Weihnachtsmarkt, Hoaxes, etc.

.

wm

.

Schaut euch bitte einfach nur das Bild mit dem offiziellen Verlauf an:

Uns wird erzählt, daß der riesige LKW mit einer Geschwindigkeit von 60-70 km/h durch die kleine Öffnung auf den Weihnachtsmarkt auffuhr und dabei nur die erste Bude links schrammte.

Anschließend legt das Schadensbild nahe, daß er in die Buden rechts in der Bildmitte fuhr, um schließlich nach links auszuscheren und auf der Straße zum Stehen zu kommen.

Den Eintritt des LKWs auf den Weihnachtsmarkt sowie den Austritt auf die Straße habe ich mit roten Pfeilen markiert, weil diese 100% sicher sind.

Das Problem liegt mMn zwischen den beiden Pfeilen; da haben wir nämlich fast einen 90° Winkel.

Wir sollten auch nicht vergessen, daß ein derart großer und sperriger LKW natürlich einen gewaltigen Impuls hat (Masse x Geschwindigkeit), man kann einen LKW bei 60 km/h nicht zu abrupten Richtungsänderungen zwingen, weil dieser sonst eher ins Kippen gerät.

Ganz spontan hätte ich erwartet, daß ein LKW, der mit 60 km/h beim ersten roten Pfeil einfährt, relativ gerade auf das achteckige Gebäude zusteuert, alle Buden auf seinem Weg „plattmacht“ und das Gebäude schließlich rammt.

Sogar wenn der Fahrer das Lenkrad ganz rumreißen würde, würde er es mMn nicht schaffen, eine derart scharfe Kurve hinzubekommen, wie sie uns erklärt wird, weil einfach zuviel Impuls in Ursprungsrichtung vorhanden ist.

Wenn man mit 80 km/h und einem voll beladenen Kombi (was ja alles noch weniger Masse hat als dieser riesige und sperrige LKW) auf einmal das Lenkrad ganz rumreißt, dann fährt das Auto ja auch keine 90° Kurve, sondern bricht aus oder kippt.

Gerhard Wisnewski hat ein weiteres sehr schönes Video erstellt, in der er dieser Problematik auf den Grund geht.

Das Dash-Cam-Video zeigt mMn auch keinerlei abrupte Bewegungen/Fahrtrichtungsänderungen, so daß es schlicht nicht stimmen kann!

Wir brauchen als Naturwissenschaftler eigentlich nur zwei Größen:

a) die Geschwindigkeit des LKWs, sagen wir 60 km/h

b) die zurückgelegte Strecke zwischen Auffahrt auf den Weihnachtsmarkt und Austritt

Daraus lässt sich ganz einfach errechnen, innerhalb welchen Zeitfensters der LKW diese Strecke zurückgelegt haben muss.

.

ratter

.

Stellt euch einfach vor, ihr habt eine Geschwindigkeit von 60 km/h, wenn ihr etwa auf Höhe des gelben Busses seid.

Wie lange schätzt ihr, braucht ihr von dort bis zur Spitze des LKWs?

Ich würde sagen 4-5 Sekunden; vielleicht kann ein Spezi das ja mal eben ausmessen und nachrechnen.

Nun fragt euch:

Ist es möglich, daß ein LKW innerhalb von 5 Sekunden die Strecke mit dem darin enthaltenen 90° Winkel fahren kann?

Und denkt daran:

ein LKW hat mehr Masse (längerer Bremsweg) und ist schwieriger zu manövrieren!

Hier aber nun das Video von Wisnewski (15 Min):

.

.

.

Ich möchte den Artikel mit einem kleinen „Terror-Potpourri“ abschließen.

Denn es gibt eine gewaltige Frage im Hintergrund, die sich aufdrängt:

Ist es überhaupt möglich einen „Hoax“ mit derartig vielen Beteiligten umzusetzen?

Wie viele Eingeweihte muss es geben; bei den Rettungskräften, bei der Feuerwehr, der Polizei, den Geheimdiensten, der Charite, den Medien, den Politikern!

Hunderte, wenn nicht Tausende.

Und was ist mit den unbeteiligten Besuchern auf dem Weihnachtsmarkt und den Budenbesitzern?

Ist das nicht unmöglich?

Einer von denen muss doch reden, einer muss doch ausscheren!

Man kann doch nicht so viele Leute bedrohen, ermorden, kaufen oder sonstwie zum Schweigen bringen!

.

Als kleinen Wachmacher möchte ich euch dieses kurze Video zeigen, das vom Breivik-Attentat in Oslo 2011 stammt.

Schaut es euch einfach an (1 Min):

.

.

WENN diese beiden Verletzten in Wirklichkeit nur eine Rolle spielen und „Crisis Actors“ sind, dann ist das ein Beweis für Vorwissen der Regierung, also zumindest eine teilweise Inszenierung.

Und dann muss man sicherlich sagen, daß wenn Geheimdienste es schaffen, so etwas wie in Oslo/Utoya zu inszenieren, wo ja auch alles voll mit Hunderten unbeteiligten Zivilisten war und auch Hunderte/Tausende bei allen möglichen staatlichen Institutionen eingeweiht gewesen sein müssen,

dann ist es auch möglich, so etwas wie den Weihnachtsmarkt-Anschlag in Berlin zu „faken“.

.

