Prolog zu Dresden: wie der 2. Weltkrieg begann

.

Krieg

.

Beginnen wir mit dem, was heutzutage der durchschnittliche Deutsche über den 2. Weltkrieg weiß: Hitler war böse, irgendwas mit Polen und „Sender Gleiwitz“, „Fünf Uhr Fünfundvierzig“, Holocaust, Konzentrationslager, Vergasung, England, Frankreich, Russland („Operation Barbarossa“, Stalingrad), D-Day, Kapitulation, Besatzung.

Jeder hat irgendwelche Schlagworte im Kopf, aber das ganze ist völlig zusammenhanglos.

Keiner weiß noch irgendwas vom Versailler Vertrag, von Ostpreußen oder Danzig.

Und deswegen gibt es keinen „Roten Faden“; man erkennt die Wahrheit daran, daß sie zwanglos Sinn ergibt, während Lügen/Propaganda auswendig gelernt werden müssen und man leicht deren Un-Sinn erkennt, indem man einfach nur „Warum?“ fragt und darauf niemals eine Antwort bekommt.

Darum stelle ich euch jetzt den 2. Weltkrieg als Geschichte vor, bei der sich zwanglos ein Teil ins Nächste fügt und sich eine logische Abfolge ergibt.

Meine Hauptquelle ist die Seite „Vorkriegsgeschichte.de“.

.

Um den 2. Weltkrieg zu verstehen, muss man beim Ende des ersten Weltkrieges anfangen; also beim „Versailler Vertrag“.

Die Angelsachsen und die von Rachegelüsten getriebenen Franzosen haben in diesem Schandvertrag zum Einen die Alleinschuld Deutschlands am 1. Weltkrieg festgeschrieben und außerdem dermaßen hohe Reparationsforderungen gestellt, daß Deutschland wirtschaftlich stranguliert wurde.

Warum haben die Deutschen denn überhaupt diesen Vertrag unterschrieben, wenn er so ungerecht war?

Weil die Deutschen vor 100 Jahren genau dasselbe waren wie jetzt: naive, gutmütige Trottel, die außerdem erpresst wurden.

.

Erstens hatten sie den Fehler gemacht, auf den amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson zu hören, der ihnen einen fairen Friedensvertrag versprach, wenn sie ihre Truppen auflösen würden.

Als die dummen Deutschen diesen Forderungen nachgekommen waren, waren sie natürlich wehrlos und den Siegermächten und deren Willkür ausgeliefert.

Und zweitens hielten die Angelsachsen seit 1917 gegenüber dem deutschen Reich eine Seeblockade aufrecht, die zu einer Hungersnot führte, der ungefähr eine Million deutsche Zivilisten zum Opfer gefallen waren; sie blieb selbst nach der Unterzeichnung des Vertrages bestehen und wurde erst im März 1919 gelockert.

Das berühmte Bild von Käthe Kollwitz mit den hungernden deutschen Kindern ist genau auf diesen Hintergrund zurückzuführen und stellt die Auswirkungen dieser Blockade dar:

.

Bild 469

.

Hier ausschnittweise einige Sachleistungen, die Deutschland mit dem  Versailler Vertrag geraubt wurden:

[…] Das Deutsche Reich muß den größten Teil der Handelsflotte und der Goldreserven an die Sieger übergeben, dazu einen Großteil seiner jährlichen Eisenerz- und Kohleförderung, Unmengen von Nutzvieh und Landwirtschaftsmaschinen, 150.000 Eisenbahnwaggons und viele tausend Lokomotiven und Lastkraftwagen. Das gesamte private Auslandsvermögen und unzählige Industriepatente werden konfisziert. […]

.

Und einige von euch wissen sicherlich, daß die letzte Rate des Versailler Vertrages, was die Reparationszahlungen angeht, im Jahr 2011 bezahlt wurde.

Als wenn das noch nicht genug wäre, kamen noch Gebietsabtretungen dazu; der Kunststaat „Polen“ wurde geschaffen und ein ganz normaler Deutscher in Westpreußen befand sich dank des Versailler Vertrages auf einmal als Minderheit in Polen und war der polnischen Regierung ausgeliefert. Einfach so!

Außerdem wurde die deutsche Stadt Danzig als „freie Stadt“ unter den Schutz des Völkerbundes gestellt, wobei dieser „Schutz“ natürlich einen Dreck wert war, weil der Völkerbund als Organisation der Angelsachsen genauso korrupt war wie die UN es heute sind.

Der eigentliche Clou jedoch war die Abtrennung Ostpreußens vom Reich.

Polen hatte Ostpreußen quasi bereits umzingelt und konnte die Versorgung Ostpreußens jederzeit kappen, indem sie einfach die Durchfahrt für Güter durch den Korridor verweigerten.

Selbst Lenin bezeichnete den „Versailler Vertrag“ als Raubfrieden.

Hier zwei Karten, die die Situation des deutschen Reiches vor und nach den Gebietsabtretungen darstellt; ihr könnt euch überzeugen, daß all meine Ausführungen darin bestätigt werden:

.

wa

wb

.

Es gab im Jahr 1922/1923 ein Ereignis, welches weitreichende Konsequenzen hatte.

Das deutsche Reich war mit seinen Reparationszahlungen im Rückstand und als Konsequenz dessen besetzten französische und belgische Truppen das Ruhrgebiet, welches zu dem Zeitpunkt das Hauptabbaugebiet für Kohle war, welches wiederum den wichtigsten Energieträger darstellte (Atomkraftwerke, Windräder, Solarenergie, Gaspipelines, etc. gab es noch nicht).

Die Folgen waren in etwa so, als wenn man heute alle Kraftwerke Deutschlands abstellen würde: die gesamte Produktion kam zum Erliegen und die Leute saßen im Kalten.

Keine Produktion wiederum bedeutete, daß den Geschäften bald die Waren ausgingen und aufgrund der Knappheit die Preise stiegen.

Um die Preissteigerungen abzufedern, gab die Reichsregierung Geld in den Kreislauf, was natürlich völlig sinnlos war, weil die Produktion ja immer noch stillstand.

Die Aktion führte also letztlich nur dazu, daß nach wie vor ein Mangel herrschte, aber die Preise ins Astronomische stiegen: das Resultat war die Hyperinflation von 1923:

.

Inflation

.

