Total abgefahrene Science-Fiction?

.

nwo

.

Es folgen Auszüge aus einem Text, der ein sehr düsteres Szenario darüber zeichnet, was die faschistische „Elite“ in Deutschland machen möchte.

(Quelle)

.

[Zitat Anfang]

Ich bin beruflich Ingenieurin für Tunnelbau, von Überdruck/Armierungsanlagen.

Zu deutsch: Konstrukteurin von Tiefbunkeranlagen.

Meine persönliche Geschichte beginnt im Februar 2001, wo das BBR ( Bundesamt für Bauordnung und Raumwesen) sieben Standorte zur Ausschreibung gab, um dort Bereichssicherungsanlagen für die Bevölkerung im Falle einer Massenevakuierung zu bauen. Ich selbst und sechs andere Fachleute auf dem Gebiet fanden uns am 23. März 2001 im Planungsbüro in Kassel ein, um die genauen Vorgaben des BBK (Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe) näher zu erläutern.

Wir mussten zuerst zehn verschiedene Verschwiegenheitserklärungen zehn verschiedener Ministerien unterschreiben, darunter auch zwei als streng geheim eingestufte Dokumente des Bundesverteidigungsministeriums.

Mir kam das da schon etwas sonderbar vor, da Evakuierungsanlagen für die Bevölkerung KEINESWEGS als geheim eingestuft werden. und sie sind normalerweise sogar öffentlich  nach Anfrage beim BBR zu besichtigen.

Am Nachmittag ging es dann per Bundeswehrhubschrauber direkt nach Ramstein Airbase, wo unser gesamter Planungsstab zusammenkam. Mir wurde die Leitung von PG4 (Planungsgruppe) übertragen. Danach wurde sich beim abendlichen Buffet in der Offiziersmesse der Airbase ausgetauscht und man kam sich ein wenig näher im Gespräch, was die Ziele anging. Am nächsten Morgen wurde uns das Arbeitsareal und das Gesamtkonzept vorgelegt.

Es sollten sieben Bunkerkomplexe gebaut werden, an sieben verschiedenen Standorten in Deutschland, verbunden mit Transportzügen; Materiallagerbuchten, unabhängiger geothermaler Strom- und Wasserversorgung aus Tiefbrunnen. Jeder der Komplexe soll für 300.000 Menschen ausreichen. Die Standorte sind

  • KASSEL
  • SUHL
  • FÜRTH
  • SIMMERN
  • BERLIN-WEST
  • LÜNEBURG und
  • GÖRLITZ

Die ersten Bohrungen wurden als Straßenbaumaßnahme „getarnt“, und blieben aufgrund der Zweitrangigkeit der Städte und Landkreise völlig im „Dunkeln“. Wir haben uns selber gewundert, daß in den ersten beiden Baujahren meines eigenen Projektes niemand in Simmern (KT: im Hunsrück)
auch nur den Hauch eines Verdachtes geschöpft hat, die Bevölkerung war ahnungslos und ist es noch immer.

.

Im Juli 2004 hatten wir 16 Kammern fertig. Der Planungsstab des Verteidigungsministeriums brachte uns Ende Juli 2004 in Berlin zusammen, wo man uns geänderte Pläne vorgab. Das Projekt habe sich geändert und falle jetzt unter strengste Geheimhaltung.

Der Plan sah jetzt weitere 16 Kammern zur Lagerung von Explosivgütern sowie weitere 4 Großkammern mit Schwerlastaufzügen für Kettenfahrzeuge bzw. Fluggerät  vor sowie zwei Areale für Simulatoren urbanen Territoriums.

Mich verwunderte das schon und es gab auch Protest unter uns, da wir uns wahrscheinlich nicht auf ein militärisches Bunkerprojekt eingelassen hätten, wenn wir das drei Jahre zuvor gewusst hätten. Was mich am meisten wunderte, war, daß auf dem Bebauungsplan eine Kapelle vorgesehen war, eine Moschee – um genau zu sein –dagegen war eine christliche Einrichtung nicht in Planung.

.

Im April 2006 wurden dann die eigentlichen Bunker installiert, wir haben dann soviel Spannungsstahl verwendet, und soviel wasserfesten Beton, daß die Liyuan-Talsperre in China wohl in greifbare Nähe kam beim Betonverbau, ebenfalls gut 100t LWL (Lichtwellenleiterkabel für Datentransfer).

Danach kam die israelische Technikcrew, die die Energiesysteme und Beleuchtung installierte. Das Ganze war dermaßen teuer, daß wir allein in 2006 das vorgegebene Budget 6x nach oben korrigieren mussten und die Politik immer mehr unter Zwang kam und SCHLUSSENDLICH DIE MEHRWERTSTEUER ERHÖHTE, da sonst unsere Projekte aufgefallen wären.

Ebenfalls mussten wir eigene Energieversorger nutzen, da der Verbrauch unserer Schwerdieselgeneratoren dermaßen massiv war, daß es dauernd Nachschubprobleme gab.

Mit der Einführung des Optimierungsgesetzes Hartz4 konnte man weitere 200 Milliarden für unsere Projekte aus den „Vegetables“ herauspressen. Sagte uns Franz Müntefering auf einer Planungssitzung ganz unverholen, auch „unwertes Menschenmaterial“ wird gern als Begriff benutzt, im Inneren.

Januar 2007 war der Rohbau samt Elektronik abgeschlossen, dazu kamen zweiLangstreckentunnel zum Komplex Kassel und Fürth. Die Bahnstrecke wurde in der Zeit von einem französischen Spezialisten installiert, die auch passende Züge samt Truppentransportboxen bereitstellten. Die Boxen sind so konzipiert, daß sie sowohl von einem der 34 VTOL Flugzeuge als auch von den 16 stationierten Transporthubschraubern  transportiert werden konnten, oder eben von der Tiefbahn. Darin konnten 400 Mann voller Ausrüstung oder 16 Männer in Gefechtspanzerrüstungen oder zwei Panzerfahrzeuge Platz finden. Sie erreicht 110 km/h und fährt komplett unterirdisch. Der gesamte Komplex ist hermetisch und in sich geschlossen. Unser Komplex hat 16 Aufzüge, in denen man gleichzeitig vier T14 Armatra-Panzer und 60 Mann transportieren kann.

Die Ausstiege sind komplett getarnt als Wasserschutzgebäude, Strom-, Gas- und Funkgebäude. Der Komplex ist vollkommen nuklearsicher nach VNN22B und übersteht sogar einen Direkttreffer im 500 KT Bereich ohne Druckabfall. Die ganze Qualitätskontrolle, Innenanstrich, und die ersten Installationslieferungen wie Großrechner, Sanitäranlagen usw., wurden parallel installiert.

2008 wurden wir beauftragt, weitere acht Treibstoffschächte zu bohren, um je 220.000 qm (KT: müsste evtl. m³ heißen?) Diesel, Schweröl und Kerosin lagern zu können. Desweiteren Frischwassertanks sowie ein Großlager für gefriergetrocknete Verpflegung für 200.000 Soldaten, 10.000 Mann Hilfspersonal und weitere 6000 Geistliche und professionelle indoktrinierte Unterhalterinnen (Huren), und das Ganze dauerte noch bis 2009.

.

ES WURDEN VON RHEINMETALL SCHIFFSCONTAINERWEISE ABC GEFECHTSRÜSTUNGEN GELIEFERT, PISTOLEN, BAJONETTBEWEHRTE STURMGEWEHRE VON H&K (KT: HECKLER UND KOCH), 10.000 t MUNITION, 18 SCHLAFRÄUME MIT BETTEN BESTÜCKT, INSGESAMT 68.000 DREIFACH HOCHBETTEN, DUSCHANLAGEN FÜR 14.000 MENSCHEN GLEICHZEITIG, ABC-DUSCHEN IN DEN FAHRSTÜHLEN, 4 LAZARETTE MIT JE 6 VOLL FUNKTIONSFÄHIGEN OPs, UND RIESIGE LAGER VOLLER MEDIZINISCHER GÜTER.

.

