Wahlbetrug in NRW

.

(Das Vorbild der deutschen Christ- und Sozialdemokraten: der Massenmörder Stalin. Darum greifen sie zu den selben Methoden: Wahlfälschung)

.

Viele meiner Leser und ich hatten Recht damit, dem faschistischen, deutschen „Christen“pack in NRW einen Wahlbetrug zu unterstellen.

Das sind unsere Todfeinde; wenn sie „Bomber Harris do it again“ gröhlen, dann meinen die das wirklich Ernst!

Es dürfte also nur die naivsten, obrigkeitshörigen Deppen verwundern, daß unser Feind uns auch mit Lug und Trug bekämpft.

Ich zitiere:

Bekannt wurde unter anderem ein Fall in Mönchengladbach. Wie „RP-Online“ berichtete, holte die AfD dort im Stimmbezirk Altenheim Eicken zwar 7,6 Prozent der Erstimmen, aber keine der viel wichtigeren Zweistimmen. Die Auffälligkeit sorgte dafür, dass die Auszählung überprüft wurde. Dabei stellte sich heraus: Die AfD holte in Wirklichkeit 37 Zweitstimmen, also 8,6 Prozent des Stimmbezirks. […]

Ähnlich Fälle gab es offenbar in mehreren Wahllokalen: Die AfD holte zwar Erststimmen, aber keine Zweistimmen. Betroffen sind laut „Stern“ unter anderem Stimmbezirke in Gütersloh und Remscheid. In Gütersloh gingen die AfD-Zweitstimmen möglicherweise an eine Kleinstpartei. Auffälligkeiten gibt es demnach auch in Wahllokalen in den Kreisen Mettmann und Lübbecke sowie in Bonn und Köln. […]

Quelle

.

Warum ist das wichtig? Weil:

Sollte es jedoch [für die AfD] tatsächlich für ein 17. Mandat reichen, hätte das gravierende Auswirkungen:

Dann hätte Schwarz-Gelb nämlich keine Mehrheit mehr.

.

Was haben wir daraus gelernt?

Erstens, wie wichtig es ist, daß es Wahlbeobachter gibt, die den Auszählenden auf die Finger schauen.

Und zweitens, daß Wahlen natürlich einen gewaltigen Einfluss haben, denn sie bestimmen über die Zusammensetzung der Parlamente!

Es ist doch wohl ein Unterschied, ob die CDU 6% oder 30% oder 50% hat!

Es ist ein Unterschied, ob die AfD 4% oder 24% oder 54% hat!

.

Die ganzen Leute, die zum Nichtwählen raten, sind entweder dumm wie ein Meter Feldweg oder aber Desinformanten des Systems.

Nichtwähler sind kein Problem für das System; wer nicht wählt, hat sein Einverständnis gegeben, daß alles mit ihm gemacht werden kann.

Seine Stimme zählt nicht, er hat sich selbst ent-münd-igt.

Und mal ganz logisch gesehen:

.

Wenn Wahlen wirklich so wirkungs- und bedeutungslos wären, wie immer behauptet wird,

warum macht sich das System dann so viel Mühe, die Ergebnisse zu fälschen?!

.

In Wirklichkeit gibt es natürlich sehr viele Beispiele dafür, daß Wahlen zu bedeutenden Veränderungen geführt haben!

Chavez z.B. wurde durch Wahlen zum Präsidenten von Venezuela.

Und gerade die Deutschen sollten doch wohl noch ein anderes Beispiel für die Wirksamkeit von Wahlen anführen können, oder?

Wie war es denn mit der NSDAP?

Hat die sich etwa an die Macht geputscht, oder wurde die nicht durch Wahlen an die Macht gebracht?

Nochmal:

Wer behauptet, Wahlen würden nichts ändern, ist entweder dumm oder ein Lügner.

.

LG, killerbee

.

PS

Darum im September unbedingt wählen gehen!

Ich will auf meinem blog keine Leser haben, die nicht zur Wahl gehen, denn die sind eh zu nichts zu gebrauchen.

Wer nicht mal alle 4 Jahre seinen Hinter für 5 Minuten vom Sofa erheben kann, dem soll ich glauben, daß er ein echtes Interesse an Veränderung/Verbesserung hat?

Verarschen kann ich mich auch alleine…

.

.

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

73 Antworten zu Wahlbetrug in NRW

  1. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  2. D-Moll schreibt:

    Genau darum sind Leute wie KenDeppsen und Andreas Popp mit vorsicht zu geniesen, da beide zum nichtwaehlen raten, und wie das o.g. Beispiel zeigt ist es sehr wichtig zu waehlen, und zwar AFD, nicht aus Hoffnung das nun alles besser wird, sondern um CDU usw. zu schwaechen.
    Ich selber war mal in der von den Top Systemdienern gestellten Gedankenfalle, doch wie Bee sagt, sind alle die zum Wahlboykott raten, entweder intellektuell ueberfordert, oder sie dienen dem System, so einfach kann Erkenntnis sein!
    Beispiel fuer fehlenden Durchblick hierbei sind z.b. die Jungs vom Kulturstudio, 100% ehrlich und aufrichtig, aber beide sind zu sehr von Popp in dieser Sache gebrainwashed.

  3. what? schreibt:

    ich hatte auch vermutet, dass es sich in NRW um wahlbetrug handelt… u. auch gehofft, dass die leute nicht soooooooo dumm sein können!

    natürlich gehe ich im september wählen… ich wäre ja verrückt, würde ich es nicht tun!

    leider gibt es tatsächlich noch leute, die glauben, dass wählen gehen nichts bringt… ungültige gesetze, wird eh alles manipuliert, bla bla bla.

    was wäre eigentlich, wenn kein einziger bürger od. nur ein bruchteil der bevölkerung wählen geht…, weil die bürger keine dieser parteien wollen u. weil dieses parteien-wahlsystem ohne volksabstimmungen keine echte demokratie ist. was würden die politiker dann tun (müssen)?

    bleibt nur die große hoffnung, dass im september kein wahlbetrug im großen stil geschehen kann…!!!

  4. Inländerin schreibt:

    Selbstverständlich gehe ich wählen, und zwar mit Kugelschreiber!
    Noch besser: Füller mit Dokumententinte.

  5. Leser schreibt:

    @All,

    Ich möchte nicht Klugschexxen. Aber zum Thema Wahlen habe ich hier:

    http://www.flegel-g.de/index-wahlen.html

    Dieser Denker hat mir viele Stunden Stoff zum Lesen gegeben.

    L G

  6. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  7. haithabu schreibt:

    @D-Moll

    Andreas Popp rät zum Nichtwählen?
    Echt?
    Hast du einen Link dafür?

  8. Rheinwiesenlager schreibt:

    Ein Kollege aus Sachsen-Anhalt hat mir mal erzählt das bei der letzten Wahl
    in seinen Dorf alle AFD gewählt haben. Das wuste er weil dort jeder jeden kennt. Bei der Auszählung war dann alles CDU.
    Ich wundere mich sowieso schon länger darüber das in Mitteldeutschland die
    CDU so viele Prozente haben solle und oft die ReGierung stellt.
    Jetzt ist aber alles klar. Warscheinlich hat die AFD in Wahrheit mindestens die 12 Prozent erreicht,die man der FDP zugeschanzt hatte.
    Der SPD hat man dann die Stimmen weggenommen die die CDU jetzt mehr
    hat. Das ist wohl als Testlauf für die nächste Bundestagswahl zu werten.
    Die Wahlen im Saarland und Schlagmichholzbein sind genauso manipuliert worden und es hat niemand gemeckert.
    Ich hab ja gesagt das die FDP wiederbelebt wird damit Merkel nach der nächsten Wahl noch ratikaler durchgreifen kann. Schließlich hat sie ihren Zenit schon lange überschritten und will die letzten vier Jahre nutzen ihr Werk zu vollenden.

  9. Wayne Podolski schreibt:

    Und wenn es für schwarz/gelb nicht gereicht hätte, wat dann, häh ? Schwarz/rot oder rot/rot/grün ? Die Alternativen werden ja immer besser. Das die CDU 33% erreichte und die Linke unter die 5% Marke gedrückt wurde, reicht mir um zu wissen, das an den Wahlergebnissen geschraubt wurde. Ich würde also lieber mal die Stimmen der CDU nachzählen lassen als die der AfD, einem Haufen Schlipsträger, denen man grundsätzlich nicht über den Weg trauen sollte. Dann würde man herausfinden, ob sie tatsächlich 33% der Stimmen bekommen haben, oder ob da höhere Mächte mit einem Faible für diese Zahl am Werk waren.