Vermutlich habt ihr diese Erklärung der Hyperinflation noch nie gehört, aber sie ist die Wahrheit.

Diese Wahrheit wird systematisch unterdrückt, weil die Franzosen eine Siegermacht des 2. Weltkrieges sind und es natürlich in deren Interesse liegt, solche Fakten unter den Teppich zu kehren; stattdessen findet man in Deutschland den völlig idiotischen Ansatz, die Reichsbank habe „einfach so“ Geld gedruckt, was natürlich überhaupt keinen Sinn ergibt.

Warum um alles in der Welt sollte die Reichsbank „einfach so“ Geld drucken?

Es heißt, daß es mit den Reparationszahlungen zusammenhing, aber das ist Schwachsinn, weil die Siegermächte ihre Reparationen natürlich in Gold bezahlt haben wollten und nicht in Papier.

Die Argumentation, die Reichsbank habe Geld gedruckt, um damit die Reparationszahlungen zu begleichen, entbehrt also jeglicher Substanz.

.

Soviel zu den konkreten Auswirkungen des Versailler Vertrages.

Hitler schaffte es durch seine kluge Politik, den Versailler Vertrag auszuhebeln; das wichtigste dazu war, die Produktion wieder anzukurbeln und genug Geld in den Kreislauf zu geben, das eben nicht durch Gold gedeckt war.

Geld muss nicht durch Gold oder einen anderen externen Wert gedeckt sein, sondern ist lediglich ein Mittel zum Austausch von Waren und Dienstleistungen.

Solange diese in ausreichendem Maße produziert werden, ist das Geld immer gedeckt.

Indem aber die Währung eines Volkes vom Gold entkoppelt wird, ist die einzige Limitierung des Wachstums bloß noch die Produktivität oder umgekehrt:

wenn die Währung eines Volkes an Gold gekoppelt ist, ist das Volk in seinem Wachstum limitiert, weil die Geldmenge ja fixiert ist.

.

.

Es war darum klar, daß Hitlers national-sozialistisches Experiment mit schuldlos herausgegebenem Geld keine Schule machen durfte, weshalb der Weltkrieg von den Kapitalisten nach folgendem Schema entfesselt wurde:

1) Die Engländer und Franzosen gaben den größenwahnsinnigen Polen eine Beistandsgarantie für den Fall eines Krieges mit Deutschland.

2) Die Polen steigerten daraufhin ihren Terror gegenüber der deutschen Minderheit auf ihrem Gebiet ins Unermessliche.

.

flakbeschuss

.

3) Deutschland marschierte in Polen ein (Polenfeldzug)

4) England und Frankreich erklärten daraufhin dem deutschen Reich den Krieg (2. Weltkrieg)

.

Das im Jahr 1941 begonnene „Unternehmen Barbarossa“, also der „Angriff“ des deutschen Reiches gegen die Sowjetunion, stellte einen klassischen Präventivkrieg dar, bei dem das deutsche Reich einem Angriff der Sowjetunion zuvorkam, der das deutsche Reich sicher überrannt hätte.

.

.

Ich stelle an dieser Stelle noch ein Video ein, das ich für empfehlenswert halte; eine Kurzfassung der Vorgeschichte des Polenfeldzuges.

Wer sich wirklich fundiert mit der Historie befassen möchte, für den führt kein Weg an „vorkriegsgeschichte.de“ vorbei.

Meiner Meinung nach hätte Herr Schultze-Rhonhof für seine Arbeit mindestens das Bundesverdienstkreuz verdient, aber hier kann er froh sein, daß er für seine Forschung noch nicht im Gefängnis sitzt…

.

Minute (3:42- 12:34)

(Ab Min 6:10 seht ihr übrigens volksdeutsche Flüchtlinge, die vor dem Terror der Polen unter Lebensgefahr geflohen sind. SO sehen echten Flüchtlinge aus; kein Vergleich zu den „Flüchtlingen“, die uns heutzutage vom faschistischen CDU/CSU-Regime als „Schutzbefohlene“ präsentiert werden)

.

LG, killerbee

.

.

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

61 Antworten zu Prolog zu Dresden: wie der 2. Weltkrieg begann

  1. Leser schreibt:

    @KB,

    ich finde es gut, daß Du das jedes Jahr als Theme hochholst!
    Ich habe es ja auch schon oft geschrieben.
    Meine Vorfahren sind Mütterlicherseits aus Westpreußen.
    Bromberg. Was dort 1939 vor dem Krieg mit den Familien geschah darf niemand heute Wissen.

    Wikipedia lügt zum Thema. Es war nicht im September. Es war im August.

    Fast meine Ganze Familie wurde dort ausradiert. Alle Geschwister meiner Großeltern. Je 7 Personen auf jeder Seite!

    Übrieg blieben nur meine Oma und mein Opa. Darum die Flucht nach Berlin.
    Mich gäbe es überhaupt nicht ohne diesen Krieg, da meine Vorfahren auf der Vaterseite schon immer in Berlin lebten. Siehe Ahnenpass.

    Diese ganze Schweinerei muss aufgearbeitet werden, damit die Seelen und unsere Kinder endlich in Frieden leben können.

    Danke.
    L G

  2. Leser schreibt:

    @KB,

    die schlimmsten Zeilen hat heute die WELT in Druck gegeben.

    Dort steht doch wirklich : In Dresden wurden BIS ZU 25.000 Menschen durch die Bomben getötet. BIS ZU!

    Desweiteren wird dort den „Rechten Kräften“ vorgehalten, daß sie jährlich die Opferzahlen nach oben korrigieren.

    Dresden war eine Millionenstadt. Wer einmal die Ausstellung in Dresden besucht hat, das Foto-Panorama gesehen hat, muss sich einfach nur noch angewidert von solcher Schreibe abwenden.

    Das ist eine Beleidigung an den Verstand.

    L G

  3. smnt schreibt:

    Spitzenklasse !
    Hier beim link auch mal die Kommentare checken,
    u.a. Nationalhymne der DDR, kannte ich noch gar nicht.
    https://de.sputniknews.com/sport/20170212314495168-fed-cup-eklat-hymne-hawaii-/

  4. smnt schreibt:

    Menno,
    wieso nimmt denn kein Wettbüro
    ne Wette auf die BuPrä-„Wahl“ an, habe ´nen totsicheren Tip.

