Mensch und Un-Mensch


.

.

Beginnen wir mit der Definition des Menschen laut Artikel 1 der Menschenrechtserklärung:

[Menschen] sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.

.

„Vernunft“ (Verstand) und Gewissen unterscheiden uns Menschen von anderen Lebewesen.

Das Gewissen aber ist das einzige, was eine lebenswerte Welt erschaffen kann, denn man kann durchaus Verstand haben, aber diesen ausschließlich dafür benutzen, anderen Lebewesen maximal zu schaden.

.

(Die Leute, die die Chemtrail Agenda vorantreiben, z.B. Nano-Wissenschaftler/Chemiker, Piloten, Politiker, etc. sind extrem intelligent und raffiniert. Aber zugleich vollkommen gewissenlos, was ihnen letztlich doch ihre gesamte Menschlichkeit raubt.)

.

Meiner Meinung nach kann man die Benutzung des Gewissens und somit das Stadium der Menschlichkeit ungefähr in 3 Stadien unterteilen:

Die erste Stufe

Die erste Stufe ist der Un-Mensch. Dieser hat zwar mit der Geburt ein Gewissen bekommen, aber durch Training/Beeinflussung oder eine Willensentscheidung hat er es völlig zum Schweigen gebracht.

Da ein Lebewesen ohne Gewissen laut Definition kein Mensch ist, kann man es völlig wertneutral als Un-Menschen bezeichnen.

Da Un-Menschen ihr bösartiges Handeln nicht mit normalen moralischen Maßstäben rechtfertigen können, erkennt man sie leicht an folgenden „Rechtfertigungen“:

„Der hat das auch gemacht“ „Der hat das zuerst gemacht“

„Wenn ich es nicht gemacht hätte, hätte es ein anderer gemacht“

„Ich trage keine Verantwortung“

„Ist mir egal, ich befolge nur Befehle“

„Ich bin ein guter Mensch, weil ich jeden Befehl ohne Widerrede ausführe“

(Was für eine Ironie! Gerade das macht ihn zum Un-Menschen!)

.

(Mitglieder der US-amerikanischen Söldnerfirma „Blackwater“. Hier passt die Warnung: Es ist nicht alles gleich, was Menschenantlitz trägt. Wehe dem, der das vergisst!)

.

Im allgemeinen lässt sich also sagen, daß Un-Menschen keinerlei moralische Maßstäbe an ihre Handlungen anlegen und sich in hierarchischen, faschistischen Staaten am wohlsten fühlen, wo immer jemand anders, im Allgemeinen der Vorgesetzte, „die Verantwortung“ für das eigene Handeln übernimmt, so daß man selbst nach den schlimmsten Verbrechen immer noch ruhig schlafen kann.

.

(Dieses Plakat ist genau auf die Bedürfnisse von Un-Menschen zugeschnitten. Der „Landesvater“ übernimmt in Schreibschrift „die Verantwortung“ für „seine Menschen“, so daß die sich ganz auf Fressen, Ficken, Fernsehen, Fußball und Facebook konzentrieren können)

.

Das ist übrigens der Haupt-Trick böser Menschen!

Böse Menschen machen sich im allgemeinen nie selber die Hände schmutzig, sondern bringen dumme/gewissenlose/unmündige Menschen dazu, ihre Verbrechen für sie zu begehen.

Und wie machen sie das?

Mit der Zauberformel: „Ich übernehme die Verantwortung“

Mein Paradebeispiel für einen Un-Menschen ist dieser Deutsche:

.

Und der Beweis dafür, daß sich böse Menschen niemals selber die Finger schmutzig machen:

.

Übrigens besteht zwischen Un-Menschen und faschistischen Staaten eine positive Rückkopplung:

Ein Land, in dem besonders viele Un-Menschen leben, die also keine Verantwortung für ihre Taten übernehmen wollen, tendiert extrem stark zum Faschismus bzw. autoritären Strukturen, weil viele böse Menschen die Gelegenheit beim Schopfe ergreifen und sich zu den Vormündern der Masse aufschwingen, die stets nach Führern plärren wie kleine Kinder.

Umgekehrt stabilisiert sich ein autoritärer Staat dadurch, eben genau diesen Typen des unmündigen, gewissenlosen Untertans durch Erziehung/Selektion anzureichern; Menschen, die auf ihr Gewissen hören, werden in faschistischen Staaten gnadenlos ausgesiebt, gemobbt, entlassen, weil sie für das System nicht nur nutzlos, sondern sogar brandgefährlich sind.

Siehe z.B. Inge Hannemann.

(Menschen sind in der BRD nicht gefragt, hier will man gewissenlose Befehlsempfänger)

.

Die zweite Stufe

Die zweite Stufe ist die, bei der das Gewissen sich langsam zu melden beginnt und den Menschen keine Ruhe lässt, wenn ihre Handlungen amoralisch sind.

Es handelt sich bei diesen Leuten also bereits um Menschen, aber sie haben noch nicht den nötigen Mut/Übung, auch auf ihr Gewissen zu hören und ihre Handlungen zu verändern.

Das Paradebeispiel für Menschen der zweiten Stufe sind die „Merkel muss weg!“-Rufer.

Sie befinden sich in einem Dilemma, in einem Gewissenskonflikt.

Einerseits befolgen sie weiterhin brav die Anordnungen Vorgesetzter.

Aber andererseits ist da diese kleine, nicht verstummen wollende Stimme, die ihnen sagt: „Das ist falsch“

.

.

Diesem Dilemma wollen sie ganz einfach dadurch entkommen, daß sie sich neue Vorgesetzte, also z.B. eine neue Kanzlerin wünschen, die ihnen dann hoffentlich andere Anordnungen gibt, die dann keinen Gewissenskonflikt mehr bei ihnen hervorrufen.

Sprich:

Wenn Merkel von mir verlangt, ich solle kriminelle Ausländer immer wieder laufenlassen,

dann soll die Merkel endlich weg, damit jemand anders die Macht hat und mir dann sagt, daß ich kriminelle Ausländer nicht mehr laufenlassen soll; dann ist wieder alles in Ordnung.

.

Die zweite Stufe ist an sich logisch, aber so funktioniert es leider selten.

Letztlich ist es doch nichts weiter als das „Prinzip Hoffnung“ und „Rettung von außen“, dem diese Leute anhängen.

Hoffnung, daß irgendwann jemand kommt, der diese böse Merkel wegputscht und mir dann hoffentlich Anordnungen gibt, die ich mit meinem Gewissen vereinbaren kann, damit der Konflikt verschwindet.

Aber: was wenn nicht?

