Die Bibel, Karma und der Status Quo

.

.

Es heißt in der Bibel:

Richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet.

Denn mit welcherlei Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden;

und mit welcherlei Maß ihr messet, wird euch gemessen werden.

.

Im Grunde handelt es sich um eine andere Formulierung von „Karma“, wie man anhand von einfachen Beispielen nachvollziehen kann.

Nehmen wir an, eine Deutsche wird von einem syrischen CDU/CSU-Söldner vergewaltigt und ihr Fall gelangt an die Öffentlichkeit.

Es wird mit Sicherheit Deutsche geben, dir keinerlei Mitleid mit ihr haben, sondern das noch gut finden:

Stichwort antideutsche Faschisten („Antifa“).

.

Nun nehmen wir weiter an, daß eine solche antideutsche Faschistin selber Opfer einer Vergewaltigung wird.

Kann sie auf Mitleid oder Verständnis hoffen?

Nein.

Es ist ein natürlicher Reflex, daß man ihr sagt:

„Geschieht dir Recht!

Du hattest nur Haß, Hohn und Spott für das andere Opfer übrig, nun erhältst du genau das tausendfach von uns zurück.“

.

Das „Karma“-Prinzip ist also leicht nachzuvollziehen:

Das, was man selber in die Welt gibt, erhält man (multipliziert) zurück.

Wenn ich es also rechtfertige oder als nicht schlimm erachte, wenn jemand zum Opfer eines Verbrechens wird,

dann kann ich nicht auf Mitleid hoffen, wenn ich selber zum Opfer werde.

.

Anderes Beispiel:

Ihr werdet von einer ausländischen Straßengang verprügelt, geht zur Polizei und dort erzählt euch der grinsende Polizist, daß er „leider auch nichts machen kann“.

Er rät euch auch davon ab, eine Anzeige aufzugeben, weil das sowieso nix bringt, weil die keinen festen Wohnsitz haben (oder ähnliche Lügen).

Einige Wochen später lest ihr in der Zeitung, daß ein Polizist von einer ausländischen Straßengang verprügelt wurden.

Was ist wohl der erste Reflex, wenn das Opfer davon erfährt?

Ein Grinsen über beide Ohren, ein Schulterzucken und „Tja, da kann ich leider auch nichts machen…“

.

.

Was man in die Welt hinausschickt, kommt zu einem zurück.

Mit welcherlei Maß man misst, wird man gemessen.

.

Betrachten wir unter diesen universellen Gesichtspunkten mal den Status Quo in Deutschland und fragen uns, ob die jetzige Situation nicht von einer höheren Warte aus gesehen „Gerechtigkeit“ ist, also das Resultat von Handlungen der Vergangenheit.

Nehmen wir doch einfach mal die Siedlungspolitik des christlich-faschistischen BRD-Regimes.

Wie ist denn das mit Israel, den Juden und den Palästinensern?

Sind Palästinenser nicht die, die „schon länger dort leben“?

Und wie stehen die Konservativen, vor allem bei PI, dazu?

Dort wird ja die Lüge verbreitet, Palästina sei ein „Land ohne Volk“, weshalb die Juden ja jedes nur erdenkliche Recht hätten, es sich zu nehmen.

.

.

Nun gut: „Mit welcherlei Maß ihr messet, wird euch gemessen werden“

Dann darf so jemand sich aber nicht beschweren, wenn hier in Deutschland auch Deutsche („die schon länger hier leben“) einfach vom Staat rausgeschmissen werden, um „ausländische Bedürftige“ mit Wohnraum zu versorgen.

Ob ich einheimische Palästinenser aus ihren Wohnungen werfe, um bedürftige Juden unterzubringen,

oder ob ich einheimische Deutsche aus ihren Wohnungen werfe, um bedürftige Syrer/Kenianer/Bulgaren unterzubringen,

das ist exakt dasselbe.

Hartherzig gegenüber den Palästinensern sein, aber dann heulend rumlaufen und die große Ungerechtigkeit beklagen, wenn einem dasselbe im eigenen Land passiert, das ist heuchlerisch!

.

.

Nehmen wir als anderes Beispiel den andauernden Besatzungszustand inklusive den damit verbundenen Folgen, z.B. Besatzungskosten, eingeschränkte Souveränität, Umerziehung, Ziel für russische Vergeltungsangriffe (Ramstein, Büchel), etc.

Es ist sicherlich nicht schön, ein besetztes Land zu sein und jeder, der sich darüber beschwert, hat Recht.

Nur:

Was macht denn die Bundeswehr im Irak, in Syrien, in Afghanistan, in Mali, in Somalia?

Haben die Afghanen die Bundeswehr wirklich gebeten, dort zu sein?

.

.

Sind die deutschen Söldner der Bundeswehr für die Afghanen nicht dasselbe, was die amerikanischen Söldner für Deutschland sind?

Wie verlogen, wie heuchlerisch ist es also, wenn auf konservativen Blogs endlich ein Ende des Besatzungszustandes und Souveränität für Deutschland gefordert wird,

andererseits aber „Solidarität mit der Bundeswehr“ gefordert wird, die selber anderen Ländern den Besatzungszustand aufzwingt und ihnen die Souveränität verwehrt?

 

„Mit welcherlei Maß ihr messet, wird euch gemessen werden“

.

(Chemtrails gab es schon seit dem Vietnamkrieg, aber bestimmt wird mir jetzt jemand erzählen, das sei auch nur Kondenswasser ;-))

.

Auch Chemtrails sind so gesehen ein „karmisches“ Resultat der Vergangenheit.

Wann wurden denn zum ersten Mal großflächig chemische Kampfstoffe mit Flugzeugen ausgebracht, um die Bevölkerung zu vergiften?

Vietnam Krieg, „Agent Orange“, etc.

Es gab zwar Demos dagegen, aber sehr viele hatten gar nichts dagegen einzuwenden und freuten sich insgeheim, wenn die Demos von diesen „pazifistischen scheiß Hippies“ von der Staatsmacht brutal niedergeknüppelt wurden.

Die Militärs vervollkommneten die Methoden, nur irgendwann änderten sich die Ziele.

