Strategie der Spannung

.

v-leute

.

Die Aufgabe von Geheimdiensten ist es, für die Herrschenden Verbrechen zu begehen.

Bombenanschläge, Mord an Oppositionellen, Terror allgemein: das ist das Werk von Geheimdiensten.

Natürlich agieren sie nicht selber, sondern sie bedienen sich Dummer, die dann beizeiten als Sündenböcke geopfert werden können.

Alle, ich wiederhole: ALLE, radikalen Strukturen in Deutschland sind von V-Leuten durchsetzt, damit der Staat sie lenken kann.

Die „Salafisten“ mit Sven Lau und Pierre Vogel; ich wette, daß beide V-Leute sind.

Die Gegenbewegung HOGESA wurde von einem V-Mann gegründet.

PEGIDA? Auch da gibt es nachgewiesenermaßen Verbindungen zwischen der sächsischen Landesregierung und den PEGIDA-Organisatoren.

PI? Zumindest Michael Stürzenberger ist mit 100% iger Sicherheit ein V-Mann.

.

stuerzenberger1

.

Wie schaut es mit der „Identitären Bewegung“ aus?

Nunja, mir ist dieser Martin Sellner sehr suspekt. Weil er einfach so aussieht, wie eine am Reißbrett entworfene „Führerfigur“:

Rhetorisch sehr geschult, mutig, jung, dynamisch, fotogen.

Wenn ich eine gesteuerte oppositionelle Bewegung erschaffen wollen würde, ich würde genau so jemanden zu deren Posterboy machen.

Mir erscheint überhaupt alles verdächtig, was auf einmal aus dem Nichts auftaucht und dabei gleich sehr professionell organisiert ist, denn das kostet Geld und woher hat der Normalo soviel Geld?

Was jeder machen kann, ist kleine Flugblätter verteilen, das kostet vielleicht 5 Euro, aber selbst die will doch niemand ausgeben!

Wer von euch hat denn jemals Flugblätter gedruckt, sich hingestellt und sie in der Fußgängerzone verteilt oder in Briefkästen gesteckt?

Wahrscheinlich niemand.

Und da wollt ihr mir erzählen, daß sich „aus dem Nichts“ auf einmal Leute zusammentun und die „Identitäre Bewegung“ gründen?

Wer hatte die Idee zum Logo, zu den Farben?

Wer hatte die Idee zum Namen „Identitäre Bewegung“?

Und wie kommt es, daß diese Leute straflos bei weitem mehr dürfen als jeder „Normalo“?

Da die Leute von der IB oftmals Studenten sind, also nicht anonym, frage ich mich, warum die Antifa, die ja auch im selben Milieu beheimatet ist, ausgerechnet DIE in Ruhe lässt?

.

Ihr erinnert euch sicher an die spektakulären Aktionen dieser Leute, wenn sie riesige Banner am Brandenburger Tor, Hochhäusern, etc. entrollen.

Woher haben die das Geld und das Know-How dafür?

Kann einer von uns das auch, in derselben Qualität wohlgemerkt?

Oder als sie vor Kurzem als „Baufirma“ getarnt in Dresden am „Busdenkmal“ ihr Spruchband befestigten:

.

ib

.

Ist ja alles schön und gut, aber hört ihr davon, daß es irgendwelche Strafzahlungen oder Gerichtsverhandlungen gab?

Habt ihr das Know-How, um so einen Wagen zu bedienen?

Nehmen wir einfach mal an, WIR wollten so eine Aktion starten.

Würde uns jemand so einen Wagen leihen oder sich an der Aktion beteiligen?

Hätten wir nach der Aktion mit staatlicher Verfolgung zu rechnen oder nicht?

Könnte es sein, daß wir uns danach dumm und dämlich zahlen müssen?

.

Für mich ist die „IB“ sowas wie das Gegenstück zur Antifa, genauso staatlich gelenkt und kontrollierte Opposition.

Ein Honigtopf, der natürlich umso mehr Leute anzieht, je professioneller, spektakulärer und erfolgreicher ihre Aktionen sind.

Aber das Paradebeispiel für vom Staat gelenkte Extremisten sind natürlich „die Nazis“, vor allem im Osten.

Klar: nach der Wiedervereinigung haben die kapitalistischen Faschisten im Westen Konkurrenzbetriebe im Osten pleite gehen lassen, die Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen stieg, diese waren frustriert und wussten nichts mit ihrer Zeit anzufangen, außer sich zu besaufen und zu prügeln.

Das ist doch genau die ideale Klientel, um sie zu instrumentalisieren, um einen Keil zwischen Ost- und Westdeutsche zu treiben!

Jim Jekyll hat hier nochmal das Standard-Video von „Spiegel TV“ aus dem Jahr 1992 aufgetrieben (Dauer 4 Min):

.

.

Der „Aufrührer“ und Anführer war ein V-Mann namens Dienel und auch ein anderer V-Mann mit dem Namen „Dalek“ war bei den Dreharbeiten anwesend.

Die ganzen anderen Jugendlichen hat man halt einfach für die Filmaufnahme zusammengekarrt und ihnen 100 Mark in die Hand gedrückt, damit sie irgendeinen Scheiß gröhlen, Partisanenkampf spielen und mal nen echten Hitlergruß aufführen.

Das sorgte für wohliges Gruseln in den Wohnstuben der Westdeutschen!

.

Der bekannteste V-Mann und „agent provocateur“ der BRD ist aber sicherlich Peter Urbach.

Er war sozusagen der Gründer und Waffenlieferant der Studentenbewegung, ich zitiere:

Urbach wurde vor allem durch seinen Einsatz bei einer Demonstration vor dem Gebäude des Springer-Konzerns am 11. April 1968 bekannt, die als Reaktion auf das Attentat auf Rudi Dutschke stattfand: Er versorgte die Demonstranten aus einem großen Weidenkorb mit etwa einem Dutzend zündfertiger Molotowcocktails.

Außerdem zeigte er den Demonstranten, wie Autos umgekippt werden konnten, damit das Benzin aus dem Tank lief.

Dies führte mit zur gewalttätigen Eskalation der Demonstration und zum Abbrennen mehrerer Lieferwagen des Verlags. […]

Ein knappes Jahr später, im Februar 1969, bot er Herrmann von Rohde, einem Mitbegründer der neu entstandenen Redaktion der Rote Presse Korrespondenz (RPK), angeblich gestohlene Beretta-Pistolen der Polizei gleich en gros an:

„Ich habe eine Kiste mit 50 Pistolen. Wenn mal der Aufstand losbricht, müssen wir doch bewaffnet sein“.

