Sezession

.

.

Um fundiert über eine theoretische Sezession zu spekulieren, muss man sich zunächst klarmachen, daß zwischen „Innen“ und „Außen“ eine wechselseitige Beziehung besteht.

Der Staat übt über Gesetze/Gerichte, Polizei, Politik, Lehrer/Unis, das Erziehungswesen allgemein, die Medien und sonstige Handlungen einen Einfluss auf die Bewohner aus,

aber ebenso gibt es einen Einfluss der Bürger auf den Staat, z.B. durch Wahlverhalten, Duldung, Teilnahme, Bestätigung, Verweigerung, etc.

Der Staat formt also seine Bürger, wird aber auch von seinen Bürgern und deren Werten geformt.

.

Der Gedanke der Sezession ist bei vielen von uns in den Köpfen, weil das Leben in der faschistischen BRD unerträglich ist und allen menschlichen Werten wie z.B. Mut, Ehre, Wahrheit und Gerechtigkeit zuwiderläuft.

Wer mit dem Gedanken der Sezession spielt, muss sich aber darüber im Klaren sein, daß es nichts hilft, dieselben Menschen wie jetzt z.B. nach Madagaskar oder Neuseeland umzusiedeln, weil die BRD eben das Produkt ihrer Bürger ist.

Sprich:

Nach einer Anfangs- und Aufbauphase von etwa 10 Jahren wird wieder der Verfall einsetzen und keine 20 Jahre später sieht es im neuen Staat exakt so aus wie in dem Staat, aus dem man zuvor geflohen war.

Ein Ortswechsel bewirkt ja nicht zwingend Änderung der inneren Eigenschaften seiner Bewohner.

Ein Kaninchen in Deutschland macht, was es so macht.

Nehme ich das Kaninchen mit nach Madagaskar, wird es in Madagaskar das machen, was es zuvor in Deutschland gemacht hat.

.

Wer in Deutschland gelogen hat, wird auch in einem neuen Staat lügen.

Glaubt ihr, der ausbeuterische Bonze wird auf einmal zum Sozialisten mutieren, nur weil er jetzt woanders seinen „Wirtschaftsstandort“ hat?

Glaubt ihr, die mörderischen Kinderschänder von der CDU/CSU werden in einem neuen Staat andere Hobbies pflegen?

Glaubt ihr, die Bonzen, die seit 2011 auf jedes Gesetz pfeifen, werden in einem neuen Staat auf einmal die Gesetze einhalten?

Die Polizisten, die jeden noch so verbrecherischen Befehl befolgt haben, werden auch in einem neuen Staat so handeln.

.

(Mutige Beschützer des Rechtsstaates oder feige Büttel der Bonzen, die sich nur in fünffacher Übermacht gegenüber Wehrlosen stark fühlen?)

.

Instinktiv denken Leute, daß bei der Sezession das größte Problem sei, wo wir denn nun Land für soundsoviel Millionen Menschen herbekommen.

Doch wenn man genauer darüber nachdenkt, tritt eine viel wichtigere Fragestellung in den Vordergrund:

MIT WEM wollen wir diesen neuen, sauberen und lebenswerten Staat eigentlich gründen?

.

Ganz praktisch:

Wollen wir irgendeinen Jobcenter-Mitarbeiter / „Fallmanager“ in unserem Staat haben?

Die ohne mit der Wimper zu zucken über Jahre auf das Grundgesetz geschissen haben und Hunderttausende Menschen über Sanktionen in Obdachlosigkeit, Hunger oder gar den Tod getrieben haben?

Nein.

Kein einziger Jobcenter-Mitarbeiter darf Zutritt zu unserem Staat haben, denn wenn wir sie in unsere Gemeinschaft integrieren würden, würden sie dort genau das tun, was sie hier getan haben, denn das ist ihr Charakter.

Wie sieht es mit BRD-Juristen aus?

Die Richterin, die jemanden wegen Nothilfe ins Gefängnis werfen will, obwohl sogar die Staatsanwaltschaft einen Freispruch gefordert hat, soll in unserer Gesellschaft von uns versorgt werden?

Ein Richter Götzl soll von uns versorgt werden?

Wo sind all die Juristen gewesen, als die Faschisten von der CDU/CSU/SPD im Jahr 2015 die Siedlungspolitik auf das nächste Level brachten?

Wo sind Juristen, die Beate Zschäpes nun bald 6-jährige Untersuchungshaft kritisieren?

Braucht eine gesunde Gemeinschaft wirklich solche Gestalten zum Funktionieren;

oder ist es nicht eher so, daß derartige Un-Menschen jegliche gesunde Gemeinschaft binnen weniger Jahre korrumpieren und zerstören werden?

.

(Würdet ihr diesem Herren die Staatsbürgerschaft in unserem Staat verleihen, wenn ihr darüber entscheiden könntet?)

.

Nehmen wir andere Berufsgruppen.

Brauchen wir in unserem Staat BRD-Polizisten?

Ihr wisst, daß sind die, die „leider auch nichts machen können“, wenn jemandem von uns etwas passiert,

die aber sofort in Mannschaftsstärke anrücken, um ihre ausländischen Kettenhunde zu beschützen.

Die Statistiken durch Nichtaufnahme von Anzeigen schönen.

Die Frauen und Kinder mit Pfefferspray besprüht haben.

Was soll ein gesunder Staat mit solchem Abschaum?

.

Wie sieht es denn mit BRD-Journalisten aus?

Leute wie Klaus Kleber, Anja Reschke und dergleichen.

Sind die für uns unabdingbar oder wären sie im Gegenteil mit ihren Lügen und ihrem Verrat eine ständige Bedrohung für uns?

Wozu brauchen wir Maulhuren aus der Atlantikbrücke?

.

Kommen wir nun zu einer gesellschaftlichen Randgruppe, den „Neonazis“.

Schaut euch die mal an!

Mit denen sollen wir einen Staat machen?

Besoffene, bekiffte Sonderschulabbrecher, die „Heil Hitler“ gröhlen, aber im Dritten Reich die ersten wären, die als asoziale Elemente in einem Arbeits-/Umerziehungslager gelandet wären.

Was für eine Ironie!

Dabei habe ich noch gar nicht erwähnt, daß bestimmt die Hälfte von ihnen direkt oder indirekt für den Verfassungsschutz arbeitet.

So jemanden kann man doch nicht brauchen.

.

Oder machen wir es noch einfacher: gehen wir nach Wählergruppen.

Würdet ihr einen Menschen in einem anständigen Staat dulden, der jetzt noch CDU/CSU wählt?

Entweder ist es ein asoziales Arschloch, weil Nutznießer der jetzigen Situation (z.B. Bonzen aus der Wirtschaft) oder ein lobotomierter Vollidiot.

Beide können wir nicht brauchen.

Wie sieht es mit SPD-Wählern aus?

FDP?

Grüne?

Die einzigen Menschen, die ich akzeptieren würde, sind die Wähler von Protestparteien und das sind Linke/AfD.

Gewiss, die Politiker der „Linken“ sind Verräter der Arbeiterklasse, aber zumindest muss man ihren Wählern zugute halten, daß sie etwas gegen die bestehenden Ungerechtigkeiten unternehmen wollten.

Und was eine Wagenknecht oder ein Gysi sagt, das entspricht ja oft der Wahrheit und könnte auch so auf meinem blog stehen.

Das Problem ist nur, daß weder Wagenknecht noch Gysi wirklich ein Interesse daran haben, etwas zu ändern.

.

(In einem Bundesland mit dem linken Ministerpräsidenten Bodo Ramelow erfriert ein Obdachloser am 4. Advent, während die Asylheime leer stehen und nicht für Deutsche benutzt werden dürfen. So „links“ ist „Die Linke“, nämlich gar nicht. Dieselbe faschistische Bonzenpartei wie CDU/CSU/SPD/FDP/Grüne…)

.

Na, was bleibt denn jetzt für unseren schönen neuen Staat, unser „Deutschland 2.0“ übrig?

Wähler der faschistischen Parteien weg.

Nichtwähler auch weg, denn wer nicht wählt, dem ist alles egal.

Wem aber alles egal ist, der hat keine Werte!

Wenn wir ehrlich sind: ist es nicht sogar so, daß die Leute, denen alles egal war/ist, diejenigen sind, die die wahren Erschaffer des Faschismus sind?

Damit das Böse triumphiert, braucht es eben viele Leute, die das mit einem Schulterzucken hinnehmen.

So jemanden können wir nicht brauchen; wir brauchen bei uns Leute, die jeglichen Verrat von innen bekämpfen und den Mut in sich finden „NEIN“ zu sagen!

.

Von 80 Millionen Menschen in Deutschland bleiben nach diesem Kriterium also maximal 10% übrig, eher weniger.

Nun kommt der ultimative Test und wir drücken diesen bundesweit 10% AfD/Linke-Wählern ein Blatt Papier und einen Stift in die Hand und lassen sie ihre Werte aufschreiben.

Was wird da kommen?

„Daß es der Wirtschaft gut geht“

„Daß ich Arbeit hab“

„Fleiß, Disziplin, unbezahlte Überstunden, gutes Gehalt, Urlaub“

„Toleranz“

.

Diese Leute sind für uns ebenfalls ungeeignet, denn es sind ihre Werte, die zum Verfall des deutschen Volkes geführt haben.

Ist doch klar: wenn die Leute als einzige und wichtigste Werte „Arbeit“ und „Toleranz“ haben,

wie soll denn der Staat anders aussehen, als wie ein Freiluft-Arbeitslager, in dem die Kapos ungestraft auf die Gesetze scheißen können, weil die Arbeiter alles tolerieren?

.

.

Oder anders:

Wenn wir einen Staat wollen, der auf tragfähigen Werten aufgebaut ist, dann müssen wir diejenigen Leute suchen, die von sich aus die Werte

MUT

EHRE

WAHRHEIT

GERECHTIGKEIT

leben.

Und natürlich noch SOLIDARITÄT, denn ohne die gibt es keinen Staat.

Wie viele BRD-Bürger sind überhaupt intellektuell in der Lage zu begreifen, daß „Gemeinnutz vor Eigennutz“ das Grundgerüst jedes Staates ist?

Ein Prozent? Ein Promille?

.

Ihr seht, anfangs war das Problem bei der Sezession, wo wir genügend Land herbekommen.

Nun stellt sich als das größte Problem heraus, ob wir überhaupt genügend Leute für unseren Staat zusammen bekommen!

.

Nehmen wir jetzt spaßeshalber an, wir machen diesen von mir oben beschriebenen Test und wählen nur all diejenigen Menschen in der BRD für einen neuen Staat aus, die unseren hohen Anforderungen genügen.

Seid ihr sicher, daß diese Leute überwiegend Deutsche sind?

Ich nämlich nicht!

Ich weiß, daß kein Türke, kein Syrer, kein Afghane das zulassen würde, was seit 2011 in diesem Land hier passiert ist; z.B. daß alte Omis rausgeworfen werden, um Ausländer anzusiedeln.

Daß Deutsche diese Sachen nicht nur zulassen, sondern sie umsetzen und auf vielerlei Art unterstützen, haben wir mit eigenen Augen gesehen.

99% der Syrer würden niemals ihre Alten aus reiner Profitgier aus den Wohnungen werfen.

90% der Deutschen scheinen damit keine Probleme zu haben, wie die Wahlergebnisse beweisen.

.

.

Mein Rat an die anständigen Deutschen lautet also:

Vergesst die Sezession!

Ihr bekommt nicht genügend Leute zusammen und abgesehen davon werden die bösen Deutschen das sowieso nicht zulassen, weil das Böse das Gute hasst.

Geht in die innere Sezession, also säubert euren Bekanntenkreis von allen Arschlöchern und umgebt euch nur mit Leuten, auf die ihr euch verlassen könnt.

Und letztlich:

Verlasst das Land!

Ein Prozent kann nicht 99% „retten“, sondern im Gegenteil wird dieses eine Prozent von den 99% vergiftet und mit in den Abgrund gerissen.

Lasst das deutsche Volk verschwinden; die Wahlergebnisse und die täglichen Erfahrungen zeigen, daß die meisten davon eh nichts wert sind.

Diese Haltung ist nicht böse oder gemein, sie ist pure Evolution.

Man kann nicht andere retten, man kann nur sich selber retten.

Und schon gar nicht kann ich jemanden retten, der mich hasst und verachtet.

Nicht einmal Jesus hat das von uns verlangt, sondern er sagte:

Und wo man euch nicht aufnimmt und nicht auf eure Worte hört, da gehet hinaus aus dem Hause oder aus der Stadt und schüttelt euch den Staub von den Füßen.

.

Lasst die Deutschen in der von ihnen geschaffenen Hölle, ihrem Freiluft-KZ an ihrer Gier, ihrem Hass, ihrer Mißgunst und ihren Lügen zugrunde gehen.

Wo findet ihr denn noch Mut, Ehre, Wahrheit und Gerechtigkeit in diesem Land?

Und glaubt mir:

Eure Ahnen werden euch nicht verfluchen, weil ihr „eurem Volk“ den Rücken kehrt, sondern euch verstehen.

Denn diese Ansammlung von Leuten in Deutschland ist kein Volk mehr.

.

.

