Das „V wie Vendetta“-Szenario

.

vendetta

.

Vielleicht kennen einige von euch den Film „V wie Vendetta“, in dem die Hauptperson mit Messern gegen ein faschistisches System kämpft und dabei eine Guy Fawkes-Maske trägt.

In Erinnerung ist vielleicht der Endkampf geblieben und wie er zuletzt das englische Parlament in die Luft jagt, sowie seine komische Art zu sprechen.

Das eigentlich interessante im Film ist jedoch etwas anderes.

Es gelingt dem Komissar während des Filmes, die Machtergreifung der jetzt absolut und faschistischen herrschenden Regierungspartei nachzuvollziehen.

Es lief wie folgt ab:

a) Die Regierung führte Tests mit biologischen Waffen durch.

b) Mehrere Mitglieder der Regierung waren Großaktionäre einer Pharmafirma, die das Gegenmittel zu diesen biologischen Waffen herstellte.

c) Die Regierung verübte einen Anschlag gegen das eigene Volk, indem sie diese Biowaffen ins Wassersystem einbrachte.

d) Als Sündenböcke wurden dem Volk „Islamisten“ präsentiert.

e) Nach Ausbruch der Seuche verteilte die Regierung das vorher bereits hergestellte Gegenmittel an das Volk.

f) Die anschließende Zustimmung für die Regierungspartei war so gewaltig, daß sie praktisch allein regieren konnte.

g) Die Mitglieder der Regierung, die an der Pharmafirma beteiligt waren, schwammen anschließend im Geld.

.

Dieses Szenario ist sehr plausibel und geht nach dem in der Politik üblichen Schema vor, ein selbst erschaffenes Problem (Seuche) zu lösen (Gegenmittel) und es optimal zu instrumentalisieren (Zustimmung steigt, „die bösen Moslems warens“, finanzieller Gewinn, mehr Machtbefugnisse).

Interessant ist, welche Partei es im Film gewesen ist, die diesen perfiden Anschlag mit Biowaffen gegen das eigene Volk verübte:

es war die christlich-konservative Partei!

.

sicherheit

.

Mit diesem Wissen im Hinterkopf sieht man folgende Meldung vom BKA mit ganz anderen Augen:

Bundesregierung und Bundeskriminalamt (BKA) warnen vor der Gefahr von Terroranschlägen mit Chemikalien. […]

Islamistisch motivierte Täter seien willens und in der Lage, „größere Mengen Chemikalien zu beschaffen und diese auch einzusetzen“, schreibt das BKA in dem Papier, das „Bild“ vorliegt.

Als „realistische Option“ werde ein Chemie-Anschlag auf die Trinkwasserversorgung zum Beispiel von Mehrfamilienhäusern oder Lebensmittel angesehen.

.

Das Szenario, vor dem gewarnt wird, ist fast 1:1 das Szenario, mit dem sich  die christlich-konservative Partei im Film „V wie Vendetta“ in England an die Macht geputscht hat.

Der einzige Unterschied ist der, daß es sich im Film um einen biologischen, nicht um einen chemischen Kampfstoff handelt.

Jeder von uns sollte sich also eine Frage stellen:

„Haltet ihr es für möglich, daß deutsche Geheimdienste im Auftrag des faschistischen Merkel-Verbrecherregimes einen Anschlag mit Chemiewaffen gegen das eigene Volk verüben, um so einen Ausnahmezustand herbeizuführen und Merkels Macht zu festigen?“

.

kauder

(Traut ihr diesem Menschen zu, für Geld und Macht unschuldige Frauen und Kinder zu vergiften?)

.

Machen wir uns doch nichts vor: die meisten Ausländer wollen hier einfach nur schön leben, sind nicht besonders begabt und ihre Kriminalität beschränkt sich auf Prügeleien, Messerattacken, Vergewaltigungen, Raub, Drogendealen, etc.

Ja, ihr habt Recht, das ist natürlich schlimm genug.

