„Zentrum für politische Schönheit“


.

.

Dazu kann man nur das schreiben, was ich schon bei vorherigen Artikeln schrieb:

„Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird.

Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“

.

Die Leute, die angeblich am engagiertesten gegen Totalitarismus und Faschismus kämpfen wollen, sorgen durch ihre Aktionen genau dafür, daß ein totalitärer und faschistischer Staat entsteht.

Ich sehe auch keine Möglichkeit mehr dafür, daß „die Deutschen“ als Volksgemeinschaft überleben können; es gibt auch bei einem Körper, der über und über mit Metastasen durchwuchert ist, keine Koexistenz von gesundem und krankem Gewebe.

Entweder der Körper ist in der Lage, die Metastasen zu vernichten oder abzukapseln, oder die Metastasen werden alles Gesunde vernichten und anschließend selber zugrunde gehen.

.

Die Idee von Leuten wie dem Volkslehrer, wieder zu einer „Volksgemeinschaft“ zurückzukehren, die ganzen Ausländer/Moslems rauszuwerfen und dann halten die ganzen Deutschen wieder Händchen, weil sie ja so schön homogen sind, ist kompletter Unfug.

Ethnische Homogenität ist keine Grundlage für Interessen-Homogenität.

Gemeinschaften werden vom gleichen Interesse zusammengehalten, nicht von der gleichen Ethnie.

Wenn also von heute auf morgen alle Ausländer weg wären, sind wir immer noch umgeben von diesem ganzen deutschen Dreckspack, die solche Aktionen wie oben gemacht haben.

.

Überhaupt ist ja die Krebs-Parabel so hervorragend, weil im deutschen Staat auf großer Ebene genau dasselbe abläuft, wie im Körper eines Krebskranken.

Denn die Krebszelle ist nicht körper-fremd!

Bei der Krebszelle handelt es sich stattdessen um eine Zelle aus dem eigenen Gewebe, die sich nun nicht mehr in den Dienst des Gesamtorganismus stellt („Gemeinnutz vor Eigennutz“), sondern die sich egoistisch verhält, sich selbst ungehemmt vermehrt, auf Kosten des Körpers lebt, aber nichts mehr beiträgt.

Man könnte sagen, daß das Dogma einer Krebszelle lautet: Freiheit.

Sie will nicht länger eingebunden sein in die Zwänge des Organismus, sich von ihm reinreden lassen, sondern machen, was sie will.

Das heißt, daß die (Neo-)Liberalen, die einerseits alle staatlichen Regulations-mechanismen ablehnen, aber andererseits immer als erste nach Steuergeld schreien, damit ihre Unternehmen „gerettet“ werden, sich exakt so verhalten wie eine Krebszelle.

.

Achtet mal darauf!

Deutschland, oder überhaupt jeder Staat, läuft dann am besten, wenn die Menschen ihre PFLICHT tun und so jeder auf seine Art zum Gemeinwohl beiträgt.

Die Bäcker backen Brot, die Bauern ernten Getreide, die Richter sprechen Recht, die Polizisten beschützen das Volk, die Ärzte heilen Kranke, etc.

Jeder tut etwas Sinnvolles, jeder sieht direkt den Nutzen seiner Tätigkeit für das Volk.

Doch dann kommt die Freiheit, was aber eigentlich nur eine Tarnbezeichnung für Egoismus und Gier ist.

Bäcker backen nicht mehr Brot, um andere zu versorgen, sondern um möglichst viel Geld zu verdienen. Sie sparen bei den Zutaten, sie machen die Brötchen kleiner, aber erhöhen dafür die Preise!

Das nennen sie dann Freiheit.

Die Immobilienbesitzer wiederum legen nur noch Wert darauf, möglichst viel Geld zu verdienen, statt ihren Volksgenossen guten Wohnraum zu liefern. Es wird nichts mehr repariert, es wird alles verfallen gelassen, aber trotzdem steigen die Mieten unaufhörlich.

Freiheit.

Ihr könnt in Gedanken jede Berufsgruppe durchgehen, es ist immer dasselbe Ergebnis:

Gebt Menschen Freiheit und der Staat wird scheitern.

