9/11 entschlüsseln


.

.

9/11 ist ein Wendepunkt in der Geschichte, mit ihm beginnt im Westen überdeutlich das Zeitalter der Lüge, der Angriffskriege, des Überwachungsstaates, etc.

Er verdient darum dezidierte Betrachtung und mittlerweile liegen so viele Sachbeweise vor, daß sich ein komplett logisches und stimmiges Bild ergibt.

Eine Strategie unserer Gegner besteht darin, die Wahrheitssuchenden mit so vielen Detailfragen zu verwirren, daß sie das Gesamtbild aus den Augen verlieren und sich untereinander über Nichtigkeiten zerstreiten; z.B. ob es wirklich Flugzeuge oder nicht doch Drohnen, Missiles oder gar Hologramme waren, die in die Twin-Towers eingeschlagen sind.

Ob der „eigentliche“ Drahtzieher der Mossad, der CIA, der MI5, der saudische Geheimdienst oder gar der dialysepflichtige Osama bin Laden auf Tora Bora war, der mit seinem Gameboy alles fein säuberlich ausgeheckt hatte.

Ob die Gebäude mit Nanothermit, mit „Mini-Nukes“ oder mit „Weltraum-Energiewaffen“ pulverisiert wurden.

Alles tolle Themen, über die man vortrefflich bei einem Glas Cognac vor dem Lagerfeuer stundenlang sinnieren kann, ohne dabei wirkliche Erkenntnis zu erlangen.

Weil es komplett scheißegal ist.

Für die Durchführung einer Sprengung ist nicht wichtig, ob Sprengsatz Nummer 312 von Agent Smith oder Agent Jones, vom MI5 oder vom Mossad, ob er am Mittwoch oder am Donnerstag angebracht wurde.

Hauptsache ist, er geht dann los, wenn er es soll.

Über die Beschäftigung mit unwichtigen Details haben unsere Gegner es geschafft, die gesamte Truther-Bewegung in zig Untergruppen zu spalten, die ihre Gemeinsamkeit vergessen haben:

Daß es sich zweifelsohne um einen False Flag handelt, der von der eigenen Regierung ausgeführt wurde.

.

.

Im Folgenden versuche ich, ein stimmiges Szenario für 9/11 zu entwerfen, bei dem sich alle Informationen zwanglos einbauen lassen.

Man muss „den Machern“ übrigens ganz objektiv ein großes Lob aussprechen: an diesem Tag haben sie gleich einen Haufen Billardkugeln mit einem einzigen Stoß zielsicher versenkt; es gibt lediglich eine einzige Sache, die schief gelaufen ist und zum „Fehler in der Matrix“ führte, der letztlich den ganzen Plan offenlegt.

.

Es gab in den USA eine bestimmte Gruppe von Leuten, die ein Strategiepapier für ein „amerikanisches Jahrhundert“ entwickelten, in dem sie forderten, die USA sollten nach dem Zusammenbruch der UdSSR ihre Überlegenheit nutzen und endlich die Weltherrschaft anstreben.

Die Gruppe selber nannte sich „PNAC“ und ihr Strategiepapier wird in diesem wikipedia-Artikel besprochen; dort wird explizit vorgeschlagen, daß man sinngemäß ein

„katalytisches Ereignis, wie ein neues Pearl Harbor, brauche, um das Erreichen der formulierten Ziele zu ermöglichen“.

.

Die Mitglieder der Gruppe setzten sich nahezu ausschließlich aus folgenden Leuten zusammen:

Juden wie Robert Kagan, der mit der (ebenfalls jüdischen) Viktoria „Fuck the EU“ Nuland verheiratet ist

und weiße, tlw. deutschstämmige Christen wie der damalige Vizepräsident Dick Cheney oder Donald Rumsfeld.

.

(Die beiden Herren links waren Mitglieder des PNAC)

.

Kommen wir nun zu einer weiteren, äußerst wichtigen Personalie:

Larry Silverstein.

Er ist ein „Immobilienhai“ jüdischen Glaubens, der die TwinTowers und WTC 7 kurz vor den Anschlägen leaste und sie explizit auch gegen „Terroranschläge“ versichern ließ.

Und noch etwas ist wichtig:

Die Twin-Towers waren vollgepackt mit Asbest, dessen ordnungsgemäße Entfernung absolut astronomische Summen gekostet hätte.

Von daher war man wohl gar nicht so unglücklich darüber, daß nun Larry Silverstein durch den Leasingvertrag gewissermaßen der neue „Eigentümer“ war.

.

.

Alle Informationen in dem Bild sind nachprüfbar richtig. Übrigens frühstückte Herr Silverstein auch jeden Tag in einem Restaurant in der Spitze der TwinTowers.

Außer am 11. September.

Da hatte seine Frau glücklicherweise einen Termin beim Hautarzt für ihn gemacht und drängte darauf, daß er ihn wahrnehmen solle. So entging „Lucky Larry“ glücklicherweise der Katastrophe, während all seine Geschäftspartner an diesem Tag unglücklicherweise starben. Also Sachen gibts!

.

.

Nun der Kernpunkt des eigentlichen False-Flag-Plans:

man beabsichtigte, die TwinTowers und WTC 7 am 11. September mit im Voraus platzierten Sprengladungen im Stile einer „controlled demolition“ zu pulverisieren.

Diese Aktion sollte nach außen hin als „islamischer Terroranschlag“ wirken.

