G20: Analyse

.

.

Um ein Ereignis korrekt zu analysieren, muss man sich zunächst klarmachen, daß alles, was in der Politik passiert, genau so geplant war.

Da haben zig Leute über Wochen oder Monate zusammen gesessen und dieses Ereignis „konstruiert“.

Es gibt keine „Zufälle“.

Die Planung beginnt beim ORT des Geschehens.

Warum fand der Gipfel in Hamburg statt und nicht in Dresden, Leipzig, Hannover oder Saarbrücken?

In Dresden z.B. hat man ohne Probleme und ohne Störungen das Bilderberger-Treffen abhalten können.

Glaubt ihr, das wäre für G20 nicht genau so möglich gewesen?

.

Nein, es musste HAMBURG sein, weil es in Hamburg eben mit der „Roten Flora“ etc. bereits viele gewalttätige, pseudo-linke Strukturen gibt, die man leicht aktivieren konnte.

Darum Hamburg und nicht Dresden oder Leipzig oder Nürnberg oder was auch immer.

Als nächstes sollten wir uns fragen, ob es wirklich „Randale“ während des G20 Gifpels gab.

Nun, das ist wie immer standpunkt-abhängig.

Fragt Macron, Putin, Trump, Merkel, ob sie irgendetwas von Gewalt in Hamburg bemerkt haben!

Nö.

Was soll denn da gewesen sein?

Musik war gut, Essen war gut, Atmosphäre war gut, Bedienung war spitzenmäßig.

Alles top.

.

Daß bei den normalen Bürgern Autos in Flammen aufgingen, Scheiben zu Bruch gingen, etc., nun, das ist doch denen scheißegal!

Also hat die Polizei ihre eigentliche Aufgabe erfüllt: nämlich als Bodyguards für die Bonzen zu fungieren, die sicher wie in Abrahams Schoß feiern und quatschen konnten.

Wenn ihr glaubt, daß die Polizei zur Aufgabe hätte, die Bevölkerung zu schützen, solltet ihr eure Prämissen gründlich überdenken.

Es gab 21.000 Polizisten in Hamburg.

20.900 waren für den Schutz von 50 Bonzen samt Anhang abgestellt.

Die restlichen 100 hat man als „Alibi“ mit der Auflage, bloß niemanden von den Randalierern festzunehmen, „zum Schutz der Bevölkerung“ abgestellt.

.

Oligarchie

 

.

Alles ist genau so abgelaufen, wie es ablaufen sollte; alles am G20 Gipfel war ein voller Erfolg für das faschistische Merkel-Regime.

Die haben sogar schon die Wahlversprechen für die nächste BTW eingehalten:

Innere Sicherheit gewährleisten!

Will etwa einer behaupten, daß für die Bonzen auch nur für eine Sekunde eine Gefahr bestand?

Die waren 1000%ig sicher; die ganze Zeit.

Und: Für die Wirtschaft!

Welche Versicherung zahlt denn die Schäden?

Keine.

Also werden die Leute schön ihr eigenes Erspartes dafür verwenden müssen, vielleicht sogar Kredite aufnehmen.

Und wo landet das Geld?

Bei der Wirtschaft.

Bei den Autohändlern, bei Glasern, vielleicht bei Herstellern von Alarmanlagen.

Stellt euch doch einfach vor, EUER Auto wäre abgefackelt worden.

Das ist doch erst einmal mit KOSTEN verbunden, beginnend bei so trivialen Dingen wie dem Abschleppunternehmen, das euren Schrott abholen muss, bis hin zum (Raten-)Kauf eines neuen Wagens, weil ihr ja weiterhin zur Arbeit müsst.

Aber es gibt keine Kosten ohne Umsatz!

Euer Geld, das ihr ausgebt, kommt doch bei jemandem an; das ist nicht „weg“!

Merkel hat also ungelogen die Hamburger Wirtschaft ganz gewaltig angekurbelt.

.

 

(Keine Kosten ohne Umsatz; kein Umsatz ohne Kosten)

.

Um weitere Aspekte zu beleuchten, wie das faschistische CDU/CSU-Regime die Ereignisse ausschlachtet, schauen wir mal auf PI und die dortige Berichterstattung:

PI-NEWS hofft, dass alle 21.000 gestern eingesetzten Beamten eine verletzungsfreie Nacht und eine wohbehaltene Rückkehr zu ihren Familien und Freunden hatten!

Ihr seht, zuerst geht es darum, die Bevölkerung mit ihren Peinigern zu „solidarisieren“.

Immer mehr Leute sind aufgewacht und sehen in Polizisten nichts weiter als kriminelle, machtgeile Verbrecher, die ohne Unterlaß lügen und natürlich die Hauptverantwortlichen für die jetzigen Zustände sind.

So hat man wieder eine Möglichkeit, mit den armen, armen Polizisten, die „leider auch nichts machen können“ Mitleid zu haben und die übliche Jammerplatte von wegen:

„Die Polizei steht auf unserer Seite, die kann nur nichts machen, weil Claudia Roth sonst was sagt“ aufzulegen.

Was für ein ehrloses Verhalten.

In Hamburg hat die Polizei mal wieder ihre Maske abgenommen und ihre wahre Fratze gezeigt.

Ich hoffe darum nicht, daß die Polizisten, die eh nur zum Saufen, Feiern und Ficken nach Hamburg gefahren sind, „wohlbehalten zurückgekehrt sind“.

Ganz im Gegenteil.

Ich hoffe, daß sie nach Hause kommen, dort die Scheiben eingeschmissen sind und das Auto abgefackelt, damit sie mal am eigenen Leib erfahren, was sie der Bevölkerung mit ihrem Verhalten angetan haben.

Am besten schmeißt man sie dann auch noch raus, so daß sie nur Arbeitslosengeld bekommen und wenn sie dann fragen:

„Ja, wie soll ich denn ohne Geld ein neues Auto kaufen?“

dann sagen wir: „Keine Ahnung, ist ihr Problem!“

Genau das, was die betroffenen Bewohner in Hamburg zu hören bekommen, wenn sie zur Polizei gehen!

Quid pro Quo, Karma in Aktion.

.

