Merkels Pressekonferenz

.

konferenz

.

Zum Anschlag werde ich vermutlich später noch etwas schreiben, weil er irgendwie nicht passt.

Ihr habt hier im Kommentarbereich die Möglichkeit, eure Gedanken auszutauschen; da wird bestimmt einiges interessantes dabei sein.

Gibt es eigentlich schon ein Video, wo man die TAT als solche sieht?

Ganz Berlin ist voll mit Überwachungskameras, da sollte das doch kein Problem sein.

Bisher sehe ich nämlich bloß Videos, die kurz nach der Tat beginnen.

.

Ich empfehle übrigens jedem, sich kurz bei wikipedia diesen Artikel durchzulesen; es ist so ziemlich die wichtigste Information auf der Welt, die die Politik der letzten 80 Jahre zwanglos auf einen einfachen Nenner zurückführt:

LINK

Ein wichtiges Zitat in diesem Kontext lautet:

Man musste Zivilisten angreifen, Männer, Frauen, Kinder, unschuldige Menschen, unbekannte Menschen, die weit weg vom politischen Spiel waren.

Der Grund dafür war einfach. Die Anschläge sollten das italienische Volk dazu bringen, den Staat um größere Sicherheit zu bitten.  […]

Diese politische Logik liegt all den Massakern und Terroranschlägen zu Grunde, welche ohne richterliches Urteil bleiben, weil der Staat sich ja nicht selber verurteilen kann.

.

Mag natürlich sein, daß alles genau so passiert ist, wie die offiziellen Stellen verlautbaren lassen.

Aber ich traue den „Christen“ alles zu.

Auch, daß sie mit ihren Geheimdiensten einen polnischen LKW-Fahrer ermorden und den LKW dann in einen gut besuchten Weihnachtsmarkt lenken, um ihre (geo-)politischen Ziele zu erreichen.

An geeigneten Sündenböcken, denen man dieses Attentat später in die Schuhe schiebt, gibt es seit letztem Jahr keinen Mangel.

.

lkw1

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

44 Antworten zu Merkels Pressekonferenz

  1. Leser schreibt:

    @KB,

    „Gib den Leuten kein Fisch, zeig ihnen wie man angelt“

    Genau so läuft das!

    Es sind alles nur Menschen. Auch wenn sie sich wie Götter fühlen.

    Begreifen wir bitte endlich, daß diese Leute nur im Rahmen ihrer Möglichkeiten handeln.

    Das sind keine Helden!

    L G

  2. Onkel Peter schreibt:

    Damit ist Merkel eines ihrer Ziele, die Bürger allumfassend zu überwachen, einen bedeutenden Schritt näher gekommen.
    Es ist schon eine Ironie, alle Kräfte in der BRD dienen der Frau Bundeskanzlerin. Dieser Attentäter eingeschlossen.

  3. Frag mal schreibt:

    Kasner gibt Tipps

    „“Kraftfahrer gesucht“ – Merkel gibt Flüchtlingen Tipps“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158160682/Kraftfahrer-gesucht-Merkel-gibt-Fluechtlingen-Tipps.html

  4. Leser schreibt:

    @ Onkel Peter,

    genau das wird nicht passieren!

    Das ist doch hier ein KANT-BLOG!

    Wir stellen also nur Fragen. Eigentlich ist dieser Blog pure Philosophie.

    Nun, dann bitte Los. Stellen wir Frau Dr. A. Merkel doch einmal einige Fragen?

    Wer hindert uns? Unbequem?

    Diese Leute werden niemals gewinnen!

    Das ist mein ganz heimlicher und heißer Tipp!

    Nur Fragen stellen. Immer nur Fragen stellen!

    L G

  5. Der Blogwart 2.0 schreibt:

    Warum passt er nicht? Er folgt der IS Linie wie in Nizza. Er war ein Schläfer und hat die ebenfalls schlafenden Behörden mit Namenswechsel verarscht (deshalb erstmal die Unstimmigkeit Paki oder Afghane) da es als Paki nur einen driftigen Grund gibt, einen Aufenthaltsschein zu bekommen, der auf ihn sicher NICHT zutrifft. Bei genauer Kontrolle wäre das aufgefallen. Trotzdem war er polizeibekannt, hatte aber trotzdem den Schein? DAS passt nicht. In „normalen“ Einwanderungsländer heisst das Abschiebehaft und Tschüß. Nicht so im Land der Bärchenwerfer. Unvorbereiteter Dilettantismus, der mit Menschenleben bezahlt wird. Und Ferkel betet ihre Standards runter. Einfach nur traurig!

