*Klick*

.

.

Gestern stieß ich auf einen Artikel, daß eine gewisse 15-jährige Dresdenerin namens Emilia S. einen „Preis für Zivilcourage“ erhalten habe.

Sie erhielt ihn für die äußerst heroische Tat, ihre Klassenkameraden wegen „Volksverhetzung“ angezeigt zu haben.

Wahrlich, sowas verdient den größten Respekt; schließlich lauert heutzutage hinter jeder Ecke ein Nazi mit Baseballschläger und man hat mit schlimmsten Konsequenzen zu rechnen, wenn man sich heutzutage „Gegen Rechts“ engagiert!

.

Nee, mal im Ernst:

wenn es wirklich Zivilcourage erfordern würde, seine Klassenkameraden bei der Polizei anzuscheißen, dann hätte sie es nicht gemacht; dann hätte man ihr nämlich die Fresse blau geschlagen.

Daß man das eben nicht getan hat und sie eben überhaupt keine Konsequenzen zu befürchten hatte, ist wiederum der Beweis, daß es keinerlei Mut für ihre Aktion brauchte.

Die Eigenschaft, die sie höchstens im Übermaß besitzt, trägt die Bezeichnung Gratis-Mut, was bedeutet, daß man eben mit keinerlei nachteiligen Folgen für sein Handeln rechnen muss.

Es ist so, als würde man ein Schaf dafür auszeichnen, besonders gut mit der Herde mitzulaufen,

oder einen Lemming dafür, daß er besonders schnell die Klippe hinunterstürzt, um anschließend im Meer zu ersaufen.

.

Es ist übrigens mMn kein Zufall, daß es ausgerechnet ein 15-jähriges Mädchen ist, welches besonders eilfertig die Vorgaben des faschistischen CDU-Regimes erfüllt;

Mädchen sind einfach viel leichter emotional zu konditionieren.

Wenn man ihnen also einredet, es wäre besonders „gut“ dieses zu tun, und besonders „böse“ jenes zu tun, dann kann man sie perfekt lenken bzw. aufhetzen.

Die Griechen, die Frauen jedes politische Wahlrecht vorenthielten, waren also schon vor 2.000 Jahren nicht rückständig, sondern fortschrittlich, weil sie genau diese Eigenschaften der Frauen berücksichtigten und erkannten, daß eine massive Gefahr davon ausgeht, sie politische Entscheidungen treffen zu lassen!

Vor allem dann, wenn der Feind die Medien unterwandert hat und bestimmte (Des-)Informationen streuen kann, wodurch die weibliche Bevölkerung quasi zum Verräter im eigenen Land mutiert.

.

(Wenn ich Emilia S. einen Preis überreichen würde, dann sähe er so aus und trüge die Unterschrift: „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant“)

.

Doch warum die komische Artikelüberschrift *Klick*?

Nun, ich sah mir das Bild an und stolperte über diejenigen, die ihr den Preis überreichten.

Zum einen ist das eine gewisse Lea Rosh vom Förderverein“Denkmal für die ermordeten Juden Europas“, bei der es sich um eine ethnische Deutsche handelt, die aber innerlich absolut zum Judentum konvertiert ist

und zum anderen ein gewisser Gideon Joffe, Vorsitzender der „Jüdischen Gemeinde zu Berlin“.

Gideon Joffe ist „echter“ Jude.

Da ratterte es bei mir: „Joffe, Joffe, den Namen kennt man doch…“ und dann kam ich auf Josef Joffe, der seit April 2000 Herausgeber der Wochenzeitung „Die Zeit“ ist.

Josef Joffe ist mit Gideon Joffe zwar nicht verwandt, teilt aber dessen Ethnie mit ihm.

Und Josef Joffe ist laut wikipedia eben nicht nur Herausgeber der Zeit, sondern ein wahrer Tausendsassa:

Joffe ist in zahlreichen Organisationen, Kuratorien und Gremien engagiert, so beim Deutschen Museum München,

dem Aspen Institute Berlin,

der Jacobs University Bremen,

der Atlantik-Brücke,

der Hoover Institution 

und der American Academy in Berlin.

Als Vertreter einer Wiederherstellung des traditionsreichen deutschen Reformjudentums engagiert er sich unter anderem als Kuratoriumsvorsitzender des nach Abraham Geiger benannten Rabbinerseminars.

