Werdet Philo-Semiten!

.

RNPS IMAGES OF THE YEAR 2009 MEA

.

Ich glaube, der wahre Grund für den deutschen Antisemitismus ist Neid.

Die Juden zeigen den meisten anderen Völkern ihre Unzulänglichkeiten auf; vor allem den Europäern.

Es wird immer von jüdischen Verschwörungen gesprochen, die es im klassischen Sinne mMn nicht gibt.

Was es aber bei Juden gibt, ist eine extrem starke Gruppenloyalität, ein „Wir“-Gefühl.

Ein mächtiger Jude in NewYork, Paris oder Berlin fragt sich mithin bei seinen Entscheidungen nicht primär, was gut für Amerika, Frankreich oder Deutschland ist, sondern was gut für sein Volk ist!

Insgesamt resultiert so nach außen das Bild einer komplexen“jüdischen Welt-Verschwörung“, obwohl von den Juden nur die einfach Regel: „Tu im Zweifel das, was den Juden nutzt“ befolgt wird.

Genauso, wie ein extrem komplizierter Insektenstaat auch nur nach einer einfachen Regel funktioniert: „Benutze deine Fähigkeiten zum Wohle des Staates“

.

Diese unbedingte Loyalität zum eigenen Volk ist der größte Unterschied zu den meisten anderen Völkern, vor allem aber zu den Europäern.

Schaut euch zum Beispiel von der Leyen, Schäuble, Guttenberg und all die anderen BRD-Politiker an.

Oder BRD-Sportler/Prominente wie Beckenbauer, Steffi Graf, Til Schweiger, etc..

Sie sind zwar ethnische Deutsche, aber wir wissen alle, daß sie dem deutschen Volk gegenüber keine Loyalität empfinden.

Der jüdische Industrielle macht sein Geld auf der ganzen Welt und setzt es in Israel zum Wohl seines Volkes ein.

Der jüdische Politiker sammelt Geld auf der ganzen Welt und bringt es nach Israel.

Der deutsche Politiker/Prominente/Industrielle verhält sich genau umgekehrt; siehe Bankenrettungen:

Er nimmt deutsches Steuergeld und rettet damit spanische Banken!

So etwas würde einem jüdischen Politiker nicht mal im Traum einfallen…

.

Dieses „Wir-Gefühl“ der Juden, ihre starke Loyalität, macht sie gegenüber einem Volk aus Egoisten unbesiegbar.

Es ist zu vergleichen mit einem 5-köpfigen Wolfsrudel, das eine Schafherde mit 10.000 Mitgliedern überfällt.

Die Schafe haben trotz ihrer numerischen Überlegenheit keine Chance, weil sie nicht kooperieren.

Ich zeige euch nun ein eindrucksvolles Beispiel dieses jüdischen Zusammenhalts:

.

.

Was empfindet man als Deutscher, wenn man so etwas sieht?

Gebt es zu: NEID

Nach diesem Video wisst ihr, daß man sich besser nicht mit einem Juden in Israel anlegen sollte, denn sonst hat man innerhalb von 10 Minuten die ganze Stadt gegen sich.

Man spürt instinktiv, daß man es hier mit einem Kollektiv zu tun hat.

 

 

.

Es ist unvorstellbar, daß fünf halbwüchsige Türken einen Juden in einer U-Bahn in  Tel Aviv ins Koma treten, während die Fahrgäste auf ihr Handy glotzen.

Ebenso ist es unvorstellbar, daß ein jüdischer Richter die Täter mit einer Bewährungsstrafe davonkommen lässt und jüdische Abgeordnete in jüdischen Zeitungen verlautbaren lassen, das Opfer hätte halt das Abteil wechseln sollen.

Jüdische Politiker vertreten die Interessen der Juden.

Jüdische Richter vertreten die Interessen der Juden.

Jüdische Polizisten vertreten die Interessen der Juden.

Jüdische Journalisten vertreten die Interessen der Juden.

etc.

Israel ist ein gesunder Staat.

Israel ist ein national-sozialistischer Staat.

Die Juden sind National-Sozialisten, weil ihre Taten zuerst dem Gemeinwohl dienen.

.

Wisst ihr, wie schön es in diesem Land sein könnte, wenn jeder Deutsche auch nur 1% der Loyalität eines Juden gegenüber seinem Volk aufbringen würde?

Die deutschen Bonzen würden nicht nach Immigration schreien.

Die deutschen Politiker wären unbestechlich.

Die Beamten würden Asylbewerber auslachen, die deutsches Steuergeld für ihre Kinder fordern.

Kein Busfahrer oder Lokführer käme auf die Idee, „Flüchtlinge“ aus Österreich nach Deutschland zu fahren.

Die deutschen Journalisten würden die Wahrheit schreiben.

Keine prügelnde Polizisten.

Keine Schandurteile mehr.

.

Das, was viele Europäer gerade erleben, ist eine gegen sie gerichtete Siedlungspolitik.

Glaubt ihr, eine derartige Siedlungspolitik wäre in Israel umzusetzen?

Natürlich nicht, dort passiert das Gegenteil!

Dort werden die Palästinenser aus ihrem Land vertrieben, damit sich JUDEN dort ansiedeln können, weshalb die Mieten dort spottbillig sind.

In Deutschland das genaue Gegenteil:

Die gierigen deutschen Vermieter vertreiben ihre eigenen Leute aus den Wohnungen, erhöhen die Miete, quartieren dort „Flüchtlinge“ ein und das Amt zahlt die Miete vom Steuergeld.

Verglichen mit einem HartzIV-Empfänger sind solche Vermieter und Steuergeld-Umverteiler auf dem Amt die zigfach schlimmeren Parasiten,

denn der Hartzer lebt einfach nur von dem Geld, richtet aber keinen Schaden an,

während Beamte und Vermieter aktiv die Ansiedlung von Ausländern unterstützen und damit indirekt für deren Taten verantwortlich sind.

