Franco A. und die Terrorliste

.

.

Seitdem die „Christen“ in Deutschland regieren, und insbesondere seit dem 4.11.2011, ist Deutschland der Hort der Lüge.

In den 70ern oder 80ern konnte man noch Zeitung lesen, Radio hören und Fernsehen schauen.

Heutzutage geht das nicht mehr, weil man von der schieren Anzahl der Lügen überrollt wird.

Grundsätzlich ist keinem Deutschen zu vertrauen, der für den Staat arbeitet.

Das gilt für Polizisten, Juristen, Gerichtsmediziner/Gutachter, Politiker und natürlich für Journalisten.

Das Regime der kapitalistisch-faschistischen Bonzen kann nur durch Terror und Lügen aufrecht erhalten werden.

.

Gerade im Wahljahr bemüht sich das Regime der feinen „Christen“, die Daumenschrauben anzuziehen und das Volk mit „Terror“ einzuschüchtern, so daß es sich wieder an seine Hirten wenden möge:

.

In dieses Schema passt auch die Berichterstattung über den Bundeswehroffizier, der sich angeblich als Flüchtling ausgegeben hat und irgendwelche Anschläge geplant haben soll.

Alles Schwachsinn.

Man muss nicht besonders schlau sein um zu erkennen, daß das Regime uns nach Strich und Faden verscheißern will.

Schauen wir uns dazu die Berichterstattung der renommierten Frankfurter Allgemeinen mit wachem Verstand an:

Franco A. wird von der Staatsanwaltschaft in Frankfurt vorgeworfen, eine schwere staatsgefährdende Straftat geplant zu haben.

Er war am Mittwoch im fränkischen Hammelburg festgenommen worden. Dort befindet sich der Sitz der Infanterieschule des Heeres.

A. war Anfang Februar in Österreich aufgefallen, weil er eine rund 70 Jahre alte Pistole am Wiener Flughafen versteckt hatte.

Äh, Moment… wie bitte?

Ein Oberleutnant versteckt eine 70 Jahre alte Pistole am Wiener Flughafen?

WARUM?

Sagt mir nur einen einzigen guten Grund!

Es gibt keinen.

Ein Oberleutnant mit der Besoldungsstufe A10 hat eigentlich ein gutes Auskommen.

Warum sollte er eine 70 Jahre alte Pistole nehmen, damit zum Wiener Flughafen fahren und sie „verstecken“?

Für wen?

Um was mit der Waffe zu tun?

Um Ärger zu bekommen, für nichts?

Um seinen Job zu verlieren, für nichts?

Es gibt keinerlei Motiv für denjenigen, das zu tun.

.

.

Er hatte sich zudem zum Jahreswechsel 2015/2016 als syrischer Flüchtling ausgegeben und hatte von den Behörden Schutzstatus erhalten.

WARUM?

Warum soll sich ein Oberleutnant als syrischer Flüchtling ausgeben?

Er hat genug Geld.

Und zudem sind die Chancen gewaltig, daß das auffliegt.

Es reicht ja schon, wenn man Fingerabdrücke zur Identifizierung nimmt und dann feststellt, daß sie mit denen eines Oberleutnants übereinstimmen.

Er muss damit rechnen, daß er mit anderen Syrern zusammen untergebracht wird, die ihn sofort als nicht-Syrer erkennen, weil er kein arabisch spricht, und das in der Unterkunft melden.

Oder beim Ausfüllen der Papiere ist ihm ein arabisch-deutscher Dolmetscher behilflich, der ebenfalls sofort merkt, daß er kein arabisch kann.

Zudem ging es ja in der Zeit recht chaotisch zu, mit stunden- oder gar tagelangen Warteschlangen vor irgendwelchen Ämtern und anschließender Unterbringung in Turnhallen.

Warum sollte ein Oberleutnant mit geregeltem Einkommen diese Strapazen auf sich nehmen?

Hat er seinen Jahresurlaub genommen, um vor einem Amt Schlange zu stehen?

Was hat er zu gewinnen? Nichts.

Was hat er zu verlieren? Alles.

.

(Warum sollte ein Oberleutnant der Bundeswehr Stunden damit verbringen, sich in derartigen Warteräumen mit solchen Menschen aufzuhalten? Glaubt ihr, das macht Spaß?)

.

Es gelang ihm, sowohl seinen Dienst zu versehen als auch seine Identität als Flüchtling samt Wohnsitz in einer von seinem Stationierungsort im französischen Illkirch hunderte Kilometer entfernte Unterkunft aufrecht zu erhalten.