Wenn ihr also das nächste Mal zur Polizei geht, weil eure Tochter vergewaltigt wurde, und so ein fettes deutsches Polizistenschwein euch grinsend erklärt, daß er „leider auch nichts machen kann“, während er von seinem Leberkäse-Brötchen abbeißt, dann denkt daran, was PI immer schreibt.

Die Polizisten sind die „Guten“, die sind immer unschuldig und stehen immer auf unserer Seite.

.

(Und jetzt alle: „Eins zwei drei, Danke Polizei!“)

.

PI schreibt weiter:

Das haben die Polizisten und Mitarbeiter von Stadt, Rettungsdiensten, Feuerwehr, Bundeswehr und andere Menschen, die versuchen, dem linksfaschistischem Terror Paroli zu bieten, genau so nötig wie Anwohner und Inhaber von Läden und Geschäften!

An diesem Satz ist wie üblich alles falsch, denn deutsche Journalisten, auch bei PI, sind alle durch die Bank Lügner.

KEINER, absolut Keiner, hat in Hamburg versucht, Krawalle und Gewalt zu verhindern.

Ganz im Gegenteil.

ALLES war von Vornherein genau so geplant, um maximalen Krawall zu ermöglichen!

Mir ist auch schleierhaft, was die BUNDESWEHR in dieser Aufzählung verloren hat; da war keiner von der Bundeswehr.

Und das ist auch gut so.

Man erkennt also deutlich, daß die Hetzer bei PI schon ganz sublim das anklingen lassen, worum es natürlich auch geht:

Die Bundeswehr im eigenen Land gegen das eigene Volk einzusetzen.

.

Die „Konservativen“ bei PI sind ganz sicher nicht auf unserer Seite.

Ist auch nicht nötig; kein Mensch braucht ehrlose Feiglinge und Dummköpfe in seinen Reihen.

Auch der Begriff „linksfaschistisch“ ist natürlich falsch.

Kein Antifant hat auch nur das Geringste mit der Arbeiterklasse gemein.

Sie verachten nichts so sehr wie den deutschen Arbeiter.

Und sie haben beim G20 Gipfel genau das gemacht, was die kapitalistischen Faschisten von CDU/CSU und SPD von ihnen wollten.

Keinerlei Gewalt gegen die angeblich so verhassten Kapitalisten,

sondern nur Gewalt gegen die (arbeitende) Normalbevölkerung!

Friede den Palästen und Krieg den Hütten.

Was bitteschön soll daran „links“ sein?

An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!

Wer Verstand hat, erkennt also in der Gewalt eindeutig die Handschrift der CDU, denn der Feind der CDU ist das deutsche Volk.

Nur der Verblendete und der Lügner schaut auf die Antifa und blubbert irgendwas von „linkem Terror“.

.

Als Gleichnis:

Der römische Senat schickt Schiffe mit Soldaten nach Afrika, deren Aufgabe darin besteht, wilde Löwen zu fangen und nach Rom zu bringen.

In der römischen Arena werden nun Christen eingesperrt und die aus Afrika angeschleppten Löwen auf diese losgelassen.

Wie dumm muss man sein, um bei dem folgenden Gemetzel zu sagen: „Bor, so grausam sind die Löwen!“?

Natürlich ist die einzig richtige Aussage: „So grausam sind die RÖMER!“

Die Löwen sind nur das Werkzeug der römischen Grausamkeit und sie können nur darum die Christen angreifen, weil man sie aufwändig von Afrika bis nach Rom transportiert hat.

.

.

Dasselbe bei der Antifa.

Was die Löwen für die Römer sind, ist die Antifa für die CDU.

Man muss nur mal seine ideologischen Dogmen zerschmettern und begreifen, daß

a) die CDU eine RECHTE Partei ist, die seit 70 Jahren ausschließlich die Interessen der Bonzen bedient

b) die Antifa die Jugend-Organisation der neoliberalen Faschisten ist

In einem Satz:

Angela Merkel ist die oberste Chefin der Antifa.

.

Die etwas Schlaueren bei PI, Bild, etc. wissen das natürlich auch.

Der Grund, warum sie nach wie vor behaupten, daß Angela Merkel und die CDU gegen die pösen Linksextremen von der Antifa kämpfen müssen, ist also nicht Dummheit oder Unwissen.

Es sind Lügner.

.

Letztlich handelt es sich bei den Vorkommnissen in Hamburg aber auch um eine Macht-Demonstration.

Wer allzu offen die faschistische Siedlungspolitik der deutschen Christdemokraten kritisiert, bekommt Besuch von der Antifa und die Polizei kann „leider auch nichts machen“.

Wie so ein Besuch der Antifa aussieht, kann man in Hamburg sehen.

Zum Glück sind Wahlen geheim und ich freue mich schon auf die Ausschreitungen, wenn im September die AfD mit 25% die zweitstärkste Partei wird.

Da können die Antifanten dann durchdrehen wie sie wollen; gegen 25% des Volkes haben die paar Tausend Hansel eh keine Chance.

Und die Polizei wird sich dann auch entscheiden müssen, wo sie denn nun steht:

bei der Obrigkeit oder beim Volk.

In jedem Fall wird sie mit den Konsequenzen leben müssen, wenn dann überall auf den Wänden gesprüht steht:

„Polizisten sind Lügner und Verräter!“

Nix mehr: „Eins zwei drei, Danke Polizei!“

.

Bullen

(„Deutsche Polizisten kämpfen für Faschisten!“ Stimmt genau. Die Antifanten erkennen nur nicht, daß sie selber auch für Faschisten kämpfen; warum sonst sollten die Bullen ihnen Getränke spendieren?)

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

66 Antworten zu G20: Analyse

  1. frundsberg schreibt:

    Ohne diese Polizei, die so ist wie sie heute ist, könnten die Machthaber auch nicht ihr Regime gegen das eigene Volk absichern.

    http://www.heimatforum.de/wissen/download/STAATSTERROR.%20TEIL%201.pdf

  2. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  3. Leser schreibt:

    Mich nerven diese komplett Sinnfreien „Gruppenfotos“!
    Was ist das? Fußball? Sport?

    Für wen wird das Abgelichtet?

