Die Stimmung in Deutschland

.

.

Mich würde interessieren, wie ihr gerade die Stimmung in Deutschland empfindet.

Auf mich wirkt sie absolut hemmend.

Vielleicht ist sie am besten mit dem Begriff „zerfahren“ zu umschreiben.

Auf der einen Seite wissen oder ahnen wir alle, daß es so nicht weitergehen kann und wird.

Auf der anderen Seite gibt es jedoch niemanden, der eine Alternative formuliert oder vorlebt.

Beispiel Siedlungspolitik:

Einerseits würden viele Leute, wenn es ihnen angeordnet wird, wieder daran teilnehmen.

Aber sie würden nicht freiwillig am Bahnhof stehen und irgendwelche „Flüchtlinge“ beklatschen; so schlau sind sie dann mittlerweile doch!

Viele Leute mit Kindern sehen bei der Einschulung, daß sie als Deutsche zur Minderheit im eigenen Land werden.

.

Um ein Gleichnis zu wählen:

Stellen wir uns einen Besoffenen vor, der mit seinen Kumpanen eine „dolle Party“ feiert und es auf dem Höhepunkt für eine tolle Idee hält, sein ganzes Geschirr zu zerschlagen, Möbel aus dem Fenster zu werfen, etc.

Die Menge jubelt, er ist der „King“, hat was ganz tolles gemacht.

Aber nun ist die Party vorbei, der Rausch verzieht sich, Klarheit kehrt zurück.

Der Besoffene wird wieder nüchtern, schaut sich das ganze Elend an und es wird ihm immer klarer, daß er gewaltigen Mist gebaut hat, den niemand außer ihm wieder richten kann und wird.

.

In etwa so schätze ich die Lage im Moment ein.

Im Jahr 2015 war alles toll, man war wie im Rausch:

„Flüchtlinge“ brauchen unsere Hilfe, wir sind ein reiches Land, es gibt keine Obergrenze und wer was dagegen hat: Alles Scheiß-Nazis!

.

Dieser Rausch ist vorbei, es ist wieder „Normalität“ eingekehrt, aber der Schaden wurde angerichtet.

Im Grunde weht ein gewaltiges „Oh, Scheiße, was haben wir da bloß gemacht…“ durchs Land.

Zwar läuft auf allen Kanälen immer noch die Endsiegpropaganda „Wir schaffen das“ und es wird versucht, mit der Nazikeule jegliche Kritik niederzuknüppeln,

aber eigentlich wissen alle doch insgeheim, daß „der Nazi“ gar nicht so Unrecht hat.

.

Hinzu kommt, daß Merkels Position sehr geschwächt ist.

Sie ist bei den Bossen natürlich noch sehr beliebt, aber aus dem Volk kann keiner mehr ihre Fresse sehen.

Das trägt dazu bei, daß sie so einen Stunt wie in 2015 nicht noch einmal abziehen kann, sie also im Grunde „verbraucht“ ist.

Andererseits gibt es keine echte Alternative zu ihr: ein Kauder, ein Guttenberg, eine von der Leyen?

Die sind doch keinen Deut besser als sie; sie sind lediglich unverbrauchter.

.

Es gibt noch etwas anderes, was sich gerade massiv auswirkt, nämlich daß Merkel das zentrale Puzzlestück vieler Verschwörungen ist.

Zum Beispiel des „NSU“.

Ich verspreche euch, daß absolut jeder Politiker ab Landtagsebene genau weiß, daß die beiden Uwes ermordet wurden und mit den Dönermorden nichts zu tun hatten.

Aber alle Politiker haben brav die offizielle Lüge gestützt.

Somit befinden sie sich in einer Zwickmühle:

Sie sind an Merkel gebunden, nur Merkel gibt ihnen die Sicherheit, daß sie nicht für ihre Lügen verfolgt werden.

Andererseits merken auch sie gerade, daß Merkel nicht ewig regieren wird und ihr Stern gerade dabei ist, unterzugehen.

Wie soll es für all die Profiteure der Lügen des Merkel-Regimes weitergehen, wenn es keine Merkel mehr gibt?

.

Man kann die jetzige Situation vielleicht auch mit einem sich drehenden Rad vergleichen.

Am Anfang, bis etwa 2011, brauchte es eine Zeit, bis es rund und sauber lief.

Im Jahr 2015 drehte es sich auf Hochtouren und es bestand die Gefahr des Überhitzens.

Nun nimmt die Geschwindigkeit ab, es läuft unrund, es quietscht an allen Ecken und Enden.

Jeder weiß, daß es nicht mehr lange weitergehen wird, aber weil man Angst vor einer Alternative hat, macht man weiter wie bisher.

.

Ich glaube, am besten lässt sich die jetzige Zeit mit dem Ende der DDR vergleichen.

Es schwebt praktisch unausgesprochen über uns allen die Frage:

„Wie soll es weitergehen?“

weil allen klar ist, daß es so wie bisher einfach nicht weitergehen kann.

Während die DDR jedoch mit der BRD die gangbare Alternative quasi vor der Haustür vorfand und sich bloß von ihr „annektieren“ lassen musste, sieht es hier bedeutend betrüblicher aus.

.

Wir brauchen eine Alternative.

Aber wo soll die herkommen, mit diesen Kadern?

Wir haben hier seit Jahrzehnten eine Negativauslese betrieben und ob nun Merkel oder Kauder oder Schulz vorne stehen, wird an der Politik nichts ändern.

Auch ein Lindner ist mit Sicherheit kein Heiland, genausowenig wie eine Weidel.

Das ist alles Abschaum und sie kennen in ihrer Politik nur eine Richtung:

Mehr Ausbeutung für das Volk,

mehr Rechte für sich selber.

.

Sprich:

Wenn die AfD und die FDP eine Koalition eingingen und als Doppelspitze Lindner/Weidel hätten, dann wäre ihre erste Maßnahme,

die 48 Stunden Woche einzuführen,

das Rentenalter auf 75 Jahre zu erhöhen,

unbezahlte Zwangsarbeit für Arbeitslose

und Abschaffung des Mindestlohnes.

An der NSU-Lüge würden weder AfD noch FDP rütteln,

Chemtrails würden auch von ihnen geleugnet

und das wichtigste ist natürlich, „daß es der Wirtschaft gut geht!“

Wenn die Wirtschaft also der Meinung ist, daß Deutschland mindestens 500.000 Menschen jährlich mehr braucht, um seine Wirtschaftskraft zu erhalten,

dann macht man das natürlich!

Aber nicht etwa, weil man ein dummer, linker Gutmensch ist,

sondern weil man was von Wirtschaft versteht und BWL studiert hat!

.

Ist das wirklich die Alternative?

Ist die Alternative zu „Ausbeutung und Überwachung“ wirklich „noch mehr Ausbeutung und noch mehr Überwachung“?

Ist die Alternative zu „Lügen“ „noch mehr Lügen“ oder „andere Lügen“?

Ist die Alternative zu „keine Mitsprache“ „weiterhin keine Mitsprache“?

.

Ich habe viel geschrieben, nun seid ihr dran.

Wie empfindet ihr die jetzige Situation in Deutschland?

Auch so lethargisch?

Eine Mischung aus „Es kann so nicht weitergehen“ und „Wie soll es bloß weitergehen“?

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

96 Antworten zu Die Stimmung in Deutschland

  1. Radio-Harry schreibt:

    Ich weiß nicht genau, ob es Befürchtungen oder doch Hoffnung ist: Einen Ausweg aus dieser „Alternativlosigkeit“ sehe ich nur, wenn alle(!) gezwungen sind, sich auf sich, seine Sippe und deren Kraft zurückzubesinnen. Da aber die wenigsten BRD-Menschen wirklich lebensfähig sind, würde es böse enden für die Meisten. Mich selbst nehme ich da nicht aus. Einen Fortschritt gibt es nicht mehr. Jedenfalls sehe ich keinen. Ein RESET muß her, Deutschlandweit, Europaweit, Weltweit. Bis hier hin haben wir es versaut, da kommen wir nicht mehr weg ohne wieder die nächsten tausend Jahre schuldig zu sein. Lieber ein Ende mit Schrecken… EMP, solarer Megasturm oder Ähnliches (wieder ein Ereignis von aussen, ich weiß. Eine Löung von uns aus gibt es für mich nicht.) Wie gesagt ich mag diese Gedanken nicht, eine andere Variante sehe ich nicht. Wenn es so weitergeht sind wir noch viel schlechter dran. Soweit haben wir es kommen lassen. Mist!

  2. ki11erbee schreibt:

    @Radio-Harry

    Herrscht Einigkeit zwischen uns, daß es so nicht weitergehen kann?

  3. Radio-Harry schreibt:

    definitiv KB! SO geht es nicht weiter!

  4. RondoG schreibt:

    Auf jeden Fall herrscht Einigkeit bei der Feststellung, daß es so nicht weitergehen kann!
    Jetzt sind mal die anderen dran! Heute ist mir zum Schreiben nicht mehr zumute.
    Wo sind die Hundehalter? Lange nichts von denen gelesen. Grüße an alle!
    Der Lehrer von der glücklichen Erde hatte Geburtstag. Von dem liest man leider fast nur noch auf seinem Blog.
    LG

  5. exdaene schreibt:

    Warum sollte es so nicht weitergehen? Die fünf F sind gegeben. Was gibt es da noch zu diskutieren? Nur weil auf diesem Blog denkende Menschen anzutreffen sind? Draussen sieht es anders aus……..

  6. ki11erbee schreibt:

    @exdäne

    Du bist also nicht der Meinung, daß sich seit einiger Zeit eine veränderte Stimmung breit gemacht hat?

    OK, danke für Deine Einschätzung.

    Es ist wirklich schwer zu beurteilen und man verrennt sich vielleicht auch in etwas, weil blogs wirklich etwas wie „Echo-Räume“ sind, wo subjektive Eindrücke einer Minderheit verstärkt werden und man so fälschlicherweise den Eindruck gewinnt, es wäre repräsentativ für eine Mehrheit.

  7. Angul1 schreibt:

    Nicht in Problemen denken sondern in Lösungen….mir fallen ein paar Lösungen ein , aber ich habe keine Macht und nichts zu entscheiden…

  8. wolf147 schreibt:

    Ich sehe ebenfalls nur Stillstand, eine Menge Leute wissen bescheid über die aktuellen Mißstände, haben aber keine Möglichkeit ihre Meinung in eine Richtung zu bringen die einen Ausweg bietet. Ein Systemabruch ohne eine Perspektive auf ein neues besseres System ist nicht in Aussicht und würde in einen Zustand der Anarchie und Blutvergiessen führen.
    Ich greife hier mal deinen alten Gedanken auf den Politikern das freie Mandat zu entziehen und fordere ein imperatives Mandat für die Politiker mit Volksabstimmung in elementaren Fragen.Zeitgleich ein ausmisten der Lobbyisten und auch der Beamten wie Richtern, Staatsanwälten, Polizisten etc. Dazu gehören auch die Gewerkschaften und die Medien. Einführung von Krankenkassen die unabhängig von Pharma und Schulmedizin nutzbringende Heilverfahren statt dem Zwang zur totbringenden Medikamenten obgleich es Alternativen gibt.
    Abschaffung von Hartz 4 und hin zu einem gerechten Sozialsystem. Rentenanpassung für alle um in Würde altern zu können. Mietobergrenzen ohne Ausnahme. Zurück zu Nahrungsmittel die ihren Namen auch verdienen.( Kennzeichnungspflicht ) und und und………

  9. Ario schreibt:

    Meiner Meinung nach wurde so ziemlich in jedem Bereich alles zugespitzt, ob Wirtschaft, Finanzen, Steuern/Abgaben, Bildung, Umwelt, Infrastruktur, Militär, Medien, Politik, Justiz, Zensur, Migration…
    Mir fällt eigentlich kein einziger Bereich ein, der nicht in einem äußerst desolaten Zustand wäre. Teilweise oder besser gesagt an der Mehrheit der Themen wurde schon seit Jahrzenten auf diese Zuspitzung bewusst und aktiv hingewirkt.
    Es fehlt jetzt noch das Tröpflein, dass das Fass zum Überlaufen bringt oder anders gesagt, man möchte jetzt gerne den Funken zünden für einen Bürgerkrieg. Wir sollen uns gegenseitig ordentlich die Köpfe einschlagen für ein „Ordo Ab Chao“ um daraus eine NWO, natürlich im Sinne der Herrschenden zu kreieren.
    In diesen Zeiten kommt es aber auch gerne zu Rangordnungskämpfen zwischen rivalisierenden Mächtigen und zu wechselnden Bündnissen, weil Pack sich eben mal schlägt und dann wieder verträgt.
    Außerdem leben wir in einer Zeitenwende. Die Energieeinstrahlung verändert sich und damit kommen wir Menschen zusätzlich zu den obigen Problematiken unter Entwicklungsdruck.
    Ich würde nicht einmal ausschließen, dass uralte erlahmte Mächte durch die neuen Energien wieder erstarken und fröhlich Urständ feiern werden.
    Vermutlich hat die amtierende Mischpoke nur die eine Chance jetzt alles auf eine Karte zu setzen. Hopp oder top!
    Jedenfalls haben wir Deutschen wohl wieder eine Schlüsselrolle im Gesamtgefüge – was den Menschen zunehmend bewusst wird und sie ratlos und hilflos macht – und wir dürfen vermutlich beim künftigen Geschehen wieder in der ersten Reihe… alles bloß nicht gemütlich sitzen.
    Die Spannung steigt!