.

Pforzheim Rentnerin

(In Israel ist so etwas undenkbar, weil kein Jude einem Juden schadet, um einem Fremden zu helfen)

.

Ich sage übrigens nicht, daß dies nur die Deutschen betrifft.

In jedem Volk gibt es Verräter, in Österreich, Griechenland, Schweden, Norwegen, Frankreich etc. sieht es leider genauso aus.

Aber in Israel sieht es eben NICHT so aus!

Weil das Volk es nicht zulassen würde.

Ein jüdischer Politiker, der eine derartige Politik gegen die Juden vorantreiben würde wie z.B. Angela Merkel gegenüber den Deutschen, würde gegen Mossad, Armee, Polizei, Justiz, Journalisten und Volk zugleich antreten müssen; es gäbe mit 100% iger Sicherheit einen Putsch oder ein Attentat.

Schaut in die Geschichte!

Sehr viele politisch motivierte Attentate wurden von Juden ausgeführt, weil Juden sich für ihr Volk opfern.

.

Das bedeutendste und wichtigste Zeichen der jüdischen Überlegenheit ist aber zweifellos die Tatsache, daß es sie noch gibt!

Die Zahl der Juden ist vergleichsweise winzig, sie hatten über Jahrtausende kein eigenes Land, lebten als Minderheiten über die ganze Erde verstreut und dennoch ist es ihnen gelungen, als Volk zu überleben.

Warum?

Weil das Überleben eines Volkes nichts mit einem Land zu tun hat, nichts mit der absoluten Zahl und auch nichts mit der Bevölkerungsdichte.

Es hat etwas damit zu tun, ob das Volk überleben WILL.

Eine Jüdin heiratet einen Juden und sie bekommen jüdische Kinder.

Punkt.

Und diese Juden pflegen ihre Kultur, ihre Religion, ihre Sprache und ihre Gebräuche auch dann, wenn es in dem Land keine jüdischen Fernsehsender, keine jüdischen Kindergärten, keine jüdischen Zeitungen gibt!

Israel war über Jahrtausende IN den Juden,

darum war es unsterblich und hat sich irgendwann in der Realität als Israel manifestieren können.

Das Äußere ist immer das Produkt des Inneren;

eine von Menschen gemachte Veränderung muss immer zuerst von jemandem erdacht worden sein.

Hätten die Juden irgendwann aufgehört, an ihren eigenen Staat zu glauben, gäbe es auch kein Israel.

.

Nun nehmen wir im Vergleich dazu das deutsche Volk:

Achtzig Millionen als Mehrheit in ihrem eigenen Land, mit deutschen Zeitungen, deutschen Schulen, etc.

Trotzdem sage ich euch, daß diese achtzig Millionen Deutschen in weniger als 100 Jahren ihr Land verloren haben werden,

weil Deutschland nicht mehr IN ihnen ist!

Die deutsche Mutter hat keine Lust, ihrem Kind deutsche Werte beizubringen.

Den deutschen Mädchen/Frauen ist es egal, ob ihr Freund Deutscher oder Türke ist.

Die deutschen Eltern haben keine Lust, auf die Sprache ihrer Kinder zu achten.

Keiner in Deutschland interessiert sich für sein Land oder seine Geschichte.

Und so manifestiert sich auch diese Realität, bloß eben umgekehrt wie bei den Juden.

Wo kein Deutschland IN den Menschen mehr ist, wird es auch bald kein Deutschland mehr auf der Landkarte geben.

Ein Volk überlebt nicht wegen seines Landes, sondern ein Volk überlebt, weil es hart ist.

Ein schwaches Volk wird sein Land einfach verlieren, egal wie groß es ist.

.

antifa-wunsiedel

.

Fazit:

Statt über die Juden zu schimpfen und sie zu hassen, sollte man von ihnen lernen, wo es angebracht ist.

Wenn die Juden ihre Macht über das Geldsystem ausüben, warum etablieren wir nicht unser eigenes Geldsystem, das nicht von Juden kontrolliert wird?

Wenn die Juden die Macht der Medien erkannt haben, warum machen wir keine Medien?

Wenn die Juden über Jahrtausende trotz widrigster Umstände als Volk überlebt haben, warum schaffen das die Europäer nicht, obwohl sie viel bessere Voraussetzungen haben?

Wenn der Erfolg der Juden ihre Loyalität zum Volk ist, warum imitieren wir ihr Verhalten nicht?

Wenn die Juden erkannt haben, daß Zusammenhalt Macht bedeutet, warum laufen wir immer noch allein durch die Straßen?

Wenn wir sehen, daß unsere Politiker uns verraten, warum wählen wir sie wieder?

Was hindert uns daran, nach demselben Kodex vorzugehen, wie die Juden:

„Ich mache nur das, was dem deutschen Volk nutzt oder zumindest nicht schadet!“

Ach so: das wäre ja national-sozialistisch.

.

LG, killerbee

.

PS:

Es gab eine Zeit, da haben die Deutschen es geschafft, die besten Eigenschaften der Juden selber zu zeigen.

In diesen 6 Jahren haben sie die Arbeitslosigkeit um 6 Millionen verringert, jedes Land auf der Erde wirtschaftlich überholt, den höchsten Lebensstandard überhaupt gehabt, sichere Straßen und glückliche Menschen.

Die Formel für diesen Erfolg ist die Formel jedes funktionierenden Staates:

„Gemeinnutz ist Eigennutz“, denn innerhalb eines Staates geht es dem einzelnen am besten, wenn es allen gut geht, weil die Schicksale der Menschen miteinander verknüpft sind.

Eine Gesellschaft, in der einzelne Individuen sich leistungslos an der Produktivität anderer bereichern, nennt man Parasitismus, der historisch in Gestalt des Kapitalismus, Feudalismus, etc. daher gekommen ist.