    Sich diesem elenden Schauspiel der Volksverarschung zu verweigern hat auch was mit Stolz zu tun.

  10. KDH schreibt:

    Na ist das denn die Möglichkeit…. alle Stimmen der AFD „irrtümlich“ für ungültig erklärt 😀

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_81223544/afd-stimmen-irrtuemlich-fuer-ungueltig-erklaert.html

  11. haithabu schreibt:

    Was der Grund dieses Wahlergebnisses ist, Manipulation oder Gehirnwäsche, oder sonst was, ist vollkommen egal.
    Es ist nunmal so.
    Es muß jeder für sich persönlich die Konsequenz daraus ziehen.
    Hier bleiben und kämpfen? – OK. Viel Spass dabei.
    Weg gehen? Wohin? Muß sich jeder überlegen was er tatsächlich realisieren kann. Gesuchte Ausbildung oder Geld. Es ist nicht einfach.

    Es ist nicht einfach, aber wenn man Kinder hat eigentlich unausweichlich.

    Buntland hat keine Zukunft mehr. Zumindest nicht die, die man sich so vorstellt.

  12. Rheinwiesenlager schreibt:

    Die BRD ist eine CDU Diktatur und die anderen Parteien wie SPD FDP Grüne und Linke sind nur die Statisten,damit es nicht sofort auffällt. Die dürfen ab und zu ein bischen mitspielen und so tun als ob es Alternativen gibt.

    Ich werd euch mal vertellen was nächstes Jahr so abgeht.
    Da kommen dann eines Tages ein paar nette Herren von der Ausländerbehörde
    bei Herrn Vollpfosten (ewiger CDU-wähler) vor die Türe in Begleitung von Herrn Abdulla. “ Guten Tag Herr Vollpfosten. Hier ist ihre persönliche Bereicherung.
    Sie haben bestellt,(gewählt)jetzt wird geliefert. Wir hoffen sie haben das Zimmer für Herr Abdulla schon hergerichtet. Hier ist noch ein Kochbuch für Sie.Hallal kochen für Anfänger.Servieren sie blos kein Schweinefleisch. Herr Abdulla hasst das.
    Sorgen sie bitte dafür,das ihre Tochter nicht zickt wenn Herr Abdulla mal drüberrutschen will,das ist er von zuhause aus gewohnt „.
    ABER MEINE TOCHTER IST ERST 16 !
    “ Um so besser,dann gewöhnt sie sich schneller daran.“

  13. Meine Warte schreibt:

    Muss da grade dran denken, dass bei meiner letzten Wahl (Landtagswahl) noch nicht mal eine Erststimme für die AFD möglich war. Gabs auf dem Zettel schlicht nicht. Und das in einem recht bevölkerungsreichen Gebiet.

    @KB: Hast schon recht, nicht wählen bringt absolut nichts.
    Nur Wählen in BRD-Land ist gefühlt wie Lotto.
    Solange „das was vor den Wahlen gesagt wird danach nicht mehr unbedingt gilt“ (sinngemäß) kannste dich auf nichts verlassen.
    Nur, wo setzt man jetzt an?
    Ich red mir schon seit geraumer Zeit im Bekanntenkreis den Mund fusselig.
    Und mir kommt die kalte Verzweiflung wenn ich die für Jederman einsichtlichen Fakten z.B. über die Investmentbanker-Vergangenheit des neuen französischen Präsidenten benenne, und als Antwort nur „wenigstens Europa“ bekomme.
    Oder wenn ich benenne, dass die BRD-Arbeitsministerin sich am 1. Mai hinstellt und lautstark etwas für Arbeiter fordert, wohlgemerkt nachdem sie die ganze Zeit für diese zuständig war, und als Antwort bekomme „ja die doofe CDU blockiert halt alles“.
    Oder das allseits bekannte „anderswo isses ja schlimmer“.
    Und so weiter.
    So wenige sind bereit, sich mal ihres eigenen Verstandes zu bedienen.
    Immer nur nachgeschwätzt was irgendwer Anderes sagt.
    Das schlimme da dran ist dass die meisten davon grundanständige Leute sind.
    Das Böse siegt wenn die Guten wegschauen. Und das ist im Moment der Fall.
    Nur, wie bekommt man die Guten dazu hinzuschauen…

  14. RondoG schreibt:

    Ich rate auch jedem zu wählen, egal ob Wahlen seit 1956 ungültig sind oder nicht. Denn eines steht ja fest: wer nicht wählt, der lässt andere über den Ausgang bestimmen! Klar ist die AfD auch nur Teil des Systems, dennoch ist dadurch eine Richtungsweisung möglich.
    Wer behauptet, man verliere seine Stimme wenn man wählt, hat keine Ahnung. Die Stimme hat man immer! Wenn etwas zu Unrecht wird, kann man die Stimme jederzeit erheben, egal ob Wahlen anstehen oder nicht.
    Das derzeitige System ist nun einmal so, daß einem keine andere Möglichkeiten bleiben als an den Wahlen teilzunehmen. Und man sollte auch nach erfolgreicher Wahl nicht aufhören seine Stimme zu erheben, denn die hat man immer. Nichtwähler sind schlimmer als gar nicht zu wählen und damit anderen Parteien die Macht zu geben. AfD ist ein Grundstock auf dem man weiter aufbauen kann, als kleinste Stufe um eine Veränderung zu bewirken. Es muß dann natürlich weitergehen. AfD ist nur ein vorübergehender Schritt zu etwas größerem und besserem. Aber es geht nur in kleinen Schritten zum Ziel. Man kann nicht von heute auf morgen eine gewaltige Änderung herbeiführen. Es geht nur Schritt für Schritt.

    GG Art. 146:
    „Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“
    Ich halte auch nichts vom „GG FÜR Deutschland“, aber das ist die vorgegebene Spielregel des jetzigen Systems. Es wurde vom parlamentarischen Rat beschlossen und nicht vom Volk abgestimmt. Und außerdem hält man sich heute kaum mehr daran! Es herrscht nur noch reine Gesetzwillkür. Viele Änderungen wurden im GG gemacht, was eigentlich nicht legal ist. Man hat illegitim an einem Provisorium herumgebastelt.

    Verfassung vs. Grundgesetz:

    Wie dem auch sei, WÄHLEN verändert etwas – NICHTWÄHLEN verändert gar nichts. Und sei es nur die Illusion, womit leider in Deutschland viel zu oft gespielt wird. Denn selbst Illusionen und Hoffnungen versucht man zu zerstören und zu unterdrücken. Nichts ist alternativlos! Es gibt immer mindestens einen zweiten Weg! Wer etwas anderes behauptet, tötet schon die aufkeimenden Gedanken an eine Veränderung, die selbstverständlich sich zuerst in Gedanken manifestieren müssen um dann in Realität umgesetzt zu werden.

    LG

  15. Rheinwiesenlager schreibt:

    Man muß wissen,das wenn wir völlig untypisch wählen und die großen Sytemhurenparteien aussen vor lassen müssen sie immer tiefer in die Trickkiste greifen um das zu verbergen.
    Das heißt wir können sie nicht zwingen das sie die Wahrheit sagen aber sie dazu zwingen immer unverschämter und auffälliger zu manipulieren.
    So wie letztens bei der Wahl in Frankreich wo sie die Zettel für Le Penn gezinkt haben um sie ungültig zu machen.

  16. Manne schreibt:

    @Rheinwiesenlager
    Ein Kollege aus Sachsen-Anhalt hat mir mal erzählt das bei der letzten Wahl
    in seinen Dorf alle AFD gewählt haben. Das wuste er weil dort jeder jeden kennt. Bei der Auszählung war dann alles CDU.

    Wieso wurde kein Protest eingelegt? Und eine erneute Auszählung vorgenommen?

