Fazit zu „Maßnahmen“

.

Feudalismus

.

Ich möchte erst einmal allen danken, die sich im letzten Kommentarbereich beteiligt und vielleicht sogar ihre persönlichen Erlebnisse mitgeteilt haben.

Meiner Quelle bei der Maßnahme und mir ist erst beim gemeinsamen Gespräch die völlige Perversion der Situation bewusst geworden.

Ein Arbeitgeber stellt einen Hartzer zum Praktikum oder für Hilfsarbeiten in seinem Betrieb ein,

der Hartzer bekommt keinen Cent für die verrichtete Arbeit,

stattdessen bekommt der Arbeitgeber vom Jobcenter Geld in den Rachen geschmissen.

.

Ist das nicht irre?

Es ist eigentlich so irre, daß ein normaler Mensch es nicht mehr begreifen kann.

Der ARBEITGEBER

erhält in Deutschland vom Jobcenter Steuergeld dafür,

daß jemand bei ihm arbeitet!

.

Das ist doch ein super Geschäftsmodell!

Stellt euch nur die Möglichkeiten vor!

Ihr macht zum Beispiel ein Geschäft auf namens: „Ferdis Autowäsche“

Als Angestellte nutzt ihr Arbeitslose, die unter Androhung von Sanktionen dazu gezwungen werden, bei euch zu arbeiten.

Die Arbeit in eurem Geschäft deklariert ihr als „Maßnahme“.

Für eine Autowäsche verlangt ihr 10 €uro.

.

Nun geht das große Reibach-Machen los:

Erstens müsst ihr eure Einnahmen überhaupt nicht mit euren Arbeitern teilen, weil deren „Lohn“ ja vom Amt kommt.

Und zweitens ist es überhaupt nicht nötig, daß das Geschäft tragfähig ist, weil ihr euren hauptsächlichen Gewinn über die „Maßnahme“ macht.

Ist doch ein Traum!

.

merkel-lacht

(„Ich nehme den Arbeitern das Geld weg, gebe es den Reichen und die Deutschen wählen mich, um einen LINKS-Ruck zu verhindern! Einen LINKS-Ruck! Solange die Deutschen so doof sind, habe ich wirklich nichts zu befürchten…“)

.

Um es nochmal in einem Satz zu verdeutlichen:

Wir leben in einem Staat, der Arbeitgebern Steuergeld dafür bezahlt, daß er Arbeitslose kostenlos bei sich arbeiten lässt,

die vom Staat unter Androhung der Kürzung des Existenzminimums dazu gezwungen werden.

.

Was man noch nachvollziehen könnte, wäre:

Das Jobcenter besorgt für Langzeitarbeitslose Hilfsjobs,

wenn der Arbeitslose diesen ablehnt, wird er gekürzt,

aber wenn er ihn annimmt, erhält er vom Jobcenter zumindest den Mindestlohn für seine abgeleisteten Stunden, zusätzlich zum Existenzminimum.

Der Benefit für den Maßnahmenträger wäre dann, daß er eine Arbeitskraft vom Jobcenter bekommen hat, die er nicht bezahlen muss.

Und den Steuerzahler käme es immer noch günstiger als die jetzige Praxis, weil der Maßnahmenträger kein zusätzliches Steuergeld, sondern bloß die Arbeitskräfte erhält.

.

Aber die jetzige Situation in diesem Arbeitslager namens Deutschland ist so bizarr, bei deren Schilderung hätte selbst Kafka einen Lachanfall bekommen.

Geht nen Chef zum Amt und fragt: „Haben Sie Leute für Hilfstätigkeiten?“

Sagt der Mann vom Amt: „Ja, im Moment jede Menge!“

Fragt der Chef: „Und was zahlen Sie mir, wenn ich welche einstelle?“

Mann vom Amt: „????????!!!????!!!!!!“

.

hammer kopf

.

Der allergrößte Witz in diesem Land ist, daß keiner lacht.

Dabei ist es doch zum Lachen!

Am allerbesten sind die sogenannten „Konservativen“, die ständig schwallen, „die Linken“ hätten die Macht und die CDU sei „nach links gerutscht“ und Merkel sei „Sozialistin“.

Die ganze Palette, ihr kennt ja den Schwachsinn, den Rechte von sich geben.