  5. Melmoth schreibt:

    Ja, das ist der große Witz: dass die Menschen in Deutschland/im Westen allgemein rund um die Uhr behitlert und verknoppt werden, aber tatsächlich kaum etwas über die damalige Zeit wissen. Am allerwenigsten die Wahrheit.

    „Die Angelsachsen und die von Rachegelüsten getriebenen Franzosen haben in diesem Schandvertrag zum Einen die Alleinschuld Deutschlands am 1. Weltkrieg festgeschrieben und außerdem dermaßen hohe Reparationsforderungen gestellt, daß Deutschland wirtschaftlich stranguliert wurde“
    Tatsächlich ist die Schuld der Alliierten noch viel größer, als es aussieht. Und zwar nicht nur gegenüber Deutschland, sondern der gesamten Menschheit. Im Jahr 1918 waren die deutschen Truppen im Osten nämlich ähnlich weit, wie 1941/42.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Kaukasusexpedition

    Das heißt: als der Krieg dennoch verloren ging, konnten die Alliierten im Osten tun und lassen, was immer sie wollten. Sie hätten ihre Wünsche nur der deutschen Regierung mitteilen müssen.
    Man hätte in Osteuropa, auf dem Balkan, im Kaukasus, im Nahen und Mittleren Osten vernünftige Grenzen ziehen können, die halbwegs mit den demographischen Gegebenheiten übereinstimmten. Man hätte der Ukraine, Weißrussland, Georgien etc. die Unabhängigkeit geben können. All die Scheiße dort, all die Kriege, Bürgerkriege, ethnischen Säuberungen, Okkupationen, Pogrome der nächsten Hundert Jahre hätten nie sein müssen.
    Genauso wenig wie der Bolschewismus. Das deutsche Ostheer hätte Lenin & Konsorten problemlos platt machen können – Petrograd und Moskau wären binnen Wochen erreicht und eingenommen worden. Man hätte eine neue russische Nationalversammlung zusammenrufen und dort eine Demokratie aufbauen können.
    Stalin, Mao, Gulags, Holodomor – nichts davon würden wir heute kennen. Hunderte Millionen Menschen hätten leben können.
    Aber dazu hätte man den Deutschen doch glatt einen fairen Frieden gewähren und das Deutsche Reich als Macht erhalten müssen, anstatt es zu ruinieren, seine Armee aufzulösen und die Bevölkerung auszuhungern.
    Und genau das wollten unsere Erbfeinde nicht:

    Die Franzosen wollten, dass Deutschland auseinanderbrach (so wie jetzt die Ukraine oder Syrien), damit sie die Trümmer einkassieren konnten. Vor allem die Kohle- und Stahlreviere (was bedeutet hätte, dass der Rest des Reiches für immer zu einem verarmten, überbevölkerten, (verh)hungernden Agrarstaat geworden wäre, so wie das damalige Österreich. Denn ohne Kohle als Primärenergieträger gab es damals keine Industrie, wie KB oben darlegt).
    Das hatten die Franzmänner das ganze 19. Jahrhundert wieder und wieder versucht (in den 50 Jahren zwischen Napoleon und Bismarck wäre es ein halbes dutzend Mal beinahe zum Krieg gekommen. IMMER ging die Aggression von Frankreich aus. Dabei entstand dann auch der „völlig überzogene“ deutsche „Militarismus“. Über den unsere Nachbarn schimpften, weil er sie daran hinderte, ihren eigenen gegenüber Deutschland auszuleben).
    Deshalb wurde Deutschland alles abgepresst, auch dann, wenn die Sieger selbst keinen Vorteil davon hatten. Z.B. weil wegen der Unmengen an Reparationsgütern die Märkte zusammenbrachen und ihre eigene Wirtschaft nicht mehr absetzen konnte. Oder dass die Deutschen ohne Transportfahrzeuge und Rohstoffe die geforderten Leistungen gar nicht erbringen konnten, weil keine Produktion mehr möglich.
    Deutschland sollte möglichst arm und unruhig werden, damit es zu Aufständen, Bürgerkrieg und Sezessionen kam, die Frankreich dann ausbeuten wollte. Deshalb wurden auch auch all die kommunistischen Aufstände in den 20ern von Frankreich unterstützt und separatistische Bewegungen in halb Deutschland aufgebaut.
    Deshalb wurde Deutschland auch total entwaffnet, mussten alle Freikorps und Milizen aufgelöst werden. Damit die Verräter, die Frankreich einkaufte, weiter revoluzzen und Unfrieden stiften konnten.

    „Warum haben die Deutschen denn überhaupt diesen Vertrag unterschrieben, wenn er so ungerecht war?
    Weil die Deutschen vor 100 Jahren genau dasselbe waren wie jetzt: naive, gutmütige Trottel, die außerdem erpresst wurden“

    Das solltest du doch besser wissen, KB. Die SPD und die Ur-CDU (Zentrum), die nach 1918 in Deutschland regierten, waren nicht naiv. Die haben das Land ganz bewusst in die Scheiße geritten. Denn dass die Alliierten, die sich jahrzehntelang in ihren Antigermanismus hineingesteigert hatten, lange vor dem Weltkrieg, einen fairen Frieden schließen würden – das konnte nur ein Vollidiot glauben. Erst recht, weil die Christ- und Sozialdemokraten an der Reichsregierung vorbei jahrelang verräterische Verhandlungen mit den Westmächten geführt hatten. Bei denen alle Friedensangebot abgelehnt wurden, genauso wie die der Reichsregierung.
    Auf Wilsons 14-Punkte konnte man erst recht nichts geben. Derselbe Mann hatte mit Lüge und Massenmord an seinen eigenen Landsleuten (Lusitania-Zwischenfall) die USA in den Krieg manövriert, während er von Frieden und Nichtintervention schwafelte (Letzteres war sein Hauptwahlkampfversprechen 1916).
    Und selbst dann gabs keinen Anlass, sofort allen Forderungen der Alliierten nachzukommen. Denn zum Diktat wurde Versailles, weil SPD/Zentrum eine Fortführung des Krieges unmöglich machten. Weil sie nach ihrer Machtübernahme die Streitkräfte und den ganzen Versorgungsapparat auflösten und Deutschland wehrlos machten.
    Und gleichzeitig alle Trümpfe aus der Hand gaben: alle besetzten Gebiete räumten, alle Kriegsgefangenen und schweren Waffen auslieferten. Ohne jede Gegenleistung (nicht einmal die Blockade wurde gelockert), auf ein paar vage und unverbindliche Versprechen hin.
    Danach war natürlich nicht mehr viel zu machen.

