Gauland sagt die Wahrheit


.

.

Keine Angst, das Video geht nur 20 Sekunden.

Hört es euch bitte an und verbreitet es!

Keiner kann behaupten, er habe nicht wissen können, was die AfD vom deutschen Volk hält und wie sie das deutsche Volk sieht:

Als Kanonenfutter/Opfergabe für Israel.

Was unterscheidet die AfD da von der CDU, der CSU oder der SPD?

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

51 Antworten zu Gauland sagt die Wahrheit

  1. Leser schreibt:

    @KB,

    das geht genau bis zur Waffenausgabe.
    L G

  2. Heinz schreibt:

    verstehe ich nicht. haben wir denn menschen in israel umgebracht? Ich dachte das die jetzigen israelis sich das land durch kriegerische landnahme genommen haben. warum sollte ich einem überfallkomando/kriminellen helfen?

  3. ki11erbee schreibt:

    @Leser

    Mag ja sein, daß viele Deutsche nicht so reagieren werden, wie ein Gauland sich das wünscht.

    Aber der eigentliche Skandal ist doch, was sich Gauland wünscht und wie er die Rolle des deutschen Volkes sieht: als Kanonenfutter für die Interessen der Juden.

    Haben die Wähler der AfD sie etwa deshalb gewählt, damit die AfD uns und unsere Kinder in Israels Kriegen verheizen kann?

    Und Gegenfrage:

    Ist es eigentlich auch im Knesset üblich, daß israelische Politiker es als Aufgabe der Juden sehen, im Falle einer existentiellen Bedrohung Deutschlands an der Seite der Deutschen zu kämpfen und für sie zu sterben?

  4. Leser schreibt:

    @KB,

    „Und Gegenfrage:

    Ist es eigentlich auch im Knesset üblich, daß israelische Politiker es als Aufgabe der Juden sehen, im Falle einer existentiellen Bedrohung Deutschlands an der Seite der Deutschen zu kämpfen und für sie zu sterben?“

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/18427

    Deine Frage war wohl Rhetorik.

    L G

  5. frundsberg schreibt:

    Als im Frühjahr die Nazis das Verbrechen begingen, die deutsche Reichsbank wieder der Regierung, also dem deutschen Staate zu unterstellen, da war die deutsche Nation bereits im Visier mächtiger Staaten mit privat-zentraler Bankwirtschaft. Es war unakzeptabel, daß eine Nation wie Deutschland aus dem „Blutegel-System privater Kapitalanleihe + Zinsforderungen“ (zur Privatisierung der Welt) ausschert. Der Vorstand der Reichsbank aus der Weimarer Zeit, 7-köpfig, darunter 4 „Ausländer“, wurde von den Nationalsozialisten nach Hause geschickt. Bekam aber weiterhin seine Pensionen. Das war natürlich für die Machtmenschen einer neuen globalen Ordnung absolut inakzeptabel:

    „22.10.1939. Ich machte einen Spaziergang im Garten, der in seiner herbstlich roten und goldenen Glut einen unvergleichlichen Anblick bot, und unterhielt mich mit Lionel de Rothschild, der überaus freundlich war. Er empfahl als Kriegsziel, Deutschland (wieder) den Juden zu überlassen und die Deutschen unter den anderen Völkern dieser Erde aufzuteilen, mit anderen Worten, die Rollen der beiden Völker zu vertauschen.“

    Über die Rückverstaatlichung der deutschen Reichsbank durch die Nationalsozialisten war nun wieder der Weg frei, daß der Staat über zinslose Anleihen die Menschen wieder in Arbeit brachte, die wiederum Leistungen (Konsumgüter, Gebrauchsgüter, Dienstleistungen) erarbeiteten, die nachgefragt wurden. Dies schaukelte sich hoch, mehr Menschen kamen in wert schöpfende Arbeit, mehr Produkte und Annehmlichkeiten (neue Brücken, neue Straßen, neue Produktionsstätten, Raffinieren, neue Techniken etc.) wurden geschaffen und die Güter konnten durch das vermehrte Einkommen auch erworben werden. Mit anderen Worten, die Deutschen nach 1933 kamen wieder in Lohn und Brot.

    In einem Dreieck Volk, Wirtschaft Kapital ist das Volk selbst das Allerwichtigste. Oder, wie es Heinsohn ausdrückt, ist die Intelligenz/Schaffenskraft, Fleiß und die Organisiertheit der Schlüssel zur Spezialisierung (Differenzierung) und Wohlstand. Aus dem Ingenium selbst haben die Menschen sich ihre Häuser und Höfe, Städte und Dörfer gebaut, Erfindungen gemacht, Techniken entwickelt und vervollkommnt. Denkt 1700 Jahre zurück, an die Zeit der dunklen Wälder und Moore in Germanien. Die Deutschen lebten damals in großen Sippen und Haufendörfern mitten im Wald, an Lichtungen und Flußläufen. Die einen waren besonders bewandert in der Feldwirtschaft und VIehzucht, andere in der Kunst Waffen und Handwerkzeug zu schmieden, andere waren gute Baumeister und Zimmermänner. Erst als gemeinschaftlich arbeitende Gruppe wurde das Leben erträglicher. Und Gemeinschaft, Zusammenarbeit und Zusammenhalt erhöhte in diesen Gegenden, als auch noch Wölfe und Bären die Lande durchstreiften, erhöhte die Überlebenschance des Einzelnen um ein Vielfaches. Das hat sich im Laufe der Zeit immer weiter spezialisiert. Aus ihr ging das Handwerk und die einzelnen Berufe hervor, die Kriegskunst, die Bauhütte und später auch die industrielle Produktion und Serienfertigung. Aber Grundlage für all das war immer die Summe der Leistungen der Menschen. Die Gruppe. Der Stamm. Das Volk (der wechselseitige Austausch mit anderen Völkern hier einmal beiseite gelassen).

