Mental-Hygiene

.

.

Wahrscheinlich habt ihr diesen Spruch schon einmal gehört, aber ich finde, er verdient eine tiefer gehende Betrachtung.

Zunächst erscheint er sehr „metaphysisch“ und man fragt sich, ob es Beweise für seine Richtigkeit gibt.

Ich finde, daß das Schicksal der Juden dafür sehr gut geeignet ist.

Es steht fest, daß sie über 2.000 Jahre keinen eigenen Staat hatten, nun jedoch einen haben.

Wie haben sie das erreicht?

Durch ihren Glauben, ihre Überzeugungen, ihre Handlungen.

Wann immer Juden sich egal wo getroffen haben, waren sie fest davon überzeugt, daß sie eines Tages wieder zurück nach Israel gehen und dort leben würden.

Und irgendwann hatten sie es geschafft; auch wenn dieser Prozess über Jahrhunderte andauerte.

Ganz sicher haben die Juden ihr Ziel nicht dadurch erreicht, daß sie ihr Endziel aus den Augen verloren.

Diese Aufgabe, einen Judenstaat zu errichten, war der Lebenszweck jedes einzelnen Juden und auch wenn er selber den Erfolg seiner Taten nicht sehen sollte, so legte doch jeder den Grundstein dafür, daß die nächste Generation dem Ziel näher rückte.

Daß irgendein Jude sagte:

„Ach, mir ist das egal, ich bin in 20 Jahren sowieso tot!“

kommt nicht vor.

Egal wie alt, egal wie jung, man ordnete sich dem gemeinsamen Ziel unter.

.

.

Nehmen wir als anderes Beispiel die Deutschen.

In den 70ern/80ern war dieses Land extrem lebenswert, ab den 90ern ging es langsam bergab und seit 2011 wird es fast von Jahr zu Jahr, von Monat zu Monat schlimmer.

Ist es purer Zufall, daß die Verschlechterung beinahe zeitgleich mit dem Hochfahren der „Nazi-Propaganda“ geschah?

Ich meine: ist es nicht eigenartig, daß wir quasi jetzt den Zustand haben, vor dem wir seit Jahren gewarnt wurden, daß er sich auf keinen Fall wiederholen dürfe?

Den Nazis wird vorgeworfen, daß sie rassistisch gewesen seien, sich selber als Herrenmenschen sahen.

Haben wir jetzt nicht genau diese Situation?

Die Politiker, Richter, Medienleute, Polizisten sehen sich selber als etwas Besseres und siedeln teils kriminelle Ausländer an, um das „Pack“ in einem Zusand der Angst zu halten.

Im 3. Reich gab es Verfolgung von Andersdenkenden, erzählt man uns.

Ja, was machen denn Maas und Consorten jetzt?

Im 3. Reich herrschte die Staatsführung diktatorisch; wie herrschen Merkel/de Maiziere denn jetzt?

Im 3. Reich waren die Medien gleichgeschaltet; sieht es jetzt anders aus?

Im 3. Reich drehte sich alles um (Zwangs-)Arbeit und wer nicht arbeiten konnte, wurde vom Staat ermordet.

Was ist denn jetzt, wenn jemand z.B. eine schwerwiegende Erkrankung hat, seine Arbeit verliert und dann vom Jobcenter betreut wird.

Ich will gar nicht wissen, wie viele arbeitsunfähige Menschen schon indirekt von den Jobcentern ermordet wurden; das werden zigtausende sein.

Und wie sieht es mit Enteignungen aus?

Die HartzIV-Gesetzgebung enthält natürlich auch solche Bestimmungen.

Man kann sagen, daß wenn man in der HartzIV-Gesetzgebung den Begriff „Arbeitsloser“ durch „Jude“ ersetzt, man Regeln bekommt, die sich zwanglos in unser Bild vom 3. Reich einreihen lassen.

.

.

Schon Nietzsche warnte davor:

„Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird.

Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“

.

Die Grünen-Europa-Abgeordnete Franziska Keller wuchs in einer katholischen, gut verdienenden Familie auf, schloss sich als Jugendliche der Antifa an und betrachtet sich selber mit Leib und Seele als „antifaschistisch“.

Nichts hasst sie mehr, als die Arroganz der Nazis, die anderen Völkern ihre Ideologie aufzwingen wollten.

Und was macht sie jetzt?

Fordert, daß die Letten bei sich Dörfer für syrische „Flüchtlinge“ errichten sollen.