Für die jetzigen Deutschen, die die Gräber ihrer tapferen, ehrenhaften Soldaten schänden und sie im Nachhinein wider besseres Wissen als Kriegsverbrecher verunglimpfen (Leute wie Guido Knopp), sind sie damals nicht in den Krieg gezogen; sondern sie wollten ihr Volk vor äußeren Feinden beschützen.

Die anständigen Deutschen liegen zum größten Teil in ihren Gräbern und für die Deutschen, die jetzt leben, wäre kein Soldat der Wehrmacht in den Krieg gezogen und hätte keine Trümmerfrau auch nur einen Finger krumm gemacht.

Die hätten dasselbe gemacht, was ich uns allen empfehle:

die wären ausgewandert und hätten selbst bei einem Negerstamm mehr anständige Menschen gefunden als jetzt in ihrer Heimat, wo weiße, faschistische „Christen“ regieren; mit einer Pfarrerstochter an der Spitze.

.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

90 Antworten zu Sezession

  1. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  2. teutoburgswaelder schreibt:

    „Wo findet ihr denn noch Mut, Ehre, Wahrheit und Gerechtigkeit in diesem Land?“

    Nirgendwi, das stimmt.

    Gemeinnutz vor Eigennutz ist übrigens oberste nationalsozialistische Prämisse. Dies nur mal so am Rande.

  3. ki11erbee schreibt:

    @teuto

    „Gemeinnutz vor Eigennutz“ ist die Prämisse jedes funktionierenden Staates.

    Es war natürlich auch eine national-sozialistische Prämisse, weil die Nationalsozialisten einen funktionierenden Staat wollten.

    Ein Staat, der diese Prämisse nicht befolgt, ist kein Staat mehr, sondern eine zufällige Ansammlung von egoistischen Arschlöchern, die zufällig auf dem selben Fleck Erde leben und sich gegenseitig bekämpfen/belügen/betrügen, weil sie dem anderen nicht den Dreck unter den Fingernägeln gönnen.

    http://gutezitate.com/zitat/145489

  4. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    „Bei jungen Frauen ersetzt die Schönheit den Geist, bei alten der Geist die Schönheit.“

    Auch da weiß ich bei Deutschen nicht so recht 😀

  5. ki11erbee schreibt:

    @feigenblatt

    Stimmt; ein Dummkopf wird nicht schlau, nur weil er lange lebt.

    Wahrscheinlich war der Franzose Montesquieu zu höflich, die Wahrheit zu sagen:

    „Junge Frauen sind wenigstens noch schön, alte Frauen sind nicht einmal mehr das“

  6. Leser schreibt:

    Diesen Artikel sehe ich als SF-Utopie.
    Es gibt kein „neues“ Land mehr. Man kann keinen Staat in einem bestehenden errichten. Mit der Bevölkerung gebe ich Dir alledings Recht.

    L G

  7. ki11erbee schreibt:

    @Leser

    Kosovo?

    Bei mir ging es in dem Artikel aber hauptsächlich um etwas anderes, nämlich den Punkt:

    Wie will man ein anständiges Land betreiben, wenn es nicht genügend anständige Leute gibt?

    Die Leute, die die Sezession fordern, übersehen dabei oft, daß eine Staatsgründung nicht erfolgreich sein wird, weil die Menschen immer noch dieselben sind.

    Das Problem in der BRD ist doch nicht die Luft, das Wasser, die Erde oder sonstwas, sondern die DEUTSCHEN, die keinerlei Werte mehr haben, mit denen man einen Staat betreiben kann!

    Und diese Deutschen bekommen ihre Werte nicht dadurch, daß man einen neuen Staat gründet.

  8. Leser schreibt:

    @KB,
    was ich verwerflich an Deinem Artikel finde, ist die propagierte Lösung.
    Auswandern ist nicht!
    😈 Stay your ground! Right or wrong, turn it on! My Country.

    Ich gehe nur bei atomarer Verseuchung hier weg.
    LG

  9. ki11erbee schreibt:

    @Leser

    Ein Land kann auch anders unrettbar verseucht sein, z.B. intellektuell oder moralisch.

  10. teutoburgswaelder schreibt:

    @Leser: Was ist ein Land wert ohne Menschen mit denen sich was anfangen lässt? Die leere Landschaft alleine ist es nicht, oder? Ich kann dir davon ein Lied singen….

  11. D-Moll schreibt:

    Dieser Artikel regt schwer zum nachdenken an, und ich erkenne das du die Hoffnung auf Besserung doch noch verloren hast, ich weiss das du dich lang dagegen gewehrt hast, aber es ist glaube der logische Weg.

    Ich hatte diese Hoffnung ehrlich gesagt nie, es geht alles nur um eine Zeitverzögerung, aber ist es das wert, die ganze Energie, unser Gegner ist derart mächtig, wir können immer nur reagieren, nie agieren, nie wissen wir was als nächstes kommt, und haben wir den Hebel mal bisschen angesetzt werden einfach die Spielregeln verändert, und alles ist wieder verpufft.
    I
    Es ist wirklich besser in ein kleines Rettungsboot um zu steigen, und die handvoll Personen mitnehmen die es wert sind. Das Schiff sinkt, er wird absaufen, aber ich seh es auch als reinigendes Ende.
    Es ist an der Zeit die eigene Position und Zielsetzung neu zu überdenken.
    Wünsche allen gutes Gelingen.

  12. ki11erbee schreibt:

    @D-Moll

    Ich habe natürlich noch sehr viel Hoffnung, ich schlage nur eine Änderung der Strategie vor.

    Mit wenigen guten Menschen woanders neu anzufangen ist bei weitem effizienter, als hier gegen den Widerstand von 99% etwas aufzubauen, was nach Kräften bekämpft wird.

  13. Edward schreibt:

    Den Artikel kann man eins zu eins auf Österreich umsetzen

    Du hast es ja schon oft in deinen Artikeln beschrieben Killerbee, dass in beiden Weltkriegen vermutlich die besten bzw. ehrenwertesten Deutschen/Österreich den Löffel abgegeben haben

    Wenn man sich nach dieser These richtet, ist es vollkommen logisch dass danach nichts ordentlich mehr kommen kann. Es folgt halt eine degenerierte Generation nach der anderen, welche dass Land Schritt für Schritt in ein Irrenhaus mit Bundesliga und Internet verwandelt

    Zu der Geschichte mit den Retnern die einfach so aus den Wohnungen geschmissen werden ->
    Bin selber mütterlicherseits bulgarisch-türkisch (also türkische Minderheit aus Bulgarien) und bin durchaus vertraut mit der Mentalität der Türken

    Wenn sich irgendwo in Istanbul tatsächlich ehrenlose Polizisten finden würden die ne Retnerin einfach so aus der Wohnung werfen, dann garantiere ich euch wird sich die gesamte Mahalle (=Nachbarschaft/Viertel) zusammenfinden und die Polizisten in der Luft zerreißen

    Selbst Leute welche die Retnerin nur vom Sehen her kennen, werden ihr zur Hilfe eilen…und bevor da irgendwelche Asylanten in ihrer Wohnung einquartiert werden, fackelt man lieber die Bude ab bevor so ne Schande zulässt

  14. yzerman schreibt:

    Der Weg ist das Ziel niemals das Ziel selber
    schönen tag allen

  15. Alfred Z. schreibt:

    Das ist natürlich eine schöne Theorie.
    Und das Ganze ist auch total erstrebenswert für eine gewisse Auswahl an noch mutigen, ehrlichen und gerechten Deutschen.
    Nur die Umsetzung ist nahezu unmöglich.
    Das gesamte Land ist vollständig mit Denunzianten und Lumpen zersetzt. Nur ein kleiner Teil findet sich in bestimmen Regionen und hält zusammen, ist jedoch umgeben vom Verrätertum und wird alsbald gesprengt.
    Die Situation erscheint trotz einiger Lichtblicke aussichtslos.
    Man klärt Leute auf, diese Leute verfallen nach 3 Wochen wieder in ihren Dornröschenschlaf.
    „Mit diesem Volk gewinnt man keinen Blumentopf.“ hast du mal gesagt, wehrter Ki11erbee. So ist es. Hier ist nicht mehr viel los.
    Bauern in NRW lassen sich von der CDU mit Subventionen Honig ums Maul schmieren, Kindergärtnerinnen aus Thüringen rennen mit Kindergartengruppen in Turnhallen um die Söldner zu besuchen, ehemalige Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern werden wieder aktiv um MUFL’s zu unterrichten, deutsche „Frauen“ prügeln sich in Hessen an Unterkünften um den nächsten „Stich“.
    Drumherum Pedos und Drogenabhängige die uns regieren und kontrollieren.
    Das ist alles um einen herum schon sehr demoralisierend, es ist schwer „über Wasser“ zu bleiben.
    Daher hoffe ich, daß deine noch bestehende Hoffnung wächst und sich auf uns alle überträgt.

    In diesem Sinne, Glück auf!

    *gelöscht*

  16. ki11erbee schreibt:

    @Alfred

    Ich habe in dem Artikel keine Theorien aufgestellt.

  17. wolf147 schreibt:

    Nur mal so zum nachdenken, die äußere Welt kann nur so gut sein wie die eigene innere Welt.

  18. ki11erbee schreibt:

    @wolf

    Nicht unbedingt, weil die äußere Welt ja auch das Produkt anderer Menschen ist.

    Wenn also in einem Staat 90% integre, anständige Menschen leben, haben sie eine schöne, lebenswerte Umgebung geschaffen.

    Ein böser Mensch, der zur 10%igen Minderheit gehört, wird also eine Welt vorfinden, die objektiv besser ist als sein eigenes Inneres.

    Überlege mal, warum so viele Ausländer nach Deutschland kommen!

    Das würden sie wohl kaum machen, wenn die äußeren Lebensumstände in Deutschland schlechter wären als bei sich zuhause.

    Das Problem ist nur, daß sie natürlich ihre eigene innere Welt mitbringen und so langsam dafür sorgen, daß es hier schlechter wird.

    „Wenn man halb Kalkutta nach Deutschland bringt, löst man nicht die Probleme in Kalkutta, sondern macht aus Deutschland ein zweites Kalkutta“

  19. RondoG schreibt:

    OT:
    https://www.zdf.de/gesellschaft/aktenzeichen-xy-ungeloest/aktenzeichen-xy-ungeloest-vom-17-mai-2017-100.html

    Die bekannte Sendung „xy ungelöst“ sucht nach neuen Hinweisen zum Oktoberfestanschlag 1980.
    Killerbiene, du hattest oft schon darüber geschrieben.
    Mir ist sofort wieder der Gedanke an deine Warnung in den Sinn gekommen, daß man auf gar keinen Fall sich melden soll bei sehr heiklen Beweisen. Da man als Mitwisser schnell mal gekillt werden kann, wie im Fall NSU, wo die Zeugen alle nacheinander auf mysteriöse Weise ums Leben kamen.
    Immer wenn nach Hinweisen und Zeugen gesucht wird, da sollte man aufpassen, ob es sich um „kleine Fische“ handelt oder um sehr mächtigen Staatsterrorismus, der schnell mal das Leben kosten kann.

    LG

  20. ki11erbee schreibt:

    @Rondo G

    Wenn es sich um kleine Fische handelt, sucht keiner nach Beweisen.

    Im Grunde gilt, den faschistischen Staat der weißen, deutschen „Christen“ zu meiden wo man kann und alle Kontakte mit seinen Bütteln abzubrechen.

    Dieser Staat ist böse, seine Beamten sind böse, seine Medien sind böse.

    Das ist alles des Teufels.

  21. wolf147 schreibt:

    Das stimmt so leider nur bedingt! Was glaubst du warum man uns und natürlich den Rest der Welt andauernd existentiell bedroht. Hartz 4, Siedlungspolitik, False Flag, etc. Sie erzeugen permanente Angst, was glaubst du was hier los wäre wenn wir uns keine Angst machen ließen? Du selbst sagtest einmal, würde man die Politiker einfach nur auslachen und keine Energie mehr in sie hineinstecken, wären sie ruck zuck Geschichte. Thats it!
    Nur leider begreifen die meisten das leider nicht. Das korrupte System lebt von der Lüge, sie treiben durch ihre Propaganda die Masse.
    Erinnerst du dich an das Beispiel wie ein Löwenrudel jagd? Was meinst du was passieren würde wenn die Herde Gnus einfach stehen bleiben würde?

  22. derbienenmannsagt schreibt:

    Ein Artikel auf den ich quasi seit 2-3 Jahren „warte“. Logische Schlußfolgerung. Auswandern ist m.E. auch keine Lösung. Ich wurde sicherlich aus gewissen Gründen von Gott hierhergesetzt. Ich bleibe. Pommern ist davon abgesehen nett. Geben wir unser Bestes. Mehr verlangt keiner. Wahrheit. Um mehr gehts nicht Brüder.

  23. DerDaumen schreibt:

    @KB 21:42

    Übertreib halt wieder…
    Dummheit oder Instinkt kann halt so auf Denkende wirken, aber ich unterstelle dem Großteil sicher keine mutwillige Böswilligkeit.

    Ein wenig Überlebenskampf, ein wenig Ego,ein wenig Trieb, ein wenig Neid und ein wenig Gier, plus was sonst so anfällt und du hast jeden beliebigen Staat in genau dem Zustand.

