Sprachregelungen

.

Guttenberg Krieg

.

Viele Leute haben damals über Guttenbergs eigenartige Formulierung gelacht.

Auch ich.

Weil ich dumm war.

Weil ich, wie viele andere, überhaupt nicht begriffen habe, was in Wirklichkeit dahinter steckt.

Politiker sind extrem intelligent und meistens Juristen; wenn sie also bestimmte Formulierungen/Worte benutzen, so tun sie das mit voller Absicht und aus bestimmten Gründen.

.

Ich habe vor Kurzem einen Artikel über die Geschehnisse auf den Rheinwiesenlagern veröffentlicht.

Die Westalliierten haben nach dem Krieg die deutschen Soldaten in Lagern interniert und ihnen die mindesten Grundlagen fürs Überleben vorenthalten:

keine medizinische Versorgung, keine Decken zum Schutz vor Kälte, keine Zelte, nicht genug zu Essen

Sie haben den Gefangenen nicht einmal genug zu Trinken gegeben, obwohl der Rhein in der Nähe war.

Versuchten die Gefangenen auf eigene Faust, das Lager zu verlassen, um Trinkwasser aus dem Fluß zu bekommen, wurden sie vom amerikanischen Abschaum erschossen.

Hilfeleistungen des Roten Kreuzes wurden kurzerhand wieder zurückgeschickt.

Die Bevölkerung wurde ebenfalls angehalten, den Gefangenen nicht zu helfen.

Etwa 1 Million wehrlose Deutsche wurden so von den West-Alliierten, hauptsächlich den Amerikanern, planmäßig ermordet; aus purem Hass.

.

RheinwiesenlagerAnweisung

.

Wie war das möglich?

Kriegsgefangene haben bestimmte Rechte und dazu gehört natürlich, daß man sie nicht einfach planmäßig krepieren lässt.

Der Trick war, daß das Drecksschwein Eisenhower (gespuckt sei auf den Namen und die Kreatur) die Kriegsgefangenen nicht als „POW“ (Prisoner of War), sondern als „DEF“ (Disarmed Enemy Forces) bezeichnete.

Durch diese ganz einfache Sprachregelung, daß er die Kriegsgefangenen also nur anders bezeichnete, war es ihm möglich, sich ohne jegliche Konsequenzen über Völkerrecht, Genfer Konvention, Haager Landkriegsordnung, etc. hinwegzusetzen.

Man sieht also an diesem Beispiel eindrücklich die (juristische) Macht der Worte:

Einfach jemanden anders bezeichnet, schon kann man ihn ganz „legal“ all seiner Rechte berauben.

.

Mit diesem Wissen im Hinterkopf schauen wir noch mal ganz genau auf Guttenbergs Äußerung

umgangssprachlich kann man von einem Krieg sprechen“

.

Ich habe das entscheidende Wort fett hervorgehoben und unterstrichen.

Umgangssprachlich kann man von einem Krieg sprechen.

Was ist denn das Gegenteil von „umgangssprachlich“?

„Offiziell“ oder „Formal“.

Wenn Guttenberg also klarmacht, daß man umgangssprachlich von einem Krieg sprechen kann,

so folgt daraus ja logisch, daß man eben offiziell oder formal NICHT von einem Krieg sprechen kann oder darf!

.

Der Grund liegt auf der Hand:

Der Kriegszustand ist trotz aller Grausamkeit genau reglementiert.

Es gibt die Haager Landkriegsordnung, die Genfer Konvention, das Völkerrecht.

Bekannte Regeln sind:

Die Unverletzbarkeit der Zivilbevölkerung

Kriegsgefangene dürfen nicht gefoltert oder getötet werden

Wer sich ergibt (Weiße Fahne), wird gefangen genommen

Kriege beginnen mit einer Kriegserklärung

Kriege enden mit einem Friedensvertrag

Bestimmte Waffen(arten) sind verboten (z.B. Dum-Dum-Geschosse)

Zivile Infrastruktur darf nicht zerstört werden (Krankenhäuser, Wasserwerke, Kraftwerke, Kulturdenkmäler, etc.)

