„Babij Yar“

.

nationalschaemomat

(Gauck heult wieder rum: „Holocaust, Holocaust! Alle Deutschen schuld! Bla, laber…“)

.

Ich habe keine Ahnung, was damals in der Ukraine bei „Babij Yar“ wirklich passiert ist, aber ich glaube grundsätzlich keinem deutschen Journalisten; das sind alles Lügner.

Also suchte ich den dazugehörigen Artikel bei metapedia, um eine Gegenmeinung zu haben und verlinke ihn:

(LINK)

Auffällig und ein klassisches Merkmal für Lügen sind Opferzahlen, die um Zehnerpotenzen schwanken: irgendwas zwischen 20 und 300.000,

sowie irgendwelche unglaubwürdigen Ausschmückungen, daß die Wehrmacht mal wieder Frauen und Säuglinge lebend begraben hat und die Erde sich dann noch bewegte…

Sowas lässt sich einfach nicht mit dem deutschen Volkscharakter vereinbaren.

Deutsche Wehrmachtssoldaten haben mit Sicherheit keine Säuglinge ermordet oder lebend in eine Grube geschmissen, weil das gegen das Kriegsrecht verstößt.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

37 Antworten zu „Babij Yar“

  1. nwhannover schreibt:

    Diese Form der Schuldkultpropaganda ist unerträglich…jede Schulklasse muß ins KZ Berichte schreiben…und immer und immer wieder…

  2. Gerard Frederick schreibt:

    Man fragt sich von welcher Krankheit dieser Gauck leidet. Er WEISS dass er lügt denn er schrieb das Vorwort zu Manuel de Zayas´ Buch über die Sovietverbrechen an der Wehrmacht, ist also bestens informiert. Gerard Frederick

  3. ki11erbee schreibt:

    @Gerard

    Der Lügner lügt immer absichtlich, das ist ja gerade das Kennzeichen des Lügners:

    etwas Unwahres sagen, obwohl man die Wahrheit kennt

    Jemand, der aus Dummheit oder Unkenntnis etwas Falsches sagt, wird nicht als Lügner bezeichnet.

  4. Älplerin schreibt:

    als gestern diese lächerlichen Berichte im TV kamen, hier in Ö, musste ich sofort ausschalten, sonst hätte ich gar nicht mehr zu K.tzen aufgehört. Wie dreist muß eine Lüge eigentlich sein, daß der Großteil der dämlichen Bevölkerung diese Geschichten immer noch schluckt? Man kann sich nur mehr für sein saublödes Volk zu Tode schämen 😦

  5. Wetterfrosch schreibt:

    Babij Yar war ja gestern auf einmal in allen Zeitungen. Was mich wundert, die Wehrmacht soll später zurückgekommen sein, um die Leichen zu verbrennen und somit die Spuren zu verwischen. Damit die Russen sie nicht für ihre Propaganda nutzen. Wenn man aber keine Spuren hinterlassen wollte, warum wurden dann soviele Fotos gemacht? Mittlerweile glaub ich gar nichts mehr…

  6. Rheinwiesenlager schreibt:

    Mein Großvater mütterlicherseits,den ich leider nie persönlich kennen lernen konnte,weil er 43 bei einen der Rückzugsgefechte gestorben ist,schrieb meiner
    Oma Briefe. In einem berichtete er über die Ukraine. Er schrieb das die Ukrainer
    sie freudig empfangen haben und das diese froh waren,das die Bolschewiken
    und Polen sie nicht mehr quälen konnten.Er selbst wohnte eine weile zur Untermiete bei einer ukrainischen Lehrerin die gut deutsch Sprach. Mein Großvater war Pionier.Mein Schwiegervater war damals Funker.Der Sprach aber sehr wenig darüber,weil er den ganzen Krieg so schrecklich fand.

  7. Onkel Peter schreibt:

    @Gerard Frederick:

    Man fragt sich von welcher Krankheit dieser Gauck leidet.

    Es gibt genügend Psychiater die könnten deine ( sehr gute) Frage beantworten. Werden sich jedoch schwer hüten.
    Überhaupt, ist es nicht sonderbar dass es für den Bundestag keine eigens zuständigen Amtsärzte oder Betriebsärzte gibt? Ausgerechnet?
    Für jede Berufszweig gibt es soetwas. Ausgerechnet für diese Herrschaften aber nicht. Werden schon wissen warum…

  8. Angul1 schreibt:

    Volkszerstörer …ein Dreckschwein erster Klasse !

  9. Onkel Peter schreibt:

    Wie ist das eigentlich, würde man sich wohl strafbar machen wenn man eine Petition startete die eine gründliche psychiatrische Untersuchung eines Bundespräsidenten forderte?