Aber unbemerkt große Mengen hochgefährlicher Chemikalien herzustellen und diese dann ins Wassernetz zu bringen- nein.

Glaube ich nicht.

Warum sollten sie das denn tun?

Was haben sie bei so einem Anschlag zu gewinnen?

Falls sich ein solches Szenario ereignen sollte, bin ich mir 100% sicher, daß gewisse „Dienste“ den Sündenböcken tatkräftig zur Seite gestanden haben, um diesen Anschlag zu ermöglichen.

Keiner ohne Zugang zu einem High-Tech-Labor ist in der Lage, große Mengen hochgefährlicher Stoffe zu produzieren, weil er diesen Stoffen ja selber ausgesetzt ist und sich davor schützen muss!

Außerdem bin ich mir sicher, daß es auffällt, wenn eine Person bestimmte Chemikalien in großer Menge einkauft.

.

Einen kleinen Seitenhieb bei der Meldung kann ich mir übrigens nicht verkneifen:

Das BKA warnt also davor, daß böse Menschen unser Wasser mit Chemikalien vergiften könnten.

Hat das BKA eigentlich auch vor, gegen böse Menschen vorzugehen, die unsere Luft mit Chemikalien vergiften?

.

ct7

.

Achso, das ist was anderes.

Die Kriminellen, die unsere Luft vergiften, sind die Vorgesetzten des BKA; gegen die wird nicht ermittelt.

Kennt ihr übrigens den lustigen Paragraphen, zu kriminellen Vereinigungen in Deutschland?

Es handelt sich um §129 StGB:

(1) Wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind, Straftaten zu begehen, oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt, für sie um Mitglieder oder Unterstützer wirbt oder sie unterstützt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

.

Bis hierhin ist noch alles in Ordnung.

Nun kommt der Pferdefuss:

(2) Absatz 1 ist nicht anzuwenden, wenn

a) die Vereinigung eine politische Partei ist, die das Bundesverfassungsgericht nicht für verfassungswidrig erklärt hat,

b) die Begehung von Straftaten nur ein Zweck oder eine Tätigkeit von untergeordneter Bedeutung ist

.

Ihr seht also, daß es sich nach geltender Rechtslage bei den Parteien, die unsere Luft und vielleicht auch bald unser Wasser vergiften, NICHT um kriminelle Vereinigungen handelt, weil gleich beide Ausschlusskriterien zutreffen:

a) CDU/CSU/SPD sind politische Parteien, die nicht vom BVerfG als verfassungswidrig erklärt wurden

b) Das Vergiften der Bevölkerung stellt einen Zweck dar

Der Zweck besteht darin, den Ausnahmezustand in Deutschland herbeizuführen und durch die kontinuierliche Vergiftung der Luft die Lebenserwartung der Menschen soweit zu reduzieren, daß das Durchschnittsalter in Deutschland sinkt, was wiederum der Produktivität zugute kommt.

Eigentlich erfüllen die Politiker sogar wörtlich ihren Amtseid, in dem sie ja schwören:

„den Nutzen des deutschen Volkes zu mehren“

was etwas ganz anderes ist, als „dem deutschen Volke zu nutzen“.

Wollt ihr mir etwa widersprechen, daß der Nutzen des deutschen Volkes (für die Wirtschaft) sich vergrößert, wenn der Staat keine Renten mehr zahlen muss und das eingezahlte Geld stattdessen anderweitig verwenden kann?

.

ratter

(Politiker sagen fast immer die Wahrheit. Man muss sie nur richtig verstehen!)

.

LG, killerbee

.

PS

Ganz am Ende eine kleine Denkaufgabe, was die gelegentliche Ungenauigkeit der deutschen Sprache angeht.

Stellt euch vor, ihr seid Journalist und der BKA-Chef sagt:

„Wir müssen uns auf einen großen Terroranschlag mit chemischen Waffen vorbereiten“

Welche Frage würdet ihr ihm stellen?

