Das Wesen des Faschismus (1)

.

Oligarchie

.

Das Wesen der Demokratie ist einfach: die Politik befragt das Volk und es ist ihre Aufgabe, den Willen der Mehrheit bestmöglich umzusetzen.

Ich nenne das Gegenteil dieses demokratischen Prinzips das faschistische Prinzip:

hier ist es die Aufgabe der Politik, lediglich die Interessen einer Minderheit gegen den Willen der Mehrheit durchzusetzen.

Faschistische Parteien in Deutschland sind:

CSU

CDU

SPD

FDP

Grüne

Linke

(Die NPD, AfD und ähnliche „populistische“ Gruppen sind vom Regime installierte und kontrollierte Oppositionsparteien, deren Spitze absolut korrupt ist, aber deren Basis noch überwiegend aus Demokraten besteht.

Nützt nur leider nichts, weil Parteien hierarchisch aufgebaut sind und nur die Spitze entscheidet, wer welche Posten/Listenplätze bekommt.

Im Moment ist die AfD damit beschäftigt, die Demokraten aus der Partei zu eliminieren und durch brave Faschisten zu ersetzen, wobei das Duo Petry/Pretzell die Schlüsselrolle spielt.

Auch Gauland ist der typische Verräter; man ist nicht 40 Jahre lang Mitglied bei der CDU und entdeckt dann auf einmal die Liebe zum eigenen Volk.)

.

Aus diesem Konstruktionsprinzip eines faschistischen Staates ergibt sich zwingend sein Charakter.

Die Demokratie ist eine stabile Staatsform, weil in ihr eine Mehrheit von den Entscheidungen profitiert;

allerdings muss nicht jeder Bürger bei jeder Entscheidung zur Mehrheit gehören.

Der Faschismus ist eine instabile Staatsform, weil eine Minderheit sich auf Kosten und zu Lasten der Mehrheit bereichert.

.

polizei1

.

In einer Demokratie hat die Regierung überhaupt kein Problem damit, wenn die Bevölkerung bewaffnet ist, denn weil die Regierung die Wünsche der Mehrheit erfüllt, hat sie von ihrem Volk wenig zu befürchten.

Es macht ja noch nicht einmal Sinn, ein Attentat auf einen demokratischen Politiker zu verüben, denn alle sind an den Willen der Mehrheit gebunden.

Wenn man also Abgeordneten Schmidt erschießen würde, dann wird er nur von Abgeordneten Müller ersetzt, der aber genau dasselbe machen wird:

die Mehrheiten im Volk haben sich ja nicht durch das Attentat geändert.

Attentate in echten Demokratien sind also nutzlos.

Im Faschismus jedoch sieht es ganz anders aus; hier herrscht ein ständiger Kriegszustand zwischen Volk und Regierung.

Darum hat es hier die höchste Priorität, das Volk so schnell wie möglich zu entwaffnen, während man sich selber immer stärker aufrüstet.

(Fun-Fact: unter der Regierung der NSDAP wurden die Waffengesetze liberalisiert, so daß sich fast jeder eine Waffe kaufen konnte, während andererseits den Polizisten sogar die Gummiknüppel weggenommen wurden. Es ist also eine weitere historische Lüge, Hitler sei ein Gewaltherrscher gewesen, der sich nur mittels eines Polizei- und Spitzelstaates an der Macht halten konnte. In Wirklichkeit war er ein Demokrat, der die Wünsche der Mehrheit in diktatorischer Manier umsetzte. Demokratie und Diktatur müssen also keine Widersprüche sein, denn das eine ist die Form der Entscheidungsfindung und das andere lediglich die Art der Entscheidungsumsetzung.)

.

Propaganda Hitler

(So verhält man sich nur, wenn man die Mehrheit hinter sich hat.)

.

Ein faschistischer Staat führt jeden Tag, jede Stunde, jede Minute Krieg gegen sein eigenes Volk.