  10. Leser schreibt:

    Hier hat ein Bürger eine Diskussionshilfe benutzt.

    http://www.t-online.de/nachrichten/id_75193786/buergermeister-von-oersdorf-wegen-asylplan-attackiert-morgennews.html

    So ein Diskutierholz scheint wieder in Mode zu kommen.

    Leider ist das die dümmste Art sich Gehör zu verschaffen.

    L G

  11. Leser schreibt:

    @Onkel Peter,

    formaljuristisch ist das Problemlos. Eine MPU wird bei weit weniger Auffälligkeiten angeordnet.

    L G

  12. Onkel Peter schreibt:

    @wolle:

    Naja, Propagandaschau…

  13. Seher schreibt:

    Ich muss hier mal eine Geschichte loswerden, die ich neulich erlebt habe.
    An der Bushaltestelle sitzen zwei Antifantinnen. Gegenüber steht ein LKW mit Kennzeichen: B – nochirgendwas

    Anitifantinn 1. B… Wo kommt denn der LKW her?
    Anitifantinn 2. Bohh Alter bischt du dumm ehj Alter. Aus Bayern natürlich!
    Anitifantinn 1. Stimmt Alter!

    Ich weiß nicht warum mir die Situation nicht mehr aus dem Kopf geht…

  14. peter schreibt:

    Es wird immer gesprochen von Neonazi. Das kleine Wörtchen Neo macht einen Unterschied. Neonazi und Nazi sind nicht dasselbe.

  15. KleinErna schreibt:

    OT:

    Jan Böhmermanns ‚Neo Magazin Royale‘

    Die für gestern vorgesehene Sendung über Sexismus in der CDU wurde leider (sicher nur versehentlich 😉 nicht ausgestrahlt, sondern es wurde nur eine ältere Folge vom Juni des Jahres gesendet. In der Mediathek http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2798662/NEO-MAGAZIN-ROYALE-vom-2909.2016 ist die aktuelle Folge jedoch zu sehen 🙂

  16. Leser schreibt:

    Ich möchte euch heute wieder auf eine dreiste Gehirnwäsche hinweisen.
    Das wird wohl in der Zukunft meine Sparte. Es findet mich! Ich suche nicht danach.

    Braucht man als „Erwachsener“ ständig einen Lehrer? Gemästet mit GEZ Mitteln?

    Wie groß ist eigentlich Deutschland?

    Warum gibt es hier ständig ein Brennglass?

    L G

  17. Leser schreibt:

    Ich habe mir nun die Rede von Herrn Gauck gegeben.
    Es ist entlarvend. Was für ein Wortspiel.

    Ich wurde nach diesem Krieg geboren. Das ohne mein Zutun.
    Lasst uns über ROM reden.

    Probleme der Vergangenheit auf eine jetzt Lebende Menschheit zu projizieren ist eine sehr niedere Art der Beherrschung.

    Genauer genommen ist dieses Verhalten eine einzige Frechheit!

    Aktiv ist es nicht möglich eine Vergangenheit zu beeinflussen oder zu verändern.

    Interessant, was man für 300k Lohn im Jahr so absondern darf.

    Danke Herr BP Gauck. Sie sind ein gutes Beispiel.

    L G

  18. ich würde ... wählen schreibt:

    @seher:
    So unrecht muss der junge Freiheitskämpfer gar nicht haben. Eventuell kam der gerade wirklich aus Bayern und fuhr nach Berlin, wo er laut Kennzeichen gemeldet ist.
    Grübel. So viele Fragen…
    😉

  19. natureparkuk schreibt:

    Die boesen NAZIs waren ja sooo schlau, konnten Massengraeber und Verbrennungsgruben ausheben ohne die Erde zu bewegen, teuflisch!
    http://holocausthandbooks.com/dl/27-ape.pdf

  20. SitaDroowan schreibt:

    Deutschland wird durch gesteuerte Medienpräsenz auf verschiedensten Politikfeldern einfach nur dumm gehalten. Durch den Massenkonsum von Zeitungen, Nachrichtensendungen im Fernsehen und im Radio fühlen sich die Menschen informiert, weil sich die systemdienlichen Lügen gebetsmühlenartig wiederholen und alles „bekannt“ vorkommt. Tatsächlich muss man immer wieder darauf achten,
    a) was nicht berichtet wird und
    b) wenn etwas berichtet wird, ob es vielleicht auch eine andere Perspektive gibt.

    Wir erleben heute eine Desinformationsindustrie, die in der Geschichte ihresgleichen sucht.

