Neues zum Weihnachtsmarkt-Anschlag

.

(Gefunden auf Volksbetrug.net)

.

Hier noch ein guter Kommentar aus dem dortigen Strang:

.

Hallo!
Danke für dieses Analytische Video!
Ich bin Berufskrafthfahrer und kann da ihnen nur zustimmen!

Als Fahranfänger, ohne jedewede Erfahrung, ohne Gefühl für die Maße und Masse eines LKW, eine solche schmale „Einfahrt“ bei diesem Tempo (Dashcamvideo) zu „treffen“ grenzt schon beinahe an ein Wunder! Ein LKW mit Planenauflieger hat eine gesetzlich Erlaubte Maximalbreite von 2,50m während ein LKW mit Kühlerauflieger eine Maximalbreite von 2,60m haben „darf“, geschuldet der Isolierung.

-Ebenso als Anfänger, ohne jedwede Erfahrung, bei NULL Sicht (durch eine geplatze Verbundglasscheibe kann man NICHTS erkennen),ohne Gefühle für den LKW, mit einem -eigentlich- zerstörtem Auflieger die „Ausfahrt“ zu „treffen“; während der pol. Fahrer in das Lenkrad greift und erschossen wird…Respekt (vorischt zynismus)! Achso ich vergas: das war den MSN selbst zu unglaubwürdig, deshalb wurde der Pole angeblich vorher erschossen…

-Der erste Fahrtrichtungswechsel ist bei diesem Tempo unmöglich! DIe Fliehkräfte sind bei der Masse enorm, der Auflieger hätte die Zugmaschine in die Bude geschoben und der Fahrer säße auf dem Beifahrersitz, wenn er denn nicht angeschnallt ist. Und selbst wenn der Wechsel erfolgreich gewesen wäre, hätte die Bude, die jetzt fehlt, den Auflieger sehr stark von der Mitte an bis zum Heck massiv beschädigt: Plane aufgerissen, den seitlichen Unterfahschutz beschädigt/zerstört, den Kompletten aufbau verbogen und -ich weiß jetzt nicht wie stabil diese Buden sind- eben diese Bude komplett auf die Straße geschoben oder eventuell einfach überrollt. Auf den Veröffentlichen Bildern ist dort NICHTS zu sehen, keine Beschädigung am Auflieger gar NICHTS!

-Beim zweiten Richtungswechsel die Buden an der Straßenseite ebenfalls die gleichen Beschädigungen im vorderen Bereich.des Aufliegers verursachen hätten müssen.

-Die Poller können einen LKW nicht aufhalten, aber erheblich verlangsamen. Diese verursachen einen erheblichen Schaden in er Front, wie sie zutreffend festgestellt haben, oder kann sogar soweit gehen, dass das Betonfundament mit herausgerissen wird und erheblichen Schaden an der Unterseite verursachen kann. Der Beton könnte die Spurstange verbiegen, den Kabelbaum beschädigen, die Luftleitungen durchtrennen und die Ölwanne wegreissen (aus Gewichtsgründen ein gegossenes Teil aus Alu und nicht aus Gusseisen). So ein LKW Motor wird mit 30-40 Liter Öl befüllt, (je nach Hersteller und Hubraum). Diese kann man nicht so einfach beseitigen, das ist eine Langwirige Arbeit, WENN die Ölwanne beschädigt ist,.Wenn man Poller einbaut, wird ein Loch gegraben. Mit Beton aufgefüllt, die Bodenhülse ausgerichtet und anschließend der Belag aufgebracht (Asphalt, Beton-, Kopfsteinpflaster, etc).

-Ein Umfahren dieser Poller würde im Umkreis von ca. einem Meter die Oberfläche anheben. DIes innerhalb weniger Stunden zu reparieren ist möglich (Manpower) aber man würde auf jedenfall es optisch erkennen –>andere Farbe des Belags.

Was ich mich schon die ganze Zeit frage ist: Wieso wurde der Lkw beim Abschleppen an der Hinterachse angehoben! Beim Abschleppen ist dies sehr schwierig zu Handhaben, da man die Räder NIE zu 100% Gerade bekommt und dadurch beim ziehen der Havarist hinlenkt „wo er will“. Das Lenkradschloss kann nicht immer die entstehenden Kräfte dabei verkraften. Dies auch mit dem Hintergrund, dass der Havarist ja einige Poller umgefahren hat und MÖGLICHERWEISE die Spurstange verbogen hat. Normalerweise wird die Vorderachse angehoben, die Bremsen an der Hinterachse manuell (ohne Druckluft, oder mittel Luft aus dem Schlepper) gelöst und die Kardanwelle am Differenzial demontiert. Somit kann man den Havarist problemlos ziehen und er bleibt am Haken auch „Brav“ an Ort und Stelle. Vermutlich steht der LKW jetzt Beschlagnahmt in irgendeiner Verwahrstelle und verstaubt.