Hier noch ein Video, das zeigt, wie viele Zivilisten mit Namensschild oder sonstigen auffälligen Erkennungsmerkmalen (blaue Handschuhe, Soldaten mit roten Baretten) sich zum Zeitpunkt der Explosion in Oslo aufhielten (5 Min):

.

.

.

Übrigens gibt es bei den Anschlägen oft einen sogenannten Hoax/False Flag-Hybrid.

Das heißt: es gibt nicht nur Schauspieler, sondern auch echte Opfer.

Das dient einfach dazu, die Glaubwürdigkeit des Hoaxes zu erhöhen.

.

Eine Frage drängt sich natürlich auf:

Warum überhaupt ein Hoax?

Warum nicht einen echten False Flag, wie damals in Bologna oder beim Oktoberfest-Attentat, mit echten Toten und Verletzten?

Ich habe ein interessantes aber langes Video gesehen, das ich ganz zum Schluß einstelle.

Dort berichtet der Vortragende, daß ein CIA-Whistleblower ihm den Grund dafür genannt hat:

Trauernde Hinterbliebene.

Eine Mutter, die wirklich ihr Kind bei einem Anschlag verloren hat, wird nicht eher ruhen, als bis sie die Wahrheit weiß.

Solche Leute sind für die Regierung natürlich ein Problem; sie stellen unbequeme Fragen, heuern teure Anwälte an, mobilisieren die Nachbarschaft, etc..

Indem man überwiegend „Crisis Actors“ benutzt, die einfach nur vor der Kamera behaupten, jemanden verloren zu haben, fällt dieses Problem weg.

Keiner von denen wird nach echter Aufklärung rufen oder die offizielle Version anzweifeln, weil sie ja einfach nur Schauspieler sind.

Im Gegenteil; ihre Gage ist ja davon abhängig, daß sie genau die offizielle Version stützen und verteidigen.

.

Vor dem besagten Video, wo es in aller Ausführlichkeit um die nahezu „Monty Python-eske“ Umsetzung des Oslo „Anschlages“ geht, möchte ich euch noch das Bild von zwei Juden zeigen; der Mann wurde bei dem Weihnachtsmarkt-Anschlag verletzt und seine Frau ist seit dem Anschlag „verschwunden“.

Ja, ihr habt richtig gelesen: sie ist verschwunden.

(Quelle).

.

elkayam1

.

Sagt mal, bin ich blöde oder ist die verschwundene Israelin nicht dieselbe, die nach den „christlich“-faschistischen Silvesterausschreitungen des letzten Jahres in Köln ein Schild hochhielt?

.

merkel-angst

.

Kann mich natürlich auch täuschen; vielleicht sind es zwei verschiedene.

Aber falls nicht: wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, daß dieselbe Person, die in Köln dieses Schild hochhält, ein knappes Jahr später beim Weihnachtsmarkt-Anschlag „verschwindet“?

.

Hier wie angekündigt ein recht langes Video, das sich ausführlich mit dem Osloer „Anschlag“ von 2011 beschäftigt; leider vollständig auf Englisch (2h 27 Min).

.

.

LG, killerbee

.

PS

Einen echten Knaller habe ich mir für den Schluss aufgehoben.

Hört bitte bei diesem Oslo-Video (stammt aus dem Jahr 2011) genau hin, was für eine Terror-Organisation sich zunächst zu dem Anschlag bekannte (Min 1:22-1:28; startet an der richtigen Stelle):

.

.

Wenn euch die Kinnlade nicht auf den Boden gefallen ist, habt ihr es nicht verstanden…

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

66 Antworten zu Weihnachtsmarkt, Hoaxes, etc.

  1. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  2. Leser schreibt:

    @KB,

    wenn Du so weiter schreibst, werden wir alle Profiler bei der K.

    Danke! Das Leben, wenn man sich selbst erlaubt zu denken, wir niemals nur eine Sekunde langweilig.

    Daraus folgt, daß es keine Spiele oder Filme mehr benötigt.

    Darau folgt, daß Spiele, Filme oder ähnliches nur der Anfang einer „Echten“ Warnehmung sind um das reale Leben zu gestalten.

    Daraus folgt, daß diese Filme und Publikationen nur einem einzigen Zweck (neben) der Unterhaltung dienten.

    Die geistige Kraft um solche „Rätsel“ zu lösen, solle vorher gebunden werden.
    Es geschieht also, für den Zuschauer, eine Versuchsanordnung und Vermischung der Realität.

    Sehr spannend.

    L G

  3. Katz schreibt:

    Hallo KB,
    habe soeben folgenden Eintrag auf FB gefunden ( auf mich wirkt es irgendwie konfus )
    Dalia E. selbst war im März 2013 (!) das letzte Mal auf Facebook aktiv.