Weil ein funktionierender Staat sich eben nicht mit Leuten verwirklichen lässt, die alle machen was sie wollen, sondern nur mit Leuten, die ihre Pflicht zum Wohle der Allgemeinheit erfüllen.

.

(Hier seht ihr das, was die heutigen BRD-Bonzen den Nationalsozialisten niemals verziehen haben: daß sie die Freiheit eingeschränkt haben. Die Freiheit für die Bonzen.)

.

Kleiner Denkanstoß:

Wenn also jemand als größten Wert innerhalb eines Staates ständig die „Freiheit“ propagiert und überall den Begriff „freiheitlich“ einbaut („freiheitlicher Rechtsstaat“, „freiheitliche Demokratie“, „freiheitlicher Handel“, etc.),

ist das unser Freund oder unser Feind?

Natürlich unser Feind.

Denn wenn er von Freiheit spricht, meint er immer nur seine eigene, nicht unsere.

Freiheit ist also ein süßes Gift, das einen Staat und ein Volk zuverlässig zugrunde richtet.

.

Wenn etwas Sinnvolles, Funktionierendes herauskommen soll, braucht es nicht „Freiheit“, sondern ein gewisses Maß an Zwang.

Stellt euch einfach zwei Schulklassen vor, mit gleich begabten Kindern.

Die eine Klasse bekommt einen strengen Lehrer, der die Schüler massregelt, sie kontrolliert, ihnen Hausaufgaben aufgibt und sie bestraft, wenn sie sie nicht erledigen.

Die andere Klasse bekommt einen Lehrer, der zu Beginn jedes Schultages sagt: „Ich gebe euch Freiheit. Macht, was ihr wollt. Da hinten ist der Fernseher, da vorne sind Spiele.“

Welche von beiden Klassen wird am Ende des Schuljahres mehr gelernt haben?

Die mit dem strengen Lehrer, der die Freiheiten der Schüler ständig eingeschränkt hat,

oder die Klasse, wo die Schüler jeden Tag ihre Freiheiten ausleben konnten?

.

Doch zurück zum Thema.

Etwas so verkommenes wie das deutsche Volk ist schlicht unvorstellbar.

Die ganzen „freiheitlichen“ Metastasen wuchern wie wild durch den Volkskörper, zersetzen ihn, schaffen Misstrauen.

Und das können sie nur deshalb, weil derselbe Staat, der einerseits 90-jährige wegen ihrer Meinung einsperrt, die anderen Gruppen gewähren lässt.

Und warum?

Weil Christen regieren.

Nochmal: Christen können keine Völker zu Wohlstand führen, sondern Christen können nur Völker beherrschen, die sich in Not und Elend befinden.

Darum ist jegliche Herrschaft von Christen immer darauf ausgerichtet, genau diesen Zustand herbeizuführen:

die Menschen (Schüler) werden systematisch verdummt, weil Christen am besten über dumme Menschen herrschen können.

die Menschen werden ständig schikaniert, damit diese Angst bekommen, weil die Christen am besten über verängstigte Menschen herrschen können.

die Menschen werden mit Schuldkomplexen niedergehalten, weil die Christen am besten über Menschen herrschen können, die sich schuldig fühlen.

.

Und zu guter Letzt:

ein in sich zersplittertes Volk, in dem sich die einzelnen Parteien bekämpfen, ist ebenfalls leichter zu beherrschen als eine Interessengemeinschaft.

Wo also die National-Sozialisten versuchten, während ihrer Herrschaft einen einheitlichen Volkskörper zu schaffen, wo die Herkunft nichts mehr zählte, sondern bloß noch die Leistung des Einzelnen im Bezug auf das Volk,

so schaffen die Christen immer das genaue Gegenteil: sie versuchen, den Volkskörper in möglichst viele Einzelgruppierungen zu zerteilen und diese dann gegeneinander auszuspielen. Den Begriff eines „Volkswohls“ werdet ihr niemals aus dem stinkenden Maul eines deutschen Christen hören, stattdessen immer:

FREIHEIT, FREIHEIT, FREIHEIT

.

