Privatsphäre / „Nichts zu verbergen“

.

.

Immer wieder höre ich von irgendwelchen Leuten, sie hätten nichts gegen die zunehmende Überwachung, weil sie ja „nichts zu verbergen“ hätten.

Echt?

Ist das so?

Stellt euch vor, ihr geht zum Einkaufen.

Auf einmal steht irgendein Fremder neben euch, zückt seinen Notizblock und sagt:

„Erzählen Sie mir mal, was Sie gestern so den ganzen Tag gemacht haben!“

Erzählt ihr es ihm?

Einem völlig Fremden?

Natürlich nicht, ihr seid ja nicht doof.

Aber warum eigentlich nicht?

Eben hieß es doch noch, ihr hättet keine Geheimnisse und nichts zu verbergen!

Dann müsst ihr doch auch jedem beliebigen Menschen, der euch fragt, euren Tagesablauf erzählen, oder?

.

Jeder Mensch hat eine Privatsphäre.

Ob man Geheimnisse hat oder nicht, ist eine Sache.

Aber ich entscheide, mit wem ich sie teile!

Selbst wenn ich keine Geheimnisse hätte, heißt das noch lange nicht, daß jeder bei mir rumschnüffeln darf.

Denn mein Leben geht einen Fremden einfach nichts an!

.

.

Machen wir doch mal spaßeshalber einen Ausflug in die Überwachungsgesellschaft der christlichen Faschisten und überlegen uns, ob die Leute, die „nichts zu verbergen haben“ den Praxistest überstehen.

Es ist 6.30 Uhr, der Wecker klingelt.

Ihr macht ihn aus, das Licht an und da sitzt jemand neben eurem Bett und guckt euch an.

Ein völlig Fremder.

Fühlt ihr euch gut dabei?

Ihr steht auf und geht ins Bad.

Dieser fremde Mann, den ihr noch nie zuvor gesehen hat, ist immer einen Schritt hinter euch.

Ihr duscht euch und alle paar Sekunden zieht der Mann den Duschvorhang zur Seite um zu schauen, was ihr macht.

Ist das angenehm?

Nein?

Warum nicht?

Ihr habt doch nichts zu verbergen, keine Geheimnisse!

.

Nach dem Duschen zieht ihr euch an, holt eure Kleidung aus den Schränken.

Bei der Gelegenheit fängt der Fremde an, eure Schränke durchzusehen und erstellt Listen mit deren Inhalt.

Denkt daran: ihr habt nichts zu verbergen, jeder darf alles über euch wissen!

.

Ihr geht jetzt zur Arbeit, der Fremde immer einen Schritt hinter euch.

Mittags geht ihr zur Kantine und anschließend aufs Klo.

Der Fremde kommt natürlich mit!

Was dagegen, wenn euch jemand beim Kacken zuschaut?

Warum, habt ihr etwa Geheimnisse?

Sehr verdächtig!

Vielleicht habt ihr ja Sprengstoff auf dem Klo versteckt oder eine alte Pistole im Lüftungsschacht!

.

Abends geht ihr noch zum Sport.

Immer ist der Fremde dabei, in der Umkleide, in der Turnhalle.

Immer, wenn ihr euch mit jemandem unterhaltet, holt er sein kleines Notizblöckchen hervor und schreibt auf, was ihr sagt.

Wenn er etwas nicht versteht, sagt er: „Moment, könnten Sie das bitte nochmal wiederholen?“

.

.

Seid ihr immer noch sicher, daß ihr nichts zu verbergen habt?

Also könnte euch von morgens bis abends auf Schritt und Tritt ein Fremder begleiten und ihr hättet nichts dagegen?

Dann seid ihr geisteskrank.

Vielleicht aber auch nur Heuchler, darum machen wir nun die ultimative Probe.

Ihr habt also wirklich nichts dagegen, wenn jeder in eurem Privatleben herumschnüffeln darf?

Gut.

Dann hätte ich gerne von euch:

a) alle emails der letzten drei Monate

b) alle SMS der letzten drei Monate

c) ein Protokoll aller Telefongespräche, die ihr die letzten drei Monate geführt habt

d) eure Kontoauszüge mit Begründung der jeweiligen Transaktion

.