  10. natureparkuk schreibt:

    Morgen geht es fuer eine Woche auf Besuch in die BRiD, mal sehen was fuer ein Bild sich ergibt. So weiter gehen kann es schon noch einige Jahre, den meisten Gutmenschen geht es eben noch viel zu gut…

  11. Hiesiger schreibt:

    Nach der Wahl gab es erst mal einen großen Durchhänger. Manch einer hatte sich so bemüht, auch noch den letzten Tiefschläfer in Hintertupfing aufzuwecken und zu bekehren. Und dann doch wieder dieses scheußliche Wahlergebnis …

    Flennen bringt aber nichts. Nachdem man sich eine notwendige kleine Erholungspause gegönnt hat, schluckt man also runter, klopft sich den Staub aus der Rüstung, und macht zielstrebig genau so weiter, wie vor der Wahl, im Vertrauen auf die Informationen, die Argumente und die Energie, die man zur Verfügung hat.

    Und in der Gewissheit, dass die große Mehrheit der Menschen, wenn sie dieselben Informationen zur Verfügung hätten, wie wir hier auf dem Blog, ganz anders entscheiden würden.

    Wer die Geschehnisse auch in der internationalen Politik verfolgt, wird erkennen, dass sich der Aufwachprozess in den vergangenen Monaten weltweit beschleunigt hat. Anscheinend wird immer mehr Menschen in den verschiedenen Völkern bewusst, welches Spiel mit ihnen gespielt wird, und wer es spielt, und handeln dann entsprechend. Sobald man Internetzugang hat, ist es ja auch kein Ding der Unmöglichkeit, das Spiel zu durchschauen.

    Es macht auch einfach Spaß, sich mit immer mehr ähnlich Denkenden zu vernetzen. Da gibt’s auch viel zu Lachen – trotz der ernsten Situation.

    Und wenn jeder auch weiterhin anschiebt, kommt vielleicht in nicht ganz ferner Zeit der Tag, wo ein Ferkel in einem großen Vortragssaal ans Mikrofon tritt und einen Nervenzusammenbruch erleidet, weil sie der ganze Saal eine Viertelstunde lang einfach nur ausgelacht hat …
    .

  12. Bunnyman schreibt:

    Ich sehe es relativ Positiv. Wenn das Merkel und die anderen Verbrecher die Überflutungsgeschwindigkeit nicht 2015 erhöht hätte , dann wäre es vielen nicht rechtzeitig aufgefallen und irgendwann in 10 Jahren wäre nichts mehr zu machen gewesen. So aber ist etwa 20 Prozent der Bevölkerung hellwach. Das wäre im anderen Fall nie passiert. Jetzt haben wir die Möglichkeit etwas dran zu machen.
    Die Bundesregierung wollte auf keinen Fall so viele Stimmen für die AfD. Real waren es ohne Wahlfälschung auch 4-5 Prozent mehr. Das wissen die Bonzen auch haargenau.
    Also kann es nur besser werden.
    Oder?

  13. peter schreibt:

    Es stellt sich die Frage nach dem dringendsten zu lösenden Problem. Das gilt es umzusetzen. Und danach fragt man sich wieder. Was ist das dringendste Problem, dass wir in D lösen müssen? Für jedes Problem muss es einen „Denkpanzer“ geben, der ein Lösungskonzept erstellt. Dieser muss per Volksentscheid freigegeben oder abgelehnt werden können. Also für mich ist das dringendste Problem die Organisation von Volksentscheiden, sofern wir das Führerprinzip ala Merkel ablehnen.

  14. ErzählFilm schreibt:

    Diesen Kommentar lässt du stehen, der ausgerechnet die Ablenkerpartei AfD, verherrlicht?

  15. Bunnyman schreibt:

    Erzähl Film: ist ja keine Diktatur hier, wenn da AfD Verherrlichung sein soll , dass bis zu 20 Prozent AfD gewählt haben und ich diese Menschen als wach bezeichne, dann hoppel man schnell zur Antifa zurück!

  16. ki11erbee schreibt:

    @Martin

    Kann auch ein Hoax sein. Als ob der Bürgermeister in einer Dönerbude stehen würde. Und der andere, wohl ein alkoholisierter Deutscher, läuft die ganze Zeit zufällig mit einem Messer durch die Gegend, in der Hoffnung, zufällig den Bürgermeister zu treffen?

    Wie viele Deutsche kennst Du, die ständig ein Messer dabei haben?

    Ich halte das für Quatsch mit Soße.

    Es ist Advent und es „mannichelt“ wieder. Hatte der Täter ein Schlangentattoo auf seiner Glatze?

  17. Erwin Meier schreibt:

    Ja,definitiv hat die Stimmung sich verändert.Die Dummdeutschen haben aber leider immer noch nicht die Ursache dieser Zustände ausgemacht.Ihre selbstverschuldete Unmündigkeit sowie den masslosen Egoismus.Anstatt nach der Maloche Recherche zu betreiben wird munter mit Fiat-Money Häusle gebaut,renoviert etc.und unbezahlt oder schwarz „geschafft“.Alles nur für den eigenen Vorteil(Und wenn es nur das Gefühl ist ein „Held der Arbeit“ zu sein).Aber munter auf „Hartzer“ und „Flüchtlinge“ schimpfen die keiner geregelten Arbeit nachgehen können.Der doofe Michel will dass man auf die „Wirtschaftsweisen“hört,die müssen es ja wissen.Arbeit über alles!Positiv ist der Umstand dass nun so ziemlich der letzte Honk bemerkt hat das hier etwas faul ist.Leider stehen ob der Lesefaulheit der meisten Michel schon die Pseudo-Veränderer-Rattenfänger bereit.

  18. Jim Jekyll schreibt:

    Wir müssen uns eben noch ein wenig sensibilisieren, damit man/frau das Karma so richtig auskosten kann -TAKBIRRR!
    http://www.dnn.de/Dresden/Polizeiticker/Polizeiticker-Dresden/Ermittlungen-zu-Vergewaltigungsvorwurf-gegen-Asylbewerber-in-Dresden

  19. der Grummel schreibt:

    Hat sich was verändert? Nein natürlich nicht. Die Gutmenschen machen weiter wie bisher und die Erwachten tun es ihnen gleich. Jeder macht das was er vor 3 Monaten auch gemacht hat. Hier ändert sich nichts, außer in diesem und vielen anderen Blogs. Aber das sind nur eine Paar wenige in Deutschland. Hier Leben weit über 80 Millionen und nicht nur 2. Habt Ihr das Wahlergebnis schon vergessen? Jeden Tag sehe ich dumme hirnlose Deutsche als Flüchtlingsunterstützer in Banken, Kaufhäusern oder bei der Post. Die Medien machen das was sie schon immer getan haben. Nichts wird sich hier ändern. Es wird den Zusammenbruch geben, aber wir werden ihn mit Sicherheit nicht auslösen. Wir werden die sein, die es voll treffen wird. Und dann wacht der Dumme Michel auf und fragt sich was los ist. Was passiert ist. Hier leben doch alle in Hirngewaschener Bewusstlosigkeit. Und sch… drauf, obwohl es den Michel doch ganz gut geht, ist er immer. Es gibt immer was zu meckern. Das heißt aber nicht, das hier irgendwas passiert oder zum großen umdenken geblasen wurde. Ich sehe jedenfalls keine Veränderung…

  20. Carlo schreibt:

    Ich sehe es auch ähnlich wie Killerbee. Eine veränderte Stimmung ist ersichtlich, denn (um ein wenig esoterisch zu werden) wir befinden uns auch seit kurzem im Wassermannzeitalter- das ist das Zeitalter des Erwachens. Und ich merke ebenfalls, dass in meine Umkreis immer mehr Menschen erwachen auch wenn die meisten von Ihnen die wahren Übeltäter noch nicht richtig identifizieren können. Sie merken aber dass etwas nicht stimmt und es bergab geht. Diese negativen Frequenzen merke ich allein schon jedes Mal, wenn ich ein Kaufhaus betrete. Diese Unzufriedenheit und Verbittertheit ist spürbar. Besonders wenn man aus dem Ausland gerade wieder zurück ist. (aus einem gesünderen Land als Deutschland). Und man muss sich natürlich die Frage stellen, warum das so ist? Haben die Menschen seit ein paar Jahren weniger? Bestimmt nicht…jeder hat noch genügend zu Essen, ein Dach übern Kopf, ist im Shopping-Kaufrausch…also ein schlechterer Lebensstandard im Bezug auf die letzten Jahre ist noch nicht ersichtlich. (Außer die Hilfsbedürftigen, wie die Obdachlosen, die Ihr Obdachlosenheim räumen müssen für die Asylanten. Die Sozialschwachen trifft es natürlich als erstes, da sie die kleinste Stimme haben.)

    @Bunnyman: ich finde deine positive Einstellung gut! Genauso müssen wir voran gehen und uns nicht ständig nur an den negativen Dingen aufhängen.Ich denke da auch an die Quantenphysik 🙂

  21. Martin schreibt:

    @ki11lerbee:

    Mag sein,aber wenns wahr ist ist es schon eine Farce:

    Altena im Märkischen Kreis wurde bundesweit bekannt, weil es mehr Flüchtlinge aufnimmt, als es nach dem Verteilschlüssel aufnehmen müsste.

    „Diese Gewalt in unserem Land gegenüber ehrenamtlich Tätigen, gegen Bürgermeister, die sich um das Wohl ihrer Stadt kümmern, ist verabscheuungswürdig“, sagte Laschet. „Klar ist: in Nordrhein-Westfalen ist kein Platz für Hass und Gewalt. Die Vielfalt ist Kennzeichen unseres Landes.“

    Finde den Fehler! 😉

  22. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  23. EinBerliner schreibt:

    Der Artikel trifft die allgemein gefühlte Stimmungslage gut. „Hemmend“ ist der richtige Ausdruck. Positiv kann ich aber in meinem Umfeld registieren, dass Leute angefangen haben, selbstständig zu denken und verhältnismäßig mutige Schlüsse ziehen. Zum Beispiel ein guter, ehemals unpolitischer Freund, welcher durch seine Meinung, man bräuchte eine soziale Politik auf nationaler Basis, angefangen hat, sich mit der Vergangenheit zu beschäftigen, wobei ich Hilfestellung geleistet habe 😉 Es war zwar nicht leicht, eingefahrene Denkmuster zu durchbrechen, aber im Endeffekt ging es doch. Und das ist nicht das einzige Beispiel aus meinem direkten Umfeld.

  24. peter schreibt:

    „man bräuchte eine soziale Politik … auf nationaler Basis“
    Ja, da werden die meisten zustimmen, um im nächsten Moment darüber zu stolpern: ähh, nee, das geht doch nicht. Ich finde das fast schon amüsant.

  25. Wikinger schreibt:

    Wie ist die Stimmung? Gedrückt? Denunziatorisch?
    Bei der Bundestagswahl war ich als Wahlbeobachter vor Ort.
    Die CSUler haben ihre ganze Sippschaft mit zum Wahllokal geschleppt.
    Die Grimassen, welche deren Eltern gezogen haben, sagten schon alles darüber aus, was sie so über die CSUCDUSPDFDPGrüneLinke denken.
    Es geht also auch schon ein Riss durch diese Familien.
    Die Wahlbeteiligung war bei 75 Prozent. Bei mir im Ort wurde die AfD mit 20 Prozent der Stimmen gewählt.
    Und? Habe versucht Kontakt zu eben diesen Leuten zu bekommen. Es sagt aber keiner hier was darüber, wer was gewählt hat. Und die Leute wissen genau, daß die noch genügend Macht haben um die Existenz zu vernichten.