-Wie wird eigentlich erkläert, dass: es Bilder gibt, die die Zugmaschine so darstellt, wie sie es in diesem Video benutzen? Der kühler ist zu erkennen, die Marke, die Motorisierung, das Kennzeichen. Und es gibt Bilder der Zugmaschine, wo der Kühler durch Trümer (Karton, OSB Platte oder der gleichen) komplett verdeckt wird. Erklär mir DAS, IM ERIKA! UNd diesmal bitte ehrlicher als die geheuchelte Trauerrede, die sie Desinteressiert und Emotionslos vorgelesen (!) haben! Ja, vorgelesen! So etwas ließt man vor?! (Stichworte OK, aber komplett?!)

In den alternativen Medien gibt es ein einziges Video, in dem sich ein älteres Rentnerehepaar in eine englischsprachige Kamera äußert, dass sie um ihren Sohn trauern (scheinbar Komatös im Krankenhaus), während er über Merkel abledert und seine Familie und Freunde dazu aufruft Merkel nie wieder zu wählen, er täte es nicht mehr. Anscheinend kennt er das Illegale Wahlgesetz der BRD nicht. Das ist das EINZIGE Video in dem Angehörige eines Opfers direkt zu Wort kommen. Selbst dieses Video wird in den MSM „ausgelassen“ (vermutlich nur von reginaler Bedeutung… Heuchler!)

Meine Meinung: Dieser „Anschlag“ stinkt nach inszeniert! Es wird jetzt versucht, unter der Bevölkerung Angst zu verbreiten. In dieser Angst „Verlangen“ die Menschen „mehr SIcherheit“ auf kosten der Freiheit, dieser Preis wird aber verschwiegen. Somit befindet sich die BRD auf direktem Weg in den Überwachungs-/Polizei „staat“. Auf dem Weg dahin wird noch nebenbei der „Notstand“ (Notstand=Kriegsrecht= zuerst wird geschossen, dann wird gefragt) ausgerufen und die Menschen noch mehr limitiert; Ausgangssperren, Bargeldbeschränkungen, Wohnungsdurchsuchungen, Leibesvisitationen, Inhaftierungen, RFID, offene Zensur, Nachrichtensperren, Reiseverbote sind dann an der Tagesordnung. Alles für mehr SIcherheit (auf Kosten der Freiheit) Übrigens sind dann die (Illegalen) Wahlen ausgesetzt! Man sehe nach Frankreich. Hollande „rettet“ sich von einer Notstandsverlängerung in die andere; seit dem Inszenierten Bataclan, Bataclan war sechs Monate vor den Parlamentswahlen und der Notstand wurde zwei bis drei Wochen vor dem Termin verlängert; obwohl Hollande versprochen hat, dies nicht zu tun!

.

Mein Hinweis für alle lautet nach wie vor:

Haltet euch von „Übungen“ und Massenereignissen fern und wenn euch dieser faschistische Verbrecherstaat fragt, ob ihr „irgendwas gesehen habt“, dann habt ihr natürlich nichts gesehen.

Ganz große Vorsicht ist geboten bei extrem hohen ausgelobten Belohnungen: da versucht der Staat, potentielle Zeugen mit viel Geld aus der Reserve zu locken, um sie anschließend zu ermorden.

Siehe Florian Heilig, der NSU-Kiesewetter-Zeuge, der sich am Tag seiner Aussage beim LKA stattdessen selbst in seinem Auto verbrannte.

Seine Ex-Freundin hat mittlerweile übrigens auch das Zeitliche gesegnet (Lungenthrombose nach Knieprellung), und ihr Verlobter ist auch vor Kurzem von uns gegangen.

Selbstmord.

Natürlich.

Der deutsche Polizist ist nicht nur nicht unser Freund,

er ist unser Todfeind!

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

44 Antworten zu Neues zum Weihnachtsmarkt-Anschlag

  1. what? schreibt:

    diese aussagen/ungereimtheiten zu dem berliner anschlag sind ebenfalls sehr interessant:

  2. Wetterfrosch schreibt:

    In der Türkei findet ein Anschlag statt und alle Opfer werden benannt und gezeigt (wohlgemerkt nur ein paar Stunden später). Warum ist das beim Terror von Berlin nicht der Fall? Keine Angaben über die deutschen Opfer – gab es dafür bislang eine Begründung? Keine Trauermarsch und Politikerbetroffenheit, wie für den EINEN polnischen LKW Fahrer in Polen?

    http://m.bild.de/news/ausland/terroranschlag/istanbul-terror-opfer-49553092.bildMobile.html