FALSCH.

Das ist ihm nicht gelungen.

Das gelingt nämlich keinem.

Wie soll das denn funktionieren; das ist Schwachsinn!

Und spätestens hier wird es ja absolut grotesk, weil der Aufwand für dieses Doppelleben immer größer wird, aber es absolut keinen Gewinn für ihn gibt.

Wir haben es also mit einer Person zu tun, die angeblich zwei Identitäten an hunderte Kilometern entfernten Orten aufrecht erhalten kann,

aber UM WAS ZU TUN?

Was hat er davon?

Die Frage nach dem Motiv ist das entscheidende.

Wir Menschen sind bereit, etwas zu tun, wenn Aufwand und zu erwartender Gewinn in einem vernünftigen Verhältnis zueinander stehen.

Und diese Räuberpistole ist einfach irre.

Ein Mann mit sicherem Arbeitsplatz und guter Bezahlung begeht angeblich lauter Verbrechen, um NICHTS zu erreichen!

.

.

Und jetzt heißt es, daß der „rechtsextreme“ Oberleutnant zudem eine Liste mit potentiellen Anschlagszielen geführt hätte.

Das ist alles Mist.

Das ist derselbe Müll, den man uns auch beim NSU verkaufen wollte, wo man auf einem USB-Stick irgendwelche Namen und Adressen gefunden haben will (ich glaube, es waren sogar achtundachtzig Ziele).

Natürlich ohne Fingerabdrücke von Zschäpe, Mundlos oder Böhnhardt.

Wo ist bitteschön das Problem für die Dienste, sich irgendeine Liste aus dem Kreuz zu leiern und die irgendwo auf nen Stick zu laden?

Sowas beweist absolut gar nichts; da waren selbst Hexenprozesse im Mittelalter in ihrer Beweisführung rechtsstaatlicher.

.

(„Die Deutschen sind so doof, die glauben echt jeden Scheiß.“ „Wem sagst du das; die bekloppten Bayern bescheren meiner Partei seit 70 Jahren die absolute Mehrheit und halten sich dabei für die Schlauesten…“)

.

Für mich und viele meiner Leser steht fest, daß es sich hier um eine typische „False Flag“-Geschichte handelt.

Man erkennt sie daran, daß man mit Gewalt versucht, irgendwelche „lose Enden“ festzuknoten, obwohl sie nicht zueinander passen.

So wie beim „NSU“, dem man die Dönermorde, verschiedene Bombenanschläge, Bankraube und sogar den Polizistenmord in Heilbronn in die Schuhe geschoben hat, wobei jeder Laie anhand der Vorgehensweise erkennt, daß sie von verschiedenen Tätern begangen wurden.

So auch hier.

Ich weiß nicht, welche Schweinerei die feinen deutschen „Christen“ wieder ausgeheckt hatten, aber es sieht so aus, als wäre irgendwas schiefgelaufen und sie verwischen nun ihre Spuren, indem sie alles einem „rechtsradikalen Ausländerhasser bei der Bundeswehr“ anhängen.

Darum ergibt die ganze Geschichte vorne und hinten keinen Sinn; darum gibt es keine vernünftige Antwort auf die wichtigste Frage überhaupt:

WARUM soll er das gemacht haben?

.

Besonders peinlich für das deutsche Volk ist mal wieder der Kommentarbereich der Zeitung.

Es gibt dort allen Ernstes Leute, die diesen Müll glauben, die also zu dumm sind, die Lügen als solche zu erkennen!

Sie labern rum, wie schlimm und gefährlich doch wieder mal die bösen Rechten sind und schimpfen auf angeblich versagende Institutionen des Staates.

Auf die naheliegendste Wahrheit, nämlich daß das alles ein Haufen Lügen sind, mit denen sich nur ein Vollidiot beschäftigt, kommt keiner (oder diese Kommentare werden zensiert).

Dadurch macht sich das deutsche Volk zum Gespött der ganzen Welt, denn es ist eben ein Zeichen von Verstand, eine so offensichtliche Lüge zu erkennen und nicht darauf einzugehen.

Als Gleichnis:

Wenn ich sage, daß ich gerade einen Kobold gesehen habe, der mit einem Topf voll Gold an mir vorbei geflogen ist, dann wird ein Japaner, ein Türke, ein Jude, ein Chinese, ein Neger mich auslachen.

Ein Deutscher jedoch wird mich ganz aufgeregt fragen: „In welche Richtung? In welche Richtung?!“

Und ich werde dem Deutschen sagen: „Da, nach West-Osten!“, während alle Leute mit Verstand vor Lachen am Boden liegen…

.