Was, wenn nach Merkel von der Leyen oder de Maiziere oder Klöckner oder Gabriel oder Schulz der neue Kanzler wird und einem immer noch dieselben Anordnungen oder gar noch schlimmere erteilen?

Was dann?

Mache ich mich durch meinen Gehorsam weiter zur Exekutive des Bösen und ändere dann nur den Namen auf meinem Schild? Also statt „Merkel muss weg“ „Schulz muss weg“ oder „Kramp-Karrenbauer muss weg“?

Nicht, daß wir uns falsch verstehen:

die Leute der zweiten Stufe sind bereits Menschen und auf dem richtigen Weg, aber sie sind noch nicht am Ziel!

(„Merkel hat gesagt, ich soll an dem Ast sägen, auf dem ich sitze, sie übernimmt die Verantwortung. Wenn ich runterfalle und mir das Genick breche, dann ist sie schuld, Bätschi! Mir kann nichts passieren, ich befolge nur Befehle.“)

.

Die dritte Stufe

Die dritte Stufe ist diejenige, bei der das eigene Gewissen zur alles überragenden Instanz wird.

Diese Leute sind echte Menschen.

Sie sind sehr selten und sitzen gerade in faschistischen Unrechts-Staaten wie dem von Christdemokraten beherrschten Deutschland sehr oft im Gefängnis oder werden vom Regime verfolgt.

(Ursula Haverbeck / Monika Schäfer)

Man erkennt sie daran, daß sie praktisch nicht von außen zu beeinflussen sind und sie völlig immun gegen Angebote sind.

Kein Geld der Welt kann einen Menschen dazu bringen, etwas zu tun, was er für böse hält.

„Geh mal zum Nachbarn und hau ihm auf die Nase!“

„Nein“

„Ich geb Dir auch 100 Euro!“

„Nein“

„Andere machen das doch auch!“

„Nein. Was andere machen, ist mir egal.“

„Ich übernehme auch die Verantwortung!“

„Nein. LOL!“

Etc.

.

Seht ihr jetzt, wie selten Menschen dieser Stufe sind?

Das einzige, womit man so jemanden brechen kann, ist Folter.

Weil es einfach Schmerzen gibt, unter denen jeder zusammenbricht.

Aber daß ein Mensch seine Prinzipien für Geld verrät, so etwas ist nicht möglich.

Wer das tut, hatte keine Prinzipien.

Auch Bedrohungen funktionieren im Allgemeinen nicht; wäre ein Mensch z.B. der Bundeskanzler und eine fremde Macht würde Gehorsam einfordern oder ansonsten mit Anschlägen drohen,

dann würde dieser Mensch einfach zurücktreten!

Soll jemand anders das Volk verraten, die Hände und das Gewissen des Zurückgetretenen bleiben rein; was sein Nachfolger tut oder lässt, dafür ist er nicht verantwortlich.

.

Gerade am Beispiel Monika Schäfer/Ursula Haverbeck erkennt ihr, daß in diesem Land die Un-Menschen das Sagen haben.

Denn nur in einem un-menschlichen Staat muss die Regierung versuchen, die Menschen mit Folter (willkürlicher Freiheitsentzug IST Folter!!) zu brechen.

In einem menschlichen Staat würden Frau Schäfer und Frau Haverbeck ihre Meinung sagen dürfen, selbst wenn sie falsch ist.

Frau Schäfer und Frau Haverbeck zwingen nämlich niemandem ihre Meinung auf, sie wollen nur ihre eigene Meinung haben dürfen.

Das BRD-System hingegen ist genau entgegengesetzt: es zwingt den Menschen die eigene Meinung auf und am besten ist es, wenn niemand mehr eine eigene Meinung hat, sondern nur noch das nachplappert, was das Regime vorgibt.

Auch wenn die Meldungen von heute das Gegenteil der Meldungen von gestern sind, denn

Unwissenheit ist Stärke!

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

63 Antworten zu Mensch und Un-Mensch

  1. RondoG schreibt:

    Super erklärt. Das trifft es absolut.
    Gandhi hatte so etwas ähnliches mal formuliert mit den 7 Todsünden.

    LG

  2. Leser schreibt:

    @KB.

    „Das einzige, womit man so jemanden brechen kann, ist Folter.
    Weil es einfach Schmerzen gibt, unter denen jeder zusammenbricht.“

    Auch dann nicht! Man kann jemand „Brechen“ aber niemals wird er mitmachen. Er ergibt sich dem Tod, jedoch nicht dem Feind.

    „Lieber stehend sterben, denn knienden Leben“

    L G

  3. Angul schreibt:

    Ich persönlich bin tief erschüttert , das man eine nette ältere Frau wie Monika Schäfer, wegen ihrer Erzählung ihrer Mutter , die sich ja auch nur frei von aller angedichteten Schuld damit machen wollte, in unserem Land in Haft genommen wurde. Wie können Justizmenschen , Polizisten, oder Richter, von der Politik will ich gar nicht erst reden , morgens eigentlich noch in den Spiegel gucken…gespuckt sei auf Sie ..Sie besitzen keine Scham mehr ! Unmenschen im wahrsten Sinne des Wortes !!!

  4. Leser schreibt:

    @KB, Tagesaufreger.

    https://www.zeit.de/2018/22/ostdeutschland-deutschland-mdr-dokumentation/komplettansicht

    Ich vermute die ZEIT schreibt solche Artikel n u r für mich.
    Die drehen nun komplett durch.

    Ich kann und werde da nicht kommentieren.
    Ostdeutschland? Man sollte denen ein frisches Geschichtsbuch kaufen Stand 1871.
    Auch einen Atlas oder Globus für die Flachwelt-Fraktion.

    L G

  5. ki11erbee schreibt:

    @Leser

    Wieso, geht doch in die richtige Richtung. Gut und Böse kann nicht zusammenleben, darum muss man sie trennen.

    Was wäre zielführender, als für die anständigen Deutschen ein Reservat innerhalb Deutschlands zu schaffen, also z.B. Ostdeutschland.

    So müssen die Bösen die Guten nicht mehr sehen und umgekehrt. Wenn jemand in Ostdeutschland Mist baut oder nicht kompatibel ist, wird er einfach in den Westen ausgewiesen.

    Ostdeutsche Staatsangehörigkeit ist also eine Ehrenauszeichnung, wer diese Ehre verwirkt, darf nur noch im Westen leben.

    Auch Westdeutsche können auf Probe in den Osten übersiedeln.