  6. JaneDoeGermany schreibt:

    Eben auf N24, es ist nicht der Täter. Sehr merkwürdig, denn angeblich wurde er doch verfolgt.
    Außerdem waren die Kameras gestern anscheinend ausgeschaltet.
    Aber was sicher ist, es gibt mehr Überwachung und die Stimmung wird immer aufgeheizter.

  7. Luisa schreibt:

    Wenn der Täter ,noch frei herum läuft,kann Merkel bestimmt nicht zum Ort des Geschehens.
    -Deutschland wird doch, wegen der Verlängerung der Grenzkontrollen kritisiert. Das dürfte vom Tisch sein.

  8. Onkel Peter schreibt:

    Ah, die haben den Falschen verhaftet:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/anschlag-in-berlin-im-live-ticker-berliner-polizei-glaubt-dass-verdaechtiger-nicht-der-todesfahrer-ist_id_6382228.html

    Wäre ja auch mehr als verwunderlich, der Verhaftete hatte lt. Medien alles bestritten.
    Es ist aus mehreren Gründen seltsam. Was ein richtiger Islamist ist läuft nicht davon. Wenn er verhaftet wird streitet er nicht ab sondern brüstet sich eher damit.
    Und nochwas: Wie ist der Beifahrer ums Leben gekommen?
    Wurde er erschossen? Dann war der Täter kein Islamist.

  9. Pawel Pipowitsch schreibt:

    Vielleicht ist ja unter den Kommentatoren ein LKW-Fahrer. Ich frage mich wie einfach es ist, einen Sattelschlepper (ohne Licht!) abends in Berlin durch den Verkehr zu bekommen. Hinzu kommt, dass der „Täter“ erst 23 sein soll.

    Und als zweites bleibt für mich die Frage, warum er den ursprünglichen, polnischen Fahrer als Copiloten auf dem Beifahrersitz spazieren fährt.

  10. KDH schreibt:

    @ Pawel

    Ohne Einweisung, bzw. fachkundige Unterstützung vom Beifahrersitz bekommt ein Amateur den Scania kaum gestartet, geschweige denn vom Fleck. Solange es geradeaus geht, mag das alles noch halbwegs gehen. Für Ungeübte ist die Enschätzung der Fahrt trotzdem nicht einfach, 2m über der Strasse und direkt auf der Lenkachse. Spätestens wenn es um die Ecken geht ist aber Feierabend. Da bleibt ein Ungeübter ganz schnell mit 13,60m-Auflieger hinter sich irgendwo hängen. Und wenn der Fahrer erst durch mehrspurigen Verkehr bis zum Tatort gefahren sein soll, ist das ohne diverses „Kleinholz“ auf dem Weg fast unmöglich.
    Die fehlende Beleuchtung ist in der Innenstadt kein Problem.

  11. vde schreibt:

    @Pawel P- ohne licht geht schon, berlin ist ja beleuchtet.. hast halt nur etwas schwierigkeiten beim abbiegen dass ende deines aufliegers zu sehen. war aber früher (ca. in den 70 jahren auch noch nicht vorhanden und ging auch).

    wer es nicht weiß, abgestellte lkw verlieren druckluft und sind für nichterfahrene hjaker nicht so einfach in bewegung zu bringen. den scania gibts mit automatikgetriebe und schaltung, zwei völlig unterschiedliche handhabungen. der täter sollte entweder etwas fahrerfahrung mit lkw, oder vom eigentlichen fahrer einweisung erhalten haben. so ein sattelkraftfahrzeug mit ner länge über 15 m zu führen ist eigentlich nur auf ner geraden strecke von einem laien zu fahren. bei kurven oder beim abbiegen gibts dann normalerweise bordsteinberührung oder schrott…

  12. Onkel Peter schreibt:

    @Pawel Pipowitsch:

    Habe einen Fachmann gefragt, der meinte das ginge schon.
    Die modernen lkW haben so eine digitale Gangschaltung, braucht man bloß zu tippen

  13. JaneDoeGermany schreibt:

    Interessant, ein israelischer Terrorexperte ist wegen einer Tagung in Berlin und war zufällig auch auf dem Weihnachtsmarkt.

    Shlomo Spiro sagte auf N-TV, es war so was zu erwarten. Aha, wieso?

    (Alles Schall und Rauch)

    War es ein false flag ?
    Ich traue denen alles zu.

