Idee: polnischer Anschluß

.

.

Fest steht, daß es so nicht weitergeht.

Gut und Böse können niemals zusammenleben, sondern müssen sich trennen.

Die Christ-/Sozial- und sonstigen „Demokraten“ sind sich einig, das „weiß gebliebene“ Ostdeutschland durch Siedlungspolitik dahingehend verändern zu wollen, daß der prozentuale Bevölkerungsanteil der Deutschen auch in diesen Gebieten weiter abnimmt; am entlarvendsten ist dabei die obige Aussage von Anetta Kahane.

.

Solange Deutschland in der jetzigen Form, in seinen jetzigen Grenzen bestehen bleibt, werden die faschistischen Christen das Land ziemlich schnell verseuchen, wie ein Geschwür den ganzen Körper vergiftet.

Die einzige Möglichkeit der Reaktion besteht darin, eine Sezession durchzuführen, die idealerweise mit einer Angliederung an einen bereits bestehenden Staat verbunden ist.

Ein aktuelles Beispiel liefern die Ereignisse der Krim:

Der faschistische Westen mit seinen Organisationen (EU, NATO, USA) putschte in der Ukraine,

die Krim spaltete sich ab (Sezession),

und schloß sich anschließend Russland an.

.

Rein theoretisch und völkerrechtlich absolut einwandfrei kann dieser Weg auch von jedem anderen Gebiet/Volk beschritten werden.

Wie könnte ein entsprechendes Szenario für Deutschland aussehen?

Betrachten wir zuerst pragmatisch unsere Nachbarstaaten, mit denen ein „Anschluß“ erfolgen könnte.

Dänemark, Belgien, etc. lassen wir mal weg.

Bleibt im Westen Frankreich, im Süden Österreich/Schweiz, im Osten Polen.

Welches von diesen Ländern ist denn noch das „gesündeste“?

Eindeutig Polen.

.

Wie wäre es also, wenn gewisse ostdeutsche Gebiete, beispielsweise bis zur Elbe, als „Reparationsleistung“ an Polen abgetreten werden?

So hätten die Deutschen indirekt sogar „ihre Gebiete“ zurück; manche in der Nähe zu Polen lebenden Leute berichten davon, daß diese Gebiete gefühlsmäßig sowieso zusammen gehören.

Statt daß Deutschland also Königsberg, etc. wieder nach Deutschland eingliedert,

könnte Deutschland die ostelbischen Gebiete nach Polen ausgliedern.

Das Resultat, eine Wiedervereinigung zusammengehörender Gebiete, wäre dasselbe.

Das einzige, was sich unterscheidet, ist die entsprechende Administration:

statt daß diese Gebiete von Deutschland verwaltet werden, werden sie von Polen regiert.

.

Der Gedanke ist ungewohnt, aber entbehrt nicht eines gewissen Reizes.

Wiedervereinigung mit verlorenen Gebieten, aber „andersrum“.

Und wenn man die ganze Sache rational betrachtet, so sehe ich ehrlich gesagt keine großartigen Hindernisse, sondern vielmehr win-win-Situationen auf allen Ebenen.

.

Beginnen wir mit den Deutschen.

Sorry wenn ich das in aller Deutlichkeit sage, aber die Deutschen sind ein völlig unpolitisches Arbeitervolk.

Die wollen jemanden, der ihnen Anweisungen gibt, der ihnen Verantwortung abnimmt, abends ihr Bier, ihren Fußball und einmal im Jahr all-inclusive Urlaub in die Türkei.

Daß ihre Kinder totgeschlagen werden, interessiert sie nicht besonders.

Auch für die Zukunft haben die meisten Deutschen keine großartigen Pläne; irgendwann Rente und Tod.

Mit Politik wollen sie nichts zu tun haben, sie wollen kein Mitspracherecht, sie verlangen kein Mitspracherecht, sondern laufen alle 4-5 Jahre zur Urne, um ihre als lästig empfundene Verantwortung an denjenigen abzutreten, der auf dem Plakat am seriösesten aussieht.

Also:

Angenommen, die Polen lassen den Deutschen ihr Bier und ihren Fußball,

sie dürfen weiterhin Deutsch sprechen,

werden aber von nun an von Warschau regiert statt aus Berlin/Brüssel,

wo wäre für sie der Unterschied?

Der Deutsche hat keine Zukunft, keine Ehre, noch nicht einmal einen Selbsterhaltungstrieb.

Wenn die idiotischen Deutschen eh vorhaben, ihr Land zu verschleudern, dann können sie es auch an die Polen übertreten und sich von denen verwalten lassen.

Ganz objektiv sehen die unter polnischer Verwaltung stehenden ehemals deutschen Gebiete doch heute besser da als die Dreckslöcher, die von Deutschen regiert werden!

.

Sehen wir also der Realität ins Auge:

Die Deutschen sind gute Arbeiter, aber leider unfähig, Staaten zu betreiben.

Sie sind unmündig und brauchen jemanden, der sie „verwaltet“, denn sobald sie selber irgendwas zu sagen haben, bekommen wir nur LÜGEN, Korruption, Machtmissbrauch, Verrat, Kinderschändung, Mord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Es wäre also eine gute Idee, den dann unter polnischer Verwaltung stehenden Deutschen auf Lebenszeit das Wahlrecht abzuerkennen, denn was dabei herauskommt, wenn Deutsche wählen dürfen, kann man in der BRD „bewundern“.