Sie, eine Deutsche, stellt sich jetzt also hin und macht Letten Vorschriften, mit wem und wie sie in ihrem eigenen Land zu leben haben.

Frau Keller hat so lange mit dem Ungeheuer „Faschismus“ gerungen, bis sie selber zu einer Faschistin geworden ist.

.

.

Kommen wir nach diesen Beispielen zurück zur Ausgangsthese.

Das, womit wir uns beschäftigen, ergreift vielleicht unbewusst Besitz von uns, wächst und manifestiert sich schließlich.

Dabei spielt es offenbar keine Rolle, ob wir uns positiv damit beschäftigen, also im Sinne von: So SOLL es sein!

oder negativ im Sinne von: DAS wollen wir auf keinen Fall!

Scheinbar ist unser Gehirn nicht in der Lage, das Wörtchen „nicht“ zu verarbeiten;

wenn also 80 Millionen Deutsche 24/7 mit Hitlerdokus berieselt werden,

dann schaffen diese 80 Millionen vielleicht unbewußt genau die Staatsform, vor der man sie die ganze Zeit warnt,

weil sie sich so lange damit beschäftigt haben?

.

Gut, ist vielleicht nur Theorie.

Aber jeder von uns kann sicherlich nachvollziehen, daß die Art von Emotionen, die wir empfinden, unser Leben lenken.

Ein niedergeschlagener, hoffnungsloser, wütender, verzweifelter Mensch wird antriebslos, lebens-müde.

Ein Mensch, der hoffnungsvoll, enthusiastisch und optimistisch in die Zukunft blickt, wird motiviert sein, etwas zu tun und seinen Zielen näher zu kommen.

.

.

Das sind die Momente, in denen ich meine eigene Arbeit kritisch hinterfrage.

Zuerst geht es mir bei diesem blog um Information, denn man kann nur das ändern, was man als falsch erkannt hat.

Aber lösen die Informationen hier wirklich Tatendrang aus?

Oder eher Resignation?

Nehmen wir als Beispiel den letzten Artikel über die „arbeitenden Arbeitslosen“.

Was für Gefühle erwachen bei einem Leser?

Wut über die Ungerechtigkeit und die Hybris der handelnden Personen.

Vielleicht auch Angst, daß es einem irgendwann selber so ergehen könnte.

Und letztlich Hoffnungslosigkeit, denn weder CDU/CSU/SPD/FDP/Grüne/AfD werden sich zum Anwalt der Arbeitslosen machen und ein Ende dieser menschenverachtenden „Agenda 2010“ und ihrer Auswüchse fordern.

.

Fragen wir uns:

Kommen wir so weiter?

Mit Angst, Wut und Hoffnungslosigkeit?

Wie haben die Juden ihr Israel bekommen?

Mit diesen Gefühlen, oder nicht doch eher mit Vertrauen, Zuversicht und Optimismus?

Ich bin mir sicher, egal wie schlecht die Situation für die Juden war, die Mütter haben ihren Kindern beim Zubettgehen gesagt:

„Auch wenn es jetzt schlecht aussieht, es wird wieder besser und eines Tages werden wir unser Ziel erreicht haben!“

Für sie war weniger wichtig, wie es jetzt war, sondern sie hatten ihren Traum, wie es irgendwann sein würde.

Und dieser Traum gab ihnen die Kraft.

.

Nun vergleicht das mal mit der Stimmung in Deutschland.

Objektiv gesehen geht es den Deutschen immer noch bedeutend besser als es den Juden ging.

Trotzdem ist die Stimmung bei weitem negativer.

Es gab wohl niemals mehr als 15 Mio Juden auf der ganzen Welt.

Aber es gibt derzeit bestimmt noch 60 Mio Deutsche in Deutschland.

Wie ist es möglich, daß 60 Mio Deutsche im eigenen Land nicht das schaffen, was 15 Mio Juden ohne eigenes Land geschafft haben?

Das negative Denken sitzt wie ein Stachel im Fleisch und was man denkt, manifestiert sich wohl auch.

Geht auf „konservative“ Foren und dort könnt ihr lesen, „daß es eh zu spät ist“,

„daß nächstes Jahr 100 Millionen Neger kommen“,

„daß der Überwachungsstaat unaufhaltsam ist“,

„daß Leute bald wegen Meinungsverbrechen ins Gefängnis gehen“, etc.

.