2010 half ich bei verschiedenen Ministerien, Sammelbunker unter den Städten

  • BERLIN
  • KÖLN
  • HAMBURG
  • BREMEN
  • KIEL
  • DÜSSELDORF
  • MÜNCHEN und
  • STUTTGART

DIR IST SICHER SCHON AUFGEFALLEN, DASS DER BERLINER FLUGHAFEN EIN FASS OHNE BODEN IST. UND DAS LIEGT DARAN, DASS 95 % DER GELDER  FÜR UNSERE PROJEKTE ABGEZWEIGT WIRD. ER WIRD NIEMALS FERTIG WERDEN.

EBENFALLS STUTTGART21 IST EIN SOLCHES PROJEKT.

Eigentlich gibt es in jeder der genannten Städte ein Großprojekt, was unverhältnismäßig viel Geld verschlingt. Dieses Geld wird für andere Zwecke wie meines genutzt.

In Berlin konnten wir aufgrund der Bodenbeschaffenheit nicht bohren, sondern mussten sehr viel sprengen … gerade der Hochsicherheitsbunker der Wehrmacht – auch offiziell BUNDESWEHR genannt – unter  dem BUNDESKANZLERAMT war schwer zu bauen, dass dies beinahe aufgeflogen wäre.

Der beliebte Ablenkverlag KOPP (Ich bewundere den Verlag für seinen Mut) berichtete – ebenso wie einige andere – vermehrt von nächtlichen Explosionsgeräuschen in Berlin-Wedding und Mitte. Verhört haben sie sich nicht, sie haben richtig  vermutet, nur glaubt ihnen natürlich kaum jemand, du kannst ja selbst ein langes Klagelied darüber singen, wie tief die Deutschen ihren Kopf im Sand haben.

Für uns war es nur vorteilhaft. Wir konnten tagsüber wie auch nachts die Tunnel und atomschutzsicheren Bereiche sprengen und ausbauen, der Überdruck der Sprengungen wurde über zwei Lagerhallen in Wedding und drei Startup-Speditionen in Berlin-Mitte ausgegast, so dass wir ohne Verzögerung bis 2015 weitersprengen konnten.

.

ENDE 2016 beginnen die fünf Afrika-Zentren mit ihren fünf Welleninsgesamt 8 Millionen hochagressive Afrikaner, und 2 Millionen „Unentschlossene“ offiziell – „Schlachtvieh“ inoffiziell – kommen nach Deutschland.

.

Es sind in jeder größeren Stadt Versorgungsbunker gebaut oder angemietet worden, die hunderttausend Tonnen gefriergetrockneter Nahrung bereithalten – für alle, die sich nach dem CRASH 2017 mit einem Kennungschip (RFID) versehen lassen. (KT: Zeichen des „TIERES“)

Für HARTZIV Empfänger und Rentner ist keine Nahrungsmittelreserve vorgesehen. Diese sollen offiziell „eingehen“, sprich, verhungern, das ist staatlich so geplant seit der Einführung von ALG2, lt. internen Papieren.

.

2017 IST DER GROSSE CRASH GEPLANT!

CEO MERKEL WIRD DANN DIE 2015 GEÄNDERTEN NOTSTANDSGESETZE  (Ursprung 1968) in Kraft treten lassen und sich mit ihrem Krisenstab in den Kanzlerbunker ca. 160 m unter Berlin verkriechen, der einen Luxus bietet, der jedes Hilton erblassen lässt.

Alles finanziert aus dem Sozialleistungstopf.

Kostenpunkt ca. 12 Milliarden Euro.

Er bietet Frau Ferkel und ihrer Leibstandarte, bestehend aus 100 KSK Veteranen sowie ihrer Lebensgefährtin (KT: ???? Da steht eindeutig die weibliche Form) und dem Kanzleramtsstab samt Familien völlig autarke Sicherheit für nahezu unbestimmte Zeit.

Das Kanzleramt selbst besitzt hochfahrbare Panzerstahlmauern und Luftabwehrraketen auf dem Dach. 60 m über dem CEO Merkel-Führerbunker hat der Bundeswehrgeneralstab seinen Notsitz für 2000 Sondereinsatzsoldaten, Ausrüstung und Mini-Pentagon Zentralkommando, Großrechner und Steuerzentrale wo sich alle bis dahin 1,2 Millionen in Bunkern wartenden Soldaten befehligen lassen.

.

Es ist geplant, sobald die Sozialsysteme zusammengebrochen sind, massiv und ohne Gnade vorzüglich gegen die bio-deutsche Bevölkerung vorzugehen. Erst lässt man die Polizei einen aussichtslosen Kampf kämpfen, danach die Bundeswehr sich gegenseitig abschlachten und wenn der Kochtopf so richtig brodelt werden die Bunker geöffnet und der DRITTE WELTKRIEG KANN BEGINNEN. Geplant ist, mindestens 15 Millionen Deutsche, vorwiegend Alte und ökonomisch schwach, ohne Gnade zu beseitigen. Es wird Massenenteignungen geben, die dann an amerikanische Holdings günstig verschenkt werden. Die deutsche Bevölkerung wird bis 2019 keinerlei Rechte mehr haben, wer aufmuckt wird sofort erschossen.
DAS WURDE BEREITS MIT DEM LISSABON-VERTRAG LEGALISIERT.

Die US-Truppen werden über Deutschland ihre Reaper Drohnen fliegen lassen, die jeden größeren Aufstand oder Menschenansammlung mit einer  Hellfire oder Napalm-Bombe beantworten und die Presse wird von Abweichlern und Staatsfeinden reden. Wer gegen Merkel ist, ist gegen Deutschland. Ist ein Feind der Demokratie und der Freiheit.

.

Halte dich von den Städten fern

  • KÖLN
  • DRESDEN
  • BERLIN
  • HAMBURG
  • DUISBURG
  • DÜSSELDORF
  • OBERHAUSEN
  • SCHWERIN
  • POTSDAM
  • ULM
  • FRANKFURT
  • BREMEN

sind Städte, die auf jeden Fall völlig zerstört werden, wenn 2019 nach dem deutschen Bürgerkrieg der russische Großangriff geplant ist. Nuklear wird es nur die USA treffen, wenn China ihnen 2020 einen Besuch abstattet. NY wird in 30MT Sprengkraft verglühen. Das ist soweit sicher. Darauf wird es 3 Tage dunkel werden von dem atomaren Staub. Verlass in dieser Zeit unter gar keinen Umständen deinen Unterschlupf, versiegele alle Fenster und Türen und ernähre dich nur von verschlossener Dosennahrung und Wasser aus Glasflaschen, die du drinnen lagerst. Und halte dich ruhig, egal wie laut das Gejammer von draußen ist.

[Zitat Ende]

.

.

LG, killerbee

.

PS

Und nach 10 Jahren im Bunker sieht die „Elite“ dann ungefähr so aus:

.

morlock

(Kauder, Gröhe, Altmaier, Seehofer und Merkel)

.

.

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

64 Antworten zu Total abgefahrene Science-Fiction?

  1. moaliwoli schreibt:

    Absoluter Schwachsinnn, Als elekro Ing.

  2. LichtWerg schreibt:

    Abgefahren, ja. So unglaublich, dass es keine Sau glaubt. Geil! Es geht in kein Spazenhirn, dass das hier noch die Peanuts sind! O.K., was die Planung betrifft, kann schon sein, dass die hier gestolpert sind. Was hier beschrieben wird, sind wahrscheinlich echt nur Peanuts. Ich kann`s hier leider nicht so zusammen fügen, dass es die Spatzenhirne plausibel finden, weil nichts gespeichert und wieder aufrufbar (aus gutem Grund). Wer jedoch im stillen Kämmerlein seit mehreren Jahren das Weltgeschehen, die Wistleblower, die Austeiger und die Aushaucher am Sterbebett verfolgt, was immer wieder irgendwo wieder durchflutscht (und oft sehr schnell wieder verschwindet), der kann auch dieses Mosaikscheißkrümelchen natlos in das große Puzzle einfügen.

