Gedanken zu „kriminellen Ausländern“


.

(Warum?)

.

Wenn man einfach die Perspektive wechselt, wird vieles klarer.

Stellt euch also bitte vor, ihr würdet mit Mann/Frau und Kindern nach China ziehen, weil ihr dort eine gute Arbeitsstelle gefunden habt und einfach alles perfekt ist.

Ihr lebt euch dort ein, lernt die Schrift/Sprache, eure Frau ebenfalls, eure Kinder gehen dort zur Schule und haben bald chinesische Freunde in ihrem Alter.

Alles perfekt.

.

Nun nehmen wir an, daß die chinesische Regierung aus irgendeinem Grund kriminelle Jugoslawen in eurer Nähe ansiedelt, die anfangen, die dortigen Bürger zu terrorisieren.

Die chinesischen Polizisten lassen die Kriminellen gewähren, gehen aber rigoros gegen Chinesen vor, die sich beschweren und werfen ihnen „Rassismus“ vor.

Die chinesische Regierung behauptet nun weiterhin, kriminelle Jugoslawen könne man nicht ausweisen, weil kriminelle Chinesen ja auch nicht ausgewiesen werden.

Aber unter der Oberfläche brodelt es und viele Chinesen begegnen euch von nun an mit Unbehagen, weil sie euch auf den ersten Blick nicht von den Jugoslawen unterscheiden können (und oft auch nicht wollen).

.

Gefällt euch diese Situation?

Findet ihr es korrekt, mit den Jugoslawen in einen Topf geworfen zu werden, weil ihr aus Sicht der Chinesen beide „Ausländer“, also Nicht-Chinesen, seid?

Und jetzt die wichtigste Frage:

Hättet ihr wirklich etwas dagegen, wenn der chinesische Staat die kriminellen Jugoslawen wieder zurück schickt?

.

Die Antworten dürften auf der Hand liegen.

Kein anständiger Ausländer hat das geringste dagegen, wenn kriminelle Ausländer abgeschoben werden.

Auch sind „die Ausländer“ keine homogene Gruppe; nur weil ein Ukrainer und ein Somalier aus Sicht der Deutschen beide Ausländer sind, heißt das noch lange nicht, daß sie in irgendeiner Form dieselben Interessen haben oder verfolgen.

Somalier und Ukrainer haben völlig verschiedene Kulturen, völlig verschiedenes Aussehen, die können sich noch nicht einmal untereinander verständigen.

Die Vorstellung, daß „die Ausländer“ eine homogene Gruppe seien, die „Krieg gegen die Deutschen führen wollen“, ist also aberwitzig und findet höchstens bei Stammtisch-Sprücheklopfern Anklang.

.

.

Das bringt uns zu folgender Erkenntnis:

Anständige Ausländer haben nichts dagegen, wenn man kriminelle Ausländer abschiebt; ganz im Gegenteil!

Die wollen mit ihren kriminellen Landsleuten genausowenig zu tun haben wie wir und wären sehr froh, wenn endlich diejenigen weg wären, die mit ihrem Verhalten die ganze Gruppe in den Dreck ziehen.

.

Und nun kommen die alles entscheidenden Fragen:

Wenn also nicht einmal die meisten Ausländer etwas dagegen hätten, die kriminellen unter ihnen wieder zurück in die jeweilige Heimat zu schicken,

wieso sind gerade die Deutschen so erpicht darauf, die kriminellen unter allen Umständen hier zu behalten?

.

Ebenso hat auch kein anständiger Ausländer etwas dagegen, seine kriminellen Landsleute durch abschreckende Strafen wieder zur Besinnung zu bringen.

Wieso sind gerade deutsche Richter und Staatsanwälte so erpicht darauf, kriminelle Ausländer mit Samthandschuhen anzufassen, so daß man die Urteile fast als Ermutigung für weitere Straftaten verstehen muss?

.

.

Offensichtlich stecken nicht „die Ausländer“ hinter diesem Verhalten,

denn kein einziger anständiger Ausländer hat jemals das gefordert,

was mittlerweile zur Praxis in Deutschland geworden ist!

Also müssen es Deutsche sein, die dahinterstecken, im Klartext: die deutsche Regierung seit etwa 2005 (Merkel).

Diese hat nicht nur die Weisung für dieses Verhalten der Justiz herausgegeben, sondern auch durch den Mord an Kirsten Heisig ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt hat, was Abweichlern blühen könnte.

.

