Zur Wahl in Bayern, zu Wahlen allgemein


.

.

Wer zum Nichtwählen aufruft, ist entweder ein Dummkopf oder mein Feind.

In beiden Fällen ist er für uns nutzlos.

Auch bzw. gerade in alternativen Foren gibt es Unmengen an Feinden, deren Aufgabe es ist, den Widerstand wirkungslos verpuffen zu lassen.

Eine wichtige Methode ist das Aufrufen zum Nichtwählen mithilfe vieler „kluger Sprüche“, wie z.B. „Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten“ oder dieser Schwachsinn von wegen, man würfe seine Stimme in eine Urne und habe dann nichts mehr zu sagen.

.

Auch hier kann Logik helfen.

Nachdem ich so oft vor Wahlen die Regimetrolle in den Foren gesehen habe, die immer versuchen, Leute mit dem Argument vom Wählen abzuhalten, weil es ja „sowieso sinnlos“ sei, kulminierte sich bei mir eine Frage:

„Wenn es so sinnlos und unnütz und unwichtig ist zur Wahl zu gehen,

warum geben diese Arschlöcher sich so viel Mühe, mich davon abzuhalten?“

.

Das ist der Punkt.

Das ist der entscheidenden Punkt!

Wenn etwas wirklich unwichtig, unnütz, wirkungslos etc. ist, dann brauche ich denjenigen ja nicht davon abzuhalten, oder?

Dann ist es doch egal!

Und machen wir uns nix vor: so ne Wahl dauert inklusive Hin-und Rückweg zum Lokal vielleicht 15 Minuten; an einem Sonntag vormittag.

Alle 4-5 Jahre.

.

Ihr seht, das passt nicht zusammen.

Kein Mensch kann mir erzählen, daß jemand, der alle 4-5 Jahre mal 15 Minuten an einem Sonntag investiert, deshalb an irgendetwas anderem gehindert wird.

Wahl oder Nichtwahl ist keine „entweder-oder“ Entscheidung; man kann Wählen gehen und zugleich noch auf zig andere Arten aktiv sein.

Das eine hat mit dem anderen gar nix zu tun!

Wer also sagt: „Ich gehe nicht wählen, ich mache lieber was anderes!“, den könnt ihr gleich in die Tonne kloppen.

Wahrheit ist: wer nichtmal alle 4 Jahre 15 Minuten investiert, der macht mit Sicherheit auch sonst nix, das ist nichts weiter als ein dämlicher Schwätzer.

Und dämliche Schwätzer sind das letzte, was wir gerade brauchen.

.

Ihr seht: es gibt absolut keinen Grund, nicht wählen zu gehen.

Kein Mensch kann mir erzählen, daß die Teilnahme an einer Wahl ihn von irgendetwas anderem abhalten würde.

Und selbst wenn Wahlen sinnlos wären, was sie nicht sind, dann ist es doch auch egal, ob ihr die 15 Minuten zum Zigarettenautomaten geht oder ins Wahllokal, oder?

Wenns nix hilft, dann schadet es ja auch nix!

.

Tatsache ist aber wie gesagt, daß Wahlen extrem wichtig sind.

Wahlen beeinflussen die Zusammensetzung des Parlaments und es macht natürlich einen gewaltigen Unterschied, ob die CSU 52% hat (absolute Mehrheit), oder nur 25% und dann auf einen oder vielleicht sogar noch mehr Partner zur Regierungsbildung angewiesen ist.

Mag sein, daß das dann langwierige Koalitionsverhandlungen nach sich zieht, und?

Drauf geschissen!

Legen Hühner deshalb weniger Eier, fressen die Schweine davon weniger, geben die Kühe deshalb weniger Milch?

Nein?

Warum ist es dann wichtig?

.

Die Politiker sind unsere Todfeinde und sie haben offen gesagt, daß sie den biologischen Fortbestand des deutschen Volkes ablehnen.

Warum sollen wir nicht mal ein bisschen „Teile und Herrsche“ spielen?

Je mehr unsere Feinde mit sich selber beschäftigt sind, während sie sich wie Schweine um die begrenzten Plätze am Futtertrog balgen, desto mehr Ruhe haben wir vor ihnen.

