Der freie Wille / Beine

.

.

In meinem letzten Artikel schrieb ich, daß die jetzigen Zeiten, in denen böse Menschen praktisch keine Strafe vom Staat zu befürchten haben, den wahren Charakter eines Menschen hervorbringen.

Ein Mensch, der aus Angst vor Strafe bzw. aus Mangel an Gelegenheit keine Verbrechen begeht, ist kein guter Mensch.

Gut ist nur derjenige, der jedes Verbrechen ungestraft begehen könnte, sich aber aus eigenem, freien Willen dagegen entscheidet.

Das ist wie in einer Beziehung.

Stellen wir uns ein Paar vor, bei dem die Frau ihrem Mann immer treu geblieben ist.

Ist sie deswegen eine treue Frau?

Vielleicht ist sie ja dermaßen hässlich und abstoßend, daß sich sowieso kein anderer Mann für sie interessiert hat.

Um zu beurteilen, wie treu eine Frau wirklich ist, müsste sie JEDEN Mann haben können.

Erst wenn sie jeden Mann haben könnte, aber sagt: „Nein, ich will nur den!“, kann man sagen, daß sie wirklich treu ist.

.

Wenn man begriffen hat, daß erst die Versuchung den wahren Charakter eines Menschen offenbart, kann man eine der ältesten Fragen der Menschheit beantworten:

„Warum lässt Gott all das Böse und Schlechte zu?“

Weil er kein Heuchler ist.

Gott hat uns den „Freien Willen“ gegeben.

Wirklich den FREIEN Willen.

Darum kann er auf der Erde die Bösen nicht strafen und die Guten nicht belohnen, denn dann hätten wir keinen freien Willen mehr.

Stellt euch vor, eine Mutter stellt ihr Kind vor die Wahl:

„Du kannst heute zu Omi fahren und bekommst dafür 5 Euro und wir gehen morgen Eis essen.

Du kannst aber auch zu Hause bleiben und bekommst dafür drei Tage Stubenarrest.“

.

Hat das Kind wirklich die FREIE Wahl?

Nein, natürlich nicht.

Die Mutter hat durch die zu erwartende Belohnung/Bestrafung die Entscheidung des Kindes praktisch schon vorweg genommen.

.

So ähnlich läuft es hier auf der Erde ab.

Würde Gott die Guten ständig belohnen und die Bösen bestrafen, wie sollte er zwischen wirklich Guten und solchen Menschen entscheiden, die zwar abgrundtief böse sind, aber sich aus Angst vor Strafe gut verhalten?

Ist nicht möglich.

Erst indem er sich völlig aus den Entscheidungen der Menschen heraushält, gewährt er ihnen wirklich den freien Willen.

.

Was es aber auf der Erde gibt, ist die Verkettung zwischen Ursache und Wirkung.

Wenn ein Mensch also durch die Gegend läuft und andere Menschen belügt, betrügt, verprügelt, so werden sie auf diese Handlungen reagieren.

Zum Beispiel werden sie ihn meiden, keine Geschäfte mit ihm machen, ihm nicht vertrauen und sich vielleicht sogar zusammenschließen und ihn aus der Stadt jagen.

Wenn dieser Mensch nun jammert:

„Gott, warum hast Du mich so gestraft!“

so kann Gott antworten:

„Ich habe damit nichts zu tun. Dein Schicksal hast Du mit Deinen Handlungen selber über Dich gebracht.

Ich habe Dir doch Gewissen und Verstand gegeben, warum beschwerst Du Dich?

Du hättest wissen müssen, daß Deine Handlungen früher oder später Konsequenzen für Dich haben würden.“

.

(Man erntet was man gesät hat)

.

Deswegen finde ich es immerzu lustig, wenn irgendwelche Deutschen sich darüber beschweren, wie die Zustände in diesem Land hier sind.

„Gott, warum lässt Du das zu?!“

So, als wäre Gott dafür verantwortlich!

Beginnen wir bei so etwas Trivialem wie den Wahlergebnissen, die die Zusammensetzung des Parlamentes und die Vergabe der Posten (Kanzler, Minister, etc.) bestimmen.

Hat Gott an der letzten Wahl teilgenommen?

