Putsch am 13. Februar?


.

.

Im letzten Artikel wurden die Anhaltspunkte beleuchtet, die darauf hindeuten, daß in Venezuela das „Maidan“-Szenario abgespielt wird, wie auch schon im Jahr 2002 in Venezuela.

Es würde konkret so aussehen, daß Anschläge auf pro-Guaido-Anhänger verübt werden und diese als Vorwand für weitere Sanktionen oder gar eine militärische Intervention dienen.

Ein Hinweis darauf ist der Aufruf von Guaido zu Massendemos am 12. Februar und die rätselhafte Äußerung von Maas, daß „tödliche Gewalt gegen Zivilisten“ unterbleiben solle, die bisher weder stattgefunden hat, noch von Maduro irgendwie angekündigt wurde.

.

Der Präzedenzfall, wie man einen Putsch anheizt, ist übrigens Rumänien mit der Absetzung Ceaucescus und auch dort wurden im Nachhinein die Vorgänge aufgeklärt.

Ich zitiere:

Das mit den Toten auf den Straßen erinnert mich an Rumänien.
Auch hier wurde durch französiche Geheimagenten der Mob mobilisiert.
Anschließend drapierte man Tote auf den Straße, um die „Ungeheuerlichkeit“ des natürlich nun „Regime“ genannten Politbüros zu beweisen.

Ein Reporter hatte dann entdeckt, daß die Toten alle Sezierschnitte am Körper
hatten. So wurde festgestellt, man hat aus den Leichenräumem natürlich verstorbene entnommen, um sie als „Opfer“ auf der Straße zu drapieren.

An diesem Lehrbeispiel Rumänien können wir ganz prima sehen, wie hier eine
Verbrecherbande aus dem Hintergrund immer weiter die Welt zu ihrem Gunsten verändert.

.

Ich will an dieser Stelle nichts beschönigen und sympathisiere auch nicht großartig mit Ceaucescu, nur bin ich dafür, daß Leute für ihre wirklich begangenen Taten verurteilt werden sollten und nicht für solche, die man ihnen bloß in die Schuhe geschoben hat.

Es ist wohl einfach so, daß der Anblick von Leichen, Blut, Sterbenden, Tod die Leute emotionalisiert und sie so leichter lenkbar macht.

Und während man sich also in Rumänien noch darauf beschränkte, einfach irgendwelche Leichen aus den Leichenschauhäusern zu holen, sie auf die Straße zu legen und als „Opfer des Regimes“ zu präsentieren,

ging man in Venezuela 2002 und in der Ukraine 2014 dann dazu über, die Toten „frisch“ zu erzeugen, nämlich durch den Einsatz von Scharfschützen.

Ein ähnliches Vorgehen fand man übrigens auch in Syrien, wie folgender Artikel beweist:

KLICK

Der Artikel stammt noch aus dem Jahr 2013 und jedem Mensch mit Verstand war klar, daß die Scharfschützen im Auftrag von USA/EU/NATO/Israel mordeten.

Denn warum sollte Assad, der eh die Mehrheit seines Volkes hinter sich hatte, auf einmal seinen Soldaten befehlen, auf Zivilisten zu schießen?

Völlig idiotisch.

.

Kehren wir nun nach Venezuela zurück.

Putsche sind nichts Spontanes, sondern werden mindestens Monate im Voraus akribisch geplant.

Dazu gehört natürlich auch der Zeitpunkt, bzw. ein bestimmtes Datum;

es war natürlich kein Zufall, daß 9/11 genau dann stattfand und nicht einen Tag früher oder später.

Suchen wir also in der Vergangenheit nach bevorzugten Daten/Wochentagen, so sticht ins Auge,

daß 9/11 (2001) an einem Dienstag stattgefunden hat.

Das ist kein Zufall, sondern Absicht; jeder kann sich selber überlegen, warum ein Dienstag besser ist als ein Montag, ein Freitag oder ein Sonntag.

Es gab übrigens noch ein anderes 9/11, nämlich im Jahr 1973, als in Chile gegen Allende geputscht wurde und die Verräter-Drecksau Pinochet von den verfluchten Angelsachsen als neuer Diktator eingesetzt wurde, der anschließend das chilenische Volk über Jahrzehnte durch Mord, Folter und „Verschwindenlassen“ terrorisierte.