Jeder Mensch müsste sich doch da an den Kopf fassen und fragen:

„Ein Staat, der Arbeitgebern Steuergeld zahlt, daß sie Hartzer ausbeuten und die Hartzer unter Androhung von Sanktionen dazu zwingt, sich ausbeuten zu lassen, soll „links“ sein?

Demnach müsste ja ein Staat, der unter Androhung von Sanktionen Arbeitgeber zwingt, Hartzer einzustellen und ihnen anständige Löhne zu bezahlen, rechts sein, oder?

Merkst du es noch?“

.

Bei den ganzen Gedanken um dieses Thema ist mir übrigens eine weitere „diabolische“ Wortverdrehung aufgefallen.

Nehmt mal die Begriffe „Arbeitgeber“ und „Arbeitnehmer“.

Sind die nicht eigentlich genau falsch herum?

Ist es in Wirklichkeit nicht so, daß der Arbeiter seine Arbeit gibt

und der Chef die Arbeit nimmt?

Müsste man also die Chefs von Novartis, BASF, Bayer, Daimler, Porsche, etc. also nicht richtigerweise als

Arbeitnehmer und die Angestellten als Arbeitgeber bezeichnen?

.

Idee

.

Als nächstes sollte man überlegen, warum diese Wortverdrehung etabliert wurde.

Psychologische Gründe.

Wenn ich jemandem etwas gebe, tue ich ihm einen Gefallen.

Und derjenige, der es annimmt, steht in meiner Schuld.

Indem man also die Chefs als Arbeitgeber bezeichnet, wird den Arbeitern unbewusst suggeriert, sie stünden nun in seiner Schuld, weil er ihnen etwas gegeben hätte, und zwar:

Arbeit!

Doch das ist falsch.

Um es ganz präzise auszudrücken:

Der Chef gibt mir lediglich einen Arbeits-Platz.

Aber er nimmt dort meine Arbeit.

.

„Weil ich so großmütig bin, dich für 8,50 € plus unbezahlte Überstunden in meiner tollen Firma schuften zu lassen, bist du mir verpflichtet“

Und der dumme deutsche Arbeiter so:

„Jawohl Chef, danke Chef, ohne dich hätte ich keine Arbeit Chef!“

.

Businessman Kneeling to Superior

.

Wäre es nicht genauso richtig, wenn der Arbeiter denkt:

„Weil ich dir meine Arbeit zur Verfügung stelle, kannst du produzieren und Leute sind bereit, ihr Geld für diese Waren/Dienstleistungen auszugeben. Ohne meine Arbeit hättest du keine Kunden.“

.

Ihr seht aber, das gesamte System in Deutschland ist bis zum Anschlag „rechts“.

Arbeiter sind eh schon entrechtet, man macht sie durch Drohungen (Kürzung des Existenzminimums ist Folter, bei genügend langer Dauer sogar Mord) gefügig, zwingt sie zu unbezahlter Arbeit und pampert die armen Bonzen noch mit Steuergeld.

Und während die gesamte Welt nur noch den Kopf über die Zustände in diesem Land schüttelt, laufen die Konservativen durch die Gegend und schwallen davon einen imaginären „Linksruck“ der faschistischen CDU bekämpfen zu wollen.

Es bewahrheitet sich mal wieder die Beobachtung, daß Menschen in ihrer Umwelt immer nur ein Spiegelbild ihrer eigenen Fehler sehen.

Und so wirft der AfD-wählende PI Leser den Grünen vor, wegen ihrer ideologischen Brille die Realität nicht erkennen zu können,

während er den „Linksruck“ in Deutschland bekämpfen will.

.

Clement

maschmeyer Gauck

flaschenpfand

(Wow, ist dieses Land hier links! Ein echtes Paradies für Arbeiter!)

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

37 Antworten zu Fazit zu „Maßnahmen“

  1. Luisa schreibt:

    http://www.hartziv.org/news/20130508-absurde-hartz-iv-massnahmen-mehr-entwuerdigend-als-sinnvoll.html
    Die Kosten sind im Link.Betreuungsgeld für Kinder wird auch bezahlt.Monatlich 130€ pro Kind.

  2. uwi schreibt:

    Die deutsche Sprache ist sehr präzise!

    Noch nie habe ich über die Worte „Arbeitgeber, Arbeitnehmer“ nachgedacht!

    Nach diesem Beitrag fiel es mir wie Schuppen von den Augen.

    In Wirklichkeit ist es so, daß der Arbeiter seine Arbeits-kraft) gibt und der Chef die Arbeit nimmt!