    Geld ist beim Austausch von Leistungen ein sehr wichtiges Mittel und es vereinfacht vieles. Macht vergleichbar, läßt sich horten etc. Ohne Geld müßte der Bauer, der seinen Wagen beim Mechaniker reparieren lassen will, weil die Achse gebrochen ist, mit dem Mechaniker darüber verhandeln, ob er denn für diesen Arbeitsaufwand etwas haben will, was er hat. Vielleicht will er dafür 80 Hühnereier. oder eben 2 Hühner oder eben eine Schweinelende. Dies ist recht kompliziert und hat sich mit der Zeit als recht unbrauchbar erwiesen. Verderbliche Produkte sich hier ungeeignet, daher sind ja auch Schwarzmärkten auch Dinge wie Zigaretten und Alkohol als Tauschmittel so beliebt nach 1945 gewesen.

    Geld dient also zum Austausch von Leistungen. Als Leistungen wollen wir hier

    – Konsumgüter, Brot, Milch, Zucker, Gemüse etc.
    – Produktionsgüter, Kühlschrank, Tische, Lampen, Felgen, Computer, Fernseher, Kleidung etc.
    . Dienstleistungen, Arztvisite, Werksattservice/TÜV, Frisör etc.

    bezeichnen.

    Ein Problem wird es, wenn die Geldverleiher auf ihre verliehenen Summen Zinsen nehmen. Wie soll man dieses „Mehrgeld“ jemals zurückzahlen, wenn nicht am Ende in Naturalien? Diese können für den Privatmann neben dem eigenen Kühlschrank, Auto, Haus etc. sein.
    Für einen Staat und eine Regierung kann es aber auch bedeuten, auf staatliche Stahlwerke, Kohlegruben, Land und Boden, Straßenzüge, Schlösser, Infrastruktur, Wasserwirtschaft, Stromnetze, Kraftwerke, Bahn- und Schienennetze, Autobahnen, Flüße, Wälder, Bus- und Bahnnetze in Städten zu verzichten und diese an „private Kapitalerzeuger“ zu übergeben.

    Ein Volk und eine Nation wird „privatisiert“. Den Verfall, den Ruin vieler zehntausender Bauerngehöfte in der Weimarer Systemzeit, die jährliche hohe Rate an Freitoten, der „billige“ Aufkauf ganzer Straßenzüge etc. etc., war damit Tür und Tor geöffnet. Die Nazis haben dies dann nach 1933 nach und nach wieder rückgängig gemacht. Treu nach dem Motto, daß Fremdherrschaft und Erpressung nicht zum Niedergang und Lasten des eigenen Volkes gehen darf.

    Im Streit der deutschen Regierung seit dem Herbst 1938 (es begann mit der Anfrage Ribbentrops bei der polnischen Regierung, das Verhältnis zwischen Deutschland und Polen wieder auf ein tragfähigeres Fundament zu stellen und die größten Unzumutbarkeiten, wie die Abtrennung der zu 97 Prozent deutschen Stadt Danzigs wieder rückgängig zu machen) mit der polnischen Regierung, die dieses Ansinnen als einen „casus belli“ wertete. Aus diesem Streit und unter der im Sommer 1939 im großen Stil einsetzenden Verfolgung der Deutschen in Polen selbst eskalierte dieser „Streit“ zu einem Krieg.

    Wie aber kann dieser deutsch-polnische Streit / Krieg dazu führen, daß Angelsachsen 6 Jahre später Dresden vernichten? Dabei Hunderttausende, vielleicht gar eine Million Dresdner, Ausgebombte aus Hamburg, Berlin und dem Rheinland, den Flüchtlingen aus Schlesien und anderswo den Brand-Tod bringen? Wie paßt das zusammen?

    Das geht nur wenn Mächtige eine ganze Nation einer Feuerprobe bis dato nie gekannten Ausmaßes unterziehen (W. Churchill), weil dieses unbotmäßige Volk es wagte, die Herren des Kapitals (Geld) über die Arbeit (Volk) herauszufordern. Es ist also umgekehrt. Der Streit deutsche Regierung / polnische Regierung, die wiederum mit London und Washington vernetzt war, war nur der Anlaß zum Krieg für diese Kreise.

    Wer ist denn heute der „Bösewicht“?

    Na, der Iran und Nordkorea. Beides sehr verschiedene Staaten und Völker. Aber eines haben sie gemeinsam. Ihnen „fehlt“ eine Zentralbank der Familie Rothschild. Die Deutschen heute haben solange eine „Existenzberechtigung“ von Gnade ihrer ehemaligen Feinde, solange ihr Nutzen für sie gewahrt und gemehrt wird. Sagt ja schon der bundesdeutsche Amtseid. Punkt.
    Die AfD ist eine weiter Systempartei. Und der Lackmustest ist eben das IMT und die Haltung zu Israel. Gauland bestätigt das und sagt, daß die Söhne und Töchter der Deutschen Amalek Israel und seinen Zielen zu dienen haben. Übrigens ein Hinweis, daß die AfD eine zionistische Partei ist, wie alle anderen auch.

