Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 1. Mai 2017

.

.

Seitdem die „Christen“ in Deutschland regieren, und insbesondere seit dem 4.11.2011, ist Deutschland der Hort der Lüge.

In den 70ern oder 80ern konnte man noch Zeitung lesen, Radio hören und Fernsehen schauen.

Heutzutage geht das nicht mehr, weil man von der schieren Anzahl der Lügen überrollt wird.

Grundsätzlich ist keinem Deutschen zu vertrauen, der für den Staat arbeitet.

Das gilt für Polizisten, Juristen, Gerichtsmediziner/Gutachter, Politiker und natürlich für Journalisten.

Das Regime der kapitalistisch-faschistischen Bonzen kann nur durch Terror und Lügen aufrecht erhalten werden.

.

Gerade im Wahljahr bemüht sich das Regime der feinen „Christen“, die Daumenschrauben anzuziehen und das Volk mit „Terror“ einzuschüchtern, so daß es sich wieder an seine Hirten wenden möge:

.

In dieses Schema passt auch die Berichterstattung über den Bundeswehroffizier, der sich angeblich als Flüchtling ausgegeben hat und irgendwelche Anschläge geplant haben soll.

Alles Schwachsinn.

Man muss nicht besonders schlau sein um zu erkennen, daß das Regime uns nach Strich und Faden verscheißern will.

Schauen wir uns dazu die Berichterstattung der renommierten Frankfurter Allgemeinen mit wachem Verstand an:

Franco A. wird von der Staatsanwaltschaft in Frankfurt vorgeworfen, eine schwere staatsgefährdende Straftat geplant zu haben.

Er war am Mittwoch im fränkischen Hammelburg festgenommen worden. Dort befindet sich der Sitz der Infanterieschule des Heeres.

A. war Anfang Februar in Österreich aufgefallen, weil er eine rund 70 Jahre alte Pistole am Wiener Flughafen versteckt hatte.

Äh, Moment… wie bitte?

Ein Oberleutnant versteckt eine 70 Jahre alte Pistole am Wiener Flughafen?

WARUM?

Sagt mir nur einen einzigen guten Grund!

Es gibt keinen.

Ein Oberleutnant mit der Besoldungsstufe A10 hat eigentlich ein gutes Auskommen.

Warum sollte er eine 70 Jahre alte Pistole nehmen, damit zum Wiener Flughafen fahren und sie „verstecken“?

Für wen?

Um was mit der Waffe zu tun?

Um Ärger zu bekommen, für nichts?

Um seinen Job zu verlieren, für nichts?

Es gibt keinerlei Motiv für denjenigen, das zu tun.

.

.

Er hatte sich zudem zum Jahreswechsel 2015/2016 als syrischer Flüchtling ausgegeben und hatte von den Behörden Schutzstatus erhalten.

WARUM?

Warum soll sich ein Oberleutnant als syrischer Flüchtling ausgeben?

Er hat genug Geld.

Und zudem sind die Chancen gewaltig, daß das auffliegt.

Es reicht ja schon, wenn man Fingerabdrücke zur Identifizierung nimmt und dann feststellt, daß sie mit denen eines Oberleutnants übereinstimmen.

Er muss damit rechnen, daß er mit anderen Syrern zusammen untergebracht wird, die ihn sofort als nicht-Syrer erkennen, weil er kein arabisch spricht, und das in der Unterkunft melden.

Oder beim Ausfüllen der Papiere ist ihm ein arabisch-deutscher Dolmetscher behilflich, der ebenfalls sofort merkt, daß er kein arabisch kann.

Zudem ging es ja in der Zeit recht chaotisch zu, mit stunden- oder gar tagelangen Warteschlangen vor irgendwelchen Ämtern und anschließender Unterbringung in Turnhallen.

Warum sollte ein Oberleutnant mit geregeltem Einkommen diese Strapazen auf sich nehmen?

Hat er seinen Jahresurlaub genommen, um vor einem Amt Schlange zu stehen?

Was hat er zu gewinnen? Nichts.

Was hat er zu verlieren? Alles.

.

(Warum sollte ein Oberleutnant der Bundeswehr Stunden damit verbringen, sich in derartigen Warteräumen mit solchen Menschen aufzuhalten? Glaubt ihr, das macht Spaß?)

.

Es gelang ihm, sowohl seinen Dienst zu versehen als auch seine Identität als Flüchtling samt Wohnsitz in einer von seinem Stationierungsort im französischen Illkirch hunderte Kilometer entfernte Unterkunft aufrecht zu erhalten.

FALSCH.

Das ist ihm nicht gelungen.

Das gelingt nämlich keinem.

Wie soll das denn funktionieren; das ist Schwachsinn!

Und spätestens hier wird es ja absolut grotesk, weil der Aufwand für dieses Doppelleben immer größer wird, aber es absolut keinen Gewinn für ihn gibt.

Wir haben es also mit einer Person zu tun, die angeblich zwei Identitäten an hunderte Kilometern entfernten Orten aufrecht erhalten kann,

aber UM WAS ZU TUN?

Was hat er davon?