.

Wie jetzt, das wollt ihr mir nicht geben?

Denkt dran: keine Geheimnisse, das macht euch nur zu „Terror-Verdächtigen“!

Vielleicht werdet ihr jetzt sagen:

„Hey, Du bist ein völlig Fremder!

Was gehen Dich meine Telefongespräche, meine emails und meine Ausgaben an?!“

.

Damit seid ihr schon einmal auf dem richtigen Weg.

Ihr habt nämlich völlig Recht: all das geht einen Fremden überhaupt nichts an.

Und wo ist jetzt der Unterschied, ob ich eure emails lese oder ein Mitarbeiter des Verfassungsschutzes?

Ich bin für euch ein Fremder, aber der Mitarbeiter des Verfassungsschutzes ist doch auch ein Fremder, oder?

.

Vielleicht werdet ihr jetzt sagen: „Aber beim Staat ist es etwas anderes, die sind zur Geheimhaltung verpflichtet, die treiben mit meinen Daten schon keinen Missbrauch!“

Gut, das kann ich auch.

Ich gebe euch mein Wort, daß ich nichts weiter erzählen werde.

Und, bekomme ich jetzt bitte eure Daten?

.

.

Ja?

Dann seid ihr schön doof!

Ich bin nämlich immer noch ein Fremder.

Ich habe immer noch kein Recht, in eurem Privatleben herumzuschnüffeln.

Ob ich es weiter erzähle oder nicht, hat doch an diesem ersten Fakt überhaupt nichts geändert!

.

 

 

Und abgesehen davon: woher wollt ihr wissen, daß diese Leute euch nicht anlügen!

Ich kann euch viel erzählen!

Was die „Nicht-Abhör-Versprechen“ von Christen wert sind, haben wir ja bei NSA etc. gesehen.

Der Verfassungsschutz hört keine Deutschen ab, das macht dann die NSA und die deutschen Behörden bekommen Zugriff auf die Daten.

Bzw. umgekehrt hört der BND die Amerikaner ab und die amerikanischen Behörden bekommen Zugriff auf die Daten.

So kann sowohl die amerikanische als auch die deutsche Regierung sich vor ihr jeweiliges Volk stellen und wahrheitsgemäß sagen, daß sie das eigene Volk nicht direkt ausspioniert haben.

Sondern nur über Bande.

.

.

Wer also allen Ernstes den Überwachungsstaat für eine „tolle Sache“ hält und sich von dem Versprechen des Staates, mit den Daten „verantwortungsvoll“ umzugehen einlullen lässt, ist schon verdammt dumm.

Privatsphäre ist ein Menschenrecht, aber die christlichen Faschisten hassen eben alles, was ihnen gefährlich werden könnte.

Und um endgültig wach zu werden, empfehle ich euch mal einen Politiker, zum Beispiel den BT-Abgeordneten eures Wahlkreises, zu fragen,

was er die letzte Woche so gemacht hat,

mit wem er die letzte Zeit telefoniert hat und

ob ihr mal einen Blick auf seine Konten und seine email-Accounts werfen dürft.

Was glaubt ihr, wird euch dieser Politiker sagen?

Dasselbe, was jeder gesunde Menschen einem sagen wird:

.

„Das geht Sie einen Scheißdreck an!“

.

Dabei ist der Witz, daß der Politiker als mein Vertreter mir eigentlich eher zur Rechenschaft verpflichtet ist, als ich ihm gegenüber, denn er soll schließlich MEINE Interessen vertreten!

Wie soll ich wissen, ob er meine Interessen vertritt, wenn er mir gegenüber geheimhält, was er macht?

.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

34 Antworten zu Privatsphäre / „Nichts zu verbergen“

  1. Walter Führer schreibt:

    Das ist einer der genialsten Artikel überhaupt. Gehört auf jeder anständigen Website veröffentlicht.

