Sun Tzu und die Türken

.

art-of-war

.

Ein Standardwerk der Kriegsführung ist das von „Sun Tzu“.

Was er schreibt, ist augenblicklich einleuchtend.

Umso erstaunlicher, daß so Wenige diese Grundlagen berücksichtigen.

Hier ein paar Zitate:

.

Die gesamte Kriegsführung basiert auf Täuschung!

Daher, wenn wir bereit für den Angriff sind, müssen wir unfähig wirken;

wenn wir unsere Streitkräfte benutzen, müssen wir untätig erscheinen;

wenn wir nahe sind, müssen wir den Feind Glauben machen, wir seien weit entfernt;

wenn wir weit weg sind, müssen wir ihn Glauben machen, wir seien nahe.

.

Lege Köder aus, um den Feind anzulocken.

Täusche Unordnung vor und vernichte den Feind!

.

Täusche Schwäche vor, so daß er überheblich wird.

Greife den Feind dort an, wo er unvorbereitet ist,

erscheine dort, wo er dich nicht erwartet!

.

.

Die bekannteste Aussage aus dem Buch lautet:

Wenn du den Feind und dich selber kennst, brauchst du das Ergebnis von hundert Schlachten nicht zu fürchten.

Wenn Du dich selber kennst, aber den Feind nicht, wirst du für jeden Sieg eine Niederlage erleiden.

Wenn du weder den Feind noch dich selber kennst, wirst du in jeder Schlacht unterliegen.

.

Darum macht es für mich keinen Sinn, mit „Konservativen“ in einen Kampf zu ziehen, weil da die Niederlage bereits vorprogrammiert ist.

Bei denen scheitert es sogar schon einen Punkt vorher:

die sind sogar zu blöde, Freund von Feind zu unterscheiden!

.

merkel-lacht

(Merkel hat gut Lachen, weil sie das dümmste Volk der Welt unter sich hat)

.

Sie glauben zum Beispiel ernsthaft, die Polizei stünde auf ihrer Seite,

sie halten ARD/ZDF und Bild-Zeitung für glaubwürdige Quellen

und denken, die Regierung würde aus Angst vor Claudia Roth so handeln.

Seehofer ist ein TOP-Mann („Der traut sich was!“) und die CDU wäre ohne Merkel wieder wählbar, weil unter ihr die Partei „nach links gerutscht“ sei.

Auf meine Frage, was denn genau an Merkels Politik „links“ sei, kommt dann nur noch das übliche:

Mundgeruch.

Nach Bier.

.

Des weiteren halten sich Konservative selber für extrem intelligent, die natürlich Ahnung von Wirtschaft, Politik und Geld haben.

Die Wahrheit ist: ich habe in meinem ganzen Leben noch keinen einzigen Konservativen getroffen, der von irgendwas Ahnung hat, außer seiner Arbeit.

Wie also wollen Deutsche Kämpfe gewinnen?

a) Sie wissen nicht, wer Freund und wer Feind ist

b) Sie überschätzen maßlos ihre eigenen Fähigkeiten

c) Sie unterschätzen maßlos die Fähigkeiten des Feindes

.

Das ist übrigens ein Standard-Problem der Deutschen, nicht nur der jetzt lebenden.

Sun Tzu sagt:

Der gute Stratege sucht erst den Kampf, wenn er als Sieger feststeht,

während der spätere Verlierer unvorbereitet kämpft und erst in der Schlacht den Sieg erstreiten will.

.

Das ist die entscheidende Herangehensweise an einen Kampf!

Der Verlierer ist unvorbereitet und versucht, im physischen Kampf den Sieg zu erstreiten.

Der Gewinner hingegen hat sich Jahre oder sogar Jahrzehnte auf einen Kampf vorbereitet und beginnt ihn erst, wenn er sich absolut sicher ist, ihn auch leicht zu gewinnen.

.

Natürlich gibt es Ausnahmen von dieser Regel.

