Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 16. Mai 2017

Wanna Cry?

.

.

Ja, natürlich.

Nordkoreanische Super-Hacker haben nichts anderes zu tun, als unter anderem die deutsche Bahn und Krankenhäuser in GB lahmzulegen.

Von dem Lösegeld wollten sie sich im Intershop bestimmt Bananen und Radiowecker mit Leuchtziffern kaufen.

Und Chewing Gum.

Aber hey; die Beweislast ist natürlich erdrückend:

Die Sicherheitsfirmen Symantec und Kaspersky Lab erklärten am Montag, Teile des Codes aus der neuen Schadsoftware seien auch in Programmen der Lazarus Group zu finden.

Hinter der Gruppe vermuten zahlreiche Fachleute Nordkorea.

Auf die Ähnlichkeiten in den Programmcodes hatte zuerst der Google-Informatiker Neel Metha hingewiesen. […]

.

Ein Google Informatiker hat Ähnlichkeiten im Programmcode entdeckt und Fachleute vermuten Nordkorea dahinter!

Wenn Fachleute das vermuten, dann wirds schon stimmen.

Ich als beschränkter Depp würde natürlich meinen, daß jemand, der in der Lage ist, so viele Computersysteme lahmzulegen auch falsche Spuren legen kann, aber was weiß ich schon.

Bin ja kein Fachleut.

.

.

Für mich steht absolut fest, daß es sich bei „Wanna Cry“ um einen Testlauf handelt, der eine globale Ausnahmesituation vorbereiten soll.

Wie haben die feinen Angelsachsen vom Tavistock-Institut damals geschrieben?

Zwei führende Gehirnwäschespezialisten und Medienexperten des Tavistock-Instituts, Eric Trist und Fred Emery, entwickelten eine Theorie der „sozialen Turbulenzen“, wobei eine Gesellschaft einer Serie von „Schocks“ ausgesetzt wird: Energieverknappung, wirtschaftlicher und finanzieller Zusammmenbruch und terroristische Anschläge.

Folgten die Schocks schnell und mit wachsender Intensität aufeinander, dann wäre es möglich, eine ganze Gesellschaft buchstäblich in einen Zustand des Massenwahns zu treiben, erklärten die beiden.

Die Menschen würden dissoziiert, weil sie vor dem Terror der schockierenden Realität zu fliehen versuchen; sie würden sich in einen Zustand der Realitätsverweigerung zurückziehen, in Unterhaltung und Ablenkung flüchten, gleichzeitig aber zu irrationalen Wutausbrüchen neigen.

Diese Wut, sagten die beiden Gehirnwäscher, könnte sehr leicht von den Leuten gesteuert werden, die Zugang und Kontrolle über die Mittel der Massenkommunikation und insbesondere das Fernsehens hätten. […]

.

Na, da haben wir doch die Lösung!

„Wanna Cry“ war ein Test, um genau diese „Schocks“ im Kleinen zu simulieren.

Statt in einem Land die Bahn, das Telefon, die Krankenhäuser, die Industrie, die Banken, etc. lahmzulegen,

hat man die Bereiche getrennt:

In Deutschland die Bahn,

in den USA die Konzerne,

in GB die Krankenhäuser,

etc.

.

So konnten die Macher schön analysieren, wie sich jeder „knockdown“ alleine auswirken würde.

In einem nächsten Schritt werden sie dann mehrere Bereiche in einem Land lahmlegen.

Das Endziel ist „Eternal Blue“, bzw. „Eternal Bluescreen„, also das völlige Lahmlegen der Computersysteme für unbestimmte Zeit.

Und wer sind die Macher hinter dieser terroristischen Attacke?

Natürlich: die Nordkoreaner.

Wer sonst.

Die sitzen dann in ihrem Land und freuen sich!

.

(„Ha Ha!“)

.

Vielleicht sind es aber auch nicht die Nordkoreaner.

Vielleicht sind es in Wirklichkeit NSA, CIA, BKA, MAD, BND und ähnliche Drei-Buchstaben-Organisationen.

Schließlich gilt es, das in deagel.com beschriebene Ziel zu erreichen und die Belegung in den westlichen Arbeitslagern  Staaten zu halbieren!

Mit Chemtrails geht es einfach nicht schnell genug; das verkürzt nur die Lebenserwartung nach hinten raus.

Wie lässt sich ein von weißen „Christen“ geplanter Massenmord besser verschleiern als mit einem totalen Zusammenbruch, Chaos und Massenwahn?

Irgendwie müssen die Särge in den FEMA-Camps ja gefüllt werden und die Bunkeranlagen in Deutschland werden auch nicht zum Spaß gebaut.

.

.

Interessant ist übrigens, daß sich der Charakter der Angelsachsen offenbar seit Jahrhunderten nicht geändert hat.

Was lässt Shakespear den Protagonisten Gloster in „Richard III“ sagen?

Ich tu das Bös‘ und schreie selbst zuerst.

Das Unheil, das ich heimlich angestiftet,

Leg ich den andern dann zur schweren Last. […]

Dann seufz ich, und nach einem Spruch der Bibel

Sag ich, Gott heiße Gutes tun für Böses;

Und so bekleid ich meine nackte Bosheit

Mit alten Fetzen, aus der Schrift gestohlen,

Und schein ein Heil’ger, wo ich Teufel bin.

.

Kommt euch das bekannt vor?

Die schlimmsten Verbrecher sind immer die, die für alles einen Bibelspruch parat haben und ihre nackte Bosheit mit einem schillernden Kleid aus „Demokratie“, „Freiheit“, „Mitleid“ und „Menschenfreundlichkeit“ bekleiden.

Die die eigenen Obdachlosen am vierten Advent elendig krepieren lassen, aber behaupten, es sei ihre „Christenpflicht“, syrischen „Flüchtlingen“ zu helfen und ihnen ein freundliches Gesicht zu zeigen.

Hier seht ihr ein paar freundliche „Christen“-Gesichter:

.

.

LG, killerbee

.

.

Read Full Post »