Selbstverständnis

Dieser blog hat vor allem eine Aufgabe: er soll kritisch sein und der Wahrheit verpflichtet. Aus diesem Grund verzichte ich explizit auf eine Ausrichtung; im Gegensatz zu PI, die sich beispielsweise als „proisraelisch“ und „proamerikanisch“ bezeichnen, nehme ich niemanden von Kritik aus-solange sie berechtigt ist.

Es sind die Taten, die die Menschen richten; nicht ihr Aussehen, ihre Religionszugehörigkeit oder ihr Geschlecht.

Jeder darf selbstverständlich seine Ansichten zur Diskussion stellen. Ich toleriere jedoch keinen, der bewußt Lügen, Falschinformationen oder Beleidigungen verbreitet; mit einem Wort: ich werde zwischen Meinungen und Fakten differenzieren.

55 Antworten zu Selbstverständnis

  1. Will schreibt:

    Kann man dir auch per E-Mail schreiben?

  2. Miha schreibt:

    Servus Killerbiene,

    Durch Zufall auf deinen Blog gestoßen, bin ich seit gestern eifriger Leser.
    Meinen Glückwunsch und Dank für die hervorragende Arbeit, die mit Witz und Sachverstand von Dir getan wird!

    Verrat mir nur mal Dein Geheimnis, wie Du es schaffst, weder zu resignieren, noch ein Magengeschwür zu bekommen?

    beste Grüsse!

    Miha

  3. adlatus schreibt:

    Hallo Killerbiene; lese gerade dein Selbstverständnis. Diese Offenheit praktisch durchzuhalten, ist allerdings schlechterdings nicht möglich (jede Weltsicht ist subjektiv vorgeprägt). Unter Toleranz verstehe ich sowohl die entsprechenden Äußerungen von Leibnitz wie auch die Voltaires – keinesfalls aber die der heutigen Beliebigkeit. Werde dich ab heute lesen und mich auch über Kontakt freuen. Habe einen Blog unter:

    geotumor.blogspot.com

    Schalom Adlatus

  4. Vergessen schreibt:

    Warst du damals auch bei Fact-Fiction aktiv ?

    Hab deine Kommentare immer gerne gelesen !

  5. Jupps Hund schreibt:

    Suche ’ne Frau… :-*

  6. edwige schreibt:

    Du oder dein Hund? Egal. Sag an, wie alt bist und wo wohnst du?

  7. dathoschy schreibt:

    Hi Killerbiene,

    Kritische Blogs sind immer gut und dienen vom Augenöffnen bis hin zur Volkserheiterung.

    Doch würde ich es begrüßen, wenn solche Blogs übersichtlicher würden und Artikel zunächst nur als Anrisstext zu sehen währen.
    Wordpress Blogs haben für so etwas eine Funktion 😀

    Ansonsten: Mach weiter so.

  8. ki11erbee schreibt:

    @hoschy

    Sehr guter Vorschlag, habe die von dir beschriebene Funktion leider nicht entdecken können.

  9. dathoschy schreibt:

    Och die ist einfach: Im Quelltext einfügen

  10. dathoschy schreibt:

    Narf der Befehl dafür wird dann mal nicht angezeigt, aber guck mal hier:

    http://www.texto.de/spielerei-mit-dem-more-tag-von-wordpress-599/

  11. ki11erbee schreibt:

    @dathoschy

    Habs gefunden, vielen Dank dafür!

  12. dathoschy schreibt:

    Keine Ursache.

  13. ineitzke schreibt:

    Ich scheitere gerade daran kurz, aber dennoch treffend den Unterschied zwischen Fakten und Meinungen zu formulieren. @ki11erbee, wie lautet Deine Definition?

  14. Gerhard Pöpl schreibt:

    @KB

    Haben ein Problem, möchten Dich anschreiben, aber nicht über den Kommentarstrang. Gibt es da eine Möglichkeit?

    Gruß
    Gerhard

  15. Luceid schreibt:

    Was mich verwundert: Warum bist du bisher nicht auf den Fall von Gustl Mollath eingegangen? Was dort von der CSU durchgezogen wurde und wird, entspricht genau dem, was du fast tagtäglich vermittelst.

