„Wir dachten, es sei eine Übung“

.

putsch

.

Neben den eher theoretischen Aspekten, die gegen einen echten Putsch sprechen, gibt es mittlerweile auch Aussagen von am „Putsch“ beteiligten Soldaten, die die These einer inszenierten Aktion stützen.

Freeman schreibt:

Interessant ist, die bei der Aktion beteiligten Soldaten sagen, sie haben Befehle befolgt und gingen von einem Manöver oder einer Antiterrorübung aus.

Deshalb wurden die strategisch wichtigen Punkte besetzt. Das sagen auch die acht Offiziere, die nach Griechenland geflohen sind.

Von einem Putsch hätten sie erst über die Medien erfahren.

.

Putschversuch in der Türkei: «Wir dachten, es sei eine Übung»
Viele türkische Soldaten wussten laut einem Bericht gar nicht, dass sie putschen sollten. Der von Präsident Erdogan als Drahtzieher bezeichnete Fethullah Gülen wehrt sich..

http://de.s4.webdigital.hu/nachrichten/wir-dachten-es-sei-eine-ubung

Gelöscht :
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Wir-dachten-es-sei-eine-Uebung/story/11052378

Gelöscht :
http://www.bernerzeitung.ch/ausland/europa/Wir-dachten-es-sei-eine-Uebung/story/11052378

Gelöscht :
http://www.derbund.ch/ausland/europa/Wir-dachten-es-sei-eine-Uebung/story/11052378

(Danke an Joe Miller!)

.

Die Tatsache, daß westliche Zeitungen diese wichtigen Aussagen unterdrücken wollen, spricht mMn eindeutig dafür, daß Erdogans Aktion mit den westlichen Regimes abgesprochen war und es sich um eine geplante Aktion gehandelt hat.

 

.

coup

.

Der Grundpfeiler des Faschismus ist die Lüge.

9/11 ist eine Lüge, der „NSU“ ist eine Lüge, die „Flüchtlingskrise“ ist eine Lüge, die ganzen „Wirtschaftskrisen“ sind Lügen, die „Annexion der Krim“ ist eine Lüge.

Auch Erdogan hat sich in der Vergangenheit als Lügner vorgetan, z.B. hat Russland glaubwürdige Filmaufnahmen gezeigt, wie kilometerlange LKW-Konvois aus Syrien in die Türkei eingereist sind, die „IS-Erdöl“ geladen hatten.

Pikant: Erdogans Sohn Bilal ist in diese Ölgeschäfte verwickelt, wie sogar bei wikipedia nachzulesen ist:

.

Im November 2015 äußerte der syrische Informationsminister Omran Ahed Al Zoubi den Vorwurf, dass Erdoğans Transportunternehmen mit Öl, anderen Rohstoffen und Kulturgütern handele, die von der Terrororganisation Islamischer Staat stammen.

Gürsel Tekin, Generalsekretär der CHP, vertrat den Standpunkt, dass Bilal Erdoğan mit dem Terrorismus kooperiere und durch das Amt seines Vaters vor gerichtlicher Verfolgung geschützt sei.

Nachdem Vorwürfe, dass er und seine Familie von geschmuggeltem Öl des Islamischen Staats profitieren würden, Anfang Dezember 2015 auch von dem russischen Verteidigungsminister Sergei Kuschugetowitsch Schoigu vorgetragen worden waren, trat Bilal Erdoğan ihnen durch ein Dementi entgegen.

.

Könnt ihr euch noch an den russischen Flieger erinnern, der von der Türkei abgeschossen wurde?

Das war eine Racheaktion Erdogans dafür, daß die Russen zuvor die „LKW-Tankerflotte“ Erdogans bei einem ihrer Luftangriffe zerstört hatten.

.

.

Ziehen wir an dieser Stelle mal ein Fazit und vergleichen die Glaubwürdigkeit der Alternativen:

a) Wir haben es mit dem dilettantischsten Putsch der Weltgeschichte zu tun, wobei diejenigen, die der Teilnahme beschuldigt werden (teilnehmende Soldaten und die „Gülen“-Bewegung) diese rigoros ablehnen (Gülen) oder behaupten, man habe sie getäuscht und ihnen gegenüber lediglich von einem „Manöver“ gesprochen (Soldaten).

b) Erdogan hat die ganze Sache inszeniert, um einen Vorwand für weitergehende Säuberungen in der Justiz, beim Militär und bei der Opposition (Gülen-Bewegung) zu erhalten und sich mehr Macht durch die Etablierung eines „Präsidialsystems“ zu verschaffen.

