Woran man echte Versager erkennt


.

.

Viele Leute fragen sich, was die Leute, die es zu etwas bringen, von denen unterscheidet, die es zu nichts bringen.

Manche glauben, es sei Glück.

Doch selbst Glück ist kein Zufall, sondern das Produkt von Fleiß und Anstrengung.

Und der Unterschied zwischen einem Versager und einem „Gewinner“ liegt nicht unbedingt im Fleiß, sondern ist eine Frage der Einstellung.

Es gibt sehr viele Leute, die fleißig sind, sich ihre Knochen kaputt arbeiten und doch klassische Versager sind.

Was also unterscheidet die wenigen „Gewinner-Typen“ von der Mehrzahl der Versager?

.

Während meiner Ausbildung lernte ich eine Person kennen, die völlig anders war als alle anderen.

Und der größte Unterschied lag darin, daß sie NIEMALS irgendetwas von anderen verlangte oder forderte oder jemanden um Hilfe bat.

Sie machte alles selber, jedes Problem löste sie alleine.

Wenn zum Beispiel an der Uni eine Vorlesung zu einem Thema war, aber der Professor war didaktisch schlecht, dann schenkte sie sich die Vorlesung und lieh sich lieber einige Bücher zu dem Thema aus und erarbeitete den Stoff selber.

Niemals kritisierte sie jemanden, niemals erwartete oder forderte sie, jemand anders solle sich ändern.

Bei jedem Problem, bei jeder Herausforderung gab es also von ihr die Herangehensweise:

„Was kann ICH tun, um dieses Problem zu lösen?“

.

Natürlich hat sie ihr Studium schnell und ausgezeichnet abgeschlossen, Deutschland verlassen und lebt jetzt glücklich und zufrieden im englischsprachigen Ausland.

Wer sich ihren Lebenslauf anschaut, der wird vielleicht den Eindruck bekommen, daß sie extrem viel Glück gehabt hat.

Das hat sie.

Aber sie hat dieses Glück angezogen wie ein Magnet, durch ihre Einstellung.

.

Wenn ihr also binnen kürzester Zeit eine Person als Versager identifizieren wollt, müsst ihr bloß darauf achten, ob und was sie fordert.

Grundsätzlich kann man sagen, daß jemand, der die ganze Zeit nur etwas fordert, sowieso ein Versager sein muss.

Denn der Gewinner hat selber soviel zu tun, daß er gar keine Zeit hat, irgendwo rumzustehen und von irgendwem irgendwas zu fordern.

Der Versager hingegen läuft die ganze Zeit plärrend durch die Gegend, schimpft über sein Pech, sein böses Schicksal und fordert, daß irgendjemand kommen und ihm helfen soll.

Aus Sicht des Versagers muss immer jemand anders die Arbeit erledigen, die eigentlich sein Job wäre!

(„Buhuu, die Welt ist so ungerecht! Jemand muss mir helfen!“)

.

Wenn ihr euch also mit diesem Wissen im Hinterkopf nochmal das Eingangsbild zu diesem Artikel anschaut, was seht ihr dort?

Ich sehe eine Versammlung auf einer Straße, von vorne bis hinten vollgestopft mit Versagern.

Schaut euch doch mal deren Forderungen an!

Das sind typische Versager-Forderungen.

Niemand, kein einziger auf diesem Bild, hat sich auch nur eine Sekunde gefragt, was ER oder SIE denn tun könnten, um die Situation zu ändern, die ihnen offenbar nicht gefällt.

Darum laufen sie durch die Gegend mit Schildern, auf denen steht, was andere doch bitte tun sollen.

Angela Merkel zum Beispiel soll zurücktreten.

Und was, wenn nicht?

Da hört es beim Versager schon auf.

Auf diese total logische Frage, nämlich „was wenn nicht?“, fehlt ihm schon die Antwort.

.

Oder nehmen wir gleich die Forderung auf dem ersten Plakat:

„Bundeswehr und Polizei, befreit uns endlich von dem kriminellen Merkel-Regime!“

Wenn das keine Versager-Forderung ist, dann weiß ich auch nicht mehr.

Das ist die Definition einer Versager-Forderung, schlimmer geht es nicht!

Jeder, der so denkt, der mit so einer Einstellung lebt, ist ein Versager.

.

Gehen wir doch mal logisch an diese Forderung heran.

Klar, Bundeswehr und Polizei sind eigentlich eine gute Anlaufstation, weil das die größten bewaffneten Organisationen im Staat sind.

Aber warum sollten BW-Söldner oder Polizisten das tun?

Von wem bekommen denn die ihre Anordnungen, wer sind denn ihre Vorgesetzten?

Das ist doch die Regierung!

Was passiert wohl, wenn einige Söldner oder Polizisten gegen ihre Vorgesetzten aufbegehren?

Disziplinarverfahren, Versetzung, Bestrafung, Jobverlust, etc.

Warum also sollten Polizisten oder BW-Söldner die Forderung von ein paar Cottbusser Versagern erfüllen?

Was sie zu verlieren haben, ist klar.

Und was haben sie zu gewinnen?

Daß ein paar von den Versagern ihnen die Hand schütteln und sagen: „Fein gemacht!“

Nur ein Idiot kann glauben, daß im jetzigen System die Söldner von der Bundeswehr oder die Polizisten gegen diejenigen aufbegehren, die sie versorgen.

Es gibt eben keine Gewaltenteilung.

.

Und drehen wir die Forderung doch mal um!

Stellen wir uns vor, ein paar Polizisten und BW-Söldner würden auch eine Demo machen und darauf ein Transparent tragen, auf dem steht:

„Cottbusser Arbeiter! Streikt endlich und befreit uns von dem kriminellen Merkel-Regime!“

Was glaubt ihr, würde passieren?

Würden die Leute, die jetzt von den BW-Söldnern und Polizisten fordern, sie sollten gegen ihre Vorgesetzten aufbegehren,

selber ihren Job bei einem Streik aufs Spiel setzen?

Keiner würde das machen!

Jeder würde sagen:

„Nein, streiken tu ich nicht. Ich bin doch nicht doof! Dann bin ich meinen Job los und erreiche am Ende doch nichts.“

.