Ich nenne all diese Staatsformen faschistisch, weil in ihnen die Mehrheit zugunsten einer kleinen Minderheit ausgebeutet wird; mit Gewalt, mit Willkür, mit korrumpierten Staatsorganen, mit Folter, mit Lügen, mit Psychoterror (Angst und Schuld)

.

feudalismus

(Faschismus: Bonzen aus Politik, Wirtschaft und der Klerus auf dem Buckel der Produktivität des Volkes)

.

Leider hatte sich das deutsche Volk durch seinen Erfolg und seine Ideen viele Feinde gemacht und auch unnötige Verbrechen begangen, für die es bitter büßen musste.

Die Herausforderung besteht also darin, den wirtschaftlichen und sozialen Erfolg von damals friedlich zu wiederholen, aber keine Fehler zu begehen.

Übrigens bewahrheitet sich wieder die alte Regel, daß die Leute anderen immer genau das vorwerfen, was sie selber tun/sind:

Die Juden schreien sofort auf, wenn ein Staat sich national-sozialistisch verhält,

dabei ist kein Staat national-sozialistischer als Israel!

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Werdet Philo-Semiten!

  1. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  2. peter schreibt:

    Prosemitisch. Dein in letzter Zeit bester Artikel. Danke.

  3. ki11erbee schreibt:

    @peter

    Ansichtssache.

  4. smnt schreibt:

    Brilliant.
    Wie heißt eigentlich die häßliche „Haarpracht“,
    mir war als wenn sie „Schäfchenlocken“ hießen ?

  5. hajduk81 schreibt:

    Es gibt sie meiner Meinung nach doch, die jüdische Weltverschwörung. Weil jeder national sozialistische Staat der sich gegen die Regeln des Kapitalismus gestellt hat, ausradiert wurde! Bis auf Israel natürlich, was ein Apartheids und Verbrecherstaat ist, dass aber tun und lassen kann was es will.

  6. RondoG schreibt:

    Ist sehr gut adaptiert!
    Ich wollte auch schon mal etwas in dieser Richtung schreiben, hab mich aber aus Scham nicht getraut.
    Man sollte sich viel mehr von denen abschauen. In den besagten 12 Jahren deutscher Geschichte, war es doch so mit dem Gemeinschaftsgefühl wie bei den „Juhuden“. Es war aber auch ein Kampf der Vorherrschaft. Es scheint mir, als wollten die damals ein ähnliches Staatskonzept in anderen Ländern nicht dulden. Ohne die damaligen Vorkommnisse wie z.B. Balfour declaration usw. wäre der isr. Staat nie Wirklichkeit geworden. Aber heute sollte der gemeinschaftsbewusste Deutsche sich mal neu und selbstbewusst und souverän definieren.
    Es ist echt an der Zeit für sich einzustehen! Sollte jemand etwas dagegen haben, dann kann man damit kontern indem man das israelische Konzept aufzeigt. „Wir möchten nach diesem Konzept leben, und wenn es die Juhuden so machen, dann wollen wir das auch“. GANZ EINFACH!
    Man braucht sich heute nicht mehr dafür schämen, sondern zeigt dann auf dieses Konzept. Nur am Begriff „Nationalsozialismus“ werden sich viele ihren Verstand abscheuern. Die Juhuden nennen ihr Gesellschafts- und Lebenskonzept sicherlich nicht Nationalsozialismus, sondern Zionismus (Aber auch nicht alle!), da gibt es auch Unterschiede wie Real- u. Symbolzionismus und einige Streitigkeiten unter den Stömungen.

    Aber dazu muss man mutig sein und seine eigene Unzulänglichkeit eingestehen!

    Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)

    LG

  7. Dahoam schreibt:

    Bravo!

    Wie so oft ein ausgezeichneter Artikel!

    .

    Fangen wir also an …

    1. Wiederherstellung Der Freien Rede!

  8. tomcatk schreibt:

    als ob er zum Thema Geldsystem bei Dir mitgelesen hätte 😉 und nicht nur da.

  9. BRÖ Insasse schreibt:

    Kenne viele Juden persönlich, war schon bei Festen in der Synagoge eingeladen. Es stimmt absolut, was killerbee schreibt. Es ist ihnen egal, ob Deutschland bzw. Österreich den Bach runtergeht, aber warum sollte es sie auch kümmern?! Mir wäre es auch egal, wenn Finnland jedes Jahr eine Million Araber aufnimmt.
    Sie sind auch extrem gut gebildet, man kann mit ihnen richtig gut diskutieren und ihre Denkweise ist oft sehr erfrischend, man kann wirklich viel von Ihnen lernen

  10. Gesperrter schreibt:

    Wenn wir von Juden Israelis lernen sollen, dann darfst Du uns aber nicht mehr sperren wenn wir das Jammern anfangen und mit dem Finger auf andere zeigen. 🙂
    … wobei ich ernsthaft bezweifele, dass ich darauf neidisch bin, dass die das duerfen.

  11. ich würde ... wählen schreibt:

    In der selben weise denke ich schon geraumer Zeit über die Juden. Das dieses Volk dem unseren weit überlegen ist. Und das das so ist, schmerzt schon sehr.
    Du schreibst: „Die deutsche Mutter hat keine Lust, ihrem Kind deutsche Werte beizubringen.
    Den deutschen Mädchen/Frauen ist es egal, ob ihr Freund Deutscher oder Türke ist.
    Die deutschen Eltern haben keine Lust, auf die Sprache ihrer Kinder zu achten.
    Keiner in Deutschland interessiert sich für sein Land oder seine Geschichte.“
    Da meine Frau und ich genau das Gegenteil verkörpern, also wir trotz der vielgepriesenen westlichen Werten eben nicht diese Pseudo-Werte leben sondern sehr wohl versuchen im Sinne der Ahnen zu handeln, denken und zu leben, wissen wir, dass das deutsche Volk (noch) nicht ganz ausgestorben ist. Und wenn es auch nur ein kleiner Rest an deutschen Menschen ist die zu den Werten der Vorfahren stehen und diese fest in sich tragen und an ihre Nachkommen weitergeben, so bedeutet dies, dass das Deutsche weiter lebt. Vielleicht für immer. Die Juden zeigen es uns ja vortrefflich, nicht die Masse an Menschen macht das Volk edel, sondern die Anzahl derer die für ihre gemeinsamen Werte einstehen.

