Erlebnis eines Bloglesers

.

schutz_1

.

BRÖ-Insasse schreibt:

Musste heute zum Arzt, da ich gestern von 6 „Flüchtlingen“ überfallen wurde.

Platzwunde am Kopf, zudem eine tiefe Schnittwunde am Bauch.

Bei der Polizei: Afghane 1 erstattet gegen mich Anzeige wegen Körperverletzung, die anderen 5 können nichts sagen, da der Dolmetscher noch nicht da ist.

Die Polizisten zu mir: Anzeigen bringen bei denen nichts, wir haben oft keine Adressen u somit können wir die Anzeige nicht erstatten. Die Staatsanwaltschaft lässt das dann im Sande verlaufen.

Toll. […]

Die Polizei war weniger hilfreich als Filzläuse, die Anzeige gegen mich konnten sie jedoch aufnehmen.

.

Dieser Bericht ist bemerkenswert, weil er absolut jedes Klischee bedient:

„Flüchtlinge“, die im Pulk agieren

Einsatz von Messern durch die Angreifer

Polizisten, die „leider auch nichts machen können“.

.

Die besondere Verhöhnung liegt darin, daß die Polizisten einfach lügen.

Denkt diesen Satz bitte ein paarmal durch:

Anzeigen bringen bei denen nichts, wir haben oft keine Adressen u somit können wir die Anzeige nicht erstatten.

Anzeigen bringen bei denen nichts, wir haben oft keine Adressen u somit können wir die Anzeige nicht erstatten.

.

Versteht ihr diese Logik?

Ich auch nicht.

Was für ein kompletter Schwachsinn!

Natürlich haben die eine Adresse, oder glaubt ihr, die wohnen unter einer Brücke?

Meinetwegen wohnen sie in einer Unterkunft, aber selbst dort wird es Zimmernummern geben.

Wenn die bei ebay oder amazon irgendwas kaufen, wird ihnen das Zeug ja auch geliefert!

Also wirklich, wie bescheuert muss man sein, um bei der Aussage der Polizisten nicht laut loszulachen und sie zu fragen:

„Sagen Sie mal Herr Wachtmeister, wollen Sie mich verarschen?!“

.

Und abgesehen davon, daß es schlicht gelogen ist, daß die Leute keine Adresse hätten, ergibt der Rest ja auch keinen Sinn!

Fragt doch mal Juristen:

Steht irgendwo geschrieben, daß Anzeigen nur bei Leuten mit Adresse aufgenommen werden dürfen?

Wenn also ein Obdachloser die Merkel verprügelt, bekommt er dann keine Anzeige, sondern wird einfach laufengelassen?

Bullquark!

Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun!

Es besteht keinerlei Verbindung zwischen „Anzeige aufnehmen“ und „keine Adresse haben“!

Genausogut hätte der Polizist auch sagen können:

„Anzeigen bringen bei denen nichts, einer von denen trägt Turnschuhe“

oder „Anzeigen bringen bei denen nichts, die essen als Beilage oft Brot“

Es besteht null Zusammenhang zwischen den einzelnen Satzteilen.

NULL!

.

hammer kopf

.

Man sieht einmal mehr, daß die kriminellen Ausländer in Wirklichkeit die Kettenhunde der faschistischen Polizisten sind.

In früheren Diktaturen mussten sich noch Geheimpolizisten oder Terrorbrigaden der Elite die Finger selber schmutzig machen, um das eigene Volk in Angst und Schrecken zu versetzen.

Im Merkel-Faschismus ist die Elite so schlau, den Terror von kriminellen Ausländern verüben zu lassen, aus mehreren Gründen:

a) es besteht keine direkte Verbindung zwischen den Kriminellen und der Elite (keine direkten Anweisungen oder Befehle)

b) man kann Einheimische, die gegen diesen Terror aufbegehren, als „Rassisten“ denunzieren

c) als Sold reicht den Terroristen HartzIV + Kindergeld

d) die Diktatur wäre zu offensichtlich, wenn tatsächlich Polizisten anfangen würden, wahllos Leute ins Koma zu treten

.

Der Polizei kommen in diesem Staat bloß noch drei Aufgaben zu:

a) aufpassen, daß die Kriminellen sich von den Vierteln der Bonzen fernhalten

b) dafür sorgen, daß die normalen Bürger diesem Terror hilflos ausgeliefert sind

c) massiv gegen Bürger vorgehen, die sich organisieren und wehren

.

In Zeiten wie diesen, wo die verräterischen Polizisten eindeutig ihre Loyalität erkennen lassen, glauben nur noch die gehirnamputierten Konservativen; also CDU/CSU-Wähler und ähnliches Geschmeiß, die Lügen der Polizisten.

Es gibt wirklich kein besseres Bild als dieses, um zu zeigen, daß die kriminellen Ausländer und die Antifanten in Wirklichkeit die „Kettenhunde“ der Polizisten sind:

kari

(„Da kann ich leider auch nichts machen“ & „Eigentlich stehen wir doch auf eurer Seite“ LOL!)

.

Für BRÖ-Insasse wurden von anderen Lesern schon genügend Tipps gegeben.

Sich nicht von seinen Feinden, den Polizisten, abwimmeln lassen, sondern mit dem Anwalt zur Wache gehen und auf einer Anzeige bestehen.

Die Lüge von wegen: „Das hat keinen Sinn, die haben keine feste Adresse“ am besten ebenfalls protokollieren/notieren und den entsprechenden Polizisten anzeigen.

Zeitungen kontaktieren (hat natürlich wenig Sinn, weil diese in faschistischen Staaten gleichgeschaltet sind).

Im Bekanntenkreis das Verhalten der Polizisten publik machen, daß immer mehr diesen Abschaum auch als solchen behandeln und aus der Volksgemeinschaft ausgrenzen.

Im Idealfall spuckt jeder anständige Mensch auf den Boden und verdreht die Augen, wenn ein Polizist vorbeigeht.

Daß Polizisten ständig ausgegrenzt und gemobbt werden müssen, versteht sich wohl von selbst.

.

Oligarchie

(Polizisten sind die Leibwächter der Bonzen und die Todfeinde des Volkes)

.

Ich bin ein sehr sanfter Mensch.

Nach wie vor bin ich für einen Neuanfang mit Generalamnestie.