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

34 Antworten zu Das „V wie Vendetta“-Szenario

  1. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt und kommentierte:
    Bitte aufmerksam lesen …

  2. Leser schreibt:

    Nun, zunächst einmal sollte jedem Bürger klar sein, woher das Paragraph Zeichen kommt.

    Desweiteren sollte jedem die Macht klar sein, warum man selbst „Feige“ reagiert. Es ist die verbreitete Angst nicht ohne das System zu überleben.

    Wir sehen hier also Angst im Quadrat.

    Luft, Trinkwasser u.s.w

    Das sind alles „Kleinhirn-Botschaften“! Direkt auf die 12. Für extrem einfache Leute geschaffen.

    Der „Ausnahmezustand“ herrscht doch schon. Oder wer findet das tägliche Leben noch als „normal“?

    Hier wird geziehlt ein „Jungle-Erlebnis“ gebaut. Kauf Dir eine Waffe oder Messer und überlebe!

    Was der komplette Quatsch ist. Gruppenreform, Arbeitsteilung, Sicherheit?
    All das geht nur in einer Gemeinschaft.

    Das sind Geschichtsbuch-Strategien, welche überhaupt eine Zivilisation möglich machte.

    Niemand schafft das ab, oder er schafft alles ab.

    L G

  3. ki11erbee schreibt:

    @Leser

    Trotzdem ist es doch auffällig, wie groß die Analogien zwischen einem Film von 2005 und dem „befürchteten“ Szenario des BKA sind:

    Täter: stimmt (christlich-konservative Volkspartei)
    Sündenbock: stimmt (Islamisten)
    Modus operandi: stimmt (Einbringen in die Wasserversorgung)
    Zweck: stimmt (Etablierung bzw. Stärkung eines faschistischen Systems)

    Der einzige Unterschied ist eben die Verwendung von chemischen statt biologischen Waffen.

    Man hat das Gefühl, die Elite nimmt bestimmte Filme/Bücher als Gebrauchsanleitung.

    Das „Miniwahr“ von Maas ist ja auch schon Wirklichkeit, ebenso wie die staatliche Verfälschung der Vergangenheit, die Totalüberwachung mit Drohnen, Gedankenverbrechen („Fake News“) und „Zwiedenk“ bei der Bevölkerung.

  4. Silberkatze schreibt:

    Sehr gut ! Man muss eben nur richtig interpretieren was die Politaffen sagen. Wir können gespannt sein was man uns hier servieren will.

  5. natureparkuk schreibt:

    Bezueglich Denkaufgabe: Wer ist mit ‚wir‘ gemeint?

  6. ki11erbee schreibt:

    @nature

    Ich würde etwas anderes fragen, das „wir“ ist ja ganz klar auf das BKA bezogen.

    Es geht mir darum, daß „sich auf einen Terroranschlag vorbereiten“ auf zwei verschiedene Arten verstanden werden kann…

    Als Beispiel:

    Wenn der Mathelehrer sagt: „Ich muss mich auf die Matheklausur nächste Woche vorbereiten“ und
    wenn der Schüler sagt: „Ich muss mich auf die Matheklausur nächste Woche vorbereiten“,

    dann meinen beide zwei völlig verschiedene Dinge, obwohl sie exakt dasselbe sagen!

  7. natureparkuk schreibt:

    Aber auch’was‘ ist mit ‚wir‘ gemeint? Vielleicht erwartet das BKA ja einen Auftrag fuer einen Anschlag zu bekommen…

  8. Kirstin schreibt:

    Klar… Jedem ist alles zuzutrauen…

    “ Wir müssen uns auf einen großen Terroranschlag mit chemischen Waffen vorbereiten.“

    Meine Frage:

    Wer ist in der Lage diesen großen Terroranschlag auszuhecken und durchzuführen mit welchem Ziel?