    Na klar, der Chef gibt uns lediglich den Auftrag, ihm seine (A-) Kraft zu geben!

    Was wären die Chefs wohl ohne unsere Kraft?

    Meine Hochachtung, Killerbee!!!

  3. 5nach12 schreibt:

    Da kommt mir noch die „Generation Praktikum“ in den Sinn. Es war Mitte/Ende der 90er in gewissen Sparten üblich, für seine eigene Weiterbildung in dualen Systemen, also verbunden mit Arbeitskraft, zu bezahlen. Besonders im gestalterischen Bereich (Agenturen etc.) trat man sämtliche Rechte am eigenen Bild und eigenen Ideen an den Betrieb ab und zahlte noch bis zu 750 €/Monat dafür, dort arbeiten zu DÜRFEN“.
    War zwar immer noch die freiwillige Entscheidung eines jeden selbst und nicht staatlich verordnet, ist aber auch ein Beispiel des pervertierten Ablaufs in der Berufswelt und des Kampfes um jede Stelle.

  4. smnt schreibt:

    @Luisa
    „Die Kosten sind im Link.Betreuungsgeld für Kinder wird auch bezahlt.Monatlich 130€ pro Kind.“
    Das entspricht nicht ganz dem Tagessatz eines Mufls.

  5. catchet schreibt:

    Wenn es den fetten Bonzenschweinen gut geht, dann geht es uns allen gut.
    Dabei ist es genau umgekehrt. Wenn es den Arbeitern gut geht, geht es uns allen gut.
    Denn der Arbeiter wird für das Geld konsumieren(das Geld fließt zurück in den Kreislauf), er wird vielleicht eine Familie gründen und er kann ohne Angst vor der Zukunft leben.

  6. smnt schreibt:

    NT
    Achtung Zwerchfelltest !
    „Per Hubschrauber waren acht türkische Soldaten während des Putschversuchs nach Griechenland geflohen.
    Dort sind sie nun verurteilt worden –
    wegen
    „illegaler Einreise“.“
    won

  7. RondoG schreibt:

    Danke für den sehr gelungenen Artikel.
    Ich habe in abgespeichert und werde ihn ausgedruckt mal morgen weiterreichen, weil ich denke, dass da den einen oder anderen mal ein Licht aufgehen wird, wenn er es liest.
    Die Zustände sind katastrophal, nicht nur in Deutschland, sondern beinahe weltweit.
    Dass diese Maßnahmenbetreiber ganz viel einsacken, das ist mir schon lange klar. Der Unternehmer der Maßnahme, die ich mitgemacht hatte, ist oft in der örtlichen Tageszeitung abgebildet. Nach außen hin wird es als soziales Projekt vorgestellt, aber im Hintergrund wird alles knallhart profitabel als Dienstleistungsunternehmen geführt. Wie schon im anderen Kommentar erwähnt, für jeden Teilnehmer der Maßnahme wurden knapp 10.000€ von der Arbeitsagentur / Jobcenter / … aufgewendet. Dieses Geld wurde direkt dem Maßnahmeanbieter überwiesen. Wir waren pro Gruppe ca. 14 Leute. Es gab ungefähr 5 Gruppen. Man rechne sich das mal aus – äußerst lukratives Geschäft mit Jobsuchenden. Meine Maßnahme ging 1 Jahr, andere teils nur 6 Monate.
    In diesem Falle wird der Arbeitsuchende nur „benutzt“ um an Geld zu kommen, er ist nur Vehikel, Zweck um an den finanziellen Topf zu gelangen.
    Außer einiger (negativer) Erfahrungen und noch heute anhaltender Freundschaften hat es mir im Endeffekt nichts gebracht. Heute kann ich rückblickend behaupten, die verkaufen nur schöne Illusionen um die Leute bei der Stange zu halten, reiben sich aber gierig die Hände, wenn neue verzweifelte Arbeitsuchende zu ihnen geschickt werden, denn von der Verzweiflung leben sie.

  8. Onkel Peter schreibt:

    Nehmt mal die Begriffe „Arbeitgeber“ und „Arbeitnehmer“.
    Sind die nicht eigentlich genau falsch herum?