Nicht nur das Datum stimmte mit dem neueren 9/11 überein, sondern auch der Wochentag: ein Dienstag.

Wer mag, kann sich den wikipedia-Artikel über den Putsch gegen Allende durchlesen, weil er so absolut charakteristisch ist.

Eigentlich muss man bloß ein paar Namen ändern und schon hat man eine Blaupause dafür, wie praktisch jeder vom Westen inszenierte Putsch abläuft und auch die Parallelen zu den jetzigen Ereignissen in Venezuela sind unübersehbar.

.

Wir sehen also, daß Putsche an bestimmten Daten und an bestimmten Wochentagen stattfinden.

Betrachten wir mit diesem Wissen noch einmal den Aufruf Guaidos für Massenproteste am 12. Februar.

Was für ein Wochentag ist das?

Dienstag.

Nimmt man an, daß für den 12. Februar ein gewaltiger FalseFlag geplant ist und dieser als Vorwand für eine kurz danach stattfindende Intervention herhalten soll, so würde sich gleich der nächste Tag, nämlich Mittwoch, der 13. Februar anbieten.

Und auch der 13. Februar ist nicht irgendein Datum.

Der 13. Februar 1945 war der Tag, an dem mindestens 500.000 Zivilisten in Dresden von den Terrorbombern der Angelsachsen (Engländer und Amerikaner) ermordet wurden;

diese Opferzahl übersteigt die Summe der Opfer von Hiroshima und Nagasaki,

womit die Bombardierung Dresdens der größte Massenmord in der dokumentierten Menschheitsgeschichte ist.

.

(Dresden, 13. Februar 1945)

.

Mein Tipp lautet daher:

Am 12. Februar wird es FalseFlag-Anschläge gegen Guaido-Anhänger geben,

für die Anschläge wird Maduro von den USA/EU verantwortlich gemacht

und diese dienen als Vorwand für eine geplante militärische Intervention am

Mittwoch, den 13. Februar.

.

Mal schauen, ob ich richtig liege.

Ich wäre sicherlich nicht traurig, wenn ich Unrecht hätte.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu Putsch am 13. Februar?

  1. Viribus-Unitis schreibt:

    Die Vorbereitungen laufen bereits… (Ich berichte später mehr…)

  2. Columbo schreibt:

    Der 11.9.2001 war ein Dienstag 🙂

  3. Jim Jekyll schreibt:

    Hier zum Thema Venezuela die Meinung einiger „echter“ „Linker“:
    http://www.barth-engelbart.de/?p=207545
    http://linkezeitung.de/2019/02/06/venezuela-antifaschistische-gruene-befuerworten-us-gesponserten-putsch/
    Das Handbuch für „Demokratisierungen“ liegt schon länger bei wikileaks herum:
    http://file.wikileaks.org/file/us-fm3-05-130.pdf

  4. ki11erbee schreibt:

    @JimJekyll

    Je nachdem, auf wessen Seite man sich beim Putsch in Venezuela stellt, gibt man sich zu erkennen.

    Die Grünen sind, wie ich schon seit Jahren schreibe, eine rechtsextreme, imperialistische, faschistische Partei. Sie führen also genau die Politik fort, die mit Joschka Fischer betrieben wurde; sie sind eine Hure der NATO.

    Aber was mich wirklich interessiert: Wie steht die AfD zu dem Putsch?

    Auch die Linken würden mich interessieren, ich schätze, daß Wagenknecht ihn ablehnt, während andere Gruppen ihn unterstützen.

  5. ki11erbee schreibt:

    @Columbo

    Danke für die Korrektur. Jetzt musste ich meinen ganzen schönen Text umschreiben 😉

    So ist das, wenn eine an sich schlüssige These durch einen hässlichen Fakt zerstört wird…

  6. Jason schreibt:

    Hab vorhin ein Artikel über eine abgefangene Waffenliefung in Venezuela gelesen…

    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/83751-trump-verspricht-unterstutzung-us-waffenlieferungen-venezolanische-behoerden-beschlagnahmt/

    …der mir aber auch komisch (inzeniert ?) vorkam…Einerseits würde ich ohne weiteres annehmen ,das die USA die Opposition oder andere Gruppen in Venezuela mit Waffen versorgt wenn sie es für sinnvoll oder nötig halten aber der Artikel auf RT wirkt auf mich auch wie ein Fake (also nur der Punkt der Waffenlieferung) einfach weil es so schön schlüssig passen würde…

  7. ki11erbee schreibt:

    @Jason

    Selbst wenn es inszeniert wäre, hielte ich es für legitim. Es geht ja darum, das Volk darauf vorzubereiten, daß etwas passieren könnte.