Er ist auch Mitglied im Verwaltungsrat des Leo Baeck Institut New York,

bei der Ben-Gurion-Universität des Negev

sowie des Jugendbildungswerks Humanity in Action in Berlin.

Er ist Beirat der Hypovereinsbank,

der Goldman Sachs Foundation,

Mitglied der Trilateralen Kommission,

dem International Institute for Strategic Studies 

und der Münchner Sicherheitskonferenz.

Er ist Beirat des Aspen Institut,

Autor und im Vorstand im American Institute for Contemporary German Studies

und Mitglied der Atlantik-Brücke e. V.

Er ist zudem Mitglied in den folgenden Redaktionsbeiräten: „International Security“ (Harvard/MIT), „The American Interest“ (Washington), „Prospect“ (London) und „Internationale Politik“ (Berlin).

[…]

.

Na, macht es bei euch nun auch *Klick*?

Bei solchen Quervernetzungen, und Josef Joffe ist offenbar ein ganz wichtiger Bestandteil im Netzwerk unserer Feinde, ist es verständlich, wieso manche Leute dann zu dem Fehlschluss kommen, daß „Die Juden unsere Medien kontrollieren“.

Ganz offensichtlich haben sie eine gewaltige Rolle dabei zu bestimmen, was in Deutschland veröffentlicht wird und was nicht.

Nur: deswegen kontrollieren sie doch nicht die Medien!

Die Medien kontrollieren WIR, jeder einzelne von uns.

Denn WIR entscheiden, was wir kaufen,

WIR entscheiden, was wir lesen,

WIR entscheiden, was wir glauben,

WIR entscheiden, was wir tun!

.

(„Jaja, mach deinen Scheiß alleine…“)

.

Wir sind nämlich Menschen.

Das bedeutet, daß wir VERSTAND und GEWISSEN besitzen, von denen wir auch Gebrauch machen müssen.

Nur weil irgendwer, und dabei ist es egal ob Jude, Deutscher, Amerikaner, Russe oder sonstwer, irgendwas auf ein Blatt Papier druckt,

resultiert für uns doch keine Verpflichtung, das zu lesen oder gar zu glauben!

Dasselbe gilt natürlich auch für Radio, Fernsehen, Internet.

.

Lasst euch daher nicht veralbern von Leuten, die die ganze Zeit rumlaufen und labern: „De Joodn! De Joodn kontrollieren die Medien!“,

denn diese sprechen euch eure Menschlichkeit ab.

Sie tun so, als wärt ihr zu blöde, Informationen zu bewerten und würdet jeden Dreck glauben, den irgendwelche Fremden euch erzählen.

Wenn mir so ein Pseudo-Aufgeklärter die Frage stellt:

„Weißt Du eigentlich, wer in Deutschland die Medien kontrolliert?“

so antworte ich darauf:

„Derselbe, wie in jedem Land: derjenige, der sie liest!“

Und wenn man mir darauf entgegnet:

„Aber viele glauben unbesehen das, was in den Medien gesagt wird“,

so antworte ich darauf:

„Daß die Leser zu faul oder zu doof sind, von ihrem Kontrollrecht Gebrauch zu machen, ist aber nicht die schuld derjenigen, die die Lügen verbreiten, sondern ihre eigene.

Es ist ja auch nicht die Schuld des Lügners, daß der Dummkopf ihm glaubt; er profitiert nur von dessen Dummheit.“

.

Worauf ich also vor allem im Bezug auf die Medien hinauswill, ist das Prinzip der Eigenverantwortung.

Jemand, der sich einfach eine „renommierte“ Zeitung wie Spiegel, Zeit, FAZ oder dergleichen kauft und dann die Artikel auswendig runterleiern kann,

der ist nicht etwa besonders „mündig“ oder „aufgeklärt“, sondern oft das genaue Gegenteil.

Denn Mündigkeit bedeutet, selbständig den eigenen Verstand zu benutzen!

Etwas auswendig zu lernen ist aber keine Leistung des Verstandes.

Und wer heutzutage seinen Verstand benutzt, der vergeudet mit Sicherheit keine Zeit mehr mit der Lektüre deutscher Medien.

Nicht nur hinter der „FAZ“, sondern hinter vielen Medien in Deutschland stecken „kluge Köpfe“, die geschickt ihre Lügen und Propaganda verbreiten.