    Ähnlich verhält es sich mit dem Wort „Umweltschutz“.
    Vor vielleicht noch etwa hundert Jahren wäre man Gefahr gelaufen
    für die Verwendung dieses Wortes einem Irrenarzt vorgestellt zu werden.
    Denn es ist ja ganz offensichtlich das Gegenteil von Umweltschutz
    für den Menschen überlebenswichtig. Nämlich dass der Mensch sich
    vor der Umwelt schützen muss.
    Heute ist dieses Wort in aller Munde, ohne dass sich noch jemand der
    Irrsinnigkeit im klaren ist.
    Wir müssen uns als Homo Sapiens nach wie vor der Umwelt schützen,
    jedoch behaupten viele Leute dass die Menschen die Umwelt schützen müssten.
    Kann es sein dass die westliche Welt übergeschnappt ist?

  9. Onkel Peter schreibt:

    Kleine Verbesserung.
    Vor vielleicht noch etwa hundert Jahren wäre man Gefahr gelaufen
    für die Verwendung dieses Wortes einem Irrenarzt vorgestellt zu werden.

    Natürlich meine ich damit die diabolische Verdrehung des Begriffs „Umweltschutz“. Vor hundert Jahren würde man darunter allgemein selbstverständlich das menschliche Bestreben sich vor der Umwelt zu schützen verstehen. Erst wenn jemand allen Ernstes behaupten würde man müsste vielmehr die Umwelt vor dem Menschen schützen bekäme er es sehr wahrscheinlich mit der Psychiatrie zu tun.

  10. kirstin schreibt:

    Welch ein genialer Artikel. Die Wortverdrehungen von ArbeitGEBER vs. ArbeitNEHMER sind von der herrschenden Klasse sehr gut gewählt. Weil so gut wie fast jeder den Inhalt dieser Worte falsch interpretiert. Darauf bin ich auch noch nicht gekommen. Es ist sowas von einleuchtend. Ha, und ich habe es auch so falsch gelernt und nicht hinterfragt.

    „Wir leben in einem Staat, der ArbeitGEBERN Steuergeld dafür bezahlt, daß er Arbeitslose kostenlos bei sich arbeiten lässt…“ Dieser eine Satz… Zeigt das ganze widerliche Ausmaß an Verkommenheit in unserem Land.

    Und das ganze LINKS- und RECHTS-Schema in unserer Parteienwelt verstehen die Menschen in unserem Land auch nicht. Weil sie jahrelang Mainstream konsumieren und alles so nachplappern. Aber hinterfragen, nachdenken, logische Denkweise sind bei vielen nicht vorhanden und/oder es besteht kein Interesse daran. Ist auch viel zu anstrengend seinen eigenen Verstand zu benutzen. Ja, wo kommen wir denn hin, schließlich werden einem ja die Informationen auf dem „Silbertablett“ serviert…

  11. ki11erbee schreibt:

    @Onkel Peter

    Vor 100 Jahren gab es aber noch: keine Atomkraftwerke, keine gesunkenen Öltanker, keine mit tonnenweise Plastikmüll verseuchten Meere, keine Chemtrails, kein HAARP, keine Uran-Munition, kein Fracking, etc.

    Es ist unbestritten, daß die derzeitigen Atomwaffen ausreichen, die Menschheit mehrmals auszulöschen.

    Von daher ist es leider mittlerweile die Wahrheit, daß das Leben („die Natur“ bzw. „die Umwelt“) auf der Welt vor den Menschen geschützt werden muss; bzw. der Gier einiger Weniger.

  12. 5nach12 schreibt:

    Habe da vor kurzem eine nette Anekdote gelesen, ob es tatsächlich so geschehen ist, weiß ich nicht.
    Angeblich soll eine junge Kassiererin eine ältere Dame angesprochen haben, dass in Zukunft keine Plastiktüten mehr ausgegeben würden, wegen dem Umweltschutz, den es zur Zeit der Alten ja nicht gegeben hätte. Worauf die Dame erwidert haben soll: Stimmt damals haben wir Milch, Joghurt etc. in Flaschen gekauft und diese wieder gespült zurückgegeben. Obst und Gemüse wurden entweder im Netz oder in Papiertüten vom Markt Heim getragen. Man habe nur regional und saisonal gekauft, aber die Verkäuferin hätte recht – Umweltschutz gab es damals tatsächlich nicht….

  13. vinybeats schreibt:

    Ich kannte mal einen, er sollte auch eine Maßnahme „ableisten“. Die Kosten dafür bekam er vom Jobcenter überwiesen und er sollte das Geld an den Maßnahmen Träger weitergeben.Per Überweisung. Doch das hat er nicht getan. Bis zum heutigen Tag hat er nichts zurückzahlen müssen…Niemand hat ihn deswegen angeschrieben…Warum?