Mit allen Mitteln: mit dem Fernsehen, mit Zeitungen, mit seinen Lehrern, mit seinen Polizisten, mit seinen Journalisten, mit seinen Richtern, mit seinen Staatsanwälten, etc.

Trotzdem kann er den Krieg nie gewinnen, denn die herrschende Minderheit ist ja letztlich doch auf die produktive Mehrheit angewiesen.

Die wirklichen Arbeiten, die die Lebensgrundlagen für das Volk liefern, werden von keinem Mitglied der Elite erledigt.

Wer ist also wichtiger?

Der Bauer, der mit seiner Arbeit die Ernährung des Volkes sicherstellt,

oder

der Polizist, der seine Mitbürger verprügelt, wenn sie eine ungenehme Meinung vertreten?

Ohne den ersten kann ein Volk nicht überleben, der zweite hingegen ist für das Volk völlig nutzlos.

Sogar ein 1-Euro Jobber, der die Regale im Supermarkt auffüllt, ist wichtiger als ein Polizist, der als Komplize der Elite Unschuldige verprügelt und ansonsten „leider auch nichts machen kann“.

.

Nun versteht ihr sofort, woher der Hass der Elite auf das Volk kommt.

Wieso Politiker nur vom „Pack“, vom „Mob“, „Abschaum“ und dergleichen sprechen.

Hass entsteht selten aus sich heraus, sondern aus der Umwandlung anderer Gefühle.

Aus Liebe kann Hass werden, wenn man zurückgewiesen wird.

Und Angst kann zu Hass werden, wenn sie lange genug anhält.

.

Feudalismus

(Um die beiden nutzlosen Fresser loszuwerden, müsste der Bauer nur lernen, endlich aufrecht zu gehen.)

.

Der Grund für den Hass des faschistischen CDU-Regimes auf das Volk ist seine Angst vor ihm.

Denn alles, was es für die Entmachtung der Faschisten braucht, ist lediglich eine Erkenntnis:

Wir brauchen die gar nicht!

Gewiss, eine demokratische Regierung, die uns nach unseren Wünschen fragt und dann den der Mehrheit umsetzt, das brauchen wir.

Aber wozu brauchen wir jemanden, der ständig GEGEN den Willen der Mehrheit agiert?

Keiner von uns wollte Sanktionen gegen Russland, die Politiker jedoch verabschieden sie.

Wozu brauchen wir solche Politiker?

Keiner von uns will sich noch den Mist im Fernsehen anschauen, die Richter zwingen uns, ihn trotzdem zu finanzieren.

Wozu brauchen wir solche Richter?

Keiner von uns will eine Konfrontation mit Russland, die NATO provoziert Russland ständig.

Wozu brauchen wir Politiker oder Militärbündnisse, die auf eine Konfrontation aus sind?

Die Polizisten sitzen auf der Wache und „können leider auch nichts machen“, außer jemand pinkelt ein Hakenkreuz in den Schnee.

Wozu brauchen wir solche Polizisten?

Die Mehrheit ist gegen die Ansiedlung von weiteren Ausländern in Deutschland, aber die „Elite“ setzt ihre Siedlungspolitik immer weiter fort.

Wozu brauchen wir solch eine „Elite“?

Etc.

.

Volk füttert Politiker

.

Das Wissen um ihre eigene Unbedeutsamkeit und ihre Angst, das Volk könnte sie entlarven, macht die Faschisten verrückt.

Wir sollen für sie arbeiten und sie ernähren.

Wir sollen ihre Profite erwirtschaften.

Wir sollen ihre Kriege führen:

für ihre Profite, ihr Machtstreben töten und getötet werden

Und sie selber?

Reden von Durchhalten, von Opferbereitschaft, während sie sich auch im Krieg immer weiter bereichern.

.

Stellt euch die Faschisten wie kleine Blutegel vor, die jedoch nicht abfallen, sondern ihr ganzes Leben lang versorgt werden wollen.