  24. DerDaumen schreibt:

    Ich sollte Jude werden…. *Spaß muß sein 🙂

  25. JensN. schreibt:

    @Alfred Z.

    „Das ist alles um einen herum schon sehr demoralisierend, es ist schwer „über Wasser“ zu bleiben.“

    Anscheinend bin ich nicht der Einzige, dem es so geht. Das psychische Wohlbefinden kann wirklich darunter leiden, wenn man alles zu nah an sich ranlässt. Egal ob ich durch die Stadt gehe, auf einer Party oder auf der Arbeit bin – um mich herum sind zwar „meine Landsleute“ und trotzdem fühlt man sich fremd. Würde ich nur unter Ausländern oder vielleicht sogar im Ausland leben, dann hätte ich zumindest einen akzeptablen Grund für dieses tiefempfundene Fremdheitsgefühl. So aber ist es wirklich schlimm. Die Distanz die zwischen mir und meinen Landsleuten kommt einfach daher, dass sie die Sorgen, die ich habe, nicht nachvollziehen, oder diese nicht einmal erahnen können. Zumindest kommt es mir so vor.
    Politisch Interessiert war ich schon immer, aber die letzten drei Jahre wurde es immer mehr und intensiver. Manchmal habe ich den Eindruck, als hätte sich ein Grauschleier über mein Leben gelegt, seid dieses Thema so omnipräsent ist. Was hilft? Zum „Waldgänger“ werden?

  26. Max Hänck schreibt:

    Wenn ich fliehe, dann nur um den „BRD“- „Gesetzen“ zu entkommen. Ich kann mich nicht von Deutschland abwenden. Ich für meinen Teil weiß langsam auch nicht mehr was hier los ist. Die Ungerechten und Lügner triumphieren über uns. Was soll man überhaupt noch dazu sagen? Hoffnung macht mir das jüngste Handeln der Polit- „Elite“. Hysterisch, bizarr und lächerlch. Einzig Merkel (ausgerechnet sie) schafft es noch „bodenständig“ rüberzukommen.

    Vom Geist der Lüge befreien werden wir Deutsche uns- wenn überhaupt- nicht auf politischem Weg.

  27. impact1980 schreibt:

    Ich selber versuche gerade ein Aussteiger Programm zu schaffen. Aber Deutschland verlassen? Der Gedanke ist mir niemals gekommen und deshalb gehe ich unter oder schaffe mit Hilfe weniger eine Neues besseres Deutschland mit einer Gemeinschaft die es wert ist das man für diese Arbeitet.

    Wir müssen ja auch Traditionen pflegen um nicht dem Mammon zu erliegen und das wird egal wo man siedelt schon schwer genug.

  28. teutoburgswaelder schreibt:

    @DerDaumen: „Ein wenig Überlebenskampf, ein wenig Ego,ein wenig Trieb, ein wenig Neid und ein wenig Gier, plus was sonst so anfällt und du hast jeden beliebigen Staat in genau dem Zustand.“ Diese Aussage halte ich für Bagatellisierung, aber selbst wenns so wäre, wenn andere Völker genauso wären, dann wäre halt die Dekadenz, der Zerfall, völkerübergreifend. Ich glaube aber nicht, daß es so ist. Denn: Oben schreibt jemand was davon, was geschehen würde, wenn in Istanbul Rentner aus ihren Wohnungen rausgeworfen werden, daß dann das gesamte Viertel sich die ausführenden Polizisten vornehmen würde aus SOLIDARITÄT mit dem Rentner; Sie glauben doch nicht etwa, daß so etwas je in Deutschland möglich wäre? Dem Deutschen ist sein Nachbar egal, und die Armen sowieso, man hat sie über Jahre erfolgreich gegeneinander aufgehetzt, nein, ich müßte besser schreiben: Sie haben sich gegen einander aufhetzen lassen, es hat ihnen gefallen, ihren niederen Trieben nachzugehen und gegen Arme zu hetzen. In Deutschland gibt es keine Solidarität, schon sehr lange nicht mehr. – Klar ist das alles keine mutwillige Böswilligkeit, aber es zeigt die tief im Innersten verankertte verrottete Wertelosigkeit des „Deutschen“. Tief im inneren verankert ist diese Wertelosigkeit durch die Vergangenheit, da unterscheiden sich Deutsche sehr wohl von anderen Völkern.

  29. MissKopfschüttel schreibt:

    mmh… also ich muss schon sagen:

    Allen die hier den Mund so voll nehmen von wegen: „ich bleibe und kämpfe, oder ich gehe unter – wegziehen geht gar nicht, das ist unser Land“.
    Respekt! Schau´n wir mal, ob ihr den Mund immer noch so voll nehmt, wenn es an euer Eingemachtes und eure Familie geht.

    Man KANN gegen diese verblödete Masse in D oder Ö nicht ankommen, und/oder gar unbeschadet von Staatsterrorismus, Siedlungspolitik und den absehbaren Folgen bleiben.

    Ich würde darauf wetten, dass ihr dann SCHREIEND aus D oder Ö davonlauft und nur dann zugeben würdet, dass Auswandern mit konkreter Planung der bessere Weg gewesen wäre.
    Nun ja, dauert ja nicht mehr lang, dann werden wir alle diese Schreie hören.

    PS: ich bin vor kurzem ausgewandert. Mit Familie, Hund, Katze, Maus.
    Der Hauptgrund war, dass ich in D oder Ö nicht mehr leben möchte, weil es wird sich nichts verbessern (ganz im Gegenteil) – das konnte ich in D oder in Ö beobachten in den letzten 10 Jahren.
    Es gab alarmierende Dinge, die nicht übersehen werden konnten:
    Nicht zu übersehender offen gelebter Satanismus, geduldeter Kinderhandel und FalseFlags resp. zur Gänze erfundene „Terror“-Akte um Waffenhandel und Kriegshandlungen zu überdecken/rechtfertigen. Das alles immer Offensichtlicher und dreister.
    Was glaubt ihr, dass sich das zurückentwickelt? Mit nichten.

    Was glaubt ihr,
    Was denkt ihr, was sie mit euch machen, wenn die Zensurgesetze mal durch sind? Mundtot machen … oder mehr.

    Was denkt ihr, wer davon Notiz nehmen wird, wenn sie euch Mundtot machen, sanktionieren, beugen? Keine Sau! Niemanden wird es interessieren, denn dann ist die Angst selber bestraft zu werden Programm.

    Was denkt ihr, wie ihr eure Familien vor Zensur, Zwangsimpfungen, Wegnahme (Kinder) und diversen anderen Staatshandlungen schützen könnt? Gar nicht.

    Da wo ich jetzt bin, sind zwar auch Dummköpfe (um genauer zu sein scheinen die Menschen hier noch verblödeter in manch anderen Dingen), aber es wird noch um Jahre länger dauern, bis hier ähnliche Zustände herrschen wie in D oder Ö. Wenigstens diese Jahre kann ich mit meiner Familie in Frieden leben.

  30. sk schreibt:

    @Wolf147

    Du selbst sagtest einmal, würde man die Politiker einfach nur auslachen und keine Energie mehr in sie hineinstecken, wären sie ruck zuck Geschichte.

    Theoretisch richtig. Aber wir reden hier von Deutschen, die für alles nach Erlaubnis fragen und nicht zu Demos fahren, wenn der Fahrkarten Automat defekt oder das Rasen Betreten verboten ist.
    Dann müsste man ja selbst mündig sein und selbst Entscheidungen treffen und im Ernstfall auch noch Verantwortung dafür tragen.
    Was ist denn, wenn keiner mehr da ist, den man nach Erlaubnis fragen kann? DEUTSCH ist dann ein einziger unberechenbarer Hühnerhaufen.

    Noch was zum Auswandern:
    Welcher anständige Staat würde sich denn freiwillig Deutsche ins Land holen? Das Risiko da ins Klo zu greifen geht doch fast gegen 100%.

  31. sk schreibt:

    @Miss

    Was denkt ihr, wer davon Notiz nehmen wird, wenn sie euch Mundtot machen, sanktionieren, beugen? Keine Sau! Niemanden wird es interessieren, denn dann ist die Angst selber bestraft zu werden Programm.

    Leider ein wahres Wort.
    Das wird das Denunziantentum nur noch weiter verschärfen. Vielleicht mit staatlichem Bonus-Programm. Beim zehnten Verrat gibts die Zwangsimpfung gratis!

  32. what? schreibt:

    @ki11erbee

    jetzt bin ich aber sehr irritiert… vor kurzer zeit gab es noch einen text von dir mit dem titel „warum das gute siegen wird“ od. so ähnlich… u. jetzt machst du als „neue strategie“ den vorschlag, dass alle anständigen deutschen ihr land verlassen sollen?

    vor allem kann ich mich noch sehr gut daran erinnern, dass du auch der meinung warst, dass die deutschen im ausland überall gehasst werden u. ihr karma sie sowieso verfolgt (welches land würdest du denn als geeignetes auswanderungsland sehen?).

    eigentlich sind das recht große widersprüche oder?

  33. Manne schreibt:

    OT

    Wer die Siedlungspolitik mit fremden (inkompatiblen) Kulturen ablehnt ist ein Rechtsextremist.

    Wenn es darum geht den Deutschen ein schlechtes Gewissen einzureden, sind die Deutschen Weltmeister.

    Der „Ossi“ sieht doch wohin dieser „Multikulti“Mischmasch letztendlich hinführt, zu einem Austausch der Kulturen. Siehe Marxloh, Bonn/Bad Godesberg, Neukölln usw.

    Bei der rasanten Geschwindkeit der Ansiedlung von „Flüchtlingen“ (Tarnname) sieht es auch im Osten schnell düster aus.
    Leider sehen zu wenige Ostdeutsche wer dieses Grundübel erzeugt und wählt ausgerechnet diese immer wieder.

    In der DDR stand „Multikulti“ nicht auf der Tagesordnung. Völkerfreundschaft wurde gepflegt. Jedes Volk und Land für sich in freundschaftlicher Beziehung zueinander.

  34. ki11erbee schreibt:

    @what?

    Nein.

  35. Friedhelm Herbst schreibt:

    Man stelle sich einmal vor, man stürbe und würde anschließend wieder hierher reinkarniert werden. Dieselben Figuren umgäben einen dann doch nur wieder; dieselbe Sorte Lehrer würde einem seit frühester Kindheit den Geist verbiegen, würde rütteln, schütteln und treten, bis nach zehn Jahren schließlich ein Produkt zusammengebastelt wurde, was den Aussätzigsten und Skrupellosesten dieser komischen Truppe dann als Werkzeug dient, damit dass, was der Herr als Möhre an der Angel hält, von ebenjenen Niederseelen und ihren devoten Dienern erschnappt werden kann.
    Diese ganzen kleinen Ehrgeizlinge und Bücklinge würden dann doch nur wieder daheim kneffeln und nörgeln ob der furchtbaren Steuerlast, die ihnen angeblich so drückend aufgebürdet wurde, und anschließend frech die ganze Welt bereisen, um aus ihr krude Ideen mitzubringen, mit denen sie sich dann auch noch für intelligent und originär halten.
    Diese ganzen kleinen Streber und Angeber würden dann doch nur wieder mit Lotti, Wechselbalg und Köter aus ihrem stillosen Einfamilienhäuschen treten, in einen fabrikneuen VW Passat mit Sonderausstattung steigen, Dir die Nase drehen, und zur nächsten Vergnügung fahren.
    Diese ganzen kleinen Besserwessis und Besserossis würden dann doch nur wieder hinter dem Ofen sitzen und würden maulen und quengeln, wenn der Herr sein bisschen Lohn in Form von Masseneinwanderung dafür einfordert, dass er diese Figuren viel zu lange in übermäßiger Schwemme und Völlerei gehalten hat – aber auf Arbeit wären sie dann ganz, ganz still: Es könnte ja den Unmut ihres Sklavenhalters hervorrufen.

    All dies müsste man doch dann wieder von vorne ertragen!!! Wie schön wäre es da, wenn im nächsten Leben niemand mehr da ist, der schubst, drängelt und strebt, der mit seinen modernen Scheißhausparolen wie „effektiver“, „besser“ und „rationeller“ Unfrieden stiftet, der nur dann sich dem Nächsten widmet, wenn es sich irgendwie bezahlt für ihn macht.

  36. smnt schreibt:

    Naja wer träumt nicht manchmal,
    von einer kleinen Insel…
    Nach umfangreicher Recherche musste ich nun zu meinem Bedauern feststellen, das die meisten Inseln
    einen Zugang zum öffentlichen Meer haben,
    „das geht „natürlich“ gar nicht“.
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/henderson-island-suedseeinsel-wird-zur-muellkippe-a-1147863.html

  37. DerDaumen schreibt:

    @teutoburgswaelder

    Ich wollte damit auch nichts Beschönigen oder Verharmlosen, geschweige denn irgendjemanden aus diesem geistigen Sumpf (D) verteidigen.

    Es war lediglich ein Aufzählung verschiedener Dinge, die zu dieser Ignoranz und Arroganz führen oder geführt haben könnten.