Seht ihr!

Polizisten und BW-Söldner sind genauso Menschen wie alle anderen auch.

Darum werden die genau dasselbe denken wie die Arbeiter:

„Nein, gegen meinen Vorgesetzten rebellieren tu ich nicht. Ich bin doch nicht doof! Dann bin ich meinen Job los und erreiche am Ende doch nichts.“

.

So geht es also nicht weiter.

Durch die Gegend zu rennen wie Kleinkinder und von fremden Menschen zu fordern, sie sollen die Sachen machen, für die man selber zu feige ist, das ist keine Option.

Oder Rücktritte von irgendwelchen Politikern zu fordern, die schon seit Jahren Krieg gegen mich führen.

Einfache Frage: WARUM sollte Merkel zurücktreten?

Weil ein paar Tausend Versager in Cottbus rumstehen und das fordern?

Was passiert denn, wenn Merkel NICHT zurücktritt?

Was ist das Druckmittel, mit dem die Menschen Merkel gegen ihren Willen zum Rücktritt zwingen können?

Stellt den Cottbussern diese Frage!

„Was machst Du, wenn Merkel nicht zurücktritt?“

Ihr werdet keine Antwort bekommen.

.

Die größten Versager, die jemals lebten, sind die deutschen Konservativen.

Und ihr größtes Sammelbecken sind blogs wie PI.

Ihr könnt dort Hunderte, ihr könnt dort Tausende Artikel lesen, im Archiv bis in die Anfänge des Internets wühlen.

Ihr werdet dort nichts anderes finden, als die Denkweise und die Forderungen von Versagern:

Daß irgendjemand irgendwas machen soll,

daß die Rettung immer nur von außen kommt.

Das einzige, was sich dort ändert, sind die Namen der Retter:

Kristina Schröder, Wulff, Gauck, Steinbach, Bosbach, Stadtkewitz, Lucke, Petry, Trump, Putin, Wilders, LePen, Strache, Kurz, Gauland, Weidel, Höcke, etc.

.

Jeder Mensch hat es selbst in der Hand: Gewinner oder Versager.

Wenn ihr keine Versager mehr sein wollt, hört um Himmels willen auf, wie Kleinkinder durch die Gegend zu rennen und immer nur von anderen zu fordern, sie sollten eure Probleme lösen!

Warum sollten sie das tun?

Wer, außer euch selber, kann ein Interesse daran haben, eure Probleme zu lösen?

.

Die Herangehensweise bei Gewinnern im konkreten Beispiel wäre also die Fragestellung:

Was kann ICH bzw. was können WIR tun, daß Merkel zurücktreten muss?

Das, was dabei am wenigsten Mut und persönlichen Einsatz braucht, sind erst einmal Wahlen.

Wenn die CDU 2017 nur 9% hätte, wäre Merkel jetzt nicht Kanzlerin, dann bräuchte man nicht mit Schildern durch die Gegend zu laufen und ihren Rücktritt zu fordern.

Aber die Vergangenheit lässt sich nicht ändern.

Also muss es in Zukunft darum gehen, seine Stimmen massenhaft der CDU/CSU zu entziehen.

Damit braucht es natürlich nicht aufzuhören!

Jeder kann sich überlegen, was er zusätzlich zum Wählen noch tun kann, um die Autorität und Macht von Merkel zu brechen.

Es ist ja keine entweder/oder-Entscheidung; man kann durchaus alle 4 Jahre mal 10 Minuten Wählen gehen und hat trotzdem noch genug Zeit, sich anderweitig zu engagieren.

Wer jedoch schon bei den Wahlen 100 Ausreden parat hat, warum er das nicht machen will, über den kann ich euch sagen, daß er bei allem anderen 1.000 Ausreden parat haben wird, warum er das erst recht nicht tun kann.

.

Werdet Gewinner!

Und hört um Himmels Willen auf, euch mit Verlierern zu umgeben, die euch nur den ganzen Tag vollnölen, was andere machen sollen.

Ein gutes Beispiel für einen Gewinner ist übrigens Nikolai Nerling aka „Volkslehrer“.

Während Millionen Versager darauf warten, daß mal endlich jemand kommt und was macht, hat er sich überlegt, was er tun kann und es einfach getan.

Das ist das Geheimnis des Erfolges!

Sich fragen, was man tun kann und das dann tun,

statt immer nur darauf zu warten, daß jetzt endlich jemand anders es für einen tut.

Wenn Nikolai Nerling es nicht gemacht hätte, gäbe es immer noch keinen Volkslehrer!

Bist DU mit der Situation zufrieden?

Was wirst DU tun, um sie zu ändern?

Und sei nicht dumm: mit Gewalt kommst Du nicht weiter und mit dem Kopf durch die Wand geht auch nicht.

Wir brauchen Verbündete, wir wollen ja zeigen, daß es eine realistische Alternative gibt, daß unser Weg der bessere ist.

Das erreicht man nicht mit Gewalt, mit Drohungen oder mit Angst,

das erreicht man mit Freude, mit Optimismus, mit Positivität, mit Zuversicht.

.

  oder   

.

LG, killerbee

.

.

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

44 Antworten zu Woran man echte Versager erkennt

  1. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  2. Hiesiger schreibt:

    Das Verhalten von (bspw.) Nikolai, Ursula, Horst, Sylvia, Monika und Alfred ist vorbildlich. Jeder kann sich daran ein Beispiel nehmen.

    Gibt es in Deutschland genügend solcher Menschen, die Bescheid wissen, und dazu aufrecht und mutig sind, ist das Shithole BRD in Nullkommanichts vom Dreck befreit.

    Wichtig ist es z. B., mit anderen (auch mit Schlafschafen) ins Gespräch zu kommen und im Gespräch zu bleiben, auch wenn man evtl. anstößt und sich Beleidigungen, Verleumdungen oder evtl. sogar ein paar blaue Flecke holt.

    Am besten man fängt im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis an, und arbeitet sich dann weiter in Richtung Öffentlichkeit (Imbissstube, Café, Gaststätte, Versammlungen …)

    Am wirksamsten und am lustigsten ist es, wenn man sich mit einem Gleichgesinnten in der Öffentlichkeit über die gewissen Themen genügend laut unterhält, so dass die Umstehenden die Inhalte mitbekommen; da hat sich manch einer der Umstehenden dann gerne auch an der Diskussion beteiligt.