  16. Fernandinho schreibt:

    Was hältst Du von „bitcoins“? Wie ich glaube verstanden zu haben, ist es so etwas wie eine Alternativwährung. Bei Schall und Rauch ist heute ein Artikel darüber.

  17. download schreibt:

    Du musst den Terrorartikel konsequent weiter gehen – auch die NATO wird nicht von sich aus aktiv. Ansonsten freue ich mich über einen Mail Kontakt.
    lg

  18. Anonymous schreibt:

    Eine scheue Katze macht eine stolze Maus
    dieser Satz aus der chines. psycholog. Kriegsfuehrung trifft auch auf unseren Fall an. Deswegen werden auch alle Ermahnungen ins Leere gehen. Solange das Unterbewusstsein benebelt bleibt, wird jede Form des Wachruettelns nur wenig versprengte Buerger erreichen. Eine kritische Masse, die notwendig waere um etwas in Gang zu setzen, kommt nicht zustande.
    So etwas wie hier, waere brauchbar http://www.dasgelbeforum.de.org/img/up/user/teil_4_150213.pdf
    Koenntest Du nicht sowas aehnliches machen?

  19. Arsenal injustitia schreibt:

    Mach doch bitte meine Tel. Nr raus, die war nur für Dich, es kann nicht sein, dass ich Dir vertraue und sich Gegner meiner Daten ermächtigen, denn ich weiss nicht, wer Du bist, aber ich habe Dir vertraut, lass es dabei!

  20. ki11erbee schreibt:

    @arsenal

    Deinen Beitrag habe ich schon rausgenommen, Deine Telefonnummer habe ich gespeichert.

    Ich weiß nicht, warum Du den Beitrag noch siehst, aber sei sicher, daß ihn niemand anders sieht.

  21. Juditha Gruen schreibt:

    ki11erbee,
    als stiller Partizipant dieses blogs möchte ich heute einmal auf folgende Publikationen hinweisen, die ich wissenswert, wenn auch nicht als leichte Kost bezeichnen will. Zum einen hat Charles Lindberg am 26. August 1941 eine Rede in Des Moines/USA gehalten, um sein Land aus dem 2. Weltkrieg herauszuhalten (zu lesen bei As der Schwerter vom 26. August 2012), zum anderen – wie das so ist, tut sich meistens noch eine weitere Tür auf – die Publikationen von Kevin B.MacDonald, dessen neues Buch KULTURUMSTURZ, Europas Umwandlung in eine „multikulturelle Gesellschaft“ jetzt im August herauskommt und dessen kurze Buchbesprechung ich vor einigen Wochen in der Jungen Freiheit gelesen habe. Wie JF schreibt, sind die Themen in diesem Land nicht diskursfähig, so daß sich die „Resonanz in Deutschland auf kleine Zirkel beschränkt“.
    Ich sage, umso lohnenswerter, wenn man nicht unter Ignoranz, intellektueller Beschränkung oder Angstattacken leidet.
    Möge unser Horizont weit werden, Gruß Juditha Gruen

  22. ki11erbee schreibt:

    @Juditha Gruen

    Diese Publikationen, die auch bei As der Schwerter zu lesen sind, sind extrem schädlich.

    Sie dienen dazu, das Volk von den wahren Verursachern abzulenken und ihnen unangreifbare Strohpuppen hinzustellen, an denen sie ihren Frust risikolos ablassen können.

    Was für PI „der Islam“ ist, sind für AsderSchwerter „die Juden“.

    Beides sind Gespenster, unangreifbar. Oder wie genau bekämpft man bitte „die Juden“?
    Ungefähr genauso wie „den Grinch“!

    Soll ich jetzt nach Jerusalem fahren und den erstbesten Juden verprügeln mit der Begründung „der sagt immer Merkel, was sie tun soll“?

    Schwachsinn.

  23. wolf147 schreibt:

    @ edwige
    Weltklasse, wenn ich mich aufheitern will / muss muss ich immer deinen Kommentar vom 10.12 hier in Killerbees Selbstverständnis lesen. Könnte mich dann immer auf dem Fussboden rollen vor lachen. Es gibt eben auch andere Sachen als Politik! Danke dafür!