    Michael Kühntopf hat ein Profil geteilt.
    22. Dezember 2016 um 20:32 ·

    Dalia Elyakim s. A.
    Botschaften und Konsulate sind die Vertretungen eines Landes im Ausland, sie sind jedoch auch Ansprechpartner für die eigenen Staatsbürger in den jeweiligen Ländern. Wenn, etwa nach Naturkatastrophen oder eben Attentaten, israelische Staatsbürger betroffen sind, werden die israelischen Vertretungen zur Anlaufstelle für Angehörige und andere Betroffene.
    Auch im Fall des Anschlags auf dem Breitscheidplatz begann für die Botschaft und das Konsulat in Berlin eine Arbeit, die niemals zur Routine wird: Angehörige und Freunde kontaktierten uns, weil sie in Sorge um ihre Lieben waren, zu denen sie keinen Kontakt herstellen konnten, gleichzeitig gab es erste Kontakte zu den deutschen Behörden, nachdem bekannt wurde, dass der Israeli Rami Elyakim unter den Verletzten war und seine Frau vermisst wurde.
    Konsulin Liora Givon erzählt, wie sie schließlich von der Identifizierung des Leichnams von Dalia Elyakim erfuhr:
    „Gestern nacht um halb eins haben wir von den Behörden die offizielle Nachricht von der Identifizierung des Leichnams von Dalia Elyakim, seligen Angedenkens, erhalten. Wir sind sofort losgefahren, um die Familie zu treffen und haben ihnen die traurige Nachricht überbracht. Sie waren natürlich sehr, sehr traurig, da sie immer noch die Hoffnung hatten, dass sie sich unter den noch nicht identifizierten Verletzten befindet. Heute früh morgens haben wir begonnen, die Vorkehrungen für die Überführung zu treffen. Es ist noch nicht sicher, wann die Überführung stattfinden kann. Dies hängt auch an Faktoren, auf die wir keinen Einfluss haben. Einige Mitglieder der Familie, die jetzt in Berlin sind, fliegen zurück nach Israel, die Übrigen bleiben an Ramis Krankenbett. Er wird immer noch künstlich beatmet und befindet sich im künstlichen Koma.“
    Dalias facebook-Account:
    https://www.facebook.com/dalia.elyakim?fref=ts
    Dalia Elyakim

    FreundIn hinzufügen

    LG
    Katz

  4. Katz schreibt:

    Korrektur:
    Da ich ja nicht mit ihr „befreundet“ bin, kann ich ja auch nur die öffentlichen Post’s sehen. Und da ist der letzte öffentliche Eintrag am 02.03.2013.

  5. Rheinwiesenlager schreibt:

    Ich gehe davon aus das die ganzen Rettungskräfte alles Geheimdienstler waren,so profesionell agieren die nämlich gar nicht.Sie schauspielern eher.
    Damit wäre das Problem der Geheimhaltung gelöst.
    Der angegebene Einfahrwinkel ist nicht möglich denn das Fahrzeug ist zu groß,zulang,zu schwer um da mal eben so durchzuschlittern.Durch die gezeigte
    Windschutzscheibe wäre auch keine Sicht mehr gewesen um auch nur halbwegs die Ausfahrt zu treffen.
    Auf die Frage warum es keine echten Zeugen gibt-Es könnte sein das die Buden eine Zeit lang zu waren so das die Spaziergänger schnell verschwunden sind oder aber das die Preise so hoch waren,das die Leute schnell verschwanden.Vielleicht war der Mark auch den ganzen Abend zu und wurde schnell nach den Event für die Presse geöffnet.

  6. Leser schreibt:

    @Rheinwiesenlager,
    interessante Meinung.

    Was natürlich doch wieder zu einem Punkt führen muss.

    Noch ist es eben nicht möglich die Dinge komplett zu faken.

    Ähnlich wie im neuen SW Film den Tarkin.
    L G

  7. ki11erbee schreibt:

    @Rheinwiesenlager

    Dazu hier ein gutes Video:

    Der angebliche Rettungssani (warum ist der überhaupt schon da?), kümmert sich direkt nach dem angeblichen Anschlag nicht um einen der 60 Verletzten, sondern läuft nur die ganze Zeit vor dem LKW auf und ab, um irgendwelchen Müll dort abzulegen.

  8. lolo schreibt:

    Gab es eigentlich ISIS in 2011 schon?

  9. ki11erbee schreibt:

    @lolo

    Das ist ja der Knaller!

    Kein Schwein hat im Jahr 2011 etwas von „islamic state“ gehört, aber der übernahm gleich mal die Verantwortung für den Anschlag von Breivik in Oslo!

    Man sieht also, daß der „IS“ bereits seit 2011 bei den NATO-Thinktanks in der Pipeline war.

  10. EinBerliner schreibt:

    @lolo Das habe ich mich auch gefragt. Laut wiki existiert diese Gruppierung seit 2003 …

  11. EinBerliner schreibt:

    Nachtrag: war wohl frühzeitig als B-Mannschaft der Al-Qaida geplant 😉

  12. peter schreibt:

    Der LKW kann da gar nicht durchgefahren sein, weil nämlich hinter dem LKW der Poller noch stand. Der LKW wurde rückwärts rangefahren und platziert. Das steht für mich jetzt fest.

  13. Rheinwiesenlager schreibt:

    @ KB Der IS wurde als ISIS vom Klebrigen Klaus 2012 in einer ZDF heute Sendung angekündigt. Der Man ist Kuratoriums-Mitglied der Atlantik Brücke und somit Insider.

  14. Rheinwiesenlager schreibt:

  15. Luisa schreibt:

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2016/12/21/wo-ist-dalia-elyakim/
    Sie soll unter den Opfern sein.Nun ja, entweder Tote sprechen nicht oder totgeglaubte leben länger.

