Gerwald Claus-Brunners Mord/Selbstmord

.

cb

.

Es geht um den „Selbstmord“-Piratenpolitiker aus Berlin, in dessen Wohnung man auch die Leiche eines anderen Mannes gefunden hat.

Angeblich handelt es sich bei der Leiche um ein Stalking-Opfer des Piraten-Politikers.

Wir lesen bei n-tv:

 

Das Blatt berichtet weiter, Claus-Brunner habe sein Opfer in dessen Wohnung in Berlin-Wedding missbraucht, getötet, mit Kabelbindern gefesselt und anschließend auf einer Sackkarre in seine 15 Kilometer entfernte Wohnung gebracht.

In beiden Wohnungen sollen die Beamten Blutspuren gefunden haben.

An der Leiche seien Anzeichen „stumpfer Gewalt“ am Kopf festgestellt worden, die Todesursache sei jedoch Erwürgen gewesen.

.

 

Alles klar.

Warum muss man eigentlich einen Toten mit Kabelbindern fesseln?

Zum besseren Transport?

Damit es nicht so auffällt, wenn er eine Leiche mit einer Sackkarre 15 Km durch die Stadt fährt?

Ist er schon mit Sackkarre zu seinem Opfer gegangen, oder woher hat er die?

Hmm, aber wenn er eh schon wusste, daß er sein Opfer umbringen würde, hätte er sich da nicht ein besseres Transportmittel überlegen können als eine Sackkarre?

Berlin ist doch gut überwacht.

Gibt es irgendwo Videoaufnahmen, wo man ihn mit einer Sackkarre vorbeifahren sieht?

Auf dem Hin- oder dem Rückweg?

Normale Schrittgeschwindigkeit sind etwa 7 km/h, mit Karre vermutlich weniger.

Er war also bestimmt länger als 4 Stunden unterwegs (Hin-und Rückweg).

Der Mann musste doch wissen, daß man ihm auf die Spur kommen würde; warum dieser Aufwand?

Und warum lagert er den Leichnam in seiner eigenen Wohnung?

Eine Leiche 15 km auf einer Sackkarre durch Berlin fahren und sich dann selbst umbringen.

Den muss ich mir merken; der ist gut!

.

hammer kopf

.

DAS ist übrigens eine echte Machtdemonstration von Seiten des Regimes.

Leute sagen zu lassen: „Der Himmel ist blau“, das ist keine Kunst, das ist ja die Wahrheit.

Macht ist es, Leute sagen zu lassen: „Der Himmel ist grün“, obwohl sie alle genau wissen, daß es nicht stimmt.

So ist es auch bei dieser Geschichte.

Der Staat sagt uns damit indirekt:

„Es ist völlig egal, wie unglaubhaft die Sache ist, wir kommen damit durch, ihr könnt nichts dagegen machen.

Wir könnten sogar Claus-Brunner dreimal von hinten in den Kopf schießen, seine Leiche zerstückeln und die Leichenteile in Plastikbeuteln verpacken; die Gerichtsmedizin würde trotzdem als Todesursache „Selbstmord“ feststellen.

Warum?

Weil wir die Macht haben, darum.“

.

LG, killerbee

.

PS

Berlin ist ja bekannt für eigenartige Selbstmorde.

Siehe „Tron“ und Kirsten Heisig.

.

.

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Gerwald Claus-Brunners Mord/Selbstmord

  1. nichtwichtig schreibt:

    OT:

    https://karatetigerblog.wordpress.com/2016/09/19/maulwurf-berichtet-undercover-aus-der-erstaufnahmeeinrichtung-in-stadt-allendorf-herrenwaldkaserne/

    Schönster Abschnitt:

    „Wir können es uns nicht leisten, solche Wünsche der Asylbewerber nicht zu erfüllen, da ansonsten der Bericht von den Asylbewerbern mit Hilfe der Dolmetscher an den Regierungspräsidenten ( RP ) in G***** geht und der uns dann Ärger macht!!“
    Aussage einer DRK Mitarbeitein mir gegenüber:
    „Was soll ich tun ?? Mir ist das alles scheiß egal, denn wenn ich den sogenannten Flüchtlingen dreimal was ablehne, dann sitzt morgen für mich eine andere hier!!!!!!!!!“

  2. ki11erbee schreibt:

    @nichtwichtig

    Deutsche sind halt ein sehr, sehr dummes Volk.

