Wortklaubereien zur deutschen Verfassung

.

Idee

.

Man sollte sich zuerst klarmachen, daß „Verfassung“ im normalen Sprachgebrauch auf zweierlei Weise verwendet werden kann.

Die erste ist die formal-juristische, wo die Verfassung das rechtliche Grundgerüst eines Staates darstellt.

Fast alle Staaten haben eine solche Verfassung, die im allgemeinen von einer verfassunggebenden Nationalversammlung beschlossen wurde; in den USA z.B. heißt diese Verfassung „Constitution“.

.

Der Begriff „Verfassung“ kann jedoch auch im nicht-juristischen Sinne benutzt werden, z.B. „Herr Müller befindet sich in guter körperlicher und geistiger Verfassung“.

In diesem Zusammenhang wäre „Zustand“ ein Synonym für „Verfassung“, man hätte auch sagen können „Herr Müller befindet sich in gutem körperlichen und geistigen Zustand“.

.

Eine einfache Frage: Wenn ein Politiker den Begriff „Verfassung“ benutzt, woher wollt ihr wissen, ob er ihn im juristischen Sinne oder im Sinne von „Zustand“ benutzt?

Klingt das irgendwie anders? Kann man das in einer Rede unterscheiden?

Nein, kann man nicht.

Und hier sind wir wieder beim beliebtesten Trick in der Politik überhaupt:

Man verwendet Begriffe, die von 99,9% auf eine gewisse Art verstanden werden, aber meint dieses Mal genau die andere Bedeutung des Wortes.

So kann man dem Politiker nicht vorwerfen, gelogen zu haben.

Er hat nur eine Bedeutung des Wortes verwendet, die im allgemeinen so nicht verstanden wird, obwohl man sie auch so verstehen kann.

.

pinocchio

(„Ich lüge nie. Ich werde nur immer falsch verstanden.“)

.

Die an sich total einfache Frage:

„Hat Deutschland eine Verfassung?“ 

lässt sich also auf zweierlei Arten beantworten.

Je nachdem, ob man den Begriff formal-juristisch oder im Sinne von „Zustand“ versteht.

.

Die formal-juristische Antwort lautet eindeutig „Nein“, Deutschland hat keine Verfassung.

Kann jeder in Artikel 146 GG nachlesen:

Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

.

Ein Grundgesetz ist keine Verfassung, sondern lediglich ein juristisches Grundgerüst, um ein „staatsähnliches Gebilde“ zu verwalten.

Die BRD war nichts weiter als ein Verwaltungsobjekt der Siegermächte und das Grundgesetz diente dazu, die öffentliche Ordnung darin aufrecht zu erhalten.

Ich behaupte auch nicht, daß das Grundgesetz schlecht ist; es ist brauchbar und hat seinen Zweck erfüllt.

Nur: deswegen ist es noch lange keine Verfassung.

Denn eine Verfassung wird vom deutschen Volk in freier Entscheidung beschlossen.

Dieses ist bisher offensichtlich noch nicht passiert (oder wann genau kam die verfassunggebende Nationalversammlung zusammen?) und wenn es nach dem Willen der Faschisten von CDU/CSU und den westlichen Siegermächten geht, wird dies natürlich auch nie passieren.

Denn das Grundgesetz ist perfekt für einen „Wirtschaftsstandort“ (aka Arbeitslager) oder eine Kolonie geeignet, weil den Verwaltern (Politikern) hier viel mehr Rechte zugestanden werden, als in einem demokratischen Rechtsstaat.

In einer demokratischen Verfassung Deutschlands könnte nämlich stehen, daß Volksentscheide durchzuführen sind oder daß die Abgeordneten ihrem Wahlkreis verpflichtet sind.

Im Grundgesetz sind Volksentscheide natürlich absichtlich nicht vorgesehen und jede Verpflichtung des Abgeordneten dem Volk gegenüber wird rigoros abgelehnt.

Weil es in Arbeitslagern eben nicht um den Willen der Arbeiter, sondern um die Profite der Lagerbetreiber geht.

Da wäre es doch total hinderlich, wenn die Kapos des Arbeitslagers auf einmal auf die Wünsche ihrer Zwangsarbeiter Rücksicht nehmen müssten, findet ihr nicht?

.

arbeit-macht-frei

(Den Slogan sollte sich die BRD quer über ihre schwarz-rot-goldene Flagge schreiben, damit jeder sofort weiß, daß die BRD kein Staat, sondern lediglich ein Arbeitslager ist)

.

Deutschland besitzt also keine Verfassung im juristischen Sinne.

Das ist völlig klar und natürlich weiß jeder Jurist/Politiker, daß es so ist.