.

Auch der Brief von Söder an seine Parteisoldaten, sie sollen den doofen Bayern auf die letzten Meter nochmal richtig Angst machen, spricht doch eine deutliche Sprache.

Glaubt ihr, der schreibt deshalb Briefe, weil das Wahlergebnis unwichtig ist?

Nein, er schreibt natürlich deshalb Briefe, weil es extrem wichtig ist!

Jede Stimme, jedes Direktmandat, jeder Zehntel-Prozentpunkt zählt.

.

Nachdem nun klar ist, daß wir immer und zu jeder Wahl gehen, bleibt die Frage, was wir wählen.

Einfach: wir wählen denjenigen, der am meisten Unruhe in die Reihe unserer Feinde bringt.

Linke, Grüne, CDU, CSU, SPD… das ist alles dieselbe kapitalistisch-faschistische Soße; ob ihr als Zeitarbeiter in Thüringen (links regiert), in Bayern (CSU regiert) oder sonstwo seid: ihr seid überall am Arsch.

Die Politiker kennen sich seit Jahren, seit Jahrzehnten und da hackt keine Krähe der anderen ein Auge aus.

Aber die AfD, das ist im Moment der „wunde Punkt“, da wird wie wild drauf rumgehackt und jedes Wort auf die Goldwaage gelegt.

Darum wählt man die AfD.

Nicht darum, weil man so bescheuert ist wie ein Konservativer, der glaubt, daß dieses Pack von der AfD nun auf einmal die Interessen des Volkes vertritt.

Nein.

Man wählt die AfD, weil sie der schwächste Feind ist, weil wir die größte Unruhe in den Parlamenten haben wollen und weil wir die verkrusteten Personalnetzwerke der Etablierten aufbrechen wollen.

.

.

Falls ich missverstanden worden sein sollte, hier nochmal im Klartext:

ich bin kein Fan der AfD.

Ich finde die AfD und ihr widerliches Pack aus Verrätern und U-Booten zum Kotzen.

Wenn ich Weidel sehe, wird mir schlecht.

Wenn ich Gauland sehe, wird mir schlecht.

Wenn ich Meuthen sehe, wird mir schlecht.

Und auch bei dem dämlichen Gelaber von diesem Curio steht mir die Kotze schon bis zum Hals.

Der einzige Grund, warum ich diesem Scheißpack von der AfD meine Stimme geben würde ist der, weil ich will, daß sich die Parteien untereinander prügeln und am besten gegenseitig in den Parlamenten totschlagen.

Das wäre das Optimum, das aber leider nicht zu erreichen sein wird.

Uns ist aber schon dadurch geholfen, daß die ganze Intrigenspinnerei gegen die AfD die Etablierten davon abhalten wird, anderweitig Schaden anzurichten.

.

.

LG, killerbee

.

PS

Wenn möglich, seid bei der Auszählung dabei.

Die bayrischen Katholiken werden zwar wie üblich bei der Briefwahl fälschen, wogegen wir ziemlich machtlos sind, aber es ist gut unseren Feinden zu zeigen, daß wir sie als solche erkannt haben und ihnen nicht mehr vertrauen.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Zur Wahl in Bayern, zu Wahlen allgemein

  1. betzner schreibt:

    Ich war im September 2017 bei der Auszählung dabei. Es lief extrem sauber ab. Es werden die Gesamtstimmen, die einzelnen Stimmen für jede Partei etc. penibelst ausgezählt. Es gibt einen Wahlleiter der den Kopf hinhalten muss, wenn etwas nicht stimmt, daher wird mit extremer Sorgfalt gearbeitet. Die Stimmen werden ja sogar aufbewahrt, wobei natürlich die festgestellte Anzahl an Stimmzetteln, auch vorhanden sein muss. Es fängt keiner an, den AfD Zettel ungültig zu machen, oder dann sogar CSU anzukreuzen. Die Anzahl der ungültigen Stimmen wird ja genauso veröffentlicht.