  3. smnt schreibt:

    Bizarre Geschichte.
    Ich denke das durch das Anbringen der Kabelbinder,
    der Leichnam quasi als Paket getarnt war,
    und so von Passanten halt als Paket auf Schubkarre (ergo ganz normal !)
    und nicht als Leiche wahrgenommen wurde.
    Meine bescheidene Expertenmeinung.

  4. Silberkatze schreibt:

    @nichtwichtig

    Sie hat es abzulehnen, der Ehre wegen. Auch wenn es den Job kostet.

  5. heintirol schreibt:

    Hat dies auf HeinTirol's Blog rebloggt und kommentierte:
    Mal wieder eine echte Killerbiene

  6. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Ist denn jemandem etwas zu diesem Herrn Claus-Brunner bekannt? War der in irgendwelchen Machtzirkeln aktiv, war er Geheimnisträger? Von der Optik her würde ich ihn als grotesken Hanswurst einordnen, als typischen verstrahlten Insassen des heutigen Berlin.

    Gegen eine Ermordung durchs Regime spricht m.E., daß die Story mit dem ermordeten Boytoy erst seit gestern bzw. heute durch die Medien geht, während es in den Tagen zuvor eher so ausgesehen hatte, als wolle man die Sache unter den Tisch kehren. (Es wurde ja suggeriert, Claus-Brunner sei schwer krank gewesen und habe sich deshalb umgebracht.)

  7. ki11erbee schreibt:

    @Silberkatze

    Und genau da greifen jetzt die neuen HartzIV-Regeln!

    Wenn jemand aufgrund von eigenem Verschulden seinen Job verliert, dann kann das Jobcenter dieser Person die Leistungen der letzten 3 Jahre zurückfordern!

    Diese Regelungen vom faschistischen CDU-Regime sind kein Zufall, sondern extra für den Fall gemacht, daß jemand sein Gewissen wieder entdeckt und sich weigert, etwas zu machen, was schädlich ist.

    Denn so schlau wie wir sind die Bonzen allemal.

  8. JensN. schreibt:

    Tja ich frage mich auch, was denn die wahren Hintergründe zu diesem (Selbst) Mordfall sind. Brunner war ja nicht, wie z.B. Heisig, Möllemann oder Haider, in gewissen Dingen nonkonform. Zumindest lässt seine MItgliedschaft bei den Piraten daraus schliessen. Eine Leiche per Sackkarre mitten durch das überwachte Berlin zu transportieren, stellt aber selbst das NSU- Schauermärchen in den Schatten.

  9. Onkel Peter schreibt:

    Ich habe mir noch keine Gedanken darüber gemacht wie ich eine Leiche von A nach B transportieren könnte, eine Sackkarre ist jedenfalls dafür denkbar ungeeignet. Man müsste die Leiche zum Transport dazu am Besten in einen Teppich einwickeln. Der Teppich sollte 1,80m Länge haben. Immernoch sehr unhandlich sie mit einer Sackkarre zu transportieren. Dann noch über eine Entfernung von 15 Kilometern. Dieser Brunner müsste mit dem Transport erhebliches Aufsehen erregt haben. Es sollten sich also Zeugen finden welche ihn dabei beobachtet haben, denn das Ganze muss ziemlich lächerlich gewirkt haben.

  10. bastimaxi schreibt:

    Seit dem NSU Märchen sollte man vorsichtig sein wenn zwei Tote Kerle irgendwo rumliegen.

    Die Sache mit der Sackkarre scheint mir auch wieder Bullshit zu sein.

