„Nordadler“, LOL!


.

Zuerst 2 Filmbeiträge zu dem Thema; der erste aus dem öffentlich-rechtlichen, der zweite von der NPD:

.

Was die beiden NPD-Leute im Strandkorb angeht, halte ich sie für Idioten.

Sie mögen sehr intelligent sein (im Sinne von: sie funktionieren gut in ihrer Rolle im Arbeitslager „BRD“), haben jedoch keinerlei Verstand.

Sun Tzu sagt:

Derjenige wird gewinnen, der weiß, wann man kämpfen muss und wann nicht. […]

Wenn du weder den Feind noch dich selber kennst, wirst du in jeder Schlacht unterliegen.

Der gute Stratege sucht daher erst den Kampf, wenn er als Sieger feststeht, während der spätere Verlierer unvorbereitet kämpft und erst in der Schlacht den Sieg erstreiten will.

.

Diese wichtigen Regeln der Kriegsführung, die sich aber auch auf andere Gebiete ausdehnen lassen, sind 2.500 Jahre alt.

Gehen wir lediglich diese 3 Sätze mal nacheinander durch.

Der erste Satz macht klar, daß es keine Schande und auch kein Zeichen von Feigheit ist, sinnlosen Kämpfen aus dem Weg zu gehen.

Man kämpft nicht, um zu kämpfen,

man kämpft, um zu gewinnen!

Sind die Voraussetzungen so, daß man nicht gewinnen kann,

dann vermeidet man den Kampf!

Ein Narr sieht einen Kämpfer, der sich einer Übermacht stellt, im Kampf fällt und hält das für Mut.

Ein Weiser sieht in einer solchen Situation das Werk eines Idioten, denn der Kluge bringt sich erst gar nicht in eine Situation, wo er einer hoffnungslosen Übermacht entgegensteht!

.

Der zweite Satz beschreibt auch einen wichtigen Grundsatz:

Narren können höchstens mal zufällig durch Tollkühnheit einen Kampf gewinnen, den Krieg verlieren sie aber auf jeden Fall.

Weil sie dazu neigen, sich selbst zu überschätzen, den Gegner aber zu unterschätzen.

Wenn ich schlau bin, greife ich mit meinen Stärken die Schwächen meines Feindes an, während ich meine eigenen Schwächen wirkungsvoll zu schützen weiß.

Wenn ich dumm bin, kenne ich weder Stärken noch Schwächen meines Feindes, noch meine eigenen.

Bei einer solchen Konstellation wird der kluge Kämpfer, der die Ausgangslage besser analysiert hat, seinen Feind auf lange Sicht immer vernichtend schlagen.

.

Der dritte Satz ist als Ergänzung zum ersten Satz zu sehen:

Kampf ist nichts per se ehrenhaftes oder erstrebenswertes, es geht einzig um den Sieg.

Wenn man Siegen kann, ohne zu kämpfen: um so besser!

Wenn man aber weiß, daß ein Kampf bevorsteht, dann sollte man darauf vorbereitet sein und ihn dann suchen (beginnen), wenn es für einen selbst günstig und für den Gegner ungünstig ist, weil er unvorbereitet ist.

Das heißt: der Kampf ist nichts, was auf einen Klugen hereinbricht,

sondern er ist der letzte Schritt, nachdem man eine Vielzahl von Vorbereitungen für den Sieg getroffen hat.

Unvorbereitet einen Kampf zu den Konditionen des Gegners aufgezwungen zu bekommen und zu hoffen, im Kampf dann durch Tapferkeit und Mut oder „göttlichen Beistand“ (Gott mit uns!) die fehlenden Vorbereitungen wieder wettzumachen, geht in aller Regel schief.

.

.

Das Paradebeispiel für Völker, die Sun Tzu verstanden haben, sind die Angelsachsen.

Das Paradebeispiel für Völker, die Sun Tzu nicht verstanden haben, sind die Deutschen.

Und das beste Beispiel dafür, daß Sun Tzu Recht hat, ist der 2. Weltkrieg.

Die Angelsachsen WOLLTEN den Krieg, er stand von vornherein fest, er war geplant und sie legten den Termin fest, nachdem sie sich ausgiebigst darauf vorbereitet hatten.

Die Deutschen wollten keinen Krieg, sie versuchten ihn so lange wie möglich hinauszuzögern, waren unvorbereitet und bekamen ihn zu den Konditionen ihrer Feinde aufgezwungen.

Die Deutschen hatten offensichtlich keine Ahnung, daß die Strategie der Angelsachsen darin bestand, überwiegend mit Flächenbombardements aus der Luft die Zivilbevölkerung anzugreifen; ihre Abwehrmaßnahmen gegen Luftangriffe und der Schutz der Zivilbevölkerung war mangelhaft, um nicht zu sagen: dilettantisch.

