Wie Polizisten uns sehen

.

kari1

.

Auf vitzlis blog finden wir einen Link zu einem Aritkel der Jungen Freiheit, in dem endlich aus berufenem Munde genau das bestätigt wird, was wir alle instinktiv fühlen.

Ein gewisser Christoph Kluse schildert dort als Polizist die Stimmung:

Wir können viele andere Aufgaben nicht mehr leisten.

Wir fahren weniger Streife, und die Präventionsarbeit findet kaum noch statt.

Vieles bleibt liegen.

Das Schlimmste aber ist, daß wir den normalen Bürger als „Störfaktor“ wahrnehmen.

Das klingt hart, aber es ist so, und das belastet uns, denn dieser kommt ja zur Polizei, um Hilfe zu bekommen.

Wenn zu uns jemand auf die Wache kommt, der Opfer einer Straftat wurde, dann haben wir eigentlich keine Zeit mehr für ihn.

Wir sind durch die Asylkrise kräftemäßig am Anschlag.

.

Oooh, eine Runde Mitleid für die arme, arme Polizei!

Sie sind leider nicht mehr in der Lage, ihren eigentlichen Job zu tun, weil sie damit beschäftigt sind, Verbrechen zu begehen!

Oder wie nennt man es, wenn man als Komplize bei einer menschenrechtswidrigen Siedlungspolitik fungiert?

Die arme Polizei hat leider keine Zeit, sich um Straftaten zu kümmern, weil sie zu beschäftigt ist, alte Omis aus ihren Häusern zu schmeißen!

Die arme Polizei hat keine Zeit, sich um Straftaten zu kümmern, weil sie mit 100 Mann gegen einen Reichsbürger vorgehen muss!

Die arme Polizei hat keine Zeit, sich um Straftaten zu kümmern, weil sie gegen Leute vorgehen muss, die auf Facebook „Heitspietsch“ gemacht haben!

Die arme Polizei hat keine Zeit, sich um Straftaten zu kümmern, weil sie die Bonzen bei ihren Festen beschützen muss!

.

Oligarchie

maschi

.

Komisch; ich sehe die Polizisten immer noch bei Burger King, an der Pommesbude und beim Bäcker!

Warum haben sie denn dafür Zeit, wenn doch die armen, armen Polizisten so sehr „am Anschlag“ sind?

Warum haben die Polizisten für ihre ständigen Blitzmarathons Zeit?

Warum haben die Polizisten Zeit, solche Lügen zu verbreiten und Bücher zu schreiben, wie schlimm doch alles ist?

.

.

Ich möchte auf ein grundlegendes Problem aufmerksam machen und dabei den Begriff „Treue“ diskutieren.

Zunächst einmal dieses Schema:

.

treue

.

Ich unterscheide systematisch drei Arten von Treue.

Die erste ist die dem Vorgesetzten gegenüber, diese nenne ich Gehorsam.

Die zweite ist die Treue untereinander, diese nenne ich Solidarität.

Die dritte ist die Treue Untergebenen/Schutzbefohlenen gegenüber, diese nenne ich Loyalität.

.

In einem funktionierenden Staat, wo Eigenwohl und Gemeinwohl dasselbe sind, gibt es keinerlei Konflikte, weil alle drei Arten der Treue in Synergie funktionieren.

Der Herrscher ist seinem Volk gegenüber loyal weil er versteht, daß es ihm nur dann gut geht, wenn es seinen Untergebenen gut geht; schließlich erzeugen sie ja die Produkte, von denen er lebt.

Die Leute sind solidarisch untereinander weil sie verstehen, daß jeder zum Gesamtwohl und damit zum Eigenwohl beiträgt.

Wenn ich z.B. meinem Arbeitskollegen schade, dann schade ich mir selber, weil ich ja dann zusätzlich dessen Arbeit übernehmen muss.

Und niemand in diesem Staat hat ein Problem, dem Vorgesetzten gehorsam zu sein, weil jeder versteht, daß die Anordnungen des Vorgesetzten ebenfalls dem Gemeinwohl dienen.

.

Ein Problem ergibt sich dann, wenn eine gewisse Gruppe im Staat die Macht hat, die ihr Eigenwohl auf Kosten des Gemeinwohls mehren will; wenn die „Elite“ also aus Schmarotzern besteht:

siggi

.

Diese Leute sind natürlich prinzipiell illoyal, weil ja deren Eigenwohl darin besteht, das Gemeinwohl zu reduzieren;

es geht ihnen umso besser, je schlechter es allen anderen geht.

.