    Zwei Korrekturen/Streichungen im obigen Text.
    a) Zinsen müssen keinesfalls in Naturalien beglichen werden, sondern können von dem Geld bezahlt werden, welches vor Aufnahme des Kredites vorhanden war!
    Es ist ja nicht alles Geld durch Kredite in gleicher Höhe entstanden!

    b) Es gibt keine „privaten Kaptialerzeuger“, weil Geld nicht erzeugt werden kann. Immer wieder derselbe Fehler, Geld und Waren gleichzusetzen!
    Man kann zwar die Menge an erzeugtem Fleisch, Eiern, Autos, etc. durch Erhöhung der Produktivität steigern, aber die Geldmenge wird dadurch in keinster Weise tangiert.
    Lediglich der WERT des Geldes steigt dadurch, nicht aber die Menge.
    Darum ist es sachlich völlig falsch von „privaten Kapitalerzeugern“ zu sprechen, weil diese die Geldmenge nicht erhöhen, sondern maximal gespartes Geld umverteilen.

    killerbee

  6. frundsberg schreibt:

    Die obere Zusammenfassung vom Dreieck Volk, Wirtschaft und Kapital machte auch der Unausprechliche. Aus der Sicht Hitler, Betreff der Wirtschaft. Rede vom 10.12.1940 in den Berliner Borsigwerken. Wer will so etwas schon?

    „Dazu kommt noch der Unterschied der Bildung. Ist es nicht geradezu spaßhaft, wenn wir jetzt hören, daß ein englischer Arbeiterparteiler, der im übrigen als Oppositioneller von der Regierung offiziell bezahlt wird, wenn ein englischer Arbeiterparteiler sagt: „Wenn der Krieg zu Ende geht, dann wollen wir auch in sozialer Hinsicht einiges machen. Vor allem, es soll dann auch der englische Arbeiter einmal reisen können.“ – Das ist ausgezeichnet, daß sie jetzt darauf kommen, daß das Reisen nicht nur für die Millionäre da sein soll, sondern auch für das Volk. Das haben wir aber bei uns schon immerhin seit einiger Zeit gelöst, diese Probleme.
    Nein, glauben Sie, in diesen Staaten, das zeigt ihre ganze Wirtschaftsstruktur, da herrscht letzten Endes unter dem Mantel der Demokratie der Egoismus einer verhältnismäßig ganz kleinen Schicht. Und diese Schicht wird nun von niemand korrigiert und kontrolliert. Und es ist verständlich, wenn daher ein Engländer sagt: „Wir wollen nicht, daß unsere Welt irgendwie zugrunde geht.“ Sie haben recht. Sie wissen ganz genau: Ihr Imperium wird von uns gar nicht bedroht. Aber sie sagen sich mit Recht: „Wenn diese Gedanken, die in Deutschland populär werden, nicht beseitigt und ausgerottet werden, dann kommen sie auch über unser Volk. Und das ist das Gefährliche, das wünschen wir nicht.“ Es würde ihnen gar schaden, wenn es käme. Aber sie sind so borniert, wie bei uns auch viele borniert waren. Sie lieben auf dem Gebiet einfach ihre konservative bisherige Praxis. Sie wollen sich davon nicht entfernen. Sie machen kein Hehl daraus. Sie sagen: „Diese ganzen Methoden passen uns nicht.“
    Und was sind nun das für Methoden? Ja, wissen Sie, meine Kameraden, ich habe ja in Deutschland nichts zerschlagen. Ich hin immer sehr vorsichtig vorgegangen, weil ich, wie gesagt, glaube, daß wir uns das gar nicht erlauben können, etwas in Trümmer zu legen. Es war mein Stolz, daß die Revolution 1933 ohne eine kaputte Fensterscheibe abging. Aber trotzdem haben wir ungeheure Wandlungen herbeigeführt.
    Ich will nur ein paar grundsätzliche Auffassungen sagen: Da ist zunächst die erste Auffassung:

    In dieser Welt der kapitalistischen Demokratien, da lautet der wichtigste Wirtschaftsgrundsatz: Das Volk ist für die Wirtschaft da, und die Wirtschaft ist für das Kapital da.
    Und wir haben nun diesen Grundsatz umgedreht, nämlich:
    Das Kapital ist für die Wirtschaft da, und die Wirtschaft ist für das Volk da. Das heißt mit anderen Worten: Das Primäre ist das Volk, alles andere ist nur ein Mittel zum Zweck. Das ist der Zweck.

    Wenn eine Wirtschaft es nicht fertigbringt, ein Volk zu ernähren, zu bekleiden usw., dann ist sie schlecht, ganz gleichgültig, ob mir ein paar hundert Leute sagen, „aber für mich ist sie gut, ausgezeichnet, meine Dividenden stehen hervorragend“. Das gebe ich zu. Mich interessieren gar nicht die Dividenden. Ich bezweifle nicht, daß in unserem Staat das nicht möglich ist. Ja, es darf nicht einmal sein. Wir haben hier Grenzen gezogen. Man sagt sofort: „Ja, sehen Sie, das ist es eben. Sie terrorisieren die Freiheit.“ Jawohl, die terrorisieren wir, wenn die Freiheit auf Kosten der Gemeinschaft geht – dann beseitigen wir sie.
    Diese Leute haben die Möglichkeit, ich will Ihnen nur ein Beispiel sagen, aus ihrer Rüstungsindustrie 76, 80, 95, 140, 160% Dividende einzustreichen. Ja natürlich, sie sagen, wenn diese deutschen Methoden um sich greifen, hört sich das auf. Da haben sie vollkommen recht, das werde ich nicht dulden. Ich glaube, daß 6% genügend sind. Aber von diesen 6 % nehmen wir auch wieder die Hälfte weg. Und von dem Rest müssen wir den Nachweis wissen, daß das wieder im Interesse der Volksgemeinschaft angelegt wird. Das heißt also, der einzelne hat nicht das Recht, vollkommen frei über das zu verfügen, was im Interesse der Volksgemeinschaft angelegt werden muß. Wenn er persönlich darüber vernünftig verfügt, ist es gut. Wenn er nicht vernünftig verfügt, dann greift der nationalsozialistische Staat ein.“

  7. frundsberg schreibt:

    Kb,
    natürlich kann Geld, genau wie jede andere Ware auch, von denen, die das dürfen, erzeugt werden. Sie nennen das „schöpfen“. Es wird produziert entweder in Druckereien für Scheine, oder als legierte Münzen in Prägeanstalten. Möchte die US-Regierung einen Kredit bei der FED aufnehmen, so wird dieses Geld ihr sehr wahrscheinlich zur Verfügung gestellt. Wenn wir einmal digitale Zahlenkolonnen beiseite lassen.