Und damit meinen sie Freiheit für sich selber, erkauft mit der Unfreiheit für alle anderen.

Gerade der Zustand der jetzigen Zersplitterung wurde übrigens auch in der bekannten Rede Hitlers aus dem Jahr 1932 thematisiert:

Das schlimmste aber ist die Vernichtung des Vertrauens in unserem Volk, die Beseitigung aller Hoffnungen und aller Zuversicht.

In 13 Jahren ist es ihnen nicht gelungen, die in unserem Volk schlummernden Kräfte irgendwie zu mobilisieren.

Im Gegenteil.

In ihrer Angst vor dem Erwachen der Nation, haben sie die Menschen gegeneinander ausgespielt, die Stadt gegen das Land, den Angestellten gegen den Beamten, den Handarbeiter gegen den Arbeiter der Stirne, den Bayern gegen den Preußen, den Katholiken gegen den Protestanten uns so fort und umgekehrt.

.

Na, kommt euch diese Zersplitterung bekannt vor?

Hitler hat sich in dieser Rede übrigens um etwas gedrückt, nämlich um die Benennung des Täters.

Vielleicht war es ihm nicht wichtig, vielleicht wollte er die Leute nicht verprellen, vielleicht war es ihm auch selber gar nicht bewusst.

Er sagte:

„es ist IHNEN nicht gelungen…“ und

„haben SIE die Menschen gegeneinander ausgespielt“

.

.

Frage an euch: wer ist dieses „IHNEN“, wer sind diese „SIE“, die das damals gemacht haben?

Ja klar, die Regierenden.

Aber wer waren damals die Regierenden?

Türken, Moslems, Juden, Neger?

Nein, das waren dieselben Leute wie heute, 100 Jahre später!

Deutsche CHRISTEN, mit Namen wie Müller, Meier, Schultze.

.

Ihr seht also, daß vor 100 Jahren die deutschen Christen genau dieselbe Situation in diesem Land erschufen wie heute, mit genau denselben Methoden.

Sie selber rafften das Geld mit vollen Händen in die eigenen Taschen, für die eigenen Armen, Alten und Kranken war leider nichts da.

Damals wie heute waren es deutsche Politiker, die soviel Geld wie möglich ins Ausland leiten, um die Not im eigenen Volk zu erhöhen und es somit leichter beherrschbar für die Christen zu machen.

Die Drecks-Christen gehen sogar soweit, den damaligen Besatzungszustand nachzuspielen, bloß daß sie die „Besatzungssoldaten“ heute sogar auf Kosten des Volkes herholen und ansiedeln.

.

(Wer stand 2015 an der Spitze der ausländischen „Besatzungsheere“ und gab ihnen ihre Befehle? Richtig, ein deutscher Christ.)

.

Die Parallelen zwischen Deutschland 1918 und Deutschland 2018 sind also verblüffend.

Und wenn zwei Situationen sich ähnlich sind, dann muss die Ursache ähnlich sein.

Die Ursache sind deutsche Christen an der Macht, die zum Machterhalt damals wie heute dieselben Strukturen schaffen.

Ich sage euch: nehmt ein reiches Land, mit Rohstoffen ohne Ende und Milliarden Steuereinnahmen, so daß es nirgendwo Not gibt und dann lasst Christen dort die Regierung übernehmen.

Keine 20 Jahre später werden in diesem Land die Armen die Mülleimer durchwühlen, Obdachlose durch die Straßen ziehen und Rentner hungern, weil die Rente nicht reicht, obwohl sie 40 Jahre lang eingezahlt haben.

Denn Not, Schuld, Angst, Kummer… das ist das wahre Wesen des Christentums.

Die Christen versprechen den Menschen ein Himmelreich nach dem Tode, aber damit die Menschen das als erstrebenswert ansehen, müssen die Christen ihnen das Leben vor dem Tode zur Hölle machen!