(„Viel Vergnügen bei der Suche nach dem Oberleutnant mit der Terrrorliste, der in Frankreich stationiert war, sich in Deutschland als Syrer ausgab und in Wien auf dem Flughafen eine Pistole versteckte. Du Depp…“)

.

Das ist die wahre Dummheit der Deutschen.

Daß sie auf jeden Scheiß reinfallen.

Daß sie sogar Lügen glauben, die ein 8-jähriger mit durchschnittlichem Verstand als solche erkennen kann.

Man muss nun wirklich nicht schlau sein um zu merken, daß die Geschichte von „Franco A“ von vorne bis hinten erstunken und erlogen ist.

Und nur die Deutschen sind dumm genug, das zu glauben („Kam im Fernsehen, muss stimmen!“) und jetzt auf irgendwelche Ämter zu schimpfen, die angeblich versagt hätten.

Das einzige, was bei dieser Geschichte versagt, ist mal wieder der Verstand derjenigen Deutschen, die die offizielle Story glauben!

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

34 Antworten zu Franco A. und die Terrorliste

  1. Edward schreibt:

    Hab die Geschichte vor paar Tagen in der Österreich-zeitung (= österreichische Version der Bild-zeitung) aufgeschnappt

    War auf jeden Fall zum schmunzeln, wie diese ‚Journalisten‘ von der Österreich-zeitung einem tatsächlich klarmachen wollen dass dieser Franco A. einer ‚pöhser Räächtzextremist‘ sei welcher versucht habe Asylanten in Verruf zu bringen(!) durch nen Anschlag am Flughafen Wien-schwechat

    Na leck mich am Arsch…das nenn ich doch mal Kreativität

    Da dass geistige Niveau der Österreicher sich mittlerweile irgendwo eingependelt hat zwischen Deutscher und Schwede, dürfte es wohl klar sein dass es genug Leute hier gibt welche diese schwachsinnige Story auch noch glauben

  2. ralf schreibt:

    hallo,
    mir ist auch aufgefallen, das die Strecken die der Offz. zu bewältigen hatte ziemlich lang waren.
    Wer beim Millitär war, weiß das man neben dem eigentlichen Dienst zu Wachen usw. eingeteilt werden kann also kommt man über Nacht nicht weg.
    Das behindert einen reibungslosen Tagesablauf.
    Vielleicht wollen die auch nur unbeliebtes Personal loswerden
    ansonsten ist die Aktion völlig …….? ich finde passenden Ausdruck.

    Als ich den Artikel in der F-A gelesen habe fiel mir „Anne Helm“ auf.
    mußte erst mal schauen wer das ist.
    Bei Wiki. konnte ich lesen das Sie eine gute Bekannte hat, eine
    „Julia Schramm“
    „Thanks Bomber Harris“
    wenn solche Figuren im Spiel sind ist der Verrat nicht weit.

    lg
    ralf

  3. Leser schreibt:

    Es kommt alles ans Tageslicht. Jeden Tag ein Stückchen. Es gibt so viele kluge Köpfe, welche sich den geistigen Bullshit nicht mehr bieten lassen.

    „Verstandesbeleidigung“ fehlt noch im BGB, STGB. Das kommt sicher in der Zukunft. Unfug, zumal er boshaft ist, wird unter Strafe gestellt.

    L G

  4. Meine Warte schreibt:

    Die nächste Frage wäre jetzt, warum denkt sich das Regime diesen Kram aus?
    Das ist doch alles dermaßen unglaubwürdig, da muss doch irgendwas dahinterstecken.
    Vielleicht ein Versuch zu schauen ob die Bevölkerung auch dickste Lügen frisst?
    Oder eine Maßnahme unbequemes Personal bei der Bundeswehr loszuwerden?
    Oder doch was ganz Anderes?
    Als kleiner Bonus werden sich die allesgläubigen Gutmenschen wieder in der Schuld aller Deutschen suhlen wie damals beim NSU…
    UvdL hat da ja schon was von „Führungsversagen“ angedeutet, und die Journaille streut ab und an Andeutungen über „rechtsextreme Tendenzen“ bei der Bundeswehr.
    Sollten demnächst Köpfe dort rollen ist zumindest in Teilen klar was das bezwecken sollte.

  5. Leser schreibt:

    @Meine Warte,

    stell Dir vor Du hast Hunger und gehst eine Straße entlang.
    Da gibt es Bratwürste, Döner, China u.s.w. Die alle warten darauf, daß Du deren Produkt isst. Danach bist Du satt.

