Dresden am 13. Februar 1945

.

Dresden 1945

.

Am 13. Februar 1945 wurde der schlimmste Massenmord in der Geschichte der Menschheit verübt.

Mindestens 250.000 Menschen wurden an diesem und den darauffolgenden Tagen ermordet; das übersteigt die Summe der Opfer der Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki.

Die Mörder waren Engländer und Amerikaner.

.

Die Art, wie die Menschen ermordet wurden, war über die Entfachung eines „Feuersturms“:

Zuerst wurden „Christbäume“ abgeworfen, die das Zielgebiet markierten.

Anschließend wurden Sprengbomben geworfen, deren Aufgabe es war, die Dächer zu zerschlagen sowie Fenster und Türen durch die Druckwelle aufzusprengen, so daß das anschließende Feuer sich die Luft von überall her ansaugen konnte.

Die Sprengbomben wurden teilweise mit verschiedenen Zeitzündern versehen, die die Aufgabe hatten, möglichst viele Rettungskräfte zu ermorden.

Danach wurden tausende kleine „Stabbrandbomben“ abgeworfen, die für sich relativ harmlos waren.

Allerdings waren so viele kleine Brandherde entstanden, daß sie unmöglich zu löschen waren.

.

.

Die kleinen Brandherde vereinigten sich zu einem einzigen, gewaltigen Feuer, das sich seinen Sauerstoff aus der Umgebung ansog wie ein Kamin.

Die heiße Luft erreichte Orkangeschwindigkeit (75 Meter pro Sekunde) und riss Menschen in die Höhe; oft wurden nach einem Feuersturm Leichen in den Baumwipfeln gefunden.

Es gibt Berichte von Menschen am Rande der Stadt, die sich auf den Boden werfen mussten, um nicht in die Stadt hineingesogen zu werden.

.

Auch Phosphorbomben wurden abgeworfen, die selbst unter Wasser weiterbrannten.

Aufgrund der Veränderungen im Gestein ist nachweisbar, daß Temperaturen von etwa 1.600° C geherrscht haben müssen; Flüchtende versanken auf den Straßen in kochendem Asphalt oder wurden in den Kellern ausgedörrt und lebendig gebacken.

.

feuersturm

.

Dresden besaß keinerlei Luftabwehr und war randvoll mit Flüchtlingen aus dem Osten, die vor der anrückenden Roten Armee geflohen waren.

Die 250.000 Toten in Dresden sind also eine äußerst konservative Schätzung, selbst das doppelte oder dreifache sind realistisch, weil die Überreste vieler Opfer bei den Temperaturen rückstandslos verbrannten und die Flüchtlinge aus dem Osten nicht mehr registriert wurden.

Die Menschen, die den Bomben-Holocaust glücklicherweise überlebten, sammelten sich bei den Elbwiesen, wo sie von amerikanischen Tieffliegern mit Maschinengewehren niedergemäht wurden.

.

Jeder Tiefflieger und jeder Bomberpilot brennt von Ewigkeit zu Ewigkeit in der tiefsten Hölle.

Dort hört man nur ihr Geschrei und einen Satz:

„Aber ich habe doch nur Befehle befolgt! Gnade!“

Aber es gibt für sie keine Gnade.

Weil es für ihre Opfer auch keine Gnade gab.

.

Dresden Krankenhaus

(Szene in einem Dresdener Krankenhaus nach der Bombardierung)

.

LG, killerbee

.

PS:

Wer meint, die Deutschen hätten das irgendwie „verdient“, weil sie ja den 2. Weltkrieg anfingen, hat keine Ahnung von Geschichte; darum habe ich als Prolog zu Dresden den letzten Artikel vorangeschickt.

Die Engländer/Amerikaner hatten schon lange vor dem offiziellen Beginn des Krieges mit der Produktion ihrer Bomben angefangen, anders ist die ihnen zur Verfügung stehende Menge gar nicht erklärbar.

Ihre Bomber waren auf Flächenbombardements, also Feuerstürme, ausgelegt, während die Deutschen Sturzkampfbomber bauten, die dafür gänzlich ungeeignet waren.

Die Amerikaner waren sogar besonders gründlich: sie bauten in der Wüste modellhaft deutsche und japanische Städte um zu erforschen, wie man sie am besten in Brand setzt.