    Westdeutschland wäre dann sozusagen das Gefangenenlager für Ostdeutschland, während die Westdeutschen es genau andersherum sehen würden, weil die armen Ostdeutschen nicht die Buntheit des Westens erleben dürften 😉

  6. Leser schreibt:

    @KB,

    Ich beneide Dich um diese Phantasie. Denen fällt gerade ganz massiv das Bildungssystem der DDR auf den Fuß. Da hier in D ja „Entscheider“ in der mittleren Führungsebene alle über 50 sind.

    L G

  7. Leser schreibt:

    @KB,

    Mit dem DDR Bildungssystem meine ich genau den dort gewachsenen Widerstand.
    In der DDR waren nicht alle ROT oder verstrahlt.

    Man hatte schon damals erkannt, das der „Kommunismus“ eine Religion ist.
    Neu war es erst mit dem Internet, da es ein judischer Plan ist.

    Das Internet, der letzte Fehler?
    Zuckerberg ist Opfer seiner eigenen Technologie? Irre oder was?

    Ich finde das Internet sehr gelungen und gut.
    Informationen in Echtzeit. Jeder kann jeden erreichen.

    Kein Pharao wartet heute auf eine Mond-, oder Sonnenfinsternis um seine Botschaft mit Angst zu vermitteln.

    Auch der „Heilige Gral“ der Bevölkerung um 20:00 zur Andacht die Tagessau zu schauen schwindet täglich.

    Niemand kauft noch Zeitungen.

    Keiner sieht mehr das Erziehungs-TV (Thalmud-Vision).

    Es bewegt sich etwas. Ganz langsam.

    L G

  8. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  9. blackhawkone schreibt:

    Brilliant und glasklar….damit ist von Dir tatsächlich alles auf den Punkt gebracht. Meine unmittelbare Beobachtung ist auch derzeit, dass zunehmend mehr Menschen gerade durch solche Artikel zum echten Denken angeregt werden – es scheint sich doch das Gewissen so mancher Zeitgenossen immer stärker zu melden. Eine interessante Entwicklung.

  10. Leser schreibt:

    @blackhwakone,

    Derzeit sind diese „Denker“ in der absoluten Minderheit und erleben ihr blaues Wunder im Umfeld.
    Jahrzehnte lange Freundschaft geht dabei zu Bruch. Ehen werden geschieden. Arbeitsverhältnisse gekündigt. (Wenn man nicht in Japan arbeitet wie ich).

    Es könnte mir komplett am Ar.. vorbeigehen was hier passiert. Ich arbeite für YEN.
    L G

  11. smnt schreibt:

    Nur als Anregung und um den „belasteten“ Begriff zu vermeiden.
    Stufe 1 : Mindermenschen (85%)
    Stufe 2 : Halbmenschen (10%)
    Stufe 3 : Menschen (5 %)
    (In Klammern meine Schätzung der Verhältnisse in D)

  12. Leser schreibt:

    *gelöscht, sachlich falsch*

    Natürlich gibt es verschiedene Menschenrassen, es gibt aber nur eine Art (Homo sapiens).

    Und natürlich können sich verschiedene Rassen derselben Art untereinander fruchtbar paaren, das hat nie jemand bestritten.

    Lediglich bei verschiedenen Arten (z.B. Pferd/Esel) sind keine fruchtbaren Nachkommen möglich.

    Dein Problem ist also, daß Du Art und Rasse willkürlich gleichsetzt, aber das ist falsch.

    Dogge und Chihuahua gehören beide derselben Art an, sind aber trotzdem verschiedene Rassen.

    Wenn Du mir sagst, Du kannst eine Dogge nicht von einem Chihuahua unterscheiden, erkläre ich Dich für verrückt.

    Genauso verrückt, wie wenn jemand sagt, daß er keine Irin (rote Haare, helle Haut, grüne Augen, 1,80) von einer Pygmäin unterscheiden könnte, weil ja beide derselben Art angehören…

  13. smnt schreibt:

    Nee, Verbesserungsvorschlag, weil präziser.
    Stufe 1 : Nullmenschen

  14. natureparkuk schreibt:

    https://killerbeesagt.wordpress.com/2018/02/28/die-drei-stadien-der-menschwerdung/

    Es scheint in der westlichen Wertegemeinschaft gehen die Politiker den regressiven Weg…

  15. ki11erbee schreibt:

    @naturepark

    Da das Böse sich wie gesagt selber nicht die Finger schmutzig macht, bemüht es sich, in den Staaten, in denen es regiert, genau diese Menschwerdung maximal zu behindern, weil nur gewissenlose Wesen ohne zu zögern die Anordnungen des Bösen befolgen.

    In Deutschland ist es doch so, daß man problemlos von der Geburt bis zum Tode leben kann, ohne auch nur einen Tag in seinem Leben die Verantwortung für irgendwas zu übernehmen, weil immer jemand behauptet, er würde sie für einen übernehmen.

    Zum Beispiel Herr Dr. Haseloff von der CDU als „Landesvater“ für „seine Menschen“ in Sachsen-Anhalt.

    Gut zu wissen, oder?

  16. Leser schreibt:

    @KB,

    Ich lese hier um zu lernen. Ich freue mich immer wenn es jemand besser weiß.
    Dann wollen wir das jedoch auch mal für die anderen klären.

    Ich setze voraus, daß Du den Darwin gelesen hast.

    Also, wenn meine Interpretation von Rasse falsch ist, wie ist Deine?
    L G

  17. ki11erbee schreibt:

    @Leser

    Alles, was sich vermehren und fruchtbare Nachkommen hervorbringen kann, gehört derselben ART an.

    Pferd und Esel oder Löwe und Tiger gehören nicht derselben Art an; sie mögen zwar irgendwie Nachkommen haben können, aber diese sind nicht fortpflanzungsfähig.

    Rassen sind Spielarten innerhalb einer Art, die sich aber problemlos vermehren und fruchtbare Nachkommen haben können.
    Z.B. Collie und Schäferhund. Zwei verschiedene Rassen, aber trotzdem dieselbe Art.

    Wer einen Schweden und einen Buschmann aus dem Amazonas nebeneinander stellt und behauptet, Menschen hätten keine unterschiedliche Rassen ausgebildet, ist schlicht und ergreifend ein Schwachkopf.
    Aber natürlich gehören Schwede und Buschmann derselben Art an.

    Und das, was ich gerade geschrieben habe, ist keine „Interpretation“, sondern die allgemeingültige wissenschaftliche Definition einer „Art“.