Dennoch besitzt Deutschland eine „Verfassung“ im Sinne von „Deutschland befindet sich in einem gewissen Zustand“.

Wenn ein Politiker von der „Deutschen Verfassung“ redet, muss er logischerweise in Wirklichkeit den „Zustand Deutschlands“ meinen.

Denn eine juristische Verfassung hat Deutschland nicht und was es nicht gibt, darüber kann man schlecht urteilen.

.

Um es prägnant in einem Satz auszudrücken:

„Die Verfassung Deutschlands besteht darin, keine Verfassung zu haben“

oder anders:

„Der jetzige Zustand Deutschlands ist dergestalt, daß es eben keine Verfassung hat“

.

 

.

Wenn man in den Reden der Politiker jedes Mal, wenn sie von der „Verfassung“ reden, in Gedanken den Begriff „Zustand“ einsetzt, ergibt alles viel mehr Sinn.

Der „Verfassungsschutz“ ist dann in Wirklichkeit ein „Zustands-Schutz“, was bedeutet, daß er den „Ist-Zustand“ Deutschlands schützt.

Und jetzt versteht man sofort, warum man Ärger mit dem „Zustands-Schutz“ bekommt, wenn man zum Beispiel den Abzug der amerikanischen Besatzungstruppen fordert:

weil diese Forderung den jetzigen Zustand Deutschlands als amerikanische Kolonie gefährdet.

Auch die Forderung: „Die Politiker sollen machen, was das Volk will“ ist natürlich ein Fall für den Zustands-Schutz.

Denn der Zustand Deutschlands ist ja gerade der, daß Politiker nicht dem Volk gegenüber verantwortlich sind.

Kriminalität (durch Ausländer) wiederum ist kein Grund für den Zustands-Schutz, aktiv zu werden.

Weil sich diese Kriminalität nämlich nicht schädlich auf den Ist-Zustand Deutschlands auswirkt, sondern im Gegenteil dazu führt, daß die Politiker mehr Überwachung, mehr Rechte für die Polizei, Bundeswehr im Inneren, etc. durchsetzen können.

Kriminalität wirkt „Zustands-stabilisierend“, was auch der Grund dafür ist, warum der Verfassungsschutz selber über seine V-Leute Kriminalität provoziert/verübt.

.

celler loch1

(„Celler Loch“: der Verfassungsschutz verübte einen Anschlag und behauptete, die RAF sei es gewesen.)

.

Der allergrößte Clou ist aber folgender:

Sogar die Forderung, Deutschland solle sich endlich eine richtige Verfassung geben, ist natürlich verfassungsfeindlich.

Weil die Verfassung Deutschlands eben darin besteht, KEINE Verfassung zu haben.

.

Wenn ihr diese Dualität im Begriff „Verfassung“ begriffen habt, ergeben die Äußerungen von Politikern auf einmal viel mehr Sinn.

So heißt es zum Beispiel in einem Artikel über Gauck:

Zum Geburtstag des Grundgesetzes hat Bundespräsident Gauck die Demokratie als beste Staatsform bezeichnet, die es gibt.

Gleichzeitig wandte er sich gegen jene, die mit dem Schlachtruf „Wir sind das Volk“ die Verfassung aushöhlen wollen.

.

Dumme Frage: Was meint Gauck, wenn er von der „Verfassung“ spricht?

Meint er die juristische oder meint er lediglich „den Zustand“ Deutschlands?

.

Antwort:

Er kann gar nicht die juristische Verfassung Deutschlands meinen, denn die gibt es nicht.

Was es nicht gibt, das kann man auch nicht aushöhlen.

Also muss Gauck den Begriff „Verfassung“ im Sinne von „Zustand“ benutzt haben.

Und schon ergibt alles Sinn.

Die Verfassung Deutschlands, der Zustand Deutschlands, besteht darin, daß sich die Politiker immer über die Wünsche und Interessen des Volkes hinwegsetzen können.

Wenn nun auf einmal das Volk unzufrieden ist, aufsteht und mit dem Slogan „WIR sind das Volk!“ Mitsprache und die Beachtung ihrer Interessen einfordern,

so wird dadurch natürlich die Verfassung, der Zustand, Deutschlands ausgehöhlt.

Weil die Politiker dann eben nicht mehr so einfach machen können, was sie wollen.

Verstanden?

.

nationalschaemomat

.

Ich liebe Gauck.

Denn Gauck sagt fast immer die Wahrheit.

Man muss ihn nur verstehen.

Viele Deutsche beherrschen ihre eigene Sprache nicht und darum fällt es den Politikern so leicht, sie an der Nase herumzuführen.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

57 Antworten zu Wortklaubereien zur deutschen Verfassung

  1. germanleaked schreibt:

    Danke für die tolle Erklärung.