Also genau das, was unsere Feinde wollen, befindet sich bereits als Gedanke in unseren Köpfen.

Wie wäre es denn, wenn wir mal ganz andere Gedanken in unsere Köpfe tun?

Also statt: „Was befürchtest Du, wie die Zukunft werden wird?“

viel eher die Frage: „Wie WILLST Du denn, daß die Zukunft werden soll?“

.

.

In schwierigen Zeiten wird man sich nicht dadurch retten, daß man seinen Kopf mit Befürchtungen füllt.

Sondern dadurch, daß man ihn mit Träumen füllt.

Und je mehr Menschen diesen Traum haben und ihm Nahrung geben, desto wahrscheinlicher wird er Wirklichkeit.

Ich empfehle uns allen darum dringend mehr „Mental-Hygiene“.

Wir müssen viel mehr darauf achten, optimistische Gedanken zu haben, uns die Welt in rosaroten Farben auszumalen.

Und sagt mir auch nur einen Grund, warum wir das nicht tun sollten?

.

Nochmal: die 10 Mio Juden haben ihren Staat nicht dadurch bekommen, daß sie ständig dachten: „Ach, das wird ja eh nichts, das schaffen wir nie, geben wir es auf“

Und umgekehrt werden 60 Mio Deutsche ihren Staat nicht dadurch behalten, daß sie sich jetzt schon einreden, sie hätten ihn bereits verloren.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Mental-Hygiene

  1. Otto J. schreibt:

    @ KB

    Das erste Mal, seid Juni 2011, dass ich einem Artikel vom Inhalt her, nichts mehr hinzuzufügen weiß. Hätte ich, ehrlich gesagt, nie für möglich gehalten und trotzdem wurde es heute Wirklichkeit LOL

    mfg, otto just

  2. Sonnensucher schreibt:

    Die restlichen 60 Mio Deutsche werden ihren Staat definitiv verlieren, wenn sie nicht endlich auhören, sich gegenseitig zu mobben. Drum vorwärts und nie vergessen: Es sind in seit Jahrzehnten Deutsche, die Deutsche unterdrücken!

  3. peter schreibt:

    Daumen hoch!

  4. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  5. RondoG schreibt:

    Das ist ein schlechtes Beispiel mit Israel.
    Die Stärke liegt in der Diaspora und nicht in einem Staat und Territorium.
    Noch nie etwas von „Real- und Symbolzionismus“ gelesen?
    Kaum jemand wollte nach Israel. Die sog. Antizionisten hassen den Staat Israel! Denn nur in der Zerstreuung auf der Welt liegt deren Stärke.
    Nationalistisch denkende Juden…??? Schön wäre es!
    Nasos und Nazis waren sich in der Sache Theodor Herzls teils einig. Was daraus geworden ist, sieht man heute in Palästina.
    Sollte man die Siedlungspolitik Israels nun unterstützen?
    Damit macht man sich aber palästinensische Feinde.
    Schwierige Ausgangslage, wie ich finde.

  6. Fasolt schreibt:

    Schwarze Gedanken
    Sie wanken und flieh’n geschwind
    Uns wie Sturm und Wind 🙂

  7. Luisa schreibt:

    https://www.welt.de/vermischtes/article165895867/Rassistische-Kassiererin-Rossmanns-Reaktion-macht-alles-noch-schlimmer.html?wtrid=crossdevice.welt.amp#Comments
    Interessant. Diese Martina Schröder, ist doch diese Person? http://martina-schroeder.de Sie macht Online Marketing und Social Media Beratung.-Im Post wird die Filiale genannt und die Frisur der Verkäuferin beschrieben.Könnte ein Test sein,bezüglich Zusammenhalt,Nazikeule und Denunzieren.Man kann über den Welt Artikel, direkt auf den Facebook Post und die Kommentare gelangen.
    P.S. Dein heutiger Post gefällt mir richtig gut.

  8. exdaene schreibt:

    Kompliment für diesen, wie meistens, sehr gelungenen Beitrag!
    Als Mensch, welcher täglich mit anderen, oftmals für mich fremden, Menschen in Kontakt kommt, behelfe ich mich einer einfachen Beschreibung.