Aber diejenigen, die diesen Driss noch lesen, gehören nicht zu den hellsten…

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten zu *Klick*

  1. Älplerin schreibt:

    was ich über die Nasen – rechts und links – neben dieser widerwärtigen kleinen Dr…Verräterin schreiben möchte, behalte ich lieber für mich. Aber immer mehr trauen sich diese ekelhaften Psychopathen hinter dem Vorhang hervor – ja, aber der Islam ist das Problem…..
    Bin dzt. so aggressiv, das ich jedem dieser Gestalten nur mehr ununterbrochen eine reindreschen wollte…

  2. ki11erbee schreibt:

    @Älplerin

    Naja, die Nasen tragen aber keinerlei Schuld am Verhalten von Emilia, das war einzig und allein ihre Entscheidung.

    Die Nasen überreichen nur das Geld; ohne Emilia gäbe es kein Geld zu überreichen.

    Ich habe mal ein Video gesehen, wo behauptet wurde, daß Frauen grundsätzlich keine Gruppen-Loyalität haben.

    Das Verhalten von Emilia S. scheint das zu bestätigen.

    Sie ist so sehr überzeugt davon, das richtige und gute zu tun, daß sie es sogar in Kauf nimmt, von der nächsten Gruppe, ihrem Klassenverband, ausgeschlossen zu werden.

    Vielleicht waren auch die Germanen gar nicht so doof, bestimmte Frauen mit kahlgeschorenem Kopf aus der Gesellschaft zu verstoßen, weil sie die Gefahr erkannten, die von denen ausging.

  3. Onkel Peter schreibt:

    Hat dies auf Die Morgenzeitung rebloggt.

  4. hwludwig schreibt:

    „Worauf ich also vor allem im Bezug auf die Medien hinauswill, ist das Prinzip der Eigenverantwortung. Jemand, der sich einfach eine „renommierte“ Zeitung wie Spiegel, Zeit, FAZ oder dergleichen kauft und dann die Artikel auswendig runterleiern kann, der ist nicht etwa besonders „mündig“ oder „aufgeklärt“, sondern oft das genaue Gegenteil. Denn Mündigkeit bedeutet, selbständig den eigenen Verstand zu benutzen!“

    Das ist grundlegend richtig. Aber trotzdem oder gerade deswegen stellt sich die Frage: Wie kommt es, dass die Inhalte der Medien kaum gefiltert in das Bewusstsein vieler Menschen eindringen und solche Lenkungswirkung haben können? Warum lassen diese sich von ihnen so stark beeinflussen? Dieser Frage wird hier bewusstseinspsychologisch nachgegangen:
    http://fassadenkratzer.wordpress.com/2014/11/14/der-folgsame-mensch-weshalb-konnen-die-medien-das-bewusstsein-lenken/

  5. ki11erbee schreibt:

    @hwludwig

    Die Antwort darauf ist fast 250 Jahre alt und wurde von Kant geliefert:

    Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen […] gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es Anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein. Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt, u.s.w., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen.“

    Wozu selber denken, wenn man einfach das nachplappern kann, was in den Medien gesagt wurde?

    Faulheit und Feigheit, DAS sind die alleinigen Ursachen.

    Alles andere sind Scheingefechte, die die Faulen und Feigen als Vorwand anführen, um von sich selber abzulenken und sich sogar als Opfer darzustellen.

    „Buhuu, ich kann gar nichts dafür, daß ich meinen Verstand nicht benutze, die bösen Medien sind schuld!“

    Heuchler sind das.

  6. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  7. Internetzel schreibt:

    Hat dies auf 👽 INTERNETZEL rebloggt.

  8. hwludwig schreibt:

    @killerbee
    Natürlich ist es Faulheit, die aber eine gesellschaftliche Realität ist, mit der man rechnen muss und die es in ihrem Mechanismus aufzudecken gilt. Sie wird von den Medien bewusst ausgenutzt.
    Mit moralischen Appellen ist es da nicht getan.

    Die Faulheit ist indessen bei den allermeisten gar nicht bewusst, sondern eine unbewusste Denkschwäche, die auf das staatliche Bildungssystem zurückweist, wo primär nicht das eigene Denken gefördert, sondern vorgegebene Wissensreproduktion eingeübt wird, die das Erinnern, aber nicht das Denken träniert. Eingeübt wird: Vorgegebenes Wissen sich zu eigen machen und wiedergeben. Das wiederholt sich im Medienkonsum.