  3. ki11erbee schreibt:

    @moali

    Ich glaube schon, daß die Elite über unterirdische Bunkeranlagen verfügt, die atombombensicher sind.

    Auch, daß die Großprojekte wie BER/S21 in Wirklichkeit Nebelkerzen sein könnten, um das Geld in andere Bauvorhaben zu stecken.

    Aber daß die Elite glaubt, einen Nuklearkrieg in Bunkeranlagen überleben zu können und dann irgendwann wieder nach oben kommt, um jubelnd vom Volk empfangen zu werden… niemals.

    Die müssen auf ewig unter der Erde bleiben, weil die Überlebenden jeden von diesen Bastarden auf der Stelle umlegen würde.

    Eigentlich sind doch diese Bunker die perfekten Entsorgungsanlagen für CDU/CSU-Politiker!

    Wir rufen einfach einen falschen Alarm aus, die Elite rennt in die Bunker, wir schließen die Bunker zu und schmeißen den Schlüssel weg.

    Schon ist Ruhe; den ganzen Abschaum wären wir los und es dauert eh keine 2 Wochen, bis die sich gegenseitig das Gesicht vom Schädel fressen.

  4. moaliwoli schreibt:

    @ki11erbee

    ich kenne dieses video

    ja du hast recht ich bin mir sehr sicher, dass es solch Bunker gibt, hab auch nicht alles gelesen was e im Video erzaehlt wird und vermutlich hier nicht steht.

    BER iist mit Sicherheit ein Fluchtpunkt mit Bunkeranlagen.

    Der rest leakt, kannn nicht sein, die neuen Soelder als alliierten der BR in einem echten Kampf, nie im Leben, dazu kennst du vermutlich die Menschen ( fast nur Verbrecher aus diesen Laendern in Europa) nicht genug.

    Ich hoffe auf einen Millitaerputsch der die Polizei uebernimmt und mit verhaftungslisten Politiker, Journalisten, Staatsanwaelte, Richter,…. Inhaftiert.

  5. Andy schreibt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt und kommentierte:
    An jeder Geschichte ist immer ein Funken Wahrheit! Obs nun so oder auch anders kommt, die sogenannten Eliten werden ebenfalls Ihre Schafe schon im trockenen haben, soviel steht glaube ich fest.

  6. catchet schreibt:

    Strahlung tut gut.
    Kauder sind die Haare nachgewachsen und Merkel sieht gar nicht mehr so hässlich aus.

    Die Geschichte halte ich für glaubwürdig.
    Vor vielen Jahren hätte ich nie geglaubt, dass
    -Deutsche zur Tafel müssen.
    -Deutsche aus ihren Wohnungen geworfen werden.
    -Pflegebedürftige aus dem Heim geworfen werden.
    -Rentner Pfandflaschen suchen müssen
    -Mörder und Vergewaltiger zu Bewährungsstrafen verurteilt werden
    -Deutsche Leiharbeit leisten müssen.

  7. deprivers schreibt:

    Seit Merkel nach tausenden sexuellen Übergriffen, mehreren Morden
    und islamischen Terroranschlägen verkündete, daß sich ´´ die Lage
    um ein Vielfaches verbessert „ habe, sollte selbst der letzte Gutmensch
    einsehen, daß die Bundeskanzlerin von der Lage für die deutschen Bonzen und nicht für das deutsche Volk gesprochen hat.

  8. frundsberg schreibt:

    Mit anderen Worten: weitere 8 Mio. „afrikanische Kämpfer“ und ein Krieg NATO/USA vs. Rußland/China, und die Welt strauchelt in die Apokalypse.

    Frage: Ist die Zeit danach die Zeit des Messias, die Zionisten und bibeltreue Christen so sehr herbeisehnen?

  9. Inländerin schreibt:

    Sie sagt genau das, was Irlmayer längst prophezeit hat.

  10. ki11erbee schreibt:

    @Inländerin

    Ich glaube nur dem Propheten, der seinen Lebensunterhalt vollständig aus Lottogewinnen bestreiten kann.

  11. EinBerliner schreibt:

    Es ging doch vor nicht langer Zeit durch die Medien, dass man sich mit ausreichend Notfallrationen eindecken sollte, nicht?

    Dass BER etwas decken soll, ist mir vor einiger Zeit auch schonmal durch den Kopf gegangen. War aber nur etwas Gedankenspielerei, weil einfach nicht an solche unglaubliche Unfähigkeit glauben kann.

    Und:
    Ähnliche Geschichten gibt es übrigens zum Flughafen in Denver / Colorado (USA). Und schaut euch mal das Pferd dort an. Und die Geschichte dazu, was mit dem Architekten, bzw. Erbauer oder wie auch immer, passiert ist. Da gruselt es einen doch leicht, wenn das wahr ist.
    Außerdem starrt der ägyptische Totengott voll in die Flughafenhalle.
    Einem normalen Menschen würde doch nicht einfallen, so etwas auf einem Flughafen aufzustellen.

    Das sind übrigens nicht die einzigen seltsamen Sachen dort. Lest euch mal ein wenig zu dem Flughafen durch. Wird zumindest ein kräftiges Stirnrunzeln verursachen.

  12. Dahoam schreibt:

    @Inländerin – 23. September 2016 um 21:51

    Sie sagt genau das, was Irlmayer längst prophezeit hat.

    Man muss nicht unbedingt Irlmayer heißen, um ein solches Szenario für möglich zu halten.

    Es genügt, die Augen auf zu machen und 1 + 1 zusammenzuzählen …

    Hand auf’s Herz …

    Wer von uns hätte vor 16 Jahren gedacht, dass es möglich wäre, dass die Amis selber drei ihrer Wolkenkratzer in die Luft sprengen und dabei Tausende Einheimische umbringen, damit sie einen Grund haben, den sie der Welt präsentieren können, um von nun an – Parole: „War on Terror!“ (LOL) – jedes x-beliebige andere Land der Erde überfallen und ausrauben zu können? …

    Und – Hand auf’s Herz …

    Wer von uns hätte gedacht, dass sie mit diesem Jahrhundert-Schwindel 15 Jahre lang – bis zum heutigen Tag – durchkommen? …

    Keiner von uns ist in der Lage, sich so abartige Szenarien auszudenken, wie die Hirnis in den Think Tanks der kriminellen imperialen „Elite“.

    Daher würde ich keinesfalls irgendein Szenario – auch wenn es auf den ersten Blick noch so abartig ausschauen mag – von vornherein ausschließen …

  13. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Der fragliche Text bietet zwanglose Erklärungen für die exorbitanten Kosten, die öffentliche Bauprojekte seit einigen Jahren zu verursachen pflegen. Einfacher wäre es freilich, von hausbackener Korruption auszugehen. (Hier in der Gegend sollen beispielsweise 2km neu zu bauender Radweg 200.000 EUR kosten.)

    Was mich irritiert: die „Komplexe für je 300.000 Menschen“ sollen nach der Quelle unter der Gemarkung folgender Städte liegen:

    KASSEL
    SUHL
    FÜRTH
    SIMMERN
    BERLIN-WEST
    LÜNEBURG und
    GÖRLITZ

    Dabei handelt es sich ja nun – abgesehen von Berlin – nicht gerade um die großen urbanen Ballungszentren der BRD. Das Gebirgsnest Suhl? Görlitz mit seiner Randlage? Simmern? Den Namen habe ich überhaupt noch nie gehört.

    Diese Ortsangaben hinterlassen bei mir ein schales Gefühl, denn wenn dieser Text zusammengesponnen wäre, hätte es doch nahegelegen, solche Großkomplexe in die Gebiete mit der größten Bevölkerungsdichte zu verlegen.

    Ferner sagt die Autorin (?):

    Die Ausstiege sind komplett getarnt als Wasserschutzgebäude, Strom-, Gas- und Funkgebäude.

    Auch das stößt mir unangenehm auf, denn der höchstwahrscheinlich seriöse Christoph Hörstel will vor einigen Monaten von einer ihm bekannten Quelle eben dieselbe Information bekommen haben.


    (Zum Thema ab 9:50.)