    Ich bin der Meinung, dass es im Wahllokal keinen Betrug gibt. Eher dann bei der Zusammenführung der Stimmen, oder der Veröffentlichung der ersten Hochrechnung, da hilft aber dann auch das herum hocken im Wahllokal als Beobachter nichts.

  2. betzner schreibt:

    Die CSU ist ja laut Umfragen eh nur noch bei 33 – 35 %. Wenn man einen Wahlbetrug im großen Stil betreiben möchte oder im Sinn haben würde, hätten diese Ergebnisse nie so durchsickern dürfen.

  3. Oli schreibt:

    Ich war unter anderem bei der letzten Landtagswahl in meinem Bundesland (B-W) dabei und alleine die Blicke von zwei der Wahlhelferinnen in unserem Wahllokal haben gereicht. Als meine Begleiterin und ich uns zu erkennen gaben würden wir mit Blicken getötet. Das war der pure Hass und für beide uns die pure Freude! 😉
    Trotzdem wurde versucht zu manipulieren. Es ging um Stimmen für die AFD die angeblich ungültig sind, aber es eindeutig nicht waren.
    Sie wurden dann nach unserer Intervention auch als gültig gezählt, aber was wäre ohne unsere Anwesenheit passiert???
    Ich war bis jetzt bei jeder Wahl wählen und werde es auch in Zukunft tun, aber einen richtigen Systemwechsel wird man so niemals erreichen. Das ist völlig klar…

    @Killerbee: Bei Gauland usw. stimme ich zu, aber Curio war für mich bis jetzt mit der beste Mann von der AFD… Habe ich da irgendwas verpasst? Interessiert mich wirklich sehr…

  4. Martin schreibt:

    So sieht also das Leben nach dem Hirntot aus:

  5. Martin schreibt:

    Weil ein Kindergarten im zweiten Jahr in Folge weniger als 50% Migrationskinder hat, werden die Kindergartenerzieherinnen zur Strafe im Gehalt 400 Euro herabgestuft und schmeißen dafür hin:

    https://www.merkur.de/lokales/muenchen/neuhausen-nymphenburg-ort43338/neuhausen-bis-zu-400-euro-weniger-gehalt-fuer-erzieherinnen-wegen-niedriger-migrations-quote-10317787.html

  6. ki11erbee schreibt:

    @Oli

    Tja, dann denk doch selber mal nach!

    Ist das, was Curio sagt, wichtig? Ist das, was er sagt, wahr?
    Und was sind seine Prioritäten? Was ist ihm wichtig, was verschweigt er?

    Jemand, der erstens systematisch Lügen verbreitet und zweitens ständig falsche Prioritäten setzt, kann wohl kaum in meinem Interesse handeln.

  7. Walter schreibt:

    Bei uns auf dem Kuhdorf muß sich wohl jemand durch diesen Artikel von KB inspiriert gefühlt haben. Gestern abend wurde ein AFD-Wahlplakat aufgehängt, heute morgen war es schon abgerissen.

  8. Inländerin schreibt:

    Bei der letzten Wahl war ich in meinem Kuhdorf Wahlbeobachterin. Es ging alles mit rechten Dingen zu. Aber viel zu spät erkannte ich, daß der Knackpunkt die Übertragung der Wahlergebnisse des Wahlleiters an den Kreiswahlleiter ist. Die erfolgte nämlich mündlich über das Daddelphon. Nicht etwa als Mail, wo man die exakte Stimmenzahl jederzeit wieder abrufen kann.
    Aber was kann denn dann der Kreiswahlleiter dafür, wenn er schlecht hören kann und – beispielsweise – statt 42 CDU-Stimmen 240 versteht?

  9. ki11erbee schreibt:

    @Inländerin

    Ja, daß im Zeitalter von Mail/Fax die Übertragung der Ergebnisse ausgerechnet mündlich per Telefon erfolgt, ist sicherlich kein Zufall.

    Hat man sich halt „verhört“ oder „verschrieben“; kann ja mal passieren, irren ist menschlich … 😉

  10. Manne schreibt:

    Wahlbetrug

    muß gut vorbereitet werden.

