„Maßnahmen“-Wahnsinn

.

.

Vielleicht hat der eine oder andere von euch direkt oder indirekt von den sogenannten „Maßnahmen“ gehört, mit denen Hartz-IV-Bezieher vom Jobcenter schikaniert werden.

Ich schreibe bewusst „schikaniert“, denn die Maßnahmen haben wirklich nur zwei Funktionen:

a) die Teilnehmer für die Dauer der Maßnahmen aus der Statistik streichen zu können

b) die Teilnehmer unter maximalen Stress zu setzen

.

Für diejenigen, die nicht mit der Thematik vertraut sind, hier eine kurze Einführung:

Bezieher von Hartz-IV werden unter Androhung der Kürzung ihres Existenzminimums dazu gezwungen, teilweise bis zu einem halben Jahr Vollzeit an irgendwelchen Maßnahmen teilzunehmen.

Die Maßnahmen werden meist nicht vom Jobcenter selber, sondern von sogenannten „Bildungsträgern“ durchgeführt.

In der Praxis können die ersten Tage durchaus sinnvoll damit gefüllt werden, die Bewerbungsunterlagen der Teilnehmer zu überarbeiten.

Aber was passiert in den restlichen 5 1/2 Monaten?

Nun, da sitzen die Teilnehmer vor ihren PCs und schauen sich Katzenvideos auf youtube an.

Dabei kann man ihnen noch nicht einmal einen Vorwurf machen, denn was soll man sonst machen, wenn man 8 Stunden täglich dicht auf dicht mit 19 anderen Fremden in einem kleinen Kabuff hockt und nur einen PC mit Internet-Anschluß zur Verfügung hat?

Hier ein Foto, das mir vor Kurzem zugespielt wurde, damit ihr euch ein Bild davon machen könnt:

.

(Nutzmensch-Haltung im faschistischen CDU-Arbeitslager „BRD“)

.

Ihr seht einen Klassenraum mit 4 Sitzreihen, in denen 6+6+4+4 Computer aufgebaut sind;

vorne sitzt der „Betreuer“ der Maßnahme, der vorwiegend eine Überwachungsfunktion ausübt.

Der Clou bei den Maßnahmen besteht aber darin, daß sie dem Volk nicht nutzen, sondern ihm zusätzlichen finanziellen Schaden zufügen,

weil das Jobcenter dem Bildungsträger für jeden Teilnehmer Geld zahlt.

Man kann grob von 1.000 €uro pro Person und Monat ausgehen.

Jetzt versteht ihr auch, warum die armen Schweine dort so dicht zusammen hocken:

je mehr Leute der Bildungsträger in einem Raum unterbringen kann, desto mehr Geld erhält er vom Jobcenter.

Mit den Augen des Bildungsträgers gesehen sitzen dort nicht 20 Hartzer, sondern 20.000 Euro pro Monat.

.

Eine tolle Geschäftsidee.

Alles, was ihr braucht, ist ein kleiner Raum (der oben hat etwa 35 qm), 20 billige Bürostühle, 20 Minimal-Rechner mit Internetzugang, ein paar Tische und 2-3 Betreuer für die Teilnehmer.

Wie sonst kann man mit derart wenig Aufwand soviel sicheren Umsatz generieren?

.

Vielleicht seid ihr der Meinung, daß das alles nicht so schlimm sei.

Schaut genau hin!

In der dritten Reihe sitzen 6 Personen.

Zwischen den einzelnen Leuten ist weniger als 20 cm Platz.

Was glaubt ihr, was das für ein Stress ist, einfach wildfremde erwachsene Leute, die als einzige Gemeinsamkeit den Bezug von ALG2 haben, so eng zusammen zu bringen?

Stellt euch vor, ihr würdet dort in der Mitte sitzen!

Umgeben von Leuten, die ihr noch nie zuvor gesehen habt und mit denen euch nichts verbindet.

Acht Stunden pro Tag.

Jeden Wochentag.

Ein halbes Jahr lang!

Die erste Woche haltet ihr aus.

Ab der zweiten werdet ihr aggressiv.

Ab der dritten ist es Folter.

Nicht mal im Knast werden Leute so eng zusammengepfercht.

.

(So fühlt man sich während einer Maßnahme. Und warum? Weil man keine Arbeit hat und Geld vom Staat bekommt. Was ist das für ein Staat, der die Menschen dafür bestraft, daß er ihnen keine Arbeitsplätze besorgen kann?)

.

Nur, wer so etwas wirklich mitgemacht hat, versteht, was diese „Maßnahmen“ physisch und psychisch mit den Menschen anstellen.

Alle, die dort sitzen, würden liebend gerne eine wirkliche Arbeit machen:

den Hof fegen, Müll aufsammeln, Schnee schippen.

Irgendetwas, was sinnvoll ist.

Stattdessen sitzen sie da wie die Hühner in der Legebatterie, zermürbt von Langeweile und ständig am Rande des „Lagerkollers“.

.

Doch zurück zum finanziellen Aspekt.

Die Leute, die dort sitzen, bekommen Transferleistungen vom Staat.

Die bekommen sie aber auch, wenn sie an keiner Maßnahme teilnehmen würden.

Ob die jetzt da sitzen,

oder ob sie zu Hause sitzen,

der Staat wendet für die Hartzer denselben Betrag auf.

Aber in der Maßnahme bezahlt der Staat ja zusätzlich den Bildungsträger!

.

.

Im Klartext: die Abschaffung dieser Maßnahmen würde das Volk finanziell gewaltig entlasten, und kein produktiv Arbeitender würde einen Unterschied merken.

Ob 20 Arbeitslose bei sich zuhause sitzen oder ob sie in diesem Klassenraum sitzen und sich Katzenvideos anschauen, hat doch auf den Wohlstand des Volkes keinen Einfluss.

Obwohl: das ist falsch.

Wenn die Hartzer bei sich zuhause säßen, bräuchte der Staat diese Maßnahmen nicht zu finanzieren und könnte das Geld benutzen, um bleibende Werte zu erschaffen.

Straßen erneuern, Gebäude renovieren, Schulen mit besseren Mitteln ausstatten, mehr Lehrer bezahlen.

Oder meinetwegen den Aufstockern monatlich 100 Euro zusätzlich bezahlen, daß die sich freuen und etwas mehr leisten können.

Mir fallen auf Anhieb so viele Möglichkeiten ein, das für Maßnahmen verwendete Geld besser einzusetzen.

Warum macht man das nicht?

.