    Ein jeder trinkt und isst nach Möglichkeit nur das, was ihm schmeckt. Im idealen Fall auch noch „gut tut“. Doch das betrifft nur einen Sinn. Wir haben noch mindestens vier mehr. Wir können also entscheiden, was wir riechen mögen…. . Manchmal rümpfen wir die Nase, weil es stinkt. Wegriechen geht nicht, aber Nase zuhalten. Einiges möchten wir nicht hören, also Ohren zu. Eine heisse Herdplatte fasst niemand gerne an. Also Finger weg. Schlimme Dinge wollen wir nicht sehen, wir schauen weg.
    ABER: Wer den Ferneher und das Radio noch einschaltet, überlässt anderen, was wir sehen und hören SOLLEN. Wer nach Prospekten Werbeartikel kauft, lässt sich über den Preis steuern.
    Aber Hauptsache Bio und dem neuesten Trend hnterher …..

    Auch Dank KB bin ich in den letzten Jahren aufmerksamer geworden. Empfehle daher oftmals meiner erstaunten Kundschaft: „Sie entscheiden was Sie essen? Dann entscheiden Sie doch auch einmal was Sie sehen oder hören …. Akzeptieren Sie nicht den letzten Ramsch. Informieren Sie sich artgerecht, zum Beispiel bei Killerbienesagt“

    Na gut, meistens ernte ich komische Gesichter. Doch den Samen zu säen, bringt täglich mehr Spaß!

  9. Onkel Peter schreibt:

    Hat dies auf Die Morgenzeitung rebloggt.

  10. Karl heinz schreibt:

    Ä

  11. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Wie haben die Juden ihr Israel bekommen?

    Indem sie es geschafft haben durch Geld und Lügen die Goyim auf ihre Seite zu ziehen. Was glaubst Du wie schnell das zionistische Besatzungsregime „Israel“ Geschichte ist, wenn die Goyim sich wie anständige Menschen (und nicht wie Sklaven) benehmen würden?!

  12. ki11erbee schreibt:

    @feigenblatt

    Ja, natürlich haben die Juden ihre Möglichkeiten (Geld und Einfluss) genutzt, um ihr Ziel zu erreichen.

    Wie sonst hätten sie ihr Ziel erreichen sollen? Indem sie die Palästinenser darum bitten, doch bitte zu gehen?

    Der Unterschied zwischen Juden und Deutschen ist: auch die deutsche Oberschicht hat sehr viel Geld.

    Aber hat man je davon gehört, daß diese ihr Geld dafür verwendet hat, um etwas für das Volk zu tun?

    Rothschild nutzte sein Geld und seinen Einfluß auch zum Wohle Isreals und der Juden.

    Aber kein Deutscher Milliardär nutzt auch nur einen Bruchteil seines Geldes zum Wohle Deutschlands oder der Deutschen!

  13. frundsberg schreibt:

    @Sonnensucher,
    ob wir diesen Staat „verlieren“ ist mir gänzlich wurscht. Ein positiv gestimmtes Volk wird sich immer eine positiv anfühlende Organisationsform (=Staat) schaffen. Staat gleich organisiertes Volk. Warum sollten hoffnungsvoll fühlende Deutsche nicht etwas ähnliches schaffen, wie die BRD oder etwas noch besseres? Was war zuerst da, Volk oder Staat? Was ist wichtiger, das Volk, oder seine Organisationsform? Hinter jedem Staat stecken Menschen. Menschen, Menschen und wieder Menschen. Kein Gott, keine Natur, keine Außerirdischen.

    Viele Bundesbürger mögen heute aber glauben, daß der Staat ein übermächtiges Wesen höherer Ordnung ist, dem man unkritisch zu dienen hat. Nichts könnte falscher sein, als das.

    By the way sehr schöner Artikel, bei dem doch endlich wieder mal eine positive Grundschwingung zu spüren ist. Diese ganze Katastrophendramatik zehrt am Gemüt. Zehrt an Geist und Seele.

    http://www.heimatforum.de

  14. Jim Jekyll schreibt:

    Ein Tip für die, welche nun Geschmack an einer „Konvertierung“ gefunden haben sollten,:
    Für die, welche keine jüsche Mutter nachweisen können, reicht es vollkommen aus, einmal „Nazi“ gewesen zu sein! 🙂
    http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/der-jude-der-ein-nazi-war/story/26487881