  18. Leser schreibt:

    @KB,

    „Lediglich bei verschiedenen Arten (z.B. Pferd/Esel) sind keine fruchtbaren Nachkommen möglich.“
    LOL
    Cyca Blyat! Sicher, das Du das durchdacht geschrieben hast?
    Blin.
    L G

  19. natureparkuk schreibt:

    Nun, die Techniken der Bösen mittels Erziehung die Unterwürfigkeit zu konditionieren fängt in der BRiD halt schon extrem früh an. Uns wurden im Alter von vier Jahren die schönen Szenen mit der Planierraupe und den Leichenbergen gezeigt. Dieses Trauma wurde dann die Grundlage zur weiteren Indoktrination. Es hat bei mir bis vor etwa fünf Jahren gedauert, bin jetzt 51 Jahre alt, mich zaghaft auf den Weg meiner Menschwerdung zu begeben.
    Ich glaube viele Stufe 1 Menschen sind sich ihrer Unmenschlichkeit einfach nicht bewusst. Dies ist keine Entschuldigung, denn ein Mensch hat ja die Fähigkeit rational und selbstständig zu denken. Stufe 1 Menschen nutzen diese Fähigkeit aber nicht, weil sie zum Konsumieren und zum gehorsam konditioniert worden sind (5F+). Pawlow wäre sehr stolz auf die erzieherischen Leistungen dieses „Staates“…

  20. ki11erbee schreibt:

    @Leser 14:15 Uhr

    Natürlich bin ich mir sicher, daß ich das durchdacht geschrieben habe.

    Ich glaube vielmehr, daß Du nicht verstanden hast, was „fruchtbare Nachkommen“ bedeutet!

    Pferd/Esel lassen sich zwar zu Hybriden kreuzen (Maultier bzw. Maulesel), aber dieser Hybrid ist eine Sackgasse.

    Maultiere/Maulesel lassen sich nämlich nicht weiter vermehren, sondern sind (bis auf seltene Ausnahmen) nicht fortpflanzungsfähig:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Maultier

  21. Wunderland schreibt:

    Ich würde auch noch Sylvia Stolz mit in die Liste aufnehmen. Zwar etwas jünger aber denn eingeknastet, weil sie ihre Meinung vertritt. Tommy Robinson hat es am Wochenende in England erwischt, wenn er Glück hat überlebt er.
    Man muss die Meinungen dieser Menschen nicht teilen. Die haben ihre Meinung andere eben ein anderes Weltbild. Alle haben aber eines gemeinsam. Sie haben niemand körperlich verletzt und sie haben nichts gestolen. Sie haben einfach ihre Meinung gesagt und versucht ihre Meinung zu begründen. Monika Schäfer wurde ja sogar für Aussagen, die sie in Kanada gemacht hat in Bayern ins Loch geworfen. Ganz still und heimlich. Ottonormalverbraucher hat das gar nicht mitbekommen

    Alle drei Frauen haben aber eines gemeinsam. Sie strahlen alle drei eine Unschuld aus, die fast schon entwaffnend wirkt und genau das macht sie so gefährlich. Hätte das Gleiche eine Glatze gesagt wäre das halb so schlimm. Den schaut man an und steckt ihn automatisch in die Schublade mit der Aufschrift: Idiot. Seine Stimme erreicht nur seinesgleich aber niemals eine Masse. Die drei haben aber das Potential Menschen zu infizieren. Logischerweise wird mit aller Härte und so heimmlich wie nur möglich durchgegriffen – hier kommen dann die automatisierten Unmenschen zum Einsatz.
    Wie kann man denn eine Frau Haverbeck anfassen und ins Gefängnis sperren? Welcher „normale“ Mensch kann soetwas machen. Welcher „normale“ Mensch kann ein solches Urteil sprechen? Eine alte, zerbrechliche Frau ins Gefängnis sperren, nur weil sie eine flasche Meinung hat? Es gäbe da andere Mittel als Gefängnis. Wesentlich humanere. Was nicht viel besser wäre aber wenigstens etwas menschlicher.
    Aber Frau Haverbeck und Frau Schäfer treffen wohl die Urängste des Systems bis ins Mark. Anders kann ich mir die extreme Vorgehensweise nicht erklären.

    @Leser: Reg dich über „Die Zeit“ nicht auf. Wer steckt hinter der Zeit? Ich empfehle sie einfach nicht zu lesen. Das ist viel besser für den Blutdruck und auch für´s allgmeine Wohlbefinden.

  22. ki11erbee schreibt:

    @Wunderland

    Kein Mensch könnte jemanden wie Frau Haverbeck, Sylvia Stolz oder Monika Schäfer einsperren.

    Indem er es tut, gibt er im selben Moment seine Menschlichkeit auf.

    Manchmal muss man „Nein“ sagen, um seine Menschlichkeit zu bewahren, wer diesen Mut nicht hat, muss mit den Konsequenzen leben.

    Selbst wenn Frau Haverbeck Unrecht hat, ist das kein Grund, sie einzusperren.

    Aber es zeigt sich, was für eine egoistische Brut mittlerweile in Deutschland lebt, wenn sie schon derart hohl drehen, nur weil jemand nicht ihrer Meinung ist!

    Ist ja schlimmer wie ne Schafherde…

    Auf wie zerbrechlichen Füßen muss das Weltbild einer Person stehen, daß sie bei der geringsten Abweichung sofort fordert, diesen Abweichler einzusperren?

  23. Rüdiger schreibt:

    Den T.Robinson doch nicht mit den bei uns eingesperrten Menschen in einem Satz oder Atemzug nennen.

    (https://www.youtube.com/watch?v=IRqzsYg23jg)

    Ich hab‘ das in Klammer, damit das Gesicht nicht hier vom Blog strahlt 😀

  24. Wunderland schreibt:

    @KB

    Danke für die Antwort – in allen Punkten vollste Zustimmung.

    Und: Du hast eine ganz wichtige Frage geschrieben:
    Auf wie zerbrechlichen Füßen muss das Weltbild einer Person stehen, daß sie bei der geringsten Abweichung sofort fordert, diesen Abweichler einzusperren?

    Genau das ist der Punkt.