  2. Onkel Peter schreibt:

    Hat dies auf Die Morgenzeitung rebloggt und kommentierte:
    Sogar die Forderung, Deutschland solle sich endlich eine richtige Verfassung geben, ist natürlich verfassungsfeindlich.

    Außerdem sollte man es sehr genau überlegen zu wünschen die Bevölkerung der BRD sollte gestattet werden sich selber eine Verfassung zu geben. Weil nämlich die Verfassung der Bevölkerung der BRD zu wünschen übrig lässt.

  3. ki11erbee schreibt:

    @Onkel Peter

    Genau richtig.

    „Ist das deutsche Volk überhaupt in der Verfassung, sich eine vernünftige Verfassung zu geben?“

  4. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  5. Onkel Peter schreibt:

    „Ist das deutsche Volk überhaupt in der Verfassung, sich eine vernünftige Verfassung zu geben?“

    Ich habe Bedenken dass sich die Bevölkerung der BRD sich allen möglichen Quark unterjubeln lassen würde

  6. Andy schreibt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt und kommentierte:
    Ganz super zusammengefasst! Danke Ki11erbee

  7. catchet schreibt:

    „Ist das deutsche Volk überhaupt in der Verfassung, sich eine vernünftige Verfassung zu geben?“

    Das Gauck ungefähr mit Ki11erbee und Onkel Peter mal einer Meinung sein wird, hätte ich nie geglaubt, und mir laufen vor Rührung die Tränen.

    Bundespräsident Joachim Gauck findet Volksabstimmungen keine gute Idee. Er glaubt nicht, dass das Volk in der Lage sei, komplexe Entscheidungen so kompetent zu beurteilen wie die Parteien.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/01/24/bundespraesident-gauck-lehnt-volksabstimmungen-ab/

    Gauck ist gegen Volksabstimmungen, weil die Verfassung der Deutschen dies nicht zulassen würde.
    Hört sich zwar etwas nach der Schmalzweltklinik an: „Nein, Sie können Patient Müller nicht besuchen, seine Verfassung lässt dies nicht zu.“

  8. Onkel Peter schreibt:

    @catchet:

    Das Gauck ungefähr mit Ki11erbee und Onkel Peter mal einer Meinung sein wird, hätte ich nie geglaubt, und mir laufen vor Rührung die Tränen. 🙂

    Das ist nicht ganz richtig. Wir bezweifeln dass die BRD-Bevölkerung in ihrer derzeitigen Verfassung imstande ist über eine Verfassung abzustimmen, nicht jedoch dass sie nicht imstande wäre über Sachfragen die sie persönlich angehen vernünftige Entscheidungen zu treffen. Das ist so etwa das präzise Gegenteil der Meinung unseres hochgeschätzten Bundespräsidenten, und auch wohl dem größten Teil der sog. Eliten im Lande.

  9. Tip für einen Artikel schreibt:

    Was mich immer bewegt hat, ist der Umstand, daß es absolut notwendig ist einen Führerschein/Fahrerlaubnis zu bestehen, b e v o r man mit einem Fahrzeug in den Verkehr gelassen wird.

    Das ist auch notwendig!

    Neben der Bedienung des Gerätes (Auto, Trecker, Panzer oder Mokick) lernt man auch Paragraph 1 der Stvo. Ein geniales Gesetz!

    Ich bin unbedingt dafür, daß jeder Bürger erst mit 21 Jahren und nach einer Prüfung ein Wahlrecht erhält.
    Das ist noch sehr freundlich ausgedrückt. Wie ich meine, auch berechtigt, da viele junge Leute bis dahin noch zur Schule/Studium gehen und somit immer mit OPM Mitteln (other peolpe money) leben.

    Es sollte nur wählen dürfen, als Ehre, wer auch auf eingenen Beinen steht.
    Es muß eine Ehre sein, wählen zu dürfen.
    Wählen ist für diese, von mir beschriebene Gruppe der Bürger dan Ehre und natürlich Pflicht!

    L G

  10. peter schreibt:

    „Du musst es ja nun wieder wörtlich nehmen“

    Ja, muss ich!

  11. RondoG schreibt:

    Das ist sehr gut beschrieben.

    Habe noch etwas gefunden, was allgemein zu der Einstellung passt:
    „Woanders ist es doch auch nicht besser / woanders ist…“ ,was du oft in deinen Beiträgen erklärt hast, dass die Deutschen oft die Charakterschwäche haben, sich immer zu beklagen über die eigenen Unzulänglichkeiten, statt selbst mal aktiv zu handeln.