  9. ki11erbee schreibt:

    @hwludwig

    Ja, das Leben ist nun mal so. Man kann nicht von seinen Feinden erwarten, daß sie einem dabei helfen, die eigenen Fehler zu bekämpfen.

    Das ist dann die Sache der Evolution.

    Wer zu doof oder zu feige ist, seinen eigenen Verstand zu benutzen, der wird halt gnadenlos ausgesiebt.

    So wie die Deutschen.

    Das einzig schlimme ist dabei dieses unerträgliche Geseier, die Deutschen seien unschuldig an ihrem Schicksal!

    Hahaha! Wer, außer den Deutschen, ist denn Schuld daran, daß die Deutschen ihren Verstand nicht benutzen wollen?

    Aber ich weiß: Deutsche sind immer unschuldig, entweder, weil jemand ihnen was gesagt hat, oder weil andere das auch gemacht haben.

    Komme mir hier immer vor wie im Kindergarten, aber es sind erwachsene Menschen, die so „argumentieren“!

    „Ich kann nix dafür, weil der hat das gesagt!“

  10. RondoG schreibt:

    Mir kommen meine deutschen Landsleute auch immer unmündiger und kindischer vor.
    Es ist das kindische, naive Verhalten was mich am meisten aufregt.
    Sie sind treudoof und unmündig (erzogen worden). Wobei man sagen muß, daß Kinder schon fähig sind, ihr eigenes Ding zu drehen, aufmüpfig und rebellisch werden können. Leider unreflektiert und den leichtesten Weg gehend. Genau hier liegt das Problem. Sie wollen besonders sein, aber tappen in die Fliegenfalle. Sie wollen etwas einzigartiges sein, aber gleichzeitig auch kein Außenseiter, daher gehen sie den ganzen Quacksalbern und Mainstreammaschen auf den Leim. Statt selbst, durch eigenes Bemühen und eigene Ansichten sich etwas zu schaffen, schließen sie sich schon vorhandenen politischen Denkrichtungen an und lassen sich manipulieren, bedenken aber nicht, daß es genau ihrer eigenen Unterdrückung dient, wenn sie diese Ansichten aufsaugen und vertreten.

    „An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!“

    Churchill gibt sich als Hundefreund aus, was auf den ersten Blick positiv wirkt. Während er aber
    sagte:

    Und genau von den kindischen Menschen wird dieses Vorgehen nicht erkannt.
    Sie erkennen ihre Feinde nicht, sondern lassen sich von den emotionalen Worten und Phrasendreschereien Honig ums Maul schmieren, werden emotional weichgekocht und müssen nur noch „abgezogen“ werden (im wahrsten Sinne des Wortes).
    Der Feind wird nicht erkannt und es wird nicht gegen ihn gehandelt, stattdessen wird auf ihn oder seine Worte geschimpft, sollte er einmal erkannt werden. Kognitive Dissonanz und Schizophrenie sind die Folge. Die Emotionalität wird einfach nicht beiseite gedrängt und deswegen wird jegliche Diskussion über die Ursachen zum nervenzerreibenden Psychokrampf wo nicht mehr logisch und sachlich argumentiert werden kann. Die Sinne sind vernebelt.
    Mut zum Außenseiter zu werden, der diesen Mainstreammist nicht mehr beachtet, scheint für viele einfach zu schwer zu sein, wegen Gruppenzwang oder Konditionierung. Der leichte Weg, der keinen Mut erfordert, wird bevorzugt und dann fragen sich die Leute weshalb es einfach keine Veränderung gibt.
    Der erste Schritt zur Veränderung ist der Mut.
    Ohne Mut auch keine Veränderung.

    Schuldigkeit?
    Ganz einfach: Man kann von seinem Feind nicht erwarten, daß er ehrlich ist. Einfach nicht beachten! Man muß die dargebotenen Informationen in den Schmierenmedien nicht beachten, niemand zwingt einen dazu. Das Böse verliert seine Macht, wenn man es nicht mehr beachtet und wenn man es belächelt. Darüber zu schimpfen und zu fordern, sie sollen endlich die Wahrheit schreiben, zeugt von Naivität und ist Wasser auf die Mühlen dieser Feinde.
    LG

  11. Jim Jekyll schreibt:

    Täusche ich mich, oder besteht zwischen beiden nicht ein verwandtschaftliches Verhältnis?
    Jedenfalls war das die Eintrittskarte in die durchlauchte „High Society“ – ab jetzt kann die „Kleine“ nur noch nach oben fallen! 😀
    http://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez—stadt/zivilcourage-preis-emilia–15–fuer-mutigen-einsatz-gegen-nazi-hetze-an-schule-geehrt-28809942
    Bleibt die Frage, wie es diese Nazis schaffen, den Akku immer konstant bei 88% zu halten?