    Ich denke, zumindest der BER dürfte ein Tarnprojekt für entsprechende Bauvorhaben sein. So verrottet, daß sie keinen Flughafen mehr fertig bekommt, ist selbst die BRD anno 2016 noch nicht.

  14. Silberkatze schreibt:

    Ich habe mir den Bericht auch durchgelesen und halte ihn für Desinformation. Ich weiss nicht welche Absicht dahinter steckt, aber hier werden richtige und nachprüfbare Informationen mit Fantasie vermischt. Desweiteren sehe ich einige Logikfehler in der Story. Daher muss ich es als Unsinn bzw Desinformation abschreiben.

  15. Wetterfrosch schreibt:

    @innsmouth

    Also ehrlich, du sagst es doch selbst „Gebirgsnest“ Suhl und abgelegen… warum sollte man den Arbeitslosen „Abschaum“ in den Großstädten retten. Außerdem ist es doch klar, Bunkeranlagen sind in Bergen besonders effektiv. Hätte man mir jetzt von Bunkeranlagen im Norden von Mecklenburg Vorpommern erzählt, hätte ich eher an Fantasie gedacht.

  16. Gesperrter schreibt:

    Sehe ich genau so oder aehnlich wie @Silberkatze.
    Es gibt in der Aufklaerungsszene (oder wie immer man das nennen will) offensichtlich so eine Art Club, der gerne Geschichten erzaehlt, vor allem bald bevorstehende Weltuntergangsgeschichten.
    Den „Zerberster“ selbst halte ich schon fuer glaubwuerdig, auch die vorgelesenen Mails #1 bis #9, soweit ich mich erinnere, nicht aber Mail #10, also die hier auszugsweise zitierte.
    Diese Mail teilt sich grob in zwei Teile, von denen KB fast nur Teil 1 zitierte. Das ist der Teil in dem der Autor von seinen Erlebnissen als Tunnel-/Bunkerspezialist berichtet.
    In Teil 2, der oben angefangen ist, vernachlaessigt der Autor fast vollstaendig seine Expertenstellung und gibt eigentlich nur das wieder was in 1001 anderen Vorhersagen dieser Art ebenfalls zu lesen ist.
    Obwohl der Autor das Ende von 2016 nicht mehr erleben wuerde, keinerlei besonderen Quellen, keine Namen, ausser solches was sich eh jeder denken kann.
    Dafuer aber angeblich jede Menge Information ueber den Autoren selbst:
    – weiblich
    – 45 Jahre alt (im Jahre 2001 war die geheim eingesetzte leitende Expertin also jugendliche 29)
    – Doktortitel (fast logisch)
    – lebt zurueckgezogen
    – hat einen langjaehrigen arktischen Brieffreund
    – hat einen Hund mit Namen Bechtinger (Google)
    – hat ihre Wurzeln in Litauen
    – usw. usw. usw.
    So, Frage!: Wie leicht waere es nun fuer andere „Rothschild-Urlauber“ (was sie ja auch noch war) festzustellen, wer dieser Autor ist und ihn zumindest prophelaktisch zu erledigen, bevor er noch wirklich Handfestes auspackt, womoeglich Unterlagen aushaendigt?
    Dann hat der Autor offensichtlich bis 2014 prima mitgespielt, spricht nun, maximal 3 Jahre spaeter aber vorwurfsvoll von den Deutschen, die zu satt sind und nicht in die Poette kommen…
    Das riecht mir wirklich nach diesen typischen Geschichten – bei allem was davon wirklich passieren KOENNTE!
    ICH vermute, es gibt da irgendwie so eine Gruppe, die es damit versucht die Leute in Panik zu versetzen.
    Auch wenn ich das Szenario in der ein oder anderen Variante nicht unbedingt ausschliessen wuerde, halte ich den Leak selbst fuer einen Fake.
    Diese Geschichten zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie nichts wirklich Neues zu berichten haben. Jeder, der sich mit der Materie auskennt, kann so etwas verfassen und WAS bringt einem diese „Information“ also nun eigentlich genau?

  17. Matti schreibt:

    Laut dem Text soll keiner was mitbekommen haben? Solche Großprojekte fallen auf, zudem hunderte Arbeiter daran beteiligt sind. Die müssen untergebracht und versorgt werden während der Bauphasen.
    Wir haben in Dt. Tausende Kilometer Berkwerke mit riesigen Hohlräumen wesentlich tiefer gelegen. Salzstockkavernen gibt es auch noch. die Bunker müssen mit Unmegen Beton beliefert werden etc.

    Dann sollen diese Einrichtungen schon zu 30% belegt sein. Selbst 1000 Leute tw. mit einem Bildungsniveau 5. Klasse Hauptschule monatelang selbst mit Nutten in einem abgeschlossenen System im Zaum zu halten (kein Earth 3 Projekt), halte ich für unwahrscheinlich.

  18. EinBerliner schreibt:

    Mag sein, dass es jetzt eher blöd/banal klingt, was ich schreibe, ist schon ziemlich spät und mein Kopf möchte schon schlafen. Aber trotzdem: Wenn solche riesigen Räume unter der Erde erschaffen werden, wohin verschwindet denn die Erde, welche den Räumen weichen muss? In Tagebaugegenden entstehen ganze neue Hügel bzw. Berge, welche schon kilometerweit zu sehen sind im flachen Land (kenne ich aus dem Großraum Köln). Deutschland ist so dicht besiedelt, da soll nie mal jemandem etwas aufgefallen sein?
    An eine neue Technologie zur Dematerialisierung von Erdmasse glaube ich nicht.
    Aber dies ist nur ein Aspekt, der meines Erachtens gegen ein solches Szenario spricht. Ebenfalls kommt es mir seltsam vor, dass die Dame mit 29 zur Projektleiterin ernannt wurde. Angeblich …
    Und noch einiges mehr.

    Meines Erachtens nach Desinfo.

  19. Gesperrter schreibt:

    Gerade nochmal das Video angesehen (nun also zum fuenften mal und das soll auch genuegen). Korrekturen: Der Hund heisst Betrich oder so aehnlich und es schreibt sich natuerlich „prophylaktisch“, „prophelaktisch“ leitete sich vermutlich von „Prophet“ ab. 🙂
    @Berliner
    Und DAVOR (also vor ihrem 29ten) hat sie ja auch schon einige Jahre in dem Bereich gearbeitet, wie ich eben im Video wahrnahm, und kam so zu diesem Geheimauftrag.

  20. Gesperrter schreibt:

    Letzter Kommentar:
    Ich wollte nur noch klarstellen, dass ich Hoerstel nicht fuer einen Geschichtenerzaehler halte. Er traegt ja auch nicht so dicke auf.
    Und das ist es: Ich nehme an, dass u. a. seine Erwaehnungen von anderen gerne mal etwas ausgeschmueckt werden.
    PS:
    2017 ist der grosse Crash geplant? Ach was… GLEICH ist es soweit! *lol*
    Noch so’n selbstlosen Prophetenvogel – erst 4 Minuten Werbung bevor es zur Sache geht – is’klar (ups, ich hoere einen Polizeiwagen – es geht los *shock* – nee doch nicht – noch 20 Stunden voller Angst und Bange! *zitter*):
    http://brd-schwindel.org/keshe-warnt-vor-anschlaegen-am-wochenende/
    So, das war’s erstmal wieder von mir… aber der musste noch sein.

  21. Gesperrter schreibt:

    Tschuldigung – ist ja erst Samstag… na gut 44 Stunden. Das war’s aber wirklich!

  22. Steffen schreibt:

    @ KB

    http://christus-spricht.com/#11

    Auch einen Lottogewinn-Propheten gibt es!

