Demografischer Wandel

Die Morgenzeitung

Neben 111.000 ABC-Schützen vorwiegend deutscher Herkunft strömen im Schuljahr 2016/2017 allein im südlichsten Bundesland 58.000 Kinder aus Asylbewerberfamilien neu in die Klassen. Deutschlandweit sind es nach Schätzungen der Kultusministerkonferenz 325.000. Dem stehen rund 700.000 deutsche Schulanfänger gegenüber. PAZ ? ? ?

Ursprünglichen Post anzeigen

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Demografischer Wandel

  1. Leser schreibt:

    Das mit dem „demographischen Wandel“ halte ich für kompletten Unfug.
    Wenn man die Bevölkerung in anderen Ländern sieht, stellt es dort ja auch kein Problem dar.

    Das wurde schon zur genüge hier ausgerollt.

    5 Mio Finnen, 8 Mio Schweden u.s.w.

    Der „Denkfehler“ liegt nur in der Geburtenrate, welche man sofort anheben könnte.

    Wenn die „alten“ wegsterben, dann sind sie halt tot. Na und?

    Wenn man jedoch Mio „neue Leute“ hier ansiedelt, das aus anderen Kulturkreisen, verändert man ein Land.

    Das ist wie „Terra-Forming“.

    L G

  2. wayfaring stranger schreibt:

    Dazu passend eine Meldung vom Tage:

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/bundeskriminalamt-bka-bewerber-scheitern-an-rechtschreibung/14929124.html
    http://www.spiegel.de/panorama/bundeskriminalamt-bewerber-scheitern-am-deutschtest-a-1124217.html

    Ja, liebe Leute, es scheint so zu sein, dass die durch die BRD-Systemhuren sytematisch betriebene Verblödung der Kinder und Jugendlichen sehr erfolgreich voranschreitet und schon vielerorts sichtbar ihre Wirkung entfaltet. Werden uns für die Zukunft wohl darauf einstellen müssen, auch im täglichen Leben verstärkt menschenähnlichen Kreaturen zu begegnen, die das geistige Niveau brünstig grunzender Affen und Schweine aufweisen. Schöne neue Welt!

  3. wayfaring stranger schreibt:

    Sollte natürlich „systematisch“ heißen. O Gott, jetzt hat mich die Verblödungswelle auch schon erfasst!

  4. RondoG schreibt:

    @wayfaring s.
    Was meinst du denn, wieso jetzt so stark darauf hingearbeitet wird, Arabischunterricht in den Schulen einzuführen?
    Dann wird gesagt: „Problem gelöst!“. Um schlechten Noten im Deutschunterricht vorzubeugen, wird Arabisch als Unterrichtsfach (bald auch als Unterrichtssprache?) angeboten.
    Und man kann wieder alles schönreden, von wegen gute Bildung usw. man verkauft das Konzept dann als vollen Erfolg. Die deutsche Sprache aber wird zurückgedrängt.

  5. wayfaring stranger schreibt:

    Ach ja, und auch in diesem Bereich, der einstmals den konstituierenden Kernaufgaben eines Staates zugerechnet wurde, stellt man sich schon ganz offen auf den Megatrend der zunehmenden Verblödung und Kanakisierung der Gesellschaft ein:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article159898506/Bundeswehr-wirbt-um-Schulabbrecher-und-Auslaender.html
    http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/arbeitswelt/bundeswehr-will-schulabbrecher-als-soldaten-rekrutieren-14553487.html

  6. werktaetiger schreibt:

    Sehr geschickt formuliert. in den 700.000 „deutschen Kindern“ sind sämtliche Kinder verschiedenster Völker mit deutschen Pässen mit eingerechnet. So würde ich sagen, dass die die ausländischen Kinder schon längst in der Mehrheit sind.

  7. wayfaring stranger schreibt:

    Angesichts dieser bereichernden Nachwuchs-Fachkräfte kann man aber sicherlich vertrauensvoll in die Zukunft blicken:


  8. catchet schreibt:

    O.T. bitte um Entschuldigung dafür, doch diese Bilder sollte man gesehen haben. Macht fassungslos.

  9. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    „Links-Grüne“ Lehrerschaft …

  10. annonyn schreibt:

    Ich möchte es nur noch einmal bewusst machen:
    „[..]111.000 ABC-Schützen vorwiegend deutscher Herkunft [..]“

    Vorwiegend ist nicht rein.
    Herkunft ein Land und keine Rasse, sprich biodeutsch.

    Soll heißen: der Anteil Biodeutscher ist weit geringer, als die hier implizierten 70%.(700k + 325k ~ 1Mio.).

  11. Dahoam schreibt:

    Wir Einheimischen werden wie geplant einfach

    weggefickt

    .