In welches Wahllokal ist er denn gegangen?

Wieviel Stimmen hat er denn?

.

Gott ist nicht zur Wahl gegangen.

Alles, was in Deutschland passiert, ist das Werk von Deutschen; nicht von Gott.

Deswegen braucht auch kein Deutscher zu jammern und auf Hilfe „von oben“ zu hoffen.

Wer den Karren in den Dreck fährt, muss ihn aus eigener Kraft wieder dort heraus holen.

Wenn die Kraft dafür nicht ausreicht, dann bleibt der Karren halt im Dreck stecken.

.

Oder nehmen wir dieses schöne Bild:

.

„Oh Gott, warum hast Du uns die ganzen (kriminellen) Ausländer ins Land geholt?“

Wo genau seht ihr auf diesem Bild Gott?

Ich sehe einen deutschen Busfahrer, der die Leute ins Land holt.

Ich sehe einen Polizeiwagen, der diesen Transport absichert.

Und ich sehe jede Menge Deutsche, die die Ausländer klatschend und mit selbstgemalten Zetteln begrüßen.

Gott sehe ich auf diesem Bild nicht.

.

Wenn also die jetzige Situation in Deutschland ausschließlich das Resultat der Handlungen Deutscher ist, warum genau soll Gott den Deutschen helfen?

Können die sich nicht selber helfen?

Sie haben die jetzige Situation geschaffen; dann können sie sie auch rückgängig machen!

Glaubt ihr, Gott ist euer Kammerdiener?

Ihr lauft wie der Elefant im Porzellanladen durch das Leben und wenn ihr irgendwann den Scherbenhaufen seht, geht das Gejammer los:

„Gott, warum hilfst Du mir nicht?

Gott, warum hast Du das zugelassen?

Gott, Du bist so ungerecht!“

.

.

Verantwortung kann man nur lernen, wenn man die Suppe, die man sich eingebrockt hat, selber auslöffelt.

Darum hilft Gott den Menschen auf der Erde nicht.

Weil er auch nicht für ihr Schicksal verantwortlich ist.

Weil wir hier aufgrund von Ursache-Wirkung selber lernen müssen.

.

Übrigens ist es falsch, daß Gott uns nicht hilft.

Er hat uns bereits geholfen, denn wenn ihr in den Spiegel schaut, seht ihr die besten Werkzeuge auf der ganzen Erde!

Ihr seht Finger und Hände, mit denen ihr Erschaffen, Kämpfen und Schreiben könnt.

Ihr seht Ohren, mit denen ihr hören könnt, was andere zu erzählen haben.

Wir haben Augen, mit denen wir die Umwelt wahrnehmen und Lesen können, wodurch wir Zugriff auf das Wissen von Jahrtausenden haben.

Wir haben einen Mund, mit dem wir die Wahrheit sagen und so die Voraussetzungen für Gerechtigkeit schaffen können.

Wir haben Verstand, mit dem wir die Konsequenzen unserer Handlungen abschätzen können.

Wir haben ein Gewissen, das uns davon abhält, anderen Lebewesen Leid zuzufügen, das irgendwann auf uns selber zurückfällt.

.

Ob und wie wir diese Werkzeuge benutzen, ist unserem freien Willen überlassen.

Ich habe diesen Artikel mit meinen Händen und meinem Verstand geschrieben.

Hätte ich nicht tun müssen.

Ich hätte auch ein Foto von meinem Frühstück bei Facebook reinstellen und stattdessen 3 Stunden Katzenvideos anschauen können.

Das Leben, das wir führen, ist das Resultat unserer Entscheidungen.

Zu behaupten, wir seien machtlos oder hätten keine Möglichkeiten der Einflußnahme auf unsere Zukunft, ist falsch.

Wir haben mächtige Werkzeuge, aber ob und wie wir sie benutzen ist uns überlassen.

.

Am Ende möchte ich euch zeigen, daß sogar unsere Beine, richtig genutzt, Werkzeuge sind, um die jetzigen Machthaber zu entzaubern.

Stellt euch vor, ihr seid auf einer Versammlung und auf einmal tritt als Überraschungsgast de Maiziere oder Schäuble ans Mikrofon.