  23. ichbin schreibt:

    „Wir mussten zuerst zehn verschiedene Verschwiegenheitserklärungen zehn verschiedener Ministerien unterschreiben, darunter auch zwei als streng geheim eingestufte Dokumente des Bundesverteidigungsministeriums.“

    „Das Projekt habe sich geändert und falle jetzt unter strengste Geheimhaltung.“

    Von „streng Geheim“ zu „strengste Geheimhaltung“. Na wenn das mal kein echter Fortschritt ist ^^

    „…da wir uns wahrscheinlich nicht auf ein militärisches Bunkerprojekt eingelassen hätten, wenn wir das drei Jahre zuvor gewusst hätten.“

    Unsinn. Gut bezahlt ist gut bezahlt. Und wenn nicht, dann holt man sich andere Schergen aus dem Ausland.

    „…in denen man gleichzeitig vier T14 Armatra-Panzer…transportieren kann.“

    Ach, keine Leopard Panzer mehr ? lol

    „Der T-14…ist der modernste russische Kampfpanzer. Er wurde seit 2010 entwickelt…“

    Ein Wunder… das man schon in 2007 von einem Panzer der erst 2010 Entwickelt wurde wußte. Dass nenn ich…Weitblick ^^ „Januar 2007 war der Rohbau…abgeschlossen,“

    „Der Komplex ist vollkommen nuklearsicher nach VNN22B und übersteht sogar einen Direkttreffer im 500 KT Bereich ohne Druckabfall.“
    Unfug ! Wenn die Planeten wieder so stehen sollten wie unsere Vorfahren sie einst gesehen haben, dann werden Plasma Entladungen auf die
    Erde geschleudert die diese im Vergleich lächerlichen 500 KT schwächlich aussehen lassen werden. Guck dir den Olympus Mons oder Valles marinaris auf dem Mars an, so eine Energie
    geht weit über 500 KT hinaus. Sogar der Grand Canyon wurde mit wesentlich höherer Energie in die Erde gerissen. Einfach mal die Videos über das Elektrische Universum ansehen
    und ihr wisst wovon ich rede.

    @ki11erbee
    „Ich glaube schon, daß die Elite über unterirdische Bunkeranlagen verfügt, die atombombensicher sind.“

    Es gibt keine Atombombensichere Bunker. Du brauchst dir nur vorzustellen was aus dem Bunker wird, wenn du zehn oder zwanzig oder mehr Atombomben auf dieselbs Stelle abwirfst. Das Ding ist Toast ! Ausserdem kann man, wie gerade gelesen, bequem seine Atombomben per Tunnelbau in „Feindliche“ Länder Schmuggeln…Man kann Atombomben sogar noch bequemer in Neubauten einbuddeln. Einfach Einbetonieren und niemand hat eine Ahnung davon dass sich unter seinem Arsch ne Atombombe befindet. Oder zwei oder drei ^^ Es könnten bereits hunderte oder sogar tausende Atombomben Einbetoniert worden sein. Das Ding mit den Raketen (Uuuuh schlotter, Iran baut an Raketen und kann jeden Ort der Welt erreichen. Wir Israelis haben unsere 200 Atombomben nur zum angucken…) ist ein Märchen. Die Iraner könnten es auch bequemer haben wenn sie wollten. Und der Irre Kim verpulvert seine Munition. Warum der das wohl macht…lol
    Russland verpulvert seine Munition auch. Raketen aus dem Kaspischen Meer abzufeuern kostet wohl schon ein paar Millionen…Das hätten die billiger haben können. Auch im Krieg sollte man Kosten Nutzen abwägen…denke ich. Es wird keinen Atomkrieg geben !

    „Wir rufen einfach einen falschen Alarm aus, die Elite rennt in die Bunker, wir schließen die Bunker zu und schmeißen den Schlüssel weg.“

    Lol…Gute Idee, bin sofort dabei wenn du die Kodierungen für den „falschen Alarm“ hast 😉

    Insgesamt bin ich der Ansicht, dass die Planeten eines Tages wieder vor unserer Tür stehen und dass sie sich deshalb einbuddeln wie es unsere Vorfahren getan mit Städten, etwa Petra, getan haben. Die Beweise sind unübersehbar. Keine Aliens, aber dafür „Götter“ in Form von Gewaltigen Blitzentladungen von hundert Kilometer Durchmesser, durch unmittelbare nähe einiger Planeten, etwa Jupiter, Mars, Venus, die man beschwichtigen wollte indem man ihnen Opfer schenkte und sie natürlich anbetete und Religionen daraus machte die bis heute in ihrer Rationalen Irrationalität weiter fortbestehen obwohl das Blitzgewitter längst vorbei ist.

    Unsere Geschichte ist weitaus Komplexer und wesentlich Interessanter als man es uns erzählt hat. Und nein, die Erde ist immer noch nicht flach. Eine Kugel hat mehr Stabilität als ein Pfannkuchen.
    Flat Earth Debunked by Physics 🙂

  24. Onkel Peter schreibt:

    Science-Fiction oder nicht, irgendetwas muss es geben dass die Kriegshetzer sicher macht die von ihnen herbeigesehnten Konflikte persönlich schadlos überstehen zu können. Es mag sein dass dieses Schreiben der Phantasie des Autoren entspringt, ganz falsch ist es deswegen trotzdem nicht.
    Danke @Einer aus Innsmouth für das Video. Daher kam mir das gesagte also bekannt vor.

  25. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Will auch nur noch mal klarstellen, daß ich den Bunker-Text insgesamt für Desinformation halte. Wie @Gesperrter sehr richtig anmerkt, disqualifiziert sich die Autorin (?) durch den zweiten, „prophetischen“ Teil ihrer Ausführungen.

    Auch mir scheint die persönliche Legende der Autorin (?) hanebüchen, aber das wäre immerhin nachvollziehbar, wenn es sich um ein echtes Leak handeln würde.

    Ich wollte mit meinem obigen Kommentar nur die aus meiner Sicht plausiblen bzw. interessanten Angaben der Autorin (?) zusammenstellen.

    Dazu gehören übrigens auch die nächtlichen „Explosionen“ in Berlin-Wedding und -Mitte, über die sogar die Mainstream-Presse berichtet hat:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/knall-vom-wedding-was-wurde-aus-dem-raetselhaften-geraeusch-a-1010868.html

    Insgesamt ist die nächstliegende Annahme, daß hier jemand unter Verwendung geleakter Details (sicher auch des Hoerstel-Interviews) eine stimmige Gesamtstory zusammengeschrieben hat.

  26. ki11erbee schreibt:

    @Einer

    Der Artikel des Spiegel zu dem Thema ist schlicht ein Skandal.

    Als würde man von ganz tief unten hochziehen und dem Leser ins Gesicht rotzen.

    Natürlich kann man dieses Geräusch orten und natürlich wissen bestimmte Leute, wo sie herkommen und wovon sie rühren.

    Daß sie das nicht veröffentlichen kann nur bedeuten, daß es sich um geheime Operationen handelt, die gegen Recht und Gesetz verstoßen.

    Ämtern, Polizisten und Journalisten ist im Faschismus nicht zu trauen.
    Die lügen, lügen, lügen.

  27. Ernst sein ist alles schreibt:

    Ja, Inländerin, das ist wieder so eine typische Prophetie-Verballhornerei. Der mittlerweile sehr umstrittene (außer bei Berndt und seinen Anhängern) Irlmaier klingt durch, der Waldviertler ebenso (30MT Explosion in NY) wie viele andere sogenannte Propheten. Diesmal gekleidet in ein scheinbar privates Gewand mit ein wenig Tränendrückerei durch den Krebs der Erzählerin. Soll Emotionen wekcen und so besser beeinflussen. Ein Fall für die Tonne. Dass das mit den Bunkern stimmen kann, ist zweifellos vermutbar. Vermutlich verfolgt der Text die alte Desinfo-Strategie, eine Wahrheit in ein Netz von Lügen zu packen, um sie zu diskreditieren. Fehlen nur noch die Echsenmenschen…

  28. Rheinwiesenlager schreibt:

    In Prinzip ist das ganze gar nicht so abwegig.Als Stuttgart 21 losging und gegen jeden Widerstand in der Bevölkerung durchgeboxt wurde sagte ich schon das
    man beim Tunnelbau schnell noch einige Bunker mit einbauen könnte ohne das
    andere das merken.
    Wie sagte der Gauckler doch neulich:

    Mir ist persönlich bekannt,das der Truppenübungsplatz in meiner Nähe sowie alle anderen komplett untertunnelt sind.Auch einige Standorte der Amis sind
    entsprechend ausgestattet.
    Auch die Seite deagle.com hat eine passende Prognose veröffentlicht.
    Heute habe ich sie wieder gesehen.Ich meine hier ganz spezielle Chemtrail
    Flieger.Das besondere an denen ist,das sie so tief fliegen,das man details
    erkennen kann und die Trails erreichen so 2000m länge und lösen sich dann gleich auf.Dazu möchte ich anmerken das es unmöglich ist das ein
    Flugzeug das ca 5000-6000m hoch fliegt überhaupt etwas hinterlässt was man sehen könnte,es sei den es ist manipuliert. Die Flieger sind komplett weiß
    lackiert und haben keinerlei Kennungszeichen. Bei BER brauchen die Politiker
    nur Start und Landebahn und das ist das einzige was bei Ber schon lange fertig ist.