Das bringt uns insgesamt zu einer paradoxen Situation:

Bei der Forderung, kriminelle Ausländer abschreckend zu bestrafen bzw. auszuweisen, finden wir mehr ausländische Befürworter als deutsche!

Weil viele Deutsche offenbar nicht denken können.

Die Wahrheit ist doch: indem man kriminelle Ausländer nicht ausweist, tut man doch den anständigen keinen Gefallen, ganz im Gegenteil!

Darum ist mir ehrlich gesagt auch schleierhaft, wieso nicht mehr Ausländer auf die Straße gehen und die Abschiebung krimineller Ausländer fordern.

Warum z.B. sollte eine serbische Familie etwas dagegen haben, einen Drogendealer aus Uganda wieder zurück nach Afrika zu schicken?

Glaubt ihr, die serbische Familie würde sich jetzt allen Ernstes mit dem Kriminellen aus Uganda verbrüdern, nur weil sie ja beide „Ausländer“ im Sinne von „nicht-deutsch“ sind?

.

.

LG, killerbee

.

.

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Gedanken zu „kriminellen Ausländern“

  1. brezel53 schreibt:

    Wieder mal Volltreffer, dazu ein genau passendes, bestätigendes Video von Feroz Khan:

  2. Mitleser schreibt:

    „Darum ist mir ehrlich gesagt auch schleierhaft, wieso nicht mehr Ausländer auf die Straße gehen und die Abschiebung krimineller Ausländer fordern.“

    Meine Meinung dazu:
    Es ist wegen dem Wort „kriminelle“.
    Die Deutschen, zumindest ein nicht geringer Teil und insbes. die Medienhuren vergessen bzw. lassen dieses Wort ganz bewusst weg.

    Es heißt bei den Demos ja nicht explizit „kriminelle“ Syrer, Afghanen, Türken raus, sondern meist „Moslems“ raus.
    Oder nimm die Medien, die kolportieren ja auch nicht: „Bei Pegida“ fordert man „kriminelle“ Ausländer auszuweisen, sondern man berichtet:
    „Pegida fordert die Ausweisung der Ausländer“.

    Man verallgemeinert also bewusst auf die Gesamte Gruppe, so dass keine Differenzierung öffentlich transportiert wird und sich dadurch auch der nichtkriminelle Chinese betroffen/angesprochen fühlen muss, weswegen er also nicht auf die Straße geht.

    Würde ich in China ja auch nicht machen, wenn es hieße „Deutsche raus“.

    Würden die Chinesen allerdings fordern „kriminelle“ Deutsche raus, würde ich sicher mit demonstrieren.

    Es ist also einerseits die Doofheit der „Patrioten“ dies nicht in aller Deutlichkeit klar zu machen, wer genau gemeint ist, sowie es natürlich ein bewusster Trick der Wichser in den Medien ist, diese (falls vorhandene) Unterscheidung öffentlich zu transportieren.

    Man will keine Zusammenschlüsse von Deutschen und Ausländergruppen.
    Das gilt es natürlich zu verhindern,

  3. Rheinwiesenlager schreibt:

    @ Mitleser „Man will keine Zusammenschlüsse von Deutschen und Ausländergruppen.
    Das gilt es natürlich zu verhindern,“
    Was die Politiker am meisten fürchten sind Massen die sich einig sind. Egal wie die zusammengesetzt sind. Sie wollen nichts anderes wie spalten,spalten ,spalten.

  4. frundsberg schreibt:

    Gerade die Kriminellen sind ja für die Elite die wahren Goldschätze. Hat man diese Logik einmal verstanden versteht man auch, daß sie nur ganz selten außer Landes gebracht werden. Es ist ihr Krieg. Angst, Einschüchterung, Terror, Vertreibung bis hin zum Mord, alles ist recht.

    Eine sonderbare Art Politik für den Welteinheitsstaat zu betreiben. Aber erfolgreich. Nur die Zweckmäßigkeit zählt.

    Klassischerweise hätte die Bundesregierung im Jahr 3 nach Ende des Zweiten Weltkrieges, auch die Vertreibungspolitik der Alliierten im Osten weiterführen können. Niemand hätte sie aufgehalten. Logistische Schwierigkeiten und die Tatsache, daß man selbst für kolossale Verbrechen wenn es geht nicht verantwortlich gemacht werden soll, lassen die aktuelle Politik als sinnvolle Alternative erscheinen. Die Holzhammer-Methode aus Preußen, Schlesien und Hinterpommern ist noch nicht ganz raus aus dem Gedächtnis. Und, was sagte die CDU-Führerin: „WIR schaffen Euch“ – oder so ähnlich. Ganz genau so muß man es verstehen.

