Abschließend bezüglich der afghanischen Familie

.

2

.

Hier noch einmal der Stein des Anstoßes: die 4.285 Euro, die das Jobcenter für die 7-köpfige Familie bezahlt.

Der Afghane behauptet jedoch, und das halte ich für glaubhaft, daß ihm lediglich 1.700 Euro netto bleiben, was exakt dem entspricht, was auch eine deutsche Familie bekäme.

Es ergibt sich folglich die Frage, wo die Differenz von rund 2585 Euro verbleibt.

Die Antwort liefert der Focus:

Vermieter von Abduls Wohnung soll die „BIH GmbH“ sein.

Eine Firma zur Betreuungs- und Integrationshilfe, die derzeit 1000 Asylbewerber unterbringe.

Der Geschäftsführer begründete gegenüber der „Bild“ die hohe Kaltmiete damit, dass es sich um „eine Pauschale“ für die Unterbringung sowie Beratung und Betreuung der Flüchtlinge handle.

Zudem werde bei der Höhe der Miete die „Anzahl der verursachten Schäden durch Flüchtlinge“ berücksichtigt.

Die Flüchtlingsfamilie selbst fühle sich allerdings nicht betreut.

Zu dem Vermieter habe sie seit dem Einzug in die Wohnung keinen Kontakt mehr gehabt. […]

.

So, langsam stoßen wir auf den Grund der Schweinerei.

Und, wie könnte es anders sein, dort sitzen ausschließlich DEUTSCHE, nämlich die Schmarotzer der „BIH-GmbH“.

Natürlich sind es gierige Deutsche, die sich hinter den Ausländern verstecken und sich hier die Taschen vollstopfen.

Man erfährt, daß die Miete für Abduls 90 qm Wohnung normalerweise bei den üblichen Preisen von 4-5 Euro/qm bei maximal 450 Euro liegt, aber weil sich die „BIH-GmbH“ dazwischen geschaltet hat, enstehen nun Kosten (=Umsatz) in Höhe von 2585 Euro.

.

.

Ist doch ein hübsches Geschäftsmodell, welches die „BIH GmbH“ dort betreibt, findet ihr nicht?

Sie muss lediglich rund 500 Euro Miete bezahlen, aber kann sich dafür 2000 Euro als „Pauschale“ für angebliche Leistungen wie Beratung oder Betreuung einstreichen.

Rechnen wir diese 2.000 Euro auf die 7 Personen um, so bringt jede Person einen Reingewinn von etwa 285 Euro.

Bei 1.000 Asylbewerbern, die von der BIH GmbH „betreut“ werden, macht das also einen Gewinn von 285.000 Euro im Monat.

Wahrscheinlich bin ich nicht der einzige, der sich nicht darüber wundert, daß die „Betreuer“ von der BIH GmbH sich seit dem Einzug der Familie nicht mehr haben blicken lassen.

.

shrug

(Beratung? Betreuung? Sorry, keine Zeit!)

.

Der springende Punkt ist in diesem Fall übrigens auch das zuständige Jobcenter.

Glaubt ihr, das Jobcenter würde einem deutschen HartzIV-Bezieher monatlich 2.585 Euro Miet- und sonstige Kosten bezahlen?

Natürlich nicht.

Die würden einfach sagen: Standard ist bis 5 Euro/qm, also maximal 450 Euro, fertig.

Wenn du irgendwie Hilfe, Beratung oder Betreuung brauchst: dein Bier!

.

Natürlich kann es dem Jobcenter auch nicht entgehen, daß diese BIH GmbH ein Geschäftsmodell entwickelt hat, „Flüchtlinge“ zu betreuen und dafür Wucher-Pauschalen für Betreuung zu kassieren, die aber offenbar gar nicht stattfindet.

Wollte das Jobcenter wirklich Steuergeld sparen, so würden sie selber Wohnraum suchen und selber für die Betreuung der „Flüchtlinge“ aufkommen.