  9. ki11erbee schreibt:

    @Kirstin

    Auch nicht schlecht, aber meine Frage würde sich auf die Doppeldeutigkeit des Begriffes „Vorbereiten“ beziehen.

  10. Kirstin schreibt:

    Vorbereiten: Wir bereiten einen Anschlag vor.
    Vorbereiten: Wir schützen uns vor einen Anschlag.

    Sind wir Durchführer oder Beschützer?

  11. ki11erbee schreibt:

    @Kirstin

    Richtig.

    Die Aussage „sich auf einen Anschlag vorbereiten“ ist zweideutig.

    Es kann einerseits bedeuten, die Bevölkerung davor zu schützen, ihn also nach Möglichkeit ganz zu verhindern,
    oder andererseits, ihn überhaupt erst zu ermöglichen.

    Im Klartext könnte die Vorbereitung des BKA auf einen großen Anschlag also auch darin bestehen:

    a) islamistische Sündenböcke rekrutieren bzw. künstliche Identitäten erschaffen
    b) die Gefahrstoffe beschaffen
    c) Bekennerschreiben fälschen und andere „Rote Heringe“ platzieren
    d) mit Crisis-Actors proben
    e) die Berichterstattung der Medien gleichzuschalten
    f) DEN PASS des Täters im angeblichen Fluchtauto deponieren

    etc.

    Allein die Aussage „wir bereiten uns auf einen Anschlag vor“ gibt keinerlei Auskunft darüber, ob das BKA diesen Anschlag verhindern oder überhaupt erst ermöglichen will!

  12. Voltor schreibt:

    Das mit dem §129 ist ja extrem zynisch. Ich muss dabei immer an die Leute denken die sich andauernt auf dieses komische andere Gesetz berufen, welches Artikel statt Paragraphen hat und nur deshalb meinen Widerstand leisten zu dürfen.

    Der Film V wie Vendetta weisst schon extrem viele Parallelen auf. Nicht nur wegen der Anschlagsgeschichte sondern vor allem wegen des Überwachungsstaates der aufgebaut wurde und den man jetzt schon in der BRD hat. Deshalb wundert es mich, warum so etwas immer noch lange im Fernsehen gezeigt wurde. Da fällt mir noch so ein anderer Film ein, welcher sich am Rande mit LIHOP bzw. MIHOP. Der Film beschreibt exakt das 9/11 Scenario schon im Jahre 1996 im Kontext des 1993 verübten Anschlags auf das WTC. Hier auf yt:

    /watch?v=iMqlQj1fwbQ

    Vielleicht sagen die Filme gar nichts voraus sondern sind einfach nur eine Inspiration. Hollywoods Job ist es unter anderem das Verhalten von Menschen zu deuten und Geschichten daraus zu machen und die Eliten gucken mit Sicherheit auch gerne mal einen Spielfilm.

  13. Babette schreibt:

    und meine Gedanken (zum Wasserterrorbeitrag) waren noch dazu: sollen wir alle jetzt soviel Angst haben, daß wir kein Leitungswasser, sonder gekauftes aus (mit Plastik vergifteten) Flaschen kaufen sollen?
    Wenn einem lange genug etwas“vorgebetet“ wird in den Medien, glauben es die Meisten. Der Gedanke wird sozusagen „normal“. Trifft dann etwas ein, sagen (fast) alle: „die Regierung hat uns ja gewarnt, die sind auf unserer Seite“.
    gute Ideen und Ausführungen auf Deiner Seite @Killerbee
    leider hab ich hier keinen, mit dem ich reden kann, sind alle hirngewaschen, leider….

  14. Leser schreibt:

    @Babette,

    „leider hab ich hier keinen, mit dem ich reden kann, sind alle hirngewaschen, leider….“

    Willkommen! Alles Gute!

    L G

  15. Voltor schreibt:

    @Babette

    Wenn man das Gehirn gewaschen bekommt ist das doch nicht schlimm. Man sollte blos tunlichst auf Weichspüler verzichten.