Verflucht seien die Christen.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu „Zentrum für politische Schönheit“

  1. Eusebius schreibt:

    Ich bin gerade über einem Buch („Die unbequeme Nation: 2000 Jahre Wirtschafts- und Religionskrieg gegen die Deutschen“, von Georg Kausch), in welchem in Kapitel 2 das Thema „Priester gegen Deutschland“ bis in kleinste historische Details behandelt wird.

    Und was soll ich sagen: es ist schon verblüffend, dass die Christen diese Masche schon seit knapp 2000 Jahren hier abziehen, immer in der Furcht, dass die Germanen sich wieder gegen sie wenden. Der Kulturkrieg des orientalisch-kapitalistischen Systems (Kirche) gegen den ursprünglichen germanischen Sozialismus (Blut&Boden) zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte. Und mal sehen, wie es ausgeht.

    Meine Vermutung: ein harter Kern der Germanen (müssen nicht unbedingt nur Menschan aus Deutschland sein) wird sicherlich übrig bleiben und durch diesen gnadenlosen Aussiebungsprozess härter werden und irgendwann in ferner Zukunft dieses Geschwür zerstören. Bis dahin kann man nur viele Kinder in die Welt setzen und diese im ursprünglichen Sinne erziehen, denn wenn die Büchse der Pandora in einer Familie erstmal geöffnet ist, kommt keiner mehr, der auf diesen Humbug des Systems reinfällt.

  2. Wikinger schreibt:

    Schaut euch diese verweichlichten und kriecherischen Metastasen einmal genau an. Von denen kann niemand etwas ausrichten. Immerzu brauchen sie die Unterstützung der Werteerschaffer und Erbauer. Von daher, bleibt hart.

  3. Hans schreibt:

    Das Problem ist, daß unsere Feinde (nenne sie Christen oder Bonzen) unser Medien übernommen haben. In den Spielfilmen werden Verbrecher zu Helden und Abartigkeit ist cool. In fast jeden Krimi verstößt der Polizist gegen das Gesetz. Und in den Nachrichten wird alles was gut und ordentlich ist negativ dargestellt. Entsprechend sehen leider auch die Lehrpläne in den Schulen aus.Diskutiert man mit den Schülern einmal „mit gesunden Menschenverstand“ stellt man fest, daß die meisten sich nach einer anderen Welt sehnen und auch die Verkommenheit der Gesellschaft eher ablehnen. Viele trauen sich dann zunächst nicht ihre Meinung zu sagen, da sie gewohnt, sind damit bei den Lehrern unbeliebt zu machen.
    Will man die Gesellschaft ändern, geht das nur über Medien und Schule.
    Das Gute muß Vorbild sein. Wie in den Westerbklassiker „ 12 Uhr Mittags“

  4. Ludwig schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch an unsere französischen Nachbarn! Die haben diesem Fatzken von Rothschild-Banker gezeigt, wo er sich seine Steuererhöhungen hinstecken kann! Die Deutschen hätten entweder mal wieder alles anstandslos bezahlt oder um eine Volksabstimmung dazu gebettelt.

  5. sivis-zwei-komma-5 schreibt:

    Genauso ist es… Den (Internet)Pranger der Neuzeit bemerke ich schon ein paar Jahre. Ob es die sogenannte Presse ist, die abweichende Meinungen und Ansichten mit entsprechenden Etiketten versieht, a’la Reichsbürger, Neonazi oder Verschwörungstheoretiker etc., so kann die (Anti)Fa völlig ungestört seit zig Jahren auch schon Internetpranger betreiben, Portraitaufnahmen in porentiefer Großaufnahme, mit steckbriefähnlicher Denunziationsaufforderung, mit dem Ziel der gesellschaftlichen Ächtung & wirtschaftlichen Vernichtung…NIEMALS hatte es eine rechtliche Verfolgung gegeben, da ja das System selbst dahintersteckt. (Judikative in der BRD = Verfolgungsapparat der normativen Kraft, Weisungsgebundenheit, sei Dank)

    Während sogenannte „Antifa“-Fotografen in aller Seelenruhe unter den Augen der Polizei jeden Demonstrationsteilnehmer abfotografieren, werden hingegen Aufnahmen der Gegenseite durch polizeiliche Repression vehement unterdrückt… (Da kann ich LEIDER auch nichts machen…)