  2. ki11erbee schreibt:

    @Walter

    Dann weißt Du ja, was Du zu tun hast 😉

    Ich arbeite immer noch an einem griffigen Slogan, der alles auf den Punkt bringt.

    Z.B.

    Nur weil ich ein gesetzestreuer Bürger bin heißt das noch lange nicht, daß jeder in meinem Privatleben herumschnüffeln darf!

    oder

    Ich habe zwar nichts zu verbergen, aber mein Privatleben geht Sie trotzdem nichts an!

  3. Spartaner schreibt:

    Die Eliten haben das ja sowieso vor mit den sogenanten Bargeldverbot= der Gläserne Bürger sozusagen.
    Die totale Kontrolle über alles.

  4. Leser schreibt:

    Bitte auch TV, Echo, Google, Siri, X-BOX, Pay-Karten. Punkte sammeln. Cookies. EC-Cash. u.s.w.

    Erst dann wird die Suppe richtig Schmackhaft. Maps, Navigation, Bus-Systeme im Haus.

    Wikileaks scheint eher ein Kochrezept zu sein. Metadaten, Uhrzeit ?

    Dein Telefon weiß wo Du bist und wo Dein Auto steht. Kennt Deine Kontakte und weiß wie lange Du Dich wo aufhälst. Ob das Mänchen oder Weibchen ist.

    Monatelang wirst Du in jedem Browser verfolgt, wenn Du bei Amazon ein Produkt gesucht hast.

    Welche YT Videos um welche Uhrzeit und welch Verknüpfung Dich dann getriggert haben.

    Von HG zu YP über KB zu ASR. Wann Du aus dem Haus gehst. Was Du isst und wo…

    Deine Vorlieben bei Partnern. Blond, Brünette oder Rot?

    Alles das ist heute Real.

    Ich habe keine Geheimnisse und nichts zu verbergen! Ganz einfach weil es nicht mehr geht!

    Wie waren Deine Nudeln gestern? Warum kaufts Du Deinen Saft nicht mehr von Bauer bei Hofmann?

    Früher hast Du Lucky geraucht. Was schmeckt Dir an Radeberger Pils nicht mehr?

    Und „ermm“ Billiboy?

    L G

  5. ki11erbee schreibt:

    @Spartaner

    Ach, die „Eliten“ haben viel vor, wenn der Tag lang ist…

    Was man abschafft, kann man auch wieder einführen.

    Die Eliten mögen sich zwar jetzt für super und mächtig halten, aber das kann in 10 Jahren schon ganz anders aussehen.

  6. Rheinwiesenlager schreibt:

    Ob den vielen Schlapphüten und Mitarbeitern der Kahane-Maas Stasi wohl schon mal daran gedacht haben,das sie dann genauso nackig darstehen wie diejenigen die sie nachspionieren.Da wird jeder von jeden überwacht und damit beschäftigt sein andere anzuschwärzen während die oberen 10000 sich ins Fäustchen lachen.Die haben die Politiker in der Hand weil sie alles über sie wissen und das Volk ist dabei sich untereinander fertigzumachen.

    Der feuchte Traum der Megareichen.

    Kleiner Tip von mir: Finger weg von allen Elektronik Schnickschnack die mit Smart anfangen wie Smart Phone,Smart TV usw. Die senden nämlich ständig Nutzerdaten ins Netz. Aber ihr habt ja nichts zu verbergen.

  7. teutoburgswaelder schreibt:

    Hm wenn man die Leute so beobachtet, scheinen die diese Überwachung zu mögen. Alle tippeln auf ihren smartphones rum, alle bezahlen im Laden mit Karte und alle sind bei facebook, weil sie immer noch glauben, fb sei dazu erschaffen worden, daß sie sich mit anderen Menschen „vernetzen“ können. Auch von vorneherein als Alternative inszenierte andere Netzseiten wie vk punkt com werden nicht als das, was sie sind, erkannt. Der Glaube der Menschen ist allmächtig, da hat besseres Wissen keine Chance.

  8. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  9. Otto J. schreibt:

    @ KB

    Ich arbeite immer noch an einem griffigen Slogan, der alles auf den Punkt bringt.