  3. Luisa schreibt:

    Eine italienische Transportspezialistin war unter den Opfern.Zuerst wurden nur ihr Ausweis und ihr Handy gefunden. ..
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-4052028/amp/Italian-woman-feared-missing-Berlin-Christmas-market-massacre-phone-metro-pass-scene-12-mowed-25-tonne-lorry.html

  4. ich würde ... wählen schreibt:

    @Luisa:
    Diese Ausweisnummer ist echt der Dauerbrenner.
    Nie wird ein 500€ Schein oder die Mitgliedskarte vom Angelverein oder ne Ansichtskarte vom Hundefrisör gefunden. Immer nur diese Ausweise. Kleben irgendwie so oft am Asphalt fest bei diesen fiesen Terroranschlägen…

  5. gert73 schreibt:

    Hat dies auf schwanseeblog rebloggt und kommentierte:
    So kann ich mir das Geschehen auch sehr gut vorstellen. Der Bericht ist sehr gut.

  6. Inländerin schreibt:

    @ Luisa

    Seit wann ist ein gefundener Ausweis ein Beweis für eine/n Tote/n?

    Und was mir schon die ganze Zeit auffällt: Warum steht eigentlich der Lkw mit der Vorderfront zur Straße? Ist der etwa rückwärts in den Weihnachtsmarkt reingekarrt? Oder er ist einfach aus der Luft gekommen wie das Christkindl?

    Und das Video oben unter dem Beitrag von @ what ist auch gesperrt ….

    Danke, ki11erbee, für Deine ermahnenden Zeilen. Wer über ein bißchen Bauchgefühl bzw. gesunden Menschenverstand verfügt, dem geht so etwas ebenfalls auf.

  7. Hans Huckebein schreibt:

    @ killerbee:
    Damit hast Du wieder mal voll ins Schwarze getroffen.
    Hier auf Terraherz ein sehr aufschlußreiches „vor Ort“-Video, was diesen Anschlag als Fake entlarvt:
    https://terraherz.wordpress.com/2017/01/01/berlin-weihnachtsmarkt-hoax-fake-falsche-flagge-anschlag-betrug-luege-schwindel/

  8. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Diese neuen Informationen scheinen eine Gesamt-Inszenierung des Anschlags nahezulegen. Also wäre das Dashcam-Video doch gefälscht?

    Was mir in dem Zusammenhang noch nicht recht einleuchtet: wenn man einen solchen, beschädigten Lkw dort plaziert hat, muß es dafür doch Zeugen geben! Es ist ja immerhin mitten in Berlin, an einer vielbefahrenen Straße, die zum relevanten Zeitpunkt weder gesperrt war noch eine Baustelle oder dergl. aufwies!

    Das Hinstellen des Lkws, zuzüglich Anrichten von ein wenig Schaden auf dem Weihnachtsmarkt müßte doch wenigstens eine halbe Stunde dauern. Ist es denn denkbar, daß der gesamte Weihnachtsmarkt von crisis actors besucht wurde? Und daß alle Leute in vorbeifahrenden Autos dichthalten? Wie sollte das Regime so etwas sicherstellen?

  9. Kreuzweis schreibt:

    Ein frohes neues Jahr dem Bolgchef und seinen Freunden!

    Zum Thema:
    Seht euch mal das Gesicht des Sohnes des „ermordeten“ LKW-Fahrers bei der Totenfeier an, als der poln. Präsident A. Duda ihm kondoliert.
    Man könnte meinen, daß Duda ihm einen Witz erzählt hätte, denn er kann seine Fröhlichkeit kaum unterdrücken …

    (ab 16 Min. ff.)

  10. Wetterfrosch schreibt:

    @Luisa

    Ich sagte, keine Infos über die DEUTSCHEN Opfer. Es gab auch ein israelisches Opfer in den Medien. NaCh einiger Suche, ist es wohl so, dass in Deutschland ein sehr striktes „Persönlichkeitsrecht“ besteht, weshalb die Deutschen Opfer nicht genannt werden dürfen.

    Aber mal im Ernst, wer würde, wenn er sowas miterlebt hat, nicht im Anschluss seine Erlebnisse öffentlich schildern wollen. Man kann aber wie verrückt suchen (außer bei zwei deutschen Opfern), man findet keine Schilderung eines deutschen Überlebenden. Wie es abgelaufen ist will ich gar nicht vermuten. Da kann man nur in Fettnäpfchen treten.

  11. der Sachse Wolfgang schreibt:

    Mich wundert nur das es so wenig Schaden angerichtet hat, wenn ein 40 Tonnen LKW gegen ein paar Holzbuden fährt gibt es richtig großen Schaden. Und jeder hier welcher von LKW fahren Ahnung hat weiß das diese Aktion in Berlin inzeniert wurde. Mit nicht zu vielen Opfern. Mein Beileid an die Familien der getöteten Menschen. Wie KB sagt das ist der blanke Faschismus. Die Kreatur holt zum letzten Schlag aus. Wacht auf! 89 haben wir Ossis auch richtig reagiert nur damals waren.die Polizei noch auf der Seite der Bevölkerung was heute nicht mehr der Fall ist.