    „Cui bono“ ist immer die Frage aller Fragen. Alles, was unsere Medien uns berichten, wird von Steigbügelhaltern der Oligarchen via Politik und Medien transportiert. Ich glaube denen nichts.

    Und wenn man auf Wortwahl und Zeitpunkt von Unterbrechungen durch sogenannte Moderatoren wie Maischberger achtet, möchte man denen pauschal eine in die Fresse hauen. Ich bewundere geladene Menschen, die etwas abseits des politischen Mainstreams stehen, wie sie es schaffen ruhig zu bleiben, wenn sie vorgeführt werden sollen.

    Und bei unserem Tabu-Thema Nummer eins in Deutschland, bei dem man schon bei vorsichtigem Zweifel sofort abgeurteilt wird und in den Bau marschiert, darf sich jeder seinen Teil denken. Auch hier sei an das cui bono erinnert.

    Nach den beiden Weltkriegen wurde Deutschlands Rolle jeweils so dermaßen instrumentalisiert, um von alliierten Taten abzulenken, dass ich von Angloamerikanern ohne eigene Prüfung gar nichts mehr kaufe..

  21. vde schreibt:

    na, wenn er es sagte/schrieb, muß es wohl so gewesen sein:

    -Möglicherweise hat Elie Wiesel hieraus seine „Zeugenaussage“ entnommen, die er in seinem späteren Buch folgendermaßen zitierte:[2]

    „Der Boden über den tausenden Leichen hätte monatelang gebebt und von Zeit zu Zeit seien noch Blutfontänen hervorgeschossen.“

    sarkasmus aus.

  22. catchet schreibt:

    Der Gauckler ist ein Ewiggestriger, der in der Vergangenheit lebt und die ihm zu Tränen rührt. Niemals würde er aber eine Träne verlieren über ermordete Landsleute der Gegenwart.

    Doch immerhin ist er doppelt so talentiert wie Til Schweiger, der nur einen Gesichtsausdruck hat.
    Gauck kann ein Stück weit traurig oder aber glücklich sein, wenn er Fotos mit der Armee der Finsternis schießen lässt.

  23. Guilherme schreibt:

    Da wird vom BRD-Regime wieder eine der uralten Geschichten der deutschen Partisanenbekämpfung ausgegraben und zur Kultivierung des Selbsthasses genutzt. Heute nennt man Partisanen ganz modern „Terroristen“ und tötet sie weltweit ganz offen unter dem Label „war on terror“. Was für eine Heuchelei! Wie viele Menschen sind damals in Babij Yar getötet worden und von wem? Wir wissen es nicht, da weder archäologische Grabungen noch forensische Untersuchungen an irgendwelchen Toten durchgeführt wurden.

    Selbst wenn deutsche Soldaten in Babij Yar als Strafaktion 30.000 Menschen getötet hätten, wäre das eine vollkommen legale Strafaktion einer Besatzungsmacht gewesen. Warum? Partisanen zerstörten zuvor bei einer Explosion das Hotel Continental in Kiew. Bei dieser Aktion sowie bei anderen gleichzeitig durchgeführten Attentaten wurden rund 3.000 Menschen ermordet, darunter mehrere Hundert deutsche Soldaten. Auf diesen terroristischen Partisanenangriff hätte mit der Erschießung von 30.000 Geiseln (Quote 1:10) reagiert werden dürfen. Das wäre eine völkerrechtlich gedeckte Strafaktion gewesen!

    Für Sitzpinkler und Warmduscher ist so eine Vorgehensweise natürlich fürchterlich und grausam: „Für einen ermordeten Landsmann 10 andere Menschen töten? Was waren unsere Vorfahren nur für Barbaren und wie zivilisiert sind wir doch heute.“

    Ist es wirklich so, dass die westliche Wertegemeinschaft heute niemals 10 beliebige Menschen für jeden töten würde, der bei einem Terroranschlag stirbt? Da fällt mir doch direkt 9/11 ein. Nach offizieller Darstellung war das ein Terrorangriff mit etwa 3000 Opfern. Wie viele Menschen haben seither ihr Leben in Afghanistan und im Irak verloren aufgrund der unter Leitung der USA durchgeführten Repressalien? Waren es Zehntausende oder sogar schon Hunderttausende? Und es geht immer weiter. Die Quote für Partisanenopfer beträgt offenbar in der modernen westlichen Wertegemeinschaft nicht nur 1:10, sondern eher 1:100.