    Und als in den Jahren danach offensichtlich wurde, dass der Versailler Vertrag nur der Anfang war und es den Westmächten um die Zerschlagung des Reiches ging, da machten die Sozial- und Christdemokraten was? Genau, „Erfüllungspolitik“. Ihr eigener Ausdruck. Sie kamen jeder noch so perversen und unverschämten Forderung nach und halfen den Franzosen, Deutschland auszuhungern und auszuplündern. Sie taten auch dann nichts, wenn ihnen die Knebelverträge eine Handhabe gelassen hatten.
    Das Deutschland z.B. im Osten so viele Gebiete verlor, lag an der Verräterei der eigenen Regierung. Als z.B. die Polen dreimal hintereinander in Oberschlesien einfielen (und sofort bestialische Verbrechen an der Zivilbevölkerung begingen, unterstützt von deutschen Verrätern, meist Kommunisten und Sozialdemokraten),
    wurden sie schnell von Freikorps aus ganz Deutschland besiegt. Was tat die deutsche Regierung? Sie setzte die Polizei in Marsch und ließ die umkämpften Gebiete abriegeln. Die Freikorps erhielten keinen Nachschub und keine Verstärkungen mehr, die Polacken kamen wieder auf und die Sache zog sich hin, bis der korrupte Völkerbund ihnen halb Schlesien zuschanzte.

    (Das war dann auch der Grund für die „Operation Konsul“ und den Rechtsterrorismus jener Jahre: die „Nationalisten“, also Patrioten in den Freikorps begriffen nun, dass sie zuerst einmal ihr Verräterregime loswerden mussten. Und machten sich an die Arbeit)

    Den Sozis und Konservativen damals wars nur Recht, dass das Deutsche Reich unterging und zu einer Kolonie wurde. Weil sie dann für die Ausländer den Büttel machen und ihre korrupte Parteien- und Beamtenwirtschaft einrichten konnten. Und mit dem Militär die einzige Institution loswurden, die ihnen hätte in die Suppe spucken können.

    (Was man in unseren Schulbücher auch nie liest: kaum waren SPD und Zentrum an der Macht, versanken sie auch gleich in Korruption: Unterschlagung, Schieberei, Kriegs- und Inflationsgewinnlerei, Schmuggel, Meineid, Insidergeschäfte. Grad bei den Reparationsgeschichten bereicherten sich die „Demokraten“ schamlos. Da wurde beschissen wie heute bei der Flüchtlingsbetreuung.
    Das dürfte auch ein Hauptgrund für Hitlers Erfolg gewesen sein: Weil nämlich seine NSDAP die einzige halbwegs saubere Partei war, während der Rest nichts konnte, als sich die Taschen füllen)

  6. Leser schreibt:

    @Melmoth,
    Wow! Danke.

  7. annonyn schreibt:

    Was sonst noch verschwigen wird:

    -Hitler machte Polen 4! Angebote den Konflikt friedlich beizulegen.
    -Deutschland war zu Beginn des 2. Weltkiegs trotz Rüstungsprogramm seinen Nachbarstaaten weit unterlegen! (youtube „Alles eine LÜGE! – die echten Kriegsursachen von 1939“)

    -Bezüglich der 6 Millionen Juden ist es auch überraschend, wie oft davon schon ab 1915 in amerikanischen Zeitungen zu lesen war – was vermuten lassen könnte, dass es etwas Kabbalistisches ist – aber das ist nicht BRD konform, also Unsinn. (youtube „six million jews newspaper“)

    -Der angebliche Angriffskieg gegen Russland: https://de.scribd.com/document/34458777/Viktor-Suworow-Stalins-Verhinderter-Erstschlag

    -Wer meint Hitler hätte die Ost oder Westfront verraten (fehlende Kleidung etc.) sollte das hier lesen, sehr interessant: https://de.scribd.com/doc/63483490/45030029-Friedrich-Georg-Verrat-in-Der-Normandie

    -Viele, natürlich nie in Schulbüchern oder Fernsehn genannte, Quellen (von einem Juden geschrieben): https://www.file-upload.net/download-11612144/menuhin-gerard-deutch-wahrheit-sagen-teufel-jagen-komplett.pdf.html

    Als guten Einstieg oder Überblick empfinde und empfehle ich dieses Video:

  8. peter schreibt:

    Warum ist die erste Strophe der Hymne so verpöhnt? Nicht weil dort „Deutschland Deutschland über alles“ gesungen wird, sondern weil dort die ehemaligen Reichsgrenzen thematisiert werden (Von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an den Belt). Das darf natürlich nicht sein.

  9. Melmoth schreibt:

    http://www.spiegel.de/reise/deutschland/hamburger-flughafen-nach-gas-austritt-geschlossen-a-1134198.html

    „Flughafen vorübergehend evakuiert – 68 Verletzte durch Pfefferspray“
    Riecht nach False Flag und Pfeffersprayverbot.

  10. JensN. schreibt:

    @Leser

    Solche Zeitungen, bzw. online- Ausgaben am besten gar nicht erst lesen, ist besser für die Psyche. Denn wer so etwas liest, unterstützt Hetzer, Lügner und Kriegstreiber. Dieser Sumpf kann nur durch konsequente Nichtbeachtung und Nichtkaufen trocken gelegt werden. Warte mal ab: Wenn das so weiter geht, dann steht da eines Tages, das die Alliierten Karamellbonbons abgeworfen haben. Widerliche Lügenbrut, genauso wie die ganzen Armleuchter, die diesen Dreck glauben. Ich war 2010 und 2011 selber in Dresden zu den Trauermärschen und habe hinterher im Netz auch die Bilder der Gegenseite gesehen: Grösstenteils Weiber und alte Säcke bei der „Menschenkette“ und überwiegend junge Männer bei der Merkeljugend (Antifa). Du kannst dir überhaupt nicht vorstellen, was für kranke und verblendete Gestalten da herumliefen.

    @Ki11erbee

    Ja mich wundert auch, dass Gerd Schultze-Rhonhof noch nicht angeklagt wurde, zumindest ist mir nichts bekannt darüber.