Irgendwelche kommunistischen Vietnamesen am Arsch der Welt sind keine Bedrohung mehr für die kapitalistische Elite, sondern vielmehr das eigene Volk.

Was liegt also aus der Sicht der Eliten näher, als eine Methode, die sich als wirkungsvoll erwiesen hat, nun gegen den Feind zuhause anzuwenden?

Man erzählt einfach, die ausgebrachten Giftstoffe seien nur Kondenswasser oder dienten dazu, die Sonnenstrahlung zu reflektieren.

Wegen Erderwärmung und so.

Die Trottel werden das schon glauben; die glauben eh alles.

.

Betrachten wir also nun wieder das große Ganze.

Die Amerikaner und auch viele andere aus der „westlichen Wertegemeinschaft“ hatten über Jahrzehnte nichts dagegen, wenn chemische Kampfstoffe gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt werden und dort zu schweren Erkrankungen, Unfruchtbarkeit, Missbildungen, etc. führen.

(Kleiner Einschub: eine deutsche Firma, die massiv für den Vietnamkrieg produzierte, war Boehringer Ingelheim.

Und an ihrer Spitze stand seinerzeit der spätere Präsident des evangelischen Kirchentages und allseits beliebte Bundespräsident

Dr. Richard von Weizsäcker

Ich glaube, man versteht nun immer mehr, warum ich langsam eine richtige Aversion gegen deutsche Christen habe.

Egal bei welcher historischen Schweinerei man mal genauer hinschaut, an den entscheidenden Stellen sitzt allzu oft ein deutscher Christ.

Quelle kann hier nachgelesen werden.)

.

Ist es nicht geradezu köstlich ironisch, daß jetzt die Bevölkerung des Westens mit chemischen Kampfstoffen besprüht wird?

Wohlgemerkt: von denselben Leuten!

Kann man auf der einen Seite den amerikanischen Air-Force Piloten in Schutz nehmen und entschuldigen („er hat ja nur Befehle befolgt!“), wenn er Zivilisten in Südostasien vergiftet,

aber andererseits laut aufheulen, wenn derselbe Air-Force Pilot nun Zivilisten in England, Frankreich, Deutschland oder den USA vergiftet?

Ich meine: er befolgt hier doch auch nur Befehle, oder etwa nicht?

Oder ist das was anderes?

Warum?

Weil man nun auf einmal selber betroffen ist?

.

.

„Mit welcherlei Maß ihr messet, wird euch gemessen werden“

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

52 Antworten zu Die Bibel, Karma und der Status Quo

  1. smnt schreibt:

    Hapüh, da kommt man ja kaum hinterher.
    Deshalb jetzt ein Sammellob auf die letzten 10 Artikel.
    Spitzenklasse.

  2. sk schreibt:

    Hier ein ganz krasser Fall von Kondensation:
    https://wissenschaft3000.wordpress.com/2017/06/21/chemtrails-flugzeug-unglaubliche-aufnahmen/

    Ich frage mich aber: Wer hat das aufgenommen?

    Ein Blick in den Himmel ist heute unmöglich. Gleißend hell ist es, die Augen versagen sofort den Dienst. Vor 2 Stunden sah die Sache noch anders aus. Aber da wurde schon fleißig am „Gitter“ gearbeitet.

    Ich habe heute morgen beim Warten auf den Bus eine Hummel bei der Arbeit beobachtet. Das war sehr schön anzusehen.
    Da kam mir aus irgendeinem Grund der Gedanke, dass das Auto – trotz sicherlich 2.000 Kilometer auf der Autobahn seit der letzten Wäsche – doch an der Front und an der Scheibe verdächtig sauber ist. Normal, nach meinen kruden Erinnerungen, war die Front fast schwarz und die Scheibe kaum noch durchsichtig nach der Strecke, bei den ganzen geplatzen Insekten. Kommt nur mir das so vor oder hat diese Beobachtung auch schon jemand gemacht?

  3. Leser schreibt:

    @sk,

    Ich.

    Ich fahre sehr viel Auto. Die Karre sah früher aus wie ein Insektentöter.
    Diese Woche habe ich 1.800 KM gerissen. Das einzige, was ich sagen kann, ist der Blütenstaub auf dem Auto. Keine grünen Flatschen auf der Windschutzscheibe.

    Wissen macht Angst.

    L G

  4. BRÖ Insasse schreibt:

    Bei der korrumpierten Staatshurerei (Polizei) wurde mir doch mal tatsächlich gesagt, man könne die Täter nicht anzeigen, da sie keinen festen Wohnsitz hätten. Aber wundert hier wahrsch eh keinen mehr.

  5. Leser schreibt:

    @BRÖ,

    Fachbegriff: Ladungsfähige Adresse

    Alles Lug und Trug hier. Es geht alles, wenn man nur will!
    Zumindest haben nun weitere Bürger den BGB 126 verstanden.
    https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__126.html

    Soweit sind wir in D gekommen, daß die Macht nun Angst vor ihren eigenen Gesetzen hat.

    Der Volksmund sagte früher „Im dunkel ist gut mauscheln“!

    Es werde Licht!

    L G

  6. sk schreibt:

    Hier noch eine kleine Randnotiz,- das Postgeheimnis ist dann wohl auch abgeschafft:

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Bayern-Polizei-soll-Darknet-Postsendungen-besser-verfolgen-koennen-3746852.html

    Richtig was los hier im Sommerloch was die Einschränkung der Rechte und Enteignung von Volkseigentum angeht.

    Was ist dann erst nächstes Jahr zur WM los, wenn sich die Michels noch weniger für alles interessieren?

  7. Alfred Z. schreibt:

    @sk:

    Insektenbestände haben z. B. in NRW um fast 70% abgenommen.
    Dazu die Singvogelbestände, welche seit Jahren immer mehr einbrechen (Haussperling bis zu 85%). Ganz zu Schweigen von größeren Predatoren die der Verseuchung der Nahrungskette erliegen.

    Die Spirale dreht sich unaufhaltsam.

  8. sk schreibt:

    @Alfred

    Danke! Ich meine nämlich manchmal ich spinne, wenn niemand anders Dinge auffallen, die ich so wahrnehme und beobachte.