Ihr braucht keine Blutegel, sie sind zu nichts Nutze.

Im Gegenteil, sie schaden euch und leben von eurer Arbeit.

Aber immer, wenn ihr der Situation ein Ende machen und den Blutegel entfernen wollt, fängt er an zu jammern:

„Nein, du brauchst mich, wer sonst soll für dich entscheiden, wer sonst soll Verantwortung für dein Leben übernehmen?

Etwa du selber?

Denke an das Risiko, die Gefahren der Freiheit!

Besser, du gibst mir weiterhin etwas von deinem Blut und dafür nehme ich dir die Last der Verantwortung ab!“

.

DIGITAL CAMERA

(Ist er nicht lieb, der Landesvater von der CDU? Übernimmt die Verantwortung, so daß man selber gar nichts mehr machen muss, sondern sich ganz aufs Arbeiten und Fussball-Schauen konzentrieren kann.)

.

Um es also auf den Punkt zu bringen:

Eine faschistische Regierung, die permanent gegen den Willen des Volkes agiert, ist umso stabiler, je unmündiger das Volk ist.

Je ängstlicher das Volk ist.

Je bequemer das Volk ist.

.

Man sollte also immer beide Seiten der Medaille betrachten und sich fragen:

„Inwieweit trage ich (das Volk) durch mein Verhalten dazu bei, daß der Faschismus bestehen kann?“

.

Die Eigenschaft der Unmündigkeit ist übrigens keine neue, aber sie scheint mir gerade bei Deutschen am weitesten verbreitet zu sein.

Natürlich ist das Leben als Säugling bequem; die Mama (Merkel) nimmt einem alle Entscheidungen ab und wenn man unzufrieden ist, muss man nur Plärren und sie kommt gleich angelaufen.

.

Heulsuse

(CDU-Wähler)

.

Nur daß es so eben nicht funktioniert.

Merkel, von der Leyen und die anderen Faschistenweiber werden von den Propagandamedien zwar immer als fürsorgliche Mütter dargestellt, aber sie sind natürlich böse Menschen mit schwarzer Seele.

Welche Mutter würde darauf drängen, für ihr Kind einen Vertrag wie TTIP zu unterzeichnen?

Welche Mutter würde ihre Kinder zur Bundeswehr schicken und anschließend Russland provozieren?

Unmündigkeit mag bequem sein.

Aber wenn die Leute, die sich bereit erklären, für einen zu entscheiden und die schwere Last der Verantwortung zu übernehmen, einem erkennbar Schaden zufügen, ist es da nicht das kleinere Übel, selber zu entscheiden und sich zu retten, als unmündig ins Verderben zu laufen?

.

Ich zitiere hier aus Kants Meisterwerk:

Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. […]

Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, […] dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben;

und warum es Anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen.

Es ist so bequem, unmündig zu sein.

Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt, u.s.w., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen.

Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann; andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen.

Daß der bei weitem größte Teil der Menschen den Schritt zur Mündigkeit, außer dem daß er beschwerlich ist, auch für sehr gefährlich halte: dafür sorgen schon jene Vormünder, die die Oberaufsicht über sie gütigst auf sich genommen haben.

Nachdem sie ihr Hausvieh zuerst dumm gemacht haben und sorgfältig verhüteten, daß diese ruhigen Geschöpfe ja keinen Schritt außer dem Gängelwagen, darin sie sie einsperrten, wagen durften, so zeigen sie ihnen nachher die Gefahr, die ihnen droht, wenn sie es versuchen allein zu gehen.

Nun ist diese Gefahr zwar eben so groß nicht, denn sie würden durch einigemal Fallen wohl endlich gehen lernen; allein ein Beispiel von der Art macht doch schüchtern und schreckt gemeinhin von allen ferneren Versuchen ab.

.

Kauder

(Ist es wirklich eine gute Idee, die Entscheidungen für das eigene Leben in die Hände solcher Gestalten zu legen?)

.