  14. Scriabin schreibt:

    @ RondoG

    Du und andere hatten beschrieben, dass die Leute in Maßnahmen noch zusätzlich demotiviert und desillusioniert werden. Ist aus Sicht der Maßnahmenanbieter sogar vernünftig. Wenn die Leute noch kaputter rausgehen, als sie reingekommen sind, ist die Chance, dass sie nochmal ihren Weg raus aus dem Jobcenter finden, nahe Null. Somit bleiben den Maßnahmenanbietern ihre „Kunden“ auch sicher erhalten. Die Anbieter, die vorgeblich Langzeitarbeitslosen helfen sollen, machen in so einem System dauerhaft am meisten Kohle, wenn genau das Gegenteil passiert.

    Immerhin: Die Polizeit hat ein überzeugendes Konzept gegen Gewaltkriminalität entwickelt, das wertvolle Tipps gibt, wie man sich in Gefahrensituationen verhalten muss (Ist schon ein paar Monate alt. Ich kannte es noch nicht und will aus aktuellem Anlaß darauf hinweisen, falls andere es auch noch nicht kennen sollten):

    Vielleicht fällt dem Muhannad ja vor Lachen die Axt aus der Hand…

  15. Carlo schreibt:

    Das Modell welches du bechreibst ist in der Theorie richtig, in der Praxis aber wohl doch etwas anders. Diese Leute die man da vom Arbeitsamt kriegt, sind zum einen unzuverlässig und erscheinen einfach nicht auf der Arbeit, und die anderen kriegen nichts auf die Reihe da sie psychisch einfach nur traumatisiert worden sind. Der Wille ist zwar da, aber sie kriegen nichts richtig hin. Diese Information habe ich von einem Gewerbetreibenden aus erster Hand. Ich möchte jetzt nicht behaupten dass du zu dieser Maßnahme aufforderst, aber mittlerweile bin ich auch schon der Meinung dass man hier nehmen muss was man kriegt. Dieser Staat pusht die Bonzen und melkt den normalen ehrlichen Arbeiter aus. Also muss man sich wohl auch alles nehmen was man bekommt.

  16. Guy Fawkes schreibt:

    @Ki11erbee

    Nachtrag auf deine Frage:

    Diese Maßnahmeträger verdienen sich eine goldene Nase. An diesem Beispiel hier, der an Dummfug kaum mehr zu überbieten ist, bekommt TÜV Nord 800,-€ pro Teilnehmer im Monat!

  17. Guy Fawkes schreibt:

    Hier noch mal das Video:

  18. Heurekaner schreibt:

    Diese links rot grünen Gutmenschen nerven. AfD Veranstaltungen verhindern wollen. NPD Veranstaltungen bis aufs letzte verhindern… Doppelnamen, Refugee Welcome. Und nun waren die Refugee unartig im Freibad … und nun fordert die Dame.
    ich fordere auch. Und zwar Arbeitslager für alle Antideutschen:

    Textauszug
    Es könne nicht akzeptiert werden, dass sie als Verwaltungschefin bei den Kirchheimer Bürgern für ein Miteinander mit den Flüchtlingen werbe, während sich einige Asylbewerber nicht an die hiesigen Gepflogenheiten hielten, sagt Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker.
    Es müsse deshalb unbedingt ein Bestandteil der Integrationsbemühungen sein, diesen Menschen „unsere Kultur und unsere Werte zu vermitteln“ und ihnen zu zeigen, „wie wir hier miteinander umgehen“, ist die Rathauschefin überzeugt.

  19. Norman schreibt:

    Habe vor ein paar Jahren in Staatsfernsehen (!) gehört, dass die Gewerkschaften an den Beschäftigungsmaßnahmen für Hartz4ler mehr verdient als an den Mitgliedsbeiträgen ihrer Mitglieder. Deshalb gab es ja auch keinen Widerstand gegen diese Regelungen wie in Frankreich.

  20. m1lchb4rt schreibt:

    kb,
    ich finde dein Bild oben eher unpassend. Die Hand deines Chefs darfst du vllt. im Ausland küssen. In Deutschland gilt es als respektlos, die ehrlichen, hart schaffenden Hände seines Chefs mit seinem Schnodder zu entehren.