Da es der Öffentlichkeit nicht zu vermitteln ist, daß barfüßige Kameltreiber über Wochen/Monate unbemerkt tonnenweise Sprengstoff in den gut überwachten Gebäuden lagern und fachgerecht an den entscheidenden Stellen des Gebäudes anbringen/timen konnten, musste man die Sprengungen „tarnen“, d.h. in ein anderes Szenario einbetten.

Dieses „Szenario für die Öffentlichkeit“ bestand darin, u.a. DREI Flugzeuge von islamischen „Dummies“ entführen zu lassen, in die DREI vorher mit Sprengstoff präparierten Ziele (die Twin-Towers und WTC 7) einschlagen zu lassen und die DREI Gebäude dann anschließend kontrolliert zu sprengen.

Nach dem „Post hoc, ergo propter hoc“-Prinzip („danach, also deswegen“) werden die meisten Menschen eine Kausalität zwischen den beiden Ereignissen „Zusammenbruch der Gebäude“ und „vorheriges Einschlagen eines Passagier-Flugzeuges“ herstellen:

die Gebäude sind eingestürzt WEIL kurz zuvor Flugzeuge reingeflogen sind.

Niemand würde auf die Idee kommen, daß der Einsturz der Gebäude auf eine kontrollierte Sprengung zurückzuführen ist, während die Flugzeugeinschläge nur „Show“ waren, um uns einen anderen Grund für den Zusammenbruch der Gebäude zu liefern.

.

.

Nun kommen wir zum Fehler in der Matrix, der den ganzen Plan offenbart.

Alles war so schön durchdacht:

drei mit Sprengstoff präparierte Gebäude,

drei entführte Flugzeuge,

die dann in diese drei Gebäude fliegen

und anschließend drei rauchende Schutthaufen,

für die man letztlich böse Moslems verantwortlich machen konnte, um anschließend deren Länder mit gerechten Verteidigungs-Kriegen („War on Terror“) zu überziehen.

Aber an dem Tag ging etwas gehörig schief.

Denn eines der drei Flugzeuge, nämlich dasjenige, welches für den Einschlag in WTC 7 vorgesehen war, hatte dummerweise Verspätung und bekam wegen der beiden zuvor erfolgten Anschläge keine Starterlaubnis vom Tower.

Die Macher hatten nun ein Problem:

Drei mit Sprengstoff präparierte Gebäude, in die man drei Flugzeuge einschlagen lassen wollte, aber das dritte konnte nicht mehr starten!

Was nun?

Was würdet ihr an Stelle der „Macher“ nun tun?

Also ich würde das präparierte Gebäude, in das kein Flugzeug mehr einschlagen kann, trotzdem sprengen!

Denn es ist mit 100%iger Sicherheit davon auszugehen, daß im Nachgang zu 9/11 auch die umliegenden Gebäude von teilweise nicht korrupten Beamten untersucht würden.

Würden sie ein noch stehendes WTC 7 mit lauter Sprengladungen finden, wobei die Art des Sprengstoffes (Nanothermit) zudem zugleich den Täter bloßstellen würde, wäre der Plan sofort aufgeflogen und das ganze Land würde in einen Bürgerkrieg stürzen (im Gegensatz zu Deutschland sind viele US-Amerikaner bewaffnet).

Es blieb den Machern also gar nichts anderes übrig, als WTC 7 zu sprengen, obwohl sie dort kein entführtes Flugzeug mehr hineinlenken konnten,

nämlich um die Beweise für ihren False Flag zu vernichten.

.

WTC 7 ist der Fehler in der Matrix.

Drei Gebäude stürzen am 11. September in NewYork im Stile einer „controlled demolition“ zusammen, obwohl nur zwei von ihnen von einem Flugzeug getroffen wurden.

Weil das dritte Flugzeug, welches in WTC 7 einschlagen sollte, keine Starterlaubnis bekam.

Bei diesem Flieger handelte es sich um den Flug „United 23“, der in der Öffentlichkeit noch unbekannter ist als „dritte Gebäude WTC 7“, weil er das entscheidende Puzzlestück ist, mit dem alles Sinn ergibt.

Hier ein englischsprachiger Artikel dazu.

Hätte dieser Flieger die Starterlaubnis bekommen, wären am 11. September drei Flieger in NewYork in drei Gebäude eingeschlagen, die anschließend kollabiert wären und niemand hätte Fragen gestellt.

Doch durch diesen dummen Fehler sind am 11. September drei Gebäude nahezu gleichartig in ihren Grundriss zusammengefallen, obwohl nur zwei von ihnen von Fliegern getroffen wurden.

.

LG, killerbee

.

PS

Am Ende noch eine Frage für alle, die gerne knobeln:

Warum haben die Macher überhaupt die Gebäude gesprengt?

Es hätte doch gereicht, am 11. September einfach ein paar Flugzeuge in Gebäude zu lenken und die Schuld irgendwelchen „Moslem-Dummies“ in die Schuhe zu schieben!

Die Bilder der einschlagenden Passagierflieger sind doch schon emotionalisierend genug, um die Bevölkerung auf einen Krieg gegen islamische Staaten einzustimmen;

wozu alles komplizieren und die Gebäude auch noch sprengen?

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

61 Antworten zu 9/11 entschlüsseln

  1. mr schreibt:

    Ich denke mal, ein „katalytisches Ereignis“ muß zwingend eine Art Ur-Erfahrung beinhalten.