    Ein Abstecher in das Jahr 1989 in der DDR:

    Damals konnte die Opposition beweisen das Wahlbetrug stattgefunden hat. Und zwar nicht in den Wahllokalen sondern bei der Präsentation des Wahlergebnisses in den Medien. Die Zahlen waren von oben schon im voraus festgelegt.

    Auffällig bei der Bayernwahl ist das die Werte der CSU sinken (was logisch ist), aber gleichzeitig die Werte der „Grünen“ steigen und zwar so hoch das CSU und Grüne eine knappe Mehrheit haben. Wenn dann noch die FDP über 5% kommt gibt sollte es für eine stabile Mehrheit reichen. „Grüne“ und CDU/CSU haben sich in den Jahren angepaßt.

    Wo kann man am besten Wahlbetrug begehen? Meiner Meinung bei der Briefwahl und Korrektiv bei der Präsentation der Gesamtzahlen. Damit es nicht so auffällt, gibt es um 18 schon eine Prognose die kaum vom Endergebnis abweicht. „Natürlich“ alles wissenschaftlich und mathematisch errechnet.
    Am leichtesten gelingt der Wahlbetrug bei der Briefwahl. Auch das wird vorbereitet durch die Medien. Meldung: „Hohes Interesse an der Briefwahl“, „Viele Briefwähler wählen in erster Linie xyz“. Siehe Bundespräsidentschaftswahlen in Österreich

    http://www.faz.net/aktuell/politik/oesterreich-waehler-von-norbert-hofer-alexander-van-der-bellen-14248319.html

    Lesermeinung zu dieser Wahl:

    die sogenannte Zivilgesellschaft,

    Das heisst überwiegend jene die vom Staat leben, Künstler, Kulturschaffende, Aktionisten, sonstige subventionsempfangende Besserverdiener und die beim Staat Angestellten haben ihre Pfründe noch einmal gerettet. Verloren haben die von der Zivilgesellschaft Verachteten, Arbeiter und Angestellte, die nichtsdestotrotz den Wohlstand erschuften, der von den Wohlmeinenden so großzügig verteilt wird. Erschütternd ist das Votum der jungen Frauen, denen ihre Freiheit offensichtlich nicht viel wert ist. Wohl denn, manchmal müssen Lernprozesse auch schmerzhaft sein.

    Je höher die Abhängigkeit vom Staat, so höher die Staatstreue.

    Ein Rechtsstaat sollte die Briefwahl nicht zulassen. Die Wahltermine sind lange im voraus bekannt. Wer zu diesem Zeitpunkt verhindert ist geht leer aus. Bei Abstimmungen vor Ort (z.Bsp. Bundestag) ist es auch nicht anders.

  11. Leser schreibt:

    @KB,

    bei jedem Vertrag ist die Schriftform notwendig. Selbst bei einem Lottoschein bekommt man eine Quittung. Hatten wir hier schon auf Deinem Blog.
    Im übrigen teile ich Dein Konzept, den kleinen „Feind“ zu wählen.
    Oftmals kommt es mir so vor, daß man derzeit in jeder Partei ein Ekelpaket an die Medienfront stellt. Evtl. um Ekel zu erregen. Nach dem Motto: Die kannste alle nicht wählen.
    Resultat wäre dann, daß alles beim alten bleibt.
    Bin kein Bayer, kann dort nicht wählen, wünsche mir trotzdem eine sehr große Wahlbeteiligung.

    L G

  12. Hiesiger schreibt:

    @ Martin 12. Oktober 2018 um 02:00
    Weil ein Kindergarten im zweiten Jahr in Folge weniger als 50% Migrationskinder hat, werden die Kindergartenerzieherinnen zur Strafe im Gehalt 400 Euro herabgestuft …

