„Christliche“ Kontinuitäten

.

altes weib

.

Wenn man 5.000 Jahre alte Hieroglyphen übersetzen würde, die z.B. das Verhalten von Wölfen beschreiben,

so werden sich die Aussagen nicht von dem unterscheiden, was vor 2.000 Jahren, vor 500 Jahren oder heute über Wölfe geschrieben wird.

Weil Wölfe nun einmal Wölfe sind und das machen, was sie seit Jahrtausenden gemacht haben.

.

Auch bei Gruppen von Menschen sind bestimmte Kontinuitäten zu beobachten, die nahezu erschreckend sind.

Wie ihr wisst, halte ich die „Christen“ für die schlimmste Pest auf diesem Planeten.

„Christen“ darum in Anführungszeichen, weil sie sich zwar selber gerne als solche bezeichnen, aber sich in Wirklichkeit nicht im Geringsten danach richten, was ihr Religionsstifter ihnen gesagt hat.

Die heutigen „Christen“, vor allem die Katholiken, sind in meinen Augen Massenmörder, Kriegstreiber, Kinderschänder, Lügner und Betrüger, die die Macht und den Mammon anbeten oder deren Komplizen (CDU/CSU-Wähler).

Eigentlich sollte man sie korrekterweise eher als Anti-Christen bezeichnen, aber da würde die Verwirrung zu groß werden:

Die „Christen“ sind in Wirklichkeit Anti-Christen, während die „Anti-Faschisten“ die wahren Faschisten sind.

In einem diabolischen (verdrehten) Staat ist eben alles um 180° gedreht.

.

hammer kopf

.

Doch kehren wir zurück zum Thema „Kontinuität“.

Listen wir einfach mal einige Klischees auf, die wir z.B. bei „Der Name der Rose“ und auch sonst über das finstere Mittelalter finden:

Da haben wir zuerst einmal die Kinderschändung.

Dann haben wir die totale Verdummung der Bevölkerung, die nicht einmal Lesen und Schreiben konnte

Wir haben die fetten Pfaffen, die die Armen ihre Abfälle durchwühlen lassen und das als „Armenspeisung“ deklarieren

Feinde der Kirche, die ihre Vormachtstellung gefährden konnten, wurden mitsamt ihrer Schriften auf dem Scheiterhaufen verbrannt; z.B. Giordano Bruno und Jan Hus.

Ersterem wurde sogar noch bei der Hinrichtung die Zunge festgebunden, damit er nicht zum Volk sprechen konnte.

Die Pfaffen verstehen sich hervorragend darauf, das Volk mit psychologischen Mitteln zu knechten; die wirksamsten Mittel sind Angst und Schuld.

Die perfekte Schuld ist eine vererbbare Kollektivschuld, weil sie jeder in sich trägt. Die Schweine von der Kirche bezeichneten sie als „Erbsünde“ und natürlich waren nur die Pfaffen in der Lage, die armen Sünder mittels „Ablassbriefen“ zumindest zeitweise von ihren Sünden zu läutern.

.

ablasshandel

.

Ein weiteres Merkmal der Herrschaft von „Christen“ ist die Veranstaltung von Schau- und Schandprozessen.

In Wirklichkeit handelt es sich um eine abgekartete Sache, bei der das Urteil schon im Voraus feststeht und den Verurteilten mittels Folter so lange körperliche und seelische Schmerzen zugefügt werden, daß diese schließlich alles gestehen und selbst den Tod in Kauf nehmen, um nicht länger von den guten „Christen“ gequält zu werden.

Wann immer „Christen“ an der Macht sind, tritt ein Stadium von völliger Willkür und Rechtlosigkeit ein, das jedoch von den Herrschenden logischerweise als die totale „Freiheit“ wahrgenommen wird.

Logisch:

Der Preis für die Freiheit Weniger ist die Unfreiheit Vieler.

Auch Leibeigenschaft/Sklaverei bzw. Vasallentum ist untrennbar mit dem Mittelalter, also der Herrschaft der „Christen“ verbunden.

Weitere, beinahe humoristische Auswüchse des Christentums waren die sogenannten „Keuschheitsgürtel“, die die Monogamie der Ehefrau während der Abwesenheit ihres Mannes schon allein dadurch sicher stellen sollten, daß der Vollzug des außerehelichen Geschlechtsverkehrs am fehlenden Schlüssel scheiterte.

.

guertel

.

Das wichtigste ideologische Merkmal der Herrschaft von Christen ist jedoch an den Begriff  DOGMA geknüpft.