    Im September wählen und Wahlhelfer/-beobachter sein.
    Das ganze vernetzten über Blogs. Es ist selbstverständlich damit zu rechnen das VS Leute versuchen dies zu sabotieren. Aber denkt daran was mutige DDR Bürger im Jahr 1989 getan haben:

    http://www.mdr.de/damals/archiv/artikel86626.html

    Und noch mutiger waren sie jeden 7. des Monats auf die Straße zu gehen.

  17. KleinErna schreibt:

    War doch nicht anders zu erwarten, als daß so manche für die AfD abgegebene Stimme ‚versehentlich‘ als ungültig bzw. noch ‚versehentlicher‘ einer anderen Partei zugeordnet wurde. Wobei ich davon ausgehe, daß es sich bei den aufgedeckten Falschzählungen nur um die Spitze des Eisbergs handelt. Die Dunkelziffer dürfte weitaus höher liegen.

    OT:

    Gestern wollten Muslime in der City Münchens ihrem Allah ein Freiluftgebet widmen, mußten ihre Veranstaltung jedoch aufgrund befürchteter Proteste von ‚Rechts‘ absagen. Da ihnen in ihrer Not eine christliche Kirche der Jesuiten sofort mit Räumlichkeiten hilfreich zur Seite stand, konnte ihr Freitagsgebet doch noch stattfinden.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/raumnot-moscheenot-in-muenchen-muslime-beten-in-der-michaelskirche-1.3513855

    Ebenfalls gestern in der Münchener City hat sich ein 54jähriger Deutscher vor Augen der vorbeikommenden Passanten mit Benzin übergossen und angezündet. Auf sein Auto hatte er Parolen geschrieben, wie z. B. „Von deutschem Boden soll nie wieder Krieg ausgehen“ und „Amri ist erst die Spitze des Eisberges“. Für politische Motive sieht die Polizei jedoch keine Anhaltspunkte.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/protest-gegen-fehlende-gebetshaeuser-muslime-planten-oeffentliches-gebet-in-muenchen-rechte-verhinderten-es_id_7152773.html

  18. MissKopfschüttel schreibt:

    Ich bin ein wenig zwiegespalten beim Thema Wahlen.

    Ok, das Argument, wenn ich nicht wähle, verändere ich nichts stimmt.
    Aber das Argument, dass Wahlversprechen nicht gehalten werden auch. Und dass, das IMMER manipuliert wird auch. Und dass, dass es IMMER nur noch schlimmer für mich wird auch. Ebenso das Argument, dass immer das Oppositions-Spielchen gespielt wird (also der Minister von der soundso Partei kann ja nichts tun, weil der Koalitionspartner blockt)
    Also was stimmt jetzt.
    Mir kommt es ein wenig vor, wie bei der Frage, wer war zuerst da: die Henne oder das Ei.

    Wähle ich AfD, weiß ich. dass die AfD von alteingesessenen CDU Mitgliedern nur so durchseucht ist. Also wen wähle ich, wenn ich denen meine Stimme gebe? Niemand kann mir glaubhaft erklären, die alteingesessenen Wechsler sind nicht gesteuert und ziehen das gleiche Programm wie die CDU durch.

    Wähle ich Linke, habe ich Deutschlandhasser am Hals, auch wenn die globalen Themen nach Umwelt und Finanzmarkt recht plausibel sind. Nur die zionistische Neigung ist nicht zu verleugnen.

    Wähle ich Hörstel, habe ich einen V-Mann gewählt.

    Wähle ich CDU/FDP/SPD/Grüne ist mir sowieso alles egal, weil ich nicht begriffen habe, dass Satanisten dahinter stehen.

    Also WAS bringt mir Wählen dann wirklich?

    Ich habe einmal bewusst die Fakten außer Acht gelassen, dass Wahlen IMMER manipuliert werden (habe es selber LIVE als Wahlhelfer in Wien erlebt)
    Aber den Rat zu wählen oder eben nicht zu wählen kann ich nicht einordnen.
    Denn für mich sind BEIDE Richtungsargumente nachvollziehbar.

  19. ki11erbee schreibt:

    @Miss

    Nein, sind sie nicht.

    Wer nicht einmal den Mut aufbringt, zur Wahl zu gehen und dort die Auszählung zu beobachten, ist ein Maulheld, auf den nichts zu geben ist.

    Überlege Dir mal, was die Auswirkungen von 51% AfD wären!

    Unregierbarkeit, Antifanten-Terror, etc.

    Das bedeutet aber umgekehrt, daß das Regime sich selber hemmt.

    Und für jeden von der AfD sitzt ein anderer draußen.

    Es ist besser, in einem chaotischen System zu leben als in einem, in dem der Feind machen kann, was er will.

    Und nochmal: Wenn Wählen wirklich so sinnlos ist, warum gibt es dann Wahlfälschung?

    Nichtwähler will ich auf meinem blog nicht haben.

  20. Leser schreibt:

    @MissKopfschüttel,

    „Mir kommt es ein wenig vor, wie bei der Frage, wer war zuerst da: die Henne oder das Ei.“

    Ein sehr schönes Beispiel wie Sprichwörtlich man Menschen an der Nase herum führt.

    Der Hintergrund ist:

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Dichotomie

    Somit das aktive Verhindern nach einer dritten oder vierten Lösung zu suchen.

    Die Frage nach Henne oder Ei ist kompletter Unfug, funktioniert jedoch sehr gut. Das Huhn ist eine extrem neue Erfindung. Es wurde gezüchtet, da es extrem nützlich ist.

    Man kann es vor der Geburt essen. Man kann es nach der Geburt essen. Es repliziert sich selbst und dreht sich nach dem Tod auch gerne auf dem Grill.

    Ähnliches könnte man über Schweine Rinder und Pferde schreiben.

    „Spaß“ muss sein.

    L G

  21. Katz schreibt:

    Nichtwähler will ich auf meinem blog nicht haben.

    Dann bin ich hier richtig.
    Werde auch in diesem Jahr wieder Wahlhelfer sein.
    Das „Erfrischungsgeld“ bekommt KB 😃

    LG
    Katz

  22. Kreuzweis schreibt:

    Viele Deutsche sind unglaublich dumm, denn sie denken „moralisch“ oder „prinzipiell“ statt pragmatisch.

    Horst Mahler sagte, wir wählten nur eine Lagerselbstverwaltung. Das trifft zu.
    Aber warum – in Dreiteufelsnamen – sollte man als Insasse boshafte Kapos, also solche, die die Lagerinsassen quälen und verraten, wählen statt solche, die versuchen, sie zu schützen?
    Wer boshalfte Kapos durch Wählen oder durch Wahlenthaltung an die Macht wählt, ist dämlich!

    Ähnlich dämlich sind die Wähler des „kleineren Übels“, die oberschlauen „strategischen Wähler“. Weil die NPD oder ähnliche deutschfreundlichen Parteien ja sowieso „chancenlos“ wären, wählen sie zur Verhinderung von Rot-Grün die CDU oder FDP, wenn auch „mit Bauchgrimmen“.
    Daß gerade dadurch die kleinen nationalen Parteien keine Chance haben, kommt denen nicht in den Sinn …

  23. KleinErna schreibt:

    Um in diesem System wirkungsvolle Veränderungen herbeiführen zu können, wären unangekündigte Knallhart- und Ohneverzugs-Maßnahmen (nach Putins Muster mit der Krim, d. h. nicht lange fackeln und dem Gegner damit Zeit zum Nachdenken lassen, sondern strategisch durchdenken und sofort komplett abhandeln) erforderlich. Denn nur solche ‚Überraschungseffekte‘ wären überhaupt in der Lage, grundlegend etwas zu bewegen.

    Daß eine solche Taktik in Buntland jedoch nicht funktioniert, hat zwei Gründe:

    1. Michls sowohl motorisches als auch geistiges Potential ist mittlerweile durch systematische und zielgerichtete ‚Sedierung‘ in angestrebtem Maße erfolgreich zum Erliegen gebracht

    2. Die ‚Eliten‘ wissen nur zu gut, daß irgendwelche ‚Putinsche‘ spontan-durchgreifenden Aktionen/Regelungen ihrem Spiel und ihrer Taktik gefährlich werden und das sie ernährende System ins Wanken bzw. zum Einsturz bringen könnten. Deshalb setzen sie (nicht nur im Wahlkampfbereich, sondern auf allen möglichen Gebieten) immer wieder dieselben Taktiken ein, damit der sie ernährende Wirt auch weiterhin die ihm zugedachte Rolle (sich als dienender Wirt zur Verfügung zu halten) spielt.