Wenn der Preis für einen Anschluß an Polen der Verzicht auf das Wahlrecht ist, dann bin ich gerne bereit, ihn zu zahlen.

.

Von Seiten der Deutschen, solange es Bier und Fußball gibt, sehe ich also keine großen Probleme.

Zudem brauchen wir ja auch keine rigorose Grenze mit Schießbefehl und Mauern, sondern einfach ein deutsches Gebiet, das nicht von Deutschen verwaltet wird.

Die anständigen Deutschen können also nach „Neu-Polen“ übersiedeln,

während diejenigen, die es gerne „bunt“ haben wollen,

dann eben in den Westen ziehen können.

Da diese Leute sich eh für unabdingbar und total wichtig halten, werden sie mühelos im goldenen Westen eine gut bezahlte Anstellung finden und können dort richtig aufblühen.

.

Betrachten wir nun nacheinander noch andere relevanten Gruppierungen:

Nationalistische Polen, die ihre „panslawistische Ideologie“ vertreten, würden vor Freude Luftsprünge machen, weil sie genau davon immer geträumt haben.

Und ausgerechnet die Deutschen kommen nun mit der Idee daher, die die Polen seit Jahrhunderten hatten?

Besser geht es doch gar nicht.

Und aufs Wahlrecht verzichten die Deutschen auch, freiwillig (!!!), so daß niemand in Polen Angst haben muss, die Deutschen wollten irgendwen übernehmen.

.

Sogar die Grünen mutieren zu unseren besten Freunden; denn die wollten doch bei der 1990er Wiedervereinigung, daß „Polen bis zur Elbe reicht und Frankreich an Polen grenzt“.

Gut, das wollen wir jetzt auch.

Wer hätte gedacht, daß ausgerechnet die Leute, die die Deutschen am meisten hassen, auf einmal den besten Vorschlag zur Rettung der anständigen Deutschen machen würden?

.

Auch Anetta Kahane könnte zufrieden sein, denn sie beschwerte sich ja darüber, daß es noch zu viele Weiße in Deutschland gäbe.

Na, wenn gerade dieses in ihren Augen problematische Gebiet an Polen abgetreten würde, hätte sie ihr Ziel doch mit einem Schlag erreicht!

Dann gehört nur noch das eh völlig versiffte und verlorene Westdeutschland zu Deutschland und das sieht ja jetzt schon so aus, wie Kahane et al. sich das vorstellen.

.

Die Westdeutschen sind doch auch der Meinung, daß sie eh die besseren Arbeiter sind, die Ostdeutschen nichts auf die Reihe kriegen und alle Nazis sind.

Na gut, dann brauchen sie uns von nun an nicht mehr mit ihrer Arbeit durchzufüttern!

Wir haben mit denen nichts mehr zu tun.

Was nicht zusammen passt, das sollte man nicht mit Gewalt zusammendrücken.

Was nicht zusammengehört, kann auch nicht zusammen wachsen.

.

Das gewichtigste Argument habe ich mir für den Schluß aufgehoben:

Wir sind endlich dieses gottverfluchte Drecks-Bayern-Pack los!

Die jammern doch immer, wieviel sie in den Länderfinanzausgleich zahlen müssen und das fällt dann weg.

Sie sind uns los, wir sind die scheiß Bayern los.

Win-Win.

Sollen sie ihre eigenen Kinder schänden und sich gegenseitig anlügen, mit ihrem affigen Gamsbart, Lederhose und „Mia san mia“-Gewäsch.

.

Auch was die Währung der Polen angeht, sehe ich kein Problem, sondern eher eine Verbesserung.

Die Polen haben nämlich mit dem Slotty noch eine nationale Währung und sind damit nicht von der EZB abhängig.

Zudem ist die Besiedelungsdichte in Polen deutlich gesünder als in Deutschland.

.

Was haltet ihr von der Idee?

.

LG, killerbee

.

PS

Onkel Peter ergänzt:

Das mit dem Wahlrecht ließe sich leider nicht durchsetzen, ein guter Kompromiss wäre dass die Stimme eines deutschen Wählers nur als eine halbe Stimme zählt. Viel wichtiger wäre dass Personen deutscher Abstammung keine politischen Ämter höher als auf Gemeindeebene inne haben dürften. Sonst bestünde die Gefahr dass Polen mit der Zeit ebenso vergiftet würde wie die BRD. Dies aber ist für die Polen nicht zumutbar.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

48 Antworten zu Idee: polnischer Anschluß

  1. Onkel Peter schreibt:

    Hat dies auf Die Morgenzeitung rebloggt.

  2. Onkel Peter schreibt:

    Es wäre also eine gute Idee, den dann unter polnischer Verwaltung stehenden Deutschen auf Lebenszeit das Wahlrecht abzuerkennen, denn was dabei herauskommt, wenn Deutsche wählen dürfen, kann man in der BRD „bewundern“.