    „Ignoranz ist der Trotz der Dummen und Arroganz ihr vermeintlicher Stolz.“

    Da ich selbst gerne Gedichte lese ist mir aufgefallen, dass diese Eigenschaften wirklich schon sehr lange bei den „Deutschen“ vorhanden sein müssen, denn solch „Sprüche“ wie dieser reichen bis weit in die Vergangenheit hinein.

    Wenn ich etwas über diese Brut schreibe, was verhammlosend rüber kommt, dann liegt es wohl nur daran, dass ich mir selbst irgendwie erklären möchte wie man mit dem berühmten Brett vorm Kopf überhaupt leben kann.

    Bisher aber erfolglos.

    PS
    „wenn andere Völker genauso wären..“

    Schau dir doch Spanien,Italien usw. an, die wurden und werden auch von den eigenen Leuten geplündert… und was passiert, eben, nichts.

    Beste Grüße

  38. KDH schreibt:

    Auswanderung ist die Lösung der Egoisten!!!

    Wie will ich Werte wie Gemeinnutz vor Eigennutz auch mir selber gegenüber glaubhaft machen, wenn ich Weglaufen in Betracht ziehe. Real gibt es kein Niemandsland mehr auf dieser Erde. Also wandert man nicht nur aus Deutschland aus, sondern auch irgendwo ein. Finden die dort lebenden Menschen das auch so lustig?!

    Selbst wenn es irgendwo ein Land gäbe, was nach den o.g. Maßstäben ein „funktionierender Staat mit einer gesunden Gesellschaft“ ist, ist es das auch für Zuwanderer?! Tauscht man als Auswanderer aus Deutschland am Ende des Tages nicht nur deutsche Probleme gegen dann ausländische Probleme PLUS die üblichen Probleme als Zuwanderer…

    Davon abgesehen: unsere Gegner WOLLEN uns doch vertreiben….. ob auf die eine oder andere Art. Mit Auswanderung hätten sie ja gewonnen.

    Nein, wir sind als Deutsche geboren und aufgewachsen, ob uns das paßt oder nicht, es ist halt so! Es ist das Land unserer Eltern und Großeltern, daß verlassen wir nur waagerecht mit den Füßen voran. Deutschland ist aktuell ein Drecksloch, hauptsächlich durch das Tun, manchmal auch Nichtstun der Deutschen. Wollen wir eine Lösung, ist diese nur hier! Auswanderung mag effizient aussehen, ist aber in höchstem Maße unmoralisch!

  39. Manne schreibt:

    @smnt Ein Kommentar im „Spiegel“Artikel

    … Die Erdbevölkerung muss so weit „gesund“ schrumpfen, dass der Mensch nicht mehr von der Erde entnimmt, als sie gibt/hat. In der Sahelzone können ein paar Karawanen leben, aber eben keine Millionen oder gar Milliarden von Menschen. Und auch Europa ist überbevölkert. Jeder Staat muss sich gesundschrumpfen und darf dann auch keine Flüchtlinge mehr aufnehmen, weil sonst das Bevölkerungswachstum in anderen Erdteilen beschleunigt wird. Wann kapiert die doofe Menschheit endlich, dass „je mehr umso besser“ für sie nicht stimmt?

    Die Menschen sind nicht doof, sie sind Profitgierig. Je höher der Profit um so höher die Gier und nach mir die Sintflut.

  40. ki11erbee schreibt:

    @KDH

    100 Lemminge rennen auf eine Klippe zu.

    Einer überlegt es sich und dreht um.

    Die anderen 99 ersaufen.

    War der eine „Egoist“?

    Was ist altruistisch daran, mit anderen zusammen ins Verderben zu laufen?

  41. what? schreibt:

    @KDH

    sehe ich ähnlich wie du. andererseits ist es natürlich auch eine ernsthafte überlegung wert, früher od. später auszuwandern. sollten die zustände hier unerträglich werden u. das leben hier einfach zu gefährlich. jedoch gibt es gewiss auch in anderen ländern probleme.

    @ki11erbee

    hast du selber vor auszuwandern? du gehörst ja immerhin ebenfalls zu den anständigen, mit den richtigen werten. kannst du uns ein land empfehlen?

  42. Leser schreibt:

    Wie ich heute auf allen Medien entnehmen kann, sind die Mitteldeutschen größtenteils Rechtsradikale. Rechts (also Links) reicht nicht. Es muss noch Radix angehängt werden.
    Also ich fühle mich hier in Mitteldeutschland sauwohl!

    L G

  43. KDH schreibt:

    @ KB

    Ob wir ins Verderben laufen liegt ausschließlich an uns. Ein Ortswechsel ändert daran gar nichts.

    Eine mehr oder weniger innere Sezession hat doch jeder von uns schon hinter sich, sonst wären wir nicht auf Deinem Blog. Leider ist das notwendig, um in diesem aktuellen Land nicht durchzudrehen. Aber würde das als Ausgewanderter in einem fremden Land wirklich besser werden, selbst wenn noch ein paar mitkommen und man nicht allein ist. Würde man dann nicht in einem anderen Land eine „Parallelgesellschaft“ bilden, die wir mit Recht bei Ausländern in Deutschland beklagen…

    Wollen wir eine lebenswerte Gesellschaft Deutscher schaffen, geht das mMn nur in Deutschland. Natürlich haben wir Gegendruck ohne Ende. Aber so ist das Spiel!

    Und um bei Deinem Beispiel zu bleiben: wenn 99 Lemminge absaufen, ist der eine, der sich umgedreht hat, immer noch da und nicht in einem fremden Land. Ich halte eine Gesellschaft von Anständigen innerhalb Deutschlands nicht für ausgeschlossen. Klar ist Leben „gegen den Strom“ und mit innerer Sezession hart. Dann müssen wir eben noch härter sein.

  44. Alfred Z. schreibt:

    @Manne:

    Überbevölkerung ist großer Schwachsinn:

  45. Leser schreibt:

    @Alfred,

    Schöner Beitrag. Danke.
    Wenn man nur in Geographie etwas aufmerksamer wäre, würde man sich einmal die Fläche von Australien ansehen. Jeder jetzt lebende Mensch könnte dort 1000qm Land bewohnen. 7/10 der Erdenfläche sind Meere.
    Wenn es dann zu den Nahrungsmitteln kommt, sollte man sich den Daily Intake bei Gefängnissen ansehen. Mit und ohne körperlicher Arbeit.

    Fast wirklich alles an Waren wird für den Mülleimer produziert. Wenn nicht sofort, dann nach spätestens 10 Jahren.

    L G

  46. ki11erbee schreibt:

    @Alfred Z.

    Trotzdem ist unbestritten, daß Deutschland mit lediglich 40 Mio Einwohnern einen ganz anderen Lebensstandard haben könnte als jetzt. Es wäre dann übrigens genauso dicht bevölkert wie Polen oder Frankreich, aber es gäbe weniger Notwendigkeit für (Über-)Düngung, Massentierhaltung und den damit verbundenen Folgen.

    Ich habe nichts dagegen, daß es weniger Menschen gibt.

    Viel eher habe ich etwas dagegen, daß Leute sich vermehren, obwohl sie gar nicht in der Lage sind, ihren Nachwuchs zu versorgen und dann die Gesellschaft um Hilfe bitten.

    Was würden die Afrikaner sagen, wenn deutsche Frauen auf einmal 10 Kinder bekämen und dann erkennen würden, daß die Ressourcen in Deutschland nicht ausreichen?

    Sie würden sagen: „Selber schuld!“

    Und sie hätten völlig Recht damit.

  47. Leser schreibt:

    @KB,

    Es bringt einfach mehr Umsatz hier in D komplette Exoten anzupflanzen und zu erhalten. Palmen, Kakteen, Tropische Früchte. Alles was bei natürlicher Haltung keinen Winter überleben könnte. Das ist viel profitabler als Äpfelbäume, Kohl oder Kartoffeln.

    Kapitalismus braucht Wachstum wegen Zins. Dinge die funktionieren oder Halten sind ein Alptraum.

    Aber wem schreibe ich das hier….

    L G

  48. Dahoam schreibt:

    Auswandern? – … Und wohin? …

    Nach China vielleicht: Da muss ich also dann nur mal eben erst („auf die Schnelle“) Chinesisch lernen, geht ja wahrscheinlich, ähemm, ganz leicht; die haben bestimmt nur auf mich gewartet und empfangen mich bestimmt mit offenen Armen …

    Japan? – Erst mal die Sprache lernen; und dann gibt*s dort für Deutsche bestimmt gaaanz viele freie Arbeitsplätze, Wohnungen und Zuschüsse; dann wäre man auf dieser Insel aber genauso in der Mausefalle gefangen wie die Ureinwohner, die seit der „Erdbeben“-Demonstration (Fukushima) jeden Tag damit rechnen müssen, dass, falls sie sich nicht weiterhin erpressen lassen, irgend „jemand“ sie mit einem noch größeren künstlichen Tsunami von ihrer Insel ins Meer spült …

    Nord- oder Südkorea? – Ähnliches Szenario, auch bezüglich der Sprache; wer sich gerne genau zwischen den Fronten aufhält, dort wo die meiste Uranmunition runterfällt, kann es ja dort mal versuchen; wahrscheinlich warten die Koreaner nur darauf, dass ein paar Deutsche bei ihnen anklopfen, ihnen die Arbeit wegnehmen und sich als Kugelfang zur Verfügung stellen …

    Neuseeland? – Bisher Idylle und Paradies; in neuerer Zeit jedoch beliebte Surf- und Trainingsregion für US-Flugzeugträger, und das nicht ohne Grund, wegen der dort vermuteten Öllager, die den Amis wie den Chinesen bekannt sind; also ähnliche Situation wie Irak/Kuwait/Syrien, wo es heute bekanntlich nur noch Ruinen gibt …

    Indien? – Heilige Kühe! – Wer will denn schon auf seinen leckeren Rinderbraten verzichten?

    USA/Kanada? – Die meisten der hier lesenden verschwinden wahrscheinlich schon bei der Einreise auf Nimmerwiedersehen und ohne gerichtlichen Beschluss auf unbegrenzte Zeit (Patriot Act …); der Unrechts- und Polizeistaat, wie er sich aktuell hier bei uns in der BRD abzeichnet, existiert dort ja bereits spätestens seit 2001; falls es doch einer schafft, dort reingelassen zu werden, sollte er entweder viel Geld mitbringen (Arbeit gibt es dort wenig, außer in der Finanz- oder Rüstungsindustrie) oder zumindest Luftmatratze und Schlafsack, damit es ihn unter der Brücke – zwischen den Hunderttausenden dort bereits ausharrenden US-Bürgern – nicht friert; er darf dann darauf hoffen, ob Trump sein vor der Wahl gegebenes Versprechen, Arbeitsplätze zu schaffen, halten wird; und darauf, dass die Millionen in den FEMA-Camps bereitgestellten Särge für jemand anderen und nicht für ihn bestimmt sind, darauf, dass die Mexikanos im Lande weiterhin geduldig stillhalten, und darauf, dass auch das Sacharow-Szenario niemals eintreten werde …

    Israel? – Wenn es einem nichts ausmacht, dass an seinen Buben bereits im zarten Kindesalter unten herumgeschnibbelt wird und sie frühtraumatisiert und für ihr restliches Leben entstellt werden …; auch die Umstellung von Multikulti-Land auf Apartheid ist natürlich nicht jedermanns Sache …

    Russland? Genügend Deutsche, die Russisch können, sind wahrscheinlich bereits vor Ort; aber das Land ist groß, rohstoffreich, und gut ausgebildete deutsche Ingenieure sind dort wahrscheinlich gefragt; … vielleicht sollte man der jüngeren Generation also empfehlen, im Nebenfach Russisch zu lernen – schaden wird’s wahrscheinlich nicht …

  49. Leser schreibt:

    @KB,

    ein weiteres Problem ist, daß die 10 Mio arbeitenden Intelligenzien bezahlt werden müssen. Das führt dazu, daß wirkliche Denker hier absolut scheisse Reich werden. Staatsräson, you know. Bezahlt werden jedoch genau diese, welche das verhindern.

    Der einfache bekommt TV, Fußball ⚽️ und Grillen. Egal, hauptsache er schafft.
    D währe als unabhängiger Staat das Paradies auf Erden. Rente mit 50. 20 Stundenwoche.

    L G

  50. Leser schreibt:

    Der Wert des Geldes ist gedeckt durch die Arbeitsleistung.

    Das ist der Schlüssel. Darum ist der Generalstreik in D Verboten.

    Darum der ganze Rummel in D.

    Wenn in D 1 Woche keiner mehr arbeitet steht die Welt still.
    Natürlich rotiert sie weiter.

    So, und nun hört auf Euch ständig Angst zu machen. Nichts passiert!