    Steinbach von ein paar Tagen:

    Ich denke, das ist selbsterklärend.

    LG,
    RondoG

  12. ki11erbee schreibt:

    @Rondo G.

    Vor allem in Anbetracht der Tatsache, daß natürlich die CDU die Partei ist, die am meisten in Pädophilie und damit verbundene Mordfälle verstrickt ist.

    De Maiziere hat als Innenminister von Sachsen maßgeblich dazu beigetragen, daß die Kinderschänder vom Sachsensumpf verschont blieben, weil es sich dabei um „die Elite“ handelte; insbesondere Juristen.

    „Haltet den Dieb!“ schrie der Räuber…

  13. Tip für einen Artikel schreibt:

    @peter

    Natürlich muß man alles wörtlich nehmen! Was denn sonst?
    Sil-ben-trennung? Das mache ich täglich. Ist für mich eine Art von „Germanistik-Kaugummi“ deutsch ist nach Latein, meine Lieblingssprache.

    Da ich Russisch in der Schule lernen musste, gefällt mir Griechisch heute umso mehr. Wenn auch nur in der Schriftform. Ich kann es lesen. Mehr nicht.

    Wenn man jeden Tag einen A-Ha Moment haben möchte….
    Zerlege im Kopf jedes einzelne Wort.
    Deutsch ist eine Hochsprache und mit 4 Fällen sehr wandlungsfähig.

  14. Tip für einen Artikel schreibt:

    OT, mir ist gerade wieder sehr angenehm aufgefallen, daß Killerbee seine Artikel in der richtigen „alten“ Rechtschreibung schreibt!

    Danke.

  15. Tip für einen Artikel schreibt:

    OK, hier meine zweite Meinung zur deutschen Sprache.

    Ich beobachte das schon unfreiwillig sehr lange. Die Rechtschreibreform war dazu mein Startpunkt überhaupt, nach meiner Schulzeit, darüber nochmal nachzudenken.

    Wozu war es nötig? Wem nutzt das? Fragen über Fragen.
    Weil es keinen Grund gibt, muß es ein Motiv geben. 1984 war ein guter Roman.

    Es gibt in vielen Sprachen nicht einemal Vokabeln für die einfachsten Dinge im Leben. Das erscheint mir sehr unpracktisch. Wenn man sich nicht über ein Thema unterhalten kann.

    Ein Beispiel.

    IcH FiNdE, wEnN MaN EiNe sPrAcHe bEhUtSaM EnTwIcKeLt nIcHtS ScHlImMeS DaRaN.

    WiR SpReChEn hEuTe kEiN AlThOcHdEuTsCh mEhR. kEiN PrObLeM.
    NuR WeNn mAn aNfAeNgT DiE SpRaChE WiE In bAbZlOn yU VeRaEnDeN, gEhT MiR DeR ScHuH AuF!

    VeRsUcHt dOcH BiTtE EuRe dIpLoMaRbEiT So eInYuReIcHeN.

    BiN WiRkLiCh gEsPaNnT.

    Das tut mir extrem Weh im Kopf!

    Ein weiteres Beispiel:

    Gmäeß eneir Sutide eneir elgnihcesn Uvinisterät ist es nchit witihcg, in wlecehr Rneflogheie die Bstachuebn in eneim Wrot snid, das ezniige was wcthiig ist, ist, dass der estre und der leztte Bstabchue an der ritihcegn Pstoiion snid. Der Rset knan ein ttoaelr Bsinöldn sien, tedztorm knan man ihn onhe Pemoblre lseen. Das ist so, wiel wir nciht jeedn Bstachuebn enzelin leesn, snderon das Wrot als gseatems.

    So, und nun?

    Es wird ein „klitzekleiner Umstand“ verheimlicht!

    Wir schauen vom Berg herrab. Das bedeutet, wir können das lesen, weil wir die Grundlagen gelernt haben. Umgekehrt, ist das leider unmöglich.

    Wie KB in seinem Artikel richtig erkannt hat, daß interessierte Kräfte die Sprache gerne Umdeuten, ist es noch wichtiger, das Prinzip der Sprache zu erkennen.

    Genug für Heute. Gerne mehr, wenn es jemanden überhaupt interessiert.

    L G

  16. Thorsten schreibt:

    @ki11erbee
    Hervorragend… und hoffentlich für viele eine Anregung

    @Tip
    Du sagst es. Der deutsche Wortschatz ist wie ein riesiger Werkzeugkoffer mit vielen funktionalen Teilen – eine Genialität. Ich liebe diesen Werkzeugkoffer und nutze ihn aus Überzeugung, um meine Sprache zu beherrschen und auch weitergeben zu können. Leider birgt es immer wieder die Gefahr den Spaß an manchen Unterhaltungen zu verlieren.
    Die deutsche Sprache ist ein präzises Werkzeug und gleichzusetzen mit einer Waffe, für den der sie behrrscht, sowohl in Sprache als auch Schrift.