    Das mit dem Wahlrecht ließe sich leider nicht durchsetzen, ein guter Kompromiss wäre dass die Stimme eines deutschen Wählers nur als eine halbe Stimme zählt. Viel wichtiger wäre dass Personen deutscher Abstammung keine politischen Ämter höher als auf Gemeindeebene inne haben dürften. Sonst bestünde die Gefahr dass Polen mit der Zeit ebenso vergiftet würde wie die BRD. Dies aber ist für die Polen nicht zumutbar.

  3. Leser schreibt:

    @KB,

    Dir ist schon bewusst, daß sehr viele Polen die Russen nicht leiden können?
    Als Spinnerei ist das natürlich mal ganz lustig. Saure Gurken Zeit.

    Ich habe zumindest geschmunzelt.

    L G

  4. ki11erbee schreibt:

    @Leser

    Ja, die Russophobie und USA-Anbetung der Polen ist durchaus nervig. Aber die Russen haben ja bereits klargestellt, daß sie eher nicht gegen slawische Völker (Ukraine/Polen) Krieg führen, weil das genau das ist, was die Angelsachsen wollen.

    Amerika-Freunde und Russenhasser gibt es übrigens auch in Deutschland en masse. Dabei sollten die Deutschen doch eigentlich den Russen auf Knien danken, denn die haben sich an die Verträge gehalten und sind abgezogen, während die Amis sich weiter ausgedehnt haben.

    Und warum hassen die Deutschen nochmal Putin? Genau: weil der Schwule unterdrückt.

    Gibt es einen besseren Beweis dafür, daß Deutsche entmündigt und unter Fremdverwaltung gestellt gehören?

  5. Onkel Peter schreibt:

    @Leser:

    Dir ist schon bewusst, daß sehr viele Polen die Russen nicht leiden können?

    Da die Polen in letzter Zeit mehr Gelegenheit hatten ihre ukrainischen Nachbarn besser kennenzulernen könnte sich das ändern.
    Problematischer ist dass sich Roms Herrschaftsbereich damit erweitern würde. Ein weiterer Gebietszugewinn ( Hauptergebnis des letzten Weltkriegs) für die katholische Kirche.
    Davon abgesehen sehe ich keine andere Chance für das deutsche Volk als Solches zu überleben als sich in den polnischen Staat einzugliedern. Es klingt verrückt, ich weiß. Aber eine andere Möglichkeit sehe ich momentan nicht.

  6. Einer aus Bayern schreibt:

    @

    Nachdem ich heute mal wieder die bekannten Kondensstreifen gesehen habe,
    und nun hier DAS gelesen habe, versprühen sie nun noch einen neuen STOFF?

  7. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  8. Radio-Harry schreibt:

    Da gibt es ein Problem. Was sagen die Polen dazu? Wäre ich Pole, würde ich mir diese Arbeit nicht aufhalsen. Die paar guten Arbeiter wiegen die Nachteile für Polen kaum auf. Wenn das Land leer wäre… Damit ist „uns“ nur nicht geholfen.
    Also entweder „wir“ schaffen es allein, oder gehen eben unter. Ich wäre für einen zweiten Versuch in den Grenzen vom 7.10.1949

  9. ki11erbee schreibt:

    @Radio-Harry

    Was für eine Arbeit meinst Du? Es wäre lediglich ein formales Verschieben des polnischen Regierungsgebietes nötig.

    Eigentlich ist doch eh alles „EU“, da wäre eine Übertragung der ostelbischen Gebiete an Polen auch nicht anders als damals die Übergabe der Krim an die Ukraine durch den UdSSR-Chef.

  10. Onkel Peter schreibt:

    @Radio-Harry:

    Ich wäre für einen zweiten Versuch in den Grenzen vom 7.10.1949

    Das ist der erste Gedanke. Aber dann fehlt uns Schlesien und wir stehen wieder da wie Friedrich II. Ohne Schlesien aber läuft gar nichts. Da ein Anschluss Schlesiens an die BRD undenkbar ist, was spricht eigentlich dagegen wenn wir es einfach umgekehrt machen, wir uns also Polen anschließen?

  11. peter schreibt:

    mein erster Gedanke: undenkbar.

  12. Radio-Harry schreibt:

    @KB @Onkel Peter:

    Ich bezweifle, daß Polen „uns“ haben will. Die sind doch nicht bekloppt. 😉
    Der „Beschenkte“ muß schließlich das „Geschenk“ auch annehmen. Siehe Troja und das Holzpferd…

  13. Wikinger schreibt:

    Wisst Ihr eigentlich wieviele Polen und Litauer in die BRD umziehen? Diese werden hier genauso als bessere Menschen behandelt wie die anderen Siedler. Und wisst Ihr auch warum? Weil diese Leute noch nie eine Gefahr in ihrer Geschichte für die NWOler darstellten. Die werden von denen noch nicht mal als Weiße gesehen.

    Und der Anschluß soll nochmal wie von statten gehen? Durch Wahl bzw. Volksabstimmung? Also die Deutschen sollen eine Abstimmung auf die Beine stellen und daran in ausreichender Zahl teilnehmen sowie in der Masse richtig abstimmen?
    Tut mir leid. Wunder sind aus und Herkules hat gerade gekündigt.

  14. Onkel Peter schreibt:

    @Radio-Harry:

    Ich bezweifle, daß Polen „uns“ haben will.