    Wenn die Türme nur die Einschläge der Flugzeuge zu verkraften gehabt hätten, was bei der Konstruktion ja berücksichtigt wurde, hätte es vielleicht sogar zu einem Symbol des Widerstehens getaugt. Das hätte man natürlich um jeden Preis verhindern müssen.

    Es mußte hier vielmehr ein Symbol des absoluten Untergangs geschaffen werden, aus dessen Schockwellen ein neues, gelenktes Massenbewusstsein kreiert werden konnte.

    Diesen Job übernahmen die visuellen Massenmedien, deren Bilder und Reportagen jeder kennt.

    Und es hat funktioniert. Allein die zwei stürzenden Türme sind für immer im Gedächtnis der Menschheit verankert.

    Alles andere ist nur Rauschen. Die Bilder, und die Schlagzeilen zählen.

  2. ki11erbee schreibt:

    @mr

    Ja, es ist natürlich für die „shock and awe“-Strategie bedeutend wirksamer, wenn man Bilder von zusammenstürzenden Hochhäusern hat, die in gewaltigen Rauchwolken aufgehen, mit Telefonanrufen aus dem WTC von Eingeschlossenen, die qualvoll sterben, etc.

    Aber es gibt mMn noch einen ganz praktischen Aspekt, warum Einschläge von entführten Flugzeugen alleine nicht reichten, sondern die Gebäude wirklich komplett vernichtet werden mussten.

  3. mr schreibt:

    Hm, dann fällt mir nur noch die Beseitung jeglicher Beweise ein. Aber das hast du ja im Artikel bereits angesprochen.

  4. ki11erbee schreibt:

    @mr

    Nein, falscher Ansatz. Überlege mal: wenn der Plan gewesen wäre, nur „von Moslems“ entführte Flugzeuge in Häuser zu lenken, was ja für einen Krieg gegen islamische Länder wahrscheinlich schon ausgereicht hätte, hätte man ja keinerlei Beweise für Sprengungen vernichten müssen, weil es keine Sprengungen gegeben hätte.

    Meine Frage ist ja: warum so ein kompliziertes und aufwändiges Szenario mit Sprengung von 3 Hochhäusern?

    Es muss einen Grund geben, warum die Sprengung der 3 Hochhäuser von Anfang an fester Bestandteil der Planung gewesen ist, während die Flugzeugentführungen/Einschläge eigentlich nur Beiwerk waren, um die eigentlichen Sprengungen zu vertuschen.

  5. Andy schreibt:

    „Aber es gibt mMn noch einen ganz praktischen Aspekt, warum Einschläge von entführten Flugzeugen alleine nicht reichten, sondern die Gebäude wirklich komplett vernichtet werden mussten.“ Es ging bestimmt zum Teil um die Versicherungssumme, es geht doch immer irgendwie um Kohle.

  6. ki11erbee schreibt:

    @Andy

    Du bist auf dem richtigen Weg.

  7. Andy schreibt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  8. Andy schreibt:

    In der Versicherungspolice war genau dieser Passus verankert, „nur bei vollständiger Zerstörung“. Das würde aber die Vermutung aufkommen lassen, daß die Versicherung auch ihre Finger mit im Spiel hatte und die Summe von einem mächtigen „Dritten“ beglichen wurde. Warum wurde auch die Versicherungssumme kurz vorm TagX erhöht. Macht keinen Sinn ansonsten. Soweit meine Theorie. Hatte ja ein Paar Minuten bedenkzeit, der Hund mußte dringenst raus 😉

  9. mr schreibt:

    Dann also das Silverstein-Szenario. In Verbindung mit der physischen Vernichtung all der Papierakten, die in den verschiedenen Behördenbüros in den 3 Gebäuden gelagert wurden.

    In Gebäude 7 soll ja es ja Büros der Steuerbehörde gegeben haben, von den Twin-Towers sagt man, daß dort ebenfalls diverse Behörden ihre Büros hatten.

    Jetzt bin ich neugierig.

  10. ki11erbee schreibt:

    @mr und Andy

    Silverstein ist mMn der Schlüssel. Statt in ihm nur einen „Neben-Player“ zu sehen, der halt einfach „Glück“ hatte, würde ich ihn direkt ins Zentrum des Spinnennetzes setzen.

    Auch nicht so abstrakt denken!

    Stell Dir einfach vor, DU wärest Herr Silverstein im Sommer 2001.

    Gäbe es für Dich ganz praktische Gründe, warum es das Optimum darstellt, diese 3 Hochhäuser in NewYork sprengen zu lassen und anschließend zu behaupten, sie wären zusammengestürzt, weil von Moslems entführte Flugzeuge in sie eingeschlagen sind?

  11. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  12. Pawel Pipowitsch schreibt:

    Es war nie der Plan, die drei Gebäude wieder aufzubauen oder bei Nichteinsturz zu reparieren. Daraus folgt für mich, dass die Gebäude weg sollten. Wurde Platz geschaffen für etwas Neues? Und immerhin kassierte Silverstein die Versicherungssumme. Hat er danach die leeren Baugrundstücke eigentlich verkauft?

  13. mr schreibt:

    Puh, keine Ahnung, vielleicht die Entsorgungskosten?

    Weißt du, wenn ich denken könnte, wie ein Jude, dann würde mein Leben komplett anders aussehen. Ich kann mich da auch nicht wirklich reinversetzen.

    Das ganze ist mir ein Rätsel.