    Von Bienen und Hummeln mal abgesehen, das sollte nun wirklich auch dem größten Ignoranten auffallen, dass es diese praktisch nicht mehr gibt, kam mir das mit den Insekten auch sehr verdächtig vor. Danke für die (leider) Bestätigung.

  9. Luisa schreibt:

    @sk:Als Stadtkind und Landei ist mir dieses Jahr folgendes aufgefallen.In der Städten gibt es viel weniger Insekten. Auf dem Land gibt es viele mir völlig unbekannte Käfer.Weniger Schmetterlinge und Marienkäfer.Mücken sind sehr viele unterwegs und viel zu viele große Pferdebremsen.Ist auch anderen Leuten in meinem Umfeld aufgefallen; -)

  10. Leser schreibt:

    @Alfred,

    Komm in den Osten! Bist herzlich willkommen.
    Hier gibt es alle Vögel noch. Sogar Fischreiher und Haubentaucher.
    Ich habe hier gerade ein Amselpärchen mit drei Kücken am Start.

    Wenn Du in der Stadt wohnst, kannst Du auch im Sommer ein Vogelhaus befüllen. Futter ist immer Willkommen. Auch eine Vogeltränke mit täglich frischem Wasser. Wasser ist das Hauptproblem für alle Tiere!

    L G

  11. Inländerin schreibt:

    Als ich vor gut 25 Jahren mein erstes Auto hatte, war die Frontscheibe im Sommer stets von Insekten verklebt. Jetzt ist kein einziges Insekt dort mehr zu sehen! Damals gab es in unserem Ort auch Spatzen ohne Ende – sie sind inzwischen sehr rar geworden wie ebenfalls die Schwalben.
    Im Frühjahr habe ich einen Schmetterling gesehen, seitdem keinen mehr, Marienkäfer nicht einen einzigen. Dafür vor einigen Tagen endlich einmal eine Hummel. Bienen, die ich früher oft sah, sind inzwischen überhaupt nicht mehr auszumachen.
    Gerade vorhin sprach ich mit jemandem, der mir erzählte, daß er bei Chemie-Landwirten über das Thema Bienen nicht einmal sprechen darf: Es wird als Hetze angesehen.

  12. KleinErna schreibt:

    @sk

    Kommt nur mir das so vor oder hat diese Beobachtung auch schon jemand gemacht?

    Nein, es kommt Dir nicht nur so vor. Es hat sich tatsächlich in Flora und Fauna viel zum Negativen verändert. Und dies ganz massiv seit etwa dem Beginn der 2000er Jahre. Ich bin mit der Natur aufgewachsen und ihr sehr verbunden, dies seit Kindheitstagen an. Lebe nun aber seit einigen Jahrzehnten in städtischer Umgebung. Ich kenne also beide Seiten.

    Als Naturmensch gehe ich deshalb mit offenen Augen durch diese und beobachte mit immer größerer Wehmut die sich vollziehenden Veränderungen. Ehrlich gesagt blutet mein Herz bei dem Anblick und ich bin immer wieder fassungslos, daß man mit einem scheinbaren Selbstverständnis so rabiat und ausbeuterisch mit Tier und Umwelt umgeht.

    Um zum Thema zu kommen… Ja, auch mir ist schon seit langem aufgefallen, daß die Insektendichte sehr abgenommen hat. Die schwerwiegendsten Gründe dafür sehe ich in der seit etwa 1995 stark vorangetriebenen Gentechnologie, die (weil dem Bauern und Verbraucher als heilsbringende, den Welthunger und die Gesundheit rettende Technologie angepriesen) mittlerweile alle Bereiche regelrecht durchseucht hat (Herstellerkonzerne Monsanto, DuPont u.a.).

    Gentechnisch verändertes, d. h. patentiertes Saatgut wird mittlerweile überall weitflächig angebaut. Das veränderte Saatgut gliedert sich dabei im Wesentlichen in zwei Gruppen. Bei der einen Gruppe entstehen daraus Pflanzen, die resistent sind gegen Herbizide (Unkrautvernichtungsmittel, wie das viel verwendete und erst wieder neu zugelassene Mittel ‚Glyphosat‘ von Monsanto). Bei der anderen Gruppe entstehen aus dem Saatgut Pflanzen, die Insektenvernichtungsmittel bereits als Genmanipulation in sich tragen.

    Jedem halbwegs normal Denkenden sollte also einleuchten, daß Insekten diese Pflanzen entweder von vorneherein meiden oder falls sie ihre Nahrung daraus doch beziehen, dies ihrem Leben nicht sonderlich zuträglich sein dürfte. (Monsanto und Co. behaupten selbstverständlich die biologische Unbedenklichkeit ihrer Produkte bzw. deren nicht schädigende Wirkung auf Insekten, Zellgesundheit, Mensch etc. 😉 )

    Abgesehen von meinen diesbezüglichen ganz persönlichen Beobachtungen der vergangenen Jahrzehnte konnte ich dieses Jahr meine Beobachtungen z. B. hieran bestätigt sehen:

    Ich habe – sicher schon seit mindestens 20 Jahren – einen Nistkasten für Meisen, der jährlich mindestens einmal von den Meisen gerne zur Brut und Aufzucht der Jungen belegt wird. Heuer haben die Elternvögel bereits zweimal darin gebrütet und Nachwuchs gehabt. Beide Male (!) sind die Jungen jedoch verstorben (erfroren/verhungert), da die Eltern trotz größter Bemühungen kaum etwas für ihre Jungen als Futter gefunden haben.

  13. Alfred Z. schreibt:

    @sk:

    „Gerne“.

    Fahre mal nach Mecklenburg-Vorpommern oder in das Thüringer Becken, wo noch viele Distel- und Klappertopfbestände usw. existieren.
    Dort findest du in kleinen Refugien wirklich tolle Artenspektren. Auch Schmetterlinge, Widderchen und mehr.

    Leider sind in den meisten Gebieten in und um Städte (wo eben auch gesprüht wird; v. a. Chemtrails, Glyphosat) Bienen und Hummeln sogut wie ausgestorben.
    Manchmal sieht man Individuen, die total geschwächt und verklebt auf dem Boden kriechen oder liegen.