  16. Gesperrter schreibt:

    @Katz&Alle
    Bzgl. Facebook und 3,5 Stunden spaeter:
    „Diese Seite ist leider nicht verfügbar“

  17. Pawel Pipowitsch schreibt:

    Meine Überlegung zu einer Inszenierung: Um den betreffenden Teil des Weihnachtsmarktes besucherfrei zu bekommen, könnte man einen Stromausfall im ersten Drittel des Marktes benutzen. Was haltet ihr von der Idee, dass der LKW in Schrittgeschwindigkeit gefahren ist, um die Schäden an den Buden zu verursachen? Das Dashcamvideo halte ich für falsch. Keine Chance, bei der Geschwindigkeit die Schikane zu meistern. Ich hab mich gefragt warum die Zugmaschine nicht abgekoppelt vom Auflieger war. Wäre doch bei einem echten Anschlag oder bei einer Inszenierung viel einfacher gewesen und besser erklärbar. Vielleicht erfüllte der Auflieger eine wichtige Aufgabe und „Opfer und Helfer“ waren darin versteckt. Den Bus finde ich auch sehr merkwürdig. Warum stand er bis zum nächsten Morgen unverändert dort?

  18. ruebezahl99 schreibt:

    Es wäre wahrscheinlich auch nicht (in Gedanken!!) möglich die Zugmaschine ohne Auflieger in die Hauptgasse hineinzubekommen….
    Aber das ist auch nicht wichtig..
    Der Zweck ist erreicht – eine böse Falle.
    Die „pro“- und die „contra“ Seite benutzen das Ereignis (wider besseres Wissen!!) so wie es verlautbart wurde…
    – und machen sich damit zum Konsumenten eines Blendwerkes, greifen begierig die dargebotene Luftnummer auf und sind damit Mitspieler in einem neuen Lügengebäude.

    Bei „HG“ wird ja ziemlich offen von „Erziehungsinszenierungen“ gesprochen… 😦
    Aber ob „mitlügen“ nun unbedingt eine feste Zukunftsfähikeit darstellt ??
    WENN SICH PSYCHOLOGISCH ABGESTUMPFTE nur noch durch Lügen steuern lassen ??
    Ich habe da meine Bedenken (nicht unbedingt nur wegen Karma) wegen Erpressbarkeit von noch unbekannter Seite…

  19. moali schreibt:

    Bin grad enorm geschockt nach den Bildern der H.A. Festnahme in Wien.

    Panzerwagen in camouflage Tarnung, Polizeifahrzeug in Military Look

    http://www.krone.at/oesterreich/hells-angels-gesuchter-moerder-in-wien-gefasst-cobra-grosseinsatz-story-547142

    Was unser Innenminister vor hat, überragt m.M sogar den Us Patriot Act.

    http://www.krone.at/digital/fussfesseln-privates-video-netzwerk-autos-abhoeren-anti-terror-vorstoss-story-547147

  20. ki11erbee schreibt:

    @moali

    Achja, die ÖVP (= CDU) mal wieder.

    Ihr feuchter Traum ist immer das Mittelalter und je länger sie regieren, desto mehr ähnelt der Staat ihm.

    Komisch, daß man im rückständigen, sozialistischen Nordkorea weniger überwacht wird als im freien Westen.

    Ach übrigens: schließt der Vorschlag des Innenministers auch ein, daß seine eigenen Gespräche aufgezeichnet und von anderen, z.B. dem normalen Bürger, gelesen werden können?

    Ach, nicht?

    Man selber braucht schon eine Privatsphäre, nur alle anderen sollen keine mehr haben dürfen.

  21. Dahoam schreibt:

    Ist die verschwundene Israelin nicht dieselbe, die nach den „christlich“-faschistischen Silvesterausschreitungen des letzten Jahres in Köln ein Schild hochhielt?

    Nö, auf keiiinen Fall … das wäre ein zu großer Zufall …

    Ich schätze, es handelt sich um ihre eineiige Zwillingsschwester …

    .

    Aber gut zu wissen, dass sich immer mehr Juden für unsere christlichen Bräuche wie den Christkindlmarkt interessieren …

    Hmmm. … Vielleicht hatte sie vor, zu konvertieren, und wollte sich schon mal vorinformieren? … – Nu isse weg … (Schnief)

  22. nichtwichtig schreibt:

    Die vermisste Israelin wurde wohl identifiziert und ist eines der Todesopfer:

    https://charismatismus.wordpress.com/2016/12/22/terroranschlag-in-berlin-die-israelin-dalia-elyakim-ist-tot-ihr-mann-im-koma/

    Finde die hier zitierte Pressemeldung aber auf die Schnelle nicht bei der israelischen Botschaft..

  23. nichtwichtig schreibt:
  24. ki11erbee schreibt:

    @Baldur

    Offensichtlich bin ich kein Kriminalist, denn mir fällt nichts Besonderes auf.

  25. Rheinwiesenlager schreibt:

    Onkel Erdowahn will auch nur spielen.