  14. ki11erbee schreibt:

    @mr

    Langsam denkst Du richtig. Mache Dir wirklich praktisch klar, was Du durch das in die Tat umgesetzte Szenario konkret gespart hast!

    Das ist ungewohnt, aber nicht schwer.

  15. Andy schreibt:

    erspart hat er sich die teure Asbestsanierung, mehr würde mir jetzt auch nicht mehr einfallen.

  16. Andy schreibt:

    Diese Sanierung war vielleicht Bestandteil des Leasingvertrages.

  17. ki11erbee schreibt:

    @Andy

    Na, das ist doch schon mal ne Hausnummer! Was meinst Du, was es gekostet hätte, das ganze im WTC verbaute Asbest fachmännisch entfernen und entsorgen zu lassen?

    Das wären laut einem Bericht Milliarden gewesen!

    Er hat sich also durch das umgesetzte Szenarion schon einmal
    a) die Abrisskosten für die Gebäude
    b) die Entsorgungskosten für den Asbest

    gespart!

    Aber er hat doch noch ein Schnäppchen gemacht!

  18. Augustowa schreibt:

    Enron scandal

  19. DerDaumen schreibt:

    Es ging auch primär darum, die Akten ( „Hier lagerten Millionen von Akten über laufende Kriminaluntersuchungen gegen die Mafia, Banken, den internationalen Drogenhandel, Geldwäsche und Terrorismus in WTC7 zu vernichten.“ )

  20. ki11erbee schreibt:

    Hier mal die grandiose englische Doku, die mal wirklich die Asbest-Problematik brillant beleuchtet (startet an der richtigen Stelle, von da an etwa 6 Minuten)

  21. ki11erbee schreibt:

    @Daumen

    Ich glaube nicht, daß es „primär“ um Aktenvernichtung ging; die hätte man auch anders „verlieren“ können.

    Siehe „NSU“: „Huch, wir haben aus Versehen 3 Tage lang Akten geschreddert! Sorry! Ups und morgen schon wieder!“

    Aber es ist eben ein Anzeichen von hoher Intelligenz, gewisse Gelegenheiten beim Schopfe zu packen.

    So ist ja auch das Flugzeug, das ins Pentagon geflogen sein soll, ausgerechnet in den Gebäudeteil gekracht, wo die Akten zu den 3 Billionen (engl. „trillion“) Dollar lagerten, die laut Rumsfeld „verschwunden“ waren.

    Also Zufälle gibts!

  22. DerDaumen schreibt:

    Ja, ja, der Zufälle gar viele sich tummelten an diesem Tage. 🙂

    „Primär“ ist natürlich inkorrekt und nur ein Aspekt zu WTC7.

    Dann haben wir noch den organisatorisch fast unmöglichen, regulären Abriss der Unsummen gekostest hätte und die Versicherungssumme, die du ja schon angespochen hast.

    Willst du auf die „Symbol-Wirkung“ für die US-Bevölkerung hinaus?

  23. ki11erbee schreibt:

    @Daumen

    Nö, ich wollte auf Herrn Silverstein heraus und wie er konkret auf vielerlei Weise vom umgesetzten Szenario profitierte.

  24. Andy schreibt:

    Das Grundstück wird er vielleicht noch als Leasingnehmer nach dem „Anschlag“ dazu erhalten haben, weil es für den Eigentümer nutzlos geworden ist, Denn hätten wir die ausgebliebende Asbestsanierung, die Kohle der Versicherung und ein Grundstück welches er noch für richtig Kohle veräußern kann und wird, wenns an dem ist. Englisch wurde mir leider nicht in die Wiege gelegt und die 2 Jahre Englisch in der Schule die habens nicht gebracht, leider.

  25. Jim Jekyll schreibt:

    Eine der „Merkwürdigkeiten“, die es damals noch in die MSM geschafft hatten, und was schon damals die ersten Verschwörungstheorien lostrat:
    http://www.spiegel.de/panorama/wtc-200-millionen-dollar-teure-gold-und-silberschaetze-geborgen-a-165594.html
    http://www.neopresse.com/politik/usa/911-zeuge-behauptet-dass-die-tresore-unter-dem-wtc-6-vor-den-angriffen-geleert-wurden-vorauswissen-der-us-regierung/
    http://lupocattivoblog.com/2001/01/06/9-11-und-das-atomisierte-gold/
    Es sollte eigentlich logisch sein, dass die angegebenen paar hundert Millionen an Gold für ein WELThandelszentrum eher „Peanuts“ sind.
    Ich kann von meiner Wenihkeit behaupten, dass ich schon seit der Live-Übertragung „Verschwörer“ bin, wo schon vor und dann während dem Zusammenbruch „Täter“, „Tat“verlauf sowie anschließend beim „Einsturz“ der Grund für diesen von den Nachrichtensprechern vorgetragen werden (und diese bis heute als die „offizielle“ Geschichte gelten)!

  26. Jim Jekyll schreibt:

    Korrektur: Der Einsturz vom ersten Turm wird vom „Reporter“ vor Ort ab 1:12 „aufgeklärt“!

  27. ki11erbee schreibt:

    @Andy

    In dem Video erfährt man, daß WTC 7 sowieso Herrn Silverstein gehörte.

    Aber gut, zählen wir mal zusammen, wie „Lucky Larry“ konkret vom umgesetzten Szenario mit den 3 „von islamischen Terroristen mittels entführten Flugzeugen zum Einsturz gebrachten“ Gebäuden profitiert hat:

    a) er hat sich den Abriss gespart, für den er normalerweise ein ziviles Unternehmen hätte beauftragen müssen.