Aber die jetzigen Polizisten müssen ALLE zwangspensioniert werden.

ALLE!

Und in ihrem Pass muss vermerkt werden, daß keiner von ihnen jemals wieder eine Waffe tragen oder eine Macht-/Entscheidungsposition besetzen darf.

Mit solch ehrlosen Menschen, die ohne Skrupel diejenigen anlügen und verhöhnen, die sie eigentlich zu schützen geschworen hatten, kann man einfach keinen Staat machen.

Sollen die irgendwas anderes machen, wo sie keinen Schaden anrichten können.

Ich wäre sogar bereit, ihnen volle Bezüge zu gewähren, wenn sie einfach nur zu Hause bleiben, damit sie keinen Schaden mehr anrichten können!

Glaubt mir: eine wirklich engagierte „Bürgerwehr“ aus 50 Laien, die das Volk beschützen will, ist bestimmt 10x effektiver als 100 „Profi-Polizisten“, deren einziger Job darin besteht, zwischen Pommesbude und Bäcker zu pendeln, mit 5 Mann in der 30er Zone Radarmessungen zu machen und ansonsten „leider auch nichts machen zu können“.

Solche Menschen braucht ein Volk nicht; höchstens als abschreckendes Beispiel, wie kaputt ein Land werden kann, wenn die Menschen immer „nur Befehle befolgen“, selbst dann, wenn diese von Verbrechern stammen und gegen das Gesetz sind.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

72 Antworten zu Erlebnis eines Bloglesers

  1. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  2. Onkel Peter schreibt:

    Hat dies auf Die Morgenzeitung rebloggt.

  3. catchet schreibt:

    Jedes Wort spricht mir aus der Seele.

  4. Martin Ochmann schreibt:

    … für die Aufnahme der Anzeige gegen den Insassen ist aber auch die Adresse der Südländer zwingend erforderlich.

  5. what? schreibt:

    …ich kann nur wieder schreiben… WIE RECHT DU DOCH HAST! wobei ich nach meinen beobachtungen vermute (u. aufgrund von aussagen von pegida-demonstranten), dass die polizei in dd immer anständig mit den pegida-teilnehmern in dresden umgegangen ist. aber da ist dd wohl eine absolute ausnahme, schon in leipzig schaut es ganz anders aus. der polizist, der am we in dd den älteren mann ins gesicht geschlagen hat, könnte von daher von außerhalb sein… würde mich mal sehr interessieren.

    habe übrigens in letzter zeit vermehrt „acab“ an öffentlichen plätzen gesehen (aufkleber od. große grafitti-sprühungen)!

    …da freut sich mein herz… wenn die menschen immer mehr erkennen, wer der feind ist. obwohl es vielen deutschen offensichtlich noch immer schwer fällt, das zu begreifen.

  6. ki11erbee schreibt:

    @Martin Ochmann

    Sehr interessante Feststellung, hast völlig Recht!

  7. Rheinwiesenlager schreibt:

    Die aufnahme einer Anzeige versaut der Polizei die Statistik und ist ohnehin vom Merkelfaschismus unerwünscht,daher versucht die Polizei mit großen Eifer
    Anzeigen gegen Merkelsöldner zu vermeiden. Wenn ich so darüber nachdenke,dann fällt mir ein das die Polizei sich bei uns schon seit über 20 Jahren regelrecht eingeigelt hat.Die sitzt hinter Panzerglastüren und wenn jemand vor der Türe steht,wird nur über eine Sprechanlage Kontakt aufgenommen. So einfach herreingehen und eine Anzeige aufgeben ist nicht möglich. Die Frage ist vor wem sich die Polizei so dermassen fürchtet.
    So viel ich weis werden Polizeiwachen nicht gerade permanent angegriffen.

  8. Maggus schreibt:

    Der Ansatz gefällt mir überhaupt nicht!
    Ich hätte auf einer Anzeige bestanden, notfalls mit Rechtsanwalt.
    Gerade die „tiefe Schnittwunde am Bauch“
    erfordert doch durchaus öffentliches Interesse.
    Alleine die Stellungnahmen der sog. Behörden zu dem Vorfall würden
    doch als Dokument im Netz sehr hilfreich sein.
    Sich hier einfach mit der Aussage der Firma „Polizei“ abzufinden und
    nur im Netz zu jammern ist ebenso feige.

    Eine Generalamnestie halte ich nach wie vor für falsch.
    Wie sagte einst ein großer Politiker:
    „Es blieb mir leider nur die listenmässige Erfassung aller landesverräterrischen Elemente,
    um sie nach (…) ihrer gerechten Strafe zuzuführen.“

  9. EinBerliner schreibt:

    An den BRÖ Insassen alle guten Wünsche, viel Kraft und eine schnelle, vollständige Genesung. Nicht unterkriegen lassen!

    Nun OT: Heute bin ich sehr früh wach, der Tag wird lang … was sieht man als erstes in den MSM? Leute, die Rücksicht auf die Natur nehmen und viele Kinder haben, sind potentielle Rechtsextremisten. Quelle? Die höchst vertrauenswürdige Antifa! Da startet man den Tag doch direkt mit einem lauten Lacher.

    Auch wenn der Artikel nur über ein bezahltes Abo lesbar ist (niemals!), den Anfang gibt’s für alle. Was darin steht, das reicht schon, um zu verstehen, dass dort mal wieder pure Propaganda gegen friedliche und anscheinend traditionsbewusste Deutsche (schlimmster Albtraum des vaterlandslosen Gelichters) betrieben wird.

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article158532989/Nach-aussen-vorbildlich-und-nach-innen-rechtsextrem.html

    PS: Allen Lesern hier einen schönen und erfolgreichen Tag!

  10. Onkel Peter schreibt:

    @EinBerliner:

    Um sich nicht verdächtig zu machen sollten Eltern ihre Kinder mit Metallteilen im Gesicht verzieren ( ganz Fortschrittliche sollten die Geschlechtsteile der lieben Kleinen mit Piercings verzieren) und oder tätowieren lassen. Der Fortschritt der Menschheit ist unaufhaltsam.
    Was Anderes, wieso gibt es bei Kopp-Info seit geraumer Zeit ( etwa Ende August) keine neuen Artikel mehr?

  11. Leser schreibt:

    Kleine Anmerkung.