Die Antwort liegt auf der Hand:

Weil dieser Staat hier anti-deutsch ist und das eigene Volk hasst.

Bevor er auch nur einen Cent dafür ausgibt, daß es irgendeinem armen Schwein besser geht, versenkt er es lieber bei einem „Bildungsträger“.

Wobei sich wohl nur Naivlinge darüber wundern, daß es sicherlich Verbindungen zwischen Politik/Jobcentern und Bildungsträgern gibt.

Anders gesagt:

Nur ein Narr würde darauf hoffen, daß mal aus den Reihen von CDU/CSU/SPD Kritik an derartiger „Geldverschwendung“ geübt wird.

Denn was „Verschwendung“ ist, ist immer Ansichtssache.

Der Bildungsträger wird euch sofort widersprechen und behaupten, das Geld sei sehr gut angelegt.

In seinem Haus, seinem Auto und auf seinem Konto.

Viele Bildungsträger unterhalten darum mehrere Standorte, weil es wie gesagt ein idiotensicheres Geschäftsmodell ist:

ein beheizter Raum, ein paar Rechner mit Internetzugang, ein paar Möbel vom Sperrmüll, ein paar „Dozenten“ und schon kann man „expandieren“.

.

(Die Erfinder dieser Schande: die Arbeiter-Verräter von der SPD und die Grünen. Und die von der CDU/CSU/FDP haben in ihrer Regierungszeit nichts daran geändert, weil sie derselbe Abschaum sind)

.

 

Eigentlich schade, daß es keine Partei gibt, die die Abschaffung dieser Maßnahmen und Sanktionen fordert.

Sie sollte die Stimme jedes denkenden und mitfühlenden Menschen sicher haben, denn das jetzige Vorgehen in Deutschland ist eine Schande für ein Kulturvolk.

Ein Staat, der gewaltige Mengen Steuergeld umverteilt, nur um Arbeitslosen das Leben zur Hölle zu machen.

Was sagt so etwas über die Regierung aus?

Was sagt das über das Volk aus, das eine solche Regierung unterstützt?

Doch nur, daß viele Deutsche unter ihrer Tünche ein Haufen missgünstiger Egoisten sind.

Immer wieder hört man von Leuten:

„Ich muss früh aufstehen und arbeiten, und die Hartzer können ausschlafen!“

.

Mag ja sein.

Aber wie erbärmlich muss ein Mensch sein, der nicht sieht, daß HartzIV-Empfänger dafür natürlich andere Nachteile haben.

Zum Beispiel, daß sie sich den ganzen Tag über nicht verwirklichen können.

Daß sie eben nicht arbeiten können.

Daß diese Situation des „nicht gebraucht werdens“ auch an ihnen nagt.

Daß sie lediglich das Existenzminimum bekommen und auf viele Dinge verzichten müssen.

Muss man ihnen zusätzlich noch „Maßnahmen“ aufs Auge drücken, nur damit es ihnen noch schlechter geht?

.

Die Deutschen, die solche Maßnahmen mit dem Argument des „Warum soll der ausschlafen, während ich früh aufstehen muss“ legitimieren, sind mMn die wahren Asozialen.

Wie kaputt muss man sein, um so zu denken?

Negativ-Seelen, die nur Böses erschaffen können.

Ihr Denken ist:

„Um glücklich zu sein, muss es mir gar nicht gut gehen.

Es reicht schon, wenn ich dafür sorgen kann, daß es anderen schlechter geht.“

.

Die fortgesetzte Existenz dieser „Maßnahmen“, die nur kosten, aber nichts bringen, sind ein Beweis dafür, wie große Teile dieses Volkes ticken.

Ein Staat, der Milliarden dafür ausgibt, um Arbeitslose zu foltern, nur damit sich die ausgebeuteten Arbeiter daran aufgeilen können, daß es welche gibt, denen es noch schlechter geht.

Und der größte Witz:

Daß die Folterungen der Arbeitslosen von den Steuern/Abgaben der Arbeitenden finanziert werden!

So gesehen ist es also mal wieder Karma.

Der Arbeiter, der sein erbärmliches Leben im Arbeitslager „BRD“ nur deshalb erträgt, weil er das Leben der Arbeitslosen durch derlei „Maßnahmen“ noch erbärmlicher machen will, sorgt dadurch dafür, daß sein Steuergeld für nichts Sinnvolles verwendet werden kann.

Aber dafür kann er sich freuen, daß die Hartzer nun auch früh aufstehen müssen; was für ein Pyrrhus-Sieg.

.

.

LG, killerbee

.

PS

Außer den Deutschen ist mir kein Volk dieser Welt bekannt, bei dem so etwas über einen längeren Zeitraum möglich ist.

Nichtmal bei den Negern im Kongo.

Das sagt glaube ich eine Menge über die Deutschen aus, die sich ja seit Neuestem berufen fühlen, der ganzen Welt Vorschriften machen zu dürfen, wie sie leben sollen.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

50 Antworten zu „Maßnahmen“-Wahnsinn

  1. Cassandra schreibt:

    1. Flugblatt der Weißen Rose: „Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique «regieren» zu lassen.
    Ist es nicht so, daß sich jeder ehrliche Deutsche heute seiner Regierung schämt, und wer von uns ahnt das Ausmaß der Schmach, die über uns und unsere Kinder kommen wird, wenn einst der Schleier von unseren Augen gefallen ist und die grauenvollsten und jegliches Maß unendlich überschreitenden Verbrechen ans Tageslicht treten?
    Wenn das deutsche Volk schon so in seinem tiefsten Wesen korrumpiert und zerfallen ist, daß es, ohne eine Hand zu regen, im leichtsinnigen Vertrauen auf eine fragwürdige Gesettzmäßigkeit der Geschichte das Höchste, das ein Mensch besitzt und das ihn über jede andere Kreatur erhöht, nämlich den freien Willen, preisgibt, die Freiheit das Menschen preisgibt, selbst mir einzugriefen in das Rad der Geschichte und es seiner vernünftigen Entscheidung unterzuordnen – wenn die Deutschen, so jeder Individualität bar, schon so sehr zur gesitlosen und feigen Masse geworden sind, dann, ja dann verdienen sie den Untergang…“ So sei es!!!

  2. ki11erbee schreibt:

    @Cassandra

    Komisch, nicht wahr?

    All das, was die „Weiße Rose“ den Deutschen des dritten Reiches vorgeworfen hat, kann man 1:1 auf die CDU/CSU/SPD/FDP/Grünen/Linken-wählenden Deutschen der Jetzt-Zeit übertragen.