    Für jeden hält der Arbeitgeber – z. B. der Staat – passende Anreizsysteme parat:
    – für Erzieherinnen (Kindergärtnerinnen, Lehrerinnen) die Einstufung in eine höhere Besoldungsgruppe, damit es ihnen nichts ausmacht, dass sie es an ihrer Kita, ihrem Kindergarten oder ihrer Schule mit einer extrem hohen Migrantenquote zu tun haben;
    – für Lehrer das hohe Gehalt, damit sie ihr Gewissen beruhigen, wenn sie ihre Schüler unkritisch und dumm halten und ihnen andauernd Geschichtslügen auftischen;
    – für Wissenschaftler hohe Gehälter und „Drittmittel“, wenn sie Lügen als Wahrheit ausgeben und „beweisen“;
    – für Bahnhofsklatscher die Applauszulage;
    – für Kanalarbeiter die Schmutzzulage;
    – für Chemtrailsflieger-Piloten das Schweigegeld und die Vergütung wegen der Gesundheitsrisiken;
    – für Afghanistan-Bw-Söldner Sondervergütungen, damit sie ihr Gewissen beruhigen, wenn sie unschuldige Menschen abschlachten sollen;
    – für Medienschaffende die Lügen-Sonderzulage, usw.

  13. Ernst Haft und Klara Fall schreibt:

    Meine Frau, Klara Fall, ist seit einigen Wahlen selbst mit in der Wahlkommission tätig. Das ist eine freiwillige Arbeit und Wahlhelfer werden immer gesucht! Auf diese Weise kann man also auch sehr genau die Wahl überwachen – das nur mal zur Info an die Wähler, welche die dort sitzenden Wahlhelfer fälschlicher Weise als Systemlinge betrachten! Und natürlich schauen sich die Wahlhelfer auch die Leute an, die dort den Vorgang beobachten. Es gibt eine Vormittags- und eine Nachmittags-Wahlhelfergruppe. Es stimmt, dass die Auszählungsergebnisse telefonisch vom Wahlleiter übermittelt werden. In den Folgetagen werden diese mündlich zusammengetragenen Ergebnisse dann jedoch noch mit den nachgereichten Wahlergebniszetteln kontrolliert. Wo das allerdings geschieht (Rathaus?) und wer dann dabei anwesend ist (Vertreter der Gemeinde?), ist mir nicht bekannt. Das ist aber der Grund, warum die Ergebnisse erst Tage später endgültig feststehen. Nach der Auszählung gibt es für alle freiwilligen Wahlhelfer der drei Wahlbüros in unserer Gemeinde Abendbrot im Gemeindehaus. Wenn irgend etwas nicht stimmen würde, wäre das daher sofort im ganzen Ort bekannt. Die Stimmenanzahl wird anschließend veröffentlicht und kann so kontrolliert werden.
    Übrigens: Mein Sparkassenkonto bereitet mir auch keine schlaflosen Nächte, obwohl ich nicht alle internen Vorgänge, z.B. wer tippt meine Überweisungsbeträge in welches Gerät ein, hinterfragen kann. Sobald mir aber ein Fehler auffallen würde, denn die Zu- und Abgangssummen sind mir ja bekannt, würde die Luft brennen.
    Was mir allerdings schlaflose Nächte bereitet, sind die rund 85% der Wähler die sich für „weiter so“ und „mehr davon“ entscheiden.
    Viele Grüße
    Ernst Haft

  14. catchet schreibt:

    Angenommen, es gibt zwei Parteien: Partei a und Partei b.
    Es gibt genau 5 Wahlberechtigte.
    2 wählen Parei a
    1 wählt Partei b
    2 enthalten sich.

    Patei a hat die Wahl gewonnen.
    Partei b hat die Wahl verloren.
    Wären die Faulen und Desinteressierten zur Wahl gegangen und hätten Partei b gewählt, statt sich zu enthalten, so hätte Partei b die Wahl mit drei Stimmen zu zwei Stimmen für Partei a, gewonnen.

    Deshalb grüßt Merkel alle Nichtwähler ganz herzlich und wünscht ihnen ein langes und glückliches Leben.

  15. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Richtig. Der Nichtwähler sagt nämlich nicht: „ich bin GEGEN alles“, sondern im Gegenteil: „ich bin mit allem einverstanden“.

    Wahlenthaltung ist also kein Widerstand, sondern im Gegenteil Unterstützung des Systems.

    Auch dieser Schwachsinn, die Wahlbeteiligung müsse über 50% liegen, ansonsten sei die Wahl ungültig, hat sich irgendwer aus dem Kreuz geleiert und die Dummen glauben sie.