.

Ich tippe eher auf Letzteres.

Wichtig ist, daß im Volk eine emotionale Ausnahmesituation erschaffen wurde, die sich irgendwie abreagieren muss.

Erdogan hat jetzt die Möglichkeit, gegen seine Feinde vorzugehen und sie einzusperren/hinrichten zu lassen, indem er ihnen einfach die Teilnahme an diesem Putsch vorwirft.

Ob sie wirklich an diesem Putsch beteiligt waren, ist irrelevant; genauso wie es in der BRD unter dem faschistischen Merkel-Regime irrelevant ist, ob die DNA/Fingerabdrücke/Fotos mit dem Verdächtigen übereinstimmen; wenn die Staatsanwaltschaft sagt: „Die waren das“, dann sind alle naturwissenschaftlichen Gesetze außer Kraft gesetzt.

.

phantombild köln

(Das ist das Phantombild des Mannes, der in einem Laden in Köln einen Korb mit Schwarzpulver beim Ladeninhaber deponierte. Ihr seht keinerlei Ähnlichkeit zu Mundlos oder Böhnhardt. Es gibt auch keine DNA/Fingerabdrücke oder sonstige Zeugenaussagen, die den Anschlag mit dem „NSU“ in Verbindung bringen. Trotzdem hält die Staatsanwaltschaft daran fest, daß die beiden Uwes die Täter seien. Lediglich Zschäpes „Geständnis“ stützt diese Version, doch daß das CDU-Regime ihm genehme Geständnisse erpresst, dürfte die wenigsten meiner Leser überraschen)

.

Wenn Erdogan mit diesem Stunt durchkommt, gibt es einen neuen Präzedenzfall, den man in abgewandelter Form auch anderswo erwarten kann.

Denkt bitte daran, daß der Lissabon-Vertrag die Todesstrafe wieder legalisiert hat, sofern sie dazu dient, „unrechtmäßige Aufstände“ niederzuschlagen.

Folgendes Szenario:

BND/MAD/Verfassungsschutz  verüben einen Anschlag mit vielen Toten und Verletzten.

Anschließend ziehen sie wieder eine 3-Buchstaben-Organisation aus dem Hut, die sich dazu bekennt.

Während das Volk emotionalisiert ist, führt das faschistische CDU/CSU-Regime eine Säuberungsaktion durch, wobei viele Kritiker ermordet werden.

Im Nachhinein lässt sich immer behaupten, die Ermordeten seien ganz gefährliche Leute gewesen, die Sprengstoff und Hitler-Aufkleber im Keller hatten, außerdem Kinderpornos auf dem Rechner und versuchten, mit einem Teelöffel das zehnköpfige Sondereinsatzkommando zu töten, so daß dieses ihn leider mit 18 Schüssen in den Rücken unschädlich machen mussten.

.

Klingt das irre?

Für normale Menschen schon.

Aber spätestens seit dem NSU wissen die Faschisten von der CDU/CSU, daß die Leute einfach nur mit der Schulter zucken und weiterleben.

„Egal, war doch bloß ein Nazi!“

.

Wenn ihr mich fragt, wie man sich am besten vor diesem Staat und seinen „FalseFlag“-Aktionen schützen kann, so lautet meine Antwort:

VERNETZUNG

Seid nett zu euren Nachbarn, schafft euch einen großen Freundeskreis an, seid beliebt.

Anonymität bietet keinen Schutz; im Gegenteil.

Wer anonym lebt, kann auch anonym beseitigt werden.

Vernetzung bietet natürlich keinen 100%igen Schutz, aber es ist bedeutend schwieriger, aus einem geselligen, lebensfrohen Menschen durch Platzierung von „Beweisen“ einen Terroristen zu kreieren, der heimlich Bomben baut,

als aus einer Person, die zurückgezogen lebt und keinerlei soziale Kontakte hat.

.

Idee

.

Am Schluß noch ein Wort zu Freemans Seite „Alles Schall und Rauch“.

Ich bin sehr froh, daß man dort auf Informationen stößt, die man normalerweise nicht erhält.