  12. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  13. RondoG schreibt:

    Das Video von Facebook respektive vid.me kann man sich anschauen / downloaden!
    http://www.clipconverter.cc/download/_rJZZPHQ/0/

    Und wie sagte Shlomo Shpiro? „Das deutsche 9-11“! Also auch eine Psy-Op.
    http://pit-hinterdenkulissen.blogspot.de/2016/12/das-deutsche-911.html

    Die Deutschen sind ja sehr gutgläubig, man kann ihnen direkt ins Gesicht lügen und sie nehmen es für bare Münze.

    Und daß der Lkw mit einem Tempo von rund 60 km/h durch solch ein Nadelöhr gefahren sein soll, das geht ja gar nicht, denn dort stehen ja Poller und die Kurve hätte er gar nicht fahren können, denn da hätte selbst eine „A-Klasse“ den Elchtest nicht bestanden. Und vor allem die Trauerstelle mit den Kerzen…… nur der Pole gilt als Opfer? Alles ganz seltsam.

  14. KDH schreibt:

    Die Aussagen des Berufskraftfahrers zum Schadensbild am Sattelzug sind absolut richtig, da gibt es erheblich zu viele und zu dämliche Ungereimtheiten. Der Auflieger ist praktisch beschädigungsfrei, die Zugmaschine hat irgendwie die „falschen“ Beschädigungen an den falschen Stellen. Keine Reifen- /Achsschäden, kein Austritt von Flüssigkeiten. Der Stoßfänger ist ein wenig gerissen, die Scheinwerfer sind aber nicht mal mehr in Resten da. Wovon stammt die Delle am Hochdach (immerhin 3,60 – 3,70m überm Boden)? Die Beschädigungen der Frontscheibe sind mehr als eigenartig?…….usw.

    Die Ungereimtheiten fangen aber sehr viel früher an:
    Der Übernahmeort des LkWs und der Schadensort sind unlogisch. Eine mögliche Fahrstrecke läßt auf genaueste Planung schließen. Es gibt keine sinnvolle Erklärung für den Zeitraum zwischen ca 16:00 und 19:30. Das AEBS war definiv inaktiv.

    Warum aber ein polnisches Fahrzeug, aus Italien kommend? Diese Vorgeschichte scheint bestätigt. Warum sollten auch eine italienische, eine deutsche und eine polnische Firma die Sauereien des deuschen Regimes decken?!
    Bei dem polnischen Fahrer läßt es sich noch erklären. Der könnte angequatscht und gekauft worden sein. Das Schweigen des Spediteurs bezüglich seines käuflichen Fahrers erkauft man sich nachträglich mit dem „Heldenepos“ und reichlich Euros.

    Warum ging aber das Regime das Risiko ein, ein ausländisches „Fremdfahrzeug“ zu verwenden? Nur, um es echter aussehen zu lassen? Reichlich arrogant…

  15. KDH schreibt:

    @ Einer

    Das Szenario mit zwei Zugmaschinen, die Copperfield-like ausgestauscht wurden, ist dort an der Budepester Strasse technisch und ohne ausreichend Publicity unmöglich!

    Den Vorgang, das genau dieser Zug über den Markt gebrettert ist, hat es so schon gegeben. Das „Schwungholen“ auf der Kantstrasse, die Auffahrt auf den Markt, die „Ausfahrt“ auf die Budapester Strasse, das alles war sehr gut vorbereitet und von einem erfahrenen Fahrer durchgeführt. Dazu passen auch einige Schäden an der Zugmaschine. Die fehlenden Schäden würde ich eher darauf schieben, daß vorher quasi eine Schneise vorbereitet wurde.

    Das eine Dashcam-Video, wo der LkW reichlich weit weg von links nach rechts zügig durchs Bild rauscht, kann nicht echt sein! Wo soll das dazugehörige Fahrzeug gestanden haben?! Der Blickwinkel legt nahe, daß das Fahrzeug auf der Kantstrasse stand und auf die Hardendenberg / Ecke Budapester filmt. Kein Sattelzug hätte bei höherer Geschwindigkeit den Bogen Hardenberg -> Weihnachtsmarkt -> Budapester geschafft, egal, wer am Lenkrad dreht!

  16. Dahoam schreibt:

    @ KDH

    Wie nicht anders erwartet, ist alles an dem Szenario – ebenso wie bei 9/11 – erstunken und erlogen …

    Genau so wie alles andere, was uns in den offiziellen Lügenmedien erzählt wird.