    Wobei der Fairness halber gesagt werden muss, daß die NSDAP niemals so offensiv für Kriege getrommelt hat wie CDU/CSU/SPD heute.

    Wahrscheinlich gibt es doch so etwas wie einen „Volks-Charakter“ und der hat sich bei den Deutschen nie geändert, so daß sie sich immer in dieselbe Scheiße reiten (lassen)…

  3. DerDaumen schreibt:

    Den beschriebenen Sachverhalt kann ich aus pers. Erfahrung nur bestätigen.
    Es ist zwar lange her (die ersten Tage der „Agentur“) und inzwischen sicher noch schlimmer, aber nichts anderes ging/geht da vonstatten.

    Als Anekdote hab ich da z.B.:

    Eingliederungsmaßname:

    Links von mir: Eine Art „Punk/Oi“ ca.22/23Jahre , der am Morgen den Stuhlgang anderer Menschen betrachtet/bewertet via „Sterne“ und sich darüber freut, wenn das braun größer ist/war als normal.

    Rechts von mir: Ein ca. 19/20jähriger, der ab Schulschluß mit Schülerinnen chattet und ansonsten Musik-Videos oder Dokus schaut bzw. Online-Spiele spielt.

    Hinter mir: Ein ca. 20 jähriger, der an Tag 3 oder 4 seinen Rechner durch einen „Porno-Virus“ lahmlegt…

    Der „Betreuer/Beschäftigungs-Überwacher“ hat den Rechner einfach neu aufgesetzt, das wars.

    Der Rest bestand aus relativ betagteren Wesen, die sich , wie man ihnen ansehen konnte, tief in die Tagesaufgabe (eine 30Min. „Tages“-Aufgabe) stürzten , um ein möglichst gutes Ergebnis zu ergattern.

    Stichwort: „Zeugnis“ gut = Job

    Nicht zu vergessen die/meine „Umschulungs-Maßname“ :

    Gleiches Prozedere, nur mit durchschnittlich 40+ Damen, die sich sicher nicht nur teilweise und zufällig auf Datingportalen eingefunden haben.
    Dazu eine, die ihre letztere Errungenschaft (Penis) per Umriss darstellen mußte, um sie durch die weibl. Reihe zu reichen.

    Das alles ist kein Scherz, sondern wohl Alltag in diesen Einrichtungen bzw. „Deutschland“.

  4. RondoG schreibt:

    Ich habe es doch selber schon mitgemacht! Kenne dies alles.
    Wenn mich nicht alles täuscht, dann hat es bei mir 9000€ gekostet für 1 Jahr Maßnahme. Habe den Bescheid noch irgendwo unter meinen Akten. Ich bekam vom Jobcenter den Brief, daß die Kosten von …€ bewilligt und übernommen wurden. Obendrein musste man sich einen Praktikumsplatz suchen und 1/2 Jahr zusätzlich arbeiten. Unentgeltlich versteht sich! Man bekam nur HARTZ IV. Ich war damals so dumm, daß ich eine Eingliederungsvereinbarung unterzeichnete! Heute weiß ich es besser! Kannte mich halt nicht aus. Habe dann halbes Jahr gratis gearbeitet in mehreren Unternehmen, die leider aber gerne große Hoffnungen machten, und am Ende nur sagten, daß sie sich neue Praktikanten nähmen oder nur geringfügige 400€ Jobs anböten. Das war reine Ausnutzung! Kollegen wollten mich gerne als Kollegen haben, aber der Chef wollte nicht, weil wegen den Kosten! Lieber Gratiskräfte die für lau arbeiten, so ungefähr. Nachschub sei ja genügend vorhanden. Und dafür Früh- und Spätschicht in Vollzeit gearbeitet halbes Jahr lang! Ich hab mich noch nie gedemütigt gefühlt. Eben wie ein Stück Dreck, ein Arbeitssklave der eine andere bezahlte Arbeitskraft einspart. LKW ausladen morgens kurz nach sechs, Regale einräumen, Preise an die Regale stecken, beraten, hin- und her rennen, saubermachen, Müll trennen, Zusammenbauen, usw. also richtige Vollzeitarbeit, nicht nur rumstehen und zugucken, sondern eine Vollzeitkraft ersetzen!
    Der Typ der die Maßnahmen über seinen Träger anbietet, hatte sich sogar mal vorgestellt und über die Zertifizierung geschwafelt, die er durchlaufen muß um an die Kohle zu kommen. Ganz schrecklich und widerlich…..
    Ich hatte damals eine Dozentin angesprochen und gefragt ob ihr das nicht peinlich ist, wie sie ihr Geld verdient. Und sie antwortete nur trocken: „Es sei ihr gleichgültig, denn wenn sie den Job nicht macht, dann tut es jemand anderes an ihrer Stelle!“ Und irgendwie hatte sie ja auch Recht! Ich konnte ihr gar nicht mal böse sein!
    Alles ganz schrecklich und deprimierend! Aber es gibt wohl sehr viele die solche Maßnahmen machen. Für mich im Nachhinein auch nur rausgeschmissenes Geld! Mit dem Geld für die Maßnahme hätte ich lieber einen einjährigen Auslandsaufenthalt gemacht in Costa Rica. Denn solche Sachen wurden auch in der Arbeitsagentur angeboten, aber die durfte ich nicht machen, denn dafür würde kein Geld gezahlt, das müsse man selber finanzieren! Ich fragte extra nach! Gekostet hätte es nur 1800€ für Flug usw. und Taschengeld hätte man dort vor Ort ca. 200€ im Monat erhalten wenn man im Naturreservat mithilft Unkraut zu rupfen, Zäune neu befestigt und repariert und dem Parkranger bei seiner Arbeit hilft.
    Das ist einfach alles nur scheiße! Man könnte echt heulen!

    LG

  5. RondoG schreibt:

    OT

    CDU Wahlplakat.
    Sagt mal, kann das echt sein?
    Gefunden auf Twitter über soziales Netzwerk.

    Wie dumm muß man sein, wenn man von jenen eine Lösung der Probleme erwartet, die sie erst herbeigeführt haben?

  6. ki11erbee schreibt:

    @RondoG

    Mit der Begründung „Wenn ich es nicht mache, macht es ein anderer“ kann man alles legitimieren.

    Grundsätzlich gilt, daß man Menschen, die so argumentieren, wie ein Stück Hundescheiße behandeln muss.

    Daß Du diesen Leuten nicht böse sein kannst, zeigt Deine Dummheit.