  24. Leser schreibt:

    @catchet,

    Ich möchte das dem BP Gauck nicht so einfach durchgehen lassen!
    Diese Gestalt lügt! In seiner Position kann man davon ausgehen, daß er sicher etwas mehr Hintergrund hat.

    Das Weltnetz überholt sie gerade alle!

    Internet, der letzte Grabstein der Eiliten. Als Business gedacht und zum Informationsmedium geworden.

    Selbst wenn sie es Morgen in den Griff bekommen oder Abschalten, es ist vollbracht!

    Es gibt da einen sehr coolen Professor an der UCLA den ich nur über das Netz kennengelernt habe.

    Ich gebe euch den Namen wenn es KB erlaubt.

    Sapere Aude war die Losung in diesm Blog.

    Wissen ist Macht! Das geht garantiert sehr schief aus für die „Elite“

    L G

  25. catchet schreibt:

    Das Vorläufermodel vom Gauckler:

  26. kritischer Bürger schreibt:

    OT

    Deutsche Justiz der Anwalt der Kriminellen

    Die Polizeidirektion Görlitz hat von Januar bis August dieses Jahres 912 Straftaten registriert, die von Flüchtlingen in den Kreisen Bautzen und Görlitz begangen wurden, darunter 207 Körperverletzungs- und 230 Eigentumsdelikte.

    Knaup bestätigt in diesem Zusammenhang auch Ermittlungen gegen einen 20-Jährigen aus Libyen, der als einer der Anführer auf dem Kornmarkt gilt.

    Der Mann, der sich im Internet „King Abode“ nennt, ist für die Polizei kein Unbekannter. Gegen ihn wurden bereits zahlreiche Ermittlungsverfahren geführt, unter anderem wegen

    gefährlicher Körperverletzung,

    Beleidigung

    und Sachbeschädigung.

    Auch nach den Ereignissen auf dem Kornmarkt befindet sich der Libyer auf freiem Fuß. Bislang seien Haftgründe gegen den Tatverdächtigen nicht zu erkennen, erklärt Thomas Knaup.

    http://www.sz-online.de/sachsen/900-straftaten-von-fluechtlingen-3503219.html

  27. RondoG schreibt:

    Historischer Tatsachenbericht Nr. 51 als PDF, wo ich das Thema sehr ausführlich aufgearbeitet finde. http://tiny.cc/BabiJarWalendy
    Wenn man es ganz genau und exakt wissen wollte, was sich tatsächlich damals dort abspielte, dann bräuchte man eine Zeitmaschine. Zumindest kann man versuchen Vergangenes zu rekonstruieren. Die Frage die man sich immer stellen muss, lautet „Wem nützt es?“ Wer profitiert von einer bestimmten Aussage, weshalb werden Ausgrabungen und ähnliches unterbunden?

  28. Inländerin schreibt:

    @ Leser 13:25

    Auch sehr schön: veganes und vegetarisches Leder

    http://www.leder-info.de/index.php/Veganes_Leder

    Gibt es so etwas eigentlich außerhalb dieses Landes der Gehirngewaschenen auch?

  29. smnt schreibt:

    Ich habe gestern meine Lektüre der Weltlügen bei
    spiegel online begonnen, die ersten 4 oder 5 Artikel,
    alle Babij und der Gauckler aus verschiedenen Perspektiven.
    Holla, was für ein Dreck oder,
    https://soundcloud.com/smnt/raum-den-scheis-mal-weg
    Lesen tue ich diesen Presstituiertenstuhl gar nicht erst,
    die Lügen werden immer dicker.
    Das kann nicht ewig gut gehen.

  30. annonyn schreibt:

    @RondoG

    Sehr interessante Quelle, die Widersprüche werden dort sehr detailliert und amüsant aufgezeigt. Das folgende Zitat (S.10) hat mich sofort an Killerbees Ausführungen über den Wert von Schriftstücken erinnert:

    „Wollten „die Schützen“ auch schlafen und essen, so hätten sie für eine Kugel erheblich weniger als ½ Minute Zeit gehabt, einschließlich Nachladen und „Überschaufeln der Lagen Leichen mit einer dünnen Sandschicht“! Und dann haben sie noch abgezählt! Irr-
    sinnig! Das bietet uns Prof. Wolfgang Benz an!