    L G

  51. MissKopfschüttel schreibt:

    @KHD

    „Nein, wir sind als Deutsche geboren und aufgewachsen, ob uns das paßt oder nicht, es ist halt so! Es ist das Land unserer Eltern und Großeltern, daß verlassen wir nur waagerecht mit den Füßen voran. Deutschland ist aktuell ein Drecksloch, hauptsächlich durch das Tun, manchmal auch Nichtstun der Deutschen. Wollen wir eine Lösung, ist diese nur hier! Auswanderung mag effizient aussehen, ist aber in höchstem Maße unmoralisch!“

    Ich weiß zwar nicht, wen du mit WIR meinst, aber ich fühle mich von einem solch dämlichen Text nicht angesprochen.
    Wenn ich auswandere, dann weil ich nicht blöd bin und weil mir mein Leben und meine Freiheit mehr wert sind als meine Abstammung.
    Dieses Land (und auch andere, btw) SOLLEN vernichtet werden.
    Wie KB so betreffend in dem Artikel oben beschrieben hat:

    FÜR WEN???? Soll ich noch gleich meine Freiheit und mein Leben hergeben??? Für dieses deutsche DrecksDummeDenunzianten-Pack oder vielleicht für die deutschen LuziferischenPädoSchweine, oder vielleicht lieber für die deutsche MKultra-MonarchProgrammierte-
    NachwuchsElite???

    Ne Ne, Auswandern ist in keiner Art egoistischer als sich mit diesem Gesindel zusammen „Deutsch“ zu nennen.

  52. L.K. schreibt:

    Aus Deutschland auswandern? Aus dem Land meiner Mütter und Väter? Die einen großen Teil ihrer Energie darauf verwendet haben, dass es mir hier einst gut gehen möge. Aus dem Land in dem ich aufgewachsen bin. Ich würde mich entwurzelt fühlen.
    Und warum sollte ich das tun? Ja vieles ist falsch hier. Anderswo ist weniger falsch. Aber ich definiere mich doch nicht über das Falsche in meiner Umgebung. Ich definiere mich über mich selbst. Versuche in mir selber zu ruhen, und mit mir selbst eins zu sein. Zuallererst. Als soziales Wesen brauche ich dafürallerdings ein Umfeld. Welches ich mir allerdings doch meist aus freien Stücken heraussuchen kann. Mit wem ich keinen Umgang mag, bei dem kann ich es doch lassen.
    Und ich lasse mich nicht demotivieren. Der Pessimist hat in dem Moment verloren, in dem er pessimistisch denkt. Sein Tag ist im Eimer. Der Optimist frühestens, wenn etwas schief läuft. Und wenn, dann suche ich mir Alternativen, um die Dinge wieder zu richten. Und dies hat in der Vergangenheit bei mir immer geklappt, wie es wohl in den allermeisten Fällen bei jedem geklappt hat. Das Leben ist ein Auf und Ab. Und das muss auch so sein. Ohne Leid zu kennen, kann ich auch keine Freude empfinden. Ohne Winter, freue ich mich nicht auf den Frühling. Und nach jedem Winter kommt ein Frühling. Dies war schon immer so. Das Wissen darum hilft mir, auch in finsteren Zeiten.
    L.K.

  53. D-Moll schreibt:

    Ich würde mich gern vernetzen, solange (!) es noch geht.
    Besteht ebenfalls Interesse bei dem einen oder anderen hier, und könntest du Bee eventuell da behilflich sein, als Knotenpunkt ?

  54. germaniasapereaude schreibt:

    der Spruch bringt es auf den Punkt!
    diese Ansammlung von Leuten in Deutschland ist kein Volk mehr….. und deswegen kann man diesen Scheisshaufen nur noch sich selber überlassen.
    Wenn hier pseudopatriotisch von Feigheit gefaselt wird, fällt mir der Spruch meines Großvaters ein „Vorsicht ist keine Feigheit“ und das was die „Herrschaften“ mit der bolschewistischen Abschlachtrevolution gemacht haben, werden sie auch hier wieder anzetteln, genügend Asoziale gibt es ja in dieser Welt.

    *gelöscht*

  55. Heinrich Landmann schreibt:

    Das Bewusstsein bestimmt das Sein.
    Erst muss man gemeinnützigen Geist in sich tragen, um nach außen entsprechend wirken zu können.
    Deshalb stimmt es vollkommen, das sich erst bei einer gewissen Anzahl von Landsleuten der Geist derselben ändern muss, bevor man darüber nachdenkt, umzusiedeln.

    Ein sozialistischer Volksstaat (Sozialismus als definierter Wille zur Gemeinschaft) mit der obersten Prämisse des „Gemeinsinn vor Eigennutz“ muss dabei das Idealbild darstellen. Als einzige vernünftige Lebensgrundlage so wie im Artikel bereits erwähnt.

  56. KDH schreibt:

    @ MissKopfschüttel

    Keine Sorge, Du warst ganz offensichtlich nicht mit „wir“ gemeint. Und wenn Du NUR die beschriebenen Deutschen kennst, ist das schade für Dich. Bemühe Du Dich um DEIN Leben, DEINE Freiheit, wo auch immer auf der Welt, dann ist bestimmt allen geholfen.

  57. Aktivposten schreibt:

    Zum Charakter der deutschen „Eliten“ passt diese Beobachtung aus Berlin:
    http://www.danisch.de/blog/2017/05/18/mord-totschlag-und-beleidigung/#more-17635

  58. Hermann schreibt:

    Rassistische gegen Weisse gerichtete Kunst am Eiffelturm im Grossformat:

    Ich lass diese Bilder einfach mal hier stehen. Sie sprechen fuer sich. „Kunst“ von Cleon Peterson. Man beachte das letzte „Werk“ am Eiffelturm. Wir wissen was uns bluehen soll. So oder so, wir sollen vernichtet werden. Auch bildhaft ausgedrueckt.

    Seine frueheren Werke

    Jetzt am Eiffelturm (auf dem Bild der Volksverhetzer Cleon Peterson)

    Hier die Bedeutung

    Macht bitte einen Artikel draus – dieser Wahnsinn muss ein Ende haben!

  59. MissKopfschüttel schreibt:

    @KHD

    also mal ganz ehrlich, ich weiß nicht, warum du mit einem solchen Zynismus konterst – was habe ich dir getan???
    .
    Wen ich kenne und wo ich lebe ist doch völlig egal!
    Ich habe bereits des öfteren darüber geschrieben, dass selbst meine eigene Familie mich als „Irre“ ansieht, weil ich eben kein naives Dummerle bin, die TV-Dokumentationen oder Nachrichten glotzt und das Geschaute für Wahrheit hält.
    Ich sehe keinen Grund darin „mein Vaterland“ zu verteidigen.
    Für wen denn? Für meinen Vater (Ende70), der o-Ton sagt: „was soll denn sonst in die Türme gelogen sein, als Flugzeuge der Terroristen, du bist ja irre (Kommentar zu 9/11)“
    Für meinen Großcousin (Mitte20), der o-Ton sagt: „du hast ja nicht studiert, daher verstehst du ja nicht, wie wichtig die Zuwanderung für uns alle ist, die werden schon wissen warum sie die Grenzen offen halten“
    Für einen engen Freund (Ende50), der o-Ton sagt: „also hier in Köln merkt man nichts von den Flüchtlingen, alles nur Show was da negatives geschrieben wird, da können ruhig noch mehr kommen“
    Für meine Mutter (Ende70), die o-Ton sagt: „also mich interessiert das alles nicht mehr, ich bin zu alt“
    Für meine Schwester (Ende40) die lieber Fußball schauen, oder in die Kirche geht, als sich über irgend etwas wichtiges zu unterhalten

    Also für DIE Leute soll ich verweilen, kämpfen, mich mundtot machen lassen, evtl. eingesperrt werden, mein Kind hergeben, und obendrein noch Steuern zahlen???
    Garantiert nicht!

    DU verstehst massiv etwas falsch!
    Es geht nicht um das Prinzip als Deutsche geboren zu sein, sondern darum WAS die Deutschen heute ausmacht! Das hat nämlich mit dem Prinzip als Deutsche geboren zu sein nichts mehr zu tun, da die überwiegende Masse der Deutschen NICHTS mehr mit Ehre, Stolz und Miteinander zu tun hat – und ja, richtig erkannt, MEIN Umfeld ebenso.
    Das Land (incl Österreich/Frankreich/Schweiz) ist nicht nur seit Jahren mit Neusiedlern durchseucht, sondern mit Millionen an Denunzianten und Möchte-Gern-Rechthabern, die sehr gerne Posten in Ämtern, Polizei und Justiz angenommen haben. Mit denen KANN man nicht in Frieden leben.
    Das ist gewollt so.

    Lieber bin ich bei einem Wiederaufbau beteiligt, anstatt dass ich in einem nicht zu gewinnenden Krieg für eben diese Deutsche, die verachtenswürdiger nicht sein können mein Leben und meine Freiheit riskiere.

    Ich erreiche MEHR von hier, wo ich jetzt bin aus, als aus D. Garantiert.
    Genau DARÜBER solltest du dir einmal Gedanken machen, bevor du wieder in die Mottenkiste des Zynismus greifst.
    Danke!

  60. MissKopfschüttel schreibt:

    @Hermann

    es ist zum Verzweifeln, wie offensichtlich die Satanisten am Werk sind und niemand will davon Notiz nehmen.
    Mich graut es langsam vor den ganzen „Will-nichts-Sehen-will-nichts-Wissen-bis-ich-halt-heldenhaft-sterbe-Typen“

  61. MissKopfschüttel schreibt:

    @D-Moll
    sehr großes Interesse zum Vernetzen vorhanden.

    @KB
    wäre toll, wenn du hierzu helfen könntest!

  62. sk schreibt:

    @aktivposten

    Ich lesen den Danisch auch mal ganz gern, allerdings hat er eine ausgeprägte „rechts links Schwäche“.

  63. Manne schreibt:

    Die faulende BRD

    Es geht weiter im Takt: https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/05/18/unions-fraktion-stoppt-heiko-maas-zensur-gesetz-wird-vorerst-nicht-beschlossen/

    Nun mach 5-Geschwindigkeit:

    „Außerdem fordert die Unionsfraktion eine staatliche Zensurbehörde anstelle der von den sogenannten „Sozialen Netzwerken“ vorgeschriebenen privaten Zensur. Die Union will „eine vom Staat kontrollierte und von den Unternehmen finanzierte Instanz“.“

    Arbeitslager BRD

    „Faulheitsverbrechen“

    Die Politik stempelt Hartz-IV-Bezieher zu unwürdigen Tätern, die bestraft gehören. So inszeniert sie eine Täter-Opfer-Umkehr und legitimiert es, tausende Existenzen zu vernichten.

    https://www.rubikon.news/artikel/unterwirf-dich-oder-stirb

  64. KDH schreibt:

    @ MissKopfschüttel

    Ich will mich nicht rausreden, der Zynismus war auch genauso gedacht. Allerdings eher auf die Bezeichnung „dämlicher Kommentar“, als auf Deine Person. Mit der Betonung auf „mein Leben, meine Freiheit“ war es aber auch eine Vorlage, gelle! Ich strecke meine Hand aus zum Frieden…

    Deine persönlichen Erfahrungen im Umgang mit Deutschen im Allgemeinen und der eigenen Familie im Besonderen tun mir aufrichtig leid für Dich! Ich meinte es so:

    Unsere Abstammung ist ein WERTFREIER Fakt, ob es uns paßt, oder nicht. Wer mit seiner Abstammung aufgrund historischer und/oder aktueller Erignisse hadert, hat mMn schon das erste Mal gegen die Globalistenpropaganda und das „Weltbürger“-/alles- Menschen-Gequatsche verloren. Die werden die Abstammung immer auch gleichzeitig werten. Das schlechte Gewissen muß ja aufrecht erhalten bleiben.

    Als Deutscher in Deutschland zu LEBEN – ja Killerbiene ich weiß, das hier als Leben zu bezeichnen ist eigentlich schon derbe masochistisch – ist keineswegs wertfrei, weil es eine Form des Bekenntnisses ist. Das bedeutet nicht, daß ich den aktuellen Zustand des Landes und des überwiegenden „Volkes“ auch nur annähernd billige! Ich bin überzeugt, das die Lösung nur in den Deutschen UND in Deutschland liegt, auch wenn die Gegner wirklich ALLES tun werden, das zu verhindern.

    Du hast aufgrund Deiner persönlichen Erfahrungen eine persönliche Entscheidung zu den Deutschen getroffen. Diese ist zu respektieren, wenngleich ich sie niemals uneingeschränkt teilen würde. Ich bin glücklich, neben ähnlich Deinen auch GANZ andere Erfahrungen mit Deutschen gemacht zu haben.

  65. Michael B schreibt:

    @KB: „daß Deutschland mit lediglich 40 Mio Einwohnern einen ganz anderen Lebensstandard haben könnte als jetzt“. Das stimmt.
    Andererseits ist unser Lebensstandard niedrig weil uns der Großteil des Geldes geklaut wird, außer wir arbeiten schwarz und kaufen nur schwarz ein. Ein Großteil der Kosten in jedem Produkt und Dienstleistung sind Zinszahlungen. Ohne Zinsen, ohne Steuern (was bekommen wir denn vom Staat? Infrastruktur verkauft oder kaputt. Für das was sie uns in der Schule beigebracht haben sollten wir Schmerzensgeld erhalten) wären die Kosten viel niedriger.
    Wenn alles nur noch die Hälfte kostet (weil Rothschild Geld abgeschafft), keine Steuern und Abgaben mehr bezahlt werden, ich also statt 20% meines Gehaltes 100% behalte, also das 5fache habe, dann kann ich mir gut ein Häuschen kaufen und selbst einen teurer Wagen könnte ich mir leisten, auch wenn ich sowas heute nicht mehr benötige.