    Genauso war es ja auch unter Hitler. Der Staat wollte diese Raffinerie bauen und neue Techniken für die Landwirtschaft einführen und bezog dafür einen Kredit von der Staatsbank. Wobei es ja bereits zum Ende des ersten Jahres über Steuern und Abgaben zu Rückflüssen kam. Der vermehrten Geldmenge im Umlauf des Volkes/Wirtschaft stand (hoffentlich) eine Mehrung der erzeugten Leistungen (Gütermenge) gegenüber.

    Geld kann erzeugt/produziert/geschöpft werden. Fische können nicht erzeugt werden vom Menschen, sondern müssen gezüchtet oder gefangen werden.

    Die Sache mit den Krediten und Zinsen ist insofern richtig, als die Summe des emittierten Geldes einer Gesamtheit der Rückforderungen + Zinsforderungen besteht. In ihrer Gesamtheit wirkt so etwas wie ein Blutegel. Die „Schuldnerseite“ wird nie in der Lage sein, die (stetig steigende) Summe in ihrer Gesamtheit zu begleichen. Eben weil sie kein Geld „schöpfen“ darf.

    Ich mag hier all die Feinheiten von Wechsel und Anleihen weglassen. Darin kenne ich mich gar nicht aus. Ich beziehe mich ausschließlich auf die so einfach zu verstehenden Gedanken aus dem Buch der Zeit 1929-1932 des Dr. Köhler aus „Hitler aus nächster Nähe“.

    Darin kommt auch der Gedanke des Vergleichs des Wirtschaftskörpers mit dem menschlichen Körper vor und daß das Kapital im Wirtschaftsleben vergleichbar sei mit der Wichtigkeit des Blutes welches Sauerstoff und Nährstoffe zu den Organen transportiert, um den Gesamtorganismus mit all seinen Funktionen aufrechtzuerhalten.

  8. ki11erbee schreibt:

    @frundsberg

    Immer noch falsch, was Du schreibst. Ein Anleger, der z.B. als Aktionär einer Firma Geld zur Verfügung stellt, hat doch kein Geld erschaffen, sondern lediglich angespartes Geld wieder zurück in den Kreislauf gegeben.

    In diesem Fall von „Geld-ERZEUGUNG“ zu sprechen ist einfach sachlich falsch; wenn Du ein Glas Wasser aus dem Wasserhahn abzapfst und nach 20 Minuten in den Spülstein kippst, hat die Wassermenge auf der Erde ja auch nicht zugenommen.

    Was die Sache mit dem Begleichen der Zinsen und Zinseszinsen angeht, so ist zu differenzieren. Wenn ich Dir 100 Euro leihe und nach einem Jahr 110 Euro zurückverlange, glaubst Du wirklich, daß es keine 10 Euro in Deutschland gibt, die Du auftreiben kannst?

    Das ist doch Schwachsinn!

    Erst wenn der Kredit und die Forderungen eine gewisse Höhe erreichen, tritt irgendwann der Fall ein, daß tatsächlich alles vorhandene Geld nicht mehr ausreicht, um die Forderungen des Verleihers zu begleichen.

    Aber die generalisierte Aussage, daß Kredite und Zinsforderungen niemals durch bereits vorhandenes Geld bedient werden könnten und IMMER nur durch neu geschaffenes Geld beglichen werden können, ist schlicht und ergreifend falsch.

    Kannst Du das nicht begreifen oder willst Du das nicht begreifen?

    Etwas Falsches wird nicht dadurch richtig, daß man daran festhält und es immer wieder wiederholt!

  9. derbienenmannsagt schreibt:

    Es ist doch erstaunlich wie es innerhalb der Zeitspanne eines Menschenlebens möglich ist, daß sich ein ganzes Volk zum Wahn und zur Lüge bekehren lässt. Von der Wahrheit unter dem Gottgesandten bis hin zum heutigen Schmutz und Abfall.

  10. ki11erbee schreibt:

    @bienenmann

    Wer bitteschön ist denn der „Gottgesandte“? Sind wir nicht alle von Gott gesandt? Haben wir nicht alle Gewissen und Verstand, was uns von Tieren unterscheidet?

    Dieser Unsinn von irgendwelchen „gottgesandten“ Führerpersonen ist doch nichts weiter als eine Entschuldigung von Heuchlern und Feiglingen, weiter tumb mit der Masse mitzulaufen und die eigene Tatenlosigkeit zu entschuldigen!

    „Ich hätte ja so gerne, aber leider war da kein Gottgesandter, der mir gesagt hat, was ich tun sollte…“

  11. Heinz schreibt:

    @
    ki11erbee schreibt:
    16. Februar 2018 um 10:01

    Mag ja sein, daß viele Deutsche nicht so reagieren werden, wie ein Gauland sich das wünscht.

    Aber der eigentliche Skandal ist doch, was sich Gauland wünscht und wie er die Rolle des deutschen Volkes sieht: als Kanonenfutter für die Interessen der Juden.

    ———————————————————————————————-

    hallo KB,

    Gauland hat das anders gemeint. Hört man richtig hin, so weckt gauland die leute auf, für das was da zugesagt wurde….