    Und zum Umweltschutz
    Die Lösung der Probleme die der Natur durch Technik und Industrie entstanden sind werden definitiv durch eines NICHT gelöst. In dem wir die Landschaften und Meere mit noch mehr Technik zupflastern, siehe Windräder. Im Gegenteil bringen diese wieder nur neue Probleme mit sich, sind hässlich, schreddern Vögel, und die Magnetfelder machen Wale quasi blind bei der Orientiertung.
    Vielmehr ist dieser ganze Ökohickhack doch nur wieder eine Lizenz zum Geld drucken für die Industrie. Das altbewährte Spielchen… Die Hauptverantwortlichen des Problems preisen sich als Heilsbringer an und bieten vermeintliche Lösungen an. Die Bonzen sagen sich „Jeder hat einen Kühlschrank?!? Dann sorgt dafür das jeder einen neuen braucht!!!“

  21. Onkel Peter schreibt:

    @Killerbee:

    …(„die Natur“ bzw. „die Umwelt“) auf der Welt vor den Menschen geschützt werden muss

    Es sollte aber darum gehen dass der Mensch sich gegen die Umwelt schützen kann. Leider sieht man in den letzten Jahrzehnten zunehmend umgekehrte Bestrebungen, nämlich dass der Mensch als Solcher als Ungeziefer welches bekämpft werden muss betrachtet wird. Unwidersprochen. Da das Ungeziefer Homo Sapiens ja die Umwelt schädigt. Es wird also alles auf den Kopf gestellt.
    Daher diabolisch: Durcheinandergewürfelt.
    Passend dazu gab einen Beitrag bei PI: „Nur Chinesen? Warum Merkel zu Würzburg schweigt“.
    Der Autor hat allerdings den entscheidenden Faktor die Chinesen betreffend nicht gesehen. Wenn der BRD-Bürger an Chinesen denkt hat er Bilder von einer Milliarde wuselnder Menschenmassen im Kopf. Ob es davon ein paar weniger gibt interessiert ihn nicht sonderlich.
    Und das nicht zuletzt deswegen weil die Chinesen als sog. Umweltsünder gelten. Mal so als Beispiel.

  22. Joe Miller schreibt:

    Man könnte den Saftladen ganz schnell zum erliegen bringen. Wer ist der mit Abstand WICHTIGSTE Arbeiter ?
    Der Servicetechniker. Ohne ihn läuft im wahrsten Sinne des Wortes – NICHTS.

    Band steht still. Wo ist der Servicetechniker ?
    Presse streikt. Wo ist der Servicetechniker ?
    Aufzug steckt. Wo ist der Servicetechniker ?
    Paletten biegen falsch ab. Wo ist der Servicetechniker ?
    Kurzschluß. Wo ist der Servicetechniker ?
    Rechner fährt nicht hoch. Wo ist der Servicetechniker ?
    Rechner stürzt dauernd ab. Wo ist der Servicetechniker ?

    Die Liste ist endlos. Habe erlebt wie eine riesige Produktionshalle (drei Schichten) 10 Stunden lang komplett still stand, nur weil der Einzige verfügbare Techniker zuhause besoffen im Bett lag und nicht wach zukriegen war.

    Alle Techniker machen zeitgleich 4 Wochen krank und die BRD ist Geschichte.

  23. smnt schreibt:

    @Joe Miller
    Genau. Bei Technikfragen,

  24. smnt schreibt:

    Zum Thema Umweltschutz, sehe gerade das Cover
    der aktuellen Printausgabe vom Spiegel,
    Titelthema,
    “ Das gefährlichste Tier der Welt – Die tödliche Invasion der Mücken“
    Wer solchen Sch… schreibt, der ist gefährlich !
    So, jetzt aber,
    https://soundcloud.com/smnt/das-erwachen
    und was zum strahlen,
    https://soundcloud.com/smnt/plutonium-planet

  25. sk schreibt:

    @ 5nach12

    Das ist nur ein fiktiver Dialog. Kann man beim Honigmann lesen.
    Trotzdem ganz interessant.

  26. Leser schreibt:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-07/umfrage-deutschland-terror-angst-anschlaege-infratest-dimap#comments

    Das ist mein Artikel vom Tage!
    Da wird so viel Unfug vermengt, daß es eine Freude ist!

    Es wird immer plump er. So einfach war es nie es zu erkennen.