LG, killerbee

.

PS

Niemand kann einem die Verantwortung für das eigene Leben abnehmen und die, die es behaupten, lügen.

Die Konsequenzen ihrer Entscheidungen trägt die Elite sowieso nie; sie entscheiden immer nur darüber, welche Opfer andere bringen sollen.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Das Wesen des Faschismus (1)

  1. Alfred Z. schreibt:

    Ganz starker Artikel lieber KB!

    Hier noch etwas Aktuelles von den Dümmsten aus D:

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/fuenffache-vergewaltigung-in-muenchen-junge-frau-in-eigener-wohnung-missbraucht-und-ausgeraubt-a1337029.html

    „Unklar ist bisher der Tathergang und auch wie die junge Frau die sechs Männer kennengelernt hat und warum sie sich mit ihnen zum Tatzeitpunkt allein in ihrer Wohnung aufhielt. Die Ermittler schweigen.“

    Karma!

    Herzliche Grüße an frundsberg, nob und tomcat!

  2. Steffano schreibt:

    Zum „Bilderberg“Treffen in Dresden:

    In Anbetracht der Tatsache, dass die Bilderberger eine totalitär-faschistische Weltdiktatur errichten wollen, fragt man sich schon wo eigentlich die ganzen Linksautonomen geblieben sind, die sonst immer so gerne Krawall machen.

    Wenn Bürgerliche für mehr direkte Demokratie oder für den Schutz ungeborenen Lebens auf die Strasse gehen, dann sind diese Linksautonomen immer schnell zur Stelle.

    Ach ja, da haben die Führungsoffiziere der Linksautonomen wohl kein grünes Licht von den Geheimdiensten bekommen.

    In dieser Gesellschaft ist alles falsch, sogar die Opposition ist synthetisch.

    Echte Linke protestieren gegen die Bilderberger, falsche Linke, das heisst die von der Elite kontrollierte Opposition natürlich nicht.

    An ihren Früchten sollt Ihr sie erkennen, das heisst an ihrem Verhalten.

    Diese falschen Linken dienen bloss dem Zweck die bürgerlich-demokratische Opposition aus der politischen Mitte als rechtspopulistisch und sogar rechtsradikal diffamieren zu können, damit die Staatsmacht einen Vorwand hat repressive Mittel wie Zensur als Waffe gegen sie zu legitimieren.

  3. Markus schreibt:

    Exzellent. Danke.

  4. smnt schreibt:

    @Steffano
    „In dieser Gesellschaft ist alles falsch, sogar die Opposition ist synthetisch.“
    Klasse wie der Artikel.

  5. Alfred Z. schreibt:

    PS:

    Die Herrschaftsform der Nationalsozialisten würde ich persönlich nicht als Diktatur bezeichnen.

  6. Carlo schreibt:

    Top Artikel!!

  7. Jim Jekyll schreibt:

    @Steffano Die „AntiFa“ protestiert konsequenterweise FÜR die Bilderberger!
    http://jungle-world.com/artikel/2016/23/54144.html

  8. NoName schreibt:

    Wenn Richter Urteile fällen und es dabei zu spagatartigen Unterschieden bei der Verurteilung von Deutschen und Ausländern („Flüchtling“) kommt, dann weiß man das man im Faschismus lebt.

    Brandanschlag gegen ein unbewohntes Asylheim

    Haftstrafen von drei Jahren und acht Monaten

    http://www.n-tv.de/politik/Gericht-verurteilt-Brandstifter-von-Meissen-article17582026.html

    Acht Jahre Haft für Haupttäter

    http://www.sueddeutsche.de/politik/urteil-in-hannover-brandanschlag-in-salzhemmendorf-acht-jahre-haft-fuer-haupttaeter-1.2911626

    Brandstiftung von einem Asylanten, Lebensgefahr von 100 Menschen

    Bewährungsstrafe von 17 Monaten

    http://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-Brandstiftung-in-Fluechtlingsunterkunft-eine-Schnapsidee-_arid,178879.html

    Es war nur eine Schnappsidee. Da muß man Milde zeigen.