.

Wenn man also die jetzige Zeit mit den 70ern vergleicht, so sind die Methoden des Staates heutzutage natürlich subtiler, aber im Grunde ist das Vorgehen dasselbe:

Man gründet und radikalisiert mithilfe von V-Leuten irgendwelche Bewegungen (die meist aus 3 Buchstaben bestehen), die man dann regelmäßig irgendwelche Aktionen verüben lässt, die dann von der gleichgeschalteten Presse als mediale Sau durchs Dorf getrieben wird.

Das alles, um die Leute darin zu bestärken, daß sie unter den ständigen Angriffen von irgendwelchen Terroristen zu leiden hätten, vor denen sie nur ein starker Staat schützen kann; mit Polizisten, die eher aussehen wie Darth Vaders Elite Sturmtruppen.

.

Special Operation Forces

Special Operation Forces

.

Ein Staat mit quasi-diktatorischen Vollmachten, in dem Terror-Verdächtige (was auch immer das sein mag) keinerlei Menschenrechte haben; die kann man ruhig waterboarden, die brauchen keine Verteidiger und wenn sie sich in der Zelle aufhängen, ist es um sie auch nicht schade.

Waren ja schließlich „Terror-Verdächtige“!

.

Was sich allerdings im Laufe der Zeit geändert hat, ist das jeweilige Feindbild.

Zu Zeiten des kalten Krieges mussten die Verbrecher bei den deutschen Geheimdiensten bevorzugt irgendwelche kommunistischen Bewegungen erschaffen und radikalisieren, die bekannteste davon sicherlich die RAF.

In Italien gab es zeitgleich die „Brigate Rosse“; ebenfalls vom italienischen Geheimdienst und der NATO geleitet.

Allerdings liegt in Deutschland ein Sonderfall vor, weil es als Besatzungskonstrukt auch jegliche Re-Nationalisierung verhindern muss.

Darum haben die deutschen Geheimdienste im Jahr 1980 den Oktoberfest-Anschlag verübt und wollten ihn irgendwelchen „Nazis“ in die Schuhe schieben.

Das Lügenportal „Wikipedia“ hält nach wie vor an der Lüge fest, Gundolf Köhler oder die „Wehrsportgruppe Hoffmann“ hätten etwas damit zu tun.

.

Staatsterrorismus

.

Gerade jetzt befindet sich Deutschland im Spannungsfeld vieler „Terror-Strömungen“, die wie gesagt alle vom faschistischen CDU/CSU/SPD-Regime kontrolliert werden.

Es gibt keinen IS, es gibt nur von Geheimdiensten gelenkte Dummies, die behaupten, sie wären der IS.

Es gab auch niemals einen NSU, sondern nur zwei V-Leute, deren Leichen man in einem Wohnwagen angezündet hat und denen man durch kriminelle Platzierung von Beweismitteln einfach posthum diverse Verbrechen in die Schuhe geschoben hat.

Alles ein einziges Affentheater.

Wenn man in Deutschland die Geheimdienste abschaffen würde, gäbe es schlagartig keine Terroristen mehr und das Volk könnte endlich aufatmen.

Aber genau das wollen die Faschisten von der CDU/CSU eben nicht; ein Volk ohne Angst?

Wo kommen wir denn da hin?

Wie sollen wir die denn lenken?

Am Ende werden die noch frech und fangen an zu hinterfragen, wieso der Boss seine 3. Villa kauft und man selber zum Amt rennen muss, um auf HartzIV aufzustocken!

Oder sie fragen, ob wir die Renten nicht dadurch erhöhen könnten, daß wir Politikergehälter auf maximal 5.000 Euro einfrieren!

Oder sie sagen, daß ein Politiker, der durch seinen Vorstandsposten schon Geld bekommt, natürlich weniger Pension bekommt; bei einem Hartzer wird eigenes Einkommen ja auch auf staatliche Leistungen angerechnet. Gleiches Recht für alle!

Ne, schon besser, wenn die Geheimdienste bleiben und weiter ihre Morde und Anschläge verüben können, um dem Volk Faschismus als „Mehr an Sicherheit“ zu verkaufen.

.

panic buttonPanik

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

50 Antworten zu Strategie der Spannung

  1. Dahoam schreibt:

    Chapeau!

    Wie so oft die Situation zu 100 % exakt beschrieben …

  2. ki11erbee schreibt:

    @Dahoam

    Danke, ist aber im Grunde nur eine Umformulierung eines älteren Artikels:

    https://killerbeesagt.wordpress.com/2016/05/27/v-leute-in-deutschland/

    Du siehst, es wiederholt sich alles.

    Ich sollte lieber ein Buch schreiben mit dem best of der letzten Jahre.

    Problem: Danach sitze ich im Knast 😦

  3. Inländerin schreibt:

    Danke ki11erbee – alles das, was mir so im Bauchgefühl herumrumort, hervorragend in Worte gebracht!
    Und das „best of ….“ kann sich ja jeder hier herunterladen …

  4. kritischer Bürger schreibt:

    OT

    Ein Chance sich von der Desinformation, Fake-News, und VerblödungsTV zu verabschieden. Dieses Urteil sollte die „HarztIV“-Empfänger positiv aufnehmen:

    HartzIV-Empfänger müssen DVB-T2 Umrüstung zahlen

    https://weserreport.de/2016/05/panorama/hartz-empfaenger-muessen-dvb-t2-umruestung-selbst-zahlen/

    Aber so schneiden sich die Bonzen selbst ins Fleisch und werden deshalb Wege finden, daß die Verblödung weitergeht.

  5. sk schreibt:

    Wer danach noch von „Invasion“ faselt, ist bezahlter Desinformant oder CDU Wähler.
    Siedlungspolitik ganz offiziell auf der Seite des BAMF:

    http://www.bamf.de/DE/Fluechtlingsschutz/HumAufnahmeResettlement/ResettlementHumanitaereAufnahme/resettlement-node.html

  6. Horst Steinfels schreibt:

    Die Überlegungen sind begründet.
    Wir haben nichts als unseren gesunden Menschenverstand, um die Dinge zu hinterfragen.
    Allerdings halte ich in Sachen „Identitären Bewegung“ das Ganze noch für plausibel. Zumal es schon auch Angriffe der Antifa gab. Es findet alles inhaltlich auf einem hohe Niveau statt. Die Richtung stimmt. Allerdings spricht die neue Patrioten-App auch dafür, ein Fliegenfänger zu sein, der alle Patrioten auf dem Silbertablett servieren könnte.
    Uns bleibt nichts anderes übrig, als aufmerksam zu sein. Es muss plauslibel sein. So lange die Richtung stimmt, ist es mir egal, ob der Mossad, CIA oder sonst wer das finanziert. Wir stehen mit dem Rücken zu Wand.

