BRD-Polizist: Endfassung

.

kari1

.

Künschtla hat sich meines Vorschlags einer Karikatur angenommen, bei der im Vordergrund stehen sollte, daß die Polizisten unsere Feinde sind, die die kriminellen Ausländer und die Antifa als Kettenhunde gegen das Volk benutzen, um uns in einem Stadium der Angst zu halten.

Das perfide bei dieser Methode liegt darin, daß vor allem dumme Menschen (CDU/CSU-Wähler und andere Staatsgläubige) die Verbindung zwischen deutschen Polizisten und kriminellen Ausländern nicht erkennen, sondern sich sogar noch mit der Polizei solidarisieren, weil sie ihre Platte mit „eigentlich stehen wir ja auf eurer Seite, es liegt nur an der Politik etc.“ auflegen.

Die erste Fassung sah wie folgt aus:

.

kari

.

Auf jeden Fall ein dickes Lob an den Künschtla, Kommentare/Verbesserungsvorschläge sind erwünscht.

Natürlich können auch andere Leute sich diese Bilder als Anregung nehmen und selber aktiv werden!

.

LG, killerbee

.

PS @ Künschtla:

Vergiss nicht, irgendwo in das Bild (z.B. rechts unten) Dein Zeichen reinzumachen, damit Du als Urheber zu erkennen bist!

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu BRD-Polizist: Endfassung

  1. ki11erbee schreibt:

    Mein Kommentar:

    Sehr gut:
    der dämliche Blick des Antifanten, der auch als feige Hyäne perfekt getroffen wurde

    der Heiligenschein beim Polizisten

    Kritik:

    das hämische Grinsen kommt in der ersten Version besser zum Vorschein; durch die Maske ist die Mimik des Polizisten nicht mehr zu erkennen

    Der Polizist sollte eindeutig als ethnischer Deutscher zu identifizieren sein, nicht daß irgendwelche Idioten (PI-Leser) wieder auf die Idee kommen, es seien nur ausländische Polizisten, die mit den Kriminellen gemeinsame Sache machen.

    Die nackte Frau im Vordergrund ist eigentlich gar nicht nötig, jeder Betrachter versteht instinktiv, daß er selbst das (potentielle) Opfer der Kettenhunde ist

    Für die Aussage, daß die Polizei und die Kriminellen zusammenarbeiten, ist die Abbildung des Opfers nicht notwendig

  2. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  3. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  4. Latexdoctor schreibt:

    Zum Kommentar von Killerbee:
    Das mit der Maske stimmt leider, aber die nackte Frau im Vordergrund finde ich gut, das sich die Gewalt ja meist gegen Frauen richtet
    Eine Verbesserung wäre, die Haare in:
    Schwarz (wie eine Politikerseele)
    Rot (das Blut der Bevölkerung das vergossen wird)
    Gold (das gescheffelt wird von erstgenannten und deren Herrchen)

  5. RondoG schreibt:

    Sehr gut gelungen! Ich gratuliere Künschtla.

  6. hansbambel schreibt:

    Fies…aber deswegen auch gut…

  7. ki11erbee schreibt:

    @hans

    Die einzig entscheidende Frage bei einer Aussage ist nicht, ob sie beleidigend, fies, kontrovers oder sonstwas ist,

    sondern lediglich, ob sie wahr oder falsch ist.

    Und wenn man sich anschaut, wie das Verhältnis zwischen Polizisten und kriminellen Ausländern/Antifa aussieht, so ist die treffendste Beschreibung, daß sie die Komplizen der Polizisten sind und für sie die Drecksarbeit erledigen.

    Es wäre halt viel zu auffällig, wenn die Polizisten selber Frauen vergewaltigen, Leute abstechen, Einbrüche verüben oder Farbbeutel auf unbequeme Menschen werfen würden, darum haben sie ihre „Kettenhunde“.

  8. Seegefelder schreibt:

    „PS @ Künschtla:

    Vergiss nicht, irgendwo in das Bild (z.B. rechts unten) Dein Zeichen reinzumachen, damit Du als Urheber zu erkennen bist!“

    Vielleicht lässt Du ja aus eben genau diesem Grund Dein Zeichen lieber weg?!