  66. MissKopfschüttel schreibt:

    @KDH
    *meine Hand kommt auch entgegen* 🙂
    Ist ja nicht so, als ob ich deine Sicht der Dinge nicht verstehen würde.
    Und ja… zugegeben, die Steilvorlage hab ich gegeben….

    Ich bin ganz bei dir, wenn es um die wertfreie Eigenschaft der Abstammung geht.
    Sicherlich bin ich stolze Deutsche mit historischer Abstammung weit in die Kaiserzeit zurück, aber man bekommt einen realistischen Dämpfer, wenn man sich diesem Stolz heute nur allzu öffentlich hingibt.
    Nicht nur die Erfahrungen mit der Dummheit meiner eigenen Familie, auch die unfassbar blöden Menschen -sei es in Kommentaren oder im wahren Leben in Gesprächen- die an Naivität, Gutgläubigkeit und Obrigkeitshörigkeit nicht mehr zu toppen sind, waren es, die mich dazu veranlasst haben, meine Abstammung nur mehr „für mich“ toll zu finden.
    Das was unserer deutsche Größe ausmachen würde, wäre ja ein klarer Verstand und der Durchsetzungswille, diese Satanisten an der Werkvollendung zu hindern. Das ist aber definitiv mit dem deutschen Volk nicht mehr machbar, denn ich bin überzeugt, das 99% lieber die Geschichtslügen glauben, als sich mit den infamen Lügen zu beschäftigen, die uns allen aufgetischt wurden und werden.
    Bereiche muss ich ja nicht aufzählen, die kennst du ja bereits.

    Weißt du, meine Überlegungen waren: wo ist die Grenze – die Schmerzgrenze, dessen, was ich an „mich-umgebender-Dummheit-mit-möglichen-heftigen-Konsequenzen-für-mich“ bereit bin zu ertragen.
    Dass ich 46 Jahre ausgehalten habe, spricht doch eine eigne Sprache, oder?
    Als dieser Anschlag vom Bataclan war (Paris) habe ich erstmals begonnen ernsthaft über das Auswandern nachzudenken. Nicht etwa wegen dem Anschlag, sondern weil es anscheinend NIEMANDEN zu interessieren schien, dass der „Tiroler“ (von der Band) der dort angeblich gestorben war NIRGENDWO existiert hat. Ich wohnte seinerzeit in der Nähe des „angeblichen Wohnortes“ (Wörgl) und habe mich aus Neugierde einmal damit beschäftigt, wo der denn beerdigt wird. Nichts. Wo er denn wohnte. Nichts. Wo er denn geboren wurde. Nichts. Wo er denn zur Schule gegangen ist. Nichts. Wo er denn studiert hat. Nichts. Wo er gearbeitet hat. Nichts.
    Nach mehreren Wochen Recherche in Gemeindeämtern, Schularchiven, Gesprächen mit Geschäftsinhabern und Freunden aus der Gegend: der Mensch hat überhaupt nicht existiert. Seine Familie existiert nicht. Ergo das war ein ERFUNDENER MENSCH.
    Das einzige was die Leute aber interessierte, war, dass ein Benefiz-Konzert für die Opfer am Marktgraben in Innsbruck abgehalten wird, zum Andenken an den „Verstorbenen“.
    WTF????
    Danach setzte bei mir ein heftiger Prozess ein, dass ich Angst bekam, irgendwann einmal live an den Hunger-Games teilnehmen zu müssen, nur weil ich meine Klappe nicht halten kann.
    DAS war der Ausschlaggebende Gedanke, der mich nach einem Wohnort außerhalb deutschsprachiger Länder suchen ließ.
    Mitnichten meine Abstammung und die Würde und der Stolz darüber. Nein, ausschließlich die Wahrnehmung in einem falschen Film herumzulaufen und schweigen zu müssen, bzw sich vorzukommen als ob ich eine noch nicht bekannte Fremdsprache rede, wie z.B. Marsianisch.

    …und wenn du mir sagst, dass du noch deine Meinung frei sagen kannst, ohne dafür von deinem Umfeld -und hier reicht die Palette von schräg angeschaut werden bis hin zu angezeigt werden- denunziert wirst, dann glaube ich dir das nicht…
    Selbstverständlich gibt es ein paar wenige, die mit gleicher Gesinnung leben, aber es ist erschreckend mitzubekommen, dass die Gesinnung nicht gelebt wird … die Angst vor Denunzierungen und persönlichem Schaden ist ja jetzt schon enorm groß.

    Ich glaube persönlich nicht an eine Lösung, die von den Deutschen ausgehen wird, da ich die Masse als viel zu träge/und angstvoll einschätze, selbst wenn sie erkannt haben „wie der Hase läuft“.
    Schau, ich habe neulich den Gesetzesentwurf des „Toleranz-Gesetzes“ der EU-Ethik Kommission gepostet. Wen hat es interessiert? Keine Sau.
    Ich verwette meinen süßen Hintern, dass dieses Gesetz noch dieses Jahr durchgehen wird, dann hat speziell in D niemand mehr was zu lachen, der seine Gesinnung nicht weitgehend leugnet, denn so nett dieses Gesetz heißt, wenn man es durchliest, ist der Brechreiz vorprogrammiert.
    Da es aber niemanden interessiert, wird auch niemand dagegen etwas unternehmen. Ebenso wird niemand diese Gefälschten Geschichtsbücher verbrennen, niemand wird das Gendern verbannen, niemand unsere Kinder vor Frühsexualisierung und SRA schützen. DAS ist das Deutschland, welches mit meiner stolzen Herkunft nichts mehr gemein hat.
    Ich konnte mit diesen Fakten und der weitgehenden Akzeptanz der Anderen um mich herum nicht mehr leben.

    Daher der Entschluss nur mehr MEIN Leben, MEINE Freiheit.

  67. D-Moll schreibt:

    @MissKopfschüttel
    @Bee
    bitte meine email weiterleiten, danke.

  68. Leser schreibt:

    @MissKopfschüttel,

    Es ist nur virtuell und erfüllt trotzdem seinen Zweck.

  69. Natalie schreibt:

    Meiner Meinung nach wäre es das beste, diese Sezession als nationalsozialistischen Führerstaat zu errichten. Nur der Führer und die Führungselite muss tadellose Charaktereigenschaften haben. Dieser Staat sollte dann so sein, dass alle genug Geld verdienen, davon Leben können und ihre Familie ernähren können. In den Schulen werden Werte vermittelt, welche die Kinder zu staatstragenden Menschen macht. Es dürfen nur deutschstämmige Menschen ins Land hinein. Kriminelle werden entsprechend bestraft.
    Jeder Deutsche dem dieser Staat besser gefällt als die heutige BRD, darf in die Sezession umsiedeln und bekommt dort Arbeit und Einkommen. Er muss sich aber natürlich auch an die dortigen Werte und Gestze halten. Diese gibt die NS Elite vor. Wer dagegen versößt, kommt in ein Arbeitslager aber darf sich freiwillig in die BRD übersiedeln lassen, wenn er das möchte. In einem Arbeitslager bekommen die arbeitenden auch alles was sie zum Leben und zur Freizeitgestalltung brauchen. Vielleicht ist es im Arbeitslager in der Sezession schöner als in der jetzigen BRD. Wer seine Strafe verbüßt hat oder sich dort sehr sozial verhält und die Gemeinschaft fördert (getreu „Gemeinnutz vor Eigennutz“) bekommt Wohnung und Arbeit in der Sezession und wird wieder Teil der Volksgemeinschaft.
    Dieser Staat hat natürlich eine staatliche Bank, in der Geld gedruckt werden kann, je nach Größen- und Produktivitätsentwicklung des Volkes. Wahrscheinlich werden vor allem deutsche Familien in diesen Staat umsiedeln, um ihre Kinder in Sicherheit großziehen zu können. Menschen die dort als Einzelpersonen hinkommen, werden wahrscheinlich schnell Familien gründen, weil der Staat ihnen Absicherung gibt.
    Das gesunde Volk mit staatstragenden Werten entsteht in diesem Fall nicht durch vorheriges aussortieren, sondern durch „Zurückerziehung“ durch die nationalistische und sozialistische Führung.

  70. Leser schreibt:

    @Natalie,

    In so einem Staat möchte ich nicht leben.
    Ich will und brauche keinen Führer. Ich bin mein eigener.

    Das erinnert an „Logans Run“ Im deutschen. „Flucht ins 23. Jahrhundert“

  71. KDH schreibt:

    @ Miss Kopfschüttel

    Heftige Geschichten! Das mit dem Tiroler kannte ich noch nicht, ist schon echt derbe!

    Ich kann Dich verstehen. Der Gedanke an die Hunger-Games in echt kann einem wirklich schon manchmal kommen und ziemlich Bedenken machen. Und wenn nicht mehr für uns, dann doch für den Nachwuchs…

    Stolz in Verbindung mit Abstammung hielt ich schon immer für eine sehr persönliche Angelegenheit. Nach außen bin ich deutscher Abstammung, das ist so, fertig. Niemals würde mich jemand bei den aufgesetzt wirkenden deutschtümelnden Ritualen finden (ok, regionale Folklore mal etwas ausgenommen). Ich werde mich aber auch niemals für meine Abstammung schämen oder gar rechtfertigen, vor niemandem. Wenn daraus jemand eine Wertung meiner Person ableitet, sagt das nur etwas über ihn, nicht über mich.

    Als im Osten aufgewachsen und 25 Jahre sozialisiert gehöre ich noch zu denen, die heute einen kleinen Vorteil haben, wenn es darum geht, zu erkennen (und damit umzugehen!), ab wann die eigenen Gedanken zu äußern einem größere Probleme bereitet. Ich empfinde das aber gar nicht soo dramatisch. Meine Ansichten und mein Handeln ändern sich ja nicht, wenn ich nicht alles kommentiere.

    Die Ignoranten und Dummen habe ich genauso in meiner Umgebung. Aber eben auch die anderen. Und da sind einige dabei, denen würde man es auch nicht so ohne Weiteres anmerken. Da blitzt das wahre Gesicht erst nach dem 3.-8. Satz ein wenig durch. Ein knappes Lächeln bei bestimmten Stichworten, o.ä. Reaktionen….. man erkennt sich irgendwann gegenseitig.

    Natürlich reichen die nicht, das ganz große Rad der Gesellschaft zu drehen. Es sind aber auch zu viele, um völlig hoffnungslos zu werden.

    Die breite Masse der Deutschen sieht träge, dumm und ängstlich aus. Nach den Wahlergebnissen hat man den Eindruck, sie sind es auch tatsächlich. Ich war aber auch dabei, als das System im Fünfeck gesprungen ist und der Meinung war, sie hätten die breite Masse im Griff. Und plötzlich hatten sie gar nichts mehr im Griff…

    Klar ist es erschreckend, wie weit das System bereit ist, zu gehen, wie mit diesem „Toleranz-Gesetz“. Aber deswegen muß doch noch niemand seine Gesinnung leugnen. Da hält man sich im Bedarfsfall mal raus, man bestätigt nichts, aber man leugnet auch nichts…. usw. Das System könnte einen NIEMALS zwingen, wider seinen Werten und Überzeugungen zu denken und zu handeln!

    Ich kann Deine Entscheidung auszuwandern nachvollziehen. Für mich habe ich die Entscheidung getroffen, daß ich mich aus verschiedenen Gründen so schnell nicht vertreiben lasse. Da müssen die Turnbeutelvergesser schon härter hinlangen… 😉

  72. Leser schreibt:

    @KDH,

    „Klar ist es erschreckend, wie weit das System bereit ist, zu gehen, wie mit diesem „Toleranz-Gesetz“. Aber deswegen muß doch noch niemand seine Gesinnung leugnen. Da hält man sich im Bedarfsfall mal raus, man bestätigt nichts, aber man leugnet auch nichts…. usw. Das System könnte einen NIEMALS zwingen, wider seinen Werten und Überzeugungen zu denken und zu handeln!“

    Glaub mir, es ist alles wirklich nur virtuell. Nichts von dem ist wirklich unter „Erwachsenen“ real. Was die Spacken bei FB oder Twitter posten ist nicht der Maßstab hier.

    Echter Handlungsbedarf entsteht erst, wenn wirkliche Dinge anstehen. Gesinnungsverhaftungen aufgrund reeler Diskursbasis. Ich meine hier nicht Stgb 130. Das ist ein Reibebaum um die Leute einzusammeln.

    Da haben wir schon genug Ärger am Start.

    DANN wird es wichtig sich wirklich aufzuregen.

    Dieser „Staat“ mit der bestehenden Regierung hat noch weitaus mehr zu bieten.

    Keine Ahnung wer wir hier alle sind. Ich bin jedoch felsenfest überzeugt, daß niemand hier diesen Kübel Dreck am Stecken hat. Ganz rinfach aus dem Grund, weil man überhaupt keinen Einfluss auf das Weltgeschehen hat.

    Alles nur virtuell. Das ist der Trick.