Ihr steht auf und geht.

Was wollen die dagegen machen?

Euch verprügeln?

De Maiziere geht einen Schritt auf das Publikum zu, das Publikum geht zwei Schritte zurück.

Und nun?

Wenn ihr auf einen Politiker zurennt, kann man euch belangen, weil man behaupten kann, ihr hättet vorgehabt, ihn anzugreifen.

Aber man kann niemandem einen Vorwurf machen, der vor einem Politiker zurückweicht.

Auf was soll denn die Anklage lauten?

.

jeb

(Legendär: Jeb Bush, der eine Rede hielt und anschließend das Publikum aufforden musste, doch bitte für ihn zu klatschen „Please clap“.)

.

Ihr seht: unser ganzer Körper ist eine Waffe.

Sogar unsere Beine.

Bald beginnen Wahlveranstaltungen.

Klar könnt ihr dorthin gehen und die Politiker auspfeifen.

Ist aber gar nicht nötig.

Stellt euch eine Veranstaltung vor, wo Merkel, von der Leyen und de Maiziere angekündigt sind und außer dem Sprecher und den 500 Polizisten ist kein Mensch dort.

Der Marktplatz ist völlig leer.

Das ist doch auch ein Statement!

Und kostet weniger Aufwand, als dort hinzugehen, zu pfeifen und von der Polizei verprügelt zu werden.

.

Die Politiker bezeichnen uns zwar als „Pack“, aber die Realität ist doch, daß sie uns viel mehr brauchen als wir sie!

Wer soll denn ihre Kriege führen, wenn nicht wir?

Wer soll denn die Waren produzieren, die sie benötigen, wenn nicht wir?

Wer soll denn diesen Staat mit Arbeit am Laufen halten, wenn nicht wir!

.

Die wollen mit uns nichts zu tun haben, dann wollen wir mit denen auch nichts zu tun haben.

Werden ja sehen, wer hier am längeren Hebel sitzt…

.

(Die zwei Worte, die jeder Politiker fürchtet wie der Teufel das Weihwasser: „Mach selber!“)

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

43 Antworten zu Der freie Wille / Beine

  1. Leserin schreibt:

    „Gott gibt die Nüsse,
    aber er knackt sie nicht auf.“

    irgendwann / irgendwo gelesen.

  2. Leser schreibt:

    @KB,

    „Dein Wort in Gottes Ohr, wo immer er ist, wer immer er ist, wie immer er auch heißt.“

    Ich glaube Gott heißt Gewissen. Es ist eingebaut! Hard-Coded, wie der Informatiker sagt. Etwas, welches nur unter Fehlermeldung umgangen werden kann. Ständiges wegdrücken der Meldung führt zum Totalausfall im System.

    Das ist wie die Öl-Lampe im Auto. Es fährt noch ein bisschen….

    Ich habe wirklich die Hauptreligionen studiert.
    Christen, Juden, Mohamedaner, Zeugen Jehova, Sientologie u.s.w.

    Dort findet sich nichts, was hier gerade in D passiert. Ganz im Gegenteil.
    Alles was sich gerade in D abspielt, ist die Hölle in allen Religionen der Welt.

    Als ob dieser Landstrich ein Experiment in der Raum-Zeit ist.

    L G

  3. ki11erbee schreibt:

    @Leser

    Das jetzige Deutschland ist das, was herauskommt, wenn Menschen sich ent-menschlichen, indem sie nicht mehr auf ihr Gewissen hören, sondern sämtliche Verantwortung abgeben und „einfach Befehle befolgen“.

    Die Deutschen sind ein gewissenloses und damit ein gottloses Volk geworden.

    Dadurch haben sie sich ihr Schicksal geschaffen.

  4. Sam schreibt:

    Heinrich Mann schrieb der Untertan. 1918 Erstveröffentlicht. Als zum Ende von WK1. Wer war Heinrich Mann?

    ‚Heinrich war möglicherweise Mitglied in einer italienischen Loge; eine Hauptfigur in seinem Roman Die kleine Stadt ist Freimaurer.‘

    Wenn man 1 und 1 zusammenzählt…..

    Wollte man was glauben machen oder war das wirklich so?