    Wäre ich Maduro, würde auf dem staatlichen Fernsehsender die Dokumentation über den Putsch von 2002 in Dauerschleife laufen, damit die Menschen wissen, was auf sie zukommen könnte.

  8. Leser schreibt:

    @KB,

    Es sind diese Muster, welche dieser „Elite“ auf den Kopf fallen wird.
    Das kennen wir ja nach „der Wende“ genug. Alles überkompliziert aussehende ist im Kern sehr einfach. Der Trick ist, die Leute zu beschämen und sie dumm fühlen zu lassen.

    Dabei sind diese Leute die Betrugsfälle.

    Venezuela ist nur geografisch weit weg. Es könnte auch in Oberkleingrünkohl/Kleinsiestenicht sein, wenn es da etwas zu holen gibt. Um Menschenleben geht es nur soweit, welche im Weg stehen um an das Zeugs zu kommen.

    Kinder und Frauen…nur auf Bildern.

    L G

  9. Jim Jekyll schreibt:

    Natürlich dürfen auch die „gefolterten Kinder“ nicht fehlen (damit wurde ja auch die diversen „arabischen“ „Fürhlinge“ losgetreten):
    http://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/Maduro-laesst-foltern-morden-und-vergewaltigen-article20832146.html
    Willkommen im „Karriere“-Karussel!
    Wer ist denn nun dieser „Hochkommissar für Flüchtlinge“ (UN-Bericht stammt aus Mitte 2018):
    http://de.wikipedia.org/wiki/Seid_al-Hussein
    (Dass der hochverehrte Herr Generalsekretär Guterres ein „Herz für Kinder“ hat, wissen wir ja bereits!)
    Und hier sein NachfolgeR:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Michelle_Bachelet
    Und in Chile war was glei noch mal?
    http://www.huffingtonpost.com/entry/pope-pleads-for-forgiveness-in-chile-for-clergy-sex-abuse-scandal_us_5a5e206ce4b03c418969522d

  10. Jason schreibt:

    @Kb

    Hat mich an die Berichterstattung von den Giftgasangriffen in Syrien erinnert (was ja vom Infokrieg her ein riesen Erfolg für Russland war), blos da wurde von Seiten Russlands detailliert von den Vorbereitungen und alles Andere berichtet (LKW´s da und da gesichtet, Chlor in der und der Fabrik gelagert)….

    Deswegen meine Skepsis ,da gabs nur die Präsentation ohne viele Details… Aber stimmt schon, ich würde es auch für legitim halten….

  11. Jim Jekyll schreibt:

    Und als „konservatives“ „Gegen“stüvk zur „Linken“ hat sich die „Alternative“ längst (Mitte 2017) positioniert:
    http://www.afd.de/albrecht-glaser-venezuela-und-kein-menschenfreund-regt-sich/
    (Jetzt regen sich ja genug Menschenfreunde! 😀 )
    Allerdings hab´sch bis jetzt nix Aktuelles von der Führungsspitze (Weidel, Storch, Gauland etc.) zur Lage gefunden, die jammern lieber rum, wenn sie von ihren Freunden und Helfern (häufigster Sprechchor bei „alternativen“ Veranstaltungen: „Eins, zwei, drei …“) „beobachtet“ werden!
    Hier ein anderes, „konservatives“ Influencing“-Blatt:
    http://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/15335-grauenhafte-folter-in-in-venezuela

  12. ki11erbee schreibt:

    @JJ

    Schweigen bedeutet Zustimmung. Gauland, Weidel und das andere neoliberale Geschmeiß steht natürlich niemals auf der Seite des Volkes, sondern vertritt immer nur die Interessen des Tumors „Wirtschaft“.

  13. Gerard Frederick schreibt:

    Es stimmt. Pinochet war eine Drecksau. Was allerdings ebenfalls stimmt ist, dass Allende ein totaler Fehlschläger war, der sich mit Stalinistischen ultra- Bolshwiken umgab welche das Land an Kuba¨veekaufen¨ wollten. Die Allende Regierung war eine absolute Katastrophe für das Land. Zirka 50% der Bevölkerung ist seitdem(!) pro-Pinochet, obwohl man weiss, dass er ein Verbrecher war; allerdings waren seine Verbrechen zumeist ekonomische und die Folterungen usw. sind schwer übertrieben worden.