  26. achmedius schreibt:

    @baldur,
    perspektive ist immer n bissle schwierig beim fotovergleich, aber ich denke, auf dem foto von innen heraus müsste der tannenbaum zu sehen sein.
    g achmedius

  27. EinBerliner schreibt:

    @Baldur Entweder die Perspektive des ersten Bildes ist trügerisch oder es handelt sich nicht um die selbe Zugmaschine. Wo ist das Loch, welches auf dem zweiten Bild rechts unten zu sehen ist und aussieht wie das Logo der ARD?
    Und das, was dieses Loch verursacht haben soll, hat den Fahrer unverletzt gelassen? Was könnte eine LKW-Frontscheibe derart zerstören? Ein waagerechter Balken? Dann hätte der Attentäter selbst aber wohl selbst auch so ein Loch im Bauch / Brustkorb gehabt, nicht?

    Desweiteren unterscheidet sich in meinen Augen das Ausmaß der kreisförmigen Splitterung auf der Fahrerseite in den beiden oberen Bildern. Aber wie gesagt, trügerische Perspektive im ersten Bild.

    Warum liegt ein Teil der Bude so und mit rot-weisser Plane im Führerhaus? Alleine bzw. durch Aufprall kann es da so eigentlich nicht reingekommen sein, meiner Meinung nach.

    Sieht mir ein wenig danach aus, als dass zwischen Bild 1 und 2 noch jemand nachgeholfen hat 😉 Aber gut, ist nur meine amateurhafte Beobachtung.

  28. vde schreibt:

    *gelöscht*

    Welcher Vollidiot kommt auf die Idee, ein Video mit einer derart beschissenen Musik zu unterlegen?

    Unerträglich.

  29. natureparkuk schreibt:

    @Baldur der Ketzer

    Ich glaube die Bruchmuster der Scheibe unterscheiden sich in den Bildern…

  30. Dahoam schreibt:

    @ nichtwichtig – 4. Januar 2017 um 18:30

    Mein Fehler, hier ist die offizielle Pressemeldung.

    Geschichten ausdenken kann ich mir auch …

    .

    Nicht wenige haben sich inzwischen angewöhnt, auf „offizielle Pressemeldungen“ zu scheißen!

    Das meiste davon ist sowieso nur Lüge und Schwindel, um die Leute blöd zu halten und zu verarschen …

  31. Antenne Naumburg schreibt:

    @ Baldur

    mir fällt auch nicht auf zwischen den ersten zwei Bildern.
    Beim dritten Link und der Fotostrecke allerdings stellt man fest daß sich überhaupt keine Reklame am LKW befindet.

    Ich hab noch nie einen Sattelschlepper ohne Schriftzug / Reklame für die Firma gesehen

  32. Dahoam schreibt:

    @ Leserin aus DD – 4. Januar 2017 um 20:15

    etwa, weil es keine Opfer gibt?
    Andererseits werden die Opfer entschädigt

    Womöglich gibt’s da wieder ein Gratis-U-Böötchen …

  33. FL schreibt:

    @ruebezahl99

    >> und machen sich damit zum Konsumenten eines Blendwerkes, greifen begierig die dargebotene Luftnummer auf und sind damit Mitspieler in einem neuen Lügengebäude.<<

    M.E. ein ganz wichtiger magischer Aspekt! Es geht darum, uns in das Spiel der Dunklen reinzuziehen und zu Akteuren ihrer Pläne zu machen.

    Hier mal der Ex-Satanist Mark Passio dazu:

    "Um dies klarzustellen: Das Hauptziel schwarzmagischer Werke ist nicht spezifisch, den Leuten an und für sich zu schaden, sondern sie dazu zu bringen, Erfüllungsgehilfen finsterer Mächte zu werden.

    Jeder durch ein Ritual erschaffener Schaden, jedes Trauma oder jedes Chaos dient dem Hauptzweck, den Verstand zu manipulieren, um eine falsche Version der Realität zu akzeptieren, d.h. einen Betrug oder Schwindel.

    Durch die Akzeptanz eines für bare Münze gehaltenen Betrugs, wird ein Individuum zu einem Initiierten der Dunkelheit und einer Schachfigur der Illuminaten.

    Nachdem einmal jemand auf den Schwindel hereingefallen ist, können sich alle Arten von Plänen manifestieren, einschließlich Depopulation, Angstmacherei und pandemisch um sich greifender, schädlicher Aktionen, die die Leute gegen sich selbst begehen.

    Als kurz nach den Angriffen des 11. September der Krieg gegen den Terror ausgerufen wurde, wurde jede im Stillen zustimmende Person zu einem Handlanger finsterer Mächte, worin das Hauptziel der False-Flag-Attacken bzw. des schwarzmagischen Rituals bestand."

    komplett: * False-Flag-Angriffe sind moderne schwarze Magie *

    http://www.pravda-tv.com/2016/03/die-40-taegige-opferzeit-manipulation-des-kollektiven-bewusstseins-mit-hilfe-schwarzmagischer-rituale/

  34. Tom schreibt:

    @Seher
    und zusätzlich zu dem „need to know“ Problem stellt sich noch die Frage, wie jemand mit seinem Wissen an die Öffentlichkeit gehen kann?
    Öffentlichkeit = Massenmedien = lückenlos unter Kontrolle

  35. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Die inzwischen vorliegenden Indizien sprechen eine eindeutige Sprache. Das Dashcam-Video, sofern es echt ist, legt nahe, daß der Lkw seitlich am Weihnachtsmarkt vorbeifuhr und dann ggf. durch Vollbremsung seine „Parkposition“ einnahm.