  9. Tyr schreibt:

    @ Künschtla

    Respekt für den künstlerisches Talent, die Zeichnung ist wirklich super geworden.

    Wobei ich auch sagen muss, daß mir das hämische, herablassende, arrogante und selbstgefällige Grinsen vom Polizei-Söldner fehlt. So erkennt man auf den ersten Blick deren „Charakter“.

  10. KleinErna schreibt:

    Künschtlas Karikatur ist insgesamt sehr gelungen. Ich finde die Vermummung des Polizisten durchaus treffend, denn genau in dieser überdimensioniert gepanzerten Weise treten sie regelmäßig sogar den unbewaffnet/friedlichen – aber unliebsamen Personen – entgegen, um die eigene Haut möglichst nicht zu gefährden.

    Mein Vorschlag wäre, lediglich die Frau als karikierten Schwerpunkt herauszunehmen. Stattdessen ein schwarz-rot-goldenes Gebilde als Menschenmasse im Vordergrund einzufügen, wobei in dieser Menschenansammlung gerne auch diese Frau mit erkennbar sein kann. Auf die Schulter des Polizisten würde ich einen schwarzen Rabenvogel setzen, wobei dieser als Regierung erkennbar sein sollte.

  11. Jim Jekyll schreibt:

    @Künschtla Prima!
    OT Meine Glaskugel sacht mal janz sachte ein „Geständnis“ und darauffolgenden „Selbstmord“ (natürlich mit T-Shirt) voraus!
    http://www.bild.de/regional/chemnitz/brandstiftung/reichsbuerger-anschlag-auf-syrische-grossfamilie-48459512.bild.html

  12. ich würde ... wählen schreibt:

    Hi Künschtla, gut gemacht und Respekt für dein Engagement.
    Ich stimme KB zu, dass die Maske das fiese Grinsen verdeckt.
    Bei deinem ersten Versuch habe ich diesen Typen quasi lachen hören.
    Und das mit dem Mädel finde ich persönlich zu brutal.
    Lenkt, zumindest mich, von der Haupt Message (junger dynamischer Staatsdiener hetzt Kriminelle aufs Volk) ab.
    Aber wie geschrieben, tolle Arbeit!

  13. Jim Jekyll schreibt:

    Um die Visage mit dem Grinsen und der Selbstzufriedenheit noch eindeutiger hinzubekommen, hier ein paar Musterexemplare aus einem Clip, wo sich ostmärkische Polizei als Inkassounternehmer präsentieren!

  14. Leser schreibt:

    Ich finde die Version gut.
    Falls Künschtla Spaß und gefallen daran hat, werden sicher weitere Bilder folgen.

    Mir persönlich gefällt der „Heiligenschein“ am besten. Nach dem Motto:
    Ich mache hier ja nur….

    L G

  15. ki11erbee schreibt:

    @JJ

    Passt hervorragend zu dem Fall, daß ein österreichischer Polizist seine Frau und sein 22 Monate altes Baby ermordete.

    Polizisten sind krimineller Abschaum; überall.

  16. Jim Jekyll schreibt:

    „Eifersucht“ – Klingt doch absolut glaubhaft, so sind diese Schlampen heutzutage nun mal, kaum geworfen, schon den nächsten Stecher angelacht!!!
    Der Aaaarme konnte gar nicht anders (+++schnief+++), als mal eben so ein wenig überzureagieren, (voraussichtlich) zwei Jahre für „Totschlag“ (mit Polizeiwaffe) auf Bewährung sind absolut verständlich und angemessen…
    http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/chronik/Frau-und-Kind-getoetet-Hier-versteckte-Polizist-die-Leichen;art85950,1352955
    … hoffen wir mal, daß ein gnädiger Richter dafür Verständnis hat, und die Schwiegereltern das auch so „gut wegstecken“ können!
    http://www.oe24.at/welt/Skandal-Urteil-fuer-schweren-Kindesmissbrauch/251759519

  17. Leser schreibt:

    Wir schreiben hier nur…
    Diese Nachrichten sind einen Tacken zu viel. Das führt zumindest bei mir zur totalen inneren Immigration.
    Ich war einmal Kampfsportler. Sehr lange her, heute bin ich alt.
    Die Botschaft war immer: Jeder Kampf, den Du nicht kämpfen musst, ist ein Gewinn!