  5. peter schreibt:

    KB, was bist du nur für einer, der täglich solche klaren Gedanken verfassen kann. Ich kann das nicht, bei mir dreht sich alles.

  6. Leser schreibt:

    @peter,

    Das gibt sich mit der Zeit.
    Wut, Brechreiz, Forschung, Akzeptieren.
    Nachdenken.

    Vordenken, Mitdenken, Nachdenken.

    Alle „Freunde“ verlieren.

    Aber Rechtbehalten! Mal sehen wie einige Leute das in 10 Jahren bewerten.
    Manche zerbricht es. Mich macht es Stark, ich halte das aus.

    Wer hier liest und schreibt, ist schon drüber weg.
    L G

  7. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  8. Aufgewachter schreibt:

    Jetzt auch grafisch endlich bewiesen! Der Verlust des Einen ist der Gewinn des Anderen UND der Gewinn des Einen ist der Verlust des Anderen

    Der Verlust des Einen ist der Gewinn des Anderen

    Der Gewinn des Einen ist der Verlust des Anderen

    Der Verlust des Einen ist der Gewinn des Anderen UND der Gewinn des Einen ist der Verlust des Anderen
    https://aufgewachter.wordpress.com/2016/12/14/das-gutmenschen-syndrom/

  9. Leser schreibt:

    @Aufgewachter,

    👍💐

    L G

  10. Hans schreibt:

    „…und keiner geht hin“

    So argumentiere ich schon seit Jahren. Also Versuche ich, was zu bewirken. Puhhh

  11. Sam schreibt:

    @Leser

    Wer hier liest ist darüber hinweg. Ja, über einiges…ich konnte das früher nur in kleinen Häppchen lesen und verpacken….das Ausmaß der Verarsche der Elite ist dermaßen gewaltig…

  12. Aleksander Makedonier schreibt:

    @Leser

    „Ich glaube Gott heißt Gewissen“

    Diesen Gedanken hatte ich auch schon Mal

    Ich vermute, es gab, es gibt und es wird nie einen Menschen geben, der sich mindestens einmal in seinem Leben diese wichtigsten Fragen stellt

    Was ist Gott?

    Gibt es einen Gott?

    Als ich vor ca. 30 Jahren anfing zu meditieren, bin ich auf ein inneres Bild gestoßen

    Ich bin im Kosmos, unbeschreiblich weit von irgendeinem Planeten oder Stern entfernt

    Es ist still

    Es gibt kein Zeitgefühl

    Nur im schwarzen Nichts pulsieren die Galaxien

    Und es gibt kein Oben oder Unten, Rechts oder Links oder wie auch immer geartetes Bewusstsein einer Richtung

    Ich komme jetzt auf den Punkt, sorry

    Der Herrgott hat uns hier auf diesem Planeten Oben und Unten gegeben, umsonst, einfach geschenkt

    In der Seele ist diese Richtungserkennung – Gewissen

    LG

    PS „Vor der Erleuchtung: Holz hacken und Wasser tragen.
    Nach der Erleuchtung: Holz hacken und Wasser tragen

  13. wayfaring stranger schreibt:

    „Wunder gescheh’n,
    ich hab’s geseh’n.
    Es gibt so vieles, was wir nicht versteh’n.
    Wunder gescheh’n,
    ich war dabei.
    Wir dürfen nicht nur an das glauben, was wir seh’n.“

  14. Wayne Podolski schreibt:

    Einer weiß bereits, wie es ist, wenn ihm keiner zuhört :
    Udo Pastörs vonne NPD

  15. Inländerin schreibt:

    @ Leser @ Aleksander Makedonier

    „Ich glaube, Gott heißt Gewissen.“

    Jetzt, wo ich es lese, muß ich Euch Recht geben.
    So und nicht anders ist es.

  16. Steffen schreibt:

    Der wirkliche Name Gottes ist Arbeitsteilung, biologistisch: Symbiose.