    Ich finde, daß hier auch wieder die Verbindung zu den 30ern gezogen werden kann, da die Nationalsozialisten die Ersten waren, die Natur geschützt haben – ganz bewußt, gezielt und mit wenig Kompromissen.

  14. Leser schreibt:

    @Alfred,

    Wobei wir wieder ganz schnell beim Thema sind.

    In verschiedenen Regionen auf der Welt, sogar hier in Deutschland, leben verschiedene Tiere und Pflanzen.

    Wir sind uns sicher einig darüber, daß auch der Mensch ein Tier ist.

    Was machen die Anti-Leute aus der Welt? Ein nicht überlebensfähiges Irgendetwas.

    Kakteen in Norwegen?
    Palmen in Finnland?

    Schnee in der Sahara?
    Eine Plötze im Mittelmeer?
    Ringelnattern in Afrika?

    OK, vermutlich hast Du mein Bild.

    L G

  15. Jim Jekyll schreibt:

    Das Projekt im Dienste christlicher Nächstenliebe („Frischfleisch für neue Mitbürger“) wurde unverschämterweise auf Betreiben eines Packrates verzögert, was natürlich Konsequenzen haben MUSS!!!

    Zumindest haben sich unsere Menschenrechtsaktivisten ihren Förderpreis Demokratie sowie den Besuch im Kanzleramt für ihr Engagement redlich verdient:
    http://www.bautzenbleibtbunt.de/ (Bleibt? Ist? Wird? Soll werden?)
    Da „spendet“ ein Bunzelbürger glei noch mal gerne dazu – Egal ob als „Aktivist“, rassisitscher Dreckspackwutbürger oder auch nur Steuerzahler!!!
    http://www.facebook.com/proKopfSpendeBZ
    http://www.hasshilft.de/
    Letztere wird gehostet von der „Neuen Münnich GmbH“, ein kleines aber feines Unternehmen, welches etliche, insbesonders politisch orientierte Seiten hostet, besonders gerne Hardliner aus der „Anti“Fa-, Neo“Nazi“- oder „Salafisten“-Szene, deren fachkundige Mitarbeiter sich durch ihre illustre Vergangenheit auszeichnen:
    http://www.orkenspalter.de/index.php?thread/6617-orkenspalter-wird-erpresst-abmahnungs-spam-emails-update/

  16. ki11erbee schreibt:

    @MS

    Das ändert aber nichts daran, daß die Juden in dem Gebiet mit den Mitteln der Siedlungspolitik die angestammte Bevölkerung vertreiben wollen und ihren eigenen Bevölkerungsanteil erhöhen.

  17. Notarzt schreibt:

    @sk
    @Leser

    …Potzblitz!!

    Stimmt – auch die meines Autos, ist eigentlich sauber – zumindest von außen 😉

    Das war früher nicht so – da gab es sogar den Autofahrer-Kalauer

    „Mehr Hirn auf der Windschutzscheibe, als im Kopf des Fahrers“

    Hatten wir hier schon mal die Aufzeichnungen des Bayrischen Umweltamtes, welche eine kontinuierliche, teilweise sogar eklatante, Zunahme von Aluminium, Barium und anderen Stoffen in der Luft aufzeichnen?

    http://saga4ever.blogspot.co.at/2016/11/bayern-katastrophale-konzentration-von-aluminium-barium-und-arsen-in-der-atemluft-amtlich-bestaetigt.html

  18. tomcatk schreibt:

    Jetzt wo Ihr es sagt, fällt es mir auch auf. Auf beiden Windschutzscheiben und Fronten meiner Autos keine Insekten, alles sauber. 😦
    Außer Fliegen habe ich auch schon sehr lange keine Insekten mehr gesehen, nur EINE Libelle gestern als Susy in der Erft baden war.

    Aber hier zeigt der Staat härte:

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/stadt-bonn/Rentner-gesteht-vor-Bonner-Gericht-Haribo-Erpressung-article3586436.html

    Und der Staatsanwalt fordert die Höchststrafe (kam grade im Radio)

  19. Brian schreibt:

    Naja, Kirchenchristen als Christen zu bezeichnen ist auch irreführend bzw. in den Augen vieler falsch. Die christliche Kirche welche ebenfalls Jehova als ihren Gott betrachtet, kann alleine deshalb schon nicht christlich sein, weil Jehova der Rache“gott“ ist, der mit dem Gott, welcher von Jesus beschrieben wird nichts gemein hat und nicht dasselbe ist. Jehova ist nicht Gott=Allvater.
    Deswegen haben Kirchenchristen mit Christ sein, sprich das Christusbewußtsein zu haben nicht unbedingt was zu tun. Menschen mit adligen Namen manchmal am allerwenigsten. Es gibt auch Quellen, die sagen, dass Heiden ursprünglich Christen waren, dann aber zum Kirchenchristentum übergetreten sind.

  20. sk schreibt:

    Danke für eure Antworten. Leider scheine ich ja dann doch nicht zu spinnen.

    Alfred, den armen am Boden kriechenden Geschöpfen, kann man denen irgendwie helfen?

    Zum Thema:
    Die Besatzer treten hier im 51. Bundesstaat der USA ja noch relativ dezent auf. Im Vergleich dazu flitzen die (deutschen) Besatzer aber offen bewaffnet und in Panzerfahrzeugen durch die (Innen)Städte und Märkte / Fußgängerzonen. Das würde mich als Afghane, Iraker, Kosovare, etc. auch – sagen wir mal – verstimmen.

  21. Alfred Z. schreibt:

    @sk:

    Beim Menschen hilft der Einsatz von Olivenöl, um Chemtrailreste von der Haut zu entfernen. Bei Insekten … keine Ahnung. Sieht nicht gut aus für unsere kleinen Freunde.