  24. Bernhard schreibt:

    Hervorragendes Blog!! Heute gefunden und festgelesen. Danke! Durchgängig konsistent, klar und deutlich. Habe bisher nichts Wahreres zur politischen Lage gefunden. Weiter so!

  25. Deutscher schreibt:

    Hallo Killerbiene!

    Ich würde Dir gerne ein Flugblatt zur Veröffentlichung senden, hast Du eine E-Post?

    Deutscher

  26. Ein Besorgter schreibt:

    Danke für die Seite , weiter so!
    Gruß aus dem Ruhrgebiet.

  27. Micha schreibt:

    Petition von Rigolf Hennig: Bitte alle unterschreiben! – weiterleiten und verbreiten !!!!!!!!!
    An die Vereinten Nationen, Rußland, die USA, Großbritannien und Frankreich: Den ausstehenden Friedensvertrag zwischen den Alliierten und Deutschland

    https://secure.avaaz.org/de/petition/An_die_Vereinten_Nationen_Russland_die_USA_Grossbritannien_und_Frankreich_Den_ausstehenden_Friedensvertrag_zwischen_den_/?tdkPtbb

  28. ki11erbee schreibt:

    @Micha

    Viel Erfolg.

    Ein Volk von Feiglingen wird niemals frei sein, Friedensvertrag hin oder her.

    Hundescheiße bleibt Hundescheiße und wenn du zehnmal draufschreibst: „Omis leckere Himbeermarmelade“

    Oder glaubst du, Merkel sagt: „Oh, nu haben wir nen Friedensvertrag, da höre ich natürlich auf, euch auszuplündern?“

    Dieses Rumgeplärre nach einem Friedensvertrag, der angeblich die Lösung für alles sei, ist nichts weiter als riesiger Schwachsinn.

  29. Micha schreibt:

    Ich behaupte ja nicht, das der Friedensvertrag die Lösung für alles ist.
    Aber es ist Wichtig unser Recht einzufordern, auch wenn die Aussicht auf Erfolg gering ist. Kennst du die Europäische Aktion und wenn ja, was hälst du davon?

  30. Friedrich schreibt:

    Es ist wieder mal spät. Ich sitze seit Tagen Abends bis Nachts vor dem PC und suche nach Seiten, die mir Halt geben. Halt geben insofern, dass ich feststellen kann, ich spinne nicht, von all dem, was ich zu glauben weiß und NIEMAND in meinem Umfeld mir das abnimmt, was ich seit Jahren „erzähle“.

    Ich bin erleichtert deinen killerbienen-blog gefunden zu haben, und ich sage dir ein ganz großes Dankeschön! Und viel mehr noch wünsche ich dir Kraft und Ausdauer für ein Weiter So!!!

    Ich glaube, wir sind nicht allein. Ich hoffe es zumindest.

    Bei mir geht es ja mittlerweile soweit, dass mich dieser traurige BRD-Scheiß, nachdem ich schon so viel gelesen habe, langsam auch psychisch angreift.

    Gerade heute Nacht würde ich mich über einen Traum freuen, der auch mein Herz am Tage erfreuen würde.

    Wenigstens ein Traum…

  31. Ich schreibt:

    Was war jetzt an meinem letzten Beitrag Desinformation?

  32. ki11erbee schreibt:

    Daß die Opposition für die Taten der Regierung verantwortlich sei.

  33. Ich schreibt:

    *gelöscht, unter Moderation*

  34. BoarischaHoizKnecht schreibt:

    Bienchen, weißt Du, was mir während Deiner A(n)bwesenheit, aus (hoffentlich) verlässlichen Quellen zugetragen worden ist ? Mir wurde zugetragen, dass Du, Bienchen, nicht aus Magdeburg stammst oder sonst aus einer Stadt im Osten Deutschlands. Die Zuträger behaupten, dass Du aus Bayern kommst und zwar aus dem Raume Baden Württemberg.

    Was sagst Du dazu ? A Boarischa bist ! ja, hiazt longz daun !