    Die Panslawisten jedenfalls machen Luftsprünge.
    Außerdem kamen von polnischer Seite jüngst wieder mal Reparationsforderungen auf den Tisch. Da die BRD bekanntlich mit Geld um sich wirft kann man es ja mal wieder probieren. Bei den Hereros hat es ja auch geklappt. Anstatt Geld kann man den Polen ja mit Gebietsabtritten entgegenkommen.
    Das hätte für viele Leute beträchtliche Vorteile. Z.B. nach wie vor sehen viele West BRDler Ostelbien als Klotz am Bein an und sehen sie gar nicht als „richtige“ Deutsche an. Wirklich böse wären sie nicht über einen Anschluss. Widerstand ist von der Seite kaum zu erwarten.

  15. Hiesiger schreibt:

    Wir sind endlich dieses gottverfluchte Drecks-Bayern-Pack los!

    … aber unser Bier wegsauf’n und unsere Schweinshax’n wegfress’n … gell? … 😉

  16. Leser schreibt:

    Ich finde es ja schön, wenn KB solche Aufreger schreibt.
    Emotionen sind wie Salz und Pfeffer in einem Gericht.

    Ein wenig Gruppendenken und etwas Gruppendynamische Verhalten, bums ist es Fertig für den Tag und alle haben hier Spaß.

    Getriggert.

    Aber zum Thema.

    Lassen wir einmal alle Geschichte raus als ob es sie nie gegeben hätte.
    Stellen wir uns eine frrische junge Generation vor, welch wir hier nicht mehr angehören, gibt es neben Recht noch ein klitzekleines Problem.

    Sprache.

    Vermutlich ist kein Wesen auf der Erde Sprachfauler als der durchschnittliche Deutsche. Wenige können noch Fehlerfrei eine weitere Sprache neben dem Deutsch. (Was sie ja auch nicht mehr lesen und verstehen können oder wollen).

    Jetzt basteln wir uns also einen Deutspolandisch Staat.

    Wer mal Zeit findet, kann eine Woche in Guben/Gubin verbringen und diesen Zustand erfahren, lernen und auch etwas üben.

    Nächster Punkt, wie bereits von anderen angesprochen….
    Was könnten denn gemeinsame Ziele sein?

    Selbst an ein anderes Land angeschlossen ändert sich doch nicht der Charakter der Komponenten.

    Ein Pole möchte sicher in „seinem“ Land Pole bleiben. Wie sollte der die Migranten, Flüchtlinge und Zuwanderer denn aus Mitteldeutschland empfinden?

    Das endet wie in Bromberg!

    Dann doch bitte wieder die EX-DDR als Staatsgebiet, welche ja noch dejure vorhanden ist.

    L G
    PS:. Ich habe das wirklich nur aus JUX geschrieben.

  17. Tanadug von Franken schreibt:

    *nur für den Fall, dass ich im Spam-Ordner lande….

    Dann bin ich , wie viele hier, im ehemaligen Frankenland lebende, für eine Sezession von Franken und schlage pers. den folgenden Anschluß an Ungarn vor.
    Warum sollte denn auch keine Lücke zwischen zwei zusammenhängenden Gebieten sein.
    So erübrigen sich dann auch meine Auswanderungsgedanken und die Welt ,meine Welt, wäre gerettet.

    Gute Idee!
    Ihr da oben geht zu Polen und der Rest im Westen und Süden kann gerne weiter den Sammel-Pool für den Rest der Welt und weiter Krieg spielen.

  18. alex schreibt:

    nö….einspruch, schlechte idee.
    schon vergessen, die übergriffe der polen auf deutsche von 1933-1939?
    wenn verwaltung bei den polen liegt, liegt dann auch die gesetzgebung bei dennen. dann gibst wieder urteile gegen deutsche zu gunsten der polen.
    es wäre nur ein tausch des lehnsherren, und ich bezweifle, ob es dann besser wird aus sicht des volkes.
    abspaltung von der brd, geb ich eher eine chance auf gesundung des volkes.
    evtl. erstmal im kleinen, zb.nur sachsen. und mit der zeit dann andere bundesländer oder sogar gemeindenweise eingliederung.

  19. Lackmeier schreibt:

    Schlechter regiert wie unter Merkel werden dann wir auch nicht.

  20. ki11erbee schreibt:

    @Hiesiger

    Ganz im Gegenteil: ihr könnt dann euer Bier selber saufen und eure Schweinshaxn selber fressen!

    Mehr für euch.

    Win-Win.

  21. ich würde ... wählen schreibt:

    Keine schlechte Idee.
    Bisher habe ich mein ganzes Leben gehofft unser Schlesien „Heim ins Reich“ zu holen.
    Wenn Schlesien uns nun heim holt ist das auch in Ordnung.
    Endlich raus aus Buntdrecksland ohne umziehen zu müßen!
    Gruss

  22. Leser schreibt:

    @Hiesiger,

    Leider werde ich Dich niemals in meinem Leben kennenlernen dürfen!
    Jemand, welcher sich über Bier und Schwein zu einer Volksgruppe erklärt.

    Auch für mich ist dienstlich BY so eine Art geistiges Fukushima.