  22. smnt schreibt:

    Ist doch toll wenn die Scheiben sauber bleiben,
    da hat die Chemie doch echt mal was gerissen ?!
    Wenn der Vogellärm ausbleibt kann man viel besser
    die menschgemachte Kakophonie erleben.
    Auto-, LKW- Fluglärm, dazu die Dampframmer,
    Laubbläser, …
    SO Spaß beiseite, lese ich doch kürzlich im Prospekt eines großen
    Baumarktes, das sie „Roundup“ Unkrautvernichtungsmittel,
    also quasi „Agent Orange 3.0“, für den Heimgärtner anbieten !!!
    Das beste Gift,
    die besten Waffen.
    wurden von,
    Menschen geschaffen;

  23. sk schreibt:

    https://notwende.com/2017/06/15/bochum-schule-loest-fuer-integration-von-fluechtlingskindern-ganze-stufe-auf/

    Die Reaktionen der Eltern sprechen ebenfalls für sich. Wenn man nicht wüsste in welchem Land das durchgezogen wird, weiß man es spätestens nach den Reaktionen der Eltern. Außer dem Top-Favoriten fiele mir da vielleicht noch Schweden ein.

  24. smnt schreibt:

    Ich als selbsternannter Einmann-NGO-Musikbeauftragter dieses Blogs
    fühle mich genötigt dieses Musikvideo -eher Standbild-
    zu posten.

  25. KleinErna schreibt:

    @snmt

    Das Lied ist mir aus jungen Jahren wohlbekannt. Es zu hören, löst Wehmut bei mir aus und trieb mir – verstärkt durch die eingeblendeten Bilder – ein sentimentales Tränchen ins Auge.

  26. Sonnensucher schreibt:

    Vollkommen richtig! Mit welcherlei Maß man misst, wird man gemessen.

    Die Deutschen haben es nicht anderds verdient. Sie haben sich selbst in die Situation gebracht, in der sie sich heute befinden.

  27. Inländerin schreibt:

    @ smnt und @ KleinErna

    Es geht auch anders. Vor der Wende, als ich noch ein Glotzophon hatte, gab es mal einen Film, „Der Geisterwald – Blutbuche und Rabenrache“.
    In einem CDU-Bayern-Dorf verfügte dessen Bürgermeister, daß die im Dorf stehende große Blutbuche dem „Fortschritt“ weichen solle. Gegen den Protest der Tochter des Dorfbonzen wurde der Baum dann gefällt. Aber nun kommts: Der Geist der Buche, gespielt von Konstantin Wecker, richtete in einem Weltuntergangsszenario das Dorf zugrunde, lediglich die Bonzentochter wurde verschont. Auch ein schönes Beispiel für Karma.

  28. Rüdiger schreibt:

    Ich habe mal gelesen, dass es seit nach dem Vietnamkrieg eine UN Resolution gibt, die Wetter als Waffe verbieten soll.

    Was macht eine „Weltmacht“ oder Bonzengesindel?

    Gut geraten, den Klimawandel vorschieben……….

    Klingelt’s?

    Ich habe auf die Schnelle nicht besseres gefunden:

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/wetter-macht-geschichte-wetter-als-waffe-181243.html

    Für MsM nicht so schlecht.

  29. Wikinger schreibt:

    MSM: Tagsüber bringen sie die reinste Desinformation. Ab 22 Uhr abends berichtigen sie etwas. Um 0 Uhr wird es dann interessant.
    Die wollen sich aber auch nur für kommende Gerichtsverfahren absichern.

  30. ki11erbee schreibt:

    @Rüdiger

    Das heutige Un-Wetter erscheint mir ehrlich gesagt auch ziemlich menschengemacht.

  31. ich würde ... wählen schreibt:

    Hier mal ein Artikel OT.
    Ich bin immer wieder fasziniert wie ich nach einigen Jahren Killerbeestudium immer mehr auf dieselben Beweise für KB´s Theorien treffe.
    Ich lasse hier mal außer Acht wie der gute Mann in diese Situation kommen konnte.
    Man beachte nur den Satz: „Frau Rose hat bereits mehrfach mit der deutschen Botschaft Kontakt aufgenommen und um Hilfe gebeten. Laut ihrer Aussage kann ihr aber niemand bei der deutschen Botschaft helfen.“
    Genial wie alles passt.
    „Kein Ausländer? Und schon mal gar kein krimineller Nochtnichtlangehierlebender? Ein Deutscher??? Igitt!! Hilf dir selber du Assi!“

    http://thailandtip.info/2017/06/21/thailaendische-krankenschwester-opfert-sich-fuer-einen-mittellosen-deutschen-auf/

    Gruss

  32. MS schreibt:

    @killerbee

    Ich finde schon, dass es etwas ändert. Im Grunde genommen sogar eine ganze Menge. Doch ich denke, das gefiele weder den sogenannten Christen noch den Arabern. Und zum Volk der Araber zähle ich auch die sog. Palästinenser. Aber egal. Westjordanland, worum ja heute hauptsächlich gestritten wird, hat Israel mWn im 6-Tage-Krieg als Kriegssieger eingenommen und gewonnen. Es ist damit ihr Land, ob es jemand gefällt oder nicht. Daran gibt es nichts zu deuteln. Oder sehe ich das falsch? Ich denke nicht. Soweit ich weiß war dieser Krieg auch nicht völkerrechtswidrig. Und seit wann ist es verboten, dass man sich in seinem eigenen Land Häuser und Siedlungen baut, und sich auch vermehrt?

  33. ki11erbee schreibt:

    @MS

    Ja, und wenn das Amt sagt, die deutsche Oma muss raus, weil irgendwelche „Flüchtlinge“ menschenwürdig untergebracht werden müssen, dann ist das für mich genauso ok.

    Ihr Deutschen seid karmamäßig so versaut, ihr seid bis ins 7. Glied verflucht.

    Aber so lange wird es euch gar nicht mehr geben.

  34. Otto J. schreibt:

    @KleinErna

    Ich habe – sicher schon seit mindestens 20 Jahren – einen Nistkasten für Meisen, der jährlich mindestens einmal von den Meisen gerne zur Brut und Aufzucht der Jungen belegt wird. Heuer haben die Elternvögel bereits zweimal darin gebrütet und Nachwuchs gehabt. Beide Male (!) sind die Jungen jedoch verstorben (erfroren/verhungert), da die Eltern trotz größter Bemühungen kaum etwas für ihre Jungen als Futter gefunden haben.