  12. Wolf schreibt:

    Bei den Artikeln über Chemtrails hatte ich es versäumt, dieses Video einzustellen, aber hier paßt es vielleicht sogar noch besser:

    Inwiefern nützt das, was darin (ab etwa 3:45) anscheinend auch am Himmel über Israel zu sehen ist, dem jüdischen Volk oder schadet ihm nicht?

  13. Jule schreibt:

    Zusatz :

    Peter White hat im Blog Global Research wütend aufgeschrieben: Amerika ist nach mehr als zwei Jahrzehnten fortdauernder Kriege gegen Länder, die trotz friedlicher Beziehungen bombardiert und dann mit einer Invasion überzogen wurden – und trotz Millionen Opfern und Milliarden bluttriefender, verschwendeter Dollars – auch nicht sicherer als vor 9/11. Im Gegenteil, sagt er:

    Die Welt sehe sich derzeit mit dem größten Flüchtlingselend und der schlimmsten humanitären Krise seit dem Zweiten Weltkrieg konfrontiert. Die USA seien dafür verantwortlich. Und die politische Kaste sei ein Haufen Kriegsverbrecher. – Kurz: „Wir Amerikaner sind die neuen Nazis der Welt.“

    Quelle: http://www.globalresearch.ca/we-are-the-new-nazis/5546623

    – Gefunden bei Klapsmühle-online.de

  14. impact1980 schreibt:

    K. Escherich führt in seinem lehrreichen Werk „Die Ameise“ aus:

    „Wir kennen heute eine ganze Reihe dauernder Sozialparasiten unter den Ameisen, deren jede einem besonderen Genus angehört. Bei ihnen ist das Abhängigkeitsverhältnis auf die Spitze getrieben, indem bei allen hierher gehörigen Formen die Arbeiterkaste völlig eliminiert ist. Vor noch nicht langer Zeit entdeckte Santschi die Wheeleriella Santschii in Tunis. Sie lebt stets in gemischten Kolonien in dem Monomorium Salomonis. Nach den sehr genauen Beobachtungen des Entdeckers kommen diese Kolonien dadurch zustande, daß die (gewöhnlich im Nest) befruchteten Wheeleriella-Weibchen in die Nester von Monomorium eindringen. Die Arbeiter des Letzteren suchen zwar anfänglich die eindringenden Fremdlinge aufzuhalten, doch schon nach kurzer Zeit erlahmt ihr Widerstand, und sie lassen das fremde Weibchen ruhig gewähren. Ja, sie beginnen jetzt sogar die Fremde freundschaftlich, wie ihre eigene Königin zu behandeln. Letztere befindet sich anfänglich auch noch im Nest; die fremde Königin schenkt ihr nun sehr wenig Interesse. Dagegen tritt bei den Arbeitern eine merkwürdige Instinktperversion ein. In dem Maße, als sie sich der fremden Königin zuwenden, wächst die Animosität gegen die eigene Königin, die schließlich einen solchen Grad annimmt, daß sie dieselbe überfallen und töten!“

    Weiter heißt es in Schriften der Jahrgänge 1920-30;

    Das Judentum ist ein Volk mit rassisch nicht ganz einheitlichem Kern, aber als Volk dennoch
    mit besonderen Wesenseigenheiten, die es von allen sonst auf der Erde lebenden Völkern
    scheiden.

    Das Judentum ist keine Religionsgemeinschaft, sondern die religiöse Bindung der
    Juden untereinander ist in Wirklichkeit die augenblickliche staatliche Verfassung des
    jüdischen Volkes.

    Der Jude hat niemals einen räumlich begrenzten und ihm zu eigenen Staat nach Art arischer Staaten gehabt.

    Nichtsdestoweniger ist seine
    Religionsgemeinschaft ein wirklicher Staat, da sie die Erhaltung, die Vermehrung und die
    Zukunft des jüdischen Volkes gewährleistet.

    Dies aber ist die Aufgabe des Staates ganz allein.

    Daß der jüdische Staat keiner territorialen Begrenzung unterliegt, wie dies bei arischen
    Staaten der Fall ist, hängt zusammen mit einem Wesen des jüdischen Volkes, das die
    produktiven Kräfte zum Aufbau und zur Erhaltung eines eigenen Raumstaates vermissen läßt.

    So wie jedes Volk als Grundtendenz seines gesamten irdischen Handelns die Sucht der
    Erhaltung seiner selbst als treibende Kraft besitzt, genauso auch das Judentum.

    Nur ist hierentsprechend der grundverschiedenen Veranlagung arischer Völker und des Judentums der
    Lebenskampf auch in seinen Formen verschieden.

    Die Grundlage des arischen
    Lebenskampfes ist der Boden, der von ihm bebaut wird und der nun die allgemeine Basis füreine Wirtschaft gibt, die zunächst im inneren Kreislauf durch die produktiven Kräfte des
    eigenen Volkes die eigenen Bedürfnisse befriedigt.

    Das jüdische Volk kann mangels eigener produktiver Fähigkeiten einen Staatsbau räumlichempfundener Art nicht durchführen, sondern braucht als Unterlage seiner eigenen Existenzdie Arbeit und schöpferischen Tätigkeiten anderer Nationen.