  9. Leser schreibt:

    Dieses Subjekt hat komplett den Verstand verloren.
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-06/ursula-von-der-leyen-brexit-folgen-eu#comments
    Bilderberger bei der Arbeit!

  10. ki11erbee schreibt:

    @Alfred Z.

    Natürlich war der Nationalsozialismus mit seinem Führerprinzip diktatorisch; das ist sogar die Definition einer Diktatur.

    Es wird nur nicht bedacht, daß eine Diktatur in zwei verschiedene Richtungen gehen kann:

    Sie kann zum Wohle einer Minderheit von Ausbeutern sein, dann ist es eine faschistische Diktatur.

    Sie kann aber auch zum Wohle der Mehrheit des Volkes sein, dann ist es eine demokratische Diktatur.

    Die faschistische Diktatur ist rechts.
    Die demokratische Diktatur ist links.

    Die National-Sozialisten sind natürlich Linke, die zum Wohle der Mehrheit des deutschen Volkes regiert haben.

    Die Minderheit jedoch ist international vernetzt und hat darum einen Weltkrieg gegen die Ideen des Nationalsozialismus geführt.

  11. BRÖ Insasse schreibt:

    Meine Großeltern (Italiener u Österreicher) haben mir schon als Kind erklärt, was im zweiten Weltkrieg abgelaufen ist. Als ich in der Schule dann die Propaganda hören musste, dachte ich nur:“ wieso soll ich meinen unsympathischen Lehrern etwas glauben, anstatt meinen liebevollen Verwandten ?!“
    Wurde fast im letzten Schuljahr noch rausgeworfen, weil ich nicht bei einem Anne Frank Gedenkwettbewerb teilnehmen wollte und verlangt habe, daß man auch den Dresdnern gedenkt. Meinen unpolitischen Eltern war es egal, meine Großeltern waren stolz.
    Ich werde den Link noch suchen, aber es gibt auf yt ein Video, wo Ex-Wehrmachtssoldaten erzählen. Auch gibt es einen etwas älteren kb Artikel, über den Verhaltenskodex der Wehrmacht, verglichen mit der Roten Armee unter ihrem Chefeinpeitscher Ehrenburg.
    Bin zur Zeit in Amerika, kann nicht immer kommentieren, aber der letzte Artikel zur IS-Hotline war großartig, habe ihn gleich weiterversendet.
    Euch allen einen schönen Sommer!

  12. Alfred Z. schreibt:

    @KB:

    Lieben Dank für diese Erläuterung.

    Hatte Führerprinzip bzw. -staat nicht mit einer Diktatur gleichgesetzt, da mir die von dir aufgeführte Differenzierung nicht im Geiste vorlag.

    Wieder etwas gelernt.

    Nochmals vielen Dank.

  13. Andy schreibt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  14. EinBerliner schreibt:

    @BRÖ Insasse

    Mein Großvater war bei der Wehrmacht, war u.a. in Frankreich und an der Ostfront als einfacher Soldat. Er hat erzählt, dass wenn es einer aus der Truppe gewagt hätte, sich an Zivilisten zu vergreifen oder geschweige denn „nur“ etwas zu stehlen, hätte es von den Vorgesetzten empfindliche Strafen gegeben. In Frankreich mussten stehts Uniform und Kopfbedeckung einwandfrei sitzen, wenn die Soldaten das Lager verließen.

    Passt so ziemlich 0 zum Bild der brandschatzenden und mordenden Deutschen, was man sonst immer so vermittelt bekommt.

  15. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  16. Alfred Z. schreibt:

    Neues vom Stoltenberg:

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/stoltenberg-fordert-abzug-russlands-aus-der-ukraine-a1337107.html

    „Russland müsse „seine Truppen und militärische Ausrüstung von ukrainischem Territorium abziehen“, sagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Mittwoch in Brüssel. Die Alliierten würden „die illegale und illegitime Annexion der Krim nicht anerkennen“.“

    Klingt wie eine Kriegserklärung.