  15. Yonaman schreibt:

    LG Killerbee,
    ich bin sehr jung, 21, und verfolge deinen Blog mittlerweile seit 5 Jahren als stiller Leser und habe mich nach nach diesem Artikel endlich mal dazu entschieden einen Kommentar zu verfassen.
    Ich bin damals über Facebook auf deinen Blog gestoßen, weil mich damals schon die extrem einseitige Berichterstattung unserer nationalen „Medien“ erzürnt hat und ich angefangen habe mir „alternative Informationen“ anzuschauen.
    Die letzten „Artikel“/“Kommentare“ von dir, besonders der über die „Arbeitenden Arbeitslosen“ haben mich schlussendlich dazu bewegt mehr als nur ein stiller Mitleser zu sein! Ich danke dir für deine Arbeit! Ganz besonders für die Arbeit während der „Ukraine-Krise“ die mir die Augen geöffnet hat und für deine Bewertung der aktuellen Situation, nämlich, dass nicht Migranten das „Problem“ und grundsätzlich schlechte Menschen sind, sondern, dass seit Jahren eine gezielte Ansiedlung- und Desinformationskampagne vonseiten der deutschen (westlichen) Politik betrieben wird!
    Ich hoffe, dass ich noch lange deinen Blog weiter verfolgen kann!

    MvG,
    Yonaman

  16. vde schreibt:

    ot- … ohne worte.. oder- wer hats mitbekommen?

  17. Timelapse schreibt:

    @killerbee

    Ein ausgezeichneter Artikel, der genau in die richtige Richtung geht.

    Werde noch einen Kommentar dazu nachreichen, sofern ich die Tage dazu komme.

    Viele Grüße

  18. carlo schreibt:

    Top Beitrag!! Wichtig ist es auch sich solche Dinge und Artikel immer wieder aufs neue durchzulesen und sich zu besinnen. Denn der Mensch verfällt leicht in alte Gedankenmuster.

  19. Dietrich schreibt:

    Biene ……du hast immer wieder gute Gedanken . So hab ich auch meine , das ist was wichtig ist. Mein Wissen und Lebenserfahrung zeigte mir ……Es gibt echt nur “ die zwei “ besonderen Völker auf diesem Planeten . Die der Menschheit so viel “ Grausames wie Gutes gegeben haben “ Kultur – Musik – Kunst – Technik u.s.w. ……Bolschewismus u. Nazismus von Marx u. Hitler . was für Gegensätze , Klassenwahn u. Rassenwahn ! Doch wir leben Jetzt ….. Groefatz Größter Fehler war , dass er sich mit den Auserwählten angelegt hat . Was die Engländer kluger weise nicht machen . So kam was kommen musste , was wir alle nach wie vor zu spüren bekommen . Schuldkult totaler Verlust des Selbstvertrauen …..ja bis zum Selbsthass was zur Zeit abläuft . Das müsste nicht sein , wenn “wir Deutschen nicht im Charakter den NEID so ausgeprägt mit uns tragen würden “ Ich lebte 20 Jahre in Canada ……da sagt man ……“.Huete dich vor Sturm und Wind …..und vor Deutschen die im Ausland sind “ WARUM. wohl ??? Das ist bei den Juden nicht der Fall , die halten nach wie vor zusammen …….und deshalb beherrschen sie die Medien – das Kapital – und die Völker , auch die Germanen …..die es nicht mehr lange gibt , wenn nicht ein Wunder geschieht . Oder sie begreifen wo der Zug hinlauft . Doch da habe ich wenig Hoffnung bei dieser Regierung . Man muss allerdings zugestehen die Rautenfrau mit den Bonzen haben erkannt was aus dem Land rauszuholen ist . Deshalb der Spruch “ Wir Schaffen das“ Nicht umsonst ist SIE mit den höchsten Orden ausgezeichnet . Also entweder wir Deutschen begreifen das …….oder sie werden Geschichte wie so viele in der Geschichte . Ja man sollte denken es sind NOCH 60 Millionen im Arbeitslager BRD !!! Mein Leitspruch ist “ Verloren ist nur wer sich selbst aufgibt “ Einigkeit und Recht und Freiheit stant auf meinem Koppelschloss bei der “ damaligen “ Bundeswehr ……..Wo ist sie geblieben ??? Doch. eines muss ich noch nachtragen ……..Dieses mal Zahlen “ ALLE“ die sich auf Deutschland gestürzt haben, das macht mich etwas zufrieden . Der Gewinner sind die sich Auserwählten , weil die weit in die Zukunft schauen , Die Dreckarbeit mit dem ISLAM haben wir zu machen ,das hat schon Solschenizyn erkannt und geschrieben . Im Vergleich zu den Europäern , die haben keinen Plan nur eine vage Vision für die Zukunft ODER ??? Viele Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s