Das Rote Kreuz ist unverletzlich

Etc.

.

Komischerweise haben wir aber keine Kriege mehr!

Wir haben „Friedensmissionen“, „humanitäre Einsätze“, „Militärschläge“, „bewaffnete Konflikte“ oder dergleichen.

Und wie sind die Regeln für „bewaffnte Konflikte“ oder einen „humanitären Einsatz“?

Ganz einfach:

Es gibt keine!

Schaut nach; es gibt keine Regeln für einen „humanitären Einsatz“, weil er schlicht und ergreifend nicht definiert ist.

Was soll denn bitteschön ein „humanitärer Einsatz“ sein?

Oder was sind die Regeln des „Global War On Terror“, den die USA nach dem 11. September ausgerufen haben?

.

obama7

.

Um also die Analogie in Kurzform herauszuarbeiten:

Im Jahr 1945 haben die USA die deutschen Kriegsgefangenen einfach zu „DEF“ umdeklariert und konnten sich auf diese Weise davor drücken, die Regeln zur Behandlung von Kriegsgefangenen zu beachten.

Und seit 2001 bezeichnet „der Westen“ seine imperialistischen Angriffskriege stets als „humanitäre Friedensmissionen“ oder ähnliches, um sich davor zu drücken, die Regeln der Kriegsführung beachten zu müssen.

.

Waterboarding, Abu Ghraib, Drohnenmorde im Jemen/Pakistan, die Bombardierung von ganzen Städten und Krankenhäusern in Syrien, die Verwendung von Uranmunition im Irak, der dauernde Besatzungszustand in vielen Ländern (Afghanistan wird seit über 15 Jahren vom Westen besetzt), die fehlenden Friedensverträge, die Verwendung von Söldnerarmeen (Blackwater/Academi) etc.

sind nur darum möglich, weil diese Leute ihre Kriege nicht mehr offiziell als Kriege bezeichnen.

Aber „umgangssprachlich kann man schon Krieg sagen“.

Weil die umgangssprachliche Benutzung des Wortes Krieg eben keine juristischen/völkerrechtlichen Konsequenzen nach sich zieht!

.

Idee

.

Ihr seht, Guttenberg ist nicht dumm.

Er ist hochintelligent und seine Aussagen lassen tief blicken, wenn man versteht, was er eigentlich damit zum Ausdruck bringen wollte.

Was meint ihr denn, was es für rechtliche Konsequenzen hätte, wenn der Westen jeden seiner Kriege seit 2001 wirklich als solche bezeichnet hätte?

Die „Soldaten“, die einfach per Drohnenangriff irgendwelche Leute ermorden, müssten natürlich aufgehängt werden, weil das ein Kriegsverbrechen ist.

Die „Soldaten“, die die Gefangenen foltern oder ermorden (Waterboarding), müssten natürlich aufgehängt werden, weil das ein Kriegsverbrechen ist.

Die Bundeswehr“Soldaten“, die jetzt gerade in Afghanistan oder Syrien rumlaufen, müssten natürlich aufgehängt werden.

Anklage: „Teilnahme an einem Angriffskrieg“; oder wann genau hat Afghanistan Deutschland angreifen wollen, daß Deutschland sich dort verteidigen müsste?

Alle Politiker im Bundestag, die in Abstimmungen nicht gegen die Kriege im Nahen Osten gestimmt haben, sind schuldig an:

„Vorbereitung eines Angriffskrieges“ und „Verschwörung gegen den Weltfrieden“

Leute, die man in Nürnberg solcher Verbrechen „überführt“ hatte, wurden einfach aufgehängt.

.

henker

.

Indem die Politiker vermeiden, ihre Kriege auch offiziell als solche zu bezeichnen, gestehen sie natürlich ihre Schuld ein.

Sie wissen ganz genau, daß ihr jetziges Verhalten verbrecherisch ist.

Und sie glauben, den rechtlichen Konsequenzen ihrer Handlungen entkommen zu können, indem sie einfach andere Worte benutzen.

