Eine echte Verschwörungstheorie

.

tristan

.

Heute stolperte ich beiläufig über folgende Meldung:

In der Garage eines im Jahr 2014 verstorbenen Rentners fand das LKA die Überreste einer Prostituierten, die im Jahr 2003 ermordet wurde.

Dieser tote Rentner wird nun nicht nur für den Mord an diesem Opfer, sondern auch an vier weiteren Prostituierten verantwortlich gemacht.

Außerdem für den bestialischen Mord an einem kleinen Jungen.

Hier findet ihr den dazugehörigen Artikel.

.

.

Bei mir schlug ganz gewaltig das „Bullshit-Meter“ an.

Klar, wenn in einem anständigen Rechtsstaat die Polizei eine solche Meldung herausgibt, glaube ich ihr.

Aber wir reden hier vom faschistischen Merkel Deutschland 2016.

Wenn man in Garagen von Toten auf einmal Beweise für einen 11 Jahre lang zurückliegenden Mord findet und dann auf wundersame Weise auch noch gleich mehrere andere Fälle in einem Aufwasch „geklärt“ werden können, dann hat das alles ein „Geschmäckle“.

Erinnert ein bisschen sehr an die beiden toten „NSU-Uwes“, wo man ja auch mit einem Mal die Dönermordserie, den Mord an Kiesewetter, zwei verschiedene Sprengstoffanschläge und eine Bankraubserie „aufklären“ konnte.

Weil die beiden Uwes natürlich bei einem Bankraub in Eisenach noch die Waffe der 4 Jahre früher ermordeten Michele Kiesewetter im Wohnmobil spazieren fuhren.

Und praktischerweise waren die beiden Beschuldigten ja auch tot, so daß sie nicht mehr widersprechen konnten.

.

redherring

(„Roter Hering“ = „gepflanzter Beweis“, um Sündenböcke zu belasten. In der BRD Standard.)

.

Immer, wenn ich davon höre, daß es eine Mordserie an Prostituierten gibt und die Täter nicht geschnappt werden können, habe ich ganz andere Vermutungen, wer die wahren Täter sind.

Und die jetzige „Aufklärung“, daß irgendein toter Rentner dafür verantwortlich gewesen sein soll, der die Leiche 11 Jahre lang in seiner Privatgarage aufbewahrt haben soll, trägt nicht gerade dazu bei, meine Bedenken zu zerstreuen.

Denkt ihr vielleicht in dieselbe Richtung wie ich?

Ist natürlich eine „Verschwörungstheorie“, aber es ist ja nicht verboten, ein wenig die Gedanken schweifen zu lassen.

Der Kommentarbereich gehört euch!

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Eine echte Verschwörungstheorie

  1. JensN. schreibt:

    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich gerade auf dem Schlauch stehe. Ich kann mir gerade keinen Reim darauf machen, warum man die Morde an einigen Prostituierten staatlicherseits einem toten Rentner anlasten müsste/ sollte. Sicher, bei politisch tätigen Personen, wie Leichsenring, Haider, Heisig, Möllemann usw…kann man schonmal eher auf staatlich durchgeführte Auftragsmorde kommen, aber bei Prostituierten fehlt mir echt die Fantasie. Aber ich bin mir sicher, du wirst uns an deinen Gedanken teilhaben lassen!

  2. ki11erbee schreibt:

    @JensN

    Morde an Prostituierten lassen eindeutig an eine ganz bestimmte Tätergruppe denken.

    Und ich meine damit keine Rentner, Arbeiter oder sonstige „Normalos“.

  3. Heinrich der Löwe schreibt:

    Was machen diese Damen für Geld und wem könnte dies Schaden? Menschen in der Öffentlichkeit deren Posten so Einträglich sind das es sich „lohnt“ das die Damen das mit ins Grab nehmen.
    Ich glaube irgendwie du meinst was etwas konkreteres hmmm
    Naja ich bin gespannt

  4. Inländerin schreibt:

    Als ich damals davon hörte (las), daß sich Kirsten Heisig unmittelbar nach dem Erscheinen ihres Buches „umgebracht“ hatte, schlug Bauchgefühl bei mir gewaltig an.
    Hier ist es ähnlich, und ich werde das Gefühl nicht los, welche „Gruppe“ da so in Frage kommt.

  5. derDetektiv schreibt:

    Mir kam derselbe Gedanke. Ich kenne die Fakten zum Fall Tristan, also wie er gefunden wurde und welche Vermutungen es gab. Dass dieser Fall nun über einen Toten aufgeklärt werden soll, erscheint mir mehr als mysteriös.

    Die Polizei ließ im Fall Tristan damals verlauten, dass er wohl beim spielen in ein Drogengeschäft geplatzt wäre und man ihn daraufhin mit einem Messer erstach und in einen Tunnel an einem Bach warf. Dazu passte allerdings nicht, dass der Täter ihm die Genitalien entfernte. Passt eher auf einen perversen Mörder. Zu dem Fall der EINEN gefundenen Prostituierten, dieser fehlte wohl auch ein Körperteil, daher stellt die Polizei diese Verbindung her.

    Ich vermute im Fall Tristan eher die perverse Pädoszene. Ob der Rentner dazu gehörte oder lieferte, kann ich noch nicht beurteilen. Dazu hab ich davon noch zu wenig verwertbares gelesen.