  11. yzerman schreibt:

    Vorkriegsgeschichte.de kann ich auch nur empfehlen sehr informativ

    und wenn man schon bei Geschichte ist sollte man sich auch mal mit der Vorgeschichte des 1Wk auseinandersetzen (den viele schon vergessen haben bzw. vom 2wk übertönt wird) auch wenn man dafür schon tiefer graben muss bis man der Wahrheit nahe kommt, wenn man sie dann aber gefunden hat schüttelt man auch nur noch den Kopf
    seeehr umfangreich das ganze, lese gerade ein Buch dazu mit Quellenangabe
    (das man auch mal selber was nachforschen kann)

  12. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  13. Peter Burgermeister schreibt:

    *gelöscht, Desinformation. Endgültig gesperrt*

  14. EinBerliner schreibt:

    OT: Paradebeispiel für heutige Deutsche: https://www.welt.de/sport/tennis/article162016009/Hymnen-Eklat-Rittner-wollte-Saenger-Mikro-entreissen.html

    „Der Sänger schmetterte auf dem Center Court im Royal Lahaina Resort die erste Strophe des Deutschlandliedes, die mit den Worten „Deutschland, Deutschland über alles“ beginnt – und die in der Zeit des Nationalsozialismus mit der heute verbotenen NS-Kampfhymne „Horst-Wessel-Lied“ gesungen wurde.“

    „Nach den ersten vier Worten schauten sich die Spielerinnen und Teambetreuer ungläubig an. Görges fing an zu weinen, Co-Trainer Dirk Dier schlug fassungslos die Hände vors Gesicht. Mannschaft und Zuschauer stimmten „Einigkeit und Recht und Freiheit“ an, was aber gegen die durch Lautsprecher verstärkte Stimme keine Chance hatte. Teamchefin Rittner hatte sogar überlegt, dem Sänger das Mikrofon zu entreißen.“

  15. ki11erbee schreibt:

    @Berliner

    Die perfekten Pavlov-schen Hunde.

    Glocke klingelt -> Speichelfluss
    Hymne erklingt -> Tränenfluss

    Ich finde übrigens, daß die Distanzierung nicht glaubwürdig ist und nicht weit genug geht. Darum sollten die deutschen Tennisdamen sämtliche Profite der letzten öhmsangwama 50 Jahre an eine Holocaust-Organisation spenden.

    Das ist natürlich nicht ausreichend und kann letztlich nur eine symbolische Geste sein.

    Eine der deutschen Tennisdamen sollte sich zumindest öffentlichkeitswirksam entleiben, als moralische Anzahlung.

  16. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  17. JensN. schreibt:

    @Berliner

    Eben. Wenn das Volk scheisse ist, dann ist auch automatisch der Staat scheisse. Jetzt kann das Rattenpack wieder hyperventilieren und rumheulen. Und hier hat sich nämlich genau das bestätigt, was ich vorhin geschrieben habe. Die Presse besteht aus Lügnern, Hetzern und Kriegstreibern, aber allen voran das erste. Welt online schreibt von einer NS- Kampfhymne, dabei wurde „das Lied der Deutschen“ schon Mitte des 19. Jahrhunderts komponiert, also fast hundert Jahre vor dem Nationalsozialismus. Naja was willste erwarten in dieser Kloakenrepublik?!

  18. ki11erbee schreibt:

    @JensN

    Naja, gelogen ist es natürlich nicht. Es heißt lediglich, daß dieses Lied zur Zeit des NS gesungen wurde und das stimmt doch. Dort steht nicht, daß es NUR dann gesungen wurde; das wäre dann wirklich gelogen.

    Glaubst du, die Maulhuren bei welt sind dümmer als wir? Die wissen auch die Wahrheit, aber sie müssen halt ihre Propaganda verbreiten.

    Übrigens ist Kartoffelsalat ein Gericht, das viele Deutsche während der Zeit aßen, als Millionen Juden in Auschwitz vergast wurden.

    Grund genug, auf Kartoffelsalat zu verzichten, meinst du nicht?

  19. Alfred Z. schreibt:

    @EinBerliner:
    Herrliches Szenario!

    @KB:
    Herrlicher Kommentar!

    Dazu das, was das Volk wählt und verdient in Bildern:
    http://www.spiegel.de/fotostrecke/bundespraesidentenwahl-die-besten-fotos-fotostrecke-144993-4.html

  20. JensN. schreibt:

    @Ki11erbee

    Ja genau lass uns auf Kartoffelsalat verzichten, machen wir die Lowcarb- Diät. *augenzwinker…
    Gut, gelogen ist es nicht, aber es kommt eben so rüber, als wenn der Text explizit von den Nationalsozialisten erfunden worden wäre. Ist ja im Grunde auch wurscht…
    Aber mal im Ernst: Normalerweise dürfte auch keiner der bei solchen Kleinigkeiten in Tränen ausbricht (wie der Hymne) Kindergeld annehmen. Denn das Kindergeld wurde 1936 erfunden, ich glaube damals noch unter dem Namen Kinderbeihilfe.

  21. Inländerin schreibt:

    Einen ganz großen Dank an ki11erbee und an alle anderen Kommentatoren, die heute die Wahrheit verbreitet haben – das wünsche ich mir auch in den nächsten Jahren anläßlich des Jubiläums des unseligen Dresdner Bombardements 1945.

    Laut Wiki: „In jüngerer Zeit sind die Opferzahlen auf 22.700, höchstens 25.000 korrigiert worden. Dem Historiker Frederick Taylor zufolge gehe die falsche Opferzahl auf eine Fälschung der Nazis selber zurück: Ihr sei einfach eine Null hinzugefügt worden, um in neutralen Medien und Ländern Stimmung gegen die Alliierten zu machen.“

    Ich bin mir sicher, daß künftig die Opferzahl noch weiter nach unten „korrigiert“ werden „muß“.

  22. tomcatk schreibt:

    Wenn das so weitergeht, wird in 5 Jahren vermeldet das es in Dresden max. 2.500 Opfer gab ……………. dann sind wir in 10 J. im Plusbereich ………. wobei, in 10 J. gibt es diesen Laden eh nicht mehr.

    In stillem Gedenken an die Opfer des Bombenterrors ……………………………

    P.S.