    Man darf sich nicht davor scheuen, wenn man (zeitweilig) in seinem Kreis, Viertel oder in der Gemeinde herumläuft, als hätte man einen roten Hut auf („Da kommt wieder dieser Verrückte, der allen Ernstes behauptet, es gäbe Chemtrails, 9/11 und der NSU wären ein Schwindel, und die Flüchtlinge wären gar keine …“ (Dem Nikolai ergeht es in bestimmten Umgebungen vermutlich ebenso).

    Wer die Wahrheit kennt, weil er sie sich mühevoll und gewissenhaft erarbeitet hat, den lassen solche Verleumdungen kalt. Wer sich im Irrenhaus aufhält und klar denken kann, auf den werden auch einige Insassen mit dem Finger zeigen, und sagen, der ist aber komisch.

    Als Eisbrecher und als Test, inwieweit ein Gegenüber Bescheid weiß und wie man mit ihm reden muss, fängt man z. B. an mit der unverfänglichen Bemerkung: „Heute wieder jede Menge Streifen am Himmel …“.

    Kommt dann ein „Was soll das denn sein?“, dann frägt man noch: „Und 9/11 …?“

    Erfolgt darauf die Antwort: „Wieso? Was soll damit denn sein?“, dann weiß man, jedes zusätzliche Wort wäre pure Lebenszeitvergeudung und wendet sich ab. Da draußen gibt es so viele Menschen, die darauf warten und dafür dankbar sind, wenn man ihnen seine Zeit und seine Aufmerksamkeit schenkt. Warum seine Zeit mit Idioten zubringen?

    Kommt aber (was inzwischen nicht selten der Fall ist) die Antwort: „Ja, diese verfluchten Chemtrails …“ und „Typischer Falseflag …“, dann hat man wieder einmal einen Gesprächspartner und Verbündeten gewonnen, und der Tag ist gerettet …

  3. ki11erbee schreibt:

    @Hiesiger

    Der Volkslehrer stellt es am geschicktesten an: Andeutungen.

    Ursula Haverbeck hingegen taugt zwar als Märtyrerin, aber den Weg sollte nicht jeder gehen.

    Der Volkslehrer hätte auch weniger Reichweite, wenn er im Knast sitzt.

  4. Hiesiger schreibt:

    @ killerbee

    Ja, der Nikolai hat Manieren. Er benimmt sich, kann gut formulieren und spricht dezent, nicht aufdringlich. Er weiß – wohl auch aus der Erfahrung an der Schule – dass man mit dem Vorschlaghammer niemanden überzeugt. Auch die Kameraden aus seinem Umkreis sind 100 Prozent i. O. und wissen sich zu benehmen. Das kommt an!

    Mir gefällt an ihm nicht nur seine Courage und sein (z. B. geschichtliches) Wissen, sondern auch die Art, wie er und die Kameraden es rüber bringen: aufrecht, immer öfter auch sehr witzig und satirisch („6 Mio Demonstranten/Kerker …“, „Sooo hoch springt der Hund vom Pawlow …!“, …).

  5. Morgenrot schreibt:

    Killerbee:
    Dieser Artikel bringt es auf den Punkt. Es geht ums Anpacken, Dasein, Mitreißen, Vorbildsein.

    Ich will noch anfügen, daß ich eine Demonstration (oder Bürgerversammlung) auch mit einem Transparent durchaus für sinnvoll halte, denn damit kann man einmal zeigen, daß jemand gegen den herrschenden Zustand ist, das in der Öffentlichkeit anzeigt und evtl. andere dazu anreizt, sich auch endlich ein Herz zu fassen.
    Ein Hauptübel ist die Feigheit, die manchem schon in der Wahlkabune den Schweiß auf die Stirne treibt, wenn seine hand nach AfD oder, Gott behüte etwas Deutscherem wandert. Es herrscht eine dunkle Angst davor, etwas Unrechtes zu tun, wenn man nicht konform geht. Das muß überwunden werden.

  6. ki11erbee schreibt:

    @Morgenrot

    Ja, ich war zu hart. Natürlich ist es erstmal lobenswert, wenn Leute sich trauen, auf die Straße zu gehen, um ihren Unmut zu äußern.

    Aber auf die Straße zu gehen und nur VON ANDEREN die Änderung der Verhältnisse zu verlangen, das ist dann eben die Sackgasse.

    Viel zielführender wäre es, wenn die 3.000 Cottbusser auf der Versammlung nicht Plakate hochgehalten hätten, was jetzt andere wie z.B. Merkel, die Polizei oder die Bundeswehr tun sollen,

    sondern sich zu überlegen, was sie, also die 3.000 Cottbusser nun selber tun können!

  7. Hiesiger schreibt:

    Jeder kann sich überlegen, was er zusätzlich zum Wählen noch tun kann, um die Autorität und Macht von Merkel zu brechen.

    Hier eine kleine (wahrscheinlich unvollständige) Anti-NWO-Checkliste (nach Gerhard Wisnewski):

    – Heiraten
    – Familie gründen
    – möglichst viele Kinder kriegen
    – Zusammenhalten
    – traditionelle Arbeitsteilung zwischen Mann und Frau wieder herstellen
    – Kinder nicht dem Staat ausliefern (Ganztagsschule, Kinderkrippe)
    – Kindern bis zum 18. Lebensjahr keine NWO-Geräte erlauben (»Smartphones«), Computernutzung strikt kontingentieren
    – gegen schulische Indoktrination eintreten
    – Ärzten und dem Gesundheitssystem misstrauen
    – für die natürlichen Unterschiede der Geschlechter eintreten
    – lokale statt globale Zusammenhänge bilden
    – keinen »internationalen Organisationen« Geld spenden (z.B. UNO, UNESCO etc.)!
    – wenn, dann in nationalen und lokalen Zusammenhängen spenden
    – die herrschenden Medien bekämpfen und nicht mehr bezahlen
    – die herrschenden Politiker bekämpfen (mit friedlichen Mitteln jeweils, versteht sich)
    – gegen Euro und EU kämpfen
    – Ergänzungen willkommen…“
    (wisnewski.de, 28.3.2015:)