    Wie mag es wohl den Nachfahren der damaligen Palästinensern* heute gehen?

    http://hauptbuch.com/store/book/DieEthnischeSuberungPalstinas-IlanPappe.pdf

    *»Ich bin für Zwangsumsiedlung; darin sehe ich nichts Unmoralisches.«
    David Ben Gurion an die Exekutive der Jewish Agency, Juni 1938

    „Nachdem die Entscheidung gefallen war, dauerte es sechs Monate, den Befehl auszuführen. Als es vorbei war, waren mehr als die Hälfte der ursprünglichen Bevölkerung Palästinas, annähernd 800 000 Menschen, entwurzelt, 531 Dörfer zerstört und elf Stadtteile entvölkert. Der am 10 März 1948 beschlossene Plan und vor allem seine systematische Umsetzung in den folgenden Monaten war eindeutig ein Fall ethnischer Säuberung, die nach heutigen Völkerrecht als Verbrechen gegen die Menschlichkeit gilt.“

  5. Leser schreibt:

    @KB,

    Die Idee sämtliche Verlautbarungen in einen anderen Kontext zu setzen war auch mein Augenöffner. Getreu dem Römischen Recht, man möge die andere Seite hören. Theoretisch.

    Wenn man dann Texte in Echtzeit lesen kann und dabei die Personen oder Länder dreht, hat man einen echten Lesegenuss.

    Was mich betrübt ist die Tatsache, daß sobald ein Polizist, Pfarrer oder Politiker spricht alle in Andacht verfallen. Unglaublich.

    L G

  6. Mitleser schreibt:

    @ Rheinwiesenlager
    „Was die Politiker am meisten fürchten sind Massen die sich einig sind. Egal wie die zusammengesetzt sind. Sie wollen nichts anderes wie spalten,spalten ,spalten.“

    Ja, stimmt haargenau.

  7. Leser schreibt:

    @KB OT,

    …und sie machen es in voller Absicht! Wer sich etwas mit dem NSU Thema befasst hat, als Zuschauer wohlgemerkt, kann hier sehen wie „Geschichte“ funktioniert.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kino/nsu-drama-von-fatih-akin-aus-dem-nichts-gewinnt-golden-globe-15379676.html

    Ich habe Fertig mit TV und Kino. Ich lese lieber. Hat den Vorteil die Geschwindigkeit der informationen selbst zu bestimmen. Natürlich auch den Inhalt.

    L G

  8. DerDaumen schreibt:

    Dazu kommt im Gegenzug, dass anständige Ausländer nicht ins Land gelassen bzw. mit einem Stapel von Auflagen/Regeln und Gesetzten auf Trab bzw. hingehalten werden.

    In meinem Bekanntekreis gibt es da etliche Fälle, die nur mit einem *Facepalm zu beantworten sind.

    Bsp.:

    1.
    Der erste Koch meines „Lieblings-Inders“ mußte nach 4 Jahren das Land verlassen, obgleich er arbeitete, eine Wohnung besaß und seinen Unterhalt komplett selbst bestritten hat.
    Aufenthaltsverlängerung? = Fehlanzeige, bitte gehen sie weiter.

    Soweit so „gut“.

    Dann ging es aber weiter.
    Er hatte schon einen neuen Koch, der in Indien bereit zur Abreise war, alle Papiere zusammen hatte und eine Wohnung für ihn besorgt.

    Ergebnis: Bitte haben sie Geduld.

    Die Geduld erstreckte sich dann auf genau 4 Jahre, bis endlich in D alles „abgeklärt“ war , um den Koch einreisen zu lassen, welcher allerings auch wieder nach 4 Jahren gehen muß, egal was er hier treibt (außer er heiratet einen BRD-Insassen).

    2. Ein, als Kind mit seiner Familie hier immigrierter, Philipino hat seine Frau auf den Philipinen kennengelernt und später auch dort geheiratet.

    Was macht man wenn man heiratet?
    Klar , man zieht zusammen!

    Denkste!

    Ganze 3 Jahre durfte er sich durch Akten und Paragraphen wühlen, einen Antrag nach dem nächten stellen , bis sie endlich eine Aufenthaltsgenehmigung bekam.

    Und das obgleich sie deutsch spricht , er schon einen Job in Aussicht hatte und für die BRD keinerlei Kosten angefallen wären.