    Um seinen eigenen Geist zu schützen, kann man da nur raten: Abschalten! Und sich lieber mit Grimm’s Märchen beschäftigen, da gibt es wenigstens noch ab und zu etwas Erbauliches.

    Mit welchen Mitteln das Merkel-Regime versucht, uns alle zu verarschen und die öffentliche Meinung zu steuern, geht z. B. aus folgendem Artikel über die Zensur der Kommentare bei SPON hervor:

    https://propagandaschau.wordpress.com/2016/12/30/spiegelmining-informatiker-david-kriesel-dokumentiert-auf-dem-33-chaos-communication-congress-die-zensur-beim-spiegel/

  17. KDH schreibt:

    Nochmal zu dem verlinkten Video, was ich mir gerade erst angeschaut habe:

    Ich muß mich korrigieren, eine Auffahrt von der Hardenberg zwischen Ampel und Laterne hindurch scheint möglich, allerdings nicht mit höherer Geschwindigkeit. Beschädigte Buden auf Seite der Gedächtniskirche (rechte Seite) könnte zum Schadensbild am LkW passen, die unbeschädigte rechte vordere Ecke des Aufliegers nicht.

    Das Entscheidende sind aber die Poller. Diese Sorte Poller ist steckbar, also ein eingelassenes Fundament, alles über der Erde ist gesteckt. Diese Poller auf dem voraussichtlichen Weg wurden erst NACH der Fahrt über den Markt wieder eingesteckt!

    Und an den Macher des Videos: ein Sattelzug ist nicht 10, oder gar 12m (Min. 2:40), sondern 16,50m… das aber nur nebenbei.

  18. Leser schreibt:

    Was mich zur absoluten Weißglut bringt, ist die Ohnmacht in jeder einzelnen Situation. Das ist das Thema nur ein klitzekleiner Baustein in einer sehr langen Kette.

    Die Medien kommen wie in einem alten Mietshaus immer durch den Briefkastenschlitz.

    Schwupp, Du hast Post. Gerne am Samstag.

    Dieses ganze Konzept der Medien ist mir zuwider. Ganz einfach aus dem Grund, weil ich nicht mitwirken oder aber auch widersprechen kann.

    Bildlich gesprochen, steht andauern jemand mit einem Megaphon vor mir und brüllt mich 24/7/365 ständig an.

    Das ist ungesund. Das hinterlässt üble psychische Spuren.
    Eine Form der Gewalt.

    L G

  19. ki11erbee schreibt:

    @Leser

    Das Ausmaß des „Ausgesetzt seins“ kann man aber selber regulieren.

    Du hast es z.B. selber in der Hand, ob Du das Radio, den Fernseher anmachst oder die Zeitschrift kaufst.

    Und man kann auch Leute meiden, mit Ansagen wie „Ich habe keine Lust mehr, mir dein dummes Gelaber aus wiedergekäuten Lügen anzuhören“

    Hygienemaßnahmen.

    Lieber ein sauberes Leben alleine, als sich ständig von dem Mem-Dreck anderer beschmutzen lassen.

  20. smnt schreibt:

    Zu den MSM und dem wovon dort nichts steht,
    Hammergeschichte aus Polen,
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2017/01/polnische-stadt-in-aufruhr-wegen-mord.html?m=1

  21. Dahoam schreibt:

    @ Leser

    Bildlich gesprochen, steht andauern jemand mit einem Megaphon vor mir und brüllt mich 24/7/365 ständig an.

    Fernsehen und Radio mache ich gar nicht erst an – egal, ob da Nachrichten oder Spielfilme kommen.

    Manch einer meint, wenn er schon zwangsweise das Geld für die GEZ-Gebühr abliefern muss, möchte er wenigstens eine Gegenleistung dafür haben – also zuschauen. Sonst wäre das Geld ja vollkommen umsonst gezahlt. Ich lasse mich auch mit diesem Dummdödel-Argument nicht fangen und stelle mich nicht den Meinungsverbiegungsexperten und Rosstäuschern von ARD und ZDF für ihre Versuche zur Verfügung.

    Aus Erfahrung weiß ich, da kommt zwischen den paar echten Informationen so viel Falschinformation, Desinformation, Verblödungsinhalt, Scheiße und Lügen …

    Aus diesem Informationsmüll mir die wenigen tatsächlich wichtigen Informationen herauszufiltern ist mir zu anstrengend. Und kann sowieso nicht gelingen, da sich bei der Aufnahme von Information vieles im Unbewussten abspielt, und dafür hat die Journaille bei den Lügenmedien ja ihre Leute vom Fach, z. B. Kommunikationspsychologen, PR-Leute usw.