Zum Beispiel, wenn man bei seinen Vorbereitungen einen Fehler gemacht hat.

Aber auf lange Sicht wird natürlich immer derjenige gewinnen, der sich besser auf den Kampf vorbereitet hat.

Mut ohne Verstand und Vorbereitung ist nutzlos.

Ein mutiger Faustkämpfer steht 50 Leuten gegenüber, die mit Maschinenpistolen bewaffnet sind.

Wer gewinnt?

.

wb

(Allein diese Karte zeigt, daß die Alliierten den Versailler Vertrag als Vorbereitung für den nächsten Krieg gegen Deutschland nutzen wollten. Warum sonst haben sie Ostpreußen vom Reich abgetrennt und die Deutschen zum abrüsten gezwungen, während sie selber aufrüsteten?)

.

Ein Paradebeispiel ist übrigens der Verlauf des 2. Weltkrieges.

Deutschland hat durch seine überragende Disziplin und Kampfkraft Polen und Frankreich nahezu überrannt.

Das lag daran, daß Deutschlands Feinde dachten, es würde zu einem zermürbenden Stellungskrieg wie im ersten Weltkrieg kommen.

Das war ihr Irrtum.

Doch je länger der Krieg dauerte, desto stärker wirkte sich die Vorbereitung der Alliierten aus.

Während sich die Deutschen auf eine humane Kriegsführung nach dem Völkerrecht vorbereitet hatten

(Verschonung der Zivilbevölkerung, Sturzkampfbomber für punktuelle Angriffe)

und ihre Wirtschaft überhaupt nicht auf Krieg ausgerichtet war,

hatten die Angelsachsen schon Jahre im Voraus damit begonnen, Bomben für den totalen Luftkrieg herzustellen.

Sie bauten von Anfang an Flugzeuge für Flächenbombardements von Städten,

die primären Ziele der Angelsachsen waren IMMER Zivilisten.

.

Es war übrigens keine Lüge, wenn die Angelsachsen sagten, sie würden ausschließlich „kriegswichtige Ziele“ angreifen.

Natürlich sind Frauen und Kinder kriegswichtige Ziele, denn es wirkt psychisch verheerend auf die Kampfkraft der Soldaten, wenn sie irgendwo in Afrika oder der UdSSR kämpfen müssen, während zuhause ihre Familien von den Angelsachsen bei lebendigem Leib gebacken werden!

Und auch Zivilisten sind kriegswichtige Ziele, denn sie stellen zum Beispiel Nahrung für die Versorgung des Volkes her.

Ein Volk, das keine Nahrung hat, kann nicht lange kämpfen.

Kriegswichtige Ziele sind also MENSCHEN.

Nicht Maschinen, nicht Panzer, nicht Fabriken, sondern MENSCHEN.

.

feuersturm

(Kriegswichtige Ziele, die von den USA und GB ermordet wurden: deutsche Frauen, Kinder und sonstige Zivilisten)

.

.

Nach diesem Ausflug in die Historie wenden wir die gewonnenen Erkenntnisse auf den gestrigen Putschversuch in der Türkei an.

Wichtigste Strategie:

Man macht nicht einen Putsch und hofft dann, daß er irgendwie klappen könnte.

Sondern der Putsch sollte der letzte Schritt in einer Kette von Vorbereitungen sein, die mit 300% iger Sicherheit dafür sorgen, daß er erfolgreich ist.

Nur ein (mutiger) Idiot putscht ohne Plan.

.

Zuerst schaut man sich logischerweise an, wie die Kräfteverhältnisse sind.

Steht tatsächlich das gesamte Militär geschlossen hinter einem, kann man wahrscheinlich gegen Polizei und Geheimdienste gewinnen.

Aber wenn es sich bei den Putschisten bloß um eine Minderheit von 10 % handelt, die da mit 10 Panzern und 3 Jets rumfliegen, während die Gegenseite das 100-fache an Soldaten und Ausrüstung hat, kann man es gleich bleiben lassen.