  29. Dahoam schreibt:

    Nicht gänzlich OT:

    Das Münchner Oktoberfestattentat: Wer schrieb das Drehbuch? Wurde der Staat zum Terroristen?

    24. September 2016 Karl Heinz Hoffmann im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

    http://quer-denken.tv/das-muenchner-oktoberfestattentat-wer-schrieb-das-drehbuch-wurde-der-staat-zum-terroristen/

  30. ichbin schreibt:

    Normalerweise, falls es soetwas überhaupt gibt, wenden sich solche Leute an Wikileaks…wegen der Seriösität.

    Aha, der „Zerberster“ ist die „Quelle“. Einer der keine Kommentare gestattet und nicht auf Kritik eingeht als er noch Komentare erlaubt hat, ist mir jedenfalls von vornherein Suspekt.

    Das die Tunnelbauerin gleich an den „Zerberster“ schreibt und sich eben nicht Wikileaks offenbart (hat nichts mit meinem Bart zu tun…^^), ist mir verdächtig. Hier versucht sich vielleicht einer in Desinformation. Kann man zwar nicht beweisen aber wie gesagt – Kein Wikileaks, wahrscheinlich keine Echtheit des Inhalts und der Quelle gleichermaßen.

    Einer der als email ad die bezeichnung „wichtig@…“ hat…naja, wie auch immer. Hauptsache das Ego Explodiert nicht vor Wichtigkeit, lol

  31. Inländerin schreibt:

    @ Ernst sein ist alles

    Ich vermute mal, daß die Autorin (?) von Irlmayer abgeschrieben hat. Und was entsteht beim Lesen? Angst und Hysterie, und das ist ja wohl gewollt.
    Was mich dann stutzig machte, waren:

    MERKEL WIRD … sich mit ihrem Krisenstab in den Kanzlerbunker ca. 160 m unter Berlin verkriechen“.

    Warum in den Bunker, wo es doch in Paraguay viel angenehmer ist?

    Und: „Er bietet Frau Ferkel und ihrer Leibstandarte, bestehend aus 100 KSK Veteranen sowie ihrer Lebensgefährtin (KT: ???? Da steht eindeutig die weibliche Form) ….“

    Wo steht da „die weibliche Form“, wo hat die Autorin das also her? Also definitiv abgeschrieben, oder?

    @ EinBerliner

    Du hast völlig Recht, wenn man die Sache mit dem gesunden Menschenverstand angeht: Wo ist dann der Abraum hin?

  32. D-Moll schreibt:

    Die Geschichte ist sicherlich zu Teilen erfunden, trotzdem glaube ich das wesentliche Dinge darin stimmen.
    Was mich persoehnlich daran beunruhigt, ist, das sie mich nicht mehr losslaesst und ich staendig darueber nachdenke, es kommet mir vor wie ein Raetzel oder ein Puzzel das nur zum Teil fertig ist, und man nicht erkennen kann was das Gesammte Bild darstellt.
    D-Moll

  33. Wolfgang Vogt schreibt:

    Wenn auch nur 1/10 dieses Artikels stimmt, dann wird es hier sehr blutig. Sicher habe ich auch erst an eine ganz schlechte Geschichte geglaubt. Es gibt aber ein paar Dinge, die mich sehr stutzig machen.
    Die beschriebenen Explosionenen in Berlin waren tatsächlich wahrzunehmen, dazu kommt die Aussetzung der Wehrpflicht sowie jetzt durch „die Misere“ der Aufruf der Notversorgung sowie die Berichte über eingeflogene Flüchtlinge durch den Kopp-Verlag, die Rolle von Herrn Soros usw…
    Wir sollten das mal als Ansporn nehmen, um unsere aktiven Kräfte zu mobilisieren.
    Als Berliner habe ich mich außerdem ewig gefragt, warum man im BER Entrauchungsgase nach unten absaugen sollte, das macht doch nur Sinn, wenn unter der Anlage eine weitere Anlage besteht.
    Und auch die Lage der Finanzen wird halbwegs schlüssig beschrieben.

  34. Künschtla schreibt:

    Hallo ihr Partisanen!
    Kann man hier keine JPegs reinstellen? Wollte mal den ersten Entwurf zeigen und mit euch beratschlagen aber anscheinend geht das nicht. Ansonsten über e-mail…

    Bei dem Fall von Claus hat die Staatsanwaltschaft das Verfahren übrigens eingestellt,also auf deutsch: „weiter weiter,hier gibt´s nichts zu sehen“ ;^]

    Beste Grüße!

  35. ki11erbee schreibt:

    @Künschtla

    Ich habe eine email an die von dir angegebene email-Adress geschickt.

  36. Luisa schreibt:

    Zu dem Artikel davor,Maßnahmen -Wahnsinn 3,hast du a,b,c und d. (Schlafen im Massenquatier,Hab und Gut verloren usw.)Wenn man nur diese Punkte liest,erinnert mich das an eine Sporthalle, leerstehe Gebäude usw. mit Migranten. Für die anständigen Migranten, der Albtraum.

  37. EinBerliner schreibt:

    @Wolfgang Vogt
    Leider habe ich von Geologie und Bauingenieurswesen keine Ahnung, aber ich erinnere mich noch aus der Schulzeit daran, dass der Boden unter Berlin sehr sandig sein soll. Habe keine direkte Quelle nun dafür gefunden, nur ein paar verschiedene vage Erwähungen, so wie hier: http://www.tagesspiegel.de/kultur/auf-sand-gebaut-berlin-ist-zu-gross-fuer-berlin/1657436.html
    Nun meine Frage: Müsste man in einem solchen Untergrund sprengen? Und wie sieht es mit dem Abraum aus, wo würde der hintransportiert werden können, ohne dass solche Massen auffallen?

    Und woher werden die Massen an Arbeitern genommen? Ich glaube nicht, dass die unter Tage wohnen und nach Ende der Arbeiten dort bleiben und schlimmstenfalls evtl. umgebracht werden. Es soll ja nicht nur unter Berlin so etwas geben.

    Solche Artikel rufen unwillkürlich eine gewisse Angst hervor, da man dem hilflos gegenüber steht. Und Angst ist in diesem Fall ein schlechter … sagen wir Zustand, um rational zu überlegen, was für oder gegen einen großen Wahrheitsgehalt von solchen sog. „leaks“ spricht.

    Angst ist ein vorzügliches Mittel zur Kontrolle der Massen, wie wir hier ja eigentlich alle wissen.

    ——————————————

    Es wäre sehr interessant, wenn sich Ingenieure und Geologen mal äußern würden. Der Kommentator @Leser hat doch in der Richtung zu tun, nicht? Seine möglicherweise fachkundliche Meinung wäre sehr interessant zu lesen. Und natürlich auch von jedem anderen, der wirklich Ahnung hat.

  38. ichbin schreibt:

    @EinBerliner

    „…dass der Boden unter Berlin sehr sandig sein soll.“

    Berlin liegt im Urstromtal. Manche, oder viele, weiß nicht genau, Hochhäuser mussten in Wannen gebaut werden weil der Untergrund nachgiebig oder vermoort ist.