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2015/08/der-wirkliche-name-gottes.html

  17. Otto J. schreibt:

    Natürlich gibt es einen Gott, wenn auch anders als durch den Vatikan kolportiert und dieser Gott hat, wie Ki11erbee korrekt anmerkte, naturgemäß jeden Menschen mit einem freien Willen ausgestattet; dass unterscheidet uns unter anderem angenehm vom Tier. Tieren ist es kaum möglich, deren Tun und Lassen zu reflektieren.

    Der Mensch hingegen, kann, so er gewillt und nicht faul ist, immer und zu jeder Zeit, das eigene Tun und Handeln reflektieren, überdenken und gegebenenfalls in eine positive, in eine menschenfreundlichere Richtung hin (neu) ausrichten. Ohne sich dabei für die Anderen aufzuopfern.

    Der Mentalen Hygiene [https://killerbeesagt.wordpress.com/2017/06/25/mental-hygiene/] sollte man, auf dem Weg zur Vervollkommnung, stets breiten Raum bieten; aber, das muss man selbstverständlich zuvorderst auch wollen und wo ein echter Wille zum Besseren da ist, da findet sich auch der Weg – für Einige sogar bishin zum Paradies, was meiner Meinung nach nichts weiter bedeutet, als das endgültige und erlösende einklinken ins Göttliche, als Seele, versteht sich. .

    mfg, otto just

  18. Aleksander Makedonier schreibt:

    @Spartaner

    Sorry

    das

  19. Otto J. schreibt:

    „Gott gibt die Nüsse,
    aber er knackt sie nicht auf.“

    irgendwann / irgendwo gelesen.

    Es ist leider der Teufel, welcher dem Menschen Nüsse zum knacken gibt; es ist auch der Teufel, welcher vom Menschen immer alles wissen will und auch muss, darum hat der Teufel überall seine Augen und Ohren, damit der Teufel alles was ein Mensch macht, sehen und hören kann, um dem dadurch in Erfahrung gebrachten Status Quo entsprechend, die nächsten teuflischen „Nüsse“ zu planen.

    mfg, otto just

  20. Spartaner schreibt:

    Aleksander#
    Du weißt sicherlich das Alexander der Große Grieche und Griechisch sprach , und kein Slave war.
    Ich meine Mazedonien war und ist Griechisch .
    Die heutigen Slaven wo behaupten sie sind Makedonier ist natürlich geschichtlich total falsch, alle antiken Griechisch Mazedonische Schriften sprechen eindeutig Griechisch und nicht Slavisch . Die heutige Population des von Tito konstruierten und heute Amerikanischen und George Soros protektorat hieß bis 1945 Vardaska , und sind vor ungefähr 600 Jahren in diese Region gekommen …

  21. werktaetiger schreibt:

    @Aleksander Makedonier

    Weilt er nicht mehr unter uns???

  22. Spartaner schreibt:

    Stehe überhaupt nicht auf Demi Rousso, nicht mein Stil ..

  23. Inländerin schreibt:

    @ Spartaner

    Vielleicht das hier? Habe ich vor über 25 Jahren, als ich mal auf Naxos war, jeden Tag gehört.

    Ich habe damals schon so den Nationalstolz der Griechen bewundert.

  24. Spartaner schreibt:

    Das ist schon viel besser , bessere Akustik

  25. Tom Hoffmann schreibt:

    Danke Killer – ein großartiger Artikel

  26. Kalima schreibt:

    Kalima

    @killerbee Ich kann das Beschriebene von Dir „des freien Willens“ das Meiste verstehen. Aber was mich bis heute plagt, daran knappere ( diese harte Nuss konnte ich noch nicht knacken. Manche Nüsse brauchen Spezialwerkzeuge, bis zur Säge) ist, das mit dem Freien Willen, wenn es um Kinder geht.
    Du hast ja ein Beispiel gebracht.

