Der deutsche Rassismus und seine Auswirkungen (1)


.

.

Ich bin allen Ernstes der Meinung, daß der jetzige Zustand in Deutschland ausschließlich ein Resultat des deutschen Rassismus ist.

Es gibt kein anderes Volk auf der Welt, bei dem Rassismus stärker ausgeprägt ist.

Das ist sicherlich eine provokante These, doch nachdem ich sie euch erklärt habe, werdet ihr mir sicherlich zustimmen.

Rassismus kann sich auf verschiedene Arten äußern.

Am bekanntesten dadurch, daß man sich und die Seinigen für etwas besonderes, mit bestimmten Privilegien hält,

während alle anderen Völker/Ethnien minderwertig sind und einem deshalb zu dienen haben.

Diese Art von Rassismus führt dazu, daß man sich selber für „Gottes auserwähltes Volk“ hält, was man übrigens nicht nur bei Juden, sondern auch bei vielen anderen Völkern findet („Eskimo“ z.B. heißt „Mensch“, wodurch natürlich impliziert wird, daß alle anderen keine Menschen sind!)

.

Doch es gibt auch eine andere Art, wie sich Rassismus äußern kann:

Und zwar in der völligen Blindheit gegenüber den Verbrechen und Schandtaten der eigenen Volksgruppe!

Man kennt ein ähnliches Verhalten vielleicht von Eltern, die ihr Kind abgöttisch lieben und deshalb die Gründe für jedes Fehlverhalten des Kindes außerhalb suchen.

Das Kind hat gelogen? Das hat es bestimmt von seinen Klassenkameraden!

Das Kind hat gestohlen? Das hat es bestimmt im Fernsehen gesehen!

Das Kind ist schlecht in Mathe? Das liegt bestimmt am Lehrer.

Das Kind ist schlecht in Deutsch? Das Schulbuch ist schlecht.

etc.

.

Diese Ausprägung des Rassismus sorgt dafür, daß man quasi innerhalb seiner Gruppe die totale Narrenfreiheit genießt, alle nach Belieben Verraten, Betrügen, Belügen kann,

ohne mit irgendwelchen negativen Konsequenzen rechnen zu müssen!

Denn sobald die Verbrechen ans Tageslicht kommen, werden meine rassistischen Volksgenossen angelaufen kommen und tausendundeine Rechtfertigung für mich zurechtlegen, wieso ich eigentlich das arme, unschuldige Opfer bin, während irgendwelche anderen, bösartigen Mächte in Wirklichkeit „die Fäden gezogen“ haben.

Zum Beispiel „der Emir von Katar“ oder, noch schlimmer: „De Jooodn!!“

.

.

Nach dieser etwas hypothetischen Einleitung werde ich euch ein anschauliches und praktisches Beispiel liefern.

Nehmen wir an, eine asoziale deutsche Großfamilie zieht nach Japan, in die Türkei, nach Israel oder sonstwohin.

Der Vater ist ein brutaler Schläger, die Kinder ebenfalls, sie sind in krumme Drogengeschäfte verwickelt, etc.

Natürlich dauert es nicht lange, bis diese deutsche Großfamilie in dem jeweiligen Land mit dem Gesetz in Konflikt kommt.

Nehmen wir an, aus irgendeinem Grunde ließe nun ein Richter in Japan ein Mitglied dieser kriminellen deutschen Großfamilie mit einer Bewährungsstrafe unter fadenscheinigen Gründen davonkommen.

Was werden die Leute in Japan denken?

Zuerst werden sie denken: „Ist der Richter besoffen? Was spricht denn der für Urteile?!“

Der Täter wird rückfällig und der Richter setzt ihn wieder auf freien Fuß.

Die Leute denken nun:“Das ist kein Zufall. Das ist Absicht! Was steckt dahinter?“

Der Täter wird erneut rückfällig und der Richter lässt ihn frei.

Den Japanern geht nun ein Licht auf:“Aha, jetzt verstehe ich! Dieser scheiß Richter benutzt die kriminellen Deutschen gegen uns! Er ist ihr Komplize, sie sind sein Werkzeug!

Dieser Richter muss weg!“

Und am nächsten Tag stehen 100.000 Japaner vor dem Justizministerium und verlangen, daß dieser japanische Richter rausgeschmissen wird, weil er offensichtlich ausländische Kriminelle als Terroristen gegen das eigene Volk einsetzt.

.

.

Egal ob Japan, China, Israel, die Türkei, der Libanon… allen Menschen mit Verstand wird nach kurzer Zeit klar werden,

daß wenn ein einheimischer Richter die ganze Zeit kriminelle Ausländer auf freien Fuß setzt,

DER RICHTER

das Problem, das wahre Übel ist, das es zuerst zu beseitigen gilt.

Die asoziale deutsche Großfamilie ist zwar das Werkzeug des kriminellen Richters, aber der Richter ist es, der die Fäden zieht.

Der Kriminelle ist quasi die Waffe, aber der einheimische Richter ist derjenige, der sie einsetzt.

.

Das deutsche Volk jedoch stellt einen absoluten Sonderfall dar.

Der Rassismus der Deutschen, d.h. die Blindheit gegenüber Verbrechen der eigenen Leute, ist dermaßen stark ausgeprägt,

daß derselbe deutsche Richter kriminelle Ausländer nicht nur 3x, sondern 30x, hundert Mal, tausend Mal, zehntausend Mal freilassen kann,

ohne daß auch nur ein einziger Deutscher auf die Idee käme, den Richter für seine Urteile verantwortlich zu machen.

Die Deutschen sind so fixiert auf die „kriminellen Ausländer“ und so blind gegenüber ihren eigenen Landsleuten,

daß diese praktisch absolute Narrenfreiheit genießen.

Nicht nur das:

Viele Deutsche erfinden sogar ungefragt irgendwelche Bedrohungsszenarien, warum der deutsche Richter gar nicht anders kann, als die kriminellen Ausländer immer wieder auf das wehrlose deutsche Volk loszulassen!

Die Tochter wird bedroht!

Er bekommt sonst Ärger mit seinem Vorgesetzten!

Seine Karriere leidet sonst!

Claudia Roth hat aber gesagt!

.

(Was würde das System nur ohne Claudia Roth und die Grünen machen…)

.