    Andere, zusätzliche empfohlene Maßnahmen und Verhaltensregeln:

    – keine Schulden aufnehmen
    – möglichst viel bar bezahlen; nur wenn es unumgänglich ist (Miete, Strom, Gas usw.), per Überweisung bezahlen
    – nie Kundenkarten, Payback-Karten (Supermarkt) u. ä. annehmen
    – hauptsächlich beim Händler vor Ort (wie früher auch) einkaufen und dort möglichst bar bezahlen; nur ganz selten und möglichst wenig im Internet kaufen
    – beim Einkaufen möglichst auf Marken von internationalen Großkonzernen verzichten und stattdessen heimische Produkte aus der näheren Umgebung kaufen; Marken aus Übersee sind natürlich sowieso tabu
    – nach Möglichkeit auf dem Balkon oder im Garten eigenes Obst und Gemüse anpflanzen, auch wenn der Platz vielleicht nur für Tomaten, Schnittlauch und Petersilie ausreicht
    – sämtliche eventuell noch vorhandenen Abos bei den Lizenzmedien (Welt, SZ, Lügel, Lokus …) stornieren; das hierdurch eingesparte Geld gleichmäßig auf diejenigen alternativen Medien (z. B. Killerbee) verteilen, die einem helfen, der Wahrheit näher zu kommen; so drehen wir durch unser eigenes Zutun der Lügen-/Lücken-Presse den Geldhahn ab und erschaffen uns damit die Medienlandschaft, die unseren eigenen Interessen – und nicht nur denjenigen fremder Mächte – dient
    – sobald das Gehalt am 1. des Monats auf dem Bankkonto eingegangen ist, alles über einem bestimmten Mindestbetrag (z. B. 1000 oder 2000 Euro) sofort bar abheben und „unter dem Kopfkissen“ (oder woanders) aufbewahren
    – anstatt Geldbeträge auf der Bank vermodern zu lassen, Sachwerte und Vorräte anschaffen; vom Rest möglichst kleine Stücke Gold und Silber kaufen und irgendwo vergraben
    – aufs Handy/Smartphone verzichten, wo es nur geht (ist früher ja auch gegangen)
    – Handy/Smartphone möglichst selten mitnehmen zu Treffen, Vorträgen usw.; ist das Handy beim Tratsch im Café dabei – bspw. in der Hosentasche, in der Handtasche oder auf dem Tisch – kann es von jedermann als Mikrofon benutzt werden – auch im „ausgeschalteten“ Modus
    – keine elektronische Haussteuerung verwenden
    – es bleibt jedem überlassen, sich zu überlegen, ob er per Smart Meter abgehört werden oder lieber im Fall des Falles auf den Versicherungsschutz durch die Brandversicherung verzichten will
    – sich über Impfen, Handy-Strahlung, WLAN, Elektrosmog usw. und die Folgen schlau machen
    – sich schlau machen, wie man sich gegen einige der Chemtrails-Wirkungen schützen kann
    – sich mit möglichst vielen aufgeweckten Menschen – hauptsächlich in der näheren Umgebung – vernetzen
    – Boykott der großen Banken, die das Federal Reserve System ausmachen
    – Ausblenden der Mainstream-Massenmedien
    – Boykott des Militärs
    – Ausstieg aus der Energieabhängigkeit den großen Energiekonzernen gegenüber
    – …

    mfg

  8. smnt schreibt:

    @KB – 17:23
    Genau, die sind schon aktiver als jene die gar nichts machen,
    und mit verbalen Spaltereien ist ja eh keinem geholfen.
    Besser sind natürlich NFNND oder Neubauten für noch nie Dagewesene,

    hier noch eine Werbung,

  9. RondoG schreibt:

    Genau!
    Sei du selbst die Veränderung, die du in anderen bewirken möchtest.
    Gehe mit gutem Beispiel voran!
    Nur das mit dem Erfolg oder Versagen hab ich anders erlebt und erfahren.
    „Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepaßt an eine zutiefst kranke Gesellschaft zu sein.“ (Jiddu Krishnamurti)
    Erfolgreich in einer kaputten, kranken Umgebung zu sein, das verheißt nichts Gutes.
    Meistens ist es so, vor allem in der heutigen Zeit, daß man total unterwürfig und charakterlos sein muß, um erfolgreich zu sein. Bloß nicht eigenständiges Denken oder Handeln. Immer schön gehorchen und dem Pfad folgen, der vorgegeben ist. Querdenker und Ideenversprüher werden überhaupt nicht gern gesehen und frühzeitig aussortiert. Nur die Gehorsamsten und Kriecherischsten werden weiter gefördert und belohnt. Diejenigen, die frischen Wind reinbringen wollen, die Würde, Anstand, Mut und Gerechtigkeit groß schreiben, werden verachtet und gehasst. Diese werden irrerweise „Versager“ genannt. Jene Bücklinge und Kriecher, die immer nur ausführen was sie diktiert bekommen haben, ohne zu hinterfragen, sind die Gewinner und Erfolgreichen.
    Wenn man wirklich etwas verändern möchte, dann braucht man einfach nur Mut und Selbstsicherheit. Darauf zu warten, bis andere ihre Zustimmung geben, bringt einfach nichts.
    Einfach das tun, was man sich von anderen in ähnlicher Situation auch wünschen würde. Wenn mehr Leute so denken würden, dann würde das zum Dominoeffekt führen und sehr viele würden erkennen, daß sie nicht alleine sind.
    LG

  10. Manne schreibt:

    Das Plakat sieht sehr professionell aus.

    OT

    „Wer mit Hunden zu Bette geht, steht mit Flöhen wieder auf“

    Zschäpe: „Bitte verurteilen Sie mich nicht stellvertretend für etwas, was ich weder gewollt noch getan habe“, sagte die Hauptangeklagte am Dienstag vor dem Münchner Oberlandesgericht.

    Also kann es nur Freispruch geben.