Und ganz offensichtlich war die Führung des dritten Reiches von traumtänzerischen Pazifisten unterwandert, die nicht im Entferntesten begriffen, daß ihr eigentlicher Feind nicht die Polen oder „der Kommunismus“, sondern die gottverfluchten Angelsachsen sind!

Nein, so dumm war die Führung, daß sie sogar Rudolf Heß am 10. Mai 1941 nach England fliegen ließen, damit dieser mit GB einen Frieden aushandeln solle.

Versteht ihr die Dummheit?

Wie konnte man so bescheuert sein, selbst im Jahr 1941 noch nicht begriffen zu haben, daß die Engländer diesen Krieg seit Jahren wollten und eben kein Interesse an Friedensverhandlungen hatten?

Die Reaktion von Winston Churchill, gespuckt sei auf den Namen und die Kreatur, auf die Meldung, man habe gerade den Stellvertreter Hitlers gefangen genommen, ist ja auch überliefert:

„Heß oder nicht Heß, ich schaue jetzt die Marx-Brothers!“

Es war ihm einfach scheißegal!

Und wenn die deutsche Führung nicht Idioten, sondern Realisten gewesen wären, hätten ihnen das schon seit Herbst 1939 klar sein müssen, mit der englischen Kriegserklärung.

Wie viele ehrenhafte Menschen sind im zweiten Weltkrieg auf deutscher Seite gefallen, was für ein gewaltiger Verlust an Menschen!

Die Auswirkungen sehen wir ja heute noch, denn wo die Substanz in einem Volk fehlt, degeneriert es schließlich und ist nicht mehr überlebensfähig.

Was haben wir denn jetzt noch im deutschen Volk?

Kämpfer?

Nein: einerseits gerissene aber boshafte Verräter und Schmarotzer (Christen)

und andererseits mit giftigen Memen verseuchte Dummköpfe, deren ganze Gedanken um Fußball und Bier kreisen.

Mit solchen Leuten kann man keinen Staat machen.

.

Doch ich schweife ab.

Zurück zu den „Nordadlern“.

Wie blöde muss man sein, um in der jetzigen BRD eine derartige Organisation zu gründen?

Was haben sich die Trottel dadurch erhofft?

Daß sich nun die träge Masse von Feiglingen und Dummköpfen erhebt?

Die völlige Verkennung der Tatsachen:

sie überschätzten sich, sie unterschätzten den Feind (BRD) und letztendlich werden ihnen vom Feind (Polizei) Kämpfe aufgezwungen, denen sie besser aus dem Weg gegangen wären, weil sie sie nicht gewinnen können.

Und selbst jetzt sind diese beiden Idioten, die da im Strandkorb rumsitzen und der NPD das Interview geben, keinen Deut schlauer.

Da fabuliert die Frau z.B. davon, warum denn die Polizisten mit dem Rammbock die Terrassentür zertrümmert hätten; sie hätten doch bloß zu klingeln brauchen und dann hätte sie den Polizisten die Tür aufgemacht!

Versteht ihr die Dummheit?

Selbst jetzt, nach dieser Hausdurchsuchung, ist die Frau immer noch zu blöde um zu begreifen, daß diese Polizisten ihre FEINDE sind!

Was diese Frau nicht versteht:

Die Polizisten haben nicht das Haus verwüstet, um es zu durchsuchen,

sondern die Polizisten haben sich einen Durchsuchungsbefehl besorgt, um das Haus verwüsten zu können!

Die Schikanen, die Verwüstungen, das ganze zu Bruch gegangene Zeug waren also keine „Kollateralschäden“ bei der Durchsuchung,

sondern der eigentliche Zweck dieser Aktion!

Der Hauptaspekt dieser willkürlichen Hausdurchsuchungen ist die Schikane.

Wer das noch nicht begriffen hat, ist in meinen Augen schwachsinnig.

.

Aber wer zu doof ist, Freund von Feind zu unterscheiden, der ist auch zu doof für solche Gedankengänge.

Der Feind ist nicht der Freund, sondern mein Feind hasst mich und will mir den größtmöglichen Schaden zufügen!

Sogar wenn die Frau den Polizisten den Schlüssel zur Wohnungstür ausgehändigt hätte, hätten sie diesen einfach weggeworfen und TROTZDEM die Terrassentür mit der Ramme zertrümmert, denn einzig und allein darum ging es ihnen!

„Die hätten doch bloß zu klingeln brauchen, dann hätte ich ihnen schon aufgemacht!“

Ehrlich… wie dumm kann man sein…

Daß bei den Polacken „dumm wie ein Deutscher“ ein feststehender Begriff ist, wird für mich immer nachvollziehbarer;

die meisten Deutschen erkennen ihren Feind scheinbar noch nicht einmal dann, wenn er morgens um halb 5 in Mannschaftsstärke mit Sturmhaube und MPi im Anschlag vor ihnen steht und ihnen die Terrassentür mit dem Rammbock  zertrümmert hat!