  14. Dahoam schreibt:

    @Pawel

    Woanders im Kommentarbereich gefunden:

    Drusius – 20. Dezember 2016 um 09:52

    „Der Zugriff auf die Firmware von Autos wurde mitte der 90er Jahre serienmäßig drahtlos möglich. Die GPS bzw. GPRS-Ortung funktioniert. Ein Attentat läßt sich mit Steuertechnik und den entsprechenden technischen Möglichkeiten von beinahe jedem Geheimdienst ausführen. Der LKW-Fahrer „verliert dann einfach die Kontrolle“ – an wen ist die interessante Frage.“

    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2016/12/19/lkw-anschlag-in-berliner-neun-tote-und-50-verletzte/

  15. Spartaner schreibt:

    Macht es endlich Klick in den Köpfen der Deutschen?
    Begreifen die endlich das in Deutschland – Europa eine gigantische Umvolkung – Siedlungspolitik von der Islamischen Welt im Gange ist ?
    Wer hat den die Toren Deutschlands für die gamze muslimische Welt weit geöfnet . war es nicht Merkel und die Deutschen Wirtschafts Bonzen ….für mich der wahre Todfeind des Deutschen Volkes…

  16. Pawel Pipowitsch schreibt:

    Danke für die Infos. Ich hab mir auch schon gedacht, dass gerade Ampelkreuzungen mit 90 Grad-Kurven in der Innenstadt recht schwierig sein dürften. Wenn der Täter unerfahren sein sollte, dann müste es doch viele Augenzeugen geben, die ihn bei der Fahrt zum Tatort, bei schwierigen Manövern, beobachtet haben.

  17. Sturmbringer schreibt:

    Ich finde die Route des Fahrzeugs merkwürdig. Eine „Schneise der Verwüstung“, wie man überall hört, sieht m. E. anders aus. Vielmehr wirkt es so, als wäre der LKW nur durch ein Außengässchen „geflügt“, dann seitlich ausgebrochen. Fährt man so, wenn man max. Schaden anrichten will? Selbst die Buden rechts und links der Gasse sind zum Teil völlig intakt. Die X-Mas-Beleuchtung ist immer noch da und funktional. Bei Youtube sind mehr oder weniger die selben Videos zu finden, echte harte Beweise fehlen. Ein Typ in ’nem 10-Min.-Video vom Markt erzählt von Verletzten, die behandelt werden. Zu sehen ist nicht ein (!) einziger. Ich behaupte, dass echte Videos, so sie existieren, ohnehin wegzensiert werden, der Maas’schen Gesinnungspolizei sei Dank. Überall Kommentare der Gehirngewaschenen: helfen statt filmen, Videos löschen wegen Respekt und Privatsphäre der Familien und Opfer, unglaubliches Blabla. Und wie gesagt: es gibt nichts konkretes zu sehen. Es gibt EIN Bild von einem Verletzten im Rollstuhl. Seit wann werden Verletzte in Rollstühlen weggefahren/transportiert? Wo kam der her, stehen die da so rum, oder wie?
    Und dann wie gestern schon erwähnt, 1 Stunde nach der Tat: Langeweile und Beschäftigungslosigkeit bei den Einsatzkräften, das sieht man SEHR deutlich. Helfen statt rumstehen? Bei einem Dutzend Toten und 50 Verletzten muss die Erstversorgung sensationell gewesen sein. Oder alles Crisis Actors? Berliner Zeitung: Großschadensereignisse werden mehrmals jährlich in Berlin trainiert.
    Ich bezweifle auch die Zahlen an sich. SO VIELE Opfer und diese kleine Mini-Schneise bekomme ich nicht verknüpft. Hat der die wirklich umgesenst, müsste es überall Blut geben. Kleiner Exkurs: vor meinen Augen wurde mal ein (betrunkender, torkelnder) Fahrradfahrer von einem LKW erfasst und überrollt. EIN Mensch, ne Menge Blut. 60+ Menschen und KEIN Blut? Auch nicht am LKW? Hmmm. Und warum überhaupt die Uhrzeit kurz vor Feierabend?
    Dann wusste die Polizei quasi sofort, dass es ein Anschlag war. Woher wussten sie das? Sprachlich wurde das zwar abgemildert, aber das menschliche Gehirn hat es ja nicht so mit Verneinungen. Auch unser Lieblingssender ARD hat sofort Verknüpfungen zu zig anderen Terroranschlägen hergestellt und uns das immer wieder eingehämmert. Botschaft: Es war ein Terroanschlag, aber wir wissen es nicht. Aber vorsorglich war es schonmal einer.
    Dann der Aufruf, nicht dort hinzukommen und nicht zu filmen (Privatsphäre und so). Falls es doch jemand getan hat, wird es eingesammelt (Berliner Zeitung): das Material könnte bei den Ermittlungen helfen. Natürlich.

    Nur mal so ein paar wenige Gedanken von mir.

  18. Jim Jekyll schreibt:

    Hier nochmal der „Livestream“:

    Wie nicht anders zu erwarten: Rainer Wendt lobt die Arbeit der Polizei (also die wieder mal komplett versagt hat) und promotet die „Unfall“-Theorie.
    Die einzigen, die auf mich ehrlich wirken, sind die Augenzeugen, Jugendliche mit Migrationshintergrund, die kurz interviewt werden und uns die wichtigsten Hinweise auf den Täter und Verlauf des Anschlags geben (Das lässt mich befürchten, daß diese, besonders nach einer polizeilichen Vernehmung WIRKLICH in Lebensgefahr sind).