Nehmen wir ein Beispiel mit Bezug auf den Anfang.

In einem gesunden Staat sorgt die Elite für die Sicherheit der Bürger/Arbeiter, weil ein glücklicher Arbeiter produktiver ist und bessere Produkte herstellt.

Dort würde niemand jemals auf die Idee kommen, potentiell gefährliche Ausländer anzuwerben und ohne Kontrolle einreisen zu lassen, alleinstehende Männer in der Nähe von Schulen und Kindergärten anzusiedeln oder sie auch dann noch frei rumlaufen zu lassen, nachdem sie mehrmals straffällig geworden sind.

In einem solchen Staat gibt es nur eine Anordnung für die Polizei:

„Gewährleisten Sie die Sicherheit des Volkes!“

.

In einem faschistischen Staat sieht die Sache ganz anders aus.

Weil die Elite dort aus Schmarotzern besteht, die dem Wirtsorganismus („Volk“) feindlich gegenüber steht, hat sie genau entgegengesetzte Ambitionen.

Ein geschwächter Wirt ist ein leichteres Opfer und darum zielt das Handeln der Elite darauf ab, das Volk so ängstlich, schwach und beschäftigt wie möglich zu halten.

In einem solchen Staat ist es völlig logisch, daß die Elite potentiell gefährliche Ausländer anwirbt und ohne Kontrolle einreisen lässt, alleinstehende Männer in der Nähe von Schulen und Kindergärten ansiedelt und sie auch dann frei rumlaufen lässt, obwohl sie ihre kriminellen Ambitionen deutlich unter Beweis gestellt haben.

Hier lautet die übergeordnete Anweisung für die Polizei:

„Tun Sie nichts, was die Sicherheit des Volkes gewährleisten könnte!“

.

wahrheit2

.

Ob eine aus Schmarotzern bestehende Elite Erfolg hat, ist vom Rest des Volkes abhängig.

Es ist klar, daß ein volksschädigender Befehl („Lassen Sie kriminelle Ausländer wieder laufen“) in einem gesunden Menschen einen Konflikt auslöst.

Befolgt der Polizist den Befehl, ist er zwar gehorsam, aber nicht mehr loyal.

Verweigert der Polizist den Befehl, ist er zwar ungehorsam, aber loyal.

.

Nun der Knackpunkt:

In einem gesunden Volk ist die Loyalität immer größer als der Gehorsam.

IMMER.

Sonst ist es kein gesundes Volk.

.

.

Das gesundeste Volk, das ich kenne, sind die Juden.

Wenn ihr die Berichte über Juden über die letzten Jahrtausende lest, so kristallisiert sich eines klar heraus:

Sie haben sich niemals wirklich untergeordnet, sie waren ungehorsam, sie hielten an ihren eigenen Werten und Zielen fest.

Sie waren unbeherrschbar, stattdessen gelang es ihnen oft, den Staat zu unterwandern und ihn für ihre eigenen Zwecke zu benutzen.

Was der Herrscher ihnen befahl, war ihnen im Grunde gleichgültig, auch wenn sie „pro forma“ natürlich versuchten, sich zu integrieren.

Aber in Wahrheit gibt es für Juden eine einzige Maxime des Handelns, die alles andere bei weitem überstrahlt:

„Nutzt es den Juden?“

.

Bei Juden gibt es keine Illoyalität.

Mit solchen Leuten machen sie kurzen Prozess und sie werden aus der Gemeinschaft ausgestoßen.

Über die Generationen blieb daher nur der „harte Kern“ der Juden als solche übrig, während die anderen „weggemischt“ wurden.

.

RNPS IMAGES OF THE YEAR 2009 MEA

(Hätten die Deutschen nur 1% der Loyalität und der Solidarität der Juden, wären sie nicht so am Arsch wie jetzt. Deutsche sind aber leider nur gehorsam und das reicht eben nicht)

.

Der Grund für den Hass vieler Leute auf die Juden ist also schlicht und ergreifend NEID.

Die Juden machen den anderen Völkern vor, wie ein gesundes Volk aussieht und was es als solches erreichen kann.

Natürlich bevorzugen Juden ihresgleichen, was der Grund ist, warum die entscheidenden Stellen des Staates bald von ihnen besetzt sind.

Darüber kann man jammern, aber man kann sich stattdessen fragen, warum andere Völker nicht dasselbe tun?

Wer hindert denn Deutsche daran, in ihrem Staat die Machtpositionen nur an Deutsche zu vergeben?

Ja, viele Redakteure bei deutschen Zeitungen vertreten jüdische Interessen oder sind Juden.