    L G

  73. MissKopfschüttel schreibt:

    @KHD
    ja, da hast du einen entscheidenen Vorteil, wenn du im Osten aufgewachsen bist und ich kann so auch nachvollziehen, dass du wegziehen als „aufgeben“ ansiehst.
    Ich habe schon auch quer über D/A/I/CH/F/GB/PL/U/SLO verteilt meine Freunde, mit denen ich „tacheles“ sprechen kann, jedoch beim Thema Satanismus -der freundlicherweise hinter aller aktuell brisanten Thematik steht- steigen die meisten aus, weil DA hinzusehen dann doch eher unbequem wird.
    Zugegeben im Alltag fallen all die Zusammenhänge das nur denjenigen auf, die sich damit beschäftigt haben, aber Gespräche werden nun mal flach, wenn diese Basis fehlt.
    Das ist in etwa wie Marmelade einkochen ohne Gelierzucker und sich dann wundern, warum sie nicht fest wird.
    Auch ich mache die Erfahrungen des „austestens“ und nach wenigen Sätzen stellt man fest, ob zumindest ein leichtes Grundwissen vorhanden ist. Manchmal mit recht erstaunlich positiven Ergebnissen. Jedoch der Grundtenor ist Angst. Angst seine Freunde zu verlieren, Angst keine Kunden mehr zu bekommen, Angst verraten zu werden, Angst seinen Job/Wohnung zu verlieren und nein, @Leser, das ist nicht nur virtuell.
    Ich habe es selber erlebt, dass Freunde mich denunziert haben, Branchenkollegen mir unverholen eine offene Warnungen ausgesprochen haben, mich in meiner Branche zu „brandmarken“, wenn ich meine Klappe nicht halten würde. (eine behauptete doch original mit einem Opfer des Weihnachtsmarkt-Hoax befreundet zu sein … natürlich auf FB und nicht im realen Leben *ohnooooo, Himmel schenk Hirn*)
    Ich habe auch erlebt, dass Kunden abgesprungen sind, nur weil ich nicht in das gleiche Horn tute.
    Ich habe auch die BP Wahl in Österreich vergangenes Jahr erlebt und noch niemals zuvor eine solche Spaltung der normalen Menschen. Das war echt arg und vor allem ein RIESEN Warnung, was da noch alles kommen wird – und wie.
    Nicht zuletzt habe ich ein schulpflichtiges Kind, an das ich an erster Stelle denken muss, denn ICH halte denunzieren aus – aber es war schon so weit, dass er wegen seiner „NaziSchlampenMutter“ gemobbt wurde, weil er versehentlich einmal (Trotz einbleuen von mir) geäußert hatte, dass VdB ein Freimaurer ist – wir reden hier von noch nicht einmal Teenagern…
    Dies zu meiner Geschichte.
    Aber Menschen bestehen immer aus Geschichten und ich finde es sehr wohltuend zu wissen, dass nicht alle aus Sorge um ihre Kinder und sich selbst einen Schutz finden müssen und ein Leben, welches diesen Schutz halbwegs bietet.

    @Leser
    ja, du hast recht: vieles ist virtuell. Sehr viel.
    Aber nicht alles.
    Du hast auch Recht, wenn du sagst, echter Handlungsbedarf entsteht erst, wenn die Dinge auch umgesetzt werden, aber beim genauen HInsehen WERDEN sie das längst.
    Es werden längst mehr als jemals zuvor Kinder weggenommen, mit Fadenscheinigsten Argumenten. Satanismus lässt grüßen, mit dem ganzen widerlichen Programm im Schlepptau.
    Es werden längst Sanktionen bis zum äußersten für Bio-Europäer aller Couleur verhängt.
    Es werden längst Spitzensteuersätze verlangt, die wiederum jeglichen Bereich des täglichen Lebens derart verteuern, dass es ohne mindestens 12-16 Stunden täglich zu arbeiten nicht mehr geht.
    Es halten längst 95% der Menschen die Klappe aus Angst Opfer von Andersmeinenden zu werden.
    Es herrscht längst eine Nährstoff-Unterversorgung, weil die Giftstoffe derart aufgeblasen sind. (Beschäftige dich einmal mit Obst/Gemüse-Import aus China. teilweise aus Zollumgehung über Afrika, da wird dir aber schneller übel, als du möchtest) Da braucht man TTIP oder TISA oder CETA gar nicht mehr, das ist schon längst da… und keiner merkts.
    Es herrscht längst ein „medizinisches-Patriachat“, die Krankenkassen melden sich innerhalb von wenigen Tagen mit Sanktionen zum Kindergeld, wenn du dein Kind nicht impfen lässt, geschweige denn eine vorgeschriebene Untersuchung nicht einhältst.
    Es herrscht längst Zensur, die brauchen keine Gesetze um ganze Blogs verschwinden zu lassen.
    Das alles und noch viel mehr IST bereits real und nicht virtuell.
    Klar, in Bezug auf das Toleranzgesetz muss erst das erste Kind in ein Erziehungslager, bevor jemand auf die Barrikaden geht, aber muss es das wirklich erst??
    Werden die Kindern nicht heute schon sanktioniert, wenn sie sich z.B. nur wehren?
    In der alten Schule z.B. mussten die Kinder SELBER unterschreiben, dass sie egal wer ihnen etwas antut NICHT reagieren dürfen, denn mit einer Reaktion (also dem Angreifer oder Gfras, der ihnen etwas tut eins in die Goschn hauen) riskieren sie einen Schulverweis. Gib dir das!!! Ein Schulverweis für „ICH WEHRE MICH“ …. WTF????
    Also nix mit virtuell. Nur die Schrauben haben noch „a bisi Luft“. Mehr aber nicht.
    Es ist wirklich wie mit dem Frosch im lauwarmen Wasser auf dem Herd.
    Wenn die Zustände ärger werden, haben sie längst die Gesetze und die Durchsetzungsmöglichkeiten für die Sanktionen heimlich geschaffen … und man kann beobachten, wie sie dran sind. UND in der Zwischenzeit erziehen sie die heranwachsene Generation zu „guck-blöd-aber-zeig-keine-Emotion-und-handle-niemals“.
    Das Konzept ist denkbar einfach: Verbreite die Angst vor Sanktionen und nimm ihnen den letzten Selbstrespekt.
    Die Saat geht auf. Verlass dich drauf. In Ö habe ich es life erlebt. D muss schlimmer sein, nur habe ich in D nicht in den letzten Jahren selber gelebt.
    NOCH ist es wirklich überwiegend virtuell, aber alleine die Tatsache, dass keine einzige Pressemeldung einer Gewalttat mehr auf ein Bild mit Polizeiauto, Polizist, Militärauto, Militär, Waffe oder vermeindlichem Täterprofil Islam verzichtet (und wenn nur als Vektor eingebaut) lässt aufhorchen.
    Nirgendwo Satanismus. Nirgendwo. Dabei sind die Symboliken, Nummmerspielchen und Zeichen nicht zu übersehen.

    Fazit (sonst sprenge ich den Kommentarbereich noch 😉
    Wenn man den Satanismus hinter all dem nicht sehen will, dann gebe ich dir 100% recht, dann ist alles nur virtuell. Wenn aber doch, dann ist es 5 vor 12.

  74. Leser schreibt:

    @MissKopfschüttel,

    Danke für Deine Zeilen. Sei doch bitte gewiss, das ich das auch weiß. Ich habe jedoch eine ganz trockene Antwort auf diese Themen in meinem Leben entwickelt. Ich diskutiere nicht mehr. Ich mache eine Ansage und einen Hinweis auf diese Situation.

    Dann beende ich das Gespräch mit den Worten: Das sind die Fakten. Dort haben sie Lücken, welche sie bei Bedarf schließen sollten.

    Wenn Du Deine Aufzählung sauber reflektierts, hast Du auch in jedem Satz schon die Antwort formuliert.

    Wenn Deine „Freunde“ , „Kollegen“ , „Partner“ dies nicht akzeptieren, ist das zwar sehr ernüchternd und bitter jedoch nicht der Weltuntergang.

    Die These bleibt Richtig bis sie Logisch widerlegt werden kann.

    Versuche Dich nicht weiter aufzuregen. Ich hatte vor Jahren fast den Verstand verloren als mir der ganze Komplex nach und nach, jedoch zu schnell, bewusst wurde.

    Es wird gut! Du warst nur mit dem denken zu schnell.

    L G

  75. KDH schreibt:

    @ Leser

    Ich hab auch nicht die geistig Reglementierten in den sozialen Medien o.ä. gemeint. Dort fischt man höchstens den Rahm ab. Als wahrscheinlich schon vor 89 bewußt im Osten Lebender weißt Du, wie das Spiel real läuft, wie man nicht ins Fadenkreuz gerät, sich aber auch nicht verleugnet.

    Vor langer Zeit hat ein wirklich erfolgreicher Mann mal zu mir gesagt: „Manchmal geht es nicht darum, zu gewinnen. Manchmal geht es darum, nicht zu verlieren.“

    Gesinnungsverhaftungen wird es nicht geben, weil man so ja „Mehrtürer“ kreiert. Nein, man diskreditiert sie auf ganzer Linie und „vernichtet“ sie sozial. Und wer aus welchen Gründen auch immer zu viel über etwas weiß….. das System macht keine Gefangenen!?

    Unsere größte, wahrscheinlichste und einzige Chance ist mMn unsere Masse, unsere Anzahl. Für die ganz großen Änderungen wird das vielleicht nicht reichen. Aber um reichlich Sand ins Getriebe des Regimes zu kippen allemal…

  76. MissKopfschüttel schreibt:

    @Leser

    Du bist herrlich erfrischend!
    Danke dafür, bleib so!!
    Ich weiß, dass du weißt 😉
    Ich diskutiere auch schon lange nicht mehr mit Menschen, bei denen mir der Hintergrund nicht bewusst ist. Daher empfinde ich es ja als sehr erfrischend mit dir und anderen hier zu diskutieren.
    Ich bin eher zum Eremit geworden und beschränke mich auf Gespräche mit Freunden und Bekannten, die eben nicht zu blöd zum denken sind.
    Less is more 🙂
    Manchmal habe ich aber das Gefühl, ich halte diese rosarote Bonbonwelt aus Backanleitungen und Blümchenbildern nicht länger aus.

    Tell me more über das „jedoch zu schnell“ und das „es wird gut“

  77. Leser schreibt:

    @MissKopfschüttel,

    Ok, mache ich nach dem Disclaimer.

    „Dies ist keine Rechts-, oder Gesundheitsberatung, Alle folgenden Informationen stellen meine persönliche Meinung dar und sind DeJure nicht rechtsverbindlich“.

    Kommen wir zum ersten Teil.

    „too much to soon“

    Geh bitte gedanklich zurück an Deinen ersten Schultag. Hast Du?

    Nun setze Dich auf Deinen Stuhl und lausche dem Lehrer.
    Stell Dir vor er kommt als erstes mit Euler, E-Funktion und Latein.

    Vermutlich Bahnhof und extremer Frust.

    Zweiter Schultag Zins und Kernphysik.

    Du sitzt immer noch in der 1. Klasse und alle Schüler um Dich herum ja auch.
    Es ist 1. Hofpause und Du triffst Dich mit Deinen Mitschülern. Ihr redet über den Unfug der Stunde und kommt überein: Der Lehrer ist ein Vollidiot!

    Ok, Du hast das Bild.

    Zweiter Teil.

    „Alles wird Gut“

    Das ist die Folge wenn Du alle Klassen belegt hast. Das „Böse“ kann nur in kompletter Unwissenheit siegen.

    Beispiel:

    Jemand rechnet Dir mit Excel und Powerpoint in einem Kinotrailer vor, daß 2×2 5 Ist. Egal welchen Aufwand diese Person auch aufwendet, es kann nicht gelingen, da Du Deine Steichhölzer direkt vor Deinen Augen hast.

    Das ist das Prinzip der Aufklärung.
    Mut, Ehrlichkeit, Willen.

    Sich umdrehen und Lachen.

    L G

  78. KDH schreibt:

    @ MissKopfschüttel

    Ganz klar: wenn es real an die eigene Existenz geht UND auch noch die eigenen Kinder unter die Räder geraten, dann ist akuter Handlungsbedarf!!! Und dann sind auch keine Lösungen ausgeschlossen.

    Mit Satanismus muß man sicherlich im Gespräch SEHR vorsichtig umgehen. Da kann man wirklich im Bruchteil einer Sekunde zum absoluten Spinner, oder sehr viel schlimmeren werden. Das ist ein „Insider-Thema“ und darauf muß man auch ganz massiv achten.

    Zu Ostzeiten war es quasi eine Kunstform, bestimmte Themen an- und zu besprechen, ohne es beim Namen zu nennen. Funktioniert heute auch noch. Sprich Themen an, lass aber die anderen das Zauberwort nennen. Umschiffe die Begriffe gekonnt. Das Gespräch dauert zwar länger, aber Dein Gegenüber bekommt zuerst Deine Begriffsdefinition und kann nicht nach dem Stichwort (und dem was er damit verbindet) schon dicht machen.

    Ich halte den massiven Angriff auf die Köpfe der Kinder für das größte Verbrechen und gleichzeitig unser größtes Problem. Das Regime nutzt das gesamte Arsenal an Möglichkeiten und feuert aus allen Rohren. Ich bin gottfroh, daß die Schulzeit unserer Kurzen schon eine Weile durch ist und wir sie ohne allzu große Schäden (plötzlich völlig verkorkste Antifa-Kids, Twitter-Junkies, irgendwas-mit-Medien o.ä.) überstanden haben. Einfach war es nicht…

    Ich kenne die inneren Zustände in der Ostmark (war das jetzt schon böse? 😀 ) nicht, ob eine „Auswanderung“ innerhalb des Landes, also örtlich und mental noch möglich ist. In Deutschland geht das teilweise noch. Aber ok, Du hast/mußtest das Thema anders regeln.