    Das alles stört die Geschichtenerzähler ebensowenig
    wie die fehlenden Funde. Ihnen genügt ein gefälschtes
    Stück Papier
    , um auch „allein im Raum Kiew fast
    200 000 für hingerichtet, erschossen, erschlagen, ver-
    gast“ zu erklären. […]“

  31. Otto J. schreibt:

    E I L M E L D U N G: „Resettlement Program“ ist, laut dem Österreichischen Außenminister Sebastian Kurz, voll im Gange und wird dem Asylverfahren sogar vorgezogen. Somit wurde der von Ki11lerbee immer korrekt verwendete Begriff „Siedlungspolitik“, [Zusammenfassender Begriff für, von Politikern geplante und dementsprechend wissentlich forcierte Umsiedlungs- bzw. Austauschbelange] zumindest von einem Minister der amtierenden österreichischen Bundesregierung, unverblümt, voll bestätigt.

    mfg, Otto Just

  32. Dahoam schreibt:

    @Otto J.

    Tja, lieber Otto …

    Herzliches Beileid! Mit diesem Furz seid Ihr ganz schön gestraft.

    Wer solch einen Außenminister hat braucht keinen Feind mehr …

    Wieso erinnert mich der eigentlich sofort an einen gewissen Hochstapler KT zu Guttenberg, dessen Maul auch bis zu den Ohren reicht und der auch so schwallt und schwallt …

    Und der auch für die Agenda, die seine Taschen füllt, alles kaputt macht und sogar seine Großmutter verkauft, wenn es sich für ihn auszahlt.

  33. Gunther Gwann schreibt:

    Rheinwiesenlager
    … In einem berichtete er über die Ukraine. Er schrieb das die Ukrainer
    sie freudig empfangen haben und das diese froh waren,das die Bolschewiken
    und Polen sie nicht mehr quälen konnten.
    ———————————

    Korrekt, In meiner Kneipe ist auch ein Ukrainer. Der sagte, dass die Ukrainer heil froh waren, als die Deutschen Truppen kamen.
    Die kommunistisch jüdischen „Bolschewiken“ hätten sich übel aufgeführt. Zudem hätten die auch Partisanenaktionen gegen deutsche Truppen ausgeführt.

    Also, er meinte, dass die Ukraine nicht von der Wehrmacht besetzt wurde, sondern dass die Bolschewiken die Ukraine terrorisierten und die Deutschen dem Spuk ein ende setzten.
    Er sei auch sehr verwundert über Nachrichten in Deutschland, die von der Besetzung reden.. da war keine Besetzung..es war eine Befreiung.

  34. Gerard Frederick schreibt:

    Mein Vater war Truppenarzt an der Ostfront, von Anfang bis zum bitteren Ende. Er sprach wenig über den Krieg, aber ich erinnere mich als er erzählte wie die Wehrmacht Ukrainische Zivilisten welche praktisch verhungert waren wieder aufpäppelte und wie die Ukariner gratis medizinisch versorgt wurden. Es haperte scheinbar an Allem, Verpflegung sowie als auch medizinische Behandlung. Die Menschen dort hatten seit vielen Jahren auch keinen Zahnarzt gesehen. Die Wehrmachtführung in der Ukraine nahm alles spontan in die Hand, ohne beim OKW um Erlaubnis zu bitten. Ich möchte auch daran erinnern, dass der Chef des britischen Militärs Während des Krieg´s Feldmarschall Lord Alanbrook im Jahre 1946 sagte. ¨The Germans were great soldiers.¨ Es gibt meines Wissens nach keinen einzigen alliierten Militärhistoriker der jemals was negatives über die Wehrmacht, inklusiv die Waffen-SS geschrieben hat. Gerard Frederick

  35. ki11erbee schreibt:

    @Frederick

    Das macht die Schande des deutschen Volkes nur noch größer.

    Eure Feinde sind ehrlicher zu euch als die eigenen Nachkommen.

    Woher kommt nur diese Neigung bei Deutschen, die eigenen Vorfahren mit Dreck zu bewerfen und ihnen jede Schandtat zuzutrauen?

  36. Gerard Frederick schreibt:

    Leider habe ich keine Antwort dafür. Der schlimmste Feind des Deutschen sind schon immer andere Deutsche gewesen; Hermann der Cherusker wurde von seinem Schwiegervater, König Marbod an die Röner verraten und einige Jahre später wurde er von seinem Bruder ermordet. Gott nur weiss wieviele ankotzende Verräter wir in der Geschichte gehabt haben, aber die schlimmsten waren Pastoren und Pfaffen (Bohnhöffer, Niemöller, von Galen at nauseam). Stalin war da konsequent ´Rübe runter´ war seine Parole. Niemöller´s Gattin bekehrte sich zum Judentum und entpuppte sich als Deutschenhasserein der ersten Sorte. Wir bestehen aus einer kleinen Schicht des besten Menschenmaterials welches jemals existierte und einer riesen Masse des allerschlimmsten Abschaums den es je gab. Gerard Frederick

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s