    Gemeint ist die berühmte Salamitaktik, welche die ‚Eliten‘ immer wieder einsetzen, um unter allen Umständen das ‚bewährte‘ System aufrechtzuerhalten. Denn allein diese Taktik ist ihnen Garant dafür, daß sie ihr Lügenkonstrukt/unsichtbares Hamsterrad fürs Volk/Scheindemokratie/scheinbare Meinungsfreiheit erhalten können, weil der Bürger die ihm laufend scheibchenweise verabreichten Portionen nicht wirklich durchschaut, sondern sich peu-a-peu an die jeweils veränderte Situation durch Konditionierung gewöhnt (Verhinderung des Aufmuckens bzw. Aufbegehrens).

    Auf die politischen Wahlen angewandt dient die Salamitaktik also dazu, eine neu aufkommende, den Etablierten gefährlich werdende Partei dem Wahlvolk als unwählbar zu verkaufen. Die AfD hat derzeit viel Zulauf und müßte also gerade jetzt – in ihrer Akutphase – mittels ‚Putin‘-Taktik gepusht/gewählt werden, um wirkliche Wirkung herbeizuführen. Das weiß natürlich aber auch die ‚Elite‘, die seit geraumer Zeit dagegen salamitaktische Gegenmaßnahmen auffährt. Und je länger es der ‚Elite‘ gelingt, dem Volk diese Salami zu verabreichen, umso mehr kann sie die ihnen gefährlich werdenden Gegenströmungen umleiten bzw. gänzlich verhindern.

  24. Thomas schreibt:

    Hab mich gemeldet als Wahl-Beisitzer. Es gibt sogar nen paar Euros 🙂
    Ich wohne in Berlin Pankow/Prenzl-Berg. Hier jibbet nur pseudo-linke Socken, die unter Generalverdacht stehen bei mir.

  25. Thomas schreibt:

    Ken Jebsen ist Nichtwähler. Er ist aber nicht dumm und somit ein Desinformant!

  26. MissKopfschüttel schreibt:

    @KB
    Achtung Achtung!
    Ich selber war immer da wo ich gelebt habe Wahlhelfer und habe nicht nur beobachtet, sondern MITausgezählt um eben Wahlbetrug zu verhindern.
    Das habe ich das eine oder andere Mal auch – und glaub mir, ALLE betrügen. Auffällig oft die Schwarzen, aber insgesamt ALLE!
    Es war so arg, dass ich jedes Mal mich geweigert habe den Bericht zu unterschreiben. Was mir den Zorn der anderen eingebracht hat, da sie wegen mir länger bleiben mussten und neu zählen. Erstaunlicherweise kam immer ein anderes Endergebnis raus und es wurde noch länger, da NOCH mal gezählt werden musste. Ab da war ich dann die „Persona Non Grata“
    Ich habe dir bereits persönlich in einer Mail geschrieben, was meine politische Vorbildung ist, daher würde ich mich sehr freuen, wenn du mich nicht unter die „Maulhelden“ einreihst.
    (und nur am Rande bemerkt – ich war in Ö gar nicht wahlberechtigt und habe dennoch als Wahlhelfer gearbeitet)

    Noch mal: ich verstehe deinen Ansatz, aber ich sehe es eben dennoch anders:
    Was ist die AfD außer eine Anhäufung von EHEMALIGEN CDU-Mitgliedern.
    Wer sagt, dass bei 51% die nicht auf einmal einen Schwenk machen und exakt die gleiche Linie fahren wie CDU/CSU?
    Wer garantiert mir das? Wer garantiert mir bei einer koalitionsfähigen Mehrheit, dass die AfD nicht trotzdem den Schwarzen die Kanzlerin, den Justiz- und den Innenminister überlässt? Oder dass genau diese Posten von Ehemaligen und bewusst Eingeschleusten besetzt werden. Oder absurdeste „Sekretär“ Posten neu geschaffen werden. Solche Konstellationen hat es in Ö bereits gegeben. Auch ist ein Blick nach Ö in Bezug auf die Farbe Pink nicht zu verachten, denn Strolz ist niemand geringeres als Jahrzehnte langer Laufbursche von Kohl, der beauftragt wurde, die Jungen und Studierten „abzufangen“, die mit der „Heimatwahl-Linie“ der Schwarzen nichts anfangen können. Ergo Pink ist das neue Schwarz.
    Devil in disguise. Und ich weiß ziemlich genau wovon ich hier spreche – ich kenne beide nur zu gut persönlich.
    Eben GENAU diese Muster orte ich bei der AfD. Wie fängt man die Jungen ab und schmiert mit ein paar brennenden Themen Wählern Honig ums Maul.
    Und Anschließend?
    Ob die CDU nun ihre Sitze bekommt, oder ob EX-CDU´ler in der AfD sie bekommen bleibt sich unterm Strich wahrscheinlich gleich.

    Auch wenn du so vehement gegen Nichtwähler bist – und ich habe nie gesagt, dass ich einer bin – so reichen mir deine Argumente nicht um zum brennenden Wähler für das Wohl aller zu werden.
    Noch mal Wahlfälschung ausgenommen bei der Argumentation.

  27. Wikinger schreibt:

    Die betrügen doch bereits bei Gemeinderatswahlen. Und das obwohl wir mit 26 Leuten als Wahlbeobachter vor Ort waren. Da kam dann einfach der Gemeindemitarbeiter als unabhängiger Zeuge hinzu und bewertete die von CSU-Parteibonzen manipulierten Wahlzettel. Der BRD-Staatsanwalt, welcher von uns informiert wurde, konnte dann auch nichts machen. Wir dokumentierten dann halt alles für später. Wir hätten aber mit korrekt gezählten Stimmen schon lange einen Vertreter im Gemeinderat und nichtöffentliche Sitzungen würden der CSU nichts mehr bringen. Also Wählen bringen schon etwas. Man weiß dann wenigstens auf wie viele Leute man sich verlassen kann. Und das sind hier bei mir so 15 Prozent.

  28. MissKopfschüttel schreibt:

    @Leser

    😀
    auch wenn mir die öffentliche 3 oder 4 Lösung partout nicht einfallen will… denn wenn ich meine persönlichen Ideen laut propagieren würde, dann wäre ich wohl schneller in einer Gummizelle, als ich „Kaffeetasse“ aussprechen könnte …

  29. MissKopfschüttel schreibt:

    @ Wikinger
    Entspricht genau meinen Beobachtungen – genau deswegen war ich nicht nur Beobachter, sondern Wahlhelfer.

  30. Leser schreibt:

    @Wikinger,

    Interessant!

    Ich meine die Wahl beginnt somit schon vor der Wahl. Weil man ja wählt etwas zu wählen. Somit sind die, welche das wählen abwählen schon abgewählt.

    Was ist deutsch doch für eine geile Sprache.

    L G

  31. MissKopfschüttel schreibt:

    @KB
    ich wusste, mir fehlt ein Vergleich im Kommentar oben.
    Aber schau dir die Diskrepanz Wahl und danach bei Trump an.
    Ich halte die AdF und auch die FPÖ für devil in disguise. Alle hängen am Knesset-Tropf. Das reicht für einen Insider um zu wissen wo der Hase anschließend langhüpfen wird.

  32. Naram schreibt:

    @MissKopfschüttel:

    So in etwa wie du betrachte ich das auch. Ich kann beide Argumente nachvollziehen, was es wirklich nicht einfacher macht. Also, da bist du nicht alleine.

  33. Otto J. schreibt:

    Wenn Wahlen wirklich so wirkungs- und bedeutungslos wären, wie immer behauptet wird,

    warum macht sich das System dann so viel Mühe, die Ergebnisse zu fälschen?!

    Geniale Verknüpfung zweier Sätze ohne zwingenden kausalen Zusammenhang; für die Masse quasi ein klassisches StolperHaar (mit Widerhaken ?!) und deshalb gerade gut genug

    Was lernen wir ? Wir lernen: Wer listig fragt, der führt.

    mfg, otto just

  34. MissKopfschüttel schreibt:

    @KB
    verzeih den Fehler, ich meinte natürlich Khol, Andreas Khol. Nicht Kohl.
    (übrigens, warum ist der Kommentar nicht sichtbar, die anderen danach geschriebenen aber schon?)