    Das ist exakt das gleiche Thema mit Informationen.

    „You heard it first“ Oder Tritt eine Idee in eine hohle Birne und sie wird den Kopf komplett ausfüllen.

    „Breaking News“! Appetit gestillt! Fürs erste…Und die wissen, daß niemand gerne das selbe Zeugs zweimal hintereinander essen möchte.

    Übermorgen wieder gerne. Zwischenzeitlich machen wir etwas anderes warm.
    Es gibt so viele tolle Gewürze.

    L G

  6. RA Markert schreibt:

    Alles perfekt von Dir auf den Punkt gebracht! Danke! Einwandfrei!

  7. DerDaumen schreibt:

    @Meine Warte

    Ich vermute mal, dass sie dies veranstalten, weil , trotz der vielen Dinge die im Land geschehen, es eben noch immer keine Bomberjacken tragenden Glatzen-Horden auf die Straßen treibt um Ausländer zu lynchen, ganz zu schweigen von Anschlagsserien a la „NSU“.

    Da wird das Futter für den „Wahlkampf“ eben schnell mal selbst erzeugt..

    Die „Deutschen“ mögen zwar ein dummes und leichtgläubiges Volk sein, aber sie können auch sehr viel ertragen und sind als Masse gesehen sehr friedfertig, insbesondere wenn es um Ausländer geht.

    Klar schwingen viele dieser Idioten ihre dümmlichen Reden/Witze in Eckkneipen, auf Arbeit und sonstwo, doch mMn tun sie das ehr als Frustabbau und Selbstbeweihräucherung. Will ja auch nie einer dran Schuld sein, wenn was passiert ist, denn es sind ja immer die Anderen.

    Selbst der örtliche „NPD-Kader“ plus Anhang macht hier in der Region nichts was in diese Richtung geht. Da wird max. mal ein Schnitzel für 8,88.- angeboten oder sich ein Nummerschild/Kleidung mit einer einschlägigen Zahlen/Buchstaben-Kombinationen besorgt. Das wars dann aber auch.

    Ähnlich wie der hier genannte Fall verhält es sich auch mit dem -schonmal von mir eingestellten- „rechtsextremistischen Brandanschlag“, ohne Brand, Zeugen oder Betroffene die irgendwas mitbekommen haben. Sicher rechter Terror, ganz bestimmt.

    Das erinnert mich auch gleich wieder an einen „rechtsextremistischen Anschlag“ mit einem Sprengsatz, auf dem ein Hakenkreuz mit Klebeband gekünstelt wurde. Achso, am Ende war es eine selbstgebaute Wasserpfeife aus einer Plastikflasche vor einer Unterkunft. Spricht natürlich auch wieder alles dafür das es rechter Terror war.

    Naja, vermutlich geht der Zirkus gerade erstmal richtig los und wird sich bis zum Herbst selbst übertreffen.

  8. leipzigoma schreibt:

    War das nicht die Dienstpistole von Michelle Kiesewetter? Das NSU-Netzwerk hat die bestimmt nur auf alt getrimmt, um Spuren zu verwischen. Glücklicherweise flog der Schwindel auf, weil man DNS-Spuren von Uwe Böhnhardt am Abzug gefunden hat.

  9. ki11erbee schreibt:

    @Oma

    Und jede Wette, daß Beate Zschäpe vor Gericht gestehen wird, daß sie den rechtsextremen Franco A. seit seiner Jugend kennt…

  10. leipzigoma schreibt:

    @ki11er
    Zwar will ich keine Privatdiskussion führen, aber nach Deiner Antwort steht es mir jetzt klar vor Augen: Die Uwes haben sich aus Eifersucht auf Franco A. umgebracht, damit ist das NSU-Rätsel gelöst. Danke, ki11er!

  11. ki11erbee schreibt:

    @Oma

    Jegliche Privatdiskussion ist sinnvoller als das Beschäftigen mit irgendwelchen hirnlosen Lügen, die das faschistische CDU-Regime über den Äther blasen lässt.