    Deutsche sind einfach zu blöde, um ihre Feinde zu erkennen; selbst dann, wenn sie vor ihnen stehen.

  7. Golden Retriever schreibt:

    @killerbee:

    Bei allem Respekt, aber warum gehst du RondoG so hart an?!?

    Was hat das mit Dummheit zu tun, nur weil er in seinem Bericht von einer Zeit in seinem Leben berichtet, als er vielleicht noch nicht direkt alle fiesen Machenschaften durchschaut hat und, so habe ich es zumindest beim Durchlesen empfunden, ehrlich schockiert über die Zustände gewesen ist.

    Wichtig und entscheidend sollte doch sein, dass man auf lange Sicht die richtigen Schlüsse aus den gemachten Erfahrungen zieht!

    Es ist ein Prozess wie ich finde, und es zeigt doch lediglich dass man seelisch noch nicht total abgestumpft ist wenn einem bestimmte perfide Verhaltensweisen der Mitmenschen zunächst einmal entsetzen!

    Danach sollte man natürlich darüber nachdenken und, wie du richtig schreibst, seine Feinde erkennen.

    Aber allein die Zeilen unter dem Wahlplakat zeigen doch, dass RondoG alles andere als dumm ist, denn die Frage „Wie dumm muß man sein, wenn man von jenen eine Lösung der Probleme erwartet, die sie erst herbeigeführt haben?“ entlarvt das ganze Dilemma doch ehrlich und treffend!

    Was ich sagen möchte ist:
    Lieber killerbee, sei bitte nicht allzu hart und vorschnell mit deinem Urteil.
    Nur weil wir, deine treuen Leser, vielleicht manchmal nicht ad hoc mit deiner Brillanz mithalten können.

    Aber auch gedankliche „Umwege“ können einen der Lösung/Erklärung näher bringen.

    @RondoG:
    Danke für deine Ausführungen, bleib trotz allem zuversichtlich!

  8. peter schreibt:

    Police officer killed in Paris was on duty at Bataclan
    PARIS (AP) — The Paris police officer who was shot to death while at work on the French capital’s most famous boulevard had seen firsthand the horror that could be carried out in the name of the Islamic State group.

  9. Martin schreibt:

    Laut Bundesagentur für Arbeit kürzten die 408 Jobcenter im vergangenen Jahr rund 940.000mal die als Existenzminimum deklarierten Hartz IV Leistungen. Das waren etwa 40.000 Sanktionen weniger als 2015. Ein Viertel der Strafen betraf 15- bis 24jährigen. In knapp jedem zwölften Fall hatten Betroffene ein „Angebot“ für eine Maßnahme oder einen Job ablehnt. Ein Jahr zuvor gab es etwa 5.000 solcher Einzelfälle mehr.

    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/harte-hartz-iv-hunger-sanktionen-schlagen-zu.php

  10. Leser schreibt:

    Wenn man sich ein Bild machen möchte, wie profitabel so ein „Bildungsträger“ ist, schaut man ins Impressum.
    Es ist ja ein Firma mit Ust-Indentnummer und ist somit Bilanzpflichtig.
    Hat man den Firmennamen geht man auf:

    http://Www.unternehmensregister.de

    Da kann man dann Eigentümer und Bilanzen lesen.

    Viel Vergnügen.

    L G

  11. Erwin Meier schreibt:

    Wenn ich in meinem näheren Umfeld nicht ein paar normaldenkende Menschen hätte und diesen Blog nicht kennen würde, wäre ich wohl schon völlig verzweifelt.Was für Unmenschen dieses Land bevölkern,unfassbar!Das einzige dass man Doofmichel noch zugesteht sind ein übertriebener Arbeitsethos und kranker Materialismus.“Schaffe und raffe“,für mehr reichts nicht!Immer wieder die gleiche Leier,“muss Überstunden weil X und Y schon wieder krank bla,weil die faul sind muss ich blubblabla“.Das die Personaldecke aber schon viel zu dünn ist, wenn alle MA anwesend sein,wird nicht thematisiert.Man könnte ja mal den Chef dafür verantwortlich machen,aber nein,Doofmichel tritt lieber auf Augenhöhe oder darunter ein.Er ist es sich auch nicht wert,findet es völlig normal 6 Tage die Woche neben seiner regulären Arbeitszeit zusätzlich zu malochen.Hätte nie gedacht dass man gemeinhin mal als faul gilt wenn man „nur“seine 8 Stunden am Tag arbeiten möchte.Diese Brut würde es doch begrüßen wenn man die sogenannten „Hartzer“demnächst auf Werksgeländen in Baracken einkaserniert wo sie täglich den Großkonzernen als Arbeitskraft ganztätig zur Verfügung stehen müssen.2000 kcal Essen und eine Matratze im Hochbett müssen reichen!

  12. ki11erbee schreibt:

    @Golden Retriever

    Es ist ein Zeichen von Dummheit, Freunde und Feinde nicht unterscheiden zu können.

    Es ist ein Zeichen von Dummheit, Mitleid/Verständnis für eine Person aufzubringen, die mein Feind ist und mir erzählt, sie sei ja gar nicht mein Feind, denn „wenn ich es nicht mache, macht es ein anderer“.

    Stell Dir vor, Du bist ein Lamm.
    Nun kommt der Wolf und sagt: „Bleib stehen und wehr Dich nicht. Ich will Dich zwar fressen, aber andere wollen Dich auch fressen, also bringe bitte Verständnis für mich auf!“

    Bleibst Du stehen?

    Die Dummheit von RondoG liegt eben darin, Verständnis für seine Feinde zu haben.

    Und ich kann es leider auch nicht anders bezeichnen.

    Wenn bei Dir morgen das SEK die Türen eintritt und der Richter Dich wegen „Volksverhetzung“ für ein Jahr ins Gefängnis wirft, sagst Du dann auch:

    „Oooh, der arme Richter, der kann nichts dafür, wenn er mich nicht eingesperrt hätte, würde er bestimmt berufliche Einbußen haben. Ich habe Verständnis für ihn und vergebe ihm.“?

    Wenn ja, bist Du genauso dumm.

    Man muss seine Feinde bekämpfen, nicht Verständnis für sie haben.
    Das kannst Du, nachdem Du sie besiegt hast.

    Nicht vorher.

    Wo ist denn das Verständnis Deiner Feinde für Dich?