    Es ist die Aufgabe der Polizei bei einer Gewalttat die „Ladungsfähigkeit der Adressen“ zu ermitteln und dem Strafverfahren zur Verfügung zu stellen.

    Wenn soetwas unterbleibt, ist es eine weitere Straftat.

    Einfach unglaublich! Ekelhaft.

    L G

  12. Mitmensch schreibt:

    Danke.
    Habe auch vier Kinder, ein Haus mit eigenem Garten, kaufe gern im Hofladen ein (statt im Supermarkt) und halte meine „Umwelt“ sauber ….
    Na dann bin ich nach Meinung der Welt wohl ein gaaaanz gefährlicher Nahziiii.
    Schade, dass ich nicht zur Polizei gehen kann, um mich gegen derartige Verläumdungen zu wehren. Die können da leider auch nichts machen, nehme ich mal an.

  13. Ich halte für mein Part die Einstellung, dass man in diesem Pseudostaatsgebilde irgendwelche Ansprüche auf körperliche Unversehrtheit durchsetzen kann, für ein bissl naiv und realitätsfremd.

    Besonders heutzutage

    Wenn ich unterwegs bin, dann habe ich immer irgendwas am Körper, was den potenziellen Angreifern den Spaß schlagartig und für immer verdirbt

    Wie mein alter Kumpel zu sagen pflegte – lieber auf der Anklagebank SITZEN, als in der Leichenschauhalle LIEGEN

    Nur meine dümmliche Meinung

    LG

  14. Sehender schreibt:

    Erlebnisse in der Kölner Silvesternacht:

    http://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/silvester-koeln-gutachten-100.html

    Die Fallbeschreibungen sprechen Bände…
    Besonders der letzte Satz im Fall 13.

  15. Leser schreibt:

    Manche Artikrl machen mir wirklich Lust!

    http://www.zeit.de/kultur/2016-10/stanislaw-tillich-vaterland-3-oktober-kiyaks-deutschstunde#comments

    Neue „Reizwörter“?

    Bitte, hier sind sie.

    Vaterland, deutsches Volk, Heimat, Stolz, Rasse, Germanen, Familie, Mutter, Vater, Großvater, Großmütter, Ahnen,…

    Wird Euch ob der Wortwahl komisch?
    Dann seit ihr Gehirngewaschen.

    Ich habe die richtig „harten“ Begriffe noch nicht einmal ausgepackt.

    Wozu dient dieser Sprachtrichter? Wohin führt er in der Konsequenz.

    Wer nutzt ihn? Warum nutzt er ihn?

    „Das deutsche Volk sollte in seinen Gauen für Recht und Ordnung sorgen“
    „Die deutsche Frau und der deutsche Bauer sind die Wiege der Nation“

    “ Sie verdienen Achtung und Schutz in der Volksgemeinschaft“

    Nein, das hat nicht A H gesagt.

    Das funktionierte früher in jedem Dorf.

    L G

    Gemeinschaft ist auf den anderen zuzugehen, ihn zu achten und zuzuhören.
    Keine Maske mehr.

  16. Kugelblitz schreibt:

    Fall 1035: „Wir haben uns durch die Menge durchgekämpft und sind zu einem Polizisten gelangt. Wir haben ihn um Hilfe gebeten, er hat uns aber zurück in die Menge geschoben (…) Ich gelangte dann zu einer Polizistin, die ich um Hilfe gebeten habe. Sie war noch pampiger als der erste Kollege und hat uns ebenfalls zurück in die Menge geschickt.“

    Man könnte fast meinen die Polizisten wären hier die Helfer der Grabscher gewesen.
    Immer wieder schön zurück in die Orgie geschickt.

  17. smnt schreibt:

    @Kugelblitz
    „Man könnte fast meinen die Polizisten wären hier die Helfer der Grabscher gewesen.“
    Siehe Bild oben. (Hundehalter)

  18. Onkel Peter schreibt:

    Noch aufschlussreicher dieses:

    Fall 13: „Meine Freundin hat dann einen Polizisten angesprochen, der vor diesem Ausgang stand. Ich habe ihm geschildert, was mir passiert ist und habe ihm auch die Männer gezeigt, die dies waren, denn sie waren noch vor Ort. (…) Die Gruppe der Männer hat hinter dem Eingang immer weitergemacht und auch andere Leute belästigt. Und dies alles unter den Augen des Polizisten. Deshalb habe ich ihn aufgefordert, hier einzugreifen, was er allerdings nicht getan hat. Er sagte zu mir persönlich: ‚Da kann ich nichts machen.‚“

  19. sk schreibt:

    @ Onkel Peter

    Nennt man das nicht: „Strafvereitelung im Amt“ ?

  20. KleinErna schreibt:

    Es gab mal Zeiten, da hat man sich hauptsächlich aus Berufung/Überzeugung für einen Beruf als Polizist (Arzt, Krankenschwester, Altenpflegerin, Kindergärtnerin, Lehrer etc.) entschieden. Und weil man das Potential bzw. Empathie für diesen Beruf mitbrachte! Die Entlohnung stand da eher an der zweiten Stelle. Heutzutage steht in aller Regel allein die Kohle bzw. die Rundumversorgung (Beamtenstatus) im Vordergrund. Vorhandenes Potential und Empathie (woraus automatisch berufliches Engagement resultiert) sind nebensächlich geworden. Meist zählt heute die Devise ‚möglichst wenig Einsatz bei größtmöglichem Gewinn‘. Das Resultat ist überall sichtbar. Viel Humanmüll allerorten.