So dumm muss man erstmal werden!

.

.

LG, killerbee

.

PS

Bin übrigens noch auf weitere Sun Tzu Zitate gestoßen, die eigentlich nur beweisen, daß der Charakter der Menschen seit Jahrtausenden derselbe ist, weshalb die Völker immer wieder vor denselben Phänomenen stehen:

Die Macht ist bösartig und unersättlich – erst stumpft sie einen ab gegen das Leid anderer Menschen und dann macht sie die Mächtigen süchtig danach, denn nur das Leiden anderer verleiht ihnen die Gewißheit, das ihre Macht über sie ungebrochen ist.

Im Gegensatz dazu will wahre Autorität nur das Beste für die Mitmenschen; ihr Wirken ist geprägt von Mitgefühl und Gerechtigkeit…

.

Hier habt ihr im ersten Satz die Erklärung dafür, warum Leute wie Merkel, Trump oder Kauder „es nicht einfach gut sein lassen können, weil sie doch eh schon alles haben“.

Bösartige Menschen sind süchtig nach dem Leid anderer, denn nur das Leid anderer gibt ihnen die Gewissheit, daß ihre Macht über sie ungebrochen ist.

(„Ich ernähre mich vom Leid anderer Menschen“)

.

Darum kann es keine Koexistenz zwischen Gut und Böse geben; man kann nicht ernsthaft das Leid auf der Welt verringern wollen, aber weiterhin böse Menschen als Führer akzeptieren, denn böse Menschen erzeugen immer nur Leid.

Der Kampf zwischen Gut und Böse braucht dabei nicht mit Waffengewalt zu erfolgen, dafür ist es in Deutschland eh zu spät, sondern er muss dadurch erfolgen, daß die Bösen isoliert werden und ihnen der Gehorsam verweigert wird.

Denn böse Menschen machen nichts selber, sondern ihre Taktik besteht darin, die Fäden zu ziehen und andere die Drecksarbeit verrichten zu lassen.

Sobald ihnen Hände, Füße, Arme, Beine, Augen und Ohren fehlen, die sie alle nur vom Volk geliefert bekommen, sind sie macht- und hilflos.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu „Nordadler“, LOL!

  1. Erwin Meier schreibt:

    Großartig!Gibt Parallelen zu meinem bisherigen Wertegang.Geprägt durch Großeltern und Eltern meinte ich auch immer den Märtyrer spielen zu müssen.Oft für vermeintliche arme Opfer die mir im nachhinein in den Rücken vielen.Habe jahrelang in einem riesigen Industriebetrieb gearbeitet und aus Unwissenheit und Naivität den Vertrauensmann der hiesigen Gewerkschaft gegeben.Die Mitarbeiter haben sich aus Feigheit so ehrabschneidend behandeln gelassen von unseren Kapos um dann den Vetrauensmann damit zu beauftragen die Angelegenheit zu klären sprich den Betriebsrat zu informieren.In 95 % der Fälle bekam der Kapo,der selbstverständlich beste Beziehungen zu Betriebsräten unterhielt, Wind von der Sache und baute solchen Druck auf, bis die wirbellosen Einzeller alles widerriefen.Irgendwann ging es um wirklich massives Mobbing das zwangsläufig in Suizid oder Blutbad geendet wäre wo man dann die Sache intern so drehte, sprich die ganze Mannschaft(!)in einem Gruppengespräch ,dem ich als einziger nicht beiwohnen durfte,so briefte dass es sich nachher so darstellte dass ich die Leute aufwiegeln würde ,ein notorischer Querulant sei.Daraus resultierend wurde ich in die wohl schlimmste Abteilung zwangsversetzt und hatte im ganzen Unternehmen den Namen als Aufwiegler weg.In dem Moment wurde mir einiges klar.Zu 95 % sind Deutsche eine feige und ehrlose Sklavenmasse für die es sich nicht lohnt zu kämpfen und das man ,wenn es irgend geht, sich solch mieser Strukturen und Unmenschen entzieht.Die einzigen ehrlichen,mutigen und aufrichtigen Mitarbeiter waren ausnahmslos keine Deutschen(Kroaten,Franzosen,Türken,Asiaten usw.).Habe mittlerweile den Absprung geschafft sprich arbeite nicht mehr für so einen Drecks-„Arbeitgeber“.Die paar wenigen Aufrichtigen in diesem Land leiden anscheinend alle an dem Siegfried-Komplex.Der war ja auch ein naiver Gimpel.Typisch deutsches Nationalepos würde ich sagen.

  2. Wunderland schreibt:

    Nee oder? Wie kann man denn immer wieder den Nagel so auf den Kopf treffen? Ich bin zwar nicht in allem Deiner Meinung (Chemtrails – da glaube ich zu sehr an das Gute im Menschen und wahrscheinlich bin ich ein Trottel, kann sein) aber hier wieder… sowas von auf den Punkt gebracht, dass es einfach nur unglaublich ist.