  7. Luisa schreibt:

    Die Identitäre Bewegung, ist ein Ableger aus Frankreich.Génération Identitaire.
    Es ist schön erkennbar, das meistens ein Testballon in einem EU Land gestartet wird.
    Die Identitäre Bewegung, war auch in Köln tätig.
    https://www.pi-news.net/2016/12/koeln-identitaerer-protest-am-ort-der-schande/
    Welcher Otto Normalverbraucher, kommt ohne know -how da hoch?

  8. sk schreibt:

    Wer von euch hat denn jemals Flugblätter gedruckt, sich hingestellt und sie in der Fußgängerzone verteilt oder in Briefkästen gesteckt?

    Hier, ich – und sicher einige andere hier auch. Der Erfolg ist sicher gegen Null, aber was solls. So muss ich wenigstens nicht verlegen auf den Boden schauen, wenn ich irgendwann mal gefragt werde „Und, was hast du dagegen gemacht?“

  9. Leser schreibt:

    @KB,
    im Besten Fall, vermutlich erleidest Du eine spontane Selbtverbrennung. 💭😎
    Der Dude hat auf seinem Blog sehr viel mehr Wellen gemacht.
    Keine Angst! Es passiert Dir nichts.
    Ich habe das in der DDR damals erlebt. Hätte man mich umgebracht, hätte das viel schlimmere Konsequenzen gehabt. Wir erleben nur noch Rückzugsgefecht. (Wir) werden das gewinnen, nur durch Logik und Wahrheit.
    L G

  10. Leser schreibt:

    Die „Funktion“ guter Blogs kann nur das Lernen und eine Anregung sein, selber Denken. Man muss somit nichts glauben.
    Es ist und bleibt nur eine Anregung um mal selber zu prüfen und zu denken.
    (Wir) sind nicht in der Position heute zu gestalten.

    „Seit Platons Zeiten war es aber fast immer so, dass die Alten sich geistig festgefressen hatten und die Jungen für geistige Freiheit, neue Ideen, Meinungs- und Redefreiheit und solches kämpften.

    Das ist heute anders.

    Heute müssen die Alten ihre Redefreiheit gegen die Jungen verteidigen. Die sich zwar kurioserweise als „progressiv“ bezeichnen und auch dafür halten, sich in weiten Teilen aber nur noch wie bornierter Pöbel aufführen. Ausgerechnet die Generation Twitter, die die technischen Möglichkeiten der Meinungsfreiheit hat wie keine zuvor, ausgerechnet die verfängt sich in einem Selfie-Totalitarimus, wie es auch noch keinen gab. Die diktatorlose Diktatur. Die Selbstversklavung.“

    Es geht nur mit Logik!

    L G und weiter so.

  11. Naram schreibt:

    Erst mal vorweg: Ich lese hier schon länger mit, habe allerdings bis jetzt noch nicht kommentiert. Das ändere ich nun mal.

    Denn: Ich finde es ganz spannend, dass du die Identitäre Bewegung benennst, denn genau die kommen mir seit einiger Zeit schon etwas, na ja, „verdächtig“ vor. Ich habe deren Beiträge auf facebook eine Zeit lang etwas verfolgt, und da ist mir ein Ereignis ein wenig im Kopf verblieben:
    Jemand kommentierte, so erinnere ich mich, dass es ja schön und gut sei, was die IB so macht, aber dass man doch mal daran denken müsse, dass das System doch das Problem sei, und die IB sich doch mal dahin richten könnte, denn wenn man das „kaputte“ System nicht durch ein vernünftiges ersetzt, dann kommt man eben auch nur so weit. Jedenfalls reagierte die IB darauf und faselte was von wegen, das wäre ja undemokratisch und so weiter. Da spätestens habe ich so ein wenig die Augenbrauen hochgezogen.

    Es riecht einfach nach kontrollierter Opposition; typischer Fokus auf den Islam und Multikulti, und zwischendurch mal ein wenig „Merkel muss weg!“, während man aber gekonnt vermeidet, die tatsächlichen Probleme beim Namen zu nennen, etwa das System selbst und die Tatsache, dass viele Deutsche sich nicht mehr anständig verhalten und dieses System damit am Leben erhalten.

  12. DerDaumen schreibt:

    @Leser,KB

    Nunja, derzeit geht ja ein Video, mit einem Herrn Rainer Wendt, durch Netz und wird mit einem „Halleluja“ begrüßt , als hätte er gerade die Welt verändert.

    Dabei sind die Zuschauer am Ende des Videos wohl schon so zufrieden, dass sie die Berführwortung des „Haftgrund eines Gefährders“ garnicht mehr wahrnehmen. Mal abgesehen davon das er Werbung für die CDU macht.

    Sollte ein solches Gesetz verabschiedet werden, natürlich ganz ohne Definition des Wortes „Gefährders“, oder so schwammig formuliert und auslegbar, dass es am Ende ein Jeder sein kann,ja dann seh ich schwarz für alle alternativen Seiten bzw. deren Betreiber und Kommentatoren.

    Hmm, wer dann wohl mit der Erkundung beauftragt wird?!
    Na mir fallen da schon ein paar Namen ein, die nichts gutes verheißen lassen.

    DerDaumen

  13. ki11erbee schreibt:

    @Daumen

    Wendt ist laut wikipedia „seit den 70ern Mitglied der CDU.“

    Mehr braucht man doch über ihn nicht zu wissen, damit ist alles gesagt.

    Lügt, sobald er seinen Mund aufmacht.

  14. Leser schreibt:

    Vermutlich muss man etwas weiter „Zoomen“!
    Jeder handelt aus eine Situation heraus und nach seinen eigenen Möglichkeiten.
    Das ist ein schleichender Prozess, den man oft auch selbst schwer kontrollieren kann.

    Es ist einfach irgendwann soweit.
    „Der Apfel fällt erst wenn er Reif ist“.

    Bei mir war das eine lange Autofahrt mit DLF Radio. Mir wurde körperlich schlecht bei der Information. Ähnliches hatte ich zuvor nur bei einer Standpauke meiner Frau erfahren. Jedes weitere Wort von ihre würdé zu einem Brechreiz führen.