Nur: wer hindert Deutsche daran, ihre eigenen Interessen zu formulieren?

.

Zum Schluss komme ich wieder zum Anfang zurück und bitte euch, in Gedanken ein kleines Experiment durchzuführen.

Beobachtet euch und die Reaktion eurer Landsleute bei der Äußerung des Polizisten, der sagt, die deutschen Opfer von Straftaten würden als „Störfaktor“ wahrgenommen.

Die meisten nehmen es mit einem Schulterzucken zur Kenntnis, viele werden sogar die armen Polizisten in Schutz nehmen, die ja „nur Befehle befolgen müssen“.

.

Nun versetzen wir das Szenario nach Israel.

In einer israelischen Zeitung sagt ein Polizeivertreter, daß jüdische Opfer von ihnen als „Störfaktor“ wahrgenommen würden, weil sie viel zu beschäftigt sind, Ausländer nach Israel zu holen.

Ich weiß nicht, ob dieser Polizeivertreter seine Äußerung überleben würde; wahrscheinlich würden die Journalisten ihn bereits an Ort und Stelle windelweich prügeln.

Ich weiß nicht, ob der jüdische Innenminister nach einer Stunde oder einem Tag zurücktreten müsste; länger wird es auf keinen Fall dauern.

Ich weiß auch nicht, ob 1 oder 2 Millionen Juden auf die Straße gehen würden, aber weniger werden es auf keinen Fall sein.

.

Seht ihr, das ist eben der Unterschied zwischen einem gesunden Volk und Egoisten, die einfach nur zufällig auf einem Haufen leben.

Gehorsam kann jeder, das ist keine Kunst.

Aber einen Staat zum Wohle aller erhält man nur mit Loyalität und Solidarität.

.

Eine kleine Logelei am Ende:

„Kann ein Volk überleben, das seinen Vorgesetzten auch dann gehorsam ist, wenn diese ihm den Selbstmord befehlen?“

.

Nein.

Wir haben also die Wahl: ungehorsam und loyal weiterleben,

oder als gehorsamer Speichellecker und Verbrecher am eigenen Volk in den unausweichlichen Untergang.

.

ast

(„Ich befolge brav alle Befehle der Obrigkeit und wenn ich anderen oder sogar mir selber dabei schade, trage ich wenigstens keine Verantwortung!“)

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Wie Polizisten uns sehen

  1. frundsberg schreibt:

    „Oder wie nennt man es, wenn man als Komplize bei einer menschenrechtswidrigen Siedlungspolitik fungiert?

    Die arme Polizei hat leider keine Zeit, sich um Straftaten zu kümmern, weil sie zu beschäftigt ist, alte Omis aus ihren Häusern zu schmeißen!

    Die arme Polizei hat keine Zeit, sich um Straftaten zu kümmern, weil sie mit 100 Mann gegen einen Reichsbürger vorgehen muss!

    Die arme Polizei hat keine Zeit, sich um Straftaten zu kümmern, weil sie gegen Leute vorgehen muss, die auf Facebook „Heitspietsch“ gemacht haben!

    Die arme Polizei hat keine Zeit, sich um Straftaten zu kümmern, weil sie die Bonzen bei ihren Festen beschützen muss!“

    —————–

    Wieder mal eine sehr gute Analyse von Dir, kb. Es ist wirklich erstaunlich, daß Dein kleiner Blog wirklich der einzige ist, der das so dezidiert analysiert und auf den Punkt bringt. Natürlich ist das Ergebnis für uns Deutsche absolut beschissen. Denn es ist genau das Gegenteil von dem, was wir erwarten, zu haben.

    Was diese deutsche Polizei in Meerane, Köln, Duisburg, Heidenau, Leipzig und andernorts durchzog, ist blanker Faschismus im Sprachgebrauch der aktuellen Herrscher. Die pure Willkür und Gehässigkeit. Das Schießen mit Blend- und Tränengasgranaten auf Kinder, Frauen und Männer in Heidenau 2014 oder die Zerschlagung der 3.000 Kölner Demonstranten im Januar 2016 waren „rechtstaatliche“ Höhepunkte dieser „republikanischen Freimaurer-Republik“.

    Aus älteren kb-Artikeln zusammengestellt gibt es hier eine gute Zusammenfassung bundesdeutscher Staatsorgane und ihrer tatkräftigen Unterstützung der bundesdeutschen Massenansiedlungspolitik:

    http://www.heimatforum.de/wissen/download/STAATSTERROR.%20TEIL%201.pdf

  2. Onkel Peter schreibt:

    Hat dies auf Die Morgenzeitung rebloggt.