  26. smnt schreibt:

    Wie ist die Stimmung ?
    Mau.
    Auf der brasilianischen Flagge steht , „Ordnung und Fortschritt“ ;
    Dementsprechend müßte auf unserer „Unordnung und Rückschritt“
    stehen. Als Hintergrund der Flagge ein Regenbogen aus allen Farben,
    im Vordergrund eine nach oben gekrümmte Banane,
    die mit „Alles für die Wirtschaft“ bedruckt ist,
    und auf Euro-Noten gebettet ist.
    Darunter dann, „Unordnung und Rückschritt“.
    @Martin
    Interessanter Vorfall, oberflächliche Schnittverletzung wird
    als „schwer verletzt“ beschrieben. Rekermäßig.
    Was macht ein deutscher Bürgermeister abends im Dönerladen,
    ohne Personenschützer, realistisch ? Hmm ?
    Dem* Merkel ist entsetzt ! Uhh shocking.

    *Uni-Gender-Artikel

  27. Hiesiger schreibt:

    @ Martin
    Hat den richtigen getroffen …

    „Messer-Attentat“! – Jo, eh klar; bekanntlich tragen ja die meisten Einheimischen heutzutage im Gürtel versteckt Meuchelmesser zum Hälseaufschlitzen mit sich – hat sich hier ja inzwischen zum Volkssport entwickelt …

    Manch einer assoziiert allerdings „Messern“ erfahrungsgemäß mit südländischen „Charakteren“ …

    Und üblicherweise verkehren in einem Dönerladen ja hauptsächlich Leute, denen es vor gar nichts graust – nicht einmal vor geschächtetem Fleisch. Ein normaler Einheimischer kriegt da leicht das Kotzen.

    Gibt es einen Grund, dass im Bericht nur von einem „Mann“ die Rede ist?

    Wer gelernt hat zwischen den Zeilen zu lesen, weiß, dass bei Prügel-, Mord- und Totschlagsereignissen die MSM-Codes ‚Mann‘ und ‚Jugendlicher‘ idR für ‚MiHiGru‘ bzw. ‚Südländer‘ stehen.

    Wäre der Attentäter Einheimischer, würde ja in einem Nebensatz bestimmt irgendwo ‚rechts‘ auftauchen.

    Man darf also gespannt sein, wann es in irgendeinem kleinen Nachfolgebericht in irgendeiner unbedeutenden Zeitung auf Seite 15 in einer kleinen Fußnote in einem Nebensatz erwähnt wird, wer der Attentäter ist, und woher er kommt.

  28. Walter schreibt:

    Alles bestens. Und obrigkeitshörig wie immer. Wer Killerbee liest, ist wahrscheinlich ein Nazi. Ich bin entsetzt. Meiner Meinung nach hat sich nicht viel geändert.

  29. Timelapse schreibt:

    Ein sehr guter Artikel, der m. M. genau den Zeitgeist trifft. Ebenso sind die Kommentare dazu ausgesprochen erhellend.

    Ich habe im Sommer/Herbst 2016 eine Wette abgeschlossen, die zum Inhalt hatte, wonach die politische Situation in der BRD aber auch weltweit bis Ende 2017 derart bizarre Gestalt annehmen wird, dass letztendlich bei den „normalen“ Menschen der Gedanke ankommt, „hier stimmt etwas nicht“.
    Bis vor kurzem bestanden für mich noch Zweifel, vielleicht irrte ich mich ja, und es braucht mehr Zeit.

    Die Maschinerie, das Räderwerk der Feinde, verlangsamt sich, das drehende Rad im Artikel beschreibt das ziemlich gut. Es bleibt abzuwarten, ob sie noch den ein oder anderen „Erfolg“ einfahren werden, bis sie schlussendlich zusammenbrechen. Das hängt auch maßgeblich von uns selbst ab.

    Viele Grüße und ein großes „Danke!“ an alle die das möglich gemacht haben!

  30. JLH schreibt:

    Ich denke als erstes muss einmal jedem klar werden das es nicht nur um Deutschland sondern um die ganze sogenannte westliche Welt geht. Die Zustände sind überall gleich, wenn dann sind es nur geringe Unterschiede. Und genau da liegt das Problem. Der Deutsche wird sich niemals mit dem Franzosen zusammen tun, dazu hassen sie einander viel zu sehr. Genauso wird allgemein ein Europäer niemals mit einem Nordamerikaner was auf die Reihe bekommen weil sich gegenseitig alle für dumm und zurückgeblieben halten. ABER sobald eine Nation alleine sich gegen diesen Wahnsinn zur Wehr setzt wird sie ins Chaos gestürzt, siehe der komplette nahe Osten (allen voran Libyen – in diesem Land hätte ich unter Gaddafi sehr gerne gelebt!), die Ukraine, Venezuela usw. Wenn geht es nur zusammen, Alleingänge werden uns wieder zudem führen was wir hier schon zwei mal hatten.

    Ich persönlich bin im Moment richtig ratlos was die Situation betrifft. Auf der einen Seite die Hoffnung das es endlich mal KLICK macht bei den schlafenden, auf der anderen die pure Blödheit die einem entgegen springt sobald man ein öffentliches Verkehrsmittel oder eine Fußgängerzone betritt. Ich komme aus der Hauptstadt Niedersachsens, das Wahlergebnis hast du ja vor ein paar Wochen passend analysiert und ich kann es nur bestätigen. Alleine die letzten 5 Jahre hat sich meine Stadt so dermaßen verändert das ich am liebsten heulen und weglaufen würde. Ich schaue mich auch schon nach Wohnungen außerhalb von Niedersachsen um aber mir fehlt noch der Mut hier alles stehen und liegen zu lassen was man sich ja auch über viele Jahre aufgebaut hat. Einen anderen Einfall habe ich aber einfach nicht.

  31. RondoG schreibt:

    @smnt
    Et voilá!

  32. HOPE schreibt:

    es kann doch im grunde nicht ewig in eine richtung weitergehen… das ist doch ein naturgesetz od.?

    mein eindruck v. den menschen in deutschland: natürlich gibt es leider noch eine mehr od. weniger große anzahl v. heuchlern, schwachköpfen u. ignoranten…, die wird es wohl leider immer geben. trotzdem empfinde ich es so, dass seit spürbarem beginn der siedlungspolitik im jahre 2015 die zahl der kritischen masse deutlich zugenommen hat…, weil die auswirkungen einfach immer sichtbarer werden.

    was soll jeder einzelne tun, außer auf sein gewissen hören u. die wahrheit verbreiten, wenn doch politisch keine wirklich positive veränderung in sicht ist? meine antwort: POSITIV DENKEN! so schwer, wie es fallen mag. diese positiven, hoffnungsvollen u. liebevollen gedanken sind energien… das diese auswirkungen haben, ist wissenschaftlich bewiesen.

    hier ein guter text dazu: https://bewusst-vegan-froh.de/welche-energie-strahlst-du-aus/

    lest euch den teil zu den politikern durch… weiter unten! sehr interessant! wir sollten ihnen keine negativen gedanken senden… sondern ganz im gegenteil – positive! so verrückt, wie das klingen mag!

  33. ich würde ... wählen schreibt:

    Ich sehe bei den normalen Leuten auf der Strasse (in Mitteldeutschland) schon mehr Anzeichen dafür das sie so langsam eine Ahnung davon bekommen, dass das was die Eliten und das Regime hier veranstalten schlussendlich nicht gut ausgehen kann.
    Bei meinen Kollegen und Menschen auf die man so im Alltag trifft (Westdeutschland), spüre ich solche Tendenzen nicht. Im Gegenteil, hier herrscht heile Welt. Es scheint so zu sein, dass ich mit diesen Menschen zwar im selben Raum bin aber dennoch in einer anderen Welt lebe. Dinge die mir auffallen und die ich sehe (Kriegs und Zerstörungs-Propaganda, Dreck in den Städten, kaputte Menschenfreaks auf den Strassen, kriminelles Umfeld und veränderte/verschlechterte Lebensbedingungen, Steuerdiebstahl, etc.) scheinen viele überhaupt nicht wahr zu nehmen.
    Etwas fällt mir besonders auf und bestätigt deine hier oft wiederholten Aussagen zum deutschen Arbeitslager BRD. Gerade auch in höheren Managerkreisen wird fast ausschließlich NUR über die Arbeit/Wirtschaft/materielle Errungenschaften geredet.
    Absolut krank. Wie oft man von zu Hause weg ist, wie lange man Arbeitet und was man alles schon erreicht hat. Beruflich. Ich frage dann gerne Dinge wie: „Und was ist das Hobby Ihres Kindes und wie heißen deren Freunde?“. Ungläubige Gesichter. Oft wissen sie es nicht…
    Und ein großteil dieser Menschen lenkt dieses Land durch ihren Einfluss mit. Und deren Kinder werden nicht besser.
    Ich bleibe bei meiner Meinung. Dieses Land und die ehemaligen Autochthonen sind nicht mehr zu retten. Die meisten wollen auch nicht gerettet werden.
    Das ist wie mit der Scheisshausfliege. Versuche die mal vom Haufen wegzubekommen…

  34. peter schreibt:

    @jlh ebenfalls „Hauptstädter Niedersachsens“

  35. smnt schreibt:

    @RondoG
    Merci beaucoup.
    Spitzenklasse. Die Flagge weht schon mal.
    Als Ländernamen würde ich dann, ganz schamlos,
    „Wirtschaft“ vorschlagen.
    Und um Geld zu sparen, kommt ja der Wirtschaft zu Gute,
    sparen wir die Parteien ein, und lassen die ReGIERungsgeschäfte
    direkt von den Profis, z.B. Vorstände der 10 größten DAX-Untenehmen/Banken,
    erledigen.
    NT- Kategorie : Krank 4 Kids – ElsaGate

  36. Jim Jekyll schreibt:

    Jetzt wissen wir´s – Derjenige, welcher den aaaarmen Bürgermeister gemessert hatte, war ein pöser NAZI!!!
    http://juergenfritz.com/2017/11/28/messerangriff-auf-buergermeister-von-altena/

  37. Kleiner Eisbär schreibt:

    Vorweihnachtszeit und gestohlener Sattelzug – hmm…

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3799562

  38. Hans schreibt:

    Guten Tag. Ich lese hier schon eine Zeit lang mit und dieses Thema beschäftigt mich schon seit Jahren. Ich lebe nicht mehr in D, aber bin hin und wieder in den alten Bundesländern.
    Generell scheint zu gelten: Der Untergang eines Systems, einer Firma oder eines Staates zieht sich sehr viel länger hin, als man sich das jemals vorstellen kann. Wer das Ende der DDR oder eine Firmenpleite von innen miterlebt hat, weiß wovon ich rede. Auf dem Wege in den Untergang wird die tägliche Realität immer absurder, die Lügen offensichtlicher und die Endsiegparolen immer nieveauloser. Kann das alles in D noch schlimmer werden? Aber ja, natürlich! Da ist noch eine Menge Luft.
    Es gibt Leute, die befürchten, dass in Teilen von D ein Kalifat entsteht. Das wird nicht passieren. Wovon bitte sollen die Moslems leben? Die werden weder Strom- noch Wasserversorgung wieder in Gang kriegen, geschweige denn auf Dauer am Leben erhalten. Sie haben wenige gebildete Fachkräfte und Ingenieure. Und alleine für die Basics würden zig Tausende gebraucht. Genau hier ist meiner Ansicht nach auch der Schlüssel, wann das System objektiv am Ende ist: Wenn die GELEISTETE Arbeit wegbricht, so dass die sozialen Versprechen für niemanden mehr gehalten werden können. Sei es durch (Bummel-) Streik, Krieg, Wirtschaftskrise oder Massenabwanderung der Nettozahler.
    Gehen wir mal davon aus, dass sich ein Teil der Heerscharen von Beamten solche Gedanken auch gemacht und für die Politik entsprechende Dossiers erstellt hat. Gehen wir weiters davon aus, dass die Hintertanen das ebenfalls wissen und ihr Geld, ihren Besitz sowie ihre Ansprüche gerne behalten wollen. Dann ist der wahrscheinlichste Zukunftspfad aus meiner Sicht die komplette Abschaffung der Grundrechte, begleitet von Schallmeienmusik, dass Grundrechte Nazi sind. Danach folgt ganz offen ein brutales Arbeitslager für die Leistungsfähigen.