    Habe bei VKcom eine killerbee Fan Gruppe gefunden. Kennt die wer?

  23. Manfred schreibt:

    *gelöscht, Desinformation. Endgültig gesperrt*

  24. Reinlunzen schreibt:

    Der „römisch-katholische“ Kunststaat wurde gegründet. Es wurde nicht einfach ein Kunsstaat Polen gegründet, sondern ein römisch-katholischer Kunsstaat. Preussen war bis auf kleinere Flecken (Schlesische Grenze) protestantisch. Dieser Glaube wurde mit dem 2.Weltkrieg nahezu ausgelöscht. Auch in der ehm. DDR wurde dieser Glaube durch den Atheismus vedrängt, welcher von der Regierung propagiert wurde. Die beiden Weltkriege waren nichts anderes als die Gegenreformation Roms, welche bis zum heutigen Tage weiter voran schreitet. Die EU ist ein römisches Reich, mit römisch katholischem Glauben. Das kann man schon an dieser Symbolik erkennen, unter dieser die sog. EU-Vefassung unterzeichnet wurde.

    Diese Statue ist Papst Innozenz X. Dieser Innozenz X, war Papst beim sog. 30 Jährigen Krieg, den sogenannten Glaubens- und Reformationskriegen, welche mit dem sog. westfälischen Frieden endeten. Dieser Papst war gegen diesen Frieden.

  25. Cassandra schreibt:

    @EinBerliner

  26. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Kleine Korrektur: Polen ist nicht als „Kunststaat“ durch das Versailler Diktat neu geschaffen worden, sondern bereits während des Krieges, im Jahr 1916, durch das Deutsche Reich und Österreich-Ungarn:

    Während des Ersten Weltkrieges beschlossen die Kaiserreiche Deutschland und Österreich-Ungarn die Gründung eines selbständigen polnischen Staates auf dem Russland abgenommenen Territorium Kongresspolens. Dies war aber eher eine gegen Russland gerichtete Maßnahme als die Anerkennung des Rechts aller Polen auf Eigenstaatlichkeit. 1916 wurde das in Analogie zum Entschluss des Wiener Kongresses benannte Königreich Polen durch das Deutsche Reich ausgerufen. Durch die Kriegsereignisse bedingt, hatte der Beschluss keine praktischen Auswirkungen.

    Diese Sätze stammen aus dem Wikipedia-Artikel zu Polen. Der abwiegelnde Duktus ist dem Willen zur Aufrechterhaltung von Geschichtslügen geschuldet und muß überlesen werden.

    Wie hätten die Mittelmächte denn nach einem eventuellen Sieg dagestanden, wenn sie dieses ihr Versprechen nicht eingelöst hätten? Selbstverständlich hätte es ein Königreich Polen gegeben; die entsprechenden tiefen Sympathien für die Eigenständigkeitsbestrebungen der slawischen Völker waren ja im damaligen deutschen Volk nur allzu weit verbreitet.

    Polen als „Kunststaat“ zu bezeichnen, ist schon etwas ehrenrührig. Es ist eine traditionsreiche europäische Mittelmacht. Die Tragik der Polen liegt darin, daß sie im 20. Jahrhundert den Angelsachsen, für die sie immer nur Verschiebemasse waren, vertraut haben, anstatt sich mit ihren deutschen Nachbarn zu einigen.

    Infolgedessen haben sie nun einen guten Teil ihres Siedlungsgebiets im Osten verloren, sitzen auf großen geraubten Gebieten im Westen (die daraus folgenden seelischen Deformationen sollte man nicht unterschätzen! Es ist, als würde man täglich die Leibwäsche eines Mannes tragen, den man ermordet hat!) und haben zudem die EU-Umvolksungs-Pistole auf der Brust.

  27. P. Burgermeister schreibt:

    Hallo Killerbee, ich würde ja gerne mal wissen was das mit dem Löschen meiner 2 Postings soll?

    Peter Burgermeister
    *gelöscht, Desinformation. Endgültig gesperrt*

    Bisher habe ich Deinen Blog bei jeder Gelegenheit weiterempfohlen, und war praktisch ausschliesslich Deiner Meinung. Bei solchen Entscheiden tue ich mich aber sehr schwer. Eine kurze Erklärung wäre angebracht und eine Frage des guten Stils. Danke

    Beste Grüße
    Peter Burgermeister

  28. hajduk81 schreibt:

    Deine Artikel sollten in jedem Schulbuch stehen! Ich frage mich allerdings wieso die damalige Regierung soviel Geld in Umlauf gebracht hatten?
    Wussten Sie etwa nicht das dies zu einer HyperInflation führen musste?

  29. Ein Fuhx schreibt:

    Ich empfehle die sehr aufschlußreiche Dokumentation „Höllensturm – Die Vernichtung Deutschlands“

    und dazu, wenn man etwa 6 Stunden Zeit hat noch „Hitler – The greatest story never told“, gibt´s auch mit deutschen Untertiteln.

    LG

  30. ki11erbee schreibt:

    @Peter Burgermeister

    Desinformation ist Desinformation. Wenn Du sagst, daß es nicht absichtlich gewesen ist, nehme ich Dich wieder aus der Blacklist raus.

  31. ki11erbee schreibt:

    @hajduk

    Lies die Artikel bei Vorkriegsgeschichte, dann verstehst du die Beweggründe.

  32. Leser schreibt:

    *gelöscht, uninteressant*

    Nur weil sich jemand umbringt, heißt das noch lange nicht, daß derjenige soviel Lügen und Dreck schreiben muss.

  33. Peter Burgermeister schreibt:

    Hallo Killerbee
    Danke für Deine Reaktion. Um Dir auf Deine Aussage „Desinformation ist Desinformation. Wenn Du sagst, daß es nicht absichtlich gewesen ist,… “ noch den Hinweis geben würdest, welchem / welchen Punt/e Du unterstellst, er wäre Desinformation gewesen, würde das deutlich mehr helfen als eine kommentarlose Sperrung. – Ich gehöre zu denen, die immer nach dem WARUM fragen.
    Also, ich hatte drei Punkte/Hinweise bei meinen Postings angeführt:
    – Verweis auf die Rede Hitlers an die Adresse von Roosevelt mit Hinweis auf die aktuelle politische Situation
    – Verweis auf die Rede Adenauers bez. 6 Mio toten Deutschen durch Vertreibung
    – Verweis auf das Buch von Nikolai Starikow, Wer hat Hitler gezwungen Stalin zu überfallen?