    Nur die Nahrung ist mir schon zuwider. Maximal zwei Nächte im Strahlungsgürtel.

    Das muss doch Gründe haben?!

    L G

  23. Leser schreibt:

    Die Spaltung von D ist ja das Hauptproblem und Thema in den Jahren nach 1871. 1848, 1866, 1870/1871?

    Das ist für viee Menschen extrem weit weg. Dabei bistimmt genau dieses das ganze Leben. Erstaunlich!

    In der DDR gab es dann die „Fischköppe“ und die Sachsen im Thal der Ahnungslosen.

    Ja, TRUE! Es gab diesen Rassismus auch in der DDR.

    Nun heute, facht man das wieder an. Es hat funktioniert.

    Wer dienstlich in BY unterwegs ist, sonst fährt man dort nicht hin, merkt das sehr schnell.

    Radio.

    Plötzlich gibt es alle anderen Sender nicht mehr. Nur noch B1 bis B5, wobei B-Klassik einen guten Job macht.

    BY wird dann ein Habitat! Bayern Feierabend, Bayern Wetter, Bayern Wochenende. Ständig wiederholt.

    Jetzt kommt es: Der Bayer merkt das nicht! Das ist die Thrumanshow in Echt.

    Einige äußern sich dann dazu im Netz, wenn sie überhaupt Netz haben.

    Auto war gestern, lieber BY,

    Dein Essen ist Gesundheitsschädlich.

    Trinkt Milch! Eure Mutter scheint eine Kuh zu sein!

    L G

  24. ki11erbee schreibt:

    @Leser

    Der Spruch mit der Kuhmilch und der Mutter ist zwar ganz lustig, aber nicht unbedingt korrekt.

    Ein Lactobazillus stammt auch nicht vom Rind ab, ist aber trotzdem in der Lage, die Inhaltsstoffe der Milch zu verstoffwechseln 😉

  25. Leser schreibt:

    @KB,

    Wir wiederholen uns.

    L G

  26. Leser schreibt:

    Jede Idee ist erst einmal wichtig und Cool oder Richtig. Man sie ja einer Gemeinschaft einstellen und sie zur Bewertung geben.

    Wie einen neuen Keks beim Bäcker. Wenn den keiner will, verschwindet er auch wieder. Mochte keiner Essen!

    So sollten jede Gedanken bewertet werden. Alles sind nur Angebote.

    „Take it, Change it or leave it“

    Mach es, ändere es oder gehe weg davon.

    Das Prinzip kippt erst mit Zwang. Eine Quote eine Anweisung. Genau dann muss man sich wehren.

    Oder es gibt einen -,ismus!

    Währed den Anfängen!

    L G

  27. Hiesiger schreibt:

    @ Leser

    Leider werde ich Dich niemals in meinem Leben kennenlernen dürfen!

    Wer weiß – komm‘ doch einfach mal zu uns in den Biergarten … 🙂
    .


    .

    Es gibt bei uns in Bayern viele Witze über deh „Preiß’n“, deh Sachs’n und all die andern „Ossis“ und auch über die „Ösis“; so wie es auch bei euch „Preiß’n“ und in Österreich diverse Witze über uns Bayern gibt – habe es am eigenen Leib erlebt (Bitte ein Taschentuch …) ;-( .

    Glaub‘ mir: das ist alles nur Schmäh (Klamauk, wie ihr es nennt). Es macht halt manchmal einfach Spaß, einander aufzuziehen. Bisher habe ich das stets auch bei meinem Gegenüber festgestellt – insbesondere bei Leuten aus Berlin. Berliner und Münchner haben sozusagen einen reziproken Humor; vermutlich ist das der Grund, warum man sich so gut versteht.

  28. Onkel Peter schreibt:

    @alex:

    dann gibst wieder urteile gegen deutsche zu gunsten der polen.

    Und wie ist es jetzt?
    Momentan ist der Deutsche Bürger zweiter Klasse. Ostelbier sogar Dritter.
    Wenn die Ostelbier nach dem Anschluss Bürger zweiter Klasse werden wäre das immerhin schon mal eine Verbesserung. Lieber wäre es mir schon wenn der Russe den Besatzungsstatus wiederherstellen würde, den Gefallen wird er uns aber nicht tun. Also muss eine andere Lösung her wenn wir überleben wollen. Möglicherweise, es ist aber nicht gesagt, wird der deutsche Bevölkerungsteil etwas schlechter behandelt. Aber er wird überleben. Unter BRD-Verwaltung wird er es nicht. Vielleicht in Reservaten.

  29. Einer aus Bayern schreibt:

    @KB

    ist der Artikel wieder ein Test aus KB`s Manipulationstrickkiste?

    Zumindest manche Blogs lassen auf Napoleons Aussage, dass
    der DEUTSCHE schlimmer gegen seinesgleichen vorgeht, als gegen seine Feinde,

    Schobert & Black:
    Und bildet sich ein pubertärer Heutel, empfiehlt man IHM den Therapeutel.

    Für A. K. und Hass

    CODO aus DÖF

    Übrigens, wenn schon Anschluss, dann an Russland, dann werden mehrere Probleme auf einen Streich gelöst.

    Warum zum Schmiedel gehen, wenn der Schmied gleich daneben ist.