  16. Dahoam schreibt:

    @ ki11erbee

    Im Klartext könnte die Vorbereitung des BKA auf einen großen Anschlag also auch darin bestehen:

    a) islamistische Sündenböcke rekrutieren bzw. künstliche Identitäten erschaffen
    b) die Gefahrstoffe beschaffen
    c) Bekennerschreiben fälschen und andere „Rote Heringe“ platzieren
    d) mit Crisis-Actors proben
    e) die Berichterstattung der Medien gleichzuschalten
    f) DEN PASS des Täters im angeblichen Fluchtauto deponieren

    etc.

    Also, Ääährlich! …

    Bestimmt gehst du hier von puren, rein hypothetischen Erwägungen aus, die real selbstverständlich durch nichts, aber auch gar nichts begründbar sind, sondern die du nur wegen deines Faibles für abgefahrene Kriminalromane ausgegraben hast, und für die es aber keine – absolut und überhaupt keine – Entsprechungen oder Erfahrungen in der realen Gegenwart oder Vergangenheit gibt …

    😉

  17. Dahoam schreibt:

    Wichtig!

    Teil der Vorbereitung sollte auch sein (selbstverständlich nur rein theoretisch):

    g) den Befehl für den finalen Rettungsschuss (Tötungsgenehmigung) vorab bereits erteilen

    Erspart hinterher Täterverhöre, Befragungen und Rechtfertigungen und den eventuell notwendigen Selbstmord des Täters.

  18. ki11erbee schreibt:

    @Dahoam

    Bei diesem Jaber al Bakr, der sich angeblich in Leipzig aufgehängt haben soll, bin ich mir nichtmal sicher, ob es ihn jemals gegeben hat.

    Einfach irgendwelche Fotos veröffentlichen und was zu behaupten, ist im 21. Jahrhundert dank Photoshop etc. ja nun wirklich keine Kunst.

    Die angebliche „unkontrollierte Einreise“ inklusive „Abtauchen“ gibt dem Regime natürlich einen unbegrenzten Pool an Leuten, denen man irgendwas in die Schuhe schieben kann.

    Hut ab, viele unterschätzen Merkel.

    Das war ein echtes Husarenstück!

  19. Inländerin schreibt:

    Zur Denkaufgabe: Ich würde sagen: „Aha, und wie sehen Ihre Vorbereitungen zu diesem Terroranschlag aus?“

  20. ki11erbee schreibt:

    @Inländerin

    Hervorragende Antwort!

  21. Manne schreibt:

    OT

    Staatsanwalt fordert 8 Jahre Haft für einen Brandanschlag einer geplanten „Söldnerunterkunft“.

  22. Oma Horst schreibt:

    Eine neue Alternative gegen Merkel? Der dicke TTIP Siggi verzichtet für „Umfragenliebling“ Schulz?

    [IMG]http://i67.tinypic.com/33yjj4j.jpg[/IMG]

    Die SPD…. mit einem Golden Retriever als Kanzlerkandidat hätten sie eine vielleicht eine Chance.

  23. ruebezahl99 schreibt:

    Re #manne
    Nix „OT“
    gehört alles mit zur geistigen Vorbereitung des Publikums…
    `wie hier:
    Noch`n Beispiel wie „sachlich“ sich Verbrecher hinter Verordnungen verstecken…
    http://www.afd-gt.net/die-stadt-preussisch-oldendorf/roolwohnraum/
    Und es gibt noch`n Film der subtil im Untergrund abllaufen dürfte, mit anderen Darstellern, aber den durch die Mitwirkung komprimittierten Protagonisten eine willige Verschwiegenheit und Mitarbeit auferlegt….
    „120 Tage von Sodom“…….
    😦
    Ich habe aber sehr starke Bedenken wenn man es noch als „Dienste“ bezeichnet wenn hier gladionesische Inszenierungen tatsächlich durchgeführt, gestaltet und lügentechnisch ausgeschlachtet werden.

    sollte mehr in die Richtung „satanische Überzeugungsrituale“ oder so etwa gehen…
    Vielleicht gibts da Einfälle…….