Was den 2. Weltkrieg, den Nationalsozialismus und Hitler angeht, findet man dort jedoch die „russische Variante“ der Desinformation:

Der böse Hitler habe die friedliebende Sowjetunion überfallen und 24 Millionen (oder sind es mittlerweile schon 30 Millionen? 40 Millionen?) Russen ermordet.

Die jetzige Behauptung, Erdogans „Putsch“ sei eine neuere Version des „Reichstagsbrandes“ ist historisch falsch.

Zum jetzigen Zeitpunkt und mit den jetzigen Informationen bin ich der Meinung, daß die Nazis ironischerweise die einzigen waren, die NIE einen false flag verübten.

 

(Hier der metapedia-Artikel zum „Reichstagsbrand“)

Weil sie es gar nicht mussten und weil man als echter Sozialist natürlich keinen Terror am eigenen Volk verübt.

Der große Unterschied zwischen den Nazis und den jetzigen „Demokraten“ liegt darin, daß jede Aktion der Nazis zu einer wirklichen Verbesserung der Lage des Volkes führte.

Die Aktionen des faschistischen Merkel-Regimes hingegen bewirken das genaue Gegenteil:

sie versprechen, die innere Sicherheit wiederherzustellen,

aber in Wirklichkeit dienen all ihre Maßnahmen nur dazu, die Sicherheit der deutschen Bonzenkaste zu erhöhen,

indem man das deutsche Volk durch ausländische Kriminelle, die immer wieder freigelassen werden, terrorisiert

und denjenigen, die sich darüber beschweren, „Rassismus“ vorwirft.

Sehr perfide. Sehr CDU.

.

Merkel Exorzist

.

LG, killerbee

.

.

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu „Wir dachten, es sei eine Übung“

  1. Zwergenkoenig schreibt:

    Wie immer ein sehr guter Artikel. Danke dafuer!

    Als der „Putsch“ losging war ich am arbeiten. Da in der Kneipe nicht viel loswar machte ich den Fernseher an und packte den Laptop aus.

    Nach wenigen Minuten war schon klar, das dort etwas nicht mit rechten Dingen ablief. Es gab einfach viel zu viele Informationen in den westlichen Medien. Diese Informationen widersprachen sich gegenseitig und waren zum grossen Teil sehr unwichtig. Dieses „Informationflooding“ viel mir schon einige Male auf, und jedesmal sollte mein Bauchgefuehl recht haben, leider.

    Deine Aussagen zum eigenen Schutz durch Vernetzung sehe ich als korrekt und wichtig an. Jedoch gelingt es mir einfach nicht mehr , mich mit „normalen“ Buergern zu unterhalten, geschweige denn etwas zu unternehmen. Natuerlich bin ich immer freundlich, und versuche auch offen fuer Gespraeche mit meinen Nachbarn zu sein. Jedoch gelte Ich seit meinem „Aufwachprozess“ immer als Aussenseiter.

    Ob das jetzt an meinem relativ jungen Alter von 22 Jahren liegt ( bzw. andere Menschen in meinem Alter) oder ein generelles Problem darstellt vermag ich nicht zu sagen.

    Einen schoenen Sonntag euch allen: Euer Zwergenkoenig!

  2. Onkel Peter schreibt:

    Hat dies auf Die Morgenzeitung rebloggt.

  3. RondoG schreibt:

    Ich gehe mittlerweile auch davon aus, dass es eine Inszenierung von Seiten Erdoğans war, um mißliebige Oppositionelle beseitigen zu können. Die Gülen-Bewegung hat sich auch glaubhaft davon distanziert. Erdo ist nun beliebter denn je, der soziale Verbund seiner Anhänger noch fester geworden.
    Meiner Meinung nach muß man aber Erdoğan in erster Linie etwas außen vor lassen, denn es scheint wohl eher um das Machtverhältnis Russland-NATO zu gehen, bei dem Erdoğan nur ein Spielball darstellt.
    Man sehe sich nur die Bekundungen von westlichen Politikern an, die nun Erdo ihre Unterstützung zugesagt haben.