    Und die hätten den Abriss gar nicht durchführen dürfen, weil man asbesthaltige Gebäude nicht einfach per „controlled demolition“ abreissen darf, sondern praktisch jedes Stück einzeln als gefährlichen Sondermüll hätte abtransportieren müssen; die Kosten dafür wären schlicht astronomisch gewesen.

    b) er hat sich die Kosten für die Entsorgung und den Abtransport der tlw. asbesthaltigen Trümmer gespart (hat alles der Staat übernommen); das ganze Zeug wurde mW nach China verschifft.

    und:

    Er konnte die von der Versicherung gezahlte Prämie dafür verwenden, um auf dem Grundstück neue Gebäude zu errichten (das „One World Tower“).

    Wer hätte ihm denn normalerweise den Aufbau eines neuen Gebäudes finanziert?

    Richtig: NIEMAND!

    Aber so, weil es ein „Terroranschlag“ war, zahlte die Versicherung ihm praktisch den Gegenwert der zerstörten Gebäude in bar aus (und noch ein bisschen mehr), obwohl Silverstein die Gebäude lediglich geleast hatte.

    Wenn das kein Geschäft ist!

    Die Twin Towers für ein paar Millionen Dollar leasen und nach dem Anschlag 4.500 Millionen bekommen.

    Da hat jemand gut Reibach gemacht, würde ich sagen…

  28. Andy schreibt:

    Oh ja, weil nichts passiert ohne Grund auf dieser Welt. Und der häufigste Grund ist halt immer Kohle. Sieht man ja an unserer Nicht-Regierung, ersteinmal die Diäten erhöhen. Anderes Thema. Hat Spaß gemacht, danke für diesen Artikel.

  29. Jake schreibt:

    „Es blieb den Machern also gar nichts anderes übrig, als WTC 7 zu sprengen, obwohl sie dort kein entführtes Flugzeug mehr hineinlenken konnten,“

    Das erklärt das späte Einstürzen um 17.00 Uhr. Man hat verzweifelt nach einer Lösung gesucht und musste sich absprechen im Hintergrund.

  30. ki11erbee schreibt:

    @Jake

    Man muss den „Machern“ sogar zugute halten, daß sie die Leute vor dem Zusammenbruch von WTC 7 gewarnt und abgeriegelt haben.

    Sie hätten es auch ohne Vorankündigung sprengen können (wie die TwinTowers), was zu zusätzlichen Opfern geführt hätte.

  31. Andy schreibt:

    „Sie hätten es auch ohne Vorankündigung sprengen können (wie die TwinTowers), was zu zusätzlichen Opfern geführt hätte.“ Aber für die sogenannten Macher sind die unschuldigen Opfer eh nur Kollateralschäden, also zugute halten will ich denen wirklich nichts. Auf eine Art hast du ja Recht, hätten noch viel mehr sein können aber das wäre denen doch auch egal, mit den Opfern rechneten die doch so oder so. Hauptsache sie selber waren weit weg vom Geschehen und saßen beim Hautarzt.

  32. Jim Jekyll schreibt:

    Ach ja, wenn sich jemand noch an gewisse Hollywood-Drehbücher erinnert: Der Protagonist
    ist immer zufällig am Ort des Geschehens, bevor Alienlandung/Naturkatastrophe/“Terror“anschlag/Mord etc. (wofür der Protagonist natürlich immer je nach Thema ebenso zufällig ein „Experte“ ist), nach diesem Schema F (ulfilling script) werden gerne sogar mehrere Blockbuster hintereinander in einer Serie abgedreht (z.B. „Stirb langsam“).
    So war es auch beim rasenden, überall embeddeden „Reporter“ …
    http://en.wikipedia.org/wiki/Don_Dahler
    … ein gewisser Gutjahr kann dagegen einpacken!

  33. Andy schreibt:

    d) hast du noch vergessen, seine sicherlich unliebsamen Geschäftspartner ist er ja auf diese Weise auch los geworden, aber das schriebst du ja ganz oben schon.

  34. ki11erbee schreibt:

    @Andy

    Gut, aber im Vergleich zu dem, was er da an Geld gespart hat, ist das absolut zu vernachlässigen.

    Silverstein ist Jude. Für den ist es vielleicht ein netter Nebeneffekt, daß irgendwelche Leute sterben, aber an die verschwendet er nicht wirklich einen Gedanken.

    Für einen Juden sind Nichtjuden ungefähr auf derselben Stufe wie Scheißhausfliegen.

  35. Andy schreibt:

    Das ist wahr, war nur so ein Gedanke. Auch wenn da ein Jude bei war und der aber anderer Meinung war, wäre es trotzdem passiert, eben Kolleteralschäden.

  36. ki11erbee schreibt:

    @Andy

    Nein. Es gibt sehr viele Berichte, daß jüdische Mitarbeiter im Vorfeld von 9/11 gewarnt wurden.

    Im Gegensatz zu Christen sind Juden immer loyal untereinander.

    IMMER.

  37. Andy schreibt:

    „Es gibt sehr viele Berichte, daß jüdische Mitarbeiter im Vorfeld von 9/11 gewarnt wurden.“ Danke dieses war mir nicht so bekannt

  38. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Weitere Gründe für die Notwendigkeit einer Sprengung:

    – „angemessene“ Opferzahlen im Tausenderbereich. Bei bloßen Flugzeuganschlägen wäre man nur mit Mühe auf 1000 Tote gekommen. Das hätte kein zweites Pearl Harbour (2403 Opfer) gegeben.
    – die Bedeutung des Symbols „Turm“ für unsere Herren Okkultisten und Satanisten. (Siehe v.a. die entsprechende Tarot-Karte.)