  11. A Soizburga schreibt:

    In Österreich kann man z.B.: einfach eines oder mehrere Volksbegehren unterschreiben. Das ist überhaupt nicht viel Aufwand und ganz einfach zu erledigen. Volksbegehren können die Regierung massiv ins Wanken bringen (falls genügend Leute unterschreiben). Dadurch können auch sehr viele Personen aufwachen.
    Aktuell laufende Volksbegehren finden man unter diesem Link: http://www.bmi.gv.at/411/

  12. tomcatk schreibt:

    Monika Schäfer weiterhin in Haft. Ihr Bruder und S. Stolz erneut verhaftet.

  13. frundsberg schreibt:

    Auch wenn ich das Grundprinzip in diesem Artikel verstehe („selber machen statt zu warten, daß andere es tun“), sind die Demonstranten in Cottbus keine Versager. Sie sind unzufrieden, zornig und verunsichert. Sie kommen zusammen und artikulieren dies verbal oder via Schilder im öffentlichen Raum. Diese Menschen als „Blödels“ darzustellen wäre so, als ob wir Gegendemonstranten 2006 in Berlin-Pankow (Heinersdorf) gegen den Moscheenbau des Senats alles Nullen gewesen wären. Immerhin knapp 4.000 Menschen waren auf der Straße, leider hat auch dies im Endeffekt nichts gebracht. Außer das mir persönlich damals klarwurde, wie sehr dieser Staat Feind des Volkes ist. Und genauso hat er und seine Repräsentanten sich in der Podiumsdiskussion in der Alt-Pankower oder seine Vertreter in SPIEGEL-Artikel uns gegenüber verhalten. Das öffentliche Zusammenkommen, das „Bad in der Menge“ und der Austausch erfüllt einige wichtige Funktionen.

    http://www.heimatforum.de

  14. ki11erbee schreibt:

    @frundsberg

    Nein, Du hast mich nicht richtig verstanden.

    Diese Leute warten ja noch nicht einmal darauf, daß andere es machen, sie FORDERN es sogar von anderen!

    Und das ist umso witziger, weil diese Leute ja gar nicht die Macht haben, irgendetwas zu fordern.

    Sie FORDERN den Rücktritt von Merkel, aber haben NIX in der Hand!

    Genausogut kann ich mich hinstellen und fordern, daß die Sonne nicht mehr scheint, daß die Schwerkraft nicht mehr wirkt, daß die Erde sich um den Mond dreht, etc.

    Statt sich also zu fragen, was man selber tun kann, läuft man durch die Gegend und fordert irgendwas von Fremden.

    Das ist doch idiotisch!

  15. ki11erbee schreibt:

    PS @frundsberg:

    Wie genau ist denn Gandhi zu dem geworden, was er ist?
    Indem er mit dem Plakat in Indien rumstand und forderte: „Irgendwer muss mal was machen“?
    Oder indem er es selber machte?

    Wie ist Hitler an die Macht gekommen?
    Er wurde gewählt.
    Aber warum wurde er gewählt?
    Weil er forderte, daß jetzt mal irgendwer kommen und was machen müsste?

    Warum stehen auf Deiner Seite die ganzen schönen PDFs zum Download?
    Weil Du sie verfasst hast oder weil Du darauf gewartet hast, daß irgendwer es für Dich tut?

    Warum gibt es diesen blog hier?
    Weil ein paar Freunde und ich ihn gemacht haben!
    Nicht deshalb, weil ich darauf gewartet habe, daß irgendwer einen blog für mich macht!

    Merkel wird auch nicht dadurch fallen, daß Leute fordern, daß sie zurücktritt.
    Sie wird dadurch fallen, daß Leute ihr nicht mehr zuhören.

  16. Kirstin schreibt:

    Auf Veränderungen zu hoffen,
    ohne selbst etwas dafür zu tun,
    ist wie am Bahnhof zu stehen
    und auf ein Schiff zu warten…

    (Gefunden irgendwann mal auf fb.)

  17. Joseph schreibt:

    Meinen allergrößten Respekt killerbiene!
    Ich möchte jetzt nicht schleimen, sondern schreibe dies aus voller wahrhaftiger Überzeugung:
    Deine Texte haben mein Leben verändert! Ich habe noch nie, wirklich nie solch klare, logische Artikel gelesen und ich habe kistenweise Bücher bei mir zu Hause. Dennoch übertrifft dein klarer verstand bei weitem viele meiner gern gelesener Bücher.

    Danke für so viel Herzblut killerbiene.

  18. Dietrich schreibt:

    Es ist ja schön all die Kommentare zu lesen …….es wissen so viele was zutun ist . Wo ward ihr alle in Nürnberg ? Ich war echt enttäuscht wie wenige in dem Käfig der Polizei zu treffen waren . Es waren weit mehr schwarzbekleidete Schützer als Patriotische Demonstranten zu sehen . SCHADE !!!

  19. Joseph schreibt:

    Leider finde ich den Spendenbutton nicht, ich würde mich gerne mit einem Geldbetrag für deine Arbeit erkenntlich zeigen.

  20. tomcatk schreibt:

    Das ist ja mal interessant! Der Nikolai macht ein Interview mit einem der Autoren von Metapedia:

  21. Hans Kolpak schreibt:

    Seit 65 Jahren verspüre ich keinerlei Bedürfnis, etwas zu FORDERN. Ich bin aber schrittweise aus der Matrix herausgeklettert, weil ich etwas GETAN habe. Mein Vater war mit 61 tot, weil er herumblubberte wie ein Brummbär, aber weiterhin sein Hamsterrad als Erfolgsleiter ansah. Meine Mutter schaffte 86, empfand sich aber mit 60 schon als alten Baum, den man nicht verpflanzt.

    DAS SCHÖNE IST, jeder Mensch kann einen Platz zum Ausfüllen erschaffen, auch ohne dass dies von anderen wahrgenommen wird. Der eine ist halt ki11erbee, der andere halt Hans Kolpak. Es gibt mehr als sieben Milliarden Möglichkeiten! Einer ist glücklich, von morgens bis abends Kokosnüsse aufzuspalten. Ein anderer ist glücklich als Schauspieler im Global Office. Macht, was ihr wollt!