    Die Existenz desJuden selbst, wird damit zu einer parasitären innerhalb des Lebens anderer Völker.

    Das letzteZiel des jüdischen Lebenskampfes ist dabei die Versklavung produktiv tätiger Völker.

    Zur Erreichung dieses Zieles, das in Wirklichkeit den Lebenskampf des Judentums zu allen Zeitendarstellte, bedient sich der Jude aller Waffen, die dem Gesamtkomplex seines Wesensentsprechen.

    Innenpolitisch kämpft er dabei innerhalb der einzelnen Völker erst um die Gleich- und später
    um die Überberechtigung.

    Als Waffen dienen ihm hiezu die Eigenschaften der Schläue,Klugheit, List, Tücke, Verstellung usw., die im Wesen seines Volkstums wurzeln.

    Sie sindKriegslisten in seinem Lebenserhaltungskampf, so wie die Kriegslisten anderer Völker imSchwertkampf.

    Außenpolitisch versucht er die Völker in Unruhe zu bringen, von ihren wahren Interessen
    abzulenken, in gegenseitige Kriege zu stürzen und auf diesem Wege langsam mit Hilfe der
    Macht des Geldes und der Propaganda sich zu ihrem Herrn aufzuschwingen.

    Sein Endziel ist die Entnationalisierung, die Durcheinanderbastardierung der anderen Völker,die Senkung des Rassenniveaus der Höchsten, sowie die Beherrschung dieses Rassenbreiesdurch Ausrottung der völkischen Intelligenzen und deren Ersatz durch die Angehörigen seineseigenen Volkes.

    Das Ende des jüdischen Weltkampfes wird daher immer die blutige Bolschewisierung sein,
    das heißt in Wahrheit die Vernichtung der mit den Völkern verbundenen eigenen geistigen
    Oberschichten, so, daß er selbst zum Herrn der führerlos gemachten Menschheit aufzusteigen
    vermag.

    Dummheit, Feigheit und Schlechtigkeit arbeiten ihm dabei in die Hände.

    In den Bastardensichert er sich die ersten Öffnungen zum Einbruch in einen fremden Volkskörper.

    Das Ende einer Judenherrschaft ist dabei stets der Verfall jeglicher Kultur und endlich der
    Wahnsinn des Juden selbst.

    Denn er ist Völkerparasit, und sein Sieg bedeutet ebensosehr den
    Tod seines Opfers als sein eigenes Ende.

    Mit dem Zusammenbruch der antiken Welt traten den Juden junge, zum Teil noch
    vollkommen unverdorbene, rassisch instinktsichere Völker gegenüber, die ihm ein Eindringenin sie verwehrten.

    Er war Fremdling, und alle Lüge und Verstellung haben ihm nahezu 1/2
    tausend Jahre nur wenig genützt.

    Erst die Feudalherrschaft und das Fürstenregiment schufen einen allgemeinen Zustand, derihm gestattete, sich dem Kampfe einer unterdrückten Gesellschaftsschichte anzuschließen, jadiesen in kurzer Zeit zu seinem eigenen zu machen.

    Mit der französischen Revolution erhielt
    er die bürgerliche Gleichberechtigung.

    Damit war nun die Brücke geschlagen, über die er zurEroberung der politischen Macht innerhalb der Völker schreiten konnte.

    Das XIX. Jahrhundert gibt ihm eine beherrschende Stellung innerhalb der Wirtschaft, derVölker durch den Ausbau des auf dem Zinsgedanken fußenden Leihkapitals.

    Über denUmweg der Aktie setzt er sich endlich in den Besitz eines großen Teiles der
    Produktionsstätten und mit Hilfe der Börse wird er langsam zum Regenten nichtnur des öffentlichen wirtschaftlichen, sondern endlich auch politischen Lebens.

    Er unterstütztdiese Herrschaft durch die geistige Entartung der Völker mit Hilfe der Freimaurerei sowiedurch die Arbeit der von ihm abhängig gewordenen Presse.

    Im neuaufstrebenden viertenStand der Hindarbeiterschaft entdeckt er die mögliche Kraft zur Vernichtung des bürgerlich
    geistigen Regiments, so wie das Bürgertum einst das Mittel zur Zertrümmerung der
    Feudalherrschaft gewesen war.

    Bürgerliche Dummheit und unanständige
    Gesinnungslosigkeit, Geldgier und Feigheit arbeiten ihm dabei in die Hände.

    Er formiert denBerufsstand der Handarbeiter zu einer besonderen Klasse, die er nun den Kampf gegen dienationale Intelligenz aufnehmen läßt.

    Der Marxismus wird zum geistigen Vater der
    bolschewistischen Revolution.

    Er ist die Waffe des Terrors, die der Jude nun rücksichtslosund brutal ansetzt.

    Um die Jahrhundertwende ist die wirtschaftliche Eroberung Europas durch den Judenziemlich vollzogen, er beginnt nun mit der politischen Sicherung.

    Das heißt, die erstenVersuche zur Ausrottung der nationalen Intelligenz werden in Form von Revolutionenunternommen.

    Die Spannung der europäischen Völker, die zum größten Teil ihrer allgemeinen Raumnot
    zuzuschreiben ist, mit den Folgen, die daraus erwachsen, nützt er zu seinen Gunsten aus,
    indem er planmäßig zum Weltkriege hetzt.

    Das Ziel ist die Vernichtung des innerlich antisemitischen Rußland sowohl als die
    Vernichtung des in Verwaltung und Heer dem Juden noch Widerstand entgegensetzenden
    Deutschen Reiches.

    Weiteres Ziel ist der Sturz jener Dynastien, denen noch nicht eine vom
    Juden abhängige und geleitete Demokratie übergeordnet war.

    Dieses jüdische Kampfziel ist zum Teil zumindest restlos erreicht worden.