  19. KDH schreibt:

    Die These von einem LkW-unerfahrenen Täter kann nicht sein!

    Nach Aussage des polnischen Frächters hatte er ab 16:00 gestern keinen Kontakt mehr zum Fahrer. Die Ladung sollen 25t Stahlprofile sein. Solche Dimensionen brauchen nur Firmen (also nicht in Charlottenburg), oder eine größere Baustelle, vielleicht in der Innenstadt. Aber kein Fahrer, der am Nachmittag bereits beim Kunden ist und genau weiß, daß er erst am nächsten Morgen entladen wird, stellt das Fahrzeug vorm Kunden ab. Erst recht nicht in der Berliner Innenstadt. Das Fahrzeug wurde also ausreichend weit vom Tatort „übernommen“. In oder nach Charlottenburg fährt niemand schadenfrei, der keine Ahnung vom Sattel-Fahren hat!

    Die Fahrstrecke läßt sich hier aber leicht nachvollziehen. Ein Scania Streamline von 2015 oder 16 ist GPS gestützt, überprüfbar durchs Navi oder die GPS-Daten des Spediteurs. Bisher gab es noch nicht ein Wort darüber. Die wissen ganz genau, wo das Fahrzeug übernommen wurde und wo es zwischen 16:00 und 20:00 war. Werden diese Angaben nicht bald mal öffentlich, stimmt was nicht.

    Interessant finde ich aber auch: welcher angebliche Zeuge hat die Bullen bis zur Siegessäule hinter einem Pakistani hergescheucht. Den Typen sollte man sich mal genauer anschauen…

  20. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  21. KDH schreibt:

    „Sollte der Verdächtige, der sich derzeit noch in Gewahrsam befindet, nicht der Fahrer des Lastwagens sein, haben die Sicherheitskräfte laut dem Berliner Polizei-Chef Klaus Kandt wenige Hinweise für eine Fahndung, berichtet „Focus Online“.

    https://de.sputniknews.com/panorama/20161220313849678-berlin-attentat-hinweise-taeter/

    BLÖDSINN!!! Wer oder was soll geschützt werden?!

    Kaum etwas in Deutschland wird so gut überwacht wie LkWs und ihre Fahrer. Die haben GPS-Daten vom Fahrzeug, also den Übernahmeort und eine rekonstruierbare Fahrstrecke. Das letzte Gespräch mit dem Fahrer handelte angeblich laut Spediteur von „Deutschen in ihren Büros“, also Zeugen und garantiert auch Kameras. Es gibt unzählige Ansetzpunkte! Es werden Märchen erzählt.

  22. Alfred Z. schreibt:

    Ein ungeschulter Mensch kann solch einen LKW nicht einfach so fahren, ohne allein auf der Strecke von A nach B(reitscheidplatz) ein Chaos zu hinterlassen.
    Zudem teile ich auch KDH’s Ansicht, daß man per GPS problemlos sämtliche Aufenthaltsorte des LKW rekonstruieren könnte, dies aber bisher nicht nach außen drang.

    Erst die Ermordung des russischen Botschafters durch einen, vermutlich durch westliche Geheimdienste instrumentalisierten Täters, kurz darauf dieser Vorfall in Berlin. Dazu Trumps finale Bestätigung als kommender Präsident.
    Nicht zu vergessen das bevorstehende trilaterale Treffen zwischen Russland, Syrien und der Türkei, ebenso das Aufgreifen diverser NATO Offiziere in einem Bunker östlich von Aleppo durch die syrische Armee.

    Die Sache stinkt zum Himmel.

  23. Merkel hat Blut an den Händen! schreibt:

    Diese irre Volksverräterin Merkel, diese volksfeindliche Verbrecherin hat das Blut von Deutschen an ihren Händen. Sie soll zur Hölle fahren für ihre Verbrechen an unserem Volk.
    Morgen findet eine Mahnwache von Patrioten in Berlin gegen den Terror und vor allem gegen ihre Verursacherin, die irre Grenzöffnerin Merkel und ihre CDU-Bande statt.Dieser Aufruf zur Mahnwache morgen ist überaus wichtig.

    Doch angesichts der Dimension des multikulturellen antideutschen Terrors in Berlin mit mindestens 12 Toten und über 50 Schwerstverletzten muss deutlich mehr geschehen.
    Es kann jetzt nicht so einfach zur Tagesordnung übergegangen werden.