  3. Luisa schreibt:

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/polizei-reagiert-mit-emotionaler-botschaft-auf-steinwuerfe-in-unseren-fahrzeugen-befinden-sich-menschen-a2030995.html
    Vielleicht ist die Polizei, der größte Störfaktor?Was sagen Polizisten eigentlich dazu,dass sie permanent Polizisten helfen müssen? „Nee, Kollege,du störst! „Da kann ich leider auch nichts machen!“

  4. Luisa schreibt:

    Gerade eben, Punkt 12 Vorspann. Thema:Katzensteuer.Hundebesitzer sagen,es wäre nur fair,wenn Katzenhalter auch Steuern zahlen müssten.Das deutsche Volk,in einem Satz erklärt!

  5. ki11erbee schreibt:

    Emotionale Gegenbotschaft an die Polizei:

    Die Leute, die von den Polizisten verprügelt, schikaniert, bedroht und verhöhnt werden, sind auch Menschen.

    Wenn sie selber betroffen sind, entdecken die Heuchler bei der Polizei auf einmal ihre Menschlichkeit…

  6. sk schreibt:

    […] dann haben wir eigentlich keine Zeit mehr für ihn.

    Wir sind durch die Asylkrise kräftemäßig am Anschlag.

    „Eigentlich“,- und ob die Zeit für ihn haben! Wenn ein armer Rentner in der Mülltonne nach Essen wühlt, dann wird sofort angerückt. Zeit für „Einzelbehandlungen“ oder „Gruppentherapie“ am Bürger mit Knüppel und Wasserwerfer hat man doch sonst auch noch genug.

    Und noch was: Laut Aussage eines mir bekannten Polizisten ist auch genug Zeit da, normalen Polizeieinheiten in 4er Teams den Häuserkampf zu trainieren. Außerdem soll Waffentechnisch aufgerüstet werden.

  7. sk schreibt:

    @Luisa

    Ich erinnere mich mehr oder weniger gerne daran, als die Polizei in Köln 2 verängstigten alten Männern den Durchlass an einer Polizeisperre zu einer Seitenstraße vewehrte, welche die einzige „Fluchtmöglichkeit“ darstellte, als die wild umsich schießenden Wasserwerfer noch knapp 50 Meter entfernt waren. Waren ja nur Rentner…
    Denen blieb dann nichts weiter übrig als sich mit einkesseln zu lassen, was wiederum zur Folge hatte, dass man mit Tränengas beschossen wurde.

    Und auf einmal entdeckt man die eigene Menschlichkeit… wir sind doch alle Möööntschn. Was für ein Hohn!

  8. Jim Jekyll schreibt:

    Wer will, kann ja sein Beileid dort bekunden:
    http://polizistmensch.de/
    http://www.facebook.com/polizISTmensch
    (Blockierung und sogar Meldung des Accounts bei Facebook als mögliche Folgen bitte berücksichtigen!)

  9. werktaetiger schreibt:

    Da kann ich leider auch nichts machen!

    🙂

  10. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  11. Erwin Meier schreibt:

    Man hört ja auch immer häufiger das unser „Freund und Helfer“seinen Frust über Befehle und Anordnungen seiner Vorgesetzten an Temposündern und Demonstranten ablässt.Regelmässig werden auch Bürger die sich argumentativ gegen Willkür zur Wehr setzen wollen im Keller wieder auf Linie getrimmt.Dies weiß ich aus sicherer Quelle,damit brüstet sich der eine oder andere Ordnungshüter.Gut dass diese Person(Polizisten allgemein)nichts mehr in meinem Umfeld verloren hat.Aber typisch deutsch,nach oben buckeln und nach unten treten…

  12. moali schreibt:

    Hab ein sehr gutes Video für mich entdeckt.

    Mir ist es ein wenig zu professionell? Kennt jemand hier Hintergründe?

    Die Art der Menschenhaltung ist an seinem Ende angelangt

  13. Andy schreibt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  14. ki11erbee schreibt:

    @Erwin Meier

    Das war der Zweck meiner drei Begriffe: Gehorsam, Solidarität, Loyalität

    Wären die Polizisten solidarisch und loyal, brauchten sie keinen Frust abzulassen, weil sie die Befehle verweigern würden.

    Aber da die Polizisten gehorsam, unsolidarisch und unloyal sind, verhalten sie sich eben so.