Genau wie bei meinem obigen Beispiel mit den Eltern, die immer eine Ausrede dafür finden, warum ihr Kind niemals am eigenen Fehlverhalten schuld ist,

so sind Deutsche auch immer auf der Suche nach Ausreden, warum deutsche Richter, deutsche Polizisten, deutsche Politiker, deutsche Journalisten, deutsche Staatsanwälte, etc.

immer nur Opfer, niemals aber Täter sein können!

.

.

Warum schreibe ich soviel über diese Eigenschaft der Deutschen?

Na, weil das natürlich fatal ist!

Ein Volk, das unfähig ist, den Verrat und Kriminalität in den eigenen Reihen zu erkennen,

sondern diese sogar noch in Schutz nimmt und rechtfertigt,

ist schlicht nicht überlebensfähig!

.

Was glaubt ihr, warum sich in Deutschland Korruption, Kriminalität und Verrat derart ausbreiten konnte?

Glaubt ihr, in Deutschland gibt es mehr Verräter und Kriminelle als anderswo?

Nein, glaube ich nicht.

Der Unterschied zwischen Deutschland und anderen Ländern besteht darin,

daß in Deutschland Verräter einfach nicht erkannt werden!

Darum ist in Deutschland Verrat so ausgeprägt, denn der Verräter kann praktisch vor den Augen aller und bei Tageslicht daran gehen, sein Volk zu verraten,

die Deutschen machen ihn einfach nicht verantwortlich!

.

(„Was, wir? Wir können doch nichts für die Gesetze! Wir haben sie doch nur gemacht!“)

.

Machen wir einfach mal ein Gedankenexperiment.

Stellt euch vor, in der Bild-Zeitung würde ein Artikel veröffentlicht, wo mal wieder der typische Fall dargestellt ist, daß eine Gruppe ausländischer Schläger, die mit dem Kopf eines deutschen Lehrlings Fußball gespielt hat, freigelassen werden musste, weil leider nicht mehr nachzuvollziehen ist, wer von den 8 Jungspunden den entscheidenden, tödlichen Tritt abgegeben hat.

Außerdem ist der Lehrling ja mit dem Kopf auf das harte Kopfsteinpflaster aufgeschlagen, so daß er sich dabei schon die Verletzung zugezogen haben könnte und eine erbliche Disposition für schwache Blutgefäße hat irgendein Gerichtsmediziner auch festgestellt.

.

Nun geht ihr mit diesem Artikel in Deutschland von Haus zu Haus, zu einer Million Deutschen und jeder soll einen kurzen Kommentar zu diesem Fall abgeben.

Ihr werdet Rufe finden nach Sippenhaft, nach Ausweisung, „Die Kanacken totschlagen“, etc.

Aber ich verspreche euch, daß unter einer Million Kommentaren

nicht ein einziger sein wird, der die Entlassung des Richters und des Gerichtsmediziners fordert.

Nicht ein einziger!

.

Und DAS ist der entscheidende Unterschied zwischen dem deutschen Volk und allen anderen Völkern der Welt.

Ich verspreche euch: Bei den Juden würden 99,9% fordern, daß sofort der Richter und der Gerichtsmediziner rausgeworfen werden müssen.

Denn die haben Verstand!

Die erkennen die wahre Gefahr!

Die wahre Gefahr ist der VERRAT von innen.

Ein Richter, der solche Urteile spricht, ist eine extreme Gefahr für das Volkswohl,

und darum muss, noch bevor irgendetwas anderes passiert,

dieser Richter entfernt werden!

.

Bei Türken, Japanern, Chinesen, Koreanern, etc. dasselbe Bild!

Jedes andere Volk erkennt, daß man zuerst den Verräter entmachten muss, bevor es überhaupt Sinn macht, seine Werkzeuge zu bekämpfen.

Nur die Deutschen verfügen nicht über diesen Verstand.

Weil ihr Rassismus sie blind macht.

 

.

Das ist das Dilemma des deutschen Volkes.

Das ist der Hauptgrund für seinen Untergang.

Deutsche sind unfähig, den Verrat in ihren eigenen Reihen zu erkennen; den wahren Feind!

Wie will man einen Kampf gewinnen, wenn man nicht einmal weiß, wer der Gegner ist?

.

LG, killerbee

.

PS

Zum Abschluß des 1. Teils ein Bilderrätsel.

Wer ist dafür verantwortlich, daß „so viele Ausländer nach Deutschland kommen“?

.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

40 Antworten zu Der deutsche Rassismus und seine Auswirkungen (1)

  1. Angul1 schreibt:

    Gibt da ja viele die sich am gemeinschaftlichen Verrat beteiligen…Grenzschützer , Busfahrer , die Politiker warscheinlich am wenigsten , die lassen ja nicht die Grenzen auf….die stehen nicht in erster Reihe !

  2. Soulburb schreibt:

    Aber ich verspreche euch, daß unter einer Million Kommentaren

    nicht ein einziger sein wird, der die Entlassung des Richters und des Gerichtsmediziners fordert.

    Nicht ein einziger!

    Tja, da liegst du wohl falsch. Ich kenn da schon ein paar. Nicht viele, aber immerhin.

  3. ki11erbee schreibt:

    @soulburb

    Na, dann besteht ja Hoffnung!

    Bei PI habe ich dergleichen nie gelesen, da kommen sofort (Trolle?) an, die behaupten, die deutschen Schandrichter seien in Wirklichkeit Opfer, weil sie bedroht würden!

  4. Soulburb schreibt:

    Wenn’s nicht so traurig wäre, könnte man über die deutschen Richter, Politiker, Polizisten…undsoweiterundsofort, nur noch lachen.
    Da stehen wohl ungemütliche Zeiten an.
    A hard rain is gonna fall!

  5. ki11erbee schreibt:

    @Soulburb

    Wieso? Vor wem haben denn die was zu befürchten?

    Vor dem unbewaffneten deutschen Volk, wo die Jugend Laberwissenschaften studiert und nicht einmal weiß, ob es Männlein oder Weiblein ist?

  6. Kim M. schreibt:

    Sollte man nicht dort eine Gegenanktion durchführen?

    Z.B. alle mitlerweile zugegebenen Lügen, wie die Seifenlüge, Lampenschirmlüge, die Verringerung der Opferzahlen von 4 Mio auf unter 1 Mio von Auschwitz, auf die aufgebauten Stelen kleben?