    Nur kriminell motivierte Politiker werden den arglosen Bürger von der Notwendigkeit einer Totalüberwachung zu überzeugen versuchen. Und die Doofsten stimmen dem Ansinnen auch noch zu 😦

    mfg, otto just

  10. Luisa schreibt:

    Tickets sollen automatisch über das Handy bezahlt werden.http://m.focus.de/finanzen/videos/zug-erkennt-fahrstrecke-passagiere-sollen-automatisch-zahlen-deutsche-bahn-schafft-fahrkarten-ab_id_7131302.html
    Der Weg vom Smartphone zum Chip ist nicht mehr weit.
    -Wenn Privatsphäre gesetzlos wird,haben nur Gesetzlose Privatsphäre. (Phil Zimmermann)

  11. Otto J. schreibt:

    @Luisa

    zu deinem Link:

    Wäre Deutschland ein Rechtsstaat, würde Bahnchef Richard Lutz, anstelle der Fahrkarten, abgeschafft und zwar ohne unnötigen Aufschub, sprich. Sofort !!! LOL

    mfg, otto just

    .

  12. Onkel Peter schreibt:

    Hat dies auf Die Morgenzeitung rebloggt.

  13. exdaene schreibt:

    Werbung vom allerfeinsten….. https://www.shz.de/deutschland-welt/wirtschaft/implantat-statt-bahn-card-schwedens-bahn-faehrt-unter-die-haut-id17087151.html
    Tja, es soll halt „cool“ sein.
    Beste Grüße aus dem Norden ….
    der exdäne

  14. Katz schreibt:

    Hallo KB,

    wieder ein toller Beitrag ( wie auch schon die anderen zuvor ) und zur Weitergabe an Leute empfohlen, die niemandem ( vor allem nicht unseren Sicherheitsbehörden ) etwas Schlechtes zutrauen.
    IT-ler Hadmut Danisch hatte vor kurzem auch so seine Erfahrungen gemacht:

    http://www.danisch.de/blog/2017/06/16/wie-gruselig/

    Das heißt, wir sind schon mitten drin. Nun stellt sich die Frage, wie ich mich schützen kann, z.B. EC-Karte nur zur Bargeldabholung ( mache ich schon, solange es das noch gibt ), Stadtpläne aus Papier nutzen statt GoogleMaps etc. ?
    Wie lange schützt mich das? Bis 2018? Oder länger? Oder ist bereits der Drops gelutscht ?

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/micro-chip-im-personalausweis-automatisch-aktiv-neues-gesetz-macht-buerger-ueberwachbarer-a2145990.html

    LG
    Katz

  15. JensN. schreibt:

    @Ki11erbee

    „Ich arbeite immer noch an einem griffigen Slogan, der alles auf den Punkt bringt.“

    Was hälst du von „Gläserner Staat statt gläserner Bürger“. Auch wenn der Slogan geklaut ist…

  16. Waffenstudent schreibt:

    Nicht vergessen!

    1. Über die Öffnung der Privatsphäre freuen sich ganz besonders die Organhändler!

    2. Über die Öffnung der Privatsphäre freuen sich ganz besonders die Personalvermittler!

  17. Deutscher schreibt:

    Antifa will Paarung von Weissen generell verhindern – WIE KRANK IST DAS DENN!!

    Man beachte den Text des Plakats der Antifa, auf dem Steht, das es nicht OK ist, wenn Weisse andere Weisse „daten“, denn das wuerde Homophobie, Rassismus, Sexismus etc propagiern ………… und die Drohung der Antifa gegen jene, die sich nicht daran halten.

    Krank!

  18. Martin schreibt:

    Das (A)Sozialgericht:

    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/preisgeld-von-hartz-iv-abgezogen.php

    Ein erwerbsloser Künstler stellte ein Kunstwerk aus gebrauchten Kaffemaschinenkapseln her. Damit gewann er den Sonderpreis eines privaten Kunstvereins. Das Jobcenter kürzte ihm daraufhin seine Sozialleistungen um 270,00 Euro – die Preisgebühr betrug 300,00 Euro.