    Busszi !!! 🙂

  35. Friedrich schreibt:

    Ei, das ist köstlich!

    Hey, Killerbiene. Du kommst aus Bayern. Und zwar aus dem Raume Baden-Württemberg! Einfach GRANDIOS.. Ich kugel mich vor Lachen!!!

    Mei… Das ist SOWAS von WURSCHT woher du kommst, solange du das schreibst, WAS du schreibst!

    Ich hoffe, deine „Maschine“ ist wieder wohlauf!

    Gruß, Friedrich

  36. Friedrich schreibt:

    Und ganz schnell noch eine Ergänzung!

    Die Deutschen in den Ostbundesländern haben einen wesentlich klareren Blick auf das Welt- und Deutschland-Geschehen als die allermeisten medieneingeschrumpelten, usahörigen und usadeformierten Wessis!

    Ich bin froh UND stolz, dass wir diese „Ossibürger“ haben!

    DANKE!

  37. FinisGermaniae schreibt:

    Liebe Killerbiene,

    es ist schon ein außergewöhnlicher Blog, den Du hier betreibst. Danke dafür.

    Ich denke an den Eingangschor einer Bach’schen Kantate: „O ewiges Feuer, o Ursprung der Liebe“.

    Du schreibst durchgehend ein korrektes Deutsch – absolut keine Selbstverständlichkeit mehr heutzutage (ganz im Gegenteil).

    Dein Blog ist aus Liebe geboren, und er ist ein verzehrendes Feuer – nicht einmal in erster Linie politisch, sondern charakterlich und philosophisch (resp. religiös).

    Dein Aufruf und Deine Deutung des platonischen Höhlengleichnisses haben mir sehr gefallen.

    Dein Kant-Motto spricht mein Herz im Tiefsten an.

    Deine rhetorischen Stilmittel (Übertreibung, Wiederholung …) haben einen wichtigen didaktischen / pädagogischen Sinn – sie fordern heraus und lassen mich fragen: Bin ich Deutscher wirklich so, sind wir Deutsche wirklich so? – und wie ist es dazu gekommen?

    Denke an das Jahr 9: Kurzzeitig gelingt Arminius – der in Rom seine Lektion gelernt hat – die Einigung Germaniens und die abschließende Verteidigung gegen das mediterrane Imperium.

    Die germanische Völkerwanderung vom 5.-7. Jahrhundert formt die (west-)europäischen Nationalstaaten, die bis nach 1945 die Welt erobern und nachhaltig prägen – nicht nur im Negativen.

    Denke an 800 ff.: Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation stellt für 1.000 Jahre in Mitteleuropa den Rahmen für eine kulturelle, zivilisatorische Entwicklung ohnegleichen bereit.

    Denke an 1813-15: Zusammen mit Russland befreit Deutschland Europa vom menschenschinderischen, ausbeuterischen Ursupator Napoleon.

    In der Folge blühen deutsche Kunst und Wissenschaft auf, bis sich alle (!) deutschen Stämme (allerdings bis 1938 ohne die Österreicher – leider) in einem Nationalstaat mit Weltgeltung bis 1945 vereinigen.

    Zweimal haben die Deutschen gegen die ganze Welt gestritten; 1941 ff. den stalinistischen Durchmarsch bis zum Atlantik verhindert.

    Mein Auge wird feucht, wenn Du das geschändete Kriegerdenkmal zeigst (danke). Das ist wirklich einmalig, die ganzige heutige Sklavengesinnung.

    Aber Du weist ja auch darauf hin, was wir erlitten haben. Beinahe wären wir gleich physisch ausgelöscht worden. (Danke für Deinen Hinweis auf die Geschichte Paraguays.)

    Bleib‘ dran, halte uns den Spiegel vor, hilf mit zur kathartischen Wendung. Die Geschichte ist offen, der Brexit hat es gezeigt.

    Sei gegrüßt! Sapere aude!

    P.S. Mein Rat: Vertiefe Dich nicht in die Chemtrails – es gibt zu wenig belastbare Fakten, und sie lenken von Deinem Hauptanliegen ab.