    Ich habe meine 20 gebookmarkten handverlesenen Webseiten, von denen ich aus Erfahrung weiß, dass sie mir nicht – wie es die offiziellen Medien tun – schamlos ins Gesicht lügen und mich für blöd verkaufen wollen.

    Dort suche ich mir genau die Informationen zusammen, die mich interessieren und weiterbringen. Alles andere wäre aus meiner Sicht töricht.

    Megaphonen setze ich mich nicht aus.

    Und ich habe damit auch nichts zu tun …

  22. Leser schreibt:

    @KB OT,

    evtl. bist Du ja auch ein „Fan“ der klassischen oder historischen Literatur.
    Was mir in den meisten Büchern immer sehr deutlich aufgestoßen ist, ist der Mangel an einer Wandlung.

    Da wird wirklich aufregend und episch das „Jetzt“ der jeweiligen Zeit beschrieben.
    Nur oftmals leider nie wie man das abstellt oder ändert.

    Das findet sich auch in auch in allen heutigen Blogs wider.

    Über diesen Punkt sollte man jedoch herraus kommen.

    Nach der Sammlung der Gedanken, sollte eine Richtung entstehen.

    „Wie stellen wir das ab und wohin wollen wir gehen?“

    Sonst hat ein Blog und eine Idee keinen Raum und keinen Zweck.

    Das ist hier halt keine Kneipe, wo man beim Bier nur die Welt bespricht.

    L G

  23. Onkel Peter schreibt:

    @smnt:

    In der FAZ kam ein Artikel:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/tunesier-unter-mordverdacht-messerstecherei-in-polen-loest-fremdenfeindliche-proteste-aus-14601539.html

    Liberale Politiker werfen der rechtskonservativen Regierung dagegen vor, [ natürlich gänzlich unbegründete] Vorurteile gegen Migranten zu schüren.

  24. sk schreibt:

    @Onkel Peter

    Was war aber zuerst da? Die Henne oder das Ei?

    Könnte man den Titel nicht auch „Tunesier unter Mordverdacht – Mangelnde Regierungsfeindlichkeit löst Messerstecherei aus“ nennen?

  25. Luisa schreibt:

    Ich ärgere mich gerade,über eine Kleinigkeit. Das ist wohl der berühmte Tropfen, der mein Fass zum überlaufen bringt.Als die Autoscheibe eingeschlagen wurde,ist zum Glück von uns nichts weiter abhanden gekommen, außer ein Shopping -bag von mir.Die Tasche hat keine 3€ gekostet.Sie gefiel mir einfach.Mein Kumpel hat den dicken Schaden und andere Autofahrer haben ihre Portemonnaies weg.So wie das letzte Jahr,fängt es doch wieder toll an…Nirgendwo kann man in diesem Land,einfach in Ruhe leben.
    P.S.Bezüglich Berlin Attacke,Link:Seltsam finde ich,das ein Opfer genau diesen Beruf ausübt.Weiß jemand mehr,über das Berufsbild eines Transportspezialisten? Habe gelesen, das diese Spezialisten oft mit dem Staat zusammen arbeiten.

  26. Rheinwiesenlager schreibt:

    Ich möchte nochmals auf diese diabolische Neujahresansprache von IM Amerika hin weisen. Die haben einiges vor und sind auch ziemlich größenwahnsinnig. Zumindest wenn man dieses hier beachtet:
    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/vorbereitung-eines-angriffskriegs-aus-strafgesetzbuch-gestrichen-%c2%a7-80-stgb-entfaellt-am-01-01-2017-a2013551.html
    Ich vermute mal an das die Streichung erfolgte,weil man genau soetwas plant
    und das mit der lächerlichen Bundeswehr.Wie durchgeknallt ist das denn?
    Von wegen LKW fahren.7,5 Tonner hab ich auch schon mal gefahren.Es ist aber
    schon im Vergleich zum PKW eine enorme Umstellung und man kann sich gut vorstellen,das ein 40 Tonner mit voller Ladung so anders ist,das ein Amateur sich schon beim anfahren den Arsch bricht.

  27. kritischer Bürger schreibt:

    Zuerst einmal allen kritischen Bürgern in Deutschland ein frohes und gesundes neues Jahr.