  7. Holgeris Couragis schreibt:

    Der Verräter gibt es gar viele, von oben nach unten Politiker, Richter, Staatsanwaltschaften, Polizisten und unsere „linken“ Mitbürger…. Quer durch die Instanzen, egal ob Exekutive, Judikative oder Legislative.

    Ich bin selbst Verwaltungsfachmann, wenn ich abkommandiert werden würde ins BAMF wäre jeder Asylwunsch von mir abgelehnt, da fängt es doch schon an!

    Ich habe „links“ mal in Anführungszeichen gesetzt, denn keiner von denen, die sich heute als Linke bezeichnen, sind wirklich links im Sinne von „Arbeiter-Interessen vertretend“.
    Das, was sich heute selber gerne als „links“ bezeichnet, hat man früher die Bourgeoisie genannt; das (Spieß-)Bürgertum.
    Seit wann ist ein Beamter mit 5.000 netto oder der Chef eines Konzerns „links“,
    während der Arbeiter oder die Putzfrau „rechts“ sind?

    Ist doch alles kacke; man muss das ganze „links-rechts“-System wieder vom Kopf auf die Füße stellen!

    killerbee

  8. Soulburb schreibt:

    Zu befürchten haben sie nichts.
    Sind halt Witzfiguren.
    Du hast ja recht. Wer zum Geier wählt diese Gestalten. Oder bin ich der Hauptdarsteller in der Truemanshow?
    Oder meintest du, daß ich meinte ihnen stehen ungemütliche Zeiten bevor?
    Ich meinte die stehen uns bevor. Außer wir schalten das Hirn aus. Manche können das aber nicht.
    Geschweige denn daß sie’s wollen.

  9. ki11erbee schreibt:

    @Kim

    Kannst Du ja gerne machen, ich halte Dich nicht auf.

    Ich bin wohl nur der letzte, der so blöd wäre, dabei mitzumachen.

  10. peter schreibt:

    @kb ich glaube, du und jeder andere verwechseln Rassismus mit Chauvinismus

  11. ki11erbee schreibt:

    @peter

    Das ist Dir ja unbenommen; ich glaube das nicht.

    Wer vollkommen blind für die Verbrechen von bestimmten Personen sind, nur weil sie dieselbe Volkszugehörigkeit haben, der lässt massiv Rasse/Ethnie in seine Beurteilung einfließen und ist daher rassistisch.

    Erkennt man ganz einfach daran, daß man einem Deutschen dasselbe Szenario mit anderen Nationalitäten darstellt; da erkennt der Deutsche dann ziemlich schnell, wo das Problem liegt.

    Nur, wenn Mitglieder des eigenen Volkes dieselben Verbrechen verüben, ist er irgendwie blind.

  12. Charly schreibt:

    Die Deutschen protestiert nicht mehr weil, sie haben es sich längst in diesem verlogenen Schauspiel gemütlich gemacht,
    wie ein Kackhaufen auf dem Boden einer Kloschüssel.

  13. RondoG schreibt:

    *gelöscht, unter Moderation*

  14. RondoG schreibt:

    Zum Abschluß des 1. Teils ein Bilderrätsel.
    Wer ist dafür verantwortlich, daß „so viele Ausländer nach Deutschland kommen“?

    ANTWORT: Antideutsche Volksverräter, die nur Geld und Macht, nicht aber ihr eigenes Volk im Sinn haben. Das ist „rassistisch“ gegenüber den eigenen Deutschen Volksgenossen?
    Oder eher verachtend und verräterisch der eigenen Gemeinschaft gegenüber?
    So mancher ethnische deutsche Antideutsche, würde sogar seine eigene Großmutter für ein bißchen mehr Macht und Wohlstand verkaufen und verraten! JA, definitiv! Das ist die Schande!
    Die Geldmagie und der Mammonismus hat die charakterlich schwachen unter den Deutschen zu verkommenen Subjekten werden lassen.
    Man könnte mal eine Umfrage machen dazu.
    „Wer würde lieber 20.000 € nehmen und dazu zustimmen, mehr Refugees / Fremdsöldner ins Land zu lassen, als einen Euro zahlen für einen guten Zweck und seine eigenes Land so zu gestalten wie er es möchte, bzw. ein Teil einer eigenen Gemeinschaft sein?“
    Die meisten sind Geldgeil! Da liegt das Problem, weil sie konsumorientiert und materialistisch geprägt sind. Das ist meine tiefste Überzeugung. Und was sind nun die ganzen „Glücksritter“ bzw. „Refugees“ ? Sind sie nicht auch konsumorientiert und versprechen sich mehr Wohlstand?
    Also die gleiche Charakterschwäche doch wie viele Deutsche! Ihrem meist afrikanischem Heimatland kehren sie den Rücken. So sehe ich das zumindest. Wer nicht akut lebensbedrohend gefährdet ist, sondern nur nach Wohlstand und Konsum aus ist, der schert sich einen feuchten Kehricht um sein Heimatland und Ehre.
    Hab ich einen Denkfehler? Würde mich über andere Gegenargumente sehr freuen, denn mich interessiert es, was andere dazu denken.
    LG

  15. Wikinger schreibt:

    Wenn Du selber an der Zugbrücke stehst, ist es erstmal egal warum der Feind anrückt. Nach erfolgreicher Abwehr kommt dann aber die Analyse. Und wenn dann rauskommt, daß da Verräter dran beteiligt waren…

    Allerdings sollte es jeden in ganz Europa mittlerweile klar sein wo alles Verräter sitzen. Und es ist egal zu welchem Volk die dann gehörten.

  16. ki11erbee schreibt:

    @Wikinger

    Ein schönes Bild mit der Zugbrücke, das ich auch schon einmal verwendet habe.

    Stelle Dir vor: Du lebst sicher in einer Burg, belagert von 1 Mio Feinden, die jedoch nicht in die Burg eindringen können.

    Nun lässt ein Verräter die Zugbrücke runter und die Feinde rücken langsam Richtung Burg vor.

    Was tust Du?

    a) Du machst einen Ausfall und bekämpfst mit Deinen 100 Soldaten die 1 Mio anrückenden Feinde

    b) Du läufst so schnell Du kannst zu den Wachtposten, eliminierst die Verräter und ziehst die Brücke wieder hoch

    Eigentlich gar nicht so schwer!