Vielleicht hatten die Putschisten GEHOFFT, daß sich ihnen mehr Leute anschließen.

Aber jemand, der seinen „Sun Tzu“ verstanden hat, wird niemals seine Strategie auf dem Prinzip „Hoffnung“ aufbauen.

.

Wichtig ist aber nicht nur das Kräfteverhältnis „vor Ort“, sondern auch die Verbündeten.

Erdogan ist der Verbündete der EU/USA/NATO.

Er ist ihr treuer Komplize gewesen, was z.B. den „IS“ oder Provokationen gegen Russland angeht.

Ob die Putschisten ebenso gute Komplizen der Angelsachsen sind, ist fraglich.

Warum also sollten die Verbündeten Erdogans einen Regierungswechsel in der Türkei unterstützen?

Gerade die Verlautbarungen gestern, wer diesen Putsch alles verurteilte, lassen tief blicken:

USA, Deutschland, EU, sogar Russland schlugen sich auf die Seite Erdogans.

Nun frage ich euch:

Wie gut stehen die Chancen für 2.000 türkische Soldaten mit ein paar Panzern und Jets, wenn ihnen die gesamte NATO inklusive Russland gegenübersteht?

.

Letztlich ist auch die Stimmung innerhalb der Bevölkerung entscheidend.

Diktaturen wie unter Pinochet oder Merkel zeigen, daß man allein durch Unterstützung der USA gegen 90% des Volkes herrschen kann.

Was die Beliebtheit Erdogans angeht, so steht aber scheinbar die Mehrheit hinter ihm.

.

erdogan in Köln

(Erdogan in KÖLN)

.

Aus strategisch/taktischer Sicht war das so ziemlich der lächerlichste Putschversuch, den man sich vorstellen kann.

a) Es war nur ein kleiner Teil des Militärs

b) Die großen Mächte (USA, NATO, EU, Russland) standen auf Seiten Erdogans

c) Große Teile des Volkes standen auf Seiten Erdogans

Sowas kann nicht funktionieren.

.

Es ist durchaus möglich, daß der Putsch eine „LIHOP“-Aktion gewesen ist, die Erdogan nun den Vorwand liefert, weitere Säuberungen durchzuführen.

Vielleicht hat er gewusst, daß da so etwas im Anzug ist und dachte: „Lass die mal machen, die nützen mir mehr, als sie mir schaden können“

Keine Ahnung.

Mir tun die armen Schweine leid, die diesen Putsch unterstützten, um die Rechtsstaatlichkeit in ihrem Land wieder herzustellen, denn offenbar ist Rechtsstaatlichkeit dieser Tage nicht besonders mehrheitsfähig.

Mutig waren sie; jetzt sitzen sie im Gefängnis und niemand von den Heuchlern im Westen wird fordern, daß sie dort anständig behandelt werden.

Mut alleine reicht in der großen Politik leider nicht aus.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu Sun Tzu und die Türken

  1. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  2. Grundrechteträger schreibt:

    Hat Recep Tayyip Erdoğan den Militärputsch in der Türkei inszeniert?

    Der Islamwissenschaftler Udo Steinbach spricht in einem Interview mit „Focus Online” über diese Therorie:

    „Das ist eine heikle Frage. Hat er ihn kommen sehen – oder hat er ihn womöglich sogar inszeniert? Ich will Erdogan das nicht unterstellen. Aber vieles wirft schon Fragen auf. Es ist erstaunlich, dass so ein Putsch aus heiterem Himmel überhaupt geschieht, wenn man bedenkt, wie die Armee zusammengesetzt ist. Dort weiß jeder über jeden Bescheid, es gibt einen Militärgeheimdienst. Und der Generalstabschef und somit auch Präsident Erdogan wollen von all den Entwicklungen innerhalb der Armee nichts gewusst haben?”