    Das künstlerische Deckmäntelchen dieser ganzen Institutionen, wie bspw. oben im Artikel beschrieben, kann doch noch nicht mal einen Bonobo aus dem Prager Zoo beeindrucken…einen verblödeten, umerzogenen und degenerierten Deutschen anscheinend schon…(IdioCrazy lässt grüßen). Dabei ist ALLES erlaubt: Scholz, die Totenmaske hat ein paar Farbbeutel ans Haus bekommen: BÖSE!…Höcke wurde sogar ins Haus fotografiert, seine Kinder beschattet: Sehr erwünscht, weil: NAZI®! Das zeigt mir nicht die vielbesungene Erosion des „Rechtsstaates“, sondern einen vollständigen Rechtsbankrott und das nicht erst seit 3 Jahren. Die System-Propaganda trötet unablässig aus ALLEN verfügbaren Rohren: Rathäusern, Gewerkschaften, Medien, Kirche, NGO’s, „staatlichen“ Institutionen, ja sogar der ADAC ist jetzt gartenzwerg-sprengend grenzenlos…In der Hirnwaschmaschine TV hitlert es seit 70 Jahren ohne 1 Minute Unterbrechung…Wer Augen hat, der sehe…

    PS: Jedes mal, wenn ich einen Parteitag einer Systempartei sehe, dann schaue ich mir immer möglichst genau die feisten & dümmlich dreinblickenden Gestalten an…um möglicherweise zu erkennen, ob es ein „(Halb)Wissender“ oder einfach eine klatschaffenhafte Hohlbirne ist…was mir das GENAU bringen soll, weiß ich selbst nicht so genau…wahrscheinlich ist es aber pure Fassungslosigkeit, wie man einen Karren noch tiefer in den Dreck fahren kann, obwohl sogar die Deichsel im Schlamm versunken ist…weil nicht ein Jeder von Denen hat ein Grundstück in Paraguay in einen militärisch gesicherten Distrikt…

    Klugscheißmodus ein: Korrektur: „Nein, das waren dieselben Leute wie heute, 100 Jahre später!“ (früher)

  6. Edward schreibt:

    von abrahamiten kann man sich in der regel nix gutes erwarten
    überhaupt würd ich sagen: je weniger abrahamitisch ein volk ist, desto ‚gesünder‘ ist es auch

  7. Hans schreibt:

    Hallo Killerbiene,
    Ich habe vor ca. einem Jahr ein Interview mit einer Vertreterin vom – Zentrum für politische Schönheit – gehört. Anstelle des C mußt Du ein J setzen. Diese nannte sich zwar Deutsche, war zu 100% dem J verpfichtet (aber nicht als Deutsche). Es war eine arrogante,, anmaßende junge Pissie, deren einziges Ziel es ist, dieses Land zu zersetzen .Ihre Vorläufer waren die Frankfurter Schule – Gründer ein Herr Heiden, welcher in den 20èrn in die USA ausgewandert war ( ebenfalls J) und daraus resultierend die 68 Bewegung.
    Das Schlimme ist, daß diese Typen sicherlich noch von uns auf irgend eine Art und Weise finanzierte werden und uns frech ins Gesicht spucken.
    PS
    Bezüglich des Volkslehrers etwas Tolleranz, er befindet sich doch auch in einem Erkenntnisprozeß. Lieber ein gutes Ideal, als Garnichts , Zersetzung. und Orientierungslosigkeit.
    Wohlan !

  8. ki11erbee schreibt:

    @Hans

    Zum Zersetzen gehören aber zwei:
    Einer, der zersetzen will
    Einer, der sich zersetzen lässt

    Ich will Dir ein einfaches Beispiel geben, wir benutzen dabei wieder die einfache Methode des Nationalitäten-Tausches.

    Nehmen wir also an, in Kenia wird ein Kenianer von einem europäischen „Intensivtäter“ mit dem Messer ermordet. Anschließend geht die empörte Bevölkerung auf die Straße und macht ihrem Unmut Luft, weil es überall in Kenia dazu kommt, daß Kenianer von Ausländern ermordet werden.