    Ich erinnerte mich jedoch an eine Schulstunde in der DDR.

    Früher war es gang und gebe, daß die Schüler am Morgen zunächst den Lehrer gegrüßt haben.

    Dazu stand das Klassenzimmer auf und sagte: Guten Morgen Frau xy.

    Da wurde mir schlecht…ich habe fast das Bewusstsein verloren. Ich musste mich setzen.

    Das kennt sicher jeder, wenn ihm die Nase läuft und noch weitere Schritte zu erledigen sind, bevor man sie putzen kann.

    Es hört einfach nicht auf.

    So ist es in weitesten Sinne auch heute mit Informationen.
    Sie hören einfach nicht auf! Wenn man schon länger im Thema der einfache Hintergragung ist, wird es fast unerträglich.

    Aber das Gehirn ist sehr clever. Es kann filtern. Nur darum suchen wir uns hier und tauschen uns aus.

    L G

  15. DerDaumen schreibt:

    Keine Einwände.

    Ich wollte auch nur Bezug auf die angesprochene „spontane Selbstentzündung“ bzw. auf das „Problem: Danach sitze ich im Knast 😦“ nehmen.

    Denn mit diesem Gesetz wäre jeder ausgesprochene/geschriebene Gedanke quasi zum Freiwild für die „Gedankenpolizei“ deklariert.

  16. Voltor schreibt:

    Jaja die IB
    Ich gucke mir immer gerne die euphorischen Videos des Herrn Sellner an. Offensichtlicher geht es ja wohl nicht.
    Und was da mit der neuen Handy App gerade den Leuten verkauft wird. Da fliegt mir doch glatt mein Whiskey aus der Hand. Sicherlich kann man sich in Zeiten der Totalüberwachung und Wortanalyse fragen, wozu? Aus dem selben Grund warum man einmal im Zuge eines medial hochdestillierten Hackerangriffs vom BKA die Emailadressen checken lassen sollte und man neuerdings Facebook Kennwörter bei der Einreise in die USA angeben muss. Um die Vielzahl der Avatare und Accounts mit einer einzelnen Person und nicht nur mit einer IP zu verknüpfen.

    Bei mir kommt bei diesen V-Leuten, die ja ein gewisses Maß an Intelligenz haben müssen um zu arbeiten, immer wieder die Frage auf, was denen gegeben oder was denen versprochen wurde? Kurz, deren Motivation um sich ständig einer großen Gefahr auszusetzen. Bei einem Stasimitarbeiter kann ich das noch nachvollziehen. Am Ende glaubten die wahrscheinlich noch selber, dass sie den Sozialismus so vor Reaktionären verteidigen würden oder wurden gut belohnt. Aber gibt es ein höheres Ziel im Falle der BRD? Wo ist für den opportunistischen kleinen V-Mann der Nutzen, eine korrupte Herrscherklasse zu schützen und sein eigenes Land (weil selber zu 100% ethnisch deutsch mit Ariernachweis), sein eigenes Umfeld in eine Hölle zu verwandeln. Was wird so einem Hanswurst dafür versrprochen, so einen Scheißhaufen durch seine Arbeit zu schützen? Oder was muss man mit einem Menschen machen, um jegliche Art der Selbstreflektion trotz der gegebenen Freiräume auszuschalten? Ich denke zum V-Mann sein gehört doch mehr als Polizist zu werden.

  17. Luisa schreibt:

    http://m.focus.de/politik/deutschland/toetete-er-fuer-die-al-nusra-front-mutmasslicher-kriegsverbrecher-mann-soll-2400-euro-hartz-iv-bezogen-haben_id_6743751.html
    Was mir auffällt, ist die extreme Zunahme,solcher Artikel. „Die“ wollen uns wütend machen.
    Passend dazu,rennt gerade eine Freundin, ihrer Sachbearbeiterin hinter her.Sie ist Aufstockerin. Die Stromrechnung ist noch offen…

  18. Leser schreibt:

    @Luisa,

    Ja, ich gebe Dir Recht. Es geht nur noch darum die Bürger sauer zu machen und sie zu provozieren.
    Es geht darum eine „Gewalt“ zu fördern, welche dann gebogen werden kann.

    Siehe Deine täglichen Spam-Mails.

    Ein „irgend-etwas“ Angebot. Nerv, gelöscht.
    Stunden später eine „Entwchuldigungs-Mail“ wir haben uns geirrt….

    „Man begeehrt, was man täglich sieht“
    Hanibal Lekter in Schweigen der Lämmer- Kinofilm.

    Es geht darum, die Leute täglich zu konfrontieren und die Botschaften immer wiedér zu wiederholen.
    Nach der Schule der kath. Kirche, sollte die Botschaft nach 60 Mal sitzen.

    L G

  19. sk schreibt:

    @Luisa

    So sieht es aus!
    Aus dem Artikel: „Befehl lag in der Schublade – Merkel wollte 2015 Grenzen für Flüchtlinge schließen“

    Tja, Mutti will was bewegen, aber sie kann einfach nicht, wie sie will.
    Da kann man eben nix machen, außer weiter CDU wählen.

    Wer dem Mann die Leistungen bezahlt hat, ist hier ja bekannt und langweilig zu erwähnen. Hat man bei PI schon den Schuldigen ausgemacht?

  20. Dahoam schreibt:

    @ ki11erbee – 6. März 2017 um 13:19

    Ich sollte lieber ein Buch schreiben mit dem best of der letzten Jahre.
    Problem: Danach sitze ich im Knast

    Wer könnte solch ein Buch besser schreiben als du …

    Wisnewski ist einer der wenigen, die es versucht haben, an jedem Jahresende die gesamten Abartigkeiten, die Falseflags und die Gülle des Jahres in ein Buch zu packen und zu besprechen („Verheimlicht, vertuscht …“).

    Er hat es bisher immer sehr geschickt gemacht, indem er nie genau geschrieben hat „Der und die waren es … „. Er spricht immer nur davon, „Man sagt …“, „Der/die schreibt …“, „Es geht das Gerücht um …“ oder er bringt Zitate aus Mainstream-Medien, die vom Mainstream ja nur schwer entkräftet und als „Nahtsi“ abgeurteilt werden können; oder er beschreibt einfach nur den chronologischen Ablauf „Der/die xyz haben sich als Zeugen bei der Polizei gemeldet; am darauf folgenden Tag sind xyz – noch bevor sie ihre Aussage beeiden konnten, an Herzinfarkt bzw. Lungenembolie bzw. bei einem Unfall gestorben bzw. haben sich – aus Kummer – umgebracht …“.