    [Ironie on] Aber im Bereich der Polizei hat unsere Politkaste ja angekündigt, wirksam entgegenzusteuern. Man sorgt dafür, daß mehr Polizisten eingestellt werden 😉 Wir können also ganz beruhigt sein. Alles wird gut. [Ironie off]

  21. Onkel Peter schreibt:

    @sk:
    Michael Winkler erklärt das so:

    Wir sind zum Land dreierlei Rechte geworden. Da gibt es das unterdrückende Recht für den gewöhnlichen Bürger, bei dem eine Rentnerin wegen Schwarzfahrens ins Gefängnis geworfen wird, das allein wegen der schieren Zahl der politischen Gefangenen als Diktatur erkennbar ist. Dann gibt es das Recht für „Zuwanderer“, wo Morde als „kulturelle Tradition“ bagatellisiert werden, wo Schwarzfahren erlaubt ist, wo Intensivtäter vor Gericht mit einer Ermahnung freikommen. Und es gibt das Recht der Privilegierten, der Reichen und Politiker, wo Verfahren mangels öffentlichen Interesses eingestellt oder mit einer lächerlichen Geldauflage abgewürgt werden. Wer arm und deutsch ist, erfährt die Härte des Gesetzes, der bevorrechtete Teil der Bevölkerung darf den Rechtsstaat als zahnlosen Hampelmann betrachten.

    http://www.michaelwinkler.de/Pranger/Pranger.html

  22. Inländerin schreibt:

    Und das dreierlei Recht wird von den bekannten Handlangern geschürt, gestützt und unterstützt.
    Da ist das Wort „fast“ im Kommentar von @ Kugelblitz überflüssig.

    @ EinBerliner

    Ich habe lange nicht mehr so normale und interessante Menschen gesehen wie auf dem Foto des von Dir eingestellten Links. Das war richtig herzerwärmend.

  23. Kirstin schreibt:

    @ BRD Insasse
    Alles Gute für dich und lass dich nicht unterkriegen.

    Alles wie gehabt… “ Da kann ich leider auch nichts machen…“
    Wie kb immer so gut schreibt, nur menschlicher Abschaum ist noch bei der Polizei. Bei jeden normal Denkenden wäre spätestens nach dieser schlimmen Silvesternacht Schluss. Und bei der Polizei auszusteigen…

  24. Einer aus Innsmouth schreibt:

    @ Onkel Peter

    Über das Schweigen bei Kopp wundere auch ich mich seit Wochen. Bisher hatte ich geglaubt, es hänge mit dem großen Kopp-Kongreß in Stuttgart zusammen, der letztes Wochenende stattgefunden hat. Doch auch gestern und heute ist ja nichts Neues gepostet worden.

    Kurios übrigens auch Tilman Knechtel („TrauKeinemPromi“), der vor einiger Zeit ein Video mit der ironischen Aufforderung versah, die Herrschenden mögen ihn „kaufen“, weil er die Schnauze voll von unfruchtbarer Aufklärungsarbeit habe. Seither postet auch er kaum noch was, und in seinem vorletzten Video erwähnt er eine „lukrative Tätigkeit“, die er seither ausübt. 🙂

    (Finde die gemeinten Videos leider auf die schnelle nicht.)

  25. Onkel Peter schreibt:

    Unheilbar, unbelehrbar:

    Kanzlerin Merkel fordert angesichts der anhaltend hohen Flüchtlingszahlen in Europa einen neuen Umgang mit Afrika.
    Im Gespräch mit der „Zeit“ erneuerte sie zudem ihre Kritik an der Schließung der Balkanroute im September 2015.
    Deutschland müsse sich dem Problem der Flüchtlingskrise stellen, da die Menschen „vor unserer Tür“ stünden, so Merkel.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158557046/Deutschland-fuer-Fluechtlingskrise-mitverantwortlich.html

    Meine Prognose für die Bundestagswahl 2017: Angela Merkel Bundeskanzlerin für weitere 4 Jahre.
    Deswegen, weil psychische Erkrankungen nicht so schnell heilbar sind.
    Und für psychisch defekt halte ich die Überzahl des Wahlvolkes in der BRD, sonst wäre sie bereits 2013 nicht mehr gewählt worden denn was sie bis dahin angerichtet hatte reichte schon völlig aus. Sonderlich viel Neues hat sich seitdem nicht ergeben, also wenn sie 2013 gewählt wurde wird im nächsten Jahr dasselbe geschehen. Da mache sich niemand was vor!
    Daher lautet meine Devise „rette sich wer kann“.

  26. Dahoam schreibt:

    „Brigitte Adorno lässt sich durch den Vorfall nicht entmutigen. „Ich mache weiter, weil unsere Arbeit enorm wichtig ist“, sagt sie. …“

    .

    Tja, wenn es mit der vom Ferkel und dem Gauckler beschlossenen Umvolkung Deutschlands wirklich klappen soll, braucht es auch weiterhin solch vorbildliche Vollpfosten-„Flüchtlings“-Helferinnen! …

    .

    „Massenschlägerei in Plieninger Traglufthalle

    Asylbewerber gehen auf Security und Polizei los

    Pliening – Bei einer Massenschlägerei in der mit rund 220 Flüchtlingen belegten Traglufthalle in Pliening sind Polizisten und Sicherheitsleute verletzt worden. Die Täter wurden festgenommen.

    In der Traglufthalle in Pliening ist es am Dienstagabend, gegen 18.30 Uhr, zu einer Massenschlägerei gekommen. Ersten Erkenntnissen zufolge ging die Aggression von drei Asylbewerbern aus Syrien aus. Mindestens zehn Personen hätten sich an der Auseinandersetzung beteiligt, eine Augenzeugin schildert, dass die Angreifer auch auf das Sicherheitspersonal losgegangen seien. …“

    http://www.merkur.de/lokales/ebersberg/pliening-fluechtlinge-traglufthalle-pliening-dienstagabend-massenschlaegerei-6811850.html

  27. Cherokee schreibt:

    @ Onkel Peter (14:32 Uhr)

    Jemand sollte der Frau Merkel sagen,
    die Menschen stehen nicht mehr nur vor der Türe,
    sondern bereits in der Diele…
    (und sie alle wollen studieren & arbeiten)

  28. Onkel Peter schreibt:

    @Cherokee:

    Für die Leute im Video stehen die Chancen nicht schlecht. Es gibt genügend Blondinen in der BRD.

  29. kritischer Bürger schreibt:

    Gibt es nicht einen schöneren „Liebesbeweis“ unserer „Volks(v)(z)ertreter“:

    „Pack“

    „Ratten“

    „Mischpoke“

    „Schande für Deutschland“

    „Hass-Sekte“

    … usw.

    Damit die „Liebe“ nicht zu innig wird, dafür sorgt die Polizei. (Siehe letztes Bild von KB Beitrag)

    Wählerbeleidigung erlebt einen Boom.

    In den Reihen deutschsprachiger Politiker scheint es heute einen Wettbewerb in der Kunst zu geben, wer das Volk am übelsten beleidigen kann.