    Zu den Filmen: Frage Wladislav S.: Sie sind Natiaonalsozialis? Antwort: Ja genau. Und das halblebig, der Blick ausweichen… Hey, wenn ich Nationalsozialist wäre und mich fragt einer ob ich das bin, dann sage ich doch laut und deutlich: Natürlich oder Jawohl oder irgendwas in der Art. Aber doch nicht „ja genau“. Frage: Kommen sie gerade vom Klo? Antwort: „Ja genau“
    Überhaupt sieht er eher aus wie die Karikatur eines jungen NS-lers. Er hängt in seinen Klamotten wie ein Lappen. Eigentlich kann man ihn nicht ernst nehmen und das ich auch gewollt. Den kann man gut im TV zeigen. Wer wir so jemanden ernst nehmen? Verschwindend wenige Leute und genau das ist auch gewollt. Ich kann nicht sagen ob er ein Schauspieler ist oder ob man ihn nur geschickt benutzt hat. Auf jeden Fall klebt der Hauch den Unechten an ihm.

    Zur Hausdurchsuchung: Deine Analyse stimmt 100%ig auf den Punkt genau – aber sowas von…
    Sie war reine Willkür und diente einzig und allein der Machtdemonstration. Ich musste mich fast übergeben als ich das von der „netten“ Polizistin hörte, die die Kinder mitnehmen wollte. Die war ja soooo nett. Nein, sie war genauso nett, wie ihre Kollegen. Und sie war in dem Moment kein Mensch sonder ein Werkzeug der Politik, genau wie ihre Rambos, die das Haus verwüsteten.
    Polizisten sind Staatsdiener. Sie bekommen einen Auftrag und der wird ausgeführt. Da wird nicht überlegt ob richtig oder falsch. Nein! Das was befohlen wird muss ausgeführt werden und es wird ausgeführt. Keine Ahnung ob Polizisten ihr Gewissen abgeben, wenn sie den Dienst antreten aber eigentlich kann es nicht anders sein. Sie werden gewissenlose Maschinen. Bürger in Uniform? Selten so gelacht. Privat: Bürger – in Uniform: Wuffi der Staatsmacht.

    Zu Sun Tzu: Das sollte man sich immer wieder vor Aufgen führen. Man kämpft um zu gewinnen. Schöner ist gewinnen ohne Kampf. Ist gewiss, dass man verliert kämpft man nicht. Möchte man trotzdem gewinnen muss man entsprechende Voraussetzungen schaffen. Also den Gegner schwächen und/oder Verbündete suchen.

    Wesentlich bessere Alternative, die man schon aus der Schule kennt und die im Beruf auch immer wieder ganz gerne angewendet wird: Der Gegner wird isoliert. Heute nennt man das Mobbing. Was natürlich nur von Laien so ausgeführt wird, dass man das Mobbing als solches erkennt.

    In der Regel schafft man sich ein Netzwerk, isoliert den Gegner. Ganz egal auf welche Weise. Er muss auf jeden Fall so gut als möglich allein da stehen und auf keine Unterstützung hoffen können. Das geht relativ einfach durch Rufschädigung, er/sie wird als Depp hingestellt, der sowieso von nichts eine Ahnung hat oder ähnliches oder der guckt bei Mädchen in die Umkleide (wer wird so einen unterstüzen) der schlägt immer kleine Kinder usw usw.
    Wenn man ihn dann allein hat wird der zerpflückt und idealerweise schickt man andere vor, damit man selbst eine weiße Weste hat und als strahlender Ritter die Situation auflösen kann.
    Und dann? Ein neuer Held wurde geboren. Ein Retter der Enterbten, ein Beschützer von Wittwen und Waisen, ein neuer Robin Hood – nur in echt. Tolle Sache. Dumm nur: Sie ist erstunken und erlogen. Von vorn bis hinten. Eine tolle Storry basierend auf einer Lüge bleibt eine Lüge.

    Was im Kleinen funktioniert funktioniert in der Regel auch im großen. Deshalb ist der Ausflug von KB in die Vorgeschichte des WK II verständlich und richtig. Genau so haben es die Angelsachsen gemacht. Und das mit einer verheerenden Wucht und Gleichgültigkeit gegenüber Menschenleben. Was die kleinen Angelsachsen (GB) aber bis heute nicht begriffen haben: Sie waren nur die nützlichen Idioten der großen Angelsachen (USA) und sind es auch heute noch. Mehr möchte ich dazu nicht schreiben. Denn KB hat es wirklich hervorrangend beschrieben.