    Es ist nicht verwunderlich, daß gewisse Ideologen diese Sprache abschaffen bzw. verstümmeln wollen und das Neusprech fördern und etablieren (siehe: Neue Rechtschreibung, Schreiben nach Gehör, aber auch die Umkehrung von Bedeutung oder negative Besetzung eins Begriffs).

  17. Inländerin schreibt:

    @ Tip für einen Artikel 13:29

    Das stimmt nicht ganz, ki11erbee schreibt „dass“ statt „daß“.
    Im Übrigen bin ich der Meinung, daß die sogenannte Rechtschreibreform nur mal ein Versuch war, auszuloten, ob sich das deutsche Volk es sich gefallen läßt, das gute alte zur deutschen Kultur und Schriftsprache gehörende ß wegzunehmen und sich dafür Wortungebilde wie „Schifffahrt“ andrehen zu lassen. Das war/ist für mich mit ein triftiger Grund, an der Rechtschreibung meiner Vorfahren festzuhalten.

  18. ki11erbee schreibt:

    @Inländerin

    Nein, ich schreibe nie „dass“.

  19. Widukind schreibt:

    „Zustands-DEstabilisierend“ wäre, wenn wir uns ein Beispiel am Volk von Frankreich nehmen würden.
    Wenn Deutschland sich eine Verfassung geben würde, dann natürlich das Volk und nicht die Bevölkerung.

  20. ki11erbee schreibt:

    @Widukind

    Im Grundgesetz steht eindeutig, wer als einziger berechtigt ist, sich in Deutschland eine Verfassung zu geben:

    das deutsche Volk

    Da steht nichts von „Leute mit deutschem Pass“ oder „Menschen in Deutschland“.

    Da steht „deutsches Volk“.

    Und weil das da steht, wird die CDU niemals zulassen, daß hier eine Verfassung verabschiedet wird.

    Eher wird sie den Artikel 146 GG ändern oder streichen.

  21. Tip für einen Artikel schreibt:

    Das Thema „Verfassung“ ist sehr umfangreich, nicht erwünscht.
    Art.146 sagt ja auch „das deutsche Volk“. Das grenzt sich dann weiter ein.

    Art.116 gibt das dann vor.
    Alle, auf dem Gebiet sind wahlberechtigt. Das ist ein riesiger Knoten im Kopf.
    https://dejure.org/gesetze/GG/146.html
    Da traut sich in dieser Scheinrepublik niemand ran. Es kostet zu viele Ämter und Posten.

    Mal ganz offen und ehrlich, wer von Euch hat das GG zu Hause, gelesen und ist in der Lage es zu zitieren?

    Stuttgart-Werder
    Hansa-Herta?

    Das sind Mehrheiten. Die kennen jedes Spiel und jeden Trainer.
    Ein paar Paragarphen zu lesen ist „uncool“!

    „Dazu weiß ich gerade nichts“ (aber Sylvie hat einen neuen)
    „Damit habe ich mich noch nicht befasst“ (aber dort gibt es das billiger)

    Traurig und wahr, KB hat Recht.

  22. Tip für einen Artikel schreibt:

    Ich zahle es Euch:

    https://www.amazon.de/Grundgesetz-GG-dtv-Beck-Texte/dp/3423050039/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1464186666&sr=1-1&keywords=grundgesetz

    Jeder, der es sich kauft und 15 Fragen beantworten kann, bekommt von mir den Kaufpreis erstattet. Wenn KB das zulässt, machen wir einen Fond.

    Na?, ist das ein Vorschlag? Eine kleine KB-Schule.

  23. ki11erbee schreibt:

    @Tip

    Welchen Sinn hat es, sich mit Gesetzen zu beschäftigen, die von der CDU eh nach Belieben gebrochen werden können?

    Keinen interessieren hier noch Gesetze.

    Alles kocht auf die Frage runter: „Wer kann uns bestrafen?“

    Und wenn die Antwort auf die Frage „Niemand“ lautet, dann ist alles erlaubt.

  24. Tip für einen Artikel schreibt:

    @KB,

    vermutlich hast Du im „Jetzt“ Recht.

    Stell Dir eine Zeit vor, in der dieses Wissen jedoch jedem zuteil ist.
    Jeder hat das Wissen aus Deinem Blog. Jeder kennt die Gesetze?

    Das Resultat ist dann ein sehr lautes Gelächter.