    Wie reagieren die deutschen Schlafschafe darauf. Leider so wie in dem Gedicht:

    „Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“

    Ändert einige Worte dann stimmt es mit der heutigen Situation überein.

    @ KleinErna

    Die Polizei nimmt nicht jeden. Insbesondere bei der Schutzpolizei wird genau geschaut, wer eine Sekunde zu lange überlegt bei einem Befehl der ist schon raus. Die sollen auf Befehl zuschlagen, sie sollen auf Befehl „Da kann man nichts machen“ handeln. Hauptsache nicht selber denken.

  30. Cherokee schreibt:

    @ Onkel Peter

    …Yep, die mag es wohl auch geben.
    Wird ja auch gesagt: „Deutsche Unterstützer – nette Leute“.
    Und für die weniger netten; man beachte die losgekratzten
    Pflastersteine in der Schlußsequenz

    Das Video wurde gestern am 04.10.2016 eingestellt.
    Hatte bisher 3.972 Aufrufe und 172 Kommentare.
    Ich finde das erstaunlich viel.
    Vor noch nicht all zu langer Zeit, hatte so ein Clip nur
    wenig Aufrufe & kaum Kommentare – über Monate.

  31. Onkel Peter schreibt:

    @Cherokee:

    Ja, das Video hat gut eingeschlagen. Wird daran liegen weil auf englisch und daher auch für internationales Publikum verständlich.

    Z.B. dieser Kommentar:

    Anatoliy Dralukvor 23 Stunden
    I live in Ukraine. 300 euros here = 8640 hryvnas
    I work my fucking ass off 12 hours a day and get 4950 hryvnas per month
    This fucking subhuman makes almost TWICE as me by doing NOTHING.

    Stimmt. Die Frau eines guten Bekannten verdient dort umgerechnet 60Euro Monatlich. Er selbst gar nichts weil arbeitslos ( Elektroing.).
    Da kannst Du dir lebhaft vorstellen wie so etwas dort aufgenommen wird.
    Und nochwas, im Gegensatz dürfen die Leute, wohlgemerkt zu besuchszwecken, nur hier einreisen wenn jemand eine Verpflichtungserklärung bei der Ausländerbehörde abgibt. D.h. die Leute kochen angesichts dieser Verhältnisse vor Zorn wie man an diesem Kommentar sieht.

  32. Nationalist schreibt:

    Bonzenschutz im Einsatz, wie ich sie verachte!

  33. Nationalist schreibt:

    @BRÖ Insasse, Gute Besserrung auch von mir.

  34. Cherokee schreibt:

    @ Nationalist (16:20 Uhr)

    …sei‘ nicht verbittert,
    guggst Du – Helfer im Einsatz

  35. Nationalist schreibt:

    Diabolisch!

  36. Jimmy Rakete schreibt:

    Ist mir GENAU SO passiert..!

    War gerade TAi Chi trainieren im Park,
    kommen 5 Jugendliche/ Kinder Türken
    und fragen: was isch da so mache digga – ich sage TAI Chi.
    Ihre Antwort Muay Thai ist viel besser
    Muay Thai is the best, Muay Thai, Muay Thai.

    Meine Antwort: Aha

    Dann fragen Sie mich wie Alt ich sei – ich sagte es ihnen und fragte die 5 wie alt SIW seien:
    3 waren 13 – 2 waren 14 Jahre alt.

    dann fragen Sie was ich gegen Messerangriff machen würde …
    meine Antwort: wenn ich das wüsste würde ich Euch das nicht zeigen.

    daraufhin zogen 2 von ihnen ein Messer um anscheinend herauszubekommen was ich denn nun machen würde.

    die fünf positionierten sich im Halbkreis um mich herum, und fingen abwechselnd an mich zu attackieren – immer einer nach dem anderen…. wie ein eingespieltes Team..!

    das haben die nicht zum ersten Mal gemacht, das habe ich sofort begriffen.

    Ich hob einen Knüppel auf, der zum Glück dort herum lag und setze mich zur Wehr – einem konnte ich ein Messer abnehmen – mit diesem ging ich dann auf die nächstgelegene Polizeiwache.

    Ich erzähle dem Polizisten die ganze Story und wollte das zur Anzeige bringen – seine Antwort:
    Das lohnt nicht – die wollten nur spielen….

    Schöne Grüße aus Hamburg.

  37. natureparkuk schreibt:

    @Jimmy Rakete

    Nur jammervoll was passiert wäre hätten die Bullen dich mit einem Messer erwischt, und du hattest auch noch Glück, dass sie nicht dich wegen dem Knüppel gebucht haben.

  38. peter schreibt:

    hmm, jimmy rakete, ich wüßte nicht, wie ich in dieser Notwehrsituation reagieren würde … wahrscheinlich ausrasten

  39. EinBerliner schreibt:

    @Jimmy

    Wenn die in jungen Jahren schon so sind … Dann ist da wohl Hopfen und Malz verloren. Jetzt könnte ich einiges schreiben, was ich als Lösung in Betracht ziehen würde, aber … Besser nicht.

    Nicht alles, was menschliche Gestalt hat, ist gleich.
    Auch wenn man das hier zum Glück niemandem mehr klar machen muss, kann man das nicht oft genug wiederholen.

  40. ki11erbee schreibt:

    @Ein Berliner

    Im Gegensatz zu Tieren sind Menschen fähig, ihr Verhalten zu ändern.

    Dazu aber bedarf es Konsequenzen.

    Die christlich-faschistischen Parteien sorgen dafür, daß sich Kriminalität und Brutalität in diesem Land lohnt, und sie tun es mit voller Absicht!

    Solange die Deutschen nicht verstehen, daß deutsche Christen kriminelle Moslems als Terrorwaffe gegen das eigene Volk benutzen, ist keine Besserung in Sicht.

    Sie werden nur auf den Islam schimpfen und damit gegen Windmühlen kämpfen.

    Wenn die Deutschen anfangen, auf die deutschen Christen zu schimpfen, weil sie das Spiel durchschaut haben, ist sehr schnell wieder Besserung möglich.