    Geplant hat’s der Hooton,

    ausgefeilt haben es die Tavistock-Psychopathen,

    die Regie führt Angela, unsere Nägelbeißerin,

    mit Billigung und Unterstützung all der deutschen Schlafschafe, Dummbolzen, Auf-der-Leitung-Steher sowie der Kollaborateure in den Ministerien, Rathäusern, Gerichten, Redaktionen und Verbildungseinrichtungen,

    die Ausführenden der Umvolkung sind die Araber- und Negerhorden aus der Dritten Welt, die diese Dritte Welt mit ihren Lebensweisen und -zuständen und das Gesetz des Dschungels jetzt in unsere Städte und in unsere Schulen tragen

    .

    Ich glaube, da kann ich jetzt leider auch nichts mehr machen …

    .

    http://www.zuwanderung.net/2016/10/26/merkels-fingernaegel-nehmt-diese-frau-mal-genauer-unter-die-lupe/

  12. Luisa schreibt:

    Dr.Clemens Ladenburger.Jetzt macht die Flüchtlingshilfe wieder Sinn. (Das ist doch der Vater von Maria??)
    http://europainstitut.de/index.php?id=1188

  13. Alfred Z. schreibt:

    @Luisa:

    Seit 2008:
    „Schwerpunkte sind institutionelle Fragen, UMSETZUNG DES VERTRAGES VON LISSABON […].“

    Guter Mann!

  14. annonyn schreibt:

    @Luisa

    Degeneriertes und Abgestorbenes wird in der Natur durch Neues ersetzt,
    Man erkennt dabei, wer wirklich als „The Walking Death“ zu bezeichnen ist. Eltern die ihr Kind geringer schätzen als dessen Mörder – so nehme ich es wahr – sind seelisch tot, man sollte sich fragen, wie lange schon.

    Das akademische „Bildung“, diesem Wahn eher förderlich als hinderlich ist, überrascht auch nur im ersten Moment, wenn man bedenkt, wie diese Bildung erreicht wird und welchen Menschentyp sie begünstigt.

    Was soll man dazu noch sagen? Traurige Realität.

  15. ich würde ... wählen schreibt:

    Zu Maria aus Freiburg:

    Ich erwarte jetzt ein starkes Bekenntnis gegen Rechte Gewalt! Wann ist die Lichterkette und Demo gegen alles-mögliche-Phobie, liebe Freiburger??!!

    PS: wie bestellt, so geliefert lieber Herr Dr. Ladenburger.

  16. EinBerliner schreibt:

    Zum Fall der getöteten Maria: wie kaputt muss man als Vater / Eltern sein, um so eine Spendensammelaktion auf der Beerdigung der eigenen Tocher zu bringen. Da fehlen mir die Worte, ich habe nur bitter aufgelacht, als ich das gelesen habe. Weil es einfach unglaublich und auch irgendwo so typisch deutsch ist. So jemand läuft komplett am Leben vorbei.

    Wahrscheinlich war das arme Mädchen von zu Hause aus komplett mit lebensferner Multikulti-Doktrin hirngewaschen. Um sie tut es mir sehr leid, ein so junges Leben so brutal ausgelöscht. Möge ihre Seele Frieden finden.
    Zu den Eltern finde ich keine Worte. Wenn ich allerdings lese, was @Alfred Z. zitiert hat -> „Schwerpunkte sind institutionelle Fragen, UMSETZUNG DES VERTRAGES VON LISSABON […].“ – da muss ich sagen, 0 Mitleid mit dem Mann. „Immerhin“ hat es da mal einen „Richtigen“ getroffen, jemanden, der aktiv an der Völkerverdrängung mitarbeitet. Aber selbst die Vergewaltigung und der anschließende Mord an seiner eigenen Tochter wird ihn wohl, wie oben gezeigt, nichts lehren. Hirn- und seelenlos scheint der zu sein. Passt voll ins Bild der EU-Politiker im Allgemeinen. Da sollte man sich mal drüber Gedanken machen.

  17. FL schreibt:

    Maria L. war offenbar auch selbst in der Flüchtlingshilfe tätig:

  18. Spartaner schreibt:

    Ich verstehe wirklich nicht was das Mädchen bei den Dschihadisten Hot – spots zu suchen hatte. Ich glaube die Frauen wo an den „Flüchtlingsheime“ die“ armen „Islamisten helfen wollen …. (sorry ich sehe es so) wollen gebumpst werden ..
    Alle“ Flüchtlinge“ sehen das auch so..

  19. Leser schreibt:

    http://opposition24.com/kann-ein-ostpreusse-einen-migrationshintergrund-haben/298703

    Das hat mir zum Frühstück sehr gefallen.

    L G
    Ich wünsche einen schönen 2.Advent!

  20. Heinrich der Löwe schreibt:

    Anleitung: Wie erhöhe ich meine Chancen zum Richter ernannt zu werden?
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/89846-staatsanwalt-anzeige-gegen-flaschensammlerin

  21. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Die von @Alfred Z. verlinkte Traueranzeige ist einen näheren Blick wert. In dieser Familie scheint es noch ein paar Probleme mehr zu geben.

    Erstens finde ich es geradezu ungeheuerlich, daß man der Traueranzeige die Phrase „Schweren Herzens, aber zugleich mit fester Hoffnung nehmen wir Abschied“ vorangestellt hat.