    Er sagt:
    „………….ich bin mir nicht sicher ob alle deutschland wissen was das bedeutet………..“

  12. ki11erbee schreibt:

    @Heinz

    Stimmt, so habe ich das noch gar nicht gesehen; Gaulands Aussage lässt in der Tat Spielraum für Interpretation.

    Aber eigentlich nicht.

    Daß jeder AfD-Politiker ohne mit der Wimper zu zucken Millionen Deutsche für Israel opfern würde (solange er selber nicht dazugehört), das sieht man diesen Arschlöchern schon an ihrer Drecksfresse an.

    Gauland, Weidel und von Storch vorneweg.

    Ich vertraue da auf mein Bauchgefühl und das sagt mir bei Gauland: TODFEIND

    Auch, wenn er als lieber netter Opi daherkommt, seine Augen und sein Gesicht sind abgrundtief böse. Der Mann war nicht umsonst über 40 Jahre CDU-Mitglied, wenn er nicht genauso bösartig wie die ganze andere Christenbrut wäre.

  13. deutschnationales_Feigenblatt schreibt:

    Guter Witz, GAUland ein netter Opa. Der sieht aus wie die Reinkarnation von Churchill, wahrscheinlich sogar sein großes Vorbild…

  14. ki11erbee schreibt:

    @Feigenblatt

    Sicher haben Gauland und Churchill, gespuckt sei auf den Namen und die Kreatur, dieselben Werte: FREIHEIT

  15. EinBerliner schreibt:

    Man sollte sich auch durchaus mal die ganze Rede anhören. Was er zuvor sagt, dass die Debatten über die Region, also den Nahen Osten, die in Deutschland geführt werden, keine Auswirkung auf die Realität dort haben, kann man so unterschreiben. Auch was danach kommt, dass „fehlgeleitete Interventionen westlicher Mächte“ dort ursächlich für die Konflikte sind, ist weitestgehend richtig (die sozio-kulturelle Komponente dieser Region sollte aber nicht vergessen werden). „Diese haben immer nur dazu geführt, die Stabilität der Region weiter zu schwächen.“ Weiterhin erwähnt Gauland „fehlgeleitete imperiale Eigeninteressen“. Seine These der „westlich verblendeten Fehleinschätzung arabisch-islamischer Gesellschaften als Grund für das Scheitern der Interventionen“ kann ich so nicht teilen. Ich denke, „der Westen“ weiß genau Bescheid und profitiert auf die eine oder andere Weise eben von Chaos und Zerstörung.

    @Heinz, was die angesprochene „Verpflichtung“ betrifft, so denke ich eher, dass KB richtig lag, da Gauland vorher sagt, dass es „moralisch richtig“ wäre und eben impliziere, dass die Deutschen im Ernstfall für Israel sterben müssten. Nur, dass wohl nicht alle Deutschen um eben diese Konsequenz wüssten. Für mich ist der Schlüssel bei diesen Worten „das ist moralisch richtig“. Alles weitere ist dann die Konsequenz daraus.

    Aber wie Gauland selber sagte, deren Nahost-Debatten haben keine Auswirkung und es wird sicherlich nie unfreiwillig ein Deutscher in den Krieg für Israel geschickt werden können, außer möglicherweise Bundeswehrsoldaten. Aber diese sollten sich bewusst sein, was es heißt, heute für diese zu arbeiten.

  16. ki11erbee schreibt:

    @Berliner

    Danke für die weitergehenden Informationen! Ich kann keinem AfD-Politiker länger als ein paar Sekunden zuhören, dann wird mir schon schlecht.

  17. EinBerliner schreibt:

    Ich habe mich auch gefragt, was es mit der gelben Schleife am Jackett auf sich hat. Ob es diese hier ist? https://de.wikipedia.org/wiki/Gelbe_Schleife

  18. ki11erbee schreibt:

    @EinBerliner

    Ja, sieht nach Unterstützung für Soldaten (bzw. im Falle Deutschlands: Söldnern) im Auslandseinsatz aus.

    Frage: Warum genau befinden sich deutsche Soldaten im Ausland? Wurden sie von dem entsprechenden Land (z.B. Syrien, Mali, Afghanistan, Irak) eingeladen?

    Nein?

    Gut, dann sind sie also im Auftrag der Imperialisten dort und ganz sicher nicht, um das deutsche Volk vor einer Aggression zu schützen.

  19. Kritiker schreibt:

    Und ich dachte die Nachricht von dem AFD-mitglied,das zum Islam konvertiert ist wäre schon lächerlich gewesen:D

  20. Luisa schreibt:

    Die Söldner dürfen nicht gehen,weil sie keine gültigen Papiere haben.Es ist so sichtbar, dass sie zu einem bestimmten Zweck hier her geholt worden sind.
    http://m.augsburger-allgemeine.de/donauwoerth/Abgelehnte-Asylbewerber-sorgten-fuer-Bahnhofssperrung-id44192661.html

  21. frundsberg schreibt:

    kb,
    meine ganze Betrachtung bezog sich ausschließlich auf die Schnittstelle
    Gelderzeuger (Zentralbank, z.B. EZB, FED, IWF, WELTBANK) auf der einen und
    Geldempfänger (Staaten/Regierungen, Banken, Privatkunden) auf der anderen Seite.

  22. Heinz schreibt:

    @ ki11erbee schreibt:
    16. Februar 2018 um 12:25

    @Heinz

    Stimmt, so habe ich das noch gar nicht gesehen; Gaulands Aussage lässt in der Tat Spielraum für Interpretation.

    Aber eigentlich nicht.
    ———————————————————————
    hallo KB,

    da ich freier radikaler bin respektiere ich Ihre meinung.

    ich bleib aber derzeit dabei das gauland hier nur „auf brutales hinweisen“ wollte. Ich behaupte nicht das ich mich nicht irren kann. Aber ich glaube ich lieg richtig.