    Bravo KleinErna. Gut beobachtet, gut beschrieben. Aufgrund Deiner Beobachtung könnte man nun begründet zu dem Schluss gelangen, dass durch diese gut dokumentierten ChemtrailsAktionen, in Wahrheit, Menschen nur indirekt , und direkt und weil gut machbar, die gesamte Insektenwelt vernichtet werden soll, und das ergibt dann plötzlich ganz zwanglos sogar sehr großen Sinn. Ein hinterhältiger Angriff auf die gesamte Schöpfung, so meine Theorie 😦

    mfg, otto just

  35. deutschnationales_Feigenblatt schreibt:

    Der Deutsche ist der schlimmste Goy, Israel muss sich schließlich immer nur verteidigen…

  36. Quentin_P schreibt:

    Heute muss ich leider ein bisschen kritisieren. Aber nicht ohne vorher zu sagen, dass die letzten paar Artikel wirklich sehr gut waren und ich mit den Gedankengängen zu 95% einverstanden bin.

    „Richte nicht, auf dass du nicht selbst gerichtet wirst“ bedeutet, dass man eben nicht über andere richten soll. Das Richten ist Gott allein vorbehalten. Wer aber trotzdem über seine Mitmenschen urteilt, bringt auch das Gericht über sich selbst und wird genau nach dem Mass beurteilt, mit dem er andere beurteilt. Und wir sind bei anderen gerne strenger, als bei uns selbst. Um das zu verdeutlichen führe ich gerne auch „Du siehst den Splitter im Auge deines Bruders, aber nicht den Balken in deinem Auge“ an. Da keiner von uns perfekt (ohne Sünde) ist, sollte er sich hüten, über andere zu urteilen, da auch wir nur durch die Gnade im Gericht bestehen können. Das bedeutet aber natürlich nicht, dass man nicht auch kritisieren und ermahnen darf.

    Bezüglich Israel sehe ich auch einiges anders, aber das würde definitiv den Rahmen sprengen. Ich möchte lediglich sagen, dass es sich lohnen kann, selber mal hinzureisen. Vieles ist anders, als die Leute (auch hier im Blog) meinen. Was mir halt auffällt, ist, dass beim Thema Israel gerne mal schnell ein Schwarzweissdenken einsetzt, bei dem die Juden in der Regel schlecht weggkommen und die „Palästinenser“ generell als Opfer dargestellt werden. Dabei ist das Thema extrem komplex und das Wissen darüber kaum vorhanden.

  37. Anne Wand schreibt:

    Das Lied der Konsensparteien.

    Die Parteien, die Parteien,
    haben immer recht
    Kolleg_Innen es bleibt dabei,
    denn wer für Unrecht kämpft,
    der kriegt immer recht
    für die Lüge und Ausbeuterei.
    Wer den Volkstod beleidigt,
    Ist ein Leugner oder schlecht,
    wer Multikulti verteidigt,
    kriegt immer recht.
    Denn aus Stalin’schem Geist
    wachsen von Mutti geschweißt
    die Parteien, die Parteien, die Parteien.

    Anlässlich der im Bundestag vertretenen „großen Mehrheit“ von Genossen der „verschiedenen“ extremistischen Parteien („Grenzöffnung/Vertrag v. Maastricht/Rettungsschirme f. Banken u. Griechenland/Umstandskampfanzüge), welche per Grundgesetzänderung beschlossen haben, künftig „extremistische“ Parteien „finanziell auszutrocknen“.

    Den Demokratismus in seinem Lauf,
    hält weder Och`s noch Esel auf!

  38. Rüdiger schreibt:

    @ KB

    Wir hatten die ganze Nacht Wetterwarnung für Stürme, schwere Regenschauer und Gewitter, nichts ist passiert.

    Bei uns hier in Unterfranken, platzt der Boden vor Trockenheit und die Bäume lassen die Blätter hängen.

    Es wird weiter geflogen………, vom Treibhauseffekt ist keine Rede mehr.

  39. Einer aus Innsmouth schreibt:

    MIt der Vergiftungshypothese habe ich so meine Probleme. Es wird ja von einigen auch die Sicht vertreten, die Aerosole dienten quasi als Katalysatoren für den Einsatz von HAARP-Anlagen und ähnlichem.

    Und siehe da, das ungewöhnliche Wetter beschränkt sich keineswegs auf die BRD (es herrscht wohl Nachrichtensperre):

    Sehr beeindruckende Aufnahmen! Man beachte v.a. die Stellen 1:51 und 2:53. Es ist wohl nicht zu gewagt zu behaupten, daß natürliche Wetterphänomene anders aussehen.

  40. ki11erbee schreibt:

    @Einer

    Was spricht dagegen, daß die Aerosole sowohl giftig sind als auch der besseren Beeinflussung durch HAARP dienen?

    Nano-Aluminium ist giftig.
    Nano-Aluminium wechselwirkt mit elektromagnetischen Wellen.

    Wieso unbedingt ein „entweder oder“?

  41. frundsberg schreibt:

    @deutschnationales_Feigenblatt

    Israel hat sich bis ins Westjordanland „hineinverteidigt“. Nein, der 6-Tagekrieg war ein Angriffskrieg und wohlüberlegt. Steht auch so in den Akten. Vertreibung und Auslöschung von mehr als 480 palästinensischen Dörfern im Jahr 1948, niemand im Westen hat je davon gehört. Genauso wie die Europäer nicht wissen, daß es um 1830 Weiße, also europäische Flotten waren, die den Sklavenhandel nach Nordamerika, in die Karibik, Mittelamerika und Südamerika unterbanden. Daß hat Händler wie Aaron Lopez, der eine Flotte von mehr als 120 Schiffen besaß, sicher nicht geschmeckt. Heute gehen Weiße in die Kinos und schauen sich Filme wie die Bounty vom Zionisten Steven Spielberg an. Da sind die Kapitäne der Sklavenschiffe Weiße und Christen, wo doch der Sklavenhandel mehrheitlich in jüdischer Hand war.