  13. Leser schreibt:

    @KB,

    Als kleine Lehrstunde empfehle ich dieses Wochenende:
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Lügner-Paradox

    Viel Spaß
    L G

  14. MissKopfschüttel schreibt:

    @KB
    danke für diesen Artikel.
    Aus der Sicht der Kosten, bezahlt aus Steuergeldern habe ich das bisher noch nie betrachtet, da tun sich ganz neue Abgründe für mich gerade auf. Danke für diese einleuchtende Darstellung.

    Ich war einmal in einer solchen Situation und habe am eigenen Leib erfahren, was für Wixxer dort arbeiten. Mein „Betreuer“, dieses faschistische Arschloch, meinte wortwörtlich zu mir (damals war mein Sohn noch im Kindergarten)

    „Hatscht a Kondom gnumma, kunscht heit wenigstns voll buckln“
    (Tirolerisch, übersetzt: Hättest du ein Kondom benutzt, könntest du heute wenigstens Vollzeit arbeiten.)

    Etwas derart erniedrigendes hatte mir noch niemand in meinem ganzen Leben gesagt. Eine Tonbandaufnahme hätte ihm eine heftige Klage eingebracht, aber vor dieser Situation hätte ich niemals an so etwas wie Audioaufzeichnung gedacht. Seit dem meide ich Ämter jeglicher Art, wie der Teufel das Weihwasser.
    Ich habe jeglichen Respekt vor Menschen verloren, die Arbeiten machen „nur weil es sonst ein anderer machen würde“ und eine solche Grundhaltung gepaart mit übersteigertem Macht- und Geltungsbedürftnis ist bei fast allen Mitarbeitern in Ämtern zu 99,9% vorherrschend.

    Ich stimme dir voll zu: wer zu diesen Personen (u.a. auch Polizisten und Co.) keinen Zorn entwickeln kann, oder sie sogar „verstehen kann“ ist schlicht blöd wie Stroh. Niemand hat sie gezwungen in Ämtern oder Behörden zu arbeiten und sich über den Job die „Legitimation“ zu verschaffen andere schikanieren, beleidigen oder gar zu foltern. Aber sie tun es dennoch. Viele davon gerne.

  15. RondoG schreibt:

    *gelöscht, sachlich falsch*

  16. kritischer Bürger schreibt:

    Passend zu diesem Thema

    Hurra, malochen bis der Notarzt kommt

    Hurra ich habe einen (unbezahlten) Arbeitsplatz.

    @RondoG
    „Wie dumm muß man sein, wenn man von jenen eine Lösung der Probleme erwartet, die sie erst herbeigeführt haben?“

    Mehr Sicherheit? Mehr Überwachung! Somit mehr Sicherheit für und nur für die Bonzen!

    https://www.cdu-nrw.de/sites/default/files/media/docs/2017-04-21_cdu_nrw_positionspapier_10_punkte_zur_inneren_sicherheit.pdf

  17. ki11erbee schreibt:

    @kritischer Bürger

    Schau mal auf das CDU-Wahlplakat mit der Comic-Frau.

    Gehört die Sprechblase wirklich zu ihr?

    Oder jemandem, der hinter ihr steht?

  18. kritischer Bürger schreibt:

    @ki11erbee

    Tatsächlich gibt es für dieses Plakat zwei Sichtweisen:

    Das 1. wie es viele sehen.

    Das 2. wie du:

    Wählt Ingo Brohl. Denn Ingo Brohl will sich frei und sicher bewegen.

  19. ki11erbee schreibt:

    @kritischer Bürger

    Eigentlich gibt es für das Plakat nur eine Sichtweise, denn die Sprechblase befindet sich eindeutig hinter der Frau und endet auf Ellenbogenhöhe, kann also gar nicht zu ihr gehören.

    Oder hast Du schon einmal nen Ellenbogen reden gehört?

  20. smnt schreibt:

    Brillanter Artikel.
    Angefangen hatten sie ja als „Agentur für Arbeit“,
    klingt seriös mit „Agentur“.
    Dazu bzw, davor steht ja jetzt Jobcenter,
    also ein Fremdwort, wobei Job ja eher eine abwertende Bezeichung für Arbeit
    ist. Nebenjob, Ferienjob, alles nichts langfristiges.
    Der Job des Jobcenters ist es Jobs im „Maßnahmen-Träger-Geschäft“
    zu schaffen, und Ihnen zu bemaßnahmende zuzuführen.
    Alle die da mitspielen sind Feinde. Zuoberst Nahles und Scheele.
    NT
    http://crisiscast.com/

  21. ki11erbee schreibt:

    @smnt

    Naja, es gibt beides: „Agentur für Arbeit“ für die Bezieher von ALG1 und dann das „Jobcenter“ für die Bezieher von ALG2 aka HartzIV.

    Es gibt ja sogar noch das „Sozialamt“, bloß daß das komischerweise nichts mit den HartzIV-Leuten zu tun hat.

    Alles sehr eigenartig bzw. für den Laien unverständlich.

  22. kritischer Bürger schreibt:

    Es geht Herrn Brohl nicht darum was du siehst, sondern der Wähler von NRW. Der Wähler sieht eine junge Frau in kurzem Rock und daneben der Spruch. Der Wähler soll denken wenn er Herrn Brohl wählt dann können alle Frauen mit kurzem Rock sich angstfrei bewegen.

  23. Leser schreibt:

    Hier kann das englische hilfreich sein.

    JOB bedeutet ausgeschrieben:

    „Just over broke“

    Kurz über der Pleite.

    L G

  24. Leser schreibt:

    @MissKopfschüttel,

    Das Thema hat auch bei mir sehr lange gedauert.

    Die Kurzform ist nach meinem derzeitigen Verständnis:

    Politik schafft keine Werte. Daraus folgt, daß jegliche politische Aktion der Regierung nur sich selbst dient.
    Hauptsache es „kostet“ Geld. Ein virtuelles Irrenhaus mit ganz realen Schuldnern welche über „Steuern“ gesteuert werden.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Vertrag_zu_Lasten_Dritter

    Das wäre in einem echten Rechtstaat strafbar.
    L G

  25. Freddi N. schreibt:

    Hallo,

    wieso wird der Hartz4 Satz mit dem Existenzminimum gleichgesetzt?
    Existenzminimum über 1000 Euro, Hartz4 Satz 614 Euro.

  26. Leser schreibt:

    @KB,

    Fördern und Fordern.
    http://www.journalistenwatch.com/2017/04/22/ahamads-harem-und-der-deutsche-muellmann/

    Das ist wie im Garten. Nutzpflanzen und so.
    Nebenbei gibt es Nützlinge, Schädlinge und Lästlinge.