    L G

  4. smnt schreibt:

    Also mal zum „Vermummungsverbot“,
    was ist mit den Ganzkörper-Kampfrüstungen ?
    Und dann zur BW,
    die war am Rande Hamburgs (Osdorf) am Freitag
    mit Fuchs-Panzern unterwegs, angeblich haben sie Zäune
    von einer Kaserne in eine andere gebracht.
    Logo geht mit `nem Panzer besser als mit dem LKW.
    Gestern abend flogen ca. 1 Stunde lang immer 4 amerikanische
    Militärhubschrauber hintereinander, ein Kleiner und 3 Doppelrotorteile
    ihre Runden über die Stadt.

  5. frundsberg schreibt:

    @Leser,

    das ist die zweite Liga der NEUEN WELTREGIERUNG. Ein Bild für spätere Geschichtsbücher, … „damals in HH“.

    Außerdem gewöhnen sich die Menschen an solche Gruppenbilder. Akzeptanz durch Gewöhnung.

  6. Willy schreibt:

    Leider werden die Wahlfälscher keine 25% für die AFD zulassen.
    Wir brauchen internationale Wahlbeobachter!

  7. ki11erbee schreibt:

    @willy

    Nein, wir brauchen NATIONALE Wahlbeobachter!

    Wenn die ganzen Maulhelden einfach nur von ihrem Recht Gebrauch machen würden, bei der Auszählung dabei zu sein, wäre schon viel gewonnen!

    In Sachsen-Anhalt hat die AfD über 20% bekommen WEIL überall von den Leuten kontrolliert wurde; ohne Kontrolle wären es bestimmt auch nur 7% geworden.

  8. Inländerin schreibt:

    Seht Ihr was bei dem Foto? Alle haben die Hände unten bis auf die Rauten-Merkel. Soll wohl heißen: „Alles nach Plan verlaufen“.

    Im übrigen habe ich gestern von einem Hamburger erfahren: „Da wird unsere Bau-Firma wieder schön viele Einnahmen haben!“

    Alles in Ordnung, oder?

  9. ki11erbee schreibt:

    @Inländerin

    Ja, denn:

    „Hauptsache ist doch, daß es der Wirtschaft gut geht!“

  10. Leser schreibt:

    @Inländerin,

    Es gibt in der Geschäftswelt einen Dresscode.
    Schwarz, Grau, Blau u.s.w.
    Das ist kein Eliten-Wissen, es hat sich bewährt, weil es als angenehm empfunden wird. Somit kann jeder seine Unsicherheit überwinden um nicht Overdressed oder Clown zu sein.

    Fr. Dr. M hat diese Bücher scheinbar noch nicht gelesen.

    Dieser bunte Fleck auf dem Bild ist „unser“ Beitrag und Aushängeschild in der Welt.

    Keine Ahnung warum sie im Trainingsanzug der SV Uckermark aufläuft.
    Vermutlich fehlen Sponsorengelder.

    L G

  11. Onkel Peter schreibt:

    @Inländerin

    Seht Ihr was bei dem Foto?

    Das unsere geschätzte Kanzlerin sich kleidet wie ein Clown.
    Irgendwo las ich mal es unpassende wild durcheinander gewürfelte Klamotten können ein Anzeichen einer Geisteskrankheit sein. ( Bei mir ist das aber was völlig Anderes 😉 )

  12. Kugelblitz schreibt:

    Er hatte keine Chance, den wütenden Mob zu stoppen und musste stattdessen zuschauen, wie dieser seine Waren kistenweise aus dem Laden schleppte, sie in ein auf der Straße loderndes Feuer warf und johlte, wenn wieder einmal eine Kiste mit Deospray in den Flammen explodierte.

    Eine „neue Qualität“ von Gewaltbereitschaft

    Die Polizei stand zu diesem Zeitpunkt mit ihren Einsatzkräften zwar keine 500 Meter von dem Laden entfernt, aber sie griff nicht ein. Zu gefährlich erschien der Polizeiführung die Lage in dem Szeneviertel rings um das Kulturzentrum „Rote Flora“.
    (Quelle: Welt.de)

    Wir können da leider auch nichts machen.
    Die Polizei dein Freund und Helfer.

  13. Leser schreibt:

    @Onkel Peter,

    …wenn es denn doch nur die Kleidung wäre…

    Der Volksmund hatte die Farbenlehre noch im Griff!

    Es gab „Eselsbrücken“.

    Grün und Blau…u.s.w.

    Hier sehe ich eine Abwandlung.

    Rot und Grau….d…..S…?

    Hat die Frau keinen Spiegel im Haus? Gibt es keine Berater?
    Ich meine ja nicht Edelmode. Einfache Dinge können schön sein.

    Aber nach meiner Meinung, sollte diese Frau nur noch in Schwarz-Gelb und geringelt auftreten. Fliegen kann sie ja schon.

    L G

  14. Inländerin schreibt:

    @ Onkel Peter

    Ich habe mal gelernt, daß schwarz-weiße Kleidung am ehesten Seriosität vermitteln kann.
    Grau-rot und dann noch bei diesen Klamotten läßt auf einen besonders ausgeprägten Geschmack schließen.

  15. Leser schreibt:

    @Inländerin,

    Evtl. hatte sie nichts frisches mehr bei dem Jet-Set Leben.
    In der Industrie nennt man diesen „Look“ auch Räuberzivil.

    Besonderes Augenmerk erbitte ich beim Anblick des Schuhwerks.

    L G

  16. Torbert schreibt:

    http://fredalanmedforth.blogspot.de/2017/07/video-skandal-beim-g20-kampf-gegen.html

    Skandal beim G20: „Kampf gegen Rechts Journalist“ Sören Kohlhuber denunziert Journalisten als vermeintliche Nazis, dann kommt der Antifa Lynchmob

    https://twitter.com/SoerenKohlhuber/

  17. Torbert schreibt:

  18. Martin schreibt:

  19. Leser schreibt:

    Was mich wundert, diesmal keine „Seher“ hier unterwegs?