    Steinbach hält es für möglich, daß der türkische Präsident den Staatsstreich selbst angezettelt hat:

    „Erdogan ist jemand, der gerne mit dem Feuer spielt. Er geht sehr weit, wenn es um die Verwirklichung seines obersten politischen Interesses geht – ein Präsidialsystem zu errichten, in dem er größtmögliche Macht hat. Wer einen Krieg von der Dimension des Kurdenkonflikts anfeuert, um seine innenpolitische Machtbasis zu festigen, dem wäre theoretisch auch zuzutrauen, so einen Putsch gegen die Regierung zu inszenieren, um danach besser argumentieren zu können, warum er mehr Macht und Befugnisse haben sollte. Ich will es ihm nicht unterstellen, es wäre aber denkbar. Die Zeit nach dem Putschversuch wird es zeigen.”

    http://www.focus.de/politik/ausland/folgen-des-militaerputschs-in-der-tuerkei-erdogan-wird-seinen-kurs-verschaerfen_id_5735346.html

    Bitte die Kommentare unterhalb des Artikels beachten.

    Gruß

    Der Grundgesetzverteidiger

  3. ich würde ... wählen schreibt:

    Dafür spricht auch, dass sofort eine Menge Richter suspendiert worden und Offiziere verhaftet oder entlassen wurden die weit weg vom Geschehen waren. Ein schöner grosser Abwasch das ganze. Das ganze Welt Theater ist noch grotesker als gedacht….

  4. frundsberg schreibt:

    Interessant. Manche Nahost-Geheimdienste haben sich das zu Herzen genommen:

    „By way of deception, thou shalt do war“

  5. ki11erbee schreibt:

    @frundsberg

    Das ist das Motto jedes Geheimdienstes, denn sonst wäre er ja nicht geheim.

  6. Jule schreibt:

    Nein, niemand wird fordern das die Putschisten anständig behandelt werden.
    Stehen diese doch für das was ein Kemal Atatürk wollte, was im Gegensatz zu dem steht was ein Erdogan will … und scheinbar alle die, die bezüglich dieses Putsches darauf verwiesen das eine gewählte Regierung zu respektieren/ unterstützen sei.
    Wie übel schizophren das Menschen empfinden die solch eine Stellung bezüglich vieler anderer Staaten/ Regierungen vermiss(t)en, interessiert die
    “ Weltenlenker“ nicht – Sun Tzu in Ehren, aber hat er bedacht was geschieht wenn MASSEN aufstehen die sich jeglicher Kontrolle entziehen ?

    Ich denke da gerade auch an die vielen, vielen Menschen in der Ukraine, die sich zu Hunderttausenden auf den Weg gen Kiew machen.
    Egal ob da nun – wieder – Religion im Spiel ist, Fakt ist das es den westlichen Mainstream-Medien (bisher) kein Wort wert ist …
    Ich bin gespannt was sich bis, oder am 27.7.2016 noch ergeben wird.

    Derzeit sind es Nizza und die Türkei die uns als “ Highlights“ allüberall im PC-Blätterwald der Medien ins Hirn gehämmert werden – sozusagen Scheuklappen gegen den Rundum-Blick.

    Ob ein Erdogan oder eine Merkel erleben wie man vom roten Teppich ins eigene Blut tappt ? Wie so viele, viele andere vor ihnen …
    Und da haben sich Politik und Religion(en) noch nie gegenseitige Hilfen verwehrt.
    Je nach Lage/Zeitgeist ging und geht es doch immer nur darum das Wissen um die elemtarsten Dinge zu unterdrücken, mit – gewaltsam – überbrachten Glauben an — ja, an was/wen eigentlich ?

  7. ki11erbee schreibt:

    @Jule

    Die zweitwichtigste Meldung nach dem gescheiterten Putsch ist momentan die Pokemon-App.