  39. Dietrich schreibt:

    Nun ich sehe das Dilemma so ähnlich wie HANS . Es wird zu einem Kollaps ……und somit zu einer Veränderung kommen “ ein fetter Bauch macht den Menschen träge “ der ganze Konsum hat doch alle Werte aufgefressen . Das war doch alles schon mal da , früher löste man das mit einem Krieg …….dieses mal mit einem Bürgerkrieg. Doch die Kugel dreht sich deshalb weiter . Meiner Überzeugung nach gibt es nur einen Ausweg …… ein neu Anfang mit realer “ normaler “ Lebensweise . Das Heist “ weniger ist mehr “ ( Humanitäre Marktwirtschaft eine Idee von Peter Hasenko u. von Brun ) auf YouTube …..sehenswert ! Das meint regionale Genossenschaften die zusammen halten und OHNE Profitgier führ einander da sind . Beispiele gibt es genug . Sparda und Reifeisen Banken . Nach einem Tief kommt immer ein Hoch ……das ist ein Naturgesetz , und darauf muss man sich konzentrieren ob man will oder nicht . Kein Land der Welt hat so verheerende Niederlagen überstanden wie unser Land . Warum soll es nicht möglich sein , dieses mal mit Wohlstand eine Veränderung in die richtige Bahn zu lenken ??? Mein Motto ist “ Geht nicht gibts nicht……verloren ist wer sich selbst aufgibt “ Voraussetzung ist dass man das ganze Schmarotzer Gesindel …….das von der arbeitenden Bevölkerung lebt und dabei noch gegen sie agiert , erkennt entmachtet und zur Selbstverantwortung bringt . Also eine Selbstreinigung von innen . Ob man sie mag oder auch nicht , die AFD ist zur Zeit die einzige Möglichkeit dem Volk Macht zu verschaffen …….durch Volksentscheid !!!

  40. Martin schreibt:

    @ki11erbee:

    Du hattest Recht, ist ein übler Hoax um die drehende Stimmung wieder zurückdrehen zu können. Sonst wäre der nämlich nicht nach ambulanter Behandlung schon wieder zuhause und könnte große Töne spucken. Kleines Pflaster drauf und betroffen dummschauen!

    Wie in einem Bericht zu lesen war, engagiert er sich außerdem für die Aktion „Gesicht zeigen“ und war an der Entstehung des Buchs „Mein Kampf gegen rechts“ beteiligt. Na dann…

  41. barny schreibt:

    Die Stimmung ist scheisse.

    Finanziell geht es nur noch darum wer wen mehr ausnehmen kann um nicht der letzte sondern der vorletzte im Glied zu sein der als nächstes verarmt.
    Kulturell sieht es noch schlimmer aus. Die höchste kulturelle Frage scheint tatsächlich nur noch zu sein, wer Deutscher Fussballmeister wird (Fussball ist übrigens auch eine Erfindung aus dem angelsächsischen Raum. Vor Jahrzehnten war hier noch der Zehnkampf angesagt.)

    In Moment scheint jeder nur noch darauf zu warten was als nächstes kommen mag.

    Die schleichende Entwicklung nehmen aber viele wahr. Vom TÜV-Prüfer über Zollbeamter und ALI-Kassierein redet jeder das gleiche.
    Nur weiß man nicht wohin.

    Da wird geschrieben von „nach Berlin vors Kanzleramt protestieren. Oder doch nach Brüssel? Oder New York?
    Alles falsch. Jeder müsste direkt in seinem Ort vor oder in der Stadtverwaltung oder Landratsamt (Jobcenter, Agentur für Arbeit) die direkt Ausführenden auseinander nehmen.
    So lange sich das keiner traut wird wenig passieren.

    Mein Fazit bzw. Prognose:

    Es wissen mehr Leute Bescheid was hier vor sich geht als 2014. Das ist schonmal gut.
    Aber der Deutsche braucht viel zu lange.

    Wir werden uns erst wieder finden, wenn wir anfangen das Deutschsein zu vermissen. Den Zusammenhalt. Die Gemütlichkeit. Wenn uns nur noch übel wird vor der eigenen Feigheit.
    Erst wenn alles so überfremdet und komisch wird, das sich auch der letzte wieder freut, einen Deutschen zu treffen und mit ihm ohne Umständlichkeiten zu reden und verstanden zu werden, wird sich was ändern.
    Es ist ein zweischneidiges Schwert für die „Elite“:
    Sie wollen uns platt machen aber dürfen uns nicht alles nehmen. Ein Mensch oder ein Tier der /das nichts mehr zu verlieren hat, ist am gefährlichsten. Leider muss der Deutsche aber eben genau in die Lage gebracht werden das er aufsteht. Mit „aufstehen“ würde schon ein „einfacher“ Boykott von diesem ganzen Wahnsinn reichen. Wenn wir nicht mehr mitmachen und sagen wir auch eine Parallelgesellschaft bilden in dem jeder dem Schwächeren hilft, klappt das Ding hier zusammen.

    In Unterzahl und an der Wand spielen wir übrigens immer am besten.
    Wir sind nicht tot und werden uns finden. Und sei es zum sterben.
    Dann sei es eben so. Aber bis dahin besteht Hoffnung.

  42. tomcatk schreibt:

    Die Stimmung? Zwiegespalten, aus meiner Beobachtung.
    Von dem was ich so im Großraum Köln aufnehme: Die Schere geht weiter auseinander, zwei Polizistinnen weigerten sich letzte Woche einen Fall von Fahrerflucht aufzunehmen weil deren Meinung nach der Schaden an meinem Kfz „zu gering sei“ und sie den Ablauf nicht verstehen könnten …………, ok, habe meinen Babbel gehalten sonst bin noch ich der …..
    Sehe quasi jeden Tag in Köln alte Menschen, Deutsche, im Müll nach Pfandflaschen/verwertbarem suchen, im Bekanntenkreis eine Krankenschwester, war alleinerziehend, 41 Dienstjahre, Herzinfarkt, „frühverrentet“, geht nebenher Eis verkaufen um überleben zu können. Da gegen, Efh. im Süden Kölns, 150 qm, geht für 4,5 Millionen „über den Tisch“ (renovieren wir grade), Verhältnismäßigkeit?
    Neue Brille gekauft, wurde zum „liken“ des Ladens auf fratzenbuch aufgefordert, nach kurzer Stellungnahme zu fb meint der Verkäufer: „Wer regierungskritisches postet darf sich auch nicht wundern das …….“ völlig gehirngewaschen! Andererseits auch vereinzelt Leute die wach sind kennen gelernt, trauen sich, aus verständlichen Gründen, aber nicht das offen zu sagen (kann ich verstehen).
    Anderer Bekannter, Handwerker, mit Anne Will verwandt, hat sie auf z.B. die Bilderberger angesprochen, die geht dahin, nimmt teil und verteidigt dieses …….. „Die“ wissen was sie tun! Die sind einfach böse!
    Letzten Samstag, den Plasberg beim Metzger in K. getroffen …….. man wurde dem in den A…… gekrochen ….. hätte Ko……. können! Typisch Deutsch!
    In Köln wird gebaut ohne Ende, nur, bei uns D. Handwerkern kommt das irgendwie nicht an, sehe nur Nr. Schilder der Handwerker Autos aus PL, RO, BG, usw. (nix gegen die Leute!) …. die sind nur Sub vom Sub des Subs …… verdienen tun die fast nix, nur die „Großen“. Auch nur die entferntest Solidarität unter D. gibt’s nicht.
    Manche „Kollegen“ verdienen an dem bau dieser EFH für die Siedler, meine Bemerkungen werden mit: „Wenn ich es nicht mache, macht’s ein anderer“ abgetan …….
    Aber Köln ist „tollerant“ ……….

    Gruß an alle Hunde- und Tierliebhaber 🙂 Sehen uns am Sonntag auf den Rheinwiesen ……. Wuff

  43. smnt schreibt:

    @Martin
    Tja, spätestens seit den „berühmten Dönermorden“,
    sollte doch jedem klar sein das speziell in Dönerbuden
    die Gefahr eines Angriffes von Rechts*, eXtrem hoch ist.
    Der Politbüttel kann ja von Glück reden bei der lächerlichen Taschenmesserverletzung
    (Rasierunfall ?)
    „die Uwes“ hatten ja sogar (Ermordete-Polizistin-)Pistolen !!!
    Selbst die 15 Zentimeter sind gelogen wenn ich mir das Pflaster betrachte !
    (Bin Pflasterexperte !)
    *extrem verwestes Fleisch

  44. Ernst Haft schreibt:

    Hallo KB,
    vielen Dank für deine wichtigen Artikel. Deine Frage treibt mich auch schon lange um.
    Kein Volksbetrug kann ewig währen. Deine Vorhersage zum Verschwinden der M. 2016 hat leider nicht zugetroffen. Meine Vorhersage zum Zerfall der DDR lag damals um 10 Jahre länger, d.h. die Realität kam meiner Vorhersage damals um 10 Jahre zuvor. Damals war ein Abgleich mit den Ansichten Anderer nicht so einfach wie heute. Viele waren mit dieser Annahme und diesen Gedanken Anfang der achtziger Jahre noch schlicht überfordert. Heute ist das alles viel einfacher und trotzdem wird die Beantwortung der Frage nicht leichter.
    Wenn es soweit ist, werden wir es plötzlich wieder alle merken. Es kann schnell gehen. Ich befürchte aber es wird ein langer Leidensweg. Ein wichtiger Indikator ist dein Blog. Wenn er abgeschaltet wird, ist es bald soweit. Entweder du und dein Blog sind gekauft oder es ist noch genügend Zeit. So oder so. Als Ossi habe ich immer noch sehr empfindliche Antennen. Viele Grüße, Ernst Haft und Klara Fall

  45. Rheinwiesenlager schreibt:

    Auffällig ist auf jeden Fall die starke Zunahme der Dekadenz seit Merkel zur Kanzlerschaft geführt wurde. Aber in Sachen Dekadenz ist uns die USA ja doch um einiges im Voraus. Da muss man hinschauen und beobachten,dann kann man erahnen wie das hier in etwa weitergeht. Dekadenz schafft jedes System wenn sie überhand nimmt. Das war schon bei den Römern so.

  46. JensN. schreibt:

    @JLH @Peter

    Hallo Leidensgenossen, wusste gar nicht, das Hannover hier so stark vertreten ist. Auch ich bin in dieser Stadt geboren und wohne jetzt in einem Ort, der 3 Bahnstationen entfernt ist. Wie jede deutsche (Groß) Stadt hat sich auch Hannover zumindest in bestimmten Ecken in eine verkommene Kloake verwandelt, das kann ich leider nur bestätigen, da ich Hannover wie gesagt gut kenne und den vor allem menschlichen Niedergang miterlebt habe. Ich weiss aber eben auch noch aus meiner Kindheit wie Hannover mal ausgesehen hat. Wenn ich heute aus dem Bahnhof Richtung Kröpcke und von da Richtung Steintor gehe und die Stadt mit der von vor 25 oder 30 Jahren vergleiche, bekomme ich Depressionen. Um euch das mal wieder vor Augen zu führen, empfehle ich ein Video, das ich zufällig auf YT gefunden habe. Es heisst: „Hannover 1989 – Fahrt durch die Stadt“ und ist von einem Amateurfilmer aufgenommen worden. Es sind insgesamt vier Teile. Es beginnt mit der Fahrt am Capitol vorbei, dann am Waterloo und am Maschsee entlang und dann Richtung Südstadt. Sollte euch ja bekannt sein. Und im zweiten Teil ist nach etwa 35 Sekunden der Kröpcke zu sehen, die Kamera schwenkt einmal um den gesamten Platz. Schaut es euch an, lasst die Bilder auf euch wirken. Bei mir hat das wirklich Emotionen ausgelöst, eine Mischung aus Nostalgie, Wehmut und unglaublicher Wut auf die Verursacher der heutigen Zustände. Man kommt sich heute vor wie auf einem anderen Planeten. Einfach nur schlimm!

    @KB

    Schwer zu sagen, ob sich die allgemeine Stimmung im Land zum negativen gewandelt hat, da ich eventuell auch geneigt bin, meine eigene schlechte Stimmung auf andere zu projezieren. Alles in allem würde ich aber schon behaupten, das die Stimmung tendenziell unentspannter, gereizter und konfliktgeladener ist als noch z.B. um die Jahrtausendwende. Andererseits, viele merken wohl schon, das einiges, bzw. eigentlich alles in die falsche Richtung läuft, sind aber intellektuell nicht in der Lage, ihre Gedanken exakt zu formulieren und geschweige denn die Verursacher zu erkennen. Gilt natürlich nicht für alle, aber gerade bei Frauen ist das sehr oft so.

  47. DerRheinländer schreibt:

    „Wie empfindet ihr die jetzige Situation in Deutschland?

    Auch so lethargisch?

    Eine Mischung aus „Es kann so nicht weitergehen“ und „Wie soll es bloß weitergehen“?“

    Also, meine bescheidene Einschätzung aus dem Rheinland, da wo ich in einem Vorort-Kaff in der Nähe von Köln/Bonn täglich die jämmerlichen Zustände der verwesenden Torsos, der sich mal „Deutschland“ oder „Heimat“ nannte, beobachten „darf“:

    Nun, vorweg, mit angepassten „Mainstream“-Dödeln hab ich im Grunde gar nichts zu tun und das ist auch gut so. Doch, wenn man sich draußen eine Weile bewegt, bzw. durch Einkaufspassagen etc., da bekommt man natürlich ausreichend mit, um sich eine Meinung zu bilden.