    Man sieht also, wie im Artikel beschrieben, der „Staat“ will garkeine anständigen Ausländer.
    Er will def. die krimminellen, um Unruhe und Spaltung zu erzeugen, auf Teufel komm raus.

  9. Leser schreibt:

    @Martin,

    „Dieses Land ist sowas von am Ende!“

    Das sehe ich ganz anders.

    „Dies ist nicht das Ende, es ist das Ende vom Anfang“
    (Zitat Film Millenium 1989)

    Geduld ist wenn man in der Zwischenzeit etwas anderes tut.

    Sofort „Aufreger“ erkennen und Gnadenlos abschalten, wegklicken. Wir wollen doch alle geistig gesund bleiben.

    L G

  10. RondoG schreibt:

    „…Wir müssen akzeptieren, daß die Zahl der Straftaten, bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist…“
    Wer ist hier „WIR“ ?
    Ist der Adressatenkreis überhaupt das „Pack“, das „Volk“ / „Der deutsche Bürger“, oder sind es eher die Profiteure der Merkel-Politik? Bei den Politikerreden wird immer zweideutig formuliert.
    Für mich klingt es eher in etwa so:
    „Wenn ihr mich unterstützt und von meiner Politik profitieren wollt, kommen wir nicht umhin, unseren verhassten Bürgern Kakerlaken ins Heim zu setzen, damit die Bude unbewohnbar wird und wir diese Menschen herausgeekelt bekommen.“
    „in paar Kakerlaken werden leider durch den Kammerjäger bei unserer Aktion draufgehen, aber dafür kriegen wir unter sehr einleuchtenden Gründen die Buden leer und können dann mehr Gelder abgreifen beim neu zur Verfügung stellen der Immobilien. Ja, wir profitieren sehr davon“.
    „Es kann renoviert werden und dies kurbelt die Wirtschaft an, denn Arbeit ist ja alles und geht es der Wirtschaft gut, dann läuft das Geschäft…….“ usw.

    Auf einen normalen kleinen Bürger und Malocher bezogen, klingt das Ganze eher so:
    „Tja, da können wir leider auch nichts machen, blablabla….das sind INVASOREN (wie vorhin die Kakerlaken, die ja absichtlich dort eingebracht wurden!)…blabla….wir sind da machtlos und müssen dies so hinnehmen…!“ (Am besten noch CDU-gemäß, das ist Gottgewollt und christlich, blablabla..)
    So legt man die Menschen rein!
    Nichts ist perfider als die harte Realität!
    Zu den kriminellen Mitausländern, da stimme ich zu. Sicherlich wollen die auch keine gewalttätigen und kriminellen Menschen, denn das schadet ihrem eigenen Ruf. Da gilt auch: Gemeinnutz ist Eigennutz! Wehr man Kriminelle der eigenen Ethnie oder Nationalität ab, so profitiert man davon, daß man mit diesen nicht in einen Topf geworfen werden kann.

    LG

  11. KleinErna schreibt:

    Ein paar aktuelle Zahleninfos, heute ganz frisch in den Bayern3-Nachrichten gemeldet:

    Bayerische Bevölkerung wächst weiter
    Immer mehr Menschen leben in Bayern. Das geht aus den Zahlen für 2016 des Landesamts für Statistik in Fürth hervor.

    Das Bevölkerungsplus sei maßgeblich auf den Zuzug ausländischer Mitbürger zurückzuführen. Dabei nahm die deutsche Bevölkerung (in 2016) um gut 11.000 Personen ab, während die ausländische Bevölkerung um gut 98.000 Personen anwuchs.

    Im Jahr zuvor (in 2015) war das Bevölkerungsplus, vor allem aufgrund der hohen Zuwanderung von Schutzsuchenden, noch fast doppelt so hoch (knapp 152.000 Personen).

    Schlußfolgerung:
    Somit gab es allein im Land Bayern nach offiziellen Angaben von 2015 bis 2016 einen registrierten ausländischen Bevölkerungszuwachs von rund 250.000 (!!) Personen. Wie hoch dann wohl der Zuwachs in den restlichen 15 Bundesländern während dieses Zeitraums war?