    Jede Lebensreise beginn mit dem ersten Schritt und sei er auch noch so klein! LASST EUCH VON DIESEM ARTIKEL INSPIRIEREN !!!

    Die Wurzel für meine Motivation geht in mein viertes Lebensjahr zurück. Mein Bewusstsein wächst immer noch. Seit 1999 habe ich mehr als eintausend Gute-Nacht-Geschichten geschrieben. Beispiel:

    Bleibt Deutschland oder wird es zerstört?
    http://www.dzig.de/Bleibt-Deutschland-oder-wird-es-zerstoert

  22. ralf schreibt:

    Sehr schön erklärt KB
    Aus meiner Erfahrung trifft man schon mal öfter auf Leute mit denen über ein Thema reden kann, und bei anderen ist man gleich der „Reichsbürger“ (schon mal erstaunlich das Die gleich darauf kommen), und trotzdem sollte man es weiter versuchen.
    Chemtrails sind eine Option, die sieht jeder, oder auch nicht.
    In den letzten Tagen bei uns keine zu sehen. Was ist los??
    Internationale Flugverkehr eingestellt?
    Und die Flieger die zu sehen sind “ keine Kondensstreifen“.
    mal in die Runde gefragt „wie ist es bei euch“.
    LG

  23. Onkel Peter schreibt:

    @ralf:
    In meiner ecke sind seit einigen Jahren keine mehr zu sehen. Kann nicht genau sagen seit wann, aufgefallen war mir das seit 2014. Vor 10 bis 15 jahren waren sie aber noch massenhaft am Himmel zu bewundern.
    Hatte schon überlegt ob unsere region vielleicht als Erholungsort für Parteibonzen vorgesehen ist.

  24. Norman schreibt:

    Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben. -Konfuzius

  25. Leo Strycker schreibt:

    @ ralf
    Seit April wird sehr wenig gesprüht (über dem Weserbergland), teilweise mehrere Tage komplett ohne Brühe. Seitdem ist das Wetter auch wieder schön. Dafür nehme ich stark vermehrt Wellenmuster am Himmel wahr und in meiner Umgebung schlafen die Leute (inkl. mir) deutlich schlechter und ich bekomme bei starken Wellenmustern Kopfschmerzen (hatte ich sonst wirklich nie). Haarp läßt grüßen.

    LG Strycker

  26. Inländerin schreibt:

    @ Hiesiger 3. Juli 17:39

    Genau das kann man tun. Voraussetzung dafür ist aber das Wach- bzw. Aufgewachtsein. Ich habe selbst einmal so eine ähnliche Liste erarbeitet und diese einer Verwandten geschickt, der es körperlich-seelisch-geistig nicht gerade gutgeht. Die Reaktion darauf: Sie brach den Kontakt zu mir ab. Das hätte ich mir aber vorher denken können, denn sie ist kein Schlafschaf, sondern ein großes Schlafschaf.

    @ Ralf

    In meiner Region (Norddeutschland) gibt es ebenfalls so gut wie keinen „internationalen Flugverkehr“ mehr, dafür sehe ich auch Wellen- oder Streifenmuster, manchmal in Kombination mit anderen kleineren Wolken. Die Riesen-Schwarzwolken tauchen auch kaum noch auf, dafür wurde zu Pfingsten das letzte Mal von oben beregnet. Mir ist vollkommen klar, daß mit der staatlich verordneten Dürre etwas erreicht werden soll.
    Meine Taktik besteht ansonsten darin, mein Gegenüber plötzlich ganz naiv zu fragen: „Was sind denn das für komische Streifen da oben?“ An der Antwort erkenne ich, mit welcher Sorte Mensch ich es zu tun habe.
    Bis jetzt habe ich immer die Antwort erhalten, daß „der Flugverkehr so angestiegen ist“ und daß „das Mittel, welches die Kondensstreifen erzeugt, von der Qualität so schlecht geworden ist, daß die Streifen eben so breit werden“. Dann ist Themenwechsel angesagt, denn alles andere wäre verlorene Zeit und Energie.

  27. ralf schreibt:

    @ Onkel Peter
    Guten Wohnort gewählt.
    Das mit den Bonzen.
    Unsere geschätzte Kanzlerin hat hier in der Nähe ihr Ferienhaus, und trotzdem zähle ich bis zu zehn Flieger am Himmel die alles geben.
    Hat die nun wirklich Filteranlagen in der Hütte.
    @ Strycker
    April wäre etwas lange her, Wellenmuster habe ich auch gesehen.
    Danke euch beiden
    LG

  28. ralf schreibt:

    @ Inländerin
    Bei uns (Uckermark) vertrocknet alles was nicht mit Wasser versorgt wird.
    Zum anderen, ich habe mit meinem Nachbarn über das Thema gesprochen, keine Chance.
    Paar Tage später, er hatte schon das eine oder andere Bier weg, ging es los mit Reichsbürger und so.
    Irgendwie mußte ich lachen.
    LG

  29. Carlo schreibt:

    @Hiesinger: Du kannst nicht von Jedermann erwarten dass er nun Blogger oder „Revolutionär“ wird, nur weil Menschen wie Nikolai das auch tun und wir das gut finden. Es eignet sich nicht Jeder zu so etwas und es ist auch nicht für Jedermann der Weg. Ich persönlich kläre z.B. gerne meinen Bekanntenkreis und mein Umfeld auf und mache einfach nicht mit bei Dingen hinter denen ich nicht stehe, aber ich habe aufgehört zu versuchen Leute von etwas zu überzeugen was sie gar nicht annehmen wollen. Das ist in meinen Augen verschwendete Energie und Zeit. Jeder ist seines Glückes Schmied. Gleiches zieht gleiches an. Ich find den Beitrag im Übrgigen gut. Besonders den ersten Teil, mit dem tollen Beispiel deiner ehemaligen Klassenkameradin und habe darin selbst erkannt, dass auch ich damals öfter Ausreden suchte wie „bei diesem Lehrer kann man nichts lernen etc.“.