    Und meiner Meinung nach sind die meisten dieser spießigen Schwachsinnsgesellen offenbar ziemlich zufrieden mit ihrem Dasein in dieser menschlich-kalten, spirituell-toten, eisigen Hölle. Die berühmten 5 „F“ scheinen noch in ausreichender Zahl verfügbar zu sein, Massenbesiedelung und „Kanackenkrawall“ ist man hier ja bereits seit Jahren gewohnt; andere Themen außer eingangs erwähnter Triebbefriedigung scheinen die von smarten Blödphones Verstrahlten sowieso nicht weiter zu interessieren.
    So das übliche Gemecker über ihr Hamsterrad und dergleichen, also Job/Arbeitsthemen nehme ich gelegentlich wahr. Ansonsten alles wie immer.

    Wie einer meiner Vorredner schließlich meinte: Der Dreck, die kaputten Menschenkreaturen usw. jucken diese Zombies nicht sonderlich – es ist, als wäre man in einer völlig anderen Welt, obwohl man sich mit ihnen im selben Raum befindet.

    Achja, zum Schluß noch eine kleine, nette Anekdote über einen jungen Burschen, der da in meinem Alter war, vielleicht drei, vier oder fünf Jahre jünger, aber man könnte nur zu gut sagen: Stellvertretend für diese unsere, meine Generation, (unter 30)

    Besagter Bursche zeigte mir aufgrund der vielen Baustellen beim hiesigen Einkaufszentrum mal einen kleinen Schleichweg/Abkürzung, dabei kam man so ein wenig ins Gespräch, um es kurz zu fassen; Die „Werte“ dieser Generation sind Konsum, Materialismus und dafür hatte er noch zwei Nebenjobs im Hamsterrad, um sich irgendeinen überteuerten Plunder zu kaufen. Auf seine teure Hose, Jacke und Schuhe war er noch ganz besonders stolz, und anlässlich der Neueröffnung des hiesigen Konsumtempels sollte es irgendwelche Markenuhren anstatt für 500 Euronen nur für 300 oder 400, weiß der Geier wieviel, geben und er empfahl mir das.
    Da meinte ich, auch so ein 10 Euro oder 5 Euro-Flohmarktteil zeigt mir doch die richtige Zeit an. Also brauch ich nicht, diesen Quatsch. 😀

    Naja, wahrscheinlich geht es darum, mit all diesem Plunder irgendwelche billigen und dann willigen Partyschlampen zu beeindrucken, von denen man sich dann mehr Geschlechtskrankheiten einfängt als Gammelfleisch in so mancher Dönerbude. 😉

    Da sehen wir den Lebenssinn und -zweck vieler junger Leute. Es ist einfach zum Gruseln. Fast alles, was ich sehe, wenn ich mich vor die Tür wage.

    Sie sind geistlos, seelenlos, Konsumzombies und fröhnen den Werten des Antichristen. Das eigene Ego und die Triebe des Fleisches stehen an erster Stelle, auf die Ahnen wird selbstredend gespuckt, sind ja eh alles „Nazis“ usw. usf. Übertriebenes Rennen im Hamsterrad und somit Energiezufluß für das System, obwohl man das eigentlich gar nicht müsste, um einigermaßen normal (über)leben zu können..
    Brot und Spiele, Party und Spaß-Gesellschaft.

    Gut möglich, dass in Mitteldeutschland z.B. die Stimmung etwas gekippt ist, und weiterhin kippt, hier im tiefsten Westen sehe ich das nicht wirklich. Wenn man mich 2012 oder 2014 eingefroren hätte und jetzt wieder aufgetaut, so ist es immer noch derselbe Scheiß.

    Wie schon ein bekannter Buch- und Filmtitel aussagte:
    Im Westen nichts Neues. 😉

  48. Kirstin schreibt:

    Was soll ich sagen… Mir geht es ähnlich, wie den meisten Kommentatoren hier. Die Leute sind eine Mischung aus Blödheit, Desintresierten, Gehirngewaschen, Zombies. Ich wünsche mich regelmäßig auf eine einsame Insel… Laues Lüftchen, weißer Sandstrand, türkis-blaues Meer. Einfach ruhig und friedlich. Für wie lange…? Keine Ahnung. Eine Woche, ein Monat, ein ganzes Jahr… So ist mein momentanes Empfinden…

  49. Leser schreibt:

    @KB,

    „Die Stimmung“, ist nicht so einfach zu beschreiben.
    Eine Gruppe befasst sich überhaupt nicht mit Politik. Telweise zu Jung, teilweise zu unwissend.
    Diese sind eher zufrieden oder nehmen die Situation einfach so hin.

    Eine andere Gruppe befasst sich oberflächlich mit einigen Themen und sieht die Dinge kritisch, wenn es eine Gelegenheit gibt sich zu äußern.

    Die kleinste Gruppe sind die wirklich sehr fundiert Informierten. Dort schwankt die Stimmung zwischen Wut und auch Angst. Wut gegen die Lügen der Politik. Angst vor der unreflektierten Masse.

    L G

  50. Jim Jekyll schreibt:

    Um mal von diesem ganzen Polit-Kram wegzukommen (und um trotzdem beim Thema zu bleiben), wieviele Länder gibt es auf dieser Welt, in denen Pflanzen verboten werden (und nein, es handelt sich nicht um „Drogen“, wo die CIA eine Monopolstellung besitzt)?

  51. Marcus schreibt:

    Martin 28. November 2017 um 05:52

    ki11erbee 28. November 2017 um 07:04 Kann auch ein Hoax sein.

    Sieht sehr danach aus.

    … ist bei einem Messerangriff schwer verletzt worden.

    … ins Krankenhaus gebracht worden, habe es aber noch am Abend wieder verlassen können, …

    Schwerverletzt und dann wenige Stunden später das Krankenhaus verlassen. Soviel Glück und Schnellheilung wünschen sich alle tatsächlichen Schwerverletzten.
    Auffällig das sich viele Politiker bis zur Bundeskanzlerin bestürzt zeigen über die „Tat“.
    Wenn Deutsche von „Goldstücken“ verletzt oder getötet werden schweigen sie (und freuen sich insgeheim?).

  52. Leo Strycker schreibt:

    Mir ist aufgefallen das sich in letzter Zeit viele Migranten „positionieren“. Diejenigen, welche sich integriert haben und in der BRD ihren positiven Anteil am sozialen Zusammenleben erbringen, sind überangepasst und überfreundlich. Anscheinend wollen sie damit zeigen „Ich gehöre zu Euch und habe mit dem Migrantenmüll nichts zu tun“.

  53. sk schreibt:

    Stimmung?
    Die Stimmung ist super, wenn ich mich so umgucke.

    Die Fußball Stadien sind voll, obwohl der DFB den Leuten politisch korrekt ins Gesicht pisst und die Eintrittspreise horrend sind.
    Die Städte, Läden und Straßen sind voll.
    Das Handy kann nicht teuer genug sein und nicht schnell genug durch ein neues ersetzt werden.
    Solange es einen, nur einen gibt, dem es dreckiger geht als mir, geht es mir gut.
    Politik juckt keine Sau, die machen das schon. Der Wirtschaft geht es gut.
    Flüchtlinge? Das ist doch kalter Kaffee.

    Unzufrieden sind sie nur, wenn es an den Konsum von Luxusgütern geht. Die neue Glotze wird eben schnell zu klein, wenn der Kumpel / Nachbar sich grad eine größere auf Raten finanziert hat.
    Alle gehen arbeiten, Hartzen vor sich hin oder gehen Pfandflaschen sammeln. Alles in bester Ordnung.

    Das nehme ich in meinem direkten Umfeld wahr.

    Schlechte Stimmung kann ich beim besten Willen nicht erkennen.

    Jaaa, Merkel nervt, wird hier und da mal mit eiern beworfen oder ausgepfiffen, aber seht euch die Wahl an. Was sich so äußert ist eine Minderheit. Der Rest ist zufrieden.

    Ebenso wenig kann ich erkennen, dass „immer mehr Leute aufwachen“. Ich nehme das Gegenteil wahr. Je schneller die Datenleitung bzw. das mobile Internet, desto tiefer schlafen sie.
    Kommt den Leuten nicht mit dem Sachsensumpf, Siedlungspolitik, Chemtrails oder dem NSU. Das kennt keiner und interessiert auch niemanden.
    Das beste was passiert, ist für einen Lacher zu sorgen.

    Katerstimmung nach der Abrissparty kann aber hinkommen. Nur wer war der Gastgeber? Scheiß drauf, geile Party! Die nächste kommt bestimmt! Die Bude (Stadt) sieht jetzt aus wie ein Drecksloch, aber irgendeiner wirds schon aufräumen. Sicher die charismatische Führungsperson aus der Wirtschaft, die sich glaubhaft von der NPD distanziert, die dann mal hier aufräumt.
    „Ich habe zwar mitgefeiert und die Tür aufgemacht, damit noch mehr Gäste kommen, aber was solls? Nicht meine Party, nicht meine Bude. Mir gehts gut, ich wohne weit weg.“

    Was soll denn hier krachen? Gar nichts kracht. Der Michel bringt nichtmal den Mumm auf, sich ins Wahllokal zu schleppen und das Kreuz an der richtigen Stelle zu machen.
    Wer soll denn hier im „Bürgerkrieg“, gegen BW, Polizei und den/die dann zum Sündenbock erklärten Islam / Flüchtlinge kämpfen?
    Die Hand voll Antifa und Hooligan Hansel?
    Die, die andauernd von Bürgerkrieg faseln, sich aber noch nie im Leben geprügelt haben?
    Die Wehrdienstverweigerer, die noch nie eine Schusswaffe bedient haben?
    Die, die große Fresse haben aber im (bewaffneten) Nahkampf vollig ahnungslos sind?
    Die, die weder wissen, ob sie Männlein oder Weiblein sind?
    Die Hobby- und Berufsdenunzianten, die in Saus und braus leben und dich dann für ein Butterbrot beim Staatsschutz anscheißen?
    Oder erwartet man, dass der geldverprassende Nazi Opa gar sein K98 vom Dachboden holt? Soll sich mal nützlich machen, der alte Sack!
    Wer soll kämpfen?

    Eins weiß ich: ICH werde meine Holzbirne auch nicht für meine Landsleute hinhalten, um mich dann bei nächst bester Gelegenheit verraten zu lassen.

    Nein nein, wer hier dann kämpfen wird, sind die verhassten Moslems. Aber liebe schon länger hier Lebenden, passt gut auf: Die kämpfen nicht für euch! Die erledigen nicht die Drecksarbeit für euch! Die holen sich dann für sich und ihresgleichen das, was ihnen zusteht. Du, lieber Michel, pass besser auf, dass du dann nicht im Weg stehst.
    Und dafür habe ich vollstes Verständnis. Warum soll ich denn den Kopf für jemanden hinhalten, der sowieso nicht überlebensfähig ist und mich verachtet?

  54. sk schreibt:

    @Marcus

    Der Hollstein ist eben ein harter Hund. Das sollte sich der Michel zu Herzen nehmen, wenn er mal abgestochen wird. Nicht lange krank feiern (falls er überlebt) und im Krankenhaus ablümmeln, sondern am selben Tag noch Hacken zusammenschlagen und ab auf die Maloche.

  55. Nemo schreibt:

    @KB: Deutschland ist nur noch ein großes Schauspielhaus, Europa mit inbegriffen, dementsprechend ist die Stimmung „bestens“.

    Franco A. wieder frei? Na nu?
    http://www.bild.de/bildlive/2017/13-haftbefehl-54023594.bild.html

  56. denk mal nach schreibt:

    @sk 29. November 2017 um 14:51

    Diese Tat ist eigentlich ein eigener Beitrag wert gewesen.

    Der Hollstein ist ein „harter Hund“ (tingelt durch die Fernsehshows MoMa- ARD, Volle Kanne- ZDF) Er hat ein Herz für Nicht-Deutsche. Altena erlangte bundesweite Aufmerksamkeit, weil die Stadt mehr Flüchtlinge aufgenommen hatte, als nach dem Verteilerschlüssel verlangt.

    Der Täter sagte nämlich:

    Zitat: „Sie lassen mich verdursten und holen 200 Flüchtlinge nach Altena“

    Hollstein:“Die wirklichen Täter seien „die Brunnenvergifter, die man auch aus den sozialen Netzwerken kennt. Es gibt eine zunehmende Verrohung in der Gesellschaft.“ Dennoch betonte der CDU-Politiker: „Ich mache weiter.“ Mit der rechtswidrigen Politik!