  12. ki11erbee schreibt:

    @JJ

    Wie soll eine deutsche Dresdener Hohlbirne mit einem Juden verwandt sein?

    Und die Sache mit dem Akku ist nicht die einzige Frage, die sich bei der Lektüre des Artikels stellt.

  13. Jim Jekyll schreibt:

    „Hohlbirne“? Ich würde mal eher sagen, das personifizierte Böse!
    Vorausgesetzt natürlich, dass „Emilia S.“ überhaupt existiert, da eigentlich schon mal klar sein sollte, dass diese Geschichte (Welche Schule? Wo ist der stolze Rektor? Und keine stolze Mitschüler oder Lehrer dabei? Eine Urkunde für eine PreisträgerIN ohne Namen?) tatsächlich nur eine ist!
    Sämtliche „Berichte“ in zig verschiedenen Zeitungen sind diesmal lediglich 1:1 von der Seite dieses „Vereins“ abgeschrieben worden – Mir erscheint das ganze lediglich als ein weiteres „Lass Dir mal brav ins Gesicht spucken, Kleine(r)“ seitens „unserer“ „Eliten“!
    http://www.holocaust-denkmal-berlin.de/index.php?id=463

  14. ki11erbee schreibt:

    @JJ

    Stimmt, letztlich kann das alles gelogen sein.

    Auch Dein Link ist interessant: wie man auf diesen „Dinner Parties“ immer wieder dieselben Namen liest…

  15. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Einer der besten Artikel dieses Jahres! Grandios!

    Lea Rosh ist übrigens keine Vertreterin jener Ethnie, sondern eine mental herausgeforderte Deutsche. Sie heißt eigentlich Edith Renate Ursula Rosch und leidet an einer Art mimetischer Störung. (Habe derzeit leider keine Quelle, es gab vor vielen Jahren einmal einen guten Artikel zu ihrer Person.)

    Die 15jährige bitte nicht zu hoch bewerten. Sofern die Vorbehalte von @Jim Jekyll nicht zutreffen und sie tatsächlich „echt“ sein sollte, handelt es sich um ein unmündiges, verhetztes Kind. Mit 15 bringen die heute einfach nicht mehr, von ganz vereinzelten Ausnahmen abgesehen.

    Die Sache mit den Medien ist m.E. noch einen Dreh komplizierter: die Konsumenten des massenmedialen Apparats halten sich ja gerade für mündig und aufgeklärt, und der Apparat bestätigt sie unentwegt in dieser Sicht. Es ist das alte Dilemma, einem Dummen erklären zu wollen, daß er dumm ist.

    Als sogenannter Dunning-Kruger-Effekt formuliert:

    Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist. […] Die Fähigkeiten, die man braucht, um eine richtige Lösung zu finden, [sind] genau jene Fähigkeiten, die man braucht, um eine Lösung als richtig zu erkennen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt#cite_note-6

  16. Jim Jekyll schreibt:

    Bzw. diese Geschichte soll „triggern“ bzw. ein Tabu brechen: Wenn man schon denunziert, dann bitte (möglichst) anonym, zumindest war das bisher so … schließlich galt/gilt diese Tätigkeit IMMER als etwas Unanständiges/Anrüchiges, und nach meinem Wissen gab in es allem vergangenen Regimen/Diktaturen nie jemanden, der genau mit dieser Eigenschaft als Denjunziant stolz an die Öffentlichkeit getreten wäre!
    Ich würde mal sagen, das PACK soll neu konditioniert werden: Man muss weder singen, tanzen, schauspielern, noch IRGENDetwas können, „nach oben“ geht´s, („die Moral von der Geschicht“) ab jetzt nur noch SO!

  17. Wetterfrosch schreibt:

    Um zu wissen welcher Abstammung die beiden entspringen muss ich nicht ihre Namen lesen, das sieht man denen ja schon an. Das Mädchen Emilia entspringt im übrigen sehr wahrscheinlich der selben Ethnie. Braune Augen und haselnussbraunes gelocktes Haar spricht jedenfalls dafür. Krause bzw. gelockte Haare entspringen nämlich einem „afrikanischen“ Genpool. Das sage ich im übrigen ohne Wertung – ist nur ein Hinweis.