  17. hajduk81 schreibt:

    Die Geschichte lehrt uns aber das die Bonzen immer gewinnen! Traurig aber wahr, aber das ist die bittere Wahrheit.

  18. deutscheeinheiteu schreibt:

    „Ich weiß, daß jemand unserer Lage gegenüber hervortreten muß. Ich habe nach dem Manne gesucht. Ich habe ihn nirgends entdecken können, da habe ich mich aufgerafft, die Vorarbeit zu tun, nur die dringende Vorarbeit, denn daß ich selbst es nicht bin, das weiß ich. Und was mir fehlt, weiß ich auch. Aber der Andere bleibt noch aus, und sonst gibt sich niemand her, und Zeit darf keine mehr verlorengehen!“

    -Ein sehr bekannter Mann, 1928

  19. tomcatk schreibt:

    …. und die Bonzen erklären uns qusi ins Gesicht das sie uns für bescheuert halten und ………………… keiner merkts:

  20. Jim Jekyll schreibt:

    Bin gerade über eine interessante Fallsammlung gestolpert:
    http://kriminalstaat.de/
    Die einzelnen Interviews lädt man sich am besten direkt runter:
    [audio src="http://kriminalstaat.de/Interview/Interview-XXX/Banner/beat.mp3" /]
    Wobei XXX von 01 bis aktuell 123 geht.

  21. moaliwoli schreibt:

    @Alfred Z.

    habe nun mehrfach versucht in AT Onlinemedien die quasi Kriegserklaerung zu verbreiten jedoch ohne Erfolg, leider wird keiner meiner Kommentare freigeschaltet.

    zu rt.com
    immer wird mann fuer Zitate oder links zu rt kritisiert, ohne jetzt der 100% Russenfreund zu sein kann ich es nicht wirklich verstehen oder diese Leute haben dort noch nie einen Artikel gelesen.

    Auf rt habe ich z.B bereits 2-3 Stunden vor CNN von dem „Anschlag“ in Orlando gelesen.

  22. EinBerliner schreibt:

    OT: Deutscher Student mit Helfersyndrom trifft auf Realität. Beispielhaft für das Bild von Deutschen, welches Killerbee manchmal beschreibt. Er ist technisch wohl durchaus begabt, hat Technische Informatik und Wirtschaftsinformatik studiert, ist aber naiv bis zum Abwinken. Immerhin hat er aber Erfahrungen selbst gesammelt und Schlussfolgerungen daraus gezogen, auch wenn er ein paar Anläufe gebraucht hat!
    Etwas mehr Testosteron täte ihm allerdings auch gut. Mit so jemandem gewinnt man. wenn es mal hart auf hart kommen sollte, wohl keinen Blumentopf. Das kann man aber auch ca. drei Viertel der jungen deutschen Männer beziehen.

    Hört es euch mal an, ist durchaus interessant, vor allem gegen Ende, für die Leser hier hält es wohl aber wenig Überraschungen parat 😉

    Hätte schon Potenzial zu einem Witz, wenn es nicht Teil einer so ernsten Lage wäre: Treffen sich ein deutscher Student und ein „Flüchtling“ mit völlig falschen Vorstellungen voneinander …

  23. Sehender schreibt:

    Mehr oder weniger OT:

    ‚Wegelagerer‘ droht mit Pflasterstein:

    http://www.pressreader.com/germany/muenchner-merkur/20160616/282316794320979

    Die Polizei kann ‚leider auch nicht viel machen‘.

    Laut Druckausgabe berichtete die Frau anschließend während einer Polizeikontrolle von dem Vorfall. Antwort der ‚Ordnungshüter‘:

    ‚Die (Neger? 🙂 ) sehen doch alle gleich aus…‘

  24. Inländerin schreibt:

    @ Sehender

    Kommt immer darauf an, nicht etwa, was das für ein Messer ist, sondern wer es in der Hand hat.
    Große Überschrift dazu: Cui bono?

