Uwe Böhnhardt, Peggy K. und die DNA-Spur

.

Detektiv

.

Zunächst zur DNA-Analytik:

Obwohl sie die neueste aller forensischen Methoden ist, ist sie zugleich die am leichtesten zu manipulierende.

Es genügt, bestimmte Gegenstände mit DNA-Anhaftungen an Tatorten zu deponieren, um eine Anwesenheit bzw. Täterschaft zu implizieren.

Fingerabdrücke, Zeugenaussagen, Filmaufnahmen etc. lassen sich natürlich auch fälschen.

Aber es ist bedeutend aufwändiger, irgendwo einen gefälschten Fingerabdruck zu hinterlassen, als einfach ein Stück Stoff mit der DNA des Sündenbockes.

.

Man sollte darum sofort hellhörig werden, wenn DNA-Spuren die einzigen Hinweise auf die Täterschaft sind.

Der Staat hat mit Sicherheit von bestimmten Leuten einen ganzen Haufen von Gegenständen mit DNA-Anhaftungen, die er benutzen kann, um sie zu erpressen bzw. um falsche Fährten zu legen.

Er könnte z.B. in eure Wohnung einbrechen, dort Abstriche von der Zahnbürste nehmen, diese Abstriche auf ein Stück Stoff übertragen und diesen Stoff dann in der Nähe eines Leichnams deponieren.

Schon ist derjenige der Mörder.

Wenn derjenige dann auch noch selber tot ist, hat man einen Fall „aufgeklärt“ und braucht sich gar nicht mit irgendwelchen Widersprüchen zu beschäftigen, weil es keine Gerichtsverhandlung gibt.

Ein Toter ist darum als Täter perfekt, weil er sich nicht wehren kann.

.

Kommen wir nun zum Fall Peggy K.

Wenn ein „Normalo“ einen Mord begeht, tut er das meist im Affekt und macht dabei so viele Fehler bzw. hinterlässt so viele Spuren, daß er fast immer geschnappt wird.

Tötungsdelikte, die nicht aufgeklärt werden können, weisen auf Profis hin, auf eine Gruppe/Organisation.

Es ist wohl müßig zu erwähnen, daß die Entführung und Ermordung kleiner Kinder eindeutig auf sexuellen Missbrauch und Spurenbeseitigung hinweist.

Aus Erfahrung schrillen bei mir beim Fall Peggy die Alarmglocken und ich sehe drei Buchstaben vor mir:

CSU

Es sind gerade katholische Politiker in Bayern, die nach außen hin das Bild vom braven Familienvater aufrecht erhalten müssen.

Unterdrückte Triebe können sich dann in extremer Perversion äußern.

Zugleich verfügen CSU-Politiker aufgrund ihrer jahrzehntelangen Machtstellung über Verbindungen zur Polizei, Justiz und den Geheimdiensten.

In Bayern ist alles nur noch ein einziger Filz, wo die Elite wie die Fürsten im Mittelalter regieren; der Fall Mollath mag dafür als Beispiel dienen.

Wie wäre es also mit der Annahme, daß deutsche Geheimdienste mit Verbindungen in die organisierte Kriminalität für einen CSU-Politiker das Mädchen entführt haben, der CSU-Politiker sie missbrauchte/ermordete und man dann ihren Leichnam verschwinden ließ?

Zugleich sorgen weisungsabhängige Staatsanwälte, korrupte Gerichtsmediziner und korrupte Polizisten dafür, daß den wenigen Spuren nicht nachgegangen wird, bzw. daß falsche Fährten gelegt werden.

.

Seehofer Ude

(Bayern: wo der Filz und die Korruption am größten sind)

.

Im Fall Peggy K. bestand von Seiten der Politik von Anfang an großer Druck, uns einen Täter zu präsentieren; den geistig minderbemittelten Ulvi Kulac.