  3. Manne schreibt:

    Terrorgruppen

    Die „Antifa“ ist noch ein Stützbein des Regimes. Mit ca. 100 Millionen € pro Jahr gefördert.
    Es finden dabei immer wieder Übungen (Krawalle) zwischen „Antifa“ und Polizei statt.
    Zum einen der Tarnung (böse „Antifa“ gute Polizei) und zum anderen der Auslese. Nur wer kritiklos mitspielt und hart ist, bleibt in der Gemeinschaft von „Antifa“ bzw. Polizei.

    Zum 2.WK.

    Schon der Einmarsch in Polen war die Falle. Wenn man schlau gewesen wäre dann hätte man die Grenze zu Polen verriegelt.
    Sich auf einen Vielfrontenkrieg ein zu lassen war der der Todesstoß für Deutschland.

    Sucht

    Zur Sucht des Bösen gehört auch die Profitgier.

  4. ki11erbee schreibt:

    @Manne

    Das wirklich Böse erzeugt auch dann Leid, wenn die Profite nicht mehr steigen.

    Das Erzeugen von Leid ist dann nicht mehr Mittel, sondern Endzweck.

    So wie bei den ganzen Fakes/Hoaxes mittlerweile. Es geht gar nicht mehr um den Terror (dafür ist das Volk schon abgestumpft, wer erinnert sich heute noch an Münster?), sondern um die Verbreitung von Lügen.

  5. Onkel Peter schreibt:

    Hat dies auf Die Morgenzeitung rebloggt.

  6. Jim Jekyll schreibt:

    Fundstück zum Thema FREUNDE und HELFER, ausnahmsweise nicht aus fedidwguglala-Land, sondern aus Kanada:
    http://vancouverisland.ctvnews.ca/parents-could-face-charges-for-vigilante-takedown-of-child-luring-suspect-rcmp-1.3884306
    Eines der schlimmsten Verbrechen, was man in einem Staat (scheint wohl überall in der „zivilisierten“, „westlichen“ Welt dasselbe zu sein) begehen kann, ist offensichtlich „Selbstjustiz“, und selbst, wenn es nur ein bisschen ist!
    Sprich: Da die FREUNDE und HELFER „leider nix machen können“, mal deren Job machen (verhältnismäßig sachte und zart), und diese dann, „wie es sich gehört“, anzurufen und darauf zu höffen, dass PAPA Staat endlich mal … EINMAL … GERECHT handelt!
    Hätte man sich eigentlich denken können, wenn einem auf jedem Geldschein „Ol´Liz“(ard) zu Coburg.Sachsen-Gotha entgegengrinst! 😀

  7. Martin Ochmann schreibt:

    Ich weiß nicht ob es stimmt, aber ich habe gelesen, dass Sun Tzu sehr ausführlich in der Ausbildung amerikanischer Offiziersanwärter in West Point behandelt wird. Vom deutschen Militär habe ich derartiges nicht gehört. Da gammelt man eher noch im friederizianischen Preußen herum. Das beste Beispiel hierzu ist die exzessive Formalausbildung. Wobei der Alte Fritz militärisch ein Hasardeur war. Seine militärischen Erfolge waren seinem Übermut, Instinkt und Glück zu verdanken.

  8. Jim Jekyll schreibt:

    Zum Thema: „Wadislaw S.“ ist doch „Polacke“, also hat er sich hier gut integriert. Sobald Maskenmänner im Spiel sind (wie im Hintergrund der „Gerichtsverhandlung“) sollte eigentlich klar sein, dass es sich um eine „Show“ handelt! 😀
    Ganz nach Drehbuch geben die ganzen Fettnäpfchen- und Honigpott-Reintreter aus allen „ehrenamtlichen“ bzw. dienstlichen Richtungen (wie z.B. der „Rechtsterrorist“, der außerdem noch ISIS Sympathisant sein soll) beim Übereinanderstolpern die Klinke in die Hand, dieser Plot
    könnte ebenso auch von einem „Tatort“-Regisseur stammen, offensichtlich ist dieser „Bericht“ genau auf dieses Publikum zugeschnitten!

  9. Steffen schreibt:

    Und jetzt? Setze ich mich an den Fluss und warte bis die Leichen meiner Feinde vorüber treiben, wie ein chinesisches Sprichwort aus Szun Tzus Zeit empfiehlt?

  10. ki11erbee schreibt:

    @Steffen

    So eine Frage kann nur jemand stellen, der offenbar überhaupt nicht fähig ist zu verstehen, was Sun Tzus eigentliche Aussage ist.

  11. Steffen schreibt:

    Die eigentliche Frage hast du hier doch schon einmal formuliert. Du und ich und welche Armee kann einen Staat schaffen, anstelle dieses Arbeitslagers?

  12. ki11erbee schreibt:

    @Steffen

    Da diese Frage leicht zu beantworten ist, muss sich daran eine andere Frage anschließen:

    Da wir keine Armee haben, was können wir stattdessen tun?

    Warten? Hoffen? Beten?

    Sind wir hier etwa scheiß deutsche Konservative, denen außer diesen drei Sachen nichts einfällt, um eine Änderung herbeizuführen?