  30. Edward schreibt:

    Ganz ehrlich…von allen möglichen Vorschlägen die man auf diversen Blogs findet, ist der hier am wenigsten bescheuert

    Die Umsetzung ist aber schwierig
    Der Großteil der Deutschen hat nun mal diesen ‚Kaiser-wilhelm-tick‘ und kommt vom hohen Ross nicht runter

    Diese Art von Volk glaubt dass es was besonderes ist und den Mittelpunkt der Welt darstellt. Da nimmt man lieber Untergang in Kauf anstatt als Minderheit bei irgendwelchen ‚Slawenviehern‘ zu leben

    Genau deswegen werden Völker wie Deutsche, Amerikaner, Franzosen…etc (oder generell Europäer) als besonders arrogant und hochnäsig empfunden

    Mir ist jeder Westafrikaner lieber als wie so ein Germane

  31. esceptico schreibt:

    @Leser

    „Oder es gibt einen -,ismus!

    Währed den Anfängen!“

    Ihr als deutscher dauerndes englisch geschreibsel und ihr angli-z-ismus sagt einiges über die wahrhaftigkeit ihrer kommentare aus.

    Es wird sich aufgeregt (in vielen foren) über die amis und sonstigen scheiß , redet über brainwash und MK und „es“ merkt nicht, daß es schon längst tief drinn steckt. (in der umerziehungsfalle)

    Zu bayern sage ich nur: Recht habts, die gamsbartappachen können sich aber schon garrrrr koane zuagroasten und fremde leiden. Oba des göld, des homs gern von die saupriessn. halleluja sog i !

    Die polengeschichte ist ein guter polenwitz, wo die polen die deutschen so abgöttisch lieben.
    Besser würde es so laufen (ohne referendum und so): Eben noch gestohlen, schon in polen.

  32. RondoG schreibt:

    Die Gedanken sind frei!
    Ich bin mir gar nicht sicher, was ich von dieser Idee halten soll.
    Ich finde es aber schön, wenn man fähig ist, Denkblockaden aufzulösen und eigene Ideen einbringt, die ja nicht unbedingt das letzte weise Wort sein müssen.
    Bei den Polen gibt es auch Unterschiede! Habe Nachbarn, die sind Polen und die sind wohl eher von der Art „Barbaren“ die wirklich nichts anbrennen lassen.
    Sehr stolz und auch sehr eigenwillig und griesgrämig. Mitteldeutsche würden mit denen gar nicht zurecht kommen, und diese Polen auch nicht mit ihnen.
    Da sind uns wohl die echten Russen mehr vertraut als diese zum Teil sehr primitiven Polen.
    Was soll’s ?
    Zumindest eine Überlegung wert.
    Der umgekehrte Fall wird wohl nicht mehr stattfinden, trotz diversen Rechtsverhältnissen, die nach wie vor gelten, aber nicht beachtet werden.
    BRD ist das Gebiet des Deutschen Reiches in den Grenzen von 31.12.1937.
    Die Macht der Täuschung ist allgegenwärtig und verdeckt und überlagert die Wahrheit. Das wird man nur in den Griff bekommen, wenn die Deutschen endlich aufwachen und erkennen, was eigentlich los ist. Da aber die 5 Fs (Fußball, Fernsehen, Fressen, F*cken, Facebook) ihnen wichtiger ist, wird sich wohl niemals etwas ändern. Traurig aber wahr!

    (https://www.youtube.com/watch?v=SqHd1dNwFbM) oder das Video von „Gedanken zur Zeit“ – ‚Friedensvertrag? Nein, danke‘ und weitere von Kai Orak, der sich sehr gut mit der Problematik auskennt.

    LG

  33. Hiesiger schreibt:

    @ Leser

    Radio. Plötzlich gibt es alle anderen Sender nicht mehr. Nur noch B1 bis B5, wobei B-Klassik einen guten Job macht.

    Man merkt, dass du noch nicht oft genug in Bayern warst, sonst hättest du dich bereits besser an die Verhältnisse hier angepasst.

    Du bist doch in der ehem. DDR aufgewachsen und müsstest daher gut Bescheid wissen, wie man sich in einer Meinungs- und Gesinnungsdiktatur verhält, ohne dass man untergeht.

    Wer „schon länger hier lebt“ weiß z. B., dass man pro Stunde allenfalls 20 Minuten B1 – B4 hören darf ohne Gefahr zu laufen, sich einen Hirnschaden zuzuziehen. Also immer nur 5 min nach (den stündlichen „Nachrichten“ und Werbung) bis 5 min vor (der viertelstündlichen Gehirnwäsche und der Werbung), 5 min danach bis 5 min vor der halbstündlichen Indoktrination usw.