  79. Leser schreibt:

    @KDH,

    Sehr interessante Herangehensweise.

    Zum Thema Satanismus halte ich mich auch sehr zurück. Ich deute nur auf Symbole und erkläre das eine oder andere in den Logos und auch Bildern oder Handgriffe mit einem Lächeln und geschichtlichen Hintergrund.

    Mein Lieblingsbeispiel für DDR-Bürger ist der Schlüsselring in der Schlaufe der Jeanshose und der Stilkamm in der rechten Gesäßtasche 😎

    Dann weise ich daraufhin, das es nicht wichtig ist dieses zu glauben, jedoch daran zu denken, daß es durchaus Leute gibt die genau das tun.

    Habe mit Lachen die Beste Erfahrung gemacht.

    L G

  80. Inländerin schreibt:

    @ KDH

    In der „Ostmark“ kommt es darauf an, wo man ist. Ich lebe in einer Region, wo Kitas dichtmachen, weil es zu wenig Kinder gibt, wo Schulen aus dem gleichen Grund Gefahr laufen, geschlossen zu werden, wo halbe Dörfer unbewohnt sind – wo man zwischen „blühenden Landschaften“ kilometerweit bis zum nächsten Ort fahren muß, wo Einkaufen-Fahren einen Tagesritt bedeutet, und wo abends kein Ton zu hören ist.
    Die Kehrseite: Nahezu alle Rentner, die hier wohnen, sind CDU-Wähler.
    Aber ich kenne sogar eine Lehrerin, die sich weigert, das Sexualkunde-Verbrechen durchzuziehen.

    Und:
    „Sprich Themen an, lass aber die anderen das Zauberwort nennen.“

    Genauso muß man es machen – die Kunst beherrsche ich auch! Und man sieht es vor allem an der Miene des Gesprächspartners, was er denkt.

  81. Leser schreibt:

    @Inländerin,

    Es ist so grausam zu erkennen, daß man nun selbst sein eigener Großelternteil ist. Wie ein Parallelogramm. Es verschiebt sich alles fast unmerklich.

    L G

  82. MissKopfschüttel schreibt:

    @Leser
    I love your disclaimer 😀
    Das mit dem alles wird gut ist zwar schön erklärt, aber da geht meine Meinung eine andere Richtung, denn für mich ist „gut“ nur dann erreicht, wenn es allen oder zumindest vielen gut geht. Ich denke es werden eher ein paar Verstandesbenutzer übrig bleiben, nach dem großen „whatever“.
    Nicht das ich an Krieg, abschalten des I-Netz oder Hungersnöte glaube.
    Ganz im Gegenteil, die Menschen werden überschwemmt mit Billig-Gift-Zeugs und Propaganda über das Netz, weitgehend unter Kontrolle – die ausgebaut wird.
    Auch wenn es für manche schräg klingt, ich glaube die Panem-Story ist gar nicht so ausgedacht, wie manche denken mögen.
    An dem Punkt zu Lachen bin ich noch nicht ganz angekommen, da die Dimension dieses Diabolismus derart groß ist, dass ich innerlich noch nicht ganz dazu gekommen bin darüber zu stehen. Ehrlich.

    @KDH
    Ich weiß, Satanismus (Saturnismus) ist ein heikles Thema, wenngleich die einzige Basis, auf der man die Zusammenhänge wirklich logisch versteht. Davor hat jedes Gespräch einen Zwiebelcharakter …. Schicht für Schicht.
    Oft sehr mühsam und dann vielmals (wie Leser es beschreibt: zuviel zu schnell)
    Whatsapp ist das neue Leben der Teens. Man braucht nur Essen zu gehen- erschreckend, was Kids in einer simplen Pizzeria noch tun außer essen, also reden nicht mehr…
    Ich muss bei uns zuhause immer wieder darauf hinweisen, dass das Leben nicht im Handy stattfindet. Der Große kapiert das auch weitgehend, ausgrenzen kann er sich dennoch nicht. Ebenso versteht er die Zusammenhänge im Weltgeschehen … gelegentlich liest er sogar hier mit.
    Da wo wir jetzt wohnen, spielen die Kinder viel draußen. Es gibt tolle Möglichkeiten in der Natur, darüberhinaus Infrastrukturen für Kids, Sport- und Spielplätze die noch nicht Neusiedlerverseucht sind. Hoffen wir mal, dass es sich gelohnt hat hier her zu siedeln, aber es sieht zur Zeit einmal danach aus…

  83. KDH schreibt:

    @ Inländerin

    Irgendein Haken ist immer…. 😀

    Nein, das ist doch schonmal ein guter Anfang! Das Leben etwas abseits war schon immer etwas aufwendiger, das ist halt so, bietet aber andere Vorteile. Ich wohne auch in einem sehr kleinen Ort, ziemlich „am Rand“ und mit weiten Wegen für jede Besorgung. Zugegeben, das ist keine Lösung für jedermann, man muß es schon mögen. Dafür kann man auf viele Dinge, die uns so Probleme bereiten, von außen blicken. „Mittendrin statt nur dabei“ ist nicht immer eine gute Idee….

    Natürlich gibt es auch hier Landflucht und Vergreisung. Ich stelle aber fest, daß sich dieser Trend in den letzten Jahren zumindest mal stark verlangsamt hat. Da kommen junge Leute nach der Ausbildung (meißt in Westdeutschland) ganz bewußt wieder zurück, weil das Leben dort einfach zu nervig ist. Junge Familien gründen sich wieder hier, weil man dem zukünftigen Nachwuchs nicht die städtischen Zustände zumuten möchte. Die Leute erlernen wieder Berufe, wo man nicht nur mit dem Kopf, sondern auch mit seinen Händen arbeitet. Und vieles mehr! Es macht noch nicht den großen Unterschied, geht aber schon in eine gute Richtung.

    Das System wird das immer bekämpfen! Die wollen Leute in Städten konzentrieren, mit reichlich Entertainment einlullen, in jeder Situation des Lebens abhängig, ohne wesentliches Eigentum, ohne familiäre Strukturen und Rückhalt, ohne das System kaum lebensfähig. Dieses Hamsterrad könnten viele durchbrechen, wenn sie es denn wollten. Das Leben wird so vielleicht nicht einfacher, aber sehr viel erfüllender!

  84. KDH schreibt:

    @ Leser

    Ohgott, stimmt: Schlüsselringe und Stilkämme…. da war ja mal was. 😀 Aus heutiger Sicht einfach nur goldig und herrlich analog.

    Mir hat die Mutter die Jeans fast um die Ohren gehauen, weil der Schlüsselring in der Waschmaschine einen Mordsradau gemacht hat. Und den Antritt beim Direktor wegen „falsch“ platziertem Stilkamm haben wir noch überstanden wie Männer. Er war aber ganz schnell weg, nachdem ich als unendlich stolzer Trabantfahrer beim Einsteigen den Fahrersitz ruiniert hab…

    Trotzdem eine geile Zeit. Und wir waren dabei!

  85. Leser schreibt:

    @KDH,

    Das war damals schon das selbe Thema. Nur das Weltnetz mach das heute transparent. Die Darpa schläft ja nicht. Es gibt kein zurück.

    L G

  86. Leser schreibt:

    @MissKopfschüttel,

    Woher soll ich wissen was ich meine, bevor ich höre was ich sage?

    Lies mal bitte Deine Texte!

    In jedem Post schreibst Du doch die Lösung selbst!

    Es wird gut! Ich bin da 💯 Prozent sicher. Oder die Mathematik und Physik ist falsch.

    L G

  87. Leser schreibt:

    Ein sehr interessanter Punkt ist die Zeit. Ich meine wirklich die Uhr.

    Alle die hier Lesen bringen diese Zeit ja freiwillig auf. Dieser Blog verändert (hoffentlich) etwas das persönliche Denken. Dies in „nur“ 1-2 Jahren. Ein Nischenangebot.

    Nun schauen wir einmal in die Welt außen. Die Informationspyramide kennen ja nur wenige.

    Da arbeiten also, seit 72 Jahren, viele Menschen an unserer Meinung.
    Damit das Pflicht wird, auch gerne mit Gebühren. Warum?

    Wenn jemand Geld in die Hand nimmt, hat er Profit im Sinn. Falls wir noch im Kapitalistischen Wertesystem leben.

    Stark vereinfacht kann man sagen. 1/72 Jahren. Das ist die Lernkurve in der wir uns alle befinden. Das ist ein Extremes Aufgabengebiet und zeigt die E-Funktion im Gehirn. Nur das es Möglich ist, ist schon ein Wunder!

    Die Leistung im Gehirn liegt im Vergessen durch Mustererkennung. Es werden grob Formeln gebildet. Es werden also nicht die Mengen abgeglichen, sondern Gesetzmäßigkeiten gesucht. Sonst wäre das Rechenwerk ohne Kühlung bei 4 Hz überhaubt nicht möglich.

    Kurz: Vereinfachung.

    Nun sehen wir uns kurz den Politiker-Sprech an.
    “ Es kann keine einfachen Lösungen geben“

    Oh Doch Du Polit-Troll, es wird NUR eine einfache Lösung geben, oder sie ist falsch.

    Meine Meinung ist: Die laufen auf der letzen Rille!
    Lügen ist eine E-Funktion. Das kann nicht gewonnen werden.
    Ich Lüge nicht, weil ich einfach zu faul dazu bin.
    L G

  88. MissKopfschüttel schreibt:

    @Leser

    ja, ich weiß … it´s all about focus… und dass ich es weitergebe an Interessierte, mich zurückziehe von den Hohlphrasendreschern und den Willnichthinsehern.

    Zugegeben, ich war nie die hellste Kerze auf der Torte in Mathematik und Physik … bin eher kreativ 😉 aber es ist klasse, wenn es Menschen gibt, die es kurz knapp und simpel erklären können – meine Lehrer waren das offensichtlich nicht :-))))

    Anyway … ich meine auch, dass es nur einfache Lösungen geben kann.
    Die EINZIGE in Meinen Augen ist den Satanismus öffentlich und diesen Geheimbünden ein Ende zu machen. Läuft auf eine Riesensauerei raus, da wirklich unfassbar viele da mit drinhängen.
    Stasi war da ein Kindergarten gegen.
    Heikle Angelegenheit … und bisher ist noch jeder, der es wirklich öffentlich machen wollte, was da rennt (im speziellen die SRA) um sein hübsches Leben gekommen.

  89. Leser schreibt:

    @MissKopfschüttel,

    Vielen Dank.
    Ich bin nur in wenigen Gebieten wirklich gut. Wie ein Inselbegabter Autist.
    Es gibt Bereiche in denen ich einfach nichts kann oder weiß. Das ist OK.

    Die Problematik kann man sehr einfach erkennen, wenn man sich etwas mit Geschichte befasst. Nehmen wir Mathematik.

    Das ist schon viele Jahre alles geklärt. Unsere griechischen Freunde haben das erdacht. Danach wurde es evtl. komplizierter, bis jemand eine Verkürzung des Thema elegant durchdacht hat.

    Das Leben ist Chaos. Erster wird, wer eine Ordnung erkennt und wiederholbar der Masse unterrichten kann. Das trifft auf jeden Bereich zu. Die Natur funktioniert seit Milliarden von Jahren. Bis auf den Menschen fast störungsfrei.

    Die moderne Technologie oder Medizin gibt es erst 250 Jahre.
    Gegenfrage, wie hat der Mensch die Jahrtausende davor überlebt?

    Damit ist der Hokuspokus schon beendet. Klar, die Lebenszeit steigt. Aber was ist das für ein Leben?

    Hier steht jemand auf der Bremse.

    https://dejure.org/gesetze/StVO/1.html

    Einfach oder?

    L G

  90. Leser schreibt:

    @MissKopfschüttel,

    Noch etwas, was mir geholfen hat um die Situation erträglicher zu machen.

    Für mich ist das Automobil der Ausgangspunkt meines Denkens.
    Das Automobil bin ich selbst. Der Mensch.

    Ich bin eine Maschine. Habe Sensoren und einen gewissen Aktionsradius.
    Eine zum Ortswechsel befähigte Einheit.

    Ich muss gewartet werden. Ich muss tanken. Es war mir also auf meinem Weg wichtig im Produkzyklus meine Parameter zu erlernen, weil meine Mutter die BDA bei meiner Produktion leider verlegt hat.

    Das ist fast Ltd. Comander DATA. Aber diese Sichtweise hilft in vielen Situationen.

    Ich habe extrem viele Dinge ausprobieren dürfen und überprüfen können.
    Eigenexperimente.
    Was passiert, wenn ich etwas NICHT mache?

    Das Experiment war sehr erhellend. Führt zu der Frage, wer will was von mir und warum?

    „Do not try this at home“ . Sehe ich ganz anders, wenn es niemand außer mir betrifft.

    Hab Spaß und Danke fürs Lesen.

    L G

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s