Dieses Prinzip des „wirtschaftlichen Handelns“ kommt aber nicht im geringsten zum Einsatz, sondern stattdessen wird großzügig das Steuergeld zugunsten dieser GmbH umgeschichtet und sich gar nicht darum gekümmert, ob die Gelder überhaupt zweckgebunden verwendet werden, d.h. ob diese GmbH ihren Beratungs- und Betreuungsaufgaben überhaupt nachkommt.

.

ratter

.

Ihr kennt Deutschland genausogut wie ich.

Habt ihr denselben Verdacht?

Nämlich, daß es personelle Verknüpfungen zwischen dem Jobcenter, Parteien und der BIH GmbH gibt?

Eine Hand wäscht die andere!

Die Parteien besorgen grundgesetzwidrig die „Flüchtlinge“ und brüllen jeden nieder, der sich gegen die Siedlungspolitik ausspricht,

die Jobcenter vermitteln den „Flüchtlingen“ Wohnraum über die BIH GmbH, wobei sie auch Wucher akzeptieren,

und die BIH GmbH zeigt sich unter der Hand gegenüber Parteien und Jobcenter erkenntlich.

Wenn es nicht sogar so ist, daß diese GmbH von (ehemaligen) Jobcenter-Mitarbeitern oder Parteimitgliedern selber betrieben wird…

.

Der Knackpunkt bei der Veröffentlichung ist also gar nicht, daß die Afghanen 1.700 Euro bekommen,

sondern daß eine private GmbH sich so reichhaltig an Steuergeld bedient, das das Jobcenter mit vollen Händen dorthin verteilt.

Und mal wieder hat sich gezeigt, daß die wahren Nutznießer der Siedlungspolitik die deutschen Bonzen sind,

mit den Jobcentern als ihren Komplizen.

Wohlgemerkt: dieselben Jobcenter, die mit ihren Spitzeln den Müll von deutschen Hartzern durchwühlen und die schon unzählige Menschen mit teilweise ungerechtfertigten Sanktionen ermordet haben, um angeblich „Geld zu sparen“,

haben keinerlei Skrupel, Geld mit vollen Händen in die Taschen von irgendwelchen GmbHs zu schaufeln.

Und Aufgabe von Desinformationsportalen wie PI ist es, von den deutschen Nutznießern abzulenken und stattdessen auf die bösen Ausländer zu schimpfen, die ja „soo viel Geld bekommen“!

Ihr seht ja anhand dieses Beispiels, daß die Kosten für die Siedlungspolitik erst durch die deutschen Parasiten wirklich hochgetrieben werden:

7 afghanische Ausländer in normalem Wohnraum kosten 1.700 Euro + 450 Euro Miete = 2.150 Euro

Erst durch das Zwischenschalten der deutschen GmbH kommen wir auf die 4.285 Euro!

Anders gesagt:

Bei der deutschen GmbH landet mehr Steuergeld als bei den 7 Ausländern!

Es sind also nicht die Ausländer, die die Deutschen ausplündern,

sondern es sind Deutsche, die Deutsche ausplündern und sich hinter Ausländern verstecken!

Widerlichst.

.

umverteilung3

.

LG, killerbee

.

PS

Ups, ich habe vergessen zu erwähnen, daß die Schweinerei in Sachsen-Anhalt passiert ist.

Man würde ja erwarten, daß nun der Innenminister (Holger Stahlknecht, CDU, wohnhaft in Wellen) aktiv wird, um dieser BIH GmbH die Leviten zu lesen und das Jobcenter anzuweisen, nicht mehr derartige Wucherpreise zu zahlen.

Ach, tut er nicht?

Stattdessen wird nun mit Hochdruck derjenige polizeilich verfolgt, der den Saustall öffentlich gemacht hat?

Wer hätte das erwartet.