  25. Jim Jekyll schreibt:

    Wie-auch-immer-Menschen bei der Karma-Ernte:

    Das, was sich wie dort geschildert abspielt, erinnert mich doch sehr an den „Zigeunertrick“
    der Immobilienmafia: Immer, wenn von den Behörden eine reichlich beschlagene Familie (bezüglich asozialen Verhaltensmustern, Import meist im Rahmen der EU-Förderinitiative für Sinti und Roma, die mehr als die Hälfte des Budgets vom Minderheiten“schutz“programm ausmacht) „ins Nest“
    gesetzt worden war, konnte danach fast immer ein baldiger Eigentümerwechsel des „Objektes“ (meistens ein internationaler Konzern, seltener private Großinvestoren, ebenfalls aus dem Ausland wie Israel, Golfstaaten, frühere Sowjetunion etc.) festgestellt werden.
    Nur beschränkt sich das jetzt nicht mehr nur auf die Innenräume von Großstädten wie Hamburg, Berlin, München, sondern läuft in jedem Dorf ab (wo eben Rentner brav ihr Eigenheim aufgebaut haben), die Anzahl der „Objekte“, die in den Anzeigen der Bankfilialen aushängen (an denen ich bisher vorbeigelaufen bin), hat sich in den paar Jahren locker verdoppelt!
    Schon länger her, hier ein Beispiel für die fruchtbare Zusammenarbeit zwischen mobilen Fachkräften und deren Auftraggebern:

    Ach ja, derartige Reportagen sind natürlich foooorrrrchbarste HASSverbrechen!
    http://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/urteil-im-findeiss-prozess-100.html

  26. Wunderland schreibt:

    @Rüdiger

    ups, Mist, da hatte ich aber eine böse Bildungslücke. Mein Fehler. Ich bin aber nun, Dank dir wieder ein Stückchen schlauer. Stimmt, der gehört da bist bestimmt nicht in die Liste.

  27. RondoG schreibt:

    @smnt
    „Stufe 1 : Mindermenschen (85%)
    Stufe 2 : Halbmenschen (10%)
    Stufe 3 : Menschen (5 %)“
    So auch etwa meine Schätzung in der BRD. Aber gesehen auf NRW sind Mindermenschen leider in der Überzahl. Stufe 3-Menschen wohl nur so 1-3% wenn überhaupt. Habe es eben wieder in der Stadt erlebt.
    LG

  28. DerDaumen schreibt:

    @Wunderland

    Kann man wissen, muß man aber garnicht, wenn man sieht welche Blogs und Herren diesen Herren hofieren. 🙂

  29. Jim Jekyll schreibt:

    @T.Rüdiger Robinson ist ausnahmsweise KEIN Pseudo-Aktivist, seine Karriere ist eher darauf zurückzuführen, dass er in einem sozialen Brennpunkt aufgewachsen ist, der von den dortigen Goldstücken dominiert wurde, Bekannte oder sogar Familienangehörige wurden Opfer von Rape Gangs und „asiatischer“ Mafia, ebenso lernte er die Kollusion zwischen diesen und Einheimischen, Behörden, insbesondere „Freunden und Helfern“ kennen.
    Natürlich ließ er sich später, wohl von „dienstlicher“ bzw. „zionistischer“ Seite als „nützlicher Idiot“ instrumentalisieren, was eher darauf zurückzuführen ist, dass er sich als Idealist auf einer Mission sieht (wenn auch mit einem stark vereinfachten Weltbild: „DER Islam“), außerdem muss man auch sein immer noch verhältnismäßig junges Alter berücksichtigen, mit zarten knapp 20 Jahren begann er seine politische Karriere mit dem Aktivismus, den er wahrscheinlich auch dank diverser großzügiger Spender (inklusive „dienstlicher“) bis heute durchziehen konnte!
    http://en.wikipedia.org/wiki/Tommy_Robinson_(activist)
    Das, was ihn von „echten“ Agenten bzw. „dienstlichen“/“ehrenamtlichen“ Schauspielern unterscheidet: Er prangert eben nicht nur die Probleme mit „DEN Moslems“ an, sondern ebenso den tiefen Staat und die Korruption von „Polizei“, „Diensten“ und Behörden, so etwas würde „Aktivisiten“ wie Stürzenberger oder Bachmann bei uns niemals einfallen (so etwas wie z.B. „Sachsensumpf“ kennen die nicht, dafür initiieren die auf ihren „Demonstrationen“ lieber dümmliche Sprechchöre wie „1, 2, 3, danke, Polizei!“).
    Sein betonter „Zionismus“ ist mMn auch nur ein politisches Maneuver bzw. eine Art Lebensversicherung.

  30. tomcatk schreibt:

    @ Leser:

    Sorry, aber Darwins Theorien sind tot. Wiederlegt z.B. durch die Informationswissenschaft: Buchempfehlung z.B.:
    „Information, der Schlüssel zum Leben“
    oder:
    „Evolution, ein kritisches Lehrbuch“

    Zum Artikel:

    Der HERR sprach: Ich will hinfort nicht mehr die Erde verfluchen um der Menschen willen; denn das Dichten und Trachten des menschlichen Herzens ist böse von Jugend auf.

    1. Mose 8,21

    Eine 6000 Jahre alte Erkenntnis von kb frisch aufbereitet 😉

  31. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  32. ki11erbee schreibt:

    @tomcat

    Was soll das für ein Gott sein, der wegen der von ihm geschaffenen Menschen gleich die ganze Erde verflucht?

    Und wenn die Menschen in seinem Abbild geschaffen wurden und ihr Trachten von Jugend auf böse ist, was sagt das über ihren Erschaffer aus?

    Der Gott der Bibel mit seinem ganzen Massenmord, Folter und Rassismus („auserwähltes Volk“) scheint mir eher ein Dämon zu sein.

    Einem allmächtigen Gott wäre es doch egal, ob er angebetet wird oder nicht, aber der Gott der Bibel verhält sich von der ersten bis zur letzten Seite wie ein eifersüchtiges altes Weib.

    Das geht ja gleich schon mit dem ersten Gebot los: „Du sollst keine Götter neben mir haben“

    Das ist also die größte Sorge eines allmächtigen Wesens, das das Universum geschaffen hat?

    Nicht etwa: „Fügt keinem Lebewesen unnötig Schaden oder Schmerzen zu!“, sondern „Wehe, ihr betet jemand anderen an!“

    Und warum musste man für einen allmächtigen Gott die Torpfosten mit Tierblut anmalen, als er die ganzen Erstgeborenen Ägyptens ermordete?

    Ist ein allmächtiger Gott sonst nicht in der Lage, seine Juden von Ägyptern zu unterscheiden?

    Und was soll der Mist mit den Vorhäuten?

    Ehrlich, je mehr ich über diesen Christenscheiß nachdenke, desto mehr widert mich das ganze an.

  33. DerDaumen schreibt:

    „Ehrlich, je mehr ich über diesen Christenscheiß nachdenke, desto mehr widert mich das ganze an.“

    Eben, und das Problem ist das von dir zu genüge beschriebene, die Gläubigen/Unmenschen/Minusseelen.

    Ein klarer Verstand, gepaart mit Gewissen kann dem Kram garnicht ernsthaft folgen.