    Tilman Knechtel hat in seinem neuesten Video gerade in anderem Zusammenhang darüber gesprochen, bezieht aber auch „Nainieläwän“ mit ein.

    Bemerkenswert übrigens auch, daß ausgerechnet der Flug United 23 das fehlende Puzzlestück ist. Entweder war das eine kolossale Ironie der Geschichte oder es handelt sich um eine gelungene Selbstparodie der Logenbrüder…

  39. tomcatk schreibt:

    Bei allem Geldgewinn (durch folgende Krige) ging es letztlich doch um den „One World Tower“, der neuauflage des Turms zu Babylon (das Verwaltungsgebäude der EU ist dagegen nur ein Abklatsch), der Manifestation der New World Order. Das ist für die ein Symbol. Menschenopfer sind nur ein Weg derer, wie bei Moloch im AT, zu mehr Macht in der dunklen Welt. Letztendlich wird es ihnen aber nichts nützen.
    Als intro für deren „Denke“ für deren Versuche Kontakt zur …. Welt aufzunehmem emphielt sich u.A. „Bohemian Grove“, CERN, usw. und das die „Eliten“ hier auf den selben Trips sind: Gotthardtunnel.
    Es gibt mehr als nur unsere Dimension.

  40. Mitleser schreibt:

    Da hat der jüdische Geldsack Silverstein ordentlich Kohle von der Versicherung abgegriffen. Erst kürzlich gab es nochmal einen fetten Nachschlag:

    FAZ: 27.11.2017
    „Sechzehn Jahre nach den Anschlägen vom 11. September in New York hat sich der Pächter des zerstörten World Trade Centers mit den involvierten Fluggesellschaften auf einen Vergleich geeinigt. Der Abmachung zufolge soll der Immobilienunternehmer Larry Silverstein 95,2 Millionen Dollar erhalten, wie aus Dokumenten hervorgeht, die bei einem Bezirksgericht in Manhattan eingereicht wurden.

    Silverstein seinerseits hatte nur sechs Wochen vor den Anschlägen im Jahr 2001 einen Pachtvertrag für die Gebäude über 99 Jahre abgeschlossen.
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/larry-silverstein-einigt-sich-im-world-trade-center-streit-15304570.html

    Zuvor hatte er mit 2,2 Mrd Dollars bereits mächtig abgesahnt:
    Gericht spricht Silverstein doppelte Versicherungssumme zu
    Im Rechtsstreit um die Schadensregulierung des bei den Anschlägen vom 11. September 2001 zerstörten World Trade Center (WTC) haben die Versicherer am Montag einen Rückschlag erlitten. Ein US-Geschworenen-Gericht sah es als erwiesen an, dass es sich bei den Anschlägen um zwei Schadensereignisse gehandelt hat.
    New York – Damit verdoppelt sich die Summe, die der WTC-Pächter Larry Silverstein von den neun beklagten Versicherern erhält, auf 2,2 Milliarden Dollar.

    Spiegel Online 2004:
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/world-trade-center-gericht-spricht-silverstein-doppelte-versicherungssumme-zu-a-331313.html

    Kein schlechter Verdienst für nur 6 Wochen Versicherungsprämie.
    Eine Zahnzusatzversicherung dagegen, zahlt erst nach einem Jahr Beitragszahlung.

    Doch gerade an 9/11 oder am Schauermärchen NSU wird deutlich, wie leicht sich Menschen täuschen lassen. Die meisten sind gar nicht an Aufklärung interessiert.

    Fragt man einen Deutschen auf der Straße nach 9/11, bekommt man zur Antwort:
    Moslems, Flugzeuge und die ZWEI Hochhäuser.
    Kaum einer weiß von WTC7 und kaum einer wird bei dem perfekten Zusammensturz der Türme stutzig.

    Ähnlich beim NSU.
    NSU?
    „Äh, das waren doch die Nazis, die die ganzen Türken umgebracht haben“

    Die Menschen haben kaum Interesse an der Wahrheit.

  41. Jim Jekyll schreibt:

    Wo wir gerade bei „Ritualen“ sind:
    Etwa ein Jahr zuvor machte es sich eine Truppe aus „Wiener Aktionskünstlern“ auf, um in einem der damals teuersten Gebäude der Welt eine ganze Etage für dieses „Projekt“ in Beschlag zu nehmen:
    http://www.gelitin.net/projects/b-thing/
    Der 91. Stock (und was ich noch mal überprüfen muss, sogar die Position des „Kunst“-werkes) deckt sich ziemlich genau mit dem späteren Einschlagpunkt des ersten Flugzeuges.
    Vergangene „Kunst“projekte sehen etwa so aus:
    http://www.gelitin.net/pages/videos
    Zu diesem illustren Kreis dieser Wiener „Aktionskünstler“ zählen unter anderem Namen wie
    Hermann Nitsch …
    http://www.sueddeutsche.de/kultur/orgien-mysterien-theater-blut-und-hoden-1.428461
    Otto Mühl …
    http://www.mopo.de/harburg-kuenstler-ehrung-fuer-den-kinderschaender-20147458
    und natürlich eine gewisse Marina Abramovic (da reichen wohl die Hashtags #pizzagate #spiritcooking aus)!