    Mittlerweile sind Informationen durchgesickert, dass kroatische und andere MIG-21 Maschinen „syrisch“ umlackiert wurden und den IS-Kämpfern bereitgestellt wurden, die damit auf Zivilisten Anschläge verübt haben, Krankenhäuser attackiert haben, usw. Eine False-Flag-Aktion, für die Assads Truppen nun verantwortlich gemacht werden. Es herrscht ein riesiges Chaos.
    Erdoğan ist schwer einzuschätzen.
    Bei allen Informationen die ich herausgefiltert habe, kann man nur sagen, dass er die Wahl zwischen Pest und Cholera hat. Russland oder NATO, NATO-Basen hat ja die Türkei bereits, aber da sind wohl noch andere Pläne am gären.

    Andererseits scheint sich Erdo sehr um sein Volk zu kümmern und es zu schützen, deshalb auch die große Unterstützung seiner Anhänger.
    Der youtuber „Ali Isciürk“ hat kürzlich dazu ein Video gemacht und prangert die westlichen Medien an, viel heiße Luft abzuservieren über den „Putsch“.
    Ich glaube, wenn man selber keinen Bezug zur Türkei hat und sich in der türkischen Politik nicht auskennt, kann man wohl nicht wirklich objektiv die Türkeipolitik rund um Erdoğan einschätzen, ist meine Meinung.
    Nur soviel weiß ich: Es ist geplant die Türkei zu schwächen, ein Großkurdistan soll entstehen, usw. und Erdo versucht dies zu verhindern.
    Was im Einzelnen dort vor sich geht, wie die Strategien und Bündnisse zum Schutz, sowie zur Zersplitterung der Türkei aussehen, darüber kann man nur spekulieren.

  4. Jule schreibt:

    Dazu die Frage wer innert weniger Stunden eine Liste schreiben konnte die all die – vermeintlichen – Staatsfeinde benennt ?
    Geht das ohne lange Vorplanung ?
    Zumal ja in vielen – außerhalb D – Medien schon lange über einen möglichen Militär-Putsch in der Türkei spekuliert wurde, so ganz überraschend wie jetzt behauptet kam diese Aktion also garantiert nicht.
    Dazu der sehr überraschende, kurzfristig angesetzte Besuch – immerhin schon der 3. innert eines Jahres von Kerry ( diesmal die Nuland dabei) in RUS lässt zumindest die Annahme zu das “ man“ wusste das an diesem Abend/ dieser Nacht geschehen würde.
    Ich glaube den Soldaten das ihnen vermittelt wurde eine Übung durchzuführen, dafür spricht auch die recht schnelle Aufgabe als ihnen klar wurde wie mies sie missbraucht wurden.
    Sie werden nun “ gebrochen“ werden müssen, damit sie nie, nie auch nur daran denken für diesen Verrat eine entsprechende Reaktion in Gang zu setzen.

    Ich persönlich glaube das Erdogan derzeit zwar noch “ Rückendeckung“ bekommt, auf kurz oder etwas länger jedoch “ Absetz-Reife“ erlangt. Er wäre nicht der erste – und wird nicht der letzte Polit-Spielball sein.
    Wer sich die komplexe Lage und die galoppierenden Ereignisse rund um die Türkei, wie auch in der Türkei näher betrachtet, wird zwangsläufig an Beispiele erinnert die ähnlich perfide abliefen.

  5. Luisa schreibt:

    Mich macht stutzig, dass seit Monaten nur negative Berichte über die Türkei und Erdogan in den deutschen Medien sind.Fakt ist ,ein Großteil der Türken steht hinter Erdogan.

  6. Shoshifa schreibt:

    „Merkwürden“, dass die Links im Artikel oben bereits gelöscht wurden, aber hier im Newsticker von 20Min. versteckt das hier gefunden:

    Mindestens 265 Menschenleben hat der Putschversuch in der Türkei gekostet. Hätten die Soldaten mit ihren Panzern geschossen, hätte es wohl noch blutiger werden können. Bilder zeigten jedoch, wie Soldaten sich von Zivilisten «festnehmen» liessen, offenbar kampflos. Vielen war laut einem Bericht der türkischen Zeitung «Hürriyet» zu Beginn gar nicht bewusst, dass sie dabei waren, an einem Putsch teilzunehmen. Sie dachten, es sei eine Übung. Das hätten einige Soldaten bei den Verhören nach ihrer Verhaftung ausgesagt. «Erst als Leute auf die Panzer stiegen, haben wir verstanden», erklärten einige Soldaten demnach übereinstimmend.