  35. D-Moll schreibt:

    @haithabu
    Popp ist ein Edeldesinformant des Sysyems, und seine ganze Aufgabe besteht darin das CDU System als Antithese zu erhalten.
    http://www.wissensmanufaktur.net/wahlen

    http://www.wissensmanufaktur.net/parteien-sind-out

    Brauchst noch mehr an Beweisen das es ihm sehr wichtig ist das niemand waehlen geht ?

    Jetzt noch aktuell fuer mich der endgueltige Beweis das Elsaesser ebenfalls ein Auffangbecken fuer diejenigen ist, die sich der Manipulation von Medien und Tv zwar enziehen, aber doch noch nicht so weit ueber den Tellerrand blicken koennen, und deshalb durch die „Hintertuer“ gesteuert werden:

    https://www.compact-online.de/wahlumfrage-mutti-ist-wieder-die-beste/

    HIER wird genau die gleiche Taktik verwendet, wie es KenDeppsen nach der Bunzelwahl getan hat, naehmlich auf die Waehler zu schimpfen die wo die Schlampe gewaehlt haben, kein Wort von offensichtlichen Ungereihmtheiten oder Wahlmanipulationen.
    So ist es ein Kampf gegen Windmuehlen, egal wie tatsaechlich gewaehlt wurde, es wird einfach zuerst in den Medien, den medialen Antithesen, UND AUCH BEI ELSAESSER der Mythos genaehrt das sie, Zitat Compact :Denn dass sie – wieder mal – Deutschlands beliebteste Politikerin ist, scheinen auch die letzten Landtagswahlen zu bestätigen!!!!!..und schon kann nach Lust und Laune die Ergebnisse frisiert werden und alles lauft nach Plan.
    ELSAESSER schmier dir dein Abo in die Haare, mich verarscht du nicht mehr !

  36. D-Moll schreibt:

    @Rheinwiesenlager
    ich kenn das auch, aber genau das ist ja auch der eigentliche Grund warum so ein riesen Mythos um die ach so wichtigen „GEHEIMEN“ Wahlen gemacht werden, einfach damit ganz leich beschissen werden kann.. ist eigentlich ganz simpel, und du musst nur drei Dinge beachten.
    Erstens, du brauchst die Macht die Wahlen durchfuehren und zu kontrollieren zu koennen.
    Zweitens,du brauchst Sprachrohre die im Vorfeld dein Ergebnis rumposaunen.
    Drittens du musst eine riesen Theater, am besten schon vom Kindergartenalter her darum machen wie wichtig es ist niemand zu erzaehlen was du gewaehlt hast..quasi das Wahlgeheimnis wie den morgentlichen Stuhlgang als privaten Akt hochsterilisieren, was eigentlich voelliger Bloedsinn ist, weil waeren Wahlen offentlich, am Marktplatz, durch Handzeichen, waeren Manipulationen unmoeglich ,alles waere super transparent,es wuerden Gespraeche statt finden und dadurch wuerden die Menschen ihr politisches Bewusstsein anhand ihres Wahlverhaltens schaerfen, da jeder gern seine Meinung durch Hintergrundwissen vertreten moechte.
    Ich bin sogar der Meinung wuerden die ganzen guten Bewegungen die es heute gibt, ihre Energie darauf verwenden, Loesungen und Moeglichkeiten zu finden, das Wahlen wieder 100% ehrlich wiedergeben, was auch vom Volk gewuenscht wuerde, haetten wir den Umbruch.
    Ich bin der vollen Ueberzeugung angelang, das das System vor nichts mehr Angst hat als genau vor dem, durch ehrliche Wahlen die Macht zu verlieren, da das Risiko zu gross ist, das ein potenzieller Nachfolger womoeglich rechtliche Massnahmen gegen sie einleiten koennte, oder zweifelt irgendwer hier noch daran das ein grosser Teil der Politikdarsteller nicht alle Voraussetzungen erfuellt um eingesperrt zu werden ?
    Darum wird es auch diese Jahr genau so ablaufen, und ich verspreche euch, das war das letzte mal, das wir eine Chance hatten, sie wissen das es fuer sie immer enger wird ,also gehen sie den grossen Schritt hin zum offenen und totalen Polizeistaat, Internetzensur und harten Massnahmen gegen andersdenkende.
    Blogs wie diesen hier wird es in 1-2 Jahren nicht mehr geben..WETTEN ?

  37. Leser schreibt:

    @D-Moll,

    Ich würde diese Denker nicht so harsch bewerten. Wie an der Uni. Der Professor muss nicht Recht haben, aber er hat Dir seine Gedankenwelt eröffnet, ohne die Du ja überhaupt nicht in die Welt eingedrungen wärst.

    Das sind alle keine Götter, ohne Frage. Evtl. biegen sie auch irgrndwann in eine andere Richtung ab welche Dir nicht gefällt. Das ist OK, sie blinken ja vorher.

    Du musst nicht mit-Abbiegen. Du darfst auch umsteigen.

    Das mindert jedoch nicht den Wert ihrer Arbeit.

    L G

  38. Otto J. schreibt:

    @ D-Moll

    “ weil waeren Wahlen offentlich, am Marktplatz, durch Handzeichen, waeren Manipulationen unmoeglich“

    Bravo ! Du bist der Retter der Demokratie. Du hasst die gegenwärtigen Schwachstellen erkannt. Darum: Schluss mit den Geheimniskrämereien. Hin zur direkten Demokratie. Einfach die ParteiPräferenzen der einzelnen Wähler auf Wählerlisten für Alle öffentlich machen, damit jeder einzelne Bürger sich höchst selbst von der Rechtmäßigkeit eines Wahlsiegers überzeugen kann.

    So einfach könnte echte Demokratie funktionieren….

    mfg, otto just

  39. KleinErna schreibt:

    Bezüglich AfD sehe ich es so:

    Grundsätzlich bin ich nicht blauäugig und sehe sie deshalb nicht als absolute Lösung unserer drängenden Probleme. Aber ich sehe sie als Sand im Getriebe der ‚Eliten‘ – vorausgesetzt, sie bekäme aus dem Stand(!!) mindestens 40 % der Stimmen.

    Bei Gründung durch Lucke, also in ihrer Startphase war sie (die AfD) nützlicher CDU-Ableger, der das abtrünnige und das junge nachwachsende Wahlvolk abfischen – also quasi durch die Hintertür der CDU wieder zuführen sollte. Somit absolut unwählbar.

    Mit Petry hat sich der Wind gedreht in Richtung Glaubwürdigkeit der Parteizielsetzung. Deshalb auch ab dieser Zeit der verstärkte Mitgliederzulauf zur AfD, kombiniert mit der Abwahl Luckes. Und eben WEIL an diesem Punkt den Etablierten erkennbar war, daß da nun hehre Ziele verfolgt werden sollten, begann genau an diesem Punkt die strategische Ausrichtung der Futtertrogbesitzer gegen diese ‚gefährliche‘, also zu bekämpfende Partei.
    Die Strategie der Etablierten gegen diese AfD bestand/besteht aus medialer Verunglimpfung und Brandmarkung der AfD als rassistisch-populistische Partei mit rechts(extremer!) Zielsetzung, durch Steuergelder finanzierte Einschüchterungskampagnen und Angriffe der Linksfaschisten der Antifa, gezielte Einschleusung AfD-schädigender Maulwürfe sowie V-Leuten zwecks Zersetzung der AfD. Dieses mit dem erklärten Ziel, die AfD in den Köpfen der potentiellen Wähler als ‚igitt‘ unwählbar zu programmieren.