    Crisis actors und „Opfer“ als Passagiere im Auflieger finde ich einen schönen Gedanken. Womöglich war der Auflieger ja auch nur mit „props“ („Trümmern“ usw.) beladen , während das Personal in dem sich zwanglos ins Bild fügenden Linienbus zum Ort des Geschehens befördert wurde.

    @Killerbee: Ist die Quelle des von Dir um 13:14 verlinkten Videos bekannt? Es scheint sich dabei um den noch ausstehenden Beweis zu handeln, nämlich um das Video entweder eines zufälligen Zuschauers oder eines an der Inszenierung Beteiligten, das offensichtlich vor dem „Anschlag“ aufgenommen wurde.

    @Baldur der Ketzer: Willst Du auf das unterschiedliche Schadensbild der Frontscheibe auf verschiedenen Aufnahmen hinaus? Es wäre ein schlagender Hinweis darauf, daß einige dieser Photos vor dem „Anschlag“ entstanden sind.

    Etwas in mir sträubt sich immer noch dagegen, eine so große Zahl von das Maul haltenden Mitwissern zu akzeptieren. Zumal wenn man folgendes bedenkt:

    Der offiziellen Sprachregelung gemäß sind die „Flüchtlinge“ grundsätzlich keines bösen Gedankens fähig. Es muß doch BRDlinge, die an einer solchen Inszenierung beteiligt sind, unter unerträgliche kognitive Dissonanz setzen, wenn sie sehen, daß sie selbst dazu beitragen, daß „Flüchtlinge“ zu Unrecht in Mißkredit kommen!

    Und wenn es nur eine verstrahlte Krankenschwester in der Charité ist, die keinen der angeblichen Verletzten gesehen hat! Nach Morden, Vergewaltigungen und anderen Untaten finden sich doch jeweils genügend Hirngewaschene, die die (unmittelbaren) Täter verteidigen. Ich kriege das geistig einfach nicht zusammen.

  36. Juliane Sprunk schreibt:

    Man vergleiche das Foto des Opferpaares im Bericht von Killerbee mit dem Foto im Bericht, den Lisa oben verlinkt hatte… Hatten die zwei Turteltäubchen wohl immer die gleiche Selfipose? Oder wurden im Studio ein paar Schnappschüsse geschossen und vor unterschiedliche Hintergründe montiert…? …exakt gleiche Frisuren, Lippenstift, sogar der gleiche Ohrring?
    http://www.fokus-jerusalem.tv/2016/12/21/wo-ist-dalia-elyakim/

  37. Juliane Sprunk schreibt:

    außerdem: Das ‚UPDATE‘ wird dort auf den 21. Dezember datiert…

  38. peter schreibt:

    Und siehste, heute sindwer wieder aus der Kneipe geworfen worden.
    Da kamen Sternsinger rein und trällerten ein Liedchen und posaunten Sprüche raus und stinkten die Bude mit ihrem Stinkrauch-Dingens aus.

    Antichrist Politprofessor sagte denen derb, was er von Chistlichen haltet …
    und dass die den IS hier reinlassen würden der euch eh bald die Kopfe abschneidet.
    Dann bekamen die Kinder Angst und trollten sich ganz schnell ohne die Sammeldose rumgehen zu lassen …

    Der Wirt ist aber auch ein Christlicher . Dann noch einige Worte hin und her und dann warf der Wirt den Politprofessor raus und mich auch, weil ich den „Idioten“ hergebracht hätte.

  39. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Die Regimepresse hat für die „schwarzmagisch“ Behandelten nur Hohn übrig:

    Netzreporter vom 04.01.2017: Lkw als Zeugnis des Terrors ins Museum?

    http://www.tagesschau.de/sendung/netzreporter/

  40. JK schreibt:

    „Warum Plätze vor Kirchen ?

    hat jemand das foto von den Buden in höherer Auflösung? sind die oben bzw. rechts nur geschleift worden oder sind sie intakt? Auf dem Foto ist es nicht zu erkennen.

  41. Baldur der Ketzer schreibt:

    also erst mal herzlichen dank an alle die sich hier die synapsen verschmoren
    achmedius jute ogen, kein gruenzeug !

    natureparkuk…auch das ist richtig!

    Einer aus Innsmouth…….vor dem „Anschlag“ entstanden VOLLTREFFER !

    Antenne Naumburg…viel wichtiger ist WO sind die 20 TONNEN STAHL
    dat buendel vierkant rohre kannz ja wohl nich sein !

    EinBerliner – ein optiker könnte dir keine brille andrehen sehr gut !…….zuerst war dieses loch janz winzig so klitzeklein wie eine gewehrkugel

    dann kam dieser nette herr von der ARD und sorgte dafuer das sein kollege der bereits im LKW werkelt, nicht gestört wird https://news.vice.com/wp-content/uploads/2016/12/RTX2VQWH.jpg …ich gebe zu ich habe viel fantasie.

    die polnischen frauen sagt man….. sie sind die schönsten

    hier noch andere bilder vom LKW oder doch nicht
    unterschiedliches Schadensbild ab onerkante scheibe aufwärts

    und zum schluss noch diese KÖSTLICHKEIT spitzt eure Lauscher
    wenn sich jemand einpisst vor lachen uebernehm ich selbstverständlich die reinigungkosten

  42. JK schreibt:

    hier ein besseres Bild von den Buden. Was ist eure Meinung?