  24. vollstreker schreibt:

    meine Frage an den BKA Chef würde lauten : WOHER WISSEN SIE DAS ?

    a)….wenn ER ja Kenntnis hat dass „Terroristen“ so etwas am Vorbereiten sind dann wird es ja ein leichtes sein -diese „Islamisten“ zu Verhaften – schliesslich sind die Polizei -Truppen ja sehr gestärkt in Deutschland – ansonsten kann Mann ja noch die EURO-GENDFOR zu Hilfe rufen 🙂

    b) solche Aktionen sind immer von INNEN angezettelt – bestes Beispiel dafür ist 11/9 2001 – und diese meine Behauptung ist Beweisbar – denn – ein „Insider“ hat sich in seinem 2004 Veröffentlichen Buch „Verplappert“ – siehe Thomas P.M. Barnett >>> The Pentagons New Map -War and Peace in the Twentyfirst Century >>> Seite 4 – „…wenn nötig werden wir einen NEUEN 11. September INSZENIEREN ( Trigger an new 9/11) !!!

    Diese Menschheit wird seit ca 12000 Jahren immer „Unter der Knute gehalten“ – und es wäre an der Zeit wenn endlich mal ALLE AUFSTEHEN UND RUFEN:
    „jetzt ist genug mit UNTERDRÜCKUNG UND ANGST MACHEN “ – aber erst muss ein JEDER seine EINSTELLUNG überprüfen – bezw. seine EINE STELLUNG BEZIEHEN !

  25. Einer aus Innsmouth schreibt:

    OT:

    Schon gehört? Gestern Razzien gegen die Idioten, die sich beim Betreiber von anonymousnews.ru, einem V-Mann der BRD-Dienste, die „Migrantenschreck“-Gummigeschoßwaffen bestellt haben:

    http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2017/01/durchsuchungen-schusswaffen-illegal-im-internet-gekauft-.html

    Heute Razzien gegen Esoterik-Spinner („Neo-Druiden“), bei denen man ebenfalls Waffen „gefunden“ hat. (Im Radio hieß es vorhin vielsagend, ein Teil der Szene sei „ins rechtsextreme Milieu abgedriftet“).

    http://www.tagesschau.de/inland/razzia-rechtsextreme-101.html

    Und, wie bereits üblich:

    Die Deutsche Presse-Agentur berichtete, ein „Reichsbürger“ stehe im Zentrum der Ermittlungen.

    Die Einschläge rücken näher, das Regime zieht seine Schlingen zu.

  26. Gemeiner Apolid schreibt:

    Hallo Menschen gesunder Synapsen.

    „…Die Iden des Märzes…“ explizit vom 07. – 09.03.2017 werden Bundeswehr zusammen mit der POLIZEI Terrorangriffe in einigen Bundesländern in Echtzeit „üben“! (Man sehe den Zusammenhang vergangener realer „Übungen“)

    Zeitgleiche „Angriffe“ im ganzen Bundesgebiet überlasten die POLIZEI-Kräfte und die BW wird zur Amtshilfe-Hilfe im Inland angefordert und eingesetzt.
    Unter den Mantel der Katastrophen-Szenarien-Unterstützung dazu legitimiert.

    Möglich, dass die „StAAts“-Chemie-„V“endetta hier zum Einsatz kommen könnte?