  25. smnt schreibt:

    @Sehender /@Inländerin
    Nachdem die Anzeige gegen ihn aufgenommen wurde !
    kratzte er die Kronkorken mit einem Schraubendreher (ungefährlich ?) heraus.
    ???
    siehe auch
    https://killerbeesagt.wordpress.com/2016/06/16/das-wesen-des-boesen/

  26. Wolf schreibt:

    Ein ausgezeichneter Artikel! Vielen Dank!

  27. what? schreibt:

    auch auf die gefahr hin, dass ich mit meiner unkenntnis hier auf gelächter stoße, würde ich mich freuen, hier antworten zu finden…

    u. zwar beschäftigt mich die sache mit dem gelben schein. staatsangehörigkeitsausweis, RuStAG. man liest u. hört so viel u. weiß letztendlich nicht, was richtig u. was falsch ist…!

  28. Nero schreibt:

    Ich bin seit langer Zeit stiller Leser. Ich habe bis jetzt einen oder zwei Leserkommentare verfasst. Zu einem ähnlichem Thema. Ich teile die Ansichten zu großen Teilen. Aber das ist Begrifflich sowas von falsch, das kann ich nicht unkommentiert lassen.

    1) Gleich im ersten Absatz einen gewaltigen Schnitzer.

    Das Wesen der Demokratie ist einfach: die Politik befragt das Volk und es ist ihre Aufgabe, den Willen der Mehrheit bestmöglich umzusetzen.

    Nein. Demokratie heißt nicht Mehrheitsherrschaft. Der Wille der Mehrheit ist egal. Es muss das Richtige umgesetzt werden.
    Wenn morgen 90% dafür abstimmen würden, 20 Millionen Afghanen ins Land zu lassen, dann wäre das absoluter Schwachsinn. Aber Ihrer Meinung nach völlig demokratisch und daher in Ordnung?

    Dann was heißt hier die Politik befragt das Volk? Die Willensbildung geht vom Volke aus, das heißt, die Richtung ist ganz klar: bottom up. Alleine dadurch was ich frage und wie ich es tue, kann ich beliebig manipulieren.

    2) Bitte lesen Sie sich ein, was Faschismus bedeutet. Carl Schmitt zum Beispiel.

    Ich nenne das Gegenteil dieses demokratischen Prinzips das faschistische Prinzip:

    Da ihre Erkenntnis vom Wesen der Demokratie falsch war, ist ihr darauf beruhender Schluss, was Faschismus sei, ebenfalls falsch. Sie werfen den Faschos Korruption vor? Wenn hier jemand käuflich ist, dann der kleine Mann auf der Straße. Den Deutschen gehts nur ums Geld. Nur die Wirtschaft zählt.
    Gut, hat man uns auch eingeredet mit Hilfe der Medienvernichtungswaffen.
    Trotzdem ist der deutsche Pöbel käuflich.
    Die Finanzspitze gibt ihm Geld in Form von Transferleistungen, und anderen wilden Versprechungen, dafür gibt der Doofdeutsche ihnen dann die Wählerstimme. DAS ist Korruption. Das gibt es so nur in einer Demokratie.
    Dazu noch die Anonymität der geheimen Wahl und schon sind alle Ideale über Bord geworfen wenn die Kohle passt.