Er hatte als Kind nach einer Hirnhautentzündung bleibende Schäden davongetragen und den geistigen Entwicklungsstand eines 8-jährigen Jungen (2. Schulklasse).

Von so jemandem ein „Geständnis“ zu erhalten, ist keine Kunst.

Schwarze Kapuze auf, Anbrüllen, Drohen, zwei Tage Schlafentzug und der unterschreibt alles.

.

Denken wir umgekehrt:

wenn der Staat sich so große Mühe gibt, die Tat so schnell auf jemand anderen zu schieben, dann muss die zu schützende Person ein ziemlich hohes Tier sein.

Zum Beispiel der Innenminister oder der Ministerpräsident; oder jemand, der diesen Personen gegenüber weisungsbefugt ist.

Ganz sicher ist der Täter kein kleines Licht, denn staatliche Profis arbeiten nicht für kleine Lichter.

.

bp

.

Kommen wir nun zur Verbindung mit Uwe Böhnhardt.

Es ist interessant, daß es bei allen Taten, die man dem „NSU“ zuschreibt, keinen einzigen Sachbeweis gibt.

Es gibt keine Zeugenaussagen, keine Fingerabdrücke, keine DNA-Spuren der drei an irgendeinem Tatort.

Nicht bei den Bombenanschlägen,

nicht bei den Dönermorden,

nicht in Heilbronn beim Kiesewetter-Mord,

nicht bei den Bankrauben.

Ich zitiere:

Wir haben keinerlei Erkenntnisse, keine Fakten. -Das Problem war halt – das habe ich in der Form auch so noch nie erlebt-, dass in neun Mordfällen keine DNA, kein Sachbeweis war, nicht einmal sozusagen im Umfeld der 20 Zeugen.” (PUA-Protokoll Nr. 36)

Landespolizeipräsident Waldemar Kindler

.

Im Gegenteil: an manchen Tatorten haben die Täter DNA-Material bzw. Fingerabdrücke hinterlassen, die NICHT mit dem Trio übereinstimmen.

Aber anstatt den einzig erlauben Schluß zu ziehen, nämlich daß die Tat von anderen begangen wurden,

behauptet die Staatsanwaltschaft einfach, daß die es TROTZDEM waren.

 

Und nun haben wir den eigenartigen Fall vor uns, daß der NSU zig Verbrechen begehen konnte, OHNE eine einzige DNA-Spur zu hinterlassen,

und ausgerechnet im Fall Peggy K., der bis ins Jahr 2001 zurückdatiert, findet man DNA.

.

Bemerkenswert ist übrigens auch das Alter der DNA-Spur.

Das gefundene Skelett ist das einer 9-Jährigen, was darauf hindeutet, daß Peggy noch im Jahr 2001 ermordet und vergraben wurde.

Also muss auch die Böhnhardt DNA aus dem Jahr 2001 stammen.

Und die soll nun 15 Jahre überdauert haben, ohne abgebaut worden zu sein?

Hmm…

 

.

Denken wir nun alle möglichen Szenarien durch, die mit der Faktenlage zusammenpassen:

a) Uwe Böhnhardt war wirklich in die Ermordung Peggy K.s verwickelt und hinterließ dort eine Spur

b) Der Staat lügt einfach und behauptet, er habe die Spur gefunden, aber sie existiert in Wirklichkeit gar nicht

c) Jemand hat das Stoffstück mit Böhnhardts DNA bei Peggys Leiche hingelegt

.

ratter

.

Jedes dieser Szenarien birgt ungemeine Sprengkraft.

Es wird eines Tages sowieso rauskommen, daß die beiden Uwes und Beate Spitzel für den Verfassungsschutz waren und mit ihm in ständigem Kontakt standen.

Wenn Böhnhardt tatsächlich Kindermörder war, vielleicht tat er das mit Wissen oder sogar im Auftrag für deutsche Geheimdienste?