  8. EinBerliner schreibt:

    @Jule So viel zur Behandlung der Putschisten schon durch das Volk dort. http://www.welt.de/politik/ausland/article157094702/Als-die-Soldaten-aufgaben-pruegelten-die-Erdogan-Anhaenger-los.html

    Ob Berlin-Neukölln, Bonn-Tannenbusch oder Istanbul, die Bilder gleichen sich. Je unterlegener der Gegner, desto unmenschlicher wird auf das wehrlose Gegenüber eingetreten und -gedroschen. Todesfälle werden billigend in Kauf genommen bzw. sind erwünscht.
    Dazu die Rufe vor Erdogan „sag es, wir töten, sag es, wir sterben“, die eine deutliche Sprache sprechen. Echt sympathische Zeitgenossen.

  9. Grundrechteträger schreibt:

    „Was soll das für ein Putsch sein mit fünf Panzern und zwei Flugzeugen?“, fragt er und redet sich allmählich in Wut. „Dieses Land hat viele Staatsstreiche erlebt, aber so was noch nie. Angeblich ist die Luftwaffe verwickelt. Und dann kann der Präsident mitten im Putsch nach Istanbul fliegen?“

    Er sei gegen Machtergreifungen des Militärs, betont er. Doch sein Verdacht lautet: Das hier ist eine Inszenierung. „Erdogan hatte keine Mehrheit für das Präsidialsystem. Und mit seiner Ankündigung, Syrer einzubürgern, hat er auch seine eigenen Anhänger verprellt. Jetzt ist er für alle Zeiten der Held. Ich fürchte, der eigentliche Putsch beginnt jetzt erst.“

    „Nur einer steht da, im Auge des Hurrikans: der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan.

    Unbewegt, so als würde ihn eine unsichtbare Wand vor allem Schieben und Drücken um ihn herum beschützen. Sein Blick: fest und in die Ferne gerichtet. Sein Gesichtsausdruck: der eines Imperators. So, als wollte er einer der Parolen der Menge an Ort und Stelle nachkommen: „Bleib aufrecht, beuge dich nicht, diese Nation ist mit dir!“

    Eine gefühlte Ewigkeit lang bleibt Erdogan so stehen, während die Menge skandiert: „Hier die Armee, hier der Kommandant.“ Oder: „Sag es und wir töten, sag es und wir sterben.“ Und immer: „Allahu akbar!“ – „Gott ist groß!”

    http://www.welt.de/politik/ausland/article157090810/Der-eigentliche-Putsch-beginnt-jetzt-erst.html

    Bitte die Kommentare unterhalb des Artikels beachten.

    Gruß

    Der Grundgesetzverteidiger

  10. kirstin schreibt:

    @ Kb

    “ Die zweitwichtigste Meldung nach dem gescheiterten Putsch ist momentan die Pokemon-App.“

    Also… Ich hab‘ erstmal geschaut, was das für’n Spiel ist. Das neueste Zombie-Smartphone-Spiel. Es wird immer perfider. Eigentlich ’ne geniale Erfindung die Menschen virtuell „gefangen“ zu halten. Der Erfinder gehört für mich verknackt…

  11. özgür schreibt:

    hallo an alle :
    ich lebe seit jahren in istanbul und ich kann von erster hand berichten :

    bitte glaubt euren verlogenen medien kein wort .die mehrheit der bevölkerung in der türkei steht hinter erdogan !
    der dilettantische putschversuch konnte einfach nicht klappen weil es in der türkei nicht genug kaeufliche volksverraeter gibt wie bei euch deutschen.,

    die regierung erdogan tut unheimlich viel für das einfache volk (bezahlbare wohnungen, steigerungen im mindestlohn, sehr bequeme arbeitsverhaeltnisse, foerderungen von heterosexuellen familien und kindern etc ).
    es gibt eine grosse wohlhabende mittelschicht und man kann es in diesem land mit arbeit wirklich noch zu etwas bringen.
    auch ist die türkei kein islamischer gottesstaat, hier herrscht die reinste freiheit,jeder kann tun und lassen was er will,es interessiert überhaupt niemanden was du tust ,solange du den anderen menschen nicht schadest.
    kurden türken aleviten christen juden, alle kommen im alltag sehr gut miteinander klar .
    polizisten in der türkei sind superlieb und nett zur bevölkerung,hier ist die polizei wirklich noch dein freund und helfer.