  30. Leser schreibt:

    Süd Berlin hat Waldbrandstufe 5. Jeden Tag Sonnenschein und gefühlt 8 Wochen keinen nennenswerten Niederschlag. Stahlend Blauer Himmel. Ab und An ein Wölkchen.
    Alles ist extrem Trocken.
    Kein Flugverkehr, nur vereinzelt Hubschrauber ADAC, Polizei. Nachts auch mal Millitär im Flüstermodus.
    Fernflüge gänzlich ohne Streifen.

    Alles in allem ein Sommer wie 1978.

    L G

  31. Hiesiger schreibt:

    @ Ralf
    In den letzten Tagen bei uns keine zu sehen. Was ist los??

    Bei uns in München ist es seltsamer Weise genau so.

    Seit gut 1 Woche sieht man hier kaum noch Chemtrails. Deshalb gibt es abends auch keine künstlich erzeugten Blitze und Donner. Der Himmel ist oft wolkenlos und fast so blau wie früher, Sonne pur.

    Noch bis vor 2 – 3 Wochen wurden wir täglich ununterbrochen zu gesprüht und es gab praktisch jeden Abend diese künstlichen „Sommergewitter“ mit Blitz und Donner, aber oft ohne anschließenden Regen.

    Seltsam!

    Mein (vlt. etwas abwegiger?) Verdacht: Sie haben uns in den vergangenen Jahren und Monaten massivst besprüht, der Zweck und der Sättigungspunkt sind jetzt erreicht. Jeder und alles hier in der Gegend hat inzwischen so viele Nanopartikel, Alu usw. aufgenommen (z. B. eingeatmet), also im Organismus und im Gehirn, dass jetzt alles genügend leitend, und somit z. B. über ELF-Wellen detektierbar und steuerbar ist.

  32. Leser schreibt:

    @Hiesiger,

    Das vermute ich auch. Nur nachweisen lässt es sich nicht!
    Ich habe mir wegen Angst nach Fokushima einen Geigerzähler gekauft. Der arbeitet Wunderbar.
    Ich nutze das Gerät heimlich im Supermarkt. Im Wald, wegen der Pilze.
    Alles im grünen Bereich.
    Man kann sich leider aus Geldmangel nicht alle Messgeräte auf Halde legen.
    Auch die Anwendung muss gelernt werden.

    Jedenfalls ist das Wetter heute wie früher. Das im Vergleich sagt mir schon genug. Es muss also zwingend etwas geschehen sein. Die Welt dreht sich noch.
    Da ich beruflich micht Chemie zu tun habe, kann ich Dir versichert mitteilen, daß derzeit keine messbare Gefahr besteht.

    L G

  33. DerDaumen schreibt:

    Zum Thema Geo-Engineering:

    Ober-Franken: Seit 2-3 Wochen wohl keine „Additive“ mehr im Treibstoff, Himmel ganztags blau, mit oder ohne echten Wolken, kein Tropfen Regen, alles vertrocknet, mehrere kleine Waldbrände und eine damit einhergehende Seltenheit, Sonnenuntergänge die nicht verschleiert sind.

    Allerdings auch große Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht, vermutlich durch den eben so trockenen Boden.

    Zum Artikel:

    Genau so und nicht anders funktioniert der „Michel“, die Schuld immer bei den Anderen suchen, auf Teufel komm raus und immer schön von Anderen fordern , fordern und nochmals fordern, nur nicht vor der eigenen Türe kehren.

    Nach nunmehr 6 Jahren „Beschäftigungs-Abstinenz“ ohne Alimentierung seitens der „Firma“ BRD, werden nun doch die Stimmen im BEKNANNTENKREIS (bewusst nicht Freundeskreis) laut, geweckt durch die eigene Unzufriedenheit, dass ich ja der „faule Apfel“ sei und in meinem Leben nichts geleistet hätte.

    Es spielt also inzwischen auch keine Rolle mehr, dass ich Niemanden etwas koste bzw. wegnehme, sondern nur, dass ihr Neid auf meine mir selbst gegebene Freizeit,meinen Garten und die Dinge die ich in dieser Zeit umsetzte/studiere/erlerne, alles Andere übersteigt.

    Wohl an…

  34. Onkel Peter schreibt:

    Vorweg, heute ist nicht der erste April:

    „Der Freistaat soll eine eigene Grenzpolizei erhalten. An diesem Montag nimmt nun diese Polizei ihre Arbeit auf, Dienstsitz ist das niederbayerische Passau. Der Leiter des neuen Polizeiverbandes ist kein Unbekannter…“

    https://www.tagesspiegel.de/politik/alois-mannichl-kaempfer-gegen-rechts-fuehrt-jetzt-bayerns-grenzpolizei/22755654.html

  35. lupo schreibt:

    Der Moment der Wahrheit ist da!
    UV-C, wiederum, hat z.B. tödliche Effekte für Insekten und Mikroorganismen. Es führt sogar zu einem programmierten Zell-Tod bei Pflanzen. Bei Ratten ruft es Zell-Schäden hervor, bei Menschen, je nach Dauer der Bestrahlung, mindestens Hautschäden.
    Rosalie Bertell sagte schon im Jahre 2000: Wenn das Ozonloch sich verdoppelt, wird es keine Landwirtschaft auf der Erde mehr geben. Nun ist es dabei, noch schlimmer zu werden. !!!!!!
    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24753

  36. Onkel Peter schreibt:

    @lupo :

    Danke für den Link!
    Werner Altnickel hatte im April ein Video darüber gemacht
    „Tödliche UV-C+ B- Strahlungs-Durchdringung bis zur Erdoberfläche (Wiss.Studie)!“

  37. Onkel Peter schreibt:

    Im Kommentarbereich von „Luftfahrt- Angestellte zu Chemtrails- Auch Schutz vor Interstellarer Gefahr?“ berichten auch Leute dass die Chemtrail-Aktivitäten nachgelassen hätten.
    z.b. Hier in Leipzig hat die Zahl der Chemtrails, seit Beginn des Jahres deutlich nachgelassen. Wir hatten zahlreiche Tage mit schönem blauen Himmel, wie schon lange nicht mehr. Ist das in anderen Regionen auch so?
    Die Beobachtung wird von anderen betätigt

  38. Hiesiger schreibt:

    @ Leser
    Nur nachweisen lässt es sich nicht …

    Bestimmte (z. B. natur-)wissenschaftliche Phänomene lassen sich nur mit speziellen Messinstrumenten und Versuchsanordnungen nachweisen, über die nur wissenschaftliche Großorganisationen – sowie Thinktanks mit entsprechenden Kontakten – verfügen, wir Normalsterblichen aber nicht.