  34. Rheinwiesenlager schreibt:

    @killerbee Dieser Gott des alten Testaments ( das alte Testament ist die Softcoreausgabe der Tora)hat nichts mit dem Gott zu tun von den Jesus spricht.Es ist der Juden Gott Jehowa und dieser ganze Auserwähltenquatsch ist nicht weiter als eine Grundlage für religiös argumentierten Faschismus.Genauso ist es beim Islam.Das Christentum welches die Kirchen predigen hat mit dem
    echten Christentum nichts mehr gemein,weil es sich zum Anhängsel des Judentums degeneriert hat.(Im Alten Testament geht es nur um Juden und die kommen eigentlich gar nicht gut dabei weg,
    sie versagen immer wieder und die zehn Gebote gehen ihnen am Arsch vorbei. Deswegen ziehen sie ja auch heutzutage den Talmud vor,dem bei dem als Vorlage kann man sich einfach alles erlauben.)

  35. natureparkuk schreibt:

    Ich hatte vor vielen Jahren mal eine Auseinandersetzung mit einem Religionslehrer. Ich hatte es gewagt das Alte Testament als ungültig zu bezeichnen, da ja Jesus selber sagte „…dies ist der neue und ewige Bund…“. Irgendwie hatte diese Frage das Verhältnis zwischen dem Lehrer und mir bleibend gestört. Warum das wohl???

  36. Cassandra schreibt:

    Der Gott des alten Testaments ist Satan. Und die grösste List des Satans ist es, uns zu überzeugen, daß es ihn nicht gibt

  37. Ein Berliner schreibt:

    @KB Das, was du im Kommentar von 19:59 beschreibst, hat mich schon als Jugendlicher beschäftigt. Was für ein allmächtiger Gott hat es nötig, als Beispiel, die Erstgeborenen eines Volkes zu töten. Da ich in meiner Kindheit relativ viele Tode und Trauer mitbekommen habe, war es mir unverständlich, warum ein „gütiges“ Wesen so etwas, so ein Leid, verursachen muss. Das kann also kein gutes Wesen sein. Und so gut wie alles, was weiterhin mit „Kirche“ zu tun hatte, stieß mich ab.

    Heute sehe ich die großen Religionen v.a. als politisch-gesellschaftliche Kontrollinstrumente.

  38. Mitleser schreibt:

    @ Leser

    Bzgl. der Arten / Hybriden / Fortpflanzung bzw. Fortpflanzungsunmöglichkeit sah ich erst kürzlich diesen interessanten Vortrag zum Thema Evolution.
    (Ich wusste das nämlich vorher auch nicht)

    Ab. ca. Min. 3 geht es genau um diese Thematik (2-3 Min.), aber auch der Rest des Vortrags ist sehenswert.

    Geologie, Biologie, Evolution.

    Schau ruhig mal rein, ist nicht schlecht.

  39. Uropa Werner schreibt:

    Und was soll der Mist mit den Vorhäuten? Ich hoffe, das ich jetzt den Bogen nicht überspanne, wenn ich die Meinung äußere, dass der Mist genau zum Thema passt. Mit der Circumcision eines neugeborenen Jungen (möglichst genau) 8Tage nach der Geburt, wird dieser Junge einem schmerzhaften und traumatisierenden Martyrium ausgesetzt. Mit dem traumatisierenden Effekt, das Vertrauen in seine Mitmenschen zu verlieren und er niemals ein Bewustsein oder Empathi entwickeln wird.

  40. smnt schreibt:

    @RondoG
    Höchstwahrscheinlich hast Du sogar bundesweit Recht (1-3% Menschen in D),
    ich wollte dem Ganzen halt noch einen positiven Dreh/spin mitgeben.

    Zu dem Religionsgedöns, Glauben ist „nicht wissen“
    und Wissen ist „nicht glauben“. Das einzig „Göttliche“ oder „Übermenschliche“
    ,aus meiner Sicht, ist die Natur (Flora & Fauna minus Mensch), die aber den Weltreligionen und den Nullmenschen/Psychopathen, völlig am Arsch vorbeigehen.
    Bildlich gesehen sägt der Nullmensch ständig am Ast auf dem er sitzt,
    indem er permanent und nachhaltig die Umwelt zerstört.
    Die Buddhisten (keine Religion !) allerdings schätzen und achten die Natur.

  41. tomcatk schreibt:

    Oha, scheine da ein Faß aufgemacht zu haben ……….

  42. tomcatk schreibt:

    @ kb: blende nicht die Vorgeschichte aus 😉 und da sah es noch bei weitem schlimmer aus als bei dem was heute abgeht.

  43. tomcatk schreibt:

    @ Mitleser:

    Hab alle Bücher vom Zillmer, und auch gelesen. Der Mann ist Bauingeineur und bekennender Atheist. Trotzdem wiederlegt er die Evo-Theorie. Das ist das was mich an der Wissenschaft fasziniert, man braucht nur eine Falsifikation um eine Theorie zum Einsturz zu bringen 🙂 Wahrheit ist keine Mehrheitsentscheidung. Euch allen eine schöne Nacht und genießt die Wärme!

  44. Mitleser schreibt:

    @ tomcatk

    Ja,ich schätze seine Bücher sind lesenswert.
    Sein Vortrag hat mir echt gut gefallen.

    Dir auch eine gute Nacht.

  45. Leser schreibt:

    @Mitleser,

    Vielen Dank für den Videotipp. Kannte ich nicht. Erstaunlich.

    L G

  46. Sehender schreibt:

    Unmenschliches über dem Erzgebirge:

    Aufnahmen vom 27. Mai 2018

  47. Ingo schreibt:

    Hallo Killerbee, toller Blog mit klaren Gedanken. Hast Du Lust Dich mal in echt zu treffen mit Nikolai (Volkslehrer) und einem kleinen Kreis?

  48. Pit schreibt:

    @KB
    In Deutschland ist es doch so, daß man problemlos von der Geburt bis zum Tode leben kann, ohne auch nur einen Tag in seinem Leben die Verantwortung für irgendwas zu übernehmen, weil immer jemand behauptet, er würde sie für einen übernehmen.

    NEIN, nicht nur in der BRiD, sondern weltweit durch die Indoktrination der Emotionslosen, ich denke, ich drücke mich klar genug aus. Hierzu erinnere ich an das Millgram Projekt

  49. Selberdenker schreibt:

    So, dann will ich mal (wieder) paar Dinge zur Bibel sagen und beziehe mich dabei auf die Kommentare von Killerbee:

    Was soll das für ein Gott sein, der wegen der von ihm geschaffenen Menschen gleich die ganze Erde verflucht?