    Der Zarismus undder Kaiserismus in Deutschland wurden beseitigt.

    Mit Hilfe der bolschewistischen Revolution
    wurde unter unmenschlichen Martern und Grausamkeiten die russische Oberschichte und
    auch russische nationale Intelligenz ermordet und restlos ausgerottet.

    Die Gesamtopfer diesesjüdischen Kampfes um die Vorherrschaft in Rußland betrugen für das russische Volk 28-30Millionen Menschen an Toten.

    15mal so viel, als der Weltkrieg Deutschland gekostet hat.

    Nach gelungener Revolution riß er sämtliche Bande der Ordnung, der Moral, der Sitte usw. weg, hob die Ehe als höhere Institution auf und proklamierte statt dessen die
    allgemeine Paarung untereinander mit dem Ziele, auf dem Wege einer regellosen
    Verbastardierung einen allgemeinen minderwertigen Menschenbrei heranzuzüchten, der anssich selbst heraus zur Führung unfähig ist und den Juden endlich als einziges geistigesElement nicht mehr entbehren kann.

    Inwieweit dies gelungen ist und inwieweit nun natürliche Reaktionskräfte einen Wandel
    dieses furchtbarsten Menschheitsverbrechens aller Zeiten noch herbeizuführen vermögen,
    wird die Zukunft lehren.

    Augenblicklich bemüht er sich, die übriggebliebenen Staaten demselben Zustand
    entgegenzuführen.

    Er wird dabei unterstützt in seinem Bestreben und in seinenHandlungen und gedeckt von den bürgerlichen nationalen Parteien der sogenanntennationalen vaterländischen Verbände, während als offensive Kampftruppe der Marxismus, die
    Demokratie und das sogenannte christliche Zentrum in Erscheinung treten.

    Das erbittertste Ringen um den Sieg des Judentums spielt sich zur Zeit in Deutschland ab.

    Hier ist es die nationalsozialistische Bewegung, die als einzige den Kampf gegen dieses
    fluchwürdige Menschheitsverbrechen aufgenommen hat.

    In allen europäischen Staaten wird augenblicklich ein zum Teil stiller und heftiger Kampf,wenn auch oft nur unter der Decke, um die politische Macht durchgefochten.

    Entschieden ist dieser Kampf zunächst außer in Rußland auch noch in Frankreich. Dort hat
    der Jude durch eine Anzahl von Umständen begünstigt, eine Interessengemeinschaft mit demfranzösischem nationalen Chauvinismus geschlossen.

    Jüdische Börse und französische
    Bajonette sind seitdem Verbündete.

    Unentschieden ist dieser Kampf in England.

    Der jüdischen Invasion tritt dort immer noch einealtbritische Tradition entgegen.

    Noch sind die Instinkte des Angelsachsentums so scharfe undlebendige, daß von einem vollständigen Sieg des Judentums nicht gesprochen werden kann,sondern daß dieser zum Teil noch gezwungen ist, seine eigenen Interessen den englischenanzupassen.

    Wird in England der Jude siegen, dann werden die englischen Interessen genauso in den
    Hintergrund treten, wie für Deutschland heute nicht mehr deutsche, sondern jüdische
    maßgebend sind.

    Siegt hingegen der Brite, dann kann eine Umstellung Englands Deutschland
    gegenüber noch stattfinden.

    Entschieden ist der Kampf des Judentums um seine Vorherrschaft auch in Italien.

    Mit demSieg des Faschismus hat in Italien das italienische Volk gesiegt.

    Wenn auch der Judegezwungenerweise heute sich in Italien dem Faschismus anzupassen versucht, so zeigt dochseine Einstellung außerhalb Italiens zum Faschismus seine innere Auffassung über ihn.

    Seitdem denkwürdigen Tag, da die faschistischen Legionen nach Rom zogen, ist für das Schicksal Italiens nur mehr sein eigenes nationales Interesse maßgebend und bestimmend.

    Aus diesem Grunde ist auch kein anderer Staat so wie Italien heute für Deutschland als
    Bundesgenosse geeignet.

    Es entspricht nur der bodenlosen Dummheit und hinterhältigenGemeinheit unserer sogenannten Völkischen, daß sie den einzigen Staat, der heute nationalregiert wird, ablehnen und lieber als echte Deutschvölkische mit den Juden in eineWeltkoalition gehen würden.

    Es ist ein Glück, daß die Zeit dieser Narren in Deutschlandausgespielt ist und damit der Begriff deutsch-völkisch aus der
    Umschlingung ebenso kleiner wie erbärmlicher Kreaturen gelöst wird.

    Er wird dadurchunendlich gewinnen.

  15. Jim Jekyll schreibt:

    Unsere „Polizei“ hat wieder mal, so wie es sich gehört, Beweismittelvernichtung betrieben (anstelle z.B. festzustellen, woher denn nu der Sprengstoff für den „geplanten Anschlag“ stammt bzw. wie dieser hergestellt worden ist)!
    Was die „eingesparte“ „Ermittlungsarbeit“ betrifft:
    Da lacht das Herz eines jeden Steuerzahlers! 🙂
    http://www.berliner-zeitung.de/panorama/bundesweite-fahndung-zwei-festgenomme-wieder-frei—dritter-unter-mittaeter-verdacht-24866770

  16. Onkel Peter schreibt:

    Jaba wurde von einem Landsmann überwältigt und gefesselt der Polizei übergeben. Das dürfte dem Flüchtigen das Leben gerettet haben, denn die Polizei hätte ihn in Notwehr leider erschießen müssen. Aber wer weiß, vielleicht wird er „auf der Flucht erschossen“. Wenn nicht dürften möglicherweise ein Paar Peinlichkeiten ans Licht kommen die der Obrigkeit ungelegen kommen mögen.
    Es ist immer nachteilig wenn sog. Terroristen lebendig gefasst werden. Ich nehme an deswegen ist das selten der Fall. Jedenfalls kann Jaba von Glück reden.