    Das beste ist doch das Logo vom G20!
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Diebesknoten

    L G

  20. Jim Jekyll schreibt:

    Ein rotes Tuch für …?
    Immerhin ist unser MUTTI-Kult in Bereiche vorgedrungen, in welche sich kein vergangener Gewaltherrscher (die Pharaonen, Alexander der Große, Dschingis-Khan bis Mao-Tse-Tung, Stalin, sämtliche US-Präsidenten, die Kim-Yong-Dynastiker, und selbstverständlich auch unser GröFaZ, welchem in unserer heutigen Geschichtsschreibung derartige Ambitionen nachgesagt werden) jemals getraut hätte:
    http://www.spiegel.de/spiegel/angela-merkel-die-weltkanzlerin-a-1146357.html

  21. Onkel Peter schreibt:

    OT. ich muss mich über die PI-Kommentatoren sehr wundern. Haben das Video mit dem Interview nicht angeschaut, sind dennoch imstande ein Urteil abzugeben:
    http://www.pi-news.net/video-16-jaehrige-abiturientin-naomi-seibt-ueber-die-neue-politsche-rechte/
    Die Sprache des Mädchens hat frappierende Ähnlichkeit mit EndzeitreporterMCM, finde ich interessant.

  22. Jim Jekyll schreibt:

    Den ersten Link könnte man ja noch als „Ironie“ durchgehen lassen, aber hier haben unsere Qualitätsmedien den Ball aufgegriffen, und spielen mit vollem Ernst weiter:
    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.trump-fordert-angela-merkel-heraus-die-weltkanzlerin-nimmt-ihre-rolle-an.1ba175ad-1973-46b8-aa3b-cf2855ccc22a.html

  23. natureparkuk schreibt:

    „Zum Glück sind Wahlen geheim und ich freue mich schon auf die Ausschreitungen, wenn im September die AfD mit 25% die zweitstärkste Partei wird.“

    Schoener Traum, doch eher wird die CDU als Partei fuer „mehr Sicherheit“ zulegen… Wenn noetig auch mit ein wenig „Nachhilfe“ beim Auszaehlen.

  24. Wikinger schreibt:

    Einprozent.de organisiert doch bereits Wahlbeobachtungen. Und diese wirkten sich schon positiv aus.

  25. Jim Jekyll schreibt:
  26. Jim Jekyll schreibt:

    In vielen zivilisierten Gesellschaften gilt Mundraub übrigens NICHT als „Verbrechen“, sogar nicht in Sharia-islamischen, wo einem wegen „normalen“ Diebstahl anonsten das eine oder andere Körperteil weggehauen werden würde!

  27. Leser schreibt:

    @Jim J,

    Dann hat sich es doch gelohnt.
    9 Monate Essen, 3x am Tag. Wenn ich so fertig wäre, würde ich das machen.
    Vermutlich ist sie dann auch nicht so einsam wie viele Menschen im Alter.
    Das wird sicher eine tolle Zeit für sie.

    L G

  28. Leser schreibt:

    @Jim J, Nachtrag…

    Mundraub.

    Seit der Strafrechtsreform wurde die Verbrauchsmittelentwendung zum 1. Juli 1975 als eigenständiges Delikt abgeschafft. Es wird kein Unterschied mehr gemacht zwischen dem Stehlen eines Apfels und eines Kugelschreibers; beim heutigen Diebstahl im Rahmen des früheren Mundraubs handelt es sich daher um eine Strafverschärfung und nicht um eine Entkriminalisierung.

    Übertretungen wie die Verbrauchsmittelentwendung wurden abgeschafft, einzelne bisherige Übertretungen sind zu Vergehen aufgewertet worden – so auch die Verbrauchsmittelentwendung als Diebstahl geringwertiger Sachen. Nach heute geltendem Recht werden Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen gemäß § 248a StGB grundsätzlich nur noch auf Strafantrag verfolgt. Da der Diebstahl auch geringwertiger Sachen nunmehr zu den Vergehen gehört, ist eine erhebliche Verschärfung der Strafandrohung gegen jede Form des Ladendiebstahls eingetreten.

    Soweit.

    Aber mal als Info. Man darf das Zeugs nicht aus dem Laden tragen!

    Wenn Du jedoch ans Kühlregal rennts, dann einen Liter Milch in dich kippst und noch ein Brötchen mit Wiener oder sonstiges reinwürgen tust, bekommst du maximal Hausverbot!

    Du weißt ja sicher, wie viele SB Märkte es gibt.

    L G

  29. vde schreibt:

    damit es allen klarer wird…

  30. Rheinwiesenlager schreibt:

    Wo Polizisten herumlaufen wie römische Gladiatoren herrscht Faschismus.
    Überhaupt gleicht die westliche Unwertegemeinschaft den Spätrömischen Imperium.Es gibt zuhauf Arenen in denen Brot und Spieleveranstaltungen laufen. Statt Löwen gibt es Ballspiele aller Art oder Rockkonzerte. Im Fernsehen gibt es Krimis oder Quizsendungen wo unnützes Wissen abgefragt wird.
    Die Nachrichten egal ob Fernsehen oder Radio sind reine Propagandasendungen.
    Hamburg war für einen Politikergipfel der ungeeignetste Ort den man finden konnte.Da gibt es abgeschiedenere Orte die man mit wenig Aufwand hätte sichern können.
    Das war eine merkelsche Machtdemonstration,weniger dem deutschen Volke
    gegenüber sondern an Merkels Kollegen die dort anreisten und vor allen dem internationalen Banken und Konzernkartellen gegenüber,
    um zu beweisen wie mächtig sie ist und das sie alles machen kann was sie will.
    Eben die Handlung einer machtbesessenen,größenwahninnigen,übereifrigen
    Opportonistin.
    Weitere Machtdemonstrationen der monströsen Art erwarte ich spätestens
    nach der arangierten Wiederwahl.

  31. ki11erbee schreibt:

    @Rheinwiesenlager

    Was dem römischen Imperium die Löwen waren,

    sind für den Merkel-Faschismus die gehätschelten „Intensivtäter“.

    Kommen beide aus Afrika 😉

  32. Katz schreibt:

    OT ( muss ich loswerden )
    Neuester Artikel von Akif, noch keine 2 Stunden alt. Sehr lesenswert, weil er KB’s „Untertan“ hervorragend beschreibt.

    http://der-kleine-akif.de/2017/07/09/ein-paar-worte-zu-der-schicksalswahl/#comments

    Und zum G20:
    300 Mio. für ein ergebnisoffenes Laber-Event. Linker Terror zur Einschüchterung.
    Die Stadt Halle/Saale hat ein ganz übles Problem; dort agieren unsichtbare Natur-Nahsies. Deshalb muss bestimmt schnellstens der Staatsschutz ermitteln, denn die Anzeige ist schon raus:

    http://www.mz-web.de/halle-saale/-afd–schriftzug-am-wasserturm-stadt-stellt-anzeige-wegen-rasen-graffito–27915952

    Schönen Restsonntag und LG

    Katz

  33. ki11erbee schreibt:

    @Katz

    Der kleine Akif hat leider das Geldsystem nicht begriffen oder er hat es begriffen und verarscht seine Leser.