    Ähnlich dem Umstand, wenn Du Dich heute auf den Marktplatz stellst und propagierst, daß die Erde eine Scheibe ist und sich im Mittelpunkt des Sonnensystems befindet. Sie steht auf drei Elephanten und diese auf der Mutterschildkröte.

  25. ki11erbee schreibt:

    @Tip

    Und was nützt Wissen ohne Mut?

    Zudem setzt Wissen auch Interesse voraus. Du postulierst eine Welt, in der sich alle für Politik interessieren.

    Die Wahrheit ist doch, daß sich die Mehrheit immer nur für Fressen, Ficken, Fernsehen und Fußball interessiert.

    Der Grund für die Uninformiertheit der Leute ist nicht fehlender Zugang zu Wissen, sondern fehlendes Interesse an Wissen.

    Und dagegen kann man einfach nichts machen.

  26. Tip für einen Artikel schreibt:

    Michel Foucaul: Wille zum Wissen. Brav.
    Nun, dann können wir ja aufhören zu lesen, lernen oder schreiben.

    Habe ich auch kein Problem mit. Ich habe es versucht. Werde es immer versuchen.

    Ich leide ja nur geistig darunter, nicht materiell.

    Dagegen kann man sehrwohl etwas machen. Wir werden uns treffen. Sehr bald und ich freue mich darauf.

    „Der Leute“ sind nicht die Zielgruppe, die etwas verändert.

  27. smnt schreibt:

    Ganz frisch,
    jetzt werden nicht einmal mehr die Namen von Schulen ! veröffentlicht,
    fehlen nur noch die „verpixelten“ „Schulhofbilder.
    Billstedt ist übrigens extrem BeReicher(ter)/bunter Stadtteil,
    aber das kann man ja auch quer aus dem Text entnehmen.
    http://www.mopo.de/hamburg/polizei/mehr-als-20-beteiligte–billstedt–massenschlaegerei-auf-dem-schulhof-24117014

  28. ki11erbee schreibt:

    @Tip

    Ich werde weiter lesen, lernen und schreiben, aber dennoch ist mir bewusst, daß ich nicht in der Mehrheit bin.

    Die Mehrheit ist anders.

  29. Tip für einen Artikel schreibt:

    Wir wollen hier sicher keinen Germanistik-Blog aufmachen.
    Aber nur der kleine Wortwechsel mit KB zeigt das Potential der Sprache.

    Grundsätzlich, würde ich auch jeden in diesem Blog enmal persönlich treffen wollen.

    Ich habe da meine Erfahrungen machen dürfen. Diese waren alle sehr gut!
    Ich hatte Kontakt zu:
    Egon W.Kreuzer
    Michael Winkler
    Gerd Flegelskamp
    Michael Obergfell
    Heinz Hannapel
    Dunkler Phoenix
    Deep Roots
    Lupo Cattivo
    u.s.w

    Ich hatte die Möglichkeit diese Leute privat zu treffen.

    Es ist viel schlimmer in der Schriftform, als es in der realität ist.

    Das ist ein relativ neues Feld, wir müssen lernen damit umzugehen ohne Irre zu werden.

    Der Beobachter-Status ist eine Möglichkeit.
    Ich beobachte die Situation. Das muß noch keine Meinung haben. Ich sehe nur das Thema.

    KB ist da eine wirkliche Ausnahme. Der macht das schon sehr gut.
    Leidér bin ich kein Kind mehr.

    Das hat alles ein System, ich bleibe KB-Fan-Boy.

  30. Tip für einen Artikel schreibt:

    Es ist evtl. noch etwas schlimmer.

    „Der, der mit der anderen Meinung, ist mein Feind“

    Ja, kann man so sehen, stimmt aber nicht.

    Wenn man KB ließt, wird das einfacher im denken.

    Diese Denkweise wird nur extrem versteckt.

    „Der denkt anders, der ist ein Feind“

    Das kostet so extrem Energie. Energie, die man in einer einfachen Umformulierung einfach nutzen könnte.

    Also, Gegenfrage, wer verhindert den Fortschritt?

  31. Tip für einen Artikel schreibt:

    Für heute:

    Frage in die Runde hier…

    „Wer verhindert den Frortschritt.“

    Warum verhindern diese Subjekte den Fortschirtt der Menschheit?

    Das war meine erste Frage vor vielen Jahren.

    Wer und warum?
    Ich erbitte eine Anwort.

  32. Tip für einen Artikel schreibt:

    Wenn wir die vielen Probleme in der heutigen Welt sehen….

    Was wurde an der Wurzel geändert?
    Was haben die Situationen an den täglichen Problemen geändert?

    Welche Lösungswege hat man den Leuten an die Hand gegeben?