    Dies führt zu lustigen Situationen:

    Der Polizist, der sich darüber beschwert, daß er von kriminellen Ausländern nicht respektiert wird,
    verprügelt Deutsche, die fordern, man solle härter gegen kriminelle Ausländer vorgehen,
    und heult uns anschließend die Ohren voll, daß sie im Volk nicht mehr respektiert werden.

    LOL!

    Polizisten sind nicht nur kriminelle Berufslügner und Verbrecher, sondern schlicht und ergreifend dumm.
    So dumm zu meinen, wir würden noch auf ihre Masche reinfallen.

  15. Inländerin schreibt:

    Vor einigen Monaten habe ich das nach-unten-tretende Frustablassen erlebt. Drei „Ordnungshüter“ hatten sich hinter einem Busch verschanzt, um Temposündern aufzulauern; und obwohl das Gerät noch nicht einsatzbereit war, wurde ich von einer ebenso jungen wie unfreundlichen Schnepfe angehalten und des zu-schnell-Fahrens bezichtigt. Doch sie durfte mir nichts abknüpfen, und ich merkte sehr wohl, wie ihr das gegen den Strich ging.
    Wenn diese Dame irgendwann einmal bemitleidet werden möchte – von mir gibt’s nur die kalte Schulter.

  16. annonyn schreibt:

    Polizisten halten bei uns Mittagsschlaf und sind dann nur in Unterhose anzutreffen.

    Interessante Themen bei Oliver Janich:

  17. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  18. Friedhelm Herbst schreibt:

    Genau deshalb kann man den Juden nicht anders als mit Fug und Recht Herr nennen.

    Der Herr der Welt weiß zudem sehr genau, wie die Leute in den jeweiligen Ländern ticken. Er kann auf 5000 Jahre Menschen- und Völkerkenntnis zurückblicken, nicht umsonst kommen aus seinen Reihen vom Leben hochgeschulte Manipulatoren mit psychologisch feinem Instinkt wie Sigmund Freud, Otto Weininger oder Eric Bernstein, deren Scharfsinn (oder gekonnter Scharlatanerie) Hiesige kaum etwas entgegenzusetzen haben.

    Er hat ein äußerst feines Gespür dafür, wer wo am besten ankommt und wer wann wem auf den Leim geht: Ist es in Ameriki der Prolet, der sein bisschen Grips dem übermäßigen Konsum geopfert hat und nun mit frechen Holzerparolen ebenso leicht zu fangen ist, wie ein siebenjähriger Schuljunge, ist es hierzulande der Wissenschaftshörige, der jedem Philister nachrennt, wenn jener nur ausreichend schlaue Worte findet, den Mantel weit wehen lässt, und von mal zu mal sich herablassend kumpelhaft gibt. Der jüdische Schriftsteller Heinrich Heine erfand übrigens für solcherart Philister, die zwar nicht ausreichend mit einem tieferen Blick auf das Ganze gesegnet sind, dieses aber mit einer selbstsicheren Arroganz wettzumachen suchen, einst ein passend Wort: dummklug!

    Sich abzuheben vom Herrn setzt hierzulande mindestens voraus, nicht auf Biegen und Brechen überall die erste Geige spielen zu wollen; nicht krampfhaft „im Leben etwas (Übergroßartiges) werden zu müssen“, was bei den meisten ein verbissenes Streben nach Aufmerksamkeit und den oft genug damit verbundenen Faustischen Tantiemen nach sich zieht – und nicht selten Schaden an dem jeweils Nächsten anrichtet.

  19. Friedhelm Herbst schreibt:

    P.S. Weininger nehme ich übrigens ausdrücklich vom Kreise der Manipulatoren aus, es musste aus dem oben Geschriebenen nur allzu sehr uneindeutig wirken. Sein Werk „Geschlecht und Charakter“ ist eine der tiefsinnigsten metaphysischen Analyse zur Problematik zwischen den einzelnen Geschlechterrollen – mit nichts und niemanden zu vergleichen und in seiner Qualität bis heute unerreicht.

  20. peter schreibt:

    Juden… so einfach ist das nicht mit dem Zusammenhalt auf dem weg zur Weltherrschaft. Offensichtlich erleben wir gerade ein Zerfall zweier jüdischer< Lager.
    Nur für fortgeschrittene Leser :
    —————————–
    Der SPIEGEL ergänzt:

    "Trump ist das Ende der Welt, wie wir sie kannten – so viel steht fest." [26]

    Als wäre diese Prophezeiung nicht genug, kommt auch noch die Aussage hinterher, „die darauf folgende Bestrafung der BRD-Haupttäter kommen wird. „
    Für die Täter wird es keine Schutzmacht mehr geben, sie werden der Gerechtigkeit nicht mehr entfliehen können.