    Fakt ist: Es ist scheißegal, ob die Wahlbeteiligung bei 99%, bei 70% oder bei 7% liegt; die Wahl ist in jedem Fall gültig.

    Im Zweifel gehen nur noch alle CDU-Wähler zur Wahl und die CDU hat dann 100%.

    Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Wahlbeteiligung und Gültigkeit der Wahl!

    Wer sich nicht an der Wahl beteiligt, wird als „ist mit allem einverstanden“ gewertet!

  16. KleinErna schreibt:

    Bei der Auszählung vor Ort im Wahllokal werden die ausgezählten Stimmen meist halbwegs stimmen. Wo ‚Kreativität‘ unentdeckt ausgelebt werden kann, sind die Schnittstellen/Sollbruchstellen Briefwahl und die Übermittlung/Zusammenführung der Stimmen. Denn nur dort kann relativ unüberprüfbar geschoben und gemauschelt werden. (Beispielsweise: Jeder Wahlberechtigte bekommt bekanntlich einen Wahlzettel zugesandt. Wahlberechtigt sind natürlich auch die unzähligen Insassen von Alters- und Pflegeheimen. Da gibt es natürlich viel Briefwahlpotential…)

    Auch z. B. solche Prognosen sollten das Denken anregen:

    Wahlprognose für die Bayernwahl heute früh ARD/ZDF (öffentlich Rechtliche):
    CSU 34 %
    SPD 12 %
    FW 10 %
    Grüne 19 %
    FDP 5,5 %
    Linke 4 %
    AFD 10%
    Andere 5,5 %

    Wahlprognose für die Bayernwahl heute früh SAT1 (Kommerzielle):
    CSU 27 %
    SPD 17 %
    Grüne 16 %
    Linke 10 %
    FDP 9 %
    AFD 16 %

  17. Martin schreibt:

    Da kommen die Herren ins Schwitzen! Sehr gute Fragen und das Dummstellen der Herrschaften sagt alles aus.:

  18. Leser schreibt:

    @Martin,

    Genau zwei Dinge!

    Anlassslose Heiterkeit, gespielte Gelassenheit.
    Das sind die sicheren Anzeichen von Lüge.

    Katholiken. Fromm und Falsch.

    Früher sagte man: Halte Dich fern von rothaarigen und buckligen, sie sind gezeichnet von Gott.

    Dummer Scherz heute.

    L G

  19. Leser schreibt:

    @KB,
    Fehler! Mea maxima culpa.

    Evangele.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Markus_Söder

    Dr. Jur. BTW. Der kennt also die Gesetze hoch-, und runter. Promoviert in Völkerrecht.

    Wer wählt sowas? Um Danisch zu zitieren?

    L G

  20. Martin schreibt:

    @Leser:
    Für den Journalisten der Augsburger Zeitung, war diese Frage zu „speziell“ und die verblödeten Deutschen im Publikum fangen an zu klatschen! Hier ist echt nichts aber auch gar nichts mehr zu retten!

  21. kriemhild27 schreibt:

    @ Inländerin
    Ich habe bei der letzten BTW auch Wahlbeobachterin gemacht. Die AFD hatte die Mehrheit bei den Zweitstimmen. Die ungültigen Wahlzettel haben wir uns genau angeschaut; sie waren wirklich ungültig.
    Ich habe alle Zahlen notiert. Das Amt für Statistik und Wahlen veröffentlicht die Ergebnisse für jeden Wahlbezirk, so dass man als Wahlbeobachter kontrollieren kann, ob die Zahlen stimmen. Bei „meinem“ Wahlbezirk (Wahlbezirk ist der Wahlraum als kleinste Einheit) war das der Fall.
    Trotzdem traue ich dem System nicht. Wer die Antifa sponsert, fälscht auch Wahlen. Der deutsche Michel ist viel zu gutgläubig.
    Grüße.

  22. Martin schreibt:

    Bleiben wir beim Söder:

    Brisante Vorwürfe: Kassierte CSU-Söders Familie durch Asyl-Krise viel Geld?

    https://www.wochenblick.at/brisante-vorwuerfe-kassierte-familie-soeder-durch-asyl-krise-viel-geld/

    Was für eine bekloppte „Frage“!