  17. smnt schreibt:

    @Onkel Peter
    Jaba the Hut ? Der Dicke aus star wars ?
    Hapüh,
    jetzt bin ich aber porentief beruhigt, daß sie den schlimmen Finger
    wieder eingefangen haben, bei geschätzt einen Million unregistrierter
    Flüchtlinge, schon mal ein Anfang.
    Aber toll das die Polente das jetzt auf die Refugees outsourced,
    haben sie mehr Zeit bei McD.
    Als Merkel und Gauck letztes Jahr ihre „Lade die Welt ein“-Tour
    gemacht haben, da waren doch noch Alle eingeladen.
    Wieso soll das denn jetzt gleich ein Terrorist sein ?
    Könnte doch auch ein moderater Rebell oder moderner Musel sein ?

  18. fatfreddy81 schreibt:

    Naja, ich weiß nicht so recht. Sicher haben wir deutsche momentan vor unserer eigenen Tür zu kehren und erstmal uns selbst zuheilen bevor wir andere kritisieren aber ich weiß nicht ob es Neid ist. Sicher haben die Juden enorme Vorteile als Volk , aber sie als Beispiel zu nehmen? Mit welchen Methoden sie ihren Staat erlangt haben lässt darauf schließen, das auch die nicht abgeneigt sind Verbrechen an der Menschheit zu begehen. Böse Zungen behaupten den Macht-Juden ging es garnicht darum ihren Staat aufzubauen um ihn nur zu bewohnen. Aber sei’s drum. Ich will ja garnicht mit dem Finger auf andere zeigen sonst ist das Geschrei gleich wieder groß. Kennt man ja bei denen. Na egal, ich wollt’s nur mal erwähnen. Aber wieder zurück zu unseren Angelegenheiten.

  19. KleinErna schreibt:

    Ein Vid über Israel und die Flüchtlinge

  20. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  21. catchet schreibt:

    Als Krankenpfleger wollte ich den Patienten helfen und nicht schaden. Ich war bei meinen Patienten ziemlich beliebt.Ich habe die Patienten oft beraten. Doch um eine Veränderung herbeizuführen, muss man auch oft seine Lebensführung und sein Denken verändern.
    Das ist gar nicht so einfach, weil man sich so sehr an die liebgewonnene Lebensführung und Gedanken gewöhnt hat.
    Von daher behaupte ich mal, dass ich in 40 Jahren niemanden überzeugt habe.

    Die Juden in Deutschland sind durch Gestalten wie Friedman, Knobloch und Schuster relativ unbeliebt.
    Von jemanden, den man nicht mag, wird man erst recht nicht das Denken oder die Lebensführung übernehmen.

  22. sk schreibt:

    @ catchet

    Von jemanden, den man nicht mag, wird man erst recht nicht das Denken oder die Lebensführung übernehmen.

    Ein Schelm, der dabei an Absicht denkt.

  23. Inländerin schreibt:

    @ catchet

    Um anderen zu helfen, ist es vielleicht ratsam, ihnen am eigenen Beispiel zu zeigen, daß es eine andere (bessere) Lebensführung gibt, zum Beispiel ohne Alkohol, ohne Nikotin, ohne stundenlangen Glotzophonkonsum, ohne Fußball. Habe selbst durch meinen konsequenten Fernseh-Nichtkonsum und mein, was schreiende Werbung angeht, Desinteresse, erst vor einigen Jahren mitbekommen, daß es eine Fußball-WM überhaupt gibt …
    Wenn man dagegen beim Ausgraben der lokalen Geschichte z. B. auf Spuren der eigenen Vorfahren vor über 360 Jahren stößt, das ist etwas Wertvolles, was es nirgends sonst gibt. Das sind Wurzeln, derer man bedarf.

    Ich denke mal, daß ki11erbee uns vor Augen führen will, wie eine geistig gesunde Bevölkerung denkt und agiert. Daß es da „Gestalten wie Friedman, Knobloch und Schuster“ gibt, ist doch völlig unerheblich. Ki11erbee hätte auch ein anderes Volk als Beispiel nehmen können, Bulgaren, Ungarn oder Marokkaner zum Beispiel. Ich habe in meinen Aufenthalten dort nicht ein einziges Mal erlebt, daß die Menschen, mit denen ich sprach, nicht stolz auf ihre Heimat und ihr Land gewesen waren.

  24. catchet schreibt:

    @Inländerin

    Das ist alles richtig was Du schreibst.
    Mir selbst geht ein Friedman und Co. am Popo vorbei, doch würde ich von ihm lernen, wenn es mir nützt.
    In der Bibel steht z.B. „Von meinen Feinden habe ich gelernt hohe Mauern zu errichten.“
    Das finde ich sehr weise.
    Denn auch von Menschen, die man nicht mag, kann man lernen.
    Dafür aber ist eine Bereitschaft erforderlich.
    Auch ein Mann von der NPD z.B. kann etwas sehr kluges sagen, doch wird reflexartig gesagt: „Der ist von der NPD, das kann nur unrichtig sein.“
    Mit meinem Beispiel wollte ich verdeutlichen, dass viele Leute nicht einmal diese Bereitschaft haben, bei Leuten, die es gut mit ihnen meinen. Diese Leute werden erst recht keine Bereitschaft haben, bei Leuten, die ihnen Böses wollen.

  25. Inländerin schreibt:

    @ catchet

    Auch Du hast recht – so ist es!