    Ethnische Säuberungen in Palästina seit 1948:
    https://ia601701.us.archive.org/14/items/Palstina-DieEthnischeSuberung/DieEthnischeSuberungPalstinas-IlanPappe.pdf

    Sklavenhandel:
    http://noirg.org/wp-content/uploads/2014/10/Ebook-TSRv1.2.HighlightsKeyPoints.20121.pdf

  42. Inländerin schreibt:

    @ Rüdiger

    Ich hatte mich so auf den gestrigen Tag gefreut, der als sonniger „heißer Sommertag“ um die 30 Grad „angekündigt“ worden war. Im Schatten liegen, Melone essen usw. Und was kam? Nichts von alledem, sondern ein Unwetter, welches gegen 13.00 Uhr den Tag in eine fast Nacht verwandelte, orkanartige Stürme, die starke Äste und mindestens einen Baum umkippen ließen, eine Regenflut, die sich gewaschen hatte. Und im nördlichen Niedersachsen mindestens vier Todesopfer forderte.
    Ich habe das Gefühl, daß „die“ uns nicht nur um einen Sommertag betrogen haben, sondern sich in erster Linie darüber auf die Schulter klopfen, wie gut ihre „Wettermache“ funktioniert.

  43. Leser schreibt:

    @Inländerin,

    Ich lese Zeitung inzwischen anders. Jegliche Information ist eine „Erfolgsmeldungen“ für eingeweihte.

    Kommt gerne als Bestürzung um die Ecke.

    Gerne auch mit Verdienstaussicht.

    „Der Schaden beläuft sich in Millionen höhe“
    „Es gab Tote und Verletzte“

    u.s.w.

    Nebenbei ist Feierlaune. Die können nicht einmal das Wetter von 3 Tagen in einen Forecast bringen, wollen jedoch den Klimawandel kennen.

    L G

  44. einfuhx schreibt:

    Hallo

    ich denke auch, daß das Insektensterben mit der Sprüherei einhergehen muß.
    Mir fällt aber auf, daß der Westen und Mitteldeutschland stärker betroffen sind, der Osten (NOCH) nicht so extrem, aber wer weiß wie lange noch.
    Zwar heimisch im Osten doch arbeitstechnisch für einen Bar-und Eventgastronom in fast ganz Deutschland tätig, fiel mir mit der Zeit auch auf, daß wir damals noch, etwa 2012, sehr viele Wespen; aufgrund des Zuckers in den Säften und Sirups der Cocktails, die wir vor Ort zubereiteten; in der Bar und in den Flaschen hatten, gegen Abend auch sehr viele Mücken. Doch dieses hat in den letzten Jahren deutlich abgenommen! Nur mal als Beispiel: damals schüttete ich pro Flasche und pro Abend bestimmt ca 5-20 Wespen aus, heute sind es nach einem ganzen Wochenende höchstens 2, wenn überhaupt! Und das ist insofern erschreckend, da Wespen und Mücken nicht nur als Nahrung für Tiere dienen, sondern auch durch ihre Aktionen, das Stechen aus welchen Gründen auch immer, unser Immunsystem stärken. Kein Wunder daß die nach 2000 geborene Jugend so verweichlicht und rumrennt wie Mädchen.
    Ich kann mich in den 90ern in Sachsen an keinen einzigen Tag erinnern ein Flugzeug gesehen zu haben, welches einen solch langen „Kondenstreifen“ hinter sich herzog.
    Zur Zeit lebe ich leider in der Stadt, doch einen zieht´s auf´s Land, doch der Weg dahin, ohne Beziehung, Finanzen, Verwandtschaft, ist steinig und lang. Auf Balkonien allerdigs befindet sich ein Vogelnest mit Futter (Samen und Knäckebrot), welches von ein paar Spatzen und zur Zeit brütenden Elstern besucht wird, was hier wirklich sehr willkommen ist. Die Elstern aber brüten 10 Meter weiter in einer hohen Birke auf Nachbars Grundstück in einer Altbauwohngegend, also alles innerstädtisch! Wir hoffen daß die jungen Elstern überleben, täglich beobachten wir deren Verhalten und wie zahm sie Futter vom Balkon holen.
    Ein Insektenhotel haben wir uns auch angelegt welches seit kurzer Zeit von einer kleinen Wespe häufiger besucht wird, mit Ausblick auf erfolgreichen Nestbau. Auch muß sich unter unserer Dachrinne ein Hummelnest befinden, täglich wird es von etwa 5-10 Hummeln angeflogen.
    Auch beim innerstädtischen Spaziergang stellten wir fest, daß es sehr viele kleine Bienen gab die den Löwenzahn anflogen. Es waren wirklich viele Bienen, einige Tage zuvor kam erst im öffentlichen TV ein Bericht über das Insektensterben und daß mehr und mehr Stadtmenschen sich Bienen zulegen um dagegen zu wirken.
    Am Mittwoch konnte man auch wieder schön beobachten wie sie den ganzen Tag geflogen sind und dabei sprühten, gestern und heute könnt ihr selbst sehen, wie das Wetter, trotz der wetterdienstlichen Vorhersagen, ist!
    Das ist alles Manipulation, und zwar bewußt gesteuerte. Möchtest du es durchgehend zwei Wochen ohne Regen damit du dich sonnen kannst? Dann bezahl gefälligst dafür und reise teuer ins Ausland, gib dein Geld aus, kaufe teuer, aber lebe nie billig.
    Ach du möchtest Deutschland trotzdem billig genießen? Nur zu unseren Bedingungen: gutes Wetter da wo wir es wollen, wann wir es wollen und wie wir es wollen!
    Auch glaube ich nicht wirklich, daß es jedes Mal Tote bei solchen „Unwettern“ gibt. Ich halte das auch für Panikmache und Angst verbreiten. Ich glaube einfach nicht, daß man, ohne besondere weitere Erwähnung, einfach so ertrinkt oder dergleichen.
    Es klingt hier in Deutschland für mich einfach völlig unlogisch, hier von einem „Unwetter“ als Deutscher lebensbedrohlich bis tödlich „überrascht“ zu werden. Das erschließt sich mir einfach nicht, wo doch Sicherheit und leibliches Wohl für jedermann oberste Priorität haben sollte. Alles andere ist sinnlose unlogische Fahrlässigkeit.
    Aber naja, ich habe auch schon Pferde kotzen sehen..