Vielleicht hat man Böhnhardt und Mundlos auch ermordet, weil sie zuviel wussten?

.

Sollte sich rausstellen, daß diese Spur lediglich eine Erfindung war, um dem NSU noch ein weiteres Verbrechen in die Schuhe zu schieben, so wird natürlich der Staat als solcher noch weiter diskreditiert.

Aber die Version mit der größten Sprengkraft ist zweifellos die letzte Variante.

Wenn jemand ein Stoffstück mit der DNA von Böhnhardt bei Peggys Leiche deponiert hat, ergibt sich zwingend die Frage:

Woher wusste derjenige, der das Stoffstück mit der DNA hatte, wo die Leiche von Peggy lag?

.

Es ist ausgeschlossen, daß ein normaler Mörder/Kinderschänder irgendwie an Kleidung mit DNA von Böhnhardt kommt.

Der einzige, der das kann, ist der Staat selber mit seinem Kriminalämtern/Geheimdiensten.

Dann ist aber zwingend davon auszugehen, daß dieser Personenkreis auch wusste, wo Peggys Leichnam liegt; klassisches Täterwissen!

Damit hat sich die BRD ein ziemliches Ei gelegt.

Denn falls jemals herauskommen sollte, daß die Böhnhardt-DNA vom Staat „gepflanzt“ wurde,

muss der Staat auch erklären, woher er wusste, daß an dem Ort Peggys Leichnam lag!

Die Verstrickung staatlicher Stellen bei Kinderschändung/Kindesmord wäre offensichtlich.

.

misere Kinderschänder

(Nicht jeder CDU-Wähler ist Kinderschänder. Aber die meisten Kinderschänder sind CDU-Wähler. Nur CSU-Wähler sind noch schlimmer, weil die katholisch und Bayern sind.)

.

Zuletzt noch ein Wort zu den sonstigen Beweisen.

Es wird angeführt, daß im Wohnmobil auch Kindersachen gefunden wurden.

Bitte erinnert euch, daß das Wohnmobil lediglich gemietet wurde, um damit einen Bankraub zu verüben.

Nun überlegt euch, warum die beiden Uwes, wenn sie lediglich eine Bank überfallen wollen, auch noch Beweise für ein 10 Jahre zurück liegendes Verbrechen in diesem Wohnmobil deponieren sollten!

Es wird also immer grotesker.

Nicht genug damit, daß die beiden Uwes die Waffen von Arnold/Kiesewetter vom Polizistenmord 4 Jahre zuvor in ihrem WoMo spazieren fahren, wenn sie eine Bank überfallen,

nein, sie lassen dort auch noch Beweise liegen, daß es sich um Kinderschänder handelt!

Jetzt mal im Ernst: Wie habe ich mir das vorzustellen?

 

Haben die beiden Uwes bei jedem Bankraub als Vorbereitung erstmal ihre gesamten „Trophäen“ ins WoMo getragen?

Ziemlich ungewöhnlich, wo sie doch andererseits bei keinem anderen Tatort jemals auch nur die winzigste Spur hinterließen!

.

hammer kopf

.

Absurd.

Völlig absurd.

Aber die wichtigste Frage lautet:

Woher wusste derjenige, der das Stoffstück mit Böhnhardt-DNA hatte, wo Peggys Leichnam lag?

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Uwe Böhnhardt, Peggy K. und die DNA-Spur

  1. Wolfgang Wischer schreibt:

    Eine sehr schlüssige Analytische Wertung.

  2. Rheinwiesenlager schreibt:

    Ich habe mal vor ein paar Jahren so aus einer Laune herraus im Wald direkt bei uns ein paar Blatt Papier im Waldboden verschart. Nicht sehr tief nur ein paar Zentimeter und habe die Stelle markiert. Es war besonders gutes,dickes und intensiv bedrucktes Papier das sogar glänzte.
    Nach ein paar Monaten schaute ich nach ..
    Das Papier hatte sich vollständig aufgelöst.
    Was meint ihr wie lange dann eine popelige DNS hält.
    Die NSU ist eine Müllhalde auf der alle Morde abgelegt werden,die aus politischen Gründen nie aufgeklärt werden sollen.