Im aufgeklärten Zeitalter ist es üblich, alles hinterfragen zu dürfen, nach Beweisen zu suchen, Beweise zu fordern.

Niemand kann dafür bestraft werden, weil er eine Meinung nicht teilt oder irgendetwas nicht glaubt.

Die Aufklärung ist also prinzipiell revisionistisch,

das Christentum ist grundsätzlich dogmatisch.

Der Mitgliedsausweis eines Christen ist sein Glaube, der unerschütterlich sein muss.

Nach Beweisen für die Lehre darf nicht gefragt werden und wer wirklich über faktische Beweise verfügt, die die Dogmen widerlegen könnten, lebt gefährlich.

.

.

Schaut euch diese Liste bitte nicht zu historisch genau an, sondern seht sie einfach als eine Ansammlung dessen, was ein Laie klischeehaft mit dem Mittelalter und überzogenem „Christentum“ verbindet.

Und nun eine Denkaufgabe:

Ihr wisst, daß es sich bei Merkel und Gauck um Pfaffen bzw. deren Abkömmlinge handelt.

Ihr wisst, daß die CDU/CSU seit mehr als 10 Jahren ununterbrochen regiert.

Wenn meine Eingangsthese von den „Kontinuitäten“ stimmt, dann müsste sich die Gesellschaft seit der Machtübernahme der „Christen“ in genau diese Richtung entwickelt haben.

Wie viele Übereinstimmungen zwischen Klischees und Gegenwart könnt ihr entdecken?

.

LG, killerbee

.

.

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu „Christliche“ Kontinuitäten

  1. Inländerin schreibt:

    Grandios, ki11erbee!
    Ich kann auch keinen Punkt entdecken, bei dem es m. M. nach keine Übereinstimmung zur Gegenwart gibt.
    Und die Kästen des seligen Herrn Tetzels (derer es angeblich lediglich zwei gegeben haben soll), haben eine wundersame Umwandlung und Ausdehnung erfahren: Vom Rapefugee-welcome-Transparentebasteln bis hin zum Vererben des eigenen Vermögens an „Flüchtlinge“ sind im 21. Jh. ungeahnte Möglichkeiten der Nahtzieh-Schuldabwaschung im Angebot.

  2. Niedersachse schreibt:

    @Killerbiene

    „Niemand kann dafür bestraft werden, weil er eine Meinung nicht teilt oder irgendetwas nicht glaubt.“

    In einem aufgeklärten Zeitalter wäre das auch sicherlich der Fall.

    Aber auf die Gegenwart bezogen fallen mir da auf Anhieb die Geschichtsrevisionisten (Ketzer) ein, die gegen gewisse Dogmen verstoßen und dafür von der modernen Inquisition verfolgt werden.

    Das hat schon sehr deutliche mittelalterliche Züge.

    Ich bin bei RT gerade über diesen Beitrag gestolpert, der eigentlich auch dem dämlichsten BRD-Trottel überdeutlich zeigen müßte, wie „christlich“- oder gar „sozial“ die Seehofer-Partei eingestellt ist:

    https://deutsch.rt.com/inland/44802-staatsanwaltschaft-leipzig-csu-darf-hetzen/

    Ich weiß, daß dies niemanden hier in dieser Runde sonderlich überraschen wird.

    LG

    Niedersachse

  3. Kammerjäger schreibt:

    @Niedersachse

    Was RT nicht erwähnt ist die Tatsache, dass es in der BRD keine Staatsanwälte gibt, weil die Juristen in der Ausbildung als Richter auf Probe nur einen Richtereid gemäß § 38 DRiG leisten, obwohl sie bei Übernahme in das Beamtenverhältnis bei der Staatsanwaltschaft auch den Beamteneid gemäß § 38 BeamtStG zu leisten hätten.

    Eine unzutreffende Eidesleistung des Staatsanwaltes hat zur Folge, dass er das ihm übertragene Amt als Staatsanwalt nicht ausüben darf, weil er nicht geschworen hat, das Grundgesetz und alle in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Gesetze zu wahren und seine Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen.

    Die unter diesen beamtenrechtlich fehlerhaften Vorraussetzungen getroffene Entscheidung der Staatsanwaltschaft Leipzig ist somit nichtig und kann keinerlei Rechtswirkung erzeugen.

    Den Sachverhalt hat die Grundrechtepartei in einer ihrer Expertisen sehr schön aufbereitet: http://rechtsstaatsreport.de/staatsanwaelte/
    .

  4. ki11erbee schreibt:

    @Niedersachse

    Ein Zeitalter kann weder aufgeklärt noch sonst etwas sein, sondern es sind die Eigenschaften der Menschen, die das Zeitalter formen.