  41. catchet schreibt:

    Südtirol: Unqualifizierte Asylanten ohne Wissen der Eltern für Kinderbetreuung eingesetzt
    https://www.unzensuriert.at/content/0021924-Suedtirol-Unqualifizierte-Asylanten-ohne-Wissen-der-Eltern-fuer-Kinderbetreuung

  42. Otto J. schreibt:

    @Onkel Peter, 5. Oktober 2016 um 08:55

    Was Anderes, wieso gibt es bei Kopp-Info seit geraumer Zeit ( etwa Ende August) keine neuen Artikel mehr?

    Gute Frage. Die letzte Kopp-Aktuell-Mail langte, mit bloß einem einzigen Artikelvorschlag, am 8. Sept. 16 in meinem Postfach ein. Werde mich bei denen mal schlau machen müssen und hoffentlich in Erfahrung bringen, was dieses Verstummen für uns Leser zu bedeuten hat.

    mfg, Otto Just

  43. BRÖ Insasse schreibt:

    Ich danke euch allen für die netten Wünsche und die Tipps!:)
    Freut mich wirklich extrem 🙂
    Ich musste schon auf der Wache kalt lachen, da ich so eine Frechheit trotz allem nicht erwartet hatte. Ich weiß, dumm von mir.
    Eines habe ich vergessen: die Polizisten warnten mich davor, jetzt „Waffen zu führen“, da es gegen das Gesetz sei😅😂. Habe mich nicht sehr schwer verletzt, waren wirklich nur Halbstarke. Meine Kleidung war mehr verwüstet, als mein Körper.
    Auch meinte die Polizei, wenn die Asylanten nicht gerade jemanden abstechen, dann drückt die Staatsanwaltschaft gerne beide Augen zu. Und sie hätten auch nicht die Mittel, um den Bahnhof am Abend zu kontrollieren. Ich frage mich nur, ob die auch zu wenig Leute hätten, wenn das Asylheim brennen würde, oder man „Sieg Heil“ in der Altstadt rufen würde. Salafisten dürfen jedenfalls am Bahnhof anwerben.

    Würde mir so sehr wünschen, daß die Polizisten bald selbst bereichert werden, dann kann ich auch nix machen.:)

  44. BRÖ Insasse schreibt:

    @killerbee
    Wenn du möchtest, kann ich dir Bilder meiner Verletzungen schicken. Waren nicht akut, oder lebensbedrohlich, große Schramme am Kopf und eine Schnittwunde, die allerdings dramatischer aussieht als sie ist.
    Will das jetzt nicht herunterspielen, aber mir geht es nicht um die Schmerzen, sondern um das Verhalten der Polizei! Das ist, was mich nicht zur Ruhe kommen lässt, die Verletzungen hatte ich schon mal.

  45. ki11erbee schreibt:

    @BRÖ Insasse

    Nein, die Polizisten werden natürlich so gut wie nie Opfer ihrer eigenen Kettenhunde; das ist ja Sinn der Sache.

    Jeder sucht sich das schwächste Opfer.

    Wenn die Polizisten zwei-drei Messerstecher erschießen, aber andererseits bei normalen Opfern „leider auch nichts machen können“, na dann rate mal, auf wen sie gehen!

    Die Terrorbrigaden des faschistischen Regimes brauchen keine expliziten Anweisungen, wen sie angreifen sollen.
    Sie lernen es automatisch aus dem Verhalten ihres „Herrchens“, welche Taten von ihnen gewünscht werden.

  46. Wolf schreibt:

    Was wäre eigentlich gewesen, Du hättest denen erzählt, Du hättest eine Kippa aufgehabt – wären da auch beide Augen „gerne zugedrückt“ worden, wären dann auch „keine Mittel“ freigewesen…?

  47. Wolf schreibt:

    Daß die Polizisten immer wieder mal selbst Opfer werden, hilft natürlich, die auf dem Bild veranschaulichte Beziehung zu den eigenen kettenhunden zu verschleiern…

  48. BRÖ Insasse schreibt:

    @ Wolf
    Ich glaube gar nicht mal, daß die Polizei groß anders reagiert hätte. Die Presse sicher, aba diese zwei Idioten auf der Wache, wissen wahrscheinlich nichtmal, was eine Kippa ist.

    Übrigens mein dritter Vorfall in diesem Jahr mit Flüchtlingen. Warum sind das bloß immer junge Männer😉?

  49. haithabu schreibt:

    Mit verbotener Weste bei AfD-Demo: Geldstrafe

    Geretsried/Wolfratshausen – Ein Geretsrieder (30) wollte auf Nummer sicher gehen und muss jetzt 2450 Euro Geldstrafe zahlen. Er hatte eine verbotene Weste getragen.

    http://www.merkur.de/lokales/wolfratshausen/geretsried-ort46843/geretsrieder-30-verbotener-weste-afd-demo-6809386.html

  50. Einer aus Innsmouth schreibt:

    @ Seher

    Mit Informationen, die von anonymousnews.ru stammen, gilt es extrem vorsichtig zu sein. Ich halte den Laden für eine Nummer der Dienste. Die führen klassische Spaltungs- und Zersetzungsoperationen durch.

    Die dort lancierten Vorwürfe gegen Elsässer und Compact sind unfreiwillig komisch; jeder, den es interessiert, lese es nach. Nun geht’s gegen den Bachmann.

    Tatsache ist, daß die Truppe um Bachmann immer defensiv agiert hat und nie mit Kritik an Konkurrenten in die Öffentlichkeit gegangen ist. Ganz im Gegensatz spielt jetzt die Festerling Informationen sogar direkt den Systemmedien zu.

    Wichtigstes Indiz für den dienstlichen Charakter von anonymousnews.ru: dort werden illegal gehandelte Waffen angeboten („Migrantenschreck“). Offenbar will man an die Adressen der Leute kommen, die sich entsprechend bewaffnen möchten.

  51. Wolf schreibt:

    @BRÖ Insasse

    Wahrscheinlich hast Du Recht – es wäre dann allerdings wohl eine Möglichkeit, sich bei den beiden Polizisten gebührend zu bedanken, die würden spätestens dann wissen und sich merken, was eine Kippa ist… 😉

  52. Teflon schreibt:

    Ich bin in Köln von einer Gruppe von ca. 10 Flüchtlingen aus dem nordafrikanischen Raum (woher ich das weiss? Na, vielleicht war es auch eine Schauspieltruppe von Günther Wallraff, wer´s glaubt wird selig) nachts bei der Vorbeifahrt an einem Park fast vom Fahrrad gerissen worden.