  18. ki11erbee schreibt:

    @Einer

    Du hast Recht. Hätte ich nicht gedacht, denn sie sieht absolut jüdisch aus.

  19. Einer aus Innsmouth schreibt:

    @ Das ist Anähnlichung. Du kennst doch die schönen Photos von Menschen, die nach Jahren ihren Haustieren immer ähnlicher sehen. Die Esoteriker würden jetzt wahrscheinlich mit „morphogenetischen Feldern“ um die Ecke kommen. 🙂

  20. Luisa schreibt:

    Gibt es diese Emilia S. überhaupt? Kann auch eine Europäerin oder U.S.-Bürgerin usw. sein.
    Mitschüler die sowas bei uns gemacht hätten,wären ausgegrenzt und bedroht worden.Selbst wenn sie Schutz von den Lehrern bekommt,sie wäre außerhalb der Schule ebenfalls erledigt.
    Warum ist sie denn direkt zur Polizei?Keine anderen Gespräche vorher geführt?
    Normalerweise würden die Medien zur Schule maschieren und Lehrer,Schulleitung und Schüler an den Pranger stellen.

  21. Wetterfrosch schreibt:

    @Einer Das stimmt so nicht ganz, schließlich war ihre Mutter jüdischer Abstammung und das sieht man ihr auch an… Sie wurde angeblich evangelisch erzogen, was ja nichts macht. Zionisten gibt es auch genug unter den evangelischen und katholischen Christen.

  22. Luisa schreibt:

    Würde ja auch niemand mitbekommen, wenn jemand diese Tafeln aus dem Bürgersteig entfernt.
    http://m.focus.de/panorama/welt/berlin-neukoelln-am-jahrestag-der-pogromnacht-mehrere-stolpersteine-gestohlen_id_7818734.html

  23. Luisa schreibt:

    Im Januar verlässt Emilia Deutschland für ein Jahr,Aufenthalt im Ausland.Vorher beschwerte sie sich über die Lehrer und hat Seminare in Schulen vorgeschlagen.
    http://www.deutschlandfunkkultur.de/preis-fuer-zivilcourage-an-schuelerin-vergeben.2165.de.html?dram:article_id=400122
    Eigentlich sinnlos, überhaupt noch ein Artikel in den MSM zu lesen.

  24. Reiner Dung schreibt:

    Ein echter Merkelwürdiger Joffe nimmt es mit dem Recht

    Phoenix Der Trump Mordaufruf Verbreiten!
    -https://www.youtube.com/watch?v=Y2meg-HfW94
    „Mord im Weißen Haus“ wünscht sich Joffe als Endlösung.
    😦
    und dem VölkerRecht nicht so genau
    😦
    Hinhören genau hinhören !!!!
    -https://www.youtube.com/watch?v=8bQkH9SEcHM

  25. Marcus schreibt:

    Mit dieser Auszeichnung fördert man nicht die Bildung von eigenen Werten sondern lediglich Opportunismus und Denunziantentum, man fördert also, sich den herrschenden Moralvorstellungen anzupassen und sich gegenüber der Obrigkeit willfährig zu verhalten.

    Emilia S. ist geistig angekommen wo die Bonzen sie und am liebsten alle anderen Deutschen haben möchten.

    OT

    Gericht: AfD-Politiker müssen sich gegenüber Vermieter outen

    https://www.compact-online.de/gericht-afd-politiker-muessen-sich-gegenueber-vermieter-outen/

  26. Edward schreibt:

    Hab mal kurz nen Artikel drüber gelesen bei Spiegel und das ganze klingt nach ziemlichen Rattenschiss
    Ich meine ‚Handyakku zu 88 Prozent geladen’…komm hör doch auf o____o“

    Das ganze hat ja schon Comedyniveau meiner Lieblinge von Huffpost

  27. Onkel Peter schreibt:

    @Edward :

    und das ganze klingt nach ziemlichen Rattenschiss

    Für den durchschnittlichen deutschen Medienkonsumenten aber ausreichend

  28. Kleiner Eisbär schreibt:

    Zum Realsatiriker Josef Joffe:

    Er entblödete sich nicht, bis zum BGH zu gehen…

    https://www.heise.de/tp/news/Realsatiriker-Josef-Joffe-und-Jochen-Bittner-scheitern-auch-am-BGH-3592877.html

  29. Tanadug von Franken schreibt:

    OT

    Innenminister will Polizei für Quereinsteiger öffnen
    https://www.insuedthueringen.de/region/thueringen/thuefwthuedeu/Innenminister-will-Polizei-fuer-Quereinsteiger-oeffnen;art83467,5819854

    „Wir brauchen mehr Polizei!“, bekräftigte Maier seine Forderung für Thüringen und erhielt dafür starken Applaus der rund 300 Delegierten. Man müsse Terroristen das Leben „so ungemütlich wie möglich machen“.