Dabei ist doch die CDU so ehrenhaft und geht gewissenhaft und sparsam mit dem Geld der Steuerzahler um, nicht wahr,

und sicherlich gibt es keinerlei Verbindungen zwischen der BIH GmbH und der CDU in Sachsen-Anhalt.

Der Geschäfsführer der BIH GmbH ist übrigens ein gewisser „Marcus Skowronek“, über den der MDR bereits vor über einem Jahr einen Beitrag mit der vielsagenden Überschrift „miese Geschäfte mit Asylbewerbern“ gemacht hat:

.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Abschließend bezüglich der afghanischen Familie

  1. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  2. Rheinwiesenlager schreibt:

    Ist euch schon aufgefallen das gewisse Leute immer dritte benutzen um uns das
    Fell über die Ohren zu ziehen.Sie machen das nie direkt denn sie wollen ja nicht auffallen und wir sollen uns doch auf den dritten stürzen,damit sie uns wieder mit der Nazikeule einen verpassen können.

  3. smnt schreibt:

    Gesellschaft mit beschränkter Haftung !
    Passt scho !

  4. Katz schreibt:

    Hallo KB,

    Danke für diesen Artikel, der den Finger wieder in die wahre Wunde legt.
    Leider lese ich in vielen Foren ( egal zu welchem Thema ), daß Merkel „schuld“ sei.
    Sie hat nur die Rahmenbedingungen geschaffen, weiter nix. Die Leser- und Kommentatorenschaft in WO, Epochtimes etc. konzentriert sich in ihren verbalen Wutausbrüchen nur auf Merkel & Co.
    Daß in der Sozial- und Siedlungsindustrie so richtig Schotter eingefahren wird ( vor allem auch in wirtschaftlich schwächelnden Regionen ) können oder wollen diese Leute nicht sehen.
    Weil wir schon in Sachsen-Anhalt sind: hier gibt es noch ein Paradebeispiel.
    Ob es sich um 4,3 oder 6 Mio.Euro handelt, spielt eigentlich keine Rolle mehr:
    Vor gut einem Jahr wurde das ehemalige Interhotel ( später Maritim-Hotel ) in Halle/Saale als Flüchtlingsunterkunft vom Betreiber durch die Stadt angemietet. Daraufhin verloren rund 80 Angestellte durch Kündigung ihre Stelle. Sicherlich war das Haus nicht immer voll ausgebucht, die Lage am Riebeckplatz ist nicht gerade attraktiv, weder verkehrstechnisch noch vom Wohnumfeld her. Das „Rattenproblem“ besteht auch schon längere Zeit; vor der Merkel’schen Siedlungspolitik wurden in frei gewordene Neubauwohnungen in der Umgebung dieses Hotels Südosteuropäer gesetzt….
    Mittlerweile muss dieses Anwesen schon in so einem desolaten Zustand sein, daß man Siedler dort nicht mehr weiter beherbergen kann ( das ist meine Vermutung ).
    Nun stellt sich die Frage nach dem Abriss:

    „Die Maritim-Hotelgesellschaft muss freilich nichts unternehmen. Vom Abschluss des Mietvertrages an war sie der „Gewinner“. – „Quelle: http://www.mz-web.de/25116994 ©2016
    Ist das nicht toll?
    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/halle/maritim-hotel-halle-abriss-100.html

    Dank der unermüdlichen Recherche des Mitorganisators der halleschen Montagsdemo ist dieses Video entstanden.
    Und so sah das Hotel vor der Inbetriebnahme als Erstaufnahmeeinrichtung aus:

    LG
    Katz

  5. neuesdeutschesreich schreibt:

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

  6. Luisa schreibt:

    Marcus S.hat ein offenes Facebook Profil.Freunde:Versicherungsvertreter, Journalisten usw. Der Hammer: Steffen Eichner, Vizepräsident Landesverwaltungsamt Sachsen -Anhalt ist in seiner Freundesliste. Warum so öffentlich?