Ist alles bewiesen, hier der dazugehörige Spiegel-Artikel.

Um die moralische Verkommenheit der Amerikaner auf den Punkt zu bringen ein Zitat aus diesem Artikel:

.

Die Planer des heraufziehenden Luftkriegs gegen Japan waren hoch interessiert daran, welche Wirkung neue Brandstoffe, darunter Napalm und sogar eine „Fledermausbombe“, die hunderte lebender, mit winzigen Brandsätzen präparierter Fledermäuse enthielt, beim Einsatz gegen japanische Häuser haben würden. […]

.

Es ist wirklich nicht übertrieben zu sagen, daß die Angelsachsen der größte Abschaum sind, der jemals auf diesem Planeten herumkroch.

Und es verwundert nicht, daß die Angelsachsen von ihrer Abstammung her Germanen sind, denn die schlimmsten Verbrecher sind immer die, die „einfach nur Befehle befolgt haben“.

.

Befreiung1

.

“Die Amerikaner sind eine ausgelaugte, moralisch besiegte Armee, zusammengesetzt aus dem, was sich auf amerikanischen Straßen gerade noch so aus der Gosse aufraffen konnte, um in Rekrutierungsbüros zu kriechen.”

Michael Winkler

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Dresden am 13. Februar 1945

  1. Nationalist schreibt:

    Aus der Gottähnlichkeit der Angelsachsen, von Dr. Joseph Goebbels:

    Sie werden uns Europäern ewig ein Rätsel bleiben. In ihrem Charaktergemisch von Brutalität, Verlogenheit, frömmelnder Heuchelei und pietistischer Gottähnlichkeit sind sie die Juden unter den Ariern und gehören zu jener Sorte von Menschen, denen man zuerst die Backenzähne einschlagen muß, bis man hoffen darf, mit ihnen vernünftig reden zu können.

    Mittlerweile trifft das auch auf die große Mehrheit unseres Volkes zu.

  2. Leser schreibt:

    @Nationalist,

    Was konnten alle Seiten damals Wissen?
    Woher hatten alle ihre Nachrichten?

    Wie konnte Mann erwachsene Menschen zu solchen Taten anstiften?

    Wie weit ist es Heute schon wieder?

    Ganz einfache Frage an mich selbst: Was muss passieren, das ich so komplett ausrasten und losrenne um jemanden vorsätzlich Umzubringen?

    Anwort an Mich: Wenn Jemand mein Kind versucht umzubringen.

    Umkehrschluss? Haben die deutschen das mit England oder den USA getan?

    L G

  3. Alfred Z. schreibt:

    @Nationalist:

    Die Angeln und Sachsen gehörten als Sammelvolk bzw. -stamm schon „immer“ zu den imperialistischsten germanischen Stämmen.
    Im Fazit eben immer noch ein Stamm der von den Römern betitelten Germanen. Das ist das Ironische daran.

    Jedoch würde ich nicht sagen, daß die Mehrheit des „Deutschen Volkes“ dem entspringt.
    Es gibt ja immer noch die Friesen, Thüringer usw., die sich von den besagten Eigenschaften der Angelsachsen doch unterscheiden. Auch heute noch.

    Ich würde eher behaupten, daß die Mehrheit des „Deutschen Volkes“ in ihren Eigenschaften und Grundhaltungen über Jahre und Jahrzehnte entfremdet und verstümmelt worden ist.

    Die aktuelle Phase ist in meinen Augen ein Findungsprozess.

    Es zeigen sich Spreu und Weizen, es wird aussortiert.

    Die Einen kehren zu ihren Wurzeln zurück, reflektieren, hinterfragen;
    die Anderen renne weiter lachend in die Kreissäge.

  4. Nationalist schreibt:

    @ Leser

    Hallo, ganz einfach, wie killerbee oben schreibt.
    Wenn es ehrlose Schweine sind, die einfach nur Befehle befolgen.
    Und das ist hier mittlerweile genauso. Des Deutschen sein Leitspruch lautet:

    „Verantwortung ist wie Grippe, am besten hats nen anderer.“

    Mich kotzt das nur noch an.