Im Moment geht ihre Taktik auf, weil alle Organisationen, die sie zur Rechenschaft ziehen könnten, korrumpiert sind.

Wäre die UN wirklich dem Weltfrieden verpflichtet, hätten sofort nach den Angriffskriegen in Afghanistan, Libyen, Syrien, Ukraine, etc., die alle vom Westen ausgehen, natürlich sofort Sanktionsmaßnahmen gegen die USA und vor allem Deutschland als dessen wichtigstem Komplizen in Europa verhängt werden müssen.

Aber weil Ban Ki Moon ein korrupter Verbrecher ist, der sich von den USA hat kaufen lassen, kann man da lange drauf warten.

Im Grunde kann man sagen, daß die marodierenden Söldnertruppen, die Merkel letztes Jahr nach Deutschland umgesiedelt hat, aus „kosmischer“ Sicht die Strafe für das deutsche Volk sind, das sich seit Jahrzehnten durch sein Wahlverhalten zu Komplizen der Kriegsverbrecher von CDU/CSU gemacht hat.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu Sprachregelungen

  1. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  2. Leser schreibt:

    Es ist überall!

    Wer aufmerksam beim Einkaufen ist, hat es schon früher bemerkt.
    Ich meine den Schwarzwald. Der ist inzwischen so groß wie Australien. Ehrlisch ich schwör.

    Echt Schwarzwälder Schinken. Wow!

    Artgerechte Haltung macht mir auch so etliche Kopfschmerzen.
    Kerstin aus Legoland (Marzahn-Hellersdorf) wo auch ich wohne wird auch „Artgerecht“ gehalten. 21 Stockwerke „Lagerregal“ (ein nettes Amagram, kann man in beide Richtungen Lesen) für Nutzmenschen.

    Muss ich die jetzt essen?

    Gleich danach kommt bei mir der pikant-nussige Käse aus den Alpen.
    Ja richtig, diese erstrecken sich von Neapel bis Olso, wegen der Menge meine ich.

    Ich nenne das einmal akzeptieren von täglichen Lügen.

    Es wäre schon schlimm genug das im SB zu tolerieren. Nein es reicht noch nicht. Das geht im täglichen Leben so weiter. Nennt man PC. (Politisch Korrekt im deutsch)

    Die Situation ist also aus meiner Sicht folgende. Die gesammte Gesellschaft beruht auf Betrug. Das beginnt mit „Guten Morgen“ und endet mit „Gute Nacht“.

    Gerne transportiert in denMedien.

    „Ich wünsche ihnen EINE gute Nacht“ Merkt ja keiner, oder?
    „Ich wünsche ihnen EINEN guten Feierabend“ Merkt immer noch keiner, oder?
    „ich wünsche ihnen EIN schönes Wochenende“…

    Ja, sie sind clever. Nur nicht clever genug. Sie schreien auch gerne wenn man sie beim Namen nennt. „Rumpelstilzchen“? „Rotkäppchen“? Alles Märchen?

    Sprache ist mächtig! Deutsche Sprache eine Waffe.
    Es ist unsere Sprache!

  3. ki11erbee schreibt:

    @Leser

    Bloß daß die Implikationen von „Krieg“ vs. „humanitärer Einsatz“ natürlich viel gravierender sind als das „Schnitzel Wiener Art“ (statt „Wiener Schnitzel“).

  4. Leser schreibt:

    @KB,

    das ist wohl sehr richtig. Aber meine kleine Gechichte sollte das ganze Ausmaß aufzeigen in dem dann ein „klitzekleiner“ Krieg überhaupt nicht mehr auffällt.

    Eine richtige Sauerei!

    Die Lüge wird verdeckt in dem man sie im Alltag Salonfähig macht.
    „Ehy, was regst Dich auf, ist doch total normal Alter“

    N E I N ist es eben nicht.

  5. ki11erbee schreibt:

    @Leser

    Wenn die Deutschen ihre eigene Sprache beherrschen würden, wäre vieles nicht möglich.