    Man kann sich also pro Stunde 20 min mit Tiefbässen (altdeutsch: Negermusik), die bekanntlich negative Gefühle hervorrufen, und Liedern mit oft satanischen Texten, in denen vermutlich auch unterschwellig abartige Botschaften vermittelt werden – natürlich zu 90 Prozent in englischer Sprache – zudröhnen lassen. Wer’s mag …

    Damit niemand sagen kann, es gäbe auf den B-Radios nur noch englisches Scheißgedöhns, hat man schlauer Weise B5 „Klassik-Radio“ erfunden. Wer jedoch glaubt, wenigstens hier noch Reste guter Musik hören zu können, wird arg enttäuscht werden. Denn B5 Klassik hat nur eine Alibifunktion. Wer sich von B1 – B4 hierher flüchtet, wird – außer sonntags – hauptsächlich mit drittklassigen Konzerten abgespeist, und manch einer sagt sich dann wahrscheinlich, da kann ich mir ja lieber gleich B3 anhören … Was ja bezweckt ist …
    .

  34. Andy schreibt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  35. Hiesiger schreibt:

    Es geht wieder los: die Pässe-Verlierer sind wieder unterwegs!
    .

    Eine weitere Meldung lautet:

    „Mindestens 13 Tote … es wurde ein spanischer Pass mit arabischen Namen gefunden“
    .

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2017/08/terrorangriff-mit-lieferwagen-in.html

  36. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Solche Sezessions- oder Anschlußgedanken übersehen einen wichtigen Punkt: die Eiterbeule Berlin. Sollte eine wiederhergestellte DDR Berlin als Hauptstadt haben? Wem wollte man das zumuten?

    Sachsen wäre ein isolierter Binnenstaat; immerhin wäre verkehrstechnische Kooperation mit der Tschechei und Polen (zum Import von Energieträgern usw.) denkbar.

    Insgesamt zeigt sich an diesem Gedankenspiel die historische Tragik der Vereinigung von BRD und DDR 1990. Hätten sich die chauvinistischen Kräfte Frankreichs und Englands durchgesetzt, so gäbe es heute eine reformierte DDR ohne Siedlungspolitik. Sie wäre wohl Mitglied der Visehrad-Gruppe.

    Die USA haben also die „Wiedervereinigung“ nicht ohne Grund genehmigt und vorangetrieben.

  37. catchet schreibt:

    Heute war meine Frau mit mir in Langenfeld/NRW. Eine ältere Dame(um die 60) sammelte mit Spendenbüchse für Kinder, die an Krebs erkrankt sind.
    Die Dame hatte einen Ausweis und Namensschildchen der Krebsorganisation dabei.
    Ich habe 3 Euro in die Büchse getan. Und die Dame begleitete uns dann ein Stückchen. Ihr glaubt nicht, wie wenig Interesse die Deutschen an Kindern haben. Eine Frau sagte der Dame sogar, dass die nichts für Kinder spenden würde, sondern nur für Tiere.
    Ich mag auch Tiere sehr, aber da leuchtete bei mir das Fragezeichen auf.
    Ki11erbee hat absolut recht, wenn er schreibt, dass es die Deutschen nicht die Bohne interessiert, ob ihre Kinder vergewaltigt oder totgeschlagen werden.
    Mohammedaner haben etwas in die Spendendose geworfen. Aber kein einziger Deutscher.

    Am Dienstag war ich in Aachen. Dort war ich jetzt schon seit einigen Monaten nicht mehr.
    Das Stadtbild hat sich sehr verändert. Jetzt sitzen an allen Ecken Deutsche auf der Straße mit einer Mütze vor sich und betteln um Pfennige.
    Und das waren keine Trinkbrüder, die erkennt man, sondern Deutsche mitte fünfzig, die man sicherlich auf die Straße geworfen hat, damit „Flüchtlinge“ in deren Wohnungen residieren können.
    Natürlich sind auch an jeder Ecke Zigeuner, die dich um Geld anquatschen.

    Der Höhepunkt war aber, dass vom Wahlplakat die ehemalige Gesundheitsministerin Ulla Schmidt strahlte, die gerne in den Bundestag möchte und der wir 10 Euro pro Liegetag im Krankenhaus & 10 Euro Praxisgebühr(was ja wieder abgeschafft wurde) verdanken.
    Aber das haben die Aachener sicherlich wieder vergessen und wählen ihre Ulla in den Bundestag.

  38. Carlo schreibt:

    Was ich von der Idee halte? Ich finde den Vorschlag witzig aber kann soetwas nicht ernst nehmen.
    Polen ist zwar ein „gesünderes“ Volk als das Deutsche (welches Volk ist das nicht?!), dennoch werden auch sie aus Brüssel und nicht von Warschau aus regiert, das darf man nicht vergessen.Polen ist ebenfalls EU-Mitglied und damit genauso unmündig. Das mit der Währung, das stimmt und ist ein Plus. Aber: Die Lösung sollte nicht heißen: Lösen wir Deutschland komplett auf und teilen wir die Gebiete den Anderen zu. Das ist Schwachsinn in meinen Augen. Auch dieses ständige Gehetze gegen die Bayern bringt uns nicht weiter. Ob nun CSU/CDU oder SPD regieren ist der selbe Rotz! Darum halte ich die Wahlergebnisse in den meisten anderen Bundesländern auch nicht für sinnvoller. (Außer vielleicht in Sachsen, wo eine AFD auch mal die 15 Prozent kriegen kann)

    Es muss wieder eine Volksgemeinschaft entstehen. Der Schlüssel liegt darin, die Geschichte neu aufzuarbeiten und das Gehirn völlig zu entrumpeln. Vielleicht ist die Bevölkerung ja bald bereit dafür.