    Lg

  45. einfuhx schreibt:

    Hier noch eins zum Thema Vogeschwund:

    „Gegen Adler-Horste für Windland

    Auch im Spree-Neiße-Kreis wurde Nistbaum illegal gefällt

    BRANDENBURG Unbekannte fällen im Land heimlich Nistbäume der streng geschützten Greifvögel. Umweltschützer vermuten die Grundstücksbesitzer von Windeignungsgebieten hinter den Straftaten. 
    Mussten sich streng geschützte Greifvögel wie Schrei- und Seeadler oder Rotmilan bislang nur vor den sich mit mehr als 100 Stundenkilometern drehenden äußeren Rotorblättern von Windkraftanlagen in acht nehmen, so droht ihnen auch vom Boden aus immer mehr Gefahr in Windeignungsgebieten.
    Unbekannte sorgen dafür, dass die Vögel ihre Brutplätze verlieren oder verlassen, um so den Weg freizumachen für die Genehmigung weiterer Windkraftanlagen. Umweltschützer vermuten, dass es sich dabei um die Grundstücksbesitzer handele.
    Diana Gevers vom Komitee gegen Vogelmord weiß von fünf ihr gemeldeten Fällen 2016/2017 in Brandenburg – drei davon in diesem Jahr. Der Letzte in der Uckermark. Seit 2014 gibt es nach Angaben des Landkreises Uckermark regelmäßig Übergriffe auf die Horste von Schrei- und Seeadlern. So wurde 2016 bei Grenz ein Horstbaum illegal gefällt. Das Brutpaar zog danach auf einen anderen Baum um – auch dieser wurde umgesägt. Im April dieses Jahres wurde ein weiterer Baum mit Adlergelege bei Herzfelde einfach niedergemacht.
    Seinen Nistplatz verloren hat auch ein Seeadler-Paar im Januar dieses Jahres im Spree-Neiße-Kreis. Mit einer Anzeige des Landesamtes für Umwelt wurde die Untere Naturschutz-, Jagd- und Fischereibehörde des Landkreises darüber informiert, dass in der Gemarkung Preschen im Zusammenhang mit Holzungsarbeiten ein Baum gefällt wurde, auf dem sich ein Seeadlerhorst befand, heißt es auf Nachfrage. Da der dringende Verdacht einer Straftat bestehe, wurde die Staatsanwaltschaft Cottbus eingeschaltet. Der aktuelle Ermittlungsstand sei nicht bekannt.
    Problem auch im Nachbarland
    Auch in Mecklenburg-Vorpommern zerstören Unbekannte Greifvogelhorste. Laut Medienberichten sind allein im Landkreis Vorpommern-Greifswald in den zurückliegenden zwei Jahren neun Horste zerstört worden. Es waren jeweils zwei Rotmilan- und Schwarzmilan-Nester sowie fünf Mäusebussard-Horste, konstatierte das zuständige Umweltamt. Damit hat sich die Zahl der im Kreis zerstörten Horste auf 28 erhöht, sagte ein Kreissprecher.“

    htt.p://www.lr-online.de/nachrichten/Tagesthemen-Gegen-Adler-Horste-fuer-Windland;art307853,6025972?utm_content=buffer2a267&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer

  46. KleinErna schreibt:

    „Meine Worte sind wie Sterne – sie gehen nicht unter.“
    (Aus der Rede des Häuptlings Seattle vor dem Präsidenten der USA im Jahre 1855)

    http://www.humanistische-aktion.de/seattle.htm
    .

    und die entsprechende musikalische Aufbereitung von Hannes Wader

  47. smnt schreibt:

    „Die BDS (für Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen) ist eine weltweite Bewegung, die den Staat Israel isolieren will. Sie fordert unter anderem die Beendigung der Besetzung und Besiedlung „allen arabischen Landes“.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article165846965/Knesset-Abgeordnete-auf-Podium-in-Humboldt-Uni-niedergebruellt.html

  48. Otto J. schreibt:

    @Leser

    Ich lese Zeitung inzwischen anders. Jegliche Information ist eine „Erfolgsmeldungen“ für eingeweihte.

    Korrekt erkannt, bravo !!! Ähnlich dürfen mitunter „medizinische“ Befunde bewertet werden; 😦 Leicht daran zu erkennen, wenn zB auf eine eher schwerwiegende Diagnose entweder gar keine Behandlung folgt, oder mittels falscher Behandlungen ein irreversibles Eskalieren der zuvor diagnostizierten Krankheit provoziert werden soll, lautet meine These zum Thema Erfolgsmeldungen für Eingeweihte.

    mfg, otto just

  49. Leser schreibt:

    @Otto,

    Danke.
    Ich bin schon seit 10 Jahren tot. Ich lebe nur, weil ich nicht auf Ärzte höre.
    L G

  50. Rüdiger schreibt:

    Ich habe da auch noch was, wenn ich noch was Besseres finde, geb‘ ich durch.

    https://frankenbergerblog.com/2016/03/27/metalldispersion-als-kerosin-additive/

    Ich habe vorhin wieder eine Maschine gesehen, Frankfurt ist nur etwa 160km von, die war noch nicht in „Kondenzstreifenhöhe“ hat aber einen schöne „Kondenzzirre“ ( so nennt man das bei RTL) hinterlassen.

    Es gibt auch solche:

    http://blog.dergoldenealuhut.de/2016/02/08/chemtrails-aus-der-sicht-eines-verkehrspiloten/

    30 Jahre, die „Flugingenieure Ära“ ist ja schon sehr lange vorbei, ich meine, dass da ein Dritter mit im Cockpit sitzt und dafür Geld bekommt, würde die DAX Bonzen ja nicht mehr schlafen lassen.

    Aber bitte, da kann man nichts machen.

    Vielleicht schiebt der jetzt auch einen Rollator, das macht wenigsten keine Zirre 😀

  51. frundsberg schreibt:

    Deutsche manipulieren das Wetter in Deutschland, voll Nazi.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s