    Aber für Deutsche leider eine unlösbare Aufgabe, die labern mir dann immer die Tasche mit irgendwelchem Müll vor, der keinen Sinn ergibt, nur um nicht die richtige Antwort geben zu müssen.

    Die PI-Jünger sehen ja auch die Lösung für kriminelle Ausländer darin, den Koran zu verbieten, Suren umzuschreiben oder den Iran anzugreifen,
    statt einfach deutsche Richter dazu zu verpflichten, unterschiedslos nach bestehenden Gesetzen zu urteilen!

    Das ist ein typisches Kennzeichen von Dummköpfen: seine Zeit mit irgendeinem Unsinn zu vergeuden, der keinerlei Ergebnisse bringt.

  17. frundsberg schreibt:

    „Wer ist dafür verantwortlich, daß „so viele Ausländer nach Deutschland kommen“?

    Die gleichen, die das hier organisieren:

  18. ich würde ... wählen schreibt:

    Für die Stammleser hier auf dem Blog, ist es mit Sicherheit keine schwere Aufgabe zu erkennen wer an dem jetzigen Zustand in der BRD schuld ist.
    Ich habe dies allerdings schon viel früher gelernt. Und zwar weit weg von deutschem Boden. Im Ausland gilt seit langer Zeit die Regel. „Hüte Dich vor Sturm und Wind und Deutschen, die im Ausland sind!“.
    Diesen Rat habe ich recht schnell beherzigt und er hat mir viel Ärger erspart. Schon damals als junger Mann konnte ich bei vielen meiner Landsleute ein Verhalten beobachten, dass gelinde gesagt ehrlos, gierig und beschämend war.
    Leider gibt es nur noch sehr wenige anständige Deutsche auf diesem Planeten.

  19. Charly schreibt:

    „Leider gibt es nur noch sehr wenige anständige Deutsche auf diesem Planeten.“
    Kann ich nur bestätigen, selbst Ausgewanderter.

  20. RondoG schreibt:

    @ich würde…
    „Hüte Dich vor Sturm und Wind und Deutsche, die im Ausland sind!“. Den Spruch kenne ich auch und während ich einige Jahre im Ausland lebte, traf dies auch oft zu. Ich wurde beschissen und ausgenutzt von einigen, die ihre Volkszugehörigkeit ausnutzten als Anker um dann nach aufgebautem Vertrauen dreist zu werden. Es gab allerdings auch sehr wohlgesonnene Genossen und Landsleute, ich kann sagen so 50/50. Man kann auch nichts pauschalisieren. Leider ist es aber oft so, daß eigentlich aus jedem Land unerwünschte Menschen woanders auf der Welt anzutreffen sind. Teils weil sie sich in ihrem Heimatland unbeliebt gemacht haben, Strafen zu befürchten haben, oder aus anderen Gründen. Nicht nur negative Leute sind dort. Es gibt vielfältige Gründe. Ich glaube heutzutage trifft man vor allem eher die vernünftigen Leute im Ausland, weil sie den ganzen Mist in eigenen Land und die Negativauslese der Landsleute nicht mehr ertragen können. Da sucht man sich eher ein Umfeld mit zwar Fremdländern und selbst als Ausländer unter ihnen, aber wenigstens fern von der verkommenen Brut im eigenen Land.
    Wobei Flucht niemals die Probleme im eigenen Land löst! Das gilt übrigens überall auf der Welt.
    Es gibt immer Argumente für oder gegen ein Auswandern. Da vertritt jeder so seine eigene Philosophie. Dauerhaft würde ich Deutschland nicht gerne verlassen wollen, denn hier bin ich geboren, hier kommen meine Vorfahren her und ich mag die deutsche Geschichte und die deutsche Erde, den deutschen Boden, die Natur.
    LG

  21. Hiesiger schreibt:

    @ jk

    Solche wie den Oskar bräuchten wir mehr …

  22. Zakaz vstupu schreibt:

    Die hier Lebenden (schließt nicht-autochthone Bevölkerung ein) sind schlicht und ergreifend gehirngewaschen. Ein „West-Problem“. Der letzte große Staatsmann hatte Recht – erfüllt das große Aufgebot seine Mission nicht, wird Deutschland zum (fremdbestimmten) Tummelplatz der Nationen. Ein „West-Problem“ – großer Meilenstein erreicht.
    Wir befinden uns längst in der letzten Phase; 2015 wurde lediglich aufs Gaspedal gedrückt.
    Diejenigen mit vernünftigem Sachverstand sind in einer dramatischen Unterzahl und haben keine Chance mehr, gegenzuhalten. Schaut euch pegida an! Es ist die EINZIGE Form des Widerstands, die diese Zeiten im Stande sind hervorzubringen. LÄCHERLICH! L_Ä_C_H_E_R_L_I_C_H! Das ist das Ende der Fahnenstange!

    Es ist derweil völlig egal, wer gegen wen hetzt, denunziert, drangsaliert. Wichtig ist: Ebendies als Tatsache erkennen! Und für sich handeln! Ja, der Egoismus wird dahingehend gefördert. Ich selbst bin es inzwischen mehr als leid, meine Mitmenschen zum Weiterdenken zu bewegen. Ganz ehrlich: Lernen durch Schmerz hat seine Wirkung nie verfehlt. Der große Knall wird kommen, sehr sehr viele werden aus dem dann erlittenen Schmerz leider nichts mehr lernen können…
    ABER ALLE DIEJENIGEN, DIE ES WUSSTEN, WERDEN DANACH EINE NATURRICHTIGE WELT GESTALTEN KÖNNEN!

  23. Grete schreibt:

    Seit 10 Jahren kriselt es gewaltig.
    Wieviele Menschen haben sich aufgemacht die Ursachen zu erkunden?
    Nee, ist ja Arbeit, brint schlechte Gedanken, dann lieber in der Komfortzone bleiben. Ist ja alles gut.
    Mir geht es gut. Noch.