    Nur bei seinem neuesten Buch „Verheimlicht … 2017“ hat man, wenn man die vorigen Bücher der Reihe kennt, den Eindruck, dass da ein paar Seiten bzw. Kapitel fehlen – sei es, weil dem Autor beim Schreiben bewusst geworden ist, wie ungesund und existenzgefährdend es für Schriftsteller in Zensurzeiten von Kahane & Co. ist, die Wahrheit zu beschreiben, oder weil ihm vielleicht die Kopp-Rechtsanwälte klar gemacht haben, wenn du das schreibst und wir das drucken, können wir hier morgen alle zumachen und sind arbeitslos.

    Wer sich etwas intensiver mit der Lage im Ausraubungs- und Täuschungs-Konstrukt BRD befasst hat, muss erkennen, dass solch ein Buch („best of …“), wenn es denn für die breite Mehrheit zugänglich und leicht verständlich geschrieben wäre, keine geringere Sprengkraft hätte als bspw. ein gewisser Thesenanschlag 1517 in Wittenberg.

  21. Inländerin schreibt:

    @ Dahoam

    Aber es gibt einen kleinen Unterschied: Als dann der Bauernkrieg losging, wo war denn da der große Reformator? Auf der Seite der Bonzen.

  22. ki11erbee schreibt:

    @Feigenblatt

    Lies dir die Geschichte mal durch und dann frage dich nochmal, ob sie so stimmen kann.

    Es ist nichts Neues, daß der Verfassungsschutz „Nazis“ Aufgaben gab, z.B.: denjenigen verprügeln, den bedrohen, dort eine Scheibe einwerfen, etc.

    Glaubst du nicht auch, daß der Geheimdienst auch die „Antifa“ kontrolliert?

    Was spricht also dagegen, einfach mal ein paar Antifanten vorbeizuschicken, die Martin Sellner (der vorher eingeweiht wurde) „bedrohen“, damit er glaubwürdiger rüberkommt?

    Gut, ist meine These.
    Kann auch alles falsch sein und Sellner ist einfach nur ein Opfer.

    Problem: ich traue keinem Fremden.

    Sellner ist ein Fremder, über den ich nichts weiß.

    Warum also sollte ich ihm glauben?
    Gerade bei Deutschen/Österreichern gehe ich immer zuerst davon aus, daß der andere ein Lügner und Verräter ist.

  23. Älplerin schreibt:

    mir kam die IB bis vor kurzem noch ok vor. Allerdings seit der Begebenheit mit dem Pfefferspray in Wien – genau an diesem Tag fanden wilde Antifademos gegen einen Ball statt – der ihrer trotteligen Meinung nach boykottiert gehört – jeder in Wien und auch in Ö weiß, das auf so einem Tag NIEMAND dessen Gesicht so bekannt ist wie Sellners, sich mitten im Geschehen locker flockig in der Ubahn tummeln würde. Noch dazu alleine….
    Da bleibt man zuhause, wenn man alleine ist und nicht erschlagen werden will….aber so provokant sich um die Zeit mitten in den Antifa Hotspot zu stellen…
    Da hast Du recht, ich sagte an dem Abend auch zu meinem Mann – der Sellner kommt mir seltsam vor…

  24. werktaetiger schreibt:

    Einen Einwand habe ich zu den Identitären. Die IB in Mecklenburg Vorpommern haben hier bei mir in Rostock ihren Sitz und verlegen ziemlich bald ihren Hauptsitz hierher. Auf einer Plattform der „Linken“ (linksunten.indymedia.org) werden die Mitglieder regelmäßig geoutet und auch Räumlichkeiten angegriffen. Dass die Antifa und IB denselben Geldgeber haben, will ich aber nicht bestreiten. 😉
    Den Vize-Chef der IB und gleichzeitiger Leiter der IB MV (Name nenne ich nicht aber lässt sich ja googeln), habe ich schon kennenlernen dürfen. Typischer V Mann, rhetrotisch auf Politikerniveau, ehemaliger Führungskader bei den Jungen Nationaldemokraten. Sagt alles. Für mich ist der Fall ganz klar.

  25. gaudenz schreibt:

    Ich verfolge schon länger die Aktivitäten der IB und ich muss sagen ich war anfänglich begeistert über die durchgeführten Aktionen. Alles sehr durchorganisiert und professionell. Beeindruckend wie sie es dadurch mit scheinbar wenig Aufwand in die überregionalen Medien schaffen.
    Ich dachte super machen ein gutes Bild auftreten aussehen kluge Köpfe bringen die Thematik an den Michel der sich sonst nicht über diese „bösen“ Sachen den Kopf zerbricht.

    Mit „Heimat, Freiheit, Tradition “ haben sie zudem einen reißerischen Slogan.

    Je mehr ich darüber nachdachte kamen auch mir die Zweifel. Denn ich dachte was die können kann man ja auch. Aber nach einer solchen Aktion ist Endstation.
    Aber in den Medien liest man nichts von Prozessen, Anzeigen, Verhaftungen.
    Diese Burschen müssten doch gefährlicher sein als zb der Druide der Glaubt Reichsbürger zu sein 🙂

  26. natureparkuk schreibt:

    Nur ein ganz kurzer Kommentar: Die Spannung wird ja eben auch über ganz banales anrüpeln gesteigert. Z.B. kann man ja vom Honigmann halten was man will, ihm aber gerade wegen dem „heiligen Klaus“ einen Strick zu drehen sendet wohl auch ein eindeutiges Signal…
    Für mich sieht es eher danach aus eine Kluft zu kreieren wo man sein Gefolge aufgrund vom „heiligen Klaus“ spalten und diskreditieren kann.
    Mir kommt der Honigmann eher als harmlos vor.

    Mich würde auch interessieren, ob eine Präambel wie „Also meiner Meinung nach gibt es einige Unstimmigkeiten in der offiziellen Holocaust Geschichte.“ eine Schutzfunktion hätte oder nicht? Gegenüber der Staatswillkür natürlich nicht, aber vielleicht müsste man schon eine größere Gefahr darstellen um vor den Kadi gezerrt zu werden?

  27. Spartaner schreibt:

    Ich muss immer lachen , aber auch Kopfschütteln wenn ich von deutschen Medien, Bonzen und Politiker höre das es in der Türkei keine Demokratie – Meinungsfreiheit etc gibt , LOL..
    Ich glaube Deutschland ist 1000mal entfernter von Demokratieverständnis und Meinungsfreiheit als die Türkei….
    Solche äußerungen vom BRD System ist schon der Hammer….