    Durch die Niere fließen jede Minute ein Liter Blut, das sind 60 Liter pro Stunde, wir haben aber nur 6 Liter. Also muss sich der Körper pro Stunde für eine Niere mit 54 Liter bei der Blutbank verschulden.

    Es ist erstaunlich: jeder Deutsche redet liebend gerne über Geld. Aber ich habe noch keinen Deutschen getroffen, der das Geldsystem als Kreislauf begriffen hat.

    Ist wohl eine Grundregel: man labert am meisten über das, wovon man am wenigsten Ahnung hat, hält sich aber dabei für den Schlauesten.

  34. Jim Jekyll schreibt:

    @Leser – Ich sehe ein, daß man da wirklich mal hart durchgreifen muß!
    Damit auch diese PACKjugend lernt, wie ein ordentlicher Rechts-Staat funktioniert!!!
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/brandenburg/behoerden-verhaengen-dickes-bussgeld-kind-bemalt-spielstrasse-mit-kreide–27893596

  35. Aufklarer schreibt:

    *gelöscht, endgültig gesperrt*

  36. Katz schreibt:

    @KB

    Ich verstand Akif dahingehend, daß er die aktuell praktizierte Umverteilung von Steuergeldern zu (erstmal) Fremden anprangert, statt es den Eigentümern bzw. Erwirtschaftern zurückzugeben. Gut – er hat die Profiteure nicht genannt, da sollte ich ihm eventuell eine PN zukommen lassen. Um an seinem Beispiel der 3.333.333 BMW’s für Deutsche zu bleiben: auch in diesem Fall würde Susanne Klatten den Reibach machen. Es ist aber nicht gewollt im Billiglohn- und Arbeitslager-Land, daß der deutsche Arbeiter keine Existenznöte verspürt.

    LG
    Katz

  37. f4tm4n schreibt:

    Onkel Peter
    OT. ich muss mich über die PI-Kommentatoren sehr wundern.

    http://www.pi-news.net/video-16-jaehrige-abiturientin-naomi-seibt-ueber-die-neue-politsche-rechte/

    Das ist nicht einmal mehr „unterste Schublade“ was die PI-Idioten da absondern …

  38. Otto J. schreibt:

    @KB

    Sehr gut zusammengefasst der Artikel, DANKE; habe dem nichts mehr hinzuzufügen.

    mfg, otto just

  39. ki11erbee schreibt:

    @Katz

    Geld kann nicht „erwirtschaftet“ werden.

    Wer das behauptet, hat das Geldsystem nicht einmal ansatzweise begriffen.

    Die Geldmenge ist KONSTANT, darum kann Geld nur umverteilt, niemals „erwirtschaftet“ werden.

    Du kannst Weizen, Mais, Milch, Käse, etc. „erwirtschaften“, aber kein Geld.

    Ob Du eine, 10 oder 20 Stunden am Tag arbeitest, hat auf die Geldmenge genau NULL Einfluss.

  40. vde schreibt:

    und auch christoph hörstel sagt es in aller deutlichkeit…

    aber wo wird das denn noch öffentlich weiterverbreitet werden??

  41. vde schreibt:

    genua- die blaupause für hamburg??

  42. Jim Jekyll schreibt:

    Und KB wird wieder mal gerade noch rechtzeitig (bevor dieser Artikel im Blog untergeht), von ganz hochoffizieller Stelle bestätigt! 🙂

  43. ki11erbee schreibt:

    @JJ

    Und wo ist da jetzt der Skandal?

    Gibt es irgendjemandem mit einem IQ über Raumtemperatur, der das nicht weiß?

  44. Jim Jekyll schreibt:

    All unsere Mitbürger, die jetzt gerade die sozialen Netzwerke zum Thema pöse „Linke“ zuspammen, scheinbar nicht!

  45. KK schreibt:

    Am Anfang waren sie wenige und wurden verhaften, aber ab einer bestimmten Menge konnte das DDR Regime nicht mehr so handeln wie sie wollte. Keine Gewalt skandierten immer wieder die DDR Bürger als sie 1989 auf die Straße gingen. Und das war sehr wichtig. Denn ohne Gewalt von seiten der Demonstranten fehlte der Grund zum Schlagstockeinsatz, Verhaftungen u.ä. der „Volks“Polizei.

    Deshalb ist es wichtig für die Elite bei Demos die eine Gefahr für sie darstellt durch eingeschleuste „Agent Provocateure“ die friedlichen Demonstranten zu diskreditieren.

    Wie man auf dem folgenden Video sehen kann dürfen die (trotz Vermummungsverbot) vermummten „Agent Provocateure“ und Gewalttäter ungestraft sich zurück ziehen und ihr Handwerk woanders durch führen.

    Bei PI-News gab es innerhalb von 3 Tagen 12 Artikel sie sich nur um „Linksextremismus“ handeln. Tiefergründige Analyse Fehlanzeige. Die User werden an der Nase herumgeführt.

    Proamerikanisch · Proisraelisch

    Prodeutschland = Fehlanzeige

    Das müßte auch den Dümmsten auffallen.

  46. smnt schreibt:

    „Ausnahmezustand – Polizeistaat – Aufstandsbekämpfungsübung?
    Demonstrationsbeobachtung in Hamburg vom 2. – 8. Juli 2017

    http://www.grundrechtekomitee.de/node/873

    Mit insgesamt 43 Demonstrationsbeobachter*innen hat das Komitee für Grundrechte und Demokratie viele Versammlungen in der Zeit vom 2. bis 8. Juli 2017 in Hamburg begleitet. Wir wollen den einseitigen Polizeiberichten genaue Darstellungen der Abläufe entgegenstellen. Unser Ausgangspunkt sind die Grund- und Menschenrechte auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit. Denn diese galten seit jeher „als Zeichen der Freiheit, der Unabhängigkeit und der Mündigkeit des selbstbewussten Bürgers“, wie es im Brokdorf-Beschluss des Bundesverfassungsgerichts heißt.