  14. ki11erbee schreibt:

    @Gerard

    Von wem stammt denn die Info, daß Allende „das Land an Kuba verkaufen“ wollte?

    Hast Du schon mal darüber nachgedacht, daß diese Behauptung absolut bescheuert ist?

    Ich glaube, die Wahrheit ist, daß Pinochet sein Land an die USA verschenkt hat und wer keine Skrupel hat, tausende Leute zu foltern und zu ermorden, dem traue ich auch zu, daß er über Allende Lügen verbreitet.

    Das ist Dir aber anscheinend noch nicht in den Sinn gekommen?

  15. Rhöngeist schreibt:

    Es heißt, das auch Rußland hinter Maduro steht! Wäre wieder einmal eine Nagelprobe für Putin. Hoffnungen sollte man sich allerdings keine machen, denn Staaten, die auf ihren Militär Fahr- und Flugzeugen das Pentagramm zeigen, tun sich nichts.

  16. ki11erbee schreibt:

    @Rhöngeist

    Putin dient offensichtlich Netanyahu, warum sonst deaktiviert er seine S-300, wenn Israel in Syrien Angriffe fliegt?

    Putin ist ein ganz falscher Hund, der sein eigenes Spiel spielt.

    „Das Gehirn des Monsters, das die Menschheit versklaven will, ist zionistisch, sein Herz sind die Nachkommen der Kreuzritter Europas.
    Seine rechte Hand sind die USA, die linke Hand ist Russland.“

    An diesem Zitat scheint eine Menge dran zu sein.

    Warum soll das „Good Cop – Bad Cop“-Spiel nicht auch global ablaufen können?

    Die USA spielen den Bad Cop und Putin den Good Cop, aber hinter den Kulissen herrscht Einigkeit.

  17. Rhöngeist schreibt:

    @KB
    Wenn man die Vergangenheit Revue passieren lässt, ist, sind Deine Zeilen vollkommen zutreffend. Der Fall „Krim“ war vermutlich die berühmte Ausnahme, die die Regel zu bestätigen hat.
    Wäre Putin ein Freund der Deutschen, was viele sogenannte „Aufgeklärte“ ja so empfinden, hätte er schon längst das deutsche Volk von vielen Propagandalügen aus dem zweiten Weltkrieg entlasten können. Daran besteht aber nicht das geringste Interesse, wobei die Veröffentlichung der Kommandanturbefehle ein Ausrutscher gewesen sein muß.
    Die Bilder, die Putin und Trump an der Klagemauer zeigen, sind doch so aussagekräftig.

  18. sk schreibt:

    Der Weltartikel ist ja der Hammer!
    https://www.welt.de/politik/ausland/article188376913/Venezuela-Jetzt-heisst-es-nicht-mehr-Guaido-sondern-Trump-gegen-Maduro.html

    Nicht nur, dass wir jetzt schon beim „Machthaber“ und „Maduro-Regime“ sind, jetzt kommt auch noch folgender Klopper:

    […] Ein Machthaber, der oppositionelle Demonstranten foltern und erschießen lässt, ein frei gewähltes Parlament entmachtet, Konkurrenten von der Wahl ausschließen lässt, wird sich von Hilfspaketen für die Bevölkerung nicht beeindrucken lassen. […]

    Kolumbien soll bereits 3% der Bevölkerung Venezuelas aufgenommen haben? Mich verarschen!?

    Habe ich was verpasst? Die Propaganda ist ja ungeheuerlich.
    Da wissen wir, was am 13.02. gebacken sein wird. Ich wünsche dem venezuelanischen Volk alles Gute!

  19. ki11erbee schreibt:

    @sk

    Die schlimmste Einsicht bei solchen Artikeln ist die Verkommenheit des deutschen Volkes; insbesondere der Journalisten.

    Was für ein „Mensch“ muss man sein, um so etwas zu verfassen?

    Und wie dumm muss man sein, um das zu glauben?

  20. Notarzt schreibt:

    In der österreichischen Krone-Zeitung ist heute ein umfassender und objektiver „Lagebericht“ zu Venezuela – Verfasser Ronzenheimer himself.