    ..“…Hat das Kind wirklich einen Freie Wahl?
    Natürlich nicht. “

    Soweit kann ich mitgehen, mit diesem Besispiel.
    Was ist mit Baby’s, Kleinkinder und Heranwachsende, die hilflos der Willkür ihrer Eltern, Bezugspersonen ausgeliefert sind? Dies geht, muss ich ja alles nicht ausführen, bis zur übelsten Perversion. Ich habe fast 45 Jahre, vorwiegend in der Psychiatrie gearbeitet. Vorderhand, Kinder/Jugendpsych. Psychoth./Forensik. ( Forensik wäre ein gesondertes Thema, wenn Pädophile und ihre Opfer auf der gleichen Abteilung sind.)
    Nur ein Bruchteil der Patienten konnten sich etablieren. Viele Kinder blieben in Verstummung, Todstellreflex. Meistens wurden sie später im Knast wiedergefunden, vorallem Männer. ( Männer letztendlich Borderliner, meistens verkannt).Viele Frauen ritzen, verstümmeln sich, werden Prostituierte usw…
    Viele haben Selbstmord begangen, vorallem Frauen.
    Da hab ich mich oft gefragt, wo bleibt da GOTT.
    Da hat auch unsere Zugewandtheit durch das Team (von den wenigen) nicht ausgereicht. Ich möchte auch sagen, dass 2/3 in der Psychiatrie Arbeitenden, vorallen Ärzte, vollkommen deplatziert sind.
    Somit sitzen diese Menschen wieder in der Falle.

    Ursache und Wirkung!

    Dies kann ich mir alles nur karmisch erklären.
    Leider wird dieser Begriff heute, dermassen verunstaltet, auf die übelste Art missbraucht, dass sich die Balken biegen.

    Und doch kann ich dies nur über diesen Weg verstehen. Was anderes kann ich mir im Moment nicht vorstellen. In meiner Rückschau, nach dem Arbeitsleben, kann ich das Erlebte nur so begründen, nachvollziehen und wenn möglich, auch loszulassen. ( Dies Wort ist auch so ein Totschlag, ein Trigger für noch mehr draufhauen, vorallem in der Psychptherapie “ Loslassen, bleib im Hier und Jetzt. Bei diesen Sätzen bin ich fast verrückt geworden).

    Ich empfinde es so, wie das Zurückgeben in GOTTES Hand,
    wenn ich wirklich, aus der Tiefe losgelassen habe.

    Danke für Deinen bewundernswerten, tiefgreifenden Blog und die wertvollen Kommentare.

    @Leser schreibt, “ wer hier liest und schreibt, ist schon darüber weg“

    Von mir kann ich nur sagen, ich fange an, überhaupt den ersten Schritt zu erkennen, dass es überhaupt einen Schritt drüber weg geht.

    Es gibt ein Buch George Ritschie “ die Rückkehr von Morgen“
    Ich finde es sehr empfehlenswert.

  27. Leser schreibt:

    @Kalima,

    Der mir bekannte Weg ist:

    Verhaltensauffälligkeiten in der Kindheit.
    Ab ins Kinderheim, heute Ritalin.
    Danach wütend und gebrochen in den (DDR) Jugendwerkhof.
    Danach noch wütender über die Konditionierung.
    Etwas unlauteres gesagt, eine Rauferei…Ab in ein Gefängnis.

    Danach ist man fast zerstört und rappelt sich wieder auf oder geht unter.

    Irgendwann macht es dann ganz laut Klick im Kopf und man erkennt, daß man allein auf der Welt ist. Ganz allein.

    Hast Du Schmerzen, sind es Deine Schmerzen. Hast Du Hunger, ist es Dein Hunger. u.s.w.

    Falls es Dir gelingen sollte aus dieser Situation etwas zu lernen, hast nur Du es gelernt.

    Wirst Du dadurch erfolgreich, kannst Du darauf warten…
    Irgendjemand wird sich bei Dir „anwanzen“ . Mit der Zeit werden diese „Sauger“ immer mehr. Bis Du nicht mehr kannst.

    Die Lösung ist dann leider komplette Isolation. Ein ganz bewusstes Leben. Bücher. Es hatten andere Leute in früheren Zeit ganz ähnliche Themen und Probleme. Wie haben sie diese gelöst?

    Vermutlich ist man selbst der einzige Mensch auf diesem Planeten, dem man uneingeschränkt trauen kann.

    L G und Danke für Deine Zuschrift.

  28. Otto J. schreibt:

    @Leser

    Vermutlich ist man selbst der einzige Mensch auf diesem Planeten, dem man uneingeschränkt trauen kann.