  12. Meine Warte schreibt:

    @Leser und Daumen:
    Zustimmung. Ich wundere mich nur hauptsächlich über die absurde Geschichte.
    Ein rechtsextremer Soldat mit halb italienischem Elternhaus deponiert gleichzeitig eine Uraltwaffe auf dem Wiener Flughafen während er gleichzeitig als syrischer Flüchtling getarnt Falsche-Flagge-Angriffe zuungunsten von Siedlern plant und zudem noch eine Mordliste führt.
    Den Deutschen das Bild vom fiesen, Schutzsuchenden mordenden „Neonazi“ vorzuhalten wäre doch viel leichter, ein inszenierter oder angeblich geplanter Anschlag mit zweifelsfrei identifizierten Tätern zum Beispiel, man denke an die „Oldschool Society“.
    Wenn sich also jemand diese völlig hanebüchene Geschichte ausdenkt muss da denke ich mehr dahinter sein.
    Und sei es nur benannter Test für die Dummheit der Zeitungsleser.
    Wie gesagt, sobald es jetzt bei der Bundeswehr personelle Konsequenzen gibt dürfte es klar sein aus welcher Richtung der Hase kam und wohin er läuft.

  13. Inländerin schreibt:

    Ich denke eher daran, daß die „Köter“ schon jetzt darauf getrimmt werden sollen, nach mehr „Sicherheit“, die uns die CDU bringen soll, zu jaulen. Ein Vor-Wahlkampf sozusagen. Und die Aktion „ist die Verdummung des Volkes noch zu toppen“ ist sowieso immer mit dabei.

  14. Rheinwiesenlager schreibt:

    Es werden noch viel viel dümmere Geschichten folgen.Solange das der Kleber im Fernsehen mit schiefen Gesicht und besorgter Miene vorträgt wird es sofort
    vom CDUSPDFDPLINKENGRÜNENDAUERWÄHLER sofort geschluckt.
    Sieht man doch am ZDF Politbarometer wo der Kretschmann als beliebtester
    Politiker Deutschlands gefeiert wird wo der nur in BAWÜ rumwurschtelt und Merkel an zweiter Stelle steht obwohl sie die unbeliebteste Frau in Deutschland ist und sich in Mitteldeutschland nirgens mehr blicken lassen kann.

  15. Frida schreibt:

    Ich konnte beim Lesen dieser Story nicht mal mehr mit dem Kopf schütteln….so was Blödes aber auch.
    Ich habe mich ja schon beim NSU- Märchen gefragt, wie die Uwes ohne regelmäßige Einkünfte mittels Erwerbseinkommen so viele Jahre ihr Leben fristen konnten….und das bei diesen hohen Lebenshaltungskosten.

  16. smnt schreibt:

    V wie Verarsche oder V wie Verfassungsschutz,
    ups, ist ja dasselbe.

  17. Älplerin schreibt:

    diese Story ist doch so jämmerlich, da kann ein Mensch mit 2 Gehirnzellen ja nicht mal mehr den Kopf drüber schütteln.
    Ja ne ist klar – in einem Abzugsschacht im Flughafen verstecke ich ne 70Jahre alte Pistole – dann findet sie der Reinigungsdienst – rofl – weil die ja eh die Abzugsrohre aufschrauben usw. usw.
    Nein, diese Verbrecher werden im Lügenerfinden immer frecher und dreister – aber es finden sich genug Deppen, die auch diese lächerliche Story gerne fressen werden. Unglaublich wie geistig retardiert wohl ein Großteil des Volkes wohl schon ist.

  18. Käser schreibt:

    Wenn einer denkt, dann denkt er. Wenn viele denken, dann wird gedacht. Ich denke dass dies eine lüge war/ist. Jeder der Wehrdienst leistete, weiss um die Lügen.

  19. Gesperrter schreibt:

    Noch so einer, der von der Schule gleich in die Politik ging:
    „““
    Matthias Oomen
    Die Frage, wie viele Anschläge, die m. d. IS zugerechnet, in Wahrheit Neonazis durchführten, ist seit heute legitim: [bekannter Link zum HR]
    13:49 – 27. Apr. 2017
    „““
    https://mobile.twitter.com/OomenBerlin/status/857698150856916993?p=v
    Demnach muesste also zukuenftig echter oder auch angeblicher islamistischer Terror den „Rechten“/“Neonazis“ auf das Statistikkonto geschrieben werden – so aehnlich wie mit anderen echten oder angeblichen Straftaten, die nicht eindeutig zugeordnet werden koennen.
    Wie heisst ueberhaupt der andere, der Student? Vielleicht ja auch Franco. Franco&Franco… und vielleicht kommen ja noch drei Francos dazu = 5F. 😀

  20. tomcatk schreibt:

    Kennt ihr: V – Die Besucher?