    de putschisten wurden wahrscheinlich vom cia verarscht, sie sind teil der gülen-bewegung ,eine art freimaurer-loge die vom ausland gesteuert immer noch sehr maechtig ist im militaer und justiz-apparat.
    wir -die türkische bevoelkerung- wollen keine fremdgesteuerten geheimgesellschaften in unserer mitte und gestern nacht waren miliionen auf der strasse um gegen den putsch zu demonstrieren.
    der türke ist zwar ein bisschen gemütlich aber er ist kein schlafschaf ,wir gehen hier auf die barrikaden wenn uns was nicht passt.
    würden wir euch deutschen auch mal empfehlen ,aber ihr geht ja hoechstens zum christopher -street-day mal massenhaft demonstrieren :).

    nichts für ungut…gruss aus istanbul

  12. vinybeats schreibt:

    Das ist ja das reinste Paradies , diese Türkei…

  13. werktaetiger schreibt:

    Arbeiter- und Bauernparadies Türkei. 😉
    Zumindest wird dort nicht das eigene Volk durch Söldner/Siedler ersetzt…

  14. Joe Miller schreibt:

    Wenn der Türkenchef so angehimmel wird, sind die Deutschen vielleicht doch nur die Zweitdümmsten auf Erden.

  15. Peter Gast schreibt:

    Nach Millionen von illegalen Refutschen sind jetzt doch noch tatsächlich 8 echte politisch Verfolgte in Griechenland eingetroffen: „http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/8839718/gefluechtete-tuerkische-soldaten-wollen-nichts-gewusst-haben.html“

    Wenn es nach geltendem internationalen Recht geht, dann können diese 8 Flüchtlinge unmöglich an die Türkei ausgeliefert werden.
    Ein ordentliches Gerichtsverfahren nach rechtsstaatlichen Prinzipien ist nicht zu erwarten, da die Türkei kein Rechtsstaat ist.
    Es ist unverantwortlich, diese 8 Flüchtlinge einem der grausamsten Unrechtsstaaten dieses Planeten auszuliefern.
    Zur Zeit findet eine große Verhaftungswelle in der Türkei statt.
    Soldaten, die sich ergeben hatten, wurden die Augen ausgestochen und die Köpfe abgeschnitten.
    Wer in solch einem Horrorland mit seinen Kindern Urlaub macht, handelt völlig verantwortlungslos.
    Es kann keine Grundlage mehr für weitere EU-Beitrittverhandlungen mit der Türkei geben.
    Wie will denn die EU z. B. weiterhin angebliche Menschenrechtsverletzungen in China kritisieren, wenn sie mit der Türkei so einen Folterstaat in ihren eigenen Reihen dulden würde ?
    Aber Ferkel wird schon irgendwelche Ausreden finden.
    Man vergleiche einmal das Verhalten der EU gegenüber Polen, welches durchaus im rechtsstaatlichen Rahmen sein Verfassungsgericht umgebaut hat, mit dem Verhalten gegenüber der Türkei, in der jetzt willkürlich angebliche Oppositionelle gefangengenommen, gefoltert oder gar ermordert werden.
    Aber wahrscheinlich gilt hier: Quod licet Iovi, non licet bovi

  16. Leser schreibt:

    Bei den aktuellen Vorkommen in TR, fällt mir wieder der universelle Satz von KB ein.

    „Deren Land, deren Regeln! Fahre nicht hin und hole sie nicht her“

    Dieser Satz ist einfach genial, da der Umkehrschluß lautet:

    „Unser Land, unsere Regeln, Kommt nicht her und bringt sie nicht her“

    Oder?

  17. ki11erbee schreibt:

    @Joe Miller

    Nein, die Deutschen sind die Dümmsten auf der Erde.