    Mein Vorschlag:
    Alle politisch aktiven Deutschen werden in ihren jeweiligen Heimatregionen aktiv, verteilen Flugblätter gegen den Umvolkungswahn, organisieren vor Ort Mahnwachen und Demos und werden auf sonstige kreative Art und Weise aktiv gegen die von Merkel, Maas, Stegner, Gauck, Roth usw. zumindest mittelbar verursachten Terror-Toten. An Merkels Händen klebt Blut! Wie kann diese Verbrecherin, die die Verfassung gebrochen hat, um Deutschland mit Ausländern zu überfluten und zu überfremden, noch einen Tag länger Kanzlerin sein?!
    Sie muss nicht nur zurücktreten, nein, sie gehört hinter schwedische Gardinen!

    Weiters muss eine deutschlandweite Großdemo in Berlin organsiert werden, zu der ohne jedwede Ausgrenzung alle rechten Kräfte erscheinen sollen und müssen. Jeder der gegen die Asylflut ist, muss dort willkommen sein; es dar keine Ausgrenzung geben.
    Diese Großdemo, zu der dann aber auch wirklich mindestens 10.000 Leute kommen müssen sollte für den 30.12.16 organisert werden; da kann dann noch jeder Urlaub nehmen oder zur Not krank feiern und teilnehmen.
    Bitte, bitte, lasst es nicht zu dass dieser schwer Terroranschlag nicht genutzt wird um das ganze verkommene verlogene Multi-Kulti-System samt Merkel und er anderen Volksverräter endlich und für immer zum Einsturz zu bringen.

    Nieder mit BRD, Merkel und Multikulti!

  24. Dahoam schreibt:

    @ Alfred Z.

    das Aufgreifen diverser NATO Offiziere in einem Bunker östlich von Aleppo durch die syrische Armee

    Genau darauf würde ich auch zuerst einmal tippen.

    Mit dem Weihnachtsmarkt-Anschlag in Berlin sind erst einmal alle anderen erklärungsbedürftigen (und für bestimmte Kreise äußerst unangenehmen) Geschehnisse nachrichtenmäßig übertüncht und aus den Titel-Schlagzeilen genommen.

    Auf den Titelseiten soll in großen roten Lettern ja nur das stehen, was aus Sicht der Agenda nützlich ist. …

  25. Dahoam schreibt:

    @KDH – 20. Dezember 2016 um 15:51

    Die These von einem LkW-unerfahrenen Täter kann nicht sein!

    Hmmm. …

    Man muss bedenken, es können aber sogar fliegerisch völlig unerfahrene Täter Boeings in Wolkenkratzer lenken – das wurde sogar regierungsamtlich bestätigt …

    (Grübel, Grübel …)

  26. Luisa schreibt:

    Zum Thema Blut,Helfer usw. bei der Attacke.
    Bei der Massenpanik, in Duisburg waren auch viele verletzt.Ich hatte auch eine kleine Platzwunde am Bein.Am Ort des Geschehens, war kaum Blut zu sehen.Viele Helfer standen bloß herum.Es herrschte dort, Stille.Leute saßen,auf dem Boden.Oben ging die Party weiter.Später lagen nur ein paar Einmalhandschuhe und Sonnenbrillen herum.Die Körper aus Kreide, waren heftig.
    -Als am Strand,der junge Mann durch das komplette Fahrzeug, (Fahrzeug zum Sand gerade ziehen)gezogen wurde,war nirgendwo Blut.

  27. Katz schreibt:

    Es ist für mich nicht nachvollziehbar, wieviele gehirngewaschene Leute rumlaufen.
    Da passiert ein schrecklicher Anschlag, J.Elsässer berichtet im COMPACT-TV live aus Berlin und wird während seiner Ausführungen massivst von realitätsfernen Passanten in seiner Meinungsfreiheit gestört.
    Berlin ist zum großen Teil nicht mehr zu retten….schade drum. Aber Merkel und die Einheitspartei CDUSPDGRÜNE freuen sich über so etwas diebisch.

    https://www.compact-online.de/live-vom-breitscheitplatz-juergen-elsaesser-kommentiert-attentat/

    LG
    Katz

  28. Onkel Peter schreibt:

    Die Echse konnte es sich doch nicht verkneifen eine Rede zu halten

  29. smnt schreibt:

    @Onkel Peter
    „Reptiloid“ wir wollen doch Bitte korrekt bleiben, grins.

  30. Rheinwiesenlager schreibt:

    Die Sache stinkt heftig.Es taucht ein angeblicher Augenzeuge im Fernsehen auf. Sein Name angeblich MIKE FOX und extrem deutsch wie ich finde.
    Nun ist Mike die Kurzform von Michael und Nummerologisch die 33.
    Fox ist F =6 O =6 X =6 also 666. Den Rest kann man sich selber denken.
    Ein Crisis Actor wohl.
    Der Anhänger des LKW hatte US66 auf dem Kennzeichen.-
    Die Nummer mit dem Attentat auf den russischen Botschafter stinkt auch.
    Wäre die Echt,wäre schon was am Laufen.