    Der Weg zur jüdischen Weltherrschaft sollte mit Seuchen-Ideologien wie Kommunismus, Bolschewismus, Liberalismus, Genderismus, Kapitalismus, Sozialismus und zuletzt Globalismus frei gemacht werden. Innerhalb dieser Geisteskrankheits-Bewegungen gab es vielfach untereinander Kämpfe und Streitigkeiten, aber alle Diskrepanzen konnten durch das gemeinsame Ziel, die Vernichtung aller Ethnien zugunsten einer anti-göttlichen, mischrassigen Weltbevölkerung, überwunden werden.

    http://www.concept-veritas.Com/nj/17de/politik/03nja_nationale_weltrevolution.htm

  21. Erwachender79 schreibt:

    Hallo killerbee!
    Ich durchstöbere ihre Website seit einigen Monaten, sowie andere unabhängige Websites….anfangs war ich skeptisch, da sich ja auch viele irre im Web befinden und ich mir immer meine Meinung selber bilde und alles von mehreren Seiten betrachte, also auch nicht so leicht manipulieren lasse.
    Mir gefällt, dass Sie nicht einseitig berichten, sondern genau die dinge beim Namen nennen! Es ist genau dieser Punkt, dass wir alle einfach nicht mehr zusammenhalten, jeder gegen jeden, ob jahrelanger nachbarschaftsstreit vor Gericht, oder Neid in der eigenen Familie, weil die Schwester ein Haus hat, oder der Nachbar, der am Wochenende sich ein paar Euros dazu verdient um besser über die Runden zu kommen…ich sehe überall nur Neid, missgunst und Hass in der eigenen Bevölkerung, so das die meisten deutschen und österreichischen Familien zerstritten sind und jahrelang kein Kontakt ist, ausser jemand stirbt und es gibt etwas zu Erben! Und selbst da schreckt man nicht zurück vor Betrügereien und dieberei, nur um den verwandten zuvor zu kommen! Ich sehe mein österreichisches Volk als kannibalen, die sich gegenseitig zerfleischen, bis nichts mehr übrig ist! Dann sieht man den türkischen Nachbar, der genauso arbeitet, selbständig ist und eine eigene Firma hat, wo man jedes Wochenende sieht, dass Familie und Zusammenhalt und Loyalität bei ihnen ein grundstein ist, weil bei einer Hochzeit ein paar hundert Verwandte von überall her kommen! Und dann sehe ich wieder mein Volk, wo vor einer Hochzeit schon hinter dem Rücken gemault wird, weil die Haare oder das Kleid nicht passt….und sowieso nur böse Absichten hinter der Hochzeit stehen….unsere Werte, Ehre, Loyalität und miteinander haben wir schon lange verloren…..darum zerstören wir in erster Linie, denn wären wir geschlossen, hätte einiges schon verhindert werden können und es wäre in Europa anders als jetzt!

  22. Onkel Peter schreibt:

    bei Werner Altnickel:

  23. kritischer Bürger schreibt:

    OT

    Betrug

    Zum Betrug gehören Zwei: der Betrüger und der Betrogene.

    Wenn der Betrogenen mehrfach nach gleicher Masche betrogen wurde ist er ein Dummkopf.

    Im vorgliegenen Fall (Fälle) bezeichne ich den Betrogenen (Staat) nicht als Dummkopf, sondern als Komplizen des Betrügers. Aber auch hier gibt es Unterschiede. Die Wahrscheinlichkeit das ein Deutscher diesen Betrug durchziehen kann ist fast Null. Denn bei ihm wird genau geprüft bevor ausgezahlt wird.

    https://web.archive.org/web/20170124081810/https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Wollte-Aufnahmebehoerde-Sozialbetrug-vertuschen,sozialbetrug144.html

    Ein Zitat das aktueller nicht sein kann:

    „Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.“

    Kurt Tucholsky

  24. kritischer Bürger schreibt:

    Welle der Solidarität für Polizei Berlin: Anteilnahme im Netz nach Stein-Attacken

    Die Polizei hatte am Sonntag geschrieben bei Facebook: «In unseren Fahrzeugen befinden sich Menschen.»

    https://web.archive.org/web/20170124084247/http://www.chip.de/news/Welle-der-Solidaritaet-fuer-Polizei-Berlin-Anteilnahme-im-Netz-nach-Stein-Attacken_107774112.html

    Eine Meinung von 2013:

    Wir haben arbeiten zu gehen, Steuern zu zahlen, und ansonsten die „Fresse“ zu halten. Tun wir das nicht, haben wir das Recht, uns ungeschützt von „Law-Troopers“ zusammenschlagen zu lassen. Wehren wir uns, gibts juristischen Ärger. Die Polizei, dein Freund und Helfer, wird langsam aber sicher zu einer Armee gegen das Volk ausgebaut. Polizeigewalt und Übergriffe nehmen ständig zu. Wundert es da, das Menschen sich wehren? Diese Wehrhaftigkeit taucht dann als „Angriffe gegen Polizeibeamte“ in deren Statistiken auf.

    https://brdakut.wordpress.com/2013/08/12/zweitjobs-und-arme-polizisten-die-speziellen-schutz-brauchen/

  25. frundsberg schreibt:

    OT:

    Ansturm von »Klimaflüchtlingen« aus Afrika erwartet
    Für Jutta Cordt, Präsidentin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF), gibt es auch bei einem neuerlichen Immigrationsansturm keine Obergrenze, die nicht von Deutschland bewältigt werden kann. Die Juristin sieht die uneingeschränkte Aufnahme und die Bewältigung von immer neuen »Flüchtlingsströmen«, die nach Deutschland strömen, als alternativlos an.
    Jutta Cordt, seit Jahresbeginn kommissarische Leiterin das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und ab Februar dann dessen Präsidentin, muss laut einem Focus-Bericht ihre Behörde schnellstens »fit« machen. Denn: Es droht ein Ansturm von »Flüchtlingen« aus Afrika. Die neue Welle, die nach Deutschland schwappen soll, rekrutiert sich dieses Mal aus sogenannten »Klimaflüchtlingen«, die bereits in Millionenstärke darauf warten, nach Europa überzusetzen. Die Bundesregierung hat es tunlichst vermieden, über die immer noch extrem hohe Zahl von Asylverfahren – allein 2016 beantragten ca. 750.000 Immigranten Asyl in Deutschland – oder über die Masse jener Menschen zu sprechen, die über den sogenannten Familiennachzug nach Deutschland strömen werden. Allein per Familienvisa sollen ab 2018 weit über eine halbe Million Syrer in der Bundesrepublik eine neue Heimat finden. Die Zahl von Syrern und Irakern, die ihre Familien nachholen werden, hat sich bereits verdreifacht (Metropolico berichtete). 2,7 Millionen Afrikaner warten allein in Lagern am Tschadsee darauf, ihren Weg insbesondere nach Deutschland antreten zu können. …“

    Verständlich. Wer „Flüchtlingsströme“ will, sie braucht und initiiert, der „erwartet“ sie natürlich auch. Ganz einfach. Es wäre wirklich mal interessant zu sehen, wie die 6 Millionen Israelis reagieren, wenn der Permierminister öffentlich kundtut, keine Obergrenze für wanderungswillige Ausländer nach Israel.

    Es gibt ja Videos von israelischen Demos, die sich gegen die afrikanische Einwanderung nach Israel wenden. Kein israelische Politiker sank auf das bundesdeutsche Niveau zurück, seine Juden als „Pack“, „Mischpoke“, Abschaum, Nazis, Rassisten zu titulieren. Man sollte sich aber auch nicht auf ein Niveau begeben, Fremde als „Cancer“ und ähnliches zu titulieren.
    Das machen nur Deutsche mit Deutschen. Nicht schlimm. Schlimm ist, solchen Typen die keiner braucht, hinterherzuhecheln. Das ist schlimm. Kriecherisch.

  26. Martin schreibt:

    Eine der wenigen Ausnahmen für Mut!

  27. frundsberg schreibt:

    Hier mal ein Bericht über die „Bullerei“ aus dem „politikforen.net“:

    „Werte Foristen!