  43. JK schreibt:

    merkwürdig ist dieses bild: das haus neben dem LKS ist intakt, nur die Plane ist weg. dasselbe am anfang vom markt. was ist eure meinung?

  44. Hochwasserpegel schreibt:

    Was haltet ihr von diesem Video – schon bekannt?
    Araber filmen die Opfer des Berliner Anschlages

  45. Baldur der Ketzer schreibt:

    re: lolo – killerbee……………Gab es eigentlich ISIS in 2011 schon?

    ES kommt noch dicker ! ab minute 4.10

  46. Timelapse schreibt:

    @killerbee

    „Komisch, daß man im rückständigen, sozialistischen Nordkorea weniger überwacht wird als im freien Westen.“

    Man muss meine Meinung ja nicht teilen, aber ich halte Nordkorea seit etlichen Jahren schon für den intaktesten und lebenswertesten Staat auf der Erde.

    Der Grund, weswegen dort verhältnismäßig stark überwacht wird, ist prinzipiell derselbe wie im Westen, jedoch unter umgekehrten Vorzeichen.
    Es sollen bereits Kristallisationskeime negativer Kräfte und Tendenzen (die es in allen Völkern gibt) erkannt und bekämpft werden.
    Denn wenn diese freien Lauf haben, nun, wir sehen es ja in der BRD, wo sie ausdrücklich erwünscht sind und sogar eifrig gefördert werden.

    Viele Grüße

  47. Roadrunner schreibt:

    @ jk 13:40

    Etwas verstehe ich jetzt nicht: Auf dem Bild von 13:40 ist der LKW (Kabine) doch eindeutig rot. Jedenfalls auf meinem Bildschirm. Auf den anderen Bildern aber schwarz.
    Gibt es dafür eine Erklärung?

  48. Timelapse schreibt:

    @FL @ruebezahl99

    Damit wir uns heute in 2017 noch oder wieder in einer realistischen Art und Weise verständigen und über Geschehnisse reflektieren können, halte ich es für zwingend notwendig, sich einmal grundlegend Gedanken über das „Jenseits“ zu machen.

    Das Jenseits existiert in unserem sog. Kulturkreis in zwei Varianten:

    Einige Naturwissenschaftler sind der Ansicht, dass man, um gewisse Phänomene im Universum zu erklären, zusätzliche unsichtbare Ebenen oder Strukturen, rein mathematischer Natur, benötigt.

    Das andere „Jenseits“ ist jener Ort, den man nach seinem Ableben betreten darf, wenn man während seines Erdenlebens lange und laut genug „Erlöser, Erlöser, Halleluja“ gesungen hat. Um es überspitzt zu sagen, obwohl es ja wirklich genau so dargestellt wird.

    Sprich: Für unser alltägliches Leben hat dieser Ort, sofern es ihn gibt, ganz offenbar keinerlei praktische Relevanz.

    Das ist ein schwerwiegender und folgenreicher Irrtum.

    Viele Grüße

  49. ki11erbee schreibt:

    @roadrunner

    Die haben eine neue Zugmaschine, eine rote, geholt, um den Anhänger abzuschleppen.

    Logisch: die schwarze Zugmaschine war ja nicht mehr verkehrstüchtig und deshalb nicht mehr zu gebrauchen.

  50. Michael Meier schreibt:

    Ein Profi kriegt die Kurve!!! – Aber nur mit Hilfe!!!

    In einigen Details bin ich nicht eins, mit Gerhard Wisnewski. Ich kenne die Stelle als Autofahrer und Fussgänger sehr genau, habe aber auf Grund der diverser Bilder und Screenshots versucht, den Weg des LKW’s zu plausibilisieren. Hier eine Zusammenfassung meiner Erkenntnisse:

    1. Das Einbiegen von der Hardstrasse auf den Breitscheidplatz ist in fast gerader Linie möglich. Haltepunkt ist die Ampel, welche mittig zum Fussgängerübergang Budapesterstrasse steht. Rechts an ihr vorbei und man ist ohne anzuecken auf dem Platz.
    2. Die darauffolgende Linkskurve stellt sich sehr stehtig und ohne wesentliche Korrekturen dar und geht gegen Kurvenausfahrt ganz leicht auf. Der konstruierte und gemessene Kurvenradius beträgt ca. 15m bei einem Winkel von 90° – 100°. Bei einer propagierten Geschwindigkeit von 60km/h = 16.67m/s liegen die auftretenden Querkräfte vereinfacht gerechnet (a=V^2/r) bei ca. 18.5m/s2 was knapp 2g sind! Okay, der LKW hätte sich zerlegt.
    3. Bei der Ausfahrt in die Budapesterstrasse diente die grosse und leuchtend weisse Bude mit dem Christbaumschmuck als Landmark (Orientierungspunkt!). Nicht zu übersehen weil deutlich anders als alles andere in dieser Budenreihe. Darum gilt: Radius in der Kurve beibehalten und einfach auf die hintere Ecke zielen (Der Fahrer sitzt ja deutlich erhöht).
    4. Wäre da noch das bekannte Problem mit den Pollern! Hier kommt der Komplieze ins Spiel: In Killerbees Beitrag „Neues zum Weihnachtsmarkt-Anschlag“ vom 1. Januar 2017 ist im Film bei ca. Minute 15:40 der Polder neben der weissen Bude zu sehen. Dieser wurde einfach wieder eingesetzt und zwar genau so, wie der Links davon, welcher auf vielen Bildern stehend zu sehen ist und leicht neben der Fahrspur des LKW’s ist. Auf einem Videobeitrag habe ich den besagten Polder gefunden, welcher an der Lastwagenfront mitte-rechts schwere Schäden hätte anrichten müssen. Natürlich ganz ohne Knick, Dellen oder sonstigen sichtbaren Beschädigungen direkt in der Strassenrinne in der Fahrspur des LKW’s. Zu sehen ist auch, dass es KEINE Beschädigungen im dem Bereich gibt, wo die einbetonierte Hülse für den Polder ist.