    Da ist für jeden was dabei…

    Besorgte Mütter, kranke Kinder, ein despotischer Landesführer – und natürlich eine Regierung, die das Land in den finanziellen Abgrund treibt – Misswirtschaft und so…
    https://www.krone.at/1858909

    Gut, dass es den Arsch Guaidos gibt….

  21. Sedativ schreibt:

    Servus Killerbee, ich lese auf deinem Blog schon lange und danke dir erstmal für deine klaren und analytischen Artikel. Besonders die Artikel mit dem Thema Geldsystem fand ich sehr hilf- und lehrreich für mich. Derart gut und bildhaft erklärt, dass ich damit den ein oder anderen von seinem heiligen Bankenbild befreien konnten; leider nur wenige. Aber das ist jetzt nicht wirklich überraschend.

    Dieser Artikel erinnert mich wieder einmal an meiner berufliche Zeit in Libyen (2008-13) in einer der Großkliniken in Tripolis. Auch in Libyen putschte die USA imt seinen willigen Vassallen und zerstörte das einst blühende Land. Kurz ein Überblick, wie „übel“ es dort war.
    Die Jahre bis zum Kriegsausbruch waren für mich als Europäer überraschend positiv. Angenehmes Arbeitsklima, so gut wie keine interkulturelle Probleme in der Arbeit oder Freizeit; es gab dort sehr viele europäische Mediziner; unsere Klinik wurde komplett von der Vamed-Austria aufgebaut (https://www.vamed.com/de/referenzen/projekt-details/?projectId=4194), verschiedenste Unikliniken aus dem deutschsprachigen Raum sendeten Fachgruppen zu Fachtagungen. Instrumentarium und Implantate kamen von Stryker, einer der grössten Unternehmen international (US): Kurz es war teilweise wie in einer EU-Klinik, nur mehr Sonne, Strand und fröhlchere Menschen. Es kommt noch „schlimmer“: Spitzensteuersatz: 18,1 %, keine Umsatzsteuer, Kaffee oder Tee kostete knapp 1 Euro umgerechnet; Säfte etwas mehr, natürlich gab es auch Alk, nur nicht überall und teuer.. Ich wohnte -wie viele Ausländer- kostenlos, keine Stromkosten. etc. Auch lernte ich Gaddafi am Anfang meiner Zeit persönlich kennen, als er mit seiner weiblichen Leibgarde das Krankenhaus besuchte. Ich traf die Gruppe auf einem Gang und mir blieb der Atem weg, derart schön waren die Berberinnen, er sprach mich an, ich möge bitte weiteratmen. Also ein witziges Treffen. Das menschliche Klima in Tripolis ist am besten mit locker und lässig zu beschreiben. Nur wenige Frauen trugen Kopftuch, Burkas sah ich nur im Osten des Landes. Im Laufe der Zeit lernte ich auch 2 Immane kennen, die perfekt englisch sprachen und mir nach einigen Treffen die jetzige Situation in Europa voraussagten. Ihre Kernaussage war: Ihr Europäer habt keine Ideale und keinen Gemeinschaftssinn mehr; Geld und Dinge sind alles, was euch bewegt. Und ihr achtet nicht auf eurer Kinder. Ihr werdet untergehen. Das war 2010. Übrigens: Gaddafi sprach in einer seiner letzten Ansprachen dies auch an.
    Da ich dort in meiner Freizeit deutsch in kleinen Gruppen unterrichtete, kann ich sagen: Die Kinder und Jugendlichen hatten eine Höflichkeit und Disziplin: Sagenhaft! Kein Vergleich zu der hiesigen bis zum Anschlag verwöhnten und verweichlichten Brut. Ohne Krieg wäre ich immer noch dort. Einzig die Bäume fehlten mir.
    Ihr seht, mir gings echt schlecht und das Leben dort war die Hölle. Ein böses Land, wie ARD und ZDF berichteten. Die sagen halt immer die Wahrheit.
    Als dann die Entwicklung zur afrikanischen Union weiterging und die Sprache immer wieder auf eine afrikanische Währung (Golddinar) kam, war Schluß mit Lustig und der US-Abschaum zerstörte das Land; anfangs mit Hiilfe der Muslimbruderschaft aus Ägypten; denn den Hardcoremuslimen war die lockere Auslegung des Islams in L ein Dorn im Auge. Und sie wurden von den USA benutzt. Das Ergebnis kennen die Leser hier. Ein fazinierendes und aufstrebendes Land, das für viele in Afrika ein gutes Beispiel war, liegt nun in Schutt und Asche. Aus meiner persönlichen Sicht gibt es auf diesem Planeten nur wenige Gruppen, die nur eines können: Zerstörung: Die Angelsachsen, die Zions, die Sau-Araber und die üblich verdächtigen Vasallen in der EU (wie auch auf diesem Blog schon oft beschrieben) . Ob Putin im großen Spiel nun mitmacht, kann ich nicht sagen; jedenfalls führt R. keinen Krieg, so wie die meisten Länder auf der Erde, und dies erachte ich erstmal als positiv. Ich bin auch kein großer Freund der Mullahs im Iran, aber auch die führen keine Kriege; auch gut. China ebenso. Es sind immer die gleichen.