    Der Mann klagte vor dem Sozialgericht Mainz. Seiner Ansicht nach sei Preisgeld wie Ehrenpreise oder Katastrophenhilfe anrechnungsfrei und kein Einkommen. Das Sozialgericht sieht das anderes. Die Ausschüttung sei als Einkommen zu berechnen.Preisgelder seien nur ausnahmsweise anrechnungsfrei, zum Beispiel bei besonderen Anlässen und Verdiensten. Die seien aber nicht mit dem privaten Kunstpreis zu vergleichen.

  19. Martin schreibt:

    Berliner Senat erschwert Kontrolle illegaler Migranten

    https://www.berlinjournal.biz/polizei-kontrolle-illegale-migranten/

    Berlins Polizisten dürfen künftig keine Personen mehr kontrollieren, nur weil sie diese für illegale Migranten halten. Denn nach Ansicht des rot-rot-grünen Senats wären solche Kontrollen rassistisch.

  20. ki11erbee schreibt:

    @Martin

    Naja, Merkel oder de Maiziere könnten den Spuk ganz schnell beenden, wenn sie wollten.

    Sie wollen aber offenbar nicht.

  21. Thorsten schreibt:

    Auf den Spruch „Ich habe doch nichts zu verbergen“ antworte ich schon lange wie aus der Pitsole geschossen:
    „Dann musst du aber ein verdammt langweiliges Leben haben.“
    Das zieht, ist jedes Mal ein spontaner Volltreffer… danach kann man dann etwas ausholen, er- und aufklären.

    Inzwischen an jeder Supermarktkasse: „Payback-Karte?“
    Mit leichtem Schmunzeln: „Nee, ich bin ja nicht blöde.“
    Manche Kassiererinnen verstehen diese Reaktion sogar.
    Nach vielfachem Nachfragen, habe ich immer bestätigt bekommen, dass sie dazu angehalten sind, nach der Stasi-Karte zu fragen.
    Ich denke, nur die wenigsten Schafe wissen, dass der Inhalt des Einkaufswagens in die Akte kommt. 🙂
    Wehe, wenn Paypal irgendwann mit den Krankenkassen kooperiert… „Bei Ihrer Ernährung und der Menge Ihres Aspartam-Konsums können wir die Kosten Ihrer Lebererkrankung aufgrund von grober Fahrlässigkeit nicht übernehmen“. Naja, hauptsache 100 Treuepunkte abgestaubt 🙂

  22. m1lchb4rt schreibt:

    Kassiererin: Wie ist Ihre Postleitzahl?
    XY: Wie ist die Farbe Ihrer Unterhose?
    Kassiererin: Was bilden Sie sich ein? Das geht Sie garnichts an!
    XY: Ja, genau! Aber Sie haben damit angefangen!

  23. Luisa schreibt:

    https://www.welt.de/politik/ausland/article165675470/Ein-Toter-bei-moeglichem-Anschlag-vor-Londoner-Moschee.html
    @Deutscher:Gucke dir mal die Antifas an. Hast du schon mal einen Weißen in einer Gruppe von Schwarzen gesehen?Die sind einfach nur peinlich.

  24. Leser schreibt:

    @KB,

    FREIWILLIGE GESUCHT!

    Ja, ich weiß, man schreit nicht im Internet herum.
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Gesichtserkennung-per-Video-Bundespolizei-sucht-Berliner-Freiwillige-3746657.html

    Es scheint der komplette Wahnsinn ausgebrochen zu sein.

    L G

  25. Dahoam schreibt:

    @ Leser – 18. Juni 2017 um 13:14

    Bitte auch TV, Echo, Google, Siri, X-BOX, Pay-Karten. Punkte sammeln. Cookies. EC-Cash. u.s.w.

    Echo wurde von Satans Großem Bruder hauptsächlich für Schlafschafe, für Ich-habe-nichts-zu-verbergen-Naivlinge und andere geistig Minderbemittelte entwickelt. Die Stasi-Leute hatten damals von solch einem Tool nicht einmal zu träumen gewagt, weil sie es nicht für möglich gehalten hätten, dass es ausreichend viele Idioten gäbe, damit sich die Investition rentiert.

    http://n8waechter.info/2015/02/der-perfekte-lauschangriff/

    .