  31. Frida schreibt:

    Ich habe kurz in den Gottesdienst reingeschaut (TV). Ich dachte immer, warum ruft jetzt niemand „Merkel muss weg“ oder „an Merkel Händen klebt Blut“ oder irgendwas anderes. Diese Heuchlerin…..Aber ganz ehrlich? Das deutsche Volk will was “ auf die Fresse“, das deutsche Volk bekommt was „auf die Fresse“. So einfach ist das. Nicht mal bei den Blumen- und Trauerkerzen hinstellenden Menschen hat auch nur einer seinen Unmut Luft gemacht.

  32. Aktivposten schreibt:

    @Frida
    Na, ja, man macht seinem Unmut Luft, vielleicht vor laufenden Kameras, und ein paar Tage später begeht man Selbstmord aus Liebeskummer, indem man sich mit dem eigenen Auto in die Luft jagt.
    Wer weiß denn schon, was so eine Unmutsäußerung psychisch mit einem selber anrichtet, wenn den Kritikern empfohlen wird, sich in ärztliche Behandlung zu begeben…

  33. Jim Jekyll schreibt:

    Zitat Liveticker:
    Kein Haftbefehl gegen Pakistaner wegen Berliner Anschlag, auf freiem Fuß
    Der nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt festgenommene 23-jährige Flüchtling aus Pakistan ist offenbar nicht der Täter. „Die bisherigen Ermittlungsergebnisse ergaben keinen dringenden Tatverdacht gegen den Beschuldigten“, teilte der Generalbundesanwalt in Karlsruhe mit. Der Pakistaner war nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt kurz nach der Tat aufgrund von Augenzeugenberichten festgenommen worden. Er wurde verdächtigt, der Fahrer des Lkw zu sein, der von dem Täter in den Weihnachtsmarkt gesteuert wurde. „Die durchgeführten kriminaltechnischen Untersuchungen konnten eine Anwesenheit des Beschuldigten während des Tatgeschehens im Führerhaus des LKW bislang nicht belegen“, teilte der Generalbundesanwalt mit. Der zwischenzeitlich festgenommene Mann habe in einer polizeilichen Vernehmung „umfangreiche Angaben“ gemacht, eine Tatbeteiligung jedoch bestritten. Der Generalbundesanwalt wies zudem darauf hin, dass es keine „lückenlose Verfolgung“ des Lkw-Fahrers nach dem Anschlag durch Augenzeugen gegeben habe.

    Ist natürlich für MUTTI wesentlich günstiger, wenn weiterhin ein Phantom(?) gejagt (?), wird, wegen „Notstand“ etc. Und jemand, der irgendwie mit den Netzwerken in- oder „befreundeter“ ausländischer Geheimdienste zu tun hat, ist grundsätzlich IMMER unschuldig! Ein Bekannter von mir saß jedenfalls zwei Wochen lang wegen einem Bagatell“delikt“ in U-Haft (übrigens bestens integrierter Paßdeutscher türkischer Abstammung), bis die Sachlage (Verweigerung, einer ungerechtfertigten Zahlungsaufforderung nachzukommen) geklärt war, zu seinen Gunsten!

  34. FL schreibt:

    @KDH

    >>Ein Scania Streamline von 2015 oder 16 ist GPS gestützt, überprüfbar durchs Navi oder die GPS-Daten des Spediteurs. Bisher gab es noch nicht ein Wort darüber. Die wissen ganz genau, wo das Fahrzeug übernommen wurde und wo es zwischen 16:00 und 20:00 war. Werden diese Angaben nicht bald mal öffentlich, stimmt was nicht.<<

    Dazu gibts ne ziemlich bizarre Theorie von Martin Lejeune:

    Zitat: "LKW-Fahrer Lukas Urban hatte das letzte mal um 15 Uhr Kontakt zur Spedition USŁUGI TRANSPORTOWE ARIEL ŻURAWSKI. Fahrer ist Cousin des Inhabers.
    Der Auslieferungstermin bei dem regelmäßigen Kunden ThyssenKrupp Industrieservice GmbH am Friedrich-Krause-Ufer 16, 13353 Berlin wurde von Montag Vormittag auf Dienstag 15 Uhr verschoben. Thyssen Krupp teilte mit, das am Montag kein Entladungstermin mehr möglich sei. Wer hat bei ThyssenKrupp das Zeitfenster verschoben?

    Dazu äußert sich Frank Nagel, der Leiter des Thyssen Krupp Standortes Berlin nicht.