    Sie liefen hinter mir her, schrieen mich auf arabisch an und versuchten mich zu packen. Zum Glück war ich auf dem Fahrrad und schneller! Das war knapp…

    Direkt bei der Polizei angerufen, Sachverhalt geschildert.

    Sinngemäße Antwort: „Ich weiss jetzt nicht warum die Sie überfallen sollten. In der Ecke ist uns nichts bekannt. Also, das kann ich mir nicht erklären. So können wir da auch nichts machen… bla bla.“ Den Rest erspar ich mir.

    Jetzt kommt´s Leute: Das was MIR PASSIERT IST, kann ich in meinem Umfeld in Köln nicht erzählen. Die meisten gucken mich komisch an, als wollten Sie das einfach nicht verstehen und glauben. Ich habe den „Blick“ erst nicht verstanden.

    Mittlerweile weiss ich: Die glauben mir das nicht. Es geht in die Richtung: „Was redet der. Klingt komisch.“ Damit werde ich vom Opfer zum Täter gemacht. Von dem erzählen was MIR passiert ist, ist ja schon „Hetze“.

    Wollt´ Ihr noch ein Beispiel?
    Schreibt es in die Kommentare und ich lege noch einen drauf.

    Ich freue mich über die Kommentare hier. Es gibt noch mehr von „Euch“.

    Danke KB für deine bereichernden Beleuchtungen diverser Ereignisse.

  53. Onkel Peter schreibt:

    @haithabu:

    Danke für den Link. „Verstoß gegen das Schutzwaffenverbot“ weil er eine Schutzweste trug. Diabolisch.

    @Einer aus Innsmouth:

    Wichtigstes Indiz für den dienstlichen Charakter von anonymousnews.ru: dort werden illegal gehandelte Waffen angeboten („Migrantenschreck“).

    „Migrantenschreck“ finde ich gelinde gesagt geschmacklos. Auch sonst finde ich diese Seite verdächtig.

  54. smnt schreibt:

    @haithabu
    Hammer !
    „Das ist laut „Bayerischem“ Versammlungsgesetz verboten. „Indem man Schutzwesten als Schutzwaffen erklärte und das Tragen auf Demonstrationen verbot, wollte man gewaltbereite Chaoten abschrecken. “

    „Schutzwaffe“ ??? Moderater Rebell ?
    Was ist denn dann mit dem Rekerarm ?

  55. natureparkuk schreibt:

    @smnt

    Vielleicht haben die Angst man koennte jemanden mit der Weste totschlagen lol.
    In perverser Weise erinnert das an Eisenhauer’s „Disarmed Combatants“…

  56. sk schreibt:

    @ smnt und haithabu

    Jeder, der schonmal auf einer Demo war, weiß, dass so eine Stichschutzweste durch die schlaghemmende Wirkung durchaus Sinn macht, wenn Antifa und Polizei mal wieder gemeinsame Sache machen.

    Aber wäre ja noch schöner, wenn die Schafherde sich jetzt auch noch passiv schützt. Das ist schließlich nicht Sinn der Sache.

    Wie siehts eigentlich mit Pyrotechnik aus? Wird die nur eingezogen oder je nach Farbe des Schwarzpulvers „braun“ oder „bunt“ sortiert und danach das Strafmaß bestimmt?

  57. sk schreibt:

    @ smnt

    Der Rekerarm ist mit Vorsicht zu genießen. Trotz seiner durchschlagenden Wirkung, besonders in Kombination mit einem energischen „Nein!“, vermag er richtig angewendet zwar die Durchschlagskraft eines Polizei-Wasserwerfers zu entwickeln, jedoch nur, wenn er einen gewissen Winkel nicht überschreitet. Dann geht der Rekerarm fließend zum Gruß des erfolgreichsten n-tv Moderators aller Zeiten über. In diesem Fall geht die Wirkung nach hinten los.

    Das Trainieren des richtigen Umgangs mit dem Rekerarm ist daher unabdingbar!

  58. Jim Jekyll schreibt:

    Ausnahmsweise zum Thema passend, extra für @BRÖ Insasse hier nochmal ein von ihm gebührenfinanziertes, staatsfernsehentliches Schmankerl:

    Hier einige (wohl eher unfreiwillige) Höhepunkte, dank dem ach so verständnisvollen Kommentator ist Bauchmuskeltraining garantiert:
    – Das Fernsehteam lässt sich extra besonders islamkonform verpacken, um die umAs (in Straßenkleidung) in die Moschee begleiten zu dürfen
    – Das Verhältnis zwischen „Polizei“ und umA liegt mittlerweile zwischen freundschaftlich und fast schon familiär (man kenn sich halt)
    – Zitat: „… uns wundert, daß etliche Burschen trotz der Arbeitslosigkeit ein Auto haben“ … und glei darauf die Frage der Reporterin an die „Kinder“: „Banden, gibt´s das wirklich?“ und darauf die Antwort eines Gangleaders „Banden, das ist alte Geschichte. Früher hat man noch von Banden gehört, das war 2013 …“
    – Jeder umA erhält offensichtlich mehrere Sozialarbeiter und Betreuer (und Polizisten! s.o.) in Lohn und Arbeit.
    – Ein Vater will die Beamten davon überzeugen, seinen Sohn möglichst lange im Gefängnis zu behalten (natürlich erfolglos)
    – Gegen Ende darf auch die übliche Portion Russen-Bashing nicht fehlen:
    Österreichischer „Aktivist“ (als Hauptberuf, da Frühpensionist) für die Ukraine organisiert eine Kundgebung, und setzt sich natürlich auch sehr gerne für die Tschetschenen ein, welche zufälligerweise gleichzeitig auch die „syrische“ Exil-„Opposition“ repräsentieren.