    Die angebliche Tatwaffe:

    Die 15cm Schnittwunde:

    Zitat: Der Angriff hat laut Staatsanwaltschaft ein fremdenfeindliches Motiv. Hollstein ist für sein Engagement für Flüchtlinge bekannt. Gegen einen 56 Jahre alten Mann wurde am Dienstag Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen.
    (…)
    Hollstein forderte ein rigoroseres Vorgehen gegen solche Täter. „Der Staat muss wehrhafter sein“, sagte er der Zeitung. „Wir sind nicht rechtzeitig eingeschritten und haben in dieser liberalen Gesellschaft nicht früher Grenzen gezogen. Wer hetzt, gafft, Rettungskräfte angreift, muss mit saftigen Strafen rechnen. Wenn man Politiker anpöbelt und bedroht, ist das kein Kavaliersdelikt.“
    (…)
    Der Deutsche Städte- und Gemeindebund forderte die Einführung eines Straftatbestandes „Politiker-Stalking“. „Der geltende Stalking-Paragraf 238 Strafgesetzbuch sollte um einen neuen Straftatbestand des „Politiker-Stalkings“ ergänzt werden“, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (Mittwoch). Andernfalls würden Führungspositionen in Politik und Verwaltung immer unattraktiver. „Hasskriminalität bedroht die staatlichen Ämter“, so Landsberg.

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/wasser-abgestellt-haus-zwangsversteigert-angriff-auf-altenas-buergermeister-eine-verzweiflungstat-a2280386.html

    Also eine kritische Demo vor dem Rathaus fällt dann unter das Gesetz Politker-Stalking.

    Man hat nur darauf gewartet, für die Vorwände, die Pläne (Gesetzesverschärfungen) lagen schon bereit.

  57. Horrix schreibt:

    @sk 14:22
    Danke für diesen Post. Du schreibst mir aus der Seele!

  58. Onkel Peter schreibt:

    Es sei die Pflicht des Staates, das Vertrauen der Bürger in die Funktionsfähigkeit staatlicher Institutionen zu schützen und die Gleichbehandlung aller in Strafverfahren rechtskräftig Verurteilten zu gewährleisten, so das OLG.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/gericht-auschwitz-buchhalter-groening-96-muss-fuer-vier-jahre-ins-gefaengnis-a2280947.html

  59. sk schreibt:

    @ Onkel Peter

    Ist doch alles richtig.
    Die Institutionen funktionieren einwandfrei und ich glaube auch, dass rechtskräftig Verurteilte gleich behandelt werden.

    Siehe Beate Z.
    Die schmort allein in ihrem Loch, aber die ist ja auch nicht rechtskräftig verurteilt.

  60. Inländerin schreibt:

    In meiner Region ist es so, wie es schon nach der „Wiedervereinigung“ war: Der größte Teil der Bevölkerung sind Rentner, die der CDU dankbar sind, weil sie ihnen „die Rente garantiert“ und unserer geliebten Kanzlerin die Füße küssen würden, wenn sie denn einmal herkäme. Dann kommen Angepaßte und Systemlinge, die nur an das eigene Fortkommen denken. Dann diejenigen, die kritisch sind, aber nur meckern können, aber nicht auf die Ursache des ganzen Niedergangs stoßen können, weil sie es gar nicht wollen. Das geht so nach dem Motto „die da oben mit ihrer blöden Politik wissen gar nicht, wie es hier im Volk aussieht, da muß man eben Petitionen einreichen oder die Parteien einfach mal anschreiben, blabla“. Dann gibt es einige sehr wenige, wohl so im einstelligen Promillebereich, die es ahnen, daß da auf uns etwas zukommt, das man gemeinhin „kein gutes Ende“ nennt. Die ihren Mund halten, nicht aus Angst, sondern aus dem Überlebens-Gefühl heraus, und die sich nur Gleichgesinnten zu erkennen geben.
    Und ansonsten gilt: Konsum um jeden Preis. Ich beobachte gern die Leute in den Supermarkt-Paradiesen, wie sie mit leerem Gesicht einen übervollen Wagen vor sich herschieben, weil man ja am Wochenende nicht verhungern will. Und die junge Generation hat Vollbeschäftigung: Ohne Daddelphon und den abendlichen Schiffsuntergang vor der überdimensionierten Glotze geht es nicht.
    Ach ja, die Stimmung: Es dominiert Unfreundlichkeit. Miteinander reden … im Sinne von ins Gespräch kommen und ein solches interessantes miteinander führen … geht kaum.

  61. Frieda schreibt:

    Meine deutschen Kollegen finden alles entweder gut oder es interessiert sie einen Scheißdreck, weil es ihnen gut geht. Es interessiert sie einfach nicht, was in diesem Dreckstaat abgeht. Job ist einigermaßen sicher, Haus/ Wohnung abbezahlt, Kinder untergebracht oder man hat keine, und immer die Antwort: Tja, was soll man machen…. Der einzige, der diese „Politik“ richtig einschätzt, ist ein Moslem, der findet auch ganz klare Worte. Der findet auch klare Worte zu den Deutschen und ich muss ihm immer Recht geben.
    Mein persönliches Empfinden: Ich hasse dieses Volk dermaßen, ich finde es so ekelhaft, das es mich nicht mehr stört, wenn es verschwindet. Nix mit Dichter, nix mit Denker, einfach nur dumm, dick, faul und gefräßig. Immer dem Geld hinterher. Mich schüttelt`s….. Bäh. Kann weg.

  62. Luisa schreibt:

    Dir Stimmung ist manchmal bedrückend,ängstlich oder wütend.Ich höre immer öfters Deutsche meckern. Es gibt auch immer mehr ‚Einzelfälle ‚in meinen Kreisen.Der Hass auf Ausländer wächst.Es wirkt manchmal so,als würde auf ein Ereignis gewartet.

  63. RondoG schreibt:

    @Frieda: Es sind Bioroboter geworden. Gesteuert, emotionalisiert, veräppelt und gelenkt durch selbstzerstörerische Propaganda und Gier nach Mammon und Vergnügungssucht.
    Manche sagen auch, daß das was sie tun, kein Betrug ist. Damit meine ich die Verlocker und Verführer der niederen Triebe, etc. Was können die dafür, daß die Leute deren Quatsch und Propaganda glauben? Sind sie zu stark, bist du zu schwach. Und damit reden sie sich aus der Verantwortung. Es sei schließlich die Verantwortung jedes Einzelnen auf sich zu achten. Was können die dafür? Es wird Mist produziert – ja und? Man muß es ja nicht abnehmen oder erstehen! Indem die Menschen aber den fabrizierten Quatsch den Produzenten aus den Händen reißen und gierig danach sind, ist es ihre eigene Schuld. Wer nur auf kurzlebige Reize und schnelle Glücksgefühle setzt und nicht richtig nachdenkt und Verantwortung trägt, der wird eben überrumpelt und ausgenutzt. Wo Nachfrage herrscht, da wird dann auch angeboten und profitiert. Stellt euch vor, es gäbe ein Restaurant, wo nur Fäkalien angeboten würden. Mal so aus Spaß um zu testen wie viele Dumme es gibt, die das essen würden. Es müsste nicht einmal gelogen werden. Es würde ganz offen und deutlich auf der Speisekarte stehen, daß alle Speisen Fäkalien sind. Es ist das Problem der Konsumenten! Wenn die es doch wollen, dann bietet man es eben an und macht damit Geschäfte. Zur Kundschaft würden nicht nur Stubenfliegen zählen, da bin ich mir sicher. (War jetzt etwas morbide und überspitzt ausgedrückt).
    LG

  64. Frieda schreibt:

    @Luisa: “ Der Hass auf Ausländer wächst.“

    Gewollt, von Merkel und Komplizen, um von den eigenen Schweinereien abzulenken. Ich empfinde die Muslims und Neger mit zig Kindern auch nicht als Sympathieträger, aber die haben sich den Zugang zu unseren Ressourcen ja nicht mit Waffengewalt geschafft, sondern wurden von deutschen Verbrechern aus der Politik ins Land geholt. Wenn mir jemand eine Hütte auf Long Island für lau inkl. medizinischer Versorgung, Übernahme der Lebenshaltungskosten, kostenfreier Beschulung der Kinder etc.pp. offerieren würde, ich tät`s annehmen.

  65. Jim Jekyll schreibt:

    Bei Nachrichtenseiten (und natürlich nicht reinen Desinfo-Portalen wie PI oder Tagesschau), die – trotz NDSG – immer noch keine hauseigenen, professionellen Zensurabteilungen betreiben bzw. zu allem Überfluss die Kommentarseite überhaupt erst mal offen lassen, liefern gerade bei Situationen wie im „Fall Hollstein“, ein Bild ab, wie „wir“ wirklich ticken:
    http://web.de/magazine/panorama/messerangriff-staatsanwaltschaft-stuft-attacke-buergermeister-andreas-hollstein-spontan-32651552
    (Vielleicht gerade mal 10% der Kommis gesperrt, immerhin werden diese noch – als potentielle Kritik – als vorhanden angezeigt, ansonsten treten nur ein paar einzelne Haustrolle gegen „den Mob“ an)
    – Eine offensichtliche und „bestellte“ FF-Aktion wie diese wird als solche erkannt und im richtigen Kontext gesehen (anstehende Kommunalwahlen, was machen der feine Herr und der mutmaßliche Säufer in einer von Moslems betriebenen Döner-Absteige, wo letzterer normalerweise rausgeworfen würde und sonst nur wortwörtlich „dunkle Gestalten“ abhängen etc.)
    – Die Schuldigen an der jetzigen Situation im Lande werden – größtenteils – ebenfalls erkannt und benannt (also nicht das übliche, dümmliche und durchschaubare Assad/Putin/Nazi/Moslem-Bashing, was wir ansonsten bei Welt oder Focus – die wenigen Seiten, die noch Leser-Kommentare durchlassen und nicht sämtliche „Leserbriefe“ vom eigenen Redaktionsteam erstellen lassen – kennen).
    Noch ist Deutschland nicht verloren!

  66. Frieda schreibt:

    @ Rondo: Bioroboter gefällt mir. Trifft`s gut.

  67. Hiesiger schreibt:

    @ vde

    In einem Bericht der Webseite „Saale Journal“ hieß es, Noack sei an „Händen und Füßen“ gefesselt gewesen.

    Jo, klar, so macht das Sinn …

    So kann man sich am besten umbringen …

  68. Mitteldeutsche schreibt:

    @derRheinländer:
    schließe mich vollinhaltlich an. Nur noch degenerierte Konsumsklaven. Wenn ich, (habe stets nur Teilzeit gearbeitet, weil mir das Stück Freiheit wichtiger ist), junge Frauen auf Arbeit frage, die Kleinstkinder haben, ob sie Teilzeit oder Vollzeit arbeiten (bei uns möglich) höre ich nur „voll, wir brauchen doch das Geld“. Klare Ansage, wo die Prioritäten liegen. Kind in Indoktrinierungsanstalt geben, ganztags, weil man ja arbeiten muss, um sich die Dinge zu kaufen, die man sich vll. nicht mal leisten kann und die man nicht braucht, nur um damit Leute zu beeindrucken, die man nicht mag. Meine Güte einem Kind ist es egal, ob es am Mittelmeer am Strand spielt oder im nächsten Strandband. Nur noch Konsum, Konsum, ferne Urlaube, teure Klamotten, das neueste Spyphone. Krank, nur noch krank. Jede Mahlzeit, jeder Furz wird auf FB gepostet. Wo waren eigentlich die ganzen Selbstdarsteller früher? Habe unter den unmittelbaren Kollegen (mind. 30) eine Aufgewachte. Weißte Bescheid.

  69. Jim Jekyll schreibt:

    Hmmm, einer der wenigen Orte in Deutschland, wo die AFD während der Bundestags“wahlen“ stärkste Kraft geworden war! Da MUSSTE dem PACK einfach mal vorgeführt werden, warum eine MUTTI wortwörtlich „alternativ-los“ ist („… erziehe hundert“), der „Selbstmord“ (diesem Herren sind seine Depressioen ja schon eindeutig ins Gesicht geschrieben) eine notwendige und logische Konsequenz:
    http://www.facebook.com/Oliver-Noack-1901990073356248/
    Seine Parteifreunde würden natürlich niemals wagen, die „Ermittlungs“ergebnisse unserer aller Freunde und Helfer in Zweifel zu ziehen!

  70. Ario schreibt:

    Deutschland 2017

    ———————————————————————————————

    Zu lange auf Parkbank:
    Rentner muß Bußgeld nicht zahlen
    On November 28, 2017, in Junge Freiheit, by admin

    DÜSSELDORF. Die Stadt Düsseldorf hat das Verfahren gegen einen 86 Jahre alten Rentner eingestellt, der zu lange auf einer Parkbank saß.