    Das ist mMn auch ein wichtiger Grund, warum die Kinder von klein auf an verblödet werden: damit sie überhaupt nicht mehr verstehen, was die „Eliten“ so erzählen.

    Und die Eliten können wahrheitsgemäß sagen, daß sie niemals gelogen haben.

    Was können sie dafür, wenn die Deutschen nicht mehr Deutsch können? Wer hindert denn die Deutschen daran, sich mit ihrer Sprache zu befassen?

  6. Leser schreibt:

    @KB,

    Deine Frage ist der Schlüssel.

    Wer hindert uns daran unsere Sprache zu sprechen?

    Genau dort sehe ich den „Feind“ ! Ich gehe sehr vorsichtig mit dieser Vokabel um.

    „Sprachkompetenz nicht in einem Korridor“

    Dichotomischen Denkansätzen genau engegentreten! (Schwarz-Weiß-Denken)
    Alles ehrlich erklären. Darum finde ich Deinen Blog so besonders.

    Es geht wenn man will.

    Sprache ist wie Wasser.Sie muss gelebt und verteidigt werden.

    Das Prinzip dahinter ist eklig, jedoch ganz einfach. Wenn Du für eine Sauerei, die ungerecht ist, keine Worte der Benennung hast, ist es geschehen und aus.

    L G

  7. smnt schreibt:

    Grandiose Doppeldenk-Analyse.
    Tusch !

  8. Leser schreibt:

    Eine ganz einfache Übung um seine deutsche Sprache bewusst zu verstehen und auch wieder Zielgerichtet einzusetzen.

    Sil-ben-tren-nung! Fehler?💭🤔

    Das macht wenig Mühe im Kopf und ist extrem Wirkungsvoll.

    Wer dann mehr davon haben möchte suche nach der Wurzel nach dem Wort und wie es evtl in anderen Zeiten genutzt wurde.

    Wir sollten uns unsere Deutungshoheit über unsere „Muttersprache“ sehr schnell wieder unter den Nagel reißen.

    Sprache ist Eigentum, Volkseigentum. Wer sie versucht zu ändern ist ein Feind.

  9. Luisa schreibt:


    Stellen die Abgeordneten sich dumm oder sind sie es?

  10. Leser schreibt:

    @Luisa,

    Dummheit kannst Du ausschließen! Sonst wären sie nie an diese Posten gekommen. Es ist logischerweise purer Vorsatz.

  11. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Hochintelligenter adeliger Abschaum mit hübscher Frau – umgangssprachlich könnte man auch Karl – Theodor zu Guttenberg sagen 😀

  12. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  13. EinBerliner schreibt:

    @Luisa Abnicker und Klappstühle ohne fachliche Kompetenz. Nicht umsonst gibt es für die Ministerien verschiedene Beraterstäbe.
    Schau mal in die CDU, da „muss“ man sich an die Parteilinie halten, Stichwort Fraktionsdisziplin. Da ist eine eigene Meinung und eventuelles Hintergrundwissen, geschweige denn ein funktionierendes Gewissen, nur hinderlich.

  14. Luisa schreibt:

    Ich hoffe,es passt hier hin.Meine Cousinen,(Vater Italiener )haben gestern in Deutschland ein schwarzes Band getragen.Solidarität und Trauer. Sie trauern um die neun verstorbenen Italiener in Bangladesch.Das würden ‚Biodeutsche ‚ niemals machen.

  15. vde schreibt:

    OT- schaut sie euch an…das wirkliche PACK…

  16. Antenne Naumburg schreibt:

    Die Guttenbergs sind unter den 300 reichsten Deutsche zu finden.

    http://bleib-passiv.de/?p=23

  17. Dahoam schreibt:

    Wie man p. c.-Sprachregelungen erkennt, entlarvt und gegensteuert, dafür ist bspw. das Buch von Kleine-Hartlage, Manfred (2015),

    Die Sprache der BRD. 131 Unwörter und ihre politische Bedeutung

    eine sehr gute Gebrauchsanleitung.

    http://www.ebook.de/de/product/23806784/manfred_kleine_hartlage_die_sprache_der_brd.html

  18. Tim schreibt:

    @ vde

    Dieses „Pack“ wäre nichts wenn es nicht die vielen Wasserträger gäbe.