    L G

  18. ich würde ... wählen schreibt:

    Catchet: gute Nachrichten. Besser wäre es, wenn auch verantwortliche der Elite darunter wären.
    Aus Justiz, Politik und faschitischer Wirtschaftselite.

  19. sk schreibt:

    @JJ

    Könnte man das Verfahren, da das Kind zum Tatzeitpunkt noch nicht strafmündig war und die Mutter ggf. nicht durch Schusswirkung sondern durch den vor Schreck entstandenen Sturz auf den Boden umkam, nicht einstellen?

  20. ki11erbee schreibt:

    @sk

    Eigentlich müsste der Polizist noch Entschädigung verlangen, weil das Verfahren ihn psychisch belastet und er haftempfindlich ist.

    Man sollte auch mildernd berücksichtigen, daß er seit Kurzem Witwer ist und auf tragische Weise sein Kind verloren hat.

  21. annonyn schreibt:

    Wirklich eine sehr gute Karikatur!
    Die Darstellung eines Opfers halte ich für wichtig, denn sie wirkt mMn wesentlich stärker als eine diffuse Bedrohungssituation auf den Betrachter. Vllt passt es nicht mehr auf das Bild, aber die Hunde könnten auch Halsbänder mit Parteienlogo tragen und die Frau sollte noch ein Wahlschein mit eben solchen angekreuzt in der Hand halten = Karma.

  22. Mitleser schreibt:

    Mir gefällt es, ist gut getroffen.

    Apropos „Bullen“

    „Anzeige? Das bringt nichts“

    -15-Jährige wird von Asylbewerber belästigt
    -Bulle kommt hinzu
    -Bulle weigert sich die Anzeige aufzunehmen
    „Das bringt nichts“

    Quelle:

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/rheinberg/polizist-soll-maedchen-nach-belaestigung-von-anzeige-abgeraten-haben-aid-1.6364262

    (PS: WordPress zickt bei meiner E-Mail-Adresse rum)

  23. Chris mit Biss schreibt:

    Guten Morgen,

    eine ganz toll gelungene Karikatur!

    Aber mich als Mann betrifft die blonde Frau nicht (genug). Versteht mich bitte nicht falsch, ich bin erschüttert über die Meldungen von Gewalt gegen Frauen, aber es betrifft mich persönlich nicht genug. Auch habe ich keine blonde Frau… versteht ihr?

  24. Manne schreibt:

    Glatt gelogen oder die Abwehr unmittelbarer Gefahr hat Vorrang (War ein Bonze in Gefahr?)

    Hier Aussagen die das Gegenteil bezeugen

    Fall 103: „Die Polizei versperrte die Domplatte und drängte uns alle nach außen an den Rand, hierbei wurden wir wieder mehrfach unsittlich berührt, ebenfalls im Intimbereich. (…) Wir baten einen Polizisten, uns zu helfen, der meine Schwester anschrie, sie solle sofort zurück an den Rand gehen, und schubste sie dorthin. Erneut wurde ich hinter mir von mehreren Händen angefasst und im Gesäß und den Gesäßtaschen meiner Hose befanden sich mehrere Hände.“

    Fall 13: „Meine Freundin hat dann einen Polizisten angesprochen, der vor diesem Ausgang stand. Ich habe ihm geschildert, was mir passiert ist und habe ihm auch die Männer gezeigt, die dies waren, denn sie waren noch vor Ort. (…) Die Gruppe der Männer hat hinter dem Eingang immer weitergemacht und auch andere Leute belästigt. Und dies alles unter den Augen des Polizisten. Deshalb habe ich ihn aufgefordert, hier einzugreifen, was er allerdings nicht getan hat. Er sagte zu mir persönlich: ‚Da kann ich nichts machen.'“

    http://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/silvester-koeln-gutachten-100.html

  25. frundsberg schreibt:

    Vielen Dank, Künschtla.

    Das Bild ist auf Seite 3 auch hier in diesem PDF zu finden:

    http://www.heimatforum.de/wissen/download/STAATSTERROR.%20TEIL%201.pdf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s