  3. smnt schreibt:

    Super.
    Wie hieß denn noch der Stotterer von der CSU ?
    War das nicht der MP ?

  4. Kim M. schreibt:

    Mitlerweile investieren die Eliten ja sehr viel in den NSU Hoax.
    Das erhöht auch deren Risiko.

    Spätestens seit dem Dutroux Fall, ist es für jeden offensichtlich, daß es in ganz Europa eine satanische Elite gibt, die sich in den höchsten Positionen der Macht befindet und Kinder ermordet.

    Auch und gerade in Deutschland.

    Der YouTube Kanal „Kinderschänder regieren uns“ hat aufschlussreiche Dokumentationen zu dem Thema:

    Auch wenn diese Leute hier scheinbar straffrei walten können, werden sie für ihre Verbrechen bezahlen müssen.

    „Und so jemand nicht ward gefunden geschrieben in dem Buch des Lebens, der ward geworfen in den feurigen Pfuhl.“ Offenbarung 20,15

  5. Rheinwiesenlager schreibt:

    @ KB Soviel ich weis wurde das Stoffstück nicht bei oder in der Nähe der Leiche entdeckt sondern im gleichen Waldstück und auch sehr lange nach dem Fund der Leiche. Aber das macht das ganze eigentlich noch absurder.
    Ganz klar eine nachträglich gelegte Spur.
    Ursprünglich hieß es,das die Kinderkleidung im Wohnmobil eine DNS aufwies die eine verwandschaft des Kindes mit Beate Z. aufzeigte.
    Frage-Wo ist das Kind von Beate Z. ? Wird sie damit zur Kooperation erpresst ?

  6. GN schreibt:

    Mit neuen Lügen kittet man die Risse der alten Lügen. Der Berg der Lügen wird eines Tages ins rutschen kommen. Aber dann werden sie, die Lügner, die Hände in Unschuld waschen.

    Zschäpes beschlagnahmter Laptop soll Kinderporno beinhalten. Wie leicht ist es nachträglich und heimlich Dateien zu deponieren?

  7. RadioHarry schreibt:

    Jetzt werden schnell alle „ungeklärten“ Kindsmorde zusammengepackt und dem „NSU“ unterstellt. Alle glaubens, wenns in den Nachrichten kommt. Fälle geschlossen… Keine weiteren Fragen – puhhh Glück gehabt!
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.fall-peggy-sonderkommission-wegen-ungeklaerter-kindsmorde-startet.ecd9e43c-55db-4d9d-a545-642734cb1938.html

  8. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  9. blackhawkone schreibt:

    Brilliant und auf den Punkt! Ich habe schon auf deine Analyse gewartet, um meine eigenen Überlegungen abzugleichen, da diese Geschichte in Sachen Absurdität nicht mehr zu überbeiten ist – oder vielleicht doch? Warten wir mal ab….

  10. Rheinwiesenlager schreibt:

    Jetzt wisst ihr also warum sie vor NAZIS so einen Schiss haben.
    Sie sind zäh wie Leder,hart wie Kruppstahl und flink wie die Windhunde. Sie haben eine DNS die Jahrzehntelang Wind,Wetter und Mikroorganismen schadlos übersteht. Das soll ihnen mal einer nachmachen. 😉

  11. Andy schreibt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  12. Andy schreibt:

    Danke für diese Analyse, solche Gedankenblitze kamen mir auch, als ich das ganze im Radio hörte. Absurder gehts schon garnicht mehr, aber es wird bestimmt noch absurder. Wie blackhawkone so schön schrieb, „Warten wir mal ab …“

  13. Kirstin schreibt:

    Katharina König, LINKE, Obfrau des Thüringer NSU-Ausschusses, wies auf einen Zusammenhang zwischen Thüringer Neonazis und Kindesmissbrauch hin…

    Bedeutet: „Nazis“ = Kinderschänder…

    „Perfekt…“

    Wieder ’ne neue Sau durch’s Dorf.