    Gut…Verrückte gibts. Ich komme daher wo der Kannibale Armin Meiwes auch herkommt.

    Das Lustige an der Sache vom Meiwes ist das er sich bei der Polizei stellen wollte.

    Er sagte: Ich habe meinen Bekannten gefesselt, ihm den Schwanz abgeschnitten und in der Pfanne gebraten, ihm die Kehle durchgeschnitten, zerstückelt und eingefroren…

    Wisst ihr was die Bullen gemacht haben??

    Die haben ihn ausgelacht und aus der Polizeistation geschmissen 🙂

    Erst als er mit seinem Anwalt angekommen ist haben die Dorfbullen ihn ernst genommen…

  11. catchet schreibt:

    Mit einer Sackkarre 15 Kilometer, mit einer Leiche, die vielleicht 80 kg wiegt?
    Da wird der bestimmt 6-8 Stunden unterwegs gewesen sein.
    Und ob ein Verkäufer vom Media Markt mit Sackkarre und 80 kg Waschmaschine die Kraft und Ausdauer hätte, dieses Gewicht 6-8 Stunden duch die Gegend zu fahren?

  12. bastimaxi schreibt:

    @ Onkel Peter

    „Es sollten sich also Zeugen finden welche ihn dabei beobachtet haben, denn das Ganze muss ziemlich lächerlich gewirkt haben.“

    Naja in Berlin laufen soviel Kaputte rum. Ich sah dort mal einen Typ bestimmt 2 Meter gross der als Transe verkleidet 2 Gothic Weiber an einer Kette mitführte 🙂

  13. what? schreibt:

    ganz ehrlich leute, die zustände in diesem land sind in jeglicher hinsicht für einen normalen menschen nicht mehr erträglich. wie kann man bei so viel widerwärtigkeit noch an eine positive wende glauben?

    für mich persönlich ist es leider nicht mehr realistisch. ich glaube langsam (u. ich liebe meine heimat über alles), dass wenn man an seinem leben hängt u. ein lebenswürdiges leben führen möchte (mit evtl. familiengründung) – dann bleibt einem gar nichts anderes mehr übrig, als dieses land zu verlassen.

    während ich diese zeilen schreibe, hab ich das gefühl, immernoch in einem alptraum zu sein. aber die realität ist noch viel schlimmer, als der schlimmste alptraum.

  14. KleinErna schreibt:

    Anfang 2016 lief ein Parteiausschlußverfahren gegen GCB, welches jedoch an zu wenigen Stimmen gescheitert war. 9 Stimmen wurden für seinen Ausschluß abgegeben, 10 Stimmen hätten es sein müssen. Offensichtlich ging er – jedenfalls innerhalb seiner Fraktion und möglicherweise auch darüber hinaus – so Manchem gegen den Strich. Es wäre interessant, hierüber Genaueres zu erfahren, um sich ein detailierteres Bild machen zu können.

    Zumindest ist es sehr auffallend, daß in den Medien schon kurz nach dem Vorfall so viele scheinbar feststehende Details zu dem Vorgang mitgeteilt werden, die (ob berechtigt oder nicht, kann ich nicht einschätzen) jedenfalls dazu geeignet sind, ihn (absichtlich?) in einem sehr negativen Licht erscheinen zu lassen.

    http://berliner-wassertisch.info/statt-eines-nachrufs_gerwald_claus-brunner/

    Ansonsten ist das, was @bastimaxi schreibt Naja in Berlin laufen soviel Kaputte rum. Ich sah dort mal einen Typ bestimmt 2 Meter gross der als Transe verkleidet 2 Gothic Weiber an einer Kette mitführte. mittlerweile ein übliches Szenario aus der Mitte unserer heute so hofierten Gender-Mainstreaming-Gesellschaft.