    Türlich….

  30. RondoG schreibt:

    OT:

    Davon profitiert die Wirtschaft. Die *deutschen* Handwerker kommen mit der Arbeit nicht mehr nach……
    Manche Deutschen schimpfen auf die HARTZ-IV-Empfänger, die wollen ja gar nicht richtig arbeiten. Es wird doch händeringend nach guten Handwerkern gesucht, wieso wollen die nicht hart arbeiten und Überstunden auf dem Bau machen? (Die Antwort kennt ihr sicher).
    Solche Aussagen regen mich total auf, weil die nicht begreifen, wie einfach das Ganze verstrickt ist. Da kommt dann die typische Aussage: „Hauptsache Arbeit!“, oder „Die faulen Lumpen wollen sich nur vor der Arbeit drücken…“.
    Bei mir in den Nachbarorten haben sie so Flüchtlingsunterkünfte in Leichtbauweise gebaut, in Reihe und mit Pflastersteinen als Platz. Vielleicht damit man es wieder schnell abbauen kann?
    Es stehen dutzende Fahrräder dort herum und die Menschen sitzen auf dem Platz vor der Haustür oder gehen zu Fuß durch die Straßen und handyfonieren.
    Der Deutsche von heute definiert sich fast ausschließlich über seine Arbeitsleistung. Nationalismus geht gar nicht und ist tabu. Sehr zur Freude der Wirtschaftsbonzen und dem Umverteilungsapparat. Getreu dem Eid, den Nutzen des deutschen Volkes zu mehren.
    Die erbittertsten Feinde der Freiheit sind die glücklichen Sklaven. Aber sie schimpfen gleichzeitig auf die bösen „Invasoren“ (der völlig falsche Begriff) und wundern sich noch in dumm-naiver Weise, daß es nicht besser wird, obwohl sie doch so fleißig Steuern zahlen und Überstunden machen. Herr, laß Hirn vom Himmel regnen! Der Feind lacht sich einen Ast ab, bei so viel Dummheit und Selbstverleugnung.
    LG

  31. Hiesiger schreibt:

    Hui … Ein lehrreicher Artikel aus dem der Berliner Kurier! – Da hat der Leser wieder was dazugelernt!

    Jetzt weiß man endlich, was es mit der „88“ auf sich hat; auch Sprüche wie „Heilung!“, „jüdisches Familienfoto“ und „zu viel tote Juden eingeatmet“ waren wohl bisher nicht jedem bekannt.

    Am Beispiel Emilia S. sieht man, die Menschheitsfeinde in Satans Planungsbüro – die ja aus demselben Chor stammen, wie die Preisverleiher und die oberen Chargen in unseren Kulturanstalten – haben seit 45 ganze Arbeit geleistet.

    Nach militärischer und polizeilicher Gewalt, und noch vor Presse und PR, sind die als Indoktrinationsanstalt missbrauchten Erziehungsinstitutionen (Kindergarten, Schule, Universität) die wirksamsten Herrschafts- und Umerziehungsinstrumente. Das haben natürlich auch die Alliierten erkannt und unsere Einrichtungen dem entsprechend auseinander genommen und durchgeplant.

    Im Kindergarten lernen unsere Kinder bereits, woran man „rechte“ Eltern (blond, nett, unauffällig, ordentlich …) und deren Kinder (blond, oder blaue Augen, oder Zopf …) erkennt, und wie man seine Freunde anschwärzt und sie der Aufseherin meldet.

    In der Schule sollen die Kinder hauptsächlich das auswendig lernen, was sich die Menschheitsfeinde in Tavistock ausgedacht haben und unseren Kindern dann vom Ministerium für Schuldkultpflege aka Kultusministerium zum Auswendiglernen vorgesetzt wird.