    Und da muss man eben leider sagen, daß die Deutschen ein Volk sind, das teilweise noch im finstersten Mittelalter verharrt, denn nur so ist es möglich, es wieder auferstehen zu lassen.

  5. ki11erbee schreibt:

    @Kammerjäger

    Ein opportunistischer, gieriger Feigling bleibt ein solcher; völlig egal, was er schwört.

    Glaubst du, ein Feigling wird mutiger oder ein Opportunist wird für das Volk seine Karriere aufs Spiel setzen, nur weil er etwas schwört?

    Wann ist denn das letzte Mal in Deutschland jemand bestraft worden, weil er gegen das Grundgesetz verstoßen hat?

    Deine Argumentation mag also formal richtig sein, aber sie ist de fakto lächerlich.

    Der Zustand dieses Landes hängt nicht an irgendwelchen Eiden, Schwüren oder sonstigen Formalien, sondern am Charakter der Menschen.

    Ich zum Beispiel habe keinen Eid geschworen und interessiere mich trotzdem für die Wahrheit und Gerechtigkeit.

    Andere schwören Eide und brechen sie trotzdem.

    Und nu?

    Wirf deine Eide in die Mülltonne, zusammen mit all dem anderen Kram (Gesetzbücher), an den sich sowieso kein Schwein mehr hält!

  6. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  7. JensN. schreibt:

    „Und da muss man eben leider sagen, daß die Deutschen ein Volk sind, das teilweise noch im finstersten Mittelalter verharrt, denn nur so ist es möglich, es wieder auferstehen zu lassen.“

    Das Interressante ist ja, dass diejenigen die sich heute für so „aufgeklärt“ halten, Lemminge der schlimmsten Sorte sind. Auch und gerade heute wird vielfach nur noch „geglaubt“, aber wenig hinterfragt und nachgedacht. Ich möchte nicht verallgemeinern – das tue ich generell nicht – weil man damit immer automatisch auch jene in Mitleidenschaft zieht, die es nicht verdient haben. Ich habe Leute kennengelernt, wo selbst das Wort „Verblendung“ zu schwach gewählt ist, es ist ein zerstörerischer Selbsthass gepaart mit Anmaßung und Missionierungswut der schlimmsten Sorte. Gerade in den letzten beiden Jahren, in denen die Siedlungspolitik richtig Fahrt aufgenommen hat, habe ich einige dieser Exemplare kennengelernt. Um „Hilfe für Schutzbedürftige“ geht es diesen Arschgeigen nur am Rande, sondern um sich von den „Sünden unserer Vergangenheit“ reinzuwaschen. „Wir“ haben wieder etwas gutzumachen, weil „Wir“ zwei Weltkriege begonnen und millionen Juden umgebracht haben. Abgesehen davon, das diese Leute sich nie um Fakten gekümmert haben, sondern nur die Lügen über unsere Ahnen vorbehaltlos übernommen haben, ist das die Erbsünde in Reinkultur. Ablasshandel auf Kosten der Allgemeinheit. Es sind krankhafte Autorassisten, widerlich Heuchler und verblendete Dummköpfe. Und leider meine Landsleute…

  8. ki11erbee schreibt:

    @JensN.

    Du sprichst etwas entscheidendes an: „Ablasshandel auf Kosten der Allgemeinheit

    Das ist eben das Widerliche. Keiner hat etwas dagegen, wenn jemand sein ganzes Vermögen spendet oder meinetwegen nach Afrika geht und dort kleine Kinder verhätschelt.

    Lass sie gehen!

    Aber das machen sie eben nicht. Sie wollen anderen Geld wegnehmen, sie wollen, daß andere die Konsequenzen ihrer Handlungen ausbaden und fühlen sich auch noch wie wahre Samariter!

    Dabei sind sie nichts weiter als Heuchler.

    Man kann diesen Leuten am besten in die Parade fahren, indem man ihnen sagt: „Mach selber!“

    Das wollen sie nämlich nie. Immer soll jemand anders das Opfer bringen.

  9. saejerlaenner schreibt:

    Mir fällt hier spontan der Niedergang unseres Bildungswesens ein. Und in dem Zusammenhang auch das Verblödungsfernsehen. Wobei zum zweiten niemand gezwungen wird.

  10. ki11erbee schreibt:

    @saejerlaenner

    Es wird auch keiner davon abgehalten, sich nach der Schule selber weiterzubilden und das in Frage zu stellen, was einem von den staatlichen Institutionen vermittelt wurde, oder?