Die Frage nach dem Motiv ist das entscheidende.

Wir Menschen sind bereit, etwas zu tun, wenn Aufwand und zu erwartender Gewinn in einem vernünftigen Verhältnis zueinander stehen.

Und diese Räuberpistole ist einfach irre.

Ein Mann mit sicherem Arbeitsplatz und guter Bezahlung begeht angeblich lauter Verbrechen, um NICHTS zu erreichen!

.

.

Und jetzt heißt es, daß der „rechtsextreme“ Oberleutnant zudem eine Liste mit potentiellen Anschlagszielen geführt hätte.

Das ist alles Mist.

Das ist derselbe Müll, den man uns auch beim NSU verkaufen wollte, wo man auf einem USB-Stick irgendwelche Namen und Adressen gefunden haben will (ich glaube, es waren sogar achtundachtzig Ziele).

Natürlich ohne Fingerabdrücke von Zschäpe, Mundlos oder Böhnhardt.

Wo ist bitteschön das Problem für die Dienste, sich irgendeine Liste aus dem Kreuz zu leiern und die irgendwo auf nen Stick zu laden?

Sowas beweist absolut gar nichts; da waren selbst Hexenprozesse im Mittelalter in ihrer Beweisführung rechtsstaatlicher.

.

(„Die Deutschen sind so doof, die glauben echt jeden Scheiß.“ „Wem sagst du das; die bekloppten Bayern bescheren meiner Partei seit 70 Jahren die absolute Mehrheit und halten sich dabei für die Schlauesten…“)

.

Für mich und viele meiner Leser steht fest, daß es sich hier um eine typische „False Flag“-Geschichte handelt.

Man erkennt sie daran, daß man mit Gewalt versucht, irgendwelche „lose Enden“ festzuknoten, obwohl sie nicht zueinander passen.

So wie beim „NSU“, dem man die Dönermorde, verschiedene Bombenanschläge, Bankraube und sogar den Polizistenmord in Heilbronn in die Schuhe geschoben hat, wobei jeder Laie anhand der Vorgehensweise erkennt, daß sie von verschiedenen Tätern begangen wurden.

So auch hier.

Ich weiß nicht, welche Schweinerei die feinen deutschen „Christen“ wieder ausgeheckt hatten, aber es sieht so aus, als wäre irgendwas schiefgelaufen und sie verwischen nun ihre Spuren, indem sie alles einem „rechtsradikalen Ausländerhasser bei der Bundeswehr“ anhängen.

Darum ergibt die ganze Geschichte vorne und hinten keinen Sinn; darum gibt es keine vernünftige Antwort auf die wichtigste Frage überhaupt:

WARUM soll er das gemacht haben?

.

Besonders peinlich für das deutsche Volk ist mal wieder der Kommentarbereich der Zeitung.

Es gibt dort allen Ernstes Leute, die diesen Müll glauben, die also zu dumm sind, die Lügen als solche zu erkennen!

Sie labern rum, wie schlimm und gefährlich doch wieder mal die bösen Rechten sind und schimpfen auf angeblich versagende Institutionen des Staates.

Auf die naheliegendste Wahrheit, nämlich daß das alles ein Haufen Lügen sind, mit denen sich nur ein Vollidiot beschäftigt, kommt keiner (oder diese Kommentare werden zensiert).

Dadurch macht sich das deutsche Volk zum Gespött der ganzen Welt, denn es ist eben ein Zeichen von Verstand, eine so offensichtliche Lüge zu erkennen und nicht darauf einzugehen.

Als Gleichnis:

Wenn ich sage, daß ich gerade einen Kobold gesehen habe, der mit einem Topf voll Gold an mir vorbei geflogen ist, dann wird ein Japaner, ein Türke, ein Jude, ein Chinese, ein Neger mich auslachen.

Ein Deutscher jedoch wird mich ganz aufgeregt fragen: „In welche Richtung? In welche Richtung?!“

Und ich werde dem Deutschen sagen: „Da, nach West-Osten!“, während alle Leute mit Verstand vor Lachen am Boden liegen…

.

(„Viel Vergnügen bei der Suche nach dem Oberleutnant mit der Terrrorliste, der in Frankreich stationiert war, sich in Deutschland als Syrer ausgab und in Wien auf dem Flughafen eine Pistole versteckte. Du Depp…“)

.

Das ist die wahre Dummheit der Deutschen.

Daß sie auf jeden Scheiß reinfallen.

Daß sie sogar Lügen glauben, die ein 8-jähriger mit durchschnittlichem Verstand als solche erkennen kann.

Man muss nun wirklich nicht schlau sein um zu merken, daß die Geschichte von „Franco A“ von vorne bis hinten erstunken und erlogen ist.

Und nur die Deutschen sind dumm genug, das zu glauben („Kam im Fernsehen, muss stimmen!“) und jetzt auf irgendwelche Ämter zu schimpfen, die angeblich versagt hätten.

Das einzige, was bei dieser Geschichte versagt, ist mal wieder der Verstand derjenigen Deutschen, die die offizielle Story glauben!

.

LG, killerbee

.

.

Read Full Post »