    Ganz sicher sogar !!! Aus dieser Wahrheit heraus resultiert auch das sogenannte „Selbstvertrauen“

    mfg, otto just

  29. Rheinwiesenlager schreibt:

    Gib einem Menschen Macht und bald erkennst du dessen wahren Charakter.
    Der Schweinehund gibt sich alsbald zu erkennen und wird sich austoben.
    Der Integere wird so gut es möglich ist vernünftig vorgehen.

  30. Wikinger schreibt:

    An Leser:

    Abschreckung! Ihr seid immer noch viel zu nett.
    Entweder man sagt denen gleich, daß sie sich … sollen oder man ignoriert sie.
    Wenn beides nicht funktioniert: Ci vis pacem, para bellum!

  31. Nemo schreibt:

    @Otto + Leser: Leider muss ich euch da widersprechen. Oft genug ist unser ICH unser Ego, welches sich auch oft genug, als unser größter Feind entpuppt. Quasi…man will ja das eine tun, macht dann aber wie von Geisterhand das andere, meist genaue Gegenteil davon.
    Gruß Nemo

  32. Leser schreibt:

    @Wikinger
    @Nemo,

    Ich habe mal etwas sehr erhellendes gelesen. Es ging um Vergangenheitsbewältigung.

    „Wer allen etwas hinterherträgt, schleppt es erstmal mit sich rum“

    Aus Wut oder Gnatz dann eine Handlung zu begehen kann schon vor der Tat keine Erfüllung geben. Das ist wie in einem Spiel ein Schlid, welches die Energie ablenkt.

    Wichtig ist dann dieser Moment des Innehaltens. Danach wird es zur eigenen Haltung. Für die ist man selbst verantwortlich.

    Wir leben in einer Welt, wo jeder versucht jeden aufzuziehen um sich der eigenen Verantwortung zu entziehen.

    Der da ist Schuld! Immer der andere, nie das eigene Ego.

    L G

  33. Karl schreibt:

    Vielen Dank für diesen tollen und wirklich erhellenden Artikel. Einer Deiner Besten Killer.

  34. Otto J. schreibt:

    @ Kalima

    vorallem in der Psychptherapie “ Loslassen, bleib im Hier und Jetzt. Bei diesen Sätzen bin ich fast verrückt geworden).

    Logisch, dass der gesunde Menschenverstand bei irrationalen Aufforderungen wie: „Lass los und Beschränke Dich nur noch aufs hier und jetzt“, sich restlos überfordert sieht. Derartigem Nonnsens nur im Ansatz Folge zu leisten zu wollen, mach den Menschen unweigerlich psychisch krank, weil es gänzlich unmöglich ist, seinen bereits zurückgelegten Lebensweg auszublenden.

    Sich auf das „hier und jetzt“ beschränken zu wollen würde bedeuten, ein Leben zu führen, wo man gedankenlos Tag für Tag direkt „Von der Hand in den Mund“ lebt, gleich wie ein Raubtier. Wem sollte damit gedient sein ?

    Was uns Menschen nämlich so überlegen macht gegenüber dem Tierreich, ist die Fähigkeit, Gegenwärtiges mit den Ereignissen der Vergangenheit zu vergleichen, um aus den daraus gewonnenen Erkenntnissen, eine für sich positivere und erfüllendere Zukunft zu gestalten. Das macht doch Sinn, oder ?

    mfg, otto just

  35. Leser schreibt:

    @Otto J.

    Vermutlich haben wir es hier mit einer von außen induzierten Situation zu tun.
    Spok.

    Kirk:
    Sicher. Man hat eine ganze Generation um den Verstand gebracht. Nur weil man es früher erkannt hat.

    Pille:
    Ihr meint, man wusste das und hat es trotzdem herbeigeführt?

    Spok: Sicher. Ein erwachen aus der Situation hätte die Herrschaft zerstört.

    Kirk: Warum hat sich niemand gewehrt?

    Pille: Es war ihnen nicht mehr bewusst. Es gab keine Vergleichsreihen.

    Spok: Faszinierend.

    Kirk: 3 Personen fertig zum beamen.