  28. EinBerliner schreibt:

    @Spartaner Der Dieb schreit am lautesten ‚haltet den Dieb‘.

    In der ganzen Erdogan-Türkei-Geschichte geht mir immer wieder nur durch den Kopf, dass diese Leute sich immerhin für ihr Volk und sein Fortbestehen einsetzen. Also der elementarsten Aufgabe seines Amtes nachkommt. Im Gegensatz zu hiesigen „Eliten“.

    Vom Auftreten kann man halten, was man will. ABER der Herr kann es sich anscheinend erlauben, zumindest kommen von „deutscher“ Seite nur schlappschwänzige Worthülsen (wer erwartet auch ernsthaft etwas anderes?), anstatt klare Ansagen und entsprechende Aktionen. Von daher können Herr Erdogan und sein Ministerstab gerne auf den Putz hauen und die antideutschen Politikerdarsteller so richtig vorführen. Man muss sich eingestehen, die Leute verfügen über „Eier“ bzw. Mut und Rückgrat, was ca. 95% der Deutschen heute leider völlig abgeht.

  29. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Bezüglich der IB können wir das Herrenwort gelten lassen: An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Und diese Früchte sind, ganz unabhängig von der Frage nach einer eventuellen dienstlichen Steuerung, ansehnlich und wohlschmeckend.

    Gerade die Aktion letzens in Dresden war einfach brillant, was jeder neidlos zugestehen sollte. Gewaltfrei, öffentlichkeitswirksam und intellektuell überlegen wurde hier dem Regime bzw. seinem mit Staatsknete alimentierten pseudokreativen Knechtsklüngel die Show kaputtgemacht.

    Abgesehen von einer bisweilen zu beobachtenden Fixierung auf den Islam (wobei allerdings die Verwerflichkeit und Schädlichkeit von Einwanderung als solcher durchaus angesprochen wird) kann ich nicht erkennen, inwiefern die IB den Herrschenden zuarbeiten würde.

    Kurz: steht dahinter das Dienste-Milieu, dann ist man dort inzwischen zu blöd zu erkennen, was einem selbst schadet.

  30. ki11erbee schreibt:

    @Einer

    Glaubst du wirklich, du bist schlauer als die Mitarbeiter von Geheimdiensten?

    Du kannst 100% davon ausgehen, daß es ihnen nützt, sonst würden sie sie nicht gewähren lassen!

    Wir leben in einem Staat, wo man für Nichtigkeiten für Jahre ins Gefängnis muss und da glaubst du wirklich, der Staat hätte keine Möglichkeit, die Mitglieder der IB wegen irgendeiner Aktion zu belangen?

    Wenn die IB ihre Aktionen machen kann, dann nur dann, weil sie sie machen soll.

  31. Naram schreibt:

    Ich bin der Meinung, dass einer der Hauptzwecke für die Existenz von unterwanderten Bewegungen der ist, die Energie der Opposition in unnütze Tätigkeiten bzw. vermeintlichen „Widerstand“ zu lenken, der aber in einer Art und Weise praktiziert wird, wie er den „Herrschenden“ nicht zur Gefahr werden kann, also kein wirklicher Widerstand ist.

    Das sehe ich so bei der IB nach aktuellem Stand schon gegeben. Ich meine, was machen die denn so? Meistens hängen sie irgendwo große Banner auf oder provozieren anderweitig und erhaschen mediales Interesse. Aber was bezweckt das jetzt konkret? Wird sich da eine Regierung vor fürchten? Also mich würde das nicht groß beeindrucken an deren Stelle. Gerade, weil ja quasi nichts passiert. Es wird provoziert, manchmal auch protestiert, aber es passiert ja nichts. Zur Zeit protestiert man etwa mit dem Aufstellen christlicher Kreuze gegen den Bau einer Moschee. Ich würde mal ganz stark darauf setzen, dass diese Moschee so oder so gebaut werden wird 😉

    Was ich damit sagen will: Die Aktionen der IB erinnern mich so ein wenig an jemanden, der auf der Straße angegriffen wird und laut „Nein!“ sagt und damit seinen Widerwillen kundgibt… die Straftat wird trotzdem passieren, denn den Täter beeindruckt es nicht, wenn das Opfer sich hinstellt und verbal seinen Widerwillen zum Ausdruck bringt. Es bringt einfach nichts.

  32. Rüdiger schreibt:

    @sk, stimmt!

    „Wer danach noch von „Invasion“ faselt, ist bezahlter Desinformant oder CDU Wähler.
    Siedlungspolitik ganz offiziell auf der Seite des BAMF:

    http://www.bamf.de/DE/Fluechtlingsschutz/HumAufnahmeResettlement/ResettlementHumanitaereAufnahme/resettlement-node.html

    Schön auch zu sehen wie der bayrische Dumpffunk die Handyapp auf der Startseite mitfinanziert.

  33. Timelapse schreibt:

    @killerbee

    Ganz ausgezeichneter Artikel!

    @Luisa

    Ich lese solchen Dreck schon lange nicht mehr; Das Geschreibsel in den Medien wirkt auf mich wie der verzweifelte Amoklauf in die Enge getriebener Dämonen. Minderwertiges Geschmeiß.

    Grüße

  34. Rüdiger schreibt:

    Hab ich schon mal rein hier.

    Aktion:

    Reaktion:

    http://www.mainpost.de/ueberregional/meinung/leserbriefe/Menschenverachtende-Aktion;art17031,9523790

    Jeder mag sich seinen Teil denken.

  35. Leser schreibt:

    Täglich!

    L G

  36. derdeutsche84 schreibt:

    @sk & Rüdiger

    Ohne hier „Werbung“ machen zu wollen: 😉

    https://tagebucheinesdeutschen.wordpress.com/2017/01/18/resettlement-das-umsiedlungs-projekt-der-brd/

    Auch hier gilt: „Deutsche“ arbeiten beim BAMF mit Hochdruck an der Neubesiedlung der BRD und damit an der Verdrängung / Ausrottung des deutschen Volkes.