    Der Gärtner bestimmt, was was ist. Gell?

    Leider fragt in diesem Artikel keiner wer der Gärtner ist.
    Somit ist er pure Desinfo.

    Wir hier lesen anders.

    L G

  27. RondoG schreibt:

    Ich will nochmal deutlich machen, daß ich nicht doof bin, nur weil ich die Situation eines Mitarbeiters nachempfinden kann. Leider ist ja der komplette Beitrag von mir nicht veröffentlicht worden!
    Etwas nachempfinden bedeutet nicht es gutzuheißen oder zu unterstützen.
    Das will ich mal klarstellen.

    *gelöscht, sachlich falsch*

    Jeder sollte Sand ins Getriebe streuen!

    Wer wirklich wenigstens etwas tun möchte der beteiligt sich am 2. Mai! Ist ja nur ein Tag. Und eine solche Aktion bewirkt mehr, als hundert Kommentare auf irgendwelchen Blogs, die von den Massen sowieso nicht gelesen werden.
    Ich werde den 2. Mai den ganzen Tag NICHTS tun! Das System kann mich mal! Das ist meine Art von Protest.

    LG

  28. Naram schreibt:

    „Außer den Deutschen ist mir kein Volk dieser Welt bekannt, bei dem so etwas über einen längeren Zeitraum möglich ist.“

    Da muss ich widersprechen, leider. Meine englische Freundin war eine Zeit lang arbeitslos und die hat mir erzählt, dass es hier genau dasselbe Spiel ist: Man wollte sie in eine Maßnahme drücken, wo sie ein halbes Jahr ohne Bezahlung für Cadbury in der Schokoladenfabrik gearbeitet hätte, Vollzeit. Sie konnte das zwar ablehnen, allerdings nur unter der Bedingung, dass sie sich dann eine andere der verfügbaren Maßnahmen hätte aussuchen müssen. Zum Glück fand sie rechtzeitig einen Job, um dem zu entgehen.

    Und das ist nicht die einzige Schikane, die die hier mit den Arbeitslosen abziehen. Würde sagen, das ist so ziemlich auf dem Niveau Deutschlands, wobei ich sogar fast behaupten würde, dass die hier mit den Sanktionen sogar noch härter durchgreifen.

  29. Leser schreibt:

    Ich bin schon ganz allein, mir kann man nicht mehr drohen!
    „Was nicht in der Bibel steht…

    Gott erschuf den Esel und sagte zu ihm: „Du bist ein Esel. Du wirst unentwegt von morgens bis abends arbeiten und schwere Sachen auf deinem Rücken tragen. Du wirst Gras fressen und wenig intelligent sein. Und Du wirst fünfzig Jahre leben.“

    Darauf entgegnete der Esel: „Fünfzig Jahre so zu leben ist viel zu viel, gib‘ mir bitte nicht mehr als dreißig Jahre!“ Und es war so.

    Dann erschuf Gott den Hund und sprach zu ihm:“Du bist ein Hund. Du wirst über die Güter der Menschheit wachen, deren ergebenster Freund du sein wirst. Du wirst das essen, was der Mensch übrig läßt und 25 Jahre leben.“

    Der Hund antwortete: „Gott, 25 Jahre so zu leben, ist zu viel. Bitte nicht mehr als zehn Jahre!“ Und es war so.

    Dann erschuf Gott den Affen und sprach: „Du bist ein Affe. Du sollst von Baum zu Baum schwingen und Dich verhalten wie ein Idiot. Du wirst lustig sein und so sollst Du für zwanzig Jahre leben.“

    Der Affe sprach: „Gott, zwanzig Jahre als Clown der Welt zu leben, ist zu viel. Bitte gib mir nicht mehr als zehn Jahre.“ Und es war so.

    Schließlich erschuf Gott den Mann und sprach zu ihm: „Du bist ein Mann, das einzige rationale Lebewesen, das die Erde bewohnen wird. Du wirst Deine Intelligenz nutzen, um dir die anderen Geschöpfe untertan zu machen. Du wirst die Erde beherrschen und für zwanzig Jahre leben!“

    Darauf sprach der Mann: „Gott, Mann zu sein für nur zwanzig Jahre ist nicht genug. Bitte gib mir die zwanzig Jahre, die der Esel ausschlug, die fünfzehn des Hundes und die zehn des Affen.“

    Und so sorgte Gott dafür, dass der Mann zwanzig Jahre als Mann lebt, dann heiratet und dreißig Jahre als Esel von morgens bis abends arbeitet und schwere Lasten trägt. Dann wird er Kinder haben und fünfzehn Jahre wie ein Hund leben, das Haus bewachen und das essen, was die Familie übrig läßt. Dann, im hohen Alter, lebt er zehn Jahre als Affe, verhält sich wie ein Idiot und amüsiert seine Enkelkinder.Und so ist es bis heute…

    Unbekannter Verfasser.

    L G

  30. kritischer Bürger schreibt:

    Milliardär: „Bei diesen Dimensionen hat Geld keine große Wichtigkeit“

  31. MissKopfschüttel schreibt:

    @Leser

    ich vermute, ich war bisher einfach zu unbedarft über die sichtbare Gier der einzelnen Bonzen das Gesamtmodel Sklavenpressen zu verstehen.
    Dieser Blog hilft mir dabei vieles richtig einordnen zu können, was ich an Kuriositäten in meinem Leben selber erlebt habe und natürlich auch, wie die Dinge so aus dem Ruder laufen konnten (obwohl sie das ja überhaupt nicht tun, sondern das ist nur die Wahrnehmung des „Läuft nach Plan)
    Ich muss ehrlich gestehen, ich bin dankbar hier auf Menschen zu stoßen, die ihren Verstand benutzen können und natürlich auf KB, der diese ganze gequirlte Kacke ans Tageslicht bringt.
    Es hat gedauert, bis ich verstanden habe – zurück geht nicht mehr, das Entsetzen ist dennoch noch vorhanden.

    Ich habe gerade Auszüge aus dem Buch „Whistleblower“ gelesen
    Teil 1: https://schnittpunkt2012.blogspot.co.at/2017/04/whistleblower-der-grosse-betrug.html?m=1

    Teil 2: https://schnittpunkt2012.blogspot.co.at/2017/04/whistleblower-der-grosse-betrug-2.html?m=1

    Gibt es jemanden hier, der sich mit dem Thema Kollateral, Personaltreuhandveraltung und Strohmannkonten bisher beschäftigt hat?