    Und deshalb bin ich der Meinung, daß mit der AfD eine Option zur politischen Wende nur dann denkbar ist, wenn sie nicht nur schrittweise, sondern Knall-auf-Fall eine wirklich hohe Prozentzahl bei den Wahlen einfahren würde. Denn je mehr Zeit ins Land geht, umso durchseuchter, angepaßter und nicht wählbarer wird sie zwangsläufig werden. Und genau das ist das Spiel der Etablierten. Deshalb sage ich, wenn die AfD nicht bereits jetzt bei der BTW schlagartig eine maximale Prozentzahl einfährt, kann man sie danach getrost vergessen. (Vergleichbare Mechanismen wirkten ja bereits auch schon bei den Grünen und bei den Linken kurz nachdem sie das Parteienlicht der Welt erblickten. Die Grünen ohnehin, aber auch die Linken sind für mich nach ihrem angesichts der aktuellen Lage vollführten Eiertanz nicht mehr wählbar.)

  40. Leser schreibt:

    Ich persönlich bin fast nur ein @Leser. Wie mein Name sagt: ich lese nur. Ich habe nur, als Resultat, wirklich sehr wenig eigene Gedanken.

    Wie ein geistiger Fleischwolf.
    Jedoch kann ich Bäcker mit It verknüpfen. Querdenken. Cola mit Senf.

    Brot mit Miete.

    Leider auch Geschichte. Alles Kaugummi für mich. Einfache Mustererkennung.

    Hier, in diesem Land, wird extrem gelogen. Täglich mehr und somit immer einfacher zu überführen.

    Wir werden uns wundern, wie einfach das wird.
    L G

  41. KleinErna schreibt:

    @ Otto J.

    Mich würde allein schon mal interessieren, was wohl nur mit den vielen Stimmen der in Pflegeheimen Untergebrachten geschieht. Deren personelle Anzahl ist beträchtlich und wahlberechtigt sind sie auch i.d.R., zumal noch unter uns weilend. Allein jedoch motorische bzw. geistige Defizite sprechen gegen einen Gang zur Wahlurne. Wie Schade um die vielen Stimmen, die da verloren gehen 😉

  42. Alfred Z. schreibt:

    Zum Thema Demokratie:

  43. Dieter Onnen schreibt:

    Sie schreiben: „Wie war es denn mit der NSDAP? Hat die sich etwa an die Macht geputscht, oder wurde die nicht durch Wahlen an die Macht gebracht?“ Sie wissen doch genau, dass Hitler nicht gewählt wurde, sondern durch Hindenburg zum Reichskanzler ernannt wurde. Zum Diktator habe ihn vier Wochen später die Reichstagsabgeordneten durch die Notverordnung vom
    28. Februar und das Ermächtigungsgesetz vom 22. März 1932 gemacht.
    Das deutsche Volk hat ihn nie gewählt.
    Dass es sehr wichtig ist, zu wählen, damit haben Sie natürlich Recht.

  44. Herkules schreibt:

    @ d-moll

    was Popp sagt, klingt für mich nicht nach Desinformant des Systems. Wenn irgendwo ein Stolperstein ist, den ich übersehen habe, erkläre ihn mir bitte. Das mit der Antithese z. B. habe ich nicht verstanden.

  45. teutoburgswaelder schreibt:

    Tja, KB du hast halt nur die Hälfte kapiert. Es gibt im System brd nichts zu wählen. Du bekommst nur vorgesetzt, was dem System genehm ist. Auch die sogenannte „Alternative “ afd ist nur eine neoliberale Partei.
    Außerdem längst unterwandert, wie alle Parteien.
    Parteien wurden zu diesem Zweck geschaffen.
    Es wird nichts zugelassen, was dem System gefährlich sein könnte.

    Der Vorwurf, es handele sich um Faulheit, wenn man nicht bereit sei, zu wählen, greift bei mir nicht. Ich war sehr lange politisch aktiv, deshalb weiß ich, wie das System tickt, und ich war nicht nur bei einer Wahl bzw. deren Vorbereitungen dabei. Jahrelang, um es genau zu sagen.

    Wer heute noch wählen geht, hat das System nicht verstanden. Es ist wie im Knast, du darst dein Essen wählen. Aber raus aus dem Knast, wirst du nie dürfen.

  46. vde schreibt:

    aktueller vortrag von prof. mausfeld -mai 2017

    wie werden meinungen und demokratie gesteuert

  47. EinBerliner schreibt:

    @Alfred Z.

    Ein Klassiker. Jedes Wort der Rede sitzt. Leider sind 99,9% der Deutschen so konditioniert das Resthirn komplett auszuschalten und abzublocken, wenn sie den Mann sehen bzw. reden hören.

  48. wolf147 schreibt:

    Ich glaube was Popp meint ist, das die Beteiligung an der Wahl dazu beiträgt, diese Firma durch Einverständnis und Wahl zu legitimisieren. Leser hat mal einen Link vor kürzerem hier eingestellt, alles was hier stattfindet ist begründet im Vertragsrecht, also im Handelsrecht.
    Das haben meine Recherchen auch ergeben, dazu muss aber auch gesagt werden, das man erst einmal einen Vorschlag für ein neues System haben muss damit die Menschen zunächst mal weiterleben können. Wie in etwa Rentensystem, Krankenversicherung Aufrechterhaltung der Ordnung ect.

  49. Ein Niedersachse schreibt:

    Es benötigt keine Wahlfälschung in der BRD, die Leute wählen tatsächlich in der Masse so wie es die Wahlergebnisse zeigen. Wahlfälschung im großen Stil ist unwahrscheinlich bis unmöglich. Bei Briefwahlen sehe ich die Sache etwas anders, da kann (von höheren Stellen) am ehesten Einfluss genommen werden. Bei der Auszählung im Wahllokal lässt sich jedenfalls nichts tricksen. Ich, und meine Schwester, waren bei Kommunalwahlen in 2016 in Niedersachsen als Wahlhelfer auch direkt bei der Stimmauszählung beteiligt, und so wie es aussieht auch bei der BTW im Herbst. Also werdet selbst aktiv und sei es als Wahlbeobachter! Viele Augen sehen mehr… Mfg

  50. Manne schreibt:

    @teutoburgswaelder

    Das du keinen Erfolg siehst mit deiner politischen Arbeit liegt an der zu geringen Anzahl an Gleichgesinnten. Dieses Übel hatte auch die DDR Opposition. Die Stasi hatte leichtes Spiel. Nur zweimal während der DDR gab es Ereignisse wo die Masse in Bewegung kam. Wenn diese erstmal in Bewegung kommt kann nur noch Gewalt sie aufhalten. Siehe 17.Juni 1953. Herbst 1989 verzichtete man auf Gewalt wie 1953 und gab das Zepter aus der Hand.
    Silvester 2015 war ein Testlauf um zu sehen wie träge der Bundesbürger ist. Ergebnis kennt man.
    Es wäre schon ein Erfolg wenn viele sich als Wahlhelfer bzw. Beobachter zur Verfügung stellen.
    Knackpunkt ist die Briefwahl. Die Österreicher wurden auch an der Nase herum geführt:

    19.17 Uhr: Das Innenministerium in Österreich hat nun das vorläufige Endergebnis ohne Briefwahlstimmen veröffentlicht: Demnach kommt Norbert Hofer auf 51,9 Prozent, Alexander Van der Bellen kommt auf 48,1 Prozent, zwischen den beiden Kandidaten liegen 144.006 Stimmen.

    Wer gewinnt, entscheidet sich erst an diesem Montag nach Auszählung von voraussichtlich 700.000 bis 800.000 Briefwahlstimmen.

    Hofer behauptet noch vor Auszählung der Briefwahl: „Wir haben auf jeden Fall gewonnen“

    So, dümmlich und unverfroren haben sich die „Superdemokraten“ verhalten, dass schon am Wahlabend klar war, hier kann etwas nicht stimmen!

    Briefwahl darf es in einer echten Demokratie nicht geben.

  51. evey detta schreibt:

    apropos desinformant: warum fragt sich eigentlich niemand, warum es in einer zensur immer noch angebliche alternative journalisten und informationen geben soll…

    kritische stimmen darf es nicht geben.

  52. MissKopfschüttel schreibt:

    @Klein Erna
    Danke für deine Ausführungen über die AfD.
    Ich sehe es dennoch anders.

    Mir fällt auf, dass es seit der Abwahl von Lucke auf einmal überhaupt keine Rolle zu spielen scheint, dass ein alteingesessener Haufen Ur-CDU´ler die Gründung dieser Partei beschlossen hatte um „die Jugend abzufangen“
    (siehe auch Neos in Österreich und die Herkunft von M.Strolz)
    Keine Sau schert sich darum. Hauptsache „neue“ Partei.