  11. sk schreibt:

    @ KB

    Da stimme ich bedingt zu. Ich glaube das trifft aber eher auf Laberfächer wie Deutsch und Geschichte zu.

    Wenn in der Oberstufe im Mathe LK maximal bis zum Dreisatz gelehrt wird, dann wird man sich kaum hinsetzen und noch Vektoren- oder Matritzenrechnung in der Freizeit pauken. Man kann ja nur das in Frage stellen, was man irgendwo mal aufgeschnappt hat. Habe ich nie von Vektorenrechnung gehört, kann ich diese auch nicht anzweifeln.

  12. saejerlaenner schreibt:

    @killerbee

    Das nicht, aber um die Schule kommt erstmal keiner drumrum, und damit kann der Schaden schon angerichtet sein.

  13. ki11erbee schreibt:

    @sk

    Um die wichtigsten Sachen zu begreifen, braucht man keine Vektoren und Matrizenrechnung. Da reicht schon gesunder Menschenverstand und ein wenig Bescheidenheit.

    Aber gerade dumme Menschen neigen zur Ignoranz und zum Größenwahn, nach dem Motto: „ICH weiß schon alles!“,
    während intelligente Menschen wenigstens erkennen, daß man nicht unfehlbar ist und gar nicht alles wissen kann.

    Sprich: willst du den dümmsten Menschen in einem Raum erkennen, suche einfach nach dem, der sich für den Schlauesten hält!

    Funktioniert immer.

  14. ki11erbee schreibt:

    @saejerlaenner

    Ja, die Schule richtet unglaublichen Schaden an.

    Aber jeder hat es selber in der Hand diesen Schaden wieder rückgängig zu machen, oder?

    Ich mache niemandem einen Vorwurf, daß er zur Schule gegangen ist, denn er hatte keine Wahl.

    Aber man kann z.B. einem 50-Jährigen durchaus den Vorwurf machen, daß er sich nicht weiterentwickelt hat und auf dem Stand stehengeblieben ist!

  15. Leser schreibt:

    @KB,
    Ja, es stimmt, man kann sich re-schulen.
    Aber das führt zu heftigen Abwehrreaktion im ganzen Körper!
    Das geht bis zum Durchfall und Brechreiz. Die ganze DE-TOX Nummer.

    Dagegen ist Alkohol oder Drogenenzug eine Lachnummer.

    Aber: Man kann das schaffen.
    Vorteil danach: Wirklich niemand erzählt Dir etwas. Du warst schon an diesem Ort.

    L G

  16. peter schreibt:

    http://www.bild.de/politik/inland/npd-verbot/npd-verbot-aus-49534302.bild.html

    Aha, die NPD kann wohl dann erst verboten werden, wenn mehr Leute sich von den etablierten Parteien abwenden und sich der NPD zuwenden würden.

  17. Frida schreibt:

    Wie die christlichen Apparate arbeiten konnte man 2008 beobachten: nachdem die deutschen Bürger – also zumeist Christen – durch ihre sogenannten Eliten materiell ruiniert worden sind. Da warnte der Münchener Oberhirte Marx vor den Gefahren des Geldes. Der Vatikan mit seinem damals „deutschen“ Papst, der wahrscheinlich über das größte Investmentportfolio der Welt verfügt, hat mit absoluter Sicherheit gewußt, was für ein Spiel mit den Deutschen da getrieben wurde. Er hätte – durch Aufklärung oder auch nur durch diskrete Warnung – sehr wohl das Schlimmste verhindern können. Die Vatikanbanken haben ja nicht zufällig keinen Euro verloren durch US-Schrott-Hypotheken.
    Man schaut aber – selbst bestens informiert – zu, wie die Bevölkerung ruiniert wird – sei es durch Finanzverbrechen oder Überfremdungsverbrechen – und kommt dann mit unverschämten Sprüchen daher. Auf diese Helfer sollte man von vornherein verzichten, wenn man noch was für Europa und seine Menschen erreichen will.

  18. Frida schreibt:

    P.S. Die christlichen Kirchen haben sich mit der Islamisierung Europas arrangiert, nicht zuletzt deswegen, weil ein Fortschreiten des rationalen Laizismus in den europäischen Gesellschaften ihnen um einiges unangenehmer ist, als zusammen mit den Islamisten in einem religiös rückentwickelten Europa sich neue Macht zu verschaffen.