    Nun nimm weiterhin an, daß irgendeine Organisation die Kenianer, die an der Demo teilgenommen haben, fotografiert, ihre Fotos ausstellt und die Kenianer zur Denunziation auffordert, damit die Demo-Teilnehmer ihren Arbeitsplatz verlieren.

    Ich frage Dich nun: wie würden die Kenianer auf diese Aktion reagieren?

    Soll ich es Dir sagen? Oder weißt Du es selber?

    Die richtige Antwort lautet: Das Büro dieser Organisation wird von einigen Hundert Kenianern gestürmt und alle Mitarbeiter totgeschlagen oder zumindest verprügelt.

    Aber hier ist nicht Kenia, hier ist Deutschland. Darum stehen hier Polizeiwachen vor diesem Büro und nicht die Zersetzer bekommen Ärger, sondern die, die sich gegen die Zersetzung wehren wollen.

  9. derbienenmannsagt schreibt:

    Das mit den „Rechten und Pflichten“ haben die Nationalsozialisten bereits richtig erkennt. Während heute viele Menschen nur immer auf diverse Rechte pochen, schrieb Dr. Goebbels bereits in der Schrift „Der Nazi-Sozi – Fragen und Antworten für den Nationalsozialisten aus dem Jahre 1929“ die 10 Gebote der Nationalsozialisten nieder.

    Das 4. war „Fordere für Dich nur Pflichten, dann wird Deutschland auch wieder Recht bekommen.“

  10. Roadrunner schreibt:

    Immer wenn ich denke, der Tiefpunkt der Verkommenheit in diesem „Staat“ wäre erreicht, dann geht es doch noch eine Etage tiefer!
    War da nicht was mit „Datenschutz-Grundverordnung“, oder wie dieses Geschwurbel heißt?
    Ich meine, gelesen zu haben, daß man z.T. auf Bildern von Kindergartenkindern (oder waren es Schulkinder) die Gesichter von den anderen Kindern wegen dieser „Verordnung“ sicherheitshalber geschwärzt hat, so daß nur das jeweils eine Kind zu sehen war, dessen persönliches Bild es war.
    Und hier wird offen mit den Bildern von Mitbürgern zur Hetze gegen diese Personen aufgerufen. War da nicht was mit „Volksverhetzung“ oder so? Ach so, ich vergaß, hier geht die Hetze ja gegen die Richtigen!

  11. DerRheinländer schreibt:

    „War da nicht was mit „Volksverhetzung“ oder so? Ach so, ich vergaß, hier geht die Hetze ja gegen die Richtigen!“

    Der Gummiparagraph wurde nur für das deutsche Pack erfunden, falls die es wagen sollten, aufzumucken.
    Das gilt wahrscheinlich im Großen und Ganzen auch für sämtliche andere Paragraphen und Verordnungen.
    Und abgesehen davon kann man „Gesetze auch mal ruhen lassen“, wenn man zu den richtigen Leuten gehört und es der „guten Sache“ dient.

  12. Jim Jekyll schreibt:

    @DerRheinländer Sonst würde es ja auch „Minderheitenverhetzung“ heißen, BUHAHAHA!!!
    („Opfer“ können nur „Minderheiten“ sein bzw. „nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe“, der Begriff „Volk“ steht nur in der Überschrift, kommt im Text selber nicht vor, interessanterweise jedoch „Rasse“, die es doch ebenfalls gar nicht gibt!)
    Und so „entdecken“ „linke“ „Aktivisten“ das nicht-existierende „Volk“ für sich:

    (Jaja, ich weiß, „just a piece of paper“ und Waffenmonopol, aber mit meinen deutschen Mitbürgern über solche „Widersprüche“ zu diskutieren, habe ich schon lange aufgegeben, so etwas ist, wenn überhaupt, nur mit MiMiMis – Mitbürger mit Migrationshintergrund – möglich! Die „Diskussionen“ mit ersteren breche ich spätestens dann ab, wenn – nicht von mir aus – der Begriff „Grundgesetz“ fällt! 😀 )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.