  13. Nationalist schreibt:

    Zu Rudolf Heß:

    Rudolf Heß’ Sieben-Punkte-Friedensplan, 10. Mai 1941

    Die wichtigsten Konzessionen, die Hitler einzuräumen bereit war, ohne zu verhandeln:

    Norwegen, Dänemark, Holland, Belgien und Frankreich werden wieder unabhängige Staaten, die ihre Verfassung wie ihre Regierung selbst bestimmen werden.
    Deutschland ist bereit, den Ländern Reparationen zu leisten, die durch den Westfeldzug in Mitleidenschaft gezogen wurden, obgleich die Westmächte Deutschland den Krieg erklärt hatten.
    Alle Angriffswaffen sollten zerstört und die Streitkräfte der kriegführenden Staaten auf ein Maß zurückgeführt werden, das den wirtschaftlichen und strategischen Erfordernissen des jeweiligen Landes entspricht.
    Das Deutsche Reich fordert seine alten Kolonien mit Ausnahme von Südwestafrika zurück, entschädigt aber die inzwischen zumeist britischen Eigentümer, wenn sie diese wieder verlassen wollen.
    Ein polnischer Staat wird in seinen ethnischen Grenzen wiederhergestellt; diese Zusage kann allerdings nur für den von Deutschen besetzten Teil gemacht werden.
    Die Tschechei verbleibt weiterhin als Protektorat beim Deutschen Reich, aber die Tschechen können ihre Sprache und ihren Nationalcharakter frei ausbilden.
    Für das Nachkriegseuropa soll eine Art wirtschaftlicher Solidarität zur Lösung der anstehenden Wirtschaftsfragen in Erwägung gezogen werden, bei denen möglichst europaweite Übereinkünfte ins Auge zu fassen sind.

    Übrigens hat er heute Geburtstag.

  14. Edward schreibt:

    die beiden videos müssen dich ja echt auf die palme gebracht haben Killerbee-hyungnim
    man merkt wie der alte choleriker sich in dir wieder meldet 😀

    den spruch von Churchill über Heß kannte ich noch garnicht
    Churchill mag ein bastard gewesen sein aber sprüche klopfen hatte er wirklich gut drauf

    ich glaub das mit der machtbessenheit hat was mit dem sammeltrieb des menschen zu tun
    überleg mal wir menschen sammeln ja bekanntlich alles mögliche, selbst zeugs was jäger und sammlertechnisch garnicht notwendig ist

    leider hat dieser sammeltrieb bei manchen ziemlich üble ausmaße…

  15. valjean72 schreibt:

    „Und wenn die deutsche Führung nicht Idioten, sondern Realisten gewesen wären, hätten ihnen das schon seit Herbst 1939 klar sein müssen, mit der englischen Kriegserklärung

    Lag womöglich daran, dass die deutsche Führung von verschiedenen Strömungen (zumindest von von zwei Lagern) innerhalb der britischen Elite ausging. Hitler sprach früh aus, dass solch ein Krieg, egal wie er ausgehen möge, das Ende des Britischen Weltreiches bedeuten würde.

    Und hier lag mE der Ansatz des Hess-Fluges, eben jene britisch-patriotischen Kräfte innerhalb der Britischen Elite zu überzeugen, aus Eigeninteresse keinen Krieg gegen das Deutsche Reich zu führen.

    Auch ich bin der Auffassung, dass Polen als Köder von den „Angelsachsen“ aufgebaut und in Stellung gebracht wurde. Man darf aber hier nicht ausblenden, dass der Deutsche Angriff bewusst provoziert wurde.

    Vielleicht hätte die deutsche Führung erahnen können, dass jene Einflüsterer der Britischen Elite auch einen Zusammenbruch des Empires in Kauf nehmen würden, bzw. es vielleicht sogar darauf anlegten. Aber Idioten waren sie nicht.

  16. hansdampf schreibt:

    Hausdurchsuchungen,von denen man zeitnah in den Medien erfährt haben noch nie
    ermittlungstechnische Gründe gehabt.Wie auch,denn jeder der davon hört und irgenwie mit den Durchsuchungsopfern in Verbindung steht oder stand hat ja dann noch Zeit,belastendes Material verschwinden zu lassen.
    Nein,solche Aktionen dienen nur zur Demütigung der Betroffenen.Die Psychopathen,die einen morgens um 0600 die Tür eintreten,Inventar bewußt und mit voller Absicht zerstören,nebenbei noch den kleinen Schoßhund erschiessen und Menschen misshandeln
    können sich so richtig austoben.Eine reine Machtdemonstration.

  17. frundsberg schreibt:

    @Erwin Meier

    Zum Siegfried-Komplex. Diese Story scheint als Epos Bezug zu nehmen auf die Varusschlacht im Teutoburger-Wald.