    Wie weit der Vorfall („Anschlag“) ein Hoax und in wieweit der Staat mit beteiligt war, darüber kann man noch tagelang streiten. Viel wichtiger finde ich wie die Reaktionen der Politiker aussehen (Ruf nach Ausbau von Überwachung und Polizeistaat). Dazu Snowden:

    33C3: Snowden: „Es ging nie um Terrorismus“

    „Es ging nie um Terrorismus, da diese Maßnahmen gegen Terrorismus nicht effektiv sind“, erklärte der NSA-Whistleblower per Videoschaltung. „Es geht nicht um Sicherheit oder den Schutz, sondern es geht um Macht.“

    https://www.heise.de/security/meldung/33C3-Snowden-Es-ging-nie-um-Terrorismus-3583010.html

  28. Luisa schreibt:

    Zwei Deutsche mit Migrationshintergrund,sind unter den Opfern des Silvesterterrors/Türkei. Das wird wieder groß veröffentlicht.
    http://m.bild.de/news/ausland/terroranschlag/istanbul-silvester-tote-deutsche-49563838.bildMobile.html

  29. ruebezahl99 schreibt:

    So !
    @kb predigt hier seit Unzeiten was von den „harten Zielen“ !
    Schon der „Stasi“ wäre es ohne weiteres möglich gewesen einen Markt glaubhaft aufzubauen und längere Zeit zu betreiben.
    (Wandlitz war ja eine Dauerinszenierung… 🙂 )
    Jede Bude hat einen Betreiber der meist durch ein Schild auch erkennbar ist..Das Personal wird sehr oft auf Stundenbasis saisonmässig eingestellt, die Leute kennen sich dadurch nicht näher..
    Es ist stark anzunehmen dass die Betreiber ALLE in einem mehr oder weniger dichten Geflecht von Abhängigkeiten und „Gefälligkeiten“ verstrickt sind.

    Nun versetzt man sich in @kb`s Lieblingsfigur, den Typen der zu allem fähig und bereit ist wenn jemand Anderes die „Verantwortung übernimmt…. 🙂

    Aber der Schriebs von @Einer….. weiter oben ist der eigentliche „Auslöser“…. :
    -weil der eine sehr seltene bestätigende Blickrichtung beinhalted.
    Jeder hat doch bestimmt schon mal etwas von dem berühmten Test mit den Tintenklecksen gehört..
    -Und jeder dieser „Katastrophen-Erstfilme“ ist eigentlich eine Erweiterung davon…..- Jedem fällt etwas Anderes besonders auf in diesen Clips..
    (UND DAS IST GUT SO !!)
    Und mir ist besonders in dem ersten „Dunkeltaps.Video“ der leere Grossraumbus mit Warnblinkanlage aufgefallen welcher mit etwas seltsamen
    „Austeigeabstand“ dort die Sicht verdeckte.
    DAMIT hätte @Einer schon mal ein Transportmittel für seine Statisten die man einzeln und unauffällig dort halbverdeckt an den Budenrückwänden aussteigen lassen könnte.
    Weiternin fiel mir eine etwas fülligere Person in Verkaufsbekleidung besonders auf die ruhig mit Etwas in der ausgestreckten Hand durch die Gegend schlenderte,,,

    Und wegen der „Geheimhaltung“…..
    das hat schon damals geklappt als die Medien noch nicht so laut Alles
    „überbrüllt“ haben…
    Einfach mal nach „Exercise Tiger“ suchen….

  30. Rheinwiesenlager schreibt:

    @ rübezahl99 Wer ganze „Staaten“ als Matrix betreiben kann einschließlich genügen „Lieblingsfiguren“ für den ist der Breitscheidplatz eine kleine Fingerübung. 🙂
    Die Matrix ist schon so groß das ich hier selbst Dauerleser noch mit Enthüllungen schockieren könnte,weil sie so unfassend ist.

  31. Frida schreibt:

    Hm, das würde auch erklären, warum die Bundesregierung auf eine Trauerstunde verzichtet. Vielleicht gibt es ja nicht mal Opfer? Denn wenn es welche gäbe und die eine Trauerstunde abhalten würden, müssten die ja mit den Namen der Toten rausrücken.

  32. walter schreibt:

    Zum Kommentar des Kraftfahrers empfehle ich nachfolgendes Video. Denn er hat Recht und übrigens die Poller stehen auch noch.

  33. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Habe mir gerade ebenfalls die Merkelsche Neujahrsansprache angesehen. Vorsichtige Diagnose: ein ordentlicher Schub euphorisierende, aber nicht bewußtseinstrübende Drogen. Die Kopf- und v.a. Augenbewegungen (Zucken nach oben!) sind sehr auffällig und in dieser Ausprägung sonst bei ihr nicht zu beobachten.

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/videos/neujahrsansprache-von-angela-merkel-100.html

    (Äußerst prägnant z.B. ab 3:45. Ab etwa 10 Sekunden vor Schluß steht sie m.E. kurz vor dem Ausbruch ins Gelächter.)

    Verfaßt hat sie dieses „präsidiale“ Geschwurbel nicht, sie steht auch inhaltlich nicht dahinter. Das deeskalierende, alles verkleisternde wording spricht für einen Versuch ihrer Kanzlei, weitere Provokationen zu vermeiden.