    Wenn man angefangen hat zu graben kann man gar nicht mehr aufhören.
    Wer sind wir, was wollen wir, was brauchen wir, wie können wir es gut gestalten?
    Was ist der Mensch?
    Ein Austausch darüber ist nicht oder nur in Ansätzen möglich.
    Nur wenige Menschen können sich möglicht offen einer Diskussion stellen.
    Und die Fakten rausarbeiten.
    Fakt ist das seit 10 Jahren viel Gesetze vorsätzlich gebrochen wurde und
    diese Taten medial anders verkauft wurden.
    Und die Mehrkeit hat es gefressen. So isses. Und jetzt haben wir auch noch Fake News, amtlich.
    Dann ist ja alles gut.

    Faszinierend an Deutschland ist dass dieser Laden immer noch bestens läuft.
    Dass wir alle noch mitrennen obwohl alle gegen uns entscheiden. Wie Zombies.
    Grandios.

    Aber wenn die Peaks demnächst greifen ist es vorbei mit lustig.
    Geld kann man drucken, Energie nicht.

    Aber wir haben ja unsere Energiewende.
    In einem Land in dem wir gut und gerne Leben.

    Zum Kotzen.

  24. Rheinwiesenlager schreibt:

    Neulich ist bei uns ein ehemaliger Richter gestorben.Dann standen 2 Todesanzeigen über ihn in der Zeitung. Eine von seiner Familie und die andere von der Freimaurerloge in der er war.
    Aus Insider Quellen weis ich wie das mit diesen Urteilen tatsächlich abläuft. Die Fälle werden in der Loge besprochen und die Urteile festgelegt. Da die Richter ja nicht vom Volke gewählt werden sondern vom Judstizminister haben die Narrenfreiheit.Die blöden Ausreden kommen nicht von der Bevölkerung sondern werden von deren Agenten in die Welt gesetzt,damit die Leute sowas auch glauben….. Es sind natürlich nicht alle Richter Freimaurer,aber die die zügig aufsteigen wollen schon und vor allem der Chef des Gerichts.Das heißt der Laden ist genauso verseucht wie alle anderen Behörden diese Systems.

  25. derbienenmannsagt schreibt:

    Interessante Betrachtung. Ich kenne mich in der Summe mit anderen Völkern zu wenig aus, als das ich diesen weniger oder mehr Rassismus zugestehen kann. Auf das deutsche Volk trifft die Analyse jedoch zu. Vor allem scheint sich die ganze Sache mit der aktuellen Generation noch zuzuspitzen und keinen besseren Verlauf zu nehmen. Gerade das Beispiel :“Helikoptereltern“, daß extrem zunimmt belegt die „andere sind Schuld“ These. Oder Professor Rauscher und die protestierenden Studenten. Wie war das mit dem Spiegel den uns die „Umwelt“ vorhält? 😉

    Anbei zum Thema Busfahrer. Mir erzählte auf Arbeit einer – selbstständig, AFD- Wähler, gegen links und Volksverräter- daß ihn an meisten an der ganzen Sache mit den „Flüchtlingen“ störte, daß er selber nicht fahren durfte bzw. seine Firma damals und andere Unternehmer die Aufträge bekam. Tatsächlich verdient man damit scheinbar ohne Probleme 5-stellig nach Abzug der Steuern…

    Schade eigentlich, über seine Frau, welche im Landeswahlamt tätig ist, habe ich gerade was Wahlergebnisse angeht, immer ungeschöntere Zahlen erfahren, als am Ende offiziell zu hören waren.

  26. Leser schreibt:

    @derbienenmannsagt,

    Mir machen a Gschäft. Does mus hoalt unner uns bloiben. Gey.
    Oaber grinsen muast sho. Un wenna woas fragt, tuuast halt deppert. Does passt scho!

    Mogst a bier?

    L G

  27. Elena schreibt:

    OT

    Typisch Deutsch?

    https://farbenbekennen.de/

    Typisch Deutsch ist diese Kampagne. Aber nicht die Abgebildeten. Wobei das Ziel schon fast erreicht ist. Deutschland ein Hort mit kulturellem Misch-Masch. Aus dem später ein konsumierender Einheitsbrei wird.

    Aber zurück zu typisch Deutsch. Das folgende ist typisch Deutsch:

    85-Jähriger ruht sich an Bushaltestelle aus – jetzt muss er 35 Euro Strafe zahlen

    http://www.focus.de/panorama/welt/duesseldorf-85-jaehriger-ruht-sich-an-bushaltestelle-aus-jetzt-muss-er-35-euro-strafe-zahlen_id_7899153.html

  28. RondoG schreibt:

    @Bienenmann
    „…AFD- Wähler, gegen links und Volksverräter- daß ihn an meisten an der ganzen Sache mit den „Flüchtlingen“ störte, daß er selber nicht fahren durfte bzw. seine Firma damals und andere Unternehmer die Aufträge bekam.“

    Diese Leute können die einfachsten Zusammenhänge nicht erkennen. Haben offenbar ein Brett vor dem Kopf oder sind einfach doof wie Bohnenstroh. Ob man das als Rassismus bezeichnen kann, das wage ich zu bezweifeln. Es sind in solchen Menschen noch rudimentäre Lebenserhaltungstriebe „für das eigene Volk / Ethnie“ vorhanden, aber der ganze äußere Zusammenhang ist abhanden gekommen. Rassismus / Differenzierung der eigenen Art als Ausdrucksform der Abgrenzung zu anderen, bezeichnet eher die Liebe zur eigenen Art, statt in negativer Weise die Ablehnung und der Hass gegen andere Ethnien oder „Rassen“.
    Viele Deutsche sind einfach im Innern verwirrt und wissen nicht mehr wo Oben und Unten ist.
    Die Gier ist einfach stärker ausgeprägt statt der gemeinschaftliche Zusammenhalt, der es eigentlich gesunderweise sein sollte. Die Lebens(erhaltungs)energien sind vertauscht und umgeleitet worden. Bildlich vielleicht wie eine Computerplatine an der sich ein Laie mit dem Lötkolben zu schaffen gemacht hat. Eine vernünftige Funktion ist nicht mehr gegeben. Zumindest nicht so, wie es vorgesehen war. KRANKHEIT!
    Ich ertappe mich leider auch auf anderen Plattformen, wie ich der Resignation und dem Hass gegen meine Mitmenschen falle. Das darf man aber nicht tun! Für einige besteht noch Hoffnung. Da sollte man die kläglichen Reste an vernünftigen Menschen nicht noch negativ beeinflussen, indem man ihnen ihr Fehlverhalten direkt ins Gesicht spuckt, sondern geschickter vorgehen. Denn ansonsten zersetzt man noch die letzten Hoffnungen und bringt diese Leute zur Gegenwehr gegen sich auf und damit hat man dann eigentlich den Feinden noch in ihrer negativen Dialektik und defätistischen Weise unter die Arme gegriffen.
    Mit einigen muß man behutsam umgehen (bei denen noch Hoffnung besteht), mit den anderen, bei denen jegliche Hoffnung „Perlen vor die Säue werfen“ ist, kann man nichts mehr anfangen und muß sie sogar bekämpfen! So ist es in meinem eigenen Familienumkreis. Selbst dort hat man Feinde. Mit meinem Vetter hätte ich mich mal fast geschlagen, weil der so systemhörig und dumm ist. Hasse ich den deshalb? Nein, ich bemitleide ihn! Mit Fremden sollte man daher vielleicht anders umgehen.