    Siegfried = Arminius
    der unbesiegbare Drache = die drei unbesiegbaren römischen Legionen (Heerwurm)
    Hagen = Verwandte Arminius, die ihn später, 37-jährig, ermorden.

    Persönlich geht mir die Kritik an Herrn Schallat zu weit. Er sagt ja nicht, daß die Bullizei dieses Staates sein Freund sei und auch seine Frau kann durch den Hinweis auf Kooperation dem Zuhörer klarmachen, daß die Gewalt und Zerstörung nicht sein müßte, also gewollt war. Mit Vorsatz und Planung durchgeführt wurde, um sie zu erniedrigen und zu demütigen und ihnen Schaden zuzufügen. Also die Macht der Herrschenden zu akzentuieren.

    Da Herr S. auch hier eifriger Leser ist, wird er vielleicht selbst noch Stellung dazu nehmen.
    Daß seine Frau es sich verbeten hat, daß dieses System ihr die 4 Kinder wegnimmt, ist richtig. Daß sie die Kinder hat von der Oma in Sicherheit bringen lassen, bevor diese Schergen sie noch mit Gewalt einziehen, war auch richtig bedacht. Wobei man natürlich sagen muß, daß wenn sie die Kinder wegnehmen wollen, man gegen diese Macht gar keine Möglichkeit hat, außer sie vorher zu verstecken.

    Man sollte nicht so über die Stränge schlagen bei Leuten, die nicht eure oder meine Feinde sind!
    Mal sehen, wie killerbee sich verhält, wenn er den Stiefel eines SEK-Schergen im Kreuze hat. Oder ich. Oder ihr. Schallat hat weder öffentlich gesagt, er werde sich opfern und Blutzeuge für Schafe werden, noch irgendeinen anderen Kackscheiß.

    Häme ist in den seltensten Fällen angebracht.

    Bei Polen 1939 war der treibende Faktor nicht, daß die polnische Regierung sich sperrte, den Status Quo Danzigs aufzuheben, sondern die massiven Mißhandlungen und die Toten an der Grenze. Zu Burckhardt sagte Hitler, „(Die Frage) Danzig könne auch warten“, aber die offenen Mißhandlungen der deutschen Minderheiten und das Beschießen flüchtender Deutsche über die Grüne Grenze, daß sei nicht ewig hinnehmbar.

    In der Tat hat die Naziführung die Bösartigkeit westlicher Demokratien, hinter denen immer die Geld-Diktatur stand, so nicht gesehen. Aus diesem Grund war es ihnen einfach unverständlich, daß die französische Führung ihre ganze Nation wegen „Danzig“ aufs Spiel setzte. Sie waren also getäuscht und Vater ihrer eigenen Wünsche. Den Mächtigen in Frankreich waren Franzosen oder Briten scheißegal. Für ihre Ziele hätten sie auch den letzten Franzmann geopfert, who cares???

    Völker sind hier nur Dienstkollektive. Wichtig ist bei allem, die eigene Position gegenüber den Millionenmassen so auszubauen, daß die Herrschaft möglichst ungestört bleibt.

    Die Frau im Interview hätte auch sagen können, die haben das alles absichtlich und mit Vorsatz gemacht. Vielleicht haben sie sich aber auch gesagt, daß dies als Verleumdung der Staatsorganen uns wieder viele Tausend Euro kostet, die wir nicht haben. Solange man nicht weiß, was sie wissen oder nicht, sollte man nicht eigene Unterstellungen als wahr hinstellen.

  18. Nemo schreibt:

    @JimJekyll 1021: Du hast es genau auf den Punkt getroffen. Alles nur ein großes Theater, um die Massen abzulenken und schön für blöd zu verkaufen. Brot und Spiele und nen Schuß heißes Höschen dazu. Man kommt ja selber nicht mehr ohne massiven Sarkasmus aus, um in dem Land gut und gerne zu leben. Ist vllt. auch ein Anzeichen dafür, dass man hier noch nciht komplett verblödet wurde. Gruß Nemo

  19. phyddy1980 schreibt:

    Gegenfrage an Killerbee:
    Warum interessiert sich ein Bundesrichter für eine so junge, unbekannte, aus 3 oder 4 Leuten bestehende Organisation?
    Wie gefährlich sind die (tatsächlich) für den Staat, dass schon im Keim (ca. 6 Monate nach Gründung) derart vorgegangen wird?

    Dass es sich bei diesem Überfall um eine reine Machtdemonstration und Einschüchterungstaktik handelt, ist jedem (auch den Beteiligten !) klar. Die Botschaft des Strandkorb-Interviews geht wohl eher in die Richtung: „Achtung… sie werden immer aggressiver.“, es handelt sich hier um keine große Organisation wie NPD oder falsch beschuldigte Mörder, wie NSU. WORUM geht es hier also? Der Staat gibt nicht tausende von Euronen aus, um mal eben ein paar „dumme Bürger“ zu schickanieren. Schon eher, um „Mitmacher“ und „Kenner“ einzuschüchtern – aber WARUM?