    Angst, ANGST, A N G S T! Dümmliche Schreiberei.

    Ich wünsche (ein) schönes Wochenende.

    Ps:. Wer ist denn von „uns“ hier in der Türkei oder der USA wahlberechtigt?

  27. Onkel Peter schreibt:

    Stelle soeben fest, nicht nur die westliche Welt ist übergeschnappt:

    Im Jahre 2006 traf ich im Mulago Hospital eine Frau, deren Sohn wegen Malaria im Sterben lag. Der Congress of Racial Equality [etwa: Kongress zur Rassengleichheit], dem ich angehörte, fragte sie, ob sie wüsste , dass DDT ein gutes Hilfsmittel zum Kampf gegen Malaria war, würde dieses Mittel doch Krankheitserreger tragende Mücken davon abhalten, in die Häuser zu fliegen. Sie erwiderte ja, aber „DDT ist schlecht für die Umwelt“. Also lehnte sie den Gebrauch ab.

    Es ist verrückt, wie Lügen über diese Chemikalie Mütter dazu bringt, willentlich ihre Kinder sterben zu lassen, anstatt die Wohnungen zu besprühen. Malaria hat Millionen Menschen in Uganda getötet und ist nach wie vor die Haupttodesursache in Afrika. Über 1000 Babys und Mütter sterben jeden Tag an dieser Krankheit. Wir schützen die Umwelt vor imaginären Problemen und sterben an Krankheiten aus dieser Umwelt.

    Bemerkenswerter Artikel von einem gewissen Steven Lyazi aus Uganda

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/wann-wird-afrika-aufbluehen-und-wohlhabend-sein/

  28. Horrix schreibt:

    *gelöscht, Desinformation*

  29. Horrix schreibt:

    @Killerbee – Danke für Deine blitzscharfen Analysen, an denen Du uns teilhaben lässt.
    Ich selbst habe einen guten Freund, der diesen von Dir bestens beschriebenen Irrsinn bestens kennt, mittlerweile „verrentet“ und ums Überleben kämpfen muss (Existenzsicherung, dass ich nicht lache) – Ich helfe ihm, wo ich kann und wo ich über die Mittel verfüge. Was uns auch so sehr fehlt, ist die Solidarität füreinander. Jeder denkt nur noch an sich. Schade.

  30. Onkel Peter schreibt:

    @Horrix:

    Ich helfe ihm, wo ich kann und wo ich über die Mittel verfüge.

    Sehr gut. Mach weiter so!

  31. Horrix schreibt:

    Ach Killerbee, „gelöscht, Desinformation“, ist das nicht offensichtlich, dass das Satire ist? Oder täusche ich mich mittlerweile so arg, dass das wirklich jemand für voll nehmen könnte? Dann steht es ja noch schlimmer, als ich jemals angenommen hätte können. Ohjeeojeee…
    @ Onkel Peter, natürlich mache ich das – Ich kann nicht anders.

  32. Horrix schreibt:

    *edit* annehmen hätte können…

  33. ki11erbee schreibt:

    @Horrix

    Nein, du hast die Intention des Clips nicht verstanden.

    Er ist nur oberflächlich Satire, aber „innendrin“ massive Desinformation.

    Folgende Frage: Wenn ein typischer Konservativer deinen Film gesehen hat, was bleibt hängen?

    a) Auf wessen Seite ist die Polizei?
    b) Warum kann die Polizei nicht so handeln, wie sie will?

    Wenn du die Antworten, die der gelöschte Clip vermittelt mit der Realität vergleichst, dann weißt du, warum ich ihn löschen musste.

  34. Horrix schreibt:

    @Killerbee – Danke für Deine Antwort. Für mich ist es und bleibt es Satire – Meinst Du wirklich, dass es bei manchen so hängen bleibt? Ist für mich selbst zwar unvorstellbar, doch weiß ich auch, dass ich nicht immer von mir ausgehen darf. Ich denke mal, dass Du Recht hast, die Idiotie und der Beschiss ist so groß, dass man es sich schier nicht vorstellen kann. Ich falle wohl auch immer wieder darauf rein. Gut, ich will hier nicht das Thema sprengen.

  35. m8y1 schreibt:

    Hat dies auf #m8y1 rebloggt und kommentierte:
    Gleichgültigkeit und bildungsferne führen dazu dass solche Umstände hier herrschen können

  36. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  37. diwini schreibt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s