    Oder willst du bestreiten, daß die Politik Erdogans gut für Türken ist?
    Schmeißt Erdogan Türken aus Wohnungen, um dort Ausländer anzusiedeln?
    Wie viele Türkinnen wurden Silvester in Istanbul oder Ankara von Ausländern vergewaltigt?
    Trauen sich Türken abends nicht auf die Straße, weil dort ausländische Intensivtäter mit 30 Vorstrafen rumlaufen?
    Wie viele „Flüchtlinge“ hat die Türkei aufgenommen?

    Die Deutschen sind deswegen das dümmste Volk der Welt, weil sie Parteien hinterherlaufen, die ihnen nachweislich schaden.

    Würde Erdogan nur einen Bruchteil dessen machen machen, was Merkel letztes Jahr gemacht hat, würde ihn das Volk tatsächlich wegputschen!

  18. ki11erbee schreibt:

    @Peter Gast

    Da siehst du, was dieser Tsipras für ein mieses Drecksschwein ist.

  19. Joe Miller schreibt:

    Putschversuch in der Türkei: «Wir dachten, es sei eine Übung»
    Viele türkische Soldaten wussten laut einem Bericht gar nicht, dass sie putschen sollten. Der von Präsident Erdogan als Drahtzieher bezeichnete Fethullah Gülen wehrt sich..

    http://de.s4.webdigital.hu/nachrichten/wir-dachten-es-sei-eine-ubung

    Gelöscht :
    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Wir-dachten-es-sei-eine-Uebung/story/11052378

    Gelöscht :
    http://www.bernerzeitung.ch/ausland/europa/Wir-dachten-es-sei-eine-Uebung/story/11052378

    Gelöscht :
    http://www.derbund.ch/ausland/europa/Wir-dachten-es-sei-eine-Uebung/story/11052378

  20. Spartaner schreibt:

    Killerbee, du bezeichnest Tsipras ( Gespuckt sei der Name und die Kreatur ) viel zu sanft.
    Ein Dreckschwein hat mindestens 1000 mal mehr Ehre als dieser .. .. Hu ….. sohn

    Ich glaube auch das Erdogan diesen Putsch selber mit den Westen inszeniert hat … .

  21. Jule schreibt:

    @ Killerbee

    Da ich mit Pokémon-App nichts anfangen konnte ( dachte es sein ein Spiel für Kinder ) habe ich nachgeschaut.

    Was dabei heraus kam hat mich nicht wirklich erstaunt, eher bestätigt das die “ … ich hab nichts zu verbergen Fraktion“ … ihren Verstand völlig an den hingehaltenen Nagel gehängt hat. Zudem das “ Brot und Spiele“ eine Stufe erreicht hat welche die Nintendo-Aktien hochschnellen lässt – und die Spieler nicht selten blind … in gefährliche Situationen taumeln lässt.

    Weiters sollte jeder mal nachsehen ob es auf seinem Smart-Phone einen sogenannten Notfall-Pass gibt, dort ist unter Organspende ggf. ( beim I-Phone unter harmloser “ Herz-Gesundheits-App“ automatisch ein “ JA“ eingestellt – wäre einen eigenen Artikel wert, denn so versteckt und die eigene Entscheidung dazu vorwegnehmend finde ich mehr als nur dreist !

    Was die Türkei betrifft : seinerzeit standen die Türken vor Wien, heute stehen sie nicht nur IN Wien sondern allüberall in den Städten der sogenannten EU, innert Minuten zusammengetrommelt durch eine Face-Time-Ansprache/ Aufforderung des Erdogan – das dürfte noch spannend … werden.

  22. PACKistaner schreibt:

    Mit dem Sun Tzu hätte es die Revolution von 1989 nie gegeben.

  23. ki11erbee schreibt:

    Sun Tzu thematisiert die Kriegskunst, nicht Revolutionen.

    Revolutionen sind umso erfolgversprechender, je friedlicher sie sind, was ja für Kriege logischerweise nicht gilt.