    Meine Motivation war ganz klar aufklärender Art, und sicher NICHT manipulierender oder desinformierender Natur. Daher nochmals mein Wunsch zu wissen, was Deiner Meinung nach schief gelaufen ist.

    Danke und beste Grüße
    Peter Burgermeister

  34. ki11erbee schreibt:

    @Peter Burgermeister

    Das Buch von Nikolai Starikow ist Desinformation, weil dort die Lüge verbreitet wird, Hitler sei von irgendwelchen „Geldgebern“ finanziert worden.

    Hitler wurde nicht finanziert. Hitler hat niemals die Interessen von jemand anderem als dem deutschen Volk vertreten.

    Geld zu drucken ist keine Kunst.
    Die Kunst ist, durch Produktivität dafür zu sorgen, daß diesem Geld auch Werte gegenüberstehen.

  35. Werner schreibt:

    „Einwohnerentwicklung von Dresden“ laut Lügipedia: Am 31.12 44, 566736 Einwohner/ Am 30.04.1945, 368519 Einwohner. Wo sind die 200000 Menschen hin?
    Die gleiche Zahl Einwohner war an Flüchtlingen in der Stadt. Also kann man hier getrost von 400000Toten sprechen ohne zu übertreiben.

  36. peter schreibt:

    Die Bundesversammlung: Ausgewählte Personen wählen. Gelebte Demokratie. Direktwahlen schaden.

  37. ki11erbee schreibt:

    @peter

    Entspricht der Wahrheit: „Direktwahlen schaden.“

    WEM schaden Direktwahlen?

    Denjenigen, die alles zu ihren Gunsten manipulieren wollen.

  38. Leser schreibt:

    Wer glaubt denn bitte einem „Schauspieler“?
    Der spielt immer nur eine Rolle in einem Film mit Texten dritter. Egal wie gut er darin auch sein mag.
    Wie kann man solche Menschen zum Maßstab erheben, aufgrund ihrer Arbeit?
    Wenn die nach Feierabend dann wirklich mit ihrem privaten Geld etwas bewegen würden, wäre ich sicher anderer Meinung. Aber so?

    L G

  39. Leser schreibt:

    Was mich gestern wirklich an der „Wahl“ geärgert hat, neben dem ganzen Hintergrund, war die „Drag-Queen“! Nicht weil ich etwas persönlich gegen diese Person hätte. Nein, Kleiderordnung. Ich gehe ja auch nicht in kurzen Hosen ins Theater. Hätte der Mann Stil, wäre er gewaschen und gekämmt in Zivil erschienen.

    Mag Spießigkeit sein, so denke ich aber. Man macht sich nicht einmal mehr die Mühe, wenigstens den Schei einer Seriösen Veranstaltung zu genügen.

    L G

  40. Razinatte schreibt:

    @ Leser

    Kleiderordnung? Seriösität? Hast Du „Die Tribute von Panem“ gesehen? Spiegelt m. E. sehr schön, wo die Reise hingehen soll: Hungerspiele für das Volk – und die Regierungsclique suhlt sich in schriller Gender-Dekadenz. Uns wird ALLES angekündigt! In wenigen Jahr(zehnt)en wird der Anzugträger im Parlament der Exot sein.

  41. ki11erbee schreibt:

    @Razinatte

    Und wie gehen „Die Tribute von Panem“ aus?

    In „Dekadenz“ steckt nicht von ungefähr das Verb „cadere“ = fallen, sinken

  42. Leser schreibt:

    @Razinatte.

    Nimm das nicht zu ernst. Jedoch möcht ich nicht bei einem Zahnarzt mit Piercing und zerrissenen Jeans sitzen. Das ist ein gewachsenes Ding. Auch wenn das evtl. komplett psychologische Vorurteile sind.

    Stell Dir mal eine Gerichtsverhandlung im Hip-Hop Outfit vor.

    Klar, können alles sehr kompetente Leute sein.

    Oder ein Chefarzt kurz vor Deiner OP, der tätowiert bis zum Hals und einem Kaputzenpulli auftaucht um Dich zu beruhigen?

    Das meinte ich mit dem Posting.

    L G

  43. Razinatte schreibt:

    @ KB

    Ehrlich? Weiß ich nicht mehr, sind ja auch 3 Bände und ist lange her… Ich war, als ich’s gelesen und gesehen habe, einfach nur fasziniert von der „Prophetie“: DAS ist es, was den „Oberen“ so vorschwebt (und teilweise ja auch schon umgesetzt ist) – ob DIE letztendlich damit Erfolg haben werden, ist damit nicht gesagt. Ich hoffe ja immer noch, dass die Welt irgendwann (möglichst bald) aufwachen wird.

  44. Einer aus Innsmouth schreibt:

    @Leser, wegen der Kleiderordnung:

    Der Vorteil dabei ist natürlich, daß man den Charakter der Veranstaltung schneller erkennt, wenn dort die Clowns nun schon in Arbeitsbekleidung auftreten.

  45. Spartaner schreibt:

    OT.
    Ich habe mich mit der AFD total verschätzt. Der Parteivorstand unter Petry eckelt Björn Höcke aus der Partei raus … für mich eine ganz große Sauerei. Jetzt ist es eindeutig: Die AFD ist für mich gelenkte Opposition vom Korrupten BRD System , was AFD oder CDU , ist der gleiche Sch….s.
    Was für ein“ Verbrechen“hat den B Höcke begangen ?? Nur wegen eine kritische äußerung , deswegen ?
    Killerbee hat recht gehabt was die Führungsspitze von dieser Partei ist…..

  46. ki11erbee schreibt:

    @Spartaner

    Grundregel im Umgang mit Deutschen: Wenn 10 Deutsche auf einem Haufen stehen, werden 9 davon dich bei der nächsten Gelegenheit verraten.