  38. FinisGermaniae schreibt:

    Liebe Killerbiene,

    verzeih‘ den Nachtrag!

    Eines ist mir durch die Lektüre Deines Blogs und Nachdenken noch einmal klar geworden: Die Wahrheit ist nicht so schwer zu verstehen, wie oft behauptet wird.

    Was war es denn für ein Mensch, Pontius Pilatus, der da fragte: Was ist Wahrheit?

    Merken werde ich mir von Dir:

    1. Die Schlichtheit des Geldkreislaufs. (Ich hatte noch nie verstanden, warum sich die universitäre Volkswirtschaftslehre so aufbläht.)

    2. Dass das Böse ohne das Gute nichts ist. Du schilderst die Situation der Versuchung – die anthropologisch zweitwichtigste nach der Selbstbewusstwerdung – korrekt ab.

    Dank sei Dir dafür – sei gegrüßt – sapere aude!

  39. FinisGermaniae schreibt:

    Liebe Killerbiene,

    es ist mir peinlich – vgl. Kleist, „Die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden“ -, aber mir sind noch zwei Gedanken gekommen; Du brauchst sie auch nicht zu veröffentlichen, dann nur für Dich halt:

    1. Deutsche/europäische Geschichte: 1517 ff., Luther, die deutsche Reformation stellen zum ersten Mal ein (geistiges) Imperium (Vatikan) nachhaltig in Frage, erobern sich einen eigenen (auch geographischen) Raum und bereiten so den Boden z.B. für die Aufklärung (sapere aude! …).

    2. Ich finde es schön, wenn Du sagst: Jetzt los, schreibt Eure Meinung! Ja, Wahrheitsfindung geht nur im Diskurs. Du opponierst gegen den Faschismus, und ich nehme es Dir ab, schon aus diesem methodologischen Grund.

    Es tut wirklich wohl, wenn auch anonym, einem Geist wir Dir zu begegnen. Mir gefällt es auch, wenn Du manchmal schreibst „aus kosmischer Perspektive“ oder „Karma“. Du öffnest einen Spaltweit die Tür für die geschmähte Metaphysik.

    Was ich mir noch mehr wünschen würde – wenn ich das sagen darf -, das wäre die „asiatische Perspektive“, obwohl Du sie auch immer wieder einmal erwähnst. Nein, einfach, weil „wir Europäer“ – wie es mir scheint – gegenüber den asiatischen Völkern und Kulturen noch immer mit intellektuellem Hochmut unterwegs sind. Bring‘ doch einfach immer ‚mal wieder die Fakten – sie sprechen dann schon für sich.

    Non multum.

  40. FinisGermaniae schreibt:

    Du regst die grauen Zellen wirklich dermaßen an …

    In Deutschland wurde der Buchdruck nacherfunden (und auch das Porzellan), nach den chinesischen Vorerfindungen viele Jahrhunderte vorher – der Buchdruck, die Voraussetzung für die Entfaltung des Geistes seither.

    In der Methfesselstraße in Berlin-Kreuzberg stand ich vor ein paar Tagen vor dem Haus, in dem Konrad Zuse 1941 den „ersten funktionsfähigen Computer der Welt“ (Zitat Wikipedia) baute (Z 3).

    Mich hat es sehr ergriffen, dass Du einmal den Yasukuni-Schrein gezeigt hast.

    Sunzi – davon muss man einfach erst ‚mal erfahren, als „dummer Deutscher“ …

    Mehr davon!

    Und jetzt wirklich: Non multum. Punkt.

  41. FinisGermaniae schreibt:

    Ja, ich weiß …

    Liebe Killerbiene,

    Deine Beobachtungen decken, wie der Philosoph sagen würde, Ontologisches / Wesensmäßiges auf, und Du hast keine Berührungsängste.

    – Wo die Mütter ihren Säugling tragen – ob vor der Brust oder auf dem Rücken.

    – Wie es Frauen in Führungspositionen ergeht (Ausnahmen bestätigen die Regel), Stichworte Abhängigkeit und Beeinflussbarkeit.