  5. Nationalist schreibt:

    Lachend in die Kreissäge…der ist gut😏

  6. Spartaner schreibt:

    Dresden ist definitiv ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit , einfach furchtbar die Bilder mit den Opfern… unbeschreiblich.
    Und es gibt Deutsche die BomberHarris mach es wieder schreien??
    Haben die nicht diese verkohlten Babys mit ihren Müttern gesehen?
    Wie kaputt muss man nur sein, den eigenen Volk den Tod zu wünschen, ist schon Phänomenal ?

  7. Leser schreibt:

    @KB,

    Vermutlich ist es komplett unsinnig solche Fragen im Heute zu stellen, ohne auf die Jetzt drängenden Probleme aufmerksam zu machen.

    Das sind Historische Fakten, welche nicht mehr zu verändern sein sollten.

    Der Umstand, den wir gestern hier im Blog hatten, das interessierte Kräfte diese Opfer nicht sehen wollen, alles daran setzen sie niederzuschreiben und damit diese Sache zu verharmlosen, ist extrem alarmierend.

    Gleichzeitig dabei schon wieder zu zündeln, sollte jedem denkenden Menschen ein Rotes Tuch (Stier) sein.

    Es reicht offensichtlich nicht, die Bürger zu ärgern, sie zu erniedrigen. Nein, gleichzeitig muss es noch ein Wenig „Neuen Hass“ geben.

    Wo der normale Mensch sagt: Genug, es hat soviel Leid gegeben, kommt Frau U.v.L im Auftrag um die Ecke und bastelt schon wieder an einem Krieg.

    Und Ja! Das sind alles DEUTSCHE. Ich kann Dich da extrem gut verstehen.

    Die echten „rechten“ Seiten regen sich, meist aus den US gesteuert über die Rassenfragen auf. Das kann mal sehr unterhaltsam sein. Geschichte prolongiert.
    Nur, was sehen wir denn heute? Es sind ja in erster Linie keine Juden oder Neger, welche hier in D so extrem auf die Kacke hauen.

    Auch wenn es „nur“ Mittelsmänner/Frauen sind, die agierenden sind eindeutig Deutsche nach GG. 116!

    Wir kleinen historsch interessierten Seppel, wir sind einfach zu wenige. Es muss wirklich schneller gehen.

    Auch ist es nicht wichtig „dagegen“ zu sein. Es muss ein neues „dafür“ herbei.
    Eine Aufgabe die man gemeinsam, auch hier im Blog, lösen kann und auch tut.

    Sonst ist das alles nur sehr schön für die eigene Bildung.

    Unsere Lebenszeit wird jedoch zu kurz bei diesem Tempo sein.

    NIE WIEDER KRIEG!

    Das war Tenor in der Schule.
    Verhindern wir ihn also gemeinsam.

    L G

  8. Razinatte schreibt:

    @ KB

    Selbst WENN die Deutschen die berühmte „Alleinschuld“ am Krieg hätten: Es gibt keine Rechtfertigung dafür, Zivilisten zu töten – niemals, in keinem Krieg.

  9. Leserin aus DD schreibt:

    Dieser Artikel sollte als Infoblatt in jeden Dresdner Briefkasten!
    Die Opferzahlen wurden von Medien usw. systematisch Jahr für Jahr heruntergerechnet, soll es zum Schluß heißen, war alles nicht so schlimm???
    Die Mutter eines alten Freundes hatte die Tiefflieger an der Elbe selbst erlebt, vor ein paar Jahren fanden dann plötzlich „Experten“ heraus, es hätte keine Tiefflieger gegeben. Leider denken viel zu wenige darüber nach und plappern nur das nach, was sie in den Medien lesen oder hören. Dazu noch die unerträglichen Gegendemos von Antifa und Co., die sich mit lustiger Musik bei Laune halten, wenn sie Blockaden errichten. Und das an einem Tag, an dem der Gedanke nur bei den Opfern sein sollte. Es ist zum Haare ausraufen
    … ( um es mal harmlos auszudrücken).
    Das Gedenken vor 1989 war meiner Meinung nach dem Tag wesentlich besser angemessen. Kranzniederlegung auf dem Heidefriedhof, Gottesdienst in der Kreuzkirche, danach gingen wir mit Kerzen ganz still zur Ruine der Frauenkirche. Die Glocken der Kirchen läuten noch 21:45 zum Zeitpunkt des Angriffs…..