    Hier das letzte Profiling zum Täter:

    http://www.focus.de/regional/frankfurt-am-main/kriminalitaet-neues-taeterprofil-im-mordfall-tristan_id_3424615.html

  6. Mitleser schreibt:

    „Denkt ihr vielleicht in dieselbe Richtung wie ich?“

    Ja!

    Mir kam bei dieser Meldung auch sofort der „NSU“ in den Sinn.

    Klar ist es möglich, dass der Rentner ein Serienmörder war, doch halte ich es für genauso möglich, dass ein paar perverse Bonzen oder hohe Tiere aus der Politik, die Überreste ihrer Exzesse entsorgt haben.

    Aussagen von Bullen traue ich generell nicht.

  7. Onkel Peter schreibt:

    Der Fall Tristan war mir neu. Es sieht so aus als wenn die Behörden diesen Fall bei dieser Gelegenheit mit entsorgen möchten.
    Hier ist eine Zusammenfassung incl. Phantombild:
    https://mordfall-tristan-bruebach.com
    Passt absolut nicht zu dem 67jährigen Rentner.

  8. deutscheeinheiteu schreibt:

    Passt doch wunderbar ins Schema, vom grausamen psychopathischen Deutschen bei der Anzahl von Einzelfällen die so in den Köpfen der Menschen rumschwirren.

    Gefundenes Medienspektakel und die CDU/CSU ist ein paar Leichen weniger im Keller.

    Die Polizei kann wieder Erfolge für die Statist vorweisen und alle sind zufrieden.

  9. Gesperrter (manuell freizuschalten) schreibt:

    Ich steige da nicht immer ganz durch – zuviele Teilthemen/Zeiten/Namen in einem Artikel, trotzdem vielleicht hier ganz interessant:
    https://caroimchaos.wordpress.com/

  10. Heinrich der Löwe schreibt:

    wo ich das mit dem Kind lese: Viele Eliten sind Okultisten/Sartanisten und fröhnen perverser Rituale. Siehe Sachsensumpf/Detraux und diverser anderer. ..
    Daher könnte es tatsächlich ein Sammelgrab für Opfer dieser Gruppe sein.

  11. kirstin schreibt:

    Mir fällt dazu der Sachsensumpf ein….

  12. Pawel Pipowitsch schreibt:

    Ich habe davon gestern nur oberflächlich etwas mitbekommen. Was mich jetzt überrascht ist, dass die Leichenteile in den Fässern schon 2014 gefunden wurden. Nach fast 2 Jahren Ermittlungsarbeit wird ausgerechnet jetzt an die Öffentlichkeit gegangen. Und was hat die Sonderkommission herausgefunden? Alles nur Mutmaßungen. Was haben die 2 Jahre lang ermittelt? Andere Fälle werden nach einem halben Jahr eingestellt und hier wird so lange weiter untersucht..

    Gestern schnappte ich in dem Zusammenhang das Wort Trophäenmörder oder Sammler auf. Stellt sich mir die Frage warum keine Trophäen präsentiert werden. Wenn der Rentner so clever war, alles aus den ihm 10 angelasteten Fällen, verschwinden zu lassen, warum dann die Schlamperei mit der Leiche in den Fässern? Vielleicht hat hier jemand Antworten.

  13. KleinErna schreibt:

    Sowohl im Rotlichtmilieu als auch in der Pädophilenszene sind relativ häufig bestimmte Personengruppen anzutreffen, die spezielle ‚Dienste‘ bevorzugen. Nicht selten Akademiker und Angehörige des höheren Staatsdienstes (Ärzte, Juristen, Polizisten, Politiker, Geistliche), die in ihrem öffentlichen Leben einen respektvollen Ruf vor sich hertragen und diesen sowie Ihre Karriere selbstverständlich nicht beschädigt sehen wollen.

    Der Ausspruch ‚white collar and crime‘ ist doch sicherlich ein Begriff, denke ich. Insbesondere wären da die Beispiele Dutroux und Kampusch zu nennen, deren wirkliche Hintergründe nie wirklich ernsthaft verfolgt worden waren. Und dort, wo dies versucht wurde, gab es zahlreiche dubiose Todes(Un)fälle.

  14. Corazon schreibt:

    Jack Unterweger, der berühmte österreichische „Dichter“ und Massenmörder:

    http://www.serienkillers.de/serienm%C3%B6rder/u-z/unterweger-jack/

    ….auch dieser Fall war mir von Anfang an suspekt….

  15. bastimaxi schreibt:

    Der Mord an Tristan wurde von einer juedischen Sekte begangen…Ritualmord.

    Das Todesdatum ist das gleiche wie bei Simon von Trient (26. Maerz)…26 ist die Zahl Jawehs.

    Man hat gezielt ein Opfer ausgesucht das etwas deutsches repräsentierte.

    Ein blonder Junge der Tristan heisst und am 3. Oktober Geburtstag hat!!!

    Deutsche Einheit vs Verstümmelung.

    Die Todesart: Kehle durchgeschnitten und ausbluten lassen…wie bei einer Schächtung.

    Ich habe auch mal eine Seite dazu gemacht:

    arbeitskreis-tristan.de.tl

    Die Polizei soll aufhören sich dumm zu stellen

  16. diwini schreibt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

  17. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s