    Gestern Nachmittag – „zufällig“ – auf Deinen Blog gestoßen, bis in die Nacht einfach nur verschlungen, bis die Augen zufielen … zwischendurch immer am Nachschlagen, Überprüfen und Überlegen …

    Platon nannte das „Mäeutik“ – Geburtshilfe -; ohne Schmerzen geht es nicht (Tränen sind geflossen).

    1517, der Thesenanschlag in Wittenberg war doch wie eine zweite Schlacht im Teutoburger Wald: Imperium, bis hierher und nicht weiter.

    1870/71, die deutschen Stämme vereinigen sich – lange nach den westeuropäischen Nachbarn – erstmalig in einem deutschen Nationalstaat: Auch die Bayern waren uneingeschränkt dabei. (Deine Polemik ist aber nachvollziehbar …)

    Wenn ich heute durch die Straßen deutscher Städte, durch ihre Museen und Sammlungen gehe oder in ihren Bibliotheken sitze; wenn ich erwäge, was in Wissenschaften und Industrie geschah seit 1871: Dieses Erbe ist unvergänglich, und wir zehren global (!) davon.

    Einmal ganz abgesehen vom Künstlerischen: von Bach über Mozart und Beethoven bis zu Wagner – noch uneingedenk des deutschen Volkslieds (wenn es denn ästhetisch reproduziert wird).

    Ohne jede Abwertung, ganz im Gegenteil, mit höchster Wertschätzung für Leistung und Erbe jeder anderen Kultur, jeden anderen Volkes.

    Sehr tief komme ich ins Nachdenken durch Dich,liebe Killerbiene:

    Selbstachtung!

    Merci.

  42. FinisGermaniae schreibt:

    Liebe Killerbiene,

    ja, ganz recht, meine Zusendungen brauchen hier nicht öffentlich werden.

    Freiheit ist für Dich ja ein Reizwort, genauso wie Gehorsam.

    Als Zehnjähriger musste ich auf Befehl meines Vaters im gymnasialen Vorlesewettbewerb „Befehlen und Gehorchen“ von Rudolf Kinau lesen – damals mit Widerwillen.

    Aber sind nicht auch die (echten) Fortschritte der Menschheit zu einem Gutteil dem Gehorsam geschuldet?

    „Gleichsam Zwerge, die auf den Schultern von Riesen sitzen“ (Bernhard von Chartres) – was sind wir Anderes angesichts dessen, was Frühere vor uns taten?

    Ermöglicht nicht erst die Achtung der Väter (und Mütter) – und die Verwurzelung bei ihnen – den Aufbruch ins Neue?

    Mich regt jedenfalls eine ganz andere Sicht auf deutsche Geschichte auf, nämlich diejenige als Freiheitsgeschichte:

    9: Arminius

    1517: Luther

    1813: Freiheitskriege

    So long..

  43. FinisGermaniae schreibt:

    Der Unterschied des deutschen Beitrags zur westlichen „Freiheitsgeschichte“ lag wohl in der Bewahrung des Partikulären – im Schutz eines je Eigenen, Unverfügbaren, zu seiner Entfaltung – wie eine Blume in einem bunten Strauß.

    Anders die Französische und Amerikanische Revolution, die beide in Imperien endeten (das erstere mit kürzerem, das letztere mit anhaltendem Bestand).

    Die Französische und die Amerikanische Revolution hatten – im Gegensatz zu den deutschen Freiheitsbewegungen – das Menschheitspathos.

    „Wer Menschheit sagt, will betrügen.“ (Carl Schmitt)

  44. FinisGermaniae schreibt:

    … ich spinne nur mal weiter (rein aus westlicher Perspektive):

    Dem neuzeitlichen Freiheitsaufbruch in Deutschland, der Reformation, gingen Bewegungen in anderen europäischen Völkern voraus: die Renaissance in Italien, kirchengeschichtlich Wycliff in England, Hus in Tschechien, Waldes in Italien.

    Hinzu kommt natürlich die transatlantische Dimension („Entdeckung“ Amerikas) aufgrund der seefahrerischen Leistungen von Portugiesen und Spaniern (auch wenn Columbus Genuese war), die auch geistig den europäischen Horizont erweiterte (ich nenne nur Montaigne).