  15. Inländerin schreibt:

    @ what

    Genauso wie Du empfinde ich es auch … aber weggehen kann ich aus diversen Gründen nicht, auch aus meiner Heimatliebe heraus. Mir bleibt nur die Hoffnung, daß diese Zustände nicht ewig sein können, da sie menschengemacht und krank sind. So etwas gibt es in der Natur nicht. Mir bleibt, mich an meinem Gewissen und an dem, was mir meine Vorfahren vorlebten, zu orientieren, auch wenn ich damit von meiner „normalen“ Umwelt geächtet werde. Das ist mir vollkommen wurscht, und ich weiß, daß ich damit auch nicht allein bin. Die Gleichgesinnten sind eher im Stillen und Zurückgezogenem zu finden.

  16. what? schreibt:

    @Inländerin

    danke für deine antwort. du hast auch recht… mit dem naturgesetz, dass es nicht ewig in eine richtung gehen kann.

  17. EinBerliner schreibt:

    @Inländerin

    Bezüglich deines letzten Satzes: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/so-erkennen-sie-eine-nazi-familie-blond-nett-unauffaellig-antideutscher-rassismus-in-apothekenblatt-a1937215.html

    Kaum 1-2 Tage wieder im Lande, schon habe ich genug. Fing schon damit an, sich kreuzende „Kondenzstreifen“ am Himmel nach dem Aussteigen aus dem Flugzeug zu sehen.
    Und was sehe ich auf dem Weg vom Flughafen nach Hause? Söldnerrudel, „Merkel schafft uns alle ab“ auf der Wand einer Unterführung, im Taxi quatscht die Misere im Radio davon, dass die Deutschen es nicht erwarten sollten, dass die „neuen Mitbürger“ die Lebensweise der Deutschen kennen und akzeptieren (!) und irgendetwas von Bringschuld. Dann liest man noch sowas, wie im Link oben gepostet und man will nur noch seine Koffer packen und zurück in die russischen Weiten, weit, weit weg von dem Hirnriss, der hier abgeht.

    Mittlerweile hat sich das alles auch bis nach Sibirien rumgesprochen.

    Das, was hier abläuft, würde sich nicht ein Russe bieten lassen. In Deutschland lebende Verwandte von einem Bekannten in Russland planen mittlerweile den Umzug, entweder zurück in die Heimat oder, je nach Jobangebot, nach Kanada.

    Und das, was hier als „rechtsextrem“ und möntschenverachtend gilt, ist in Russland (und wohl nicht nur dort, glücklicherweise … ) allgemeiner Konsens und Zeichen gesunden Menschenverstandes.

  18. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  19. Inländerin schreibt:

    @ EinBerliner

    Den Artikel habe ich schon vor Tagen irgendwo einmal gelesen, und ich war entsetzt darüber, daß es jemanden gibt, der sich so einen hanebüchenen Bockmist aus den Fingern saugen kann. Ich habe etliche sehr alte Familien- und Verwandtenfotos, die Mädchen bis zum 14. Lebensjahr darauf alle mit Zöpfen. Das war – zumindest in meiner engeren Heimat – ein Stück Alltagskultur, nach der Konfirmation wurden die Zöpfe dann erst abgeschnitten. Und niemand wußte, daß er in Wirklichkeit ein Nahtzie war …

    Dieses Volk läßt wirklich alles mit sich machen, und das Volkskarma heißt dann eben Verschwinden von der Bildfläche. Ich kann Dir nur raten, Dir in Ru eine Existenz aufzubauen.

  20. ki11erbee schreibt:

    @Inländerin

    Was glaubst du, würden die Artikelschreiber darauf antworten, wenn man sie zur Rede stellen würde?

    „Ach naja, wenn ich das nicht geschrieben hätte, hätte es ein anderer geschrieben und so bekomm ich wenigstens Geld.“

    Das deutscheste aller Probleme ist, daß es ein ehrloses Volk von Vasallen und Nutten ist.
    Für Geld tun die meisten Deutschen alles.