  14. Einer aus Innsmouth schreibt:

    @ blackhawkone

    Eben, das ist es, was mich an dieser Sache am meisten bestürzt: daß der massenmediale Apparat inzwischen in solchem Maße gleichgeschaltet und verdumpft ist, daß immer neue Steigerungen der Realsatire anstandslos durchgehen.

    Die nächste Aufgipfelung kommt mit Sicherheit – darauf können wir Gift nehmen. Das Leben in der BRD wird dadurch täglich surrealer. Wie gesagt, noch vor fünf Jahren wäre so etwas nicht denkbar gewesen.

    Deswegen halte ich inzwischen auch in Sachen der diskutierten Grundstücks-Massenenteignungen gar nichts mehr für ausgeschlossen. Am Ende war dann DNS von den Uwes an den Grundbüchern, so daß diese als Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen für ungültig erklärt werden müssen.

    Heute klingt’s noch grotesk, morgen setzen ARD, ZDF und Spiegel darauf das Siegel der Seriosität.

  15. diwini schreibt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

  16. Notarzt schreibt:

    Glaube mich zu erinnern, dass an der Kinderkleidung im Wohnmobil nur unbekannte DNA gefunden wurde.
    Die Kinderschuhe waren sog. Crocs – die gab es aber 2001 nicht, denn die Firma, die diese herstellte, wurde erst ca. 2 Jahre später gegründet.

    Warum die Polizei plötzlich das Anwesen (scheinbar in direkter Nachbarschaft) von Peggys Elternhaus) durchsuchte, verschwieg man.
    Genauso die widersprüchlichen Meldungen – DNA-Spur am Skelett; dann in der Nähe und zuguterletzt im weiteren Umfeld, klingt nicht unbedingt nach Professionalität.

    Meine erste Einschätzung war, dass man den NSU jetzt in weiterer Folge als Mülltonne für alle möglichen Leichen im Keller verwenden will und wird.

    Passenderweise wird die Verhandlung ja eh eine Dauerbaustelle bleiben – da hätte noch einiges Platz.

    Genauso, wie die Ewigkeitsbaustelle Flughafen BER…

    Die einzige Gegentheorie wäre für mich – die Uwes waren immer schon nur für den Nachschub an Opfern für Pädophile zuständig – aus Sicherheitsgründen ließ man die Beiden über „die Klinge springen“ und bastelte die Dönergeschichte rundherum, was aber nur kosmetischen Charakter hätte

  17. nicht wichtig schreibt:

    @ smnt

    Der Edmund Stoiber wars.

  18. Gast schreibt:

    Unabhängig von allen Vermutungen – es scheint also auszureichen, bei einem Spaziergang sein Taschentuch zu verlieren, um anschließend zum Täter gestempelt zu werden.

  19. Rolf schreibt:

    Eines noch: Jeder Jurist im ersten Semester Strafrecht bzw. Strafprozessrecht lernt den Satz „Gegen Tote wird niemals ermittelt “ (es sei denn, man kann lebende Täter schützen, indem man alles Belastende bei den Toten entsorgt.)