  26. RondoG schreibt:

    @wana
    Das ist korrekt!
    Das nennt man Antigojismus. Dieser beruht aber auf den Lehren des Talmud.
    Von Ludendorff gibt es ein Buch, welches dieses Thema behandelt.
    Je nachdem wie der Wind sich dreht, definieren sich Juhuden entweder als ein Volk oder als Religionsgemeinschaft. Es gibt auch Talmudfreie Leute, man sagt ihnen aber eine genetische Disposition zu ……(negative Sachen) nach.
    Das kann ich so nicht bestätigen. Mein Verwandter ist jüdischstämmiger Halb-Semit (vom Körperlichen her aber 100% Rassejuhude wenn man so will), er ist aber weder religiös noch definiert er sich als Juhude, lehnt Religionen grundsätzlich ab und sieht sich als Mensch. Das ist auch nicht so gut, wie ich finde, denn dadurch hat er keinerlei Volkstum in sich. Das ist vergleichbar mit einem Löwen der miaut, bei Nordmenschen wäre das wie wenn ein Wolf wie ein Chihuahua kläfft.
    Es gibt eben Elefanten mit Mückenseele und umgekehrt, auch wenn es die Ausnahme ist.
    Letztendlich ist alles Geist!

    Man darf sich auch nicht von Parolen und Kampfbegriffen verunsichern lassen, sondern muss für das einstehen, was man durchsetzen will, es vorleben.
    Wer sich nicht durchsetzt und stattdessen lieber darauf hofft, dass irgendjemand für ihn Stellung bezieht wird früher oder später unglücklich und resigniert.

    Auch empfiehlt es sich immer wieder eine Gegenüberstellung mit anderen Gemeinschaften zu pflegen. Man kann 1:1 Ideologien und Ansichten vergleichen und analysieren, sie adaptieren und zur Schau stellen. Unwissende können dann sehen, was es heißt, so und so…. und dass da viele Parallelen existieren.
    Suchen wir das Geheimnis des „Gläubigen“ nicht in seiner Religion, sondern suchen wir das Geheimnis der Religion im wahren „Gläubigen“. Das erklärt vieles. Versucht zu ergründen, weshalb es den Talmud und andere streng zu befolgende Überlieferungen gibt. Dadurch erschließt sich so einiges.

    LG

  27. smnt schreibt:

    Ein Unsichtbarer namens Friedman,
    haha, Treppenwitz der Geschichte.
    Ein Leerkörper für weiße Linien und rotes Licht.

    Viele Leute hier interessieren sich für das Buch von catchet,
    nun ich habe meine Verbindungen spielen lassen,
    hier kann man dieses phantastische Buch kaufen*,
    http://www.meinbestseller.de/shop/index.php/catalog/product/view/id/233004/s/siddhartha-der-buddha-106287-www-meinbestseller-de/
    Kann ich sehr empfehlen, speziell wo Weihnachten vor der Tür steht,
    ihr wisst ja der Letzte bezahlt die Hunde oder so ähnlich.
    *Ja, ich habe es schon gelesen.

  28. Leser schreibt:

    Guter Artikel!

    „Tu es, wenn es im Zweifel dem deutschen Volk hilft“

    ist die unvermutete Botschaft.

    Nun, nach GG 3 hast Du jedes Recht der Welt. Gleichstellung.

    „Israel den Juden“, „Deutschland den deutschen“!

    Schon beim Lesen bekommt man Beklemmungen. Erziehung ist halt alles.

    Man traut sich nicht einmal mehr ein deutscher zu sein.
    Das ist PTBS!

    Nur, das wird nur in unserer Generation wirken.

    In der Wirtschaft zählt nur Leistung. Ohne Bildung ist wenig los.
    Ich muss z.Bspl. nicht einmal erwähnen, daß ich ein deutscher Ingenieur bin.

    Man sieht es mir an. Ich liefere Ergebnisse. Muss meist 8 Jahre warten, bis das der Rest der Welt begriffen hat. Mathe 5! Setzen.

    Ich lebe gut damit. Pause im Leben. Die können nicht denken. Das ist doch nicht mein Problem.

    L G

  29. Leser schreibt:

    @wana,

    Zensur kann schützen. Nicht jeder Hirnschrott sollte an die Öffentlichkeit.
    Das Netz vergisst nicht.

    L G

  30. diwini schreibt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

  31. Muskelmann schreibt:

    Ja, die Juden sind national-sozialistisch. Und das auf einem Land, das sie sich ohne jegliche Legitimation von den Palästinensern gestohlen haben.
    Da ist natürlich jeglicher Patriotismus und National-Sozialismus völlig angebracht. Man muss damit rechnen, dass das, was man gestohlen hat, zurückgestohlen wird. Karma, sozusagen.

    Ehrlich: Das Video zeigt mir nur, dass diese Jungs Schiss haben vor Fremden. Absolut gerechtfertigter Weise. Denn sie selbst sind ebenfalls Fremde auf dem Boden, auf dem sie leben.

  32. Einuhr schreibt:

    Die jüd. Community ist stark. Und sie ist nicht von Neid und Tratschgeschichten geprägt, die sich aufs Labern beschränken. Man will auch nicht zwanghaft cool sein und dem letzten Trend hinterherhecheln. Sondern etwas schaffen, darüber wird diskutiert und dann losgelegt. Wenn du eine waghalsige Idee hast, wird nicht gleich alles mies gemacht, sondern du bekommst zumindest eine mentale Unterstützung, die du aus dem eigenen Kreis niemals erwarten darfst. Der wird dir eher alles ausreden, was nicht Mainstream ist. Kein Wunder, daß der deutschsprachige Raum bei allen modernen Technologien den Anschluß verloren hat, kein Wunder, daß kein Volk weniger eigene Immobilien besitzt. Nirgends woanders gibt es derartig viele Inländerhasser, wie im deutschsprachigem Raum, das gehört zum guten Ton und führt allerorten zu Schulterklopfen. Jeden Tag eine Attacke auf das eigene Volk ist die Devise, das befreit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s