    Lediglich die Deutschen, die Ehre über Geld stellen, sind fähig, ein anständiges Land zu erschaffen.
    Wie viele mögen das sein?
    5%? 1%? Oder noch weniger?

  21. Älplerin schreibt:

    Dieser Mord/Selbstmord „riecht“ auch – allerdings habe ich in Berlin schon die seltsamsten Dinge gesehen.
    zu den ehrlosen Deutschen, meiner Tante gehört eine alte Pension mit 12 Zimmern – der wurde auch der öfteren schon angeraten, das Ganze doch als Söldnerunterkunft zu adaptieren. Sie hätte sich damit dumm und dämlich verdient: ihre Antwort, eher trägt sie es warm ab, als dort auch nur 1 Söldner einzieht. So steht das Gebäude leer und kostet sie – niemals würde sie so sehr ihr Volk verraten.

  22. ki11erbee schreibt:

    @Älplerin

    Lass mich raten: die Leute, die es ihr angetragen haben, waren Deutsche und deine Tante ist nicht katholisch?

  23. D-Moll schreibt:

    Hi Leute, ich bin gelernter Steinmetz, und bin mir den Umgang mit einer Sackkarre sehr gewoent, da es ein unverzichtbares Hilfmittel fuer den Transport fuer rechteckige Steine darstellt.
    Die Ladekannte liegt bei einem einem aufgestellten SK flach auf dem Boden, um das Gewicht zu transportieren,
    muss man dazu die Ladekante darunter schieben und vorsichtig durch herunterdrucken den Schwerpunkt ueber die Achse legen ,so das sich das Gewicht dann rollen laesst.

    Es ist unmoeglich,
    ich betone voellig unmoeglich einen leblosen Koerper damit zu transportieren, ausser man gefriert ihn vorher ein und transportiert ihn stehend, liegend wuerde immer irgendwelche Teile am Boden schleifen.
    Um bewegliche Teile oder Koerper oder sonstwas, zu befoerdern brauchts einen Leiterwagen, also ein vierraedriger Wagen,
    mit einer Ladeflaeche den man zieht.

    Ich weiss nicht was da dahinter steckt und der Typ war auf jeden Fall auch ein Systemarschloch, aber diese Geschicht kann so nicht stimmen.
    Es wird alles immer irgendwie paranoieder .

    D-Moll

  24. Inländerin schreibt:

    @ ki11erbee

    Weniger als 1%, wenn ich so um mich schaue, leider.

  25. Älplerin schreibt:

    @k1llerbee,

    stimmt, angeraten haben es ihr Deutsche, kannste gut was verdienen……
    und ja, meine Tante ist nicht katholisch. Unglaublich, was in dem Land die Menschen alles nur für das sch…. Geld tun.

  26. Alfred Z. schreibt:

    Bei BlödPlus gibt es angeblich ein Video was ihn mit einer Sackkarre zeigt.

  27. EinBerliner schreibt:

    https://www.welt.de/vermischtes/article158331082/Claus-Brunner-am-Tattag-mit-der-Sackkarre-vorm-Spaeti.html

    Mit Fahrrad und Sackkarre einen XXL Koffer mit Leiche drin 10 km transportiert .. ?

  28. Denkingkong schreibt:

    In diesem System-Theaterstück braucht man gar nicht die Einzelteile zu studieren. Sondern einfach den ganzen Sachverhalt auf sich wirken lassen. Mir hat mein Gefühl gesagt, irgendetwas stimmt da nicht. Ob es die Abfolge der Handlung war, die Instrumentenauswahl, der Zeitrahmen – das Gefühl sagt, hier paßt alles irgendwie nicht zusammen. Es sieht konstruiert aus, der innere Zusammenhang ist nicht greifbar. Ich glaube, der aufmerksame Mensch hat eine Begabung dafür, Widersprüche aufzuspüren ohne seinen Verstand einzusetzen. Es ist das erste Gefühl, das später leider verloren geht. Paulchen Panther kommt vielleicht auch noch ins Spiel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s