    Wer sein Volk für Geld und Privilegien verrät, darf sich nicht mehr als Teil des Selbigen bezeichnen. Aber ich glaube da legen diese Volksverräter sowieso keinen Wert darauf…

  37. saejerlaenner schreibt:

    Eine Arbeitsbühne, so eine wie auf dem Bild oben in Dresden, kann man für ca. 100 bis 150 Euro pro Tag beim Baumaschinenverleih mieten. Bedienen kann so ein Ding jeder normale Mensch, vor allem, wenn er mal ein bißchen aufm Bau gearbeitet hat. Oder Garten- und Landschaftsbau. Oder Gebäudereinigung. Oder städtischer Bauhof. Alles kein Hexenwerk. Zwei Stunden Übung, und man weiß theoretisch und praktisch, wie es geht. Bei einer Gruppe von 15 Personen hieße das: Jeder gibt nen Zehner, plus noch ein bißchen was für das Transparent, plus ein bißchen was für Diesel, um den Tank wieder vollzumachen, und fertig. Ich wage zu behaupten, daß so eine Aktion auch ohne Unterstützung von Geheimdiensten durchführbar ist.

  38. ki11erbee schreibt:

    @saejerlaenner

    Dann miete doch mal so einen Wagen und hänge ein selbstgemachtes Transparent mit der Botschaft „Merkel muss weg“ irgendwo an einem öffentlichen Platz in deiner Stadt auf.

    Da hat sicherlich keiner was dagegen, du hast keine Verfahren oder Geldbußen zu befürchten, nicht wahr?

  39. tomcatk schreibt:

    @ derdeutsche84

    …. und unten rechts auf der Seite: Mit freundlicher Unterstützung der Bertelsmann Stiftung …………..

    Alles eine Soße!

    Zum Thema Aktion/en:

    Egal ob das Aufstellen des Kreuzes, beklettern vom Bhf. Köln/Brandenburger Tor, Hubwagen, usw. ..

    Technisch alles kein Problem, bin ja Handwerker am Bau, arbeite mit Leitern/Gerüsten/Hubwagen ……….. in wie weit die „Studenten“ vom IB da Unterstützung von „Praktikern“ haben weiß ich nicht und ohne diese wird so was m.E. nach sehr schwierig! Gewisse Kenntnisse/Erfahrung im Umgang mit diesen Sachen sollte man schon haben, sonst, weiß ich aus dem Alltag, geht schon mal was schief. 😉

    Das es an besagten Orten solche „Sicherheitslücken“ gibt/gegeben hat kann ich mir andererseits nur schwerlich vorstellen.

    Erstaunlich ist auch, das man von denen die nach solchen Aktionen verhaftet wurden in den Medien oder auch vom IB selber nichts mehr hört in punkto Gerichtsverhandlung/Verurteilung/Strafe.

    Trauen würde ich sämtlichen „oppositionellen Gruppen“ nicht mehr! Hab da ebenfalls „Erfahrungen“ 😉 und schon mehr als ein U-Boot entdeckt.

    @ Alfred Z.

    Sehen wir uns am 18.03. in MS? 😉

  40. Heinrich der Löwe schreibt:

    Aus erster Hand kann ich dir zum Boxervogel sagen das du recht hast. Es hat Jahre gedauert bis eine bestimmte Abteilung der Polizei ihn observieren durfte. Das Geld für sein Luxusleben (SKlasse/Fette Bude etc.) kommt aus der Wahabitengemeinde in fehrn Ost. Wenn den normalen Behörden solche Steine in den Weg gelegt werden ist der Fall klar oder?

  41. Dahoam schreibt:

    @ tomcatk

    Passend zum Thema CT

    .

    Dr. med. Dietrich Klinghardt – Gesundheitliche Auswirkungen von Chemtrails

    .

    So schützt du dich vor CT:

    https://lupocattivoblog.com/2016/07/22/chemtrails-so-schuetzt-du-dich-vor-chemtrails/

    .

    Hier ein sehr empfehlenswertes Buch für jeden Praktiker, preiswert, sofort anwendbar:

    Monika Held, Tatort Gifte im Körper

    Wie unser Körper täglich vergiftet wird und wie wir diese Gifte wieder loswerden.

    ISBN: 3981537580
    EAN: 9783981537581

    Heldverlag

    Dezember 2014 – gebunden – 272 Seiten

    „Umweltgifte und Schwermetalle gefährden unsere Gesundheit. Selbst bei einer gesunden Lebensweise kann der Mensch den Umweltgiften nicht mehr ausweichen. Unser Körper kann die vielen verschiedenen Gifte nicht mehr abbauen. …

    Themen u.a. Wirkung der Gifte, Schwermetalle die Hauptkrankmacher?, Amalgam, Aluminium, Impfungen, Stress, Elektrosmog, Chemtrails, Glyphosat, Botox, Nanopartikel, Mikroplastik, Allergien, ADHS und Autismus, Autoimmunerkrankungen, Demenz, Borrelien, Entgiftungsorgane, Bindegewebe, Dickleibigkeit durch Schadstoffe, Eiweißspeicherkrankheit, Mitochondrien, Antioxidantien, Glutathion, Melatonin, Vitamin D3, Omega-3-Fettsäuren, Mineralstoffe, Schüßler-Salze, Blut-, Haar-, Urin- und Antlitzanalyse, Chlorella, Bärlauch, Koriander, Entgiftung und Ausleitung.“

  42. Inländerin schreibt:

    @ Leser 9:35

    Habe mich in dem kleinen Murkel wiedererkannt …
    Hier einige Artikel zu den Auswirkungen der Daddelphonerei:

    http://www.pravda-tv.com/?s=smartphone

  43. Friedhelm Herbst schreibt:

    Einen kleinen Gedankengang – speziell zu den angeblichen islamistischen Attentätern – möchte ich gerne noch hinzufügen: Alle Aktionen von „Terroristen“ trachten meist nach der Gesundheit oder aber nach dem Leben von Menschen, was natürlich ebenso so schwachsinnig wie kontraproduktiv für jedwede Sache ist. Denn wenn dieses Land eines wirklich an Überfluss besitzt, dann sind dies Menschen. Davon gibt es hinreichend viele, und es fällt eigentlich niemanden auf, wenn zehn, hundert oder tausend von ihnen fehlen, es gibt immer noch achtzig Millionen und noch ein paar zerquetschte. Lediglich provozieren derlei Taten mediales Gewäsch, von selbigem mittlerweile eigentlich jeder „Terrorist“ gelernt haben sollte, dass es ihm und seiner Sache nur zum Nachteil gereichen kann und er nur den Pausenclown dabei spielt. Nein, wichtiger wäre es, wenn jene Dinge Schaden nehmen würden, an denen das wahre Herz der Elite hängt.