    Für all diejenigen, die trotz der täglichen Massage durch die Lizenzmedien nicht bereits so verblödet sind, auf den Echo-Trick reinzufallen, hat sich der Große Bruder in Zusammenarbeit mit unseren Herren und Damen Gesetzesmachern einen anderen Trick ausgedacht, in Fachkreisen beschönigend „Smart Meter“ genannt. Da kommt jetzt keiner mehr aus, wenn er nicht den Schutz seiner Brandversicherung riskieren möchte.

    https://www.klagemauer.tv/index.php?a=showportal&keyword=politik&id=8917

    .

    Und damit all die mit Hilfe unzähliger Tricks ermittelten Daten über uns auch aussagekräftig zusammengeführt und ausgewertet werden können, gibt es Spezialisten für Mustererkennung wie das ‚Allessehende Auge‘. Die Chefs von Palantir waren nicht ohne Grund Teilnehmer der beiden letzten Bilderberger-Treffen …

    https://de.wikipedia.org/wiki/Palantir_Technologies

  26. Leser schreibt:

    @Dahoam,

    Sehr gute Zusammenfassung. Einerseits Millionen ohne Pässe rumlaufen lassen aber andererseits dem Einheimischen bis auf den Dreck unter den Fingernägeln überwachen?

    Wir sind die Palestinenser im Land.

    Der Deutsche darf nicht entkommen. Oder wir stellen den Strom ab und nutzen diese Alien-Technology nicht mehr.

    L G

  27. Dahoam schreibt:

    Letztlich läuft ja alles darauf hinaus, dass wir uns vor den Eine-Weltlern schützen und verhindern, dass deren abartige Pläne, uns zu versklaven, wahr werden.

    Abhilfe ist möglich!

    .

    Hier eine kleine (wahrscheinlich unvollständige) Anti-NWO-Checkliste (nach Gerhard Wisnewski):

    – Heiraten
    – Familie gründen
    – möglichst viele Kinder kriegen
    – Zusammenhalten
    – traditionelle Arbeitsteilung zwischen Mann und Frau wieder herstellen
    – Kinder nicht dem Staat ausliefern (Ganztagsschule, Kinderkrippe)
    – Kindern bis zum 18. Lebensjahr keine NWO-Geräte erlauben (»Smartphones«), Computernutzung strikt kontingentieren
    – gegen schulische Indoktrination eintreten
    – Ärzten und dem Gesundheitssystem misstrauen
    – für die natürlichen Unterschiede der Geschlechter eintreten
    – lokale statt globale Zusammenhänge bilden
    – keinen »internationalen Organisationen« Geld spenden (z.B. UNO, UNESCO etc.)!
    – wenn, dann in nationalen und lokalen Zusammenhängen spenden
    – die herrschenden Medien bekämpfen und nicht mehr bezahlen
    – die herrschenden Politiker bekämpfen (mit friedlichen Mitteln jeweils, versteht sich)
    – gegen Euro und EU kämpfen
    – Ergänzungen willkommen…“
    (wisnewski.de, 28.3.2015:)

    Andere, zusätzliche empfohlene Maßnahmen und Verhaltensregeln:

    – keine Schulden aufnehmen
    – möglichst viel bar bezahlen; nur wenn es unumgänglich ist (Miete, Strom, Gas usw.), per Überweisung bezahlen
    – nie Kundenkarten, Payback-Karten (Supermarkt) u. ä. annehmen
    – hauptsächlich beim Händler vor Ort (wie früher auch) einkaufen und dort möglichst bar bezahlen; nur ganz selten und möglichst wenig im Internet kaufen
    – beim Einkaufen möglichst auf Marken von internationalen Großkonzernen verzichten und stattdessen heimische Produkte aus der näheren Umgebung kaufen; Marken aus Übersee sind natürlich sowieso tabu
    – nach Möglichkeit auf dem Balkon oder im Garten eigenes Obst und Gemüse anpflanzen, auch wenn der Platz vielleicht nur für Tomaten, Schnittlauch und Petersilie ausreicht
    – sämtliche eventuell noch vorhandenen Abos bei den Lizenzmedien (Welt, SZ, Lügel, Lokus …) stornieren; das hierdurch eingesparte Geld gleichmäßig auf diejenigen alternativen Medien (z. B. Killerbee) verteilen, die einem helfen, der Wahrheit näher zu kommen; so drehen wir durch unser eigenes Zutun der Lügen-/Lücken-Presse den Geldhahn ab und erschaffen uns damit die Medienlandschaft, die unseren eigenen Interessen – und nicht nur denjenigen fremder Mächte – dient
    – sobald das Gehalt am 1. des Monats auf dem Bankkonto eingegangen ist, alles über einem bestimmten Mindestbetrag (z. B. 1000 oder 2000 Euro) sofort bar abheben und „unter dem Kopfkissen“ (oder woanders) aufbewahren
    – anstatt Geldbeträge auf der Bank vermodern zu lassen, Sachwerte und Vorräte anschaffen; vom Rest möglichst kleine Stücke Gold und Silber kaufen und irgendwo vergraben
    – aufs Handy/Smartphone verzichten, wo es nur geht (ist früher ja auch gegangen)
    – Handy/Smartphone möglichst selten mitnehmen zu Treffen, Vorträgen usw.; ist das Handy beim Tratsch im Café dabei – bspw. in der Hosentasche, in der Handtasche oder auf dem Tisch – kann es von jedermann als Mikrofon benutzt werden – auch im „ausgeschalteten“ Modus
    – keine elektronische Haussteuerung verwenden
    – es bleibt jedem überlassen, sich zu überlegen, ob er per Smart Meter abgehört werden oder lieber im Fall des Falles auf den Versicherungsschutz durch die Brandversicherung verzichten will
    – sich über Impfen, Handy-Strahlung, WLAN, Elektrosmog usw. und die Folgen schlau machen
    – sich schlau machen, wie man sich gegen einige der Chemtrails-Wirkungen schützen kann
    – sich mit möglichst vielen aufgeweckten Menschen – hauptsächlich in der näheren Umgebung – vernetzen

    Man könnte für diese und weitere Tipps vielleicht auch einen eigenen Artikel hier machen …

  28. Rainer Wittmann schreibt:

    Zu diesem Thema gibt es ein schlagendes Argument von Edward Snowden, der zu dem gedankenlosen „Ich habe ja nichts zu verbergen“ folgendes bemerkt hat. „Zu behaupten, das Recht auf Privatspäre sei nicht so wichtig, weil man nichts zu verbergen hat, ist, wie zu sagen, das Recht auf freie Meinungsäußerung sei nicht so wichtig, weil man nichts zu sagen hat.“

  29. Inländerin schreibt:

    @ Dahoam

    Herzlichen Dank für die lange Liste. Kann alles nur bestätigen.

    Dazu noch: Ich bin auch Rauchmeldern gegenüber mißtrauisch – man sollte mal so ein Ding auseinandernehmen und schauen, was da alles so drin ist.
    Und zur Gesunderhaltung: Grundsätzlich nichts, was elektronisch funktioniert, an sich heranlassen.
    Keine Mikrowelle!
    Kein Fernseher!
    Keine Energiesparlampen!
    Nichts an den Körper heranbringen (Deo, Zahncreme usw.) was man nicht auch essen würde.
    Essen: selbst machen statt „Vorgekotztes“ kaufen. Möglichst frische Zutaten verwenden und immer etwas Rohes dazu essen. Das erhält das Gehirn funktionstüchtig.

  30. Thorsten schreibt:

    @Dahoam „Man könnte für diese und weitere Tipps vielleicht auch einen eigenen Artikel hier machen …“
    Nein, dafür bräuchte es einen eigenen „Brockhaus“ 🙂
    Doch Schafe lesen keinen Brockhaus, wenn es darin keine Stars und Sternchen gibt, die mit X und Y heiraten und jenes, buntes Kleid tragen. Oder… wenn darin das Weltbild zerrüttet würde.