    Die Chefin von denen, die „Anne“, der ist die Petry quasi aus dem Gesicht geschnitten bzw. vice versa …………… fiel mir grade so ein/auf

    und das mit dem Franco ……….. ist doch nur noch ein Test nach dem Motto: „Welchen Blödsinn können wir der Masse sonst noch verkaufen“

    Aber wer sich von Frauen regieren läßt (Jesaja 3) hat es wahrlich nicht besser verdient 😉

  21. Einer aus Innsmouth schreibt:

    @ Meine Warte

    Das sehe ich genauso, es steckt mehr dahinter als die absurde Räuberpistole, die es auf den ersten Blick zu sein scheint. Leider sehen wir immer nur die wenigen aus dem Boden herausguckenden Enden, aber nicht das widerliche Würmernest, dessen Anhängsel sie bilden.

    Meine Intuition war von Anfang an, daß es sich bei Herrn Franco Albrecht (sofern das sein richtiger Name ist) um den Agenten eines oder mehrerer Dienste handelt, der zu irgendeinem Zweck (zu welchem, da können wir nur spekulieren) sowohl in die Bundeswehr als auch in besagtes „Flüchtlingsheim“ eingeschleust worden ist. (Er mag schon Söldner der Bw gewesen sein, als man ihn anwarb.)

    Die „Dreiländer-Tätigkeit“ des Herrn Albrecht spricht m.E. dafür, daß er eine größere Aktion ausführen sollte bzw. sich an einer solchen zu beteiligen hatte. Dann wird er wohl entweder auf eigene Faust aktiv geworden sein oder sein Gewissen entdeckt haben, vielleicht ist er auch als Doppelagent enttarnt worden – jedenfalls hat man ihn (vorerst) abgeschaltet.

    Es gilt zu verfolgen, ob er in der U-Haft suizidale Neigungen entwickelt oder in bälde von der Bildfläche verschwindet.

  22. Wikinger schreibt:

    Bezahlte Kommentarschreiber gibt es. Geht mal bei Amazon auf die Bücher von Jan van Helsing und dort auf die 1-Stern-Bewertungen. Es werden Leute dafür bezahlt, daß sie für aufklärerische Bücher ständig solche Bewertungen abgeben, denn diese „Bewerter“ vergeben grundsätzlich immer nur einen Stern. Außerdem haben die Asylindustriefuzzis auch nichts anderes zu tun. Die unterhalten sich noch ganz frech vor dem Kindergarten über welche Themen in welcher Zeitung man mal wieder ein paar solcher dummer Kommentare schreiben soll. Habe denen empfohlen ihren nächsten Urlaub mal in Schweden zu verbringen und ihre Brut mitzunehmen. Kam natürlich nichts mehr.

  23. Bettina schreibt:

    Ich glaube jetzt nicht, dass der Oberstleutnant ein Doppelagent war, eher, dass er einfach seinen Job machte, (falls ein Franco Albrecht überhaupt existiert?).
    Sollte er jedoch diesen Job aus eigenem Antrieb wirklich selbst erledigt haben, dann hat er ihn mMn. gut gemacht!
    „Als Soldat sein Vaterland verteidigen, auf Sicherheitslücken aufmerksam machen, dazu hat er mal einen Eid abgelegt.

    Nun sind diese Jene mal wieder zu feige (es könnte ja verunsichern), zuzugeben, wie leicht es ist, als syrischer Flüchtling registriert zu werden, eine Waffe zu verstecken und einen Anschlag zu planen, dieses sogar aus der Kaserne heraus.

    Aber das ist doch der eigentliche Skandal!
    Deshalb erfinden die solch eine Geschichte (es gibt nur gut- oder schlecht erzählte Geschichten, ganz wahr sind sie nie, weil´s halt nur Geschichten sind)

    Dann dürfen wir nicht vergessen an wen diese Botschaft der Steinigung über die öffentlichen Medien eventuell gerichtet ist!?
    Die Botschaft lautet:
    „Rechtsextremer“ Oberstleutnant der Bundeswehr unter Terrorverdacht!