    Warum muß ich mir täglich diesen Unfug im TV/Radio anhören?

    Bildung, KB, nur Bildung führt aus diesem tiefen Thal!

  33. Tip für einen Artikel schreibt:

    Hilfe!

    Wo seit Ihr? Wollen wir wirklich den dummen die Welt ohne Gegenwehr überlassen?

    Wie kann der der ganze Amazon Unfug sein?
    Wir liefern in 1 Stunde in Berlin?

    Wo bist Du Mensch? Bitte Melden!

  34. Inländerin schreibt:

    Entschuldigung, ki11erbee, aber „muss“ habe ich gesehen …. (das soll jetzt keine Beckmesserei sein ….) – und ansonsten: Einfach genial dieser Artikel!

  35. smnt schreibt:

    @Tip
    Wie wäre es wenn Sie mit ihren Fragen einen eigenen Blog
    machen, und den hier bekanntgeben.
    -Nebenbei ist doch alles Gold oder gülden oder aber zumindest,
    https://soundcloud.com/smnt/edelstahl-facettenschliff

  36. Grundrechteträger schreibt:

    Aus der Grundfreiheit des Art. 146 GG zu schließen, eine Verfassung wäre „nur” durch einen Volksentscheid eine völkerrechtlich verbindliche Verfassung, hieße, außer den meisten Verfassungen ihre Qualität als solche abzusprechen, vor allem, dieser in der Verfassungsgeschichte Deutschlands einmaligen Grundfreiheit des Art. 146 GG zu einem solchen Volksentscheid die Bedeutung zu nehmen, da so die Gültigkeit des Grundgesetzes in Frage gestellt werden müßte, womit sich jede erfolgreiche Berufung auf Art. 146 GG verbieten würde.

    Sollte jedoch als Mangel empfunden werden, daß bisher keine vom deutschen Volk in freier Entscheidung beschlossene und das Grundgesetz ablösende Verfassung in Kraft getreten ist, so ist dieser Mangel vor allem dem mangelndem Willen des deutschen Volkes zurechnen. Er kann jedoch zu jeder Zeit durch eine solche Abstimmung behoben werden.

    Gemäß dem Souveränitätsprinzip des Art. 20 Abs. 2 GG geht alle Staatsgewalt vom Volke aus. Souverän ist, wer über die Verfassung entscheidet.

    Das kollektive Freiheitsgrundrecht des deutschen Volkes als Gemeinschaft aller Grundrechteträger im Sinne des Grundgesetzes zu einem Volksentscheid für eine von ihm in freier Entscheidung beschlossene Verfassung ergibt sich aus der Grundfreiheit des Artikel 146 GG zur freien Entscheidung zum Beschluß einer solchen Verfassung durch das Volk in Verbindung mit dem individuellen Grundrecht auf persönliche Selbstbestimmung gemäß Artikel 2 Absatz 1 GG sowie dem kollektiven Grundrecht des deutschen Volkes auf Demokratie und Souveränität gemäß Artikel 20 Absätze 1 und 2 GG.

    Alle Grundrechte binden gemäß Artikel 1 Absatz 3 GG die Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

    Gruß

    Grundrechteträger

  37. hajduk81 schreibt:

    Mal ganz ehrlich, ich habe mich auch immer gefragt warum die Politik-Verbrecher immer wieder was von „Verfassung“ faseln und warum der „Verfassungs“schutz das Wort Verfassung vorne weg stehen hat. Danke für die Aufklärung lieber Killerbee!
    Aber das ist schon eine hohe Kunst der Wortakrobatik!!! Welcher Bildzeitungslesende Ottonormalo hat schon die“ Zeit“ sich mit sowas auseinander zu setzen?

  38. diwini schreibt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

  39. Anetair schreibt:

    Am 11 Juni gibt es eine anti Ramstein (US Air Base) Menschenkette, wer kann sollte kommen http://www.ramstein-kampagne.eu egal wie Sinnlos oder Erdolgslos ihr denkt, dass diese Aktion ist/sein könnte.

  40. Tip für einen Artikel schreibt:

    @smnt,

    ich habe oft darüber nachgedacht einen eigenen Blog zu starten.
    Ich bleibe jedoch lieber „parasitär“. Ich habe zwar die Kraft mich ab und zu auszukotzen wenn mir das Herz überläuft, aber für einen eigenen Blog fehlt die Substanz.

    Genau genommen, ist das meine Hauptlesequelle. Ich liebe den Stil von KB.
    Der hat mir sehr die Augen geöffnet und mich wirklich als Mensch auch im Alltag verändert.

    Ich bin ein Zettelverlierer. Jeden Tag verliere ich kleine Zettel in der Welt.