  47. Peter Burgermeister schreibt:

    Hallo Killerbee

    Danke für die Präzisierung. Wie ich geschrieben hatte: Ich habe das Buch von Starikow noch nicht gelesen und konnte über den Inhalt daher keine Aussagen machen, werde es aber zu meiner persönlichen Meinungsbildung trotzdem noch nachholen.
    Bei den drei von Dir gemachten Aussagen kann ich zustimmen. Der erste sollte vielleicht differenziert betrachtet werden. Ich denke auch, dass kein ausländisches Geld an Hitler oder die Partei geflossen ist. Aber als Hitler die Reparationen und Plünderungen ausgesetzt hatte und die Lage sich weiter stabilisierte, dürften vermehrt Investition in die Deutsche Wirtschaft und Industrie geflossen sein. Schliesslich konnten ausländische Heuschrecken wärend der Hyperinflation (1919 – 1923) deutsche Sachwerte wie Industrie, Handel und Gewerbe für nichts an sich reissen und in diese Bereiche wurde dann wohl auch investiert, als die Wirtschaft anzog. Darauf deutet auch die Gründung von Ford Deutschland im August 1925 oder die Übernahme von Opel durch GM im März 1929.

    Bleibt noch die letzte Frage: Wo ist mein erstes Posting?

  48. Einer aus Innsmouth schreibt:

    @peter

    Die Panegyrik, die die Berben da in automatenhafter Konfektioniertheit absondert, ist sehr hörenswert, gerade im Zusammenspiel mit dem „Journalisten“.

    „Steinmeier hat ja als Außenminister einen sehr guten Ruf, Gauck als Bundespräsident, beide sind Lichtgestalten – hätten Sie sich auch eine weitere Gauck-Amtszeit vorstellen können? – Ja, aber dann hätten wir doch auf Steinmeiers begnadete Präsidentschaft verzichten müssen, der jetzt dank seiner großen Volksnähe den Populismus besiegen wird; Gauck wird auch weiterhin für „uns“ da sein, rhabarber, rhabarber.“

    Ganz niedlich auch, wie sie sich zum Schluß verplappert, als ihr herausrutscht, daß sie schon vor der offiziellen Verlautbarung von der Gauck-Steinmeier-Rochade wußte.

    M.E. sollen solche Beiträge die Stimmung im mehr oder weniger aufgeklärten Teil der Beherrschten anheizen. Genau denselben Sinn haben die derzeitigen Regime-Provokationen in Dresden. Man lechzt verzweifelt nach Straftaten, die von Autochthonen aus überreizter Wut begangen werden.

  49. Spartaner schreibt:

    Unglaublich Killerbee.. B Höcke musste wohl um erlaubnis Bitten was er sagen darf und was nicht.“ Alternative für (Das KORRUPTE BRD SYSTEM) Deutschland “
    AFD ist eindeutig eine System Partei und nichts weiter ….Schade.

  50. Leser schreibt:

    Sorry, nochmal OT.

    Ich könnte k…..
    L G

  51. Luisa schreibt:

    Bezüglich Olivia Jones. Es wurde alles richtig gemacht, sie einzuladen. Olivia Jones,ist als Drag Queen Kult.Sie zeigen damit,Toleranz, bunt sein usw.Es wird mit ihr,eine Zielgruppe angesprochen. Junge Leute und die Homosexuellen -Gemeinschaft.
    Z.B. Afd spricht oft von der traditionellen Familie.Die Blockparteien, möchten so homosexuelle Wähler gewinnen.
    Es gibt mittlerweile, Probleme in der Gay Szene in Köln.Also,schnell mit Olivia Jones ablenken.
    http://mobil.express.de/koeln/koelner-gaybar-mann-sticht-auf-tuersteher-ein—taeter-stellt-sich-25635796
    Olivia Jones in zivil,hätte bestimmt keiner erkannt und wäre bestimmt nicht eingeladen worden.

  52. Leser schreibt:

    Zu meinem BW Post…
    Ich habe das nicht so schnell gefunden.
    https://killerbeesagt.wordpress.com/2015/08/13/der-trick-mit-den-satzzeichen/
    Hier ist der Artikel, für alle die nocht nicht so lange hier lesen.

    L G

  53. JensN. schreibt:

    @Spartaner

    Das es genug Leute in der AfD gibt die Teil des „Systems“ sein wollen oder schon sind ist ohne Zweifel. Gerade diese unsägliche Weiberclique um Alice Weidel, von Storch und der blöden Petry ist intrigant und durchtrieben. Aber die Sache ist noch lange nicht gelaufen und vielleicht gibt es ja nach der ersten, bald die zweite Reininigung. Eine Partei ist immer nur das, was die Summe ihrer Mitglieder ist und ich glaube das der Rückhalt an der Basis für Höcke immens ist…

  54. EWdW schreibt:

    Vielen Dank für diese hervorragende Zusammenfassung.

    In der Garnisionsstadt Munster in Niedersachsen sind in einem Gebäude der Bundeswehr alle Generäle in Form eines Bildes an der Wand porträtiert. Den Platz von Schultze-Rhonhof ziert seit seinen „Eskapaden“ nur noch ein leerer Rahmen….

    Eine Schande!

  55. Spartaner schreibt:

    JensN#
    „Eine Partei ist immer nur das, was die Summe ihrer Mitglieder ist und ich glaube das der Rückhalt an der Basis für Höcke immens ist…“

    Das glaube ich auch. Höcke ist meiner Meinung der beste von allen in der AFD und ein hervorragender redner . Mit sicherheit wird es keinen einzigen AFD wähler geben, der mit dieser Petry und ihrer ganzen Politisch Korrekten Parteispitze nicht vor wut schäumen.
    Alice Weidel, von Storch etc :
    Wenn ich die manchmal in talkshows sehe und reden höre denke ich immer , hey so wie die sich äußern , könnten die doch locker auch bei der FDP – CDU etc sein. Die AFD hat wirklich nicht’s in geringstens mit Le Pen oder die Politik von D Trump zu tun . Die trauen sich nicht mal nach so eine Nationale Politik ala Trump – Le Pen zu denken.

  56. Dahoam schreibt:

    @ Spartaner

    Die trauen sich nicht mal nach so eine Nationale Politik ala Trump – Le Pen zu denken.

    Du meinst wahrscheinlich so etwas Ähnliches:

    http://www.d-s-p.org/programm.html

  57. Spartaner schreibt:

    Dahoam@
    Genau.

  58. Alfred Z. schreibt:

    @JensN.:

    Höcke war im NSU Untersuchungsausschuss.
    Würde daher wenig bis keinerlei Hoffnung in diese Person investieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s