    Der Mensch muss die Konsequenzen seines Handelns tragen. Hätten die Menschen Gott gehorcht, wäre die Erde (oder zumindest der Garten Eden) noch heute ein paradiesischer Ort und Gott hätte die Erde nicht verflucht.

    Und wenn die Menschen in seinem Abbild geschaffen wurden und ihr Trachten von Jugend auf böse ist, was sagt das über ihren Erschaffer aus?

    Der Mensch wurde in Gottes Abbild geschaffen, das ist richtig. Gott hat einen freien Willen, folglich auch wir. Ist es Gottes Schuld, dass wir in der Regel das Böse und nicht das Gute wählen? Im Übrigen hat Gott den Menschen auch ein Gewissen gegeben, nur hören wir halt sehr oft nicht darauf.

    Der Gott der Bibel mit seinem ganzen Massenmord, Folter und Rassismus („auserwähltes Volk“) scheint mir eher ein Dämon zu sein.

    Hier muss ich leider die Karte spielen, dass Dir (und allen, die so argumentieren), das Bibelwissen fehlt. Will das hier nicht im Detail ausführen, weil es zu kompliziert ist. Aber ein Grund für die Ausrottung gewisser Völker war grob gesagt die genetische Verunreinigung dieser hybriden Wesen, welche Nachkommen von Engeln und Menschenfrauen waren (Riesen, „Nephilim“). Ein weiterer Grund waren auch ihre Taten. So haben diese Völker beispielsweise Kinderopfer und Kannibalismus betrieben. Gott musste eingreifen und dermassen drastisch handeln, weil das Böse sonst schlichtweg überhand genommen hätte.

    Einem allmächtigen Gott wäre es doch egal, ob er angebetet wird oder nicht, aber der Gott der Bibel verhält sich von der ersten bis zur letzten Seite wie ein eifersüchtiges altes Weib. Das geht ja gleich schon mit dem ersten Gebot los: „Du sollst keine Götter neben mir haben“. Das ist also die größte Sorge eines allmächtigen Wesens, das das Universum geschaffen hat?

    Könnte man denken. Aber nur dann, wenn man nicht berücksichtigt, dass es eben eine Rolle spielt, wen oder was man anbetet. Oder würde jemand hier behaupten, jemand, dessen Gott beispielsweise Geld und Macht ist, Killerbees Definition von einem guten Menschen entspricht? Gott weiss, was gut für uns Menschen ist, deswegen gibt er uns Gebote.

    Nicht etwa: „Fügt keinem Lebewesen unnötig Schaden oder Schmerzen zu!“, sondern „Wehe, ihr betet jemand anderen an!“

    Das stimmt so nicht. So war schon zu Beginn z.B. die Tötung eines Menschen mit der Todesstrafe bedroht. Oder schon den Israeliten wurde gesagt, dass unter ihnen keiner gefunden werden soll, der seine Kinder durchs Feuer gehen lässt, also Kinderopfer betreibt, was in dieser Zeit eben sehr verbreitet war. Und was ist denn mit dem Gebot „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“?

    Und warum musste man für einen allmächtigen Gott die Torpfosten mit Tierblut anmalen, als er die ganzen Erstgeborenen Ägyptens ermordete? Ist ein allmächtiger Gott sonst nicht in der Lage, seine Juden von Ägyptern zu unterscheiden?

    Natürlich ist er das. Es ging aber auch nicht um Gott sondern um die Israeliten. Sie sollten das Zeichen an ihren Türpfosten anbringen, damit Gott sie verschont. War das nicht im Prinzip ein Bekenntnis zu Gott? So wie heute auch? Wer Jesus Christus als seinen Erlöser annimmt, der erhält ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht. Wer ihn ablehnt, der wird nach seinen Werken gerichtet, was für uns alle nicht gut ausgehen kann.

    Und was soll der Mist mit den Vorhäuten?

    Auch hier war es ein Zeichen für den Bund zwischen Gott und Israel. Wer Gott ablehnt, muss die Konsequenzen tragen. Im Prinzip dasselbe wie oben.

    Ehrlich, je mehr ich über diesen Christenscheiß nachdenke, desto mehr widert mich das ganze an.

    Gerade das, finde ich extrem schade. Am besten lasse ich hier diesen Gott, welcher dich so anwidert, für sich selber sprechen:

    „Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.“ (Johannes 3.16)

    Gott hat sich von seinen eigenen Geschöpfen verspotten, foltern und töten lassen, damit ER sie nicht für IHRE Taten richten muss und ihnen ewiges Leben schenken kann. Wer von dem angewidert ist, dessen Herz ist wahrlich verfinstert.

  50. Pit schreibt:

    @Selberdenker
    Die Bibel wurde nur für die goys geschrieben, das sollte doch mMn einiges erklären

  51. DerDaumen schreibt:

    @Selberdenker

    Naja, ich weiß ja nicht.

    Ich pers. hab nie in meinem Leben irgendwelche Gebote, Bücher oder sonstwas gebraucht um ein gewissenhafter, ehrenvoller und anständiger Mensch, gegenüber meinen Mitmenschen und meiner Umgebung (Flora/Fauna) zu sein.

    Dies brachte mir schon zu Schulzeiten den Spitznamen Jesus ein.

    Von daher, wer meint diese Bücher zu brauchen um ein besserer Mensch zu werden/zu sein, der soll es eben tun, aber niemanden damit nerven.

    Mag sein das diese Schriften irgenwann mal mit dem Ziel geschrieben wurden die Unmenschen zu Menschen zu machen, aber wie man sieht ist es nur entartet und somit gescheitert.

    LG

  52. DerDaumen schreibt:

    Achso: Und „GOTT“ hat diese Bücher ganz sicher NICHT geschrieben oder diktiert.

  53. Selberdenker schreibt:

    Ja Leute soll ich sagen. Wenn Ihr glauben wollt, das die Bibel für Goys geschrieben worden ist oder ihr aus eigener Kraft erlöst werden könnt, dann tut das. Ich kann und will Euch nicht zwingen, an Jesus Christus zu glauben. Jeder ist für sich selber verantwortlich. Aber die Informationen sind da, welche die Glaubwürdigkeit der Bibel beweisen, in Hüll und Fülle. Also befasst euch damit oder lasst es sein, wisst aber, das jeder von uns die Konsequenzen dieser Entscheidung tragen wird, so oder anders.