  42. Leser schreibt:

    @KB,

    sehr interessant.

    Wer war oder ist denn die Versicherungsgesellschaft?
    Evtl. Allianz?

    L G

  43. Jim Jekyll schreibt:

    @Leser Und ein noch besserer Architekt für den „Wiederaufbau“!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Daniel_Libeskind#Projekte
    OT Der nächste große Terror-Anschlag wird wohl wieder mal in unserem schönen Lande stattfinden, und der Einzeltäter wird, wie könnte es anders sein, ein „Reichsbürger“ sein!
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/freimann-polizei-findet-waffenarsenal-bei-reichsbuerger-1.3832944
    Ich versuche mir das gerade vorzustellen, so mit Wurfsternen, Ninja-Style …

  44. Jim Jekyll schreibt:

    Wenn die nicht schon vorher vom SEK „tot herumliegend“ „aufgefunden“ werden!
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/freimann-polizei-findet-waffenarsenal-bei-reichsbuerger-1.3832944

  45. RondoG schreibt:

    (((Silberstein))) erklärt auf einer Rede, daß das neue WTC 7 bereits im Jahr 2000 geplant wurde.

    Vielleicht ist das ein Hinweis auf weitere Vorhaben?
    Nur mal so am Rande: Wenn ich dem Arbeitgeber schon mal vorankündige, ich werde in einem Jahr an den und dem Datum krank sein und nicht zur Arbeit kommen, würde da der Arbeitgeber mir auch die Krankschreibung abkaufen? Ja klar….alles ein unglücklicher Zufall, keine Planung! [Ironie aus]
    Oder wie diese S. Drese – „Einen Fortbestand des …..lehnen wir entscheidend ab!“. Die Gutmenschen behaupten, sie hätte das gar nicht so gemeint, blablabla, das sei falsch verstanden worden. Naivlinge werden weiterhin die Betrüger schützen, da sie sich das Verhalten nicht erklären können. Auch bei nächsten Anschlägen werden die Menschen nichts schnallen und weiterhin auf ihre „christlichen“ oder sonstigen Ratgeber hören und nicht aufmucken, oder sich in PI-News hineinsteigern und Moslems oder (((JENE))) verantwortlich für ihre Naivität machen.
    Auf die Wahrheit ist es noch nie angekommen, sondern immer nur auf Macht und Täuschungskunst. Wer am besten täuscht, der gewinnt das Rennen. Es ist traurig aber wahr.
    Knapp an der Wahrheit vorbei ist leider auch daneben! Die juckt sowieso niemanden, solange man von Lügen gut profitieren kann. *Gelöscht* Moslembashing sorgt für Unterstützung der Lügen und mehr Chaos. Hat alles seinen Sinn.
    LG

  46. Notarzt schreibt:

    @KB
    „Nö, ich wollte auf Herrn Silverstein heraus und wie er konkret auf vielerlei Weise vom umgesetzten Szenario profitierte“

    Wie man richtig dicke Profite macht, zeigt auch der Fall „Karstadt“, bei dem ein (leider) Landsmann von mir – Rene Benko – involviert ist.
    Ein Benko, der außer einem Schulabbruch und einer Kariere als Jungkrimineller nichts vorzuweisen hatte, dürfte wohl das Glück gehabt haben, zur rechten Zeit für jemand der richtige Strohmann gewesen zu sein, sogar zu Bilderberg wurde er eingeladen – aber, lest selbst
    https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/08/28/karstadt-und-die-judischen-erscheinungen/

    Kennt ihr Muckty.org?
    Hier werden Personen und Organisationen, sowie deren Verflechtungen und Abhängigkeiten untereinander recht akribisch grafisch aufbereitet.
    Läuft meiner Erfahrung nach nur unter Internet Explorer reibungslos; Kästchen mit einem „+“, können durch Doppelklick erweitert werden – für die restlichen Befehle gibt es das Kontextmenü über die rechte Maustaste, oder das ausklappbare Befehlspanel auf der linken Seite.
    Mauspfeil über die Verbindungslinien zeigt die Verbindungsart und in welcher Richtung diese besteht an

    Zu Larry A, Silverstein lautet der Link
    http://www.muckety.com/Larry-A-Silverstein/21458.muckety

    PS.
    Weil mir im Kontext der Verflechtungen (Samuel H. Lindenbaum) gerade Donald Trump untergekommen ist – der dort aber unbedeutend ist – habe ich Donald Trump „abgeklopft“

    Donald Trump taucht als Unterstützer der „Bill, Hillary & Chelsea Clinton Stiftung“ auf.
    http://www.muckety.com/Donald-Trump/3866.muckety?big=true

  47. Leser schreibt:

    @Notarzt,

    Ein ganz großes DANKESCHÖN für diese Website.

    L G

  48. ki11erbee schreibt:

    @JJ

    Interessant in diesem Zusammenhang sind die ständig lancierten Lügen von wegen Donald Trump sei gerade dabei, die ganzen pädophilen Politiker zu verhaften etc.

    Falsch.

    Lügen.

    Er ist sehr wahrscheinlich selber einer von ihnen, diese gestreuten Lügen dienen dazu, der Wählerschaft von Trump Aktionismus vorzugauckeln.

    Trump tut einen Dreck, all seine „Wahlversprechen“ waren Lügen. Wie das für deutschstämmige Christen halt üblich ist.