  34. Bärliner schreibt:

    Bei dem Film der Dashcam https://www.youtube.com/watch?v=TloE8Ltum7I

    fehlt ein Zeitfenster. Warum fehlt der Zeitabschnitt von mehreren Sekunden bis das Auto nach rechts abbiegt? Damit wir nicht sehen ob der Bus nach dem Lkw oder vor dem schon dort stand?

    Weitere Fragen bleiben offen:

    Warum nimmt der Täter einen Sattelschlepper statt einen x-beliebigen kurzen Lkw (Damit kann man auch Menschen überfahren).
    Warum wartete er bis 20Uhr?
    Keine Zeugenaussagen von den Verletzten bzw. Verkäufern der anliegenden Buden in den Medien. Was denken die Angehörigen der Toten? Nur Zeugenaussagen die erst nach der Tat zum Tatort gekommen sind. Folgende darf nicht fehlen:

    „Auch Havel, ein Syrer aus Aleppo, der derzeit in Brandenburg lebt und nach eigenen Angaben beim Roten Halbmond gearbeitet hat, leistete Erste Hilfe.“

    Hat er nicht auch noch eine Geldbörse gefunden?

    Es gibt noch viele weitere Fragen die beantwortet werden müßten.
    Von den MSM wird es keine Suche nach Antworten geben.

  35. Bärliner schreibt:

    Nachtrag über das fehlen der Namen der Opfer (außer die der Israelin und des poln. Lkw-fahrers).
    Angeblich liegt es am Persönlickeitsrecht in Deutschland. Na klar doch. Aber Vorratsspeicherung (Generalverdacht) ist ok.

    Winnenden

    15 Pulte mit den Namen der Opfer im Gedenkraum

    http://www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/15-pulte-mit-den-namen-der-opfer-im-gedenkraum-7387890.html

  36. Baldur der Ketzer schreibt:

    re : Bärliner……der buss spielte auch beim oslo HOAX eine Rolle

    der kettering service fuer die statisten

  37. ki11erbee schreibt:

    @Baldur

    Ja, Oslo war „die Mutter aller Hoaxes“.

    Ich bin immer von Emotionen überwältigt, wenn ich sehe, wie die schwer verletzten und blutenden Crisis Actors Menschen in einen wartenden Linienbus verfrachtet werden, während die Rettungswagen leer rumstehen…

  38. Baldur der Ketzer schreibt:

    ich hatte ganz vergessen allen bei killerbee incl. deiner einer
    ein gutes jahr zu wuenschen.

    hier noch zwei fotos womit ich -nicht- ganz klar komme

    die liebe verwandschaft lass ich erst mal aussen vor…. schaut selbt im netz

  39. EternelyTruth schreibt:

    Wie reimt ihr Euch das zusammen, daß man in frühen Aufnahmen einen Lkw sieht mit einem roten Führerhaus, später aber mit blauem. Als der Lkw abgeschleppt wird, erst die Antriebseinheit ist es ein Lkw mit blauem Führerhaus.

    Ich reime mir das so zusammen, daß zwecks Fahrt durch die Stadt und Rückwärtsranschieben an den Platz ein intaktes Führerhaus erforderlich war.
    Um aber die Fahrt über den Markt vorzutäuschen, das blaue Führerhaus mit kaputter Winschutzscheibe und einem Tannenbaum. Damit hätte der Fahrer garnicht die angeblichen Fahrmanöver durchführen können.

    Die Frage ist natürlcih, wie die das alles machen können, ohne daß es bemerkt wurde. Oder die haben es geschafft, diejenigen, die etwas gesehen haben, auf irgendeine Weise zu „neutralisieren“. Vielleicht sogar die angeblich überfahrenen Opfer …. Es gab demnach also Opfer, nur andere Wiese. So wie bei den Anschlägen vom 11. September es auch tatsächlich Opfer gab und zwar nicht nur in den Türmen, sondern auch in den Flugzeugen Außerdem waren ja mannshohe nicht durchsichtige Absperrungen vorhanden.

  40. Mario hilgenfeld schreibt:

    Wieso 20 Uhr? Vielleicht,, Markt macht gleich zu, kaum noch Besucherzeugen, z.B. mit ner Lüge.. Stromausfall, wir machen zu.

  41. Mario hilgenfeld schreibt:

    Auch möglich: Stromausfall und oder gasleitungsrohrbruch sluege, so bekäme man auch die budenbetreiber kurzzeitig vom Platz. 10 Minuten später waere die show im Kasten.

  42. Manne schreibt:

    Mutmaßlicher Attentäter Anis Amri hätte schon 2011 aus Italien ­abgeschoben werden können. Pressebericht über »Geheimdienstoperation«

    https://www.jungewelt.de/m/artikel/304100.doppelt-vermasselt-h%C3%A4lt-besser.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s