    Drum soll die Natur den Rest erledigen.
    Und das wird sie. Natürliche Selektion.
    Wer sich gegen die Natur entscheidet, hat verloren…Zu recht.

    @Inländerin
    Zu Mikrowellen gab es in der deutschen Geschichte (also während der 12 Jahre) nette Studien, wie es um die hoch-energetisch bestrahlte „Nahrung“ bestellt war. Die Ergebnisse wären ja total Nahtsie. Die Sowjets hingegen haben die Dinger damals sogar im Sinne von Nahtsie, ehhh im Sinne der eigenen Bevölkerung, verboten.

    Guten Appetit und fröhliches Gelingen an die Opfer der natürlichen Selektion…

  31. Inländerin schreibt:

    @ Thorsten

    Ungefähr das genaue Gegenteil der hoch-energetisch bestrahlten Mikrowellen-„Nahrung“ ist die Lichtwurzel. Wenn Du danach googelst, wird Dir auffallen, daß diese Pflanze ebenfalls Nahtzie ist. Ist aber doch logisch, oder?

  32. einfuhx schreibt:

    @ Dahoam
    Vielleicht sei noch zu ergänzen, unsere deutsche Sprache beizubehalten, Kultur pflegen etc.
    Wenn man mitbekommt, wie die deutsche Sprache vergewaltigt wird, englische mit deutschen begriffenlWörtern gleichgesetzt oder vermischt werden, da stellen sich mir die Nackenhaare auf. Beispiele gibt es viele, fast auf jeder Reklametafel, ob Zeitungen, überall werden deutsche Begriffe gestrichen, ersetzt, anders gesetzt und so weiter und so fort, es ist grausam.

  33. Inländerin schreibt:

    @ einfuhx

    Das ist das, wo ich besonders bewußt gegensteuere! Das ist Vergewaltigung/Vernichtung des Deutschen mittels Sprachvernichtung. Ich lasse keine (d)englischen Wortungetüme in meine Sprache und bin mittlerweile soweit, daß (wenn ich es denn mal anhabe), das Radio ausstelle, wenn insbesondere ein englischsprachiges Lied gesendet wird, weil ich das Gefühl habe, daß damit das Denken/Fühlen bereits beeinträchtigt wird.

    Der Wortschatz meiner Mitmenschen – so meine Beobachtung – ist kleiner geworden. Man weicht, ach wie bequem, und man will ja auch mit der Zeit gehen (kotz), dann eben auf das Kauderwelsch aus jenseits des Kanals/Ozeans aus.

    Was ich mittlerweile auch praktiziere: Wenn in einem Gespräch mein Gegenüber mit etlichen nichtdeutschen Vokabeln redet, frage ich, ob er/sie das eben Gesagte mal ins Deutsche übersetzen könnte, weil ich leider keine Engländerin bin. Das sitzt dann meistens.

  34. Dahoam schreibt:

    @ Inländerin

    … bin mittlerweile soweit, daß (wenn ich es denn mal anhabe), das Radio ausstelle, wenn insbesondere ein englischsprachiges Lied gesendet wird …

    Geht mir so ähnlich … Dazu kommt, alle 15 min der unsägliche Werbeblock …

    Mein Körper und mein Hirn sagen mir: „Bitte nicht …!“

    Das läuft dann darauf hinaus, dass ich mir mittlerweile – wegen geistiger Hygiene – nicht nur kein Fernsehen mehr anschaue, sondern mir auch fast kein Radio mehr anhöre, ist ja dort mittlerweile sowieso fast alles in Englisch …

    Klappt aber ganz gut – und so bleibt mein Hirn von den Drecksgeschichten, den Lügen, den Fakes und all dem abartigen Zeugs verschont, auf die die Lügenmedien tagtäglich unsere Aufmerksamkeit hinlenken wollen.

    Dafür hab ich jetzt mehr Zeit, um mir Echtes, Wahres und Schönes aus dem Internet zu holen, was es dort ja reichlich gibt …

    Wie ich finde, ein guter Tausch! … 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s