    Ein Mitarbeiter des Ordnungsamts hatte dem dementen und herzkranken Senior ein Bußgeld auferlegt, weil er sich acht Minuten lang auf eine Wartebank an einer Bushaltestelle gesetzt hatte.

    Das Bußgeld in Höhe von 35 Euro sollte der Mann zahlen, weil er nach Auffassung des Ordnungsamts-Mitarbeiters die Bank am Hauptbahnhof nicht ihrer Zweckbestimmung entsprechend für Fahrgäste, sondern als Ruheplatz genutzt hatte.

  71. heinz schreibt:

    Vile brauchen eben etwas länger um die sache zu verstehen. die meisten frauen brauchen viel länger. und selbst wenn sie schon auf 180 sind, so macht sie ein foto von einem hungerden kind vorerst wieder wachsweich. das dauert eben.

    hier ein komment von einer frau die erst am anfang des umdenkens ist von vorhin auf welt.de. Im artikel https://www.welt.de/politik/deutschland/article171103437/In-einem-Szenario-verdoppelt-sich-die-Zahl-der-Muslime-bis-2050.html#Comments
    zu finden.

    ——-
    Vera I.
    vor 2 Stunden
    Ich habe täglichen mit frisch Eingewanderten zu tun und fördere sie im Spracherwerb und bei der Arbeitssuche. Es ist sehr schwierig. Allen gemeinsam ist, dass sie mit extrem hohen Erwartungen kommen und so gut wie keine Anforderungen unserer Arbeitswelt erfüllen. Sie kommen aus der Steinzeit. Es dauert Jahre, bis sie so weit sind. Wenn überhaupt. Man hat ihnen die tollsten Versprechungen gemacht. Sie sind regelmäßig enttäuscht. Sie bleiben unter sich, reden fast nur mit ihren Landsleuten. Sie verstehen nicht, wo die versprochenen Häuser, Autos, Gelder und Jobs bleiben und wieso sie hier ständig mit bürokratischem Aufwand konfrontiert werden. Es gibt einige, die sich anstrengen. Die werden aber mit allen anderen über einen Kamm geschoren anstatt sie zu selektieren und zu fördern. Die meisten sind nach einem Jahr komplett frustriert und es ist ihnen egal, ob sie hier jemals was werden. Sie wollen auf jeden Fall hier bleiben und ihre Familien nachholen. Ich bekomme zunehmend das Gefühl, dass wir hier versklavt werden, diesen Leuten dauerhaft zu dienen. Es gibt darunter Typen, die absolut dreist sind. Das ist eine komplett andere Klientel von Leuten als frühere Einwanderer.

  72. Erwin Meier schreibt:

    @Mitteldeutsche
    Beobachte ähnliches jeden Tag.Bin Mieter einer Dachgeschosswohnung über der hiesigen Grundschule.Jeden Morgen um kurz vor Acht kommen die „Karriere-Muttis“ in ihren mit Sicherheit unbezahlten blinkenden Luxus-Familienkutschen angebraust(Tempo deutlich über den eigentlich erlaubten 30 KMH)parken völlig verantwortungslos in 2ter und 3ter Reihe und bringen aufgebretzelt wie Bordsteinschwalben hurtig ihre wie irre blärrenden Super-bälger zum Schultor um bloss nicht zu spät zu ihrer ach so wichtigen Arbeitsstelle zu gelangen.Da es bis zum Schulbeginn noch ein paar Minuten hin ist sieht und hört man wie diese Blagen irre kreischend wie von der Tarantel gestochen umherlaufen.Hätte zu meiner Grundschulzeit ein Kind so Auffälligkeiten gezeigt wäre dies mit Sicherheit ein Thema beim nächsten Elternabend gewesen,bzw. hätte man den Eltern nahe gelegt mit dem Nachwuchs einen Kinderpsychologen aufzusuchen.Schlimm!Vermutlich sitzen die Kinder vollzeitarbeitender Eltern wirklich nur vor Glotze,Handy und Spielekonsole und bekommen aus Zeitmangel nichts anständiges gekocht.

  73. Mitteldeutsche schreibt:

    Nochmal Nachtrag Stimmung betreffend. Ich finde, es gibt einige Teilerwachte, die sich aber nur mit einem Thema beschäftigen, also entweder Gesundheit/Ernährung oder Politik oder Geschichte oder sonstwas, aber keine Zusammenhänge herstellen können. Thema Chemtrails, habe z. B. mal zu einer Kollegin gesagt „ich hab so Allergie, kommt sicher von den Chemtrails“. Was ist denn das? „Na guck doch mal die Streifen am Himmel.“ Ach, sowas gibts? Ne echt, da mag ich nicht mehr. Du könntest den Leuten „fuck you“ oder gleich die Satansfratze an den Himmel sprühen, die schnallen es nicht. Guckt ja auch kaum einer in den Himmel, sondern nur aufs Smartphone. Wie die Zombies.
    Wenn ich auf Arbeit komme, meine ich ins Schafsgatter zu steigen – mäh, mäh.
    Und wenn ich mal frage, ob sie sich im Netz Infos holen kommt immer, ach nein, nach der Arbeit hab ich keine Lust mehr, zu kaputt, blabla. Und das ist ja der Sinn und Zweck des Hamsterrades, Leute so in Aktion zu halten, dass für nix mehr was bleibt. Und wenn man dann nachgerichtete Infos via Glotze in komprimierter Form erhält ist das weitaus besser, jedenfalls augenscheinlich für diese Leute. Und mir ist schon lange aufgefallen, dass nur mit Angst regiert wird, Angst vor allem, vor Krieg, dem „irren“ Kim, dem „irren“ Trump, dem „irren“ Putin, Assad usw. usf., vor Altersarmut, Obdachlosigkeit, Krankheit (oh weh wir werden alle sterben), Sturm, Wasser, Hitze, Schnee, selbst angebautem Gemüse (ja wirklich, war Thema in der MoPo – Gärtner nach Verzehr selbst gezüchteter Zucchini in Krankenhaus) Angst, Angst, Angst und das lähmt die Menschen. Sie befinden sich im Gedankengefängnis, betreutes Leben, betreutes Denken. Wer redet denn noch mit seinen Kindern über wichtige Themen zu Hause. Soll mal schön die Schule (hahaha) machen.
    Und zu deinem Lieblingsthema Wirtschaft, gerade jetzt zur Weihnachtszeit – zum kotzen. „Der Einzelhandel erwartet die und die Umsätze im WeihnachtsGESCHÄFT.“ Jedes Jahr, seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten. Für mich ist Weihnachten Zeit der Einkehr, der Stille, Besinnlichkeit, Familie, alle sollen hoffentlich gesund zusammen sein, gut zu essen haben. Das ist für mich Weihnachten und nicht Kohle verpulvern für irgendwelchen Mist. Die Leute bekommen, so sie Glück haben, Weihnachtsgeld, yeah, und schwuppdiwupp wird dieses sofort in Konsumtempel getragen. Völlig irre. Also ich habe nicht viel Hoffnung bezüglich dem Erwachen der Massen.

  74. Leser schreibt:

    @Mitteldeutsche, 9:26

    Vielen Dank.

    Der „Vollerwachte“ erlebt den totalen Horror. Egal wohin er auch schaut.

    L G

  75. ich würde ... wählen schreibt:

    @vde: die Kommentare unter dem Epochtimes Artikel sind gar nicht so schlecht. Viele schreiben ganz klar das UNSERE Behörden wahrscheinlich hinter dem Mord stecken. Gibt wohl doch noch ein paar die es verstanden haben.

  76. Marcus schreibt:

    @sk
    Nein nein, wer hier dann kämpfen wird, sind die verhassten Moslems. Aber liebe schon länger hier Lebenden, passt gut auf: Die kämpfen nicht für euch! Die erledigen nicht die Drecksarbeit für euch! Die holen sich dann für sich und ihresgleichen das, was ihnen zusteht.

    Sehr gut beschrieben von dir.

    Was ich nicht verstehe warum deutsche Politiker so islamanhänglich sind und den Moslems am liebsten in den Hintern kriechen würden. In Polizei und Bundeswehr nimmt deren Zahl zu. Damit verringert sich die Sicherheitslage für die Politiker. Denn wenn es Hart auf Hart kommt gibt es viel zu wenige die sie beschützen. Abgesehen von Merkel und Co. die mit Hubschraubern das Weite suchen.

  77. ki11erbee schreibt:

    @Marcus 15:17 Uhr

    Du verstehst es deshalb nicht, weil es nicht stimmt.

    Wenn die Politiker „islamanhänglich“ wären, würden sie wohl kaum den ganzen Nahen Osten mit Angriffskriegen überziehen, oder?

    Die Politiker benutzen kriminelle Moslems für ihre Zwecke, mit dem Islam haben sie gar nichts zu tun.

    Daß deutsche Politiker „vor dem Islam kuschen“ ist eine Lüge und Desinformation auf dem Niveau von PI-Lesern, die ich hier nicht mehr lesen möchte.

  78. Marcus schreibt:

    @KB
    Die Politiker benutzen kriminelle Moslems für ihre Zwecke,…

    Das ist ein Spiel mit dem Feuer. Denn die Anzahl wird mit der Zeit größer. Hinzu kommt das die (kriminellen) Moslems bei Polizei und erst Recht bei der Bundeswehr Zugang zu (großen) Waffen bekommen und ausgebildet sind. Und so mancher einen Hass auf den Westen hat, wegen der Angriffskriege des Westen.

  79. DerDaumen schreibt:

    „Mich würde interessieren, wie ihr gerade die Stimmung in Deutschland empfindet.“

    Naja, ich kann zwar nicht für Deutschland sprechen, aber zumindest für meine Region und in dieser tut sich unter den „Normalo-Michels“ so gut wie garnichts.

    Heute mal wieder den ganzen Tag mit dem sog. Durchschnitt verbracht und wieder festgestellt, dass sich Null bewegt in den Hirnen.

    Zitate verschiedener „Teilnehmer“:

    Ja, die Rente mit 70ig , haha, mich kriegen sie nichtmehr, mir egal was danach ist. (Vater/Opa 62J.)

    Die Grünen sind an Allem Schuld, die haben das Land in den Ruin getrieben, allein die ganzen Abgaben die wir abdrücken müssen. (männl. Ende 50)

    Ja ja, die Verdi-Spinner , 28h woche und dann noch mehr Geld, welcher Arbeitgeber soll das den meistern, jetzt wo die Fachkräfte eh fehlen. ( „lustig“ , wie sich jemand der mit 40H-Woche max. mit 1300.- nach Hause geht für die Bonzen-Wirtschaft in die Bresche wirft)

    Allgemein hört man ständig „Ich geh eh bald in Rente, mir egal“.

    Also wie ist die Stimmung?

    Na ganz klar genau so wie immer halt.

  80. ki11erbee schreibt:

    @Marcus

    Du solltest nicht jeden Scheiß glauben, der in den MSM und bei PI erzählt wird.

    Glaubst Du im Ernst, Du bist schlauer als die Elite und die hätten dafür keine Vorkehrungen getroffen?

  81. natureparkuk schreibt:

    Liebe Leser, Liebe Killerbiene.

    Gestern bin ich von einem verlängerten Wochenende auf die Verräterinsel zurückgekehrt, auch war ich im September schon für eine Woche in Deutschen Landen.
    Im September hatten wir ein dreißig jähriges Universitäts Jubiläum, letztes Wochenende war Familientreffen.
    Die sieben Berufskollegen mit denen ich mich im September traf sehen sich als Teil der geistigen Elite des Landes, alles Ärzte, und außer “Uns geht es doch gut. Wir brauchen die Arbeitskräfte. Es gibt eben ein paar Einzelfälle” war aus denen nichts Positives zur Lage in Deutschland zu gewinnen. Bei meiner Familie sieht es glücklicherweise anders aus. Mutter, Geschwister, Nichten und Neffen sind definitiv aufgewacht, einige lesen sogar bei KB mit! Im weiteren Verwandtenkreis sieht es aber grim aus. Gebildete und recht wohlhabende Menschen aber die gleichen Phrasen wie von den Ätzten

    Meine eigenen Erfahrungen als Besucher? Flughafen Düsseldorf in Ordnung, Bahnhöfe Düsseldorf und Köln eine verdreckte und schlecht organisierte Katastrophe. Köln Domplatte: Deutsche Schlampen mit drei oder mehr Bereicherern und euphorisches Kreischen. Der Kölner Weihnachtsmarkt ein Kitschfest mit vom Publikum abgewandter Krippe aber Polizeiwagen an jedem Zugang. Siegen als Stadt dreckig und heruntergekommen mit Bereicheren am Bahnhof, natürlich in Gruppen und gut erzieltem Bedrohungseffekt. Und überall Denglisch!