    Dennoch kann jeder mittels logischem Denken, Zusammenführen und Vergleichen der verschiedenen Vorinformationen, die er sich erarbeitet hat (z. B. betreffend NWO und deren Ziele), bestimmte Erklärungshypothesen als unwahrscheinlich oder wahrscheinlich betrachten, oder auch nicht.

    Der wohl wichtigste Einflussfaktor, der beim Aufstellen solch individueller Erklärungsversuche eine Rolle spielt, ist das Weltbild, d. h. die Gesamtschau, die sich bei jedem im Laufe des Lebens ergeben und die sich manch einer im Laufe seines Lebens hart erarbeitet hat.

    Wer davon ausgeht, dass die „Eliten“, die über uns herrschen, es ja eigentlich „gut mit uns meinen“, wird dabei zu einem anderen Ergebnis kommen, als einer, für den es feststeht, dass der Kit, der die Eliten zusammenhält, aus nichts anderem als Lügen, Bestechung, Erpressung, Drohung, Mord, Drogen, Kriegsgewinnen, Kindesentführung, -folter und -missbrauch und sonstiger Abartigkeit besteht.

    *gelöscht*

  39. Volker Will schreibt:

    Wie man sich selbst vom Versager zum Gewinner entwickelt
    Als Ergänzung zu dem Artikel ist hier eine Video über Armutsbewusstsein und Reichtumsbewusstsein.

    Wie man sein eigenes Denken von „Wie kann ich für mich noch mehr von dieser Welt bekommen“ zu der Haltung „Wie kann ich noch mehr von mir in meine Welt geben“ verändert. Und somit von einem Forderer zu einem wird der es tut.

    Dazu fällt mir noch ein was ich auch mal gelesen habe:
    Alle dachten das würde nicht gehen. Einer wußte das nicht und tat es einfach

  40. uwi schreibt:

    Hiesiger schreibt:
    3. Juli 2018 um 17:39

    Gute Liste!
    Seit 15 Jahren lebe ich nach dem Prinzip (zweiter Absatz, den Großteil) Kein Fernseher, kein Radio. Kein Kredit, kein Dispo., keine Überziehung des Kto. (Jeder Pfennig Zinsen würde mich ärgern!) Ich zahle nur in bar usw.
    Seitdem ich 2003 im weltweiten Netz bin, kaufe ich keine Zeitungen mehr oder Magazine. Bin besser informiert denn je!
    Über das Thema Chemtrails brauch ich nicht reden, (nur mit einem) ist für mich verschwendete Zeit und Energie. Für die bin ich eh …na.ja. egal. Letzt bekam ich von einer Bekannten folgende Frage gestellt: Was bringt es dir, wenn du mit einem über diese Streifen am Himmel sprichst?

    Zum Artikel: „Befreit uns vom Merkel-Regime“: sagt alles. Wie es KB sagte: sie warten auf den Messias. Dabei sollten sie wissen, dass sie(!!), und nur sie selbst sich befreien können. Wie? Ganz einfach: nicht mehr die Partei wählen!! Aber selbst diese einfache Erkenntnis, die ein 7-jähriges KInd hat, wenn ich es ihm vorher erklärt habe, wie das mit Wahlen funktioniert, haben einige von uns nicht. Ich hab schon etliche Male gehört: „Ja, aber wen soll man wählen?“ Ich sage nur den simplen Satz: Sieh doch auf dein Wahlzettel, da stehen doch nicht nur cducsuspdgrünelinkefdp drauf. Es stellen sich doch viel mehr Parteien zur Wahl. Ich sehe dann förmlich die Gehirntätigkeit….aber nur von kurzer Dauer. Dann geht es in den Modus: Es geht uns doch gut…..oder: die kriegen doch nur sehr wenige Stimmen, da ist meine Stimme doch verloren. (is ja klar, wenn viele so denken)
    Andere gehen überhaupt nicht wählen- meckern aber an den Politikern usw…..
    Mir scheint manchmal, dass es einigen/vielen/sehr vielen/ einfach nur egal is´. Hauptsache Arbeit, und anschließend seine Ruhe. Vielleicht besteht auch die Möglichkeit, dass wir nicht nur von oben besprüht werden, sondern in unser Grundwasser „Egalis“ beigemischt bekommen…..

  41. ki11erbee schreibt:

    @uwi

    Lies einfach Kant: „Was ist Aufklärung“.

    Dort steht ganz genau drin, was die Ursache für das Verhalten der Deutschen (Menschen) ist:

    http://gutenberg.spiegel.de/buch/-3505/1

  42. Onkel Peter schreibt:

    Hab hier, für die welche das noch nicht kennen sollten einen Weltnetzverweis:

    https://cropfm.at/archive/1?q=Chemtrails

  43. Morgenrot schreibt:

    Ki11erbee:
    Zum Begriff A u f k l ä r u n g fällt mir eine Abwandlung ein:

    >Die brd ist der Eingang in die selbstverschuldete Unmündigkeit<.

  44. Carmen schreibt:

    danke für den Artikel, mehrfach geteilt. Zu Himmel: Kiel meldet kaum noch Flugverkehr. Ich nehme an, daß USA kein Geld mehr gibt für die aufwendigen Extraflüge (Austritt aus dem „Weltklimagipfel“ da es eben keinen menschengemachten (nur SUBJEKTGEMACHTEN“) Klimawandel gibt. Der tiefe Staat wird wohl entsumpft, ob die Veteranen der USA es schaffen? Über 40 000 Anklageschriften, Rücktritte usw sprechen ja für sich. Nur die Frage ist – welche Agenda kommt danach – naja wir werden sehen. Ich wäre schon froh, wenn den satanischene Idioten endlich die Kinder entrissen werden und es endlich aufhört das weltweit jährlich Millionen von Kinder nicht mehr verschwinden. Wie sagt man: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.