  20. Investor schreibt:

    Der Bericht bringt schon alles ziemlich auf den Punkt, wobei ich persönlich die Variante wo die DNA zugeführt wurde eher innerhalb des Gerichtsmedizinischen Institutes sehen würde. Dabei ist noch nicht mal von einem Mitarbeiter/-in auszugehen, verdächtigen würde ich eher einen Handlanger dessen Auftraggeber ein ausgesprochen großes Interesse daran hat die Sache endgültig jemanden unterzuschieben um sich selber aus der Schußlinie zu schieben.
    Der Edmund wars wie oben geschrieben kann ich so nicht bestätigen und auch nur widerwillig vorstellen, aber wenn ich mir Barosos Vergangenheit in Portugal ansehe hält er sich in den entsprechenden Kreisen auf bzw. es fördert ungemein das politische Vorankommen sowohl auf Bundesministerebene als auch noch besser auf EU Spitzenpositionen bzw. qualifiziert diesen Personenkreis für bestimmte Akteure im Hintergrund geradezu, böse Zungen würden behaupten nur erpressbare Personen kommen auf entsprechende Positionen.

  21. Leser schreibt:

    Das kennt hier sicher schon jeder, oder?

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/077/1707771.pdf

    L G

  22. catchet schreibt:

    Aaaah…jetzt ist alles klar.

    Die Mama von Peggy konvertierte kurz vor der Tat zum Islam.
    http://www.focus.de/politik/videos/peggy-steckt-der-nsu-hinter-dem-mord_id_6080045.html

    Im vergangenen Yps-Heft war übrigens ein Gähn-Tester. Nun bin ich damit in die Schweiz gefahren und habe die Badewanne von Uwe Barschel damit untersucht und Gähn-Proben von Frau Zschäpe gefunden.

    Gääääähn.

  23. Onkel Peter schreibt:

    Die neuen Herren

  24. Tom schreibt:

    @Kirsten

    Frau König, die ist genau richtig.

    Diese Frau König schlägt vor das man die Listen mit bekannten „Nazis“ den Antifas überlasst. Die wüssten schon was zu tun ist.

    -http://die-anmerkung.blogspot.de/2016/10/nsu-konig-will-astapo-chefin-werden.html

    Hier die ganze Sendung

    -http://www.planet-wissen.de/video-nsu—das-umfeld-der-rechtsterroristen-100.html

    btw. Bei dem Lebenslauf denke ich mir meinen Teil.

    -https://de.m.wikipedia.org/wiki/Katharina_König

  25. Leser schreibt:

    Ich werde ein Stück Seife kaufen und es diesem Subjekt in den Mund stecken, heute Nacht in meinen wilden träumen….

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kolumne-jan-fleischhauer-der-ostdeutsche-das-feindbild-a-1116975.html

    Wenn ich nicht so gut erzogen wäre, würde ich ihm gerne in den Hintern treten bis er einen Geschmack von Schuhcreme im Mund hat.

    (Frei nach Mark Twain)

    L G

  26. ich würde ... wählen schreibt:

    @Leser:
    Bitte nicht ärgern, genau das will dieses Subjekt.
    Spalten, trennen, hetzen. Das ist sein Ziel. Soll er doch so denken. Und meinetwegen auch tausend andere Narren. Am Ende sind und bleiben Sie alle eins, Narren.
    Egal was die denken, Kopf hoch, stolz sein was man ist!
    Gruss

  27. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  28. Grete Rose schreibt:

    Sehr, sehr richtig Killerbee! Ich hab schon die ganze Zeit Deinen Beitrag zu diesem Thema entgegengefiebert! Wie man die Sache dreht und wendet, es wird kein Schuh draus. Die ganze Geschichte klingt so an den Haaren herbeigezogen, dass es selbst dem letzten Vollidioten auffallen müsste. Einen Punkt gilt es noch zu erwähnen: Peggy’s Überreste wurden Mitte Juli gefunden. Sicherlich sind diese sofort in die Forensik gekommen. Nach 3 Monaten (!!!!) entdeckt man einen Stofffetzen mit Böhnhardts DNA-Spuren!

  29. Rheinwiesenlager schreibt:

    @ Grete Rose Passen Sie auf.Lassen Sie im Wald weder Zigarrettenkippen
    noch Taschentücher liegen.Man könnte eine Leiche daneben platzieren und Ihnen einen Mord anhängen. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s