    Wir haben beobachtet, in welchem Maße die Polizei in diesen Tagen die Macht über das Geschehen in der Stadt übernommen hat. Sie hat eskaliert, Bürger- und Menschenrechte ignoriert, sie informierte die Öffentlichkeit falsch und ging mit großer Gewalt gegen die Menschen vor. Schon seit Monaten warnen wir vor dem Ausnahmezustand, der anlässlich des G20 in Hamburg produziert wird. Das, was wir in dieser Woche vorgefunden haben, geht sogar über das, was wir befürchtet haben, noch hinaus. Nicht nur wurden die Grund- und Menschenrechte auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit durch die Allgemeinverfügung außer Kraft gesetzt. Die Polizei hat, gedeckt von der Hamburgischen Regierung und vermutlich auch im Sinne der Interessen der/des Innminister/-senators und der Sicherheitsbehörden den Ausnahmezustand geprobt.

    Die Versammlungsfreiheit als Grund- und Menschenrecht galt in Hamburg nicht. Es gab Versammlungen, denen die Polizei ihr Grundrecht zugestand (z.B. die Nachttanzdemo am Mittwochabend), es gab auch solche, wie die am Samstag, 8. Juli 2017, bei denen die Polizei mehrfach massiv kontrollierend und regulierend eingriff. Und es gab die „Wellcome to hell“-Demo, die die Polizei nach wenigen Metern stoppte und regelrecht angriff. Das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit ist jedoch ein Menschenrecht, das nicht nach polizeilichen Vorstellungen und Gutdünken gewährt oder verwehrt werden kann. Im Gegenteil ist es das Recht der Bürger*innen, selbst über Zeit, Ort und Gestaltung ihres Protestes zu entscheiden. Versammlungen sind prinzipiell staatsfrei. Während der G20-Proteste in Hamburg ging die Polizei immer wieder mit massiver polizeilicher Gewalt gegen friedlich Demonstrierende vor, insbesondere mit Wasserwerfern und Pfefferspray. Immer wieder mussten wir beobachten wie Polizeibeamte ohne Zeitdruck, die Tonfa-Schlagstöcke schwingend, schnell in eine Versammlung hinein liefen und Panik erzeugten. Mehrmals liefen Menschen angsterfüllt Treppen und Wiesen hoch oder überkletterten Mauern. Schwere Verletzungen wurden bei solchen Einsätzen in Kauf genommen. Transparente polizeiliche Aufforderungen gab es meist vorher nicht oder sie waren nicht zu verstehen.

    Trotz alledem hat sich immer wieder eine große Anzahl von Demonstrierenden zusammengefunden und konnte zeitweise ihr Recht auf Versammlungsfreiheit durchsetzen. Die Bürger*innen haben Tag für Tag versucht, sich ihr Recht zu nehmen.

    Die Polizei machte deutlich, dass sie sich auch über die Rechtsordnung hinwegsetzt, als sie das Gerichtsurteil des VG Hamburg ignorierte, das das Recht zu campen bestätigt hatte. Nach dem Motto: wir beschäftigen die Gerichte so lange, bis wir bekommen was wir wollen, oder sich die Sache im Zeitverlauf erledigt hat, erließ sie neue Verfügungen. Das klappte zwar nur bedingt, aber es erhöhte die Unsicherheit für die Anreisenden. Zugleich förderte es jedoch die breite Solidarisierung der Bürger*innen.

    Erschreckend sind die vielen Übergriffe auf die Gruppen, die den Protest funktional unterstützen, insbesondere die Rechtsanwält*innen, die Demonstrations-Sanitäter*innen und die Journalist*innen.

    Außerhalb der Versammlungen haben die Eskalationen Wiederhall gefunden und Zerstörungswut freigesetzt, über deren Ausmaß, Hintergrund und Zusammensetzung wir nichts sagen können.

    Die vielen detaillierten Berichte der Demonstrationsbeobachter*innen werden wir in den nächsten Tagen zusammentragen und dann noch einmal sehr konkret und zusammenfassend berichten. Fürs erste zeigen wir hier einige Aspekte auf:

    · Am Samstag, 8. Juli 2017, wurde eine Gruppe Demonstrierender gewaltsam aus der Demonstration entfernt. Darüber hinaus drang die Polizei in die Abschlusskundgebung ein und nahm dort zwei oder drei Personen fest. Wiederholt marschierten Polizeitrupps mit aufgesetzten Helmen durch die Reihen der Demonstrant*innen. Die Polizei machte so deutlich, dass sie die Kontrolle über die Versammlung hat.

    · Schon lange vor dieser Woche begannen die Warnungen vor Gewalttätern und fanden ihre Fortsetzung in einer polizeilichen Berichterstattung, die die realen Verhältnisse auf den Kopf stellte. Die Versammlungen waren nicht gewalttätig, die Polizei wurde von diesen Gruppen nicht angegriffen. Die Polizei berichtete jedoch immer wieder ganz anders.

    · Insbesondere bleibt der Umgang mit der „Wellcome to hell“ Demonstration erschreckend. Die Anmeldung dieser Demonstration war von der Versmmlungsbehörde ohne jede Auflagen bestätigt worden. Viele hatten vorausgesagt, dass dies nur heißen könne, dass die Versammlung gar nicht erst losgehen dürfe. Diese Demonstration wurde in der Tat nach wenigen Metern von der Polizei angegriffen. Die Begründung für dieses Vorgehen steckt im vagen Vermummungsverbot des Versammlungsgesetzes (§ 17a), mit dem die Polizei einen Freibrief erhalten hat: Die Polizei definiert, was Vermummung ist und kann das Tragen von Tüchern, Sonnenbrillen und Kapuzen zu Straftaten zu machen. Zwar ist dieser Paragraph des Versammlungsgesetzes schon grundrechtsfeindlich und abzuschaffen, aber auch das kann nicht annähernd das beobachtete eskalative und die Rechte und Sicherheit der Bürger*innen verletzende Vorgehen der Polizei rechtfertigen. Wenn Demonstrationsteilnehmer*innen Straftaten vorgeworfen werden, muss eine Strafverfolgung eingeleitet werden. Menschen gegen eine Mauer und über diese zu treiben, wie es hier geschehen ist, hat schlicht gar nichts mit polizeilichen Maßnahmen zu tun und ist nicht zu rechtfertigen https://vimeo.com/224524911?ref=tw-v-share Von Wasserwerfereinsatz, Pfefferspray und Tonka-Schlagstock waren alle Demonstrationsteilnehmer betroffen. Wir waren an vielen Stellen mit Beobachter*innen vor Ort und werden noch ausführlich berichten.