  32. Leser schreibt:

    @KB,

    Die Superklasse der Erniedrigung ist dann die:

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Steuererklärung

    Da kannst Du Monate drüber schreiben. Ist ja Dein Thema.
    Geld, Mehrwertsteuersatz, Steuererklärung.

    Genau das ist das Thema, was der Bunzel in D nicht begreift.
    Nicht einmal die Basis.

    L G

  33. Soulburb schreibt:

    Schon „lustig“ das Hartz 4 abgekürzt wie HIV geschrieben wird.

  34. KleinErna schreibt:

    @Freddi N.

    Der aktuelle Hartz IV-Regelsatz beträgt € 409,00 plus die angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung. Insgesamt also im Durchschnitt so um die € 850,00. Eine Gleichsetzung dieser Leistung mit dem Existenzminimum ist korrekt, weil sie gerade mal zur Bestreitung der grundlegenden Lebensbedürfnisse ausreichend ist. (Wie kommst Du auf € 614,00?)

    Der von Dir gemeinte Betrag von über € 1000,00 dürfte der pfändungsfreie Betrag sein. Nur bis zu dieser Grenze darf übersteigendes Einkommen gepfändet werden.

  35. KleinErna schreibt:

    Einiges zum Thema ‚Maßnahmen-Wahnsinn‘

    Die Maßnahmen und Schikanen sind im wesentlichen als Instrumente des Amtes/seiner Bediensteten zu verstehen, um der Öffentlichkeit falsche Tatsachen (Stichwort Statistiken) vorzutäuschen und gleichzeitig die eigene ‚Daseinsberechtigung‘, d. h. deren Posten weiter zu legitimieren/sichern.

    Schon seit mindestens der 90er Jahre weiß man behördenintern sehr wohl, daß den tatsächlichen Arbeitslosenzahlen keine ausreichende Zahl offener Arbeitsplätze gegenübersteht, und daß diese Diskrepanz sich stetig steigert. Dies zuzugeben hätte bedeutet, eigenen Stellenabbau massiv zu betreiben. Um dies abzuwenden, hat man nach geeigneten ‚Lösungen‘ gesucht.

    Beispiel einer derartigen ‚Lösung‘ war damals während des ‚Umbaus‘ der Bundesanstalt zur Bundesagentur die vermehrte Übertragung der Arbeitsvermittlung an private Arbeitsvermittler. Damit konnte man einerseits gut vertuschen, daß nicht genügend offene Stellen zur Verfügung standen sowie daß logischerweise viele Arbeitsvermittler eigentlich überflüssig waren. Andererseits witterten die privaten Vermittler gute Geschäfte (was bis heute anhält), zumal sie damals von der ‚umgebauten‘ Bundesagentur ohne weitere Bedingungen pro Vermittlungsfall einen satten Pauschalbetrag vergütet bekamen. Win-Win-Situation sozusagen. Denn auch wenn z. B. der Vermittelte nach kurzer Zeit wieder auf der Straße stand, durfte der private Vermittler den ihm (aus Steuergeldern) gezahlten Betrag behalten.

    Ähnliche Beweggründe führten damals zur Gründung der Jobcenter (damals noch ARGE genannt) und zur Einführung der Hartz IV-Leistungen. Denn damals gab es parallel die Sozialhilfe sowie die Arbeitslosenhilfe, die beide aus Steuergeldern finanziert wurden und beide eine ähnliche Grundlage hatten, nämlich die Bedürftigkeit. Die Federführung der SoHi hatte die Stadt (Sozialamt), die der AlHi hatte der Bund (Arbeitsamt). Weil einer der beiden Träger eigentlich überflüssig war, jedoch keiner den Verlierer (durch Stellenabbau) spielen wollte, hat man sich auf eine pragmatische (eigentlich rechtswidrige) Lösung geeinigt. Man hatte diese beiden öffentlichen Träger (Stadt und Bund) sozusagen zusammengelegt und eine einzige ‚Behörde‘ daraus gebastelt – die besagte ARGE. Gleichzeitig hat man die damalige Sozialhilfe (welche weitaus höher an Leistung war) abgeschafft und die wesentlich niedrigeren und restriktiver angelegten Hartz IV-Leistungen eingeführt.

    (Nur zur Info: der Regelsatz wurde damals 2005 mit € 345,00 festgelegt – übrigens entgegen dem Vorschlag des stets öffentlichkeitswirksam zu Unrecht gerügten Peter Hartz, welcher schon damals mindestens € 515,00 als Regelsatz-Minimum forderte, was die SPD-Regierung jedoch verhinderte und ihn stattdessen auflaufen ließ und als Buhmann der Nation verkaufte.)

  36. Künschtla schreibt:

    NIEMALS die Eingliederungsvereinbarung unterschreiben!!! Ich hab es nie getan und ich wurde noch nie sanktioniert. Und ich bin/war noch im U25,also im Jugendbereich der RAMPE (!) stationiert, die hauen da Sanktionen raus,wie Bonbons auf nem Karnevalsumzug. Angedroht und erpresst haben sie mich jedesmal aber immer den Schwanz eingezogen,

    Der Höhepunkt war ein Termin Oktober 2016. Die Sachbearbeiterin hat erstmal von sich behauptet dass sie eine „Psychologin“ sei. Ich habe mal dort im JC nach gefragt,ob dies denn stimme. Es stellte sich heraus das Fr. Hohenfeld einfach Missbrauch von Berufstiteln begangen hat und sie sich somit erhoffte,von mir gewisse intime,seelische Infos aus mir zu extrahieren.

    „Der Missbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen ist in Deutschland ein Vergehen gemäß § 132a StGB. Demnach ist es insbesondere strafbar, unbefugt inländische oder ausländische Amts- oder Dienstbezeichnungen, akademische Grade sowie bestimmte Berufsbezeichnungen zu führen.“

    Dann fragte sie mich, warum ich nicht auswandern möchte,wenn ich dass hier doch alles so kacke finde. Ich packte meine Sachen,stand auf und richtete meinen Kopf 1cm vor ihren Kopf und entgegnete ihr mit einem Todesblick, dass diese Aussage, für sie, ungeahnte Konsequenzen nach sich ziehen wird.
    Ich wurde seitdem nur noch einmal vom JC eingeladen aber auch nun unter einer anderen MA.

    -„Wenn ichs nicht mache,machts n anderer!“

    AAAAAH das kenne ich doch woher,sry aber jetzt wirds Zeit für EIGENWERBUNG! 😉

    Damit auch die Leser hier sehen,dass die Energie dieses Blogs nicht gegen eine Wand verpufft,habe ich hier diesen Zweiteiler erstellt.