  23. Carlo schreibt:

    Aber er stellt doch auch die Frage „Ich bin mir nicht sicher, ob alle in Deutschland wissen was diese Verpflichtung bedeutet?!“ Aus diesen letzten 20 Sekunden des Videos lässt sich jetzt nicht schließen, ob er diese Verpflichtung gegenüber Israel nur zitiert oder ob sie von der AFD selbst unterstützt wird?!

  24. ki11erbee schreibt:

    @Carlo

    Na, dreimal darfst Du raten…

  25. Wikinger schreibt:

    Reden ohne Aussagen. Läßt die ganze Bandbreite zu. Keiner legt sich fest. An wen erinnert mich das nur?

  26. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Man braucht nur bei Google die Stichworte AfD und Israel eingeben, da weiß man gleich wo man bei der AfD ist.
    AfD = Israel-Connection

  27. Herkules schreibt:

    @ KB

    Was sich Gauland da wünscht, ist ganz sicher ein Skandal. Aber es gibt noch einen viel viel größeren: Stichwort ‚verheizen‘ und ’sich verheizen LASSEN‘.

    Und wieder sind wir bei den Wurzeln des Übels: politische Blindheit und fehlende Mündigkeit.

  28. Grumbleduke schreibt:

    Diesen Kommentar habe ich unter dem Video hinterlassen:
    Du zuerst, Alterchen. Allgemein gesprochen: Zuerst all‘ die an die Front, denen es feucht vor Geilheit auf Krieg wird. Dann diese Art Politiker wie den Schwachkopf da. Danach deren Kinder. Dann alle anderen Bundes- und Landtagpolitiker, und deren Kinder per Luftlandeeinheit im von ihnen zu verantworten Kriegsgebiet (Lybien) abwerfen. Lasst denen den Spaß am Krieg. Verrecken sollen sie alle.

  29. Herkules schreibt:

    @ grumble

    Warum sollen die denn in den Krieg ziehen?? Es gibt doch Heerscharen von Gehirnamputierten, die das für sie tun.

  30. Spartaner schreibt:

    Eine ganz große entäuschung die AFD.
    Ich bin mir sicher das die Mehrheid der Wähler die sich das anhören müssen „Unser Israel wir beschützen dich falls es nötig wird , bla bla “ vor Wut kochen müssen …
    Von wegen die neue Nationale Kraft für deutsche Interessen und Deutschland

  31. Grumbleduke schreibt:

    @ Hercules
    Ich weiss.
    Bin lediglich wütend und machtlos. Ab und zu kommen Gewaltfantasien an die Oberfläche.
    Sieh’s mal so:
    Während die Gehirnamputierten marschieren, kann die Lücke ausgefüllt werden: Dox an die Russische Armee.

  32. makarena schreibt:

    Habe hier einen Text, der zum Nachdenken anregt gefunden:

    https://www.michael-klonovsky.de/artikel/item/766-ein-deutscher-europaeischer-weisser-zionismus

    Ausschnitt:

    Ich weiß, es gehört Überwindung dazu, Courage und Eigenständigkeit, es gehört Verzicht auf die Privilegien der Sonderstellung dazu; es geht nicht von heute auf morgen und es wird dabei immer wieder Rückschläge geben. Und ich habe nun mit wohl hundert Israelis und Juden in den USA und Europa ungefiltert diskutieren können, ich weiß, wie schwer es ist, und ich leugne die hässlichen Seiten unserer Bewegung im weiteren Sinne nicht. Ich selbst aber wüsste, wofür ich mich entscheiden würde. Und dies kann ich sagen als Nachfahre von den Deportierten, von Enteigneten, von ethnisch Gesäuberten, als Urenkel eines Sozialdemokraten, der von den Nationalsozialisten fast im Konzentrationslager ermordet worden wäre. Wir sind keine totalitäre Bewegung, und wir werden es niemals werden.
    Europa ist so schön und wert, dass man um sie kämpft

  33. jot.ell. schreibt:

    Hier´haben viele inklusive Killerbee einen Dachschaden mit ihrer Interpration des von Gauland Gesagten. Nicht nur 20 sek. sondern das ganze Video bzw. den ganzen Einwurf Gaulands im Buntentag anhören! Dann wird eindeutig klar, was Gauland klarstellen will, obwohl er dabei sehr diplomatisch aber für intelligente Menschen deutlich erkennbar vorgehen muss, dass nämlich diese idiotische Verpflichtung, wie sie z.B. dieser unsägliche Schulz ausspricht, für Deutschland äusserst gefährlich werden kann.

  34. ki11erbee schreibt:

    @jot

    Deine Interpretation ist möglich. Meine auch.

    Die Tatsache, daß Gauland auf die Risiken hinweist, die eine derartige „Verpflichtung“ mit sich bringt,
    bedeutet ja nicht automatisch, daß er die Verpflichtung an sich kritisiert oder gar ablehnt.

  35. jot.ell. schreibt:

    Heute wird mir klar, mit deiner AntiAFD Hetze bist du ein VS-Uboot und die Mehrheit deiner Follower offensichtlich Einfaltspinsel.!

  36. ki11erbee schreibt:

    @jot.ell

    Genau falsch. Wenn ich für den VS arbeiten würde, würde ich massiv Werbung für die AfD machen und sie über den grünen Klee loben.

    Wie toll es ist, daß sie „die Linksrotgrünen“ vor sich her treibt und „fest an der Seite Israels steht“.

    VS und AfD, das ist ein und dasselbe.