    “ Wir müssen uns auf einen großen Terroranschlag mit chemischen Waffen vorbereiten.“ :

    Weiß man schon, um welche Substanz es sich dabei handelt oder wartet man noch auf das „Tafelwerk“ aus Ecclesia Civitatis Londinium of DC-Aviv??

    humana salutem

  27. Melmoth schreibt:

    @ § 129 STGB:
    Leck mich am Arsch, das steht da wirklich drin. Und es kommt noch besser: Wo wir gerade bei Anschlägen & False Flag waren – lest mal ein paar Zeilen weiter:

    „(2) Absatz 1 ist NICHT anzuwenden,
    3. soweit die Zwecke oder die Tätigkeit der Vereinigung Straftaten nach den §§ 84 bis 87 betreffen“

    Und was steht im § 87?
    㤠87
    Agententätigkeit zu Sabotagezwecken

    (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer einen Auftrag einer Regierung, Vereinigung oder Einrichtung außerhalb des räumlichen Geltungsbereichs dieses Gesetzes zur Vorbereitung von Sabotagehandlungen, die in diesem Geltungsbereich begangen werden sollen, dadurch befolgt, daß er

    1. sich bereit hält, auf Weisung einer der bezeichneten Stellen solche Handlungen zu begehen,
    2. Sabotageobjekte auskundschaftet,
    3. Sabotagemittel herstellt, sich oder einem anderen verschafft, verwahrt, einem anderen überläßt oder in diesen Bereich einführt,
    4. Lager zur Aufnahme von Sabotagemitteln oder Stützpunkte für die Sabotagetätigkeit einrichtet, unterhält oder überprüft,
    5. sich zur Begehung von Sabotagehandlungen schulen läßt oder andere dazu schult oder
    6. die Verbindung zwischen einem Sabotageagenten (Nummern 1 bis 5) und einer der bezeichneten Stellen herstellt oder aufrechterhält“

    Bei solchen Gesetzen wundert einem auch das nicht mehr:
    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/mitarbeiterin-zeigte-300-asyl-sozialbetrueger-an-gegen-den-willen-der-aufnahmebehoerde-a2031413.html?fb=1
    und wurde kurz darauf entlassen.

  28. Dahoam schreibt:

    @ Melmoth

    … abartiger geht’s dann wohl nicht mehr …

  29. Wetterfrosch schreibt:

    Die wollen uns verarschen oder?

    Für 7 Reichsbürger, die auch nur über soziale Netzwerke (also facebook) kommunizierten, brauchte die Polizei 200 Mann???? Wenn man weiß dass die 7 Leute nur über Facebook in Kontakt standen und man sie darüber überwachte, wieso muss man dann so einen völlig überzogenen Einsatz abhalten? Wahrscheinlich um ihn Medien wirksam zu inszenieren….

    An dem Einsatz sind etwa zweihundert Polizeibeamte der Länder Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt beteiligt.

    http://m.bild.de/regional/berlin/berlin/razzien-gegen-rechtsradikale-gruppe-49948770.bildMobile.html

  30. ki11erbee schreibt:

    @Wetterfrosch

    Die armen deutschen Polizisten sind doch durch die Asylkrise „am Anschlag“ und haben leider keine Zeit, sich um deutsche Opfer zu kümmern, die von den Polizisten nur noch als Zitat: STÖRFAKTOR wahrgenommen werden.

    Wirklich erstaunlich, wie sie es dann schaffen, 200 Mann für sieben Leute zu mobilisieren, deren Verbrechen darin besteht, über Facebook zu chatten.

    Aber hey: im Faschismus muss man nicht alles verstehen.

    Ich verstehe nur, daß ein deutscher Polizist immer lügt, wenn er behauptet, er stünde auf Seite des Volkes.

    Nur wenn er sagt, er sieht im Volk lediglich einen Störenfried, dann sagt er ausnahmsweise mal die Wahrheit!

  31. sk schreibt:

    @KB

    Gelogen ist das nicht.
    Durch die „Asylkrise“ begehen die Störenfriede auch ungleich mehr Meinungsverbrechen als vorher, gegen die mit aller Härte vorgangen werden muss.
    Dass die da keine Zeit mehr für Grenzsicherung und die Verfolgung von Antanz-Delikten haben und auf Anschlag laufen, ist doch logisch.

  32. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  33. diwini schreibt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s