    Das ist in etwa wie mit billigem Spargel in den Supermärkten.
    Keine Sau macht sich Gedanken darüber, dass der Spargel, oder die Erdbeeren, oder die Gurken nicht vom netten Bauern aus Deutschland oder Holland mit den vielen billigen polnischen Hilfsarbeitern, sondern NOCH BILLIGER aus China, vollgepumpt mit Chemie, oftmals über Aftika (wg. Umgehung der Importzölle – daher darf auch Marokko oder Südafrika ausgezeichnet werden). Hauptsache er kostet nur 1,99,- Euro für 500g. China ist sooooo weit weg, wer weiß schon etwas über deren Vegetation und Anbaugebiete.
    Machen die nicht nur Tee???

    So in etwa kommt mir die Betrachtung der Afd vor.
    Sind die nicht gegen die Einwanderung??? Und schon sind sie „Wählbar“.
    WTF????
    Was ist mit Petri und ihrer hohen Verschuldung vor Parteivorsitz geworden??
    Wo sind die ganzen CDU-Einflüsterer hin??
    Was ist mit dem Rest vom Parteiprogramm?? Gelesen??
    Immer nur Phrasen. Kennen wir das nicht auch von CDU/CSU SPD FDP (ÖVP SPÖ FP) Wahlkämpfen?
    Verändert sich was, wenn sie wirklich in die Gemeinderäte/Landesparlamente/Bundesparlamente kommen?
    Meine Meinung lautet: NEIN

    Was hier gerne außer Acht gelassen wird (bei allen anderen Themen gerne angewendet aber ausgerechnet bei AfD nicht) ist das These/Antithese/Synthese Spielchen.

    Wer kann mir bitte garaniteren, dass die AfD nicht die Synthese ist????
    Niemand!
    Daher bleibe ich dabei: AfD=Wolf im Schafspelz.

  53. MissKopfschüttel schreibt:

    @teutoburgswaelder

    exakt meine Meinung – wir sitzen im gleichen Boot.
    Auch ich war zu lange in der Politik tätig (und sehr nahe dran in´s Parlament gewählt zu werden, bevor ich die Reissleine gezogen habe) um zu wissen, dass es keine echte Opposition gibt. Alles was wählbar ist, wurde dazu gemacht die Dichotomie, also den Anschein der Alternative aufrecht zu halten. (deren konkrete Bedeutung Leser freundlich mit einem Wikipedialink weiter oben verlinkt hat) Alles andere würde die Lüge sofort in sich zusammenbrechen lassen.

    Erstaunlich, dass auch niemandem auffällt, dass alle sog. „rechten Oppositionsparteien“ in Europa einheitlich blau/rot – die Farben der Freimaurerei – als Parteifarben benutzen UND alle am Tropf der Knesset hängen.
    WILL man da einfach nicht hinsehen???
    ZU gefählich?
    ZU verworren?
    ZU wenig Kenntnis?

    Dann macht Euch schlau.
    Ich bitte Euch!

  54. Leser schreibt:

    @KB,

    Ich glaube die mächtigen feiern sich zu tode weil sie es immer wieder schaffen die Leute auszubremsen und um ihr Leben zu bringen. Generation nach Generation.

    Verhindern ist die Aufgabe der „Eliten“!

    L G

  55. Naram schreibt:

    @evey detta:

    Sehe ich genauso. Mir fiel das recht schnell z.B. beim Compact Magazin auf, wie sie vorrangig ihre Berichterstattung um die „Flüchtlinge“ herum aufbauen und sich darauf fokussieren, dass „der Islam“ ja das Problem ist und so weiter. Ich weiß nicht, ob das immer noch so ist, aber eine ganze Zeit lang war das so, statt mal die Verursacher zu benennen und dazu aufzurufen, diese zu bekämpfen, wie es sein sollte.

    Ich denke, es ist absolut gerechtfertigt, die alternativen Medien genauso kritisch zu beäugen wie den Mainstream. Ich bin mittlerweile der Ansicht, dass ein Großteil davon bewusst oder unbewusst genau das schreibt, was die Elite sich wünscht.

  56. Leser schreibt:

    @Naram
    @evey detta:

    Genau darum schreibe ich meine Gedanken nur hier.

    L G

  57. MissKopfschüttel schreibt:

    @KB
    ich möchte dir nichts unterstellen, noch meckern, wenn es keinen Grund gibt, aber warum sind Meine Kommentare, immer dann wenn sie etwas enthalten, das nicht deiner Meinung entspricht nicht veröffentlicht?
    Im Speziellen jetzt mein Kommentar von heute 7:30h und 7:42h
    Ein Post von Naram von 11:15 ist bereits freigeschaltet worden, daher gehe ich davon aus, dass du auch meine gesehen hast.
    Wenn es dir nicht recht ist, dass jemand gegenteiliger Meinung ist und dies auch fundiert argumentieren kann, dann lass es mich wissen.
    Ich bin auch schnell wieder weg hier von diesem Blog.
    Aber dieses stillschweigende zensieren finde ich …. *passendes freundliches Wort fehlt*

    lg

  58. ki11erbee schreibt:

    @Miss

    Du bist unter Moderation, Naram nicht. Darum ist sein Post freigeschaltet, Deiner nicht.

    Wenn es Dir nicht passt, unter Moderation zu sein und Du den blog verlassen willst, steht Dir das natürlich frei.

    Wie ich bereits gesagt habe: ich will auf meinem blog niemanden haben, der über die Sinnlosigkeit von Wahlen schreibt oder zum Nichtwählen aufruft.

  59. Otto J. schreibt:

    @Naram

    Ich denke, es ist absolut gerechtfertigt, die alternativen Medien genauso kritisch zu beäugen wie den Mainstream

    Bravo ! So ist es Brav. Du scheinst nun den Mut gefunden zu haben, Dich nun mehr oder weniger Deines eigen Verstandes bedienen zu wollen. Und ganz oben am blog steht sogar diese simple Anleitung: „Sapere aude“ 😉

    mfg, otto just

  60. Alfred Z. schreibt:

    Zum Thema Parteien:

    Schönen Sonntag an alle.

  61. JensN. schreibt:

    @Misskopfschüttel

    „Noch mal: ich verstehe deinen Ansatz, aber ich sehe es eben dennoch anders:Was ist die AfD außer eine Anhäufung von EHEMALIGEN CDU-Mitgliedern.“

    Natürlich sind in der AfD auch ehemalige CDU- Leute. Mit der Betonung des Wörtchens „auch“. Aber ist das denn ein Grund, die AfD generell als CDU- durchseucht zu beschreiben? Nein, natürlich nicht. Von den prominenteren AfD- Leuten sind das Gauland und Adam die mir spontan einfallen. Maximilian Krah aus Dresden auf regionaler Ebene fällt mir noch ein und der ruft mittlerweile auch offen zum CDU- Austritt auf. Höcke war mal mit 14 Jahren! wenige Monate in der jungen Union. Die anderen wie Lucke, Henkel etc.. sind schon lange ausgetreten. Also, Misstrauen ist generell immer angebracht, Paranoia aber nicht!

  62. Otto J. schreibt:

    Ich bin für Wahlen. Wählen lassen ist ein nützliches Instrument, um die Präferenzen der einzelnen wählenden Bürger sichtbar und somit umsetzbar zu machen. Aber: Geheime Wahlen, nach amerikanischem Vorbild (fuck that shit !!!), sind im Bezug auf eine gelebte Demokratie ein Widerspruch und schon alleine deshalb gegen eine gelebte Demokratische Ordnung gerichtet. Da das Wahlergebnis für Alle Bürger einer Nation eine bestimmte Zeit das Leben mitbestimmt, steht ein geheimes Zustandekommen des Wahlergebnisses im eklatanten Widerspruch. Warum soll das so schwer zu verstehen sein ?

    mfg, otto just

  63. Leser schreibt:

    Neben den Wahlen sollten jedoch einmal grundsätzliche Themen erst einmal gelernt werden.

    In der DDR gab es das Fach Staatsbürgerkunde.

    Etwas ML Lastig aber dennoch eine gute Ergänzung zum Geschichtsunterricht.