  7. ki11erbee schreibt:

    @Luisa

    Oh, da habe ich dann wohl wieder den richtigen Riecher gehabt, wie?

    Deutschland ist nichtmal mehr 3. Welt, Deutschland ist ein 4. Welt-Slum.

    Nicht, was die Geldmenge betrifft.

    Sondern was Korruption und den Zustand des Volkes angeht.

  8. Inländerin schreibt:

    Dieser Sachverhalt ist doch das Paradebeispiel dafür, daß ki11erbees Aussage, die Ansiedlung der Ausländer sei Mittel zum Zweck der Geldumverteilung von unten nach oben, haargenau stimmt.

    @ Katz

    „Leider lese ich in vielen Foren ( egal zu welchem Thema ), daß Merkel „schuld“ sei.“

    Ist Dir schon mal der Gedanke gekommen, daß „in vielen Foren“ sich jede Menge Trolls tummeln, um gerade diese falschen Gedankengänge in die Köpfe der Leserschaft zu streuen?

  9. Katz schreibt:

    @Inländerin

    Ja, dieser Gedanke ist mir schon gekommen. Hin und wieder hat jemand einen Geistesblitz und wird dann selbst als Troll beschimpft.
    Verzichte selbst aber auf Kommentare ( wo sowas noch möglich ) dort. Die Mühe ist zwecklos…PI ist zum Kopfschütteln und bei COMPACT schlafen die Moderatoren auch, was Löschung von Desinfo betrifft.

    Durch Euch hier bei KB habe ich aber schon tolle Seiten gefunden 😃 und genug Inspiration bekommen. Danke @all 👍

    LG
    Katz

  10. Luisa schreibt:

    Der Leiter des Jobcenters Merseburg ist Dr.Gert Kuhnert.
    Jetzt kommt es noch besser.
    http://mobil.mz-web.de/merseburg/merseburg-kuhnert-krempelt-das-jobcenter-um-6754308
    Der Journalist,dieses Artikels über Dr.Gert Kuhnert ist in der Freundschaftsliste von Marcus Skowronek. und heißt Dirk Skowronek!

  11. RondoG schreibt:

    War doch mal wieder klar, dass sich diese ach so sozialen Institutionen zwischenklemmen, wo es etwas zu holen gibt. Diese besondere Form von Nächstenliebe habe ich auch schon kennengelernt. Es kann nur geholfen werden, wenn sich Parasiten zwischenschalten dürfen, sonst nicht. Die benutzen ihre propagierte Nächstenliebe dazu, um möglichst hohe Gewinne zu generieren. Die Neusiedler fungieren als Anlass um diese Gelder abgreifen zu können, als Legitimation zu helfen, was nur eine Fassade ist. In Wahrheit geht es nur um die Lockermachung von Steuergeldern. Mit der scheinheiligen Fassade der Nächstenliebe und der sozialen Hilfetätigkeit verschaffen sich diese Vermietschmarotzer dicke Gewinne und nach außen hin geben sie sich als so stark helfende, soziale Wesen, ja manchmal fast schon als Engel, die sehr darauf bedacht sind, anderen helfen zu wollen. Dabei suhlen sie sich in Toleranz, Nächstenliebe, sozialem Engagement, damit das äußere Bild von der Hinterhältigkeit der inneren Gewinngier ablenkt.
    Die suchen sich wirklich immer andere Vehikel um an Gelder zu kommen, Nächstenliebe spielt dabei nur den Öffner um an diese Gelder zu kommen.
    Und darin steckt auch noch die Agenda, die Deutschen zu benachteiligen, Neid aufkeimen zu lassen und Schwung in einen möglicherweise geplanten Bürgerkrieg zu bringen. Wenn jemand Deutschen hilft, dann kann diese Hilfe nach außen nicht instrumentalisiert werden, und passt nicht ins Bild der Willkommenskultur.