    Die Lieferung war eine Stahlkonstruktion aus Italien. Lukas Urban machte Pause und wollte Essen und Duschen. Um 16:52 Uhr wurde laut GPS-Daten der Motor am Standort Friedrich-Krause-Ufer 16 gestartet und blieb bis ca. 17:30 Uhr an. Die Spedition versuchte zu diesem Zeitpunkt bereits den Fahrer mehrfach zu erreichen, aber es ging niemand an das Telefon. Der Spediteur Lukasz Wasi vermutet bereits jetzt, dass der Fahrer Lukas Urban tot sei.
    Um 19:55 Uhr wurde ein erneutes GPS-Signal wahrgenommen an der Budapester Str. wo der LKW sich auf den Weg machte zum Breitscheidplatz und dort noch lange nach dem Anschlag mit laufenden Motor stand.
    Anschließend verlor das GPS die Verbindung zum LKW.
    Der LKW muss vom Friedrich-Krause-Ufer 16 zur Budapester Str. nahe dem Breitscheidplatz abgeschleppt worden sein, da es zwar ein GPS Signal gab, der LKW sich bewegte, der Motor aber nachweislich aus war.

    Warum wurde der LKW abgeschleppt vom Friedrich-Krause-Ufer 16, 13353 Berlin in die Budapester Straße, 10787 Berlin? Weil der Motor nicht an war!
    Warum hat der Speditions-Inhaber Lukasz Wasik sich nicht an die Behörden gewandt? Weil er kein GPS-Signal bekam und nicht sah, wie sich der LKW Richtung Weihnachtsmarkt bewegte. Weil der Motor aus war! Ansonsten hätte sich Lukasz Wasik sofort an die Berliner Polizei gewandt.

    Der LKW-Fahrer Lukas Urban war seit 16:00 Uhr nicht mehr erreichbar und wurde getötet. Erst hieß es, der Lkw-Fahrer Lukas Urban erlag seinen Wunden am Tatort. Dann heißt es, er sei mit einer Kleinkaliber-Waffe erschossen worden.

    (…) Wer hat den polnischen Fahrer bereits um 16Uhr entführt und getötet? Dies war mit Sicherheit nicht die Tat eines Einzeltäters. Es muss Komplizen gegeben haben und Hintermänner."

  35. FL schreibt:

    Richard Gutjahr war diesmal nicht am Tatort, dafür ein anderer …

    So ein Zufall aber auch, er war Minuten VOR dem Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt, um sofort für NTV/BILD etc zu berichten.

    …und heute abend live bei Maischberger: „Der Anschlag von Berlin ist der 11. September für Deutschland. Ab jetzt gehört der Terror zum Alltag.“

    ☆ Berlin-Weihnachtsmarktanschlag: Israelischer TerrorExperte Prof. Shlomo Shpiro war vor Ort dabei

    Shlomo Shpiro, Geheimdienst- und Terrorexperte der Bar-Ilan-Universität Tel Aviv, sagte dem Nachrichtensender ntv, dass er nur wenige Minuten zuvor selbst auf dem Breitscheidplatz war. Er erzählte, dass er dort Berliner und Touristen gesehen und verschiedene Sprachen der Besucher gehört habe. Der Breitscheidplatz sei als symbol- und geschichtsträchtiger Ort mitten in Berlin möglicherweise bewusst für einen Terroranschlag ausgewählt worden, so Shpiro.

    http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,155620,155620#msg-155620

  36. Dahoam schreibt:

    @ Katz – 20. Dezember 2016 um 18:43

    Es ist für mich nicht nachvollziehbar, wieviele gehirngewaschene Leute rumlaufen. … Elsässer berichtet im COMPACT-TV live aus Berlin und wird während seiner Ausführungen massivst von realitätsfernen Passanten in seiner Meinungsfreiheit gestört. Berlin ist zum großen Teil nicht mehr zu retten….schade drum.“

    Ja – schade drum … Ist aber kein Einzelfall.

    Hier in München ist es nicht anders. Man erlebt es täglich, wie auch heute noch die meisten dermaßen hirngewaschen und verblödet sind, dass sie nichts – aber auch gar nichts – checken, und nur vor sich hindämmern.

    Bei der sympathischen älteren Dame im Video weht anscheinend der Wind ungehindert zwischen beiden Ohren hindurch, ohne dass er auch nur durch ein einziges Körnchen Hirnschmalz gehindert wird.

    Oh, Mann! – Wo soll das nur hinführen …

    .

    P. S.: Danke an Catchet

  37. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Ich störe mich derzeit sehr an der Formulierung „Der Mann habe zwar umfangreiche Angaben gemacht, eine Beteiligung an der Tat aber bestritten.“ Das klingt mir zu gewollt doppelbödig, um ein unabsichtlicher Ausdrucksfehler zu sein.