    So etwas könnte man schreiben, wenn die junge Frau jahrelang unheilbar krank gewesen und durch den Tod aus schwerem Leiden erlöst worden wäre. Aber, um Gottes willen, sie wurde brutal vergewaltigt und ermordet!! Da nimmt man doch nicht „schweren Herzens Abschied“!

    Und zweitens gilt es zu beachten, daß die Trauerfeier in „Bruxelles“, die Beerdigung ebenfalls in Belgien (Wezembeek-Oppem) stattgefunden hat. Ist diese Familie vom pathologischen Haß auf das Eigene so tief zerfressen, daß sie ihre Angehörigen nicht einmal in deutscher Erde bestattet sehen will?

  22. Scriabin schreibt:

    @wayfaring stranger

    Für das Bildungssystem dürfte die neue Demographie der finale Exitus sein. Ich habe dazu eine interessante Perspektive von Wolfgang Herles (ehemaliger ZDF-Redakteur) bei Ken Jebsen gesehen. Er meint, dass 500 Jahre nach der Erfindung des Buchdrucks die Schrift wieder verschwinden könnte. Vor der Erfindung des Buchdrucks gab es nur eine kleine Minderheit, die Lesen und Schreiben konnte. Mit der technischen Entwicklung wird Lesen und Schreiben unwichtig, weil Spracherkennungsprogramme diese Funktion übernehmen werden. Anstatt zu lesen schaut man sich nur noch Filme auf einem Bildschrim an. Lesen und Schreiben muss dann nur noch eine Minderheit können, die die entsprechende Software entwickelt und wartet. Diese Minderheit wird dann natürlich nicht im staatlichen Bildungssystem, sondern auf entsprechenden Privatschulen ausgebildet.

    Ist das die Ziel-Gesellschaft der Eliten? Die Abwicklung des deutschen Bildungssystems kann man nur mit Inkompetenz ja nicht mehr erklären.

  23. Rheinwiesenlager schreibt:

    Alles nur Einzelfälle sagt das Merkel und Migrantengewalt müssen wir halt akzeptieren. Hier eine Übersicht über die Spitze des Eisberges.
    https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1_rNT3k2ZXB-f9z-2nSFMIBQKXCs&hl=en_US&ll=53.24849732968363%2C8.683588820996192&z=7

  24. Gesperrter schreibt:

    @Innsmouth
    Ich finde auch, dass da einiges ungewoehnlich ist, nicht nur der Spendenaufruf und auch … na wollen mal sagen die ausgepraegte Contenance in der Traueranzeige.
    Und irgendwie bin ich bzgl. der Afghanennummer etwas zurueckhaltend – nur so ein Gefuehl.
    Ich wusste bis gestern zum Beispiel gar nicht, dass der mutmassliche Taeter offenbar ein bunter Papagei war, irgendwie komisch blond-schwarz-gefaerbte lange Haare mit sogenanntem Undercut (?)… aber Bilder gibt’s nicht, auch nicht als der noch gesucht wurde.
    Einen Namen gibt’s auch nicht, nicht mal einen Vornamen mit Anfangsbuchstabe des Nachnamens, aber wir duerfen die politisch inkorrekte Info bekommen, dass es sich um einen 17jaehrigen Fluechtling handele, was ja sonst gerne mal mit „ein Mann“ umschrieben wird.
    Er macht uebrigens zur Zeit „keine Aussagen“ (genau danach googelte ich nebenbei anfaenglich), trotz DNA. Vielleicht liegt es ja an seinem schlechten Deutsch? Wollen jedenfalls mal hoffen, dass der Namenlose sich nicht in der Zelle erhaengt oder sowas.
    Und dann gab’s noch eine kleine Besonderheit, die immer nur in speziellen Faellen aufzutreten scheint:
    „““
    Überwachungskameras befinden sich unter anderem hinter dem SC-Stadion und damit unmittelbar in Tatortnähe. Durch einen Fehler in der Zeitschaltuhr war der Dreisamuferweg in der Tatnacht beleuchtet, obwohl die Straßenlampen um diese Zeit regulär ausgeschaltet gewesen wären.
    „““
    http://www.allcrime.watch/daskriminalforum/viewtopic.php?t=2677&start=30
    Moeglicherweise bin ich aber auch einfach nur ob der Berichte aus juengerer Zeit etwas sensibilisiert… man liest ja so viel schreckliches *haendevorgesichthalt*

  25. Onkel Peter schreibt:

    ZdK-Vertreter Dr. Clemens Ladenburger resümierte: „Es war ein wichtiger Moment des gegenseitigen Verstehens zum unterschiedlichen Umgang mit den zu uns kommenden Flüchtlingen. Wir sind uns einig, dass Europa nur durch gemeinsame Lösungen seiner humanitären Verantwortung gegenüber diesen Menschen gerecht werden kann und dass wir uns populistischen Forderungen nach Abschottung entgegenstellen müssen.“

    http://www.zdk.de/veroeffentlichungen/meldungen/detail/Initiative-Christen-fuer-Europa-IXE-tagte-in-Doorn-84v/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s