    Zum Thema:

    Obwohl kritisch zum System hat man sich an die vielen „Sprachregelungen“ gewöhnt ohne jedesmal kritisch zu hinterfragen. Aber dafür ist u.a. die „Killerbiene“ da, das man nicht einschläft.

  19. tomcatk schreibt:

    @ vde

    das vid ist echt der hammer!

    nur, hey Leute, was machen die Pol’s da mit der Kettensäge???

  20. Antisystemsklave schreibt:

    und hier der Oberbefehlshaber und bester Freund der Merkel aus Brüssel, unfassbar….

  21. tomcatk schreibt:

    Zu sehen ab min. 14:45 ……………. ich sperre jetzt mal jegliche Phantasie in den Keller!

  22. Dahoam schreibt:

    @Sklave

    Ääächt faschingsreif!

    Die EU – ein Narrenschiff!

    Sturzbesoffen, Bussi-Bussi, Schleck-Schleck … Wie eklig – Äääh!

    Wie es wohl den begrüßten Gästen zumute ist, wenn sie sich von einem Besoffenen abwatschen, abschlecken, zulüllen und zum Idioten machen lassen und vor einem Besoffenen kriechen (müssen), damit sie ihr fettes Pöstchen weiter behalten …

    Da fragt sich so manch einer:

    What shall we do with the drunken sailor?

  23. vde schreibt:

    @tomcatk-die kettensäge wurde sicherlich für den werbespot gebraucht…

    und Michael Winkler nennt den jean-claude nicht ohne grund immer Harald Juncker…..

  24. Carlo schreibt:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2016/07/schweden-hat-die-losung-gegen-sexuelle.html
    Es gibt wenige Völker die genauso dämlich wie Deutsche sind. Die Schweden gehören definitiv dazu! Ein Blick dorthin zeigt auf, wo wir hinsteuern…

  25. sk schreibt:

    @ Onkel Peter

    Das würde auch die andauernden neuen, aber nie gesehenen „Ertrunkenen“ im Mittelmeer erklären.

  26. Anonym schreibt:

    Kein „Angriffskrieg“

    Unfassbare Begründung!!!

    Generalbundesanwaltschaft weist Strafanzeigen wegen Syrien-Einsatz der Bundeswehr ab

    …Kernpunkt der Argumentation ist, dass sich der Einsatz der Bundeswehr nicht gegen die syrische Regierung richtet, was ein Angriffskrieg wäre, sondern lediglich
    -> gegen eine „nicht-staatliche Konfliktpartei“ in einem „nicht mehr durch den syrischen Staat kontrollierten Gebiet“ <-.

    Das könne man nicht als Angriffskrieg bezeichnen, was hieße, dass überall dort, wo sich Aufständische festgesetzt und eine Regierung (vorübergehend) die Kontrolle verloren haben, militärische Einsatz vom Ausland nicht gegen das Völkerrecht verstoßen würden und nicht als Angriffskriege zu rechtfertigen wären.
    Um diese Blanko-Rechtfertigung einzuschränken, wird als Legitimation noch hinzugefügt, dass der Krieg ja nicht von einem einzelnen Staat geführt wird, sondern von „einer breiten Allianz von mehr als 60 Staaten“. Ob dies dann auch noch so gesehen würde, wenn etwa Russland oder China eine „breite Allianz“ in einen Krieg führen? Und es wird noch erklärt, dass der deutsche Beitrag doch keine „kriegerische Aggression“ sei, schließlich werden ja nur Kampfflugzeuge betankt oder See- und Luftraumüberwachung und Aufklärung“ betrieben, was offenbar nicht als Beihilfe gewertet werden soll….

    http://www.heise.de/tp/artikel/48/48789/2.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s