  59. KleinErna schreibt:

    @sk

    Deine Funktionalitätsumschreibung der empfohlenen Verteidigungswaffe ‚Rekerarm‘ ist köstlich. [Schenkelklopf]

  60. Luisa schreibt:

    Gestern im Supermarkt. Zwei afrikanische Familien,die fließend italienisch gesprochen haben,zwischendurch französisch.Ich hatte in dem Moment, eine Wut auf die Bonzen.Wer es jetzt noch nicht verstanden hat,das es eine Umsiedlung ist…

  61. Shoshifa schreibt:

    @Einer und @Onkel Peter
    About Kopp; postete folglich Tilman Knechtel dort???
    Kenne den nicht und habe daraufhin gesucht und dies gefunden
    http://www.muslim-markt.de/ …interview/2014/knechtel.htm
    Die Hauptseite lässt vermuten das er nun die Liebe von Aschura erfahren hat. :mrgreen:
    Wenn dem so ist hat er vlt die ganze Koppcrew bekehrt?

  62. Alfred Z. schreibt:

    @Onkel Peter & Shoshifa:

    Die ganze Abteilung um Compact und einprozent sind unterwandert.
    Bei den o.g. Seiten und Organisationen würde ich das Gleiche annehmen.
    Niemand steigt so „weit“ auf ohne geschmiert zu sein in diesem Loch namens BRD.

  63. KleinErna schreibt:

    Aussage von Rainer Wendt (Vorsitzender Polizeigewerkschaft):

    „Sie verachten unser Land und lachen über unsere Justiz“

    Kapern Kriminelle die Bahnhöfe und Parks Deutschlands? So zumindest sieht es Rainer Wendt, der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, wie er dem Magazin „FAZ-Woche“ schilderte.

    Kriminelle kapern Deutschlands Bahnhöfe. Rainer Wendt von der Deutschen Polizeigewerkschaft warnt: Es hat sich eine gewaltbereite Szene etabliert. Zudem komme durch die Flüchtlingskrise reichlich „Verstärkung“.

    Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, hat Missstände in der Bekämpfung von Drogendelikten angeprangert. Insbesondere Bahnhöfe hätten sich als „negative ‚Hotspots‘“ etabliert, sagte er dem Magazin „FAZ-Woche“. Als Beispiel nannte er den Kölner Bahnhofsvorplatz und die Szene rund um den Hamburger oder Düsseldorfer Hauptbahnhof.

    Die Erscheinungsformen dieser Kriminalität hätten sich seit Jahren verfestigt, und der Täterkreis sei nahezu überall der gleiche. Berlin bildet dabei ein Extrembeispiel. Die Täter nutzten hier zahlreiche Parks in der Hauptstadt, unter anderem den Görlitzer Park.

    Bei den Tätern handele es sich häufig um aus Nordafrika stammende Intensivtäter, führte Wendt aus und verwies auf den „Casablanca-Bericht“, der die Szene rund um den Düsseldorfer Bahnhof dokumentierte und in dem von 2244 nordafrikanischen Intensivtätern die Rede ist, die „seit etlichen Jahren dort sind“.

    „Hohes Einsatzrisiko für die Kräfte“

    Einen Zusammenhang zwischen der Kriminalität und der Flüchtlingsdebatte, wie er oft genannt wird, sieht er nicht. „Dies ist also längst kein Phänomen der aktuellen Flüchtlingsdebatte, wenngleich aus dem afrikanischen Raum natürlich jetzt reichlich ,Verstärkung‘ für die vorhandene (https://www.youtube.com/watch?v=BJ–oynhZRA) Szene eingetroffen ist.“

    Wendt sagte weiter, dass die Polizei alles tue, „was Polizei tun kann“, und zwar unter „Inkaufnahme eines hohen Einsatzrisikos für die Kräfte“, denn der bekannte Täterkreis zeige sich bei Festnahmen häufig ausgesprochen gewaltbereit.

    Es gebe jedoch ein weiteres Problem, wenn die mutmaßlichen Täter den Richtern vorgeführt werden. „Wenn keine Untersuchungshaft angeordnet wird, keine Haftstrafen verhängt werden und keinerlei Abschiebungen erfolgen, kann die Polizei so viele Festnahmen durchführen, wie sie will, die Täter bleiben unbehelligt. Sie verachten unser Land und lachen über unsere Justiz.“
    Wenn die Politik nicht die Voraussetzungen schaffe, „damit dauerhafte Intensivtäter wieder abgeschoben werden können, und die Justiz sich ebenso verweigert, wird die Polizei dieses Problem nicht lösen“, warnte er.

    Quelle: Die Welt

  64. ki11erbee schreibt:

    @Erna

    Wendt ist Mitglied der CDU.

    Der lügt, sobald er sein Maul aufmacht.

    In Wirklichkeit läuft in Deutschland alles nach Plan und die verantwortlichen Christen jammern, wie schlimm doch die bösen Moslems seien.

  65. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  66. Shoshifa schreibt:

    @Alfred Z
    Ist mir schon klar wegen der Uw.ung!
    Dementsprechend „konsumiere“ ich die Mainstream-alternativ-Medien sehr selektiv und ebenso skeptisch/kritisch! Mein Leitsatz ist: Glauben ist NICHT Wissen 😉
    Aber nb. es nähme mich dennoch wunder ob dieser Knechtel ein Schreiberling bei Kopp ist?

  67. Einer aus Innsmouth schreibt:

    @ Shoshifa

    Habe zumindest noch nie einen Artikel von Knechtel bei Kopp Online gelesen. Der Knechtel macht auf seinem Kanal TrauKeinemPromi sehr gute Aufklärungsarbeit, hat aber einen libertären Fimmel, hängt also den Utopien von Janich, Rothbard, Hoppe und wie sie alle heißen an.

    Was meinst Du mit der „Liebe von Aschura“? Daß er dem Muslimmarkt vor zwei Jahren ein Interview gegeben hat, ist doch kein Problem.

    Das Video, in dem er der Machtelite seine „Bewerbung“ unterbreitet, findet sich hier (betreffende Stelle ganz am Anfang):

    Thematisch dürfte dieses Video auch Meister Killerbee interessieren.

  68. Shoshifa schreibt:

    @ Einer: Ach sooo 😳 sorry ich hatte keine Ahnung wer das ist! Danke für das Vid!! Jaa ich denke auch das könnte Mr.KB (ohne G) interessieren 😀

  69. diwini schreibt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

  70. deprivers schreibt:

    Als Deutscher fühlt man sich inzwischen, von
    einer Schmeißfliege auf einem Pferdeapfel,
    weitaus besser politisch vertreten als von
    Politikern im Bundestag !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s