    · Erinnert sei auch daran, dass zur Abschreckung der Kritiker*innen am 29. Juni 2017 auch noch die Wohnungen von zwei Aktivisten der Gruppe Roter Aufbau und ein Vereinsraum durchsucht wurden. EDV-Geräte und Datenträger wurden beschlagnahmt. Angeblich geschah dies wegen eines in der taz vor einem halben Jahr veröffentlichten Interviews.

    · Da aber ein „Festival der Demokratie“ stattfinden sollte, wollte die Regierung auch das noch selbst in die Hand nehmen. SPD und Grüne organisierten mit einigen Prominenten selbst eine Versammlung: „Hamburg zeigt Haltung“. So demonstriert die hamburgische Regierung mit einigen Getreuen am 8. Juli 2017 gegen die Politik einiger der G20-Staaten und glaubt, damit das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit zu garantieren. Diese Regierung scheint nicht zu merken, dass eine solche Regierungsdemonstration nur eine peinliche Farce ist und mit Demokratie, Versammlungs- und Meinungsfreiheit nichts zu tun hat.

    Ende März 2017 ermahnte die Bundesregierung die Sicherheitsbehörden in Russland und Weißrussland, die Menschenrechte auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit zu achten. Regierungssprecher Steffen Seibert erinnerte daran, dass sich Russland zur Einhaltung der Prinzipien von OSZE und Europarat verpflichtet habe. Das harsche Vorgehen der örtlichen Behörden werfe Fragen nach der Verhältnismäßigkeit auf. Auch als im Juni Demonstrierende in Russland festgenommen wurden, beklagte Gernot Erler das massive Vorgehen der russischen Behörden, das das Recht auf Versammlungsfreiheit und freie Meinungsäußerung bedrohe. Recht hatten Sie! Dieses Menschenrecht muss jedoch auch in Deutschland gelten, auch dann wenn ein G 20 stattfindet.

    Elke Steven

    Elke Steven
    Komitee für Grundrechte und Demokratie e.V.
    Aquinostr. 7 -11
    50670 Köln
    Telefon: 0221 9726930
    info@grundrechtekomitee.de
    ElkeSteven@grundrechtekomitee.de
    http://www.grundrechtekomitee.de

  47. Aufgewachter schreibt:

    Es stinkt ´was gewaltig auf dem G20-Gipfel …

    Unsere vielleicht 250.000 auf Verkehrsdelikte abgerichteten Polizisten sind doch zur absoluten Lachnummer verkommen. Weder in der Lage auf dem G20-Gipfel die „staatlich“ bezahlten Links-Terroristen, noch die „staatlich“ bezahlten Rechts-Terroristen festzunehmen. Die POLIZEI wird ja noch nicht einmal mit den rund 10.000 „Reichsbürgern“, die gar keine sind, fertig!

    Wie willst Du denn mit diesen „staatlich“ alimentierten Wegguckern und Eierkratzern, die sich nur noch als uniformierte Erfüllungsgehilfen der Geldeintreiber und Denunzianten-MAFIA eignen, ein Land gegen zigtausende irre Schwerstkriminelle aus Afrika und militärisch ausgebildete IS-Kämpfer verteidigen? Das ist ja so, als wenn ein Säugling dem Klitschko gegenübersteht und behauptet er solle sich in Acht davor nehmen, er hätte ein Faustschlag, wie ein Hufschlag.

    Und pünktlich war die deutsche POLIZEI noch nie! Komm´ machen wir uns doch nichts vor. Wenn Du die POLIZEI anrufst und denen erzählst, daß in Deiner Nachbarschaft geschossen wird, dann kommen sie erst ´raus, wenn sie wirklich sicher sind, daß nur mit Platzpatronen geschossen wird oder das Geballer schon längst vorüber ist. Oder wenn es sich um einen unbewaffneten vermeintlichen „Reichsbürger“ handelt oder wenn ein privater Inkasso-Heini als „Gerichtsvollzieher“ ein GEZ-Opfer abmelken soll.

    Mit einem solchen Abschaum kann man doch kein Land verteidigen!

    Die POLIZEI hat keinen Respekt verdient, weil sie …
    https://aufgewachter.wordpress.com/2016/01/19/die-polizei-hat-keinen-respekt-verdient-weil-sie/

  48. weichgespuelt schreibt:

    kb, wie man sieht magst Du auch keine freie meinung 🙂

  49. ki11erbee schreibt:

    @weichgespült

    Jeder kann seine Meinung haben. Aber ich habe nicht gesagt, daß ich hier jede Meinung veröffentlichen werde.

    Wem das nicht passt: jeder kann seinen eigenen blog aufmachen!

  50. Leser schreibt:

    @smnt,

    Zum „Nebenwitz“

    Ich habe den Artikel gelesen. Als erstes kam mir der Gedanke einer Entschuldigung. Nach dem Motto: Äh, ja, hrm…ist halt passiert….wollten die Straftäter….eigentlich nicht…tja, nun sind sie halt da…ja.

    Absurd! Komplett Absurd.

    L G

  51. Leser schreibt:

    @smnt Nachtrag,

    Bin halt ein BOT und habe manchmal zu wenig Rechenzeit.

    In der Fischerei habe ich mal irgendwo den Begriff „Beifang“ aufgeschnappt.
    Also ein Boot sticht in See und will „Alaska-Seelachs“ für Kpt. Iglo.

    Sauer sind die dann, wenn es „Fremdfische“ gibt. Die versauen die Charge im Fang und machen „Qualitätsprobleme“ beim gewünschten „Produkt“ weil sie den Fang „verunreinigen“!

    Was für ein frevel!

    L G

  52. Otto J. schreibt:

    Jetzt gehts los !!!

    Die vom Merkel-Regime inszenierten Kravalle-Shows quer durch Deutschland manifestieren bereits die ersten von der Regierung mit eingeplanten Früchte.