  7. fragmich schreibt:

    Hey, wir wissen doch alle wenn man die Welt von oben betrachtet steht dort rotes Schild mit der Aufschrift “ Nichts ist wie es scheint“

  8. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  9. Leser schreibt:

    Ich sehe nur noch virtuellen Unfug, mit jedoch sehr realen Opfern.
    Das passt gut in die heutige Mentalität von Pokemon to go.

    Es scheint nichts mehr so zu sein wie berichtet.

  10. nicht wichtig schreibt:

    Noch nicht gelöscht:

    Neue Dönermorde der Grauen Wölfe:
    https://twitter.com/M_AKPINAR_fan/status/754649734397235201

  11. werktaetiger schreibt:

    Dank seiner Geste kann man sehr gut erkennen, wem er dient. 🙂

  12. Rheinwiesenlager schreibt:

    Die Zahl von 265 Toten ist nichts weiter als ein Freimaurercode für einen gelungenen Coup. 2+6+5 = 13 = Freimaurerglückszahl.
    Keiner der Soldaten hat geschossen,da er sich in einer Übung wähnte,wärend
    Fernehteams nur darauf gewartet haben sie vor die Kamera zu kriegen und entsprechend den Wünschen des Sultans zu kommentieren.
    Die Verwüstungsaktionen wurden dann vom Geheimdienst übernommen um weiteres Futter für Kameras und Presse zu haben.
    Das ganze ist Erdogans Version von 9/11 mit dem Ziel die Türkei totalitärer zu
    machen ohne das die Türken aufmucken.Da hat einer von den Amis gelernt.

  13. tomcatk schreibt:

    @ nicht wichtig

    Der Baphomet läßt grüßen.

    Egal ob die Elite bei der Eröffnung des Gotthardttunnels oder die in den VSA oder die Pop-/Heavy Metal-/HollywoodStars oder die Antifa oder die Grauen Wölfe oder ……… alle „grüßen“ mit dem gleichen Zeichen. Wer da den Zusammhang nicht sieht, der will ihn nicht sehen ……. schade drum.

  14. Inländerin schreibt:

    @ Rheinwiesenlager und @ tomcatk

    Und eben im Dudelfunk gehört: Die Aktion wird als „Glückstag für die Demokratie“ bezeichnet – da paßt die „Glückszahl“ wie die Faust ins Auge …

  15. nicht wichtig schreibt:

    @tomcatk
    Es ist nicht 100%ig derselbe Gruß, wenn sie wohl auch beide dem Teufel dienen.

    Bei dem Baphoment-Gruß sind Ring- und Mittelfinger angliegend, gerollt.

    Beim Gruß der Grauen Wölfe sind die selben Finger in jedem Fall zugespitzt, um wahrscheinlich die Wolfsschnauze darzustellen.

    Quelle: Google-Bildersuche^^

  16. Rheinwiesenlager schreibt:

    Es wurden tatsächlich Menschen getötet,nämlich die ahnungslosen Soldaten
    von einem ratikalislamischen Mob. Siehe hier:

  17. sk schreibt:

    Was lernen wir daraus?

    Haltet euch von öffentlichen „Übungen“ jedweder Art fern!

  18. Leser schreibt:

    @sk,

    wenn ich in den letzten Jahren etwas wichtiges gelernt habe:

    Arbeite niemals für den Staat, egal wie verlockend es auch ist.
    Entweder Du bist Selbständig, im Handwerk oder arbeitest in der privaten Wirtschaft.

    Und nur in den Bereichen, in denen Du es auch verantworten kannst, was mit deinem Wissen gemacht wird.

  19. Scriabin schreibt:

    OT: Es gibt Neues vom NSU. Der arme Herr Ramlow wurde von den Uwes bedroht. Er fürchtet sich sogar heute noch. Zitat:

    „Und nicht zuletzt haben mich die beiden NSU-Kader Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt persönlich bedroht. Ich habe eine sehr persönliche und sehr furchtsame Erinnerung an diese beiden Uwes. Diese Bedrohung habe ich bis heute behalten, die spüre ich regelrecht.“

    Quelle:

    http://www.dnn.de/Mitteldeutschland/News/Unsere-Wahrnehmung-besteht-haeufig-aus-Kloessen-und-Bratwurst

  20. sk schreibt:

    @Scriabin

    „Diese Bedrohung habe ich bis heute behalten, die spüre ich regelrecht.“

    Suchen ihn jetzt etwa seine eigenen Lügen im Schlafe heim? Karma?