  37. Kritiker schreibt:

    Ne, vor der Wahl letztes Jahr hat er sie als beste Option bezeichnet

  38. ki11erbee schreibt:

    @Kritiker

    Das ist auch nach wie vor meine Meinung: von allen Optionen ist sie die beste, weil der schwächste Feind.

    Während bei allen anderen Parteien die Durchseuchung vom Vorstand bis in die Jugendarbeit hineinreicht, hat die AfD noch die gesundeste Basis und lediglich der Vorstand ist komplett mit Bonzen, Verrätern und V-Leuten durchsetzt.

  39. JensN. schreibt:

    Sorry ich bin hier nicht der Rechtsbeistand der AfD, aber aus der knapp fünf minütigen Rede von Gauland zur Nahost- Politik geht nicht im entferntesten der Wunsch hervor, die Deutschen sollen für das Existenzrecht Israels einstehen. Gauland sagt doch sinngemäß, dass die „Krisen von heute…. ihre Gründe in den westlichen Interventionen“ haben. Das ist ja zunächst mal nicht falsch, da ja der Westen generell überall seine dreckigen Finger im Spiel hat. Aber wichtiger noch: Das er den WUNSCH äußert, die Deutschen sollen als Kanonenfutter für Israels Interessen einstehen – tut mir leid, das ist Bullshit. Vielmehr klingt es für mich wie eine Warnung, dass man dann im Ernstfall auch Taten folgen lassen müsse, wenn man über Jahrzehnte hinweg von der „deutschen Verantwortung für Israel“ labert. So wie es bisher alle Bundesregierungen getan haben wenn ich mich recht entsinne. Das ist lediglich eine Feststellung.

  40. ki11erbee schreibt:

    @JensN.

    Wenn er etwas dagegen hat, warum hat er es nicht so formuliert?

    Z.B. in der Form: „Ich sehe nicht ein, warum deutsche Soldaten im Falle einer existentiellen Bedrohung Israels für dessen Interessen kämpfen oder sogar sterben sollten“?

  41. JensN. schreibt:

    Das ist korrekt, aber so ist es von uns beiden nur ein hineininterpretieren. Ich finde auch das er das noch deutlicher hätte formulieren müssen, also dass es klar abzulehnen ist. Vielleicht hören wir das nochmal in gebotener Deutlichkeit. Aber wie gesagt, ich habe da bei ihm nicht den Wunsch herausgehört, dass deutsche Soldaten für Israels Interessen sterben sollten.

  42. ki11erbee schreibt:

    @JensN.

    Schreib ihn doch an, frage ihn konkret und stelle seine Antwort dann auf dem blog hier ein. Er ist schließlich unser Repräsentant und da müssen wir doch wissen, was er genau meint!

  43. Ute Diri-Dost schreibt:

    Wenn Herr Gauland meint,er müsse Israel verteidigen und dafür sterben,so solle er es tun,aber damit hat er sich noch nicht das Einverständnis zur Bereitschaft dessenvon den einzelnen Bundesbürgern eingeholt,ich kann nur jedem empfehlen,außer er ist lebensmüde,in die Bundeswehr einzutreten.Dann-wie kann er ein Pauschalurteil über Schuld des deutschen Volkes abgeben?Soll er doch aus seiner privaten Tasche zahlen,wenn er das möchte,dem steht nichts im Wege,ich jedenfalls habe Gott sei Dank niemanden umgebracht und die Zeit ist vorbei und verstrichen.Sonst könnten wir ja noch von den Nachfahren der Römer und anderen Reparationen für die Besetzung Germaniens verlangen-So ein Irrsinn mit dem wir leben müssenleider.Juristisch wird nur derjenige bestraft,der sich etwas zuschulden kommen ließ,Hoffen wir auf bessere Zeiten,und hoffen wir,dass es nicht nur ein frommer Wunsch bleibt.Nun zeigt jeder sein wahres Gesicht.

  44. Berni schreibt:

    Die AfD ist eine Partei und somit Teil des verlogenen BRD-Systems. Und Gauland war jahrelang Mitglied der CDU. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

  45. Elke schreibt:

    Berni,richtig ,außerdem ist auch Gauland ein Freimaurer…

  46. RondoG schreibt:

    @jot.ell (keine Webseite, leer)
    Du preist eine BRD-Partei als Option eines nicht rechtsfähigen Vereins des „Vereinigten Wirtschaftsgebiet“ an. Man kann davon ausgehen, daß du die Menschen im Kreis gefangen halten möchtest und alle Optionen jenseits dieses Kreises und Parteienzirkus auch noch empfiehlst. Manege frei für eine neue und wieder neue Partei, falls die alte es nicht bringt – von Verein zu Verein hoppeln. Soll so die Zukunft aussehen? Wenn du Pepsi nicht magst, dann trink doch Pepsi oder Aldi-Cola, oder Lidl-Cola? Und wenn man gar keine süßen Limonaden mag?
    Denkst du, man müsste sich zwingend zu einer Partei formieren um etwas zu verändern?
    Haben die Menschen sich vor Hunderten von Jahren auch zu Vereinen zusammengeschlossen, oder einfach ihren Willen als Gemeinschaft von Menschen mit ähnlich gelagerten Interessen durchgesetzt? Dazu sind überhaupt keine Parteien notwendig! Leute wie du zücken womöglich noch ein Formular für einen Freundschaftsvertrag, wenn sie neue Freundschaften schließen.
    Die ganzen Ratten- und Fliegenfänger da draußen tun nichts anderes als irgendwelche gut kontrollierbaren Scheinoppositionen als Lösungen anzupreisen, die jedoch alle dasselbe Ziel verfolgen. Das Drehbuch ist immer gleich, nur die Dialoge sind mal „anti“ oder mal „pro“ irgendetwas. Es werden gar keine Lösungen aufgezeigt, sondern lediglich Scheingefechte ausgetragen und Symptome bekämpft, die wirkungslos verpuffen und die Ursachen niemals antasten. Wie PI (Proamerikanisch, Proisraelisch), Identitäre, weißdergeier,……
    Eine Interessengemeinschaft benötigt niemals Vereine oder irgendwelche Konstrukte um den Willen durchzusetzen! Die Deutschen sind jahrzehntelang irregeleitet worden und haben kaum noch Gemeinsamkeiten. Das ist das große Problem. Alles andere ist Symptomjagd und Ablenkung.
    LG