    Offene Möglichkeiten derzeit:

    a) Der Pakistaner war der Fahrer und wurde von seinen Führungsoffizieren wieder laufen gelassen.
    b) Der Pakistaner war der vorgesehene Sündenbock, der mit im Laster saß und eigentlich noch vor Ort sterben oder dann „auf der Flucht erschossen“ werden sollte. Vielleicht stand er unter Drogen?
    c) Der Pakistaner wurde tatsächlich zu Unrecht verhaftet, möglicherweise die Polizei gezielt auf ihn gelenkt.

    Möglichkeit c) erscheint mir wenig plausibel – eben wegen der „umfangreichen Angaben“, was doch so klingt, als habe es sich eben um Angaben zur Tat gehandelt.

    Pflichte @Alfred Z. und @Dahoam bei – Hauptfunktion des Attentats scheint die Ablenkung von wichtigen internationalen Entwicklungen zu sein. So erklärt sich vielleicht auch am ehesten das Verwirrspiel um den Pakistaner.

    Die Verwicklung der NATO in das Attentat auf Botschafter Karlow wird in Rußland mittlerweile auf politischer Führungsebene offen diskutiert:

    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/44492-russischer-senator-nato-geheimdienste-fuhrten/

  38. Dahoam schreibt:

    @ FL

    So ein Zufall aber auch, er war Minuten VOR dem Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt

    Nö – muss kein Zufall sein …

    Wir wissen doch, Juden können es das Jahr über kaum erwarten, bis endlich Weihnachten ist und das Christkind kommt …

    Und dann – nichts wie hin zum Christkindlmarkt!

  39. Dahoam schreibt:

    @Einer von der Innmündung

    „Es ist sehr wahrscheinlich, dass die NATO-Geheimdienste dahinter stecken. Das ist eine Provokation, eine echte Herausforderung für Russland. …

    Am späten Montagabend nannte der russische Präsident Wladimir Putin den Zwischenfall eine „Provokation“, die darauf abzielte, die türkisch-russischen Beziehungen zu schädigen.

    Der Angriff auf den russischen Botschafter Karlow erfolgte am Vorabend des trilateralen Treffens am Dienstag in Moskau. Russland, die Türkei und Iran verhandeln in Moskau einen Frieden für die lang umkämpfte Stadt Aleppo und Gesamt-Syrien.

    Aha! – Fall gelöst …

    Klingt eigentlich ziemlich plausibel …

    Und dann muss man natürlich versuchen, diese Schlagzeilen von den Titelseiten der Medien wegzukriegen, damit nicht jeder gleich weiß, worum es eigentlich geht.

    So einen Anschlag mit dem Lkw veranstalten ist nicht schwierig. Und schon gar nicht für einen, der eine Dienstmütze aufhat. So einer kann das in Windeseile aus dem Stehgreif.

    Im Fall Nizza war einer (Gutjahr) mit besten M…d-Verbindungen (Ehefrau) „zufällig“ auf den Punkt vor Ort.

    Derselbe Glückspilz war auch bei Mc-München „zufällig“ pünktlich mit der Kamera am Ereignisort zur Stelle.

    Und jetzt auf dem Christkindlmarkt in Berlin ist schon wieder „zufällig“ einer aus Judäa Zeuge des Geschehens …

    Zufälle gibt’s! …

    .

    *gelöscht*

  40. Notarzt schreibt:

    „Der 37-jährige Fahrer verschwand nach dem Abstellen seines Lastwagens in einem Depot am Friedrich-Krauze-Ufer und ging zum Kebab. Herr Zurawski, sagte: „Als ich mit ihm sprach, sagte er, es sei ein merkwürdiges Gebiet von Berlin, weil es voller Muslime sei…….“Die Polizei in Gryfinie zeigte mir das schreckliche Foto von Lukasz…“

    …so schreibt zumindest „dailymail.co.uk“, lt. ihrem Interview mit dem Chef der Spedition

    http://julius-hensel.ch/2016/12/muttis-luegenpresse-verschweigt-das-wesentliche-der-fahrer-wurde-grausam-ermordet-in-berlin/

  41. Chris schreibt:

    Und schon wieder „findet“ die Polizei Ausweisdokumente am Tatort (Führerhaus) das alle Täter immer ihre Papiere oder jetzt sogar Duldungsbescheinigung am Tatort “ vergessen“.

  42. ki11erbee schreibt:

    @Chris

    Jede Wette: im Handschuhfach des LKW findet man später noch den IS-Mitgliedsausweis und ein Bekennerschreiben auf nem USB-Stick.

    Ich wars. Alles.

    Gezeichnet: der Afghane Pakistaner Tunesier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s