    LG

  29. Mitleser schreibt:

    „Wer ist dafür verantwortlich, daß „so viele Ausländer nach Deutschland kommen“?“

    Na wir.
    Wir, die dieses Regierungsdreckspack immer wieder wählen, wir, die nicht vor den Gerichten, Redaktionen und Rathäusern stehen und anstatt Solidarität mit den Dissidenten zu demonstrieren, das verbrecherische Handeln der Obrigkeit noch entschuldigen und aus Feigheit den Profiteuren noch den Ar…. lecken.

    Zumindest der allergrößte Teil der Deutschen, Ausnahmen gibt es sicherlich.

    Ich erinnere nur an den Müllmann, der Merkel die Hand küsst. (War doch ein Müllmann – glaube ich zumindest)

    Hier dazu noch so ein unfassbarer Fall, der aufzeigt, was für abgrundtief verdorbene Charaktere dieses Volk mittlerweile hervorbringt:

    „85-Jähriger ruht sich an Bushaltestelle aus – jetzt muss er 35 Euro Strafe zahlen“
    Ein Schreiben des Düsseldorfer Ordnungsamts kursiert derzeit in den sozialen Netzwerken und sorgt für Empörung: Die Behörde hatte einem 85-jährigen demenzkranken Rentner eine Geldstrafe über 35 Euro aufgebrummt. Der Grund: Der Mann setzte sich auf die Wartebank einer Bushaltestelle, um sich auszuruhen.“

    Ein Türke würde niemals einen 85-jährigen Landsmann anscheißen, bloß weil der auf einer Bank sitzt.Ein Jude nicht und auch kein Afrikaner.

    Sowas tun nur feige Deutsche.
    Niemals hätte der Wichser vom Ordnungsamt etwas gegen drei 20-jährige Afgahnen unternommen, oder gegen einen Türken, dazu wäre er zu feige gewesen.

    Da scheißt das Stück Abfall lieber einen dementen deutschen Uropa an.

    Quelle:
    http://www.focus.de/panorama/welt/duesseldorf-85-jaehriger-ruht-sich-an-bushaltestelle-aus-jetzt-muss-er-35-euro-strafe-zahlen_id_7899153.html

  30. Hiesiger schreibt:

    @ RondoG

    Viele Deutsche sind einfach im Innern verwirrt und wissen nicht mehr wo Oben und Unten ist.
    Die Gier ist einfach stärker ausgeprägt statt der gemeinschaftliche Zusammenhalt, der es eigentlich gesunderweise sein sollte. Die Lebens(erhaltungs)energien sind vertauscht und umgeleitet worden.

    Jo, ist bestimmt alles nur Zufall …

    https://archive.org/stream/TavistockInstitute68erGehirnwschePsychokriegFreudLewin/TavistockInstitute68erGehirnwschePsychokriegFreudLewin_djvu.txt

  31. uwi schreibt:

    >>Rassismus kann sich auf verschiedene Arten äußern.
    Am bekanntesten dadurch, daß man sich und die Seinigen für etwas besonderes, mit bestimmten Privilegien hält, während alle anderen Völker/Ethnien minderwertig sind und einem deshalb zu dienen haben.<>Man kennt ein ähnliches Verhalten vielleicht von Eltern, die ihr Kind abgöttisch lieben und deshalb die Gründe für jedes Fehlverhalten des Kindes außerhalb suchen.<>Doch es gibt auch eine andere Art, wie sich Rassismus äußern kann: Und zwar in der völligen Blindheit gegenüber den Verbrechen und Schandtaten der eigenen Volksgruppe!<>Wer ist dafür verantwortlich, daß „so viele Ausländer nach Deutschland kommen“<<

    Die Bundesregierung, speziell der BM- des Innern, Herr Maiziére.

  32. Edward schreibt:

    Eigentlich gehen mir die Deutschen am Hintern vorbei und Sympathiewerte sind auch irgendwo bei null – aber in diesem Fall muss ich die Deutschen in Schutz nehmen
    Autorassismus ist ja auch bei dem einen oder anderen Volk stark ausgeprägt
    Wahrscheinlich wird es zb in Schweden auch einen ‚Killerbee‘ geben der auf seinem Blog den Autorassismus der Schweden (zurecht) anprangert und generell deren kollektives Verhalten
    ———————————————————————————-
    Also die Deutschen stehen nicht allein da mit diesem Problem
    Ich kenn sowas auch hier von den Österreichern und zu meinem Leidwesen von dem einen oder anderen (österreichisierten) türkischen Landsmann/Landsfrau

  33. Apophis schreibt:

    Zitat:

    „Diese Ausprägung des Rassismus sorgt dafür, daß man quasi innerhalb seiner Gruppe die totale Narrenfreiheit genießt, alle nach Belieben Verraten, Betrügen, Belügen kann“

    „Der Unterschied zwischen Deutschland und anderen Ländern besteht darin, daß in Deutschland Verräter einfach nicht erkannt werden!
    Darum ist in Deutschland Verrat so ausgeprägt, denn der Verräter kann praktisch vor den Augen aller und bei Tageslicht daran gehen, sein Volk zu verraten, die Deutschen machen ihn einfach nicht verantwortlich!“

    Das Problem ist super und unterhaltend beschrieben, wie auch der Vergleich zu anderen Länder (so er denn zutrifft).
    Einzig der Analyse (‚Rassismus‘, ‚daß in Deutschland Verräter einfach nicht erkannt werden!‘) kann ich nicht zustimmen.