    Hier noch die glücklicheren Zeiten des betroffenen Weihnachtsmarktes: https://www.youtube.com/watch?v=tNQtqani0wY

    Nun, den Rest der Lügengeschichte von “Gladio Reloaded“ kennen wir ja allesamt. Hinweisen möchte ich nocht auf zwei Beiträge, welche solche Geschehnisse von etwas weiter weg beleuchten:
    https://www.heise.de/tp/features/Der-Terror-nuetzt-der-herrschenden-Elite-3583096.html
    http://analitik.de/2017/01/03/das-overton-fenster-der-fluechtlingskrise/

    …. Und noch zum Schluss: Ich habe keine HP auf der ich Euch die Unterlagen zur verfügung stellen kann. Wenn Killerbee eine Mail hat, kann ich diese senden.

  51. Einer aus Innsmouth schreibt:

    @JK

    An dem Bild finde ich zwei andere Dinge viel merkwürdiger:

    1. Den Poller hinter dem Heck des Lkws. Man sieht nicht hundertprozentig, ob er in der angeblichen Bahn des Fahrzeugs steht, aber es sieht doch sehr danach aus. Zumindest müßte der Lkw den Poller doch gestreift haben und er daher schief stehen.

    2. Die beiden weißen Tische – einer links unten, einer oberhalb der abgedeckten Hütte zu sehen. Was soll denn das?! Saß da die Regie?

  52. FL schreibt:

    Alexander Wagandt & Jo Conrad in TE 98 zum „Berlin Anschlag“ – 19m

  53. moali schreibt:

    Danke, mir hat soeben ein schweizer Kapitalist ins Gesicht geschlagen, es waren nur 2 Sätze notwendig.

    reden is ned,…

  54. Roadrunner schreibt:

    @kb 16:38

    Danke für die Erläuterung. Ist natürlich logisch!

    Ich habe dieses Bild vergrößert und kann auf der ganzen sichtbaren Fahrtstrecke des Trucks keine Blutflecken/Blutlachen am Boden finden. Ist schon komisch. Oder habe ich da was übersehen?
    Interessant sind auch die sichtbaren 4 Linien. Sollen die den Weg des LKW markieren? Ist ein solcher wirklich exakt gezirkelter Weg bei einem Fahrzeug dieser Länge und Geschwindigkeit möglich?
    Noch etwas fällt bei der Vergrößerung auf: Beim gelben Bus ist das Nummernschild nicht lesbar. Nur der erste Buchstabe ist deutlich, ein N.
    Der Rest sieht „verwaschen“ aus. Kann natürlich auch Zufall sein.

  55. Hochwasserpegel schreibt:

    die „verschwundene“ Israelitin und die Domplattendemonstrantin sind nicht die selben, so sehe ich das nach Vergleich dieser Bilder:

  56. UnkontrollierteOpposition schreibt:

    Sollte die Nummer des LKW wirklich GDA 0815 haben, so wie ich das gesehen habe, ist doch die Verarsche komplett.

  57. EternelyTruth schreibt:

    Hinsichtlich „Araber filmen Opfer“:

    Es mag schon Opfer gegeben haben, aber nicht durch den Lkw! Man sieht ja in dem DashCam-Film in Verbindung mit dem Lkw, der ganz offensichtlich nicht auf den Platz eingebogen ist, Männer im Laufschritt von dem Platz eilen!
    Vorher noch einen Knallkörper, von dem ein Budenbesitzer sprach und die Verwirrung war komplett, auf der dann die Täuschung mit aufgebaut werden konnte.

  58. frundsberg schreibt:

    KEINE Toten in Berlin – die Nacht vom 20. Dezember 2016 in Berlin, Breitscheidplatz. Dafür werden zig Gesetze (gegen uns) verschärft.

    http://www.top-specials99.com/eu/D/me/meldungen0017-Berlin-fake-20dez2016.html

  59. Dahoam schreibt:

    @ frundsberg

    Merkel-Regierung = Verarschungs-Regierung!

    Es lag mir schon längere Zeit auf der Zunge, konnte aber die Worte nicht finden …

    … – Kannst du Gedanken lesen?

  60. FL schreibt:

    Video zum Gelben Bus:

    Video zu merkwürdigem Verhalten der angeblichen Rettungskräfte:

  61. FL schreibt:

    In folgendem Video wird das DashcamVideo vom heranrasenden LKW analysiert.
    M.E. beweist es schlüssig, daß der LKW am Weihnachtsmarkt vorbeigefahren ist und hinter dem zuvor plazierten gelben Bus zum Stehen kam.

  62. what? schreibt:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s