  54. ki11erbee schreibt:

    @Ingo

    Vielen Dank für das Angebot, aber auf absehbare Zeit erstmal nicht. Es reicht mir, daß der Volkslehrer hier ab und zu liest und Themen/Gedanken aufgreift.

    Schicke ihm viele Grüße, er macht eine wichtige Arbeit!

  55. Spartaner schreibt:

    „Eine Bevölkerung, von der sich die Eliten so weit entfernt haben, dass diese die vom Volk gewählte Regierung nicht an die Macht lassen – diese Bevölkerung sei schon bald zu einem noch viel radikaleren Votum fähig“

    Das will ich schwer hoffen.
    Die Totfeinde der Völker werden immer nervöser…

    https://amp.welt.de/wirtschaft/article176773380/Euro-Krise-Die-Maerkte-fuerchten-die-Rache-der-Populisten.html

  56. Pit schreibt:

    @Selberdenker
    Hier muss ich leider die Karte spielen, dass Dir (und allen, die so argumentieren), das Bibelwissen fehlt. Will das hier nicht im Detail ausführen, weil es zu kompliziert ist. Aber ein Grund für die Ausrottung gewisser Völker war grob gesagt die genetische Verunreinigung dieser hybriden Wesen, welche Nachkommen von Engeln und Menschenfrauen waren (Riesen, „Nephilim“). Ein weiterer Grund waren auch ihre Taten. So haben diese Völker beispielsweise Kinderopfer und Kannibalismus betrieben. Gott musste eingreifen und dermassen drastisch handeln, weil das Böse sonst schlichtweg überhand genommen hätte.

    Aha, und deshalb läßt es Gott zu, daß unser Volk
    – umerzogen wurde
    – ausgerottet werden soll, indem man uns und nebenbei auch noch Anrainerstaaten mit dunkelhäutigen Menschen flutet, die größtenteils schlimmer als die Tiere sind.

    einen anderen Schluß läßt dein Kommentar nämlich nicht zu.

  57. Wunderland schreibt:

    Klar kann sich aus einem Thema durch Kommentare ein weiteres Thema finden, so wie jetzt hier geschehen. Aber ich persönlich finde es extrem schade, dass die wirklich hervorragend ausgearbeiteten Thesen von KB sich nun in Richtung Glaubensfragen verflüchtigen. Gott hin, Gott her – hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott. Da wären wir aben schon in Stufe zwei.
    Durch die obige Diskussion werden wohl manche nie über Stufe eins hinauskommen, da sie immer auf eine höhere Macht warten werden, die sie leitet. Eigentlich sehr schade.

  58. Selberdenker schreibt:

    @ DerDaumen

    Wie in diesem Blog schon oft ausgearbeitet: wir in Europa erleiden keine Invasion und werden auch nicht geflutet. Es sind unsere Mitbürger die die Notunterkünfte einrichten, die Leute ankarren, dicke Mieteinnahmen kassieren, kriminelle immer wieder Freisprechen und jeden Kritiker dieser Entwicklungen bzw. Politik verfolgen. Wir sind selber daran Schuld und wollen mit Gott im übrigen nichts zu tun haben. Diese Entwicklung ist nur ein Spiegel unseres eigenen Zustandes.

    Warum soll er plötzlich jetzt daran Schuld sein?

  59. Ein Berliner schreibt:

    @Selberdenker

    Kannst du mir bitte auf die Sprünge helfen, was du hiermit meinst → „oder ihr aus eigener Kraft erlöst werden könnt“ ? Aus deinem Kommentar von 12:44.

    Die Passivform passt nicht so ganz zu „aus eigener Kraft“, daher hakt es vielleicht bei meinem Verständnis. Entweder erlöse ich mich selber von irgendwas, oder ich werde erlöst.

    Damit wären wir an einem Punkt, der mich an der christlichen Kirche stört → „Mach was ich dir sage, damit du erlöst wirst, oder du kommst in die Hölle / erhältst nicht das ewige Leben (oder von was auch immer man erlöst werden soll…)“, sehr vereinfacht gesagt.

    Unter anderem deshalb sind drei großen, institutionalisierten Religionen für mich politisch-gesellschaftliche Kontrollinstrumente aus einer früheren Zeit. Man wird, wieder vereinfacht gesagt, mit etwas bedroht, was man selber nicht kontrollieren kann. Man weiß es erst sicher, nachdem man verstorben ist. Oder man weiß es dann nicht, kann auch sein. Währenddessen hält man sich im momentanen Leben an Regeln, welche von der Obrigkeit (in Menschengestalt) aufgestellt bzw. mitgeteilt wurden.

    Und: „Aber die Informationen sind da, welche die Glaubwürdigkeit der Bibel beweisen“ – an dieser Stelle würden nun Muslime kommen und dem widersprechen, mit dem Hinweis darauf, dass der Koran das von Gott gesandte Wort wäre, alles andere davor ungültig wäre, inklusive der Bibel, weil diese gefälscht bzw. verändert wäre. Und wären vollkommen davon überzeugt. Jetzt ist die Frage, wer hat denn nun Recht und an wen muss man glauben, um nicht nach dem Tode mit der Hölle oder sonstwas bestraft zu werden? Und während die Völker sich darum streiten und verängstigt werden, freut sich die weltliche Obrigkeit, mit der „geistlichen“ zusammen. Religion ist ein müßiges Thema zum Ausdiskutieren und eine ewige Konfliktlinie. Sieht man ja jetzt auch hier im Kommentarbereich. Und Angst, vor allem vor etwas Unbekanntem bzw. Abstraktem, ist ein vorzügliches Kontrollinstrument.

    Wenn du mir da irgendwo widersprechen kannst, lieber Selberdenker, dann gerne.

  60. DerDaumen schreibt:

    @Selberdenker

    Ehrlich gesagt sehe ich bei ihrem letzten Kommentar keinen Zusammenhang in Bezug auf meinen letzten Kommentar.

  61. Timelapse schreibt:

    @Selberdenker

    „Also befasst euch damit oder lasst es sein, wisst aber, das jeder von uns die Konsequenzen dieser Entscheidung tragen wird, so oder anders.“

    Da ist sie auch schon sogleich, die von mir schon angesprochene Morddrohung an jene, die Bibel und Christentum für falsch halten oder nichts damit zu tun haben wollen. Ein „schrecklicher“ Gott, wie sich der „gute“ Zebaoth so gerne darstellt, kann sich eben nur mit Angst und Terror auf seinem Thron halten.

    Dass die Evolutionstheorie unrichtig ist, bedeutet nicht automatisch, dass stattdessen die Bibel wahr ist. Der Wahrheitsgehalt ist bei beidem etwa gleich gering.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.