  10. Rüdiger schreibt:

    Tut Euch bitte mal bitte das heutige „Heute Journal“ bezüglich Dresden an.
    Man kann echt nicht so viel fressen wie man kotzen möchte.

    Marionetta gab Alles!

  11. Gerard Frederick schreibt:

    Danke für den Artikel Killerbiene; also wenn Du recht hast, haste recht! Apropos die Nummer der Opfer. Feldmarschall Keitel gab den Befehl sofort eine Kommission einzuberufen welche die Tatsachen untersuchen und niederschreiben sollte. Ende Februar war der Report fertig. Es scheint, dass die Amis nach Keitel´s Verhaftung die gesamte Sache entweder verschwinden liessen, oder die Reportage ist bis heute irgendwo im Pentagon unter Dach & Fach. Ich könnte wetten, dass in Wirklichkeit so um die 600.000 unsrer Leute ermordet wurden. Weiss irgendjemand etwas darüber? Gerard Frederick

  12. Volksmund schreibt:

    WIKIPEDIA das „Volks-Lexikon“: Luftangriffe auf den Großraum der Stadt Dresden unternahmen die Royal Air Force (RAF) und die United States Army Air Forces (USAAF) ab Herbst 1944 im Zweiten Weltkrieg. Historisch bekannt wurden besonders die vier Angriffswellen vom 13. bis 15. Februar 1945. => Durch sie starben nach n e u e s t e n historischen Untersuchungen entgegen oft behaupteten sechsstelligen Opferzahlen zwischen 22.700 und 25.000 Menschen. Große Teile der Innenstadt und der industriellen und militärischen Infrastruktur Dresdens wurden zerstört.

    —————————————————————————————————
    SCHANDESCHANDESCHANDESCHANDESCHANDESCHANDESCHANDE
    —————————————————————————————————-

    Ich wünsche mir dass diese „echte-HOLOCAUST-Leugnung“ der vollkommen logischen HOHEN Opferzahlen (die man getrost gegen 900.000 annehmen darf, … denn dazu gibt es Berechnungen und [hist.] Aussagen) … bald *g e ä c h t e t* wird, wie das bisher noch der „falschen-HOLOCAUST-Leugnug“ vorbehalten ist.

    * Gesellschaftliche Ächtung – aber nicht mit Gefängnis bestraft.
    Es wird noch eine Zeit kommen, wo niemand mehr „Bomber-Harris do it again“ rufen wird!

  13. ich würde ... wählen schreibt:

    Leider habe ich aufgrund der dramatischen Schwere deiner Artikel kaum noch Kraft mit zu diskutieren. Zu wenig Hoffnung auf ein zurück in die Zukunft. Zu dem Artikel aber eins, ich habe es letztes Jahr schon geschrieben, meine Familie war auf der Flucht aus Breslau am 13.02.45 oberhalb von Dresden angekommen.
    Sie haben das Inferno live gesehen. 250.000 Tote sind eher weit untertrieben. Es war zu sehen, dass ALLES brannte. Und die Stadt war überfüllt mit Menschen.
    Schande über alle Dresden – Holocaust Leugner!

  14. DD schreibt:

    Ohne Worte von mir für diesen Abs….

  15. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Auch bei diesem Thema sollten wir mit analytischer Kühle vorgehen. Interessant ist, daß sich hier wieder der Mechanismus der psychischen Projektion in großem Maßstab beobachten läßt.

    Was man dem Gegner vorwirft, ist letztlich die verdrängte Erkenntnis der eigenen Handlungsweise. Hier: „Revisionismus“, gemeint als politisch interessierte Manipulation historischer Fakten. „Leugnung“ tatsächlicher Opfer, und nun zunehmend auch „Verhöhnung“ der Opfer, siehe das St.-Pauli-Bild.

    Darf man folgern: was die Kettenhunde der Herrschenden ihren Gegner vorwerfen, das beabsichtigen sie selbst zu tun? Der Begriffe „fake news“ scheint das zu bestätigen. Wir sollten also hellhörig werden, wenn es heißt, die „Rechten“ zögen mordend durch die Straßen, würden ihre Gegner internieren oder ähnliches.