    Bestes Beispiel ist der aktuelle Fall des CSU-Agrarministers Schmidt mit seiner skandalösen Glyphosat-EU-Entscheidung entgegen den Absprachen mit der SPD (Stichwort „Verraten, Betrügen, Belügen“). Der Verrat ist bekannt und der Verräter und damit der Verantwortliche steht auch fest. Aber jetzt passiert das Unerklärliche bei Politik und auch Medien:

    Statt das nun, was normal wäre, der CSU-Politiker seitens der CDU/CSU-Fraktion sofort hochkant rausgeworfen wird und (!) die SPD sofort ihre GroKo-Pläne ad acta legt und zukünftig allenfalls noch eine CDU/CSU – Minderheitsregierung nach erhebliche Zugeständnissen als Wiedergutmachung toleriert, wird die Angelegenheit von allen Seiten schon krampfhaft runtergekocht. Man findet, wie im Artikel die Eltern für ihre mißratenen Kinder, tausend Entschuldigungen, wo es nichts zu entschuldigen gibt.

    Merkel rüffelt Schmidt nur milde („Ich erwarte, dass sich ein solches Vorkommnis nicht wiederholt.“), weil sie (angeblich) nicht anders kann, auch wenn es ’selbstverständlich‘ – so die Mutmaßung in den Medien – zu einem unterstellten Autoritätsverlust kommen wird, der tatsächlich aber eher bei der SPD hinsichtlich ihrer Wähler zu verorten ist.
    Auch muss Merkel (plötzlich und damit im Gegensatz zur früheren kategorisch abgelehnten Obergrenze) nun auf Seehofer Rücksicht nehmen und der Landwirtschafts-Ministerposten wäre in einer geschäftführenden Bundesregierung eventuell nicht mehr oder schwer nachzubesetzen (Na und? Das sind Folgeprobleme, die sich lösen lassen, wie aktuell auch z.B. die geplatzte Jamaika-Koalition!)

    Umweltministerin Hendricks, die scharf gegen das Vorgehen des Agrarministeriums protestierte, und Andrea Nahles, die von einem schweren Vertrauensbruch sprach und hofft, „dass dieser Crashkurs jetzt nicht fortgeführt wird“, wollen jetzt nicht durch harte Forderungen die Gespräche mit der Union zur GroKo in Frage stellen.

    Und sogar für Schmidt selbst, der der Öffentlichkeit allen Ernstes, aber unwidersprochen, das Märchen „Ich habe die Entscheidung für mich getroffen“ verkaufen will (um Seehofer zu schützen), hat man auch noch verschiedene entschuldigende Erklärungsvarianten parat („in Brüssel neue und zusätzliche Hürden beim Umgang mit dem umstrittenen Unkrautvernichtungsmittel durchgesetzt“, „bayerische Landwirte hatten massiv Druck auf ihn ausgeübt haben – und er wollte angesichts des Machtkampfes in der CSU keine Schwäche zeigen“, etc.).

    Ich glaube, dass man bei der Analyse vielmehr zu dem Schluss kommen muss, dass heutzutage nicht nur in der Politik, sondern gesamtgesellschaftlich Menschen das Risiko von Entscheidungen und deren Folgen scheuen. Man will sich nicht mehr festlegen, alle Optionen offen halten und so die ggf. negativen Folgen einer eventuellen klaren, aber leider u.U. falschen, also Fehlentscheidung nicht tragen. Die bequeme, risikoscheue Gesellschaft eiert also lieber dauerhaft herum – auch wenn das dann nichts Halbes und nichts Ganzes ist – aber wenigstens tut es dann allen Beteiligten nicht allzu weh.
    Den Glaubwürdigkeitsverlust (vor allem einer SPD) redet man sich dann schön und lügt sich mit Strohfeuer-Aktionen, wie z.B. der 100% Delegierten-Zustimmung für Schulz selbst in die Tasche.
    Und profitieren tut hiervon seit Jahr und Tag jemand, der dieses Spiel perfekt beherrscht – Angela Merkel! Bei der traut sich auch seit Jahren keiner so richtig, den Hut offensiv in den Kampfring zu werfen, sodass es zu leisen Abtritten verschiedener Gegenkandidaten kam. Das allerdings konnte man zuletzt auch bei Söder gegenüber Seehofer beobachten, der plötzlich wieder Kreide gefressen hat.

  34. frundsberg schreibt:

    @Apophis

    Ich interpretiere die Reaktion der CDU/CSU und SPD im Falle des „Alleinganges Glyphosat“ ganz anders. Für mein Dafürhalten tun sie das, was sie gut können. Nämlich die Verantwortlichkeit für die Durchsetzung dieses Giftcotails auf eine Person zu kanalisieren und selbst zu sagen, „ich hatte keine Zeit, konnte mich nicht recht kümmern, da hat der das gemacht – Du du du“.

    Glaube mir, jede Entscheidung dieser Art, die Auswirkungen auf Mensch und Natur, Grundwasser und Tiere hat (Stichwort „Bienensterben“ -> Gefahr von Mißernten, Eingriff ins ökologische Gleichgewicht), wurde vorab genau analysiert. Oder andersrum, diese negativen Folgen sind das eigentliche Ziel und Zweck. Glyphosat aus der Giftküche der Konzerne, erst Monsanto, nun in der Hand Bayers („die bösen Deutschen, seht her, die vergiften Euch“ ist das Mittel. In einer Besatzungsrepublik kann man dem Volk nur seine Gleichgültigkeit vor seinen Henkern vorwerfen.

    Glyphosat sollte von Anfang an durchgewunken werden. Wenn es geht, sollte dabei das „Image“ der Kanzlerin nicht weiter „beschädigt“ werden. Dazu kommt die allgemeine Politik, die ja auch Täuschung und Betrug baut, selbst nie für irgendetwas wirklich verantwortlich zu sein.

    „Bienensterben“, ist wohl die Folge des „Klimawandels“. Wenn die Völker soviel Autofahren udn Fleisch fressen, kein Wunder!“

    Daß es in Wahrheit an der Austragung dieser chemischen Overkiller liegt, würde die CDU nicht zugeben. Noch weniger, daß sie wußte. Und noch noch weniger, daß das Bienensterben Teil der Strategie ist, die Lebensressourcen und Überlebensmöglichkeiten der Massen einzuschränken.