    L G

  36. Otto J. schreibt:

    @Leser, 15. Juli 2017 um 13:00

    Geniale Übersetzung, Danke !!!

    mfg, otto just

  37. Otto J. schreibt:

    Ich habe mal etwas sehr erhellendes gelesen. Es ging um Vergangenheitsbewältigung

    Vergangenheitsbewältigung ist Humbug, quasi Betrug von Psychologen an den Klienten, da das Vergangene statisch und unveränderbar in der Vergangenheit zurück bleibt.. Nur die Probleme der Gegenwart können von uns Menschen durch Eigeninitiative wirkungsvoll beseitigt bzw. bewältigt werden.

    Sei unbesorgt, Leser !!! Ich habe mir über Jahre hinweg selbst den Humbug einer Vergangenheitsbewältigung bereitwillig suggerieren lassen, bis mir eines Tages die Unmöglichkeit, derartigen Nonsens bewerkstelligen zu können, ganz von selbst bewusst geworden ist. Weil eben alles seine Zeit braucht. Heute habe ich dadurch ein unlösbares Problem weniger.

    mfg, otto just

  38. tomcatk schreibt:

    @ Otto J.

    Es ist der Segen des vergebens der mich frei macht von den Worten und Taten der Anderen, in der Vergangenheit, der Gegenwart und in der Zukunft.

  39. Kalima schreibt:

    @ Otto J. Ja, das macht Sinn.
    Es heisst ja auch, „an seinen Taten sollt ihr sie erkennen“

    Die ganze Problematik eines Menschen wird ja so über Haufen geschmissen, wenn nur das „Hier und Jetzt“ gilt.
    Somit wird eine Aufarbeitung verunmöglicht.
    Und letztendlich wird der Betroffene wieder nicht ernst genommen.
    In der ganzen sogenannten „Erleuchtungs-Szene“ wird dies ja bis zum Exzess propagiert.
    Für mich ist es ein grosser Unterschied in die Stille zu kommen, die sich ja auch im “ Hier und Jetzt befindet.“
    Aber diesen Weg bis dorthin, kann sich nur in der Auseinandersetzung meiner Selbst vollziehen.
    Ein radikaler Weg!
    Und ich glaube in der Tat, dass dies nur über den kompromisslosen Weg des ALLEIN-SEIN geht.
    Ob dies gelingt, geht, glaube ich, nur über den Weg der Gnade.
    Dies Thema wühlt auf.

  40. Kalima schreibt:

    @Leser

    „…..wirst Du dadurch erfolgreich, kannst Du darauf warten….. .
    Irgend jemand wird sich bei Dir „anwanzen“. Mit der Zeit werden die „Sauger“ immer mehr. Bis Du nicht mehr kannst. “

    Ja, wie wahr!!!! Dies passiert solange, bis man wirklich nicht mehr kann.
    Entweder man wird ernsthaft krank, oder man schafft den radikalen Weg.
    Danke

  41. ich schreibt:

    Gott ist der Name/die Instanz, des gesellschaftlichen Betriebssystems Religion!

  42. Otto J. schreibt:

    @Du

    Gott ist der Name/die Instanz, des gesellschaftlichen Betriebssystems Religion!

    Du irrst, wenn Du glaubst, das Gott irgend etwas mit Religion oder Gesellschaftlichem zu tun haben könnte. Das Wort „Gott“ als Wortschöpfung schon, jedoch bloß als Beschreibung einer uns Alles absolut übereordneten Instanz. Gott selbst, im Sinne der höchsten Instanz des Universums, gab und gibt es jedoch von Anbeginn an und zwar lange bevor unsere Sonne, der Mond oder der Planet Erde überhaupt entstehen konnten.

    Was die katholische Kirche, sprich: die Manipulatoren des Vatikans, aus den ewigen Wahrheiten bezüglich GOTT gemacht haben, ist in Wahrheit der eigentlich alleinige Grund, dass aus Menschen [zB wie Du es bist] , welche womöglich vorerst sogar bemüht waren, das Göttliche Früchte bringen aus sich heraus wirken zu lassen, schlussendlich überzeugte Atheisten wurden.

    Trotzdem gilt: Jeder ist selbst seines Glückes Schmied – ausnahmslos; das gilt auch für Dich !!!

    mfg, otto just

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s