    3)

    Die Demokratie ist eine stabile Staatsform, weil in ihr eine Mehrheit von den Entscheidungen profitiert;

    Lieber Killerbee, Staatsmännische Entscheidungen sind strategische Entscheidungen. Wir reden hier nicht von Verwaltung. Die Mehrheit kann gerade mal ihr eigenes Leben halbwegs gut planen. Aber auch das nur beschränkt. Sie implizieren, dass es einen gemeinsamen Nenner gibt, auf den man sich dann einigt. Aber warum muss dieser Nenner der Richtige sein?
    Was ist, wenn sich die Mehrheit irrt oder desinteressiert ist, oder einfach keine Ahnung hat?
    Die Mehrheit ist einfach kein Qualifikationsmerkmal. Es ist nur Masse. Wenn alle Türken dafür stimmen, der Türkei Visafreiheit zu gewähren, dann ist das auch im Interesse der Mehrheit. Aber ist es in meinem Interesse? Nein.
    Und stabil ist es deswegen noch lange nicht.

    Im Faschismus jedoch sieht es ganz anders aus; hier herrscht ein ständiger Kriegszustand zwischen Volk und Regierung.

    Das stimmt doch gar nicht. Faschismus ist notwendigerweise Totalitär, aber deswegen wird kein Krieg gegen das eigene Volk geführt.
    Nicht jedes Vorgehen des Staates gegen die Bürger ist gleich Krieg.
    Zugegebenermaßen ist es einfacher für einen totalitären Staat gegen den Bürger vorzugehen. Das haben Sie aber bei unserer Blockparteiendiktatur auch. Krampf gegen rechts uns so… Das ist einfach kein Alleinstellungsmerkmal des Faschismus.

    Ich erspare uns jetzt weitere Beschreibungen, weil es ja immer auf die Masse rausläuft.
    Aber warum hat Hitler die Mehrheit hinter sich gehabt? Das haben Sie richtig beschrieben, aber die Richtung des Prozesses war falsch.
    Hitler hat nicht die Mehrheit hinter sich gehabt und ist dann Führer geworden.
    Er hat die Macht an sich gerissen, gute Entscheidungen getroffen und DANN erst hat sich die Masse hinter ihn gestellt. Das ist wie umgekehrte Demokratie oder eben das Gegenteil von Demokratie. Das war ein Top – Down Prozess.
    Eben faschistisch bzw die deutsche Form davon: nationalsozialistisch.
    Der Rest des Artikel passt. Volle Zustimmung!

    ——————— Trennung

    Ich lese Ihren Blog wirklich gerne und gebe Ihnen grundsätzlich recht.
    Das deutsche Volk ist in einem erbärmlichen Zustand, weil es feige, faul und willentlich dumm ist. Ich will nur diese Faschismus und Nationalsozialismus Terminologie klar stellen. Ich sehe einfach nicht ein, das wir uns von Mainstream Medien erzählen lassen sollen welcher Begriff jetzt gut oder schlecht ist. Und dazu noch die Demokratie so gepriesen weil sie es eben jenen Medien ermöglicht, lenkend auf die Leute zuzugreifen. Und dann wählt man CDU/CSU. Bitte meine scharfe Kritik nicht zu persönlich nehmen.
    Einer muss es ja erklären :^)

    Beste Grüße

    PS: Kant ist ein Plagiator. Er hat von Horaz abgeschrieben und sonst hat er ziemlich viel Unsinn verzapft. Aber das ist ein anderes Thema…

  29. Klaus schreibt:

    Er schlägt vor, was die Leute (Schlafmichel) hören wollen.
    Mehr Wachpolizei, mehr Videoüberwachung öffentlicher Räume – beides könnte nach Auffassung des Bundesinnenministers Thomas de Maizière gegen die grassierende Einbruchskriminalität helfen.

    Man könnte auch die Ursachen bekämpfen, aber dann hätte man keinen Grund für den Aufbau eines Polizeistaates.

    „mehr Videoüberwachung öffentlicher Räume“ hilft gegen Einbrüche in Wohnungen und Häusern? Also in jede Wohnung eine Kamera mit Mikrofon.

    Wachpolizisten – Wäre das nicht was für unsere jungen männlichen Söldern („Flüchtlinge“)? Dann aber auch mit einer Waffe. Die können dann gleich aufmüpfige Deutsche in Schach halten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s