    Man bedenke angesichts dieser gemeldeten bayerischen Zahlen, daß es bisher lt. offizieller Angaben stets hieß, daß im besagten Zeitraum bundesweit insgesamt rund 1,2 Millionen registrierte ‚Schutzsuchende‘ zu uns kamen. Das hieße also entweder, daß sich allein nur in Bayern ein ganzes Fünftel dieser ‚Neubürger‘ aufhält. Oder aber, falls die Verteilung auf die Bundesländer – wie offiziell angegeben gleichmäßig – erfolgte, sich in allen übrigen 15 Bundesländern ‚lediglich‘ die restlichen 950.000 ‚Neubürger‘ (d. h. je Bundesland im Durchschnitt 63.000) aufhalten dürften.

    All die Abgetauchten, über die es keinerlei Zahlen gibt, sind in den o. g. Zahlen natürlich nicht enthalten.

  12. Rheinwiesenlager schreibt:

    Diese BRD ist nichts weiter als ein Besatzungskonstrukt um eine Langzeitbesatzung zu ermöglichen und den Begriff „Deutsches Reich“ aus den Gehirnen der Bevölkerung zu vertreiben.
    Deshalb lassen sie es aussehen als wäre dieses Land ein demokratischer Staat und die Politiker würden die Interessen des Volkes umsetzen.Das letzteres eine Farce ist merkt aber jeder der sich länger als fünf Minuten hier aufhält,vorrausgesezt er verfügt noch über eine handvoll Verstand.
    Die Besatzer lassen dieses Land absichtlich von verkommenen Gestalten regieren um
    eine Langzeitausbeutung und Gehirnwäsche zu ermöglichen. Diese verkommenen und kriminellen Gestalten greifen in den letzten Jahren immer mehr auf die Hilfe ebenfalls krimineller Ausländer zurück um das Volk von sich abzulenken und einzuschüchtern.Kritik an diesen Verhalten wird neuerdings mit starker Zensur geahndet und sie glauben wohl ,das wenn man Kritik verbietet und kriminalisiert gäbe es keine mehr und man kann weitermachen wie bisher.

  13. frundsberg schreibt:

    Eine deutsche Frau entschuldigt sich bei Ihren Eltern. Nun in Haft.

    https://archive.org/details/EntschuldigungMamaIchHatteUnrechtWasDenHolocaustBetrifft

  14. RondoG schreibt:

    @Rheinwiesenlager
    So sehe ich es auch mit der neuerdings verstärkten Zensur.
    Es erinnert mich an den kindlichen Egozentrismus.
    Bildlink „Du siehst mich nicht!“
    (http://www.fotocommunity.de/photo/du-siehst-mich-nicht-mary-eve/38513572)
    Die meinen, wenn sie alles zensieren, seien die Dinge unterm Teppich gekehrt.
    Aber gerade dadurch werden die Menschen noch mißtrauischer und forschen intensiver, machen noch mehr Screenshots, usw.
    Im Grunde wird es irgendwann dazu führen, daß öffentliche Kommentare vorher moderiert werden, bevor sie auf die Öffentlichkeit losgelassen werden. Dann käme alles nur noch zeitverzögert so nach und nach heraus, oder eben gar nicht mehr. Wieder ein Grund mehr, sich weiter privat zu vernetzen und echte Gespräche zu führen von Mensch zu Mensch.
    Aber es ist bereits jetzt nichts mehr aufzuhalten. Irgendwann beginnt der Damm zu brechen und dann wird alles, was vorher mühselig vertuscht und wegzensiert wurde, den „Heile-Welt-Garten“ überschwemmen und mit sich reißen.
    „Apokalypse-Dammbruch“ nenne ich es mal.
    LG

  15. Hiesiger schreibt:

    @ Mitleser
    Oder nimm die Medien, die kolportieren ja auch nicht: „Bei Pegida“ fordert man „kriminelle“ Ausländer auszuweisen, sondern man berichtet:
    „Pegida fordert die Ausweisung der Ausländer“.

    Dass die Drecksmedien in dieser Weise die Wahrheit verdrehen, ist ja ohnehin klar.

    Allerdings ist es auch vorstellbar – oder sogar sehr wahrscheinlich – dass die Pegida-Führung inzwischen dermaßen unterwandert ist und bewusst derartige Forderungen in die Öffentlichkeit absondert, um dadurch die Bewegung zu diskreditieren.

  16. vde schreibt:

    OT- und für alle, welche glauben sich im falle mia hätten mannhaft wehren können:

  17. Mitleser schreibt:

    @Hiesiger :

    Pegida-Führung unterwandert-

    Ja, so sehe ich das auch. Anders ist es auch nicht zu erklären, dass Typen wie z.B. der Zionist und VS-Mann Stürzenberger als Dauergast auftritt, der ständig spaltet.