    By the way: Wieviele Polen arbeiten mittlerweile in Deutschland und fahren am Wochenende dann nach hause?! Ich kenne massig viele…ihr vielleicht nicht, weil Sie meistens nach Bayern kommen. Weshalb also ist es in Polen so toll, wenn die Wirtschaft so gut funktioniert dass ein Viertel der Bevölkerung im Ausland seine Brötchen verdienen muss um zu überleben?! Ist schließlich auch kein Wunschzustand.

  39. Spartaner schreibt:

    Unglaublich diese Menschenverachtende Rassistische Äußerung von dieser Frau?
    Es gibt eigentlich nur einen Rassismus in Deutschland , der gegen das deutsche Volk .
    Verstehe nicht , überall in den Fußballstadien steht immer Großgeschrieben “ No to Racism “ , natürlich ist dieser Slogan eine große verarschung
    Es müsse eigentlich so heißen:

    „No Racism at the white people,“

  40. esceptico schreibt:

    @ Spartaner

    Es verdichten sich die gerüchte, daß die kahane und die merkel seltsame parallelen haben.
    Es ist erwiesen, daß merkels mann ein scheinehemann ist und die merkel eigentlich eine andere sexuelle neigung hat.
    Denn sie soll ein inniges verhältnis mit ihrer büroleiterin beate baumann haben.
    Da dieses ex-stasi ̶d̶̶r̶̶e̶̶c̶̶k̶̶s̶̶s̶̶t̶̶ü̶̶c̶̶k̶ verräterin auf einmal zu gut bezahlten agitations und horch posten kam, könnte man sie als die dritte bei den zwei lustschwestern sehen. Damit die erika und beate sozusagen den mief aus ihrem gemach bekommen.

  41. esceptico schreibt:

    Mit exstasi ist die kahane gemeint.

  42. Inländerin schreibt:

    „Unglaublich diese Menschenverachtende Rassistische Äußerung von dieser Frau“

    – und deswegen sage ich: Der Anschluß zu Polen würde mir sehr gefallen.
    Alles absolut logisch hergeleitet, ki11erbee.
    Den ganzen gestrigen Nachmittag habe ich mit der angenehmen Vorstellung einer sicherlich damit einhergehenden Nebenwirkung verbracht: Alle Besserwessis, denen das nicht paßt, würden dieses Land fluchtartig verlassen. Danach möchte aber bitte an der Elbgrenze ein Zaun gesetzt werden, und zwar doppelt so hoch wie jener, den es gegeben hat.

    @ Onkel Peter

    „Nach wie vor sehen viele West BRDler Ostelbien als Klotz am Bein an und sehen sie gar nicht als „richtige“ Deutsche an“.

    Das kann ich nur bestätigen – und zwar je südlicher wohnend, desto intensiver.

  43. Leser schreibt:

    @esceptico,

    Selbst in der DDR war Englisch, Russisch und Französisch Schulstoff in den höheren Klassen.

    Ich kann dazu noch Hebräisch, Japanisch und Latein.

    Habe das nie als Erziehung verstanden. Man muss doch zunächt einmal mit dem Gegenüber reden können.

    L G

  44. Spartaner schreibt:

    „Es verdichten sich die gerüchte, daß die kahane und die merkel seltsame parallelen haben.“
    @esceptico
    Da bin ich mir absolut sicher…

  45. G'sperrter schreibt:

    Seltsame Parallelen… jo schon. Nur ob das die Sexualitaet ist, darauf wuerde ich mich nicht festlegen wollen.
    Sind beides, Merkel und Kahane, jedenfalls ziemliche Israel-Freunde und 2008 war Baumann mit Merkel auf Israel-Reise, „ausnahmsweise“, wie es in der Bild heisst.
    Es gibt ja noch andere, die ihre Reize streng vor den Gewoehnlichen verbergen, Nonnen zum Beispiel, wobei ich natuerlich nicht annehme, dass Merkel ihr Leben nur fuer Jesus lebt… hm, nein, wohl eher nicht. 🙂

  46. esceptico schreibt:

    G’sperrter

    Parallelen im sinne von stasi und herkunft.

    Das die hässliche vogelscheuche kah-dings-bums zum alice schwarzer und konsort-innen club gehören könnte, ist nicht sehr abwegig.

  47. Tanadug von Franken schreibt:

    Wenn man diesen, im Artikel genannten, Gedankengang mal umkehrt/spinnt, kommt man sogar auf die Zahlen von Deagel. 🙂

    Sprich, wenn die neuen, zu weiß gebliebenen Bundesländer und Bayern sich vom Rest Buntland verabschieden, aber dann das neue/alte „Deutschland“ bzw. deutsche Gebiet bilden und der Rest in eine Art EU-Multikulti-Staat übergeht, dann haut das mit den 31Mio schon iwie hin.

  48. smnt schreibt:

    HALLO, checkt IHR ALLE GAR NICHTS ???
    Die BL* läuft…. alles ist gut !
    Polen ? Nee, geht auch gar nicht.
    Hier auf dem Festland würde ich noch Ungarn wählen,
    aber Polen ???
    Es läuft auf Island, Venzuela oder Nordkorea hinaus.
    *BundesLiga

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s