  12. Rüdiger schreibt:

    @Rheinwiesenlager

    Ja das mit der „Dreifaltigkeit“ funktioniert ja auch gut mit unserem „Gesundheitssystem“: Pharma-Arzt-Versicherung der der Schlafmichel bezahlt.

  13. ki11erbee schreibt:

    @Luisa

    Ich habe beide Beiträge von dir überprüft und beide sind sachlich falsch.

    Der Schreiber des Artikels heißt Dirk Skrzypczak und ich finde keinen Steffen Eichner in der Freundesliste von Marcus Skowronek.

    Entweder du schickst mir Screenshots an demokratiezwei.null@googlemail.com, die das Gegenteil beweisen, oder ich tue dich unter Moderation.

    Desinformation bzw. das gezielte Streuen von Falsch-Informationen kann einen blog zerstören.

  14. Pholym schreibt:

    Hat dies auf Pholym rebloggt und kommentierte:
    Guter Nachbericht und dass das auch mal herausgestellt wird. Die Flüchtlinge bekommen im Endeffekt nur das, was ihnen vom Gesetz her zusteht. Dafür gibt es eben ja auch die Gesetze (mit denen ich auch nicht ganz einverstanden bin, da sie den Deutschen in der Realität benachteiligen). Ich kann es aber nicht ändern. Fakt ist es, dass mit dieser Asylindustrie viel Geld an anderer Stelle verdient werden kann und sogar darf und das alles auch noch von ganz oben gedeckelt wird.
    Wer das aber wagt zu kritisieren, aufdeckt etc., wird oft als „rechter Idiot“ betitelt, wo die (besonders linke) Masse dann auch noch allgemein grölend mit aufspringt (ohne zu verstehen, um was es überhaupt geht oder worauf sich die Kritik bezieht). Ein paar Idioten braucht man eben immer, um die Scheißhaufen der Großen verstecken zu können.
    Für mich und meinen Blog kann ich immer wieder nur herausstellen, dass sich meine Worte gegen die korrupten Menschen aus Politik und Wirtschaft richten, welche andere Länder ausbeuten, Kriege anzetteln, um dann anschließend soziale Hilfen teuer verkaufen zu wollen bzw. von den Bürgern sich die Zeche teuer bezahlen lassen.
    Und mal ehrlich, kriminelle Einwanderer oder Einwanderer, die das soziale System mit Absicht und auf Kosten anderer missbrauchen, darüber sollte man nicht noch erst diskutieren müssen.
    Trotzdem bleibe ich auch hier bei meiner Meinung. Solange wir noch die sozial Schwachen, also Obdachlose, Kranke und Arbeitslose vor Ort haben, sollte man sich zuerst um diese kümmern, bevor man auf die andere Straßenseite schielt und Türen für andere weiter öffnet.

  15. Rüdiger schreibt:

    Habe gerade in den Wahrheitsmedien gesehen/gehört, dass in Syrien eine Million Menschen im „Belagerungszustand“ leben.

    Wie viele sind das in Deutschland, achtzig Millionen?

    Ach falsch wir haben ja hier Besatzungszustand, oder?

  16. ki11erbee schreibt:

    @Rüdiger

    Nein, die deutschen Menschen sind Opfer ihrer eigenen Laster:

    Lüge, Gier, Ehrlosigkeit

    Spiel dich hier nicht als Opfer anderer auf!

  17. Inländerin schreibt:

    @ Katz

    „Ja, dieser Gedanke ist mir schon gekommen.“

    Gut, und dann denke mal weiter …. Warum ist PI „zum Kopfschütteln“? Weil dort ganz gezielte Desinfo verbreitet wird, die gegen die „Wespen“ hetzt, aber nicht gegen den „bösen Nachbarn“, um mal bei ki11erbees Gleichnis zu bleiben. Und bei COMPACT „schlafen“ die Moderatoren ganz bestimmt nicht …
    Denke immer daran: Wem nützt es?