    Ende Oktober letzten Jahres setzten mir eine Jugend-Gang aus Türken und Albanern sowie 2 Zigeunern heftig zu. Ich wurde auf dem Weg zum Supermarkt behindert und bedroht. Mein Angebot, dem Wortführer ein paar Ohrlaschen zu versetzen, wurden mit Flucht beantwortet, obwohl ich die 60 schon „durchhabe“.
    An einem letzten warmen Novembertag saß ich mit der Stieftochter auf dem Balkon und sie zeigte mir ihr neues Spielzeug, eine Plastikkopie einer Benelli C92 -Pistole in 6mm BB (Plastikkugeln mit 6 Joule Bewegungsenergie), die immer mal wieder Ladehemmungen im Magazin aufwies.
    Als gelernter Fachmann untersuchte ich das Magazin und die Zuführung sorgsam. Dazu mußte ich auch einen Blick durch das Spielzeugwaffenrohr tätigen.
    Diese Tätigkeit wurde von den Gören mit Migrationshintergrund als Bedrohung aufgefaßt und von den 11-14-jährigen Blagen als Grund angegeben, mir die Bullezei auf den Hals zu hetzen.
    Die kamen dann auch „stante pede“ mit großem Aufgebot und ganz großer Kamarilla. Gewissermaßen die 7th Cavallery von Gen. Custer, die sich hier breitgemacht haben. SEK, RTW und Hundestaffel verschafften sich widerrechtlich Zugang zur Wohnung und durchsuchte diese ohne Erlaubnis. Die Tochter des Hauses und ich wurden handgefesselt vor die Hauswand gestellt und selbst nach einem Kreislaufzusammenbruch der Tochter nicht der Besatzung des RKWs (RettungsKraftWagens) zugeführt. Man(n) ließ sie einfach zu Boden gesunken liegengelassen ohne Hilfe, die doch nur 50 m entfernt war.

    Meiner Frau wurde der Zugang zur Wohnung verwehrt und dezidierte Fragen dazu frech beantwortet:“Die Fragen stellen hier wir“! war das A&O der Bullezei. Dazu wurde ich in eine Bullezei-Zentrale verbracht, wurde meiner Tascheninhalte beraubt, mußte in einem „Verwahrraum“ ohne Toiletten- oder Wasseranschluß stundenlang aushalten und wurde danach immer noch gefesselt in eine örtliche „Klapsmühle“ eingeliefert, obwohl ich der Bullezei direkt beimZugriff meine sichere Kooperation zugesichert hatte.

    Es ist ein doofes Gefühl, mit Handschellen gefesselt zwangsweise gegen einen Rauhputz zu schauen, wenn Du aus dem Augenwinkel erkennst, wie Deine Tochter zu Boden sinkt und keiner von den anwesenden ca. 30 Polizisten auch nur einen Fingerbreit rührt.

    Ich sage nur:

    Arschloch United“

    http://www.politikforen.net/showthread.php?175469-Polizeiterror-in-Deutschland!

    Noch Fragen?

  28. Nonkonformist sagt schreibt:

    die Firma Polizei mit der bei http://www.D&BUpik eingetragen ist wird ja auch groß geschrieben POLIZEI ist auch eine geschützte Wortmarke und in Bayern beim Patentamt angemeldet. Diese sogenannten Beamten sind ja alle Dienstleister mit einem Dienstausweis sonst hätten sie ja einen Amtsausweis. Diese maskierten und uniformierten Hilfsscheriffe sind der größte Geck was die Bananenrepublik BRVD zu bieten hat. Ein zweiter Mafia Verein der nur unser bestes will aber ohne Hoheitsrechte und illegaler ungültiger Gesetze handelt http://www.Bundesbereinigungsgesetze also in erster Linie ein Staatsvasale der sich hier gegenüber uns Einheimische durch Willkür aufführt wie ein gemeiner Verbrecher. Nicht mehr und nicht weniger also wenns knallen sollte wissen wir wär unseren wahren Feinde sind !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  29. dahoam schreibt:

    @ frundsberg

    Achtung!

    Hier spricht die Bullezei!

    Da können wir leider auch nichts machen …

    „97. Schwerer Raub mit Messer – Thalkirchen
    Drei junge Männer im Alter von 17 und 19 Jahren gingen am
    Freitag, 20.01.2017, gegen 20:35 Uhr an der Isar spazieren. Als
    sie sich ca. 20m vor der Thalkirchner Brücke befanden, wurden
    die drei Männer von etwa 20 Jugendlichen angegriffen und mit
    einer Kette bzw. mit einem Messer attackiert. Während des
    Angriffs, bei dem die 17 und 19 Jahre alten Geschädigten zu
    Boden gebracht wurden, entwendeten die unbekannten Täter
    die Mobiltelefone sowie das Bargeld der drei jungen Männer. Im
    Anschluss flüchtete die Gruppe in unbekannte Richtung.

    Alle drei Geschädigten mussten wegen ihrer erlittenen
    Verletzungen ambulant in einem Krankenhaus behandelt
    werden. Zur Beschreibung gaben Sie an, dass es sich bei der
    Gruppe um ca. 20 Jugendliche arabischen Aussehens
    gehandelt haben soll. Eine nähere Beschreibung war Ihnen
    nicht möglich.“

    https://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/255018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s