    Ein echter Terrorist würde daher die Infrastruktur stören, er würde Hochspannungsleitungen, Transformationsanlagen sprengen damit die Produktion stillsteht, wenn er schon im Besitz von Sprengstoff ist. Er würde in jeder Fabrik, in die er sich unbemerkt hineinstehlen kann, Feuer legen. Er würde mit einfachsten Mitteln Güterzüge entgleisen lassen, er würde mit gestohlenen LKW`s Barrieren auf der Autobahn errichten, sie dabei anzünden. Dies alles würde ECHTEN Schaden verursachen, und würde sich dabei weniger der Gefahr des Erwischtwerdens aussetzen als beispielsweise mit einem Koffer voller Sprengstoff im Hauptbahnhof herumzuspazieren unter all den neugierigen Kameras. Außerdem wäre seine Überlebensquote wesentlich höher. Nur eines würde ein echter Terrorist nicht machen, wenn er klug ist: Windkrafträder sprengen! Diese würde er stehen lassen, weil er weiß, dass diese volkswirtschaftlich enormen Schaden verursachen.

  44. Inländerin schreibt:

    @ Dahoam

    Der stärkste Giftausleiter ist Mariendistel – wird sogar erfolgreich bei Knollenblätterpilzvergiftungen eingesetzt – und verbessert nebenbei auch die Leistung der Leber.
    Und warum muß alles, was gut wirkt, immer nur so teuer sein?
    Äpfel (am besten historische Sorten aus dem eigenen Garten) stehen in dem Ruf, durch ihren Pektingehalt Aluminium auszuleiten. Bärlauch auch.

  45. frundsberg schreibt:

    „Ich bin der Meinung, dass einer der Hauptzwecke für die Existenz von unterwanderten Bewegungen der ist, die Energie der Opposition in unnütze Tätigkeiten bzw. vermeintlichen „Widerstand“ zu lenken, der aber in einer Art und Weise praktiziert wird, wie er den „Herrschenden“ nicht zur Gefahr werden kann, also kein wirklicher Widerstand ist.“

    @Naram

    Kann man so sehen. Ein Hauptgrund ist aber immer der, das entsprechende Potential einsehen und einschätzen zu kennen. Als 1992 die Krawalle in Rostock eskalierten Tag der Staat was? Nichts. Er de-eskalierte nicht, als Monate zuvor die Zustände für die Anwohner unerträglich wurden.

    Ein Aspekt dieser gewollten Eskalation dürfte in der Einschätzung des „Widerstandspotentials“. Ähnlich ist es mit Bewegungen wie der IB, PEGIDA, ANTIFA etc. Die Spitze weiß um die Mitglieder und ihr Engagement. Wissen ist Macht.

    Aus dem gleichen Grund laufen sämtliche Nachrichten weltweit erst über einen Katalysator: genannt Agenturen. Wolff, Reuter, dpa. Erst die Agenturen, die Menschen dort, entscheiden, welche Nachrichten für die Menschen weltweit freigegeben werden und welche nicht.

    Die Elite bietet also immer einen Blumenstrauß an. Und kann damit einschätzen, wo es etwaige Schwierigkeiten in der Umsetzung ihrer Agenda gibt.

    http://www.heimatforum.de

  46. Waffenstudent schreibt:

    Wie Günter Jauch den Klu Klux Klan in die BRDDR holte

    In seinen Filmen hatte Born zum Beispiel angebliche Kindersklaven gezeigt, die in Indien für Ikea Teppiche knüpften, und ein angebliches Ku-Klux-Klan-Treffen in der Eifel, das er mit Freunden inszeniert hatte.

    Born selbst weist noch heute darauf hin, dass vor allem zu Beginn seiner Tätigkeiten nicht der Spaß am Fälschen, sondern die eigene Sicherheit gepaart mit journalistischem Eifer seine eigentlichen Beweggründe waren. Alles begann damit, dass er zu seiner eigenen Sicherheit reale Kriegsberichte mit Archivaufnahmen von Explosionen u. ä. versah. Hier bemerkte er zum ersten Mal, dass dieses Material nur sehr oberflächlich geprüft wurde, und begann, diese Methode auch bei anderen Reportagen anzuwenden. Er wusste von Firmen, die in Indien Kinder beschäftigen genauso wie von der Möglichkeit, Drogen über Guadeloupe nach Frankreich und damit in die EU zu schmuggeln, da er beide Informationen aus erster Hand hatte. Doch der Versuch, diese Vorkommnisse real zu filmen, war dermaßen gefährlich, dass er sich entschied, diese wahren Begebenheiten nachzustellen. Im Lauf der Zeit jedoch nahm Borns Dreistigkeit immer mehr zu, so dass er schließlich entlarvt wurde, als ein Polizist feststellte, dass – laut Gutachten mit 60-prozentiger Wahrscheinlichkeit – die Stimme des sogenannten Ku-Klux-Klan-Redners identisch war mit der Stimme des angeblichen Drogenkuriers aus Guadeloupe. Mit diesem Druckmittel brachte die Staatsanwaltschaft einen von Borns Mitarbeitern zu einem vollen Geständnis.[1]

    Das Landgericht Koblenz verurteilte Born im Dezember 1996. Die Anklage warf ihm 32 gefälschte Dokumentationen vor, wovon ihm 16 nachgewiesen werden konnten. Bei einigen der anderen Filme erkannte das Gericht die Mitschuld oder gar den Auftrag durch die Sender an. Für jeden nachgewiesenen Betrug wurde er zu drei Monaten Haft verurteilt, also zu einer Gesamtstrafe von vier Jahren Haft.

    Michael Born wies im Prozess auf das auf Einschaltquoten fixierte Mediensystem hin und warf den nachlässigen Redakteuren eine wesentliche Mitschuld an seinen Fälschungen vor.

    Seit 2002 lebt Born in Griechenland.[2]

    Der damalige Chefredakteur von stern TV, der ausgebildete Journalist Günther Jauch, verteidigte sich bei seiner Vernehmung gegen den Vorwurf mangelnder Sorgfalt mit der Begründung, er habe nie im Schneideraum gearbeitet.[3]

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Born

  47. Senner schreibt:

    Was wir nicht sehen sollen, bekommen wir auch nicht zu sehen, das wird unterdrückt. Wenn etwas prominent platziert wird, steckt da ein Plan dahinter. Über Paris war doch eigentlich fast nichts zu finden oder nur versteckt. Bei so manchem Anschlag/ Zwischenfall dachte ich, das hätte man vertuschen können – aber es wurde ausführlich berichtet. Da steckt natürlich ein Plan dahinter. Angst ist ein sehr wichtiger Punkt. Angst lähmt oder lenkt ab.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s