  21. uwi schreibt:

    >>Dass man in Sachsen so erstaunt reagiert, wenn die Kanzlerin beschimpft wird oder der Bundespräsident, ist das Folge davon, dass man die rechtsextremen Umtriebe lange nicht zur Kenntnis nehmen wollte.<<

    @Scriabin
    Habe das Interview gelesen. Dass die politischen Herrschaften gerne Ursache und Wirkung verwechseln, sagte Ramelow natürlich nicht. Dieser MP ist auch nur ein verlogenes Stück Scheixe….

    PS. Dass dieser Putsch eine Inzenierung war, sagte mir meine innere Stimme. Im Gegensatz zu früher, höre ich heute öfters darauf…..

  22. Leser schreibt:

    Viele Sachen wissen wir noch nicht. Aber Fett schwimmt immer oben.
    Es ist sehr schwer für das Gehirn zu begreifen, daß manches sehr lange braucht um zu gelingen.

  23. moaliwoli schreibt:

    War es doch ein US Nato Putsch und jetzt sehen wir die Verteidigungsschlacht?

    Habe eigentlich keine Ahnung und Wissen ueber die Tuerkei, jedoch bin ich schon lange skeptisch da meine Vorurteile die der Mainstraempresse dacor waren.

  24. Luisa schreibt:

    In Bezug auf Nizza /Lkw Attentat. Ich denke es passt hier in den Blog.Vor acht Jahren habe ich folgendes erlebt.Wir (neun Leute) waren im Sommer 2008 an einem Strand, in einem benachbarten EU-Land.Es war bereits dunkel.Wir saßen vor dem Meer.In unserer Nähe eine Discothek.Oberhalb stritten sich zwei junge Männer. Plötzlich kam so eine Art Lkw zügig auf uns zu. (Diese Lkw,die den Sand am Strand gerade ziehen).Wir sind aufgesprungen, der Fahrer machte nun ein Schlenker um uns herum.Er fuhr dann auf die zwei jungen Männer los.Wir konnten es gut sehen,da daß Fahrzeug gute Scheinwerfer hatte.Die zwei Männer rannten los.Bis auf zwei Leute von uns,guckten wir wieder weg.Ich hörte nur noch ein Gestammel :,Der hat den getötet. ‚Dann der Schock.Ein junger Mann,lag total platt und reglos im Sand.Der zweite Mann stand daneben.Ein Freund hat sofort den Notruf (Rtw)gewählt. Innerhalb von zwei Minuten, waren sehr viele Polizisten vor Ort.Wir wurden sofort befragt. Zwei unsere Leute hatten einen Schock.Wir sollten den Strand verlassen und oberhalb auf die Polizei warten.Auf dem Weg dorthin,hatten wir schon richtig Angst.Dort kamen uns (nicht Europäer )entgegen, die mit den Finger eine Pistole formten und auf uns zeigten.Danach empfing uns die Polizei. Jetzt erst kam der Rtw.Zwei ‚meiner‘ Personen (Hauptzeugen) mussten über drei Stunden eine Aussage bei der Polizei machen.Das seltsame ist,die Polizisten waren zu nett.Es ging vor Ort los,mit brauchen Sie Hilfe?Weißer Ring usw.Danach erhielten wir alle, täglich mehrere Anrufe aus dem EU Land,ob wir nicht doch mit jemandem reden möchten.Zuerst durch Übersetzer…
    P.S.Ich habe mehrmals versucht, etwas in den Nachrichten zu erfahren. .nichts..

  25. Inländerin schreibt:

    @ Luisa

    Ich hoffe, Du hast mit niemand „Offiziellem“ „geredet“, auch nicht mit „Dolmetschern“ und das Ganze hoffentlich für Dich nach einiger Zeit verarbeiten können.
    So etwas vergißt man ja nicht …
    Ich habe leider nicht so die Muße wie etliche andere Kommentatoren außer KB noch andere Sachen zu lesen. Aber mein Bauchgefühl täuscht mich nicht.

  26. kirstin schreibt:

    @ Luisa

    Das ist eine ganz üble Geschichte die du da mit deinen Freunden erlebt hast…
    Seid froh, dass ihr da noch so glimpflich rausgekommen seid. Ich hoffe ihr konntet das einigermaßen gut verarbeiten. Sowas bleibt immer im Gedächtnis…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s