    „Urstromtäler sind relativ einheitlich aus Sanden und Kiesen aufgebaut,…“

    Aber vielleicht musste die Tunnelbauerin die Dino Skelette wegsprengen 😉

  39. catchet schreibt:

    Ich läute und läute, aber er kommt nicht

  40. Onkel Peter schreibt:

    @ichbin:

    Aber vielleicht musste die Tunnelbauerin die Dino Skelette wegsprengen

    Nein Findlinge.

  41. what? schreibt:

    was genau sollte der sinn, das ziel dieses perversen, absolut geisteskranken szenarios sein? sollte an dieser geschichte auch nur ein funken wahrheit sein,… wie kommt die elite darauf, dass dieser plan aufgeht? u. was sollen das für menschen sein, die zu tausenden in diesen bunkern für sie die neuen diener u. sklaven spielen? sind diese personen schon im vorfeld darüber informiert? u. dann soll sich das noch nicht rumgesprochen haben?

    das ganze stinkt komplett meiner meinung nach. viel zu riskant. nicht wirklich kalkulier- u. kontrollierbar u. vor allem: selbst diese geisteskranke elite kann doch keine freude daran empfinden unter der erde eingesperrt zu sein, während oben alles vernichtet wird. nein, also das ist zu heftig, als dass es real sein könnte. das hoffe ich zumindest…, sicherheitshalber vielleicht doch endlich das land verlassen.

  42. Inländerin schreibt:

    Findlinge gibt’s in Urstromtälern nicht. Die liegen in den Grund- und Endmoränengebieten. Dafür gibt’s in Urstromtälern Schlufflehm jede Menge, der schon bei solch einer Trockenheit wie jetzt steinhart sein kann (!) und darunter kiesige Sande. Und vor allem ist es nicht weit bis zum Grundwasserspiegel.

  43. Jim Jekyll schreibt:

    Auch wenn es sich in diesem Fall vermutlich um Desinfo handelt,
    Science Fiction verwandelt sich oft genug in „Fact“, wenn man nur ein bißchen
    wartet!
    Sagt mal „Hallo“ zu dem „Schutzmann“ umme Ecke! 🙂
    http://www.ln-online.de/Nachrichten/Norddeutschland/Schleswig-Holstein-ruestet-Landespolizei-mit-G36-aus
    (NEIN, NICHT „Allahu…“, selber schuld, wenn Ihr nun dafür zerschossen auf der Straße verblutet!)

  44. EinBerliner schreibt:

    @what?
    Der Sinn erschließt sich mir auch nicht wirklich. Den Rest des Lebens unter der Erde verbringen, ich persönlich hätte da keine gesteigerte Lust zu.

    Angenommen so ein Szenario träte ein, wie wollen die sich denn irgendwann wieder an die Oberfläche trauen? Momentane Gehirnwäsche der Deutschen hin oder her – nach so etwas, wie beschrieben oben, würden sich die Überlebenden wohl jeden möglichen Angehörigen der „Elite“ schnappen wollen, um sie dann mit Hochgenuss abzuschlachten. Die Zivilisationsfassade ist dünn und wenn man alles verloren hat, kann man auch versuchen, die Schuldigen zumindest „mitzunehmen“. Ich könnte mir gut vorstellen, dass sich vor allem bei denen, die sich heute noch ach so tolerant geben, extreme Abgründe auftun würden.

    Wären innerhalb der Polizei und Armee Leute mit Mut, Ehre und einem gewissen Maß an Hirn, könnte die heutige „Elite“ noch vor dem nächsten Sonnenaufgang Geschichte sein. Unabhänbgig davon, ob an dem beschriebenen Szenario etwas dran ist, oder nicht, höchste Zeit wäre es.

    ———————————–

    PS: Gruß speziell an catchet, dein Humor zwingt einem doch immer wieder, auch bei ernsten Themen, ein Lächeln auf!
    -> „Strahlung tut gut.
    Kauder sind die Haare nachgewachsen und Merkel sieht gar nicht mehr so hässlich aus.“

  45. edwige schreibt:

    Der Deutsche ist noch nicht wütend genug. Solche Geschichten sollen vielleicht ein wenig nachhelfen. Etwa die Hinweise auf Erhöhung der Mehrwertsteuer und Finanzierung auf Kosten der Hartz-IV-Bezieher, die dann auch noch extra als „vegetables“ oder gar unwertes Leben bezeichnet werden.

    Der Zerberster war mir noch nie ganz geheuer…..

  46. Jim Jekyll schreibt:

    OT, hier ein Fundstück zur Merkeljugend:

  47. Peter Pfeiffer schreibt:

    Warum soll ein Bauingenieur, der mehrfach auf Geheimhaltung verpflichtet wurde und ganz bestimmt von allen Seiten geheimdienstlich durchgecheckt wurde auf einmal zum Plappermäulchen werden? So jemand wird niemals zum Plappermäulchen. Darum ist es schon höchst unwahrscheinlich, daß es diesen Whistleblower überhaupt gibt.

    Warum also solche Blogs mit solche Geschichten?
    Ich habe mir einen großen Teil dieser Szene persönlich angesehen.

    Es geht dabei um eine Art Marketing um Kunden für Seminare, Bücher, Waren anzulocken. Es geht darum, einen Markt aufzubauen und zu unterhalten. Und der Markt funktioniert, es wird teilweise sehr viel Geld verdient. Dabei wird hinter den Kulissen ganz schön mit den Ellenbogen geackert.

    Diese Masche ist nichts Neues sondern wird in vielen Bereichen gehäkelt.

  48. Timelapse schreibt:

    Es hätte aus Sicht der „Elite“ wohl einen gewissen Reiz, auf Knopfdruck zu einem bestimmten Termin einen asymmetrischen Krieg in Deutschland beginnen zu können. Mir erscheint diese Geschichte mit den Bunkeranlagen jedoch zu unrealistisch.

    Allerdings gibt es eine ganze Reihe von Autoren, die gerade für das Jahr 2017 einige größere Überraschungen prognostizieren. Wir werden es dann ja sehen.

    @what?
    Was hier geschieht, ist mit dem Rationalismus eines normalen Menschen ohnehin nie restlos zu begreifen.

    Viele Grüße

  49. Friedhelm Herbst schreibt:

    Wie ist das jetzt eigentlich: Wird nun der ehedem gezahlte Lohn von dieser selbstlosen Bauingenieurin zurückgefordert, weil sie gegen die Verschwiegenheitsklausel verstoßen hat? Sie hat ja schließlich alles – außer den nun leicht zu ermittelnden Klarnamen – von sich preisgegeben. Wahrscheinlich ist das Ganze aber nur eine Räuberpistole. Und wenn es stimmt, wie in einem anderen Kommentar weiter oben erwähnt, dass damit sogar Geld verdient wird, ist das sogar moralisch noch viel verwerflicher, als wenn das System selbst diese Nebelkerzen streut.

  50. SitaDroowan schreibt:

    @ichbin
    es gibt tatsächlich „top secret“ und „cosmic top secret“.

  51. Inländerin schreibt:

    OT, aber endlich etwas zum Aufmuntern: Medienkritisches Lied von Dieter Hallervorden, und was mich besonders freut, schon mehr als 800 000 Aufrufe

  52. ichbin schreibt:

    @SitaDroowan

    „es gibt tatsächlich „top secret“ und „cosmic top secret“.“

    Nein, das macht keinen Sinn. Es sei denn man will mit „Cosmic Top Secret“ verschweigen was im Universum vor sich geht. Kann man das ? Nein, kann man nicht. Besser gesagt, man konnte ! es lange Zeit verschweigen. Nun aber mit der Erforschung des eigentlichen Universums das Elektrisch ist und nicht mit schwarzen Löchern übersät oder von Gravitation gehalten, hat Einsteins und Newtons Stunde geschlagen.

    Das will man natürlich nicht und verbreitet munter absurde Geschichten erzählt von Menschen die nicht alle beisammen haben.

    Einsteins Universum hat mich dumm gehalten. Das Elektrische Universum macht mich Intelligent.