  37. RondoG schreibt:

    Danke, Künschtla.
    Sehr gut die Videos und deine clevere Vorgehensweise im JC.
    Du kennst es also auch aus eigener Erfahrung. Da fühlt man sich nicht mehr so allein.

    KB hat etwas bei mir rausgeschnitten aus dem vorigen Kommentar, aber so weiß ich wenigstens, daß er es auch ernsthaft gelesen hat. Ich hoffe, daß dann auch mal eine Erklärung erfolgt, denn ich will ja lernen wie ich es besser machen kann und was eine Lösung wäre. Wenn ich nicht weiß was an meiner Denkweise falsch ist, dann kann ich mich auch nicht ändern.

    LG

  38. Golden Retriever schreibt:

    Ich bin auch nicht dumm, nur weil ich gelegentlich über
    gedankliche „Umwege“ zum Ziel komme!

    Und ich kann sehr wohl Freund und Feind unterscheiden, dieser Blog
    ist mir eine große Hilfe dabei.

    @RondoG:

    „Etwas nachempfinden bedeutet nicht es gutzuheißen oder zu unterstützen.
    Das will ich mal klarstellen.“

    Volle Zustimmung meinerseits, Danke!

    @killerbee:

    Ich hoffe sehr, dass wir in Zukunft hier alle wieder auf hohem Niveau uns
    austauschen können, ohne unterschwellig/angedeutet beleidigt zu werden.
    Vielen Dank!

  39. Jim Jekyll schreibt:

    OT Hier bei diesem „Einzelfall“ ist besonders der letzte Abschnitt relevant: Schon vor der „Invasion“ lag in unserem feinen Rechts-Staat (nach einer offiziellen Statistik) bei einem Kapitalverbrechen wie Vergewaltigung die
    Verurteilungsrate bei 8,4%.
    http://www.maz-online.de/Lokales/Brandenburg-Havel/Sex-mit-Gewalt-aber-keine-Vergewaltigung

  40. smnt schreibt:

    @Leser
    Nu hör mal auf. Das Ganze kann man in 3 Sätzen schreiben.
    Das ist literarischer Sadismus. Oder intellektuelle Selbstbefriedigung.

    Die Seite ist allerdings interessant, dort gibt es auch diesen Artikel,
    http://internetz-zeitung.eu/index.php/4333-operation-gotham-shield-2017-us-behörden-planen-atombombenexplosion-in-new-york-als-militärübung-in-wenigen-tagen

  41. Inländerin schreibt:

    @ RondoG

    Ein Verwandter von mir ist in den 1920er Jahren einmal daran gegangen, die Bretter, mit denen ein Sportplatz in seiner Nähe umzäunt war, (für sich) abzubauen. Kommt der Bürgermeister vorbei und sagt: „Herr Sowieso, was machen Sie denn da, das können Sie doch nicht tun!“
    Er zurück: „Doch, das kann ich, weil ich die Bretter brauche. Und wenn ich es nicht mache, macht es ein anderer!“
    So viel ich weiß, kam da nichts nach.

  42. ki11erbee schreibt:

    @smnt

    Vielleicht haben Atombomben ein Mindesthaltbarkeitsdatum und in den USA laufen nun ein paar aus.

    Da ist es doch besser, man benutzt sie noch schnell und schiebt es dem IS, Nordkorea oder den Russen in die Schuhe.

    Gibt aus Sicht der Bonzen eh schon viel zu viele Menschen.

  43. Leser schreibt:

    @smnt,

    Lach! Ja da hast Du wohl recht. Es geht natürlich viel kürzer.
    Mir gefallen jedoch auch die kleinen Seitenhiebe im Text. Auch die Quellen sind beachtlich.

    Natürlich ist der Text geschichtlich nicht Fehlerfrei und teilweise boshaft falsch.
    Das geht OK. Darum meine ich ja auch „informativ“.

    L G

  44. smnt schreibt:

    @KB
    Ja, gutes Stichwort „Mindesthaltbarkeitsdatum“.
    Atomwaffen wie auch Kernkraftwerke haben eine geplante Laufzeit
    bzw, ein „Mindesthaltbarkeitsdatum“, aber wie es so ist im Leben,
    kann man das natürlich beliebig/willkürlich verlängern,
    ja oder aber man entsorgt sie schnell.
    Der Pöhse aus Pjöngjang wars !
    Australien hat er jetzt auch bedroht…
    Gähn.
    @Leser
    Ja , aber so einen Mix aus Wahr und Unwahr zu lesen
    ist doch aus meiner Sicht irgendwie Zeitverschwendung.

  45. Leser schreibt:

    @smnt,

    Der hat das ja als Psychologe geschrieben. Er ist kein Historiker.
    Für ihn ging es nur um die Mechanismen der Beeinflussung.
    So meinte ich das.

    L G

  46. Norman schreibt:

    ie Maßnahmen haben wirklich nur zwei Funktionen:
    a) die Teilnehmer für die Dauer der Maßnahmen aus der Statistik streichen zu können
    b) die Teilnehmer unter maximalen Stress zu setzen

    Ich würde noch ergänzen:
    c) Die Anbieter dieser „Weiterbildungsmaßnahmen“ aus den Sozialbeiträgen zu finanzieren. Ich las vor einigen Jahren, dass die Gewerkschaften mehr Geld an diesen Maßnahmen verdienen als an ihren Gewerkschaftsbeiträgen. Ob das noch immer so ist weiß ich nicht.

  47. Sven schreibt:

    „Außer den Deutschen ist mir kein Volk dieser Welt bekannt, bei dem so etwas über einen längeren Zeitraum möglich ist.“
    Ich kann dir Beispiele für andere Völker in folgenden Ländern geben, die das gleiche Schicksal tragen: Schweden, Frankreich, Belgien, Niederlande, Österreich. Nicht nur die Deutschen handeln so. Ich weiss das, denn ich lebe im Ausland!

  48. heinzelmann schreibt:

    Killerbee: Noch schlimmer als die JC-Damen und Herren, bei allem Respekt, sind pseudolonke Sozpäds, denen die Strafen, selbst bei U-25-Kundne nicht hart genug sind, die aber für Masseneinwanderung und Kampf gegen rechts eintreten. Will ich, dass sich beworben wird, lade ich die Leute alle 2-4 Wochen für eine Vormittag zum Träger oder JC ein, will ich, dass gearbeitet wird, biete ich mehr Arbeitsgelegenheiten!alles andere ist Mumpitz!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s