  19. Frida schreibt:

    Wen sollte es denn eigentlich wundern, wenn eine Schafsgesellschaft, die anscheinend nicht nur von denen, die sich ein „Hirtenamt“ anmaßen, als solche empfunden wird, von Fremden, die sich als „Wölfe“ stilisieren, drangsaliert wird?
    Wer so dumm ist wie die christliche Schafherde in Deutschland, kann nichts anderes erwarten. Es heißt zwar, man werde durch Schaden klug, aber es steht doch sehr in Frage, ob diese Schafe, die in den mitteleuropäischen Staaten ihre kargen Gräslein zupfen, und von ihren Hirten eine Ermahnung nach der anderen in die Schafsohren geflüstert bekommen, nicht auch noch das Martyrium der Überfremdung begrüssen. Die Bevölkerung des alten Europa ist durch die Hirten so heruntergebracht worden, dass sie in ihrer Verkommenheit nicht einmal realisiert, was die Hirten ihr alles schon angetan haben und was diese im Begriff sind, an neuem Unheil anzurichten.
    Es gibt an der christlichen Schafspopulation, welche die Hirten an den Ausländern vorbeitreiben, weiß Gott nicht viel zu bewundern. Man kann die jungen Türken verstehen, die zwar hier keine Perspektive haben, aber eines gewiß ganz nicht wollen: zu denen dazuzugehören, die als Schafschristen vorbei und herumgetrieben werden und in ihrer Schafsangst zwischendurch mal verhalten nach den Hirten blöken – denn die Angst laut herauszublöken, das trauen die sich ja auch nicht

  20. Leser schreibt:

    @Frida,

    hast Du denn alle diese Dinge gelesen? Ich meine wirklich selber?

    Mein Tipp an Dich: Lege das einfach beiseite. Lese es, denke darüber auch nach.

    Dann stelle Dir eine einfache Frage: Wie sollte mich Relligion XYZ verändern?

    Was könnte in 2017 mich dazu bringen XYZ zu befolgen?

    L G

  21. smnt schreibt:

    Religion ist Opium für das Volk.
    Opium ist eine der wertvollsten Handelswaren seit Ewigkeiten.

    @KB
    Klasse Artikel, Du hast nicht zufällig auch gerade das von
    @natureparkuk
    gepostete Buch der indischen! Nationalsozialistin,
    „gold in the furnace“
    gelesen ?

  22. Golden Retriever schreibt:

    @killerbee:

    Gibt es diesmal kein Ranking deiner „Top 3 – Artikel“ ?
    Das hat mir letztes Jahr gut gefallen.

    Vorab schon mal einen guten Rutsch!

  23. ki11erbee schreibt:

    @Golden Retriever

    Alles klar, kann ich eben machen.

  24. polloträtz schreibt:

    Eben gefunden:

    https://web.de/magazine/politik/neujahrsansprache-angela-merkel-gegenentwurf-hasserfuellten-welt-terrors-32094060

    Ist das Satire oder „Kommedieh“ oder was soll DAS denn sein?

  25. Heinrich der Löwe schreibt:

    Die ziehen das Ding mit der Sicherheit jetzt konsequent durch. Dieser Anschlag wird jetzt umgedreht wenn er nicht beabsichtigt war… Ich kanns mir bis heute nicht ganz erklären. Aber diese alte teile und herrsche Geschichte läuft immer noch bestens. Ich lese gerade Der Fürst und diese Taktik die du anhand des NSU schilderst ist dort auch zu erkennen. Anscheint ist das alles noch heute gültig. Durch das Internet und die Massenverdummung kann ich mir auch vorstellen das wir in vielen Jahren auch wieder in anderer Hinsicht wieder im Mittelalter landen. Damals war das lesen nur bestimmten vorbehalten. Mit aufkommen von Tablets in der Schule und Webinaren und Videos im allgemeinen als Lernmittel, kann das lesen durchaus wieder entbehrlich für viele werden. Auch das was wir mit dem Begriff Kindheit beschreiben ist eine relativ junge Erscheinung und kann auch wieder verschwinden. Mit der Fakenew Diskussion kommt auch die Hexen\Ketzer Vernichtung wieder näher. Der Unterschied ist nur das diese mit Geld oder Freiheitsstrafe belegt werden und Hetzer oder sonst was gebrandet werden. Geschichte wiederholt sich. Der Mensch muss doch im Schnitt ziemlich dumm sein. Der Deutsche zieht den Schnitt dabei noch mal gut nach unten…

  26. JensN. schreibt:

    @Leser

    Und wo ist da jetzt der Hammer? Habe mir mal die Teilnehmerliste angesehen und konnte nichts entdecken, was man nicht ohnehin schon erwartet hätte…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s