    Klar dass man aber weiter dumme Menschen haben will, weiter an Auserwählten Armageddon Phantasien festhalten will und die Erde, schon wieder mal, flach sein soll. Physikalisch instabil daher unlogisch im Vergleich zu einer Kugel und eben nicht bewiesen.

    Die Menschen verwechseln gerne „glauben“ mit beweisen. Aber wer „glaubt“ dem ist nur durch sich selbst, seinen Glauben, bewiesen DASS er glaubt jedoch nicht der Inhalt des Glaubens dadurch bewiesen werden könnte. Alle Gläubigen, ob Christ oder Moslem, verwechseln dies. Oder anders, der Glaube selbst wird als Beweis für dessen Inhalt gesehen. Das macht den Menschen dumm und daher blind für die Realität dass er dumm ist, dumm gemacht wurde, was natürlich niemand akzeptieren möchte. Verständlich. Wer will schon ein Idiot sein, als Idiot betrachtet werden…

    Aber es ist nun mal leider so, dass unbemerkt eine neue Ära der Erkenntnis begonnen hat und uns alle zu Dummköpfen machen wird wenn wir nicht unseren Verstand öffnen. Physiker haben ja schon am 11.9 ihr komplettes Versagen unausgesprochen eingestanden. Es hat nur niemanden interessiert weil man geblendet war mit der unsinnigen Frage „Wem nutzt es ?“ anstatt sich mit der Physik zu beschäftigen die die Unmöglichkeit von Flugzeugen (Hauptsächlich Hohlkörper aus dünnem Aluminium) offenbart hätte.

    Wir alle haben kläglich versagt an diesem Tag. Und anstatt sich an sein Versagen zu erinnern, erinnert man sich an „Flugzeuge“ die wie Butter durch insgesamt 32 cm dicken Stahl geflogen sein sollen wo noch nichteinmal eine Gewehrkugel eine Stahlplatte von zwei drei centimetern durchschlagen kann…

    Die neue Ära der Erkenntnis ist die dass das Universum Elektrisch ist und uns in die tiefsten Tiefen des Lebens unserer Vorfahren hineintauchen wird in dem Sinne was sie am Himmel gesehen haben, was sie Vernichtet hat, was sie angebetet haben, wovor sie sich gefürchtet haben, Wie sie sich geschützt haben (etwa indem sie in Felsen ihre Städte wie z.B. Petra gebaut haben), was sie in Steinen für die Nachwelt erhalten haben und was bis heute das Verhalten der Menschheit geprägt hat: Thunderbolds of the Gods/Symbols of an Alien Sky

    Alles andere ist für mich nur noch einigermaßen langweiliger Nonsens.
    Die Kräfte die uns wieder dumm haben möchten, haben ausgespielt !

    Tja so siehts aus.

    Sorry für den „Roman“ 😉

  53. ki11erbee schreibt:

    @ichbin

    Wenn die „Flugzeuge“ in Wirklichkeit Marschflugkörper oder sehr massive Drohnen waren, dann ist es schon möglich, daß sie die äußere Hülle der Hochhäuser durschlagen konnten.

  54. Wolfgang Vogt schreibt:

    @einBerliner
    Im Berliner Untergrund gab es auch im U-Bahnbau immer wieder Probleme mit Findlingen. Diese haben die Meißel von Tunnelbohrmaschinen demoliert.
    Ob in dem Bereich gesprengt werden muss, entzieht sich meiner Kenntnis. Es sind aber im Bereich Regierungsviertel / Hauptbahnhof noch lange nicht alle Bauarbeiten abgeschlossen. Das es da ganz sicher auch Bunker gibt, ist einleuchtend. Was mir komisch verkommt, ist eher die Tiefe von 160m bei einem sehr hohen Grundwasserspiegel sowie die unmittelbare Nähe der Spree. Das ist ja dann ausgesprochen kostenintensiv, soetwas dicht zu bekommen.

  55. Kurt schreibt:

    *gelöscht*

    Die Frage, ob die Flugzeuge echt waren oder Hologramme, ist ein typisches Mittel von Desinformanten, Leute vom wesentlichen abzulenken und ihre Energie in dämlichen Diskussionen aufzuzehren.

    Judy Wood mit ihrem Energie-Waffen-Gelaber ist eine ganz klassische Desinformantin und jeder, der sie zitiert, wird auf meinem blog sofort dauerhaft gesperrt.

    Wesentlich ist, daß man den Sprengstoff (Nanothermit) gefunden hat und daß nur ein Täterkreis im Jahr 2001 in der Lage war, diesen Sprengstoff in der Menge herzustellen und damit so exakte Sprengungen durchzuführen:

    der militärisch-industrielle Komplex der USA

    Der Fall ist erledigt, 9/11 war ein inside job.

  56. Älplerin schreibt:

    ich halte das Ganze für ne Räuberpistole – wenn die Dame die Wahrheit sagen würde, und es bald stirbt, so wie sie sich äußert – was spricht dagegen, die Plätze der Bunkeranlagen und ihre Eingänge preiszugeben? Damit man dann dementsprechende Maßnahmen dagegen setzen könnte.
    Das sich alle Verbrecher der Regierung rechtzeitig absetzen, um sich in Ruhe ihr Zerstörungswerk in sicherer Entfernung ansehen zu können – davon gehe ich sowieso aus.

  57. Dahoam schreibt:

    Gibt es eine unterirdische Parallelwelt?

    Veröffentlicht am 23.09.2016

    Ende August 2016 führte Martin Hylla ein Gespräch mit mir [Kai] über die Frage, inwieweit sich die Bundesregierung auf einen Krisenfall vorbereitet und ob es womöglich eine schon existierende Parallelwelt unter der Erde gibt.

  58. Ein Fuhx schreibt:

    Ist alles gar nicht mal so abwegig:

    Elon Musk (Unternehmer, Gründer und Teilhaber von zB Tesla und PayPal)
    soll vor einiger Zeit in Los Angeles im Verkehr stecken geblieben sein, woraufhin ihm dann der Gedanke eines unterirdischen Tunnels kam:

    http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-4195704/Elon-Musk-tweets-photo-giant-tunnel-boring-machine.html

    „Elon Musks Plan, den Verkehr mit einer riesigen Tunnelbohrmaschine (TBM) in Angriff zu nehmen, scheint in vollem Gange zu sein.
    Als Musk seine Pläne bekannt gab, einen Tunnel zu seinen SpaceX Büros in Los Angeles zu bohren, wußte man nicht, ob er nur seinem Frust, im Verkehr stecken zu bleiben, freien Lauf gab.
    Aber er beendete seine Schimpftirade auf Twitter mit: ‚Ich werde das tun‘.
    Musk muß noch bestätigen, ob das Bild der Tunnelbohrmaschine welches er getweetet hat, sein eigenes ist, oder für genau diesen Zweck.“

    Weiterhin plant er den sogenannten Hyperloop, ähnlich einem Rohrpostbriefsystem, welches aber Menschen statt Briefe in einer Kapsel befördern soll:

    http://www.spiegel.de/lebenundlernen/uni/elon-musk-studenten-der-tu-muenchen-gewinnen-hyperloop-projekt-a-1132338.html

    „Mit mehr als 1000 km/h soll der „Hyperloop“ Menschen zwischen San Francisco und Los Angeles befördern. Ein Team der TU München hat den schnellsten Prototyp gebaut.“

    und weiter:

    „Die Fahrzeit von San Francisco nach Los Angeles von sechs Stunden auf 30 Minuten zu reduzieren, das ist das Ziel des umtriebigen Tesla-Gründers Elon Musk. „Hyperloop“ hat er seine Zukunftsvision genannt: eine Hochgeschwindigkeitsröhre, die Menschen in Kapseln per Unterdruck auf bis zu 1220 Stundenkilometern beschleunigen soll“

    Da brauch man doch nur eins und eins zusammenzählen

    LG

  59. ki11erbee schreibt:

    @fuhx

    Menschen in Kapseln auf 1220 km/h beschleunigen?

    Warum nicht gleich:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s