    Zwei verschiedene Paar Schuhe.

  24. smnt schreibt:

    „Spaß“
    Habe soeben von einem „Pokémon“-Überfall gelesen,
    -ohne Gewähr- 16 jähriges Mädchen spielt „P“ auf dem Fahrrad fahrend.
    Wird zum anhalten gezwungen und das iphone abgenommen.
    Genial da ja jeder der das Spiel spielt von aussen offensichtlich als
    „Größtes Anzunehmendes Opfer“ (GAO) zu erkennen ist.
    Also wer Bedarf an einem Sklaventracker hat, der möge zugreifen.
    https://soundcloud.com/smnt/gedankenkontrolle

  25. Dahoam schreibt:

    @Grundrechteträger – 16. Juli 2016 um 23:38

    Steinbach hält es für möglich, daß der türkische Präsident den Staatsstreich selbst angezettelt hat.

    Für einen Außenstehenden schaut es zumindest so aus.

    Manche tun ja anscheinend alles, was in ihrer Macht steht, um den Ausnahmezustand und damit freie Hand zu bekommen …

    Der eine sprengt 3 Wolkenkratzer in die Luft, der andere lässt einen Lastwagen durch die Menschenmenge pflügen, und der Dritte inszeniert einen Pseudo-Putsch, damit er die 2.000 Richter absetzen kann, die ihn bisher behindert haben.

  26. Peter Gast schreibt:

    @kb

    Noch hat Tsipras die 8 politisch verfolgten Soldaten nicht ausgeliefert.
    Er wird sowieso erst einmal das Ferkel fragen und dann dessen Befehle ausführen. (Griechische Ministerpräsidenten sind anscheinend weisungsgebunden gegenüber der deutschen Bundesregierung.)
    Über den Charakter von Tsipras dürfte es nach seiner Entscheidung, die EU-Sanktionen gegen das griechische Volk trotz eines Referendums dagegen fortzuführen, keinerlei Zweifel geben …
    Die türkischen Soldaten hätten mit dem Hubschreiber einfach in unzugänglichem Gebiet landen, dann ihre Papiere und Uniformen wegwerfen und sich den Behörden gegenüber als „Syrer“ ausgeben sollen. Dann wären sie direkt nach Germoney weitergeleitet worden.
    Nächstes Mal wisst ihr Bescheid xD

    Übrigens hat sich Erdogans Sprecher jetzt verplappert und zugegeben, dass der Coup ein Hoax war:

    Kalin nannte Behauptungen, Erdogan habe den Putsch inszeniert, „fantastische, unsinnige Verschwörungstheorien“. Diese seien ebenso stichhaltig wie die Behauptung, die USA hätten die Anschläge vom 11. September 2001 inszeniert [sic] oder die Franzosen den jüngsten Angriff in Nizza.

    „http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/8837656/so-wollten-die-putschisten-erdogan-toeten.html“

    Der wird dann demnächst wohl auch zum Tode verurteilt werden …

  27. Dahoam schreibt:

    @Peter Gast

    „Kalin nannte Behauptungen, Erdogan habe den Putsch inszeniert, … ebenso stichhaltig wie die Behauptung, die USA hätten die Anschläge vom 11. September 2001 inszeniert [sic] oder die Franzosen den jüngsten Angriff in Nizza.“

    Na, also! – Endlich ist die Wahrheit raus!

    Hat ja sowieso bereits jeder gewusst.

    Aber jetzt ist es auch offiziell bestätigt …

    Da sieht man wieder mal, Lügen ist sehr anstrengend – man muss ständig aufpassen und sich daran erinnern, was man gestern erzählt hat, damit man sich nicht widerspricht.

    Es fehlt jetzt nur noch die offizielle Bestätigung aus dem Weißen Haus und aus dem Elysee Palace … und natürlich von der IM bezüglich dem NSU-Klamauk …

    Aber das kommt auch noch.

    Leute, das wird ein Fest! …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s