    Alles scheint sich wie geplant, ungebremst, in Richtung Polizeistaat entwickeln zu dürfen; denn, natürlich erfüllt die kapitalistisch-faschistische BRD-Regierung mit dem mehr an Befugnissen „nur“ den Wunsch der Bevölkerung nach mehr Sicherheit. Ja, soll der Ruf nach Sicherheit bloß Sünde sein ??? LOL

    Lest selbst: http://m.focus.de/politik/videos/zur-terrorabwehr-insa-umfrage-zeigt-deutsche-wollen-mehr-rechte-und-befugnisse-fuer-polizei_id_7331016.html

    mfg, otto just

  53. Aufgewachter schreibt:

    @ Otto

    schau mal!

    Kein Wunder, daß die POLIZEI gegen die Links-Terroristen und Rechts-Terroristen nichts unternommen hat. Das System verfolgt sich nicht selbst!

    Dazu schreibt Hörstel auf Facebook:

    Hamburg: G20-Randale mit Staatshilfe!

    Allmählich werden die Zeugenangaben immer erdrückender: Viele Gewalttäter in Hamburg gehörten nicht zur Hamburger Szene. Die Polizei unternahm stellenweise gar nichts gegen die Vermummung, es gibt auch Zeugen, die gesehen haben wollen, dass einzelne Vermummte mit Polizeifahrzeugen transportiert wurden. Die seltsamen Einsatzformen: sehr spätes Erscheinen, unglaubwürdiges kapitulieren vor Mini-Barrikaden, Gefechtsausrüstung mit Maschinenpistolen, die nicht zum Einsatz kamen – all das weckt vielfach

    Verdacht, dass wir es hier mit staatlichem „Unruhe-Management“ zu tun haben! Ausführliches Pars-Interview:
    http://parstoday.com/de/news/world-i29168-interview_mit_christoph_h%C3%B6rstel

  54. Leser schreibt:

    @Otto J.

    OK, den Standpunkt kann ich teilen.
    Es ist eigentlich sehr „billig“ zu haben. Ein wenig Krawall. Jede Menge Umsatz auf Steuerkosten.

    Erzeuge also ein Problem und warte nicht zu lange mit der Lösung. Das ist wie Nachglühen…72 H Regel. Funktioniert immer.

    Ekelhaft ist es ohnehin.

    L G

  55. what? schreibt:

    @kb

    warum vermutest du „nur“ 25% für die afd?

    das wäre im grunde immer noch zu wenig um wirklich eine veränderung im land zu bewirken.

  56. Leser schreibt:

    @what?

    Meine bescheidene Meinung ist eine andere. Jede dieser 3Buchstaben-Org. hat eine Lizenz. Wir sehen gerade im Tagesgeschäft, daß sich alle wirklich redlich Mühe geben N I C H T gewählt zu werden.

    Man kann es in jeder Partei beobachten. Der „Schlimmste“ wird jeweils zum Aushängeschild gemacht. Soviel handwerkliche Fehler kann es überhaupt nicht geben.

    „Play to Win“!

    Das sehe ich in keiner Partei.

    „“Loose to let Merkel win“

    Die macht das schon. Bitte bei 5 Prozent bleiben und alle bekommen weiter ihr Geld.

    „Stört ihre Kreise nicht“!

    L G

  57. ki11erbee schreibt:

    @Leser

    Christoph Hörstel macht schon sehr direkte Aussagen, denen ich auch zustimme.

    Das verlange ich aber auch von der AfD, wenn ich sie ernst nehmen soll.

  58. Leser schreibt:

    @KB,

    CH hat eine eigene Partei. Den könnte ich wohl wählen.
    Grundsätzlich schaue ich natürlich in meinem Wahlkreis. Ganz einfache Dinge.
    Was ist mit der Ampel dort…
    Wie sieht das mit der Schule dort aus…
    u.s.w.
    Kann ja jeder halten wie er will. Nur Cxx oder Spx ertrage ich leider nicht.

    L G

  59. what? schreibt:

    die „deutsche mitte“ von c. hörstel ist wohl nur leider zu unbekannt, um ausreichend gewählt zu werden. direkte aussagen (z.b. „terror/unruhe-management“; siedlungspolitik) wie v. hörstel habe ich von der afd bisher leider nicht gehört…!

  60. what? schreibt:

    http://www.bild.de/news/inland/g20-gipfel/bild-hilft-g-20-polizisten-52499084.bild.html

    meinen die DAS wirklich ernst? die BILD bittet um spenden um für polizisten kurzurlaub zu finanzieren…!

    im grunde bin ich SPRACHLOS!

    leider gibt es offensichtlich wohl noch viel zu viele leute, die unsere polizei tatsächlich als unseren freund u. helfer betrachten.

  61. Tanadug schreibt:

    Damit hat ja nun NIEMAND gerechenet, oder?

    Nach Hamburg: Parteien fordern mehr Überwachung
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/07/11/nach-hamburg-spd-und-fdp-fordern-mehr-ueberwachung/

  62. Mitleser schreibt:

    Ich lach mich weg:

    „GROSSE BILD-AKTION
    Helfen Sie den
    verletzten G20-Polizisten!“

    Lieber schmeiß ich mein Geld in den Gully als es diesem Abschaum zu überlassen.

    ->

    HINWEIS AUF RANDALE-RISIKO IGNORIERT
    Polizei hätte Krawall-Haus sichern können!
    (Bild)

    Hierbei lügt der verlogene Drecksbulle herum, dass man nix machen konnte weil Privatbesitz.
    „„Dächer gehören zu Privatgebäuden. Da konnten wir nichts machen.““

    Dumm nur, dass der Hauseigentümer etwas ganz anderes Behauptet.

    Quelle:
    http://www.bild.de/regional/hamburg/g20-gipfel/polizei-haette-krawall-haus-sichern-koennen-52502608.bild.html

    Die Bullen sind nichts weiter als verlogene Systemsöldner.
    Die führen jeden noch so schmierigen Befehl aus, ohne mit der Wimper zu zucken.

  63. Das Leben schreibt:

    Killerbee , ich schätze deine Seite sehr ,hältst du ja auch den Deutschen den Spiegel vor, in den auch viele sich „national“ Nennende nicht gerne sehen
    Aber wie du ernsthaft Aug 25% für die Afd kommst, das verwundert mich. Das ist doch ebenso Wunschdenken ,das ich in deinem Blog zum Glück sonst nicht finde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s