    Die wissen schon, was sie warum und mit welchen Folgen tun. Alles andere wäre auch unlogisch, da sie umgeben sind von internationalen Beratern, wissenschaftlichen Spezialisten und sie eingebunden sind in ihre Netzwerke, die sehr viel mehr wissen, als wir KLEINEN.

    Netzwerke
    https://tinyurl.com/yarxahlz

    SUPERSTAAT
    https://tinyurl.com/y8mbaky7

  35. sk schreibt:

    @Apophis

    Du glaubst tatsächlich an das Theater?
    Guck dir mal einen Wrestling „Kampf“ bei WWE Raw oder Smackdown (oder wie das heißt) und das Gelaber vor- und hinterher an.
    Nichts anderes ist das.

  36. Apophis schreibt:

    @frundsberg, @sk:

    Ein von vornherein geplantes Täuschungsmanöver der Öffentlichkeit beim Thema Glyphosat über die CSU hinaus unter Beteiligung auch der SPD, halte ich für völlig undenkbar. Dafür hat man sich vorher seitens der SPD zu klar positioniert und ist vor allem seitens der Umweltministerin Hendricks aktuell extrem angefressen:

    http://www.spd.de: “ Glyphosat – Unsere Position ist klar: Nein! “

    http://www.bmub.bund.de: Aktuelle Meldung vom 27.011.17: Bundesumweltministerin Hendricks zur Verlängerung der Zulassung von Glyphosat
    „Erfolgte ohne meine Zustimmung und entgegen der Absprache mit Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt“, so die Bundesumweltministerin in ihrem Statement. (http://www.bmub.bund.de/service/online-tagebuch/november-2017/#c50516)

    „Im Namen aller SPD-Bundesministerinnen und -minister: … Die SPD-Minister – und ich betone: alle SPD-geführten Ressorts – haben sich daher entschlossen, NEIN zur Wiedergenehmigung von Glyphosat zu sagen, solange die gesundheitlichen Risiken nicht restlos geklärt sind. Das ist ein klares Bekenntnis zum Vorsorgeprinzip.“ (aktuell unter ‚http://www.bmub.bund.de/service/buergerforum/haeufige-fragen-faq/faq-detailansicht/?no_cache=1&tx_irfaq_pi1%5Bcat%5D=38‘ noch verlinktes ‚Statement von Dr. Barbara Hendricks zur Wiederzulassung von Glyphosat ‚ vom 06.04.2016 [https://www.bmub.bund.de/rede/statement-von-dr-barbara-hendricks-zur-wiederzulassung-von-glyphosat/?tx_ttnews%5BbackPid%5D=940])

    Nun scheut man vor allem seitens der SPD klare Kante zu zeigen, indem man:

    1. den Rücktritt dieses betrügerischen Ministers fordert, der offenbar Ministerin Hendriks noch 1.5h vor der Abstimmung angelogen hatte und seitens des Kanzleramtschef Altmaier zusätzlich noch einmal ermahnt wurde (offenbar hatte man nicht nur bei der SPD, sondern auch bei der CDU vor der Abstimmung zu Recht Befürchtungen zu einem möglichen CSU-Glyphosat-Sonderweg)

    2. die GroKo-Sondierungen sofort beendet, da die Vertauensbasis – auch durch das anschl. Verhalten von Schmidt, Seehofer und Merkel – zerstört ist

    3. allenfalls der staatspolitischenVerantwortung und Bundespräsident Steinmeier zuliebe, sich bereit erklärt, eine Minderheitenregierung unter erheblichen CDU-Zugeständnissen zu tolerieren.

    Stattdessen wird nun wieder machtpolitisch bis zum ‚geht nicht mehr‘ taktiert, rumgeeiert und sich durchgewurschtelt, da man für diesen Entscheidungs-Schritt zu feige ist, die Verantwortung zu übernehmen und Rückgrat zu zeigen.

    Damit verspielt die Politik und vor allem die SPD erneut & massiv noch den letzten verbliebenen Rest an Vertrauen der Wähler in Kompetenz und Redlichkeit des herrschenden politischen Systems.

    Während man vorgibt durch zu verhindernde Neuwahlen die Stärkung des angeblich rechten AfD-Randes verhindern zu wollen, bewirkt man mit Zeitverzögerung tatsächlich genau dieses – zum Glück!

  37. Nationalist schreibt:

    *@Apophis,*

    *“Keiner glaubt, daß jemand so lügen kann, wie sie lügen.“*

    Joseph Goebbels

    Dieses Zitat von ihm, gilt ganz besonders für Deutsche. Wir sind zu blöde unseren wahren Feind zu erkennen. Darum geht es hier auch so weiter wie bisher. Es ist wie Killerbiene schon so oft geschrieben hat, den Menschen hier fehlt der Verstand. Sie denken zu kompliziert. Aber, warum einfach, wenn es auch kompliziert geht, nicht wahr…? 😉

  38. frundsberg schreibt:

    @Apophis

    Diese Menschen, die du hier zitierst („Sind angefressen“, „Wollen das nicht“) gehören zu einer Kaste, die seit eh und je, seit der Französischen Revolution vor 300 Jahren, auf Täuschung, Verrat, Betrug, Lüge, Kriege, Völkermord, Angriffskriege, Kolonisation und PS steht.

    Man kann sie gar nicht überschätzen. Ihre Boshaftigkeit. Hinterfotzigkeit, in Netzwerken ausbalbowerten Psychotricks und erfolgreichen Täuschungen etc.

  39. sk schreibt:

    alle SPD-geführten Ressorts – haben sich daher entschlossen, NEIN zur Wiedergenehmigung von Glyphosat zu sagen, solange die gesundheitlichen Risiken nicht restlos geklärt sind.

    Gesundheitliche Risiken nicht restlos geklärt… da steht nicht: „NEIN, wenn gesundheitliche Risiken bestehen.“ sondern „nicht restlos geklärt.“
    Das wiederum heißt: Scheißegal was bei rauskommt, wir stimmen zu.

    Theater, mehr nicht.

    Der Michel glaubt doch sonst auch immer, dass Politiker lügen sobald sie das Maul aufmachen. Warum also ausgerechnet da nicht? Wobei die SPD Olle da nichtmal lügt, man muss nur lesen was da steht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s