  49. Jim Jekyll schreibt:

    Und hier wäre eine Erklärung, was es mit all diesen „verrückten Serienmördern“ (bis in die 90er ebenso wie „Amokläufe“ ein sehr US-amerikanisches Phänomen) auf sich hat:
    http://www.behindthepinecurtain.com/wordpress/organized-pedophilia-and-the-criminal-exploitation-of-children/
    Sehr wahrscheinlich dürfte es sich bei den meisten Fällen um Opfer von „Herrenabenden“ gewisser „exklusiver“ Kreise handeln, wenn sich genug Fälle angesammelt haben, wird plötzlich – selbstverständlich rein „zuuufällig“ – ein „verrückter Serienmörder“ entdeckt, der jahrzehntelang „unerkannt“ wegen „Versagen“ der Polizei ungestört morden konnte.
    Hollywood lieferte in der Vergangenheit („Hannibal“/“Schweigen der Lämmer“) die typischen Clichees sowohl für das Berufsbild von „Profilern“ (also die, welche „Serienkiller“ jagen, dies über Jahre allerdings erfolglos) wie auch die „Serienkiller“ selber, in derartigen Streifen kommen interessanterweise so etwas wie „Geheimdienste“ niemals vor!
    Und so sieht dann ein über mehr als ein halbes Jahrhundert andauerndes „Polizeiversagen“ (mit wohl etlichen hundert Opfern, davon drei Generationen aus der Familie der Täter) aus:
    http://www.crimeonline.com/2017/08/29/new-details-emerge-in-seattle-house-of-horrors-case-update/

  50. Jim Jekyll schreibt:

    Um auf Nein-Eläffen zurückzukommen, das wird wohl der Grund sein, warum ein Trump in der „Truther“-Szene so beliebt ist:



    Er wusste zu dem Zeitpunkt also bereits, dass ein Bauprojekt anstelle des alten WTC angesetzt war, also New Yorker Baulöwe und Kumpel vom damaligen Bürgermeister Giuliani hatte man sowas einfach zu wissen!
    http://aanirfan.blogspot.de/2016/02/trump-rothschilds-rockefellers-cia.html

  51. Leser schreibt:

    @Jim Jekyl,

    Ich bin froh über die Medien, welche meinen der Yeti (Reichsbürger) gefunden zu haben.
    Vermutlich leben in Deutschland, dem Deutschen Reich ca. 60 Millionen (Reichsbürger).
    Das soll auch so sein.

    https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_116.html

    Oder kannst Du Dir FrankReich ohne Franzosen vorstellen?
    ÖsterReich, die Ostmark, ohne ÖsterReicher?

    Bitte nicht. Afrika ist ein ganzer Kontinent. Ich habe gelesen, daß es dort Afrikaner gibt. Sagenhaft.
    Europäische Menschen habe ich nie kennengelernt. So Hirnrissig sind Medien. Die kleinteiligen Verzweigungen gehen soweit, daß es nicht einmal den Berliner gibt. Da gibt es Unterschiede im Kibutz, was hier Kiez genannt wird. Jemand aus Spandau ist definitiv nicht mit jemand aus Köpenick zu vergleichen. So zieht sich das durch ganz Deutschland. Ist in jedem Land so, welches kennenlernen durfte.

    Ich sehe mich als Preußen. Danach als Berliner. u.s.w. Ohne Wertung.

    L G

  52. Jim Jekyll schreibt:

    Der Autor …
    http://en.wikipedia.org/wiki/Michael_Collins_Piper
    … folgender Bücher
    http://www.wikispooks.com/wiki/File:Final_Judgment.pdf
    http://archive.org/details/TheJudasGoatsTheEnemyWithin
    http://www.thechristianidentityforum.net/downloads/Zionist-Power.pdf
    (letzteres ist besonders jetzt wegen Trump in seiner Funktion als „Präsident“ und seinen Beziehungen zur zionistischen NeoCon-Mafia relevant)
    ist 2015 „verstorben“, wegen der „eindeutigen Todesursache“ wurde auf eine Autopsie verzichtet.

  53. peter schreibt:

    @Leser

    Ich habe kein Problem damit, als Reichsbürger betitelt zu werden.
    http://brd-schwindel.ru/definition-reichsbuerger-nach-dem-juristischen-woerterbuch-von-1937/

  54. Luisa schreibt:

    https://m.focus.de/panorama/fall-ungeklaert-fluechtling-soll-4-jaehrige-tochter-seiner-pflegefamilie-missbraucht-haben_id_8336534.html
    Hauptsache die „Eltern“ haben finanziell abgesahnt und hatten wahrscheinlich einen Gratis-Babysitter. Die Justiz korrupt wie immer.(mMn.)

  55. Wayne Podolski schreibt:

    In diesem Zusammenhang moechte ich an Mounir el-Motassadeq erinnern, der sich in den Faengen der BRiD Justiz befindet und erst 2007 zu 15 Jahren Knast verurteilt wurde wegen angeblicher Mittaeterschaft, die er stets abgestritten hat und fuer die es keine Beweise geben kann.

  56. Bautzner schreibt:

    @Notarzt
    Bei mir geht die Muckty.org Seite in keinem Browser.
    Gibt es eine andere Möglichkeit die Seite auf zu rufen?

  57. Notarzt schreibt:

    @Bautzner

    Ich Dummerle – hab aber erst auch die Grippe gerade rübergebracht.

    soll natürlich heißen http://www.muckety.com/Query

  58. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s