    Ich wäre unbedingt dafür einen Wahlführerschein einzuführen. Grundsätzlich darf nur wählen, wer diesen auch belegt hat. Es ist also ein Ansporn.

    Ansonsten darf nur wählen wer auch Steuern zahlt.

    Der Reichstag wird auf 300 Bürger reduziert. Wobei 151 Bürger wie auf einem Schöffengericht berufen werden und keiner Partei angehören.

    Geht alles, wenn man will.

    L G

  64. MissKopfschüttel schreibt:

    @KB
    ich muss schon sagen, kein netter Ton!

    Erstens: rufe ich nicht zum Nichtwählen auf, ich habe nur eine Meinung bezüglich des vorhandenen „Materials“ was gewählt werden kann.
    Zweitens: woher soll ich wissen, dass nicht alle Beiträge einer Moderation unterliegen?
    Kannst du wenigstens den Menschen, die gerne das lesen, was du schreibst (aber dennoch nicht alles mit Jippee unterzeichnen müssen) ein wenig netter gegenüber sein?

  65. Otto J. schreibt:

    @Leser

    Ich wäre unbedingt dafür einen Wahlführerschein einzuführen. Grundsätzlich darf nur wählen, wer diesen auch belegt hat. Es ist also ein Ansporn.

    Was soll da DMn genau geprüft werden, um so einen Wahlführerschein zu bestehen ? Sind Electroshocks inklusive ?

    mfg, otto just

  66. Leser schreibt:

    @Otto,

    Keine E-Schocks😅

    Ganz einfache Fragen.

    Wie sieht die Gesetzeslage in D aus.?
    https://dejure.org/gesetze/GG/25.html

    Welche Struktur hat unser Rechtssystem?

    Was ist eine Mehrheit?

    Was ist der Unterschied zwischen Regierung und Opposition?

    Keine offene Ambulanz.

    L G

  67. KleinErna schreibt:

    @ MissKopfschüttel

    Du bist nunmal leider gezwungen mit denjenigen Mitteln zu arbeiten, derer Du Dich innerhalb dieses politischen Gebildes bedienen kannst.

    Damit keine Mißverständnisse entstehen… Auch ich habe nicht erst seit gestern die Schnauze gestrichen voll angesichts dessen, was mich umgibt, was ich sehe, was mich zu nicht akzeptablen Dingen zu nötigen versucht etc. Und ich weiß auch, wie nervtötend und müßig ein Kampf gegen Windmühlen oft ist. Deshalb habe ich schon immer im Rahmen meiner Möglichkeiten meine persönlichen Auswege aus diesem Irrsinn gesucht. Manche beschließen – so wie Du – sich an einem anderen Ort niederzulassen, andere wieder wollen (oder können) nicht weg.

    Letztendlich gibt es nicht den einen richtigen Weg. Jeder muß angesichts seiner eigenen Situation die für ihn passenden Auswege finden oder sich untätig mit der Situation, so wie sie ist, arrangieren. D. h. wenn man eine Melodie im Kopf hat, kann man aus einer breiten Palette das passende Instrument auswählen oder seine Melodie notfalls einfach nur auf den Lippen pfeifen. Wichtig ist nur, DASS möglichst viele die Melodie mitsingen (ob nur unter der Dusche oder auf der großen Bühne, ist relativ egal).

    Bezüglich der Frage ‚wählen gehen oder nicht‘ sehe ich das so:

    Angesichts dessen, was abläuft kann ich durchaus verstehen, wenn sich jemand dazu entschließt, nicht mehr zur Wahlurne zu gehen. Das Problem ist nur, wir leben nun mal in diesem besch… System, wie in einer Zwangsjacke und sollen dies auf Anordnung des Anstaltsarztes und unter Beobachtung des Wärters auch gefälligst bleiben. Der einfachste Weg, diese Zwangsjacke abzustreifen wäre natürlich der, daß der Wärter fair ist, die Fixierung löst und Dir in einem günstigen Moment Deine Freiheit gibt. Aber ist das realistisch? Na also. Und weil dem so ist, besteht die Chance diese Jacke möglicherweise dennoch loszuwerden. Nämlich dann, wenn verschiedene günstige Momente und Gelegenheiten zusammenkommen/zusammenspielen (die alle für sich alleine genommen natürlich für die Katz wären). Wenn man nicht die Möglichkeit hat, den Feind in einem Zuge zu Fall zu bringen, können kombinierte Maßnahmen und Mittel sowie möglichst viel Sand im Getriebe auch ihre Dienste tun.

    Deshalb ist die AfD für mich nicht die Lösung, sondern eine – temporär verwendbare – Farbe auf der Palette, um das Bild in seiner Gesamtheit malen zu können. Also eines der unterschiedlichen Mittel zur Erreichung eines bestimmten Zwecks. Allein aus diesen Überlegungen innerhalb dieses unerträglichen Systems sage ich ja zur Wahl. Wenn jemand aber partout nicht wählen möchte, würde ich immer dazu raten wollen, daß man zumindest einen ungültig gemachten Wahlzettel in die Urne einwirft. Es gibt viele Farben, die man für sein Bild verwenden kann und sollte.

  68. ki11erbee schreibt:

    @Klein Erna

    Eine ungültige Stimme zählt aber nicht.

    Wer schon 5 Min zur Wahlkabine gehen kann, der kann ja wohl auch sein Kreuz dort machen, wo es einem am meisten nutzt.

  69. KleinErna schreibt:

    @ Killerbee

    Das stimmt natürlich, aber zumindest kann unter meinem Namen schon kein Stimmenunfug getrieben werden bzw. zeige ich durch eine unverkennbare Entwertung meinen offenen Protest.

  70. ki11erbee schreibt:

    @Klein Erna

    Doch, mit Deinem Namen wird Unfug getrieben, denn jeder Nichtwähler erhöht den prozentualen Anteil derjenigen, die gewählt haben.

    Und Du zeigst nicht Deinen offenen Protest, sondern beim Auszählen erkennt man nur, daß irgendjemand offensichtlich nicht mit den Optionen zufrieden war.

    WER da protestiert hat, weiß keiner und ehrlich gesagt interessiert es auch keine Sau.

    NPD-und AfD-Stimmen: ja, DIE ärgern die Auszählenden, weil das nämlich oft Mitglieder faschistischer Parteien sind.

    Aber Nichtwähler bzw. ungültig Wähler: über die lacht man, weil die offensichtlich zu doof sind zu begreifen, wie hier Wahlen funktionieren.

  71. Inländerin schreibt:

    Und das hier könnte eine Alternative für das ganze Parteiengeschwurbel werden:

    http://buergerkandidaten.de

  72. KleinErna schreibt:

    @ Killerbee

    Stimmt, man vergibt bei ungültiger Wahl Stimmanteile. Das sollte man natürlich wissen, daß man sowohl mit allen nicht abgegebenen, als auch mit ungültig abgegebenen Stimmen automatisch immer die am meisten gewählten Parteien (also i. d. R. eben gerade diejenigen, die man bewußt nicht wählen wollte, d. h. hauptsächlich CDU und SPD) stärkt, indem ihnen die Stimmanteile der Nicht- bzw. Ungültigwähler noch zusätzlich auf ihr erreichtes Wahlergebnis oben drauf gesattelt werden.

    Ich wollte damit auch nicht sagen, daß es grundsätzlich eine Alternative B sein könnte, einen ungültigen Stimmzettel abzugeben. Dieses Vorgehen war von mir nur für Diejenigen gedacht, welche sich ohnehin ganz bewußt strikt gegen eine Stimmabgabe an der Wahlurne stellen, weil sie eben eine andere Strategie verfolgen, um das bestehende System ins Wanken zu bringen.

  73. ki11erbee schreibt:

    @Klein Erna

    Das System kann aber durch Zustimmung nicht ins Wanken gebracht werden.

    Nicht-Wählen und ungültig-Wählen ist Zustimmung, denn wie Du richtig schreibst, werden die „Stimmen“ derjenigen durch das System den großen Parteien zugeschlagen.

    Ungültig-Wähler sind sogar noch dümmer als Nichtwähler, denn sie hätten sich genausogut den Weg ins Wahllokal sparen können, um dasselbe zu erreichen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s