  47. Friedhelm Herbst schreibt:

    Nunja, einerseits bekräftigt er die rechtlich geschützte kolossale Schuld der Deutschländerwürstchen, die fleißig mit dem Geld des Herrn am Welthandel teilnehmen und darüber hinaus die größten Treiber der Globalisierung sind, andererseits bejammert er, im Falle einer kleinen militärischen Auseinandersetzung mit haftbar gemacht werden zu können. Typisches Philistergeschwätz, welches elitär klingen soll, aber in Wahrheit an nichts rüttelt und dermaßen neunmalklug und naseweis daherkommt, dass es eine Wohltat wäre, man hörte stattdessen nur die Stille des nächtlichen Waldes.

    Höcke ist da anders: Er hat den Juden so nachdrücklich Angst eingejagt mit seiner fein ausgeklügelten Rhetorik, jene diese wohl anfangs erst gar nicht richtig verstanden, dann aber umso betroffener klein beigeben mussten, als sie ihnen richtig zu Bewusstsein drang, dass sogar ein bundesdeutsches Richterlein, das eigentlich stets weisungsgebunden ist und sich auch sonst niemals (wirklich NIEMALS!) gegen die Hebräer stellen würde (es sei denn natürlich, es würde ihm ausdrücklich erlaubt), es einfiel, dem größten Kämpfer für die deutsch-israelische Freundschaft, nämlich dem zugegebenermaßen etwas verlausten Holocaust-Stelen-Errichter Ruch, eine schallende Ohrfeige zu verpassen. Denn es fand nicht den Mut, sich dazu hinreißen zu lassen, selbigem den Zugang zur eigenen Wohnung höchst würdevoll-richterlich zu gewähren. So immens hat man mittlerweile bis in die oberste Ebene Angst vor den schlauen Winkelzügen des von der Vorhersehung Auserkorenen. 🙂

    https://www.mdr.de/thueringen/nord-thueringen/eichsfeld/bornhagen-zentrum-politische-schoenheit-grundstueck-100.html

  48. Steffen schreibt:

    @Friedhelm
    Doublefacepalm.
    Höcke ist ähnlich.
    Steht im Parteiprogramm der AfD der NATO-Austritt?

  49. Timelapse schreibt:

    @killerbee 16. Februar 2018 um 11:49

    Ist es nicht überhaupt etwas eigenartig, wo Jesus doch an mehreren Stellen in der Bibel sagt, dass seine Anhänger NICHT zu den Heiden (=Nichtjuden) gehen sollen, und er NUR zu den verlorenen Israeliten gesandt worden sei, er quasi nichts mit uns zu tun haben will, dass er auf einmal der liebe Erlöser-Jesus für alle Menschen sein soll?

    Und was zum Teufel ist eigentlich ein Erlöser?

    Der Grund weswegen die Menschen heute noch diesem Kult folgen, ist neben der Tradition m.M.n der Umstand, dass ihnen eingeredet wurde, ein Leben nach dem Tod gäbe es explizit nur dann, wenn man diese Geschichte glaubt, Jesus als Gottessohn akzeptiert usw., tut man es nicht, so muss man sterben. Ansonsten würde sich kein Mensch, von den Historikern abgesehen, für Jesus interessieren. Demzufolge handelt es sich hierbei um eine reine Heuchelei. Deswegen der ganze Affentanz um Jesus.

    Die „Weisheit“, die in der Bibel angepriesen in Hülle und Fülle vorhanden sein soll, muss man sich mühsam aus anderen Religionen und Kulturen zusammensuchen.

    Alles das könnte man ja noch mitleidig (die Menschen wurden auf übelste Weise getäuscht) hinnehmen, wäre da nicht eine riesige Menge von geistig-seelischer Manipulation in diese „Religion“ eingearbeitet worden. Ich will es mal so sagen, für mich ist das Christentum ein gigantisches Meme, ein trojanisches Pferd.

    Viele Grüße

  50. Friedhelm Herbst schreibt:

    @ Steffen. Das war Ironie, auch wenn sie zu verstehen natürlich äußerst schwer daherkam, wenn man des Englischen mächtiger zu sein scheint als des Deutschen. Dass der selbsternannte Großmeister der Staatskunst dem Herrn keine Angst einjagen kann, weiß mittlerweile jeder, der mit etwas Verstand gesegnet ist. Aber es ist schon erstaunlich, wie der Herr sich Mühe gibt, seine Protagonisten pfleglich zu behandeln. Andere, Ehrlichere hatten nicht so viel Glück. Jedoch ist nicht aller Tage Abend, und es ist nicht unklug, sich an die Warnung Awahdis, einem persischen Mystiker des Mittelalters, zu erinnern: „Wenn Fortunas Kelch in deine Hand gerät, denk an das Kopfweh, das dir bald entsteht!“

  51. frundsberg schreibt:

    OT:

    „(1945) They (british leadership) intended to kill 900.000 civilians in Dresden.“

    Was sagt die Bundesregierung: „Nur ein halbes Stadtviertel ist eingeäschert worden, mit ca. 20.000 Menschen Kolateralschaden.“

    Kann so eine Regierung jemals ein Freund sein???

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.