  18. RondoG schreibt:

    Das Video lasse ich mal unkommentiert stehen.

    Hier wird auch Klartext gesprochen. Auch wenn ich nicht allem zustimmen kann, so wird doch einiges gut dargelegt und man erkennt ein gewisses Muster.

  19. EinBerliner schreibt:

    OT für Leute mit starken Nerven und alle, die mal richtig hart k…tzen wollen (ich entschuldige mich für die Ausdrucksweise, aber in dem Kontext geht es nicht anders):
    https://www.welt.de/politik/article159656091/Paedophilenring-zeigte-Vergewaltigung-von-Kindern-live.html

    Anwälte und Politiker, bin nicht überrascht … Bei sowas wäre ich 100% für eine Todesstrafe (funktionierende Justiz natürlich vorausgesetzt). Leute mit solch kranken Phantasien sehe ich desweiteren nicht als Menschen an. Würde solche Abschaum sich an meinen Kindern bzw. aus meiner Familie vergreifen, kann ich garantieren, er würde sich wünschen, nie geboren worden zu sein.
    Weitere Gedanken fallen unter die Selbstzensur.

    Sowas wurde auch noch vom Innenminister geschützt. Und Leute wundern sich auch noch, dass es mit dem Land bergab geht!

  20. Düse schreibt:

    Meiner Meinung nach bekommen die Flüchtlinge auch wenn sie 1700€ bekommen noch zu viel! Keiner von denen hat in unser Sozialsystem je einbezahlt also würde ich das so machen das wenn sie etwas zum Anziehen brauchen können sie zu einer Kleiderkammer z.b. vom Roten Kreuz gehen und wenn sie essen brauchen müssen sie zur Tafel gehen! Ich würde der Tafel Geld zukommen lassen damit sie Essen zukaufen können! Dann zu dem teuren Wohnen,wenn ein Sozialamt für eine 90Quadratmeter Wohnung mehr als 2000€ im Monat bezahlt dann muß man die Verantwortlichen zur Verantwortung ziehen und dann darf man nicht vergessen das sind alles Steuern die wir bezahlen und dem der die Wohnung dermaßen überteuert vermietet der gehört vor Gericht und müßte alles zurück bezahlen! Wenn ich diese Missstände überall sehe dann würde mich doch mal interessieren ob wir in anderen Ländern auch so herzlich aufgenommen werde und ob wir auch sofort aufgenommen werden eine Wohnung mit Möbel bekommen und Geld in die Hand! Übrigens würde ich auch gern mal wissen ob die Flüchtlinge beim Sozialhilfe Antrag auch die Hose runter lassen müssen und ihr angespartes aufbrauchen müssen und ob es da auch ein Gläsernes Konto gibt wo unsere Sozialämter Einblick haben! Ich glaube unsere lieben Flüchtlinge lachen uns alle aus!

  21. ki11erbee schreibt:

    @Düse

    Bin ich anderer Meinung. Wenn Deutschland Leute aufnimmt, dann muss es auch für ihr Existenzminimum aufkommen; egal ob Deutscher oder Ausländer, die haben beide denselben Bedarf.

    Und warum sollte der Ausländer über Deutsche lachen? Der bekommt doch keinen Cent mehr als ein Deutscher in derselben Situation.

    Daß da eine deutsche GmbH sich dazwischenschaltet und horrende Summen vom Jobcenter kassiert, welches dieses auch noch bezahlt, das interessiert doch den Ausländer nicht.

    Bei ihm kommt nichts an.

    Wo ich dir aber Recht gebe: Ausländer sollten spezielles Geld bekommen, welches nur in Deutschland gültig ist. Auf diese Weise bleibt es im Land und kann nicht ins Ausland transferiert werden, von wo es nicht mehr zurückfließt.

  22. diwini schreibt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s