    Zu Dresden: Die Zahl der identifizierten Opfer ist bis auf die Einerstelle recht gut bekannt:

    Wichtige Angaben aus unterschiedlichen Quellen, leider ohne Faksimilia/Photos:

    http://www.mitteleuropa.de/dresden01.htm

    Übrigens stellt die Anzahl „25000“ ironischerweise die offizielle Sprachregelung der DDR dar, die zwar Dresden nutzte, um den angelsächsischen Imperialismus zu stigmatisieren, aber doch wohl das antideutsche Geschichtsnarrativ nicht allzu frontal angreifen wollte.

    @Nationalist

    Hast Du nähere Angaben zu der erwähnten Schrift/Rede? Wo ist sie zu finden?

  16. ralf schreibt:

    Früher hieß es, Man beantwortet keine Frage mit einer Gegenfrage, aber das war früher.
    Aber das sind wohl die Tricks die eingebaut werden im Kampf gegen „national“ . Wer an dem Gedenkmarsch teilnimmt muss halt am Bus-Bahnhof vorbei. Was in Aleppo passiert ist schlimm aber was hat das mit Dresden zu tun.
    und wer hat sie hingestellt ( Busse ) „deutsche Kranfahrer“ wer hat es zugelassen ( Amt ) „Dresdner“.
    lG

  17. hajduk81 schreibt:

    Gibt es eine Hölle die diese Verbrecher in die Ewigkeit strafen wird? Gibt es etwa einen Gott der sich den gültigen und gnädigen Menschen erbarmt? Komischerweise triumphieret überwiegend das schlechte und böse auf dieser Welt. Ich zweifel manchmal an der Existenz Gottes…

  18. Einer aus Innsmouth schreibt:

    @Nationalist

    Danke!

  19. hajduk81 schreibt:

    Seit wann steh ich denn unter Moderation?

  20. ki11erbee schreibt:

    @hajduk

    Hat wohl irgendwas mit den wordpress-Einstellungen zu tun. Ich versuche aber, alles möglichst schnell freizuschalten.

  21. derbienenmannsagt schreibt:

    @Gerard Frederick: Du liest meine Antwort auf deine Frage wahrscheinlich nicht mehr. Aber besagtem Keitel wurden von den Sowjets beide Beine abgesägt und sicherlich wirst du den Bericht nirgendwo öffentlich zugänglich finden.

  22. Inländerin schreibt:

    @ hajduk81

    Sei gewiß, daß es eine Hölle gibt – es gibt aber auch das Gegenteil.
    Die Erde ist so etwas wie eine Prüfstation – und nicht etwa das Böse triumphiert dort, sondern viele Menschen lassen sich zum Bösen verleiten, weil es ja so einfach ist. Im Mittelalter wurde noch mit Fegefeuer und Hölle gemahnt, und im Koran heißt es: Das Höllenfeuer sei nun Eure Wohnung und ewig bleibt ihr darin, insofern es Allah nicht anders gefällt.
    Interessant, daß heutzutage in den Kirchen nicht mehr von der Verdammnis in der Hölle die Rede ist, nicht wahr?
    Und die Freiheit haben wir Menschen: uns zu entscheiden, welchen Weg wir gehen wollen – den zur Hölle oder einen anderen.
    Es hört sich sehr hochtrabend an, deswegen dazu mal zwei Beispiele: Ich habe einmal von einem DDR-Grenzer gelesen, der während seines Dienstes, weil er den „Befehl“ dazu hatte (und andere ja die „Verantwortung“ übernahmen …), einen Menschen umbrachte. Nach der Wende gab es dann für ihn eine Gerichtsverhandlung, und er wurde natürlich freigesprochen. Aber er sagte, daß er seit Jahrzehnten (!) im Traum immer wieder das Gesicht des Sterbenden vor sich sieht … so etwas ist schon der Vorbote der Hölle. Andererseits erzählte mir vor kurzem ein Bekannter, daß es ihm einmal gelungen sei, eine Frau wiederzubeleben. Ich fragte ihn, wie er sich danach fühlte, und er sagte: „Ich bin noch immer glücklich darüber“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s