    Den Kindern wird beigebracht, dass sie, ihre Väter und Großväter keine bzw. „leider“ nur eine sehr negative Geschichte haben, für die sie sich zu schämen hätten, und dass es sich um „Zivilcourage“ handelt, wenn man seine Klassenkameraden denunziert.

    Da mancher Pädagoge beim Eintritt in den Beruf ursprünglich idealistische Motive hatte, und sich nicht jeder – etwa ein Geschichtslehrer – freiwillig für solche Indoktrinationsarbeit zur Verfügung stellen würde, und vielleicht anfangs noch überlegt, ober er sich nicht doch einen anderen Beruf suchen soll, gibt es Schmiergeld und Schmutzzulage. Darum kommt ein ganz normaler Grundschullehrer bereits auf über 4019 € im Monat. Das ist weltweit einmalig. In der PR-Industrie ist das aber das Normaleinkommen.

    An der Universität geht es dann mit ähnlich destruktiven Methoden wie in der Schule weiter.

    Wer nicht genügend Hirnschmalz mitbekommen hat, nicht bereits in frühen Jahren gelernt hat selbständig zu denken, nur wenig Rückgrat und keine stabile Psyche hat, der kommt dann leicht unter die Räder, wie man an dem bedauernswertem Geschöpf Emilia S. sehen kann.

    Im Falle der Emilia S. ist das für sie aber nicht so schlimm. Mit ihrem Verhalten (Denunziation) hat sie sich bereits für höhere Ebenen in der (Besatzungs-)Verwaltung qualifiziert. Die Talentscouts haben ihren Namen sicherlich bereits im Terminkalender vermerkt und rot angestrichen.

    Sollte es bei ihr wider Erwarten mit einer Laufbahn im höheren Dienst nicht klappen, stehen bei ihr bestimmt sämtliche Aufbewahrungsstellen für Biomüll, etwa die Amadeo Antonio Stiftung, Schlange. Dort ist sie dann auch unter ihresgleichen.

    Wir brauchen uns um ihre Zukunft also keine Sorgen zu machen.

    .
    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/so-erkennen-sie-eine-nazi-familie-blond-nett-unauffaellig-antideutscher-rassismus-in-apothekenblatt-a1937215.html
    .
    https://archive.org/stream/TavistockInstitute68erGehirnwschePsychokriegFreudLewin/TavistockInstitute68erGehirnwschePsychokriegFreudLewin_djvu.txt

  32. Die aktuelle Kamera schreibt:

    Ich sehe hier einen Kindesmissbrauch vorliegen, und nicht mehr oder weniger.

  33. Knochen schreibt:

    Es erfordert durchaus Mut, sich gegen eine Gruppe zustellen, die offensichtlich von niemandem in die Schranken gewiesen wurde. Ob diese nun lediglich mit adoleszenten Verhaltensweisen und ohne den geschichtlichen Kontext berücksichtigend irgendwelche lachhaften Sprüche mit rechten Tendenzen ablässt, ist erst mal nicht relevant. Es hätten auch Mohammed, Yussef und Ahmed sein können, die das Mädchen als Christenschlampe, Schweinefleischfresserin oder „scheiß Christin“ beschimpfen und dann von ihr oder einem anderen Schüler darauf mehrfach angesprochen, kirtisiert und schließlich angezeigt werden, nachdem die Lehrerschaft nichts unterbindendes unternahm…

    Die Frage ist jedoch: hätte das Mädchen auch gegen Muslime aufbegehrt?

    Hier liegt doch der Kern der Sache: man tut sich grundsätzlich nicht leicht, jemanden zu denunzieren…denn man wird ausgegrenzt (ja, auch wenn man den bösen Nazi Mitschüler anzeigt und für dich „richtige“ Sache kämpft), man wird beschimpft und muss sich gefallen lassen, dass man ein Verräter ist und mit Spatzen auf Tauben schießt.

    Aber es geht letzten Endes doch um Zivilcourage…ich begrüße grundsätzlich die sebstbewusste Haltung und den Mut des Mädchens. Mich stört lediglich, dass ein riesiges Medienecho entsteht…wer bekommt so etwas, wenn er sich für die „falschen“ Positionen stark macht und den Linksradikalen oder gläubigen Muslim anzeigt?!?!

    Eben: Niemand…und DAS ist das eigentliche Problem…nicht das Mädchen, das bestimmt nicht aktiv wurde und und zur Polizei rannte, weil es gesagt bekam, dass sie bald nen Preis und Publicity bekommt….!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s