    Wer sich aber anschließend – mit weltweiter Bedeutung – weiterentwickelt hat, das waren die Völker, die die deutsche Reformation rezipiert haben: Holland, England, Frankreich (die Iberer sind nach Aufzehrung der amerikanischen Goldbeute im 18. Jahrhundert geistig und machtmäßig verendet). Frankreich dabei in einer Sonderentwicklung: 150 Jahre lang (belebender) Konfessionsgegensatz und Fronde, dann nationale Einigung unter Ludwig XIV., aber gleich darauf Übergang zur schroffen Aufklärung (mit antimonarchischem, jedoch nicht antinationalen Affekt).

    Die ersten (nord-)amerikanischen Siedler mit Folgewirkung waren die englischen Puritaner, in deutscher (!) reformatorischer Tradition. Sowohl Französische als auch Amerikanische Revolution waren insofern von der deutschen Reformation abhängig, ohne sie – wie sich die Geschichte entwickelt hat – nicht denkbar. (In Nordamerika hat der Deutsche Steuben auch noch militärisch entscheidend zur Unabhängigkeit beigetragen.)

    Wenn man genau hinsieht, zeichnet sich ein ganz anderes Bild der neuzeitlichen Emanzipation, als es gemeinhin vermittelt wird. Wesentliche Grundlagen dessen, was heute als westlicher Liberalismus Menschheitsreligion werden soll, wurden von Deutschen gelegt, ist ohne sie nicht vorstellbar.

    Ja, danke, Killerbiene: Ich bekomme Achtung vor meinem Volk und seiner Geschichte!

  45. ki11erbee schreibt:

    @finis

    Wie konnten die Iberer die „Goldbeute“ aufzehren?

    Ist das Gold verpufft?

  46. FinisGermaniae schreibt:

    O.k., danke für die Nachfrage! Jetzt müsste man Nationalökonom sein … Ich beziehe mich momentan nur auf Erinnerungen an Geschichtsvorlesungen und Lektüre im Studium. Die lateinamerikanischen Edelmetallimporte sollen verkonsumiert worden sein, ohne zukunftsweisende Investitionen. „Doch Spanien investierte den überwiegenden Teil dieses Edelmetallstroms in Kriege, führte in seinem eigenen Staatsgebiet eine gewinnträchtige Kupferprägung ein, die erst nach 1660 wieder aufgegeben wurde. Langfristig löste diese Politik inflationäre Schübe aus und schadete der Wirtschaft. Nun wurde Amsterdam zum bedeutendsten Edelmetallmarkt.“ (Wikipedia) D.h. ja wohl, die Werte sind ins Ausland abgeflossen. Die italienischen Handelsrepubliken spielten dabei auch eine wichtige Rolle. Ich gehe dem noch einmal nach und melde mich wieder. Fakt ist jedenfalls, dass die Großmachtrolle Spaniens (und seine kulturelle Blüte) um 1700 endete. Vermutlich war das – gegenüber England, Holland und Frankreich scheiternde – innereuropäische Hegemoniestreben Spaniens dafür ursächlich, verbunden mit mangelhaftem inneren Landesausbau. Fehlten hierfür die Visionäre? War die Kraft mit der amerikanischen Eroberung erschöpft?

  47. FinisGermaniae schreibt:

    Man müsste dabei auch eine nüchterne ökonomische Bilanz der Kolonialpolitik ziehen. Was wurde investiert, was eingenommen? Zumindest im Hinblick auf die deutsche Kolonialwirtschaft im Kaiserreich bis 1918 weiß ich, dass die (wie gesagt ökonomische) Bilanz negativ war.

  48. FinisGermaniae schreibt:

    Die deutschen Kolonien kosteten mehr, als sie einbrachten.

  49. FinisGermaniae schreibt:

    Ich hatte mir gerade eben (vor 10 Tagen, bevor ich Dich kannte) Bücher zum Thema Kolonialismus geholt, habe sie aber erst vorsichtig angelesen. Ich habe in diesem Thema ein Wissensdefizit.