    „Und die Nazis, die wollen wir hier nicht haben“
    (Womit er Leute wie unsereins meint)

    Mit dieser Masche hat er auch schon Pegida-München erfolgreich zerlegt.

    Ein Zionist der in seinen Reden andauernd vom Holodingsbums und den Teppichmesser-Moslems vom 11 September labert, sowie auch nicht müde wird den Koran mit „Mein Kampf“ gleichzusetzen, kann nur ein U-Boot sein. Es geht nicht anders.

    Dummerweise jubelt man ihm zu, anstatt den Spalter zu verjagen.

  18. Martin schreibt:

    Neulich im Kinderfernsehen:

  19. Jim Jekyll schreibt:

    Was ist mit der FAZ passiert? Wollen die plötzlich diesem Blog Konkurrenz machen?
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/altersfrage-bei-fluechtlingen-kinder-mit-baerten-15377977.html

  20. Wetterfrosch schreibt:

    http://mobil.krone.at/1609613 Genauso wie der NSU Film aus bestimmten Gründen einen Golden Globe gewinnt (Hollywood und die Zionisten) gibt es einem bestimmten Grund für solche Filme über deutsche Mädchen und Flüchtlinge.

  21. Leser schreibt:

    @KB OT

    Jetzt kommt „das aktuelle politische Gespräch“ zurück.
    https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7495/

    Wie in der DDR jeden Freitag nach der Frühstückspause im Betrieb.
    L G

  22. frundsberg schreibt:

    So sehen Menschen aus, wenn Dinge vom Herzen kommen. Keine Schau. Keine Täuschung. Keine Verachtung. Keine Lügen, an die wir uns schon alle so gewöhnt haben.

    Ein beachtenswerter Mann. Mensch, und wie ich, Berliner.

    PS: Haltet zusammen. Werdet wieder Menschen.

  23. name1 schreibt:

    mehr ausländische Befürworter als deutsche!
    Richtig: ich unterhalte mich hauptsächlich mit ausländern über das thema.

    warum die anständigen ausländer nichts unternehmen?
    ganz so ist es nicht. hier hat schon eine türkische wohnsiedlung ein flüchtlingsheim verhindert.
    ansonsten sind die anständigen ausländer ruhiger, weil sie nicht so viele nachteile wie biodeutsche haben. weit nicht so viele nachteile. sozusagen haben die auch vorteile. sehen wir nur die sonderkredite die polen oder russen zum hausbau bekommen……

  24. DerDaumen schreibt:

    Die Verlinkung zum Fall „Ursache“ sollte eigentlich nur ein Reaktionstest für die Leser sein bzw. sollten die dort angebrachten Kommentare eigentlich nur zum Überdenken dienen.

    Warum? Warum genau jetzt? und wem nutzt dies?

    Keine Ahnung warum ich nun moderiert werde.

    Beste Grüße

  25. RondoG schreibt:

    Apropos Verdacht:
    https://volkslehrer.info/klassenbuch
    Powered by SQUARESPACE „Natürlich gehe ich vertraulich mit Deinen Informationen um.“
    Das klingt äußerst unvertraulich, wenn das über verschiedene Hoster läuft. Kanada hier.
    Nun ja, man sagt: „An den Taten soll man einen Menschen erkennen“. Eine gesunde Skepsis ist sicherlich nie verkehrt, andererseits ist ein blindes Vertrauen auch nicht gut.
    Wie dem auch sei……das was er macht, ist jedenfalls nicht schlecht und vermag vielleicht einige zum Nachdenken anzuregen.
    LG

  26. Martin Ochmann schreibt:

    @ Martin

    Wenn ein Sechsminutenvideo fünfzehn Jahre Erziehung aufheben kann, dann sind die Eltern die Schuldigen.

  27. Frieda schreibt:

    http://bikage.pfalz-art.de/

    Ich bin so froh, wenn dieses Drecksvolk weg ist!

  28. Nationalist schreibt:

    Gar nicht drum kümmern 😉

  29. Martin schreibt:

  30. Jim Jekyll schreibt:

    @Luisa Sieht die Kugel nicht nach Kaliber 7,65mm (recht leistungsschwach, deswegen ist die auch stecken geblieben) aus, die aus einer „magischen Ceska“ stammen könnte?

  31. Nationalist schreibt:

    @Jim Jekyll

    jetzt wirds unheimlich. Aber wahrscheinlich wird es genau so gewesen sein..🤔😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.