    Stattdessen sollte es in den Medien lauten:
    „Ehrenwerter Deutscher Oberstleutnant hat auf eigene Faust, eine extreme Sicherheitslücke ermittelt!“

    Es brodelt in der Bundeswehr ohne Ende.
    Uschi hat dort keinen guten Stand mit ihren Erneuerungen, vor allem nicht mit ihren Bemühungen die Bundeswehr als Kasperleverein darzustellen.
    Das neueste sind nach den Kitas, Sex-Worshops, Haustiere mitbringen und Werbung für Schwule und Transgender!
    So wie der/die Oberstleutnant Anastasia:
    http://www.y-punkt.de/portal/a/ypunkt/start/aktuell/360grad/!ut/p/z1/hY_NDoIwEITfiG2LIj1CiIRI0Aj-0ItpoMEabElTiQcf3hKjN-IeJtmZ3W-zwOAMTPFRdtxKrXjv-poFlzjMq5xQQqoDwiijCV0kPkUo9OEIp38jzMVopiIEZSugdozVLGMbQAkMWCu8RithJ7VCWem0M9xq4w3a2H5KHsa4xJMt1AgnMfbx9xR-RWmYxhsSoCSL9xPwxkf-_O3yZnoa6itXbS92uok-xnBfh0Wx7N47ZZs9/dz/d5/L2dBISEvZ0FBIS9nQSEh/#Z7_B8LTL2922TU010I9D94D3900O6

    In Deutschland gibt es Kasernen mit tausenden von Soldaten und darunter ist oft kein einziger Deutscher Soldat mehr.
    Rechtsextremismus ist ja angeblich so sehr verbreitet unter den Deutschen Soldaten, es wird bekämpft ohne Ende.
    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/275-rechtsextreme-Verdachtsfaelle-in-der-Bundeswehr
    Deutschland wird geflutet mit IS-Kämpfern/Schläfern, die sogar Praktika und Ausbildungen beim Bund machen dürfen.
    Und nicht einmal die Bundeswehr als größter Leittragender dabei, darf dagegen ein Wort sagen, ohne per Gesetz als rassistisch/fremdenfeindlich dargestellt zu werden.

    Mein Fazit:
    Deutsche Soldaten dürfen ihren Kopf hinhalten für dieses Land und seine irrsinnige Fehlpolitik, sie dürfen aber auf keinen Fall auch nur einen Hauch von Nationalstolz besitzen.
    Am besten man tauscht diese auch noch aus, so wie man schon Frauen/Männer, deutsche Arbeiter, und deutsche Kinder auch einfach ersetzt.

    Alles liebe
    Bettina

  24. FL schreibt:

    Hier noch der Hinweis auf den verwendeten Flüchtlingsnamen „David Benjamin“

    Mögl. ist dieser Name eine Art „Visitenkarte“, vergleichbar mit an Anschlagsorten abgelegten Ausweispapieren ?! – sozusagen eine Info für die Gruppe der „Auserwählten“ und Wissenden.

    https://www.google.de/search?q=david+benjamin&tbm=nws

    Worauf diese Story möglicherweise abzielt:
    Vorbereitung „rechter Anschläge“ als False Flags zur Entwaffnung der Bürger

    siehe auch:
    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.ermittlungen-und-razzien-bewaffnet-sich-pegida-muenchen-mit-schuetzenverein.e19ce242-400d-4b89-abc0-fc6e2109a4d1.html

  25. esceptico schreibt:

    Na kommt, immerhin hat man jetzt ein (riesen) netzwerk von rechtsradikalen in der bundeswehr entdeckt!
    5 mann

    muahaha….

  26. Gesperrter schreibt:

    Aha, nach rund einer Woche endlich mal der Name des Studenten. Noch ein F. …wenn auch ein Mathias F. …und der Oberleutnant Franco A. mit seinem Pseudonym David Benjamin ist auch noch tatsaechlich blond -. Oh Mann, was fehlt noch um die Geschichte richtig abzurunden, also die rote Kirsche auf der Sahne?:
    https://deutsch.rt.com/inland/49974-luckenlose-aufklarung-oberleutnant-und-fake-fluechtling/

  27. Leser schreibt:

    Meine Meinung ist seit langem, daß man die Bürger bis zur Rage bringen möchte.
    Es wird jeder psychologischer Unfug angestellt um die Bürger zu provozieren.

    1938 hat es einen wirklich schönen Cartoon zu diesem Thema gegeben.

    Alles Neu macht der Mai! Alles grünt und blüht. 🌼

    L G

  28. Marko schreibt:

    Nach Informationen des Berliner „Tagesspiegels“ fanden sich auf einer Liste möglicher Anschlagsziele des Offiziers auch die Namen von Ex-Bundespräsident Joachim Gauck und Bundesjustizminister Heiko Maas. Das erfuhr die Zeitung aus Sicherheitskreisen.

    Die Existenz der Liste war am Wochenende bekannt geworden. Darauf stand auch der Name der aus der Neonazi-Szene häufig attackierten Berliner Linke-Abgeordneten Anne Helm. Franco A. habe mehr als fünf Personen auf der Liste eingetragen, hieß es.