    Hat sich die Stimmung in Deutschland ein wenig Richtung Erwachen geändert? Ein klein wenig vielleicht, aber der Weg ist noch lang und die Zeit ist knapp.

    Grüße an Alle von der Verräterinsel

  82. JLH schreibt:

    @ JensN

    entschuldige bitte meine späte Antwort, aber vielen lieben Dank für den Hinweis zu diesen Videos. Ich möchte hier jetzt nicht so viel dazu schreiben weil es nicht unbedingt zu diesem Beitrag passt und ich muss dazu sagen das es bei mir sehr früher Kindheitserinnerungen sind da ich in den frühen 80ern geboren wurde. Trotzdem erkenne ich doch noch einiges wieder und als ich die Videos gesehen habe sind mir wirklich fast die Tränen gekommen. Es ist wirklich traurig was hier vor sich geht.

    Manchmal weiß ich auch nicht wohin mit meinen Gefühlen. Auf der einen Seite ist das meine Heimat und diese Stadt erfüllt mich mit unglaublicher Verbundenheit, auf der anderen das was ich beschrieben hatte, dieses Chaos, diese Verblödung, Menschen die hier einfach nicht hingehören und auch überhaupt keinen Respekt vor der Geschichte dieser Stadt haben. Es tut einfach weh und ich weiß nicht wie lange ich es hier noch aushalten werde.

    in diesem Sinne beste Grüße

  83. EinBerliner schreibt:

    @JLH

    Dann bist du ungefähr so alt wie mein Bruder. Ich bin gut 10 Jahre jünger.
    Ich kann deinen letzten Satz gut nachvollziehen. Ich bin momentan im Ausland, in Osteuropa, hier gefällt es mir, auf der Straße komme ich mir (viel) weniger fremd und um einiges sicherer vor, als in Berlin oder anderen Gegenden bei uns und diese Kaputtheit der Menschen, wie in der BRD, ist hier nicht auszumachen. Probleme gibt es, wie überall, auch, aber nicht in dieser schon absurden Form.

    Jedoch fehlt mir hier natürlich trotz allem das Gefühl des Heimischseins, ich bin hier nunmal Gast. Allerdings, immer wenn ich zurückkehre nach (Ex-)Deutschland, geht die Stimmung erstmal extrem runter, weil man wieder wieder hautnah die katastrophalen Zustände mitbekommt. Ich sehne mich hier praktisch nach etwas, was es in der Form nicht (mehr) gibt. Daran gewöhnen kann ich mich nicht.
    Müsste ich heute meinem Großvater, welcher als Wehrmachtssoldat für seine Heimat gekämpft hat, den Zustand des Landes erklären, würde ich wohl vor Scham im Boden versinken, auch wenn ich persönlich nichts dafür kann.

  84. sk schreibt:

    @EinBerliner

    So geht es mir auch jedes Jahr in Lissabon. Ich laufe da nachts allein durch die abgefucktesten Gegenden. Weit und breit keine Touristen, um die ich einen großen Bogen mache. Fühle ich mich bedroht? Kein Stück! Die Leute gucken teils zwielichtig aus der Wäsche, sind aber im Grunde genommen froh, wenn sie ihre Ruhe haben.
    Erstaunlicher Weise gibt es dort auch kaum Vandalismus.

    Meine miese Laune fängt dann schon im Flieger zurück an. Kaum angekommen ergießt sich das ganze Elend wieder über einen. Stress, nur genervte Leute, Verblödung wo man hinschaut.

  85. DerRheinländer schreibt:

    @Mitteldeutscher: Eine verspätete Antwort, aber lieber spät als nie. 😉

    Absolut richtig was Du über diese Weiber schreibst. Da verstehe ich auch nicht, wieso solche „Menschen“ sich überhaupt Nachwuchs anschaffen. Immerhin geht damit Verantwortung einher und ich möchte doch, dass aus meinen Kindern mal anständige und gute, wahrheitsliebende Menschen werden, dass sie meinen Weg weitergehen, wenn ich nicht mehr bin!
    Aber womöglich haben die meisten von diesen Kreaturen beim Fi**** einfach nur das Gummi vergessen oder diese Schlampen die Pille? Wer weiß.
    Meine Eltern haben sich wenigstens noch einigermaßen um mich gekümmert, bei Muttern, die damals teilzeit arbeitete, gab es trotzdem immer ein warmes, selbstgekochtes Essen auf dem Tisch, wenn ich von der Indoktrinierungsanstalt nach Hause kam, sogar mein versoffener Vater hat sich zwischen seinen Exzessen mit mir beschäftigt, ansonsten verbrachte ich viel Zeit bei meinen Großeltern und das war so unfassbar wertvoll. Da bin ich so unendlich dankbar über die vielen Werte, die mir da vermittelt wurden von ihnen.
    Ja, heute steckt man seine Kinder dann am liebsten schon im Kleinstkindalter zu Fremden, bevor man vielleicht mal Oma und Opa fragt?!
    Beschissene Karrierezombies. Sowas hab ich doch auch bei mir in der Nachbarschaft. Da hängen die Kleinen auch fast den ganzen Tag bei Fremden. Wobei, bei solchen Eltern, weiß ich nicht mal, ob das jetzt so viel schlimmer ist.. Natürlich haben sie u.a. „Halloween“ zelebriert, „Süßes oder Saures“ drang zu mir durch das auf Kippe gestellte Fenster.
    Totale Anbiederung an den Satanskult, weil „das ja alle so machen“ und es nur „Unterhaltung, und ein bisschen Gruselspaß“ ist.

    Da bekam meine Großmutter z.B. regelmäßig einen Hals nach dem Motto: „Dieser ekelhafte Dreck soll doch im Amiland bleiben, wenn die so blöd sind und das feiern, ist das ihre Sache, aber wieso müssen wir diesen widerlichen Schund nachmachen? Das kommt bei mir nicht in die Tüte!“
    Auch wenn sie die genaue Bedeutung und Hintergrund dieses Toten- und Todeskultes jetzt nicht näher kannte; aber rein intuitiv wurde einem sowas als schlecht, abstoßend und nicht nachahmenswert empfohlen. Nur eine kleine Geschichte von so vielen…Die einen letztlich auch auf den rechten Weg führen. 😉

    „Spyphone“ ist ein herrlicher Begriff. 😀
    Ach ja, einem Kind ist dieser ganze Murks egal. Oh ja! So war ich z.B. jeden Sonntagmittag bis zum Nachmittag mit meinem Großvater unterwegs, draußen, auf Spielplätzen, Fußball spielen sowas. Eis essen im Sommer, im Winter Schneemann bauen etc., in der Natur, im Wald sein, oder am Rhein etc. Alles für fast kein Geld.
    Das sind meine liebsten und schönsten Erinnerungen aus der Kindheit. Dass man sich um Dich kümmert und Dir die Welt zeigt, Werte vermittelt. Zum Teufel mit dem Konsumdreck!
    Zum Teufel mit denen, die nichts anderes in ihren Hohlbirnen haben!

    Auch wahr, die Deppen, die jeden Furz in den Asozialen Netzwerken veröffentlichen.
    Mit so einer war ich mal zusammen, die hat da auch den Fraß, den sie gekocht hat, gepostet.
    Naja, immerhin konnte sie noch kochen, die meisten jungen Weiber heutzutage können noch nicht mal ne Tiefkühlpizza zubereiten! 😀 Aber wie eine Prinzessin wollen sie im gemachten Nest verwöhnt werden am besten von einem Kerl mit ordentlich Kohle auf dem Konto und in der Tasche.
    Da können die bei mir aber lange warten. 😉

    Dass Du unter den 30 Kollegen eine Aufgewachte, also eine Frau (?) hast, find ich genauso bezeichnend.
    Traurig, dass viele Kerle solche verweibischten Waschlappen geworden sind, die sich für die Welt, in der sie leben, ihr Land, ihre Ahnen usw. einen Scheißdreck interessieren.
    Wenn Weiber mit Politischem, Gesellschaftlichem, all diesen Themen nix am Hut haben wollen, meinetwegen. Das verübel ich ihnen nicht wirklich.
    So wie killerbee stets die alten Griechen heranzieht, die ja meinten, dass Politik reine Männersache sei.
    Aber ein Mann, ein Kerl, der hat sich demnach mit sowas auseinander zu setzen.
    Wir sind doch die wahren Gestalter dieser Welt. Die körperlich und geistig Starken.
    Da finde ich sie einfach nur erbärmlich, diese ganzen „Pussys“.

    Einen verspäteten Gruß aus dem zurzeit ungewöhnlich kalten Rheinland. 😉

  86. DerRheinländer schreibt:

    Nachtrag: Mitteldeutsche ohne „r“ . da hab ich mich verlesen. Na, ich hab auch nicht grad die besten Augen; wenn Du demnach eine Frau bist, dann verzeihe mir bitte diesen kleinen Fehler. 😉

  87. DerDaumen schreibt:

    Angestoßen durch das neueste „Janich-Vid“ , in dem er mMn leider den völlig falschen Schluß zieht – Flüchtlinge geben auf deutsch bei google ein ,was Deutsche sollen- , kann man davon ausgehen, dass im stillen Kämmerlein doch eine große Angst vor „Gerüchten“ herrscht.

    Denn im Gegensatz zu Oli, gehe ich davon aus, dass Deutsche diese Suchbegriffe eingeben, weil sie hier und da was aufgeschnappt haben.

    Wo die Quellen für diese Ängste stecken hat KB ja oft genug angesprochen.

    Wer mag, kann ja selber mal das Google-Spiel spielen.

    Einfach in der Google-Suche eingeben „Deutsche sollen…“

    Wer dann aber der Meinung ist, dass „Unterhaltssuchende“ aus fernen Ländern, die weder deutsch sprechen noch schreiben können, dies als Suchbegriff eingeben haben, der hat, wie man bei uns sagt „nicht alle Latten am Zaun“.

  88. DerDaumen schreibt:

    Gestern durfte ich mal mit einem „typischen?“ AfD-Wähler über die momentane Lage in D und seine Lösungsvorschläge sprechen.

    Ich hingegen hab mich da weitesgehend zurückgehalten, soweit eben möglich.

    Zum Gesprächspartner:

    – „Ost-Deutscher“
    – Selbstständig, sprich ARBEITGEBER, mitte 40
    – Luxus-Wagen als Geldanlage (Oldtimer)
    – Baum/Haus/Kind natürlich alles schon erledigt

    Nun seine „Lösungsvorschläge“ (bitte anschnallen):

    – den Hartzern alle Bezüge streichen und sie so zur Arbeit zwingen , weil Fachkräftemangel

    – Wehrdienstpflicht (kein wort von Zivildienst) einführen a la DDR , damit Schulabgänger keine (zu) lange Entscheidungphase haben und quasi mit der Androhung der Wehrpflicht in eine Lehre oder ein (betont) kurzes Studium gebracht werden (BAföG nur für die Regelstudienzeit)

    – die dann Wohnungslosen Hartzer (weil ohne Moos keine Miete = Kündigung), die arbeitsunwillig sind ( untauglich scheints wohl nicht zu geben), in Soz-Heime einquartieren bis sie sich selbst kümmern
    – „Bimbo´s und Kanacken“ (nicht meine Wortwahl) in den Heimen eine Ausgangsperre zwischen 18.00 – 9.00Uhr ausprechen (wer um 18.00 Uhr nicht im Heim ist schläft draußen, wer um 9.00 nicht raus ist fliegt)

    Soviel also mal zur Stimmung der „gesunden AfD-Basis“

    Vermutlich ist er so angepisst bezüglich der „Hartzer“, weil er niemanden findet, der für 1200.- Netto noch bei ihm (ungeregelte Arbeitszeiten) arbeiten will und entweder lieber hartzt oder eben in den Industriebuden für ca. 1600-1800.- netto Schicht schiebt , ohne das man sich groß einen Kopf machen müßte.

    Ich hätte zwar zu jeder Aussage ein Gegenargument bringen können, aber hab es gelassen, da er quasi sprudelte, vor „guten“ Ideen.

    Ich hab dann nur mal kurz angekratzt, was er denn von einem Grundeinkommen halte z.B. 1000.- für jeden?

    Fand er erstmal eine super Idee, weil die Hartzer dann weniger hätten und arbeiten müssten um über die Runden zu kommen bzw. die Miete zu schultern.

    Als ich dann aber meinte, dann brauchen wir die sogenannten „Ämter“ und ihre Bediensteten aber auch nicht mehr, war er garnicht mehr so für die Geschichte.

    Naja, wer weiß wo seine Frau arbeitet… nech.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s