    Ein wichtiger Unterschied liegt wahrscheinlich in der „Unternehmensform“. Die Briten und Holländer haben wesentliche Teile ihrer Kolonialreiche über private Handelsgesellschaften erschlossen und ausgebeutet.

    Die Spanier waren – wie später auch die Deutschen – staatswirtschaftlich aufgestellt; daher vermutlich die Defizite.

    Ein absolutes Negativbeispiel privater Kolonialausbeutung in privatwirtschaftlichem Rechtsrahmen war sicherlich der Kongo unter der Société générale de Belgique, deren Hauptaktionär der belgische König Leopold II. war (siehe Wikipedia, Stichwort „Kongogräuel“).

    Ich bleibe dran und erstatte Bericht.

  50. FinisGermaniae schreibt:

    Liebe Killerbiene,

    nur um für mich dieses 24-Stunden-Reinigungsbad bei Dir vorläufig abzuschließen:

    Sehr wichtig finde ich noch Deine Demokratie-Theorie.

    1. Keine Parzellierung ad infinitum im Abstimmungsmodus, sondern jede Materie für sich nacheinander. (Du kannst kompliziert gemachte Fragen seriös auf ihren Kern reduzieren und vor Augen malen – Kompliment, eine besondere geistige Kompetenz von Dir.)

    2. Gemeinnutz geht vor Eigennutz. Damit stehst Du ja völlig quer gegen den Zeitgeist / Mainstream … Dabei steckt gerade dies doch „zutiefst“ (evolutionär?) in uns drin. Und es steht sogar im Grundgesetz: „Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.“ (Artikel 14, Absatz 2)

    In Europa haben sicherlich die Schweizer noch die „originalste“ Demokratie. Lass uns ihnen nacheifern, gegen jeden Faschismus.

    Sei gegrüßt – sapere aude!

  51. Beobachter schreibt:

    @FinisGermaniae
    Ihre etwas schwaermerische Darstellung der deutschen Geschichte übersieht die schon „stammesgeschichtlich“
    nachweisbaren Schwächen, die da wären:
    Partikularismus, Kurzsichtigkeit und Gier, sic!

    9 Arminius verraten durch Segestes
    451 Schlacht auf den katalaunischen Feldern
    Wie die Berseker gingen die proto-Deutschen in
    fremden Diensten aufeinader los.
    711 Schlacht bei Jerez d. Frontera oder besser am
    Guadalete. Verrat an Roderich durch die Anhänger
    des abgestzten Königs duch Überlaufen eines Teils der
    Truppen zu den Mauren.
    1517 Luther, dann der 30jährige Krieg, anfangs Ideologie,
    dann reine Gier (Wallenstein).
    Konsequenz, die Zerstörung Mitteleuropas.
    Auf die Zeit der Weltkriege möchte ich nicht eingehen.
    Nach 1945 wieder grimmiges Gegenüberstehen im Dienste
    fremder Mächte, wenn auch nicht ganz freiwillig, dennoch
    willig!

    Nach der sogenannten Wende weiterhin das Brett vor dem
    Kopf…

    Geniale Deutsche, ja absolut keine Frage, als „Volksgemeinschaft“ ein Versager !

  52. benny schreibt:

    folgendes auf der Bild Zeitung, dachte ich bring dass mal hier da ich ein stiller leser dieses Blogs bin und ihr ja auch des éfteren èber die Staatsangehoerigkeit diskutiert habt

    Schlagzeile der Bild Zeitung vom 11.09.2017

    „…..es soll sich um Touristen handeln die ausschliesslich die deutsche Staatsangehérigkeit besitzen.
    In der Türkei ist erneut ein deutsches Ehepaar türkischer Abstammung festgenommen worden. Nach BILD-Informationen handelt es sich um ein Touristen-Ehepaar, die ausschließlich die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen.“

    Wieso wird hier im Titel ausdruecklich „deutsche Staatsangehérigkeit“ betitelt?????

    Wieso schreiben sie nicht einfach
    „deutsche Touristen wurden festgenommmen?“
    „Deutsche festgenommen“

    😉 Liebe Gruesse Benny

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s