    Soweit erstmal. Dies als positives Bild aus der muslimschen Welt; es geht(ging) auch anders. Und als weiteres Zeugnis, wo die wirklich Üblen sitzen. Ich bin überzeugt, dass Venezuela -in Ruhe gelassen- auch aufblühen würde. Wurde doch etwas mehr…….

    PS.: Danke übrigens für den kürzlichen Artikel zu Atlantis; ist zwar nicht im letzten aufgeklärt, aber start eingegrenzt; und ich kann allen den Graham Hancock stark empfehlen, der ist eine Klasse für sich.

  22. Sedativ schreibt:

    Eine interessane Ergänzung zur US-Aussenpolitik, gefunden hier:http://antides.de/venezuela-zynische-anmerkungen
    Siehe die Tabelle in diesem Bericht.

  23. Jim Jekyll schreibt:

    Zu Libyen:
    Hier ein interessantes Interview mit einem US-amerikanischen Ehepaar, welches die „Revolution“
    aus nächster Nähe miterlebt hatte:

    (Alles andere auf diesem Kanal ist übrigens ebenso sehenswert, z.B. ein Interview mit demjenigen, der den „dienstlichen“Auftrag für das „Oklahoma City Bombing“ – der Vorläufer zu 9/11 – abgelehnt hatte: http://www.youtube.com/watch?v=6qSzqL5IPWg )
    Zu Onkel Put-In :
    Die meisten Russen (mit denen ich bis jetzt so gesprochen hatte) sehen in ihm eine Art „notwendiges Übel“, der die heilige Mutter Heimat (Patrioten sind sie eigentlich alle, jedoch nur selten nationale Chauvinisten, diese findet man, wenn, im Staats“dienst“) vor der bösen Welt da draußen (NATO & Co.) beschützt, mit „Liebe“ zu ihm hat das nicht so viel zu tun.

  24. Gerard Frederick schreibt:

    Ich war 41 Jahre mit einer Chilenin verheirated, deren Familie unter dem Allende Regime leidete. Mein bester Freund war der von Allende ernannte Chef der ¨Chilean Automotive Development Groug´; Er verliess die Regierung Mitte 1973 weil Allende von zu vielen Extremisten umgeben war. Nach dem Pinochet Coup musste er ins Ausland fliehen; er hasst Pinochet mit einem geradezu Talmudischen Hass. Als ich die Phrase von wegen das Land an Kuba zu verkaufen benutzte, war das mein manchmal holpriges Deutsch. Entschuldige. Was ich meinte war,. Allende war noch völliger im Bett mit Castro als Pinochet mit Kissinger. Ger

  25. Jim Jekyll schreibt:

    Wie sich die AfD zu Venezuela positionieren wird?
    Kann man sich bei diesem „rechten“ „Truther“-/“Influencing“-Medium
    schon denken …
    http://www.freiewelt.net/im-fokus/einzelansicht/die-revolution-der-buerger-in-venezuela-gegen-die-linke-tyrannei-10076981
    … bei welchem etliche „Vons“ mitbloggen!
    http://www.freiewelt.net/impressum

  26. Jim Jekyll schreibt:

    Passend dazu auch der Spendenaufruf für „unabhängigen Journalismus“,
    unter dem Photo von diesem äußerst sympathischen Herrn von Storch (der mit der liebreizenden
    Beatrix als Gemahlin)!

  27. Jim Jekyll schreibt:

    Immerhin lassen die in den Artikeln zu Venezuela die Leserbriefe (fast alle kritisch gegen den jeweiligen Autor) stehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.