    Wow eine Liste mit mehr als 5 Namen. Die mußte er sich aufschreiben. Soviele Namen kann man sich nicht merken. Und da die Liste sooo lang ist, haben die Ermittler mehre Tage gebraucht zur Sichtung.
    Ich sortiere diese Story unter dem Genre Märchen ein. Gleich neben „Rotkäppchen und der Wolf“.

    Ach übrigens steht auf der Liste auch der Verein „Zentrum für politische Schönheit“. Eine Soros NGO. Hat nichts mit Schönheit zu tun, ebenso wie das Job Center etwas mit Jobs zu tun hat.

  29. Jim Jekyll schreibt:

    Hmm, ein gewisser „Franco Albrecht“ mit nun 28 Jahren scheint offensichtlich real existent zu sein:
    http://lcw-limburg.de/del_ergebnisse/2003/20030614_lm_hessen.html
    Seine Masterarbeit („DER Beweis“ für seine „rechtsextreme Gesinnung“)
    hatte er an einer französischen Militäruniversität außerdem auf Deutsch verfaßt (und dadurch „fiel er bereits den Professoren auf“, wie sich ein „ehemaliger Kamerad“ „erinnert“):
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-04/terrorverdaechtiger-soldat-bundeswehr-rechtsextreme-thesen-masterarbeit

  30. sk schreibt:

    Warum sollte er eine 70 Jahre alte Pistole nehmen, damit zum Wiener Flughafen fahren und sie „verstecken“?

    Für wen?

    Um was mit der Waffe zu tun?

    Er wurde ja hochgenommen, als er die Knarre vom Wiener Scheißhaus abholen wollte. Was für ein Schwachsinn. Wenn einer am Flughafen Rabatz machen will, dann bringt der die Knarre direkt mit und versteckt sie nicht erst. Am Check-In und an der Ankunft kannst du bewaffnet bis an die Zähne rumrennen und keinem würde das auffallen, bis der Zauber losgeht.

    Und wenn er da keinen Rabatz machen will, macht das sogar noch weniger Sinn – was schon fast unmöglich ist.

    Eine 70 Jahre alte Knarre… schießt die überhaupt noch? Wenn ja,- auch geradeaus?

    Wurde das Scheißhaus nach dem Fund 3 Monate am Stück Tag und Nacht überwacht und man wartete auf den Typen? Wurde jeder gefilzt, der aus dem Scheißhaus wieder raus kommt?

    Woher weiß man, dass der Franco A. die Knarre da versteckt hat? Vielleicht hat er sie ja selbst nur da gefunden, als er ein Hakenkreuz an die Lokus Decke geschmiert hat.

    Achja… die Fingerabdrücke… klar… die entfernt man selbstverständlich nicht, bevor man die Büchse versteckt. Logisch.

    Der an der Waffe geschulte und total abgewichste Offizier, hat keine Connections zu anständigen Waffen, lässt die Fingerabdrücke auf dem Hobel, ist zu blöd sich 5 Namen zu merken und hat vor den Briefkasten von irgendeiner politischen Kohleabgreifer-Einrichting zu sprengen von der kein Mensch bisher was gehört hat.

    Der kann froh sein, dass er seinen Perso und Asylwisch zu Hause, in der Einrichtung oder der Kaserne vergessen hat. Sonst hätte er sicher noch am Scheißhaus „Selbstmord“ begangen.

    Was zum Teufel ist eine „Staatsgefährdende Straftat“?
    Verbreiten der Wahrheit a.k.a. Fakenews? Dass da Tommi und Uschi Schnappatmung bekommen ist schon logisch.

    Was kann also der Sinn dieses Schwachsinns sein?
    Ich wage mal eine Vermutung: Kein Kriegstreiber kann nationale Elemente in der Truppe brauchen, wenn sie gegen das eigene Volk oder in Angriffskriegen eingesetzt werden soll. Daher wird da jetzt gnadenlos ausgesiebt.
    Wäre ja noch schöner, wenn die Truppe auf Geheiß des Zugführers den Befehl verweigert und die Knarren einfach umdreht.

  31. Inländerin schreibt:

    @ sk

    Ich habe ja noch nie bei einem Beitrag hier laut schallend losgelacht. Aber bei Deiner zwingend logischen Beweisführung hat es geklappt.

  32. Leser schreibt:

    @sk,

    👍

    Auch wenn das hier nicht FB ist!

    L G

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s