    Kurze Sprüche und immer mit der URL von KB.
    Ich komme in meiner Arbeit sehr weit rum. Rede mit vielen Menschen.

    Dieser Blog ist eine Goldgrube für Menschen die Wissen schätzen und Wissen wollen. Ich unterstütze das nach Kräften. Wäre ich wirklich ein reicher Sack, ich würde KB eine Zeitung schenken!

    Am besten eine TV Serie.

    Ich mag ab und an wirre Gedanken haben, aber ich denke wenigstens.
    Auch gefallen mir die ganzen Kommentare der anderen Nutzer.

    Wenn es einen DigitalwohlfühlortdesGeistes gibt, dann ist der für mich hier.

    L G

  41. PD schreibt:

    OT

    Militär, Feind, Töten – mit der militärischen Früherziehung kann man nicht früh genug anfangen, damit den Kleinen das gleich nach der Muttermilch als Normalität in Fleisch und Blut übergeht und sie zu richtigen „PatrIdioten“ werden.

    „Bob: Hallo, Herr (US)Panzer, was machen Sie?
    Panzer: Ich schütze unser Land und auch unsere Grenzen!“

    https://propagandaschau.wordpress.com/2016/05/25/zur-abwechslung-was-lustiges-fuer-die-ganz-kleinen/

  42. Tip für einen Artikel schreibt:

    @PD,

    hätte man soetwas 1970 zu meiner Schulzeit im TV gesehen, wären alle, wirklich jeder, aufgestanden und hätte Nein gesagt. Unglaublich.
    Der „knuffige Krieg“ oder was?

    Man sollte das TV stürmen und diesen Subjekten den Strom kappen.

  43. wana schreibt:

    Die BRD war nichts weiter als ein Verwaltungsobjekt der Siegermächte ???
    war nichts weiter ???
    Warum schreibst du in der Vergangenheitsform killerbine,was ist die BRID
    den heute für dich.
    Ein souveräner Staat namens Deutschland.???

  44. sk schreibt:

    @wana

    Souverän ist der. der sich souverän verhält. Da nutzt auch kein Papierfetzen was, wo das draufsteht oder eben auch nicht.
    Du bist es – oder nicht. Dazwischen gibt es nichts.

    Ansonsten ist die BRD ein Freiluftarbeitslager mit Internetzugang.

    Wo schreibt Killer denn in der Vergangenheit? Habe den Artikel nochmals überflogen und kann nichts finden.

  45. Inländerin schreibt:

    @ sk

    „Ansonsten ist die BRD ein Freiluftarbeitslager mit Internetzugang.“

    Du hast noch Glotzen-, Fußball- und Bierkonsum vergessen …. 😄

  46. wana schreibt:

    SK
    Wo schreibt Killer denn in der Vergangenheit? Habe den Artikel nochmals überflogen und kann nichts finden.

    (BRD war nichts weiter )!Vergangenheit
    BRD ist nichts weiter Gegenwart

  47. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  48. handsonics schreibt:

    was denn es gibt eine aktuelle völkerrechtlich korrekte verfassung
    http://www.bundesstaat-deutschland.de/

  49. ki11erbee schreibt:

    @handsonic

    Jeder Hansel kann sich hinstellen und eine Verfassung ausrufen.

    Die Fragen sind:

    Ist sie vom Volke auch so gewollt?

    und

    Hat man die Macht, ihre Einhaltung sicherzustellen?

    So wie ich das sehe, sind beide Punkte nicht gegeben.

  50. handsonics schreibt:

    dann bleib halt weiter im sumpf

  51. ki11erbee schreibt:

    @handsonic

    Ob ich im Sumpf oder außerhalb des Sumpfes bin, hängt nicht von eurer komischen „Verfassung“ ab.

    Mag ja sein, daß sie toll ist.

    Hat aber auf die Realität keinen Einfluss.

  52. Tip für einen Artikel schreibt:

    ich habe mich 15 Jahre mit diesen Gesetzen befasst.
    Ich kann euch sagen, daß das System nicht innerhalb der Gesetze reformierbar ist.
    Ein Bürger fragt nicht, er fordert.

    L G

  53. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Die KPD störte sich an der Verfassung der BRD und wollte etwas ändern 😉 Daher wurde sie verboten!

  54. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Der Staatsrechtler Prof. Schachtschneider schreibt in seinem Buch „Die Souveränität Deutschlands“:

    „Ein solches Verfassungsgesetz ist das Grundgesetz. Seine Geltung als Verfassungsgesetz hängt nicht von dem Zustandekommen 1949 ab, sondern von der Anerkennung durch das Volk und die lanjährige Praxis“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s