    Vielleicht sind die Leute gar nicht so dumm, wie du ihnen unterstellst, vielleicht planen sie etwas größeres und haben weit mehr Anhänger, als die 3 durchsuchten, vielleicht sogar weitrechende Netzwerke unter verschiedenen Namen? Die Homepage ist auch eher nichts-sagend, was bitte will man denen denn ankreiden? Heimatliebe? Schon ein wenig merkwürdig, wenn „Nichts“ 2 Tage lang die Nachrichten beherrscht. Kaum eine andere Tatsache (außer NSU und Fals-Flag) sind derart in den Medien.

  20. Jörg Karkosch schreibt:

    Killerbee… wirklich gut geschrieben. Mir gefällt allerdings nicht, wie Du (nicht zum ersten Mal) zu einseitige Urteil fällst. Diese Leute in dem NPD-Video (Nordadler?) engagieren sich halt auf ihre Weise. Jede Art von Engagement ist wertvoll. Erst dann gibt es Diskussionen und am Ende dann hoffentlich Entscheidungen.
    Ich bin der Meinung, daß auch diese kleinen, dezentralen Beiträge extrem wichtig sind. Damit meine ich die offene Positionierung, das selbständige Überwinden von Propaganda-Lügen und die Dialogbereitschaft. Das sind anscheinend anständige, konstruktive, nette, normale Menschen.
    Über solche Redlichkeit lachen sich die Oberverbrecher dieser Welt natürlich schlapp, aber stimm‘ bitte nicht darin ein.
    Und irgendwelche Verurteilungen von Anderen sind heute sowieso ein Epidemie, eine Seuche – besonders von Leuten, die das eigentlich lieber nicht tun sollten.

  21. Adios schreibt:

    Stürzenberger von PI-Jews bei seinen Freunden.

  22. Manne schreibt:

    Die grausame Wahrheit kam zum Vorschein, da ist Gefahr in Verzug

    https://www.journalistenwatch.com/2018/04/14/hamburg-augenzeuge-behauptet-baby-wurde-von-vater-mourtala-m-gekoepft/ mit Link zu Liveleak.com

    Vielleicht aufgrund politischer Brisanz rückte die Polizei rasch mit einem Durchsuchungsbefehl gegen einen Video-Blogger vor, der Aufnahmen vom Tatort ins Netz gestellt hatte. Obwohl auf dem verwackelten Video nichts Konkretes von der Tat oder von in der Nähe befindlichen Personen zu sehen war, waren doch Geschrei und Weinen von Menschen und Stimmen von Zeugen zu hören, die laut „Abendblatt“ Einzelheiten der grausamen Tat beschrieben.

    Die Richterin hatte den Durchsuchungsbeschluss „wegen des Verdachts der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen“ ausgestellt.

    Man wunderte sich, dass der Durchsuchungsbeschluss so schnell durchgesetzt wurde, während man im Alltag selbst bei Verbrechenstatbeständen mit manchmal hohen Hürden zu kämpfen habe, so das Abendblatt aus den Insiderkreisen.

    Wieso Wunder? Die BRD ist ein freiheitlicher Rechtsstaat.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/doppelmord-am-jungfernstieg-polizei-hamburg-sucht-zeuge-moses-mysterioese-blitzdurchsuchung-bei-video-blogger-a2411982.html

    Es geht natürlich auch leise und „friedlich“ um Menschen einzuschüchtern:

    Im Fall vom Mord an Uwe Barschel:

    Jenem ranghohen deutschen Beamten, der in diesem Zusammenhang Aussagen machen könnte, würde im Falle, dass er dies täte, der Verlust seiner Pension und
    seines Arbeitsplatzes drohen, denn er ist zur Verschwiegenheit verpflichtet.

    Zudem erhielt er einen Anruf, in dem er schlicht auf »die hohe Zahl der
    Verkehrstoten in Deutschland« hingewiesen wurde.

    Dann verschaffte sich auch noch ein Unbefugter Zutritt in seine Wohnung.
    Dieser durchsuchte die Wohnung nicht, sondern legte ganz offenkundig ausschließlich Wert
    darauf, einen deutlichen Hinweis für sein Eindringen zu hinterlassen, und
    platzierte eine von dem Beamten abonnierte Zeitschrift aus dem Briefkasten deutlich sichtbar auf einem Tisch in der Wohnung. Da der ranghohe Beamte und seine Frau beruflich außer Haus waren und kein anderer Zutritt zur Wohnung hatte, verstand das Ehepaar dies als eine »Mahnung an die Beamtenpflichten«.

    https://fatalistnsuleaks.wordpress.com/2015/05/28/der-mord-an-uwe-barschel-teil-7-verschlussache-bnd/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s