  23. Leser schreibt:

    @Martin,

    Zweilieferrantenprinzip wie im Handel?
    Wenn Einkünfte aus der Politik nicht reichen, benötigt man ein weiteres Einkommen.
    Oder anders. Wenn das Einkommen aus der Wirtschaft stimmt, kann man auch eine Rede halten?
    Was spricht dagegen auch beides zu verbinden?
    L G

  24. vde schreibt:

    noch ein kleiner ausschnitt von ihrer denke?:::

  25. Leser schreibt:

    @vde,

    Das hast Du sicher unter dem Tag# Medienkompetenz eingestellt.
    Das Ding sollte man in Zeitlupe senden. Da sind so extrem viele rhetorische Boshaftigkeiten verarbeitet, daß es hier überhaupt nicht ausreichend bearbeitet werden kann.

    L G

  26. vde schreibt:

    @Leser- ihre (schulzes) und alle in die gleiche kerbe hauenden politikeraussagen, verursachen bei mir immer ein sehr starken magendruck, ähnlich einem magengeschwür…

  27. KleinErna schreibt:

    @Leser 13:09 h

    ‚promoviert‘ oder ‚promovieren lassen‘?
    Das ist hier die Frage 😉

  28. Volker Will schreibt:

    Na OK, dann höhr ich mal nicht auf meine Oma, die sagt;
    Politik und Polizei – leckts mich am Arsch alle zwei
    und geh dahin

  29. Leser schreibt:

    @KB,

    https://www.zeit.de/gesellschaft/2018-10/politikstammtisch-bayern-horst-seehofer-markus-soeder-spd-afd/komplettansicht

    Wann fahren eigentlich die richtigen Bayern und Franken mal aus der Haut?
    So einen Stuss erträgt selbst ein Preuße nicht.
    Mir fallen, satirisch natürlich, Fenstersturz oder Federn und Teer ein. Ein Wagenrad….
    L G und Grüße nach BY.

  30. JensN. schreibt:

    @ Oli @KB

    Gottfried Curio hat bisher in dieser einen Rede das Thema „Islam“ behandelt. Auch wenn ich das für überflüssig halte da mir die Interpretation einer Religion völlig egal ist, so hat er im Gegenzug doch eine ganze Menge guter Reden gehalten, gerade in Bezug auf Chemnitz wo er die menschenverachtende Heuchelei und Empathielosigkeit der Regierung thematisiert hat. Es ist mit Sicherheit nicht so, das jeder in der AfD die Diskussion auf das „tote Gleis Islam“ lenken will, abgesehen von einigen vielleicht. Man muß es einfach so klar sehen, ob es uns passt oder nicht: Die AfD (auch wenn mir einiges nicht gefällt) ist die einzige Partei die wir haben und wo zumindest große Teile der Basis aus integeren Leuten besteht. Von daher halte ich dieses generelle AfD- Bashing für kontraproduktiv.

  31. ki11erbee schreibt:

    @JensN

    Ich rede ja auch von den AfD-Politikern, nicht von der Basis.

    Die Basis der AfD ist sicher in Ordnung, aber sobald sie in den Parlamenten sitzt, übernehmen die U-Boote und Verräter und die Basis spielt quasi keine Rolle mehr.

    Selbst bei den Grünen oder Linken gibt es übrigens Leute an der Basis, die menschlich tadellos sind, die aber offensichtlich nicht verstehen, daß sie von der Parteispitze nur ausgenutzt werden.

    Nur bei der CDU habe ich noch nie einen anständigen Menschen getroffen, die sind durch die Bank Abschaum, bis hinein in die Kommunalpolitik.

  32. Leser schreibt:

    @KB,

    keine Ahnung ob man in Bayern die ZEIT ließt.
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-10/landtagswahl-bayern-beginn-wahllokale-geoeffnet
    Jedoch finde ich es sehr beachtlich, wie die Grün trommeln.
    Die Macht der Wiederholung?
    Das wird ein interessanter Tag. Genau ab 18:00 geht es wieder Rund auf allen Kanälen.
    Erinnert mich an die Dialoge nach einem Fußballspiel.
    L G

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.